Grammatik

Liebe Freundinnen, ich habe das Gendern jetzt für mich modifiziert: In geraden Jahren werde ich den Plural generell in weiblicher Form vornehmen – egal ob Mann oder Frau – und das grammatikalisch vollkommen verblödete Studierende (statt Studenten) wird vermieden, weil dann Studentinnen auch Studenten männlichen Geschlechts einschließt. In ungeraden Jahren bleibt es bei der altdeutschen Variante, dann heißt die Gemeinschaft von Studenten und Studentinnen nur Studenten.

Wer meine Eselsbrücke (ungerade, wie 1 = männlich, gerade, wie 0 = weiblich) als sexistisch betrachtet, hat recht. Nachgewiesenermaßen kann man sich Sauereien besser merken.

Grammatik- und Rechtschreibfehler

Kommen leider immer wieder vor und bei eigenen Texten tut man sich im Korrekturlesen schwer. Generell gilt: Wer diese Fehler findet, darf sie behalten. Wenn mich jemand darauf aufmerksam macht, begrüße ich das.

Grammatikregeln  in geraden (= weiblichen) Jahren

Das Projekt wurde auf mehrfachen Wunsch Einzelner eingestellt!

Ich empfehle allen Genderverrückten, die eigentlich hier nicht auftauchen, den Artikel Wenn das Genus mit dem Sexus

Mehrzahl

Die Mehrzahl von Personen verschiedenen Geschlechtes ist weiblich zu benennen. Es heißt dann nicht Bürgerinnen und Bürger, sondern schlicht und einfach Bürgerinnen.

Titel

Titel oder Bezeichnungen, ohne eine bestimmte Person zu benennen, werden in weiblicher Form genannt: Studienrätin, Diebin, Vergewaltigerin, Räuberin, usw. Titel mit Namen bleiben allerdings geschlechtsspezifisch: Es heißt: die Bundesversammlung wählt die Bundespräsidentin. Bei Titel mit Namen, bleibt es wie in männlichen Jahren: Bundespräsident Steinmeier. Korrekt ist: Die Bundesversammlung hat zur Bundespräsidentin Herrn Steinmeier gewählt. Ausnahme: Wenn gewisse Handlungen oder Tätigkeiten nur von einem bestimmten Geschlecht vorgenommen werden können. Es wäre nicht zielführend, wenn an  schreiben würde: Die Exhibitionistin zeigt ihr erigiertes Glied. In zukünftigen Zeiten wäre es allerdings denkbar, dass man schreiben könnte: Ein Exhibitionist mit Menstruationshintergrund, hat sein … um die Transgender oder war es sonst so gibt einzuschließen.

Indefinitpronomen

in weiblichen Jahren wird aus dem man ein frau.

Sonstiges

Die Grammatik wird bei Bedarf ergänzt und lebt. Vorschläge werden geschätzt!