Es wird natürlich – ehm – darum gehen – ehm

ChebliIch mag die Clips von jung&naiv. Es ist eine Freude zu sehen, wie sich die Verlautbarer*innen winden, wenn Tilo Jung eine einfache Frage stellt, die das Podium der Bundespressekonferenz (BPK) ins Schwimmen bringt. Wie sollen auch Leute, die nichts zu sagen haben, etwas sagen, das etwas aussagt? Die BPK war früher eine ziemlich langweilige Angelegenheit, bis – Jung sei Dank – er sie manchmal zu einem Event mit großem Potential zur Eigenblamage, umfunktioniert hat. Am besten gelingt die Eigenblamage der Vorzeigemuslimin Sawsan Chebli. Ihre Äußerungen sind oft eigen, um es vornehm auszudrücken. Man sollte mal in der Schule ein Statement von ihr abspielen und anschließend die Schüler mit eigenen Worten sagen lassen, was die Dame gesagt hat. Vielleicht traut sich eine Deutschlehrerin, die sich in meinen Blog verirrt hat, an dieses Experiment? “Die Selbstsicherheit, mit der RegierungssprecherInnen sonst ihre Allgemeinplätze formulieren, hat sie noch nicht drauf. Sie stammelt, stottert und eiert.” meint die TAZ, um dann mit einer Volte den Tilo Jung als Sexisten zu bezeichnen, der noch nichts gelernt hat und immer noch blind ist. Nee liebe TAZ, hier wird keine Frau mit palästinensischen Wurzeln zum medialen Abschuss freigegeben, wie ihr schreibt, sondern höchstens dokumentiert, dass Herkunft und Aussehen keine fachliche Qualifikation ersetzen können. Die Dame wir immerhin fürstlich von unserem Steuergeld bezahlt!

Hugo Müller-Vogg hat ja über ihr seltsames Verständnis von Integration etwas geschrieben und Stefan Verra hat ihre Körpersprache für uns übersetzt.

Über die Dame fallen aber auch alle her, auch Antje Sievers mit Jung, hübsch, muslimisch, gut integriert und ignorant und jetzt auch noch ich. Eigentlich ist doch alles gesagt! Eigentlich ja, … aber!

Mich wundert, dass diese Frau ohne Ausstrahlung (so meine Meinung) es so weit gebracht hat. (Vielleicht bin ich neidisch, weil mich das Auswärtige Amt nach meinem Studium nicht genommen hat, wer weiß?) Wie sie beim SWR verraten hat (ab 25:00), war sie Jahrgangsbeste im Abitur und ihr Studium (was auch immer) soll sie mit 1,1 abgeschlossen haben. Nach dem Peter Prinzip (Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen) müsste sie jetzt eigentlich den Zenit ihrer Karriere erreicht haben. Mich hätte schon interessiert, welchen “Streß” sie mit ihren Lehrern hatte, dass sie eine Ehrenrunde drehen musste, um dann auf der neuen Schule als Jahrgangsbeste Abi zu machen. Ich will da auch nicht rummäkeln, aber die Frau scheint in ihrem Job reichlich überfordert zu sein. Weshalb unser Bundeswarner sich diese Dame “gegriffen” hat, kann ich nicht nachvollziehen. Steinmeier will mehr Migranten ins Auswärtige Amt holen, schreibt die ZEIT und das Auswärtige Amt stellt jedes Jahr über ein strenges Auswahlverfahren bis zu 45 Bewerber in den Vorbereitungsdienst für den Auswärtigen Dienst ein. Ob das eine Positive Diskriminierung ist?

Frau Chebli empfehle ich mal ein paar Rhetorik-Seminare, da lernt man, wie man auch Scheiße flott vortragen kann.

P.S. An die Kommentatoren: Dieses Video ist mir bekannt.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

72 Kommentare zu Es wird natürlich – ehm – darum gehen – ehm

  1. Hier gibts auch eine Art “Regierungssprecherin mit palästinensichen Wurzeln”, die weisungsgebundene Staatssekretärin Muna Duzdar, die Aussenminister Sebastian Kurz an den Karren fahren soll: https://www.youtube.com/watch?v=z7Mhyc2sW0Y

  2. Heli sagt:

    Sorry, wenn ich mich in der Rubrik vertan hab. Aber mir tränen noch die Augen vor Lachen und am Tee habe ich mich deshalb auch verschluckt.

    “Zudem stimme „eine besorgniserregende Zahl von Flüchtlingen rechtspopulistischen, autoritär orientierten Aussagen zu“. Damit ähnele das Wertebild vieler Flüchtlinge „in zentralen politischen Teilen am ehesten dem der AfD‐Anhänger oder der Pegida‐Bewegungen“.”
    Das steht wo?
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/studie-aus-berlin-viele-fluechtlinge-haben-offenbar-werte-wie-afd-und-pegida/14007458.html

    Was sagte die Chebli, die strenggläubige Muslima, die am liebsten Kopftuch tragen würde, über die AfD-Funktionäre?
    “„Mein Vater ist ein frommer Muslim, spricht kaum Deutsch, kann weder lesen noch schreiben, ist aber integrierter als viele Funktionäre der AfD, die unsere Verfassung in Frage stellen.“

    Jetzt muss ich mir schnell ein neues Taschentuch holen. Wenn ich einen Lachanfall habe, dann fließen sie, die Tränen!

    Unter Umständen bewirkt genau das die Kehrtwende in der “Geflüchteten” – Politik. Wenn die auf die AfD stehen, dann will das Establishment, das regenbogige, arg offene auf sächsisch ausgesprochen, das Naturwissenschaften schon als rechtslastig und damit vernachlässigbar betrachtet, sie nicht.

    Der mutige Augstein positioniert sich ja schon neu.

  3. MichaelJ sagt:

    “Steinmeier will mehr Migranten ins Auswärtige Amt holen …”

    Wie wäre es denn mit Chebli als Botschafterin in Israel? Oder bei Gniffke als Golineh in Damaskus?
    Oh, es gäbe so viele Einsatzorte für solche Leistungsträger!

  4. Stella Maris sagt:

    Hat jemand eine Äußerung von ihr über die Fluchtursache der Familie aus Palestina gefunden? Ich will mir nicht alles angucken müssen. Tät mich nämlich interessieren wie sie sich politisch korrekt dazu äußert bzw. herumeiert.

    • Hen Dabizi sagt:

      Na bestimmt vor dem irakischen Giftgas und den syrischen Fassbomben. Ich wette, dass sie von Baschar persönlich verfolgt wurden.
      Da wird es kaum eine nachvollziehbare Information geben, wetten?

      • Filer sagt:

        Ts ts ts, lieber Hen, wenn das der Heiko liest!

        • Hen Dabizi sagt:

          Ob er es denn auch versteht, ohne von IM Victoria unterstützt zu werden. Schließlich steht da was von “nachvollziehbarer Information”. Was ist das denn?

    • osthollandia sagt:

      Die Dame findet Fragen nach Fluchtursachen, für welche unsere Regierung jedenfalls nicht unverantwortlich sind, unverschämt.

      https://www.youtube.com/watch?v=iLHonxlwHH8 (Sorry, falls Doppelpost)

      Wir können daher annehmen, das sie Fragen dieser Kategorie grundsätzlich nicht vernünftig beantwortet.

      Sie kann nichts, sie weiß nichts, sie ist arrogant und herablassend. Ein Ehegatte ist nicht bekannt und bei dem Benehmen ist mir auch klar, warum.

    • Filer sagt:

      Ich finde, dass wir uns schon über Gebühr mit dieser Vorzeigetante beschäftigt habe. Ist sie das wert?

  5. Heli sagt:

    Damit auch das nicht untergeht:
    Jakob Augstein positioniert sich gerade neu!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/doppelpass-fuer-deutschtuerken-war-ein-fehler-kolumne-augstein-a-1106072.html

    Vielleicht hat ihn jemand aufgeklärt, was ein Kuffar ist und dass Nichtbuchgläubige als die abschaumartigsten Wesen betrachtet werden, die man an ihren Eiern ersticken lässt, die man ihnen vorher abschneidet und ins Schandmaul steckt.

    Allahu akbar , Du lieber Augustin! Du bist ein weißer Mann und die durchgeknallten Genderistas zählen Dich zu den besonders Dummen. Weiße Männer sind nix, können nix, sind lebensunwert oder so ähnlich! Genderweiber sind nicht gut auf euch zu sprechen. Weg und Platz gemacht für südländisch aussehende , echte Eierbesitzer!

    So eine Gelegenheit gibt es nie wieder. Da wurde die Tür einen Spalt breit geöffnet und wie beim “Kinderbesuch”, einem ganz großartigen Buch, wird Gutmensch und leider auch all die gut Geerdeten, überrollt.

    http://www.danisch.de/blog/2016/08/10/berliner-verhaeltnisse-haut-ab-das-ist-unsere-strasse/

    Lernt von der Chebli das Beten. Einmal mit 5facher Intensität reicht. Vielleicht erhört euch das Universum, denn an das kann man ja Wünsche richten.

    • Filer sagt:

      Heli, es lässt sich immer noch unter den Tisch kehren- schwerste Straftaten, die von den „edlen Wilden „ begangen werden. Die sich nicht damit „begnügen“, Ungläubigen den Kopf wegzuschießen oder abzuhacken. Du spielst mit deinem Satz („…und dass Nichtbuchgläubige als die abschaumartigsten Wesen betrachtet werden, die man an ihren Eiern ersticken lässt“) bestimmt auf die extremen Folterungen im Pariser Bataclan an? Herr Göhring hat sich mit den heiligen Kühen des Westens beschäftigt, die auf gar keinen Fall angerührt werden dürfen. Lieber steckt man ganze Staaten (Dänen, Ungarn, Schweiz) oder die eigene Bevölkerung wegen ihrer Haltung in der Asylkrise in die „Schäm- Dich- Ecke“, man macht sie zu Aussätzigen.
      Man findet vor Entsetzen keine Worte- das sind doch keine Menschen mehr, so degeneriert wie die sich gebärden:
      http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/der-politisch-korrekte-zeitgeist-und-seine-heiligen-kuehe/
      (Falls hier schon mal verlinkt, dann sorry).

    • Erich sagt:

      Heli, ich liebe Dich!
      Analog zu ” Mein Bauch gehört mir!” sage ich:” Meine Eier gehören mir!”, wobei ich mich frage, wozu brauch ich die eigentlich noch bei all den gepiercten und tätowierten Gutmenschgenderistas, das ist sowas von abtörnend, da halt ich es lieber mit dem Sex des alten ( nicht altermann, nota bene, ist ja verheiratet!) Mannes, gutes Essen! Und für den Fall der Fälle hab ich mir schon was einfallen lassen. Man glaubt gar nicht, was man mit frei zugänglichen Mitteln alles anstellen kann! Dazu an geeigneter Stelle mehr. Die Zeit des Handelns kommt noch! Bis dahin noch genug Zorn im Sinne Georg Schramms aufstauen und wenn es soweit ist entspannt loslassen!

      • Filer sagt:

        Erich, da bin ich aber gespannt (“Man glaubt gar nicht, was man mit frei zugänglichen Mitteln alles anstellen kann!”), schreib mal dann bei Gelegenheit mehr dazu.
        Ich fürchte nur, dass wir den religiösen Fanatikern- die den eigenen Tod wonnevoll in Kauf nehmen- mit unserem Zorn, möge er noch so aufgestaut sein, nur ein müdes Lächeln entlocken würden.

  6. Stella Maris sagt:

    Sie hat keine Kinder, den Rest erledigt die Zeit.

  7. Heli sagt:

    Ich rudere zurück, kein Spott,kein Hohn, sondern eine realistische Betrachtung.

    Sawsan Chebli: Flüchtling, staatenlos, Karrierefrau | SWR1 Leute – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=ObCmXjMMjRA

    Diese junge Frau ist auf dem richtigen Weg. Da gibt es nichts zu kritisieren. Eine strenggläubige Muslima, mit 38 noch bemerkenswert kinderlos!, zeigt uns Ungläubigen, dass Strenggläubigkeit und “Moderne” gut zusammenpassen. Sie betet nach Mekka ausgerichtet, denn das Eifon hat ja einen Kompass, allerdings 1mal nur, packt aber die 4 ausgelassenen Gebete in dieses Eine. Das gibt ihr Halt.

    Das ist der Knackpunkt und das starke , identitätsstiftende Band, dem die Ach-so-Aufgeklärten bei aller Gescheitheit nichts entgegenzusetzen haben. Im Gegenteil: Wir unterwerfen uns geradezu freiwillig und aufgeklärt und treten für alle Sonderrechte ein.

    Diese junge Frau macht alles richtig. D.h. sie greift zu, wenn man ihr ein Angebot macht. Nicht sie hat zu verantworten, ob sie den Job ausfüllt. Ihr Arbeitgeber ist es.

    Wir haben auch die Schwester des Muslim-Markt-Betreibers, einem sehr klugen Kopf mit starker moslemischer Identität und Aydan Özoguz in einer prominenten Position bei der SPD. Es werden Ditib und andere Moslemorganisationen fast in den Rang von Regierungsorganisationen erhoben. Navid Kermani wird bereits als Bu-Prä-Kandidat vorgeschlagen und dann sicher auch gewählt. Wir sind aufgeklärt, tolerant,weltoffen und haben eine tiefe Bewunderung als Identitätslose für die Identitätsbesitzer.

    Nur einen Schönheitsfehler hat das Ganze: Wir sind Kuffar!

    Wer das nicht bedenkt, wer den Ex-Moslems nicht zuhören will, ist nicht aufgeklärt, sondern degeneriert, dumm,naiv und verdient es nicht besser. Die Kern-Familie Chebli hat 16 Mitglieder und bildet einen strenggläubigen Clan. Andere gründen ebenfalls Clans. Mit überlebenstüchtiger Identität. Allahu akbar! Die Welt gehört dem Stärkeren und das sind nicht die degenerierten, gegenderten Schwamm-Hirnbesitzer.

    Ich erkenne , dass ich mich genauso verhalten würde. Anpassen wo es MIR nützt, beim maximalen Erhalt MEINER IDENTITÄT . Lest Houellebeqc und sein “prophetisches” Buch. Die Franzosen schreiben überhaupt gescheite Bücher zu dem Thema.

  8. aristo sagt:

    Je dümmer der Chef, um so dümmer die Aussagen der Pressesprecher. Ist doch klar!

    Der Pressesprecher an sich mag ein kluger Kopf sein. Seibert als Kanzler? Kann ich mir vorstellen. Viel schlechter als IM Erika kann er es auch bei viel Anstrengung nicht machen.

  9. Heli sagt:

    Ich möchte noch mal den Video-Ausschnitt zu der Alibi-Babbel-und-nix-sag-Veranstaltung in Erinnerung rufen, der schon einmal hier verlinkt war.
    Zapp bringt die Wahrheit zur Bu-Pre-Kon!
    https://www.youtube.com/watch?v=aokXmJOkJzM

    Nur knapp 2 Minuten, aber it tells the tale!

    • Hen Dabizi sagt:

      “Das muss ein Zuschauer oder ein Leser nicht erfahren.” (OT Helis Link) von ‘damals’ passt doch prächtig zu „… die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“ (OT Bundespastor) von ‘heute’.

      • Heidi Preiss sagt:

        Ja Hen, und hierzu passt übergreifend auch die Aussage von Schulz, O-Ton -:

        “Es entspricht nicht der Philosophie der EU, die Masse über ihr Schicksal entscheiden zu lassen.”

        Fazit: Wissen dürfen wir rein gar nichts.

    • Filer sagt:

      Dass auf der Bundes…-Konferenz irgendetwas wirklich Wichtiges, Investigatives dem breiten Journalistenpublikum mitgeteilt würde, wäre jetzt für mich überraschend gewesen:-). Und noch dazu mit Kameras! Geht gar nicht; das Wichtige passiert eben in den Hinterzimmern, ohne Kameras. Und wie die letzte Dame meinte, darf dann auch nicht mal darüber geschrieben werden. Der Leser erfährt nur das, was dem auserwählten Journalisten erlaubt wird, zu schreiben.
      Das hat sich auch der Jung gesagt (der ja auch nicht im Hinterzimmer dabei sein darf) und mischt nun ein wenig die gähnend langweilige Stimmung auf der BPK auf.

  10. Oliver sagt:

    Äääh, hab ich irgendwas verpasst, im Politzirkus der letzten Wochen?
    Oder wieso redet der Körpersprachen-Analyst davon, daß ein Präsident / ein Kanzler Zuversicht vermitteln muss?!
    Soll die Gauck oder Merkel ersetzen, oder was?!

  11. Heidi Preiss sagt:

    Diese Pressekonferenzen sind im Grunde immer gleich, bla, bla bla, mh, mh, mh, aber diese Chebli kann man wirklich nicht ertragen bzw. anhören. Es spielt bei ihr doch überhaupt keine Rolle, ob sie Rhetorik beherrscht oder nicht – Hauptsache, sie hat ihren Förderer. Aber wen wundert so ein Ergebnis. Wen haben wir dort oben in allererster Reihe:

    – eine allseits hoch geschätzte Kanzlerin, der man mittlerweile ansieht, dass sie ein “Problem” hat (wie sagte sie erst kürzlich: “Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken). Über die ein Wort noch zu verlieren, lohnt nicht;

    – da haben wir einen Steinmeier, von dem Albrecht Müller öffentlich sagte, dass er “nicht” für Deutschland arbeitet;

    – da haben wir einen Wirtschaftsminister (war ja vorher Lehrer an der Volkshochschule), der überhaupt keine klare Linie in seinem Ressort erkennen lässt, aber sehr gut darin ist, das Volk abzukanzeln;

    – da haben wir eine von der “Laien”, die Inkompetenz in Person, die allerdings mit Promotionsplagiat, Unternehmensposse, Standford-Schwindel usw. aufwarten kann;

    – da haben wir einen Justizminister, der auch Dreck am Stecken hat. Stichwort: rote Hosen;

    da haben wir einen Dummschwätzer Altmaier (der 10-Punkte-Stromminister; von diesem 10-Punkte-Plan wurde jedoch kein einziger abgearbeitet). Jetzt könnte man fast glauben, er regiert im Kanzleramt.

    Alle sind nicht sauber und die Liste könnte ellenlang fortgeführt werden. Also, was erwarten wir denn auf einer Pressekonferenz?
    Das Lied von Frank Schöbel: “Wir brauchen keine Lügen mehr” wäre auch für dieses Pseudo Rede-Antwort-Spiel angebracht.

  12. Früher nannte man es: Schafsgesicht. Eine Burka-Frau ohne Burka hat keine Mimik.

  13. humorlos sagt:

    Abdul denkt sich dabei nur: das kommt also dabei heraus wenn Frau keine Burka trägt und arbeiten geht.

  14. michael sagt:

    Das Mädel hat die Ausstrahlung eines Pflastersteins, nach ihrer Wortwahl die Intelligenz eines Eimers voller Schrauben und ein Gesicht wie eine Panzerfaust. Mit der Gestik und Mimik hat man im normalen Leben kaum eine Chance.

    Wir sollten überlegen, ob es kein kostengünstigeres Modell als diese “Parteien-“Demokratie aus Laufbahn-, Quoten- und Berufs-“politiker(inne)n” gibt. Im Prinzip werden sie, falls nicht “gewählt”, nur in steuergeldfinanzierten Stiftungen oder auf Versorgungspöstchen zwischengeparkt. Diese Art “Politadel” sollte endlich mal enden. Der Trump wird in den USA ja nicht von vielen bejubelt, weil er einer von ihnen wäre, sondern nur, weil er nicht zu dieser Selbstbedienungsbande gehört.

  15. Heli sagt:

    Mir geht es wie Filer, als ich mir mehrere Videos angeschaut habe.

    Kapiert jemand , was sie uns erklärt? Sie spricht ein gepflegtes Deutsch – bravo – aber versteht sie auch, was sie uns erzählt? Als lange Hierlebende ohne Migrationshintergrund erfasse ich den Sinn des Gesagten nicht wirklich.
    Zugegeben, das spricht eher gegen mich .

    Allerdings muss ich Chebli fairerweise doch in Schutz nehmen, weil ein Dr. Schäfer, also ein länger Hierlebender, ohne Migrationshintergrund und ohne extra für ihn geschaffenen Job, die Chebli um Klassen in den Schatten stellt. Unverständliches Geschwurbel zu produzieren, scheint Voraussetzung für einen AA – Job zu sein. Hat man AA produziert, fühlt man sich doch gleich wieder gut
    2 bis 3 Minuten reichen:
    https://www.youtube.com/watch?v=p_exkcN-RrQ

    Die haben sicher alle einen Therapeuten .

    • Filer sagt:

      Ja, aber er kann sich besser ausdrücken, Heli. Gib es zu! Schwafeln, um die Zeit totzuschlagen und nichts zu sagen, ist eben nicht so einfach.
      Stoiber konnte das gut und der Seibert ist jetzt auch froh, dass man ihn nicht mehr so ins Visier nimmt. Dessen Gestammel und Gewinde um den heißen Brei ist ja auch denkwürdig. Und so muss sich auch diese Muslimin die Häme gefallen lassen- zumal sie gänzlich ohne diplomatische Ausbildung auf diesem Posten hockt.

      • Heidi Preiss sagt:

        Filer, egal ob Muslima oder sonst wer – sie hat sich auf diesen Posten hiefen lassen. Wenn unsereiner im Beruf nicht zu 1000-fach seinen Aufgabenbereich erfüllt, kannst Du die Türe von außen schließen.

        Ob man allerdings für das übliche Gelaber eine diplomatische Ausbildung erfahren muss, bezweifel ich.
        Fazit: entweder ich kann es oder nicht. Was solls, in dieser Liga ist Können eh nicht angesagt. Hauptsache, die Taschen werden gefüllt.

        • Filer sagt:

          Heidi (21:16), du schreibst: “Ob man allerdings für das übliche Gelaber eine diplomatische Ausbildung erfahren muss, bezweifel ich.” Ich ja auch, bis ich gelesen habe:
          ” Erstmals übernimmt mit Sawsan Chebli eine Muslima, Migrantin und Nicht-Diplomatin eine Sprecherrolle im Auswärtigen Amt.” Und: “Bislang nämlich waren alle Pressesprecher des Ministeriums stets Berufsdiplomaten gewesen,..” so stand es im Artikel der Südwest Presse 2014.

          • Heli sagt:

            Filer, guckst Du!

            http://www.zeit.de/2011/23/C-Politikwissenschaft

            1. Juni 2011 … Je komplexer die Nachrichtenlage wird, desto wichtiger sind jene, die sie erklären können: Politologen.

            Und erklären kann sie – ehem-hust-ehem. Dass ich es nicht verstehe , liegt ausschließlich an mir.
            In Berlin wäre übrigens ein bayrischer Hauptschulabschluss bereits Abitur ! Und unter Blinden ist der Einäugige König und die Einäugige wird sogar Queen Mum . Das bezieht sich natürlich nicht auf Chebli sondern auf Berlin, diese Stadt, so sexy, aber halt irgendwie zugedröhnt.

  16. Roland K. sagt:

    Da lobe ich mir doch im Vergleich den Sprecher des US-Aussenministeriums, Mark Toner (dt.Untertitel):
    https://www.youtube.com/watch?v=oLri3i3PrUc&index=20&list=PLoAJT25igDwLoBLq-zi0Yp6hPuxQN4NtE

  17. Filer sagt:

    So, nun habe ich mir ein paar Statements- Videos dieser Ähem- Muslima angesehen. Ich muss sagen, dass es mir unheimlich schwer gefallen ist, zuzuhören. Musste mich immer irgendwie fremdschämen. (Hier traf es mich besonders: https://www.youtube.com/watch?v=TfVV8UQaaMo.Und dabei bitte auf den blonden Herrn rechts neben ihr achten, der sich während ihres Gestammels förmlich windet).
    Gibt es denn keine redegewandten Diplomaten im AA, der diese Rolle übernehmen könnte? Nein, wie der altemann ja schon im Leitartikel ausgeführt hat: Steinmeier will es befördern, dass Deutschland im Ausland mehr von Migranten vertreten wird. Ein Kommentar unter dem verlinkten „Zeit“-Artikel: „Eine Auswahl anhand der politischen Gesinnung, des Geschlechts oder nach Migrationshintergrund lehne ich ab.“
    Dank ihrer „integrierten“ Eltern (die seit 1969 in Deutschland sind und noch immer nicht des Deutschen mächtig sind und konsequent in ihrer arabischen Parallelwelt leben!) und eines “gesunden“ Umfeldes hat sie es also geschafft. Gut zu wissen, werden sich jetzt viele vor die Stirn klatschen- alles falsch gemacht! Langsam beschleicht mich das mulmige Gefühl, dass „WIR“ bald in der abgedrängten Minderheiten- Ecke sitzen werden.
    Weiter auf der Karriereleiter ging es bei ihr auch ohne den steinigen Umweg über die Diplomatenlaufbahn (die mit Jurastudium und Dr. Titel), nur protegiert von Steinmeier. Und- uppsi- sitzengeblieben? Aber das stört doch nicht, es wird doch sowieso schon ungeniert an den Lebensläufen herumgebastelt, bis es passt. Oder Doktorarbeiten werden ratz- fatz mit den Copy & Paste- Tasten angefertigt und de Maizière will doch eh durch sukzessive Absenkung von Bildungsstandards Chancengleichheit herstellen, um die etwas „bildungsfernen“ Flüchtlinge nicht zu diskriminieren. Wenn schon geistige Verarmung, dann auch für Alle! Und so können wir DAS (wohl eher UNS) schaffen! Packen wir es an, denn so wird das auch bald mit einer muslimischen Bundeskanzlerin klappen!

    • Kassandra sagt:

      “Gibt es denn keine redegewandten Diplomaten im AA…” Nein, die würden genauso ins Stottern geraten bei einer direkten Frage von Jung wie das hübsche Lärvchen. Ist es schon aufgefallen, dass die “Mitbürger mit Migrationshintergrund” unverhältnismäßig oft im Fernsehen auftauchen? Sie sind als Moderatoren und auch Schauspieler beschäftigt und machen nach m.M. mehr als die offiziellen 10% aus. Dabei zählen aber offenbar nur die aus Nordafrika und Asien Stammenden zu den “Mitbürgern mit Migrationshintergrund”. Die Ausgewanderten aus dem Osten fallen weniger auf. Warum diese Bevorzugung der muslimischen Länder?

      • Heidi Preiss sagt:

        Kassandra, das weißt Du doch.

      • Hen Dabizi sagt:

        Bei Asien (gesamt ca. 25% Muslime) kann man Ostasien (das “gefühlt” klassische ‘Asien’) wohl eher ausnehmen. China hat ca. 25 Mio Muslime, dass sind 1,7% (Deuschland 5,2%). Indien hat (wie Frankreich) etwa 14% Muslime. Das ist mehr als die Hälfte “Asiens”. Der Islam spielt hautsächlich in Süd-West-Asien (“Naher und Mittlerer Osten”) sein meist unrühnliche Rolle. Mit lückenlosem Übergang nach Nord-Afrika.

      • osthollandia sagt:

        Aus dem gleichen Grund,warum wir dauernd bekennende Schwule und Lesben vorgesetzt bekommen. Die Norm, das Normale wird bestimmt von der Mehrheit.

        Du und ich, wir sollen das Gefühl bekommen, unnormal zu sein, also Minderheit.

        • Oliver sagt:

          Minderheitenpolitik, ja, stimmt.

          Das nennt sich “subversive Toleranz” und kommt von Marcuse, und der Islam profitiert am meisten davon, sagt dieser Autor hier:

          Stefan Etzel: Westliche Toleranz und islamischer Herrschaftsanspruch
          http://www.gkpn.de/Etzel_Toleranz.pdf

          Der Text st von 2007. Die “noch offenen Fragen” im letzten Abschnitt, sind mittlerweile durch Umfragen und Realität beantwortet worden, und alle Antworten waren unerfreulich.

  18. Nachdenker sagt:

    Am meisten amüsieren mich immer die Gesichtsentgleisungen der Pressekonferenz-Hocker, wenn Tilo Jung als nächster “Frager” genannt wird. Es ist einfach herrlich, wie mancher dann seine Nervosität nicht mehr verbergen kann.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Nachdenker, Tilo Jung versteht es einfach einzigartig, immer ins Wespennest zu stechen.

  19. Milu sagt:

    Der Auftritt bei Pelzig geht glatt als Bewerbungsvideo für ihren
    jetzigen Posten durch. Selten war ein so öder nichtssagender Gast
    in dieser Sendung. Aber ihre nachwachsende “Burka” hat schon was.

  20. eudlinks sagt:

    Dieses Video sollte man auch kennen, Sawsan Chebli zu Gast bei Pelzig hält sich
    https://www.youtube.com/watch?v=VwyWyiLiymc
    nur wegen der Objektivität :- )

    • Blogwart sagt:

      … von da habe ich das jahrgangsbeste Abitur 😉

      • Heli sagt:

        Bei Stefan Heim war sie nicht die jahrgangsbeste Abiturientin nach eigener Aussage, sondern jahrgangsbeste Politikwissenschaftlerin. Ihren Abitursschnitt kennt sie gar nicht so genau, sie vermutet so um 1,8. Also ich habe meinen Abischnitt nach bald 50 Jahren noch präzise im Kopf und alle Noten. War ja ein einschneidendes Erlebnis.

        Da fällt mir doch glatt eine SPD-Parteigenossin ein, Hinz oder Kunz, die wußte das mit ihrem Abitur ja auch nicht so genau. Es gibt ja so interessante Lebensläufe virtuell oder echt, für die Öffentlichkeit gefaked, oder politically incorrect verborgen.

        Blaue Pille halt oder rote? Ist doch alles egal, wenn es egal sein soll.

    • Filer sagt:

      Aha, nun wissen wir, der Grund für ihren Erfolg ist das “gesunde” Elternhaus, generell das “gesunde” Umfeld und die Eltern haben immer gesagt, “wir sollen was lernen”. Na denn, für deutsche Zuschauer war das bestimmt der “Ach- SO- funktioniert- das!”- Effekt!
      Oh Mann, der Pelzig hat dieser mir sehr unsympathischen, naiv plappernden Chebli so nach dem Munde geredet, dass es schon langsam peinlich wurde.

      • Heli sagt:

        Und weil Bildung so wichtig ist, konnte dieses hier geborene Mädel bei der Einschulung kein Wort Deutsch. Aber die deutsche Sprache wird ja auch inzwischen als total ausgrenzend betrachtet und könnte sich bald erübrigen. Weg mit dem Scheiß.

        So wie Chebli ihre Familie beschreibt, würde man eine vergleichbare deutsche echt als voll Nazi beschreiben.

        Aber wir könnten das Interview als Lösungsvorschlag betrachten. Wir erfinden jetzt jede Menge Jobs für die Migrationshintergründler und die ganz kurz und noch kürzer Hierlebenden, auch für Führungsetagen und schon füllt sich die Rentenkasse . Länger Hierlebende, mit deutschem Hintergrund werden davon ausgenommen, denn die sind ja selber schuld, an allem und noch mehr. Für die gibt es den ewigen Schuldturm, weil: Sie haben ja auch die Hereros ermordet und die Armenier bevor sie sich für die ewige Verdamnis qualifizierten.

  21. Johannes Streck sagt:

    Werter Altermann,

    praktisch immer gehe ich mit Ihren Betrachtungen einig, aber hier verstehe ich nicht, warum Sie sich so aufregen über diese ignorante Frau Chebli. Ja, nee, is klar, schiefes Gesicht und das am grünen Holze…

    Aber letztlich paßt sie doch in jeder Hinsicht in diesen GroKo-Verein.

    Wenn abends die Tagesschauzeit kommt, mache ich beim Zappen durch die Kanäle im Fernseh immer den Ton aus, damit ich das allseitige Blabla dieser Gurkentruppe mitsamt ihren Medienmultiplikatoren auch nicht sekundenweise hören muß.

    Henryk Broder mit dem haramen Hund Wilma und seinem dortmaligen ägyptischen Safaribruder Hamed Abdel-Samad hat das vor einiger Zeit sehr schön einmal auf den Punkt gebracht, als die beiden von einem Seiteneingang aus eine Weile die Rede der Kanzlerin auf einem – was immer das auch sein mag – „Nachhaltigkeitskongreß“ verfolgt hatten. Beim vorzeitigen Gehen fragte Broder den Abdel-Samad: „Haben Sie noch einen Satz von der Rede in Erinnerung?“ – „Äh, nö!“ Die Halbwertszeit dieser Texte beträgt bisweilen nur Bruchteile von Sekunden.

    Oder der große Arthur frei zitiert: Das ist so, wie wenn jemand auf einen Ball geht und dort nur auf Lahme trifft. Mit wem soll er tanzen?

    • Filer sagt:

      Perfekt auf den Punkt gebracht, Johannes Streck (10:21) und ich musste unwillkürlich lächeln: “…mache ich beim Zappen durch die Kanäle im Fernsehen immer den Ton aus, damit ich das allseitige Blabla…”- das ist auch meine Taktik:-).

  22. palina sagt:

    die Schäbli iss schon ne Nummer!
    Der Tilo Jung hat Nerven, für mich wär das nix.
    Seine Fragen sind eine echte Bereicherung. Grenzt schon fast an Satire die ganze Veranstaltung.
    Wie “osthollandia” richtig schreibt. Frauenförderwunderland.

    Bei manchen kann man noch sagen:”Rhetorisch gut ausgedrückt, aber was wollen sie damit sagen.”

    Da bleibt nur “dem habe ich nichts hinzuzufügen.”

  23. Hilly sagt:

    Jeder Mensch wird solange befördert, bis er die Grenze seiner eigenen Inkompetenz erreicht hat. Nach 30 Dienstjahren in größeren Organisationen kann ich das voll und ganz bestätigen. (Natürlich nicht bei mir :-), das versteht sich)
    Zum vorletzten Absatz: Aus Scheiße wird niemals Nougat.

    • Blogwart sagt:

      Das ist kein dummer Spruch, sondern ökonomisch optimal: Der Grenznutzen muss 0 sein.

  24. Heli sagt:

    Positive Diskriminierung ?
    Diskriminierung kann so schön sein, man muss sie nur positiv gestalten.

    Da habe ich doch gleich ein Beispiel für eine ganz negative Diskriminierung.

    Nee, stimmt ja gar nicht, der Kerl wurde ja geschlachtet, weil er sich zu sehr integriert hat und echter Deutscher wurde. Was für ein Saukerl! Und als Saukerl wagt er es sich über die Cheblis zu äußern! Ist er so wenig lernfähig, dass er nicht kapiert, dass ER das nicht darf?
    http://journalistenwatch.com/cms/voll-die-integration/
    Natürlich distanziere ich mich von diesem Text, weil das einfach nicht mein Duktus ist. Sicher ist sicher ! Aber um das zu wissen, habe ich ihn komplett gelesen. Ich urteile auch nur über Bücher , die ich wirklich gelesen habe.

  25. Hen Dabizi sagt:

    Studium der Politikwissenschaft ist ja schon mal sehr „realitätsbezogen“ und wird diesbezüglich in meinem privaten „Ranking“ eigentlich nur noch von Soziologie, Theologie und Gender-„Studies“ übertroffen. Und das größte Vorbild ist ein Imam. Ins christliche transformiert, wäre eine Laufbahn als Mutter Oberin dem wohl am nächsten. (Theologiestudium und Vorbild Kardinal Meisner) 😉 Das ist natürlich die einzig wahre „Qualifikation“ für einen Pressesprecher(und Innen). Gepaart mit ‚ahnungslos‘ und ‚unflexibel‘ kommt dann eben „Es wird natürlich – ehm – darum gehen – ehm“ heraus. „Die Basis ist die Grundlage aller Fundamente!“ Niveau im Keller der Tiefgarage.
    Aber vielleicht hat sie ja andere Qualitäten, die nur die Mumie im Außenministerium kennt. Wenn man böse sein wollte, könnte man aber auch einfach auf mehrfache „Quotentreffer“ schließen.
    Bin ich nur gespannt, wann sie ihre „Selbstkasteiung“ aufgeben kann und ihre „Fähigkeiten“ mittels angemessener Kopfbedeckung kaschiert.

    • Ulrich Christoph sagt:

      Auf das anti-integrations-Kopftuch verzichtet sie derzeit nach eigener Aussage, “weil das in Deutschland ein Karrierehemmnis” sei.
      Ich wage die Prognose, dass sie nach zwei weiteren Bundestagswahlperioden gerade mit selbigem Accessoire die persönliche Grenzkompetenz schmücken wird. Schwerter zu Pflugscharen; Hürden zu Diwanen.

  26. Hugo Hurtig sagt:

    Man kann es gar nicht oft genug wiederholen:
    NEIN, solange sich die Umma nicht ganz klar von Sure 2, Vers 191 ff distanziert hat, gehört der Scheiß-Islam weder zu Deutschland noch zu irgend einem anderen Teil der zivilisierten Welt!!

  27. osthollandia sagt:

    Willkommen imFrauen-Förder-Wunderland! Da musst du nichts können, kein Talent haben, es reicht Frau zu sein. Mit Migrationshintergrund? Wunderbar!

    So schaut’s aus, alter Mann. Sieh Dich um, überall talentfreie Schabraken auf Top-Jobs.

    • Ulrich Christoph sagt:

      Schön formuliert! Ich verbessere den Schluss meines Kommentars von eben:
      Schwerter zu Pflugscharen; Hürden zu Schabracken!

  28. Robert sagt:

    Mal nicht so streng mit Frau Chebli. Wie der Herr, so Gscherr.

    https://www.youtube.com/watch?v=QJoAmT4qV9Q

    Wieder mal liegt Steini falsch und Putin richtig. Putin ist schließlich Dr. der Rechtswissenschaften. Und Chebli?……….

    http://www.jpost.com/International/Putin-says-Ukraine-being-overrun-by-fascists-and-he-may-be-right-403205

Kommentare sind geschlossen.