Bilderberger für Dummies

Wer „Bilderberger“ googelt, der erhält viel Schwachsinniges. Und wo ein gewisses Klientel bedient werden muss, ist der Kopp-Verlag mit diesem Film nicht fern: Bilderberger – Das geheime Zentrum der Macht oder was von der FreeGlobalOrganization: Die Bilderberger Eine globale Versklavung. Ich habe mir beide Filme erspart, aber wem’s gefällt? Vor allem geheimnisumwittert soll sie sein, die Konferenz, die im Geheimen stattfindet. Ich weiß nicht, wer das mal ins Netz gestellt hat, aber unter „geheim“ stelle ich mir etwas anderes vor. Vielleicht kannte der Betreffende noch nicht Dr. Google? Diese bösen Bilderberger sind so gemein geheim, dass sie sogar eine Website haben und – das ist der Gipfel der Hinterhältigkeit – sogar die Teilnehmerliste veröffentlichen. Nein, eine VT (Verschwörungstheorie) ist wahrlich nicht vonnöten. Der Meinung von unzensuriert stimme ich voll zu.

Ich habe auch mal für eine juristische Sekunde geglaubt, dass da viel „Geheimes“ palavert wird, dann las ich, dass Guido Westerwelle unter den Eingeladenen war. Peng. Die Blase ist sofort geplatzt. Geheimnis und Westerwelle – das geht ja gar nicht. Ab dann war klar, dass dies nur ein Kaffeekränzchen alter Herren (mittlerweile auch gendergerecht „alter Damen“) und irgendwelchen Wichtigtuern ist, die sich mal ein paar Tage freimachen und die es satt sind, immer nur in die Teleobjektive der Hofberichterstatter zu glotzen, die aus jeder großen Fliege eine kleine Fliege machen. Aus Deutschland sind nur wenige dabei und Röschen scheint die Ranghöchste zu sein. Wenn Frau Merkel zugunsten von ihr mal zurücktreten sollte, dann nur deshalb, weil Röschen auf dieser Konferenz war – wird man später darüber berichten (Konjunktion.info macht das jetzt schon), oder dass da der Ukrainekrieg beschlossen worden ist. Für jede noch so dumme These gibt es noch Dümmere, die sie glauben.

Mal im Ernst: Nehmen wir mal an, ich sei der reichste oder einflussreichste Mensch der Welt. Da hätte ich doch keine Lust, mit einem Guido oder einem Röschen die Zukunft der Welt zu besprechen? Das wäre ja so, wie wenn der Vorstand der Deutschen Bank, die Herren Anshu Jain und Jürgen Fitschen, die Geschäftsstrategie mit einem Schalterangestellten besprechen würden (schlechtes Beispiel, denn die hätten das besser gemacht, aber ihr wisst, was ich meine). Wer die NWO (Neue Weltordnung) strategisch umsetzen will, der umgibt sich mit Leuten, die etwas zu sagen haben und nicht mit Lakaien oder Selbstdarsteller. Ob der David Rockefeller am Freitag dort seinen hundertjährigen Geburtstag feiert, kann ich mir auch nicht vorstellen (er hat sechs Herztransplantationen hinter sich. Ein Grund für mich, IMG_1855ameinen Ausweis so zu kennzeichnen, wie abgebildet – mein Beitrag zum Tag der Organspende, der am letzten Samstag war).  Ob der abgehalfterte José M. Durão Barroso für irgendjemand  ein ernsthafter Gesprächspartner ist, kann ich mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, höchstens wenn ein Psychologe erforschen möchte, wie man seine politische Gesinnung vom Maoisten zum konservativen Neoliberalen ändern kann, wenn die Karriere lockt.

Bei diesem Altersschnitt sind die allgegenwärtigen Rettungswagen berechtigt, auch wenn viele der Hirntoten noch einen vitalen Eindruck hinterlassen. An alle Anhänger der NWO: Ich finde die Skull & Bones als Geheimorganisation wesentlich besser geeignet, denn da tauchen Pappnasen wie die oben Genannten nicht auf.

Dieser Beitrag wurde unter Neokapitalismus, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten auf Bilderberger für Dummies

  1. thom ram sagt:

    Ich halte die Bilderberger für eine von weltweit mehreren Unterabteilungen derer, welche sagen, wo es lang zu gehen habe. Ein Vasella und Kudelski Schweiz, wie weit oben sind sie? Sie sind weit oben, aber Entscheidungsträger sind sie rein gar nicht.
    Oder gar die liebe Frau, welche gerne Jugendliche an Fronten schickt, deren eigene Kinder allesamt bei den Grenadieren an allervordersten Fronten heroisch kämpfen, ja, richtig, die Frau Fan der Laien, was hat dies lediglich hübsche Gesicht dort zu suchen?
    Ich setze einfach mal darauf, dass sie die Nachfolgerin der Trägerin von zu engen Hosenanzügen werden und der Kanzlerakte deutsch tüchtig weiter folgen wird.
    Dass Herr Ostbrecher mal da war, das war ein Fehlgriff. Er war einfach für nullnix einzusetzen. Kann auch Jesuiten und Illuminaten und Zionisten mal passieren, sowas. Kein Problem.

  2. Kritix sagt:

    Manchmal witzig, manchmal ziemlich daneben. Heute mal wieder letzteres. Das ist halt so ne Sache mit dem Alter (EGO).

    • admin sagt:

      Diese Kritik kenne ich schon. Wer die Bilderberger nicht als Ausbund des Bösen betrachtet, sondern eher als einen altunehrwürdigen Zirkel, der schon bessere Zeiten gesehen hat, kann nicht bei gläubigem VT-Klientel auf Begeisterung stoßen. Ich habe auch eine Mail gekriegt – nicht als Zuschrift, sondern so:
      Hallo,
      machst du die Seite dicht? Freiwilig, denn das bringt doch nichts….
      Den Tinnef der da teilweise steht, der kann ja nur von einem alten,
      senilen Mann kommen. Schade um den Speicherplatz!
      Wenn jemand z.B. über Gauck, ebenso wie die anderen DDR-Bürger so eine Scheiße ins Internet stellt gehört wg. Verleumdung und Beleidigung in den Knast!
      Solche Scheiße habe ich seit langem nicht gelesen! Was ist Dr Google oder das Röschen? Seit wann ist die Flinten-Uschi Röschen? Daran sieht man doch, dass da einiges Durcheinander in der Oberstube herrscht, eben alt und senil!

      • hotteki sagt:

        Das Anheben unserer Diskussionskultur scheint hier im Netz eine der größten Baustellen zu sein. Verglichen mit anderen Bloggs geht es auf diesem ja noch einigermaßen seriös zu, aber begreift doch bitte, dass müsst ihr immer im Hinterkopf haben, wem nützt es???
        Wir müssen lernen kooperativ zusammen zu arbeiten.
        Vielleicht wäre es sinnvoll, solche Schreiberlinge als Schlapphüte zu bezeichnen. Denn, auch wenn sie es nicht sind, sie verbreiten den gleichen Nutzen. Dann werden sie sich erklären müssen, oder einen Blogg suchen, der ihrem Niveau entspricht.

  3. Krysztof sagt:

    Zum Thema „Organspende“ sei angemerkt, dass das mit der Formulierung nach meinem Tod so eine Sache ist. Anscheinend ist die dabei verwendete Definition von Tod nicht unabhängig von dem Wunsch nach „Spendern“:

    Artikel aus der FAZ zum Thema Todesdefinition

    Da die Körperfunktionen aufrecht erhalten werden, erscheint es mir, dass die Organe nicht Toten, sondern Sterbenden entnommen werden. Da kommt der Terminus „Spende“ ein wenig euphemistisch vor.

  4. chaukeedaar sagt:

    Die Konferenz fand jahrzehntelang im Geheimen statt und ihre blosse Existenz galt während all dieser Zeit schon als „Verschwörungstheorie“! Nun, da die Existenz nicht mehr geleugnet werden kann, muss man halt den Schein von Öffentlichkeit herstellen mit einer Website. Dass ein alter Mann diese Geschichte nicht kennt, kann man verzeihen, dass man nicht ein bisschen recherchiert, bevor man seine Meinung rausposaunt, kann halt für Leser etwas nervig sein…

    Und klar: Die eigentliche Funktion von Bilderberg ist nicht Entscheidungsfindung zur Weltherrschaft, das findet teilweise höchstens im Steuerungsgremium zu Bilderberg statt, sondern die schmeichelhafte Indoktrination von „Führungspersonen“ auf den vorgegebenen Kurs plus das Testen von potentiellen neuen Führungsmarionetten auf Konformität zur NWO. Man kann ziemlich sicher sein, dass die eigentliche Schattenregierung aus nicht mehr als 10 Personen besteht, deren Treffen niemandem auffallen…

    • admin sagt:

      Lieber chaukeedaar, gerade weil ich vieles über Bilderberger gelesen habe, halte ich das meiste davon für Unsinn.

      • chaukeedaar sagt:

        Geschätzter Oldman – soweit kann ich zustimmen. Die meisten Autoren heben die „Bilderberger“ auf einen Sockel, wo sie nicht hingehören und lenken damit (wieder mal) von den wahren Strippenziehern ab. ASR inklusive. Dort kommentier ich nicht mehr, weil eh alles zensuriert wird, was dem Herr Freimaurer Freeman zu freimaurerkritisch ist 😉

        • Heidi Preiss sagt:

          Hallo chaukeedaar,

          woran machst Du fest, dass Freeman Freimaurer ist? Ich lese auch sehr oft auf ASR – bin ich zu blauäugig um das zu erkennen?

          Gehört zwar nicht zum Thema, aber Du hast mich neugierig gemacht. Wäre dankbar für eine Antwort.

  5. Leonore Natale sagt:

    Dies sagte David Rockefeller 1991 zu Bilderberg: „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt entwickelter und vorbereitet, sich in Richtung auf eine Weltregierung zu bewegen, die niemals wieder Krieg kennen wird, sondern nichts als Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen.“. Gert Flegelskamp weist in seinen umfassenden Ausführungen über die Bilderberg-Konferenzen darauf hin: http://www.flegel-g.de/index-bilderberger.html
    Übrigens: David Rockefeller ist sozusagen in persona sowohl Bilderberg, Council on Foreign Relations und Trilateral Commission. Ein machtgeiler Geselle wie sein Vater John D. Vielleicht klebt er ja so an seinem Leben, weil er seine Ziele noch nicht erfüllt sieht. Stattdessen haben er und seine Kumpels Kissinger und Brzezinski eine Brut im Geiste herangezogen (wie z. B. die zynische „fuck-the-EU“-Nuland und ihren Ehemann Robert Kagan), die m. E. tatsächlich gefährlicher ist als die jetzigen Bilderberg-Opas und -Omas (Beatrix).

  6. Hen Dabizi sagt:

    Wenn die Bilderberger Macht häten, hätte Goldman Sachs sie sich längst unterworfen, wie die EU.

    • Heidi Preiss sagt:

      Mit dem kleinen feinen Unterschied, dass die Bilderberger nicht zu Kreuze kriechen, sondern ihren Auftrag im Sinne der handvoll Menschenverachter erfüllen.

  7. hotteki sagt:

    Gute Gelegenheit, „Wetten das?“ wieder aufleben zu lassen.
    Also:
    Ich wette, dass die „Bilderberger“ soviel Einfluss auf das Weltgeschehen haben, dass Jeb Bush, der nicht auf der Teilnehmerliste steht, doch noch dazu kommt und sich bei den Rollatoren bzw. ihren Besetzern vorstellt.
    Wer wettet dagegen?
    Einsatz: Eine gute Flasche Rotwein.
    Der Erste, oder die Erste, der oder die sich meldet, ist mein Gegner.
    Wie sieht’s aus, Friedemann?

    • admin sagt:

      Du liest zu viel Schall&Rauch oder die uncut-news – aber die Wette gilt!

      • hotteki sagt:

        Schön, abwarten und Tee trinken.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Altermann,

        stell Dich drauf ein, die Wette hast Du schon verloren!!!!

        • admin sagt:

          Ich bin gespannt, was mir hotteki schickt. Der Jeb hatte angekündigt, dass er morgen Wichtiges verkündet und das in Amerika und nicht bei dem überwerteten Alte-Männer-Treffen. Wen interessieren eigentlich noch die Bilderberger? Die Musik wird an anderer Stelle gemacht. Glaubt es mir einfach.

          • hotteki sagt:

            Herzlichen Glückwunsch!
            Die Wette hast Du gewonnen.
            Mail mir doch bitte die Adresse, wo ich den Wein hinschicken soll.

  8. Schott sagt:

    Ja alles nur Blödsinn. Es sei denn, man macht sich die Mühe und vergleicht nur alleine Daten von „beruflichen Entwicklungen“ mit den Teilnahmen an Konferenzen. Das Prinzip von Ursache und Wirkung ist sicher nur eine Form des Zufallsprinzips.

    Wer in der BilderbergIPS (http://bilderberg.name/index.php) Daten über Clinton, Blair oder Thatcher abfragt kratzt an der VT Oberfläche. Richtig Depressiv wird man ab den Erfolgen von Kiesinger, Kurt Georg. Aber Spaß beiseite: Ist doch alles nur Blödsinn.

    • admin sagt:

      Danke für die schöne Suchmaschine. Wäre Steinbrück Bundeskanzler geworden, hätte man das auch belegen können, denn er war (im Gegensatz zu Frau Merkel) auf dem Bilderbergertreffen 2011 in St. Moritz. Da ziemlich viele Schnapsnasen/näsinnen irgendwann mal dort aufgeschlagen haben, kann man wunderbar Ursache und Wirkung verwechseln. Bitte den Ball flachhalten! Andreas von Bülow war ja auch mal dabei und der Egon Bahr fünfmal.

      • Schott sagt:

        Ich halte ebenso die These für gewagt, das die diversen Teilnehmer einer (bzw. jeder) Konferenz immer ALLE einen wundersamen Karriereschub (nach oben oder unter) bekommen müssen. Ich halte nur die Trefferquote von sagen wir mal relativen Nobodys, die eingeladen wurden (siehe besagte Namen) und deren Werdegang danach für doch recht ungewöhnlich.

        Ach ja der Olaf Scholz war 2010 ja auch dort. Und mir fällt in der Rückbetrachtung KEIN einziger Grund ein, warum Wähler, die von dieser Erfolgsleiter nichts wissen, so bewusst einen Politiker wählten, dessen Plakate und Aussagen nicht einmal anfänglich einen Unterschied zum Amtsinhaber hatten.
        Sicher eben nur Zufall.

        • admin sagt:

          Wer Shooting Star ist wird eingeladen und der shootet dann weiter. Wer kein Shooting Star ist wird vielleicht nicht eingeladen. Aber eine lahme Ente wird kein Shooting Star, nur weil er bei den Bilderbergern auf der Konferenz war! Bilderbergerteilnahme mag förderlich und nützlich sein, aber das reicht doch nicht aus. Lasst doch mal die Kirche im Dorf.

          • Schott sagt:

            Eine Bilderbergteilnahme mag förderlich sein… ? Deshalb werden diese Personen dann auch gewählt von Wählern, die von dieser förderlichen Maßnahme absolut nichts wissen. Dann müssen ja die wenigen (auch) teilnehmenden Medien wohlmöglich auch noch einen demokratie gefährdenen Meinungs-Einfluss haben.

            Meiner Meinung nach gibt es sehr viel Mittelfeld zwischen Weltregierung und Kaffeekränzchen. Aber ist alles eben nur Blödsinn. Gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

            Auch auf die Gefahr das es eingeschnappt klingt:
            Alternative Meinungen (Medien) sind überflüssig und überbewertet. Ich wurde überzeugt. Morgen gehe ich wieder wählen. Danke.

  9. palina sagt:

    die Bilderberger sind der europäische Zweig des Council on Foreign Relations.

    Die anglo-amerikanische Lenkung der Welt durch Elitenzirkel. Die Entstehung von Chatham House und Council on Foreign Relations nachzulesen hier
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/01/07/die-anglo-amerikanische-lenkung-der-welt-durch-elitenzirkel-die-entstehung-von-chatham-house-und-council-on-foreign-relations/

    • admin sagt:

      Da muss ich widersprechen. Der Council of Foreign Relations hat mit den Bilderbergern nichts zu tun. Der CFR ist viel vornehmer und verschwiegener.

  10. rositha13 sagt:

    Das Wort „Verschwörungstheorie“ haben die Verschwörer erfunden, sagt von Bühlow, Geheimdienstexperte. Wenn Sie etwas gegen den Kopp-Verlag haben, sollten Sie es zum einen besser machen oder/und andere Quellen bemühen, als einen solchen Unsinn zu verzapfen.
    Beim Googeln werden Sie sicherlich nichts Brauchbares finden. Da muß man sich schon bemühen, mehr in die Tiefe zu gehen.
    Daß diese Treffen nicht mehr geheim sind, haben wir unter anderem Alex Jones zu verdanken, dennoch sind die Absprachen dort immer noch „geheim“.

  11. Heidi Preiss sagt:

    Dieser elitäre Club wird mit Sicherheit darüber befinden, wer der nächste Geschäftsführer/in des BRD-Konstrukts sein wird. Sicherlich wird man bei den geheimen Beratungen auch thematisieren, wie man die Menschheit noch weiter drangsalieren kann

    – Krieg – Folter – Massenmord – Verhungern – Seuchen – Naturkatastrophen – Waffenhandel – Korruption – Lug – Betrug – Profitgier – Hypotheken – Zinsen – Staatsverschuldung – Aggressionen – Phobien – Russenhass – korrupte Politiker – Religionsfanatiker – Terror – Microchips – Magnetkarten – Genmanipulation – Überwachung – Dorgenkonsum – Menschenhandel – Jugendarbeitslosigkeit – kaputte Kinder – Dauerberieselung durch ÖR – Ausbeutung der Erde – Müllberge – Wegwerfgesellschaft – Konsumterror – Bruttosozialprodukt – Wachstum bei endlichen Ressourcen – Großstadtghettos – Kinderarbeit – Müllmenschen – Slums – Mietkasernen – Mietwucher – Ausbeutung – Steuerlast – Wetten auf Lebensmittel – Großfinanz – Aktienwahnsinn – Globalisierung – Zentralisierung – Versklavung – Lügenmedien usw., usf..

    Demokratie buchtabieren diese menschenverachtenden Wesen wie folgt:

    D – wie Diebstahl
    E – wie Entführungen und Erpressungen
    M – wie Mord und Massenflucht
    O – wie Okkupation und Ohnmacht
    K – wie Korruption und Killerkomandos
    R – wie Repression und Resignation
    A – wie Autobomben und Angst
    T – wie Tod und Terror
    I – wie Invasion und Imperialismus
    E – wie Erniedrigung und Einmischung

    D e m 0 k r a t i e …….

  12. Hans-H. sagt:

    Ich wünschte, mein Kegelverein und ich könnten auch mal so einen Ausflug unter dem massiven Schutz der Staatsmacht erleben! Schließlich plaudern wir da (manchmal) ganz unverbindlich über Gott und die Welt, aber offenbar haben unsere Gespräche noch keine Auswirkung auf Politik und Wirtschaft gehabt, als dass man uns derart vor dem Pöbel schützen müsste.

    Aber nun im Ernst: ich denke, niemand hier ist der Meinung, dort findet die Geheimsitzung eines wie auch immer gearteten Politbüros statt, dessen Zirkulare von den Fußsoldaten des Ordens konspirativ in praktische Politik umgesetzt werden. Vielmehr dient doch solch ein Kreis einer (selbsternannten) Elite zum Abgleich und zur Festigung ihrer elitären Anschauungen, gleichsam als Demokratieersatz; denn man ist schließlich Elite und muss sich nicht mit so pöbelhaften Veranstaltungen wie demokratische Wahlen usw. abgeben. Der wirtschaftliche Erfolg zeigt ja, sichtbarlich ruht das Auge Gottes wohlwollend auf einem; und wenn man, wie einige der Bilderberg-Gründer, noch zum uralten Adel gehört, na, dann ruhte das wohlwollende Auge Gottes eben schon auf den Vorfahren. Und nun will man sich doch mit Seinesgleichen austauschen und dabei auch das Augenmerk auf die dräuenden Gefahren richten, als da sind Einschränkung der freien Wirtschaft durch renitente Regierungen, Verlangen nach sozialer Teilhabe, unkontrolliertes Aufsteigen noch nicht domestizierter „homines novi“ und auf deren Abhilfe sinnen – mein Gott, wir „Elite“ habens doch schwer! Und so entwickelt man auf solchen Begegnungen eine „entente cordiale“, die dann dazu führt, dass (nicht nur) ein Herr Soros ein Teil seines Vermögens und seiner Arbeitskraft dazu einsetzt, hinter den Kulissen die Fäden des Kasperletheaters zu ziehen. Das ist nicht wirklich geheim, aber man muss es doch auch nicht an die große Glocke hängen! Und es ist die elitäre Entsprechung einer Demonstration; es demonstriert dem staunenden Volk, wer das Sagen hat, ohne mehr preiszugeben als eine Namens- und Themenliste.

  13. Heli sagt:

    Lass es mich mal so sagen:
    Es gibt Bilderberger für Dummies!

    Für die hat man die Webseite seit einiger Zeit eingerichtet, damit die Dummies glauben, dass man sie teilhaben lässt am Kaffeekränzchen.

    Dann gibt es die Bilderberger für Profis! Da herrscht Omerta nach außen.

    Man trifft sich bestimmt nicht, weil man wieder mal ein gutes Essen braucht. Den „Kollegen“ mal wieder tief in die Augen schauen, am Arm fassen, auf die Schulter klopfen, um sich rückzuversichern, dass die Buddies noch „dabei“ sind, bei welchen Plänen auch immer. Röschen , eine Verteidigungsministerin, die vom Militär keine Ahnung hat, wird dort erfahren, wie es geht, wenn sie aufmerksam zuhört. Wenn sie artig ist, wird man bestimmt eine Belohnung bereit halten.

    Übrigens : Die Altherrenriege , wahrscheinlich mehrfach rundumerneuert, -Rohstofflager, die keiner vermisst, wenn sie verschwinden, gibt es genug- haben genug Finanzkraft und offensichtlich die Fähigkeit über mehrere Generationen zu planen. Das haben sie uns Dummies voraus , genauso wie ihre Skrupellosigkeit!

    • admin sagt:

      Das klingt versöhnlich. Die richtigen „Bilderberger“ – vielleicht eine Handvoll – treffen sich auf jemandens Insel oder Yacht, fern ab vom Schuss. Die brauchen keine Bundespolizei, die haben ihre eigenen Guards. Da drückt sich keiner vom Pöbel die Nase platt.

      • Heli sagt:

        Es ist eine Privatisierung und Re-Oligarchisierung der Politik zu beobachten“
        Marcus Klöckner 08.06.2015
        Der Sozialwissenschaftler Björn Wendt über die Bilderberg-Konferenz, ein Elite-Zirkel der besonderen Art
        http://www.heise.de/tp/artikel/45/45088/1.html

        „Von einer Privatisierung von Politik ist die Rede.

        Björn Wendt: Ja, eine Art von Privatisierung und Re-Oligarchisierung der Politik ist zu beobachten, bei der Formate wie Bilderberg verdeutlichen, dass Superreiche und Manager, über ganz unterschiedliche, in der Regel relativ intransparente, Kanäle Zugang zur Spitzenpolitik und den Wissenseliten suchen und finden.

        Sie wollten auch wissen, wie sich die Bilderberg-Gruppe in ihrer Selbstwahrnehmung definiert. Können Sie uns dazu etwas sagen?

        Björn Wendt: Auch hier gibt es wieder eine gewisse Varianz. Einerseits wird stets der informelle und private Charakter der Konferenz als offenes und informelles Diskussionsforum betont. Die Konferenzen seien nicht geheim, sie seien privat und würden vor allem das gegenseitige Verständnis zwischen den Eliten Europas und Amerikas fördern.

        Anderseits verweisen nicht wenige Äußerungen darauf, dass die Bilderberg-Konferenzen die Funktion haben, aufsteigende politische Führungskräfte zu rekrutieren und sie mit „ihresgleichen“ bekanntzumachen.

        Ganz besonders der letzte Abschnitt erscheint mir wichtig.
        Einem Cem Özdemir hat man dort auch geholfen, nach seinem Herausfallen aus dem System, wieder Männchen machen zu dürfen. Und das macht er. Herrchen muß gar nichts mehr sagen.

  14. kaufi sagt:

    Alter Mann, weil viele so denken, funktioniert deren Spiel mit der Macht.
    Hier findet man oft schöne Artikel, doch dieser obige ist komplett „daneben“.
    Kleiner Tipp: Mal richtig informieren.

    Gruß, im Namen des Ältesten
    http://www.fogy.name/index2.php

  15. hotteki sagt:

    Na ja, eine Gesprächsrunde, die nur die Überschriften ihrer Gesprächsthemen öffentlich macht, macht sich zwangsläufig der Verschwörung gegen das eigene Volk verdächtigt. Das gilt für alle Beteiligten. Die Gesprächsrunde erfüllt alle Kriterien, die einer Definion von Verschwörung entsprechen. Und das, auf Kosten des Steuerzahlers.
    Sie reden über:
    Künstliche Intelligenz
    – Internet-Sicherheit
    – Bedrohung durch Chemiewaffen
    – Aktuelle Wirtschaftsthemen
    – Europäische Strategie
    – Globalisierung
    – Griechenland
    – Iran
    – Mittlerer Osten
    – NATO
    – Russland
    – Terrorismus
    – Vereinigtes Königreich
    – USA
    – US-Präsidentschaftswahlen

    Aber was?
    Warum bleiben die Gesprächsergebnisse geheim?
    Und ist es reiner Zufall, dass die zukünftigen Regierungschefs meist im Jahr davor bei den Bilderbergern waren?
    Heißt das, dass Ursula von der Leyen demnächst Bundeskanzlerin wird?

    • admin sagt:

      Wenn ich mich irgendwo mit irgendjemanden treffe, schreibe ich auch kein Protokoll. Mann muss nicht alles „hochsterilisieren“! Röschen darf doch hoffen – ob mit oder ohne Bilderberger.

      • hotteki sagt:

        Das ist zwar ein privates Treffen, aber mit enormen öffentlichen Auswirkungen.
        Wenn die Öffentlichkeit bezahlt, hat sie auch ein Recht darauf, die Ergebnisse zu erfahren.
        Welchen Sinn macht es, dieses Treffen auf ein Kaffeekränzchen runter zu stilisieren?
        Wenn Du Dich mit jemandem privat triffst, hat das (noch) keine öffentliche Relevants, aber ist das vergleichbar mit ca. 130 bekannten Größen aus Wirtschaft und Politik?
        Bin ja mal gespannt, ob Jeb Bush noch dazu stößt, der soll ja in Europa sein.

        • admin sagt:

          Wenn die Bundesliga spielt, dann zahlt die Sicherheit auch die Öffentlichkeit – außer vielleicht demnächst in Bremen.

          • humorlos sagt:

            Bei einem Bundesligaspiel gibt es aber nicht an allen Zufahrtsstraßen zum Stadion Polizeisperren, die JEDEN kontrollieren und nur die mit einer Eintrittskarte durchlassen.
            Ausserdem sollte man nicht vergessen das bis in die späten 90er Jahre diese Treffen laut den Qualitätsmedien gar nicht stattfanden und nur eine Verschwörungstheorie waren.
            Natürlich ist das große jährliche Treffen lediglich das Briefing für die Marionetten. Allerdings sollte man vorsichtig sein das ganze als „Altherrenclub mit hoher Rollatordichte“ abzutun. Die größten und mächtigsten Schweine waren und sind immer Personen, die ihre Leute für alles haben.

          • admin sagt:

            das war wirklich humorlos 😉
            Vielleicht wurde auch bis 1990 nicht jeder Pinsel eingeladen? Mittlerweile spielt ja auch der Prolet Golf.

    • hotteki sagt:

      Eine Filmempfehlung hatte ich noch vergessen:
      http://www.youtube.com/watch?t=369&v=4J29AWSlcX4

      • admin sagt:

        Danke, untermauert meine Einschätzung: ein Altherrenclub mit hoher Rollatordichte.

  16. Johannes sagt:

    Bei Autos ist das so: Wenn zu alt wird nicht mehr ausgeschlachtet – ab in die Presse und einschmelzen. Auch der Mensch über 55 braucht sich nicht mehr groß Gedanken machen fürchte ich, wenn doch schon Knochenmark nicht mehr genommen wird, möchte auch sicher keiner mehr den anderen Schrott… ich bin 57, ein Spenderausweis würde nur die Nähte der Geldbörse unnötig belasten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.