Die Bundeswehr und die Ziegen

Vorweg: Mit „Ziege“ ist nicht unsere Flintenuschi gemeint!

Wer mal „grün“ gewählt hat, weil er für den Frieden ist, der muss ja spätestens bei Joschkas Kehrtwende zum US-Imperium im Allgemeinen – und als Referent bei Missis Albright im Speziellen – sich von dieser Gaga-Partei losgesagt haben. Seine berühmten Worte am 7. April 1999: „Ich habe nicht nur gelernt: Nie wieder Krieg. Ich habe auch gelernt: Nie wieder Auschwitz“ sind mir noch im Ohr. Beim Wort „Ausschwitz“ fällt der gute Deutsche in eine Art Schockstarre, die ihn am weiterdenken hindert. So ähnlich hat das Daniele Ganser am Sonntag auf dem Querdenkerkongress formuliert. Einzig Ströble hat sich damals klar gegen den Bruch des Völkerrechts ausgesprochen. Nebenbei, der deplatzierte Auschwitzvergleich steht propagandatechnisch mit der Brutkastenlüge auf gleicher Stufe. Deutschland hat Völkerrecht gebrochen, wie sogar der spezialdemokratische Ex-Bundeskanzler Schröder nassforsch zugegeben hat. So kann man sich locker vom Hocker präsentieren, wenn man sich an einem Kriegseinsatz, der zusätzlich auch grundgesetzwidrig war, beteiligt hat. Mit einer Lüge kann man das Gesetz biegen und brechen. Es begann mit einer Lüge, heißt auch der ARD-Bericht, der 15 Jahre alt ist.

Der Bruch des Völkerrecht geht munter weiter. Vom Kleberclaus ist davon nichts zu hören. Da rollen nur die Krokodilstränen, wenn es gegen Russssland geht. Weder hat die Bundeswehr ein UN-Mandat, noch wird die Bundesrepublik von der syrischen Armee angegriffen, oder habe ich da was versäumt? Was tun die 1.200 Bundeswehrsoldaten in Syrien? Helfen sie Assad bei der Bekämpfung der Terrorbanden? Wohl kaum.

… und weil wir gerade bei der Vernichtung von Steuergelder durch illegale Kriegseinsätze sind. Was tun wir denn in Afghanistan? Wessen Interessen venrtreten wir dort? Wer kämpft am Hindukusch gegen unser Schlandistan? Unterstützen wir ein Regime, dessen Vizepräsident Abdul Raschid Dostum beim Ziegenwettbewerb einen Rivalen verprügelt? Ich werd‘ doch mal fragen dürfen! Warum fordert der promovierte Biologe und Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen, der Hofreiter Toni (aus seiner Doktorarbeit: „Unguiculate innere Tepalen mit einer canaliculaten Basis, spatulate Tepalen mit einer flachen Basis.“) nicht das Verbot aller Ziegenwettbewerbe – notfalls mit Hilfe der Bundeswehr?

Deutschland bricht Völkerrecht, aber das juckt niemanden, aber beim großen Völkermordresolutionenverabschieden im Bundestag, ist man ja der große Friedensfreund. Liebe Abgeordnete: Beendet mal die aktuellen Schweinereien, die unter deutscher Beteiligung geschehen, dann dürft ihr wieder ins Plenum Gutmensch spielen gehen.

Aus aktuellem Anlass: Die glorreiche EU, in der demnächst nur noch deutsch gesprochen wird – weil alle anderen weg sind, die den Mumpitz bezahlen (der Kauder hatte seherische Fähigkeiten) plant eine Internetzensur und auch der Justizminister nimmt schon mal Maas. Natürlich heißt das nicht Zensur, sondern im schönen Bürokratendeutsch: die bessere Nutzung des Internets zur Bekämpfung der Argumentationslinie der Terroristen und von Online-Hassreden. Wie hätte unser Walterchen das ausgedrückt: Niemand will das Internet zensieren. Keiner weiß, wie lange so Nobodies wie ich einfach drauflosbloggen können und dürfen. Wer sich zur  Qual_ität unserer Großen Koalition (GroKoz) und zu der Arbeit der sog. Opposition wahrheitsgemäß äußert, der steht bereits auf irgendeiner Liste (die Kommentatoren natürlich auch!). Erdogan hatte ja auch gleich eine zur Hand. Hat man sich da gewundert?

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Syrien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Kommentare zu Die Bundeswehr und die Ziegen

  1. palina sagt:

    Ein interessanter Artikel, der schildert wie Daten benutzt und ausgewertet werden. Und das mit Erfolg. War mir neu. Habe nicht schlecht gestaunt als ich das las.

    Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt
    Der Psychologe Michal Kosinski hat eine Methode entwickelt, um Menschen anhand ihres Verhaltens auf Facebook minutiös zu analysieren. Und verhalf so Donald Trump mit zum Sieg.

    Auszug aus dem Artikel:
    Ein anderer grosser Gewinner heisst Cambridge Analytica. Ihr Vorstandsmitglied Steve Bannon, Herausgeber der ultrarechten Onlinezeitung «Breitbart News», ist gerade zu Donald Trumps Chefstrategen ernannt worden. Marion Le Pen vom französischen Front National twitterte bereits, dass sie seine Einladung zur Zusammenarbeit annehme, und auf einem internen Firmenvideo steht über dem Mitschnitt einer Besprechung «Italy». Alexander Nix bestätigt, dass er auf Kundenakquise sei, weltweit. Es gebe Anfragen aus der Schweiz und Deutschland.

    https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt/

  2. Heidi Preiss sagt:

    Na ja, das Wahrheitsministerium soll ja noch vor der Wahl kommen. Hierzu sollte man sich den Bericht des Europaparlaments über das Thema „Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichtete Propaganda von Dritten entgegenzuwirken, unbedingt anlesen, vor allem Punkt 27.

    „Aber ich bin zuversichtlich, dass viel mehr Arbeitsplätze durch die Wertschätzung aus Daten geschaffen werden können“, so die allseits hochgeschätzte Kanzlerin.
    Ja, am besten alle und jeden verwanzen, das schafft Arbeitsplätze, z.B. Posten als Straflagerwächter für Regimekritiker und noch mehr Horchposten für Schnüffler und Denunzianten. Das wäre doch ABM für die Neubürger.
    Auf gerechtes Einkommen und Wohlstand muss der einfache Bürger dank der regierenden Parteienmafia schon weitgehend verzichten, warum nicht auch noch auf jede Art von Bürgerrechten – dann hat das Politgeschmeiss ordentlich was zu feiern.
    Verkommenheit, Niedertracht und Arglist seitens dieser Verbrecherorganisation sind kaum noch zu übertreffen.
    Ein kleines Beispiel: da stellt sich diese selbsternannte EU-Königin hin und gibt bekannt, dass ihr so gar nicht recht war, dass das Volk (Wende) auf einmal was zu sagen hatte. Wie war das noch bei einem Zwischenruf kürzlich im Parlament „Seien Sie vorsichtig“, so die Führerin. Was ist das denn?
    Leider, die Leidensfähigkeit des Deutschen ist riesengroß und endet erst, wenn der Ball im Verblödungskasten nicht mehr rollt, das genüßlische Zischen beim Öffnen des geliebten Gerstensaftes nicht mehr ertönt und dafür das Knurren des Magens alles überschallt, der Arsch kalt wird, die Bude bei Dunkelheit nicht mehr erhellt werden kann und der Simsalabim-Zauberautomat keine bunten Scheinchen mehr ausspuckt. Fazit: über 70 Jahre Graue-Windungs-Wäsche haben wahre Wunder vollbracht!
    Und was serviert man uns zur Ablenkung – Casper, Melchior und Balthasar, die drei Könige aus dem Morgenland. Diese Fake-Geschichte lief gestern im WDR rauf und runter. Die Geschichten über gefundenes Bargeld können nicht mehr gebracht werden, ohne ins Lächerliche abzudriften. Zur Wahlkampfunterstützung für Merkels Flüchtlingspolitik muss nun durch drei Flüchtlings-Laiendarsteller ein Baby her. Fehlen nur noch Esel und Ochsen im Stall und der Weihnachtsstern. Weihnachten kann kommen – Halleluja.
    Na ja, ich denke, dass die Neudazugekommenen aus Südland es leid waren, immer wieder für die, die schon länger hier sind, Euros zu finden und wieder abzugeben. Sie waren daher überglücklich, ein dunkelhäutiges Baby, das von seiner südländischen Mutter im Zug zurückgelassen wurde, während der Fünfminutenfahrt zu beschützen vor Übergriffen der NSU, Pegida, AfD und anderen „rechtspopulistischen“ Modernisierungsverweigerern.
    Nicht wahr, Herr Kauder, so etwas nennt man Fake-news.

    Man könnte wirklich nur noch k………

  3. aristo sagt:

    Recht gilt nur wenn es nützt!

  4. Filer sagt:

    Ein Déjà-vu, das da vor dem geistigen Auge entsteht, wenn man den wieder sehr interessanten Leitartikel liest. Fischer, Ströbele- die Jugoslawiendebatte. Dann Afghanistan, Libyen, Irak, Afrika- überall treiben sich bundesdeutsche Soldaten herum, um unsere angeblich bedrohte Freiheit zu verteidigen. Im Notfall auch mit ihrem Leben. Im Gegenzug tummeln sich junge kräftige Afghanen, Afrikaner, Libyer, Syrer in deutschen Cafés und genießen die soziale Hängematte. Was für eine verrückte Welt.
    Dazu wird gemaasregelt, was das Zeug hält, um irgendwie den Deckel auf den renitenten Volkskochtopf halten zu können. ( hier sehr klar dargestellt). Und Heli verweist auf die „Wall of Shame“ von Joachim Steinhöfel, der dann auch geschwind mal für 24 h nicht nur bei Facebook gesperrt wurde, sondern gleich noch sein Weblog und die Seite seiner Kanzlei. Wenn das mal kein Rundumschlag und ein deutliches Exempel ist!
    In diesem Zusammenhang fand ich dieses Interview mit Norbert Bolz und Ulrike Draesner aus dem 2011 zu Political Correctness (als Hörspiel zu genießen, leider nicht vollständig) sehr aufschlussreich für den derzeitigen Zustand in Deutschland.

  5. Eugen sagt:

    Leider ist ja häufig nicht mehr das drin was drauf steht. An die Zeiten als die Grüne eine fundamentalparzifistische, ökologische und Antiatomkraftpartei waren können sich nur noch Ältere erinnern (Danke Altermann;). Aber mit dem Überbordwerfen von Prinzipien sind die Grünen ja in guter Gesellschaft. Die SPD verarschen Ihr Wählerklientel mit ihrer Agenda 2010, und der Genosse der Bosse und vieler seiner Kumpagnen lassen sich von der Wirtschaft mit lukrativen Versorgungsposten kaufen. Konservative Werte beziehen sich vor allem auf bestimmte Werte in schwarzen Koffern und Parteipenden die angeblich aus jüdischen Vermächtnissen stammen. An die Namen der Spender konnte sich der, von dem es hieß er kennt jeden Parteifunktionär bis runter auf die Kreisebene, nicht mehr erinnern, selektive Amnesie. Seit Fischers Zustimmung für den völkerrechtwidrigen Jugoslavienkrieg hat Deutschland mit seine neuen Rolle als Kriegstreiber an alte Traditionen der Kaiserzeit angeknüpft, als das Wesen noch am Deutsche Besen genesen sollte. Heute spricht man von „Verantwortung in der Welt übernehmen“ angeblich würden das unsere Nachbern fordern zum totlachen wenn es nicht so ernst wäre. Betrachtet man die Entwicklung der Remilitärisierung Deutschlands nach dem II WK., wie Schrittchen für Schrittchen die Beschränkungen die das Grundgesetz auferlegt missachtet werden, dann ist dass hier nur noch ein kleiner Schritt auch mal bei einem Atomkrieg mitmischen zu wollen. Zwar ist eine atomare Bewaffnung Deutschlands im 2+4 Vertrag ausgeschlossen worden, aber wer will bei so einer Frage kleinkarriert sein.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/nach-donald-trump-sieg-deutschland-muss-aussenpolitik-aendern-14547858.html

    Hier nochmal zur Erinnerung
    §80 Stgb
    Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

    Grundgesetz Art. 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

    • Blogwart sagt:

      Da gibt es doch ein Sprichwort mit Richter und Kläger!

      • osthollandia sagt:

        War das nicht was mit Kain? Ach nee, der hatte was mit Nabel der Welt zu tun, oder so…

      • Wolf Köbele sagt:

        Ich habe am selben Vormittag, da der Jugoslawienkrieg gemeldet wurde, gegen Herrn Scharping (damals Oberbefehlshaber, da der Begriff „Krieg“ vermieden wurde) Strafanzeige beim Generalbundesanwalt eingereicht. Der teilte mit, ein strafbarer Angriffskrieg liege gar nicht vor, das habe die Regierung ausdrücklich bestätigt habe. – An der Rechtsabweichung (-aufweichung) hat sich nichts geändert, Politiker der CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKEn werden, was immer sie verbrechen, unverfolgt bleiben, sofern sie das „Großeganze“ unterstützen. Rechtsstaat war gestern.

  6. MichaelJ sagt:

    Jetzt nach Lektüre des von Timothy hier eingestellten Kreutzer-Artikels ist mir bewußt geworden, dass das derzeit von der herrschenden Regime-Clique angezettelte Projekt zur Herstellung ultimativer Freiheit schon weiter – viel weiter – gediehen ist, als wir wohl alle vermuten bzw. befürchten. Viel fehlt nicht mehr und es wird so weit sein, dass vom Rednerpult im Reichstag wieder – mit viel Schaum vor dem Mund – die Story vom Pferd alias vom abgrundtiefen Landesverrat schreiend dargeboten wird. Fehlen eigentlich nur noch genügend Fahnen zum Hochrecken, die Reihen, die sind längst geschlossen. Nur ganz so ruhig und fest im Tritt fallen die Märsche an die Front noch nicht aus. Zum einen weil es noch gar nicht so sicher ist, ob der bisherige Rädelsführer überhaupt den Daumen nach oben streckt. Zum anderen, weil die diesmalige „Legion Condor“ auch kräftig in die Hose abzurauschen droht und die einst hoffnungsfroh gestartete Schlacht um Stalingrad 2.0 – wider Erwarten dann doch wieder gegen den Iwan – trotz heftigster Artillerieunterstützung aller Propagandahaubitzen, die Transatlantika aufzubieten fähig ist, wie auch bei der ersten Ausgabe enden dürfte. Wolgograd und Aleppo, das würde passen als begnadetes Paar von Patenstädten!

    Wie wäre es denn mit der Reaktivierung des Berufsverbotes aus den Siebzigern vor nicht ganz 100 Jahren? Dieses Mal unter Zuhilfenahme von Lügendetektoren, zur Abprüfung des festen Standes auf der „Freiheitlich-demokratischen-Grundordnung“.

  7. neo sagt:

    Sie meinen Große Koalition (GroKoz)- Frage: Warum heißen die nicht GroßKoz, wäre m.E. irgendwie klarer definiert. Ist aber wahrscheinlich für diese überaus edlen und allem „völkischen“ abholden „Volks“-Vertretern eine Nummer „zu grob“, oder? Was macht eigentlich ein guter „Vertreter“ den ganzen Tag: Ein Auto-Vertreter z.B. verkauft Autos und der Volks-Vertreter verkauft………..

  8. Timothy O'Leary sagt:

    Offenbar will DIE POSTFAKTISCHE dort weitermachen, wo Killary im Wahlkampf aufgehört hat: die Einmischung von Putin in den deutschen Wahlkampf.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk161129.html

    Sie hat ja auch zum 60ten des BeEnDe gesprochen und hier wird wohl auch mehr Geld investiert werden.

    Ob es in 17 noch geheime und freie Wahlen geben wird? Vielleicht, aber wenn die rankommen, die jetzt dran sind, dann wird es wohl die letzte sein.

  9. Heli sagt:

    Die folgenden 1,5 Minuten sollte man mal auf sich wirken lassen:

    Hanau: Armeeartige Migranten-Patrouille marschiert durch deutsche Stadt NewEraNow
    https://www.youtube.com/watch?v=Xo-2RJIwUto

    Gerade wurde der Scharia-Polizei richterlich ein Freibrief ausgestellt. Da wäre es doch gelacht, wenn das bereits hierlebende und künftige Söldnerheer nicht die Kampfzone ausweiten würde.

    Wie lange diskutieren wir hier über die Entwicklung? Wie oft wurden wir gescholten, weil wir so rechtslastig seien? Was sollen das „Heerlager der Heiligen“ oder „Unterwerfung“ für schreckliche Bücher sein, also rechts? Altmänner-Sexfantasien? Realität ist halt nicht einfach Realität, sondern einfach rechts.

    Wie höhnt man über die Warnung vor der Islamisierung, weil jeder einen kennt, der Moslem ist, aber völlig „aufgeklärt“? Stimmt, mit etlichen solcher Exemplare bin ich sogar befreundet, mit Frauen, die bei uns mit ihren Töchtern, im angesagtesten „westlichen“ Sportdress“ trainieren. Sie klatschen sich mit der flachen Hand gegen die Stirn, weil sie das Menetekel an der Wand sehen.

    Samuel Schirmbeck , Ex- ARD – Korrespondent, der 10 Jahre in Algerien lebte und den Wandel verbunden mit dem Druck auf eine einstmals sehr moderne Gesellschaft beschreibt.
    Der islamische Kreuzzug – Lanz 241116
    https://www.youtube.com/watch?v=v6GhTALwFYQ

    Und unserer krankgemachten Gesellschaft will man im Eilverfahren so eine Entwicklung auf das Auge drücken. Hahaha – homophob , xenophob, frauenphob wird begrüßt, wenn es von echten Kerlen , südländisch aussehend , praktiziert wird.

  10. Rainer sagt:

    Sie glauben doch nicht etwa, dass Sie und wir (die Kommentatoren) nicht auf einer Liste auf einem PC der Datensammler des BND sind? Nach allem was man von Snowden gehört hat und nach dem Vorfall mit dem Handy der Kanzlerin sollte man doch wissen, dass Abteilungen des BND wie wild alle möglichen Daten im Auftrag für den großen Bruder aus Übersee sammeln. Allerdings ist die Datenmenge so groß und die Inhalte sind für die Überwacher so belanglos, dass wir hier keiner Gefahr ausgesetzt sind.
    So lange sie hier nicht zum bewaffneten Widerstand oder zum Generalstreik aufrufen, geht das den Überwachern ziemlich am Hintern vorbei. Aufklären kann man sich in D zu Tode! Und auch spotten ist erlaubt!
    Das ist übrigens einer der wenigen Unterschiede zur offenen Diktatur: Dort wird schon das Spotten und Aufklären mit Gefängnis und Folter bestraft!

    • Heli sagt:

      Das Irre ist ja, dass Spotten von länger Hierlebenden, also von Gutmenschen so verteufelt und geächtet wird.

      Die Wall of Shame von Joachim Steinhöfel, Jurist, zeigt auf, wer wegen was anonym denunziert und bei Facebook gesperrt wird. Unsere charaktervollen Antinazis sind Verräter , dabei einfach dumm. Sie heißen das 4. Reich absolut willkommen.

    • osthollandia sagt:

      Das stand schon 1994 im SAS Survival Handbuch vom Batz, übrigens die Grundlage für „Big Data“ und dem „Internet of Things“ abschnorcheln. Ohne SAS könnte man die Daten nicht aufbereiten. Spätestens mit dem Krypto-Theater an der Uni sind doch die Grundsteine für dieses absolute Desaster gelegt worden, das wir heute haben. Siehe Erlebnisbericht Adele und die Fledermaus vom Danisch. HBCI ist irgendwann in den 90ern gebaut und dann um 2000 in die T-Online Software implementiert worden, das ist immer noch das einzige halbwegs sichere Banking System. Verbot von Mailverschlüsselung in Frankreich, Hinterlegung von Generalschlüsseln in Deutschland – Anfang 2000er schon automatisch, ohne das der User was merkt.

      Die haben immer geschnüffelt und abgeschnorchelt was ging. Die haben die Profile schon sehr lange und die werden die irgendwann nutzen. Derzeit macht man doch mit der Hate-Speech Kampagne die gesetzliche Grundlage für genau das.

    • MichaelJ sagt:

      Hier wird aber kräftig geirrt! Die ganzen Listen der Washington Post und des Atlantic Council wurden doch nicht zur Verlustifizierung von wem auch immer erstellt. Da wird sich doch bestimmt alsbald ein Richterlein finden, der mittels eines zügig herbei gebretzelten Präzedenzfalles zu einem Verweiler auf einem dieser Schmuddelkinder im Internet die Grundlage für die Optimierung der Belegungsquote Maas’scher Konditionierungslager zu legen versteht. Könnte durchaus auch notwendig werden – auf den Spuren des Ziegenfickers sozusagen – den neulich wieder aufgefundenen und bestens restaurierten „Gurkenhobel“ wieder zum Einsatz zu bringen. Zuzutrauen wäre es der herrschenden Clique, dass sie diese probaten Anwendungen dann – kostensparend und Schwarze-Null-schonend – in einem eigens vorgehaltenen Hans-und-Sophie-Scholl-Institut zum Einsatz bringen.

      Wie heißt es so schön im Grundgesetz? Die Todesstrafe ist abgeschafft! Na dann, wo es doch dort auch heißt: eine Zensur findet nicht statt, Presse- und Meinungsfreiheit werden gewährleistet, die Vorbereitung von Angriffskriegen ist verboten strafbewehrt. Das und vieles mehr, nein wirklich, da brauchen wir keine Angst zu haben.

    • Nemesis sagt:

      @Rainer:

      „Das ist übrigens einer der wenigen Unterschiede zur offenen Diktatur: Dort wird schon das Spotten und Aufklären mit Gefängnis und Folter bestraft!“

      Der Wandel erfolgt noch allmächlich, der Ruck wird wohl kommen. Neuester EU Parlamentsbeschluß ist nächste Woche für uns alle auf dem Tisch.

      Ich hoffe, dies ist nur ein vorrübergehender Anfall von schwersten Vergiftungserscheinungen gewisser „Senatoren“.

      Seit dem Verkauf an Bonnier hat sich vieles eher nach Mainstream geändert, aber in o.g. Beschluß mal kurz auf „DWN“ schauen. Gibt noch weitere Quellen im aktuellen Tagesgeschehen.

      Ist das tatsächlich denen ihr Ernst ???

      VG

  11. Hermann Feist sagt:

    Tja, es gibt halt gute Terroristen und die anderen.

    http://www.heise.de/tp/features/Islamisten-Studie-Wenig-Frustration-bei-Heimkehrer-3506476.html

    Scheinbar ist die Teilnahme an bewaffneten Kämpfen gegen Regierungen im Ausland kein Haftgrund.

    Da soll einer schlau draus werden.

  12. Kai Völling sagt:

    Wie bitte ? Ich stehe etwa auch auf einer Liste ? Hahaha, ist mir egal. Ich mag dieses System eh nicht . Und so lange diese Kriegstreiber, da oben , nicht abgewählt werden, wird sich alles nur verschlimmbessern. Und verteidigen ? Eher dem „Guten Ami“ mal unter die Arme greifen. Uns Mutti fragt doch schon lange nicht mehr warum, nur noch wie hoch sie springen soll. Siehe Sanktionen gegen Putin. Einfach nur lächerlich.
    Übrigens drehen se jetzt auch schon bei uns kleinen Taxifahrern am Rad. Wir bekommen jetzt ( wirklich kein SPASS ) einen TERRORBUTTON , den sollen wir drücken , wenn uns jemand verdächtig vorkommt und zum Flughafen möchte. Dort wird er dann von einem Spezialkommando in Empfang genommen. Ich kann das gerne abfotografieren, weiss leider nicht , wie ich das hier hochladen kann.
    Egal , noch 3 Wochen, dann ziehe ich auf’s Land. Weg von all dem Scheiss, hier in der Stadt, mit ihren ganzen Gutmenschen und Kulturbereicherungen.

  13. Andreas sagt:

    Wenn das Internet weiter zensiert wird, dann wird der Begriff Proxy Server bald zum allgemeinen Sprachgebrauch gehören.
    Die Menschen wahren, wenn es um Zensur ging schon immer sehr erfinderisch diese zu umgehen.

    • osthollandia sagt:

      Naja, nicht ganz.

      Der Proxy ist quasi das Tor ins Internet, sowas hat jeder, der einen AOL Zugang besitzt (machen die eigentlich noch was?). Das bedeutet, alle Anfragen an das Internet gehen zuerst an den Proxy und auf dem kann der Admin Black-Lists (verboten) oder White-Lists (erlaubt) führen. Damit hat der Admin volle Kontrolle über das, was der Internet User sehen darf oder auch nicht. Diese Systeme sind in allen Firmen mit mehr als 5 Usern Standard und gängige Praxis, ebenso wie in Nord-Korea, Saudi-Arabien oder auch China, den Horten der Meinungsfreiheit.

      Umgehen kann man das mit VPN (Virtuelles Privates Netzwerk), einem Tunnel durch das Netz auf eine andere Maschine. Falls jemand eine FritzBox hat, mit Fritz!Fernzugang springt man auf die heimische Fritz Box und kann von da aus ins Internet. Damit kann über einen Proxy mit White List trotzdem surfen, wohin man will, weil man das eigene Netz zu Hause nutzt.

  14. Oskar Sauerteig sagt:

    Guten Morgen, alter Mann,

    Genial wie immer:
    Fischer bei — WEM? Watt datt nich alles gibt!
    Und Roth auf Youtube: https://de.wikiquote.org/wiki/Max_Liebermann
    Ziegen.
    Das entspricht dem gefühlten Niveau, auf dem sich Murksel und ihre Spießgesellen bewegen!
    Macht nur alle weiter so. Die nächste BT-Wahl kommt bestimmt.

  15. Hen Dabizi sagt:

    Das ist doch alles ganz einfach.
    Völkerrecht gilt nur, wenn man keinen Friedensnobelpreis hat. Es gilt also weder für den Schlächter von Übersee noch für die Rest-EU. Deshalb sind auch die Russen (ohne Preis) in Aleppo böse und die „Bande der Willigen“ (mit 2 Preisen) in Mosul gut. Und die Kopfabschneider in Aleppo sind „gemäßigte Rebellen“ und in Mosul sind es „menschenverachtende Terroristen“. Die einen verschulden zivile Opfer, die anderen nur Kollateralschäden. U.s.w.
    Das die Medien weltweit den Interessen ihrer Regierungen unterliegen ist seit je her so. Mich regt eigentlich nur auf, dass usere „Eliten“ es der ganzen Welt ständig vorwerfen und selbst kein Stück besser sind. Sollen sie doch endlich zur Diktatur stehen, dann weiß man was man hat.

  16. osthollandia sagt:

    Eines Tages werden wir abgeholt und eingesperrt. So ist das halt. „Freiheit, Wecker, Freiheit heißt keine Angst zu haben, vor nichts und niemand“ (Zitat aus Lied Willy von Konstantin Wecker).

    Also keine Angst, bereite Dich vor so gut es geht und wehr Dich solange Du kannst. Wir sehen uns dann im Knast.

Kommentare sind geschlossen.