Toleranter Hass in Facebook

Nur an erlebten Beispielen lässt sich klarmachen, was in Deutschland zur Zeit abgeht. Wir haben keinerlei Debattenkultur. Der andere wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht (Norbert Bolz).

  • Wir sind die Guten, die anderen sind Böse
  • Der Hass geht immer von den anderen aus

Wer sich in Facebook tummelt, der braucht gute Nerven, ein dickes Fell und Langmut. Dafür wird er aber reichlich entlohnt. Man erfährt viel über die Orthografiekenntnisse, lernt viele Hunderassen kennen und sieht was man in Deutschland isst. Politisch tobt der Kampf zwischen zwei Lagern, die relativ leicht zu definieren sind. Auf der einen Seite stehen die moralisch einwandfreien Menschen (auch Gutmenschen genannt), die für alles Verständnis und keinerlei Bedenken hinsichtlich finanzieller oder gesellschaftlicher Friktionen haben. Migration, Familiennachzug, kulturelle Islamisierung (Winter- statt Weihnachtsmarkt) ist humanitär und deshalb zu befürworten. Als mediale Galionsfiguren seien da Anja Reschke und Dunja Hayali genannt. Alle bis 2017 im Bundestag vertreten Parteien sind auf dieser Seite der Wippe zu finden .

Die Gegenposition wird politisch leider nur durch die AfD vertreten. Mediale Galionsfiguren gibt es keine, weil die postwendend entfernt werden würden. Nur der Peter Hahne hat sich kurz vor seinem Sendeschluss noch etwas getraut. Das Kuschen vor der Macht ist in Deutschland nicht neu. Im Großdeutschen Rundfunk war kein Kommunist oder Jude zu finden. Ebenso war das im Deutschen Fernsehfunk der DDR. Dort hätte der Mielke Erich (Ich liebe doch alle) auch keinen Defätisten am volkseigene Mikrofon geduldet. Obwohl, im Rückblick war der Schwarze Kanal von Schnitzler – gegen das notorische Erziehungsfernsehen von heute – eine Kindersendung. Die ehem. Sportjournalistin Maybrit Illner trat 1986 schon während ihres Studiums in die SED ein, war dann beim Deutschen Fernsehfunk und ist rechtzeitig zur Wende wieder ausgetreten und darf uns jetzt geläutert beglücken (vielleicht brauchte sie damals das Geld?). Jedenfalls ist jetzt ihre soziale Frage gelöst und auch ihr Ehemann gehört ja nicht zu den Minijobbern, sondern zu den Mehrfachverdienern. Die Deutschen Sendeanstalten von braun bis rot waren zu keiner Zeit ein Refugium für kritische Geister, auch wenn sich viele dieser Medienfuzzies gerne so sehen. Der Johannes Gross (1932-1999, die schon länger hier wohnen kennen den noch, den unsympathischen Besserwisser mit dem dicken Kopp) hatte schon im letzten Jahrhundert festgestellt: „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen“. Beim WDR tobt er besonders hart und aus der Komfortzone heraus – mit einem Gin-Tonic in der Hand – lässt sich in der Bussi-Bussi-Welt sehr gut gegen Rechts kämpfen. Die Nomenklatura schickt ihre Kinder auf teure Privatschulen, damit bei denen die Multikultihopsassa-Erziehung keinen Schaden anrichtet.

Diese edle Journaille hätte natürlich – bis zur persönlichen Selbstaufgabe – dem Hitler und seinen Schergen die Stirn geboten und man hätte sich lieber erschießen … ach lassen wir das. Kommen wir zum praktischen Beispiel:

Jemand findet die Aktion, AfDler aus der Frankfurter Eintracht auszuschließen mutig. Die Begeisterungswogen für Peter Fischer schwappten quer durch die Republik, von Marionetta Slomka bis Anja Reschke. Wow, war das mutig! Bestimmt so mutig, wie im Dritten Reich “Heil H*tler” zu rufen.

Ich habe es gewagt, darauf hinzuweisen, dass sich das alles wiederholt und 1933 Juden ausgeschlossen wurden. Dabei habe ich nicht geschrieben: “Lieber XY, wie kann man den so einen Schwachsinn schreiben und was hat das mit “Mut” zu tun? Du bist doch sonst ein klardenkender Mensch!” Nein, ich habe lediglich eine sachliche Bemerkung gemacht, wie sie hier in der Berliner Morgenpost steht. Kommentator 1 eilt herbei und bezeichnet diese Meldung als “plumpe Parole”, die ich “nachplappere”. Mal eine Frage an Nummer 1: Muss ich Sie in Zukunft um Erlaubnis fragen, wenn ich auf einen Sachverhalt, dessen Richtigkeit sie ja nirgends bestreiten, zitiere? Haben Sie auch an die Berliner Morgenpost geschrieben? Was stört Sie? Fühlen Sie sich ertappt? Kommentator 1 ist sachlich nicht in der Lage, zu der Doppelmoral (besser: Double Standard) Stellung zu beziehen. Der Kommentator findet sogar etwas Witziges an der AfD, obwohl von der AfD in meinem Kommentar weder die Rede war, noch dabei die AfD irgendeine Rolle spielte. Immerhin ist es aber schon mal lobenswert, dass er die Ausgrenzung als solche erkannt hat. Schwach aber seine Logik, die noch nicht mal als Begründung für ein Revanchefoul herhalten könnte: “Die anderen haben doch …” Eine schwache Argumentation – das hat er anscheinend von der Frau Nahles gelernt – muss man touretteartig mit einem mimimimimi abschließen.

In Nummer 2 kommt der Autor und ruft noch mal in die Echokammer. Da nichts hinzuzufügen ist, macht er sich mit dieser Aussage gemein. Mimimimimi (ich muss immer aufpassen, dass ich nicht zu viele “m”s reintackere).

Jetzt komme ich zu Nummer 3: Eine wahre Meisterleistung demagogischer Rhetorik. Strickmuster:

Ich werde nie verstehen, dass Du, wo Du doch soooo

intelligent/ klug/ honorig/ sonst nicht so … bist, so ein

dummes/ verqueres/ idiotisches/ plumpes/ populistisches/ demagogisches/ krudes/ faschistisches/ hirnrissiges/ geisteskrankes  …

Zeug/ Parolen/ Schwachsinn/ Unsinn/ Quatsch …

nachplapperst/ nachbetest/ nachschwätzen tust …

Die eingerückten Zeilen ausschneiden und an den Bildschirm heften, dann hat man immer die passende Schablone zur Hand, um in Fatzebuck jemanden mal so richtig zu zeigen, was Sache ist. Herrliche Polemik, nur keine Argumente. Vielleicht darf ich daran erinnern, dass ich lediglich darauf hingewiesen habe, dass 1933 Juden aus Sportvereinen ausgeschlossen wurden. Der Duktus meines Posts war, auf diese üble Praxis der Ausgrenzung hinzuweisen und sie mit der von 1933 zu vergleichen. Hass und Ausgrenzung im Namen der Toleranz. Inquisition 2018. Dazu Dirk Müller.

Die logische Frage, die sich mir aufdrängt: Darf ein jüdisches AfD-Mitglied Mitglied bei der Eintracht werden?

Mittlerweile ist es leider salonfähig, politisch Andersdenkende niederzubrüllen mit der Moral des richtigen Denkens im Rücken. Das war im Dritten Reich auch so. Wer Meinungsfreiheit nur für sich selbst definiert, der hat nichts verstanden. Meinungsfreiheit heißt nicht, die Meinung zu vertreten, die einem passt, sondern die auszuhalten, die einem nicht passt. Alles Weitere kann man unter “Aufklärung” oder “Humanismus” googeln. Dem Peter Fischer Fanclub empfehle ich diesen Artikel über die neue Religion der regressiven Linken, in der Hoffnung, dass diese in der Lage sind, ihn wenigstens zu verstehen. Danach fragt mal höflich bei Herrn Saubermann nach, weshalb Rudolf Gramlich (Bundesverdienstkreuzträger), seines Zeichen Mitglied eines Totenkopfregimentes der Waffen-SS, Ehrenpräsident beim “Juddebube-Club” werden konnte und bleiben darf. Mal gespannt, was da weiter passiert mit dem edlen Ritter von Eintracht Frankfurt! Wetten, dass der auch noch in einem Jahr Ehrenpräsident ist? Wer im Glashaus sitzt, soll im Keller bumsen! Geschenkt!

Mit Verlaub ich halte eben nichts von einer Politik des “Rausschmeißens” und “Ausschließens”, wie sie ein Chulz vertritt. Wer nicht seiner Meinung ist, wird rausgeschmissen. Die AfD aus dem Reichstag und die Polen, Tschechen und Ungarn aus seinem(!) Europa. Der letzte Rausschmeißer der deutschen Politik war mit seiner Rausschmeißerei nicht sehr erfolgreich und hat uns Millionen von Toten beschert. Damit keine Missverständnisse aufkommen:

Ich habe von Rausschmeißern aller Art und Couleur die Schnauze voll!

(In der ersten Version hatte ich Rausscheißern geschrieben. Der Herr Freude hätte da seine helle Freude daran gehabt!)

Dieser Beitrag wurde unter PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Kommentare zu Toleranter Hass in Facebook

  1. Antipas sagt:

    Es wird ja nicht nur im Kinderkanal islamisiert, sondern auch in einer anderen Junge-Leute Sparte gehetzt ohne Scham. Wer sich die Falschheit widerlicher Gutmenschlichkeit antun möchte, bei der freundschaftlich schon das Messer hinterm Rücken gewetzt wird, der möge sich dies antun:

    https://www1.wdr.de/mediathek/video/radio/cosmo/video-der-deutsche-schaeferhund—lieber-norman-100.html

    Auch mit Zwangsgebühren finanziert. Wie hinterfotzig ist das denn? Bitte Eimer griffbereit halten, ich übernehme keine Verantwortung für den “Deutschen Schäferhund“ von COSMOS….

  2. Oliver sagt:

    Ministeramt für Chulz:
    https://funpot.net/?213558

  3. Ich fühle mich in der heutigen Zeit
    unwahrscheinlich gut!
    Was für ein Schwachsinn?
    🙂

  4. Filer sagt:

    Ein Leitartikel, der es wieder in sich hat. Chapeau!
    Das Fazit der durch Beispiele unterfütterten Realität: „Auf der einen Seite stehen die moralisch einwandfreien Menschen, …auf der anderen (politischen) nur die AfD.“
    Das Beispiel mit dem Fußballverein wollte ich für mich noch mal vertiefen und war entsetzt, was da wohl für eine Stimmung hochgekocht ist. Von der Hessenschau (nicht nur, auch andere Leitwölfe stimmten in das Geheul ein) durch einen begeisterten Bericht unterstützt: “Ein Sportverein verfällt wegen einer politischen Botschaft in kollektiven Jubel. Bemerkenswert.“ (!)
    Der Autor zitiert noch die Vereinsordnung: “Fairness, Wertschätzung, die Integration ausländischer Mitbürger…“- aber diese Werte gelten nicht für bestimmte inländische Mitbürger? Da wird ausgegrenzt, was das Zeug hält und wird auch noch frenetisch durch fast 100 % der Anwesenden unterstützt. Ganz, ganz mutig! Wie der altemann feststellt: „Bestimmt so mutig, wie im Dritten Reich “Heil H*tler” zu rufen.“- Die fühlen sich sicher, denn sie sind ja auf der richtigen Seite!
    Zu den medialen Gallionsfiguren, die schmerzlich nicht nur vom altenmann vermisst werden, könnte man vielleicht J. Gauck nach dessen erstaunlich offenen Rede an der Uni Düsseldorf zum Thema „Heimat und das Fremde“ hinzufügen. Da bin ich mir aber noch nicht so sicher, ob man nun zukünftig Gauck für eigene Argumentationen zitieren sollte. Spät und ohne politische Zwangsjacke sprudelt es auf einmal nur so aus ihm heraus. Heute bei Tichys Einblick gelesen: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/joachim-gauck-mich-erschreckt-der-multikulturalismus/

    • Heli sagt:

      Volle Zustimmung , Filer!

      Der Gauck und Nationalstaat! Hört,hört!

      • Filer sagt:

        So sind sie, wenn sie erstmal Amt und Würden abgelegt haben.

        • Oliver sagt:

          Wenn sie keinen staatlich bezahlten Personenschutz mehr haben, müssen sie sich dem Volk, das sie vorher verarscht haben, wieder als Freunde darstellen.

          “Ich wollte, nur ich konnte nicht, da das Amt… aber eigentlich bin ich ganz nett. Ihr dürft mir jetzt auch Ehrenpreise zukommen lassen und zu (nichtpolitischen) Talkshows einladen, dann zeige ich Euch, wie nett ich doch bin.”

    • Oliver sagt:

      Der Gauckler hat bei mir verschissen, da kann der Pfaffe jetzt reden, was er will.
      Will das nicht mal lesen.
      Der hat genug Geschwätz abgelassen, seine Pensionärs-Wendehals-Pirouette muss ich mir nicht auch noch rein ziehen.
      Die Zeit ist mir zu schade.
      Will sich jetzt noch Freunde machen, nach all dem Scheiß Gesülze der letzten Jahre?
      (Er war nicht der einzige Schwätzer, einige sind noch im Amt. Ob auch die Misere, der Schäuble und das Merkel irgendwann noch irgendwas ablassen, was sie im Amt nicht sagen durften/wollten? Ach so, geht ja nicht, Merkel ist ja auf Lebenszeit angetreten…)

      • Filer sagt:

        Oliver, was soll ich dazu sagen, du hast da natürlich Recht! Ich kann dir einige ehemalige Würdenträger nennen, die sich vom Saulus…, na, du weißt schon. Interessant zu lesen war es alle Mal. Mehr aber nicht.

      • Heli sagt:

        Oliver überleg doch mal, mit dem Gauck kann man jetzt wunderbar argumentieren.

        Seht her, wie ” dunkel” er eigentlich ist, genauso dunkel wie wir. Nur wenn er im Licht steht, plädiert er indirekt für Gedankenkontrolle und Denkverbote. Auf einmal gilt Nationalstaat als Voraussetzung für Sozialstaat, etwas was jedem Klardenker selbstverständlich ist. Schafft man den Nationalstaat ab, ist auch von dem anderen nichts mehr übrig.

        Jetzt sagt es auch der Geheiligte und das ist ein Pfund, mit dem man bei vielen Gesprächspartnern wuchern kann.

  5. Oliver sagt:

    Die in Heerscharen eingedrungenen islamischen Siedler/Kampftruppen sollte man sehr wohl rausschmeissen.
    Die Blutraute, welche diese feindlichen Truppen ins Land gelassen und eingeladen hat, dürfen sie auf ihrem Heimweg nach Islamistan gerne mit nehmen…
    Der Libanonisierung Deutschlands ein Ende setzen!

  6. Oma sagt:

    Guten Abend Altermann,
    darf ich fragen zu Nr. 3 dem demagogischen Rethoriker, warum er Sie so seitlich duzt, wenn er Sie nicht persönlich kennt? Oder haben Sie andere, verborgene Gemeinsamkeiten?
    Ihrem Artikel ist natürlich nichts hinzuzusetzen!

  7. frank sagt:

    Jetzt hab ich mia doch tatsächlich den Sudel Ede zweimal angetan.
    ups!
    Zu seiner Zeit war er verhasst, heute wäre er in den alternativen Medien gefeiert glaub ich fast.Wir Ossis haben nur nicht richtig zugehört? Jetzt haben wir die BRD an der Backe. 🙂
    https://www.youtube.com/watch?v=4TOtiAJ6pYY
    Ich bin etwas werwirrt.

    • Hen Dabizi sagt:

      Tja, wir Ossi haben damals nicht zugehört und nicht mitgedacht. Es war ähnlich wie heute, nicht zuhören und nicht mitdenken. Sehenden Auges hat man damals die Diktatur des Proletariats gegen die Diktatur des Kapitals getauscht. Hinterher ist immer klüger, leider erst hinterher.
      Mir war das schon klar als aus “Wir sind DAS Volk!” “Wir sind EIN Volk!” wurde. Ein Volk sind wir auch nach 30 Jahren nicht, sehr zur Freude der Mächtigen.

      • Oliver sagt:

        Die Wessis haben auch nicht mitgedacht, und sich eine FDJ-Trulla und weitere Ossis ans Bein gebunden und sogar in hohe Staatsämter eingebaut.
        So wurde dann die BRDDR geschaffen.
        Diese wird weiter perfketiert. Wunschziel ist: Das schlechtste aus beiden Systemen zusammen führen…

        • frank sagt:

          Oli dein Satz wäre perfekt, wenn er so heißen würde:
          “Die Wessis haben auch…mitgedacht, und sich eine FDJ-Trulla und weitere Ossis ans Bein gebunden und sogar in hohe Staatsämter eingebaut.”

          Ich habe dir ein “nicht” geklaut , es tut mir Leid.
          Bitte habe Verständnis, die Gedanken sind frei. 🙂

  8. Hermano sagt:

    Vielen Dank für den Link zu den regressiven Linken, eine schöne Beschreibung dieser “Geisteshaltung”. Ein Treppenwitz der Geschichte ist natürlich, dass es ursprünglich mit der Frankfurter Schule (wieder mal) von Deutschland ausging und nun McDonaldisiert zurück über den Teich geschwappt ist. Offenbar fehlt diesen neuen Gläubigen jegliche Demut vor der eigenen Fehlbarkeit. Mein Kommentar zu “Meinungsfreiheit – abgehakt” über die Petras dieser Welt und Matth. 7,15 bezog sich eben darauf. Es bedarf nur noch eines Katalysators um die aufgestaute “Empathie” der ReLis (roten Garden) zur Reaktion zu bringen.
    Bei allem Gejammer über die Zustände in D, sollten wir nicht übersehen dass diese Entwicklungen/Spaltungen global stattfinden, die “sozialen” Medien fungieren hier nur als Brandbeschleuniger.
    Die AfD wird leider nichts ändern können, unser Schicksal als Zahlbüttel einer entgrenzten Welt wurde von OBEN beschlossen und wird durchgesetzt werden – denn am Horizont (so in 2-3 Generationen) dräut eine divers, gegenderte Welt in der Mohammed seine faire Bio-Banane freiwillig mit Sarah teilt und alles gut und gerecht ist.
    Die Utopisten haben die Welt immer in ihre größten Katastrophen geführt, es wird diesmal nicht anders sein …

  9. Nordlicht sagt:

    Nur ein kleiner Einwurf:

    solange Ihr, verehrte Kommentatoren, permanent nur von “Nazis” von “Verfolgungen” und diese habe es nur in “Nazideutschland gegeben” schwafelt und damit Parallelen zu heute erkennen wollen zeigt Ihr nur Eines: Ihr versteht NICHTS! Aber Ihr funktioniert, pflichtgemäß, wie Hündchen die Männchen machen!

    Von “wieso, weshalb, warum” –KINDERFERNSEHEN!!! Sesamstraße, über das was JETZT in diesem Land abläuft könnt Ihr ohne Eure Schere im Kopf gar nicht mehr sachlich denken!!!

    Ihr seid damit nur ergebene Schafe der UMERZIEHUNG! Dressierte Charaktere!

    Ein guter Deutschlehrer würde sagen: Thema verfehlt wenn Ihr versucht immer wieder diese völlig untauglichen Vergleiche herzustellen!

    Versucht doch einmal nur nüchtern, und problemorientiert zu denken, über das was heute und jetzt in diesem Land passiert! Das hat nichts und überhaupt NICHTS mit dem Nationalsozialismus zu tun!

    Wir leben in einem gesetzlosen und rechtswidrigem wie auch immer geartetem “Staatswesen” und man kann immer nur mit Erstaunen feststellen wie viele Menschen dennoch insbesondere die Parteien und Personen wählen die sie und amit dieses Land in den Untergang führen!

  10. ... aus Hesse kommend ... sagt:

    Hallo altermann !
    Du schreibst: ” … 1933 wurden Juden ausgeschlossen. ”
    Ich möchte deine FB-Formulierung kritisieren, auch wenn ich weiß, was gemeint ist.

    Die, die ausgeschlossen wurden, waren deutsche Reichsbürger, wie all die anderen, die katholischen, buddhistischen, evangelischen …
    Die Nazis haben mit ihren Nürnberger Rassegesetzen von 1935 diesen jüdischen Deutschen die Staatsbürgerschaft quasi entzogen und sie zu J U D E N gemacht.
    Ich denke, wir sollten uns ganz genau ausdrücken und nicht – historisch unbewusst – das “Wording” /die Sprachregelung der Nazis übernehmen.

    (Sehr viele der gemeinten Leute waren von ihrem Selbstverständnis her deutsch-national und konservativ, die für ihr deutsches Vaterland auch in den ersten Weltkrieg gezogen waren. Sie waren zu sehr großen Teilen völlig assimiliert, teilten die Werte der bürgerlichen Welt und nicht wenige waren zum Christentum konvertiert.)

    Ansonsten: Auch wenn der Vergleich Juden:AfD ziemlich schräg ist – die Dynamik der Ausgrenzung ist in der Tat frappierend und beängstigend.

  11. Timo Leary sagt:

    “Toleranz” erlebt derzeit auch Lisa Fitz. Eine “Expertin” hat in ihrem neuesten Liedtext (“Ich sehe was, was du nicht siehst”) jede Menge “Codes” entdeckt, die auf “Antisemitismus” schließen ließen.
    Die “Expertin” kommt hier zu Wort: https://www.welt.de/vermischtes/article173042642/Lisa-Fitz-bedient-mit-YouTube-Song-antisemitische-Verschwoerungstheorien.html
    Sage mir, wen du nicht kritisieren darfst und ich sage dir, wer über dich herrscht.
    Das Rote Schild zu kritisieren geht gar nicht, da kommt dann gleich die Nazi-Keule.

    • Oliver sagt:

      Diese “Expertin” scheint aus ihrer Kindheit einen Dachsch…. äääh, scheint in ihrer Kindheit stark traumatisiert worden zu sein (ist bei den Zeugen Jehovas aufgewachsen) und will gegen Indoktrination und Verschwörungstheoretiker “aufklären”, wittert aber selber allen Ortes eine Verschwörung…

  12. Balder Vidar sagt:

    “Wir leben wieder in einer faschistischen Diktatur nach Muster 1933. Die heutigen Nazis sind flüchtlingsbesoffene Gutmenschen und asoziale “Antifaschisten”. Wer die Wahrheit sagt wird verfolgt.” Susanne Kablitz 2017 – Dieses Land ist unrettbar verloren

    • Heli sagt:

      Dabei wurde doch alles getan,um eine Wiederholung zu vermeiden. Man bezahlt die angeblichen Wiederholungsverhinderer sogar , und hofft, dass sie ihren Auftrag dennoch ” richtig” verstehen. Und das tun sie, weiß Gott oder weiß Allah. Ach, man kennt sich ja mit den vielen Göttern gar nicht mehr aus!

    • Mike sagt:

      Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.

      (Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist)

    • Argus sagt:

      Der Publizit Ulrich Reitz (FOCUS) und der Psychiater Christian Peter Dogs bei Peter Hahne haben erstaunlich mutig ihre Meinung vertreten. Vielleicht sind sie nicht finanziell abhängig von den ÖR.
      Johannes Gross “Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen“. Da hat er mal recht gehabt. Nach 1990 prallte auf uns mit geballter Ladung der Antifaschismus / Antinazismus und gleichzeitig der Anti”kommunismus” / Anti-DDR-Propaganda nieder. Letzteres damit nicht wieder, wie in der BRD bis dato die Kriegsverbrecher und alten Schranzen der Nazis (Gehlen,Heusinger, Kiesinger, Gramlich etc.) mit hohen Pensionen und gut dotierten Stellungen, nun etwa auch die DDR-Oberen gepäppelt werden. Letztere sind nämlich wesentlich gefährlicher und bösartiger. Das stimmt sogar, denn der “Kommunismus” ist der “Totengräber des Kapitals” (Marx), also muss er mit ALLEN Mitteln “delegitimiert werden” (Kinkel)
      Ich schreibe den “Kommunismus” in Anführungszeichen, weil es zu keiner Zeit in der DDR kommunistische Zustände gab. Maos Kulturrevolution war den DDR-Ideologen ein warnendes Beispiel und PolPot gab ihnen recht.

  13. Hier passt dein neuester Artikel auch gut rein – es geht um diverse Koniferen, die dann natürlich auch Experten für “Hass im Netz” sind, weil sie ja nicht wegen Kriegshetze und Propaganda abgelehnt werden:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2018/01/31/die-bizarre-welt-der-medienpreise/

  14. Rainer sagt:

    Also man gibt sich schon Mühe die AfD zu diskreditieren. Dafür sind wohl alle Mittel recht. Die hehren Prinzipien der Aufklärung gelten in solchen Fällen nicht. Das alte Prinzip: Man malt den Gegner als Unmenschen und rechtfertigt damit sein eigenes unmenschliches Vorgehen. Im Kaiserreich waren das mal die Franzosen, bei den Nazis dann die Juden, im Nachkriegsdeutschland die Kommunisten und bei Kaiserin Angela sind es nun die AfDler. So etwas nennt man Konstanz bei der Wahl seiner Mittel.

  15. BD sagt:

    Zum künftigen Umgang und für ein leichteres Leben:

    1.
    Mit Tauben kann man nicht Schach spielen. Sie schmeißen alle Figuren um und kacken aufs Brett.

    2.
    Mit Irren verhandelt man nicht den Dienstplan der Anstalt. Wer es trotzdem versucht, wird übers Kuckucksnest fliegen.

    (der 2. ist wirklich von mir:-) )

    • Hen Dabizi sagt:

      Erstens finde ich vollständig eigentlich schöner, wegen des Endes.
      “Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
      Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.”

      • Heli sagt:

        Großartig, besonders der Schluss. Den sollte man wirklich nicht unterschlagen.

      • Filer sagt:

        Herrlich, Hen 🙂 Ein chinesisches Sprichwort?
        Irgendwie erinnert mich diese Taube an die unsagbar kompetenten Grünen, jetzt auch noch im Doppelpack.

        • Blogwart sagt:

          Ist von Konfuzius

          • BD sagt:

            habs verstanden

            Huhn 1 🙂

          • Hen Dabizi sagt:

            Echt? Ich kenne es nur aus dem Deutschen.
            Aber wie sage ich immer:
            “Wie ein altes chinesisches Sprichwort, das ich gerade erfunden habe, so schön sagt …”
            😉

          • frank sagt:

            Da geb ich gerne auch noch eines mit auf den Weg.
            “Im klaren Wasser, schwimmen keine Fische.”
            Jeder weis das es Ehrlichkeit gibt aber es macht nicht satt.Ein klarer Hinweis zur Korruption.
            Das Sprichwort hab ich von Chinesen empfangen.
            “Der gute Mensch von Sezuan” von Berthold Brecht erklärt es sehr gut warum es so ist.

    • BD sagt:

      Hüte dich vor Menschen, die von Gott gezeichnet wurden.

      Da ist wirklich was dran. Achtet mal drauf. (Nein, keine Hexenjagt 🙂 )

  16. Argonautiker sagt:

    Sehr schöner Artikel alter Mann.
    Der Zwang des Wahns quillt mittlerweile auf vielen Ebenen hervor.

    Der europäische Gedanke an ein geeintes Europa, ist nichts anderes, als der nationalsozialistische Gedanke der geeinten deutschen Völker des 3. Reiches, um auf der Bühne der Weltmächte eine dominantere Rolle einnehmen zu können, während man durch die Finanziers für deren Zwecke benutzt wird.

    Letztendlich beruhen all diese Dinge mal wieder auf dem Irrtum der Vertauschung der Hierarchien der Wirklichkeit. Was steht höher? Die Liebe zur Macht, oder die Macht zu Lieben? (Jimmi Hendrix)

    Wenn man nun schaut, daß die Brüsseler EU als EWG von DEM Nazianwalt (Walter Hallstein) gegründet wurde, der die Interessen der IG Farben mit dem Naziregime regelte, sollte es einem wie Schuppen von den Augen fallen. Die Brüsseler EU ist die Fortsetzung des nationalsozialistischen Gedankenguts des 3. Reiches.

    Und ebenso, wie im 3.Reich nichts anderes mehr gedacht, gesagt und getan werden durfte, was nicht von der NSDAP vorgegeben wurde, so darf man heute nicht mehr gegen das Diktat der Brüsseler EU sein. Kein Wunder also, wenn in die heutigen nationalen Regierungen vornehmlich nur noch Leute gespült werden, welche die Zersetzung der nationalen Staaten betreiben, um sie in der EU aufgehen zu lassen.

    Die EU versucht exakt das Gleiche, was der Nationalsozialismus im 3.Reich versuchte, nur Größer. Sie versuchen Bündnisse zu schließen, um auf der Bühne der Geopolitik, mehr Macht zu erhalten. Es ist die gleiche gnadenlose lebensverachtende Machtpolitik der NSDAP, nur auf größerer Ebene.

    Man kann heute genau so wenig nicht für das Brüsseler Europa sein, wie man im Nationalsozialismus nicht für den Nationalsozialismus sein konnte, ohne Gefahr zu laufen, in aller Öffentlichkeit gemeuchelt zu werden. Und dabei wird ebenso gnadenlos wie damals nach dem Prinzip eines: “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns”, vorgegangen.

    Die heutigen Nazis beschimpfen alle die sich gegen das Brüsseler Diktat auflehnen als Nazis, während sie die gleiche Doktrin wie diese verwenden, und der Antifaschismus ist faschistischer wie der Faschismus geworden. Und finanziert wird all dies wie auch schon damals durch angloamerikanische Großfinanziers.

    Das man Leute die nicht auf Linie sind, aus Sportvereinen ausschließt, dürfte dabei mal wieder erst der Anfang des Desasters sein, der die Menschen in das Gegenseitige Zerstören zwingen wird.

    Der anstehende kartellartige Zusammenschluß von Monsanto und Bayer in Deutschland dürfte dem angloamerikanischen Finanzkomplex ebenso als Investitions- und Sanktionskontrolle in Europa dienen, wie das die IG Farben im 3, Reich für Hitlerdeutschland darstellte, denn eine Bayer Monsanto Fusion wird durch die Hauptaktionäre, alles Andere als wie dargestellt, durch eine deutsche Majorität geleitet sein. Im Gegenteil, der angloamerikanische Komplex wird darin die absolute Mehrheit haben.

    Das, was jetzt durch Pharma und Düngemitteln bekannt ist, wird zu Kriegszeiten der zentrale Munitionsfabrikant werden, über dessen Finanzierung man die absolute Kontrolle über die Kampfverläufe haben wird. Die Wandlungsfähigkeit von Pflugscharen zu Kanonen ist ja allseitig ebenso bekannt, wie man aus dem, woraus man Düngemittel herstellt, Sprengstoffe herstellen kann.

    Das Dritte Reich fiel vollends, als es absehbar wurde, daß es Russland nicht schlagen können würde, indem man ihm seitens des angloamerikanischen Finanzkomplexes die Finanzierung für den Munitionsnachschub entzog.

    Die Brüsseler EU ist die Fortsetzung des Ziels das angloamerikanischen Finanzkapitals mittels Nazi Deutschlands den Osten erobern zu lassen. Nur bedient man sich diesmal nicht mehr nur Deutschlands, sondern der ganzen EU, mit Merkel als willfährigster Kriegstreiberin. Aber auch ein Brüssel geprägter Schulz, würde daran nichts ändern. Selbst die AfD, dürfte durch die ehemalige Goldman Sachs Dame Alice Weidel im Sinne des angloamerikanischen Finanzkomplexes “gut” besetzt sein.

    Das sieht für uns nicht gut aus. Der Finanzkomplex wird uns über den Glauben ans Geld in den Krieg zwingen, ob wir wollen oder nicht.

    • Blogwart sagt:

      Ich kann nicht widersprechen!

    • Balder Vidar sagt:

      “Selbst die AfD, dürfte durch die ehemalige Goldman Sachs Dame Alice Weidel im Sinne des angloamerikanischen Finanzkomplexes “gut” besetzt sein.”

      Sehr weit hergeholt und konstruiert.
      Die ehemalige “Goldman-Sucks Dame” Alice Weildel hat direkt nach ihrem Studium 11 Monate bei GS als Analystin, also als “Wasserträger” gearbeitet und war sicherlich nicht in einer Führungsposition oder Entscheidungsträger.
      Wie kann man sich dazu hinreißen lassen dem sozialistischen Geschwätz folgend daraus im Kontext eine Verbindung von Alice Weidel zu den Machenschaften von GS zu konstruieren?
      Das ist nur zu schäbig, denn ohne die Absicht einer versteckten Unterstellung zu verfolgen hätten sich leicht bessere geeignetere Personen für diesen Job finden lassen.

      • Argonautiker sagt:

        Alte Liebe rostet nicht.

        Auch wenn Sie es nicht sehen wollen, aber die AfD erinnern mich sehr an die Grünen in ihren Anfängen, nur waren die linkslastig und die AfD ist rechtslastig. Die Grünen traten auch erst als Alternative auf, und hatten den Bundestag in ihren Anfängen doch recht aufgemischt. Und ihre Bewegung war zunächst ebenfalls eine natürliche Bewegung aus dem Volk, bis sie dann von Fischer unterwandert wurden, und zu etwas dem System dienlichen umgewandelt wurden, was nun nichts mehr mit dem zu tun hatte, was die alternative Bewegung mal einst war. Falls Sie aus dem Osten kommen, dann haben sie das natürlich nicht mitbekommen können, sondern kennen nur noch die unterwanderten Grünen.

        Ich schrieb übrigens NICHT, das Weidel der Unterwanderer ist, sondern daß das wahrscheinlich gut möglich ist, weil diese Kontakte eben bestanden. Fischer war auch nicht von Anfang an der Partei Changer. Der wurde irgendwann in die USA eingeladen und kam dann sehr verändert zurück. Und selbstverständlich muß auch jemand der nur zum Fußvolk von Goldman Sachs gehörte durchaus eine Affinität zu diesem Millieu haben. Mich würden da keine 10 Pferde hinbringen, auch nicht als Bote des Boten.

        Der Widerstand für den sich die AfD gerade ausgibt, hat übrigens auch im 3. Reich die Grobheiten erst ermöglicht. Widerstand ermächtigt die Machthabenden immer zur Aufrüstung nach innen, egal ob der Extremismus von links oder rechts kommt. Das war schon immer so, deswegen sind Verbindungen von Terror und Staat ja auch so häufig gegeben. Wenn niemand freiwillig aufbegehrt, dann erschafft man sich die Aufbegehrenden halt selbst.

      • humorlos sagt:

        Na dann konstruieren wir mal das weit hergeholte. Ein Jahr Analystin im Bereich Vermögensverwaltung bei Goldman Sachs. Danach Doktorarbeit über die Zukunft des Chinesischen Rentensystems ´unterstützt´ von der Konrad Adenauer Stiftung. Dann Forschungsaufenthalt in China ´unterstützt´ ebenfalls per Stipendium. Dann zwei Jahre bis zum Eintritt in die AfD bei Allianz Global Investors.
        Was hat das nun miteinander zu tun? Anfang 2006 steigt ein Konsortium aus Goldman Sachs und Allianz mit über 3,5 Milliarden Dollar bei Chinas größter Bank ICBC ein. Das Geld dafür stammt nicht aus Krediten, sondern ist ein Private-Equity-Investment; also Kundengelder.
        Könnte es also sein, das man sich für dieses Investment auch der Expertise einer hochintelligenten und hochbegabten Finanzanalystin bedient hat, welcher man so noch nebenbei beruflich unter die Arme greifen konnte? Oder sollen wir lieber davon ausgehen das Frau Weidel ihre Anstellungen aufgrund ihrer legendären Kenntnisse in der Zubereitung von Bürokaffee bekommen hat und ansonsten Wasserträgerin war?

        • Hen Dabizi sagt:

          Nein, erstens trinken die Chinesen Tee*, also Bürotee, und zweitens wird das Wasser von den Händlern gebracht.

          * – Außer langnasige Schwiegersöhne/Schwäger machen ihnen den Kaffee schmackhaft. 😉

        • Argonautiker sagt:

          @Humorlos, vielen Dank für den detaillierten Werdegang von Frau Weidel, der war mir so differenziert noch nicht bekannt, und der ist wirklich mehr als aufschlußreich.

          Letztendlich müßte Weidel, um inhaltlich zu der AfD zu passen, also eine Wandlung von einem Saulus zum Paulus vollzogen haben, und da sagt mir mein Bauchgefühl, daß das nicht so ist, sondern sie immer noch eine Atlantikerin inmitten von Antiantlantikern ist.

          Das ist natürlich mutig. Und einige ihrer Reden, sind schon wirklich gut, man nimmt es ihr ab. Die politische Kunst besteht heutzutage eben besonders darin, zwar nach dem Sinn der Wähler zu schwadronieren, sich aber die Freiheit zu nehmen, vollkommen anders zu handeln, nämlich im Sinn der eigentlichen Auftraggeber.

          Man predigt von Gerechtigkeit, und bessere Umverteilung, dann schafft man Regeln, die den Bedürftigen ein paar Krumen zukommen lassen, und die Torte wandert an die Hochfinanz.

          Es hat dann nicht anders sein können, weil,…, dann kommt wieder eine flammende Rede im Sinne der Wähler, und schon hat man sie wieder hinter sich. Auf ein Neues.

  17. Heli sagt:

    Was braucht man, wenn man mit dem Mainstream mitschwimmt: Gratis- oder Meutenmut (Klonowsky) !

    Die Helden der Neuzeit, die “echten” Widerstandskämpfer gegen den Gott-sei-bei-uns, wie bewundernswert sind sie doch in ihrer Hypermoral. Dabei wären sie die besten Stützen desselbigen gewesen, weil sich dessen Follower ja auch auf der Seite der Guten, der Richtigen wussten und somit die Berechtigung hatten, alles , was nicht mitschwimmt zu vernichten.

    https://juergenfritz.com/2018/01/29/afdler-totschlagen/
    Aufruf „Es wird Zeit, die AfDler totzuschlagen – Weg mit dem Saupack!“ verstößt nicht gegen Fb-Richtlinien! Im Gegenteil, dafür gibt es vielleicht sogar den Menschenrechtspreis.

    Wir haben Denunziation zu einer ethischen Verhaltensweise “hochsterilisiert”. Wir importieren Antisemitismus, weil es bei uns zuwenig gibt, damit wir etwas bei uns zu bekämpfen haben. Wir importieren echte Männer, weil unsere Jungs psych. kastriert werden ab Kita und Snowflakes werden. Nur wenn sie sich der Antifa anschließen, dann dürfen sie ihre Relikte von Männlichkeit austoben und bekommen noch Geld dafür. Da ist der letzte Dreck, das brutalste Verbrechen plötzlich eine soziale Tat.

    “Ich habe von Rausscheißern aller Art und Couleur die Schnauze voll!”
    Rausscheißer ist hier eine Freud’sche Glanzleistung.

    Übrigens habe ich mir die Parlamentsdebatte wegen des lokalen Einzelfalls Mia angehört. Alle Redner waren selbstverständlich beim Trauergottesdienst und haben tief getrauert. Jeder musste die AfD beschuldigen , weil die mitgestochen hat und die Gesellschaft spaltet, vor allem wieder “instrumentalisiert”. Ich war zu Tränen gerührt und fast bekehrt, bis Uwe Junge (AfD) zu Wort kam . Da konnte ich wieder tief durchatmen. Klartext vom Feinsten, bravo! Kein “Rausgescheiße”, wie bei der anwesenden ehrenwerten Gesellschaft.
    https://www.youtube.com/watch?v=MxaxCCJ7m50

    Ein Konservativer ist ein Mensch mit gesundem Menschenverstand, der den fabelhaften Mut hat, nicht mit den Wölfen zu heulen. Original Norbert Bolz!

  18. Hugo sagt:

    Meinungsfreiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.
    Es wird immer auf die AFD gehauen, Behauptungen in den Raum gestellt, die, wenn sie nur oft genug wiederholt werden dann als Tatsache festgeschrieben werden.
    Ich kann nur von meinen Eindrücken berichten
    1. Die Aussage der CSU „rechts neben uns kommt nur die Wand“ kann ich bestätigen. In den letzten Monaten haben die Politiker der CSU Sachen rausgehauen, die einen Politiker der AFD sich nicht leisten kann, da diese Aussagen dann von der Presse ausgebeutet werden. Aber als Frau oder Mann der CSU ist das in Ordnung.
    2. Der AFD wird immer wieder Antisemitismus vorgeworfen. Ich habe noch nie mitbekommen, dass Politiker in Deutschland über Juden und Insbesondere über den Jüdischen Glauben hergezogen haben. Das Existenzrecht Israels wird auch von den Politikern der AFD nicht in Frage gestellt. Einzig durch die Presse und den Jüngern der Glaubensbewegung „AFD Hasser“ wird der AFD der Stempel aufgedrückt.
    3. Die AFD steht viel Mehr für die Einhaltung der geltenden Gesetze. Sie sind nicht einmal für eine Obergrenze für Flüchtlinge. Die AFD ist nur der Meinung, dass die Wirtschaftsflüchtlinge, deren Bleiberecht nicht durch Gesetzte geregelt ist wieder abgeschoben werden.
    4. Jemanden, der Politisch nicht gewollte Ansichten vertritt wird dann oft Polemik vorgeworden. Ich habe festgestellt, dass die Polemik gerade auf der Seite der „Politisch Korrekten“ ist. Unbewiesene Behauptungen werden aufgestellt und stichhaltige Argumente werden totgeschrien.
    Die Angst in Deutschland als Nazi dazustehen ist so groß, dass der Polemik der Gutmenschen bedingungslos geglaubt wird.
    Kann auch sein, dass ich mich irre. Wenn jemand bespiele hat, in denen die Politiker der AFD antisemitische Äußerungen von sich gegeben haben lass ich mich gerne eines Besseren belehren.

    • Hen Dabizi sagt:

      Was konkret ist den “antisemitisch”?
      Als Semiten werden Völker bezeichnet, die eine von semitischen Sprachen herstammende Sprachen sprechen. Das hat mit der jüdischen Religion rein gar nichts zu tun.
      Gemeint ist entweder Antijudaismus (die pauschale Ablehnung des Judentums) oder meist sogar (nur) Antizionismus (Zionismus ist eine nationalistische Ideologie von Juden, die auf einen jüdischen Nationalstaat in Palästina zielt)
      Aber unsere Politkeulen-Deppen schert das kein Stück. Was mich als Kind aus einer jüdischen Familie trotz aller Trostlosigkeit immer etwas erheitert.

      • Hermann Feist sagt:

        Besonders “amüsant” wird es ja wenn Semiten am Brandenburger Tor Fahnen eines semitischen Staates verbrennen. Das kann natürlich kein Antisemitismus sein und ist natürlich auch kein Antijudaismus, weil das geht ja garnicht.
        Also wenn es keine Deutschen sind, die da Fahnen verbrennen.
        Wir haben mittlerweile derart viele Maße, da kann man nur noch das falsche greifen.
        Wird Zeit für eine DIN- Norm?

    • Argus sagt:

      Thema Antisemitismus: Nach 1990 wurde fast jeden Tag in den Staatsmedien über die Verbrechen der Israelis berichtet, manchmal mit dem Nachsatz, dass die Palästinenser vorher Raketen, die nicht trafen, auf Israels Gebiet gefeuert hätten. Was erzeugt das im einfachen Medienkonsumenten?

  19. Hen Dabizi sagt:

    Die “asozialen Medien” sind ein Spiegel der geistig inaktiven Scheindenker. Deshalb gibt es sie und deshalb sollte man sich ihnen verweigern.
    Ändern kann man dort nichts. Die “Diskussionspartner” wollen und/oder können nicht mit Gegenrede umgehen. Im Ende erntest du eine meist beleidigende Abfuhr und die Pseudo-Re­vo­luz­zer ziehen sich in ihre Ich-habe-per-se-recht-Ecke zurück und schmollen.
    Abgesehen von sehr wenigen Blogs beschränke ich mich auf das reale Leben.
    Dadurch spare ich mir das ständige Speien ob der sich digital dokumentierenden Volksverblödung.

  20. Hermann Feist sagt:

    Das wirklich verstörende ist ja der Mangel an jeglichem Selbstzweifel.
    Diese krankhafte Überhöhung der eigenen Moral, wobei diese eigentlich nur einen Teil einer Meinung ausmachen darf (wenn überhaupt).
    Wobei die Meinung ja auch nur dankbar übernommen wird und nicht selber gebildet.
    Wer sind Frau Reschke/ Hayali, das man unüberlegt ihre geäußerte (mediale) Meinung übernimmt? (Was die Damen wirklich denken werden wir nie erfahren).
    Das bezeugt doch ein nicht vorhandenen Selbstwert.
    Und diese Leute dürfen wählen, Prost Mahlzeit.

  21. humorlos sagt:

    Und wieder einmal zeigen die Gutmenschen, das sie Faschismus voll okay finden wenn er ihnen nutzt. Wie kann man sich als Demokrat bezeichnen aber gleichzeitig eine Straftat begehen wollen um das Wahlgeheimnis auszuhebeln?
    §107c StGB ist da eindeutig: “Wer einer dem Schutz des Wahlgeheimnisses dienenden Vorschrift in der Absicht zuwiderhandelt, sich oder einem anderen Kenntnis davon zu verschaffen, wie jemand gewählt hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.”
    Damit bei den Korinthenliebhabern keine Missverständnisse aufkommen; Peter Müller sprach nicht nur von Menschen welche bei der AfD Mitglied seien, sondern auch von denen welche sie WÄHLEN würden. Letztere Info kann er nur unter Begehung einer Straftat nach 107c StGB erlangen.

Kommentare sind geschlossen.