Klohäuschen und Ampelfrauen

Ladyboyx

H oder D?

Ein typisches Beispiel, weshalb keiner mehr die SPD braucht, sind so Aktionen wie Quoten bei Ampelmännchen/Ampelfrauen. Da werden alle Gendergemainstreamte hyperaktiv. Die Stunde der Öffentliches-Geld-VerschwenderInnen ist fühlbar. Das akademische Proletariat kann da endlich zur Höchstform auflaufen. Straßen werden mittlerweile nicht mehr nach verdienten Persönlichkeiten benannt, ohne zuvor deren Sexualverhalten ausgiebig erforscht zu haben, wie Harald Martenstein in Kreuzberg festgestellt hat. Gab es im Dritten Reich noch “Judenerkenner”, so sind diese heute anscheinend den posthumen Sexualforschern gewichen. Diese – vorzugsweise einst hässlichen – Frauen erkennen mit sicherem Blick die LGBTQ. Was das ist? Na, so wird das nichts mit einer Politkarriere. Damit schafft man es nicht mal in den Unterbezirksvorstand! LGBTQ Das bedeutet Lesbisch, Gay, Bi, Trans, Queer. Alles klar? Googelt den Quatsch selbst!

Nach der göttlichen Lehre der Frau Gender kommt der Mensch irgendwie auf die Welt und muss dann erst mal an sich oder anderen rumforschen (wir nannten das früher “Doktorspiele” und hat Spaß gemacht), bis er/sie feststellt, ob sich da ein eindeutiges Geschlecht feststellen lässt oder nicht. Meistens schlägt dieses blöde Verbrecher-Chromosom – das böse Y – in den durchgeweibten Kontor und dann kommt etwas raus, das zwar einerseits das Überleben der Art sichern soll – aber das interessiert die Genderforscher einen Scheiß, denn einfach so Mann oder Frau sein, das hält diese “Wissenschaft” und die vielen Planstellen nicht am Leben. Im Idealfall wechselt man/frau mehrfach im Leben – je nach, was weiß ich – das Geschlecht.

Das wäre ja alles halb so schlimm, wenn nicht ab und an ein Klobesuch im öffentlichen Bereich unabdingbar wäre und die Klotür diese brutale Entscheidung verlangt, H oder D zu sein. Für den/die GenderwissenschaftlerIn eine unlösbare Aufgabe. Und da fast jeder diesbezügliche Schwachsinn aus den USA kommt, tobt jetzt der Juristenstreit um die Scheißhaustür. “Jeder soll da reingehen, analog der ursprünglichen Geschlechtsfestsetzung”, meinen die von North-Carolina und die BürgerInnen von Charlotte einer Stadt in diesem Bundesstaat (800 Tsd Einwohner) sehen das konträr: ein Mann, der sich als Frau fühlt (und auch äußerlich als Frau auftritt), benutzt die Frauen-Toilette. Aber die USA wären nicht die USA wenn nicht damit gleich Millionen in Verbindung zu bringen sind. Wer die Story nachlesen will, der wird hier fündig.

Nebenbei: Wenn mir die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch im Herrenclo begegnen würde, wäre ich nicht verwundert. Aber damit haben sich schon andere befasst (siehe rechte Seite).

Dieser Beitrag wurde unter PoC (Politisch Korrektes) abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

110 Kommentare zu Klohäuschen und Ampelfrauen

  1. Blogwart sagt:

    So, der Worte sind genug gewechselt!

  2. Heli sagt:

    hatschiee sagt:
    17. Mai 2016 um 17:42

    “Achsooo, das ist aber schade und betrübt mich zutiefst, wo doch alles auf meinen Beruf zutrifft, was Leistungsträger auszeichnet – nur nicht das Gehalt und die Arbeitsbedingungen.”

    Wo finde ich denn den Text, auf den das als Antwort passen soll?

    ” Ach Heli, es ist so amüsant, von Dir gehasst zu werden.”
    Aber warum soll ich ein virtuelles Wesen namens Hatschiee denn hassen?
    SO was kann es doch real gar nicht geben!

    Jetzt kann sich die Person hinter Hatschiee überlegen, ob sie nach einem Kommunikationskurs, als Hustiee, Rotziee oder sonstwas einen Neustart vornimmt und uns vielleicht tatsächlich für die bunte,helle,fröhliche Welt schmackhaft machen kann.
    Für die Gewerkschaftsarbeit wäre das nur von Vorteil, denn jemand, der das Verprellen perfektioniert, aber das Gewinnen-wollen für eine Sache, von der sie ja angeblich überzeugt ist, nur vernachlässigt, kann sich kaum als Leistungsträger bezeichnen und wird wahrscheinlich zu Recht so bezahlt ,wie sie es beklagt.

    Mit besserer Kommunikation, klappt es sicher auch mit einem besseren Gehalt.

    Die Hatschiee-Figur ist jetzt ausgereizt. Jeder kann sich ein umfassendes Bild machen. Die Figur ist unausgegoren, weiß nicht, wo sie hin will, und isst nie ihre Suppe.
    Der Person hinter Hatschiee traue ich zu, dass sie einer anderen Figur auch eine Rolle auf den virtuellen Leib schreiben kann. Diesmal eine , die für eine gute Sache Menschen gewinnen will!

    Darauf wäre ich echt neugierig!

    “Leider kann ich nicht nach Schweden auswandern.”
    Wenn die neue Figur auch Sehnsucht nach der Klapsmühle Schweden hat, dann allerdings sollten wir hier einen virtuellen Psychiater bemühen und beide in ein separates Zimmer schicken.

  3. Erich sagt:

    An hatschiee sagt:
    17. Mai 2016 um 15:53
    Gerade nochmal die Kurve gekriegt! Hirn einschalten v o r dem Schreiben! Hätte gerne gesehen, wie du dich ohne den Rückzieher rausgewunden hättest.

    • hatschiee sagt:

      Nein, ich bin kurvensicher. Hätte ich in Klammern “Ironie” dazusetzen sollen, damit auch der Letzte hier kapiert, was gemeint ist?

    • hatschiee sagt:

      Wäre es nicht besser, Du kümmertest Dich um Dein eigenes Hirn? Ist da nichts, was verbesserungwürdig ist?

  4. Heidi Preiss sagt:

    Auch wenn es nicht in diesen Thread gehört, aber wäre er nicht wirklich der “perfekte” Kandidat?

    http://www.hartgeld.com/images/cartoons_aktuell/FW-spd2016-6a.jpg

    • Helmut Pirkl sagt:

      Er ist der Prototyp der SPD.

      Dass er Alkoholiker war, weiß ich aus eigener Erfahrung. Inzwischen hat er sich das Saufen abgewöhnt. Aus seinen letzten Auftritten im Fernsehen schließe ich allerdings, dass er anscheinend rückfällig geworden sein könnte

      So wie er als Juso begonnen hat, mit Hilfe der aufstrebenden SPD Kariere zu machen, so wird er vice versa mit ihr untergehen. Leid tun mir dabei nur die aufrechten ehrlichen Genossen, die allerdings immer weniger werden.

      • Hen Dabizi sagt:

        “aufrechten ehrlichen Genossen” müssen dir nicht Leid tun. Die sind längst ausgetreten, so wie alle ehemaligen Mitglieder meiner Umgebung. Ich hatte Glück, weil ich als bekennender Kommunist nach der Wende die Finger von der Truppe gelassen habe.

  5. Heidi Preiss sagt:

    Also, das muss ich schon noch loswerden. Hat jemand gestern ESC gesehen?
    Wenn das so weitergeht, würde ich empfehlen, dass

    Russland im nächsten Jahr über seine Millionen Tote im 2. WK ein Lied bietet,

    Deutschland evtl. über Dresden und Rheinwiesen,

    die Ukraine über die verbrannten Menschen in Odessa.

    Oder wäre das politisch nicht korrekt?

    Ich könnte kotzen, was man uns da vorführt.

  6. eudlinks sagt:

    An Heli wegen Van de Velde
    1960 war ich vierzehn. Da gabs noch keinen Oswald Kolle und
    Henry Miller war auf dem Index. Auch Pille nicht und Porno kam erst 1963 aus Dänemark.
    Dafür gabs Tugendwächter und Benimmschulen, kennt noch jemand den Knigge? Es galt als “unschicklich” wenn einer Frau in der Straßenbahn der Rock über die Knie rutschte. Auch Kopftücher wurden gerne getragen! Die Kirche hatte das Sagen und bestimmte die Regeln.
    Kein Sex vor der Ehe und nur der Tod durfte scheiden.
    Adenauerzeit mit jede Menge alter Nazis in hohen Stellen. Der Mief aus tausend Jahren eben.
    In der Schule Geschlechtertrennung. Ich müsste eigentlich wie ein Tintenfisch aussehen weil Onanie das Rückgrat erweicht. Die Endsechziger waren der Aufbruch, da wurde von den Alten gerne vom “Vergasen” gesprochen und wir sollten doch “rüber gehen”. Damals waren die Themen Gleichberechtigung und Paragraph 218 noch ein berechtigtes Thema. Die Arbeiterbewegung war noch in Restbeständen da und Gewerkschaften waren noch politisch aktiv. Daß in dieser Zeit noch um Toleranz für Minderheiten gekämpft werden mußte, weil die Wertvorstellung der Hitlerzeit, Kommunisten Juden und Schwule (Neuzugang Langhaarige) ins KZ, noch viel tiefer bei den “Volksgenossen” verankert war, hatte noch nicht ein “Geschmäckle”. Daß heute der soziale Kampf ins Hintertreffen und dafür der “Geschlechterkampf” von den ehem. Vortschrittsparteien in den Vordergrund gerückt wird, zeigt nur den Sieg der (Neo)Liberalen. Individualisierung statt “Kollektivismus”, Nabelschau statt Gemeinsinn. Es ist nicht so, dass die Emanzipationsbewegung unnötig war, sie ist wie vieles andere nur in falsche Hände geraten.

    • Heli sagt:

      Eudlinks, uns trennen nur wenige Jahre.

      Den Mief , den Du beschreibst kenne ich gerade noch in Ansätzen, aber der ist doch seit Jahrzehnten abgestreift. Unsere Kinder sind doch bereits völlig entspannt groß geworden. Das Gewese um Sexualität zeigt doch, wie ganze Generationen verblöden, blöd gemacht werden. Seit Jahrzehnten lässt sich doch niemand mehr etwas vorschreiben. Umso erstaunlicher ist es, dass sich in einer in dieser Hinsicht so liberalen Gesellschaft, die Schule so unbedingt mit der sexuellen Lust befasst.

      Biologische Fakten sind das Aufgabengebiet der Schule. Mehr nicht, denn alles was nicht mit dem Wissen , wie Kinder gezeugt werden und wie man Schwangerschaften verhütet, zu tun hat, hat in der Schule nichts zu suchen. Was sich da unterm Regenbogen so pseudo-fürsorglich zusammenbraut, das hat nichts mehr damit zu tun,Kinder für das Leben fit zu machen. Wenn 10 oder 11jährige Mädchen sich nicht mehr für normal halten, weil sie noch keinen Sex hatten, auch keine Lust drauf haben, dann läuft was aus dem Ruder. Hier muss man die Schulpolitik genau unter die Lupe nehmen. Die ist nicht koscher. Da sind eher kranke Erwachsene mit ihren Wünschen am Werk. Schaut man sich die treibenden Kräfte dahinter genauer an, dann ist tiefstes Mißtrauen angebracht.

      Pädophilie und Inzest, selbstverständlich nur, wenn das Kind einverstanden ist, wollte man durch Straffreiheit ja schon salonfähig machen. Es scheint da ja ganz besonders interessierte und einflussreiche Kreise zu geben. Da ist es zum “Du willst es doch auch! , ich schenk Dir dafür auch was ganz Schönes, nur ein kleiner Schritt. Dass so was nicht selten passiert, darf aber nicht zum gesellschaftlich verharmlosten Tabubruch werden.

      Man sollte sich wirklich fragen, welche Organisationen und warum ,soviel Einfluss haben, dass man Kinder unbedingt mental “zurichten” will.

      • Hen Dabizi sagt:

        Heli sagt:
        15. Mai 2016 um 21:16
        “Biologische Fakten sind das Aufgabengebiet der Schule. Mehr nicht, denn alles was nicht mit dem Wissen , wie Kinder gezeugt werden und wie man Schwangerschaften verhütet, zu tun hat, hat in der Schule nichts zu suchen.”
        Genau das ist mein täglich “Brot”. Ausnahme: Antworten auf konkrete Fragen der Kinder müssen manchmal auch über diese Vorgabe hinausgehen. Nur sind solche Fragen eher Inhalt vertraulicher Geschpräche und werden selten im Unterricht gestellt.

    • hatschiee sagt:

      ” Daß heute der soziale Kampf ins Hintertreffen und dafür der „Geschlechterkampf“ von den ehem. Vortschrittsparteien in den Vordergrund gerückt wird, zeigt nur den Sieg der (Neo)Liberalen. Individualisierung statt „Kollektivismus“, Nabelschau statt Gemeinsinn. ”

      Wer lebt eigentlich wo, frage ich mich bei einigen Beiträgen. Sozialkampf nicht mehr aktuell und musste dem Gendering weichen? Tarifauseinandersetzungen, Streiks? Gibts nicht?
      Die Gewerkschaftsführung ist voll und ganz in sozialdemokratischer Hand. Wenn nach einem Verhandlungsmarathon um Leiharbeit der gewerkschaftliche Verhandlungsführer tröstet: Mehr gab die große Koalition nicht her, dann weiß man doch, wer die Gewerkschaften steuert. Leider.
      Und trotzdem kann man nicht ohne sie. Hier wird immer gefragt, wie man die Verhältnisse ändern kann. Demonstrieren? Boykottieren? Was? Bloggen? Es ändert nichts und hat einen kämpferischen Wert wie ein Furz, der mal eben abgelassen wird. Achja, stand ja auch schon hier: Trump oder Putin können für uns erledigen, was wir nicht selbst schaffen.
      In die Zukunft gedacht: Ein Generalstreik wie in Griechenland, in Frankreich könnte einiges bewegen. Da brauch man keinen Heilsbringer. Aber dafür brauchts die Logistik der verhassten Gewerkschaften. Solange die Sozialdemokraten in Regierungsverantwortung sind, sitzen sie auch in den Gewerkschaften fest. Etwas zu ändern braucht einen langen Atem, vor allem den Ärger da anbringen, wo er gehört wird.

  7. Heli sagt:

    Nur Theorie?

    “Auf der Suche nach den Hypermaskulinen”
    http://www.danisch.de/blog/2016/05/15/auf-der-suche-nach-den-hypermaskulinen/
    http://www.welt.de/vermischtes/article155347844/Wenn-Salafisten-junge-Frauen-fuer-den-IS-begeistern.html

    Was ist, wenn auch ach so emanzipierte Frauen, den uneingestandenen gleichen Wunsch haben. Endlich wieder Männer, die ganz ungegendert wissen, dass sie Männer sind. Ah,oh!

    Dazu eine schöne Ergänzung:
    http://www.achgut.com/artikel/erschlaffte_domestizierte_lammfromme_stubentiger

    Und jetzt noch das kommende verschärfte Sexualrecht, das für alle deutschen und kulturverwandten Männer gilt, nur nicht für exotische Neubürger! Hypermaskuline fallen nämlich unter Artenschutz!

    Willkommen im Heerlager der Heiligen! Willkommen in der bunten, hellen Welt, für die wir der jungen Generation mit Handkuss Platz machen.

    Vielleicht sollte sich die hyper”religiösen” Jüngeren doch mal wieder mit all den vielen Dystopien von Huxley bis Sansal vertraut machen, damit sie in etwa abschätzen können, wo sie stehen und wie weit sie der Gehirnwäsche bereits erlegen sind. Das Paradies erhoffen sich erstaunlich viele Menschen. Die einen basteln am Paradies auf Erden, also der Hölle, die anderen träumen vom Paradies mit den vielen Jungfrauen. Wer ist besser dran?

  8. Zank Frappa sagt:

    Es gibt so viele Dinge, über die man sich aktuell tausendfach aufregen könnte: TTIP, CETA, die “Werte” der EU, der Wahlkrampf in Amerika, der Putsch in Brasilien…… Und und und.
    Und dann geht es schon wieder gegen die Minderheiten, um Lappalien. Flüchtlinge kommen nicht mehr so viele, und schon seid ihr in diesem Punkt beruhigt. Aber was wäre eure Welt ohne die anderen Minderheiten, zum weiter Nachtreten. Es ist also nicht nur ein Themen-Ausrutscher nach rechtsch gewesen. Das war meine große Hoffnung. Hier kommentieren alte, verbitterte, weltgeschlossene Menschen, die einfach ein Ventil brauchen.
    Wenn dem eigenen Gewissen hilft… Der Wahrheitsfindung jedenfalls nicht !
    Der Blogname ist in der Tat perfekt gewählt! Aber ich werde nicht einmal mit 95 so alt sein wie ihr. Ich möchte ja auch in Ruhe gelassen werden mit sexuellen Schwachsinn. Aber ich lasse denen, für die sowas wichtig ist, ihren “Schwachsinn”. Sie werden bestimmt einen anderen Schwachsinn an mir finden, mit dem Sie ihrerseits nicht leben können.
    Ich freue mich auf die künftige Generationen. Und auf eine bunte verrückte Welt!
    Viel Spaß am Fenster, vergesst nicht das Kissen bei Regen vom Fensterbrett zu nehmen. Was eine traurige Welt eure, der ich nicht zugehörig sein möchte. Ich nehme die andere da draußen. Denn tut sich gerade vieles und es gibt Hoffnung allerorten.

    • Filer sagt:

      Hallo, lieber Zank Frappa- du magst hier nicht mehr `reinschauen- das ist doch dein gutes Recht. Aber es wäre schade, wie ich finde.
      Du schreibst enttäuscht: „Es gibt so viele Dinge, über die man sich aktuell tausendfach aufregen könnte..“ und „Hier kommentieren alte, verbitterte, weltgeschlossene Menschen, die einfach ein Ventil brauchen.“
      Im ersten Fall möchten wir uns schon als disziplinierte Blogbesucher an den vorgegebenen roten Faden des jeweiligen Leitartikels des altenmanns orientieren, denn wir sind ja im eigentlichen Sinne nur geduldete Gäste des Hausherren, alles andere wäre offtopic. Und die Leitartikel sind immer spannend, immer im Zeitgeist, wie man so schön sagt. Immer bestens recherchiert und auf den Punkt gebracht- man muss sich ganz schön anstrengen, mit dem altenmann mitzuhalten:-). Und wenn mir die Themen nicht zusagen, halte ich mich lieber zurück oder, wie in deinem Fall, schaue ich mich vielleicht in einem anderen Blog um, wo meine Meinung eher vertreten ist.
      Im 2. Fall musste ich schon schmunzeln, denn was sich hier an quirligen, manchmal übersprudelnden und immer gut recherchierten Meinungen tummelt, das verdient meinen größten Respekt. Und dahinter stehen genau solche Menschen- quirlig, aufmüpfig, klug und voller Herzenswärme. Ob sie älter sind oder nicht, was spielt das denn für eine Rolle? Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das Alter wie eine Tarnkappe wirkt, das Ich wird unsichtbar. Aber im Kopf brennt noch das gleiche Licht wie mit 20 oder 30. Wenn es denn da mal ein Licht gab, denn genauso gibt es auch junge Methusalems, nur ohne dessen Weisheit.
      Ansonsten muss hier niemand ein Ventil ablassen, dieses Gefühl hatte ich hier noch nie. Und die Flüchtlingsproblematik wurde hier nie auf Kosten wirklich integrierwilliger Menschen diskutiert- sondern es wurde u. a. die verfehlte Politik kritisiert, die zu dieser unkontrollierten Situation der Masseneinwanderung geführt hat und die Situation ist um keinen Deut überschaubarer geworden. Und wer daran Schuld hat, wurde hier auch alles genauestens beleuchtet- gern mit Verlinkungen zu Ganser oder KenFM. Das alles aber würde jetzt zu weit führen, schau´ vielleicht doch noch mal genauer in die Leitartikel und zahlreichen Kommentare.

      • eudlinks sagt:

        Filer
        Zustimm! Ich habe fast 40 Blogseiten zu durchstöbern. Die sogenannten Etablierten Medien spielen nur mehr eine geringe Rolle. Ganz lass ich sie nicht weg, weil es manchmal auch gute Beiträge gibt, die sich Rentner leisten können sie anzuschauen.
        Der altemannblog gehört zu meinen Favoriten was nicht heißt,dass ich alles unterschreibe was hier gepostet wird. Auch ich bin eine “Linke Socke”

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer,

        das hast Du genau auf den Punkt gebracht. Sieh mal, hier in meiner Region gibt es ein altes Sprichwort, wo es denn heißt:

        “Perlen vor die Säue geworfen”.

    • Hen Dabizi sagt:

      “Hier kommentieren alte, verbitterte, weltgeschlossene Menschen, die einfach ein Ventil brauchen.” schreibt der, der im Absatz davor “Aber was wäre eure Welt ohne die anderen Minderheiten” zum Vorwurf machte. Denken über den Absatz kann hilfreich sein.
      ” Aber ich lasse denen, für die sowas wichtig ist, ihren „Schwachsinn“.” Ja, wenn du diese überzeugtes es ebenso zu halten, wäre ich ganz bei dir. Aber so ist es nicht und also ist dein Ansatz auf der falschen Basis gegründet.

      P.S. Deine arrogante Überheblichkeit ist zum Kotzen!

    • hatschiee sagt:

      Habe nach einer Woche Auszeit mal nachgeholt, ich hab nichts verpasst. Alle schreien hier IGITTIGITT, aber suhlen sich doch sehr genüsslich im Thema wie Säue in der Schlammgrube, die dazu passende Sprachkultur pflegend.
      Welche Relevanz hat das Thema für die Kultur und Identität der Schreiber/Innen hier, mit der sie so gern hausieren gehen? Ich bin noch nie von Genderisten belästigt worden. Lasst sie doch machen!
      Und ja, das Bild von alten Zauseln und verbissenen Zauselinnen in einer versifften Dorfkneipe drängt sich schon auf, die gern mal ein bissl herumferkeln unter der Maske biederer Empörung.
      Frank Zappa, wetten, dass man Dir gleich eine gebrochene IDENTITÄT vorwirft?

      • Hen Dabizi sagt:

        “Ich bin noch nie von Genderisten belästigt worden.”
        In welchem Tal der Ahnungslosen kann man das erleben? Wo darf ich noch den Klempner und nicht den/die/das Klempner_*IN rufen. Realitätsferne und Tiervergleiche sind … ach was soll’s, ich schließe mich nun wohl doch der Mehrheit an, was die Einschaätzung der Beiträge aus deiner Richtung betrifft. Schade eigentlich.

        • hatschiee sagt:

          Nicht im Tal der Ahnungslosen, Hen, sondern ziemlich mitten drin in Beruf und Leben. Das solltest Du mittlerweile mitbekommen haben. Und was meine Identität betrifft, die ist ziemlich stabil. Als Frau, als Mutter, als im Beruf stehende. Dass Du nun auch auf den lahmen Gaul aufspringst, finde ich auch schade.
          filer ist von meinen Einwänden hier genervt. Ja, liebe Leut, wenn denn gar nichts anderes mehr kommt als Unwetterwarnungen und Katastrophenphantasien, dann lässt sich schwer ein unterhaltsames Thema finden.
          Da hat der altemann mit diesem Thema ja voll ins Schwarze bzw. Braune getroffen.
          Von mir aus kann jeder seinen Sex so praktizieren wie er will, das ist kein Leitthema wert.

      • osthollandia sagt:

        Liebe hatschiee,
        wie schön für Dich, dass Du noch nie von der Gendarista belästigt wurdest. Ich hab eine ganze Note im Examen verloren, weil ich nicht gegendert habe. Ich fühle mich durchaus belästigt.

        • hatschiee sagt:

          Wenn man ein Auditorium begrüßt “Meine Damen und Herren” ist das nach der Lesart hier gegendert. Immer mehr Frauen sind in Männerberufen tätig und haben meiner Meinung nach auch ein Recht darauf, Klempnerin (Gas- und Wasserinstallateurin) genannt zu werden, wenn sie kommt und Hen Dabizis verstopftes Klo wieder frei macht. Ampelfrauen, Klohäuser für alle Varianten des Genderns halte ich auch für maßlos übertrieben. Aber darum ging es ja hier vorwiegend nicht, sondern um eine sexuelle Praxis, die hier einen Aufschrei der Empörung auslöste.

      • Heli sagt:

        @ hatschiee,
        Du bist einE hatschiee, so hast Du hier mal geschrieben! EinE geballte Ladung Intelligenz.

        Mensch, dachte ich, wer steigt denn da in unsere Niederungen herunter?

        Dann hast Du Dich als Gewerkschafterin geoutet und ich dachte sofort: EinE Quotenfrau!

        Frage an die Gewerkschafterin: Wieviele Migranten könntest Du denn allein versorgen , so mit allem drum und dran?

        Gehe ich richtig in der Annahme, dass sie mehr oder weniger verrecken müssten , wenn sie nur auf Dich angewiesen wären?

        Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du auf viele Menschen angewiesen bist, wenn Du auch nur einen Bruchteil Deiner Forderungen an uns umsetzen willst?

        Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du eigentlich einen totalitären Staat willst, indem nur eine Meinung, Deine, Geltung haben darf?

        Bist Du in einer gegenderten Gewerkschaft, die nicht merkt, dass sie Dir dringend einen Kurs in Kommunikationstechnik bezahlen müsste?

        Wir sind hier doch ein tolles Übungsfeld für Dich. Wie wäre es, statt als “Socke” als EinE aufzutreten, die uns nicht mit Geopolitik langweilt, die wir schon jahrelang intensiv studieren , sondern von der Realität ausgehend, uns an ihren Vorstellungen teilhaben lässt.

        Bis jetzt habe ich nur das “rote-Socken-Modell” kennengelernt, ohne Hand,Fuß,Hirn, aber genial sockisch!

        • Heidi Preiss sagt:

          Ach Heli, es lohnt sich nicht, sich über solche nichtssagenden Beiträgen zu echauffieren. Warum wohl; die Gewerkschaften sind doch keine Gewerkschaften mehr, wie sie es früher einmal waren. Diese Vereine könnte man glatt abschaffen. Par excellence helfen sie bei der Verarmung der Schaffenden, betreiben die Sicherung der eigenen Pfründe und am Ende bleibt die Beißerei der Leichenfledderermeute untereinander.

          Und noch etwas Heli, wer diese antideutschen Thesen vertritt, der identifiziert sich mit aus dem aus der Gosse stammenden Gedankengut und gehört wie diese zum Abschaum der menschlichen Gesellschaft. Und nicht nur das. Wer sich mit dieser rot-grünen Gülle einlässt oder gar zusammenarbeitet, besitzt das gleiche Niveau. Punkt. Oh je, jetzt bin ich sicher ein Nazi, oder was?

          • eudlinks sagt:

            Abschaum=Lebensunwertes Leben? Viel fehlt nicht mehr.
            Warum sind die Gewerkschaften keine Gewerkschaften mehr? Weil sie unbedingt in die Gesellschaftliche Mitte wollten. Steuermann war die SPD. Der “Marsch der DKP durch die Instituionen” (Gewerkschaften) war eine der üblichen antikommunistischen Nebelkerzen. (Die Zeit.de 1981/07/bruch-eines-tabus)

          • hatschiee sagt:

            @Heli

            Die stinkenden Socken tauchen nun schon wieder auf, der Vergleich wird durch Wiederholungen auch nicht geistreicher.
            Intelligenter Wortwitz geht anders.

        • hatschiee sagt:

          Jahrelang Geopolitik studiert und DAS braune Rinnsal ist dabei herausgekommen?

          Du tobst hier durch den Blog, geiferst, keifst, schwatzt dummes Zeugs. Da gibts nur eine Antwort: Du hast einen an der Waffel!

          • Heli sagt:

            Hatschiee, Socken soll man ab und zu waschen, denn sie fangen irgendwann an zu stinken, egal ob braun, rot, grün,lila.

            Ich glaube, ich habe voll ins Schwarze getroffen!

          • osthollandia sagt:

            Die Waffeln von Heli schmecken aber, besonders mit heißen Kirschen und Sahne 😉

            Vielleicht guckst Du nochmal wer wen beleidigt hat und warum. Angeblich würden wir ja Zank Frappa beleidigen aber dann fängst Du an zu zicken.

            Schön, wenn man sachlich diskutieren kann, aber diese Fähigkeit habe ich bei Dir leider nicht bewundern können.

          • hatschiee sagt:

            @osthollandia

            “Schön, wenn man sachlich diskutieren kann, aber diese Fähigkeit habe ich bei Dir leider nicht bewundern können.”

            Irren ist menschlich….
            vor einer Woche hast Du mich aufgefordert, weiter zu diskutieren mit Heli, weil wir beide ja Recht hätten. Hier kommt man aus dem Staunen nicht heraus.

          • Heli sagt:

            hatschiee sagt:
            16. Mai 2016 um 10:44

            Ich wollte gar keinen Wortwitz machen, nur eine Festellung treffen und ich finde, die ist mir gut gelungen. Sehr gut sogar!

            Socke ist übrigens Deine Selbstbeschreibung und nicht eine beleidigende Zuschreibung meinerseits. Das ist der unwitzige Witz!

            Überlege Dir doch meine Anregung, an Deiner Kommunikationsfähigkeit zu arbeiten!

            Vielleicht hast Du ja wirklich was Gescheites zu sagen, brauchst aber noch ein bißchen Schulung, damit die Botschaft richtig ankommt.

            Übrigens:
            Osthollandia hat Dich nirgends aufgefordert, mit mir zu diskutieren. Aber Du sagst ja selbst: “Irren ist menschlich” und “Lesen hilft”!
            Hierfür bekommst Du meine volle Zustimmung, das verlangt schon die Fairness.

          • hatschiee sagt:

            @Heli

            Der Aufwand, den Du treibst, mich anzupieseln, ist schon erstaunlich, ebenso die Ratschläge, die Du meinst mir erteilen zu müssen. Schulung der Kommunikationsfähigkeit? Bei der Eintopfsuppe an Gesülze, das Du in diesen Blog hineinpustest?
            Aber am stärksten war wirklich die Behauptung mit der gebrochenen Identität von allen, die nicht Deinem Menschen- und Weltbild folgen mögen. Von einer Identität wie der meinen können dogmatische Wirrköpfe wie Du nur träumen! Frank Zappa hat es so treffend ausgedrückt, Jochen hat es nochmal sehr ausführlich beschrieben. Du schwafelst ohne Ende davon ohne genau zu wissen, was das nun eigentlich sein soll, dieses Ding, was Millionen Deutscher nun unbedingt brauchen. Du blubberst von Leistungsträgern, auf deren Kosten die Identitätgebrochenen (oder sollte ich sagen die Identitätserbrochenen) leben und deren Buntheit nur möglich ist, weil sie feist und fett auf Kosten der Allgemeinheit existieren.

            Das ist beruhigend.

          • Heli sagt:

            hatschiee sagt:
            16. Mai 2016 um 17:12

            Noch Fragen zu Hatschiee?
            So sehr wollte ich gar nicht ins Schwarze treffen!

    • osthollandia sagt:

      Lieber Zank Fappa,
      das ist halt leider nicht so, dass wir uns genüßlich in irgendeinem Schlamm wälzen und unsere reaktionären Schultern dabei klopfen.

      Gerade die Gender-Thematik zeigt, was in diesem System alles schief läuft. Das läuft zentral gegen Familie und die Werte, die die Familie zur Keimzelle der Gesellschaft macht. Nach den Hadithen hat Mohammed eine 6 jährige geheiratet und als das Kind 9 war, die Ehe vollzogen mit allem drum und dran. Die Grünen haben immer einen starken Padophilen Arm gehabt, man denke an Cohn-Bendit und ähnliche Typen. Seit Jahren ist nachgewiesen, dass der falsch verstandene Feminismus Jungen in den Schulen stark benachteiligen.

      Und nun sieh nochmal drauf. Gender geht gegen Familie. Familie ist aber das Wichtigste. Gender und Feminismus vereinzeln die Menschen, der Zusammenhalt fällt weg, seelisch stabile Menschen aus einem sicheren Elternhaus werden seltener. Vereinzelte, unsichere Menschen werden sich nicht wehren können, werden nicht die Kritikfähigkeit erlangen können, die wir heute haben.

      Nein, das ist kein Lappalien Thema, kein Nebenkriegsschaulatz. Es geht um die Erhaltung der Gesellschaft.

      • hatschiee sagt:

        “Gender geht gegen Familie. Familie ist aber das Wichtigste. Gender und Feminismus vereinzeln die Menschen, der Zusammenhalt fällt weg, seelisch stabile Menschen aus einem sicheren Elternhaus werden seltener. ”

        Mythos Familie. Familie ist toll und beruht auf freier Übereinkunft. Nichts sonst. Wer das anders gestalten will, kann das tun, Lesbenehen oder Schwulenehen können genauso stabil sein und ein sicheres Zuhause, einen Zusammenhalt, bieten.
        Ich Familien- und Muttertier bin gegen jegliche Ideologisierung und Mystfizierung.

        • Hen Dabizi sagt:

          “Familien- und Muttertier”
          Wir wissen ja inzwischen das du gegen fast alles bist. Nur mit dem “für” sieht es schlecht aus. Aber auch das hatten wir schon wiel zu oft.
          Gähn!

        • osthollandia sagt:

          Schwule kriegen keine Kinder, Lesben nur mit Tricks. Frag mal belibige Menschen: wie war die Ehe Deiner Eltern? Sagen die, die hatten eine gute Beziehung sagen die Dir zu 90 % auch, die hätten eine schöne Kindheit gehabt.

      • hatschiee sagt:

        “Noch Fragen zu Hatschiee?
        So sehr wollte ich gar nicht ins Schwarze treffen!”

        Ins Schwarze? Schau noch mal nach. Aber gut, dass keine Fragen mehr offen sind. Dann hast Du mich verstanden.

    • Heli sagt:

      @ Frank
      “Es gibt so viele Dinge, über die man sich aktuell tausendfach aufregen könnte: TTIP, CETA, die „Werte“ der EU, der Wahlkrampf in Amerika, der Putsch in Brasilien…… Und und und.”

      Und, und, und – und jetzt?
      “……aktuell tausendfach aufregen könnte” im Konjunktiv. Heißt das DU regst Dich tausendfach auf, aber wir alten Deppen sind zu beschränkt, die Welt mit Deinen Augen, also genauso konstruktivistisch wie Du, zu betrachten?

      Betrachte es einfach so: Du regst Dich auf, für uns mit und wir sehen die Dinge mehr im Zusammenhang, wissend, dass wir alle nur Fragmente zusammenfügen können, ohne im Besitz Deiner totalen (totalitären) Wahrheit zu sein.

      “Ich freue mich auf die künftige Generationen. Und auf eine bunte verrückte Welt!”
      Ach, by the way: Wie ist den der Personalschlüssel in Deiner KITA?

      Noch wichtiger:Wie sieht DEIN Beitrag zu den künftigen Generationen aus? 1,2,3 Kinder, gerade ein bißchen schwanger oder in die bunte ,verrückte Zukunft verlegt? Oder hast Du Reproduktion aus Deinem Leben gestrichen, weil Du nicht bunt bist,aber Dich auf das Dich ernährende Bunte verlässt?

      Bunte, verrückte Welt?
      Junge, die hast Du bereits. Genau die bunte verrückte Welt, die die Strippenzieher, die auf Dich als Hilfspersonal setzen, geplant haben. Die TTIP,CETA,TISA – Schöpfer, die Migrationswaffenzünder setzen auf Dich als “RICHTIG-Aufgeregten!” Weil Du so schön und so berechenbar reagiert. Ich bewundere die Sozio-Ingenieure, die jemanden wie Dir so schön die Karotte “edel sei der Mensch,hilfreich und gut” vor die Nase halten und schon verwechselt Superhirn Wahrnehmung mit Wahrheit.

      Hast Du schon mal darüber nachgedacht bei aller Aufregerei, wer künftig noch Lust haben wird, diese bunte , verrückte Welt als Leistungsträger zu stützen? Pah, Leistungsträger, ekelhaft,reaktionär! Leistung? Wir leisten uns jetzt den Abstieg, weil doch alles so bä-bä ist.
      Wie sagte der gute Matheus:
      ” Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. ”

      Allah erfüllt dieses Versprechen gerade für seine hier einwandernden Gläubigen. Ich fürchte nur, Du wirst das, was sie ernten wollen, säen und sammeln müssen, denn sonst hinderst Du Allah sein Versprechen zu erfüllen Und das kann sehr ungemütlich werden.

      ” Was eine traurige Welt eure, der ich nicht zugehörig sein möchte. Ich nehme die andere da draußen. Denn tut sich gerade vieles und es gibt Hoffnung allerorten.” ….vor allem auf den Aborten!

      Die Buntheitsfetischisten betrachte ich auch als Gläubige.
      Nimm Dir ruhig die andere Welt da draußen, mein Gutster! Falls es Dir noch nicht entgangen ist, von daher kommen gerade sehr viele zu uns. Die setzen aber nicht auf Deinen Kindergarten, sondern die, die den Laden einigermaßen zusammenhalten.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Heli,

        selten so viel Wahres gehört. Was meinst Du, sind wir jetzt in den Augen der Verfechter der “Buntrepublik” Rassisten?

        https://www.youtube.com/watch?v=eKpeccB3BQE

      • eudlinks sagt:

        ..hast Du Reproduktion aus Deinem Leben gestrichen, weil Du nicht bunt bist,aber Dich auf das Dich ernährende Bunte verlässt..
        Bei manchen läufts halt nicht so wie vorgeschrieben , zum Kindermachen gehören nun mal zwei. Der Begriff “Leistungsträger” erinnert mich eher an FDP und CDU “Leistung soll sich wieder lohnen” welche? Produktive oder “Geld anderer Leute gassiführen” (Volker Pispers). Ich bekomme meine Rente nicht geschenkt und war in 50 Jahren nur ein Monat abeitslos.

        • Heli sagt:

          @ eudlinks

          Vor Dir habe ich wirklich Achtung. Es spielt keine Rolle, ob wir überhaupt einer Meinung sind. Du wirkst auf mich völlig echt und Dich nehme ich ernst. Denn wie gesagt, wir konstruieren uns alle eine Wirklichkeit. Alle!

          Wenn man das weiß, kann man sich ergänzen , zuhören und abwägen. Deine Beiträge lese ich immer mit Interesse, weil Deine geschilderte Lebenswirklichkeit hier für Erdung sorgt . Mit “Allwissenden” ist Austausch nicht möglich, denn da muss man entweder zustimmen oder ist in der Gegnerrolle.

          Und jetzt zum Leistungsbegriff: Wenn zu mir ein Handwerker kommt, will ich, dass der sein Metier beherrscht. Wenn ich zum Arzt gehe, vor allem zum Zahnarzt ,will ich ebenfalls, dass der was von der Materie versteht. Unser Dach ist wieder dicht, für nur 103.- € brutto,weil die Handwerker was vom Fach verstanden und die Schwachstelle schnell gefunden hatten. Ich bin für Leistung dankbar und Geld gassi führen, zähle ich nicht zu Leistung. Wenn aber jemand im beschriebenen Sinne was leistet , dann soll es sich auch lohnen , völlig parteiunabhängig!

          • hatschiee sagt:

            “……dann soll es sich auch lohnen.”

            Da werden die Handwerker (2?)sich herzlich bedankt haben für 103 Euro inklusive Anfahrt, Rückfahrt, Werkzeugeinsatz!

            Ihr seid echt gaga hier!

          • Filer sagt:

            Bin froh, liebe Heidi, dass das Leck im Dach beseitigt wurde. Hatten uns ja echt Sorgen gemacht. Und wenn es nur eine kleine Stelle war, dann ist der Preis doch völlig in Ordnung!

      • hatschiee sagt:

        Heli: “Hast Du schon mal darüber nachgedacht bei aller Aufregerei, wer künftig noch Lust haben wird, diese bunte , verrückte Welt als Leistungsträger zu stützen?”

        Ich.

        • Erich sagt:

          Find ich super!! Ich geb dir meine Kontonummer. Fühl mich ab heute total bunt!

          • hatschiee sagt:

            Erich, meine Gehaltsabrechnung gibt das nicht her, da müsstest Du Dich an echte, potentere “Leistungsträger” wenden. Vielleicht können die von ihren Konten in Steueroasen noch was abzwacken. Die treiben es doch eigentlich ziemlich bunt, aber offenbar noch nicht zu bunt, weil die wahren Schmarotzer bei den verrückten abgedrehten Genderisten verortet werden.

          • hatschiee sagt:

            PS – Aber vielleicht bin ich auch keine Leistungsträgerin.

        • Heli sagt:

          Ich habe nach Leistungsträgern gefragt, nicht nach Dir!

          • hatschiee sagt:

            “Ich habe nach Leistungsträgern gefragt, nicht nach Dir!”

            Meintest Du Dich selbst damit? Die großkopferte Internet-Elite, die zu jedem schwafelnden Dummbatz den passenden link einstellt?

          • Heli sagt:

            hatschiee sagt:
            17. Mai 2016 um 17:06

            Du bist einfach goldig.

            So weit , Deine Beiträge als schwafelnden Dummbatz zu bezeichnen, also soweit solltest Du Dich nicht erniedrigen. Gut mit dem sinnerfassenden Lesen hapert es bei Dir ein bißchen, aber da will ich nicht so kleinlich sein.

            Aber, dass Du in mir eine großkopferte Internet-Elite siehst, also das rührt mich jetzt echt!

          • hatschiee sagt:

            Achsooo, das ist aber schade und betrübt mich zutiefst, wo doch alles auf meinen Beruf zutrifft, was Leistungsträger auszeichnet – nur nicht das Gehalt und die Arbeitsbedingungen. Leider kann ich nicht nach Schweden auswandern.

            PS/ Ach Heli, es ist so amüsant, von Dir gehasst zu werden.

          • hatschiee sagt:

            “Die großkopferte Internet-Elite, die zu jedem schwafelnden Dummbatz den passenden link einstellt?”

            Lesen, Heli, lesen! Soll ich deutlicher werden? Wer einem Pirincci das Gemächte wärmt hier, gehört für mich zur vereinigten Dummbatz-Liga.

          • hatschiee sagt:

            Heli: “Aber, dass Du in mir eine großkopferte Internet-Elite siehst, also das rührt mich jetzt echt!”

            Grundgütiger, wo hast Du denn eine solche Definition aufgegabelt!?

      • Antipas sagt:

        An welchen Kommentar bei diesem seltsamen Thread soll ich mich anklinken?

        Ach Heli,
        wenn ich zu diesem Thema alle Kommentare zu lesen nachhole, bekomme ich eine Ahnung von der Motivation der Einträge. Zuerst hab ich mich gefragt, was die kulturellen Neoliberalisten antreibt, sich hier in einem Blog “abzuarbeiten”, in dem mehrheitlich eine andere Sichtweise vertreten wird. Auf anderen Kommentarseiten wäre es für kNl’s doch viel angenehmer – und mehrheitlich gibts ja nur die anderen… Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass sie es als Therapie ansehen. Wut und Trauer über die eigene Familie, von der man sich vielleicht im Streit als Jugendlicher gelöst hat, in Schule und Elternhaus mit “Klassikern” gepeinigt, in der Schule keiner peergroup zugehörig… Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Menschen sich mit den einwanderndenden Kulturen eine Rettung aus ihrer psychischen Misere erhoffen. Evtl. werden Bindungsstörungen einfach umgedeutet, weil es plötzlich erkennbar mehr “Fremde” gibt in diesem Land, mehr Menschen, bei denen mangelnde soziale Integration fakt ist, aber nun staatlich und offiziell gefördert mit. Sich mit den Immigranten zu solidarisieren ist möglicherweise die allererste “Integration” ihrer selbst. Und sie meinen, zum allerersten Mal auf der richtigen Seite und nicht allein zu stehen.
        Sowas kann man als Symptom von Hospitalismus bezeichnen, von dem ich meine, dass er eine Art Volkskrankheit zu werden droht.
        Diesen damit verbundenen Trotz und den gerade hier abzuarbeiten, nein, das kannst Du nicht therapieren.

    • Heidi Preiss sagt:

      Na, dann freu Dich nur nicht zu früh.

      Diese Aussagen werden wohl so manchen “Gutmenschen”, was immer das heißen mag, mit seiner verklärten Weltansicht aus dem Schlafsessel gerissen haben, wenn nicht, eindeutig Fälle für die Geschlossene

      https://www.youtube.com/watch?v=UVOSUuuJIoc

    • palina sagt:

      “Viel Spaß am Fenster, vergesst nicht das Kissen bei Regen vom Fensterbrett zu nehmen. Was eine traurige Welt eure, der ich nicht zugehörig sein möchte. Ich nehme die andere da draußen. Denn tut sich gerade vieles und es gibt Hoffnung allerorten.”

      Schon mancher hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt.
      Wir gehören alle einer Welt an, deswgen kann sich niemand ausschliessen.

      Auch wenn er das gerne möchte. Geht nicht!!!

      Klar gibt es Hoffnung. Demo in Ramstein im Juni. Nur als Beispiel…………
      http://www.ramstein-kampagne.eu/zeitung/

      Unsere bunte verrückte Welt, hat es in meiner Umgebung dazu gebracht, dass die Wohnungseinbrüche und andere Strafdelikte drastisch gestiegen sind.

      http://preussischer-anzeiger.de/2016/05/14/mannheim-immer-kriminellerhilft-alles-schoenreden-nichts/

      • Heli sagt:

        Palina, Leistungsträgern stehen halt auch immer Leistungswegträger gegenüber. Wegen der Balance sollten wir das eigentlich gut finden, findest Du nicht? Erfinde einfach einen netten, freundlichen Namen für etwas unangenehmes und Dein Bewußtsein wird sofort strahlen.

        Außerdem machen die ja nichts schlimmes, weshalb man das ja auch nicht mehr verfolgen will.

        Eines sollten wir allerdings anerkennen, nämlich die spirituelle Dimension. Wir sind Zeugen der neu-geschöpften Religion: Der Paradies-auf-Erden-Religion, bunt , hell und fröhlich! Einem Paradies, das die Menschen hatten, bevor sie vom Baum der Erkenntnis naschten.
        Jetzt haben sie Erkenntnis satt, auch logisches, rationales Denken, sondern pflegen “wishfull thinking” , sogar durchgegendert, nee , doch nicht, da machen ja original Bunte wieder nicht mit . Hallelujah! Skol!

  9. Heli sagt:

    http://www.danisch.de/blog/2016/05/14/anal-seminar-an-der-uni-koeln-abgesagt/

    Deutschland , ein Land, indem man Arschficken an der Universität studieren muss, also etwas was jeder diffamierte Ziegenhirte angeblich in die Wiege gelegt bekam. Was könnten wir uns für Geld sparen, wenn wir die Seminare auf die Weide verlegen würden.

    Politik wird inzwischen von A…..icker-Lobbies vor sich hergetrieben. So modern, so reformfreudig und wer nicht mitmacht ist “arschreaktionär”!

    Ich muss lachen, wenn von großer Revolution geträumt wird, aber gegen Hirnfick sich nicht wirklich jemand aufzustehen getraut.

    Heidi, für Dich gibt es 2 Daumen hoch!

  10. Heidi Preiss sagt:

    Also, der Facebook-Link von Heli hat mich so geschockt, dass ich mich heute hingesetzt habe und einen Beschwerdebrief an den Dekan der Philos. Fakultät, Prof. Dr. Stefan Grohe, verfasst habe. Ich habe mir die Philos. Fakultät ausgesucht, weil dort ja Seminare in der Kultur- und Sozialwissenschaft stattfinden. Einhergehend mit der Beschwerde habe ich die Frage aufgeworfen, wer solche Absurdität finanziert und ob dies tatsächlich in den Räumen der Uni zu Köln stattfindet. Den Namen Marco Kammholz habe ich vermerkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dekanate über solche Schweinereien informiert sind.

    Gleichzeitig habe ich eine Mail an den Nachfolger Grohes, Prof. Bernecker, gesandt.

    Vielleicht entschließt sich der eine oder andere, auch eine Beschwerde loszulassen. Jedenfalls schaden würde es nicht.

    E-Mai. Prof. Bernecker: s.bernecker@uci.edu.

    Wünsche Euch allen ein schönes Pfingstfest.

    • Filer sagt:

      Heidi, da bin ich ja mal gespannt, ob du eine Antwort bekommst! Auf alle Fälle sehr mutig von dir- aber so kennen wir dich:-). Klasse!

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer,

        die Antwort war schneller da als ich schlucken konnte. Das Büro von Prof. Bernecker ließ mitteilen, dass es solche Absurditäten an der Uni Köln nie geben würde. Das ist aber nicht auf meinen Einspruch zurückzuführen; ich weiß definitiv, dass es Beschwerden sozusagen gehagelt hat, u.a. von Unis nicht nur in unmittelbarer Umgebung.

        Ein kleiner Kratzer am Ehrenkodex, schon ist die Angelegenheit zur Zufriedenheit der Normalbürger geregelt. Kammholz allerdings wird es noch nicht hinter sich haben.

        Super gelaufen!!!

  11. Milu sagt:

    Wenn man bedenkt, das der Scheiß auch noch staatlich gefördert wird,
    kann einem Angst und Bange werden.
    Auch ein solch fragwürdiger Verein wie Pro Familia (der Name in Verbindung
    mit Gender hat Gschmäckle) wird vom Bundesministerium für Familie,
    Senioren, Frauen und Jugend finanziell unterstützt.
    Ich male mir gerade aus, wie ahnungslose, leichtgläubige Menschen von denen
    “umgeschult” werden …

      • palina sagt:

        es gibt auch Bemühungen an die Refugees heranzutreten.

        Fachkonferenz “Sexuelle Gesundheit von Migrantinnen und Migranten stärken”

        Und damit es alle verstehen, die noch kein deutsch können, gleich in mehreren Sprachen
        http://www.zanzu.de/de/Wahl-der-Sprache

        • Hen Dabizi sagt:

          Besonder lustig sind die angebotenen Sprachen. Wenn man meint so belehren zu müssen. Polnisch ist echt der Knaller. Wegen der vielen “Geflüchteten” aus dem riesigen polnischen Sprachraum.
          Mal vom Inhalt der Seiten auf dem Niveau Klasse 5 abgesehen. Halten die die Flüchtlinge für zurückgeblieben? Unglaublich!

          • Heli sagt:

            Und die niederländischen Anal – phabeten erst!

            Mein Körper in Wort und Bild!
            Also wird hier klar zum Ausdruck gebracht: Männer aus 12 Nationen, nee, geht nicht, also Männer aus 12 Sprachräumen sind grenzdebil und lebten bis dato mit einem unbekannten Irgendwas. Geniale, fürsorgliche Deutsche , Kulturgrößen halt , bzw. Neu-Religiöse müssen ihnen jetzt beibringen, was ein Welpe ohne Schulung kann. Duft genügt und der kleine Kulturlose aber Instinktgelenkte weiß, was zu tun ist.

            Es wäre auch zu fragen, ob auch für Frauen Sprachschulung angeboten wird: “Nein-sagen” in den 12 Sprachen. Denn wie soll man die Einhaltung von Gesetzen einfordern, wenn man gar nicht bspw . russisch, polnisch oder arabisch spricht.

  12. osthollandia sagt:

    Warum kann man denn heute nicht mehr einfach nur Frau oder Mann sein? Mein Mann ist ein Mann und das ist doch super, dass er so anders ist als ich! Er tickt anders, er funktioniert anders, er sieht Dinge anders, löst Probleme anders und er ergänzt mich so sehr.

    Er ergänzt mich und ich genieße die Unterschiede.

    • Charly sagt:

      heute muss man halt akzeptieren, dass es noch andere Unterschiede gibt. Alle Lebewesen haben ihre Berechtigung, egal welches Geschlecht oder Orientierung sie haben. Wenn man das kann, wird auch das eigene Leben besser. Denn urteilen raubt uns bloss Energie und erzeugt negative Emotionen und führt oft zu Streiterein. Das Gefühl von innerem Frieden, scheit oft nicht mehr wichtig zu sein, das liegt wohl daran, dass es heute die wenigsten kennen.
      Menschen ausserhalb der “Norm(alität)” können sehr interessant sein, wenn man sie nicht bloss auf ihre Sexualität reduziert. Auf geistiger Ebene können die sogar bereichernd sein. Beobachte mal was in deinem Kopf so abgeht, wenn du solche Menschen triffst, dann stellst du vielleicht fest, das es Deine Gedanken sind, die dir Probleme machen und nicht der Mensch der Dir gegenüber steht. Meistens sind es unsere eigenen Gedanken die quälend sind. Aber leider merken das die wenigsten. Urteilen ist halt eben soooo einfach. Echte Gedanken machen ist allgemein schwierig. Geht mir aber auch so. Na dann geniesse deinen Mann mit viel Freude und Liebe. Denn das ist es worauf es ankommt und ich gönne es jedem und auch Dir.

      • Hen Dabizi sagt:

        Charly sagt:
        13. Mai 2016 um 9:54
        Aus welcher Handreichung für Hobby-Esoteriker ist das den herausgeschrieben?
        Probleme sind also nur dann da, wenn ich sie nicht ignoriere?
        “Echte Gedanken machen ist allgemein schwierig.” Dann lass es lieber.
        “… die dir Probleme machen und nicht der Mensch der Dir gegenüber steht.” Werde ich beim nächsten Überfall berücksichtigen.
        Was für ein unausgegorenes Geschwurbel.

      • osthollandia sagt:

        Was mir echt auf den Nerv geht, ist die Verlogenheit und dieses belästigt werden mit dem Geschechtsleben anderer.

        Und Deine Argumentation dreht das auch wieder. Gender macht alles gleich, dabei wird nach dem 15. Klo gefragt. Die schreien nach Lohngleichheit, wollen aber nicht gleichen Lohn für gleiche Arbeit, sondern für gleichwertige Arbeit. Was das denn sein soll definieren sie nicht. Ich habe regelmäßig Umgang mit Schwulen und Trans-Menschen. Bei den Schwulen stört mich die Fixiertheit auf Sex, was für meinen persönlichen Geschmack zu kurz gegriffen ist. Sex ohne Seele ist nichts für mich. Die Trans-Menschen sind richtig unglückliche arme Schweine. Die mit überflüssigen Klotüren zu beglücken hilft denen nicht. Die muss man einfach “übersehen”, nicht ständig drüber reden und alles auswälzen. Und die Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern wird auch nicht besser, wenn man jetzt die Männer diskriminiert.

      • Heli sagt:

        Charly,
        “heute muss man halt akzeptieren, dass es noch andere Unterschiede gibt. ”
        ?????

        “Menschen ausserhalb der „Norm(alität)“ können sehr interessant sein, wenn man sie nicht bloss auf ihre Sexualität reduziert.”

        Kannst Du Dir vorstellen, dass man vielleicht gar niemanden auf seine Sexualität reduzieren möchte? Einfach weil die Vorstellung schlichtweg zu grauslich ist. Auch gute Freunde möchte ich mir einfach nicht beim Vögeln vorstellen. Egal ob hetero oder alles außer hetero!

        Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich an einer Person solch ein Interesse und Gefallen finde, dass ich mir lustvollen Sex vorstellen könnte, oder ob ich neutral bzw. desinteressiert ständig irgendeine sex. Orientierung unter die Nase gehalten bekomme.

        Denn mir drängen sich dann völlig unfreiwillig solche Gedanken auf, die mich allmählich traumatisieren:
        Wie machen es Homos, wenn der Darm noch voll ist, aber noch kein Stuhldrang ausgelöst ist? Machen die sich vorher Einläufe, oder wird durch Penetration der Darmreflex ausgelöst? Oder wie bewegen sich Lesben, die sich komischerweise doch nach Penetration sehnen und dazu einen Doppeldildo benutzen, (wegen der Gleichstellung!!!!), damit sie rhythmisch zum Orgasmus kommen?
        Ich will mich einfach nicht mit beliebigen Unterleibsregionen gedanklich befassen müssen. Weil mir so was ständig aufgezwungen wird, starte ich den Hashdingsbums: Verschont uns! Vor allem lasst unsere Kinder in Ruhe reifen!
        Wer respektiert werden will, achte besser auf seine Privatsphäre!

        • eudlinks sagt:

          Kann’st Du heute alles im Internet ausforschen. Ich habe mich als 14 Jähriger ganz groß gefühlt, weil ich für meinen damals zu schüchternen Freund in der “Kaiser Buchhandlung” am Marienplatz in Müchen das Buch von van de Velde gekauft habe. Mutprobe!

          • Heli sagt:

            @ eudlinks

            Super, dass Du den van de Velde ins Spiel bringst!
            Der stand eigentlich überall im Bücherregal und ohne schulische Aufklärung wussten wir damals alle Bescheid. Es gab die Pille, in normalen Kinos zu bester “Sendezeit” sah man “Stille Tage in Clichy” und des Mannes bestes Stück in Großaufnahme, und Oswald Kolle mit seiner Helga konnte auch niemand entkommen.

            Die Generation unserer Kinder ist völlig unverklemmt erzogen worden und auf einmal erklärt uns der Staat, dass es nicht gut genug, weil zu unregenbogisch,war. Es geht keinesfalls um sexuelle Befreiung, wenn ein Staat sich so in den Genitalbereich hineinzwängt.

            Es gibt eine Partei, die das am vehementesten betreibt. Das ist auch die Partei, die alle Menschen, die damit nie umgehen können, unbegrenzt hereinholen will. Wer logisch denken kann, sieht , dass hier zusätzliches Konfliktpotential erzeugt wird. Also können wir feststellen, dieses politische Personal zeigt verstörende psychische Defekte und sollte komplett in die Geschlossene. Und alle Genderisten gleich mit.

  13. Helmut Pirkl sagt:

    Bei dem ganzen Genderwahnsinn seht es doch letztlich nur um sexuelle Bedürfnisse, die Jedermann auf seine Weise zu befriedigen versucht. Dass dies beim Mann stärker ausgeprägt ist als bei der Frau ist biologisch bedingt.

    Wenn vor diesem Hintergrund ein Mann, der jede Nacht voller Lust neben einer Frau schlafen muss, die ihm die kalte Schulter zeigt, schon mal sexuell ausrastet, liegt in der Natur der Sache. Will er das vermeiden, ist er gezwungen, seine Gefühle anderweitig zu stillen. Gelingt ihm das nicht, könnte er sogar wegen Vergewaltigung im Knast landen, oder seine Frau wird ihn wegen sexueller Belästigung verlassen.

  14. Erich sagt:

    Hallo altermann, erst einmal, wenn auch mit Verspätung ( DB – Faktor!) schön, daß Du wieder am Start bist! Der Olymp war wohl eine Impfung und der Rest die Impfreaktion!?? Jedenfalls gibst Du wieder Vollgas, das tut gut! Mir ist bei der ganzen LGBTQ – Diskussion aufgefallen, daß eine Randgruppe und ein Buchstabe völlig ausgegrenzt, somit diskreditiert wurden!!! Ich nehme Bezug auf den Böhmermannbeitrag, Erdogan und den Satyr, die Tierliebhaber!! (Was haben Böhmermann, Erdogan, Assad und Poroschenko gemeinsam?) Ich vermisse das ” S “.
    S wie Sodomie. Wer A sagt, muß auch B bis Z sagen!! Wenn ein Herr Cohn-Bendit die Kinderliebe https://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8 für gesellschaftsfähig hält ( verdammt, es fehlt auch noch ein zweiter Buchstabe, P; für Päderast!!, das hole ich noch nach!), dann darf die Hinwendung zum Tierreich als selbstgewählte Genderorientierung doch kein Tabu sein !!! Ich fordere daher, neben den öffentlichen Bedürfnisanstalten einen Strohhaufen für die S- orientierten Teile des Volkskörpers zur Erledigung ihrer Notdurft bereitzustellen!! ( Wäre ich jetzt ein Werbefuzzi, ein verbaler Schönfärber, nenne ich das Ding: “Anatolien Toilette”! ( Aus dem Begriff mach ich euch ein Parfüm! Glaubt`s mir!)) Aber es geht noch weiter. Die ganzen Tierliebhaber, Naturschützer und ich rette Strassenköter in Spanien- Besoffenen, ihr seid N A Z I S !!!!! Warum?? Das deutsche Tierschutzgesetz geht entscheidend zurück auf den Reichsjägermeister Göring!( Bitte selber googeln und bei Wikipe(i)d(e)ia! (diese Klammern zu verstehen ist nicht ganz einfach, aber als Tip für den großen Bogen: Spectre!) BUND, Grüne , alles Nazis!!! Die verbreiten braune Ideologie ohne Ende! WWF, Greeenpeace, reine Naziorganisationen! Aber jetzt kommts ganz dick: Karin Göring- Eckardt=Grüne! Göring = Reichsjägermeister Eckar(d)t = Mentor von A.H.
    Noch Fragen Kienzle? Die Wiedergänger sind unter uns! Demnächst wächst der Kahane ein Bärtchen!

    • Owie sagt:

      1. Zustimmung: Schön, das unser wohlgeschätzer Altermann wieder beisammen ist und mit uns unsere Kritik-Kultur bereichert.

      2. Was ist falsch an Assad?
      – Er hat die Bevölkerung über eine Verfassungsreform abstimmen lassen.
      – Er ist ein demokratisch namentlich gewählter Präsident.
      – Er ist ein ehemals praktizierender Augenarzt.
      – Er setzt sich für das wohlergehen und den Schutz des multikulturell geprägten syrischen Volkes ein…
      Ich meine, er ist kein Ziegenficker!
      Dies sage ich im Bewusstsein, dass ich Ziegenficker nicht vorverurteile, solange diese ihre Ziege gut füttern und auch sonst mit Sorgfalt pflegen!
      (Toleranz hat Grenzen: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologische_Potenz)

      • Blogwart sagt:

        Falsch an Assad ist, was immer falsch ist an Leuten, die die amerikanische Superiorität nicht akzeptieren wollen, wie Saddam oder Gaddafi. Ganz einfach. Würde er sein Land den amerikanischen Konzernen zur Ausplünderung überlassen, gäbe es keinen Ärger.

  15. Heli sagt:

    Universität Köln: Studenten planen Analverkehr-Seminar
    https://www.facebook.com/events/237473346619548/

    Details
    Anal verkehren -ein Workshop für Arschficker_Innen und die, die es vielleicht werden wollen-
    Die Teilnahme am Workshop ist nur über vorherige Anmeldung per Email an stavv-kontakt@uni-koeln.de möglich.

    Freitag, 3. Juni 17:00 – 21:00 (UTC+02)
    Universität zu Köln
    Albertus-Magnus-Platz (Uni-Hauptgebäude), 50923 Köln,

    Ich habe keine Worte hinzugefügt oder verändert.

    Nur den Blogwart möchte ich nochmal zitieren:
    “Das akademische Proletariat kann da endlich zur Höchstform auflaufen.”

    • Blogwart sagt:

      Nicht zu fassen. Aber ich glaube, ich nehme doch nicht teil, denn durch die Medikamente brannte mir dieser Muskel in den letzten Wochen gewaltig. Brauch ich nicht mehr!
      Aber an die Teilnehmer eine Warnung: Bitte verhüten!! Was meint ihr, wo die vielen Genderisten herkommen?

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli,

      habs ja immer gesagt, was ist mit unseren Studenten los. Gottchen, und die werden demnächst auf die Allgemeinheit losgelassen.

      Um etwas Effektives auf die Beine zu stellen, nein, geht ja gar nicht, bei diesem “hochintelligenten Vorhaben”.

      Es ist nicht mehr zu fassen. So ein Dreck.

    • eudlinks sagt:

      Weiß nicht ob es stimmt, aber das wurde früher den Franzosen nachgesagt als Technik der Kinderverhütung. War ja auch mal ein Problem und Köln liegt nun mal näher an Frankreich. Ausserdem soll es auch die schwule Hauptstadt Deutschlands zu sein.

  16. Heidi Preiss sagt:

    Ich habe erst mal wieder mit dem Kopf geschüttelt.
    In unserer zunehmend degenerierten westlichen Gesellschaft wird man in einigen Jahren wohl auch seinen Schäferhund heiraten dürfen, Sex mit Babys haben oder mal auf dem Friedhof eine frische Leiche abschleppen dürfen. Wer weiß. Diese perversen pädophilen Krüppel wollen den Menschen vermitteln, dass Biologie irrelevant ist und man sich sein Geschlecht einfach aussuchen dürfte. Aha, interessant… .
    Die Eliten wollen ein degeneriertes und verblödetes Gesindel haben, das leicht zu kontrollieren ist durch dumme Unterhaltung/Propaganda, während man die wichtigen
    freiheitlichen Rechte immer weiter einschränkt.

    Ab mit den Genderisten möglichst weit weg auf eine Insel (ohne Ansehen der Person); dort können sie dann ihre Perversitäten ausleben. Wir – vor allem unsere Kinder – sind dann auf jeden Fall vor diesem versifften Gedankengut verschont. Ab in die Geschlossene kann man nicht sagen – hier würde der Platz bei weitem nicht reichen.

  17. Helmut Pirkl sagt:

    Pardon, wenn ich den ganzen Genderwahnsinn, der aus dem Sexismus der Alice Schwarzer hochgeschaukelt worden ist, einmal aus der Sicht der Natur auf den Kopf zu stellen wage. Lassen wir also Klohäuschen und Ampelfrauen beiseite und geben der Natur den Vorzug.

    Es gibt Männer und es gibt Frauen. ‚Bei allen anderen Lebewesen ist das nicht anders. Allerdings ist der Unterschied zwischen dem weiblichen und männlichen Geschlecht gewaltig. Die Frau ist nur alle 9 Monate fähig, den Nachwuchs sicherzustellen. Der Mann dagegen könnte mit seinen Spermien jeden Tag Millionen Frauen befruchten.

    Mit meinen Kindern bin ich oftmals jeden letzten Sonntag im Mai nach Dülmen zu einer Wildpferdeherde im Freien gefahren. Dort wurden die Jährlingshengste zusammengetrieben, eingefangen und verkauft. Die meisten von ihnen wurden kastriert. Als Hengst waren sie überflüssig. Jährlich wird nämlich nur ein einziger auserwählter Hengst für die Nachzucht benötigt. Der schafft es innerhalb einiger Monate bis zu 99% der 200 Stuten zu befruchten. Die Stuten achten intuitiv selber auf den Zeitpunkt der Interaktionen mit dem Hengst, weil sie ihre Fohlen nur in der warmen Jahreszeit durchbringen können. Vorher müssen sie allerdings noch mit ihnen 11 Monate schwanger gehen. Der Hengst ist zwar der King, aber die Stuten haben das Sagen, weil es die Natur so will.

    Bei den Menschen ist das anders. Die handeln nicht intuitiv, weil die Natur es so will, sondern mit Vernunft und Verstand.

  18. Milu sagt:

    Ich sach mal Menschen, die Probleme mit der Geschlechtsidentifizierung haben,
    sind vor allem eins: Psychisch krank.
    Diese ganze Pseudowissenschaft schafft ‘ne Menge Probleme, die wir vorher nicht
    hatten!

    • osthollandia sagt:

      Nach der Gender-Theorie ist das Geschlecht ja nur ein Konstrukt und anerzogen. Biologisches Verhalten völlig ausgeschlossen. Jeder, der auch nur 3 lebendige Hirnzellen hat weiß, dass das Blödsinn ist. Verhalten und Biologie bedingen einander notwendiger weise. Allein die Tatsache, dass es Menschen mit Transsexualität gibt belegt, dass es eben keine Erziehung ist. Das ist eine Frage von Hormonen und der DNA.

      Du hast so recht. Die Leute haben Probleme und sind krank. Und mit dem Kiki, der die Biologie ausschließt, kann man nicht wirklich helfen.

  19. Marian sagt:

    “LGBTQ Das bedeutet Lesbisch, Gay, Bi, Trans, Queer. Alles klar? Googelt den Quatsch selbst!”

    Wieso bitte ist das alles für dich “Quatsch”? Mag ja sein, dass du als Hetero/Männlich von alledem nicht betroffen bist, aber warum musst du die Lebenswirklichkeit dieser Menschen so runter machen? Diskriminierung von Abweichlern einfach mal so?

    Mehr und mehr wird das hier zu einer gefühlten Pegida-Plattform: reaktionär, diskriminierend, gegen Minderheiten pöbelnd.

    • Blogwart sagt:

      Für den ganzen Genderkram, personifiziert in Professnix Lann Irgendwas, fehlt mir die sittliche Reife. Wer sein Geschlecht alle paar Tage, Wochen oder Jahre ändert oder überprüfen muss, soll das gefälligst tun, mich aber davon verschonen. Es interessiert mich nicht. Solange es noch Pissbecken gibt, ist die Welt auch in Ordnung. Ich befürchte nur, dass es – bedingt durch den Genderwahn – in Zukunft nur noch Unisextoiletten gibt und ich sitzend pinkeln soll und das behagt mir (u.a. aus hygienischen Gründen) nicht. Wehret den Anfängen! Was das mit Pegida zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Oder kämpft Pegida mittlerweile gegen oder für Unisextoiletten? Für Hinweise bin ich dankbar. Ich diskriminiere niemanden, will mich aber auch nicht diskriminieren lassen.

      • Hen Dabizi sagt:

        Aber Blogwart,
        LGBTQ nicht ausreichend ernst nehmen ist doch total Pegida. Sagt doch schon der Name “… gegen die Islamisierung …”. Der Islam ist nämlich voll verständnisvoll, wenn es um LGBTQ-Probleme geht.
        Ich stoß gerade an meine Dummheits-Toleranzgrenze und schreibe lieber nicht weiter …

      • eudlinks sagt:

        Haben wir keine anderen Probleme? Der “Paragraph” wurde 1994 abgeschafft, natürlich viel zu spät. Man kann sich heute nicht mehr vorstellen, was es heißt wegen dem Tanz Mann und Mann eingesperrt worden zu sein. Bei Frauen hatten die Voyoere nichts dagegen. Hier wird doch ein Popanz zur Ablenkung aufgebaut. Die Schwulen werden nie mehr als ~ 5% in jeder Gesellschaft ausmachen. Bei den alten Griechen war es sogar normal. Leute in meinem Alter brauchen sowieso keine Angst haben, dass sie befummelt werden. Ich bin in den Fünfzigern von der Straße aufgeklärt worden, meine Eltern hatten selbst keine Ahnung. Die heutigen Schwulen haben eine viel bessere Lebenssituation als noch vor 30 Jahren. Aber sie werden eine Minderheit bleiben und deswegen empfinde ich es als einen Nebenkriegsschauplatz wenn ihnen so viel Bedeutung beigemessen wird.
        Ganz anderes Thema, wenn Ihr nicht nur die Zeit totschlagen wollt, schaut mal im Internet nach Dagmar Henn. Sie schreibt beim Vineyard Saker und hat meiner Meinung nach wichtiges zu sagen.

    • Heli sagt:

      Lass uns mal ein bißchen nachdenken:

      Gender Studies, also die jüngste theologische Fakultät an den Universitäten, die wir uns viel Geld kosten lassen müssen, behaupten, dass alles ein soziales Konstrukt und frei wählbar ist. Right?

      Demnach wäre LGdingsbums , ich kann mir die Buchstabenfolge einfach nicht merken, völlig frei gewählt . Entweder frei gewähltes Gender oder unabänderliches Schicksal, beides geht nicht.

      Wenn LGdingsbums gemäß der Genderstudies frei gewählt werden kann, dann darf ich sagen, ob mir das gefällt oder nicht. Genauso, als ob ich über schräge Klamotten lästere oder aus dem Ruder laufende Tattoos.

      Wenn es allerdings ein unausweichliches Los ist, dann können wir uns auf einen Schlag alle Genderisten vom Hals schaffen, sind dann dafür auch ganz doll lieb zu all den vom Schicksal rangenommenen Minderheiten, Mikro-Minderheiten und Nano-Minderheiten. Allerdings verlange ich dann auch Kennzeichnungspflicht, damit ich nicht versehentlich mikro-aggessiv bin.

      Ist das ein Deal?

      • Hen Dabizi sagt:

        Deal!
        Mikroaggressivität ist auch voll “out”!

        • Heli sagt:

          Ehrlich?
          So e Blamasch!
          Was isch denn jedzd modern?
          Mer kennt sich jo nemme aus mit denne Ferz! Deshalb hab ich mich hinnerm Mond so gmiedlich eigricht!

    • osthollandia sagt:

      Liebes Marian,

      es mag ja sein, das Du direkt betroffen bist. Aber für 90 % der Menschen ist das fern jeder eigenen Erfahrung. Und es ist absolut nicht mehr tolerabel, dass jeder der sich betroffen glaubt meint, er müsse diesen 90 % vorschreiben, wie er zu pullern habe.

      Mir sind die Geschechtsidentiäten anderer Menschen völlig egal. Und ich will nicht damit belästigt werden. Und es ist nicht reaktionär, wenn man seine Privatsphäre haben will und von diesen LGBTXYZ belästigt werden will. Wer meint, er sei im falschen Geschlecht geboren der möge das korrigieren, aber doch bitte diskret. Wer meint, er müsse schwul oder lesbisch oder bi leben, der kann das machen, aber bitte diskret!

      LG osthollandia

      • Hen Dabizi sagt:

        Aber soetwas “diskret” zu machen ist ja nicht zielführend. Man möchte sich ja, vermutlich in Ermangelung anderer Möglichkeiten, über solche “Alleinstellungsmerkmale” selbst definieren. Seht her, ich bin etwas “Besonderes”. Am Besten Trans-Veganer mit Glutenunverträglichkeit und Björn-aut.
        Es ist also zwingend jeden, der nicht bei 3 auf dem Baum ist, damit zuzulabern.
        Nix “diskret”!

  20. Heli sagt:

    Mein Gott Blogwart, fängst Du an, auf Deine alten Tage reaktionär zu werden?

    Normale Familie ist von vorgestern und reaktionär.
    Progressiv und damit automatisch gut:
    http://www.sueddeutsche.de/leben/laurie-penny-im-interview-wir-brauchen-technische-alternativen-zur-schwangerschaft-1.2916697

    Das Produkt wird dann co-parentisch als Tamagochi in der erwachsenen Spielgruppe herumgereicht.

    Ja Mädels, das stellt die volle Geschlechtergerechtigkeit her. Dann wären auch die Homos endlich unabhängig. Es sei ihnen gegönnt.

    Eier, auch tiefgekühlte, kann man kaufen, mit dem Sperma , eigen oder dem des Partners befruchten und ab in die Brutmaschine. Damit kann man sich auch noch nach dem “Verfallsdatum” so was entzückendes Kleines anschaffen .
    Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen beginnt dann die totale Freiheit. Keine finanziellen Verpflichtungen von Partnern, das macht der fürsorgliche Papa (Staat), und zwar für alle, die es auf dieses geographische Fleckchen Erde schaffen. Das Paradies auf Erden. Diesmal wird es hoffentlich klappen! Es wird doch an alles gedacht. Obwohl, betrachtet man die Großbaustellen!

    Bei Aldous Huxley klang es so:
    “Zu diesem Zeitpunkt begann die „moderne Zivilisation“, in der sich Menschen nicht mehr auf natürliche Weise vermehren und von Eltern erzogen heranwachsen, sondern in staatlichen Brut- und Aufzuchtszentren produziert werden.

    Die Menschen werden schon im Brut- und Aufzuchtszentrum in Kasten eingeteilt: Die Alphas bilden die höchste Kaste. Den Epsilons, den Mitgliedern der niedrigsten Kaste, die später untergeordnete Aufgaben übernehmen sollen, entzieht man im Embryonenstadium Sauerstoff, wodurch sie zu geistig beschränkten Menschen werden. Außerdem mischt man den Embryonen niederer Kasten Alkohol ins Blutsurrogat, damit die Angehörigen niederer Kasten nicht so groß werden wie die höherer. Wie viele Mitglieder für die verschiedenen Kasten produziert werden, entscheidet man nach staatlichen und wirtschaftlichen Anforderungen.”

    Scheiße, wenn die Zuchtkommission einem einen Epsilon auf’s Auge drückt, weil Alphas bereits alle sind.

    Wolkenkratzer auf Sand gebaut, auf ganz schwachen Fundamenten. Aber progressiv!

    So eine Gesellschaft lädt geradezu ein, zu einem Heerlager der Heiligen zu werden.

    Der Danisch bringt noch einen anderen Aspekt zum Thema ins Spiel:
    http://www.danisch.de/blog/2016/05/12/warum-die-us-praesidentenwahl-an-der-kloschluessel-entschieden-wird/

  21. Hen Dabizi sagt:

    Wer sich nicht entscheiden kann, ob er Männlein oder Weiblein ist, der sollte einfach nachsehen.
    Kommt die gelbe Brühe aus einem Schlau?
    Ja –> Männlein
    Nein –> Weiblein
    Wer es gern wissenschaftlich hätte, lässt sich sein Karyogramm erstellen. Dann sollte das Problem der richtigen Klotür auch für den letzten Deppen lösbar sein.
    Der ganze restliche Quatsch ist ein psychisches Problem. Und wer geht schon mit seiner Psyche pinkeln?

    P.S. Bei den Ampeln einfach gar kein “Männchen”, dann ist die “Leuchtfläche” am größten.
    P.S.S. Wie kann man eigentlich zu dieser Feststellung ( „Berliner Start-ups zahlen Frauen 25 Prozent weniger als Männern“ kommen, wenn man doch gar nicht weiß wer da wirklich Mann oder Frau ist? Oder hat man die Gehälter von Bi, Trans und Queer in unserer tollen Start-ups-Szene etwa vergessen? AUFSCHREI! Jetzt bin ich aber total traumatisiert. Tschüss, ich muss erst mal in meine Männergruppe!

    • Heli sagt:

      „Berliner Start-ups zahlen Frauen 25 Prozent weniger als Männern“

      Man möchte den Girlies zurufen: Leg doch einfach den Schalter um! Du kannst doch zu jedem beliebigen Zeitpunkt auswählen, was Du sein möchtest. Schon ist das Problem gelöst! Oder sind Girlies auch Doofies, zu dumm zum Konstruieren?

      Das Gleiche möchte man ihnen zurufen, wenn sie sich gegen Verhütung entscheiden und dadurch krank, also ungewollt schwanger werden. Leg nächstes mal einfach den Schalter um! Konstruier halt richtig!

    • osthollandia sagt:

      In der IT werden faire Löhne gezahlt. Leistungsgerecht. Die sog. Unterbezahlung gibt es so nicht.

      Anteil Frauen in der IT bei uns in der Infra:
      gesamt 45, davon weiblich 2. Führungskräfte: 4, davon weiblich 1
      Und ich rate meiner Kollegin dringend, endlich die Weiterbildungen zu machen und vor allem Englisch zu lernen, dann klappt das auch mit der Höhergruppierung.

      Insgesamt ist der Anteil der Frauen extrem gering. Es gibt nicht eine weibliche Azubi. In den insgesamt 6 Berufsschulklassen unserer Azubis gibts nicht ein Mädchen.

      Also: Frauen arbeiten oft Teilzeit oder sind nur durch Zufall in die IT geraten und interessieren sich nicht.

      Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun.

Kommentare sind geschlossen.