Hannelore Kraft empfiehlt Anzeige gegen Internet-Hetze

Verräterx

Der schlimmste Lump im ganzen Land, das ist der Denunziant. In der Schule habe ich noch gelernt, dass im Dritten Reich die Kinder ihre Eltern denunziert haben sollen, wenn sie von ihnen hitlerfeindliche Äußerungen aufgeschnappt haben. Auch in der bösen DDR soll das der Fall gewesen sein. Man schreibt das Jahr 2016 und Frau Kraft ruft zur Hatz gegen Hetze auf. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine ähnliche Aktion jemals zuvor initiiert worden ist. Die einst verfolgten Sozialdemokraten empfehlen die Denunziation. Dass ich das noch erleben muss. Das Gerippe meines Urgroßvaters – einst ein vaterlandsloser Geselle – klappert hörbar im Grab. Vor 45 (!) Jahren schrieb mal die ZEIT:

Diese Vorschrift (Volksverhetzung) ist ansonsten, was ihre Geschichte angeht, eine deutsche Peinlichkeit, und was ihre gegenwärtige Fassung betrifft, ein schier unpraktikables Monstrum. Bis 1960 stand über diesem Paragraphen die Überschrift „Anreizung zum Klassenkampf“ – ein Relikt aus Wilhelminischer Ära, das unser Strafgesetz noch zu einer Zeit verunzierte, als die KPD bereits vier Jahre lang verboten und der Klassenkampf schon seit längerem aus dem Parteiprogramm der Sozialdemokraten gestrichen worden war.

Wir sind nicht nur nicht weiter gekommen, sondern fallen auf Kaiserreich- und Hitlerdiktaturniveau zurück. Merkt das keiner? Ich kapiere das einfach nicht. Der Mensch ist ein Wesen, das Sprechen kann. Muss ich künftig die Obrigkeit um Erlaubnis fragen, was ich sagen darf? Entscheidet die Ex-Stasitante Anetta Kahane, an der unser Qualitätsjustizminister einen Narren gefressen hat, was ich sagen darf? An Widerlichkeiten scheint die SPD auf der nach oben offenen Meinungsdiktaturskala keine Grenzen mehr zu kennen.

Ich blicke auf mein Leben zurück und stelle enttäuscht fest, dass die Visionen oder Träume, die ich noch mit 17 hatte, meilenweit weg sind. Die Altachtundsechziger: Ein Teil hat sich beim Marsch durch die Institutionen die Taschen gefüllt, ein Teil hat sich mit Rauschmittel ins Jenseits geschossen, manche sitzen im Altersheim und ich vor der Tastatur. Die Jugend glotzt auf ihr Handy und zeigt den Mittelfinger.

Wie steht im oben zitierten Denunziationsdokument?

Mit der Denunziation konnte das NS-Regime eine Stimmung der Angst schaffen: Bei jeder kritischen Aussage musste eine Meldung befürchtet werden. Gleichzeitig konnte durch Denunziation die Loyalität zum Nationalsozialismus bekundet werden.

Man muss nur zwei Worte austauschen, dann passt das wieder.

Das oben abgebildete Flugblatt ist von 1944. Auch hier kann man mit dem Auswechseln eines Wortes in jeder Zeile Aktualität herstellen. Nur das mit dem Galgen, das dauert (hoffentlich) noch ein bisschen.

Mittlerweile muss Opa das Enkelchen aus dem Zimmer schicken, wenn er sich mit seinen Kindern unterhält. Toll! Was einem Lehrer droht, kann hier nachgelesen werden.

Dieses Video ist eine Meisterleistung, die Orwell bestimmt gefallen hätte: Auch in 1984 war das Imperium für Meinungsfreiheit – frei von (eigener) Meinung. Man muss das nur ordentlich definieren. Für die Anja-Reschke-Fans: Frau Kraft ist für Meinungsfreiheit, aber …

Liebe Frau Kraft, bei der letzten Wahl hatte ich sie noch gewählt. Sie empfehlen jetzt Anzeige, ich Abwahl.

Und weil es gerade so schön passt (Danke an Sciencefiles):

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Schnüffelstaat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

117 Kommentare zu Hannelore Kraft empfiehlt Anzeige gegen Internet-Hetze

  1. Filer sagt:

    Muss sagen, „meine“ Blog-Gemeinde fehlt mir jetzt schon!

  2. Wolf Köbele sagt:

    Heli und Pjotr fragen nach dem Wahlvolk und dessen Aufgeklärtheit, Klugheit oder dumpfen Blödheit.
    Ich habe 2013 CSU gewählt in der Hoffnung auf eine absolute Mehrheit für Merkel (bei gleichzeitiger starker Opposition durch CSU in den eigenen Reihen), weil ich überzeugt war, daß sie sofort entlarvt würde. Irgendwer – einige wenige – haben meinen schönen zuverlässigen Plan durchkreuzt. Das müssen all die Deppen gewesen sein, die NICHT CDU/CSU gewählt haben. Oder war ich mit dieser Strategie selber der Depp?

  3. Heli sagt:

    Pjotr56 sagt:
    24. Februar 2016 um 18:41

    „Klar, aber als aufgeklärter, erwachsener Mensch versuche ich erstmal in Kontakt zu kommen mit dem, was mir so fremd ist, anstatt ihm die Bude anzuzünden.“

    Mensch, da bin ich aber erleichtert. Ich hatte nämlich so den Verdacht, dass Du vielleicht ein versteckter Zündler bist. Aber jetzt wo Du ausdrücklich betonst, dass Du Fremden keine Bude anzündest, will ich das einfach mal glauben. Denn ehrlich gesagt, mit Zündlern will ich nichts zu tun haben, weder mit linken noch mit rechten.

  4. palina sagt:

    hier in der Pfalz sind die Straßen zugetackert mit Wahlplakaten auf denen Sprüche aus der Werbeindustrie stehen. Die Köpfe dieser Versager lächeln einem entgegen. Mich kotzt das alles nur noch an. Wie hatte sich Norbert Bolz in einer Sendung zu Parallelgesellschaften geäußert
    https://www.youtube.com/watch?v=ElDlJHgm3es&list=PL18B08DEBA3D6BA80

    Ich sehe das Problem nicht in den Parteien, ich sehe das Problem bei den Menschen, die in den Parteien sind. Die Ursachen dafür liegen in der Erziehung und in der Gesellschaft.
    Als karriere-getriebener Mensch kommt niemand auf die Welt.
    Und wenn ich die ganze Entwicklung der Familien und Kindererziehung sehe, dann kann ich nur sagen: „Gute Nacht, Deutschland.“
    Roland Düringer WIR SIND WÜTEND !!!
    https://www.youtube.com/watch?v=KDtM6W29Tp0

  5. Heli sagt:

    Vor einiger Zeit hat unser Blogwart auf ein Buch aufmerksam gemacht und eine Leseprobe dazu verlinkt.
    http://www.amazon.de/Kinderbesuch-Gudrun-Pausewang/dp/342310676X#reader_B006QMBBO0

    Vielen Dank für diesen Tip!

    Gestern bekam ich dieses Buch und habe es ohne Unterbrechung ausgelesen. Alle Charaktere, egal wo sie positioniert sind, werden so dargestellt, dass man in jede Person sich komplett einfühlen kann. Extremer Reichtum und extreme Armut, dazwischen nichts. Hier ist kein Raum für Moralisieren. Dieser Roman ist ein Lehrstück über das Leben, wie es wohl für 5 Mrd oder mehr Alltag ist. Er zeigt aber ganz brutal, was jemand, der vom realen Leben kaum eine Ahnung hat, außer seine eingebildete Vorstellung davon, durch ein winziges Eingreifen in ein „stabiles “ Gefüge auslösen kann. Das Buch ist für 1 ct über Amazon plus 3 € Porto erhältlich. Ich habe heute 3 Stück bei 3 Anbietern bestellt, damit ich wieder was zum Verteilen habe.
    Ischwör, ich bestelle sonst bei medimops oder ZVAB und neue Bücher beim lokalen Buchhandel. Aber konkrete gebrauchte Bücher nehme ich von dort , wo es sie gibt.

    Die Lektüre lohnt sich wirklich.

    • Filer sagt:

      Heli, (am 24. Februar 16, 19:24)
      Interessant, aber auch bestimmt sehr philosphisch? Ich bestellte mir jetzt (kam heute) „Die Welt auf Kriegskurs“ (Wie unleugbar Gute den Planeten in einen kandierte Kürbis verwandeln), ist von Axel B.C. Krauss und beleuchtet u.a. die „Koalition der Willigen“). Ich berichte dann mal, wie informativ es war.

      • Heli sagt:

        Nein,Filer, es ist gar nicht philosophisch, sondern reales,gnadenloses Leben, ohne große Analysen.

        Es packt einen von der ersten Seite und Du fühlst mit jeder handelnden Figur. Und die Entwicklung hin zur Katastrophe durch eine scheinbar harmlose, und auch gut gemeinte Regelverletzung, erscheint sehr schnell als absolut folgerichtig. Niemand hat „Schuld“. Es ist toll geschrieben.

        Auf Deinen Bericht zum Buch bin ich auch gespannt.

  6. Pjotr56 sagt:

    @all:
    „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.“
    Georg Schramm

  7. Hans 65 sagt:

    Diese science files Beweihräucherung finde ich langsam aber auch übertrieben.

    • Blogwart sagt:

      Ich habe mich auch schon mal tierisch aufgeregt, denn mit Kritik können die schwer umgehen (osthollandia weiß das auch), aber die sind die einzigen, die nicht laufend Mainstream plappern und auch die „Autoritäten“ auf dem Visier haben. Man muss neidlos anerkennen, dass die einfach gute Artikel haben.

  8. Donald sagt:

    Gestern hörte ich aufmerksam dem Tillich bei seiner Rede „gegen Rechts“ zu…
    alles was ich, mit einem gewissen Unterscheidungsvermögen, heraushörte war reines „anti“-rechtspopulistisches Gequatsche, getarnt in Gutmenschgegeifer zur Selbstdarstellung und Positionierung.
    Das war, wenn man richtig hingehört hat, Hetze gegen alles „was nicht für uns ist“.

    Das ist eben nun grad der Trend.
    Jeder der was in der Öffentlichkeit zu melden hat positioniert sich Für oder Gegen das Regime. Kein Grau mehr.
    Jetzt werden die Fronten abgesteckt.
    Und die Antifa wird die neue SS.

    Ich bin nun wirklich alles andere als eine bildungsferne Springerstiefelglatze die sich nen Ventil in Minderheiten sucht. Bin absolut nicht ausländerfeindlich (ja, ich benutze das Wort! Ich gebe was Feuchtes auf political correctness)
    Im Gegenteil.
    Ich trage die Vision dass sich die Menschheit entwickeln wird, über kleinklein hinaus kommt, und der Erde eines Tages mehr als ein Parasit sein wird.

    Aber mit den Hetzreden unserer Ausbeuterkaste habe ich nun den Glauben an unsere „Demokratie“ endgültig verloren.
    JEDER ist jetzt „rechts“ der nicht konform geht: TTIP Gegner, Alternativwähler, Medienkritiker, alles rechts, alles Terroristen über einen Kamm.
    Und das ist erst der Anfang.

    Wenn man frei denkende, unbescholtene Bürger all zu oft als rechtes Pack und Nichtmenschen beschimpft,…
    …dann kracht es bald.

    Gut, bei uns deutschen chronisch schuldigen Selbstverleugnern dauert es etwas länger.

    • Hen Dabizi sagt:

      „… dauert es etwas länger.“
      Hoffentlich nicht zu lange. Die Systemparalyse schreitet immer schnell vorwärts und nur „Ochs und Esel“ werden sie nicht aufhalten.

      • hatschiee sagt:

        Hannelörchen ist doch in bester Tradition und wahrt die Kontinuität:

        Kanzler Schröder 2010 nach Einführung der Agenda 2010:

        „Wir haben den besten Niedriglohnsektor in Europa“.

        • Pjotr56 sagt:

          Kleine Korrektur
          Das mit dem Niedriglohnsektor hat Schröder erstmals Anfang 2005 in Davos gesagt.
          ACHTUNG Ironie:
          Dann ist Schröder nahtlos in die Hochlohnbranche gewechselt und die Deutschen haben den besagten Niedriglohnsektor konsequent bekämpft indem sie sich 2005 eine GroKo, 2009 Schwarz/Gelb und 2013 wieder eine GroKo zusammengewählt haben.
          Jetzt setzen sie verstärkt auf die AFD …

    • hatschiee sagt:

      „Und die Antifa wird die neue SS.“

      ****sprachlos bin ich

      • Blogwart sagt:

        Stimmt, SA wäre treffender.

        • Pjotr56 sagt:

          Weil der Satz eine Konstruktion beschreibt – die außer mit rechtspopulistischer Propaganda – durch nichts belegbar ist.

          • Blogwart sagt:

            Mal vorsichtig formuliert: Mit meinen Vorstellungen von „Aufklärung“ hat dieser Verein wenig gemeinsam. Auf der Website *ndymed*a finde ich keine Erbauung.

          • Pjotr56 sagt:

            @Blogwart 24. Februar 2016 um 10:45
            Schwaches Argument.
            Die gesamte politische Großwetterlage in D (und darüber hinaus) hat mit der „Aufklärung“ nichts mehr zu tun.

          • Blogwart sagt:

            und der genannte Club befeuert das – danke. Ist nicht meins!

          • Pjotr56 sagt:

            Dann schau halt woanders, PI?
            Aber Erbauung im Netz ist eher sie Ausnahme.

            Insgesamt betrachtet rächt sich jetzt die vorne und hinten nicht funktionierende Demokratie.

    • eudlinks sagt:

      Die Linken sind anscheinend in Rente. Das System hat den dritten Weltkrieg (den pseudokalten) gewonnen. Eine Situation wie nach dem zweiten. Kommunisten sind nach 70 Jahren keine Gefahr mehr. Es mußte übergangsweise ein neuer Feind her (Islam) denn es sitzt ja immer noch der böse Russe auf „unseren“ Resourcen. Wenn allerdings die Hauptwaffe, die Wertegemeinschaftmedien, die Deutungshoheit verlieren, dann wird es für den Weltbeherrscher brenzlig.

      • Pjotr56 sagt:

        Die Linke wurde in D nicht gewählt, weil die Deutschen Angst haben, dass sie ihnen ihre Villen im Tessin wegnimmt.
        Im Zweifelsfall orientieren Deutsche sich am liebsten nationalistisch und beweisen eine erstaunliche Kreativität immer neue und immer dümmere Feindbilder zu entwerfen.

        • Heli sagt:

          Die Villen der Deutschen im Tessin hindern sie, die Linken zu wählen.

          Noch Fragen ?

        • Heli sagt:

          Pjotrze,
          „Im Zweifelsfall orientieren Deutsche sich am liebsten nationalistisch und beweisen eine erstaunliche Kreativität immer neue und immer dümmere Feindbilder zu entwerfen.“ sagt wer?

          Ein Deutscher über Deutsche, somit Angehöriger eines Deppenvolkes ?
          Sofern es Migrationshintergrund gibt, dann dürfte es Dir nicht entgangen sein, dass Feindbilder fester Bestandteil in allen Gesellschaften sind.

          Und wenn Du den Maaz aufmerksam anhörst und auf cognitive Dissonanz besonders achtest, dann scheint vielleicht die Erkenntnis auf , dass Du alles das, was Du auf andere projezierst , mal in Dir beleuchtest.

          Nichts klingt echt. Und wenn Du für die Linke werben willst, dann lass Dich von Marketingstrategen beraten. Bis jetzt bist Du die beste Werbung für Wahlabstinenzler oder AfD.

          • Filer sagt:

            Zu Heli (24. Februar 2016, 16:49), genau dein letzter Satz ging mir bei den Kommentaren von Pjotr56 auch immer im Hinterkopf herum- warum macht er denn nicht vernünftig Werbung für die Linken, sondern macht Andersdenkende förmlich platt? Nicht der zornige Eiferer überzeugt, sondern der, der Sachliches von zuviel Emotionalität zu trennen mag. Dass macht Frau Petry z. B. sehr gut und auch Frau Krone-Schmalz, die ich sehr verehre.

          • Pjotr56 sagt:

            „Sofern es Migrationshintergrund gibt, dann dürfte es Dir nicht entgangen sein, dass Feindbilder fester Bestandteil in allen Gesellschaften sind.“
            Klar, aber als aufgeklärter, erwachsener Mensch versuche ich erstmal in Kontakt zu kommen mit dem, was mir so fremd ist, anstatt ihm die Bude anzuzünden.

          • hatschiee sagt:

            Der Kommunismus wäre eigentlich super, nur die Sache mit der internationalen Solidarität stört noch. (Ironie)

  9. peter boese sagt:

    Hallo Blogwart,
    Sie meinen das „Maasmännchen“ hätte an der ehem. IM einen Narren gefressen?
    Ich denke, absolut nicht. Aber ihm ist Jede/-r und jedes Mittel recht um seinen Narzissmus zu befriedigen.
    Wenn man bedenkt wie sich seinerzeit jede/r kleine Mitarbeiter/in der ehem. Verwaltungsstruktur der DDR „nackisch“ machen musste um in den öffentlichen Dienst der BRD übernommen zu werden und dann erlebt wem ein Bundesdeutscher Minister sein Vertrauen schenkt, da fehlen einem sämtliche Worte.
    Selbst in einer sog. Bananenrepublik würde ein Verantwortlicher sich seine Adepten besser aussuchen.
    Somit kann man wohl konstatieren: In einem kapitalistischen Land in dem eine ehem. FDJ – Sekretärin für Agitation und Propaganda Regierungschefin wird, sind noch ganz andere Dinge „faul“.

    • Blogwart sagt:

      Danke, daran habe ich gar nicht gedacht. Die hat wahrscheinlich noch „Herrschaftswissen“, das Leben retten kann.

    • Was glaubt man denn, was der Beschäftigte im Öffentlichen Dienst oder der Beamte im Westen alles offenlegen muss. Das ist nichts anderes, als sich ganz nackt darzustellen.
      Ich habe mal Personalakten „bearbeiten“ müssen. Da kam alles rein!!
      Mehr darf ich aus Sicherheitsgründen nicht bekanntgeben.

      • osthollandia sagt:

        In jenen Tagen, als ich noch bei Bockeldorf Inkasso angestellt war, brauchte es ein polizeiliches Führungszeugnis für Behörden. Noch Fragen?

  10. Heidi Preiss sagt:

    Diffamieren, manipulieren, denunzieren, lügen, betrügen, tarnen, tricksen, täuschen, dies scheint in diesem Lande derzeit oberste Priorität zu haben. Für das, was sie tun, würde jeder normale Bürger zu mehreren Jahren Zuchthaus verurteilt. Was sind das nur für Menschen? Sie sind offensichtlich zu allem bereit. Nicht, dass mich das wundert, das Muster hat System. Unter dem Deckmäntelchen der angeblichen Solidarität und des Mitgefühls trampelt man auf alles und jeden herum, der diesen Clowns die Gefolgschaft versagt. Wer widerspricht wird als Mob und Dreck denunziert. Diese Volksverächter nehmen aber deren Steuergelder mit unverhohlener Frechheit und Selbstverständlichkeit nur allzu gerne an.

    Denn Geld stinkt ja nicht, nicht wahr Frau Krafft? Wenn es in den richtigen Händen ist, stinkt es nicht. Es stinkt nur dann, wenn es noch in die Hände der selbsternannten Elite gelangen soll.

    Jeder Tag, an dem solche „Menschen“ unserem Land vorstehen, ist für das Urvolk ein verlorener Tag.

    Keiner von denen, die sich Volksvertreter nennen, es aber nicht sind, wird jemals an den Schlaraffenlandstatus für die Führerklasse etwas ändern.

    Es ist so schlimm gekommen hier in diesem Land, als auch nur ansatzweise befürchtet.

    Heli hat vollkommen Recht mit ihrem Hinweis auf das 4. Reich; wir sind schon mittendrin, leider im negativen Sinne.

  11. Tommy sagt:

    „Ich fürchte nicht die Wiederkehr des Faschismus gegen die
    Demokratie, sondern ich fürchte die Wiederkehr des Faschismus als
    Demokratie.“ (Adorno 1959)…noch ein Wort zu den „Galgen“: Die braucht heute kein Mensch mehr, denn es gibt wesentlich einfachere, aber ebenso wirkungsvolle Methoden, unliebsame Leute zu „entsorgen“. Ganz elegant und ohne sich „die Hände schmutzig zu machen“.

  12. Kassandra sagt:

    Woher hast Du Alter Mann die Kenntnis der Verhältnisse der „DDR“? Da hat wohl die BILD ganze Arbeit geleistet? Die Witze-Kultur der DDR war legendär und das waren hauptsächlich politische Witze gerade im Kollegium. Heute ist uns der Witz vergangen.

    • Blogwart sagt:

      Ich schrieb: „soll“ und nicht „ist“

    • PeWi sagt:

      Oh, in der DDR gab es diese Denunziationen sehr wohl. Das war die Zeit als Westfernsehen verboten war und die Ochsenkopfantennen von den Dächern geräumt worden sind. Dazu wurden u.a. auch FDJ-Brigaden verpflichtet, die in die Häuser gingen. In kleinen Nestern konnte es einen auch noch bis in die späten 70er Jahren geschehen, dass man für einen Witz abgeholt worden ist. Man musste schon darauf achten, wo und wem man Witze erzählte. Das war aber von den subjektiven Launen der dafür Verantwortlichen abhängig. In den Großstädten war das i.d.R. anders. Übrigens, bin ich selbst einmal – das war Ende der 60er Jahre – zum Abteilungsleiter zitiert worden und musste mich dafür verantworten, weil ich von dem Auto Jaguar geschwärmt habe (obwohl der zur Leipziger Messe gesehen wurde) und von der Trickserie mit dem Geröllheimer (ich weiß jetzt nicht mehr, wie der noch hieß). Ich bin regelrecht verhört worden. Das sollte man nicht vergessen.

      • Oma sagt:

        ….das waren die Chefs, mit dem vorauseilenden Gehorsam.
        Die Sachsen saßen ebend im Tal der Ahnungslosen.

      • Pjotr56 sagt:

        Die Serie hieß: Familie Feuerstein
        Protagonisten:
        Fred Feuerstein
        Barney Geröllheimer
        Wilma Feuerstein
        Betty Geröllheimer
        Bamm-Bamm Geröllheimer
        Dino
        Mr. Schiefer
        Quelle:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Familie_Feuerstein

        Ein System, das diese Serie nicht verkraften kann, ist schwach.
        Als Wessi denke ich dennoch: Es war nicht Alles schlecht.

    • Hen Dabizi sagt:

      Dinge, die ich zu DDR-Zeiten im „Kollektiv“ sagen konnte, überlegte ich mir heute im „Kollegium“ aber dreimal. So schaut’s aus.

  13. kleiner Drache sagt:

    Nehmt sie aus dem Verkehr. Ich kann sie nicht mehr sehen. Entweder brilliert sie mit Vitamin B-Skandalen oder mit so einem scheiß.
    Die ist raus – scheinbar hat der Informationsfluss nicht funktioniert, sonst
    wüsste sie es. Und jetzt kann sie mich ja auch anzeigen. Hetze gegen Dummheit. Das ist doch alles nicht mehr normal hier.

      • Filer sagt:

        kleiner Drache sagt (23. Februar 2016, 17:17)
        Bei der Vielzahl der Kommentare hier (Respekt, werter Blogwart, du hast echt ein gutes Gespür für den „Nerv unserer Zeit“) überblickt man erst so nach und nach deren Inhalt. Also, „kleiner Drache“, was meinst du nun mit deinem Kommentar? Auch der erhellend gemeinte Link vom Blogwart erreicht mein Verständnis nicht. Soll ich Mitleid haben? Sorry, bei 2 Kindern, die sich selbst und mit familiärer Hilfe durch das Studium gebracht haben (mit Nebenjobs und Krediten, die noch Jahrzehnte abgezahlt werden müssen) habe ich Null-Verständnis für Bettelbriefe. Klingt hart, aber „sozial“ war mal. Wir haben doch alle mit zugeschaut, wie dank Rot-Grün „sozial“ nicht mehr zum Wortschatz gehören durfte. Und jetzt sollen gerade diese Politiker helfen?

  14. Nachdenker sagt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn man die Kinder im Kiga oder in der Schule wieder aushorchen würde. Damals war es wohl die Uhr, die bei Nachrichten gezeigt wurde, ob Ost- oder West TV zuhause läuft.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass es Unterrichtsmethoden gibt, um spielerisch Einiges herauszufinden, in denen die Kinder gar nicht merken, um was es geht.
    Unsere Sekretärin für Agitation und Propaganda und der Gauckler, die sicher nicht ohne Grund an die Spitze gestellt wurden, haben da sicher wunderbare Ideen mitgebracht.
    Und was die Sache Krafft betrifft, fühle i c h mich in diesem Land gehetzt und beschimpft. Als Pack, Mob, Dunkeldeutscher, Rassist oder sonst was, obwohl ich ein ganz normaler, friedliebender Bürger bin. Ich fühle mich gehetzt durch die Lügen und das Chaos, was von oben bewußt verbreitet wird. Ich fühle mich gehetzt, weil Gesetze gebrochen werden. Ich fühle mich gehetzt, weil mir als Frau die Massen an jungen männlichen Einwanderern Angst machen. Ich fühle mich gehetzt, weil ich Angst vor Bürgerkrieg und Krieg habe. Ich fühle mich gehetzt, weil ich es nicht verhindern kann, dass D Waffen an Kriegsbeteiligte liefert und Kriege unterstützt. Ich fühle mich gehetzt, dass D und Europa sehenden Auges an die Wand gefahren wird.

    Die übelsten Hetzer sitzen in der Regierung und den Medien. Sie machen aus einem friedfertigen Volk das, was sie selbst verurteilen.

    • Kassandra sagt:

      Nachdenker, was für eine Uhr lief wo und wann?

      • Filer sagt:

        Wir hatten die Zeit und der Westen die Uhr:-).

        • Heidi Preiss sagt:

          Hallo Filer,

          der war g u t !!!!!!

        • Heli sagt:

          Kommt zu meiner Sprüchesammlung, danke!

        • Filer sagt:

          Ist natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen, aber das weiss ja jeder hier:-). Aber das fand ich in dem Zusammenhang mit „Uhr Ost gegen Uhr-West passend:-). Wir wurden ja auch mit der „Banane aus dem Urwald“ gelockt (schäme mich noch heute für meine Landsleute).
          Ich schwöre, es gab in der DDR ausreichend Obst und Gemüse- meist aus einheimischen Anbau. Zu Weihnachten gab es Orangen (da schmeckten sie ja auch erst) und auch Bananen.
          Wenn ich meine Ernährung heute so betrachte, bin ich immer noch bei meiner früheren: nur saisonbedingt Obst und Gemüse kaufen. Warum das ganze Jahr über Erdbeeren oder Bananen kaufen? In der DDR wurden Anfang der 80-er Jahre pro Kopf 6, 3 kg Bananen gefuttert. Das schaffe ich jetzt- bei diesem SINNLOSEN Überangebot- immer noch nicht!

      • Halvdan sagt:

        Kinder in der DDR wurden gefragt zu welcher Uhrzeit zu Hause Nachrichten im TV laufen . ( 19:30 Uhr „Aktuelle Kamera / 20:00 „Tagesschau“) . Was war wohl die „richtige Antwort“ Kassandra ??
        Natürlich waren solche perfiden Methoden nicht Alltag , kamen aber sehr wohl öfter vor.
        PS. Bin übrigens „gelernter DDR-Bürger“ und habe keine Ahnung
        ob sowas in der „BILD“ stand.

      • Hen Dabizi sagt:

        Kassandra sagt:
        23. Februar 2016 um 18:03

        19:30 Uhr Aktuelle Kamera – Osten
        20:00 Uhr Tageschau – Westen

      • Nachdenker sagt:

        Beim West TV kurz vor den Nachrichten wurde eine Uhr gezeigt, die die letzte Minute bis 20 h ablaufen ließ.

      • Oma sagt:

        …..die Uhren im Fernsehen zur Nachrichtenzeit. Die waren unterschiedlich – West- oder Ostsender.
        Eine beliebte Frage an die Jüngsten war auch, nach dem jeweiligen Sandmann zu fragen. Das taten aber um Himmels willen nicht alle Erzieher, sondern die wenigsten.

  15. Heli sagt:

    Eine gute Ergänzung zum Blogwarttext:

    http://sciencefiles.org/2016/02/21/schule-2016-kaderschmiede-ueberwachungsstaette-totale-institution/

    Bei der Lektüre des nächsten Links lief es mir eiskalt über den Rücken. Lässt man bei einer bestimmten Person das „net(t)“ im Namen weg, dann bleibt nur noch Aa übrig, alias IM Victory ( aus Viktoria wurde aus meiner Sicht irgendwie Victory). Bleibt mir bloß mit den Gutmenschen, den PC’s vom Leib!

    http://sciencefiles.org/2015/10/23/vergifter-des-sozialen-klimas-wuerden-sie-dieser-kindergaertnerin-ihr-kind-ueberlassen/

    Wo bleibt unser Taxi-Korrespondent ?

    • Kai Völling sagt:

      Der ist hier 😉
      Hab lange überlegt was ich dazu noch schreiben soll. Auf dem Weg in die Diktatur ? Oder lässt die Stasi grüssen ?
      Ein älterer Mann sagte mal zu mir “ weisse Jung, der Trog is immer der Selbe, nur die Schweine davor ändern sich “ Das war vor den letzten Wahlen. Irgendwie hat er Recht. Wenn nicht schnell was passiert, was soll sich ändern ? Aber was soll passieren ?
      Selbst Tsipras war ein Hoffnungsschimmer , für viele Griechen. Was daraus geworden ist, kennen wir alle. Mich beschleicht das Gefühl, das es egal ist, wer da oben reGIERt, wer nicht mitschwimmt , ertrinkt halt.
      Zur Mutter Kraft, tja einfach nur noch traurig. Irgendwann wird der Druck im „rechten“ Kessel so groß, das er platzt. Und genau davor hab ich Angst. Dann gibt es leider keine Unterschiede mehr. Denn dann sind wir mitten im Bürgerkrieg. Wusstet ihr , dass die Menschen anfangen sich zu bewaffnen ?
      Ein Freund ist Sportschütze und sammelt alte Waffen. Neulich wollte er Patronen kaufen, die waren in gleich 4 Läden ausverkauft, ebenso die Waffen. Lieferengpässe bei Munition ?
      Oh man , ich möchte doch nur gesund essen, meine Kinder aufwachsen sehen und in Würde alt werden.

      • Heli sagt:

        Kai, Du weißt, dass Du engagiert wurdest als Korrespondent.

        Damit wurde Dir gewissermaßen die Bürde auferlegt, uns ungeschönt über Volkes Meinung zu berichten.

        Das mit der Bewaffnung greift um sich. Ein Bekannter geht 2mal wöchentlich zum Schießen und nimmt mit der ganzen Familie an Selbstverteidigungskursen teil. In deren Bekanntenkreis ist das nicht unüblich. Ich kann nur staunen, wie schnell das geht.

      • Pjotr56 sagt:

        @hatschiee
        Blockupy, Elmau, Heiligendamm – bleibt da bloß weg.
        Schikanen bei der Anreise, baden in Pfefferspray, stundenlange Einkesselung usw..
        Nichts für schwache Nerven!
        Quizfrage: Wie schaffen die das bei viel zu wenig Polizei?
        Ironie aus.

  16. Milu sagt:

    Zu dem Thema passt auch dieser „Verein“ ganz gut.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Rat_f%C3%BCr_Toleranz_und_Vers%C3%B6hnung
    Man muß sich nur mal die Namen der Macher anschauen,
    um zu verstehen, wohin die Reise geht.
    Was muß eigentlich noch passieren, bis die kritische Masse erreicht ist?
    Achja. Ich vergas. Bundesliga, Dschungelcamp, DSDS läuft und die Supermärkte
    sind immer gut gefüllt!

    • Terra-X sagt:

      2008 wurde diese Metastase des satanischen Krebsgeschwüres gegründet. Die teuflische Hydra hat eine Unzahl von Köpfen. Einer dieser Köpfe nennt sich Unterhaltungs-TV. Deutschland sucht den Supertrottel. Weiteres Getier macht sich im Dschungelcamp zum Affen. Kloaken-TV auf Gülle-Niveau begleitet den rasanten Zerfall und Untergang. Lügenpropaganda dudelt in Dauerschleife die Kanäle rauf und runter. Der Teufel ist immer munter und wir liegen (noch) darunter.

    • Pjotr56 sagt:

      Die kritische Masse ist längst erreicht, allerdings läuft sie bei dem Versuch, einen demokratisch legitimierten Politikwechsel mittels Kreuzchen bei CDUCSUSPDFDPGrüne zu erreichen, permanent vor die Wand.
      Erschwerend kommt hinzu: Die kritische Masse will sich nicht auf eine erfolgreiche, gemeinsame Strategie einigen und lässt sich von Eliten-Mainstream-Medien auseinander dividieren.
      Apropos Supermärkte, da habe ich was gefunden:
      http://konsumpf.de/?p=15374

      • Heli sagt:

        Pjotr,

        formuliere doch mal ganz klar das Ziel und dann die Strategie , um dieses Ziel zu erreichen!
        Du hast bei der genannten Einheitspartei noch die Linken vergessen. Schließlich eint sie der Kampf gegen rechts und das Recht! Die wären doch auch voll dabei – Ausnahmen bestätigen die Regel – wenn sie sich ein neues Volk schaffen könnten, notfalls unter Zuhilfenahme der Antifas.

        Also nochmal: Ziel und Strategie !

        • Pjotr56 sagt:

          Frauke Petry for president.
          Alle Stimmen für die AFD.
          Ist es dir so recht, Heli?

          • Heli sagt:

            Pjotr, ich habe DICH aufgefordert , doch mal ganz klar das Ziel und dann die Strategie , um dieses Ziel zu erreichen, zu formulieren.

            Offensichtlich kannst Du das nicht und bist somit kein bißchen gescheiter als die Masse.

            Wenn es kein erkennbares Ziel gibt, kann man die Masse auch nicht auf eine Strategie einigen, so einfach ist das!

          • osthollandia sagt:

            Heli, das ist doch extrem schwierig. Minimalziel: Merkel muss weg. Das kann man erreichen. Nötig wäre 1 % auf der Straße.

            Traumziel: weg mit dem Schuldgeldsystem. Nötig wäre ein Generalstreik. Ob das machbar ist?

      • Filer sagt:

        Pjotr56, (23. Februar 2016, 14:22)
        zu deinem Link: manche kiffen, andere futtern, wieder andere konsumieren auf Teufel komm ´raus oder betreiben „finnischen Selbstmord“. Alles nur, um die mehr oder weniger harte Realität des Alltags auszublenden. Gestern habe ich „Extreme World- Rio de Janeiro“ die Crack-Kiffer in den Favelas gesehen (war eine Wiederholung). Es waren lebendige Leichen, die jegliche Hoffnung verloren haben. Völlige Gleichgültigkeit…Und solange daran extrem verdient wird, wird das kein Ende haben.
        Es gibt nur Schwarz oder Weiß: Luxusgefängnisse mit hohen Mauern der Reichen gegen die Extremwelt in den Elendsvierteln- das ist der nackte Kapitalismus und echte Reformen werden durch wirtschaftliche und politische Interessen verhindert.

        • Pjotr56 sagt:

          Lass uns beim Konsum anfangen aufzuhören.
          Ich bin bereits dabei.
          Wir, die 99%, haben andere Interessen als dem 1% die Taschen weiter zu füllen.
          Aber ab und an ne gute Flasch Wein muss natürlich sein.
          Regionale Produkte kaufen.
          Wenn ich in der Pfalz, an der Mosel oder in Baden leben würde, hätte ich bestimmt einen Haus- und Hofwinzer.
          Bei mir in MG habe ich leider noch keinen gefunden 😉

    • Hans 65 sagt:

      Was muss passieren . . . .?

      Zwei Wochen lang kein TV-Bild auf allen Kanälen und kompletter Ausfall aller Handys. Vielleicht würde das bei einem kleineren Teil der Bevölkerung wieder in Erinnerung bringen, dass der Mensch auch ein Hirn hat und nicht verpflichtet ist, es unbenutzt mit in die „Kiste“zu nehmen.

  17. Heli sagt:

    Blogwart, Respekt!

    Das ist der Schwelbrand, der die ganze Gesellschaft schon vergiftet. Alles im Namen des Guten! Die, die uns mit Feindbildern „nudgen“ und regelrecht in den Krieg treiben wollen, die uns irreversibel der globalen Konzerndiktatur zum Fraße vorwerfen, wollen uns Moral und Anstand beibringen? Die Hosen sind gestrichen voll, weil Herrchen mal wieder streng geblickt hat. Das Volk wird immer aufmüpfiger , vor allem leidet es nicht an der Wahnvorstellung , dass man etwas schaffen kann, worüber man nicht die geringste Kontrolle hat.

    Wir sind längst im 4.Reich angekommen. Die Völker wollen keinen Krieg und unseres schon gar nicht. Aber mit der Migrationswaffe hat man geschickt eingefädelt, dass alle Kräfte gebunden sind, während das eigentliche Ziel gnadenlos verfolgt wird. Die aktiven NGO’s in D. , natürlich nur Gute und Anti-Rechte allerdings im Orwell’schen Sinne gehören allesamt in die Wüste verfrachtet.

    • Pjotr56 sagt:

      „Die Völker wollen keinen Krieg und unseres schon gar nicht.“
      Warum wählen die Deutschen dann trotz herbei gelogenem Jugoslawien-Krieg unbeirrt Parteien, die die Ausweitung von Kriegseinsätzen der Bundeswehr garantieren?
      Deutschlands Weg in den Kosovo-Krieg –
      Es begann mit einer Lüge (WDR 2001)
      https://www.youtube.com/watch?v=ZtkQYRlXMNU

      Manchmal habe ich den Eindruck, den meisten Deutschen ist die emotionale Beziehung zu Politikern wichtiger als politische Programme.
      Politik ist doch kein Beziehungs-Event oder eine Art TV-Bachelorshow.

      Wer hat denn das Merkel, auch liebevoll „Mutti“ genannt, all die Jahre seit 2005 an den oberen Rand der Beliebtheitsskala gehyped?
      Und das, obwohl jeder gesunde Menschenverstand sie bereits beim Rollentausch von der FDJ-Sekretärin zu Kohl’s Mädchenministerin mit ungenügend hätte durchfallen lassen müssen.

      Die Zielbestimmung und Strategiediskussion haben wir vollständig ergebnislos durchgearbeitet, Heli.
      Zuletzt, wie der Blogwart richtig bemerkte, drehten wir uns nur noch im Kreis.

      Wo mein Verständnis völlig aussetzt: In NRW die Kraft erst ins Amt wählen und sich jetzt über sie aufregen.
      Hat denn ernsthaft jemand von dieser neoliberalen Schnatze eine Politik im Interesse der Menschen erwartet? Ich fass es nicht!

      • Heli sagt:

        Pjotr, offensichtlich kannst Du vieles nicht fassen.

        „Die Zielbestimmung und Strategiediskussion haben wir vollständig ergebnislos durchgearbeitet, Heli.“

        „durchgearbeitet“ ? Ist mir da was entgangen?

        Welches Ziel, welche Strategie?

        Ich erlebe nur immer Schelte auf das „blöde“ Volk.

        Ich kenne viele formal bescheiden gebildete Menschen, die wenn man wirklich zuhört , zu überraschend klugen Analysen fähig sind.Es gibt Intelligenz ohne Klugheit, aber Klugheit ohne Intelligenz gibt es nicht.
        Vielleicht haben die so eine Ahnung, so ganz tief unterhalb der Sagbarkeitsgrenze, dass die Politiker so einer Art „Führungsoffizier“ Folge leisten. Sie haben vielleicht auch eine Ahnung, dass sie zwar die Linken wählen könnten, nur um dann festzustellen, dass , wenn es ernst wird, auf „Realpolitik“ verwiesen wird, sprich, auch hinter denen „Führungsoffiziere“ stecken. Albrecht Müller hat doch die entsprechende Umarmungspolitik erklärt. Sanfte Umarmung kann gesteigert werden bis zum Rippenbrechen. Man weiß garantiert wer, wann, wo mit wem gevögelt hat. Vielleicht hat der Eine oder der Andere einen Hang zu „Kleinen“ oder ein Liebesverhältnis zu seinem Schäferhund? Who knows?

        Als Du gestern den Maaz verlinkt hast, dachte ich, dass Du etwas Wesentliches begriffen hättest. Aber hören heißt halt noch längst nicht verstehen.

        Was bei allem schlauen Dahergerede einfach übersehen wird, ist, dass hier gruppendynamische Prozesse am Laufen sind, die gezielt gestartet wurden. Es geht wie mit dem Hasen und dem Igel.
        Die obergescheiten Hasen , total „informiert“ analysieren sich zu Tode , wissen alles ( besser) ,aber die cleveren Igel fädeln völlig entspannt einen Coup nach dem anderen ein. Die Hasen mögen intelligent sein, aber die Igel sind intelligent und klug. Das ist der entscheidende Unterschied!

        • Pjotr56 sagt:

          „Ich erlebe nur immer Schelte auf das „blöde“ Volk.“
          Heli, deine Wahrnehmung meiner Texte ist höchst selektiv, da hast du offensichtlich ein Problem.

          Hiermit entschuldige ich mich bei allen Deutschen, die ich angesichts der Wahlergebnisse der letzten Jahre als dumm, doof, blöd oder dusselig bezeichnet habe.
          Es tut mir aufrichtig leid!

          Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient und unsere Regierung sagt: Deutschland geht es gut!

          Ich hatte keine Ahnung, dass „ganz tief unterhalb der Sagbarkeitsgrenze, … die Politiker so einer Art „Führungsoffizier“ Folge leisten.“ (Zitat Heli)

          In meiner grenzenlosen Naivität bin ich davon ausgegangen, dass unterschiedliche Interessen und ihre jeweiligen politischen Vertreter in vom Volk beeinflussbaren demokratischen Prozessen die Verhältnisse bestimmen – ASCHE AUF MEIN HAUPT!

          Is jetzt gut, Heli?

          P.S. Bevor du possierliche Tiere wie Hasen und Igel mißbrauchst, nimm doch lieber gleich ein Original und seine öffentlichen Aussagen:
          „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.“
          „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“
          „In der christlichen Soziallehre heißt es, Eigentum verpflichtet. Also verpflichten wir das Eigentum.“
          „Europa findet immer nur durch Krisen zu mehr Integration.“
          Jean-Claude Juncker, EU-Komissionschef

          • Heli sagt:

            „Is jetzt gut, Heli?“
            Noch nicht ganz, aber bald!

            „Hiermit entschuldige ich mich bei allen Deutschen, die ich angesichts der Wahlergebnisse der letzten Jahre als dumm, doof, blöd oder dusselig bezeichnet habe. “

            Ist die Entschuldigung inklusiv? Also, weil Du anerkennst, dass Du, ohne wenn und aber, mit zu den Blöden gehörst, egal wem Du Deine Stimme gegeben hast?

            „In meiner grenzenlosen Naivität bin ich davon ausgegangen, dass unterschiedliche Interessen und ihre jeweiligen politischen Vertreter in vom Volk beeinflussbaren demokratischen Prozessen die Verhältnisse bestimmen“

            Welche Schlüsse ziehst Du aus der Erkenntnis, , grenzenlos naiv zu sein? Ich nehme Dich ja ernst . Naiver geht nämlich wirklich nicht.

            Schau doch noch mal beim Maaz rein. Der Kerl hat echt was in der Birne. Einfach immer mal wieder die Stopp-Taste drücken und seine Aussagen sacken lassen.

          • Pjotr56 sagt:

            Na ja, ich habe seit 1999 immer konsequent für einen Politikwechsel geworben und gestimmt und war sozusagen aktiv im Widerstand gegen den Neoliberalismus und neuen deutschen Militarismus.
            Da ist mein Platz und da bleibe ich auch.
            Die Mehrheit meiner Mitbürger/innen hat sich offensichtlich anders positioniert, was mir analog zu Einstein immer zu denken gab:
            „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

            Ansonsten stehe ich voll auf dem Boden der FDGO.
            Das mag naiv sein, ist aber mitunter existenziell notwendig – zumindest in meiner Situation.

          • osthollandia sagt:

            Washaltet Ihr von einer Sceance und wir befragen mal die Herren Herrhausen, Barschel, Möllemann oder werda sonst noch vom Himmel gefallen ist. Das zum Thema Führungsoffizier. Bestrafe einen, erziehe 1.000, das wußte schon Mao.

          • Pjotr56 sagt:

            @osthollandia
            Sceance – Buback wäre auch interessant, die 10 NSU Mord-Opfer wg. Beteiligung des VS, Oktoberfestanschlagsopfer, Celler Loch – ach ne, dass ist ja schon geklärt.
            Wenn ich noch ein bißchen nachdenke, fallen mir bestimmt noch mehr ein.
            Bei aller Skepsis der Methode gegenüber, wäre ich dabei.
            Wie heißt es so schön: Nachher ist man immer schlauer.

        • Hans 65 sagt:

          Könnte es sein, dass Ideologien den Verstand ihrer Anhänger als Geisel nehmen?

  18. Heidi Preiss sagt:

    Gute werte Politiker, Verfassungsschützer, mediale Schmierfinken und Gutmenschen, hier sind einige rechtsradikale Äußerungen aufgezeigt und sagt dann dem Mob, wie Ihr die, die sie tätigten, zu bestrafen gedenkt:

    htttp://www.welt.de/politik/article 1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

    Krafft sollte man eindeutig darauf hinweisen, dass sie hier nur angestellt ist, und zwar befristet.

    Wie wäre es Frau Krafft, wenn Sie sich um das Ruhrgebiet kümmern würden, wo schon mittlerweile jeder Fünfte der Ureinwohner in Armut lebt.

    • osthollandia sagt:

      Das ist doch das Ziel. Die Leute sollen beschäftigt sein mit überleben, dann können sie nicht überlegen.

      Was für gequirlte Schei*** die Dame redet kann man daran sehen, dass sie zwar die völlig verstopften und kaputten Straßen bemängelt und vom volkswirtschaftlichen Schaden durch Stau salbadert, sich darüber mukiert, dass so viele Leute mit dem Auto zur Arbeit fahren, aber den ÖPNV zum „Sparen“ zwingt, nichts tut gegen die Zumutbarkeitsregel bei den Arbeitswegen und nicht genug in die Straßen investiert.

      Das ist doch GNLPF!

  19. Hallo,

    vielleicht hat Frau Kraft ja auch die Medien oder Politiker gemeint, die man anzeigen soll, wenn die fälschliche Ereignisse berichten.
    Das würde ich selbstverständlich gerne vollziehen.
    Mit anderen, armseligen und geistlosen Mitmenschen kann man sich ja noch arrangieren, indem man sie einfach ausblendet.
    Das kann man jedoch nicht bei Politikern und auch nicht im Falle von Falschmeldungen der Medien tun – was wir auch noch bezahlen müssen.
    Dann muss man das auch anzeigen. Oder wie muss das verstanden werden?
    Übrigens, wenn kann man denn überhaupt noch wählen? Welche Partei?? Ich wüsste es nicht!

  20. Freiberufler sagt:

    Natürlich merkt es keiner, altermann. Die, die man später Denunzianten nennt, sind zivilcouragierte Bürger, die sich engagieren und das Richtige zu tun.

    Das ist eine Frage des gesellschaftlichen Klimas.

    • Milu sagt:

      Also gehören die dann auch in die Kategorie Gutmenschen?!

    • Kassandra sagt:

      Schon in der Nazizeit war die Denunziation von Juden und Kommunisten Volkssport. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es zu DDR-Zeiten soviele Denunzianten gab wie jetzt. Dazu waren die Bürger nicht angepasst genug. Wozu wurde der Bundesbürger nicht schon aufgefordert: Anhänger der KPD, dann vermutete RAF-Sympathisanten anzuzeigen. In der Neuzeit kamen die „Stasi- und SED-Kader“ hinzu, dann suchte man die Schwarzarbeiter als Wirtschaftschädlinge und jetzt sind es die „Neonazis“. Die hat man im Übrigen bis 1990 nicht verfolgen wollen, denn die haben ja den Staat BRD aufgebaut: Gehlen, Heusinger, Lübke, Kiesinger etc.

      • Kassandra sagt:

        Ach ja, in den USA gibt es für Landesverrat, was immer man darunter versteht, schon mal die Todesstrafe. Nicht Galgen, aber Gitspritze. Ist auch nicht angenehm. Aber lebenslänglich in einem US-Gefängnis, vielleicht noch Einzelhaft, und das ist lebenslänglich, möchte man auch keinem wünschen

  21. Ro!and sagt:

    Dies ist ein weiterer Baustein unserer NiedergangsZeit. Bereits im Dezember hat unsere Regierung im Fahrwasser der Vorratsdatenspeicherung ein weiteres Gesetz eingewoben: die Datenhehlerei (StGB §202d).
    Damit stehen so ziemlich alle Blogger mit einem Tür im Gefängnis, wenn diese Schandtaten aufdecken, dessen Belastungsmaterial ihnen zugespielt wurde.

    http://www.schnappfischkapitalismus.de/2015/10/im-fahrwasser-der-krise-werden-gesetze-geaendert/

    So können wir eigentlich nur noch den Niedergang begleiten und kopfschüttelnd dabei zusehen, wie alles seinen Weg geht… Oder gibt es gar doch noch etwas Hoffnung und der Bürge(r) macht sich frei von den Fesseln und fasst den Mut, die Zustände beim Namen zu nennen, die falschen Masken herunterzureißen und den Dingen auf den Grund zu gehen… Das würde jedoch bedeuten, dass wir anfangen selbständig zu denken und da fragt der gute Deutsche doch gleich, wo er das lernen kann, denn beigebracht wurde es ihm ja nicht!

  22. Kukident sagt:

    Der Denunziant ist ein noch schlimmerer Lump als der politische Stiefellecker im Hintern des goldenen Kalbes. Schmutz und Unrat regiert ungeniert. Mir scheint, die Hölle hat ihr Hauptquartier auf die Erde verlegt, um der trotteligen Menschheit ihr falsches Himmelreich unterzujubeln. Negativzinsen > Bargeldverbot > implantierter Chip > totale Versklavung unter der Herrschaft des (getarnten) Bösen. Aber das ist ja auch nur eine verschwurbelte Verschwörungstheorie, dessen Urheberschaft einem gewissen Jesus Christus zugeschrieben werden kann, wenn man die Zeilen des ollen Johannes entsprechend verstehen will. Jesus würde heute in Guantanamo gefoltert – als größter Feind des herrschenden Schuldzins-Systems.

  23. Hen Dabizi sagt:

    „Der schlimmste Lump im ganzen Land, das ist (und bleibt) der Denunziant!“ Den Spruch habe ich in der bösen DDR in der Schule gelernt. 😉
    Volksverhetzung ist ein reiner Definitionstatbestand. Irgendjemand legt fest, was das „Volk“ darf und wer es zu etwas anderem aufruft ist dann der Volksverhetzer.
    Wenn wir unfähig sind, und unfähig sein ist zurzeit Deutschlands Hauptbeschäftigung, dem „Volk“ zu beweisen wer ihm wirklich schaden wird und wer nicht, dann sind wir gescheitert mit der aktuellen Gesellschaftsform. Die Meinungsdiktatur wird da nur Gräben aufreißen, die die Realität nur verschleiern und die Katastrophe hinauszögern können.
    Das hat in der Geschichte immer „ganz prima“ funktioniert.
    Die Rolle der Sozialdemokratie war immer die des Umfallers. Sie stand den Herrschenden in der Konsequenz immer näher als den arbeitenden Menschen. Vermutlich, weil man von den Herrschenden schon immer besser bezahlt wurde. Deshalb wird sich wohl auch die Hannelore, natürlich blutenden Herzens, mit der CDU ins Bett legen. Der böse Wähler hat ihr ja die Dinkelkekse aus der Hand genommen. Nun ist Regierung (Macht) nur als Ampel oder als GroKo zu haben. Gut, es ginge auch „Rötlich-Roter-Grün“, aber das sprengt bei Frau Kraft mein Vorstellungsvermögen.
    Aber genug orakelt, eines ist ohnehin sicher, die Attitüde von Frau Kraft ist vom Willen zur Diktatur des Kapitals gespeist und wird, egal von wem, auch konsequent fortgesetzt werden. Deshalb gilt wieder: „Wenn Wahlen etwas …“. Ist ja hinlänglich bekannt.

  24. osthollandia sagt:

    Ich bin Enkelin von Vaterlandslosen Gesellen. Den Großvater hat man ins KZ gesteckt, zahlreiche seine Freunde ebenfalls. Mein Papa hat erzählt, dass der Lehrer morgens in die Klasse kam und gefragt hat „wer hat Feindsender gehört?“, und weil das nichts fruchtete hat er dann nach den Inhalten gefragt. Sowas hat Köpfe gekostet.

    Was derzeit passiert, hat mit Demokratie nichts zu tun.

  25. Pjotr56 sagt:

    „Liebe Frau Kraft, bei der letzten Wahl hatte ich sie noch gewählt. Sie empfehlen jetzt Anzeige, ich Abwahl.“
    So konnte das ja auch nix werden mit dem Politikwechsel in NRW, zumal die vorgezogenen Neuwahlen von der XPD herbeigetrickst wurden, nachdem DIE LINKE landesweite Sozialtickets – also Sozialismus pur – gefordert hatte.

    Mit der neoliberalen AFD wird bestimmt alles deutscher, besser bestimmt nicht.

    • Heli sagt:

      Pjotr,

      Du hast die Kraft gewählt? Aber die Anderen sind blöd?

      Ich habe mich schon seit 2oo5 den Linken zugewandt. Wer regiert uns? Schon kapiert, dass wir zu Hause Würfelspiele machen könnten? Oder eventuell Strategiespiele?
      Wenn Wahlen etwas verändern könnten….!
      Vielleicht spart man sich bald auch dies. Die Strategen haben doch längst Plan B ausgearbeitet. Dann steht halt die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung über allem. Da sind nicht die Deppen schuld, garantiert nicht die, die Du zu Deppen abstempelst.

      • Pjotr56 sagt:

        Oha Heli,
        „…“ = Zitat altermann

        Ich habe Kraft nicht gewählt. Ich wähle seit dem Jugoslawienkrieg nicht mehr Rot/Grün – basta!

        Der Rest, den du schreibst, halte ich für Kokolores an dessen Ende du die HAF gründen könntest.

        • Heli sagt:

          @ Pjotr56 sagt:
          23. Februar 2016 um 1:17

          „Liebe Frau Kraft, bei der letzten Wahl hatte ich sie noch gewählt. Sie empfehlen jetzt Anzeige, ich Abwahl.“

          War von Dir halt einfach missverständlich ausgedrückt. Ist nicht schlimm.
          und:
          Pjotr56 sagt:
          24. Februar 2016 um 17:04

          „Da ist mein Platz und da bleibe ich auch.“

          Zu meinem Hund sage ich auch Platz und freu mich, wenn er bleibt.

          „Die Mehrheit meiner Mitbürger/innen hat sich offensichtlich anders positioniert, was mir analog zu Einstein immer zu denken gab:
          „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein“

          Was meinst Du, wen Einstein wohl im Visier hatte?

          Den Chefkonstruierer, den Wissenden, den Richtig-Positionierten, den Projektions-Weltmeister, den Empathiestrotzenden, den andere für Blöd-Erklärer, den geistigen Überflieger? Nein , ganz bestimmt nicht, denn den hätte er wegen der gigantischen Größe glatt nicht gesehen.
          Sag den Linken bloß nicht, dass Du sie täglich auf der ganzen Linie blamierst! Die produzieren auch ohne Dich schon genug Sch…. Deutschland verrecke, Deutschland Du mieses Stück Scheiße!

  26. Erich Heinrich aus der Familie Kalinowsky sagt:

    Aus meiner Sammlung; lang und ausschweifend.
    Richard Wiegand, “ Wer hat uns verraten …“
    Die Sozialdemokratie in der Novemberrevolution.
    Mit einem Vorwort von F.E. Hoevels und zahlreichen ergänzenden Materialien
    318 S., mit 43 Originalphotos, 143 Faks. mit Personenregister, EUR 19,-
    ISBN: 978- 3- 89484- 812- 5, ( ISBN- 10: 3- 89484- 812- X ), Erschienen 1999
    Diese ausgezeichnete, prägnante Darstellung der verhängnisvollen Rolle der SPD in der Novemberrevolution 1918/ 1919 war in besseren, da aufgeklärteren Zeiten unter Schülern und Studenten verbreitet und verdient es, der Vergessenheit entrissen und vor allem gelesen zu werden.
    Die Dokumentation von Richard Wiegand läßt die Revolutionskämpfe in Deutschland sowie den umfassenden Verrat der SPD anschaulich werden und belegt, wie die SPD seit Bewilligung der Kriegskredite 1914 zum mit Abstand wertvollsten Instrument der Unterdrückung wurde.
    Das Buch, das viel seltenes Dokumentationsmaterial enthält, macht die Geschichte der November-revolution durchsichtig und ermöglicht es, die historische Funktion der Sozialdemokratie grund-sätzlich zu erfassen – als die politische Pestbeule mindestens des 20. Jahrhunderts, die den Auf-stieg von Hitler und Stalin erst ermöglichte.
    Daß die Sozialdemokratie natürlich auch nach dem 2. Weltkrieg ihrem Wesen treu geblieben ist, zeigen einige ausgewählte Parteikarrieren aus der Aufbauphase der Nachkriegs- SPD, die Stephan Kindynos aus mehreren Archiven zusammengetragen hat und in einem separaten Dokumenten-anhang dem Publikum erstmals zugänglich macht.
    Die Dokumente zeigen einmal mehr, daß der Verrat nicht eine Entgleisung einiger weniger Sozialdemokraten ist, sondern die Substanz der SPD ausmacht, deren Verständnis erst ihre politische und historische Funktion begreiflich und vor allem berechenbar macht.
    Altermann: Ich möchte Deinem Urgroßvater und Dir nicht nahetreten. Auch ich habe zu lange diese vaterlandslosen Gesellen gewählt.

    • eudlinks sagt:

      Ich habe das Buch in den 70ern noch vom Oberbaumverlag gelesen. War damals der Hammer. Aber heute frage ich mich wen hat die Sozialdemokratie verraten? Die kleine kommunistische / marxistische Minderheit? Die Mehrheit der Arbeiterschaft war nicht revolutionär. Auch die Arbeiter wollten „wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass“. Es scheint eine beständige Sozialstruktur aller Gesellschaften zu sein. Was sich abzeichnet ist, dass die „demokratischen“ Wahlen in der die Mehrheit gefragt wird wen sie von den vorgegebenen Darstellern haben wollen, eine, den Herrschenden nützliche Farce ist. Werden sie von nur 15-20 % der Wahlberechtigten gewählt haben sie trotzdem gewonnen, weil die Nichtwähler ausgeschlossen werden. Diese angebliche Mehrheit wird durch die Medien so gelenkt und bearbeitet, dass immer das selbe Ergebnis herauskommt. Man beachte nur den „Wahlkampf“ in den USA und die Berichterstattung darüber. Das Internet, auch ein Produkt des kalten Krieges, scheint den Herrschenden vorübergehend aus den Händen geglitten zu sein. Sie werden deshalb alles tun diesen Fehler zu korrigieren. Wir müssten also ein alternatives Internet haben. Da habe ich meine Hoffnung in den BRICS Staaten.

Kommentare sind geschlossen.