Die Flegel übernehmen das Kommando

In meinem letzten Beitrag habe ich die Entgleisung unseres Außenministers kritisiert, aber das ist kein bedauerlicher Einzelfall, sondern Programm. Sehr deutlich hat das ja der CETA-Fan Siggi Pop …

(Exkurs: ich benutze jetzt das manipulative Instrument des Dysphemismus oder Pejoration, das regelmäßig in unseren öffentlichen Medien benutzt wird, und nicht mal irrtümlich. So wird aus einer Nachricht eine Wertung: Beispiele: „Machthaber“ Assad, „rechtspopulistische“ AfD)

… mit seinem „Pack„-Zitat und dem Stinkefinger zum Ausdruck gebracht. Die „Sozial“demokraten, die noch nicht dem betreuten Denken unterliegen, müssten eigentlich spätestens jetzt nach der CETA-Erpressung austreten (in meinem Bekanntenkreis waren das zwei, die sich geoutet hatten), aber das nur nebenbei. Manchmal frage ich mich, was wohl wäre, wenn es die AfD nicht gäbe? 99,94% Volkskammerwahlergebnisse? Ich glaube davon träumen die Blockparteien heimlich. Schimpf und Schand wird auf eine demokratische Partei abgeladen und wenn Prof. Patzelt, der noch selbstständig denkt, bedenkliche Vergleiche der Weltkriegsjahre ab 1914 und 1939 und unserer heutigen Zeit sieht, dann kracht es: Damals wie heute würden Andersdenkende ausgegrenzt. Darin sieht Herr Werner J. Patzelt eine Parallele zwischen den Gegnern des Nationalsozialismus und den heutigen Rechtspopulisten und betont im Umgang mit beiden gar eine Art „kulturelle Kontinuität“. Das war natürlich die braune Linie überschritten, sagen die, die hinter der roten Linie in der Komfortzone stehen und gründen sofort den Verein „Arbeitsgemeinschaft deutscher Naturforscher zur Erhaltung reiner Wissenschaft e.V.„, halt, Stopp, da habe ich was verwechselt. So hieß der Verein, den der Antisemit Paul Weyland gründete, um gegen den Albert Einstein zu Felde zu ziehen, weil seine Relativitätstheorie angeblich wissenschaftlicher Dadaismus sei. Der Verein heißt ja „Atticus„, dient aber – ich spiele jetzt mal Prophet – der ähnlichen Zielsetzung wie die AA-Stiftung, die die eigene Meinung als Krönung aller Intelligenz ansieht. Atticus und er ehem. Naturforscherverein haben die gleiche Stoßkraft, nur inverse Richtungen. Jetzt spiele ich nochmals Prophet: Der liebe Patzelt kann sich dann warm anziehen! Hajo Funke als Gegner? Der weiß, wie man das macht!

Patzelts These wird demnächst empirisch belegt werden. Die ersten Anzeichen sind sichtbar. Bald wird es dann keine Interviews mit ihm mehr geben und im ardzdf taucht er auch nicht mehr auf. Dann passiert das, was auf meiner Seite oben rechts steht. Im Dritten Reich war es ja ähnlich. Wie habe ich irgendwo gelesen: Noch gibt es keine Lager! Michael Klein von den ScienceFiles hat ja eine virtuelle Gerichtsverhandlung gegen Patzelt schon durchgezogen – mit Freispruch, aber das wird ihm nicht helfen! Trostpflaster: Er hat ja das Ruhestandsalter und damit werden die Angriffsflächen kleiner. Willkommen im Club.

Zogen in den dreißiger Jahren die braunen Horden aus der Komfortzone heraus gegen die Juden zu Felde, so sind es heute die faschistischen Antifaschisten aus der Komfortzone heraus gegen alle unterwegs, die wagen, die Flüchtlingspolitik nicht so toll zu finden. Das „Bürger kauft nicht bei …“ hat kein (einklagbares) Urheberrecht und weshalb soll man sich dieses Slogans nicht bedienen? Aber das hat Danisch schon hervorragend herausgearbeitet.

schlampe-petryZivilcourage hat heute keiner, der Frauke Petrys Auto anzündet (unter den jubelnden Kommentaren bei der „Weißen Rose“ (siehe Bild), für die sich kein Hassmailfahnder des Maasmännchens zuständig fühlt). Zivilcourage hat der, der sich zu einer demokratischen Partei bekennt, die von der Willensbildung – wie es in Artikel 21 Grundgesetz steht – von anderen ausgeschlossen und regelrecht bekämpft wird. Die Qualität dieser Linksfaschisten ist kein Deut besser als das der Hirnis auf der rechten Seite, aber sie haben die klammheimliche Zustimmung der Guten und Besseren in der Gesellschaft. Wer ein praktisches Beispiel braucht, wie die subtile Art des Meinungsterrors funktioniert, der lese hier unter dem 21. September nach, was Michael Klonovsky so erlebt, na ja, er ist eben keiner aus den Blockparteien, wie Volker Beck und Gregor Gysi. That’s it! Wer Freude am Kindischen hat, der lese diesen Artikel. Antiquitäten sind ja schön und gut. Einen Lenin- oder Stalinorden zu verkaufen hätte niemand gestört, aber ein Hakenkreuzorden?? Brrr!

Einer dieser Besseren ist der MdL Wolfgang Drechsler im Landtag Baden-Württemberg, der mit seinem verweigerten Handschlag elementare Höflichkeitsfloskeln vermissen ließ. Dass die brüskierte Frau Dr. Christina Baum die Contenance bewahrte – alle Achtung. Ergebnis: Hasswellen werden erzeugt, die einfach nicht nötig wären.

Wasser auf den Mühlen der Flegel, die langsam unser Land übernehmen. Herr Steinmeier, diesen Pöbelstil kennen wir schon (das Video wurde mittlerweile entfernt). Alte Kamellen werden nicht besser, wenn sie zwei Jahre rumliegen.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

68 Kommentare zu Die Flegel übernehmen das Kommando

  1. eudlinks sagt:

    Horst Kietzmann sagt:
    25. September 2016 um 23:30
    Links ist unten…
    Links für Politik ist schwammig. Es gilt als Abgrenzung zu den Kommunisten und Sozialisten. Die Linke wurde als sie noch PDS hieß, als Nachfolgepartei der SED bekämpft. Mit der Namensänderung „Die Linke“ wollte man mehr Anerkennung in der Bevölkerung erreichen, das aber verhindern die Medien, die sich auf eine lange Tradition des Antikommunismus stützen. Eine Partei als Kaderpartei wird es nicht weit bringen in unserer Gesellschaft, also versucht man oportunistisch die Basis zu verbreitern, mit dem Ergebnis, dass man halt auch die „freischwebenden Linken“ anzieht, die unseren „altenmann“ und viele Kommentatoren so ärgern. Es fehlt die Verbindung zur Arbeiterbewegung, weil die klamm und heimlich untergegangen ist. Fremdwort: Klassenbewußtsein

    • Timothy O'Leary sagt:

      Links – Rechts, wenn das heute noch so einfach wäre. Man nehme Merkel, sie betreibt eine neoliberale und militärisch agressive Politik bei gleichzeitigem Multikulti, Willkommenskultur, „humanem Imperativ“-Gedöns (Jemen?, Saudi-Arabien?, Guantanamo? – wo ist hier die Humanität?), und Gender-GaGa.
      Eine eigenartige Rechts-Links Mixtur – nicht umsonst wird sie die Kanzlerin der Beliebigkeit genant; wer ein „Wir schaffen das“ zur Leitschnur einer Politik erhebt, der hat recht schwammige Politikvorstellungen .
      Genauso die extremen Linken, die Anti-Deutschen; sie schwenken US- und Israel-Flaggen.

    • Horst Kietzmann sagt:

      Schon bevor sich die Linken „Die Linke“ nannte, war durch massive Propaganda der politische Begriff „Links“ im Nachkriegs-Deutschland, genauer in der BRD negativ besetzt. Deshalb hatte „Die Linke“ auch nie eine realistische Chance im Bund oder Westdeutschland Regierungsverantwortung zu übernehmen.
      Da Emotionen und nicht die Vernunft Wahlen entscheiden, hat sich die Linke mit ihrer Namensgebung freiwillig ins Abseits gestellt.

      Sie hätte sich z.B. Partei der Arbeiter (PdA) nennen können. Dann hätte sie von den Arbeitern sicher mehr Stimmen bekommen. So aber, war es eine Totgeburt.

  2. Helmut Pirkl sagt:

    Gäbe es die AfD nicht, müsste sie schleunigst gegründet werden. Nur sie ist in der Lage, dieses korrupte Parteiensystem der Selbstversorger und Vaterlandsverräter zu enttarnen und in die Schranken zu verweisen.

    Hasserfüllt und voller Verachtung behandelt diese Laienspielschar ihre Bürger, wenn sie sich nicht so politisch korrekt verhalten, wie es von ihnen verlangt wird. Sollten die sich gar noch widersetzen, dann werden sie gnadenlos verfolgt, gedemütigt und ausgesperrt.

    Dabei ist die Mehrzahl dieser Politikerkaste nicht nur frech und skrupellos, sondern auch noch voller Dummheit und hohl im Kopf. Schließlich dürften sie wissen, dass nicht nur das Imperium, sondern die gesamte Weltgemeinschaft kurz vor einem Paradigmenwechsel steht, und zwar wird zum Beispiel

    Trump im nächsten Jahr Präsident der USA, und gemeinsam mit Putin werden die beiden gemeinsam eine NWO anstreben,

    wird Russland mit dem Iran im NO Tabula rasa machen,

    wird China in Kürze die USA von der Spitze des Welthandels verdrängen,

    und in Europa werden die sogenannten Rechtspopulisten die Überhand gewinnen usw.

    • eudlinks sagt:

      Helmut Pirkl sagt:
      25. September 2016 um 17:11
      Zur AfD… Nur sie ist in der Lage…, Zu den USA …Trump im nächsten Jahr Präsident der USA, und gemeinsam mit Putin werden die beiden gemeinsam eine NWO anstreben…
      Woher sie zu diesen Prophezeiungen kommen ist mir Rätselhaft. Die AfD ist für mich nur ein Blitzableiter, die den alten Wein in neuen Schläuchen verkauft. Wer in den USA Präsident wird ist nebensächlich. Trotz „Friedensnobelpreis“ und Vorschusslorbeeren hat Obama wie seine Vorgänger funktioniert im Sinne des „Militärisch Industriellen Komplex“ und der Finanzwirtschaft. Eine Opposition hat wie bei uns (noch) keine Chance.
      Aus der Rationalgalerie: „Leyen die Frontfrau“
      „Und diese Passage im AfD-Programm kann die von der Leyen jederzeit unterschreiben: „Im Ergebnis benötigt Deutschland Streitkräfte, deren Führung, Stärke und Ausrüstung an den Herausforderungen künftiger Konflikte orientiert sind und höchsten internationalen Standards entsprechen, die gründlich und an den modernen Einsatzerfordernissen orientiert ausgebildet werden.“ Still gestanden! Rechts schwenkt – marsch!“

      • Helmut Pirkl sagt:

        Lieber endlinks, Trump wird nur dann nicht Präsident, wenn man ihn nicht vorher liquidiert. Sollte er die Wahl, die zu seinen Gunsten ausgehen würde, überstehen, muss er sich trotzdem warm anziehen, will er nicht auch dann noch bei passender Gelegenheit abgeschossen werden, wie es schon einigen seiner Vorgänger ergangen ist. Steht er das alles durch, so wird er mit Unterstützung von Putin das soziale Gefüge der Völkergemeinschaft zu verändern versuchen. Das sind keine Prophezeiungen, sondern bestenfalls Spekulationen auf die vieles hindeutet.
        Trump ist als Präsident keine Opposition sondern der erste Mann der USA, dem die gesamte Militärmacht samt rotem Knopf mit atomarem Vernichtungsarsenal untersteht.

        Was unsere immer lächelnde Ursula anlangt, so bin ich ganz ihrer Meinung:

        Unsere Kriegsministerin ist auf Kosten der Bundeswehr auf Vorwahlkampf-Reisen. Dabei spekuliert sie sogar auf die Kanzlerschaft, derweil Merkel den Bundestagswahlkampf nicht übersteht. In einer Koalition mit der AfD könnte sie ohne weiteres Kanzlerin werden, denn diese Passage im AfD-Programm fordert sie gerade dazu heraus: „Im Ergebnis benötigt Deutschland Streitkräfte, deren Führung, Stärke und Ausrüstung an den Herausforderungen künftiger Konflikte orientiert sind und höchsten internationalen Standards entsprechen, die gründlich und an den modernen Einsatzerfordernissen orientiert ausgebildet werden.“ Still gestanden! Rechts schwenkt – marsch!
        http://www.rationalgalerie.de/home/leyen-die-frontfrau.html

  3. Heidi Preiss sagt:

    Wieder einmal eine mehr als fragwürdige Aktion – bezahlt von uns:

    https://de.sputniknews.com/panorama/20160924/312688081/nichtegal-youtuber-gegen-hatespeech-netz.html

    • Heli sagt:

      So sieht es im echten Reich aus, vor dem wir uns doch unbedingt schützen sollen:
      http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/hoechststrafe-schreit-es-aus-social-media/

      Existenzvernichtung, anonyme Denunziation nach Anleitung und überall sind die Gender-Weibchen vornedran. An der Spitze eine, der der Osten zu weiss ist und die“ nie jemandem geschadet hat“ ( behauptet sie ganz einfach und alle müssen die Krott schlucken) mit ihrer Spitzelei. Mit Steuergeldern finanziert!

      • Hen Dabizi sagt:

        Auf Frau K. verwende ich keinen Gedanken mehr. Sie bleibt was sie immer war.
        Der größte Lump im ganzen Land, dass ist und bleibt der/die Denunziant_*In.

      • Filer sagt:

        Ob „Nichtegal“- Müll, „Atticus“ oder das Blog „Weiße Rose“ (Sophie Scholz würde sich im Grabe umdrehen, wie der Name ihrer kleinen Widerstandsgruppe missbraucht wird- alles zielt auf den kritischen Verstand halbwegs normaler Bürger. Der Slogan im Blog „Weiße Rose“: „Wir haben lieber 1000 Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft als einen Nazi“ spricht ja für sich selbst und sie klären weiter auf: „Ein Nazi wüsste noch nicht einmal, dass er einer ist, wenn andere ihm dies nicht aufzeigen würden.“ – aber sie haben die klammheimliche Zustimmung der Guten und Besseren in der Gesellschaft, wie der altemann richtig anmerkt. Und noch etwas:
        Diese plumpe Gehirnwäsche steht dann auch gern mal in der Tageszeitung für den unbedarften Leser: Der Artikelschreiberling weiß überhaupt nichts von dem Mitarbeiter der Umzugsfirma, schließt aber messerscharf vom Äußerem auf dessen „Gesinnung“ und bangt: „Ich wollte nicht jedes Mal beim Anblick unserer Schränke denken: Ah ja, die hat der Neonazi aufgebaut.“
        Dann bleibt doch noch: klar, man könnte doch denunzieren, äh aufrütteln natürlich. Z.B. den Chef der Firma. Der aber will davon gar nichts wissen: „Unser Daniel ein Neonazi?“, lacht der. Nein, das könne gar nicht sein. „Der arbeitet doch hier mit lauter Ausländern zusammen.“
        Und weiter für den unbedarften, nach Hilfe suchenden Leser in Nazi- Bedrängnis: es erfolgte ein Anruf bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (Antwort: „Z. B. dem Wasserkistenträger zu erklären, dass man seine rechtsextremistisch inspirierte Kleiderwahl und seine Gesinnung im Haus nicht duldet“) und einen bei der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt in Braunschweig, die den Tipp mit der Beschwerde beim Chef gab.
        Und so geht es immer weiter im Kontext: alles nur heiße Luft! Aber es regt mich extrem auf, für wie dämlich solche Schreiberlinge oder Blogbetreiber (s.o.) uns halten, bzw. halten sollen!

        • Blogwart sagt:

          Danke!

        • Hen Dabizi sagt:

          „Kleider machen Leute“ (Gottfried Keller)
          Seit 150 Jahren haben die Hirntoten nichts dazugelernt.
          Deutschland wird zur widerlichen Spitzelgesellschaft.
          Langsam beginne ich sie pseudolinken Antideutschen zu verstehen. Wenn auch sicherlich aus diametralen Gründen.

        • Heli sagt:

          Filer, da hast Du den berühmten Nagel getroffen.

          Den vermeintlich Guten kann man jedes Stöckchen hinhalten. Jetzt springen sie über das Neo-Nazi-Stöckchen, übersehen dabei aber, dass sie Ober-Internazis sind. Die Methoden sind die Gleichen wie im Reich. Geschickterweise haben die Sozioingenieure die Vorzeichen ausgetauscht und schon fühlt sich ein Existenzvernichter und anonymes Denunziantenschwein so richtig gut.

          https://de.gatestoneinstitute.org/9015/frankreich-juden

          Die fortschreitende Islamisierung macht Frankreich judenfrei und zu einem antisemitischen Staat, ohne Mithilfe von „Nazis“, ganz wie Huellebecque es beschrieben hat. Ähnliche Prozesse laufen auch in anderen Ländern. Ist logisch, aber Genderidioten können halt nicht logisch denken. Und zu welcher Seite rechnen sich die Genderistas? Hirn stört!

        • Heidi Preiss sagt:

          Filer, der „braune Boden“ wird ausgehoben, oberstes Gebot, und zwar der braune Boden, der von diesen Antifaschisten vorgegeben wird. Dabei geht es doch im Grunde nicht alleine um Vaterland und Abstammung, es geht nicht zuletzt um´s Prinzip und die Wahrung der Menschen (wir), die auch Rechte haben. Wir sollten aus voller Brust sagen dürfen „Wir sind Deutschland“, ohne gleich mit der Nazikeule bedroht zu werden. Da das derzeit hier die Regel zu sein scheint, leben wir in einer Diktatur, wie sie Hitler führte mit Merkel, der Diktatur 2.0. Lernen müssen wir Deutschen, wieder stolz auf uns zu sein.
          Mehr und mehr Menschen haben es satt. Mehr und mehr Menschen werden sich klar. Mehr und mehr Menschen wachen auf.
          Die kritische Masse, die sich nie bilden sollte, ist langsam im Begriff, sich zu formieren.
          Ja, alles Nazis, diese Verräter scheuen sich jedoch nicht, bis heutezu Nazigesetze anzuwenden, sh. Einkommenssteuergesetz, Gewerbesteuergesetz, Kirchensteuer.
          Man muss hiermit nicht einer Meinung sein, lohnt sich aber zu lesen:
          http://www.journalalternativemedien.info/exklusiv/lesen-begreifen-teilen-ein-deutsches-maedchen-spricht/

          LG

  4. Eugen Müsch sagt:

    „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.“
    (Rosa Luxenburg)

    Daran möge sich der linke Mainstream erinnern. Sie halten ihren intoleranten Aktionismus für Widerstand und Zivilcourage. Es scheint Ihnen nicht aufgefallen zu sein, dass Sie im Sinne der Staatsmacht und mit Rückendeckung dieser handeln. (ganz in moaistischer / stalinistischerTradition). Die Intoleranz verbirgt sich unter so scheinheiligen Aufrufen wie der; Aufstand der Anständigen (Schröder) und der Aufruf zur Zivilcourage gegen „Rechts“ (Gauck).
    Zivilcourage beweist man niemals auf Seiten der Mächtigen und der Staatsmacht. Im Gegenteil diese Annahme ist eine Verhöhnung der Menschen die Widerstand im 3. Reich und gegen die DDR-Diktatur leisteten und dafür nicht selten mit dem Leben bezahlten.

  5. Heli sagt:

    Nicht nur Flegel – was für ein genderunsensibler Begriff – nein , auch die Idiot _*Innen übernehmen das Kommando.

    http://www.die-linke-flensburg.de/fileadmin/user_upload/DIE_LINKE._/DIE_LINKE__Schleswig-Holstein_/KV_Flensburg/Fotos/2016_2/Beschlussvorlage_LINKE_RV-109-2016_1.–Ergaenzung.pdf

    Aus Abfalleimer wird AbfalleimerIn …. Kein Witz!

    Nur Begriffe mit „die“ sollen unverändert bleiben!
    Solche Knalltüt_*Innen geben unserem Land den Rest.

    • palina sagt:

      Am besten man schmeisst den Wisch in der/die AbfalleimerIn.

      • Hen Dabizi sagt:

        Bitte den/die Wisch/In. Sonst geht das gar nicht!

      • Oliver sagt:

        Am besten, man verbreitet den Wisch bei denen, die immer noch denken, daß „Die Linke“ linke Politik macht.
        Aber es könnte sein, daß die, die das denken, auch von sich denken, für linke Politik zu stehen, das aber in wirklichkeit garnicht mehr tun.

        Dann wäre die Mühe umsonst gewesen – und dann wäre die AbfalleimerIn vielleicht doch besser, weil weniger aufwändig.

        Vielleicht muß aber auch der WahlbenachrichtigER in die AbfalleimerIN.

        Der Politik in die Ausguss.
        So lervernt man teudsch.

        • eudlinks sagt:

          zu Oliver sagt:
          24. September 2016 um 22:35
          Muß mal schauen ob ich in meiner Kleinstadt einen CSU Provinzler finde der auch Stuß verzählt, dann kann ich das auf die ganze Partei übertragen. Leider habe ich keine Lust deren Schmarrn anzuhören. Frage: wer macht linke Politik? Laut Heidi’s Links ist die ganze deutsche Politik linksfaschistisch (rotlakierte Nazis?) unterwandert (Maria Lourdes Blog > Lupo Cattivo) Ich bin jetzt 70 und habe nur Rechte an der (Pseudo)Macht erlebt. (auch Willi Brandt wurde von der CIA „betreut“)
          Rechts: Übergang fließend ist sozialdemokratische Mitte > grün Realos > konservativ > reaktionär > faschistich
          Und alle dienen dem System auch international.
          Aktuelles Buch: „Überwachtes Deutschland“ – Josef Foschepoth

          • Horst Kietzmann sagt:

            Links ist unten, dass ist da, wo niemand hin will, schon gar kein Politiker. Da bleibt man und frau, so lange sich keine Optionen nach oben öffnen.
            Linke Politiker sind ein Widerspruch in sich.
            Linke Politiker, die sich in den Parlamenten zeigen, sind schizophren. Gleichzeitig bei den Kleinen und Großen zu sein, dass geht nicht, im repräsentativen System.
            Das begriffen heißt, der kleine Mann/Frau muss selber aufstehen. Es hilft ihm keiner auf die Bühne, um sein Leid vorzustellen. Er bekommt nichts geschenkt, allenfalls bei Pispers Ablaus.
            Solange die Ablaudierenden nicht mit den Armen, Loosern, Opfern diskutieren müssen, alles ok.
            Berührungsängste verhindern Bewusstsein.

          • Blogwart sagt:

            „Links ist unten“ => so lange wir die Kippings, Paus und Jans haben, wird das auch für immer so bleiben, das hat aber mit „Links“ nichts zu tun, sondern mit etwas Merkwürdigem, hinter das ich noch nicht gestiegen bin.

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli, ich fass es nicht. Wie sage ich demnächst – bringe die BananenschaleIn in den Abfalleimer, nein, die AbfalleimerIn?

      Verrückter gehts nicht mehr. Ob die Deutschbücher neu aufgelegt werden?
      So ein gottverdammter Unfug. Übrigens, meine Enkelin wollte mir das nicht glauben, hab sie auf Deinen Link verwiesen. Da kam nur eine Reaktion: die gehören aus dem Verkehr gezogen. Recht hat sie.

      Noch ein Irrsinn – da hat doch tatsächlich einer eine Petition gestartet, der sich auch diskreminiert fühlte, und zwar deshalb, die „Kartoffeln“ tragen zuviel weibliche Namen. Huch!!

    • Oliver sagt:

      Mal schauen, wie lange man sich noch mit sowas beschäftigen wird, wenn die DschihadIN anfängt, sogenannte Linke zu drangsalieren.
      Früher oder später wird sie das tun…

      • Heli sagt:

        Der Rollback wird schmerzhaft, vor allem für die, die optisch Weibchen sind, aber den Gendermacker geben.

        Unsere Zuwanderer , die hier auf seit Jahrzehnten sehr gut organisierte Glaubensgeschwister stoßen, setzen ihre Kräfte für die Übernahme ein. Die müssen sich mit gendersensibel nicht abgeben , weil sie ihre Geschlechtsidentität nicht in Frage stellen (müssen) . Die Gendermacker-Weibchen reissen dazu auch noch alle Türen sperrangelweit auf, damit es schneller geht. Noch nie war der Zeitpunkt so günstig, um Nägel mit Köpfen zu machen. Bravo! Wie würde der unterlegene Herero-Häuptling sagen: Sie sind einfach „besser“!

  6. Danke für diesen Artikel!

    Werner J. Patzelt rettet zur Zeit im Alleingang die Ehre aller „Politikwissenschaftler“.

    Als Einziger hat er von Anfang an gesagt, man müsse mit PEGIDA reden, er war mehrmals vor Ort, er hat sich geweigert bei der „Rassisten“-Dauerbeschallung mitzumachen. Er ist einer der wenigen Menschen in diesem Studienfeld, der wirklich unvoreingenommen ‚forscht‘ und nicht nur versucht sich anzubiedern und vorgefertigte Meinungen zu bestätigen.

    Sein Blog ist wirklich lesenswert!

  7. Klaus Lutz sagt:

    Ich gebe Dir in allem Recht. Ich meine: Stinkefinger anstatt auf die Leute zuzugehen.
    Oder Autos anzünden, anstatt Argumenten. Irgendwo so etwas Besinnung. Und das Ganze könnte anders laufen. Bei den Freihandelsabkommen kenne ich mich nicht so aus. Aber ich habe letztens ein Video gesehen. Von Jasinna. Und von das würde ich das als den Superkapitalismus bezeichnen. Aber es gib tso viele Beispiel das alles nur noch Lüge ist was die Politik betrifft. Also auch alles aktuelle: Nato Osterweiterung! Die sollte es nicht geben. Das war ein gebrochenes Versprechen. Aber worüber ich so nachdenke: Bis 1970 war haben die Gewerkschaften kürzere Wochenarbeitszeiten durchgesetzt. Das war durch den techn. Fortschritt möglich. heut wäre eine Vollbeschäftigung bei iene 20 Std. woch emöglich. Also, wenn das 1970 so weiter entwickelt worden wäre. Dann würde es in den Industrieländern heute anders aussehen. Und ungefähr 1970 begannen so die Probleme. Das was so zu Hartz 4 und so geführt hat. Warum ist damals die Zeit stehen geblieben. Das ist so die Frage! Also offiziell gibt es zwar die 35 Std. Woche. Aber nicht in der Realität! So lalalala! Ist doch interessant! Oder? MfG Klas Lutz

    Vielleicht was zum Aufheitern:

    Der Punkt

    Was ich vom Leben so weiß? Ich setze mich Morgens
    an den Computer. Und sitze dann da für Stunden. Und
    versuche eine Idee zu finden. Eine Idee die wichtig ist.
    Und die zu einem Text werden könnte. Und das gelingt
    nur wenn ich an Frauen denke. Und an ferne Länder.
    Und an Menschen. Und an das Glück, das ich so kenne.
    Also hin und wieder. Und so überlebe ich. Die Tage
    ohne Ergebnisse. Oder, den Punkt nach jedem
    misslungenen Satz!

    Was ich vom Leben so weiß? Ich glaube an die Idee
    der Ideen. An die Wahrheit die es gibt. An die Liebe.
    Und an die Sprache. Und denke dabei an Tee. Und an
    Kekse. Und an Licht. Und wie ich so spiele mit den
    Tagen. Mit den Gedanken. Mit den Träumen. Und
    den Worten. Und so den Mensch entdecke. Unsagbar
    groß. Und es plötzlich weiß. Die Welt redet. Und das
    Glück ist da. Und ich denke mir: „Lalalalala!“ Und
    mache einen Punkt!

    Was ich vom Leben so weiß? Ich setze mich Morgens
    an den Computer. Und bin ein Riese. Und entdecke
    neue Universen. Und löse alle Geheimnisse. Und bin
    unbesiegbar. Und die Zeit ist ein Kuss. Und das Leben
    ist ein Tanz. Und die Gedanken sind Abenteurer.
    Dann nehme ich den Spiegel. Und sehe Augen. Und
    denke an Liebe. Und, an Wege die zur Kunst. Und
    schreibe: „Miriam! Ute! Marianne!“ Und mache einen
    Punkt. Und beginne zu telefonieren!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Um 14:23 Uhr zuerst auf
    http://www.e-stories.de veröffentlicht!

    • eudlinks sagt:

      Klaus Lutz:
      …Also, wenn das 1970 so weiter entwickelt worden wäre. Dann würde es in den Industrieländern heute anders aussehen…
      Das war damals die „Geistig Moralische Wende“ oder der Neoliberalismus. In der Gewerkschaft lullten die Sozis die Arbeiter ein „lasst nur wir machen das schon..“ Schon damals waren den Sozis die „Mitte“ wichtiger als die Linke. Die Figuren waren Reagan, Thatcher und unsere „Birne“

    • Filer sagt:

      Ich glaube, ich bin ein Kulturbanause. Kann mit den „Ergüssen“ nix anfangen.

    • Hen Dabizi sagt:

      Ich bin auch „Kulturbanause“. Ein „häh?-Erlebnis“.

    • Horst Kietzmann sagt:

      noch’en Gedicht

      Ein Gedicht ist
      ein Stück Seele verschenken
      weil ich mich verstehe:
      und deshalb dich verstehe:
      verstehen kann

      Empathie zeigen, statt Toleranz
      (ertragen, erleiden, erdulden)
      sich einfühlen wollen
      statt vorschnell besser zu wissen

      Ich versuche das nicht, leide an
      Selbstüberschätzung bis Größenwahn
      habe nur ein
      lauwarmes Gefühlsgemisch für Dich
      aus Ekel , Verachtung und Mitleid.

      Ein Stück Seele verschenken:
      ich werde die
      Annahme verweigern

  8. Heidi Preiss sagt:

    Passt zwar nicht, aber wenn Du erlaubst, möchte ich den Artikel über den lupenreinen Justizminister reinstellen:

    http://www.anonymousnews.ru/2016/05/22/legal-illegal-scheissegal-die-kriminelle-vergangenheit-von-bundesjustizminister-heiko-maas/

  9. palina sagt:

    Der Steinmeier, der kann ja richtig wütend werden.
    Ist wahrscheinlich dadurch total übersäuert.
    Tut der Gesundheit nicht gut.

    Die Flegel übernehmen das Kommando
    Noch sehr milde ausgedrückt, altermann.

    Diese Stimmung in unserem Ländle erinnert mich an Sophie Scholl.
    Sollten wir schon mal Drucker im Keller bereit halten, die ohne Strom funktionieren, damit wir Flugblätter drucken können?
    Bitte heute schon ausreichend Papier sammeln.

    Gerhard Wisnewski
    Enthüllt: Amadeu Antonio Stiftung ist Tarnorganisation des Verfassungsschutzes!
    Als ich in meinem letzten Video und Artikel die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in die Nähe eines Verfassungsschutzes gerückt habe, konnte ich es selbst kaum fassen. Dabei lag ich genau richtig: Im Stiftungsrat der AAS sitzt niemand Geringerer als der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer. Die Stiftung ist damit eine Tarnorganisation des deutschen Inlandsgeheimdienstes.
    https://www.youtube.com/watch?v=Y74XC2IUptE

  10. osthollandia sagt:

    Respekt, alter Mann. Ich hab den Beitrag heute morgen, gegen 6, kurz überflogen und vorhin nochmal gelesen und bin den Links gefolgt.

    Der Artikel ist excellent recherchiert, die Links sind allesamt wirklich gut.

    Die Diskussion um Pazelt hatte ich schon verfolgt. Und es geht mir so derart auf die Nerven, was da wieder geschrieben wird. Ich mein, nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich (um bei Goebbels zu bleiben). Aber jemanden, der Parallelen zieht zwischen einer anerkannt fiesen Zeit und heute sofort die Nazi-Keule überzubraten, das ist widerlich! Und dann der Frau Petry zu gönnen, im Auto zu verbrennen – in welcher Welt leben wir? Es ist wieder so weit! Auswürfe dieser Art gegen jede Art von Andersdenkenden stellen ja gerade die Parallele dar, von der Pazelt redet.

    Einstellung: Meinungsfreiheit ist nur super, solange alle meine Meinung haben!

    Dabei ist das mega langweilig. Meine Meinung kenne ich doch, was soll ich mich denn mit mi selber austauschen. Spanend wird es doch erst, wenn einer eine andere Meinung hat als ich. Zu erforschen, warum. Ernst zu nehmen, was dazu führte. Und womöglich die eigene Meinung zu ändern, wenn andere Argumente als besser erkant wurden.

    Inzwischen ist sowas kaum noch möglich, es sei denn im höchst privatem Bereich – da gibts es dann aber weder Facebook noch WhatsApp. Da gibt es Mittagessen am selben Tisch.

    Nach meinem Gefühl verengen sich die Meinungskorridore immer mehr, wobei ich auch denke, dass das nicht mehr lange hält. Kleberprobleme in Österreich? Wer soll denn das glauben? Hollande aus Fanzosenland rettet sich von Terroranschlag zu Terroranschlag – mit Ausnahmezustand, weil die Leute den satt haben und nicht mehr seiner Meinung sind. Bundestagswahlen 2017 mit AfD auf 20 %? Mal sehen.

    • Heidi Preiss sagt:

      osthollandia, hier wird mittlerweile wie im Polizeistaat vorgegangen. Wer ist der Störer? Und wer Störer ist, gegen den muss mit Sicherheits- und Ordnungsrecht vorgegangen werden, notfalls mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.
      So wird schließlich „Moral und Ethik und nicht zuletzt die Gesinnungsfreiheit“ verwirktlicht. Idioticus Germanensis.

  11. Oliver sagt:

    Bitte nicht Iggy Pop per Wort-Assoziation in den Schmutz ziehen!

    Ich schlage stattdessen vor: Siggi Blob.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Blob_%E2%80%93_Schrecken_ohne_Namen

    Beware the (Siggi) Blob!

  12. Horst Kietzmann sagt:

    Neues von den Flegeln Broder und Kahane:
    https://kenfm.de/die-macht-der-luegen-2/

    • palina sagt:

      danke für den Link, Heidi.

      Das muss ich erst mal verdauen. Schon sehr heftig, was da läuft.

    • Horst Kietzmann sagt:

      Die Allure erinnert an Jasinna, ähnlich liebevoll und radikal.
      Aber viel Werbung im Blog.

    • Heli sagt:

      Heidi,deswegen hat ja die Frühsexualisierung der Kinder so eine Bedeutung im staatl. Erziehungswesen. Wenn Kinder sich als Fick-Puppen betrachten lernen, und zwar in alle sexuellen Richtungen, dann braucht man sie nicht mehr zu vergewaltigen, sondern kann das als Bedürfnisstillung für die Kinder darstellen. Man will den Kindern ja nur Gutes tun, schließlich sind sie unsere Zukunft.

      • Heidi Preiss sagt:

        Heli, auch dies hat mit Sicherheit damit zu tun, dass Kindersex im Islam ja zu deren Gesellschaftsform gehört. Die Islamisierung unserer Kultur muss vorangetrieben werden, egal, wie sehr unsere Kinder hierunter zu leiden haben.

      • palina sagt:

        wer heute noch als verantwortungsvolle Eltern die Kinder in die Hände des Staates gibt, der ist entweder verantwortungslos oder mit Nägeln gepudert.
        War aber schon die letzten Jahrzehnte schon so. Bildung mittels Staat ist totale Verdummung.
        Verdummung ist gewollt.
        TEDxRheinNeckar – Vera F Birkenbihl – Warum Unterricht an deutschen Schulen nicht funktionieren KANN
        https://www.youtube.com/watch?v=RYd2nMXhLbA

        • Hen Dabizi sagt:

          Vera F Birkenbihl ist, gelinde gesagt, schwer zu ertragen. Sie höchst polemisch und hat keine Ahnung von der Realität, von der sie immer nur das „abbildet“, was gerade in ihre skurillen Ideen passt. Eine schöne Welt zu pro­ji­zie­ren und anderen die Schuld zuzuweisen, dass diese nicht als Allgemeingut existieren kann, ist einfach nur unredlich.

          • palina sagt:

            schade, dass sie schon von uns gegangen ist.
            Ich hätte gerne noch mehr von ihr gehört.

            So sind die Menschen verschieden.

        • Oliver sagt:

          Birkenbihl steht selbst für Verdummung.
          Deswegen war die auch so erfolgreich…

          • eudlinks sagt:

            Oliver sagt:
            24. September 2016 um 23:14
            Ein Hinweis wäre nicht schlecht auf was Du das beziehst. Ich habe von ihr noch nichts schlechtes gesehen. Als ich ihren Beitrag zu Esoterik sehen wollte, ist mal wieder mein Vodafon-Internetverbindung abgebrochen.

  13. Rainer sagt:

    Bitte die Hintergründe dieser AfD-Hetze richtig verstehen: Es geht nicht um Demokratie sondern um die Pöstchen für Berufspolitiker. Diese „Rotznasen“ von der AfD haben doch tatsächlich die Pöstchen zahlreicher CDU und SPD-Berufspoliker kassiert und diese müssen nun in ihrem hohen Alter wieder auf Arbeitssuche gehen oder die Jahre bis zur Rente überbrücken, wenn die Hetze der Massenmedien nicht funktioniert und die AfD länger andauernd in Land- und Bundestag bleibt. „Das geht nun wirklich nicht, mein schöner Listenplatz!“, denkt sich da so mancher Politiker von CDU und SPD. Darum geht es. Vergesst das Geschwafel um Rechts, Demokratie usw.!

    Den CDU- und SPD-Politikern auf Stellensuche kann ich da nur mit Merkel entgegenrufen: „Willkommen auf dem besten Arbeitsmarkt Europas!“. Ok, eine 4 ist immer noch eine schlechte Note, aber wenn alle anderen nur 5en und 6en haben…

    • RogerK sagt:

      Natürlich hast du mit dieser Aussage Recht.
      Aber:
      Dass auf zahlreichen Internetseiten jetzt die Pöbler sich der ganze Hetze annehmen, zeigt mir, dass wir Deutschen, so muss ich leider konstatieren, einen schweren Sprung in der Schüssel haben.

      Man lese nur von Sebastian Haffner „Geschichte eines Deutschen“ und schon wird klar was ich meine.

      Das berühmte „angebliche“ Napoleon-Zitat, welches vom Blogwart widerlegt worden ist, bekommt so wieder eine Aussagekraft, möge es auch nicht von Bonaparte stammen. Denn derjenige, der ihm das Zitat in den Mund gelegt hat, hat damit den Nagel auf den berühmten Kopf getroffen.

  14. Hen Dabizi sagt:

    Steinmeier und Gabriel, Merkel und Schäuble und der Rest der „Nationalen Front 2.0“ verwechseln (vorsätzlich) Recht haben mit Macht haben. Sie glauben vermutlich wirklich, dass man mit der Macht über die Meinungsmacher auch aus Schwachsinn eine Tatsache machen kann.
    Was im Wege steht wird (noch) an die Wand gedrückt. Und Dank der ausgefeilten Gehirnwäschemethoden kann man sich durch immer perfidere Diskreditierung zurzeit die Deportationen im physischen Sinn NOCH sparen.
    Aber wer nicht bereit ist auf eine „blasphemische“ Meinung zu verzichten, sollte seine Emigration rechtzeitig planen. Wir haben da schon „Familientradition“ uns vor deutschen Meinungsbeherrschern in Sicherheit bringen zu müssen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hen, vollkommen recht. In der Politik gilt nur eine Maxime „Beruhigen und Macht festigen.“ Alles andere interessiert überhaupt nicht.

      Köstlich und m.M. nach fast auf den Punkt gebracht:

      https://www.youtube.com/watch?v=3h9Ne5_F4Jo

      • Hen Dabizi sagt:

        Der Kleine ist doch systemgefährdent. Der hat Marx gelesen!
        Vielleicht sollte man den ollen Karl wieder in die Curricula unseres „hochwertigen Bildungssytems“ aufnehmen. Wenn dabei allerdings nur Politiker a.D. (Video) ins argumentative Schussfeld geraten, ist auch das vergebens.
        Aber wenigstens sollte man ab und an mal bei den drei Alten des Antikapitalismus nach sehen. Mancher Gedanke ist leider auch heute noch höchst aktuell.

        • Heidi Preiss sagt:

          So isses. Lese gerade das 2. Buch Engels/Marx noch einmal.

        • Oliver sagt:

          Aber bitte nicht wieder die autoritären Ideen mit aufgreifen. Die fallen uns nämlich mit Kahanen, Maas und dem ganzen anderen Gesindel ausf die Füße. UdSSR und DDR waren ja schon in den autoritären Ideen „der drei Alten“ und deren Nachfolger mit angelegt.
          Es gab keinen Sozialismus, nur Staatskapitalismus. Muss man nicht wiederholen… die Genickschußpolitik und Gulag usw.

          „Der Sozialismus wird frei sein oder er wird nicht sein“ (Rudolf Rocker)

          • Hen Dabizi sagt:

            Schon gelesen? Vielleicht nochmal?
            „UdSSR und DDR waren ja schon in den autoritären Ideen „der drei Alten“ … mit angelegt.“ So?
            Bei den „Nachfolgern“ magst du recht haben.

Kommentare sind geschlossen.