Die Wertegemeinschaft der Wertlosen

Vor einer Woche war ich in Syrien. Ich brauche aber mehrere Wochen, um mich von dem Zorn zu erholen, der mich am Wochenende gepackt hat. Nach der UN-Charta regeln die Staaten ihre Konflikte friedlich. Wer andere Länder bombardiert ist ein Kriegsverbrecher. Ich begrüße in diesem illustren Haufen von Hitler, Stalin, fast allen amerikanischen Präsidenten und Konsorten jetzt auch Theresa May, Emanuel Macron und Donald Trump. Damit eins klar ist: Ich bin ein absoluter Friedensfan und lehne auch Bombardierungen, die aus purem Spaß oder aus erzieherischen Gründen erfolgen, ab. Frau Merkel ist Schwester im Geiste und die Nachfahren der einstigen Urheber deutscher Kriege – der Adel – entblödet sich nicht, wieder andere in Kriege zu hetzen. Da ist der entdokterte Guttenberg, dessen Milliardenvermögen nicht durch seine Hände Arbeit, sondern durch zahlreiche Fehden und Raubritterunternehmungen einfach so zusammengekommen ist und mit dabei ist auch der fast vergessene “kleine” Lambsdorff, der wenigstens den Schneid hat und sich auf den Weg nach Syrien gemacht hat, um Assad allein zu bekämpfen! Respekt! Nach den Äußerungen dieser beiden Adelsfuzzis wurde mir schlagartig klar, weshalb man das Pack in der Französischen Revolution zu Recht aufgeknüpft hat: Ça ira!

Nun sachlich zum Thema. RT hat am 11.3 berichtet, dass die Islamisten einen Giftgasangriff als false flag vorbereiten. Spezialisiert für diese Art der Propaganda sind die Weißen Helme. Ihre Filmchen sind immer gleich: Im Hintergrund die Nebelmaschine, die Gesichter der Opfer weiß geschminkt und Ketch up-Blut. Die “Helfer” rennen hektisch und ohne Ziel umher und der Kameramann rennt mit wackelndem Aufnahmegerät nebenher, weil das Authentizität vermittelt. Alles mit Ansage, wie auch Prof. Günter Meyer von der Uni Mainz festgestellt hat:

Es kam wie beschrieben. Jetzt eine Frage an die Runde: Wie wurdet Ihr von dem Angriff informiert? Wie viele Tote gab es? Wer waren die Zeugen? Hatten wir das nicht mal so ähnlich? Unbedingt hören, was Mathias Bröker dazu sagt.

Einen Zeugen haben wir, einen Reporter, Pearson Sharp, der in Duma war (unsere Reporter berichten ja immer brandaktuell aus Kairo) – von One America News Network.

Was dieser Mann sagt, deckt sich zu 100% mit unseren Erfahrungen. Die Bevölkerung liebt ihren Präsidenten, weil er das Land nach und nach von den Jihadisten befreit. Ein weiterer Reporter ist Robert Fisk, der auch wieder das schreibt, was nicht den Weg in unsere Manipulationspresse findet.

Es nützt nichts, wenn man schreibt, das die White Helmets eine Terrorbande ist, die unser Staat mit 7 Millionen Euronen unterstützt hat. Das wissen die alle, denn sie haben sie ja gegründet. Diese Organisation ist ausschließlich dazu da, um Anlässe zu kreieren, um rumbomben zu können.

Wie oben Pearson Sharp auch gesagt hat, genießt Assad in der Bevölkerung ein hohes Ansehen. Das hat er, nicht weil er die eigene Bevölkerung beschießt und abschlachtet, sondern weil er die eigene Bevölkerung vor den Jihadisten und deren Halsabschneiderei schützt. In Syrien sagt keiner “Rebells”, sondern “Terrorists” und was wir gesehen und gehört haben, lässt daran keinen Zweifel. Dieses Dreckspack (vom CDU-Minderperformer Norbert Röttgen als “Kämpfer” bezeichnet) will in Syrien keiner mehr sehen!

Wer noch an das Märchen mit dem friedlichen Studentenaufstand, den Assad blutig niedergeschlagen hat, glaubt, der soll sich bei mir zur Nachhilfestunde melden.

Assad war der Hoffnungsträger der arabischen Welt und wurde von allen hofiert (Ritter der Ehrenlegion, Papst, SteinmeierSarkotzi, Blair, Giorgio NapolitanoQueen, Spanisches Königshaus, Jimmy Carter, John KerryErdogan,  u.a., denn das Imperium hat gedacht, dass dieser Unerfahrene als Marionette gut zu gebrauchen war, so wie Abdullah II. bin al-Hussein, den jordanischen König (von Israels Gnaden). Assads Fehler war, nicht auf die gutgemeinten Ratschläge des Westens einzugehen, die Golanhöhen Israel zu “übertragen”, mit Russland und Iran zu brechen und die Erdgasleitung von Katar ans Mittelmeer zu akzeptieren. Da er sein Land nicht verraten hat, wurde der Entschluss gefasst, ihn im Zuge des “arabischen Frühlings” – so wie die anderen Despoten – galant zu entsorgen. Wie das gemacht wurde, kann man nachlesen. Stichwort: Darʿā. Vielleicht irgendwann darüber mehr. Bemerkenswert ist nur, dass die Unruhen nicht in Damaskus oder Homs waren, sondern 4 km von der jordanischen Grenze. In Jordanien koordiniert das “Military Operations Center” (MOC) der Amerikaner den bewaffneten Kampf (keinen Schüler- und Studentenprotest!!) von über 50 verschiedenen Terroristengruppen, genannt Southern Front gegen Assad . Ich will jetzt kein Geschichtsbuch schreiben, aber hängenbleiben soll, dass nicht Assad über Nacht zum Untier geworden ist. Um die geopolitischen Interessen auf die Schnelle zu verstehen, ist das Ganservideo nicht schlecht.

Die Untiere haben wir am letzten Wochenende gesehen. Seit wann bombardiert man eine angebliche Giftgasfabrik einfach mal so? Wir werden verarscht und das so dreist, dass einem die Spucke wegbleibt. Ich verweise auf die Ausführungen von Dr. Schell bei der rationalgalerie. Das Ganze macht keinen Sinn und da demnächst der französische Kriegsverbrecher in Berlin ist und des Deutschen Geld will, an dessen Adresse – und hier zitiere ich Sonneborn: “Sie halten große Reden an der Sorbonne. Sie haben die französische Elitenlaufbahn absolviert. Sie sollten wissen, dass das maßgebliche Erbe ihrer Kultur die Aufklärung ist. Zuerst wird aufgeklärt, dann geschossen – nicht umgekehrt. Wie wollten Sie sich vor Voltaire und Diderot rechtfertigen? Fragen Sie doch mal ihre Frau. Die könnte mit beiden noch bekannt gewesen sein.“ Eine unverschämte Polemik, aber wer Länder einfach mal so – symbolisch – bombardiert, hat kein Pardon verdient! Geld für Europa sammeln und damit Bombenflüge finanzieren. Non, Monsieur! Meine größte Verachtung gilt denen, die Verständnis und auffordernde Zustimmung zur Zerstörung Syriens und den dortigen Regime Change befürworten. Verschwindet aus meinem Leben, ihr Wertlosen! Lasst die Syrer in Ruhe. Respektiert dieses  Volk! Sie wollen mit Euren “moderaten Rebellen”, oder wie Ihr das Gesindel nennt, nichts zu tun haben!

Wer in Syrien regiert, bestimmt ausschließlich das syrische Volk und nicht die Pappnasen im Dienste des tiefen Staates und der Öl- und Waffenlobby.

Peace by Friendship between Peoples – Freundschaft mit Syrien

Dieser Beitrag wurde unter Kriegstreiberei, Syrien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

77 Kommentare zu Die Wertegemeinschaft der Wertlosen

  1. frank sagt:

    Ich habe mir die Mühe gemacht einen Widerspruch offen zu legen:
    Zitat Seibert:
    Die Reihenfolge müsste sein! , die Justiz macht ihre Arbeit, ermittelt was war und dann weitet man es aus.
    Ich sehe mich jetzt hier nicht in der Lage, von einem Vorgang, von dem ich nur ein paar Überschriften kenne, hier politische Konsequenzen an zu kündigen , das hielte ich auch politisch völlig falsch.
    Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/bamf-169.html

    Aha!!!
    Doppelmoral vom Feinsten, bitte helft mia , was meinte Seibert zum Fall “Skripal”?
    Die Lügen werden immer dreister!

  2. Oliver sagt:

    Dr. Sahra Wagenknecht: Völkerrechtswidriger Angriffskrieg 18.04.2018
    https://www.youtube.com/watch?v=VafrsOMK-p8

  3. Alfred Kath sagt:

    Gut geschrieben, lieber Friedemann. Und das Video kannte ich noch nicht, – sehr gut.
    Wir beide waren ja in Syrien als Reisegefährte. Gut dass wir die Dinge nun vom eigenen Erleben her zuordnen können. Aber, wie mir scheint, erhöht das nur noch die Empörung.
    Und die war so schon groß.
    Gruß, Alfred

  4. ... aus Hesse kommend ... sagt:

    “Assad war der Hoffnungsträger der arabischen Welt und wurde von allen hofiert (Papst, Steinmeier, Sarkotzi, Blair, Queen, Spanisches Königshaus, Jimmy Carter, John Kerry, Erdogan u.a., denn das Imperium hat gedacht, dass dieser Unerfahrene als Marionette gut zu gebrauchen”
    So sieht’s aus – nix von Aufstand der Bürger etc. Danke für die vielen Bilder von der westlichen Unwertegemeinschaft mit Präsidente Assad !

    (Wobei Assad – dieses Wasser muss ich in den Wein gießen – auch durchaus mitgemacht hat: CIA-Foltern in Damaskus u.a. nach 9/11 – seine Regierung und er selbst waren und sind keine Heiligen … die Linke hat V O R dem Regime-Change-Versuch wacker gegen Assad dagegen gehalten, weil dieser Teil des Imperiums war bzw. sich einbinden ließ – s.o. – ich verweise auf diese gute Rede von Uli Maurer vom Januar 2011: https://www.youtube.com/watch?v=zv1qpgIIinQ – heute stört mich an der Rede, dass Uli auch solche regimechange-Floskeln wie ‘gegen sein eig. Volk’ gebraucht hat – das hat damals nicht gestimmt und nun schon lange/ heute stimmt es überhaupt nicht mehr !))

    • Blogwart sagt:

      Wer mitfoltert, der wird geliebt. Irgendwann muss diese Liebe wohl zerbrochen sein. Ich finde die Rede im übrigen nicht gut, weil sie eigentlich keine Alternative zeigt. Die “demokratischen Kräfte” Syriens sind wohl Intellektuelle des Westens, die keinen Bezug zur Lebenswirklichkeit in Syrien haben. Dort geht es nicht um Diktatur, ja oder nein, sondern um Die Etablierung eines islamischen Staates und Ende aller Säkularisierungshoffnungen. Die Jihadisten haben andere Probleme: Frauen in den Sack und die Stirn auf den Boden!
      Der Maurer hat am Ziel vorbeigeschossen. Was hat er der Bundesregierung vorgeworfen? Waffenlieferungen an Assad? Ja! Jetzt werden Waffen an dessen Gegner geliefert. Ist das besser? Nö.
      Ergo? Waffenlieferungen sind generell Scheiße, aber da hinten ruft einer “Arbeitsplätze!!”

  5. Freiberufler sagt:

    Nicht aufregen – amüsieren.
    Da inszeniert man in Duma einen aberwitzigen Vorfall und bastelt daraus eine Verschwörungstheorie. Schlächter Assad haben seinem eigenen Volk nur mal vorführen wollen, dass er es vergasen könne und damit durchkomme, weil er von Russland geschützt werde. (Wurde so in der Phoenix-Runde vertreten)
    Das läuft auf allen Kanälen, getreu nach Goebbels Tipp, dass man eine Lüge so oft wiederholen muss, bis man selbst daran glaubt.

    Obwohl sie selbst zugeben, keine Beweise zu haben, erkären die selbsternannten Anführer der Freien Welt Assad zum Übeltäter. Russland, das die Einhaltung der UN-Charta fordert, wird der Blockade bezichtigt. In einer konzertierten Aktion übernehmen die selbsternannten Anführer der Freien Welt (mit Macron an der Spitze…) “Verantwortung” lassen keinen Zweifel, dass Assad einen Preis zu bezahlen habe.

    Die Komödie wird zur Groteske. Der “Irre” im Weißen Haus kündigt über Twitter einen massiven Militärschlag gegen die “Bestie Assad” an. Zur US-Hauptsendezeit regnet es Tomahawks auf syrische Gifgasfabriken, deren Existenz die Angreifer schlichtweg erfunden haben. Der “Irre” meldet die erfolgreiche Zerstörung des syrischen Chemiewaffenprogramms. Opfer: keine.

  6. Alexandra sagt:

    Seid ihr in Syrien auch von einer “Aufpasserin des Regimes” begleitet worden?

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/syrien-aleppo-diktatur-baschar-al-assad-vertreibung

    • Blogwart sagt:

      Der Artikel (allein die Überschrift beweist das: “In den Gehorsam gebombt“) strotzt vor Polemik gegen Assad. Unsere Gruppe (17 Personen) konnte sich frei bewegen. Durch unsichere Gebiete wurden wir mit Polizeischutz (PKW mit zwei Personen) geleitet. Wir haben mit zig Leuten gesprochen und nie – ich sagte nie – waren da Aufpasser. Aber so ein Apercu am Rande: In unseren Hotel in Damaskus wohnte die Journalistin Natalia Sancha (von El Pais). Sie wurde zu Journalistenfahrten nach Ghouta und Aleppo eingeladen. Sie fragte ich, ob auch deutsche Journalisten dabei waren. Sie verneinte. Anscheinend kann man aus Kairo und Istanbul besser aus Syrien berichten. Wenn Andrea Backhaus, bei Springer ausgebildet, etwas anderes geschrieben hätte, wäre ja auch das Lügengebilde, das die ZEIT in sieben Jahren aufgebaut hat, in sich zusammengebrochen. Unter diesen Rahmenbedingungen betrachtet, kann man Verständnis haben, denn die Frau muss ja auch ihr Geld verdienen. Wenn man, wie sie – vorher nicht in Syrien gewesen ist – solchen Unsinn schreibt, hat man es jetzt natürlich schwer, von diesem Pferd abzusteigen. Man sollte Nachsicht haben! Vielleicht braucht sie auch das Geld?

      • Alfred Kath sagt:

        Ich hab früher auch mal DIE ZEIT gelesen.
        Heute – pfui deibel !

      • Texmex sagt:

        Wieso Verständnis für Lügen?
        Ich war jung und brauchte das Geld?
        So eine Stricher in hat doch in jeder grösseren Stadt ihre “Möglichkeiten”.
        Habe kein Verständnis für die Presstituten.

      • Heinz Raschein sagt:

        Vor etwa acht Jahren habe ich meine Münchner Freundin dazu gebracht, die “Zeit” abzubestellen. Wenn ich mich bei ihr aufhalte, bekomme ich tagsüber immer noch (wie mir scheint verzweifelte) Anrufe des Verlags, ob wir uns das nicht anders überlegen möchten. Meine Antworten fallen für den redaktionellen Inhalt jeweils nicht eben schmeichelhaft aus. – Mein Grossvater, Vater und ich selbst (fünfundzwanzig Jahre lang, bis 2001) lasen die bald 250-jährige NZZ. Vor ein paar Jahren war ich auf einer Friedensmahnwache mit dem (damals noch Anstoss erregenden) plakativen Text: “Die Medienlandschaft im deutschsprachigen Raum befindet sich im gleichen Zustand, wie Dresden nach dem Albion-Angriff”. – Insgesamt komme ich nicht um die Prognose herum, dass wir baldigst auch die via Presse verbreitete Politpropaganda mittels Steuergeldern werden berappen müssen.

  7. Man muss sowohl der US-amerikanischen Imperialismus als auch den Islamismus bekämpfen. Nach dem Scheitern in Afghanistan werden die USA bald noch mehr Macht verlieren. Die Geburtenrate in islamischen Staaten wird in den nächsten Jahrzehnten massiv zurückgehen. Bitte googeln “Geburtenrückgang Iran”. Es genügt aber nicht, den Islam zu kritisieren. Wir brauchen eine Reform des Christentums im Sinne einer nicht-trinitarischen Pfingstbewegung. Mehr dazu auf meiner Internetseite.

    • Hen Dabizi sagt:

      Gott, bin ich ungebildet!
      “trinitarisch”, ich kenne nur Trinitrotoluol.
      Naja, Chemiker halt …
      🧐

      • Texmex sagt:

        Er meint das Judentum für Nichtjuden.
        Ihm kommt leider nicht in den Sinn, dass man auch von Satan abschwören kann. Es geht auch wunderbar ohne Relügion.

    • Argus sagt:

      Wer ist “man” und wer muss “bekämpfen”? MAN soll doch die Völker selbst entscheiden lassen, welche Regierung, welches Regime sie haben wollen. Da hat sich keiner einzumischen. Aber alle Morde des Westens werden als Durchsetzung des “Völkerrechts” und Friedens- und Freiheitsgabe deklariert. Die völkerrechtskonforme Unterstützung Syriens durch Russland wird dagegen verteufelt.
      Merkt niemand, dass gerade die Vermischung von Religion und Politik , obwohl die BRD eine Trennung von Kirche und Staat im GG verankert hat, die Crux ist? Das berechtigt die Moslems Moscheen und gleichberechtigte Teilhabe ihrer Religion einzufordern (Betonung auf fordern). Es wird dadurch zu Glaubenskriegen in Europa kommen. Eine “Reform des Christentums im Sinne einer nicht-trinitarischen Pfingstbewegung” wird das ganze nur auf die Spitze treiben.
      Im Übrigen habe ich wieder mit großem Interesse die Ausführungen von Blogwart gelesen und die Hinweise geschaut. Prof. Meyers Video hat mir besonders gefallen

  8. hatschiee sagt:

    Guten Morgen!

    Was für eine Freude, das zu lesen!

    Genauso sehen es die syrischen Flüchtlinge hier, die ich kennen gelernt habe. Sie warten sehnsüchtig darauf, zurückkehren zu können.
    Aber zu dem Thema Flüchtlinge, Migranten werden wir nie einig sein.

    Dazu passt:

    https://www.der-postillon.com/2018/04/china-vergeltung.html

    Die Sonne scheint.

    Tschüss

  9. Heinz Raschein sagt:

    Lieber Altermann
    Deinen Zorn teile ich voll und ganz und fühle mich gut dabei, denn die Vernunft kann wirksamer gegen die Niedertracht vorgehen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht (Papst Gregor und Georg Schramm?). Ich habe da einmal eine (zugegeben spekulative) Rechnung aufgemacht: es heisst allenthalben, der “Kaufpreis” für eine der angeblich 104 verschossenen Rakete betrage mindestens $ 800’000.– (oder noch ein paar Cents dazu), ohne Bereitstellungskosten. Rechnet man die auch noch hinzu, dann beliefen sich die insgesamt völkerrechtswidrig veruntreuten Steuergelder auf wohl gegen 150 Mio. Ob da die abgefeuerte Munition nicht teurer war, als der damit angerichtete Schaden, wie übrigens schon vor Jahresfrist? – Ah, doch, klar, die aufs Geratewohl behaupteten “Giftgas-Produktionsstätten” mussten ja vernichtet werden, und dafür war kein Preis zu hoch. Ein Glück, dass die Angriffe keine tödlichen Gase freisetzten, nein das war natürlich dem absolut präzisen Können der Aggressoren zu verdanken… – Und wenn sie nicht gestorben sind, dann verarschen sie uns schamlos weiter, bzw. versuchen es bei den Unbedarften.

    • Argus sagt:

      Was wäre wenn die USA-GB-Fr die 150 Mio Dollar für Hilfe zur Selbsthilfe der Völker des Nahen Ostens ausgeben würden? Wie würden dann die Länder erblühen. Aber seit 1945 haben die USA nur Staaten vernichtet, um zu verhindern, dass die u.U. kommunistisch würden, ihnen aus der Gefolgstreue entgleiten oder ihre Bodenschätze den Amis nicht freiwilig überlassen.

  10. osthollandia sagt:

    Lieber alter Mann,
    ich verstehe, dass Dir die zornesröte ins Gesicht steigt. Es ist unerträglich, wie die Leute mit dem Leben tausender Menschen spielen, als wären das Ameisen – und auch mit denen macht man das nicht, das sind Lebewesen!

    Nur, und jetzt muss ich wirklich mal eine Lanze für Trump brechen, Cillary hätte Syrien weggebombt nur um Assad los zu werden. Das hat Trump nicht getan. Trump hat vorher gesagt, was er vor hat, er hat alles räumen lassen, das Hauptziel war ein CIA-Nest (!), und es gab keine “Kollateralschäden” – wann hätte man je so etwas von Obama gehört? Ud mit dem Wissen, das es ein CIA war, das er Kilometer um die Russen gemacht hat, das er derzeit versucht Ordnung in den Laden zu Hause zu bekommen, und das die kriegsgeile Meute um May, Macron und Merkel in jedem Fall auch ohne den bombardiert hätte – ich bin froh, das er gesteuert hat, wie er gesteuert hat, das hat sehr viel Leid erspart.

    Und bitte nur mal nachdenken – seit 1960 hat kein Mensch es geschafft, in Korea Gespräche auf Augenhöhe zu führen. Südkorea war bis in die 1990er Militärdiktatur und jetzt billiger und williger Vasall der USA, mit Nordkorea hat keiner geredet, imer nur Sanktionen. So schlimm, dass die mit Atombomben gedroht haben. Und jetzt? Trump hat mit Kim gesprochen, Kim ist daraufhin mit dem Zug nach China gefahren und wird nun ein direktes Treffen mit Trump haben.

    Bitte nicht vom Zorn übermannen lassen – bitte versuchen das ganze Bild zu betrachten. Egal wie übel man den Syrern mitspielt, in dem Fall war der Kriegstreiber May und nicht Trump!

    LG oh

    • Argus sagt:

      Solange Trump an der Leine geht, sprich Bomben wirft und Putin ankeift, ist er der Gute. Sobald aber die Gefahr besteht, dass er seine Wahlversprechen einlösen will, ist er ein Ungeheuer. Er stellt also immer eine unkalkulierbare Gefahr dar, weshalb er weg muss. Notfalls wird man ihm die Bombardements auch als Fehler ankreiden. Dann ham se ihn.

    • Heidi Preiss sagt:

      Ich habe da eine ganz andere Meinung – aber lassen wir das. Nur eines zu Nordkorea, mit den Vorschusslorbeeren würde ich vorsichtig sein. Man weiss noch nicht, welche Strategie die friedensliebenden Amis bezüglich des “Raketenmannes” fahren. Hier sei wieder an Assad erinnert – Kerry und Assad nebst Ehefrauen freundschaftlich beim Abendessen, am nächsten Tag stach man ihm das Messer in den Rücken.

  11. Heidi Preiss sagt:

    Ich denke, man hat zuerst einmal Ägypten als Versuchslabor verwendet, welches Szenario nach Assad in Syrien installiert werden könnte: denn die Machtverteilung entspricht dem, was die “sauberen Freunde Syriens” zu organisieren versuchten, ein guter und ein böser Bulle und ein machtloses Volk hilflos ausgeliefert. Die Rechnung geht nicht auf, zumindest wie es derzeit ausschaut. Durch einen endgültigen Sieg über die aggressiven Angreifer könnte Präsident Assad zu einem neuen Nasser mutieren. Für die Unwertegemeinschaft eine Katastrophe. Dennoch, Afrika hat erfahren, was es am letzten, der dem Weg Nassers folgte, Gaddafi, verloren hat. Mit Russlands Hilfe hat Assad bewiesen, dass ihn “Gesocks” nicht in die Knie zwingen kann, er zeigt, dass er Ratten besiegen kann. Diesen Weltverbrechern, die ganze Völker tyrannisieren, sollte dringlichst ein Crashkurs im Landkartenlesen verpasst werden und eingebleut bekommen, dass sie in Syrien nichts, rein gar nichts verloren haben.
    Trotz Gegenbeweise geht die Kriegshetze in unverfrorener Weise weiter. Ausserordentlich beunruhigend, dass die Kriegsgefahr kaum wahrgenommen wird. Offenbar zieht man es vor, sich von den Ereignissen überraschen zu lassen, statt deutlich gegen diese schon benannten Kriegshetzer Stellung zu beziehen.
    Noch ganz kurz und hat mich fast zum Rasen gebracht – da stellt sich so ein “Nichts”, der ja bekanntlich nur wegen Ausschwitz in die Politik ging, vor die Kamera und fordert eine Übergangsregierung für Syrien. Hört der seine Totenglöcklein nicht läuten?
    Auch das ist Maaslos

    http://www.taublog.de/180416maaslos-geht-es-weiter

    • Helmut Pirkl sagt:

      Heidi, noch sind die mysteriösen Geopolitiker, von denen wir zwar wissen, dass es sie gibt, aber nicht zuorten können.

      Mit einem Netzwerk von NGOs, korrupten Regierungen, Banken, Unternehmungen und vor allem mit dem Dollar sind sie unterwegs, um ihre Weltordnung zu formen.

      Dazu ist ihnen jedes Mittel recht.

      Als typisches Beispiel verweise ich auf den Franzosen Macron, vormals u.a. auch als Partner (associé-gérant) bei Rothschild, der aus dem Nichts heraus von heute auf morgen zum Präsidenten von Frankreich gekürt worden ist.

      Wie der das wohl geschafft haben mag, frage ich mich immer wieder. So etwas kostet doch Milliarden, ganz abgesehen von dem sonstigen organisatorischen und personellen Aufwand.

      Nun ist er sogar entscheidend daran beteiligt, den Krieg im NO auf aufleben zu lassen.

      Außerdem ist es seine Aufgabe, Europa auf Vordermann zu bringen.

      Trotzdem ist er aber auch nur ein Fangarm der mysteriösen Krake im Hintergrund, wie viele andere auf dieser Ebene.

      Allerdings bin ich mir sicher, dass Trump weiß, auf wen er sich bei ihm einlässt.

      • Argus sagt:

        Die “mysteriöse Krake” hat viel Arme mit Namen wie Soros, Goldman-Sachs, Clinton, Rothschild usw.

      • Heidi Preiss sagt:

        Helmut, ich für mich warte einmal ab, wie sich Trump in Bezug auf das Iran-Abkommen verhält. Sollte er dies kündigen, wird der Iran sein Atomwaffen-Programm wieder hochfahren. Wird hierauf gewartet? Wäre doch die Gelegenheit für die Unwertegemeinschaft, Bomben auf den Iran vom Himmel fallen zu lassen. Warum verhandelt Trump mit den Saudis über die Stationierung deren Truppen in Syrien – ja, da kann er sein Wahlversprechen einlösen und seine Truppen abziehen. Ist Syrien noch nicht genug geschunden? Und wie wird reagiert werden? Ich denke, die Suppe Syrien nebst Anreiner ist noch längst nicht gelöffelt.

  12. GM sagt:

    Was den Adel angeht würde ich gerne was Entlastendes vorbringen. Leider fällt mir nichts ein. Lambsdorff und Guttenberg vernichten auch noch den kleinsten Rest einer Illusion von adeligem Anstand, Tradition und Ehrenhaftigkeit. Das Buch von Friederike Beck “Das Guttenbergdossier” enthüllt den ganzen transatlantischen Sumpf im Umkreis von Guttenberg. Gruselig und ekelhaft aber empfehlenswert. Über Lambsdorff brauche ich mich nicht mehr zu informieren. Da dürfte der Hintergrund entsprechend sein. Am christlichen Rittergedanken halte ich auch ohne Kirche trotzdem fest. Seit der Aufklärung kommt das eigenständige Denken und die eigene Verantwortung für das was man denkt dazu. Deswegen flüchte ich manchmal hierher.

    • Argus sagt:

      Woher haben die “edlen Ritter” ihr Vermögen? (nachlesen auch bei Brecht) Mit der Arbeit der Hände von fleißigen Bauern und Handwerkern und dem Raub von fremden Vermögen aus Kriegen. Die alten Römer haben dieses Vermögen nicht umsonst “privat” genannt: privare = rauben!

    • Susi Sorglos sagt:

      Noch so ein kriegstreibender Adliger: Christoph von Marschall

      In Deutschland hakt der moralische Kompass
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/syrien-giftgas-angriff-russland-frankreich-deutschland/komplettansicht

      “Christoph von Marschall ist erster Helmut-Schmidt-Fellow der ZEIT-Stiftung und des German Marshall Fund of the United States und arbeitet derzeit in Washington an einer Studie über die Zukunft der transatlantischen Beziehungen. Er ist gerade zurück aus Paris, wo er mit Präsidentenberatern und Diplomaten über Frankreichs Erwartungen an Deutschland gesprochen hat. Seit 1991 schreibt von Marschall für den “Tagesspiegel”, unter anderem war er viele Jahre US-Korrespondent.”

  13. Helmut Pirkl sagt:

    Dass ein guter Liebhaber mit den beiden Kriegslüsternen aus Frankreich und Großbritannien ins Bett geht und gemeinsame Sache macht kann ich mir nicht gut vorstellen..
    Da müssen schon andere Interessen dahinter stecken.
    Bei Huren ist die Interessenlage dagegen eindeutig.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/stormy-daniels-veroeffentlicht-phantombild-in-trump-affaere-15548066.html

    • Heidi Preiss sagt:

      Helmut, meinetwegen kann Trump mit so vielen Pornostars in die Kiste springen, pardon, wie er Lust hat. Sollte er jedoch diesen Angriff gegen ein souveränes Land zur Ablenkung gestartet haben, ist das mehr als verwerflich.
      Meine Meinung und – nichts für ungut.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Heidi, alle Welt ist gegenTrump. Selbst in meiner Familie, und das sind im engsten Umfeld ein ganzes Dutzend, ist niemand, der sich nicht herablassend über ihn äußert.

        Das bestärkt mich eher noch darin, zu ihm zu halten.

        Ich bin zwar kein Fan von Trump, aber sein Verhalten fasziniert mich, denn er bleibt, allen Widerlichkeiten zum Trotz, seinen Vorsätzen treu, auch wenn das nicht immer den Anschein hat.

  14. wolfgang fubel sagt:

    Der Starke ist immer im “Recht”.
    Früher mit den Knüppel, dann mit den Schwert, irgendwann mit Schusswaffen
    und Heute mit Elektronik und Superbomben. Und wenn es Uns dann irgendwann
    nicht mehr giebt,ja dann mit Sicherheit desshalb, weil der Starke im Recht wahr!!

    • Helmut Pirkl sagt:

      Heute sind die Starken kriminelle geopolitische Finanzjongleure, die mit Hilfe ihrer Banken und des Dollar Regierungen und Parlamentarier korrumpieren und sie damit erpressen.

      Am gefügigsten sind dabei autoritär regierte Länder, die entweder mit Hilfe von regime change oder direktem militärischen Eingriffen gefügig gemacht werden.

      Zurzeit ist in dieser Hinsicht, nachdem es von Afghanistan bis hin zu Libyen problemlos geklappt hat, Syrien an der Reihe.

      Das wird diesmal nicht gelingen, derweil Syrien von Russland, das sich nicht der Finanzmafia unterwirft, verteidigt wird.

      Außerdem wartet im fernen Osten China nur auf den richtigen Zeitpunkt. die Finanzhaie, in den Orkus zu schicken.

      Dazwischen versucht sich ein regierender US-Kobold Einfluss zu verschaffen, den er zwar schon formal besitzt, aber von den Halunken in der Finsternis an der Ausführung behindert wird.

  15. MartinP sagt:

    Guter Artikel, Blogwart!

    Ob die jüngsten Angriffe, bei denen fast nur syrische Infrastruktur zerstört wurde, etwas mit dem vor kurzen in Syrien entdeckten Ölfeld zu tun haben?

  16. Bernd sagt:

    Lieber altermann,
    ich danke für die offenen Worte und mir ist egal, ob das eine oder andere Detail angreifbar ist. Wichtig ist die Botschaft und die teile ich mit Entschiedenheit. Man darf niemanden aus Verdacht bombardieren.
    Ob dieser Giftgasangriff überhaupt stattgefunden hat und wenn ja, wer ihn verübt hat, steht ja gar nicht fest.
    Diese Politik der 3 Mächte darf man nicht hinnehmen. Sie dient nur den Interessen der USA. Wir haben ja leider keine eigenen Interessen und laufen deshalb diesen Verbrechern hinterher.
    Haben wir nichts aus unserer Geschichte gelernt?

  17. humorlos sagt:

    Der “kleine” Lambsdorff hat ja bei der willigen Anne mehrmals einen echten Knaller abgelassen, als er von einer Bestrafung Syriens sprach. Solche Strafaktionen kenne ich noch aus dem Geschichtsunterricht über die SS/Wehrmacht, wenn im äußersten Fall ein ganzes Dorf für die Aktionen von Partisanen bestraft, also ausgelöscht, wurde. Wenn unsere Großväter das getan haben, wird es aber Kriegsverbrechen der schlimmsten Art genannt und sie noch bis ins Greisenalter verfolgt um sie vor Gericht zu stellen.
    Wenn mir demnächst noch einer was von den deutschen Kriegsverbrechen des zweiten Weltkriegs erzählen möchte, werde ich das einfach damit abschmettern das Deutschland, Japan und Italien eine Koalition der Willigen waren welche lediglich ihre vitalen nationalen (Wirtschafts)Interessen verteidigt haben.

    • Blogwart sagt:

      Je älter man wird, desto mehr sieht man die Zusammenhänge. Moral ist was für Anfänger.

    • Filer sagt:

      Der Hinweis vom altenmann auf den Postillon- Artikel zum Alleinkämpfer Lambsdorff im Kampf gegen Assad und Putin und und … war ein herrlicher Einfall! Die Kommentare waren auch genial, so konnte ich trotz aller Ernsthaftigkeit des Themas lachend ins Bett gehen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Besonders schlimm war auch diese Atai, die ja so “rühmlich” über den Maidan berichtete und dieser Röttgen, dem die Pupillen schon fast über den Brillenrand springen, wenn er das Wort “Russland” in den Mund nimmt. Nach 20 Minuten habe ich abgeschaltet, ansonsten hätte die Glotze dran glauben müssen.

  18. Falkenauge sagt:

    Meine Hochachtung, altermann, für Deine couragierte Syriereise!

    O diese deutschen Vasallen-Komplizen.
    Die US-Imperialisten inszenierten schon früh Putsche und Putschversuche in Syrien und im Iran, alles im Dienste ihrer mörderischen Geostrategie. Das wird gehen, bis sie ihr Ziel erreicht haben.
    Es sind fortgesetzte gewaltiger Verbrechen, die völlige Abwesenheit jeder Moral, das nackte Wirken des Bösen. Diese eiskalten Menschentypen, von den Mänteln der Macht und der Diplomatie geschützt, würden in der normalen bürgerlichen
    Welt im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses, in lebenslänglicher Sicherheitsverwahrung sitzen. Siehe das Wirken der Imperialisten im Nahen Osten seit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/07/21/die-verruchten-methoden-der-westlichen-imperialisten-im-nahen-osten/

  19. +++++ RICHTIGSTELLUNG +++++

    Geschätzte Leserinnen und Leser dieses Blogs!

    Der Autor, der sich wahlweise als “Blogwart” oder “alter Mann” bezeichnet, ein braver Bürger, den wir als rechtskonservativen Hardliner kennen und bisher schätzten, hat mit seinem heutigen Beitrag Ansichten vertreten, denen wir mit aller Schärfe entgegentreten müssen.

    Die Tatsache, dass der Blogwart sich jüngst für ein paar Tage in Syrien aufgehalten hat, soll wohl als Beweis für seine verschwörungstheoretischen Verdächtigungen dienen. Doch was ist das für ein Beweis??
    Was hat er denn, mit seinen beschränkten menschlichen Sinnen wahrnehmen können? Nichts als seine jeweils nächste Umgebung.
    Wir haben die Beweise! Wir haben jeden seiner Schritte mit unseren Satelliten und Drohnen verfolgt und aufgezeichnet, wie wir alles, was in Syrien geschieht, beobachten und aufzeichnen. Umgeben von hurtig zusammengekarrten Jubelsyrern bewegte er sich durch die Operettenkulissen des Machthabers und konnte weißgott nur das sehen, was er sehen sollte. Es hat funktioniert.
    Er, der sonst so rechtskonservative Hardliner ist in Bezug auf Syrien selbst zum blinden und tauben Gutmenschen geworden, der nun glaubt, aus seiner wahrlich beschränkten Perspektive heraus die Wahrheit über Syrien erkannt zu haben.
    Hat er die überall verstreuten Überreste von Faßbomben sehen dürfen?
    Hat er einen Blick auf die Massengräber der jämmerlich an Giftgas verreckten Zivilisten werfen können?
    War er in den unterirdischen Chemiefabriken, in denen Assad immer noch seine Giftmischer arbeiten lässt?
    Hat er auch nur einen einzigen Weißhelm gesehen und sich dessen Sicht der Dinge schildern lassen?
    Hat man ihn in die Gefängnisse eingelassen, in denen die Gegner des Machthabers seit nunmehr sieben Jahren verrotten?
    Nein, von alledem hat er nichts zu Gesicht bekommen. Nichts, nichts und nochmals nichts. Sein Bericht ist an Einseitigkeit nicht zu überbieten und damit geeignet, die Völker der westlichen Wertegemeinschaft zu spalten!
    Wir können beweisen, dass der Plan zu dieser Reise auf perfide Weise von russischen Geheimdiensten entwickelt und in die Tat umgesetzt wurde. Der alte Mann hat sich wie eine Fliege im Gespinst Putins verfangen und wurde instrumentalisiert, um Ihnen, werte rechtskonservative Hardlinerinnen und Hardliner, ein Zerrbild der wahren Situation zu vermitteln, wie Sie es sonst nur aus Sputnik oder RT-Deutsch kennen.
    Dass er dabei unter Missachtung von Anstand, Höflichkeit und guten Sitten herausragende Persönlichkeiten der westlichen Wertegemeinschaft mit seinen Anwürfen besudelt hat, trägt auch nicht gerade dazu bei, sein Pamphlet als seriös einzuschätzen. Statt sich aus der Qualitätspresse zu informieren und – wie es ihm als Intellektuellem gut zu Gesicht stünde – sein Wissen über Syrien und unsere humanitären Einsätze dort aus der ZEIT zu beziehen, die aufgrund ihrer ausgezeichneten transatlantischen Beziehungen in einem Satz mehr beweisbare Wahrheit transportieren könnte als der Blogwart in seinem ganzen Leben zu Papier gebracht hat, macht er sich auf, wie Don Quichotte, um sich an der heißen Luft der Propaganda-Windmühlen Russlands und des Irans abzuarbeiten.

    Und so empfehlen wir Ihnen, liebe rechtskonservative Hardlinerinnen und Hardliner: Meiden Sie künftig diesen Blog. Verbreiten Sie nichts weiter, was Sie hier vorfinden, Sie machen sich sonst der Volksverhetzung und der Störung der Vorbereitung eines Angriffskrieges strafbar und müssen mit der Überstellung an ein Militärgericht rechnen.

    Diese RICHTIGSTELLUNG
    wurde von Theresa May, Emmanuel Macron und Donald Trump in Auftrag gegeben und vor Veröffentlichung mit Jean Claude Juncker, Angela Merkel und Heiko Maas abgestimmt.

    Ihre
    CIA-MI6-BND-Arbeitsgruppe
    zur Unterbindung von Desinformation und Zersetzung,
    in Kooperation mit der Antonio-Amadeo-Stiftung

  20. David sagt:

    Danke für diese interessanten Ausführungen.

    An diesem Satz ist eigentlich alles falsch:

    “…so wie Abdullah II. bin al-Hussein, den jordanischen König (von Israels Gnaden). Sein Fehler war, nicht auf die gutgemeinten Ratschläge des Westens einzugehen, die Golanhöhen Israel zu “übertragen””.

    Der Golan wurde bekanntlich im 1967er Krieg von Israel erobert. Er gehörte vorher nicht zu Jordanien, sondern zu Syrien. Die Golanhöhen wurden Anfang der 80er Jahr von Israel annektiert Seither gehört die Grenze am Golan zu den ruhigsten im Nahen Osten. Das dürfte sich jetzt ändern, da die Iraner mit eigenen Truppen dort stehen. (Schon mal dort gewesen?)

    Der genannte jordanische König wurde 1962 geboren, kann also schlechterdings die Golanhöhen Israel nicht “übertragen” haben.

    Es gab keine “gutgemeinten Ratschläge” des Westens, irgend etwas an Israel zu “übertragen”, wie auch.

    Die Wendung “von Israels Gnaden” haben nichts mit der Realität zu tun, sie zeugt von Unkenntnis der tatsächlichen Verhältnisse und ist ebenso falsch wie überflüssig und herabsetzend. Im übrigen ticken die Uhren im Nahen Osten anders, als es sich die Leute hier vorstellen.

    Leider entwerten diese Ihre Ausführungen den gesamten Artikel, denn eine gewisse Sorgfalt sollte schon Standard sein. Trotzdem stimme ich Ihren Ergebnissen zu, interessant sind besonders die Ausführungen von Robert Tysk, der sich vor Ort umgesehen hat. Diese Angriffs-Geschichts scheint von vorn bis hinten eine Lüge zu sein, genau wie die Skripal-Angelegenheit. Cui bono?

    • Blogwart sagt:

      Das “Sein Fehler war” bezieht sich auf Assad (Ich habe das zur Klarstellung geändert). Ich weiß aus kirchlichen Kreisen, dass Assad im Mai 2010 auf einer Konferenz in Paris zu Seite genommen wurde und da hat man ihn vor die Alternative gestellt, u.a. die Golanhöhen an Israel abzugeben, mit Russland und Iran zu brechen und die Pipeline von Katar ans Mittelmeer zuzulassen. Dann könne er glücklich und zufrieden alt werden – ansonsten mache man ihn platt. Als ich diese Geschichte hörte, zu einer Zeit, wo noch nichts erkennbar war, habe ich diesen Informanten zuerst als VT angesehen. Als es ein halbes Jahr später dann so kam, habe ich die Vorgänge in Syrien detailliert verfolgt. Seit ich blogge war Syrien und der geplante Regime Change immer Thema.
      Ich bin auch fest davon überzeugt, dass die Assads demnächst unglücklich ums Leben kommen werden. Das Imperium macht keine Gefangene!
      Was die Golanhöhen betrifft: Selbstverständlich war ich auch schon dort. So einfach die Welt geraderücken, wie es Israel getan hat (.. wurde annektiert) geht es ja auch nicht. Ich empfehle die Resolution 497 des UN-Sicherheitsrates.
      Jordanien bekommt einmal in der Woche (mittwochs) Wasser von Israel. Jordanien ist deshalb – politisch – kusch (Ja, in Jordanien war ich auch). Wo sind denn die von Dir angesprochenen Fehler?

      • David sagt:

        @Blogwart:

        “So einfach die Welt geraderücken, wie es Israel getan hat (.. wurde annektiert) geht es ja auch nicht. Ich empfehle die Resolution 497 des UN-Sicherheitsrates.”

        Syrien hat die Golanhöhen schlicht und einfach als Folge eines Krieges verloren. Auf dem Golan wurde dann – als Puffer – die UNO stationiert, was auch viele Jahr lang gutgegangen ist. Jetzt sieht es allerdings düsterer aus.

        Wenn Sie von Annexion sprechen, dann sprechen Sie beispielsweise auch von der Annexion von Tibet durch China oder der von Ostzypern durch die Türkei. Das regt keinen auf, oder? Israel hat gewiß berechtigte Interessen, was den Golan angeht. Ich kann mich noch gut an die Situation vor 1967 erinnern, als sich die syrische Armee einen Spaß daraus machte, von oben nach untern zu schießen – auf Kibbuzim etc.

        Und ganz ehrlich: Kommen Sie mir nicht mit der UNO, diesem antisemitischen Haufen, der alles tut, um Israel zu schaden. Primär sicher aus Antisemitismus, besser: abgrundtiefem Judenhaß, aber auch schon allein deswegen, weil dort 50 arabische Staaten sitzen.

        Über die Wassergeschichte hatte ich gar nichts gesagt, das ist ein separates Kapitel.

        • Die UN-Mission am Golan wurde 2013 beendet und zwar abrupt, weil Oesterreich, das das groesste Kontingent stellte, dieses abzog. Das Verteidigungministerium war gekapert (Tiefer Staat, fremde Dienste), sodass kein Minister da war, der verantwortungsvoll agierte, sondern ein Hohlkopf, für den andere entschieden. Weil die ersten Soldaten binnen weniger Tage heimkehrten, der Rest bald folgte, war die Mission an sich gekippt. Wer UN-Truppen im Einsatz hat, wird von den UN gebeten und geht Vertrag ein mit sowas wie dreimonatiger “Kuendigungsfrist”. Daran hielt sich das ferngesteuerte Österreich nicht, was Verstimmungen mit den UN bedeutete. Die Zustände erklaerten auch, dass das Bundesheer zwei Jahre später Handlanger illegaler Masseneinwanderung wurde, statt die Grenzen zu schützen.

          • humorlos sagt:

            Liebe Alexandra die Mühe der Erklärung läuft bei diesem Thema, bei jemand der sich David nennt, schon von Grund auf ins geistig Leere. Er sieht diese Märchensammlung, in der aufgelistet ist wann welcher beschnittene wo hinter welchen Olivenbaum geschissen hat, als das Grundbuch seines erwählten Volkes an. Deshalb ist von “Rechts” wegen da unten irgendwie alles Israel. Sorry wenn das jetzt defätistisch klingt, aber ich halte nunmal Menschen welche glauben das ihr Gott die Dinosaurierskelette vergraben hat um ihren Glauben zu prüfen, für … *Denkpause um eine nicht beleidigende Formulierung zu finden* … nicht gerade Vernunftbegabt.

          • Texmex sagt:

            Die iranischen Soldaten auf dem Golanhöhen werden hoffentlich Ordnung schaffen. Bald. 70 Jahre Unrecht sind mehr als genug.
            Und nein, ich billige “Israel” – dem Konstrukt auf Stiftungsbasis kein Existenzrecht zu. Die Juden haben seit fast 100 Jahren ihren eigenen Staat. Der heißt Birobidschan. Palästina den Palästinensern, Birobidschan den Juden. Doitschland den Doitschen.

          • Hen Dabizi sagt:

            @Texmex
            Birobidschan? Echt jetzt? 8 Mio auf 169 km2?
            Das ist doch etwas realitätsfern.

          • Texmex sagt:

            @ Hen Dabizi
            Wikidoof ist eine Lügenseite.
            Es gibt da auch noch andere Quellen, die sprechen von 36.000 km2.
            Wie wäre es denn damit?
            Wenn’s denn schon 8.000.000 sein müssen.
            Sonst sind es doch 6.000.000.
            http://www.freiburger-rundbrief.de/de/?item=1113

          • Hen Dabizi sagt:

            Mein Gott, der Jüdisch-Autonome Oblast war Stalins Idee vor 100Jahren. Das hilft ja jetzt wirklich weiter und die Russen werden den Teufel tun und sich die Israelis an die Backe kleben lassen.
            Und ja, war damals 35.000 groß.

            PS:
            “… ‘Annexion’ von Tibet durch China … Das regt keinen auf …” Da müssen Sie aber in einer anderen Realität gelebt haben. Mir klingt die jahrelange Litanei der Medien immer noch in den Ohren.

            PSS:
            Wie Viele verwechseln Sie ständig Antisemitismus mit Antizionismus. Ich soll mich ständig für Israels “Probleme” rechtfertigen, dagegen verwahre ich mich aufs Schärfste. Nicht alle Juden halten Israel für das “Gelobte Land”!!
            (Entschuldigung für die zwei Exklamationszeichen, aber es geht mir tierisch auf den Kranz.)

          • Texmex sagt:

            @ Hen Dabizi
            Was rauchen Sie denn?
            Gibt es das jetzt frei verkäuflich?
            Erzählen Sie mir nicht, was ich denken soll und was ich verwechselt habe.
            Ich unterliege weder der 130 er Doktrin ( geografisch) noch Ihren Lügen, die sonst von interessierter Seite über unser Volk verbreitet werden.
            Ich weiss sehr wohl, wer Khasdim ist und was diese im Schilde führen.

        • Thom Ram sagt:

          Wenn schon “Haufen”, dann ist “die UNO” antisemitisch, einverstanden, ja, richtig, trifft zu.

          …äh, da wäre noch was, ein Detail…

          Israeli sind keine Semiten. Wer Semiten in Wahrheit sind, verrate ich nicht.

  21. Hen Dabizi sagt:

    Ich habe da ein ganz einfaches Weltbild.
    Wer in fremden Ländern Krieg führt, egal wie er das verbrämt, ist ein Kriegsverbrecher.
    Die “Wertegemeinschaft” hat zum wiederholten Male BEWIESEN, dass sie nichts als eine blutrünstige Verbrecherbande sind.

    • Sahara sagt:

      “Wertegemeinshaft”?- nichts als hohle Phrase und unnachgiebig lügenhaft.

      Eine Gemeinschaft, die die von ihr in vielen offen und verdeckt geführten Kriegen “Ermordeten” stets in der eigenen Propaganda weglässt oder schönredet und allein die durch den Gegner Getöteten als strafwürdige u. bestrafungswürdige Verbrechen anprangert, ist so lügenhaft, dass man versucht ist gleich alles, was von dort tönt als Lüge zu betrachten inkl. der angeblichen Werte.
      Das ganze System der westlichen Demokratien (schon das Wort Demokratie ist so unglaublich verlogen- tatsächlich leben wir alle in einer Spielart des Faschismus, wo wenige das Schicksal der Mehrheit bestimmen), ist zweifelsfrei so überfällig, dass es schon vorgestern auf dem Müllhaufen der Geschichte liegen sollte oder kann sich ein normaler Mensch vorstellen, dass in einer d i r e k t e n Demokratie und in Zeiten des Internetzes ein Volk so verhetzt werden könnte, dass es mehrheitlich für einen Krieg votiert? Sowas machen nur Raubritter- die heutigen Eliten.

  22. Emil Kriemler sagt:

    Perfekt, altermann.
    Immer unverfrorener werden wir mit Lügen eingedeckt, die ohne grosse Mühe zu widerlegen sind.
    Man braucht noch nicht mal mehr alternative Medien.
    Erschreckend dabei ist, wieviele Leute das noch glauben. Vogel Strauss Syndrom? Indoktrination?
    Auch bei der NZZ brauche ich Artikel über Trump, Putin oder Assad schon gar nicht mehr zu lesen, dass die die ultimativ Bösen sind ist von vorneherein klar. Dazu die passenden “Experten”, die das untermauern.
    Liebe Grüsse und welcome back!

    • Gerda Noack sagt:

      Zitat:
      Wenn wir lange genug betrogen worden sind, neigen wir dazu, jeglichen Beweis für den Betrug zurückzuweisen. Wir sind nicht mehr daran interessiert, die Wahrheit herauszufinden. Der Betrug hat uns zu Gefangenen gemacht. Es ist einfach zu schmerzlich auch nur gegenüber sich selbst, zugeben zu müssen, daß man sich einen Bären aufbinden ließ. Tritt man die Macht erst an einen Scharlatan ab, so gewinnt man sie kaum je wieder zurück.

      Carl Sagan, the daemon haunted house – science as a candle in the dark

      oder ein anderer guter Spruch:
      “Die Gesellschaft ist so gleichgültig geworden, daß die Wahrheit als Belästigung empfunden wird.”

      Ich glaube, das zweite ist durch das erstere bedingt.

Kommentare sind geschlossen.