Faschistische Antifaschisten

Der Adorno (ach, kennt doch keiner mehr) soll einmal gesagt haben, „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten”.

Zur Zeit haben es die Kabarettisten richtig schwer. Das politisch Korrekte hat der Mainstream übernommen. Das Zentralorgan der geistig Benachteiligten, das normalerweise keine Plattheit auslässt, gibt sich staatstragend. Vielleicht hat Frau Springer ihrer Freundin versprochen, sie nicht im Regen stehen zu lassen?

Mich sorgt schon, wenn Journalisten, deren Aufgabe es eigentlich sein sollte – jetzt bitte nicht lachen – sachlich zu berichten, die Debatte befeuern. Hanns Joachim Friedrichs wurde der Satz zugeschrieben: „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ Analysiert man unsere Qualitätsmedien nach diesem Satz, dann stellt man fest, dass es keine Journalisten, in diesem Sinne, mehr gibt. Alle sind zur Zeit eingebunden in die große Aufgabe unserer Zeit, das unrühmliche Verhalten unserer Bundeskanzlerin in der Migrantenfrage schönzureden und auszubügeln, wo es nichts mehr schönzureden und auszubügeln gibt. Merkels Selfiebotschaften sind nicht reversibel. Wer Kritik an diesem Verhalten lesen will, muss Fremdsprachen beherrschen. In deutschen Zeitungen gibt’s da nur Verständnisvolles, Menschliches. Kein Zufall, dass ein ausländischer, ehem. Parlamentspräsident, der Slowakische Abgeordnete Richard Sulik, seine Philippika gegen Frau Märrckel in Deutsch vorträgt. Respekt!

Die Journaille übt sich im Schulterschluss und ist sich nicht zu schade, Bevölkerungsgruppen mit fragwürdigen Mitteln an den Pranger (die schreiben das auch noch so) zu stellen. Ähnliches kenne ich aus dem Geschichtsunterricht. Es war die Aufgabe der Blockwarte, auf die Gesinnung seines Sprengels zu achten und unbotmäßiges Verhalten zu melden. Um es deutlich zu sagen. Mir geht es hier um den Stil, wie man mit Andersdenkenden umgeht. Einschränkungen darf es nicht geben. Dazu Noam Chomsky 2007 in Le Monde diplomatique:

„die Meinungsfreiheit in Europa sehr restriktiv definiert ist.“ Im Interview mit Daniel Mermet geht er ins Detail: „In meinen Augen lautet die grundlegende Frage: Hat der Staat das Recht, die historische Wahrheit festzulegen, und das Recht, denjenigen zu bestrafen, der davon abweicht? Wenn man das glaubt, findet man sich mit einer rein stalinistischen Praxis ab. Den französischen Intellektuellen fällt es schwer einzugestehen, dass sie genau dazu neigen (nicht nur die französischen, altermann)… Der Staat sollte Null Möglichkeiten haben, jemanden zu bestrafen, der behauptet, die Sonne drehe sich um die Erde. Das Prinzip der Meinungsfreiheit hat etwas sehr Grundlegendes: Entweder man verteidigt sie, wenn es um Meinungen geht, die man hasst, oder man lässt es ganz sein… Es ist traurig, gar skandalös, diese Fragen zwei Jahrhunderte nach Voltaire zu diskutieren, der doch damals, wie man weiß, erklärte: ‚Ich verteidige meine Ansichten bis in den Tod. Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.

Vielleicht liest das mal die Anja Reschke, die sich bitte entscheiden soll, ob sie den Beruf der Journalistin weiter ausübt, oder lieber als Chef-Agitatorin des UNHCR tätig sein will. Oder gehört das schon zum Regierungsprogramm der gebührenfinanzierten Umerziehung für Begriffsstutzige? Dieses „An-den-Pranger-stellen, gepaart mit dem Begriff „Aufstand der Anständigen“ halte ich sehr bedenklich. Eine Formulierung wie: „Die Hassschreiber müssen kapieren, …“ was Frau Reschke ihnen vorschreibt? Ist Frau Reschke die PegidaMeinungsdiktatorin der Bundesrepublik? Sieht man bald Schilder, wie das hier abgebildete? Vorlagen gibt es genug. Ich bin froh, dass manche das auch so sehen, wie hier bei eigentümlich frei. Denunziationen kenne ich ebenfalls aus dem Geschichtsunterricht, auch wie das aussehen kann, wenn Leute an den Pranger gestellt werden. Beim linken Plakat das zweitletzte Wort durch pegida ersetzen, und schon ist man auf Ballhöhe. Wer definiert, wer „anständig“ ist? Was ist überhaupt „anständig“? Definiert das Frau Reschke, Herr Siechmar Gabriel, Franz-Josef Wagner oder Jutta Ditfurt, die sich alle in dieser Funktion sehr wohlfühlen würden?

Die momentane politische Auseinandersetzung hat keinerlei Diskussionskultur, sondern kann man bezeichnen als wildes Draufloskloppen von Mittelschicht gegen Prekariat, Gutmenschen führen Schlechtmenschen vor, Herz gegen Herzlos, Gescheit gegen Dumm, Fremdenfreundliche gegen Fremdenhasser, Antifaschisten gegen Nazis, oder Böse Hälfte und Kopfschüttel-Hälfte (wie die ScienceFiles meinen) usw. Egal wie: es ist hochgradig unbefriedigend und in Teile faschistisch. Das Adorno-Zitat ist nicht aus der Luft gegriffen. Ich empfehle allen, sich mal zu informieren, was Faschismus ist, dann in den Spiegel zu schauen und zu prüfen, ob man nicht gerade ganz schön faschistisch gegen Andersdenkende gehandelt hat. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob wir mehr faschistische Demokraten oder mehr demokratische Faschisten rumlaufen haben.

Auch den Sozialdemokraten empfehle ich mal zu prüfen, ob der Einsatz der Staatsanwälte gegen Meinungsäußerungen, seien sie auch noch so hirnrissig, das richtige Mittel sind. Wir brauchen jeden juristisch Geschulten für andere Aufgaben. Wenn Herrn Maas mal wieder langweilig ist, dann soll er sich mal z.B. um die Saatgutverordnung kümmern, da gibt es viel zu tun – und vor allem Sinnvolles!

Entspannt Euch bei der Rede von Thilo Sarazin. Der zeigt, wie man sachlich vortragen kann:

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

64 Kommentare zu Faschistische Antifaschisten

  1. FDominicus sagt:

    Damit beschäftige ich mich immer mal wieder, vor kurzem auch
    hier:
    http://www.q-software-solutions.de/blog/2015/10/20/nein-unliebe-bnn-2/

    Das ist ja das schlimmer Totalirismus der im Gewand der „Nächstenliebe“ daher kommt,

    Woanders hatte ich mal nach Ermordeten durch den eigenen Staat gesucht. Dort führen die Sozialisten konkurrenzlos ! Irgendwo um 100 – 200 Mio sind dem eigenen sozialistischen Staat „anheim“ gefallen. Warum das nicht schrecklich ist, aber alle Verbrechen der „Rechten“ schon – werde ich niemals verstehen.

    • Little Louis sagt:

      @ F Domenicus
      Nur wenige Linken behaupten, dass es keine „linken“ Verbrechen gäbe. Die nehme ich aber nicht ernst.
      Andere behaupten, die meisten Waffen würden von Rechtshändern bedient.
      Ist das nicht ein überzeugenderes Argument? (-;

  2. Little Louis sagt:

    @hotteki am 26.10. um 00:26 Zu:
    „…Jeder Schäferhund ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ist ein Schäferhund.“

    Aber Hund und Schäferhund gehören zur Gattung der Wirbelhunde. Sagt man jedenfalls. Ausgenommen der von der Industrie.

  3. Little Louis sagt:

    @heli am 25.10.um 22:30
    Ach was, nix Rücken kehren – so scharf war das nicht gemeint – schon garnicht gegen den blog. Ich habe über 30jährige eheliche Streiterfahrung (überlebt).

  4. Little Louis sagt:

    @ hottentotte am 24.10. um 00:23
    Klingt jetzt furchtbat altklug und fast schon banal, aber trotzdem:

    Manchmal (!) besteht ein Dilemma auch nur deswegen, weil man nicht bemerkt hat, dass die eine Position nicht wirklich alternativlos ist. Dazu muss man aber radikal- kritisch die Annahmen sezieren, die den beiden Dilemma- Positionen zugrundeliegen.
    Und daran haperts halt oft, wenn man ideologisch zuuuu festgefahren ist. Ich zeige da nicht nur auf andere.

  5. Little Louis sagt:

    @ hotteki am 25.10. um 02:02
    Du lieber Himmel. Keine Bange. Ich bin keineswegs wegen dieses blogs erschrocken, sondern allenfalls wegen einer (!) Argumentation. Altermann beruft sich ja selbst auf Vernunft und Rationalität.
    Falls ich mich mal zeitweise weniger melde, liegt das lediglich daran, dass ich mich ja auch traditionell (durch andere Medien ) „weiterbilden“ muss, zudem zur Zeit nicht nur in der Politik, sondern auch auf anderen Gebieten (z.B. Wissenschaft) so einiges in Bewegung gerät.
    Außerdem muss ich noch das tun, was mir meine Lebensfrau aufträgt und das Eigenheim erforderlich macht.

    • hotteki sagt:

      Letzteres klaut mir auch die Zeit. Wir renovieren gerade fünf Zimmer. Heute durfte ich Parkett schleifen. Mit Atemmaske, beschlägt mir die Brille und ohne schlucke ich Schleifstaub. Ein hin und her. Mit dem Schleifen bin ich fertig, morgen wird geölt, usw …usw.
      Aber irgendwie macht es auch Spaß.

  6. Heli sagt:

    Die Bandbreite, eine Musikergruppe, mit toller Musik und guten Texten hat gerade ihr Bankkonto bei der GLS – Bank gekündigt bekommen.

    Diese Gruppe wird von den üblichen Verdächtigen als Neurechts geschlachtet und sie darf deshalb auch schon längst nicht mehr bei den Gewerkschaften, die mal von denen begeistert waren , auftreten. Die Existenzvernichter sind unterwegs.

    Wir sind im 4.Reich angekommen. Dabei haben wir doch schon solange aufgepasst, dass wir das „Nie wieder!“ bis ans Lebensende durchziehen können. Die schlimmsten Feinde sitzen mitten im Staat oder sind seine Handlanger. Vor unser aller Augen installiert man den Denunzianten-Stadl. Der Denunziant kommt von links!

    Pirincci, Proebstl, jetzt die Bandbreite – buchstäblich existenzvernichtende Hinrichtungen! Es sollte sich so langsam mal jeder von uns mit seinem Ende auseinandersetzen.

    Old Germoney wird gerade fertiggemacht von innen und von außen, diesmal mit Erfolg!

  7. Das, was „wir“ alle wollen, wollen
    nicht unbedingt auch die anderen!

  8. Heli sagt:

    Die McCarthy -Aera war in den USA eine furchtbare Zeit für die, die ,ob begründet oder nicht, als Kommunisten eingestuft wurden. Es wurde regelrecht Jagd auf verdächtigte Menschen gemacht.

    Ganz unversehens sind wir in einer vergleichbaren Situation: Rechten“produktion“ mit entsprechender Verfolgung oder Hetzjagd. Es genügt schon ein unbegründeter Verdacht auf Seiten der ideologisierten Zombies und schon wird die Wirklichkeit zu einem reinem Konstrukt und alles, was die Verdächtigten tun, wird als Bestätigung des Verdachts gesehen.

    Sciencefiles hat mich heute darauf gebracht mit dem Text:
    http://sciencefiles.org/2015/10/23/vergifter-des-sozialen-klimas-wuerden-sie-dieser-kindergaertnerin-ihr-kind-ueberlassen/

    Die darin erwähnte Amadeo Antonio Stiftung , “ Aufklärerin oder soll man sagen Aufhetzerin gegen vermeintlich rechts“ , deren Gründerin und Leiterin (IM Victoria) ist, spielt hier eine wichtige Rolle. Hellhäutige Menschen sind Kahane ein Graus .
    „Jewish activist Anetta Kahane wants to destroy Europe and Sweden via non-European immigration“.

    Oh Gott, kann ich nur sagen , da steht eine der JvD im Deutschen-Hass in nichts nach, ist vielleicht noch viel verheerender in der Wirkung. Ihre Kolumne in der BZ über Putin und ihre Hetze ist beängstigend.
    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-zu-putin-society-der-alten-schule,10808020,30665470.html

    Wir dürfen mit Fug und Recht die gezielt losgetretene Migrationslawine als Teil der angestrebten Destabilisierung unter dem Applaus der linken Guten sehen. Wir werden zeitgleich von innen von den gleichen Leuten als Gesellschaft zersetzt.

    Herrschaften , so schaut’s aus in Germoney. Die Jagd auf den Normalbürger mit wachem Verstand ist eröffnet. Die ehemaligen IM’s sind Experten.

    • admin sagt:

      Irgendwann sterben aber die Blöden aus, die für kargen Lohn noch Steuern zahlen zur Alimentierung kulturfremder Individuen mit merkwürdigen Religionen und Sitten, von denen man teilweise gar nicht weiß, wie die aussehen.

      • hotteki sagt:

        Das hängt ja davon ab, wer die Blöden geistig füttert.
        Hätte etwa die Evolution vorgesehen, dass der durchschnittliche IQ alle 100 Jahre um 10 Punkte steigt, würden heute die Menschen mit einem IQ unter 100 zu den Blöden gehören, in 100 Jahren wären sie relativ intelligenter, gehörten aber immer noch zu den Blöden.
        Habe zur Zeit Handwerker im Haus. Sehr nette Menschen, aber mittags Blödzeitungsleser. Sie übernehmen das unkritisch, selbst dann, wenn Merkel wie Bild ihre Anderung (die aus den USA kommt), um 180° wechseln.

  9. palina sagt:

    freie Meinungsäußerung – ein Wunschdenken schon heute. Es gibt aber noch eine Steigerung. Der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung (engl.: European Council on Tolerance and Reconciliation; ECTR) ist eine nichtstaatliche Organisation, die am 7. Oktober 2008 in Paris gegründet wurde, um die Toleranz in Europa zu überwachen.
    Dazu sollen in Ländern wie Deutschland etwa die Meinungsfreiheit, die Kunstfreiheit sowie die Wissenschafts- und Pressefreiheit eingeschränkt werden. Eingeführt werden soll Stattdessen ein »Toleranzzwang« und eine neue EU-Superbehörde, welche die Umsetzung entsprechender Maßnahmen überwacht.
    http://www.politaia.org/wichtiges/nwo-der-europaeische-rat-fuer-toleranz-und-versoehnung/

  10. Erich sagt:

    Hier habe ich noch was Schönes gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=3KSJY0c8QWw Ein Hoch auf die Jugend !!
    Aber wenn ich mir das hier anschaue, https://www.youtube.com/watch?v=5jl-OJJVAEg ( Habe die deutsche Version leider nicht gefunden.) , fange ich an zu denken und frage mich, kann das wirklich so sein? Schaue ich mich um, dann wird hier gerade ein Drehbuch abgearbeitet. Welcher Film läuft hier??

  11. Kevin Müller sagt:

    Bin da über was gestolpert bei der tube , was ich ganz interessant fand.
    Sucht da mal nach : Stephanie Schulz – Politisches Irrenhaus Deutschland
    Sind 5 Folgen ,so je ca 15 Min lang . WARNUNG: Die Mausi ist aber recht anstrengend !

    • Erich sagt:

      Daumen nach oben! Und nochmal ein Hoch auf die Jugend!!

      • Heli sagt:

        Ich habe die gestern schon hier verlinkt und wollte eure Meinung zu Stephanie Schulz hören. Gestern kam bereits Video Nr. 6 heraus und ehrlich gesagt, ich werde jetzt misstrauisch.

        Was sie da so ziemlich flüssig vorträgt, gespickt mit aktuellen Informationen, in Verbindung mit „ihrer“ unverblümt geäußerten Meinung, sieht irgendwie nach Honigfalle aus.
        Seht her, was man sich in unserem freiheitlichen Land alles erlauben darf!

        Aber vielleicht irre ich mich und leide schon unter False-Flag-Halluzinationen.

        • admin sagt:

          Nach meiner Meinung lässt Dich Dein Gefühl nicht im Stich! Warnleuchte gelb.

        • Little Louis sagt:

          @ heli und „false flag“
          Jetzt wirds kompliziert.

          • Little Louis sagt:

            @ heli um 22:52 am 23.10
            Hängt also die Gültigkeit oder Richtigkeit einer Aussage also ausschließlich davon ab , ob der Sprecher von der „richtigen“ politischen Richtung her ruft?
            Da geh ich doch lieber zu „science files.“ Die sind für einen Humanisten zwar auch oft eine Zumutung, aber wenigstens nicht so, wie das Obige.

          • hotteki sagt:

            L.L. vom 24.10. um 19:01
            Lieber Little Louis, Sie haben hier bei „altermann“ erfrischend neuen Wind ‚reingebracht. Nicht weggehen, bitte weitermachen.
            S. Schulz Standpunkt erzeugt deutliche Spuren.
            Ich schrieb ja auch, dass sie mir zu glatt rüberkommt.
            Ob die Richtung richtig oder falsch ist, ist wirklich nicht die Frage. Die Frage ist wirklich irrelevant und, wie Sie schreiben, für einen Humanisten eine Zumutung.
            Hier passt er wieder, mein Lieblingsspruch:
            Wer heute nicht paranoid ist, muss verrückt sein.

          • Heli sagt:

            Danke ,Mister Little, für Ihre Kritik.

            Mit False-flag habe ich tatsächlich einen Ausdruck gewählt, der mir schon beim Schreiben unpassend vorkam. Vielleicht wäre Schauspiel richtiger gewesen!

            Wie sagte Hotteki so schön:
            Wer heute nicht paranoid ist, muss verrückt sein.

            Ich halte mich nicht für verrückt, dafür aber für …..

            Wenn jemand sich solche Ausbrüche leistet, die ganz lässig in unserem pol. korrekten und „hochmoralischem „Neuland neudeutsch als Hatespeech deklariert werden könnten , dann kann jeder, der diese Videos offensichtlich gut findet, sich ganz schnell auf einer Abschussliste wiederfinden.

            Mediale Hinrichtungen, Kontokündigungen, Jobverlust werden uns nun täglich vorgeführt. Hier geht es nicht mehr um politische Richtungen, sondern um Willkür, die alles zu einem Strick drehen kann.

            Es geht längst nicht mehr um das wirklich Gesagte, sondern darum ,Rechtfertigungen für Hetzjagden zu finden. Wenn inzwischen schon „Mikroaggressionen“ justiziabel werden sollen, wenn der Nobelpreisträger Jim Hunt seinen Hut nehmen musste, weil er jemandem sauer aufgestoßen ist, mit etwas , was er so nicht gesagt hat, dann muss man grenzenlos naiv sein, wenn man nicht misstrauisch wird.

            Was ich bemerkenswert finde, ist, dass Sie dem Blogbetreiber den Rücken kehren wollen, weil er so tolerant ist, mich nicht zu zensieren. Als ich mich ins „Zimmer“ zurückzog, habe ich ihm zumindest versichert, dass ich ihm die Treue halte.
            Aber wenn ich mal misstrauisch bin, dann bin ich’s. Ich habe einfach was in der Nase.

          • hotteki sagt:

            heli vom 25.10 um 22:30
            Nicht alle Verrückten sind paranoid, aber alle Paranoiden sind verrückt.
            Jeder Schäferhund ist ein Hund, aber nicht jeder Hund ist ein Schäferhund.
            Schönen Gruß

    • Heli sagt:

      „Die Grünen kommen auf elf und die Linke auf neun Prozent.“
      In puncto Grünen müssen wir aber noch ein bißchen Aufklärungsarbeit leisten, denn die machen besonders gerne „gesundheitsschädliche „Experimente und entschuldigen sich dann mir IHREM Zeitgeist.

      “Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
      Joschka Fischer

      “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
      Claudia Roth

      “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
      Jürgen Trittin

      „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

      Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München

  12. Heli sagt:

    Eine echt faschistische-antfaschistische ,ganz dreckige Sumpfblüte:

    mypranger! wird etabliert.
    Gibt es einen Aufschrei von den Guten oder sind Gute und Denunzianten inzwischen dasselbe?
    http://www.rolandtichy.de/feuilleton/medien/rein-damit-www-mypranger-de/

    Waren wir Gutbürger in Freilandhaltung, sind wir nun fast unbemerkt von Freilandhaltung, über Bodenhaltung auf Käfighaltung mit DIN-A 5 Grundfläche umgestellt worden. Jetzt sind wir so gestresst, dass wir uns, oder anderen sogar die Federn ausrupfen und erleben uns buchstäblich als gerupfte Hühner und sind so gar nicht mehr schön.

    Wir sollen doch tatsächlich dazu gebracht werden, unser Land mit seiner für Eroberer sehr nützlichen und gegen uns verwendbaren Gesellschaftsordnung ,buchstäblich zu missachten, uns dafür aber den fremden Verachtern, die uns ja zu recht für abslolut bescheuert halten, zu unterwerfen. Es kommen echte Patrioten in eine gezielt destabilisierte Gesellschaft, in der man sogar aus strategischen Gründen unüberwindbare Bruchlinien ( das Gender-Gaga) geradezu zwanghaft etabliert. Sexuell restriktive Gesellschaften stoßen auf sexuell nicht nur permissive, sondern völlig “ queer“ und infantil gemachte Gesellschaften.

    Daumen hoch den Think-Tankern. Gute Arbeit ! Die Antifanten als künftige .. – Aufseher für nicht unterwerfungsbereite Inländer. Und unsere Regierung weiß seit der Beseitigung von Gaddhafi genau bescheid, was kommen muss.

    Das ist antifantische Kriegsführung gegen Inländer, die dieses Land durchaus zu schätzen wissen, aber nicht dürfen.

  13. Hottentotte sagt:

    Tja , wo die Reise wohl hingeht ? Wenn man zu oft links abbiegt , kommt man irgendwann rechts raus .
    Muss die Volksbank bald Verfassungsklagen befürchten , wenn Sie braune Scheine heraus gibt ?
    Wird Meister Proper verboten ?
    Bräunungscreme politisch inkorrekt ?
    Es bleibt spaltend …..ähm spannend

    Tag übrigens! Bin neu hier, schriftlich jedenfalls.

    • admin sagt:

      Hottentotte welcome!

      • Little Louis sagt:

        @hottentotte heute
        „….Tja , wo die Reise wohl hingeht ? Wenn man zu oft links abbiegt , kommt man irgendwann rechts raus..“

        Aber später auch wieder links. Man fährt halt im Kreis. Deswegen sollte man genau überlegen, welche Folgen die Richtungsänderung hat. Aber eigentlich ist das blabla.
        (Nicht vom Stamm der Hottentotten, sondern von mir). Oder irgendwie doch nicht?

        • Hottentotte sagt:

          Nein Louis , das wär ein Idealzustand (wenn es nicht inzwischen so konform wäre, ganz “ lechts „). Das würde allerdings eine Einsicht erfordern , falsch abgebogen zu sein .
          >Genau da greift Altermann’s Überschrift für mich.<
          Faschistische Antifaschisten
          Man kann es auch den Gutmenschen( in negativer Hinsicht ) nennen . Der, dem die Jauche bei "4 gegen Willi " nicht übel aufstößt.
          Die Ironie dabei : Es bewirkt Radikalisierung und …..mehr Galgen , mehr Spaltung der Gesellschaft , aber keine vernünftige Lösung,Menschen so selbstverständlich in die Ecke zu stellen.
          Nur meine Meinung , mag ja falsch sein .

          Der E.Kreutzer hat es erkannt ….das Dilemma ist da , was nun ?

  14. Heli sagt:

    Wir leben bereits in einer Diktatur.

    Wir haben gerade die öffentliche Schlachtung und Existenzvernichtung eines Schriftstellers erlebt, der als Migrant unser Land als seine Heimat verteidigt. Würde er dieses Land mit Füßen treten, dann wäre er willkommen bei den „Faschistischen Antifaschisten“, bei den Inländerfeinden, bei den Rassisisten gegenüber Deutschen und denen , die sich hier assimiliert haben . Man nagelt ihn ans Kreuz, indem man seine Worte bewusst verdreht. Der Kerl ist ordinär und auf Dauer schwer erträglich, aber was uns hier demonstriert wird von Seiten der Medien ist bereits Alarmstufe rot.
    Die Vernichtung des Dr.Proebstl war dagegen eine Fingerübung.

    Welche Aufgabe hat eigentlich die Bundeswehr? Soviel ich weiß, ist der Auftrag auf reine Verteidigung auf der Grundlage des Grundgesetzes begrenzt. Komisch, der Antifa scheint das völlig egal zu sein, ganz im Gegenteil!

    Ich will keinen KRIEG! Ich kenne keinen Menschen, der Krieg will. Wieso zwingt man uns in völkerrechtwidrige, unerklärte Kriege und macht uns damit gleichzeitig zu Opfern der Kriegsfolgen. Wieso werden Menschen , die das verurteilen und anprangern, zu „Bösen“ gemacht und alle Unterstützer zu „Guten“, die für ihre Umtriebe auch noch staatlich finanziert werden?

    Ein „großer“ Musiker klagt auf der Bühne mit den Worten: Sind wir schon wieder soweit? die „Nazis“ an, die ganz offensichtlich alle, die nicht zur Selbstaufopferung bereit sind, umfassen. Er ist natürlich Antifa, will die Schleussen noch weiter öffnen und ist stolz, dass seine „gute“ Frau sich als Schleusserin betätigt. „Empört euch und liebt euch!“ , seid ganz Herz ohne Verstand und das Publikum geht nachhause ,völlig von Gutmenschlichkeit erfüllt.

    Hört man von der JvD jemals etwas Konstruktives? Nein, ihr kann es mit der Vernichtung des „Wirtes“ durch nichtzahlende Gäste, nicht schnell und nachhaltig genug gehen. „Wirte“ sind mit Sicherheit rechtsextrem. Nur wer soll dann die „Gäste“ ernähren? Wir werden von Feinden des Volkes gesteuert. Ich sage bewusst nicht „regiert“, weil die teuflischen Medien im Verbund mit den Antifanten auch die Politik vor sich hertreiben.

    • Little Louis sagt:

      @ heli ,heute um 11:24
      Sie sagen:
      “ Ich will keinen KRIEG! Ich kenne keinen Menschen, der Krieg will. Wieso zwingt man uns in völkerrechtwidrige, unerklärte Kriege und macht uns damit gleichzeitig zu Opfern der Kriegsfolgen..“

      Ich sage: Ich auch nicht, aber ..
      Dieses Problem (Bundeswerhr im Ausland) gibt es schon seit spätestens dem Jugoslawienende, wenn nicht gar seit Serbien im Jahr 1914.
      Aber bedenken Sie:
      Schuld ist, wenn vielleicht auch nicht allein, ein überbordender ethnisch-religiöser Nationalismus (gewesen?)
      Als nicht nur aktuelle Bestätigung dafür können sie das Agieren dieser Richtung in Israel betrachten. Aber auch Palästinenser sind nicht immer immun dagegen.

      Der israelaffine Historiker Michael Wolfssohn sieht das Heil in einem paläszinensischen Ghandi. Vielleicht (!) nur deswegen, weil er hofft, dass ein solcher nur die andere Backe hinhält?
      Ich würde zusätzlich einen Zwillingsbruder Ghandis für Israel empfehlen.

      • hotteki sagt:

        Ein israelischer Ghandi würde in die Region Frieden bringen.
        Ein palästinensischer Ghandi hat heute nicht mehr die Medien auf seiner Seite.
        Sowas funktioniert, glaube ich, nur mit Hilfe der Medienlandschaft, welche den Gutmenschen weckt.
        Im November 2006 titelte der Spiegel: „Die Deutschen müssen das Töten lernen“. Eine nennenswerte Opposition dazu, gab es hier nicht.
        In diesem medialen Klima hat ein gewaltloser Widerstand keine Chance.
        Es regt sich keiner mehr (medial) über Kriege mit deutscher Beteiligung auf.
        Der Andersdenkende müht sich im Internet, dem Netz der Netze um vernetztes Denken plus Menschlichkeit. Ob es Sinn macht, wird sich zeigen.
        Einen Sieger wird es nicht geben, einen Verlierer auch nicht.
        Wir alle verlieren, sagen die Zeichen der Zeit.
        Oder wir (nur, die sich angesprochen fühlen) gewinnen alle!

        • Hottentotte sagt:

          Ein Kabarettist (Hagen Rether) brachte es mal auf den Punkt . Ist paar Jahre alt
          Es interessiert uns nicht ( solange es nicht vor der eigenen Haustür knallt …)
          Er stellte dann die Frage , wann wir denn Indien mit Demokratiebomben eindecken , weil dort Menschen täglich im Rinnstein sterben .
          Wer mag , der suche in der Tube
          Es interessiert uns nicht
          Traurig aber wahr

          • Heli sagt:

            Hottentotte, da möchte ich einwenden:
            Uns interessiert sehr, auch die großen Zusammenhänge zu erkennen. Deshalb wenden wir ja so viel Zeit auf, um sie zu kapieren. Aber es gibt auch die Pflicht zu mentalem Selbstschutz.

            Wenn die Produktion von Kindern auch in Kriegswirren , in elendige Zustände hinein, unaufhörlich fortgesetzt wird, dann habe ich tiefes Mitgefühl mit so einem Butzelchen, wenn es vor mir steht, mache aber im Großen inzwischen dicht. Wir haben Flüchtlinge hier (seit 2003) aus je 3 wurden schnell 9 und 10 nicht durch Nachzug, sondern Geburten. Wenn man alles zu nahe an sich heranlässt, dann verreckt man selbst, und zwar psychisch . Unsere Refugee welcome – Künstler merken nicht, dass hier gute Think-Tank-Honigfallen aufgestellt wurden. Wann haben wir in Deutschland je von „Refugees“ gesprochen. Wie kommt es, dass große Menschenscharen hier, völlig identische Schilder mir dieser Aufschrift hochhalten? Haben wir nicht gleiches erlebt in moslemischen Ländern nach den dän. Mohammed-Karikaturen? Plötzlich waren überall identische dän. Flaggen parat, ausgerechnet!

            Rether,Wecker,Pispers, Anstalt helfen nur noch zum sich selbst gut fühlen, weil man ja soviel aufgeklärter ist, als der doofe Rest. Aber Typen wie sie, beschleunigen den Untergang eher noch, weil Selbstschutz nicht einmal mehr angedacht werden darf, denn pfui-Teufel, der ist absolut rechts.

          • admin sagt:

            Die hilfsbereite evangelische Witwe kennt bestimmt nicht das Wort „Refugee“. Das hat ihr einer untergejubelt. Ich habe gerade die Organisation „Adopt a Migration“ erfunden.

        • Little Louis sagt:

          @ hotteki am 23.10. um23:35
          Hab zum Glück ziemlich große Öltanks geerbt. (-;

          • Little Louis sagt:

            @ heli am 24.10. um 10:13
            Zu
            „..Aber Typen wie sie, beschleunigen den Untergang eher noch, weil Selbstschutz nicht einmal mehr angedacht werden darf, denn pfui-Teufel, der ist absolut rechts…“
            (Zitatende)
            (Ich weiß, dass ich hier nicht direkt gemeint bin)

            WOW! (= transatlantisch indigen)
            Beim Tema „Propagandakampf“ gebe ich Ihnen ja Recht. Ich bin aber unsicher, ob ich manche Ihrer Äußerungen auch dazuzählen soll. Und vergessen Sie nicht:Es gibt vermutlich ebenso viele KRITISCHE Linke wie „kritische Nationalkonservative.

            Zeigen wir uns einfach gegenseitig unsere „blinden Flecken“ !
            Geht aber nur auf der Basis von „rationalen Diskursen“ und mit einem Mindestmaß an Fairnss. Auf ein bisschen Höflichkeit kann ich persönlich sogar verzichten. Denn gelegentlich mal kann Wut sogar aufklärend sein. Bin aber kein Masochist und halte auch keine Backen hin. Das des mal klar is. (-;

          • hotteki sagt:

            L.L. um 11:42
            Sehr schön gesagt.
            Ähnlich wie Nietzsche sagte:
            Alles sehen, ist perspektivisches sehen.
            Wir alle sind Suchende…
            (Bei mir ist es morgens der Schlüssel, wenn ich mit dem Hund Raus will).

  15. Erich sagt:

    Eine schöne Umsetzung des Adornosatzes zeigt uns
    „Die Anstalt“ :https://www.youtube.com/watch?v=LeQA5gd1FvE ! Setzt man dieses Machwerk der Sarrazinrede gegenüber fällt doch etwas auf!! Es ist wieder diese Sache mit der Wahrheit zu lügen, Kritik ist erlaubt, aber nur an Dingen auf die wir ohnehin keinen Einfluß haben, da zu weit weg oder nicht greif- oder änderbar, wie transatlantische Mediensteuerung, Kriegsgründe im Nahen Osten etc.. Dies ist eine Kritik, die völlig ins Leere läuft und nur dazu dient beim Zuschauer die Luft rauszulassen. Wenn es dann um Dinge geht, die wir wirklich beeinflußen können, kommt ganz schnell der Schwenk in die andere Richtung, wobei sie ihren Nimbus als „kritische Geister“ geschickt einsetzen, nach dem Motto: Hinterfragen nicht gewünscht,wir sind die Guten!! Ich habe mich schon lange gefragt, warum so eine „kritische“ Sendung im ZDF laufen darf? Oben Ist die Antwort. Sie sind die mediale Geheimwaffe, der Panzer als Traktor getarnt.

    • Heli sagt:

      Messerscharf analysiert! Respekt!

    • Little Louis sagt:

      @ Erich um 11:13 heute
      Die Kritik an Vorgängen im „Ausland“ ist keineswegs unwichtig, sondern am Wichtigsten überhaupt.
      Zu Hause kann ich mediale Behauptungen über Politik und sonstwas wenigstens ansatzweise überprüfen. Noch besteht, wenigstens vom Prinzip her, eine kritische Öffentlichkeit. Bei Auslandsinformationen zweifle ich aber wegen des Propagandakrieges fast schon an der Möglichkeit einer solchen. Deswegen sind gerade da verstärkte Anstrengungen nötig.

      • Erich sagt:

        Bin ich der gleichen Meinung. Als Beispiel der Film -wag the dog-,eine gigantische Inszenierung?? Oder: Wenn ich mir die Bilder von den ankommenden refugees anschaue, jeder Bergwanderer hat mehr Gepäck dabei. Und so wollen die tausende Kilometer geflüchtet sein? Geht einfach nicht in meinen Kopf.

        • palina sagt:

          ich habe in meinem Umkreis die Frage gestellt. Was würdet ihr mitnehmen, wenn ihr innerhalb ein paar Stunden fliehen müsstet? Da kam ganz schön was an Gepäck zusammen.

          • admin sagt:

            Das lasse ich nicht gelten. Wenn ich auf Reisen bin, dann habe ich immer das wenigste Gepäck. Der wahre Reisende braucht wenig Schlacke.

          • Little Louis sagt:

            @ palina am 23.10 um 22:24
            Ich hab im Prinzip nichts gegen V- Theorien und auch keine Angst vor z.B dem Kopp- Verlag ( o. Ä.)
            Aber man muss höllisch aufpassen, dass man sich nicht im Nebel verrennt.
            Das ist in „der Wissenschft“ ein uraltes Problem Die versuchen deshalb, Sicherungen und Reißleinen einzubauen. (Es gibt aber auch da Dogmatiker)
            Vernünftige versuchen ,“Theorien so zu bauen, dass sie von anderen Wissenschaftlern
            – gerade auch von Gegnern – kritisiert werden können. Solchen Theorien, die man grundsätzlich nicht widerlegen kann, misstrauen sie bzw lehnen sie ab.
            Viele grundlegende Fortschritte in der Wissenschaft gehen auf zuerst verlachte Außenseitertheorien zurück. Aber es gibt auch „Denker“, die sich extrem verrannt haben. In der Politik kommt noch dazu, dasses manchmal echte moralische oder praktische „Dilemmata“ gibt.

  16. hotteki sagt:

    Was Hans Joachim Friedrichs angeht, meine ich, es gibt keinen Grund sich mit einer guten Sache nicht gemein zu machen, man muss sie gemein berichten, aber darf sie nicht all-gemein kommentieren, sondern sollte Farbe bekennen, was heute realistisch gesehen, nur selten noch möglich ist. Machen das die Journalisten nicht, haben wir die „politische Landschaft“, die wir jetzt haben.

    Und, lieber altermann,“ ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten, in der Maske der Faschisten…“, diesen Halbsatz von Adorno habe ich nicht verstanden.
    Vielleicht kannst Du ihn mir erklären.

    Wir müssen uns entscheiden. Denken wir international oder national.
    Wie dumm muss man sein, um in der heutigen Situation international zu denken?
    Merkel sagt, Deutschland sieht gut aus. Das Sahnehäubchen auf dem Sahnehäubchen.
    Sehe ich nicht so.
    Wir sind zwar, durch die gewonnenen, (langfristig stimmt das nicht), NATO-ÖL-Kriege relativ gut aufgestellt, aber ohne jeden erkannbaren Plan. Sich so durchlavieren, wird nicht klappen.
    Der kapitalistische Westen, ist, abgesehen von Australien, der Feind der restlichen Welt. Wir haben viel gemordet, um diesen Titel zu erreichen.
    Weil unser Geldsystem scheitern muss, wird Deutschland scheitern.

    Bin müde jetzt, tausendmal Gesagtes zu wiederholen. Geh‘ jetzt ins Bett,
    vielleicht mit einem Spruch, den ich oft gehört, aber nie verstanden habe:
    Haltet die Ohren steif!

  17. Little Louis sagt:

    Man kann aber nicht gleichzeitig (wie Science files) mal dem Medien vorwerfen, sie würden kolportieren, alle Deutschen seien Gutmenschen und ein andermal den Vorwurf erheben, dieselben Medien würden behaupten, dass der Rechsextemismus bis weit in die Mitte reiche. Entweder ist die Mitte gutmenschlich oder sie wird zum Rechtsextremismus gedrängt. Oder können auch die kritisierten Gutmenschen weit nach rechts gedrängt werden?

    • admin sagt:

      Man nennt das Doppelstrategie. Ein klares Sowohl als auch. Die BILD macht ja jetzt auf Flüchtlingsfreund, das kann sich bald ändern, wenn der Wind wechselt. Frau Friede Springer ist doch auch eine logisch denkende Frau!!

  18. Little Louis sagt:

    Könnte es sein,dass eine Gefährdung der Demokratie tatsächlichder aus der Mitte der Gesellschaft kommt:
    In Form der Meinungsdiktatur von Allparteienkoalitionen vielleicht?
    Zum Glück sind wir ja auch noch da.

Kommentare sind geschlossen.