Zündet die Scheiterhaufen an!

Die Inquisition nimmt ab sofort wieder ihre Arbeit auf. Das ganze Experiment mit der Aufklärung kann als gescheitert betrachtet werden. Was ich an Videos und Beiträgen in den letzten Tagen zitiert habe, waren die letzten Zuckungen der sogenannten Freien Meinungsäußerung. Wer den falschen Umgang hat, wer den Falschen zustimmt, nein, wer sich nur in die Nähe von den Falschen begibt, wird virtuell hingerichtet und gesellschaftlich verdammt. Wer sind die diese Inquisitoren, die jetzt das Messer auf Daniele Ganser gewetzt haben? Ich konnte es erst nicht glauben, weil diese Meldung von meinem „Lieblingsverlag“ kam. Aber der Blick in die WAZ bewies, diese schreckliche Meldung ist wirklich WIRKLICH!

Wie viel Borniertheit muss in Menschen stecken, die hier als Initiatoren genannt sind? SPD, Grüne, Jusos, Grüne Jugend, Antifa und das soziokulturelle Zentrum „Trotz Allem“ (alle aus Witten) sowie die NRW-Piraten. Noch traut man sich nicht mit Namen zu unterschreiben. Adorno hat recht. Fürchten muss man sich vor den Faschisten in der Maske der Antifaschisten. Ich bin mal gespannt, wann diese geistigen Tiefflieger zu ihrer ersten Bücherverbrennung aufrufen.

Wenn der Satz in dem gemeinsamen Offenen Brief steht: „In der seriösen akademischen Welt ist es unbestrittener Konsens, dass nicht jeder kruden These unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ein Forum gegeben wird“, dann habe ich anscheinend viele Jahre Wissenschaftsentwicklung verschlafen. Es ist ja noch schlimmer als Michael Klein in seinen ScienceFiles jahrelang beschreibt. Nicht Forschung wird an den Universitäten betrieben, sondern Glaubenslehren der selbsternannten Inquisitoren werden verkündet. Wer diese nicht mitträgt, dem droht nicht nur Verdammnis, sondern die virtuelle Hinrichtung. Vielen Dank an Michael Klein, der meinen Hinweis hier sofort verarbeitet hat.

Die Veranstaltung fand am 29. Oktober statt. Telepolis hat etwas dazu geschrieben.

Bei Daniele Ganser entschuldige ich mich für die – jetzt fehlt mir ein Wort – diese faschistischen Antifaschisten.

P.S. Leuten, denen man noch nicht die Oberschlundganglien zugeklebt hat, empfehle ich diesen Artikel: Verschwörungstheorie? «Jeder mit einer anderen Analyse wird mit Spinnern, Pädophilen und Antisemiten in eine Ecke gestellt»

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

176 Antworten auf Zündet die Scheiterhaufen an!

  1. Alfred sagt:

    Es ist doch ganz einfach.
    Faschisten sind Arschlöcher und Arschlöcher sind Faschisten.
    Da braucht man gar nicht lange diskutieren. Wenn dann einer die Menschenrechte beschneiden will oder das macht, ist das für mich ein Arschloch. Wenn dann einer eine Waffe in die Hand nimmt und meint damit unsere Freiheit am Hindukusch zu verteidigen ist das für mich ein saublödes Arschloch. auch wenn der oder die dann ein Oberst oder Unterst oder Minister ist.
    Wenn jemand die Flüchtlinge nicht aufnehmen will ist das für mich ein Arschloch. Wenn jemand sagt die Flüchtlinge stehlen morden und sind nur gekommen um unsere blonden Frauen zu vögeln, ist das in meinen Augen auch ein Arschloch.
    Besonders wir Deutschen haben die Verpflichtung Menschlichkeit zu zeigen. Ich habe mal gelesen, das ca. 99% aller Deutschen mal Hitler gewählt haben. In meine Augen (auch wenn man mich dafür hängt) waren das alles Arschlöcher. Damit müssen wir leben, und zeigen das wir keine Arschlöcher mehr sind. Es ist nur traurig, dass die Parteien der Arschlöcher immer mehr Zulauf haben.
    Arschlöcher auf den Scheiterhaufen wird mit Sicherheit nicht erlaubt werden. Denn der Gestank ist dann unerträglich. Man kann mal die letzten Überlebenden aus Buchenwald fragen. Die neuesten Krematorien haben da schon tolle leistungsstarke Katalysatoren. Man riecht fast nichts mehr. Aber wie bringt man Arschlöcher dazu ganz normale Löcher zu sein. Aber was ist ein Loch? Ein Loch ist da wo nichts ist!!

    • Heli sagt:

      Alfred, vielleicht solltest Du Dich mal auch ein wenig damit befassen, welch elementare Bedeutung dem Arschloch zukommt.

      Ein Arschloch, das sich verschließt, also sich weigert zu funktionieren, hebelt das Hirn , das nicht einmal kognitive Dissonanzen wahr nimmt, sehr schnell aus.

      Ein funktionstüchtiges Arschloch ist überlebensnotwendig!

      http://www.passail.eu/krankenpflege/wer_wird_boss.htm

      • Alfred sagt:

        Ja so ist es.
        Es gibt aber immer Alternativen so z.B. eine Bypass oder eine kräftigen Einlauf. Darauf kommt dann ein gut funktionierendes Gehirn. Aber wenn das Gehirn nicht denken will, ja dann, dann haben wir demnächst wieder oder immer noch Arschlöcher an der Regierung.

        • Heli sagt:

          Zu glauben, dass Arschlöcher in der Regierung sitzen, lässt schon fast an den „Verschluss“ desselben glauben.

          Die wissen, was los ist!

          Zu glauben, dass wir überhaupt noch eine Wahl haben, also nur richtig Kreuzchen machen müssen, beweist den „Verschluss“ dieser Körperöffnung. Da ist mit Einlauf nichts mehr zu machen, die Vergiftung hat schon eingesetzt.

          Wir sind mit der perfektesten Form der Kriegsführung konfrontiert. Dagegen gibt es keinen Schutz, vor allem nicht durch Kreuzchen. Wo bitteschön soll das ein Nicht-A. machen, ohne sich genau dadurch zum A. zu machen?

          Das eingeleitete, von außen gezielt ausgelöste Chaos, wird Dich allerdings der Qual der Wahl wahrscheinlich entheben. Ob wir 2017 überhaupt noch Wahlen haben werden oder bis dahin bereits der Notstand ausgerufen sein wird, ist dabei fast schon egal.

          Das „social engeneering“, transportiert durch die Medien, ist so ein mächtiges Manipulationsinstrument, dass wir mit Beschimpfung und Verachtung von A…..öchern nicht weiterkommen. Aber es tut halt verdammt gut sich bei den N- öchern zu verorten,obwohl man nur eine Nervenzelle an genau dem Körperteil ist, zu dem wir gemacht wurden.

          Wir steuern blind (A-loch) oder sehend ( Nicht-A-loch) in das, was Werner Patzelt als „regulative Katastrophe“ bezeichnet.

          Bitte Alfred, wenn Du als N-A mehr weisst, vielleicht sogar eine sinnvolle Strategie kennst, lass es mich ,aus Deiner Sicht möglicherweise ein A., wissen!
          Vielleicht weiß Dein funktionierendes Gehirn ja eine Lösung.

    • Little Louis sagt:

      Zur hier grasssierenden Enddarmausgangsvermehrungshysteriedebattenkultur:

      Mit den Arschlöchern ist das wie mit Assads Fassbomben. Sie sind allgegenwärtig.

  2. Filer sagt:

    Habe noch ein, zwei interessante, lesens- und nachdenkenswerte Artikel gefunden, wo ich auch meinen Kommentar abgegeben habe und u.a. auf die Seite des AltenMannes verwiesen habe. Ich hoffe, es ist auch in dessen Sinn?
    http://blogs.faz.net/deus/2015/09/29/das-pack-lernt-schneller-als-die-politik-2928/#comment-29907 (2 Kommentare)
    http://blogs.faz.net/deus/2015/10/31/zensur-als-kleine-schwester-der-luegenpresse-2957/#comment-29906

  3. Helmut Pirkl sagt:

    hotteki, Du bleibst mir ein Rätel.

    • hotteki sagt:

      Warum?

      • Helmut Pirkl sagt:

        Sorry, lieber hotteki, schließlich ist es doch „. . . der Mensc, um den alle Rätsel sich ranken!“ Aber bei dir fällt mir das ganz besonders auf.

        • hotteki sagt:

          Neue Perspektiven kann man nur dann gewinnen, bzw. einnehmen, wenn man den Standort (Standpunkt) wechselt.
          Will man die Rätsel der Welt lösen, bzw. der Lösung näher kommen, muss man auf sie zugehen.
          Der Humanist Ulrich von Hutten sagte
          „Ich bin kein ausgeklügelt Buch
          ich bin ein Mensch mit seinem Widerspruch“.
          Dem kann ich mich anschließen.

  4. Little Louis sagt:

    @ alle zu Allem
    Nicht alle Transatlantischen sind Teufel. Die Fronten (ohne queer) verlaufen schon seit Längerem nicht zwischen, sondern durch die „Nationen“. Das zeigt auch( wieder mal) das Folgende:

    http://www.kritisches-netzwerk.de/content/obama-schickt-bodentruppen-nach-syrien

  5. Heidi Preiss sagt:

    Auch passend zum Thema: „Kommt die Gesinnungspolizei“

    (8hertzwitness)

    Überaus interessant. Hier auch ein Link zu Altermannblog zu obigem Thema.

  6. Little Louis sagt:

    @ H.P. am 01.11. um 16:35
    Zu : Thema verfehlt:
    Halb so schlimm. Hab halt bei einem Hamburger ( Qualitätsmedium ) kommentiert.
    Obwohl ich Bertelsmann und Holtzbrink schon länger nicht mehr leiden kann.

  7. Little Louis sagt:

    Ich danke auch Jens Berger für die unmissverständliche Klarstellung seiner Position:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28169

    • Mifab sagt:

      Jens Berger stellt seine Position dar: Oha….
      Ich würde mal auf seine eigen blog: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/
      schauen, da sieht es etwas anders aus als auf den Nachdenkseiten.
      Der Typ ist nichts anderes als eine Wolf im Schafspelz.
      Wer Jörg Berger zitiert, benennt oder auch nur sonst irgendwie ins Gespräch bringt scheint auf mehreren Augen blind zu sein, so wie Albrecht Müller wohl auch. Der Typ ist für mich mehr als nur ein „Rotes“ Tuch, im warsten Sinne des Wortes, …will jetzt keine Vergleiche anstellen.
      Jörg Berger stellt klar…
      Ja, nee, is klar…
      Und meine Oma kann fliegen, auch ohne Kerosin….

      • Kritix sagt:

        „Wolf im Schafspelz“
        … dieses Gedankens kann man sich bei JB gelegentlich nicht erwehren, auch wenn, oder gerade weil, der Schafspelz rot ist und die Spezies der „roten Schafe“ vom politischen Radar aufgrund kognitiver Blockaden der Wahrheitssuchenden meist erst zu spät erfasst wird.

        • Little Louis sagt:

          Wegen J.Berger
          Mein „Lob“ bezog sich zunächst nurmal auf den Text vom link. Habe mich in der Vergangenheit auch schon gelegentlich über ihn gewundert.

      • Little Louis sagt:

        Wenn ich mich nicht irre, weil ich auf allen AUGEN BLIND BIN; dann verwiest Ihr spiegelfechter-link auch nur auf den Nachdenkseiten- Beitrag. Aber danke, das erinnert mich an den wieder fälligen Vorsorgetermin beim Augenarzt.

      • Little Louis sagt:

        @ mifab um 20:57
        Um mal Ihrem „Argument“ vom „Roten Tuch“ mein noch schlagkräftigeres entgegenzustellen:
        Ich mag „rote“ Tücher lieber als Braune. Der Grund ist: Sie passen einfach besser zu Schwarz. So ist das halt mit der Farbenlehre.

  8. Little Louis sagt:

    Der altemann Dieter hats auch nicht leicht:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28177

    • hotteki sagt:

      Ist schon merkwürdig.
      Da bewegt sich einer, mit 80 Jahren, öffentlich von rechts nach links,
      geht also den umgekehrten Weg, den man üblicherweise im Alter geht,
      mit dem Risiko vom Publikum nicht mehr geliebt zu werden
      und die einzigen die ihn dazu befragen, sind Ken Jebsen und RT.
      Der Mainstream scheut, wie immer, die Wahrheit, und für die Intellektuellen steht Hallervorden eh zwischen Dick und Doof.
      Eine ziemlich überhebliche Haltung.
      Rechts ist, sich auf sich bequemen, links ist, sich was vorzunehmen.

      • eudlinks sagt:

        Links -Rechts
        In den Siebzigern, als ich politisch laufen lernte, wußte man noch was Links und was Rechts war.
        Links das waren die „Ratten und Schmeißfliegen“ die von Moskau bezahlten
        Kryptokommunisten. Günter Wallraf und „Brandt an die Wand“. Die „Sympatisanten“ des „Linken Terrors“ mußten nicht mal in der Partei sein, nein, auch ein Heinrich Böll zählte dazu, der nur Demokrat war.

        Rechts, das waren, Adenauer, Kirche, und natürlich F.J.S, alte und neue Militaristen, meist unsere Lehrer und alte und neue Nazis. Für uns Kommunisten auch Kurt Schuhmacher und Georg Leber

        Neue Enttäuschung:

        Vince Ebert, als er in seinem Programm „Freiheit ist alles!“ – Teil 1 und zwei
        Anhand einer mathematischen Formel das Verfallsgesetz für geschiedene Männer erklären will stehe ich voll daneben. Da habe in der Schule gefehlt, oder hat der Unterricht gefehlt? Aha er ist Physiker, Wissenschaftler. Na dann. Bis dahin fande ich ihn ganz lustig. Als er aber Arm und Reich in unserer Gesellschaft als Statistik an Hand eines Schiffmodells erklären will, und Herbert Grönemeier in die Pfanne haut, läutet die Alarmglocke (Youtube Teil 2 bei 14:15). Wenn die fiesen Linken den Reichen Geld nehmen wollen dann wird das Schiff leichter und die Armen steigen über die Wasserlinie automatisch mit dem Schiff in eine höhere Gesellschaftschicht auf?? Das setzt allerdings voraus, daß die Linken das Geld über Bord schmeissen, anstatt es den Armen zu geben. Soweit der Physiker wenns als Betroffener um Besitzstandwahrung geht.
        Da funktioniert mein Kompass. Und der von Kommentator „Gramambo TV“
        Vince Ebert zu Nuhr, Dr. Pröbstl, und Akif Pirincci in die Kiste der Rechten.
        Schade, aber dafür gibt es ja auch meine Neuentdeckung Mattias Deutschmann und vor allem Wolfgang Nitschke als Trost.

        • Little Louis sagt:

          @eudlinks
          Vermutlich – (hab noch kein pol. Statement gehört) – gehört V. Ebert halt zur Fraktion der oft US-affinen Neocons im Lager der vernunftkritischen Laizisten (giordano- bruno-stiftunf usw).
          Dort gibt es allerdings die ganze Bandbreite fast bis hin zu Ihrer Position. Das Bindeglied dort ist eben „nur“ die konsequente Religions- und/oder Kirchenkritik und eventuell ein rational- vernunftkritischer Humanismus. Allerdings fehlen dort die „Religionslinken“, die m. EA zur Zeit den meisten Schaden anrichten.
          Das können Sie beim „humanistischen Pressedient“(hpd) selbst nachschauen. Es wird dort manchmal ähnlich über Politik/Islam/ Migration gestritten wie hier.
          Übrigens: Wenn Sie sich als „Kommunist“ bezeichnen, müssen und mussten Sie halt immer auch mit dem Stalinismusvorwurf leben.
          Oder Sind Sie nur
          Kommu -(nist..)- nalpolitiker? (-;

          • eudlinks sagt:

            Ich bin 1990 aus der DKP ausgetreten und mit dem Untergang des „real exist. Sozialismus“ war meine damalige Weltanschauung gescheitert. Der Kapitalismus hat gesiegt, oder wie die Sieger meinen,“Sie haben den Dritten Weltkrieg gewonnen“. Das der „Kalte Krieg“ nicht vorbei war wurde mir bald klar. Jugoslawien, Irak, Tschetschenien. Stalin gehört zur Geschichte Russlands und ich fand es merkwürdig, daß sie bei der Olympiade in Sotschi die Geschichte der Sowjetunion ausblendeten. Allerdings auch verständlich. Über Stalin wird man wohl erst in 50 Jahren objektiv diskutieren können. Heute wird er von den einen verteufelt und den anderen verherrlicht. Beides empfinde ich falsch. Heute gehöre ich zu den „freischwebenden Linken“ ohne Realen Zukunftsplan. Das wird die Aufgabe der nachfolgende Generation sein. Dass allerdings der Sieger so schnell abwirtschaftet läßt hoffen.

        • eudlinks sagt:

          Zur rechten Kiste.
          Eigentlich gehört da auch Ewald Stadler der Reformkonservative hinein. Er meint die Katholiken sollten den Missionsauftrag ernst nehmen. Da kriege ich Gänsehaut. Aber gegen seine Beiträge bei RT-Deutsch und einem Interview mit einem durchaus kritischen Interviewer (Namen weiß ich nicht) macht er eine gute Figur.
          http://www.rekos.at/cms/index.php
          https://www.youtube.com/watch?v=UXsDi_ZKYWc ab 6:43 der wäre ein Gewinn für die CSU, aber die ist ja auch ohne in fast unangreifbar.

      • Filer sagt:

        Habe Hallervorden als Komiker nie so richtig „gemocht“, er war mir einfach zu klamaukig. Aber dass er jemals rechts im reinsten (urpolitischen) Sinne des Wortes war, ist wohl zu weit hergeholt und wird ihm nicht gerecht. Er selbst hat immer wieder betont, dass er „rechts“ und „links“ als Einbahnstraßen sieht und meinte, gutes Kabarett müsse auf auf „Schwächen unserer Zeit, ohne Rücksicht auf parteipolitische Standpunkte“zielen.
        Was ist in der heutigen Zeit denn noch genau abgegrenzt rechts oder links? Auf der Suche nach der „Wahrheit“ bin ich wieder mal beim AltenMann fündig geworden „Ex-Pflastersteinwerfer betreibt Griechenland-Bashing“ und sein messerscharfes Abrechnen mit der nimmersatten grünen Raupe:-) und „chaukeedaar“ feststellt:
        Und so könnte man „Grün“ auch mit Rechts , Links usw. ersetzen. Denke ich und keiner politischen Partei angehörig, aus ebendiesen Gründen.

        • Filer sagt:

          Hier fehlt noch was: und „chaukeedaar“ feststellt: „Charakter ist nicht eine Frage der (momentanen) politischen Ausrichtung – sondern eben von Charakter. Der Automatismus, mit dem „Grün“ und „Sozi“ mit „Gut“ gleichgesetzt wird, ist eben auch bezeichnend…“

          Ich glaube, irgendwas stimmt bei meiner Datenübertragung an den AltenMann nicht. Vielleicht liegt es auch an einer bestimmten Zeichensetzung? Wenn ich z. B. etwas mit „“ hervorhebe, kommen dann diese Sätze nicht beim Admin an. Bitte, klärt mich auf, denn ich gehöre nicht zur@-Generation:-).

          • Filer sagt:

            Jetzt habe ich die Bestätigung: Die Sätze in Größer- und Kleiner als-Zeichen werden nicht gesendet, sie“verschwinden“ einfach. Muss ich mir für die Zukunft merken.

          • eudlinks sagt:

            Grün und Sozi haben ihren Absturz selbst zu verantworten. Bei den Sozialdemokraten seit 1914 dann nochmal 1959 (Godesberger Programm) für den Sieg Hitlers sind auch die Komunisten mitverantwortlich. Die Grünen haben die Linken vertrieben oder sie haben sich angepasst (Realos) und mit den Bündnis90 Grünen wurde der Weg zur grünen FDP eingeschlagen. Wir haben eine änliche Parteistruktur wie der Große Bruder nach Gore Vidal ein Einparteiensystem mit zwei rechten Flügeln.

          • eudlinks sagt:

            natürlich 4 rechten Flügeln

        • hotteki sagt:

          So weit ich das beurteilen kann, waren die Wühlmäuse mit Hallervorden eher unpolitisch, sicher nicht rechts.
          Er kam nicht von rechts, da haben Sie recht.
          Er war für mich nicht zuordbar, bis zu dem Lied zu seinem 80 Geburtstag. Kam etwas holprig daher, aber nicht schleimig, aufdringlich. Der Text reicht nicht an die Qualität der Lieder der Bandbreite heran, ist aber erfrischend deutlich. Mir gefällts.

          • Little Louis sagt:

            Hallervorden war inden 70ger Jahren als Politischer Kabarettist alleine unterwegs. Hab ihn da aber nur einmal gesehen. Nur wenig Klamauk und nicht im Gerigsten „rechts“.
            „Klamauk“ gabs oft auch in den studentischen Vollversammlungen.
            Später war er vielleicht (?!) mehr linksliberal. Wie jemand auf „rechts“ kommen kann, ist mir schleierhaft.Und was soll die Aufregung? Die meisten von uns hier machen doch auch eine Art von „politischem Kabarett“

          • hotteki sagt:

            Hallervorden stand der FDP nahe. Im Text seines neuen Liedes sind eher linke als liberale Inhalte, also kam er von -relativ- rechts.

  9. Little Louis sagt:

    Sinai Nr.3
    Es gibt eventuell Berichte von Helfern, die im Umkreis vo 2 km (?) etwa 150 Leichen eingesammelt haben wollen. Eventuell Widerspruch zu den ersten Berichten mit Quelle ägyptische Behörden.

    • admin sagt:

      Bitte keine Absturzspekulationen hier einstellen. Das ist Off-Topic!

      • Little Louis sagt:

        Wer hat bisher spekuliert????
        In DLF- Nachrichten gerade eben kein Wort von dem angeblichen IS- Video.
        Das ist das originäre „altermann Thema“ (= topic)

      • Little Louis sagt:

        Nachtrag: Ich zitiere aus altermanns Präambel:

        „Die Dreistigkeit, mit der wir durch unsere Medien belogen werden, das hat nicht mal Orwell vorausgesehen“.

        • admin sagt:

          was Altermann schreibt, stimmt — oft.

          • Little Louis sagt:

            @ admin Zu: Stimmt oft
            Ermöge hinfort hizuschreiben, wann nicht. Wäre immens hilfreich und resuorcenschonend .(-;

          • Helmut Pirkl sagt:

            Sorry, wenn ich mich hier einschalte. Aber so out of topic halte ich den Hinweis auf den Absturz der russischen Maschine über Ägypten nicht.

            Immer wieder stürzen Flugzeugen unter mysteriösen Umständen ab und Rätsel über Rätsel bleiben unaufgelöst zurück. Dabei spielt besonders auch die „Blöd“ eine herausragende Rolle. Weiß die doch meist schon im Vorfeld mehr als alle anderen, wie das auch in unserem Thema der Fall ist.

            Da stürzt eine russische Passagiermaschine in der Nähe von Syrien und Israel ganz in der Nähe des Kriegsschauplatzes in dem auch Russland beteilt ist aus heiterem Himmel in einer Höhe von 9000 m einfach senkrecht ab. Honni soit qui mal y pense.

            Wird nicht auch schon hier an Scheiterhaufen gezündelt,worauf zur Zeit unser sehr verehrter Daniele Ganser verbrannt wird.

          • hotteki sagt:

            L:L.
            Der altemann ist ja nicht der liebe Gott, der alles weiß, wissen kann.
            Da er klug ist, reagiert er, unter anderem, auch auf deine Kritik.
            Unkritisierbare Besserwisser gibt’s doch genug.

  10. Ritterfräulein sagt:

    Eigentlich wollte ich diesen link: https://www.youtube.com/watch?v=P_2IUqbaM1Q
    unter einem Deiner Islam-Artikel bringen, lieber altermann. Aber da kann ich nicht mehr kommentieren ? Und da ich ihn Wert finde, bei Dir und Deinen fellow friends hier für ein wenig Amusement am Wochenende zu sorgen, poste ich ihn mal hier.
    Wenn das besser wo anders geht, lass es mich wissen.

    • admin sagt:

      Islam passt immer! … speziell für der GRÜNEN-Jugend gewidmet, die den Palmer ausschließen wollen!

  11. Ritterfräulein sagt:
    • admin sagt:

      Das muss man gelesen haben. Hervorragend!

      • eudlinks sagt:

        Muß man gelesen haben, echt?
        Die zukünftige neue Mehrheitsbevölkerung? 2 Millionen gegen 70 Millionen, Herr Akif Pirincci ein Kämpfer für Demokratie?
        altermann wo gehts hin? Zukünftige Vorbilder Sarazin, Broder?
        Dr. Pröbstl? Kapitalismuskritische Demos erwünscht? Neosozialistische Machthaber? Ich glaub ich spinne! Gegen Links indem man den Linken Gegner selbst konstruiert wie weiland Peppone bei Don Camillo? Wo gibt es einen Linken Politiker in der Regierung?
        Ich kann mich nur an Willi Brandt erinnern und der wurde ja bald abgesetzt.
        Wo und wer sind die Initiatoren dieser Flüchtlingswelle. Wieder NGO’s? Merkel die Statthalterin der USA in Germany?
        Ich fürchte den radikalisierten Kleinbürger er scheint Konjuntur zu haben.

        • hotteki sagt:

          Das Alter wandelt von Links nach rechts, wie Elsässer.
          Es braucht die sichere Rente und die sichere Grenze.
          „Wir lassen uns doch nicht kaputt machen, was die kleinen Leute hier aufgebaut, und wir in den Schreibstuben verwaltet oder als Lehrer unterstützt haben“.
          Ironie aus
          Die Tür nach links, zum internationalen Denken, ist noch lange nicht auf(geschlagen).

          • Little Louis sagt:

            In Bezug auf vernunfthumanistische kritische Linke in den Regierungen (!) hat“eudlinks“
            wahrscheinlich „recht“. Es gab fast nur solche von Gottes Gnaden.

          • admin sagt:

            Das war vielleicht eine Illusion? Linkes Denken sehe ich nicht in der gnadenlosen Akzeptanz von grenzenloser Dummheit und Einfältigkeit, auch wenn die Betroffenen Opfer der grenzenlosen Akzeptanz des militärisch-industriellen Komplexes sind, den wir hier zu verantworten haben. Das Kapital denkt und handelt international. Diese Einsicht ist aber nicht mit der Nachsicht verbunden, dass ich der Flutung des Abendlandes mit einer Hirtenreligion in Duldungsstarre zu ertragen habe. Da bin ich wie (Horst Schlämmers) Gisela: Isch möschte nischt.

          • hotteki sagt:

            L.L. vom 31.10. um 12:15
            Was „links“ ist, definiert sich jeder selber. Bis zur Agenda 10 Zustimmung war E. Eppler für mich links. Aber Wehner?, war doch immer nur der Funktionär der Partei, die immer recht hat.
            Admin um 15:19
            Linkes Denken sollte natürlich nicht Dummheit und Einfältigkeit akzeptieren, aber akzeptieren sollte es wirkliche Bildung in Politik an den Schulen und Universitäten, damit die Lohnempfänger irgendwann mal mitreden können, ohne Angst vor Religion oder Staat haben zu müssen.
            Als Gisela “ Isch möschte nischt“, sagte, meinte sie Schlämmers „Rücken“.

          • Little Louis sagt:

            @ hotteki am 1.111 um 0:53
            Richtig so: Marx, Sex und Rock`n Roll.

          • hotteki sagt:

            Für mich ist die Merkel-Regierung nicht „links“ sondern opportunistisch. Die Medien bauen auf Begriffsverwirrung. Das Spiel muss man nicht mitspielen.
            Für Marx, Sex und Rock’n Roll müssen wir noch bis zum 11.11. 11:11 warten.

        • Heli sagt:

          Eudlinks, lass es mich so formulieren:

          Wir haben von Migranten gelernt, dass es sich lohnt, Zäune niederzutreten, die man um unser Gehirn als „No-go-area“ baute. Und wenn jemand mir erklärt, dass irgendjemand ein Unberührbarer ist, frage ich einfach : Warum? Erklär es mir! Dann höre ich immer, der und die haben gesagt, dass …. .

          Das habe ich heute gefunden bei WDR2:
          „Es ist widerwärtig. Mit einem anderen radio-tauglichen Wort kann ich nicht mehr beschreiben, was sich seit einem Jahr in Dresden, aber auch in den sogenannten sozialen Medien abspielt. Da wird Rednern applaudiert, die unverhohlen zum Massenmord auffordern. Denn als was anderes soll man die Äußerung des Hetzautors Pirincci denn bezeichnen? Die KZs seien ja leider derzeit außer Betrieb?“
          http://www.wdr2.de/aktuell/klartext/ein-jahr-pegida-100.html

          Soviel Hetze und Verdrehung kann man nur widerlegen, wenn man sich selbst vom Original überzeugt.

          Ich fasse es mal so zusammen: Von links , da steckt „link“ drin, werden wir scheinbar politisch korrekt ins 4. Reich geleitet.

          Oder vielleicht ein bißchen Hausfrauenpsychologie:
          Unsere Übergutmenschen laden ihren ganzen moralischen Dreck, auf Andersdenkenden ab. Alle Anderen sind Schuld am Irgendwas, nur die Guten sind unschuldig, weshalb sie berechtigt sind, die Scheiterhaufen anzuzünden.

          Nach den Farben – und Blumenrevolutionen, bereitet man offensichtlich im NGO-Franchise-Unternehmen eine neue Serie vor, die Overpowering-through-refugees-revolution!

          • Helmut Pirkl sagt:

            Nun scheint mir auch Dirk, den ich bisher immer für einen vernünftigen Kommentator gehalten habe, total aus dem Ruder zu laufen. Vielleicht hat er aber auch nur feststellen müssen, dass es sich besser unter Wölfen lebt, wenn man mit ihnen heult.

            Da schätze ich mehr noch Pirincci , der sagt wenigstens, was er meint. Auch wenn es manchmal etwas holprig rüberkommt. Seine Worte über die Kzs sind total aus dem Zusammenhang genommen, und man gibt ihm noch nicht einmal die Gelegenheit, dies zu erklären, sondern schickt ihn einfach samt seine Bücher auf den Scheiterhaufen.

    • Little Louis sagt:

      @ ritterfräuleins link um 12:14 am 31.10.
      „….. Doch genau das hat die gesamte deutsche Mainstreampresse Pirincci unterstellt, indem sie nur den einen Satz, „Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb“, veröffentlicht hat……“ (Zitatende)

      Es war nicht die gesamte Mainstreampresse. Ein Teil hat darauf hingewiesen, auf wen sich die Äußerung beziehen sollte, wenn auch manchmal nur etwas undeutlich.

      Genauso, wie ein Teil der Mainstreammedien gerade jetzt das (angebliche?) IS- Bekennervideo bezüglich Flug 7 K 9268 verschweigt. In den DLF- Nachrichten kommt das Thema an 6. Stelle, in MDR -Nachrichtenkanal in den Kurznachrichten überhaupt nicht vor.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Pirinçci schlägt erfolgreich zurück und der ZDF unterschreibt eine Unterlassungserklärung.

        Nachdem die Hetzkampagne Pirinçci mit voller Wucht traf, sagte er gegenüber der Webseite Metropolico: „Ich wäre der erste KZ-Insasse, wenn denen ein KZ für Asylkritiker zur Verfügung stünde“.

        Man kann gespannt darauf sein, wie sich die Lügenpresse aus der Verantwortung ziehen wird, denn das ist erst der Anfang.

        Ein Glück, dass es in Deutschland einen Türken gibt, der sich zum Wohl des deutschen Volkes gegen die Lügenpresse und ihre Volksverräterin Merkel nicht nur einsetzt, sondern sie auch noch vorführt.

        Ich wünsche ihm viel Gesundheit und ein langes Leben.

        • eudlinks sagt:

          Auch schlechte Kritik ist gute Kritik und fördert den Umsatz. Was ich gefunden habe
          https://vimeo.com/73395052 (Pirinçci über Guantanamo)
          http://ef-magazin.de/autor/akif-pirinci – in eigentümlich frei
          An die Linken-Chefin Kipping: Hey Katja!
          Was ich ihm Wünsche? Mit rotem Anzug Urlaub auf Guantanamo.

          • Helmut Pirkl sagt:

            Finanziert von NBO`s und willkommen geheißen von der Statthalterin Merkel der USA in Germany, wird in Syrien eine Asylantenflut auf Deutschland mit der Absicht ausgelöst, die Kleinbürger in der BRD zu radikalisieren, um das Chaos, welches Putin an der Quelle auszumerzen versucht, in Europa zu vollenden.

            In seiner Kritik dagegen, trifft Pirincci den Nagel auf den Kopf, obwohl er damit rechnen muss, in einen roten Anzug gesteckt und zum Abschwören nach Guantanamo verfrachtet zu werden, bevor er verbrannt wird.

            Alle Achtung, der Mann hat Mut und ist noch nicht einmal eine Deutscher.

  12. Heli sagt:

    Nur scheinbar off-topic!

    1. sind „Queere“ offensichtlich schlimme Rassisten und total intolerant! Sie fangen an sich vor dunkelhäutigen Migranten zu fürchten.
    2. zeigt der Tagesspiegel die totale Verblödung und gezielte Blödmachung der Leser auf.
    Man spricht von einer Frau nicht mehr als Teilnehmerin, sondern Teilnehmer_in. Plural ist dann Teilnehmer_innen im Gegensatz zu den Teilnehmern_aussen. Auf allen Ebenen setzt die Verblödungsmaschine Maßstäbe. Sprachvergewaltigungen ohne Logik sollen überhaupt keiner Klarheit dienen, sondern nur als Hirnfick fungieren.

    „Eine Teilnehmer_in sagte allerdings ab, mit der Begründung sie könne nicht mit Nicht-Betroffenen, also weißen Queeren über ihre Erfahrungen diskutieren. “

    3. Müssen wir uns nun auch noch mit der sexuellen Orientierung von sich in Flüchtlingsheimen outenden Andersorientierten befassen, die offensichtlich nichts anderes zu tun haben, als diese wie eine Monstranz vor sich herzutragen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/rassismus-unter-queeren-der-lange-schatten-des-regenbogens/12504400.html

    • Little Louis sagt:

      Ich weiß aber auch nicht, ob sich viele Frauen heute die Fünziger Jahre zurückwünschen. Mir täts gefallen, wenn andere meine Gattin als – „Frau“ plus meine Berufsbezeichnung – ansprechen müssten und ich ihr die Eröffnung eines eigenen Kontos verbieten könnte.

      • Heli sagt:

        Die „Antwort“ versteh ich nicht, aber der Schlauch, auf dem ich stehe , ist ein vertrauter Standort.
        Nach Tagesspiegelschreibung müsste es „Gatt_in“ heißen. Soviel Korrektheit sollte schon sein!

        • admin sagt:

          Gatt kommt von Gatter, also Gatter von _innen und nicht von außen, sonst hieße es Gattaußen.

        • Little Louis sagt:

          Ein ganz,ganz kleinwenig Frauenemanzipation in den letzten 60-70 Jahren war doch aber schon nötig. Oder nicht?

          • Heli sagt:

            Irre, da gehe ich auf die Verblödung der gegenderten Medien ein, dem „Hirnkrebs“ der Gegenwart, was jede emanzipierte Frau auf die Palme bringt und dann überlegt „Mann“ wie er mir die Emanzipation ein bißchen schmackhaft machen kann.
            Herzlichen Dank, Klein – Heli freut sich. Wie bringe ich jetzt aber den akademischen Titel meines Mannes unter, mit dem ich mich die ganzen Jahre als Frau Prof. oder Frau Doppeldoktor geschmückt habe? (Ironie, sicherheitshalber angemerkt!)

            Übrigens Scherz beiseite: Wir sind ganz demokratisch emanzipiert. In meinem Umfeld wird mein Mann immer mit meinem Nachnamen angesprochen, in seinem Umfeld ich mit seinem. Die Menschen haben sich automatisch für die für sie bequemste Lösung entschieden, ganz emanzipatorisch.

          • eudlinks sagt:

            Würde ein Buch empfehlen „Misogynie“ von Jack Holland
            Klappentext:
            >>Der Weg der Misogynie, des krankhaften Hasses auf Frauen,
            reicht weit, von den luftigen Höhen des Denkens griechischer
            Philosophen, die die Weltsicht der westlichen Gesellschaften
            mit geprägt haben, bis in die dunklen Gassen Londons im
            19. Jahrhundert und auf die Autobahnen um Los Angeles, wo
            Serienmörder eine blutige Spur verstümmelter Frauenleichen
            hinterlassen haben.<<
            Ist mindestens interessannt ein Kapitel der Geschichte das ich noch nicht gekannt habe.

  13. Von unserem Willen, sollten wir uns nicht
    irritieren lassen.
    Er ist komplex und wird oft von unseren Emotionen
    geleitet, die nicht wirklich hilfreich sind.
    Meinungsverschiedenheiten verleiten uns dazu,
    mit Polemik und Aggression zu reagieren.
    Das schwierigste für einen Menschen ist, menschlich
    zu sein!
    Es bringt uns nämlich in ein Dilemma.
    Wir möchten anderen vertrauen, aber dies können
    wir nur sehr begrenzt.
    Obschon wir wissen, dass nur Vertrauen, der
    Schlüssel zum Frieden ist!

    Das war das Wort zum Sonntag 🙂

    • Johannes Michael sagt:

      Ironie an: Prima „Herr Pastor“ – gute Beschreibung für:Der Deutsche Michel – Ironie aus

    • Johannes Michael sagt:

      Sehr geehrter “ Herr Pastor“ – ich gehe davon aus, dass auch Ihnen „Bürgerstimme“ bekannt ist und weise auf einen tatsächlichen offenen Brief hin:
      Offener Brief an Sigmar Gabriel: Beendigung politischer Arroganz.
      mit besten Grüßen zum Wochenende

      • Unsere Spezies verfolgt immer noch
        die Taktik, die eigene Rasse zu überlisten,
        und verliert dadurch, das Wertvollste
        was sie besitzt – die Menschlichkeit.

        „Der Pastor“ 🙂

    • hotteki sagt:

      Ein sehr schönes Wort zum Sonntag!
      Mit Sekundärtugenden allein, kommt die Menschheit nicht über den Winter.
      Um Lenin mal auf den Kopf zu stellen:
      Kontrolle ist manchmal, nicht immer gut, aber Vertrauen ist schlicht und einfach notwendig.
      Je klarer und größer das Feindbild, je härter Aktion und Reaktion.

      In dieser „deutschen“ Situation, in der bestehenden Großwetterlage Selbstkritik und Selbstbespiegelung zu fordern, kommt bei vielen sicher nicht gut an. Aber Selbstkritik heißt ja nicht Selbstaufgabe. Unsere Regierung ist des Flüchtlingsproblems schon lange nicht mehr mächtig.
      Das einzusehen und sich einzugestehen ist absolut nötig, wenn es besser werden soll.

      Ich glaube nicht, dass das Experiment mit der Aufklärung gescheitert ist.
      Die Mächtigen haben zu allen Zeiten Aufklärung für die Massen nicht gewollt und zugelassen. Die Bildung der (Groß)Bürgertums war nach der franz. Revolution nicht mehr aufzuhalten. Das sind heute die, die ihre Informationen aus dem Internet beziehen, statt aus den Lügenmedien.
      Die große Masse aber, etwa die PEGIDA- Anhänger, wird von den PEGIDA- Initiatoren gesteuert. Solange eine Lohnpolitik, wie die heutige, ungestraft möglich ist, hat die allgemeine Aufklärung nicht nur in diesem Land, noch nicht Einzug gehalten.

      • Little Louis sagt:

        @ um 12:35 am 31.10.15 zu (Zitat):
        „…Ich glaube nicht, dass das Experiment mit der Aufklärung gescheitert ist.
        Die Mächtigen haben zu allen Zeiten Aufklärung für die Massen nicht gewollt und zugelassen… “ (Zitatende)

        Aber der Hauptfehler war vielleicht, dass ein Teil der Aufklärer überzeugte Monarchen blieben, weil sie nur der Intelligenzbegabten Elite die Rettung des Abendlandes zutrauten. Und noch schlimmer war, dass ein Teil der Revolutionäre den Holzweg in den irrationalen Nationalismus mitgegangen sind. Auch (aber nicht nur) das hat bis heute Millionen „Kleiner Leute“, die nicht gefragt wurden, das Leben gekostet. Manche nationalkonservative Sozialdarwinisten sagen dazu: Richtig wars – das dient der Gesundung des Volkskörpers. Ich will nichts tabuisieren. Man soll über alles diskutieren

      • Außer niederländisch kenne
        ich leider keine Fremdsprache 🙁
        (den folgenden Spruch habe
        ich von Leonardo da Vinci)
        …aber ich glaube, er ist irgendwie
        passend –
        „Qui pense peu se trompe beaucoup.“
        – was in etwa wohl soviel heißt wie:
        „Wer wenig denkt, der irrt viel.“

        • Dies war für Hotteki 31.10.15 – 12.35 Uhr

          • hotteki sagt:

            Habe ich jetzt erst entdeckt. Danke für die Aufklärung, bzw. Verklärung, denn logisch ist das nicht, was Sie da zitieren. Denn, wer viel denkt, irrt mehr, (in seinen Gedanken), als der, der wenig denkt. Entscheidend ist, nicht den Irrtum umzusetzen, sondern die immer mangelhafte Erkenntnis.

      • Little Louis sagt:

        Leider schützt aber auch gerade „Bildung“ vor Verblendung nicht . Die Gegenaufklärer waren und sind auch heute noch zum Teil äußerst intellektuell. Wenn auch manche nur den Anschein erwecken wollen. Viele Anführer der islamischen Radikalfundamentalisten sind „Intellektuelle“. Ich weiß nicht ,was ich für schlimmer halten soll: Den naiven Gläubigen oder den raffinierten Verführer,. Das bezieht sich natürlich auf alle Manipulationsideologien.

        Das war das Wort zum Sonntag. Ich schreib mirs jetzt immer selber, denn das aus dem Radio kann (bzw. will) ich nimmer hören.

  14. Little Louis sagt:

    .@ alle. Zum „Offenen Brief“
    .@ alle. Zum „Offenen Brief“
    Zitat aus dem „Offenen Brief“:
    „….. Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem
    Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische
    Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen
    Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse.[5] Damit benennt er in etwa das
    Niveau, auf dem sich die Ausführungen Daniele Gansers bewegen. Gansers Thesen
    sind ungefähr so seriös wie die Erich von Dänikens….“ (Zitatende)
    _________________
    Der Herr Rektor bedient sich einer besonders unter Naturwissenschaftlern immer noch sehr beliebten Wissenschaftstheorie. Der Wissenschaftsphilosoph K.R:Popper und eineige seiner Zeitgenossen haben sich damit scho vor Langem ausführlich beschäftigt. (Nicht nur in der „Logik der Forschung“)
    Man erdenkt sich für eine Theorie eine “ empirische Wahrscheinlichkeit „, das heißt eine Chance auf Wahrheit, bevor man überhaupt begonnen hat, die Theorie ( logisches Gedankengebäude) durch Faktencheck ( Experimente in der Physikalischen Realität) zu überprüfen.
    Das wirkt dann wie eine Art „Vorzensur “ auf Übereinstimmung mit der gerade als fast unwiderlegbar dargestellten generellen Mainstreamtheorie aus. Man könnte es auch einfach ein “ mit Hinterfragungsverbot belegtes Vorurteil“ nennen.
    Damit kann man dann „beweisen“, was man haben will. (Zugespitzt formuliert)
    Kritik verdrängt man, denn was nicht sein darf, das kann nicht sein.
    Es dient dazu, den aktuellen Mainstream zu schützen, da bei dessen Zusammenbruch eventuell wirtschaftliche oder ansehensmäßige Existenzen gefährdet werden könnten.
    Die betreffenden Wisssenschatler weisen Solches natürlich weit von sich und verweisen auf einen „Selbstkontrollmechanismus der Wissenschaft. “ Aber dieses Argument kommt immer mehr ins Wanken. Man denke nur an die von der Pharmaindustrie angestellten „Auftragswissenschafler“ und deren Arbeiten. Zudem setzt „Peer Review“ eine absolut hunderprozentige persönliche Ethik des einzelnen Wissenschaftlers voraus. Psychologisch- soziologische Studien ziehen diese aber in Zweifel. (Siehe auch den folgenden link)

    http://www.spektrum.de/news/die-haelfte-ist-maengelbehaftet/1373413?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

    Kritiker bemängeln, dass die (rein mathematische) Theoretische Physik nur noch Theorien gebiert, die (selbst im Prinzip und nicht nur praktisch) überhaupt nicht mehr überprüft werden können. Sie sehen darin eine der Ursachen der Stagnation dieser Disziplinen.
    Viele solche Wissenschaftler halten solche „wissenschaftstheoretischen“ Einwände aber für nutzloses philosophisches Geschwätz und glauben lieber fest daran, dass sie das alles bei der Architektur ihrer Experimente selbstverständlich schon alles berücksichtigt hätten.
    Zeigen sich bei der ersten Sichtung der „Rohdaten“ aber mal unerwartete (unliebsame) Tendenzen, kann man diese ja immer noch als „Artefakte“ herausrechnen.
    Das mag etwas überspitzt dargestellt sein, soll aber die Problematik aufzeigen.
    Und übrigens:
    Psychologen und Soziologen oder Historiker gelten bei den meisten Naturwissenschaftlern NICHT als „echte“ Wissenschaftler. Selbst wenn sie mit mathematischen Modellen oder experimentell oder mit historischen Beweisdokumenten arbeiten.

    Das erklärt doch so einiges.

    • hotteki sagt:

      Der Pyramidenbau gibt mehr Rätsel auf, als 9/11.
      Echte (normative) Wissenschaften sind auch nicht die Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, eher Pseudowissenschaften (nach Franz Hörmann).
      „Die Vorgabe von Regeln durch eine kleine Gruppe von Menschen für den Rest der Gesellschaft stellt für mich eben keine Aufgabe der Wissenschaft dar, sondern ist ein verstecktes Herrschaftsinstrument.“
      Zitat ende.
      Beim Pyramidenbau sind soviel Fragen offen, dass ich die Mitwirkung Außerirdischer nicht ausschließen möchte.
      Verschwörungen vieler Geheimdienste im Aufrag von Teilen der US- Regierung haben 9/11 erst möglich gemacht. Das steht für die meisten, an dem Thema Interessierten, fest.
      Ganser hat sich da ganz vorsichtig rangetastet, durfte aber nicht, … sein.
      Freiheit? der Wissenschaften? Nicht hier in der kapitalistischen Welt.
      Wir leben von Vermutungen, Spekulationen und gegen Weihnachten von Spekulatius. Ich schweife ab.

      • Little Louis sagt:

        „….Das steht für die meisten, an dem Thema Interessierten, fest..“

        Vorsicht. “ Fest“ steht es keineswegs. Sonst bräuchten wir nicht mehr diskutieren.
        Aber es gibt „beründete Verdachtsmomente.“
        Ich habe einen Verwandten kürzlich auf Pressemeldungen bezüglich aktueller Gefahren bei Fugrouten über den Nahen Osten hingewiesen. Das war auch ein „begründeter Verdachtsmoment“ Da er schon lange gebucht hatte, hatte er kaum eine Wahl und wies auf fehlende offizielle Reisewarnungen hin.
        Falls das heute kein „normales“ Unglück gewesen sein sollte, werde ich ihn fragen, ob er mich offiziell als Prophet anzuerkennen bereit ist.

      • Little Louis sagt:

        @ hotteki zum „Pyramidenbau“
        Da hilft nur kritisches Dranbleiben. Aber auch offensichtlichen Unsinn benennen, sonst verspielt man Glaubwürdikkeit. Wäre ich Propagandakämpfer, würde ich mit raffiniert getarntem Unsinn oder auch mir einem Wust von wirklich grenzwertigen Spekulationen die Wahrheit vernebeln.

  15. to.B sagt:

    Danke für den Hinweis auf Daniele Ganser. Hab mir das Video angesehen. Sowas erfährt man mal wieder nur auf privaten Blogs und Seiten. Macht mir doch Hoffnung. Gut das es euch gibt.

  16. Heli sagt:

    Mein Geschenk an alle Leser hier. Ich sitze strahlend vor Vergnügen vor dem Monitor und schaue es mir bereits zum 3.Mal an. Jeder Satz ist köstlich und die goldige Moderatorin mit ihrem Ah und Oh ist nicht zu übertreffen.

    Versprochen , es ist herrlich! Nur 6 Min!

    Deutschland bringt sich selbst um. Asylanten werden Deutschland beherrschen ? https://www.youtube.com/watch?v=eQUVV05sgBo

    • hotteki sagt:

      Warum bist Du vergnüglich, so nah am Abgrund?
      Vorsorge ist jetzt angesagt. Ich lasse mir einen Bart wachsen.
      Besorg Dir ein Kopftuch, Heli, sicher ist sicher.
      Fremde im eigenen Land.
      Du hast recht, es ist zum totlachen!

      • Heli sagt:

        Weil mir der Untergang noch nie so vergnüglich präsentiert wurde! Lachend geht die Welt zugrunde. Ist doch besser als meine sonst so pessimistische Einschätzung.

    • Filer sagt:

      Oh nein, wie köstlich:-)))). Ich habe erst mal gestaunt, da es am Anfang nicht gleich als Fake erkennbar war und ich im Japanischen nicht so sicher bin- weil es der Wirklichkeit ja sooo nahe kommt und musste ob dieser gestellten Sicht der Japaner auf Deutschland dann so richtig schallend lachen. Sie haben doch so Recht, die Japaner oder die, die dahinter „stecken“ und auch die anderen, die die Deutschen alle für verrückt halten. Warum wird dann trotzdem fleissig weiter am Untergang Deutschlands gebastelt, trotz aller warnenden Stimmen? Selbst die Einwanderer/ Flüchtlinge machen sich langsam Sorgen, wie denn Deutschland „ihren“ versprochenen Lebensstandard einhalten will. Afghanischer Flüchtling: „Wenn die Regierung uns einen sicheren Lebensstand garantieren will,muss sie jetzt handeln. Und wenn die Regierung keinen Plan hat und keine Unterkünfte, dann muss endlich aufhören, Flüchtlinge ins Land zu holen.“(Focus, unter“fluechtling-rechnet-mit-merkels-willkommenskultur-ab“). Recht hat er! Vielleicht hört man ja auf ihn…

    • palina sagt:

      köstlich, danke Heli. Gerade klingelt das Telefon, kann nicht abnehmen. Ich kann nicht mehr aufhören zu lachen.

  17. Filer sagt:

    Irgendwie fehlt noch was, wahrscheinlich war mein Beitrag zu lang:-).
    Also, …schreibt ein Leser des Artikels beim Tagesspiegel zum Thema „Überall Verschwörer“: Es gibt Absprachen, es gibt Lobbyismus, es gibt (sehr viele) Geheimdienste (auch mit privaten Auftraggebern).Es gibt organisierte Kriminalität. Auch der Journalismus ist nicht unabhängig.
    Demgegenüber hat der einfache Bürger nur ein Kreuz für den Wahlzettel.

  18. Filer sagt:

    Heli (29.10., 18:57) mit ihrem Satz „Bezahlter Mob von links ist um Klassen gefährlicher, weil praktisch die Jagd auf Inländer eröffnet wird.“ ist unbedingt zu unterstreichen. Jutta Ditfurth, als selbsternannte Kämpferin gegen den neuen völkischen Antisemiten, ist da wohl als erste zu nennen, die aber auch in der eigenen Partei Abweichler ausmachen kann. SarahWagenknecht ist nicht sicher vor ihr (so argwöhnte schon die unsägliche Huffington Post: „Was treibt eigentlich Sahra Wagenknecht an? Ist sie tatsächlich eine Sozialistin? Oder steckt in ihr das Verlangen, Brücken zum rechten politischen Lager zu schlagen?“ Der Link dazu –> http://www.huffingtonpost.de/2015/10/28/rechts-linkspartei_n_8408238.html
    ).
    Dieter Dehm, europapolitischer Sprecher der Linken im Bundestag, ebenfalls nicht. (O-Ton von ihm: „Den Friedensnobelpreis können sie sich in die Haare schmieren, der ist völlig falsch vergeben, so wie er an Obama auch falsch vergeben ist.“…–>Hier in einem Interview mit dem hörfunk wdr5 http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/europaeische-werte-gefahr/, um sich mal ein Bild von dem „Linken auf der falschen Spur“ machen zu können.
    Schweiger (empathieloses Pack), S. Gabriel ( Pack, schämt euch),Reschke (Wir kriegen das gewuppt) usw., müssen doch igendwie auch einer Theorie aufgesessen sein, so sehr ähneln sich ihre Sätze und ihre Vorbehalte über die, die doch absolut nichts begreifen wollen und ewig-gestrig sind. Gleichzeitig stellen sie sich als weltoffene und tolerante Mitbürger dar, die das Recht augenscheinlich auf ihrer Seite haben.
    Ausserdem sind sie auf der Seite derjenigen, die analytisch begabt sind, so wie der Biopsychologe Walschburger von der FU Berlin herausgefunden hat. Mit komplexen Fragestellungen in unserer globalisierten Welt sind sehr viele (einfach gestrickte) Bürger schlicht überfordert und vermuten hinter für sie rätselhaften Vorkommnissen, die sich einer direkten Überprüfung entziehen, globale Strippenzieher. Der Verschwörungstheoretiker par excellence.
    Wie schreibt ein Leser des Artikels beim Tagesspiegel zum Thema „Überall Verschwörer“:

    • Little Louis sagt:

      @ filer am 30.10. um 15:39 Zu:
      Zitat: „…Mit komplexen Fragestellungen in unserer globalisierten Welt sind sehr viele (einfach gestrickte) Bürger schlicht überfordert und vermuten hinter für sie rätselhaften Vorkommnissen, die sich einer direkten Überprüfung entziehen, globale Strippenzieher. Der Verschwörungstheoretiker par excellence. “ (Zitatende)

      Dann sollte der mehrfachgestrickte Bürger dem einfachgestrickten halt die „komplexen Fragestellen“ im Detail erklären und möglichst auch verständlich beantworten und sich nicht in dunklen Andeutungen nach dem Motto: – „Man kann die Welt nicht in Schwarz und weiß einteilen, weil alles so komplex globalisiert ist“-
      ergehen. Wie das zur Zeit unsere Regierungsvertreter in jeder Talkshow tun, weil sie
      sich vor klaren Antworten auf klare Fragen drücken wollen. Auch mit einem Schwarzweißfilm kann man Dinge erklären. Der Punkt ist, ob Argumente gültig sind und ob Behauptungen belegt werden können.

      Die politische (und theologische) Welt war schon immer komplex, besonders für die , denen Mächtigere den klaren Blick vernebelt hatten.

    • eudlinks sagt:

      Die Huffington Post setzt voraus, dass Im Kopf festsitzt, „Der Krieg Russland gegen die Ukraine“ bei mir sitzt im Kopf der versteckte (oder immer noch der kalte) Krieg gegen Russland. Ukraine als Angelpunkt der Herrschaft über Eurasien. Brezinski, Stratfor u.s.w.
      Die Huffington Post ist auch nur ein weiterer Akteur im Waffenarsenal der Weltbeherrscher USA.

  19. Little Louis sagt:

    Und noch ein aufklärerisch– pornografischer– link. Die Keule auf Buschkovsky und
    Sarrazin hat ev. intern- strategische Gründe.

    http://www.kritisches-netzwerk.de/content/feigheit-in-dresden-mut-in-berlin-die-deutsche-nation-meldet-sich-zurueck

  20. Little Louis sagt:

    Und noch schnell was: Für dei Einen zum Lachen – für die Anderen zum Ärgern:

    http://www.kritisches-netzwerk.de/content/deutschland-ohne-bayern-seehofer-ultimatum-fuehrt-zur-sezession

    • admin sagt:

      Das zeigt, dass nicht alle alten Männer klug sein müssen 😉

    • Heli sagt:

      Ich glaube nicht, dass es etwas mit klug oder dumm zu tun hat. Hier spricht einer, der ganz auf Linie und kein unabhängiger Journalist ist.

  21. Johannes Michael sagt:

    Hat heute schon jemand bei den „ruhrbaronen“ Kommentare wegen gestern gelesen ? Nehme nur ich dies so wahr ? Oder sind diese Schreiberlinge in einem Paralleluniversum ?
    Ok ok – „der Club der alten Männer“ befindet sich in selbigem –
    Wie muss ein Mensch in seinem Hirn „gestrickt“ sein – um so wahrnehmen, schreiben etc. zu können ?
    Um das verstehen zu könne – ohne Studium bin ich wohl zu ungebildet ?

    • admin sagt:

      Die Ruhrbarone? Ich hab mich immer gefragt, das an denen so toll sein soll.

      • Johannes Michael sagt:

        meine Frage ist eher: was oder wie die Wahrnehmungen dieser „Schreiber“ gestaltet sind – und gerade kommt mir der Verdacht, gerade diese Art der emotionalisierten „Kommunikation“ könnten die nächsten „Brandfackeln“ ala Pegida sein?

  22. fox23.de sagt:

    Von den Hochleistungs-Umfallern von der SPD habe ich nichts anderes erwartet, aber dass die Piratenpartei bei dem Stuss mitmacht ist wirklich nochmal ein neuer Tiefpunkt. Die waren mal auf gutem Weg, wählbar zu werden, dann haben sie solche Leute reingelassen…

    • Heli sagt:

      Die Piraten wurden umgehend umarmt ! Man hat Ihnen gezeigt, dass es besser ist, es sich nicht mit „Freunden“ zu verscherzen. Young Leadership nennt man so ein „Aufklärungs-Programm“! Wer nicht mitmacht ist ratz-fatz weg vom Fenster. „Lass es wie ein Unfall aussehen!“

  23. Kellermann sagt:

    Die Deutschen sind zwar ein kluges aber auch ein krankes Volk . Sie sind parasitär besetzt , von einem Parasiten , der nicht benannt werden darf . Dessen Gift zerstört jeden gesunden Geist , jeden kritischen Geist und liefert selber doch nur Gehirnfickereien übelster Art , die die Krankheit doch nur noch schlimmer machen . Aus der Frankfurter Schule kann kaum Heilung erwartet werden . Adorno als Warner bedeutet nur einen Rückgriff auf diese Krankmacher . Demnächst erhalten wir dann das Ministerium für Wahrheit .Schnell lese man noch die Protokolle und bereite sich mit dem Hexenhammer auf die Zukunft vor .

  24. osthollandia sagt:

    Lieber altermann,

    erstmal Vielen Dank!

    Und an Daniele Ganser: weiter so! Danke für Ihre Bücher!

    Was ist passiert? Der Mainstream in Witten hat gemerkt, das die Lügen nicht mehr Helfen. Das System ist korrupt. Lügen hilft nicht mehr.

  25. Zank Frappa sagt:

    Soeben habe ich den Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ auf YouTube zu Ende geschaut. In diesem Film geht es gerade um Ganser, der nicht zuletzt wegen der Einträge auf Wikipedia in Witten ausgeladen werden sollte (besonders peinlich, die Jusos machen bei der Hexenjagd auch mit! Wenn das der Willi wüsste).
    Es lohnt sich, den Film zu Ende zu schauen. Am Schluss werden tatsächlich die Verleumder enttarnt.
    Jetzt kann ich es ja sagen: meine tiefe Abneigung gegen Broder rührt auch von eben so einer Verleumdung, und zwar gegen Ken Jebsen. Man kann diesen Journalisten höchstens vorwerfen, zu schnell zu sprechen. Alle anderen Vorwürfe (Holocaustleugner, Verschwörungstheoretiker) hauen die gleiche Kerbe wie bei Ganser oder Bröckers. Und für diese Verleumdungen ist bei ersterem Broder verantwortlich, weswegen Jebsen sogar seinen Job beim Rundfunk verlor und auf immer ein „Rechter“ bleiben wird in den Medien, egal wie viele Filme er noch dreht, unterstützt und produziert, die genau das Gegenteil beweisen. Ich glaube mich zu erinnern, auch hier einige negativen Kommentare zu Jebsen gelesen zu haben. Dagegen hilft wie im Falle Ganser: einfach nur seine Interviews sehen und hören ( in diesem Fall auf KenFM), seine interessanten „Positionen“- Diskussionsrunden anschauen und dann erst urteilen, statt einer vorgefertigte Meinung nachzuplappern. Kritik kann immer ausgeübt werden und sollte konkret sein.. Aber Verleumdung ist schon etwas anderes, etwas sehr unangenehmes das immer hängen bleibt (z.B.Konstantin Wecker–>Kokain, etc.) und hat so manche Biografie auf immer zerstört.

    • Little Louis sagt:

      @ Frank Zappa
      Dem kann ich nur beipflichten! Auch wenn ich Sie kürzlich etwas heftig angegangen habe. Es hat mich halt kurz aufgeregt.

    • Heli sagt:

      Wir sind hier Jebsen gegenüber ziemlich positiv eingestellt, zumindest ist so meine Erfahrung hier. Allerdings wundere ich mich etwas über seine Einstellung, hier „alle“ aufzunehmen. Also uns muss man von Jebsen und seinen Qualitäten nicht überzeugen.

      Im Wecker – Blog bist Du rechts, sobald du Jebsen empfiehlst oder verteidigst.
      Der Wecker hat nach seiner exzessiven Suchtphase offensichtlich etwas abzuarbeiten und mutierte zum „Übergutmenschen“! Grenzen noch weiter auf und alle als Nazis einstufen, die nicht dieser Meinung sind. Dass dem vehementen Homophobie-Bekämpfer die homophoben Offensiv-Einwanderer vielleicht gar nicht dankbar sein werden, blendet der Heilige aus.

      • Little Louis sagt:

        @ heli am 30.10. um 19:28 wegen „Wecker und Suchtphase“
        Mit „Leichen im Keller“ verengen sich vielleicht manchmal die eigenen Spielräume. Deshalb hab ich zeitlebens versucht , solches zu vermeiden. Und manchmal überlegt, ob mir nicht doch was entgangen ist . Jetzt aber lohnt sichs. Aber ich bin ja auch weg vom (beruflichen) Fenster.

  26. Peter Unlustig sagt:

    Lied der Partei

    Die Partei, die Partei, die hat IMMER Recht.

    von: Lieder der KPD/ML (Schallplatte 70er Jahre, keine weiteren Infos), westdeutsche K-Gruppe.

    https://www.youtube.com/watch?v=865Sn8JrMvY

    • Hen Dabizi sagt:

      Weniger patetisch aber durchaus passend zum Thema
      Die Schlange und der Krebs (Vorsicht, ist ‚Kunst‘ dabei!)
      Die Zuordnung von Schlange und Krebs sollte nicht schwer fallen.

    • eudlinks sagt:

      KPD ML war nach Albanien orientiert. Ihr Guru war Enver Hoxha weil alle anderen (Mao, Chruschtschow, Breschnew) „Revisionisten“ waren. Immer spalten Hauptsache wir haben Recht und sind im Besitz der reinen Lehre. Damit haben sie wie alle anderen „Maoisten“ genau befolgt was ihre anonymen Auftraggeber (Verfassungsschutz) wollten. Teile und herrsche.
      1978 bin mit diesem Verein nach Albanien gefahren. War eine interessante Reise in den Stalinismus.

      • Little Louis sagt:

        @ eudliks am 4.11. um 09:01
        Erzählen Sie mehr. Hatte in den 70gern auch immer Verdacht in solche Richtungen. Besonders wenn plötzlich Gestalten mit merkwürdigem Revolutionskauderwelsch aufgetaucht sind und Aktionen angeleiert haben, die eigentlich nur kontraproduktiv waren. Im Angesicht der Erkenntnisse in der letzten Dekade geht mir dabei jetzt so manchmal ein Licht auf. Leider wird das Gedächtnis ja auch nicht gerade besser.

        Ich war damals eher linksliberal und zumindest teilweise damals schon skeptisch kritisch. Ich will aber andere nicht verurteilen, denn das hat (zufällige) individuelle Gründe. Hätte mir auch wie Ihnem gehen können. Wobei die Liberal-Linke damals dort sehr fundiert war und noch kaum etwas mir der späteren Neoliberalen Wende der FDP zu tun hatte. Diese hatte(damals ?)ja eine enorme Bandbreite. Vor allem im studentischen Bereich. War allerdings als “ Volkspädogoge“ auch nicht im Zentrum tätig und hab die (aktive)Politik dann aus Frust über die extrem geringen Wahlbeteiligungen bei studentischen Wahlen aufgegeben.Der Vortei waraber, dass ich mir den Skeptizismus besser erhalten konnte.
        Das war alles halt schon etwas elitär und vermutlich von einer bis jetzt noch unklaren Menge von „Avataren“ unterwandert., besoners ab der Mitte der 70ger.

        Zum Landen nach dem „Freischweben“ empfehle (!!!) ich einen linken oder linkssozialistischen laizistisch- kritischen Humanismus. Den finden Sie leider aber auch in den/ der Links- Partei/en nur in Teilgruppen. Es gibt aber auch in der diffussen Mitte oder sogar bei nationalkonservatieven solche Leute.

        Wobei wir beim aktuellen Propagandakrieg wären.

  27. Hen Dabizi sagt:

    „… letzten Zuckungen der sogenannten Freien Meinungsäußerung.“ Die „freie Meinungsäußerung“ ist schon lange tot. Da zuckt schon seit Joseph McCarthy in den „westlichen Demokratien“, oder wie es jetzt genannt wird, in der „Wertegemeinschaft“ nichts mehr. Es ist eben auch nur die Diktatur einer herrschenden Kaste. Diese bestimmt, wem Freiheit zugeteilt wird und wer als Feindbild in die aktuelle Ecke gestellt wird. Da ist nichts zu blöd. Rote, Untermenschen oder Menschen mit ‚Anti… ‚ oder ‚…phobie‘. Hauptsache man kann die Kälber bis zum Gang zum Schlächter beschäftigen. Das wuste ja schon Niccolò Machiavelli bzw. Ludwig XI bzw. ??? – ‚divide et impera‘.
    Und für die, die es nicht einsehen wollen gilt eben der chinesische Spruch (dessen chinesische Quelle ich noch nicht finden konnte): „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“.

    • Kritix sagt:

      Konfuzius

    • Little Louis sagt:

      @hen debazi am 29.10. um 22:06
      Aber die, die die Wahrheit sagen, sollten auch dazudenken, dass sie nie GANZ sicher sein können.
      Der Weise weiß,dass er immer in allen Himmelsrichtungen suchen muss und manchmal sogar zur Umkehr gezwungen ist, weil er merkt, dass der Boden immer unsichere wird oder er einfach die Orientierung verloren hat. Was nichts ehrenrühriges ist.

  28. Anonymab19453 sagt:

    guter Artikel, sehr empfehlenswert.

    Danke

  29. humorlos sagt:

    Ach herrje, die Wittener reissen das Maul auf. Was ist eigentlich Witten? Als dort gebürtiger reicht es wohl zwei Infos dazu beizutragen:
    1. Seit den 80er Jahren ist die Stadt hoffnungslos pleite und steht seither unter Kassenaufsicht des Ennepe Ruhr Kreises.
    2. Die Jugend dort muss am Wochenende nach Bochum, Hattingen oder Dortmund fahren, da es dort bis auf einen florierenden Drogenhandel an der unteren Bahnhofstraße nichts mehr gibt.

  30. chaukeedaar sagt:

    Erstklassige Blogarbeit mal wieder, geschätzter Oldman, was für eine Freude solche Lektüre, präzise und knapp, mit dem nötigen Überblick, mit Querlinks, die sich lohnen. Auch in den „Alternativen“ könnten manche eine Scheibe abschneiden, anstatt den Aufwachenden wertvolle Zeit zu stehlen. Weshalb ich jetzt auch einen Punkt setze 😀
    Herzlichst, der Chaukee

  31. hotteki sagt:

    Wie lange, dürfen wir (nur, der sich angesprochen fühlt) uns hier im Netz noch austauschen?
    Dass der besonnene, gewissenhafte Ganser zum Feindbild kreiert wird, zeigt den Optimismus der Wahrheitsunterdrücker.
    Wenn sie den schaffen, schaffen sie alle, dass läuft ähnlich wie mit Griechenland.
    Wie doof sind die Menschen der BRD?, dass ist jetzt die Frage.

    • humorlos sagt:

      Wie doof die Menschen in der BRD sind? „Wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm.“ – das hörte meine Generation noch im Jingle der Sesamstraße. Heute erklärt die Maus den Kindern die Welt – Nachfragen sind nicht erwünscht.

      • Little Louis sagt:

        Immerhin hat eine kleine Maus vorhin bei Illner der Welt erklärt, dass es ein Highlight der Demokratie gewesen sei, dass „das Volk“ die Regierung zu vernünftigem Handeln prügeln musste. Das
        Bei Lanz allerdings sagte die Gesine , dass sie sich scharf von Seehofer distanzieren wolle. Allerdings erst, als sie bemerkte,dass sie sie zuvor fast dasselbe vorgeschlagen hatte. Typisch aktuelle SPD -Strategie eben. Lanz war so begeistert, dass er sie gleich zur Sondersendung einlud.
        Das war bei Maybritt ganz anders. Die Maus saß ganz schön in der Falle, in die sie ein schiitischer Dschasira- Kater gescheucht hatte.Und nichtmal ein Tierfreund vom Westen konnte sie da wieder ganz rausholen.

        Das lässt doch Hoffnung aufkommen. Also nicht so die Köpfe hängen lassen!

        • hotteki sagt:

          Frau Illner sagte in ihrer Anmoderation, dass bei den Migrantendiskussionen schon oft auf die Ursachen der Flüchtlingskrise eingegangen wurde. Das ist mir neu.
          Aktham Suliman hat die Völkerwanderung an den US-Ölkriegen festgemacht und den moralischen Widerspruch, auf Seite der Saudis, nach Syrien Demokratie bringen zu wollen.
          War ein wenig verwundert, dass soviel Annäherung an die Wahrheit möglich wurde.

          • admin sagt:

            Der Aktham Suliman war großartig. Da war eine zu Entdokternde, die absolut nichts in der Birne hat.
            https://www.youtube.com/watch?v=qkvNzklaguU

          • Little Louis sagt:

            @hotteki 30.10. um 10:38
            Leider hat sie bzw die Redaktion „vergessen“, dass Tony Blair zwar „gebeichtet“ und gestanden hat, fast alles falch gemacht zu haben,
            seine Sprecherin danach aber mitteilen ließ, er sei..

            „.. weiterhin NICHT (Hervorh. von mir) der Meinung, dassder Sturz Sadam Husseins ein Fehler gewesen sei.“
            Quelle: dpa- Meldung in meiner Zeitung vom 26.10.15

  32. Nemesis sagt:

    @Daniele Ganser: Weiter so. Sie sind viele !

    @Kritix: Es ist wirklich sehr einfach.

    @Altermann: Ich müsste jetzt nachschauen, wer oder was Adorno ist…

    “ Adorno hat recht. Fürchten muss man sich vor den Faschisten in der Maske der Antifaschisten.“

    Die Furcht weicht der Wut und Wut ist besser als Verzweiflung. Zumindest bei mir.

    „Spiel“ erkannt, Gefahr gebannt? Nein, „Wir sind viele“ muß mehr werden!

  33. Little Louis sagt:

    Was regt Ihr euch auf?
    Jeder Sturm erhöht die Bekanntheit des „Umstrittenen “ im Mainstream- Publikum! Die Vernunftkritischen wissen schon, was sie davon zu halten haben und den anderen ist zur Zeit eh nicht zu helfen. Je weniger Autowerbung für ein Modell, desto besser besser die Qualität – weil diese eben bei Kennern für sich spricht. In einer anderen Uni( BW) ist doch bezüglich Gansers vor nicht allzulanger Zeit ein ähnliches Spiel abgelaufen.
    Die Höhe der Erregung zeigt manchmal auch die Höhe des Drucks des eigenen schlechten Gewissens Aber auf allen Seiten!. .

  34. Kritix sagt:

    Die Farbenlehre der Wittener Anti-Ganser-Koalition:
    Man nehme SPD-Rot, mische es mit Grünen-Grün und gebe zum Abtönen Autonomen-Schwarz hinzu. Was kommt heraus? Ein sattdunkles BRAUN…

  35. Johannes Michael sagt:

    nun ja wer als Blogbetreiber einen „offenen Brief“ veröffentlich, welcher keiner ist – blamier sich eigentlich nur selber. Da stehen Organisationen „als“ Unterschrift – wie feige ist das denn ? Wenn schon offener Brief – dann (irre ich da vielleicht ? auch möglich) gehören da die Namen von Menschen darunter. Ein „netter“ Versuch – sturm im Wasserglas – mal auszuprobieren wie weit die Hetzpresse schon in den „Blogbereich“ hineinreicht ?
    Dumm gelaufen – auf der eigenen Sch…… ausgerutscht. Mein schadenfrohes Gelächter hört ihr ja nicht. Der Server des SIPER wird extra Kühlung benötigen, bei all der Entschuldiguns-Post. Eine Orgie für die elktronischen Spürhunde – pfui – Ihr Ekelbrüder – der Lauscher an der Wand …….

  36. Heli sagt:

    Danke, dass Du dieses Thema aufgegriffen hast.

    Mein Entsetzen über diese Entwicklung habe ich ja mehrfach zum Ausdruck gebracht. Natürlich verbreite ich diese Ungeheuerlichkeiten, unterlegt mit Originalzitaten in meinem Netzwerk. Aber die Schlammlawine, die von „Hexenjägern“ erzeugt wird, ist fast zu gewaltig.

    Meine VT ist, dass wir auch hier viele Ableger des NGO – Franchise-Unternehmens haben, die Blumen – oder Farbenrevolutionen anzetteln. Bei uns spielen sie auf dem Klavier die Tasten: Rassist,Rechtsextremismus,Fremdenfeindlichkeit,Homophobie. Nicht umsonst hat Putin diesem Spuck ein Ende gesetzt und lückenlose Finanzierungsnachweise verlangt, auf einem praktisch identischen Formular wie die „Amigos“. Wer nicht liefert, kann dicht machen! Recht so!

    Wie ist es eigentlich z.B. mit der Antonio-Amadeo-Stiftung, die ja ebenfalls vorsichtig ausgedrückt sehr befremdlich agiert und dem Normalbürger unbekannt ist ?
    Die Zeiten sind schon viel gefährlicher, als noch vor einem Monat. Bezahlter Mob von links ist um Klassen gefährlicher, weil praktisch die Jagd auf Inländer eröffnet wird. Migrantenrevolte in Kombination mit völlig gegenderten Deutschenhassern, das ist Think-Tank-Arbeit!

    • admin sagt:

      Eine Stasitante hat dort ein gutes Auskommen und vielleicht ist sie noch für höheres vorgesehen. Die Camarilla wird gut versorgt. Ohne permanente Nazijagd wären manche arbeitslos und nicht nach BAT bezahlt.

  37. Lisam sagt:

    Das neue Verbrennen heisst jetzt schreddern. Die Aktion des Buchhändlers wurde zwar abgesagt, aber bald traut sich jemand…
    https://www.wa.de/hamm/nach-pegida-auftritt-buchhaendler-hamm-werken-umstrittenen-autors-pirinci-umgehen-5675685.html

  38. Pierre sagt:

    Immer wieder auf den Punkt gebracht. Gerade Daniele Ganser …. D mir graut vor dir und deinen Schergen.
    Aber in einem irren Sie leider….die Bücherverbrennungen finden bereits statt.

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/buecher-brennen-wieder/

    Akif Pirinçci…. man mag zu seinem neuesten Werk nun stehen wie man will (einfach nicht lesen geht ja auch noch) Er wird auf dem elektronischen Schafott hingerichtet.

    …wahrscheinlich ist jeder der auch nur ein „aber“ an Kritik erkennen lässt, heute unter Generalverdacht.

    • admin sagt:

      Danke für diesen Hinweis der neuen Bücherverbrennung. Passt ja gut in mein Bild. Die alten Nazis haben Kästner verbrannt und die neuen Nazis der Gendergerechten tun dies ebenfalls. Adorno hat recht: Die neuen Nazis kommen in der Maskerade der Gerechten. Man kann sie durchaus als Politkommissare des Genderlandes bezeichnen.

  39. ***42*** sagt:

    Nachdem ich eben gerade vor 10 min das akribisch recherchierte und sehr empfehlenswerte Video :
    https://www.youtube.com/watch?v=MigC–NOYwg gesehen habe, möchte ich mich dem oben Gesagten anschließen und mich bei Dr. Ganser entschuldigen.

  40. Detlef Reimers sagt:

    Ich zitiere ihn nicht gerne, aber in diesem Fall hat er unumwunden Recht und der Fall in Hamm zeigt, daß das Blockwart-Gift bereits viel tiefer in die Bevölkerungsschichten hineingesunken ist, als uns bewußt sein mag.

    Link: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hamm_erwacht

    Wenn man über das zugrunde liegende Prinzip tiefer nachdenkt, kann einem sogar die „typische Aldi-Kasse“ einfallen. Ich möchte dies kurz erklären.

    Wir alle wissen sicherlich, daß die Arbeitsbedingungen bei Aldi, Lidl… alles andere als gut sind, um es vorsichtig auszudrücken. Was wir aber über die Jahre ebenfalls erlebt haben, ist das ewige Schlangestehn an den Kassen. Wer es einmal auf sich genommen hat, dies im Gespräch mit der Kassiererin zu thematisieren und Kritik daran zu üben, wird sicherlich zwei parallel ablaufende Reaktionen kennen.

    1. Die Kassiererin verteidigt sich mit den „schlechten Arbeitsbedingungen“.

    2. Die Restschlange hinter einem wird aggressiv, da man „den Laden aufhält“.

    Zu 1. Ich erwidere die Verteidigung und frage, ob sie keinen Betriebsrat hätten. Unverständiges Achselzucken bei der Kassiererin. Ich ergänze, daß man als Kunde bei ausreichend Kassen auch ausreichend Bedienung erwarten kann und daß ich nicht ihre Interessen gegenüber der Betreibsleitung vertrete, sondern meine eigenen und daß sie dies bitte auch tun mögen, da dies allen helfen könnte. Ende der Diskussion.

    Zu 2. Ich reagiere darauf, indem ich mich umdrehe und laut sage, daß sie bitte laut neue Kassiererinnen anfordern sollten. Falls nichts passiert, rufe ich selbst.

    Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, sondern denken Sie selbst einmal darüber nach, ob ich „unsolidarisch“ bin, wenn ich mich derart verhalte.

    Wir sind es viel zu lange gewähnt, gegeneinander ausgespielt zu werden, letztendlich immer zu unserem Schaden und daß wir ebenfalls über die Jahre immer weniger bereit sind, unsere eigenen Interessen deutlich und klar auszudrücken. Bei manchen wird schon ein „Bekannter“ in der Schlange ausreichen, um ihn von solchen Aktivitäten abzuhalten, weil er/sie sich vor ihm schämt – völlig ohne Grund, denn auch so einer Person gegenüber kann man ohne Probleme oder Herzschmerz sagen, was man denkt. Manchmal sind in diesem Zusammenhang „alte Kunden, meist Frauen,“ am Fleischstand einfach köstlich erfrischend, denn sie sind es noch gewohnt „bedient“ zu werden und wissen auch noch, was Qualität ist.

    Die völlig unkontrollierte Immigrationswelle wird bei einer derart und jahrelang konditionierten Bevölkerung auf Türzuschließen, Umziehen, Klappe halten, sich seinen Teil denken aber nicht sprechen und vor allem nicht reagieren stoßen.

    Wie anders sollten sie dieses Verhalten deuten, als passive Akzeptanz.

    Wer heute kulturell interessantes erleben möchte, gehe am besten zum Monatsanfang zu Kick-Märkten, Supermärkten mit frischen Backwaren-Ständen oder ähnlichem. In Hamburg hat gerade ein Aldi wegen übermäßigen, unkontrollierten Ladendiebstählen geschlossen, ohne irgendwelche Hinweise (Klappe halten) darüber zu hinterlassen, die Medien schweigen auch darüber.

    Der zweite Schritt ist dann der aus dieser eingeübten Mentalität folgende, die Aggression nach außen, gegen andere, die die schöne vermeintliche Harmonie stören, zu wenden. Jetzt ist der Anpassungsschritt zum „Blockwart“ nur noch ein kleiner, man braucht nur noch einen Anschubs, am besten von offizieller Stelle, denn das beruhigt. Man befindet sich wieder unter den Gerechten und kann dies sogar in seinem Bekanntenkreis beim Kuchenessen mit geschwellter Brust verkünden, denn man weiß ja, daß sie im Prinzip ähnlich ticken und sich immer nur ducken.

    Das ist auch der wahre Grund, warum unsere eigene Regierung so unglaublich polarisiert hat. Das gehört zum Plan, denn das schafft „Bekenntnisdruck“ bis in die letzten Winkel der Republik, keiner kann sich dem entziehen, das geht auch direkt in die persönliche Beziehung. Jeder muß sich bekennen, woraus der nächste Schritt am Arbeitsplatz, in der Redaktion, in der Schule, in der Behörde, im Kabinett… widerum direkt folgt.

    Wir brauchen überhaupt kein Ermächtigungsgesetz, wir erledigen das problemlos selber, wenn wir uns diesem Gesinnungsdiktat unterwerfen und dies geht viel tiefer, als wir uns selbst eingestehen mögen (s. oben).

    • Ro!and sagt:

      Der Virus, der das alles ermöglicht ist der Gehorsam.

      http://www.schnappfischkapitalismus.de/2015/04/die-macht-des-gehorsams/

      Leider ist der Meister – Arno Gruen – letzte Woche verstorben, so dass wir uns nun selbst an die Aufklärung machen müssen…

    • Ritterfräulein sagt:

      @Detlef Reimers: Sie sprechen mir aus der Seele (oder sollte ich besser sagen aus dem Hirn ?). Was ich nur noch nicht wirklich begreife ist, woher diese unglaubliche Blindheit ggü Offensichtlichem und diese geballte Bigotterie kommt. Die Deutschen sind nicht wirklich ein dummes Volk – verglichen mit so manch anderem in der Weltbevölkerung. Sie kommen aus der Mitte Europas, der Wiege von Philospohie, Aufklärung und Wissenschaft und lassen sich nicht nur vorführen, sie machen auch noch mit durch ihre Blockwartmentalität. Sie nehmen die Zerstörung aller kulturellen Werte nicht nur hin, sie machen selber dabei mit. Man möchte nur noch heulen.

      • Detlef Reimers sagt:

        Kurze Antwort: Uns ist unsere Identität durch Indoktrination zerstört worden.

        Etwas Länger: Die CIA-Operation „Moching Bird“ wurde direkt nach Kriegsende gestartet. Involviert waren Schriftsteller (u.a. Gruppe 47), Politiker, Verlage, Zeitungen (Lizenzen wurden nur an sehr ausgesuchte gegeben, s. Spiegel, Springer,…), Schulen, Uni’s, Behörden.

        Der Siegerjustiz folgte also direkt die verordnete Gehirnwäsche, die die Folgegeneratonen bis heute im Dauerzustand der nicht entschuldbaren Schuld hält. Hieraus kann kein Selbstwertgefühl in der Bevölkerung entstehen, sondern es ist für immer und ewig einer Selbststigmatisierung ausgesetzt.

        Sie können ein Experiment machen, indem Sie unter diesem Hinblick einfach nur die Tatort-Serie ansehen. Machen Sie Kreuzchen auf einen Zettel, wenn Ihnen entsprechende Stellen auffallen. Gucken Sie sich „historische Dokumentationen“ an und verfahren Sie ähnlich. Lesen Sie deutsche Geschichtsbücher (auch Schhulbücher), deutsche Literatur und machen Sie Ihre Beobachtungen, Sie kommen immer wieder auf das oben Gesagte zurück. Es gibt sogar zeitlich genau gesetzte Kampagnen, die über die Jahre wiederholt eingesetzt werden.

        All dies ändert sich langsam, aber für die meisten unmerklich, denn durch die Freigabe vieler Archive weltweit (bis auf GB!) können die „Historiker“ nicht mehr voneinander abschreiben, sondern müssen an die Quellen gehen und sie finden dort haufenweise andere Darstellungen. Der Massenmord polinischer Offiziere in Kaytym z.B. war nicht eine NAZI-Tat, es waren die Sowjets.

        Willi Wimmers neues Buch „Wiederkehr der Hazadeure“ ist so ein „neues“ historisches Buch, das vieles zum WWI klarstellt und ergänzt.

        • Ritterfräulein sagt:

          Die Meinungsmache und versuchte Steuerung -allen voran durch die Medien und die Politik- erkenne ich. Aber ich verstehe -70 Jahre nach Kriegsende- nicht mehr so ganz, worauf das hinauslaufen soll. Faschismus soll sich nicht wiederholen und wer meint das wem noch beibringen zu müssen ? Ich hatte es schon in meiner Schulzeit (über 30 Jahre her !) schon so satt, im Geschichtsunterricht nur -und immer nur- das 3. Reich zu machen. Als ob es keine Geschichte außerhalb dieser Zeit in Deutschland gegeben hätte. Und als Mutter mehrerer Kinder kann ich es beurteilen: Es hat sich daran nichts geändert. Meine Kinder haben in der Schule nichts gelernt über die Aufklärung, nichts über Preußen, das Mittelalter oder die Neuzeit. Nichts gelernt über die Sternstunden deutscher und europäischer Geschichte, immer nur über Hitler und unsere „Erbsünde“.
          Und das Kranke daran ist: Jene, welche am meisten auf dieser „Erbsünde“ herum reiten sind selber die größten Faschisten, die sich genau der Methoden bedienen, die sie (zu Recht) bei den Nazis verdammen. Mundtotmachen, öffentliches Anprangern, indirekte Berufsverbote, Bücherverbietung, Gleichschaltung…

          • admin sagt:

            Wir sind Massenmörder auf Bewährung, hat Dirk Pohlmann gesagt. Das finden viele toll, denn das ist eine endlos sprudelnde Geldquelle, an der sich viele laben.

          • Little Louis sagt:

            Sie mögen Recht haben. Aber bis Ende der 70ger sind die Lehrer immer nur bis Weltkrieg eins gekommen. Aus Zeitmangel natürlich. Und nach der Kohl – Machtübernahme hat man die (objektiv) kritisch über die Rolle und den Machtanspruch der Kirchen berichtenden Geschichtsbücher ganz schnell durch ungefährlichere ersetzt. Zugegeben zuerst nur im Süden unseres christlichen Vaterlandes. Und jetzt waren die schon seit hundert Jahren als Fake entlarvten „Konstantinischen Schenkungen“ (womit der Vatikanstaat und die weltliche Macht der Kirche legitimiert werden) wieder zur reinen Wahrheit geworden.
            Glauben Sie mirs. Ich war dabei. Also:
            Suchet den Splitter nicht immer nur im Auge des Anderen.

          • Little Louis sagt:

            Nachtrag:
            Und die Erzeugung von schlechtem Gewissen zur psychologische Beeinflussung von Gläubigen ist keine neue Erfindung, sonder uralte Vatikan-Strategie.
            Das heißt nicht ,dass man den individuellen historischen oder gegenwärtigen WAHREN Verbrechern gegen die Freiheit oder die Menschlichkeit KEIN schlechtes Gewissen machen sollte – auch wenns gerade bei denen kaum funktioniert.

        • Heli sagt:

          Exakte Analyse!

      • Little Louis sagt:

        Ein Teil „der“ Philosophie hat auch schon immer der Verdunkelung gedient, zum Beispiel zur Zeit der Gegenaufklärung – aber nicht nur da. Zumal galt sie noch lange Zeit als „Magd der Theologie“.

    • Little Louis sagt:

      @ D. Reimers im Discountermarkt (welcher wars doch wieder?)

      Ich bin da etwas sozialer eigestellt, weil ich hoffe, dass sich die Kooperationsbereitschaft evolutionär durchsetzt. Ist mir lieber als das ewige Gekämpfe.
      Aber das kann man nur hoffen (oder glauben im Sinne von „vermuten“)

      Wir treffen uns dann „da oben“ (= Mannawolke oder Matrix) und streiten, wer Recht gehabt hat. Einverstanden?

      • hotteki sagt:

        Da möchte ich doch an der Aldi-Kasse lieber hinter L.L. stehen als hinter D.Reimers.
        Politische Diskussionen vor der Schlange der Wartenden, mit einer oder einem überforderten Kassierer(in), ist der denkbar ungeeignetste Ort für pol. Diskussionen.
        Auf den ersten Blick.
        Wann ist der Mensch für neues zugänglich?
        Wenn er emotional berührt wird.
        Erfolgsaussichten gering, aber das ist auch woanders so….

        • Heli sagt:

          Bei der A- ,L-,P-oder R-Kassiererin stimme ich Dir zu.

          Man geht zum Discounter aus ganz rationalen Gründen. Es ist sehr , sehr preiswert, bei ordentlicher Qualität. Außerdem gibt es nicht überall Ausweichmöglichkeiten.Die Kassiererinnen verdienen anscheinend nicht so schlecht, aber die erzwungenen Überstunden, durch früher kommen müssen und später weggehen dürfen, relativieren dies . Ich rufe selber nach der Öffnung einer weiteren Kasse und habe immer Erfolg. So kann ich ganz nebenbei noch irgendetwas Nettes sagen, entweder dass sie z.B. eine ganz besonders tolle Frisur hat , falls nicht ,bewundere ich wenigsten ihre Fingerfertigkeit, oder so.

          Brandeins hat mich vor 6 oder 7 Jahren gründlich über A und ähnliche Discounter aufgeklärt. Seit der Zeit hüte ich mich bewusst, etwas zum Stress beizutragen.

        • eudlinks sagt:

          In der Kneipe ist es auch nicht erwünscht, gibt Unruhe und meist auch Streit. Das schadet dem Umsatz. Lieber über F.C.Bayern (bei uns) und die Handys der Schwarzen Flüchtlinge reden, wo dann meist Übereinstimmung herrscht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.