Die neue Religion: Klimazismus™

In meiner Reihe “Religionen der Zukunft” behandeln wir heute den Klimazismus. Während der Katholizismus und erst recht der Protestantismus die Bachgass runtergeht, ist der Islam im Kommen und hat bereits die kritische Masse in den Industriestaaten der EU überschritten. In der Geschichtswissenschaft heißt das, der Point of no return ist erreicht. Mit dem Islam in Sachen “Gott” zu konkurrieren ist aussichtslos. Deshalb treffen wir auf suchende Gläubige – das sind die, die schon länger hier wohnen, aber bei den alten Schachteln der Konkordatskirchen kein Zuhause finden, weil sie schlauer und allwissender sind – die irritiert durch den banalen Alltag irren auf der Suche nach dem Sinn. Sucht diesen mal in Zeiten des untergehenden Kapitalismus, wo man noch für die Liste der Finanzverbrecher den schönen Namen Paradiespapiere findet, das ist nicht so einfach. Nebenbei: Den Namen finde ich reichlich degoutant – stopp – es sei denn, man will die Gelisteten ins Paradies schicken – wegen mir auch mit der Aussicht auf 72 Jungfrauen – dann könnten wir darüber reden.

Also jetzt ganz im Ernst. Welchen Lebenssinn sucht jemand, der in seinem Reihenhäuschen in der Stadtrandsiedlung wohnt? Es bietet sich z.B. an, den Nationalsozialismus nachträglich so vehement zu bekämpfen, dass die Machtübernahme Hitlers 1933 scheitern wird. Kampf gegen Rechts geht immer. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Flüchtlingsrettung. So ein schicker hellblauer Pullover zeigt jedem, dass da ein guter Mensch drin steckt. Flüchtlingskinderbetreuung ist aber nicht problemlos, wie andere erfahren haben. Ich hab ne bessere Idee: Klimarettung!

Wer das Klima rettet, findet hundertprozentigen Zuspruch. Besonders wenn der Erfolg im Jahr 2100 gemessen werden soll, aber gar kein Maßstab vorliegt. Das lieben alle Religionen: die Nichtnachprüfmöglichkeit ihrer heiligen Thesen.

So hat die Frischvermählte noch vollmundig vor zwei Jahren verkündet, dass die Klimaziele 2020 geschafft werden, um jetzt zu verkünden, dass die Ziele verfehlt werden. Trägt da jemand Verantwortung? Wird da jemand entlassen? Muss da jemand Strafe zahlen? Ist da jemand in der Haftung? Nein, natürlich nicht. Genau wie bei den Religionen. Im Diesseits kassieren und im Jenseits liefern, so heißt das Erfolgsrezept. Deshalb haben die Kirchen Jahrhunderte überlebt. Kein Verbraucheranwalt, keine teuren Rückrufaktionen, nada. Immer Hoffnung verbreiten, wie o.g. Konifere, die vor einem Jahr sogar noch 400.000 Jobs versprach. Wer aufmuckt, wird vor die Inquisition gezerrt, was aber nicht immer erfolgreich ist, wie ich mit Häme bemerke. Die Nutznießer dieser Religion sind außer den Priestern (hier heißen sie Schellnhuber, Rahmstorf, Latif u.ä.) die Synodalen, wie Price, Waterhouse und Coopers, die im Auftrag des Auftraggebers dem Auftraggeber bescheinigen, dass der Auftraggeber alles richtig gemacht hat. In der Presse klingt das so:

Das Konzept schiebe das Wirtschaftswachstum nicht nur um ein Prozent an, sondern schaffe auch über 400.000 Arbeitsplätze, heißt es in der Studie von PricewaterhouseCoopers im Auftrag des Umweltressorts. Die Wirtschaftsleistungen in Deutschland dürften so bis 2020 um rund 30 Milliarden Euro höher ausfallen.

Das wird uns dann als “Nachricht” verkauft. Blöd ist natürlich, wenn man mit Kurzläufer Schiffbruch erleidet. Wie oft ist die Welt eigentlich schon untergegangen? Wie oft ist der Eisbär (von Gabriel und Al Gore) schon zu Tode geredet worden? Die Neue Züricher orakelte 2008 Ohne Eis keine Eisbären. Die Süddeutsche (eines der Zentralorgane des Klimazismus) bezichtigte 2010 die bösen Inuit der Ketzerei, weil sie die offiziellen Verlautbarungen der Hohenpriester des Klimaschutzes leugneten und eigene Zahlen präsentierten:

Gabriel Nirlungayuk von der Inuit-Organisation Tunngavik behauptet gar, vor 50 Jahren habe es in Nunavut gut 8000 Eisbären gegeben, heute seien es 15000. “Wir sind 365 Tage draußen und sehen heute mehr Bären denn je”, sagt er. Aber es gebe viel Druck aus dem Ausland, seit der Eisbär ein Mediensymbol für die Folgen der globalen Erwärmung geworden sei.

Wie kann auch so ein bescheuerter Eskimo es wagen, mit den Propheten des Klimawandels zu hadern? Klar, dass der “Schauspieler und Umweltaktivist” Hannes Jaenicke weiß, dass die Tage des Eisbären gezählt sind, und der weiß alles genau und seine Schlussfolgerung könnte ich auch unterschreiben: Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche. Allerdings scheint er gar nicht zu merken, dass er genau derjenige ist, der folgt. Der Eisbärhype war Mainstream und alles was der Jaenicke macht ist “Herde”, einschließlich AfD-Bashing. Mann, habe ich damals viel Unsinn gelesen und kaum jemanden ist bekannt, dass der Eisbär evolutionär vom Braunbären abstammt, der sich in Rekordzeit von 45.000 Jahren entwickelt hatte, weil es kalt und eisig wurde! Was die Eisbärpopulation betrifft: Die Eskimos hatten recht und die Schätzungen liegen heute zwischen 23 und 33 Tausend. Aber das wird den Hannes Jaenicke nicht mehr interessieren, denn mittlerweile ist er zum Experten für Glyphosat mutiert und guckt sich die Ärsche einer anderen Herde an. Auch das Gutmenschliche verlangt eine gewisse Flexibilität.

Der Fastpräsident hat u.a. Bullshit 2009 vorausgesagt, dass die Arktis 2014 eisfrei sein wird und die Antarktis Eisschmelze Florida fluten wird . Einfach zu dumm, denn 5 Jahre sind schnell vorbei und das Eis – ist gewachsen – fast so schnell wie die 300.000.000 $, die auf Al Gores Konto geflossen sind und weil das so schön war, gibt es jetzt einen Nachschlag: An Inconvenient Sequel (eine unbequeme Folge). Wie alle Pharisäer, die öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein trinken, verbretterte der Hohepriester der Klimarettung im letzten Jahr 230.889 kWh allein in seinem Anwesen in Nashville. Das sind 21 mal so viel wie ein amerikanischer Durchschnittshaushalt verbraucht. Wer im Glashaus sitzt, soll im Keller bumsen, pflegte mein verstorbener Freund Peter S. zu sagen. Aber ich bin überzeugt, wenn die Gage stimmt, kommt der Nobelpreisgeehrte – im Zuge der Neoökumene gerne (wie Obama) zum nächsten Evangelischen Kirchentag und predigt Verzicht unter dem begeisterten Klatschen von Bettwurst-Strom und dem Juchzen der Käsfrau. Die Kirchen müssen ja in schwerer Zeit zusammenhalten.

So versammeln sie sich, die 25.000 Menschen (wie es so schön heißt), zu den Klimapalavertage (für die Legastheniker unter uns: Klima-Palaver-Tage) im schönen Bonn und erwärmen mit heißer Luft das Mikroklima, so dass man bis ins beschauliche Düren den Föhn spürt.

An meine Leser: Ich fliege am Mittwoch in südöstlicher Richtung, verursache auf dem Hin-und Rückflug (laut diesem tollen Rechner) 656 kg CO2 und müsste dafür einen Ablass – nee – bei den  Klimazisten heißt das Kompensation – ist aber das gleiche – von 16 € zahlen – was ich natürlich nicht tue.

Wie sagte schon Johann Tetzel: Sobald der Gülden im Becken klingt, im huy die Seel zum Klimagott springt. Deshalb bleibt meine Seel Euch erhalten.

Die vielen Klimafachpersonen, die sich am Rhein versammelt haben, werden sich bestimmt nicht so wegschleichen, wie ich es tue. Sie werden bestimmt kräftig kompensieren und dann kommt bestimmt ein ganz erklägliches Sümmchen zusammen, denn im Gegensatz zu mir, werden manche das Kreuzchen bei “First Class” machen, denn Papa Staat ist ja großzügig bei Dienstreisen von privileged persons. Auch bei den herkömmlichen Kirchen reisen ab einem gewissen Dienstgrad die Pfaffen in der Ersten Klasse.

P.S

Tuvalu versinkt im Meer und wenn dann noch der Himmel runterfällt, sind alle Spatzen tot. Eine weitere gute Nachricht: Wenn Holland nicht wär’, läg’ Aachen am Meer. Das heimliche Ziel der Kaiserstädter Printenfresser!

Dieser Beitrag wurde unter Kirchenkram, Klimapolitik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

97 Kommentare zu Die neue Religion: Klimazismus™

  1. Wolf Köbele sagt:

    “erkläglich” kommt in mein Wörterbuch, derart passend. Schade, daß ich es nicht selbst erfunden habe. Vor Zeiten brachte ich hier “Bessermensch” als Angebot, das gut aufgenommen wurde und sich mittlerweile häufiger findet. Mir hat auch (woanders) gut gefallen: “Ein untrübliches Zeichen”, weiß bloß noch nicht, wo es treffend einzusetzen. Das Scheitern der Jamaika-Hampelgespräche wäre ein untrübliches Zeichen, daß es mit D aufwärts geht – wird ein Wunschtraum bleiben. In einem Tichy-Kommentar las ich “Gutmüdigkeit” – das werden wir in den nächsten vier Jahren brauchen können.
    P.S. Vor längerer Zeit ging ich davon aus, daß der Altemann sein Blog schließen wolle; jetzt erfreut es mich, daß er doch nicht aufgegeben hat.

    • Blogwart sagt:

      Danke, aber das Eis wird dünner, wenn man sieht was mit Leuten passiert, die nicht dem Mainstream entsprechen! Ich sehe das Ende – so oder so – nahen, in Form einer Bundeskristallnacht. Damals ging es – wie heute – mit dem Mainstream gegen die, die nicht mit dem Strom schwimmen.
      Dazu Steinhöfel: Die Säuberungswellen laufen an

  2. Nicht dieser Zaungast aka Meinungsverbrecher 2. Klasse wie am Avatar zu erkennen. sagt:

    Huch, gerade erst gelesen und verstehe nun auch den kleinen Ausflug zum Zaungast.

    Um mal eins klar zu stellen. Ich bin nicht dieser Zaungast. Es wäre mir sehr peinlich, für so depschdämlich gehalten zu werden. Außerdem war ich auch nicht auf der Hammerakamie, sondern hab was richtiges gelernt.

    Zur Info für den geschichtskundigen echten Zaungast (sein Ausflug zum Judenmord):
    Es heißt nicht Nazis sondern NationalSozialist. Warum das so ist, könnte der akademischen Zaungast in seiner nächsten Doktorarbeit aufarbeiten.
    Übrigens: Hitler war auch kein Nationalist (so wie die allermeisten AFD-Stammtischler), sondern eher ein Fan von Imperien und Weltreichen. Aktuell erleben wir gerade wieder so was in der Art… “Ein Ring sie zu knechten”: https://www.youtube.com/watch?v=vuZhECHXFxY

    Tip für diesen blog: So etwas immer durchlassen (macht Spass zu lesen), füllt den Laden mit Leben!

    mfg

  3. Andudu sagt:

    Die ganze Klimasache krankt an einem: das Vertrauen ist weg. Das Vertrauen in Forscher und erst recht das in Medien und Politik.

    Ich kenne das noch aus der DDR, wir glaubten NICHTS, was man in der Zeitung lesen konnte, aber nicht selbst nachprüfen. Nach der Wende habe ich dann festgestellt, dass einiges, wenn auch nur ein Bruchteil, doch stimmte 🙂

    So ist das jetzt auch. Die Leute merken (wenn auch mit Jahrzehnten Verspätung und nur Dank Internet), dass sie von allen Seiten angelogen werden, damit man sie schön über den Tisch ziehen kann, ab diesem Moment der Erkenntnis sind sie nicht mehr bereit irgendwas zu schlucken.

    Und der “menschengemachte Klimawandel” ist per Definition nicht beweisbar, der Glaube an seine Existenz eine Frage des Vertrauens in Forscher und Medien (welches verschwunden ist)…

    Die ganze Klimadebatte musste daher zu einer Art Religion werden und ist m.E. zum scheitern verurteilt.

    Wenn einem wirklich daran gelegen ist, etwas zu ändern, hätte man die Sache lokaler angehen müssen. Es gibt nämlich schon einige Grundwahrheiten, die jedem unmittelbar einleuchten:

    1) Rohstoffe sind endlich (=wir müssen an Substituten arbeiten und sparsam damit umgehen)

    2) Rohstoffeinkauf ist teuer und macht das Land erpressbar

    3) fossile Rohstoffe in großer Menge verbrennen, ist ein unabsehbarer Eingriff in das Ökosystem der Welt, man sollte ihn so gut als möglich vermeiden bzw. reduzieren

    Man hat sich aber einzig auf Punkt 3 festgelegt und will auch noch sonstwie genau die Folgen berechnen können. Dabei ist es Schwachsinn, ausgerechnet einem Deutschen damit zu drohen, dass es wärmer wird (daher der Umweg einer Abkühlung über das Versiegen des Golfstromes, kalt zieht eher).

    Es ist auch Unsinn, einerseits auf hemmungslosen Freihandel zu setzen, Produkte die man lokal produzieren könnte in Hinterchina fertigen zu lassen, aber dann rumzujammern, wenn Verbraucher z.B. einen Apfel aus Neuseeland kaufen. Oder wegen des MHD ihre Nahrungsmittel vor dem Verderben entsorgen. Es ist absurd und verlogen.

    Und es ist beseelt von dem naiven Glauben, alle Länder könnten mitziehen. Der Glaube an eine Weltgemeinschaft, obwohl alle internationalen Vereinbarungen der Vergangenheit die Gemeinsamkeit haben, dass sie brüchig und unbefriedigend sind.

    Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass wir eine Energiewende brauchen, oder sagen wir, etwas kleiner: ein Konzept, wo wir UNSERE (nicht immer gleich die ganze Welt) Gesellschaft hinentwickeln wollen.

    Ich halte es nach wie vor für sinnvoll, Stromspeicher zu erforschen und auszubauen, ich halte es für sinnvoll, die Bevölkerungsdichte zu senken, ich halte es (in sinnvollen Grenzen) für nützlich zu dämmen und den Energieverbrauch zu senken etc. der Fokus muss aber ein anderer werden, insbesondere müssen undurchdachte Hauruck-Aktionen vermieden werden (wobei man positive Folgen des EEG auch nicht leugnen kann, es gibt sie durchaus auch, etwa sie stark gesunkenen Modulpreise, die Vielzahl an technischen Lösungen, das Bewusstsein, was technisch alles möglich ist usw.)

    • Hen Dabizi sagt:

      Das sehe ich durchaus ähnlich.
      Es ist das ewige Schwarz-Weiß, dass Sinnvolles zur Lüge im Rahmen des Machterhalts degradiert.

      PS: Wo ist eigentlich “Hinterchina”?
      👴

    • Nicht dieser Zaungast aka Meinungsverbrecher 2. Klasse wie am Avatar zu erkennen. sagt:

      Es ist wie mit den Zeugen Jehovas. Wenn denen überhaupt mal einer den Rücken kehrt, dann nur jemand, der mehrfach massiv enttäuscht wurde, weil die Welt doch nicht unterging und Jesus nicht zum angekündigtem Zeitpunkt kam.

      Die Klimajünger fühlen sich verantwortlich für die Abholzung der Regenwälder und für die Verschmutzung der Weltmeere. Sie hatten aber noch niemals Teakholz in der Hand und wissen nicht, wie ein Steinbutt schmeckt. Ihre Wohnung füllen sie mit Spanplattenmöbeln und billigem Plastiklaminat. Nicht weil sie sich schuldig fühlen, sondern weil sie nix anderes bekommen oder sich nichts teureres leisten können (oder wollen). Dennoch sind sie schuldig, schuldig schuldig. Fresst ruhig weiter den ekligen Pangasius und “Seelachs” aus den verseuchten Auqakulturen und gönnt denen, die euch die Rettung der Welt befehlen, Seeteufel und Hummer…Ihr total verblödeten Vollidioten!

      Als “Argument” kommt immer nur…kann ja nicht schaden oder einer muss ja mit gutem Beispiel voran gehen. Sie kennen nicht mal mehr den Unterschied zwischen Klimaschutz und Umweltschutz. CO2 wird zum Nervengas erklärt und Kühe dürfen nicht mehr furzen. Alle “Wissenschaftler” machen mit, da ansonsten ihre Arbeitsplätze gefährdet wären. Noch nie konnte man den Gläubigen so leicht den Zehnten abnehmen. Hut ab vor dem, der sich das ausgedacht hat.

      Eine völlig irre Zivilreligion, daher auch nicht ungefährlich.

  4. Oma sagt:

    Na, da setzen wir die Antwort von Zaungast als Wagner-Antwort vielleicht auch ins Versmaß auf die Mephisto-Worte:
    ” Da dank´ich Euch, es hat mir Spaß bereitet,
    auch von den Anderen zu hören.
    Hab´nunmehr keine weiteren Fragen
    und will den AFD-Stammtisch nicht weiter stören.”

    wir könnten ihn ja auch noch fragen wie er dazu steht: -” auf freiem Grund mit freiem Volke steht!”
    Ist das auch AFD?

    • Blogwart sagt:

      Zu intellektuell für Akademigger

    • Hen Dabizi sagt:

      Man Oma, der war doch auf der Akemie oder Unität!
      Der kennt doch den Typen von “Fuck you … äh … Lessing … ne …Picasso …”, denn Schauspieler eben.
      😂

  5. alte Frau sagt:

    Lieber alter Mann, ich wünsche einen erlebnisreichen Urlaub und für uns viele neue interessante Informationen.

    Zaungast : Sie sind wahrscheinlich von Beruf Sohn und Ihre Eltern haben das Studium finanziert. Das was wir als Allgemeinwissen bezeichnen, ist oft bei Absolventen der Hochschulen kaum noch vorhanden. Auch die Achtung der Jugend gegenüber Älteren läßt arg zu wünschen übrig. Ist auch bei Ihnen spürbar.
    Junge Absolventen mit Diplom haben es in der beruflichen Praxis aufgrund des fehlenden Allgemeinwissen und des nicht oder nur rudimentär vorhandenen logischen Denken schwer. Aber Denken tut wohl weh und da läßt man es lieber. Es reicht ja wenn der Absolvent im Studium erfährt, daß er ein Gehalt von …. Euro fordern kann. Leistung ist unwichtig. Hauptsache, es wird gegen die Vernunft demonstriert. Also für unsinnige Klimaziele, die wissenschaftlich nicht belegbar sind.
    Wenn wir studierten senilen Alte aus demenzbedingten Gründen aus dem Berufsleben aussteigen müssen, dann wird das eintreten, was Sie uns gerade vorwerfen. Die Wirtschaft geht den Bach runter. Der Mensch bleibt auf der Strecke. Nur gut, daß es viele Ausnahmen gibt. Ich meine junge Menschen, die noch Denken können und Ihresgleichen aufhalten.
    Übrigens sind hier auf diesem Blog keine Nazis. Nur Menschen, die realistisch denken. Die eins und eins noch zusammenzählen können. Und die für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit eintreten.

  6. osthollandia sagt:

    Lieber alter Mann,
    man braucht einfach eine Grundschuld. Früher war das die Erbsünde, dann war es die Kriegsschuld, jetzt eben der Klimawandel. Mit diesem grudsätzlichem “du hast Schuld” werden die Leute in Schach gehalten. Hatte man früher Angst vor Höllenqualen, etzt ebem vor dem Absaufen. Der tatsächlich von Menschen gemachte Klimawandel findet im Kopf und zwischen den Menschen statt, nicht auf dem Planeten. Der planetare Klimawandel ist auch da, aber Ameisen wie wir tun da wenig dazu.
    Noch eine Sache: etwa 60 % von allem gefördertem Öl geht in die USA. Die wiederum verbrauchen das zu 80 % in ihrer Armee. Nehmt den Amis die Armee weg, schon gut die Hälfte des Öls eingespart, wenn die Zahlen von Daniele Ganser richtig sind.

  7. Zaungast sagt:

    Deine immer deutlicher zu Tage tretende faschistische Grundhaltung ist zum Kotzen. Könnt Ihr senilen alten Männer nicht endlich Platz machen für die junge Generation, die mit diesem ganzen revisionistischen Scheiss nichts am Hut hat?
    Danke.

    • Zaungast sagt:

      … und glaub ja nicht, dass ich jetzt sehnsüchtig auf “Freischaltung” meines Kommentars hoffe; dass Ihr jede Gegenrede gnadenlos wegzensiert, damit in Eurer hermetisch verschlossenen Blase keine Unruhe entsteht, ist ja allgemein bekannt.
      Es reicht ja vollkommen, wenn Du das liest.

    • Blogwart sagt:

      Im Gegensatz zu der “jungen Generation” können die senilen alten Männer noch zuhören und sachlich argumentieren und schreien die mit anderer Meinung nicht nieder! Möge sich der junge Hoffnungsträger bitte eines anderen Umgangs befleissigen und begründen was “Revisionstischer Scheiß” ist. Außerdem dürfte die Intelligenz und das Wissen dieser Alten etwas höher angesiedelt sein, als die der Schlagwortgeneration.

      • Zaungast sagt:

        1. bin Akademiker und muss mich hier nicht beleidigen lassen
        2. zum “Wissen” der Altvorderen: Ihr habt Deutschland schon zweimal ruiniert. Reicht es nicht mal?
        Deutschland stand in seiner Geschichte noch nie so gut da wie heute. Aber das wusstet Ihr sicher nicht.
        Geschichtsrevisionismus ist im übrigen das, was Ihr hier betreibt.

        • Blogwart sagt:

          Toller Akademiker! Vielleicht nimmt der Herr Oberschlau mal ein Geschichtsbuch zur Hand und einen Taschenrechner. Wer wen beleidigt, ergibt sich nach der Lektüre des Schriftverkehrs. Freundlicher Gruß vom senilen alten Mann!

          • Zaungast sagt:

            wofür einen Taschenrechner? Um die Opferzahlen des Holocaust herunterzurechnen?

          • Blogwart sagt:

            Danke lieber Akademiker für die erfrischende Beiträge. So macht Bloggen Spass!

          • Jeanne sagt:

            Hach, er sei Akademiker und müsse sich aus diesem Grund nicht beleidigen lassen. Genial. Das Argument hat mich sofort überzeugt.

          • Nun hat sich der Altemann endlich auch seinen garstigen Blogtroll eingefangen.
            Nach meinen leidvollen Erfahrungen hilft es gar nichts, sich mit solchen platt destruktiven Stänkerern zu beschäftigen. Viele davon machen das gegen Bezahlung, manche, um sich selbst zu beweihräuchern, einige, weil sie sonst nichts auf die Reihe kriegen.

            Löschen.
            Das ist alles was hilft.
            Löschen ist auch keine Zensur, sondern schlicht Hausrecht.

          • Blogwart sagt:

            Sehe ich etwas differenzierter. Hätte ich über junge Akademiker gebloggt, die außer Allgemeinplätzen nichts mehr draufhaben, dann wäre das reine Theorie geworden. So hat dieser Zaungast einen wertvollen Beitrag geliefert und ein Beispiel dafür gegeben. Wie hat er geschrieben: “Deutschland stand in seiner Geschichte noch nie so gut da wie heute. Aber das wusstet Ihr sicher nicht.” Jetzt darf dreimal geraten werden, wer dafür verantwortlich war. Da es ja die Altvorderen nicht gewesen sein können, die Junghintern auch nicht in Frage kommen, dann war es vielleicht doch das Spaghetti-Monster? Logik ist nicht die Stärke unseres akademischen Zaungastes.
            In ein paar Jahrzehnten wird unser Jungspund auch mal ein alter Sack sein (ich würde es ihm gönnen, dass er dieses erlebt) und sich dann von einem Lümmel anhören müssen, was er aus diesem Land gemacht hat, das ihm seine Väter als “gut dastehend” überlassen haben. Ich werde mich dann vom Nirwana aus totlachen.

          • Helmut Pirkl sagt:

            Wir sind hier beim Klima und nicht bei den Altvorderen noch bei den Junghinteren.

            Aber da schon in diesem Zusammenhang von Akademikern die Rede ist, kann ich nur darauf hinweisen, dass es gerade die Studierten sind, die uns mit pseudowissenschaftlichem Firlefanz und Pseudolehre weismachen wollen, dass der Mensch in der Lage sei, das Klima auf unserer wunderschönen Erde zu verändern.

            Da kann ich nur noch aus Goethes Faust den Teufel selber zitieren, der den Faust, als auch der, wie die verblödeten Klimawissenschaftler nach dem Gottgleichen strebte:

            Verachte nur Vernunft und Wissenschaft,
            Des Menschen allerhöchste Kraft,
            Lass nur in Blend- und Zauberwerken
            Dich von dem Lügengeist bestärken,
            So hab ́ ich dich schon unbedingt!

          • Zaungast sagt:

            Danke, hat Spass gemacht (auch von den anderen sog. “Kommentatoren” zu hören).
            Habe insofern keine weiteren Fragen und will den AfD-Stammtisch auch nicht weiter stören.

          • oma sagt:

            Wenn Zaungast Akademiker ist, fress’ ich einen Besen! Oder sind die Akademiker auch nicht mehr das, was sie mal waren?

          • Blogwart sagt:

            Sag ich doch! Wer heute gut schändert ist als Schwafelwissenschaftler*_in ganz vorne, Professorentitel inklusive. Google mal Lann Horscheidt: Kostprobe: Ich verstehe mich als entzweigendernd. Das heißt: ich verstehe mich weder als Mann noch als Frau und lebe auch nicht als Frau oder Mann. Dies lebe ich auch darüber, dass ich neue Sprachformen für mich wähle. Diese fordern die Vorstellung von Zweigeschlechtlichkeit heraus. Momentan benutze ich die Endung –ecs und das Pronomen ecs als Bezugnahme 3. Person Singular.
            Ecs steht für Exit Gender, das Verlassen von Zweigeschlechtlichkeit. Diese Formen haben Lio Oppenländer und ich zusammen uns ausgedacht.
            Ein Beispielsatz: „Lann liebt es mit anderen zu diskutieren. Ecs lädt häufig dazu ein, einen Roman zu besprechen. Lann ist Lesecs von vielen Romanen.“
            Die Endung kann an den Stamm von Personenbezeichnungen angehängt werden: Schreibecs, Schwimmecs, Musikecs. Die Form drückt aus, dass die Person, die so bezeichnet wird, sich als entzweigendernd versteht, als nicht weiblich oder männlich. Die Form ist identisch in allen Fällen. Ein Beispielsatz: „Lann und ecs Freundecs haben ecs Rad bunt angestrichen.“

            Das bringt die Menschheit Meilen weiter!

          • Hen Dabizi sagt:

            Hoffentlich meint der Ungebetene es ernst und sucht sich einen, seinem “Niveau”, angepassten Spielplatz.
            Meine verbale Contenance geht zur Neige.

            PS:
            Für heimlich lauschende “Akademiker”:
            verbale Contenance – sprachliche Gelassenheit.

            Entschuldigung, Blogwart!
            Musste sein!

        • Heli sagt:

          Zaungast, kennst Du the Legend of Trigglypuff?

          https://www.youtube.com/watch?v=Y69tkCbeC5o
          Trigglypuff, eine angehende Akademikerin!

          Ich habe mir die ganze Rede der Referentin angehört – eine echte und gescheite Philosophieprofessorin – die von Trigglypuff nieder”argumentiert” und höflich darum gebeten wird mit: Fuck you, fuck you, fuck you, don’t treat us like Children!

          Und wie reagiert die Referentin?
          If you don’t behave like a child, I will treat you as an adult!

          Warum ich daran denken muss ist mir im Moment entfallen. Liegt wohl an beginnender Demenz.

        • Eugen sagt:

          Auch wenn Sie Akademiker sind kann ich bei Ihnen kein Argumente sondern nur schwer nachvollziehbare Anklage und Verärgerung (über was?) erkennen. Das Thema hier war Klimawandel und einer zunehmenden surealen Glaubensfrage zu diesen. Wo ist hier Geschichtsrevisionismus?
          Wurde die Rückgabe von ehemals deutschen Gebieten im Osten gefordert oder die Wiedereinführung der Sklaverei, wurden Verbrechen die Deutsche unter dem Nationalsozialismus geleugnet oder verharmlost?
          Wenn Sie die Seite verfolgen würden, wüssten Sie das es um hier um aktuelle meist absurden Zustände und Widersprüchen der heutigen Gesellschaft geht und die werden häufig humorvoll, satirisch behandelt, so dass es für mich ein Genuss ist den blog des Altenmanns zu lesen.

        • osthollandia sagt:

          Lieber Zaungast,
          erstmal herzlich willkommen im Kreis der senilen alten Säckinnen und Säcken und Gratulation zum bestandenem Studium.
          Aber im übrigen erlaube ich mir, Sie auf den Umstand hinzuweisen, dass Sie dieses Blog betreten haben und das erste was Ihnen einfältt ist es, den Gastgeber zu beleidigen. Ein solches Betragen ist nicht angebracht.
          Zu Ihren Klugscheißereien Punkte 1 und 2:
          1. Akademiker sein bedeutet nicht, dass man klüger ist als andere. Sowohl der alte Mann als auch ich und die meisten anderen Kommentatoren hier haben erfolgreich studiert, inkl. Abschluss.
          2. an welcher Stelle haben wir Deutschland ruiniert? Keiner von uns hat Hitler oder von Papen gewählt, denn der müsste spätestens 1912 geboren worden sein, um 1933 21 Jahre alt gewesen zu sein.
          Und noch etwas: Faschisten werden Sie hier keine finden. Wohl aber enttäuschte Sozialdemokraten

        • kopftisch sagt:

          Nun, eine “Akademiker”-Ausbildung legt heutzutage offensichtlich nicht viel Wert auf Logik.
          1. Wegen wem “stand” Deutschland in seiner Geschichte noch nie so gut da?
          2. und wegen wem “steht” Deutschland bald nicht mehr da?

        • Hen Dabizi sagt:

          “bin Akademiker” und so ein probater Hinweis auf den Zustand der Bildung im Lande, den ich übrigens aus täglichem Erleben kenne. So auch die mangelnden Mathematikkenntnisse – Grundrechnen mit Jahreszahlen.
          Und das Umsichschlagen mit “Politkeulen” (wer älter als 50 ist, ist damals schon mit wehenden Fahnen in den ersten und sowieso in den zweiten Weltkrieg gezogen und damit entmündigt) ist ein Kriterium der Argumentationsfähigkeit. Diese scheint dem “Zaungast” offenbar kaum gegeben.
          Von der Bedeutung des Namensteils “Gast” in seinem “Pseudonym” hat er auch noch nichts gehört. Das Wort Gast bezeichnet heute einen zum Bleiben eingeladenen Besucher. Wer hat denn diesen Gast eingeladen, der sich so aufführt? Möge er in seiner Echokammer bleiben, wenn er andere Ansichten nicht tolerieren (ertragen) kann. Oder sich, in Anlehnung an Morgensterns Gedicht “Der Lattenzaun” (alte Säcke kennen es -Schulbildung; Akademiker müssen eben “googeln”) wenigstens ehrlich “Zaunlücke” nennen.

          Hoffentlich habe ich den “Akademiker” jetzt nicht überfordert.

          Mit ‘freundlichen’ Grüßen
          一个老头

        • wolfgang fubel sagt:

          Hallo Zaungast
          Ein Gast der nicht einordnen kann was Er beim Blick über
          den Zaun wahr nimmt, bleibt halt eben ein Zaungast,
          solange Er nicht den Mut aufbringt über den Zaun zu
          klettern!

        • Martin1 sagt:

          Hahahaha!

          Niedlicher Trollversuch!

          Fakt ist, dass a) Deutschland noch nie einen Weltkrieg angefangen hat und b), dass uns die Amis zwei (!) Mal den Krieg erklärt haben Unsere Freunde.

          Aber das geht in Ihr linkes Spatzenhirn wohl nicht hinein.

          Und gleich mal den nächsten Joint anzünden! 😛

          • Blogwart sagt:

            Falsch! Hitler hat den USA den Krieg erklärt!

          • Martin1 sagt:

            Zu Blogwart:
            Formell ist das richtig. Hitler (bzw. Ribbentrop) haben formell den USA den Krieg erklärt.
            Aber de facto hatten zu dem Zeitpunkt die USA längst deutsche Schiffe und U-Boote angegriffen!

        • Andudu sagt:

          Huhahahaha, sicher so akademisch wie “gender studies”.

          Leute, die nichtmal auf sachlicher Ebene argumentieren können und wollen, haben vielleicht manchmal einen akademischen Titel, dann aber definitiv immer zu Unrecht.

        • PeWi sagt:

          Nunja, Akademiker??? Das find ich ja lustig. Ein Akademiker, der andere Meinungen faschistoid bezeichnet, einfach so, geschichtsvergessen. Ein Akademiker, der nur beleidigen kann? Mein Gott, was gibt es denn heutzutage für Menschen, die noch von sich meinen, Akademiker zu sein. Lieber Zaungast: Ein Akademiker sollte eigentlich einen wissenschaftlichen Abschluss haben. Damit meine ich Wissenschaft und nicht z.B. Gender. Wissenschaft ist zuhören, These – Antithese, Begründung der anderen Ansicht in wohlgesetzter Form und diskussionswillig ohne Schlagworte. Bei Ihnen fehlt alles, wenn ich mir Ihre Ergüsse so durchlese. Akademiker sind heutzutage auch nicht mehr das, was sie einst waren. Okay, das ist eben das heutige junge Deutschland: Schlagwortaustausch. Mehr nicht.

        • Meinungsverbrecher 2. Klasse sagt:

          Es waren übrigens nicht die alten Männer, die dem Onkel Adi blind hinterher gelaufen sind, sondern solche pseudoakademischen Jungpimpfe wie duseda. Erkennungsmerkmal dieser fahnenschwingenden Holocaustverantwortlichen waren Rufe wie “Alerta”, oder verwechsel ich da gerade was? Na egal, weißt schon was ich gemeint haben könnte.

    • palina sagt:

      der Blog heisst “altermannblog.”
      Deshalb schreibt auch Alter Mann.
      Würde ein junger Mann schreiben, würde es heissen “jungermannblog.”
      Logisch!!!
      Unterschied zwischen kostenlos und umsonst?
      Meine Bildung war kostenlos und ihre ??????

    • Nicht dieser Zaungast aka Meinungsverbrecher 2. Klasse wie am Avatar zu erkennen. sagt:

      Würden wir gerne, nur wer arbeitet dann noch und finanziert dir deinen Internetanschluss? Mit Arbeit meine ich: nichts Steuergeldfinanziertes.

  8. palina sagt:

    Klimazismus – genau das treffende Wort. Gefällt mir sehr gut.
    Bei diesem Link bin ich auf folgenden Punkt gestossen.
    Konkordate und evangelische Kirchenverträge
    Punkt 15
    durch landesrechtliche Bestimmungen zu regelnde Gebührenbefreiungen der Kirchen;

    Heisst das die zahlen nix für die Propaganda-Haushaltsabgabe?
    Vielleicht weiss es einer der Leser hier.

    Die “Blauen Pullover” sind der Hit. Und eine Spende an UNICEF bestimmt der richtige Weg. Das sind die wirklich Guten.!? Doch wo gut drauf steht ist nicht immer gut drin.

    Die müssten doch auch die Leute vom UNHCR kennen. Das sind die, die die Gelder für die Flüchtlingslager drastisch gekürzt haben. Habe mal danach Ausschau gehalten ob die voneinander wissen und siehe da, ich bin fündig geworden.
    UNICEF und UNHCR begrüßen EU-Politik zum Schutz von Migranten- und Flüchtlingskindern
    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.unhcr.org/news/press/2017/4/58edf87b4/unicef-unhcr-welcome-eu-policy-protect-migrant-refugee-children.html&prev=search

    Wenn ich die von UNICEF wäre, dann würde ich die mal fragen, warum das UNHCR die Gelder gekürzt hat. Dann bräuchten die ihre himmelblauen Shirts nicht wie sauer Bier anbieten.
    Und kein Mensch in der EU müsste “Flüchtlingshelfer” sein. Wer war denn nun der Flüchtlingshelfer? Vielleicht der, der die Gelder gekürzt hat?
    Für Fragen stehen folgende Personen zur Verfügung.
    Sarah Crowe, UNICEF Genf, +41 229 095 747, scrowe@unicef.org
    Rebekka Opfermann, Büro UNICEF Brüssel, +32 505 01 06, ropfermann@unicef.org
    Cécile Pouilly, UNHCR in Genf, +41 79 108 26 25, pouilly@unhcr.org
    Natalia Prokopchuk, UNHCR in Brüssel, +32 471 60 08 9, prokopch@unhcr.org

    25.000 solcher Klimazismus Anhänger in Bonn. Erstaunlich für was man Menschen begeistern kann. Mit gekauften Professoren und Wissenschaftlern, die dafür die Grundlage bieten. Man müssen die gearbeitet haben. Kann ich bitte mal die Kontoauszüge von denen sehen? Immerhin gibt es kein Bankgeheimnis mehr.

    Nun erfreuen sie sich am gemeinsamen Thema und futtern bestimmt ganz regionale Produkte, die es in Bonn und Umgebung gibt. Falls da zufällig Erdbeeren, Lachs, Avocado und Mango dabei sein sollten, kann das nur der Unachtsamkeit geschuldet sein. Man will ja was fürs Klima tun. Vielleicht steht dafür ein CO 2 Schweinderl da in das man ein paar Münzen reinwerfen kann.

    Schönen Urlaub Blogwart. CO2 Abgabe zahle ich auch nie bei meinen Flügen. Wäre mal eine Recherche wert wo dieses Geld eigentlich landet.

    • wolfgang fubel sagt:

      Hallo Palina
      Diese Klima Gurus sind Gefährliche Schmarotzer der Übelsten Art.
      Sie Prügeln den Menschen Ihren Geistigen Dünnschiss in die Hirne
      verbreiten Ihren Unrat bei Vorträgen und Seminaren. Dabei sind
      Sie auch noch zu Feige die Wirklichen Uhrsachen der Verschmutzten
      Welt zu offenbahren.
      Jeder Mensch mit gesunden Verstand kann doch erkennen, was diese
      Typen beabsichtigen. Leider glauben die Meisten Menschen immer
      noch den Märchen Erzählern, die Sie auch noch gut Bezahlen dafür!!

      • palina sagt:

        wohl war, wolfgang fubel. Leider gibt es nicht viele mit gesundem Menschenverstand.
        Es hängt viel mit der Erziehung (die eine Beziehung sein sollte) und mit der Schule zusammen. Wir werden regelrecht darauf konditioniert Obrigkeitsgehörig zu sein.
        Prof. Mausfeld erklärt das gut in seinen Vorträgen.
        Und Rüdiger Lenz hat sich damit befasst.
        Warum schweigen die Lämmer noch immer? – Rüdiger Lenz bei SteinZeit
        https://www.youtube.com/watch?v=I5NDzuQVwK8

  9. Milu sagt:

    Was die Pharmaindustrie und andere so leisten und wie das Ganze in Zusammenhang mit Bevölkerungsreduktion steht, wird hier von Dr. Gottfried Lange sehr gut erläutert.
    Dittsche würde sagen, Stichwort: Codex Alimentarius.
    Das Ungemach für uns scheint kein Ende zu nehmen …

    https://m.youtube.com/watch?v=Mv8Mr9VvsP0

  10. Timo Leary sagt:

    Agenda 2030 ist sicher ein Tarnkonstrukt und gegen die wundervollen Ziele kann ja kaum jemand etwas einwenden. Wer will denn nicht, dass der Hunger in der Welt verschwindet.
    Unter dieser Tarnkappe aber wird an einer zentralistischen technokratischen Organisation gearbeitet, deren Ziel es es die Resourcen und den Verbrauch weltweit zu managen (=kontrollieren); das schließt die Human-Resourcen mit ein.
    Denn nicht die vorgeschützten Ziele sind das entscheidende an das wir uns halten sollten, sondern die Mittel, die zur Zielerreichung eingesetzt werden sollen (z.B. Smart Grid).
    Und hier muss man sich vor allem mit der Ideologie (Religion?) der Technokratie befassen – der Wikipediaeintrag zur Technokratie ist ganz gut als Einstieg: https://de.wikipedia.org/wiki/Technokratie.

  11. Till sagt:

    Wenn das Klima wirklich auf der Kippe stehen würde und Co2 daran Schuld wäre müßte man sofort die Kreuzfahrtschiffe aus dem Verkehr ziehen bis dort Technik eingezogen ist, die denen der Auto gleichkommt, denn deren Ausstoß übersteigt den der Autos um ein Hoffnungslos- Vielfaches. https://www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffentlichungen/article118988228/Das-schmutzigste-Gewerbe-der-Welt-bleibt-auf-Kurs.html

    • Timo Leary sagt:

      Genau. Dazu kommen noch die Zweitakt-Stinker (Mopeds, Laubbläser, Roller) die erstaunlicherweise eine Betriebsgenehmigung bekommen. Jeder kennt wahrscheinlich, wie es ist, hinter einem Zweitakt-Stinker herfahren zu müssen.

  12. Eugen sagt:

    Ich war gerade in der Vulkaneifel und habe dort schockierendes Erfahren: Die Maare wagen es weiterhin jedes Jahr 500.000 bis 1 Mio. Tonnen CO2 aus zustoßen. Da werden drastische Strafzahlungen für die Eifelaner fällig, die die Löcher immer noch nicht gestopft haben.
    Das es einen permanenten Klimawandel gibt der unabhängig vom Mensch abläuft, sollte ja allgemein bekannt sein. Um so mehr verwundert es, das in einer scheinbar aufgeklärten Gesellschaft beschlossen wird die Erderwärmung auf 2 ° C Anstieg zu begrenzen. Offensichtlich grassiert der Größenwahn und man hält sich für Gott. Daher Altermann der Vergleich mit einer Religion ist absolut treffend. Es wird zur Glaubensfrage wie das Wetter 2100 wird. Ein Blick in die Klimageschichte der Erde müsste klarmachen was hier mal los war. z. Bsp. Im Karbon war der CO2 und der Sauerstoffgehalt etwa doppelt so hoch wie heute bei einer Weltdurchschnittstemperatur von 24° (heute 13°), ideale Bedingungen für Insekten, die sagenhafte Größen erreichten. Aber auch Ihnen ist es nicht gelungen dieses für sie ideale Klima konstant zu halten. Noch vor 10.000 Jahre und das war erdgeschichtlich gesehen gestern, lebten unser Vorfahren in Norddeutschland in einer Tundra von der Rentierjagd, England war noch tausende von Jahren zu Fuß zu erreichen bis die Doggerplatter im späten Mesolithikums endgültig in der Nordsee versank und England und Helgoland zur Insel wurden. Waren es die Rentierjäger, diese Schufte? Am Ende der Eiszeit kam es zu sehr schnellen und heftigen Klimaschwankungen. Innerhalb von 100 Jahren schwankte die Durchschnittstemperatur mehrmals um 6°. In der Menschheitsgeschichte musste sich der Homo sapiens immer wieder diesen Schwankungen und veränderte Lebensbedingung in Folge des Klimawandels anpassen. Die Sahara war vor 8000 Jahre eine grüne Savannen voll mit Leben. Da man ja Katastrophenszenarien liebt werden vor allem die negativen Effekte hervorgehoben, dabei gibt es zahlreicher Vorteile einer Klimaerwärmung (Nord-Westpassage, nördlicher Ackerbau, und geringer Heizkosten und damit weniger CO2). Eine wirkliche Klimakatastrophe wären sinkende Temperaturen. Würde die durchschnittliche Temperatur auf der Erde um 6° sinken, läge Hamburg wieder unter1000- 2000m Eis und die Gletscher ständen vor Dortmund.
    Hier noch nach einige Artikel zum Thema von anderen „Ungläubigen“.

    http://www.achgut.com/artikel/wenn_der_bischof_einen_auf_klima_macht

    http://www.achgut.com/artikel/das_leben_ist_lebensgefaehrlich

  13. Ulrich Christoph sagt:

    Die Frischvermählte hatte ich glatt überlesen. Glückwunsch! Hätte man’s gewußt, ein Päckchen Margarine als Präsent …
    Wie groß ist eigentlich der energetische Fingerabdruck der Margarineindustrie am Niederrhein?

    • Blogwart sagt:

      Margarine? Da fehlt mir der Film. Als alter Mann kenne ich nur noch den Letzen Tango, aber das war hetero und mit Butter (ab 0:41).

      • Da gibt es eine Doktorarbeit über die Margarine-Industrie am Niederrhein, die zwar kein Plagiat aber ein “Triviat” ist.

        • Jeanne sagt:

          Ja, der Titel der Doktorarbeit ist „Die Entwicklung der Margarine-Industrie am unteren Niederrhein“. Und geschrieben hat diese Arbeit unsere sympatische Barbara Hendricks, die in die Handschlag-Affäre verwickelt war, weil die Iraner sie für einen Mann gehalten und die eigene Ministerin dafür getadelt haben, dass sie einem Mann die Hand gegeben hätte. 🙂

  14. wolfgang fubel sagt:

    Die Meisten Menschen sind wie kleine Kinder, Sie glauben an Märchen.
    P,S. Ein Einziger Vulkanausbruch Hinterlässt in der Atmosphäre mehr
    “Giftige Soffe”als alle Industrie Nationen dieser Welt es in den Letzten 200 Jahren nicht geschafft raus zu blasen!
    Also was soll dieses Hysterische Klimageschrei!? Wem nutzt es??
    Das Alles dient nur den Modernen Ablaßhandel der Heutigen Zeit.
    Man kann mit der Geschürten Angst der Menschen jede Menge Kohle machen.
    Damit das auch Glaubhaft funktioniert, bezahlt man Wissenschafts Huren die
    falsche Daten Medial verbreiten um eine Akzeptanz in der Masse der Bevölkerung
    zu erreichen. Dieser Trick funktioniert nicht nur in diesen Bereich so Gut wie immer!
    Diese Welt in der wir leben hat schon ganz Andere “Klimakatastrophen” erlebt
    und Sie hat es weggesteckt, ganz einfach desshalb weil dieses Geschlossene
    System ein Selbstreinigendes Potential hat, das Wir uns weigern zu verstehen!
    Also lasst diese Handpuppen schwafeln. Wir sind viel zu unbedeutend um Uns
    einbilden zu können ,das Klima Regulieren zu können.
    Was für ein Schwachsinn!!

    • neo sagt:

      “Also was soll dieses Hysterische Klimageschrei!? Wem nutzt es??”

      Nur Denen, die davon leben und Macht erlangen wollen über die Menschheit nach dem Motto:
      Ohne uns geht die Welt zugrunde – ihr müsst unseren Zielen folgen. Es nutzt im Endeffekt den Globalisten (u. damit der universellen Reichen-Herrschaft genannt NWO)- damit können sie mal wieder übergriffig in die Angelegenheiten jedes Staates dieser Erde reinpfuschen und dirigistisch bis diktatorisch die Richtung vorgeben. Allmachts-Phantasterei, das alles- und wie üblich schön garniert und vermischt mit echten Problemen- quasi zur Tarnung.

      “Das Wesen der Lüge beruht nicht im Gegensatz zur Wahrhaftigkeit.” M. Heidegger

  15. PeWi sagt:

    Ja, genauso isses. Schöner Artikel. Übrigens bin ich ein Legastheniker (ich gendere NICHT), da ich das Wort wirklich nicht entziffern konnte und die Erhellung erst in der Klammer fand 😀

  16. Timo Leary sagt:

    Das Klima ist ja nur ein Thema der megalomanen Technokraten in Regierungen, Think Tanks, Stiftungen, NGOs und gGmbHs.
    Ganz unter dem Radar fliegt die UN Agenda 2030, die nicht nur auf Regierungsebene sondern auch auf kommunalen Ebenen still und leise (nach dem Juncker Motto – wenn sich kein Widerstand regt machen wir weiter) durchgezogen wird.
    Meiner Meinung nach ist diese Agenda ein Mittel zur Implementierung der Korporatokratie, aber mit den utopischen Zielen lassen sich sicher viele “Gutmenschen” als nützliche Idioten einspannen. Hier findet man mehr: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Infodienst/2017/01/2017-01-11-Nachhaltigkeitsstrategie/2017-01-10-Nachhaltigkeitsstrategie_2016.html

    • Blogwart sagt:

      Danke für diesen Link.
      Es ist schon erstaunlich, was so an Bullshit produziert wird. Ich empfehle jedem, mal diese Broschüre runterzuladen. Bei der Zusammenfassung steht “enkelgerecht” und ich hatte “ekelgerecht gelesen” – ein Freudscher Verleser, der meinen Eindruck gut beschreibt.
      Wozu brauchen wir diesen aufgeblähten Bundestag, wenn alles schon in trockenen Tüchern ist?

    • Ulrich Christoph sagt:

      Echt interessante Verlautbarung zu der „Neue(n) Deutsche(n) Nachhaltigkeitsstrategie“!
      Ihren Beitrag für ein “Wohlergehen aller Menschen” leistet Madame durch Umsetzung ihrer Kanzlerinnen-Nachhaltigkeit bereits seit 12 Jahren und das zeitliche Ende ihres nachhaltigen strategischen Wirkens ist offen. –
      Und hier eine Perle aus der Intro der Seite der Bundesregierung:
      „Außerdem wird gute Regierungsführung zukünftig an* Transparency’s Corruption Perception Index festgemacht.“

      Das steht da. Wirklich. Einer nichtkorrupten Regierung wird damit automatisch eine gute Regierungsführung bescheinigt? Da legst’ di nieder und fängst das Grübeln an.

      *Anmerkung: das ist auf der Site der Bundesregierung wörtlich so formuliert. Die haben Abi.

      Danke für diesen Link.

  17. Ulrich Christoph sagt:

    “Die Nutznießer dieser Religion sind außer den Priestern (hier heißen sie Schellnhuber, Rahmstorf, Latif u.ä.) die Synodalen, wie Price, Waterhouse und Coopers, …”

    Und den klügsten Kopf des Universums, Ranga mit der mentalen Übergröße, haben Sie vergessen! Pfui!

    • Blogwart sagt:

      Wie konnte mir das passieren? Asche auf mein Haupt und eine Homage an Ranga, den Liebling aller deutschen Mütter.

      • Ulrich Christoph sagt:

        Ein Warnhinweis bezüglich der Video-Hommage wäre nett gewesen. Ich wandere aus: auf die Fidschis.

  18. Rainer sagt:

    Zum Thema Eisbär: Ist ja ziemlich plausibel was der Inuit sagt. Durch die Klimaerwärmung kommt der Eisbär leichter über den Winter, da dieser meist kürzer ausfällt als vorher und er weniger Jagdglück braucht. Also dem Eisbär ist die Klimaerwärmung wahrscheinlich lieber.
    Außerdem kann es durchaus sein, dass das abgeschmolzene Gletscherwasser nicht so stark den Meeresspiegel erhöht wie erwartet, sondern vieles davon in der Atmossphäre als Wolken landet und endlich mal dort abregnet, wo es seit Jahrhunderten nicht mehr geregnet hat, z.B. in der Zentralsahara. Was wäre das für eine Zukunft: Die wüsten Ergrünen! Was haltet ihr von meiner Zukunfsprognose? Bin ich nicht ein positiver Prophet?
    Trotz allem wäre mir allerdings die Abschaffung von Hartz IV und anderen Segnungen unserer SPD lieber als der Kampf gegen den Klimawandel. Irgendwie ist mir das näher. Aber warum soll man sich als Politiker um Realpolitik kümmern wenn man die Welt retten kann?

    • Blogwart sagt:

      Hatten wir doch alles schon: Grönland war grün (deshalb der Name) und die Sahara war auch schon kälter und voller Wasser. Das Klima ändert sich immer und es fragt nicht die UN oder Frau Merkel, ob es das darf und der Welt ist es vollkommen schnuppe, welcher Arsch was dazu meint.

      • Rainer sagt:

        Wie du sagst: Das gab es schon immer. Nur werden heutzutage nur die negativen Aspekte beleuchtet und nicht dass es auch was Positives dadurch geben kann wie z.B. grüne Wüsten. Außerdem ist es eben nicht klar, ob der Meeresspiegel so ansteigt wie manche Forscher berechnen, oder ob zwar der Meeresspiegel etwas ansteigt und das restliche Wasser über Land abregnet und in der Atmossphäre bleibt. Glaubst du, dass die das in ihren Klimamodellen vorhersagen können? Ich glaube das nicht. Und außerdem glaube ich, übersteigen diese Vorgänge die Fähigkeiten der Computer und Forscher doch bei weitem. Wobei wir, wie du sicher merkst, bei Glauben und nicht bei Wissen angekommen sind.
        P.S: Gut, dass wenigstens das Wetter nicht bei der UN und Frau Merkel fragt und dass die USA dem Wetter nicht den Krieg erklären können. Sonst sähe es hier auch noch schlecht aus…

        • Blogwart sagt:

          Mit diesem Hokuspokus kann man Geldquellen anzapfen, die sonst verschlossen sind. Man sollte ja beweisen, dass der Klimawandel menschengemacht ist, nicht die Frage klären ob er menschengemacht ist.
          Die Pharmaindustrie arbeitet ähnlich. Am Anfang ist das Medikament und dann “entwickelt” man die Krankheit.

          • Argus sagt:

            Der Klimawandel lässt sich nur zurückdrehen, indem man die Menschheit dezimiert. Da leisten die USA schon einen großen Dienst. Also sollten wir den Amis dankbar sein für ihre klimaverträglichen Friedensmissionen überall auf der Welt!?

        • Tim Buktu sagt:

          Mit dem Wetter wäre ich vorsichtig. Da fallen mir nur 3 Begriffe ein: HAARP, Chemtrails, Geoengineering.https://www.weather-modification-journal.de/
          Bin auch gerne Verschwörungstheoretiker 😉

          • Milu sagt:

            In Bezug auf Artificial Clouds würde ich eher von Verschwörungspraxis sprechen.
            Der tägliche Blick gen Himmel lässt keinen anderen Schluss zu. Die “Spraydosen” (Zivil- und/oder Militärflugzeuge) scheinen im Wettbewerb zu stehen, wer hinterlässt den fettesten Aoersolstreifen.
            Übrigens investiert der Technokrat Bill Gates auch in Projekte für die Ausbringung von künstlichen Wolken.

    • Hen Dabizi sagt:

      Welt retten ist erst nach vielen Jahrzehnten überprüfbar. Realpolitik lässt sich sehr schnell prüfen. Da könnte jemand Rechenschaft erwarten.
      Da fällt die Entscheidung doch leicht.

  19. Tim Buktu sagt:

    Danke Altermann für deine Tollen Artikel mit den auserwählten Links.
    Ich frage mich warum noch keiner auf die Idee gekommen ist Treibhausgase bei der Rüstungsindustrie und in Kriegen und Manövern http://augengeradeaus.net/2017/11/exercisewatch-deutsche-eurofighter-in-israel/ einzusparen.
    http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/16977-klimakiller-eurofighter
    da ließe sich doch sicher mehr machen als wenn ich ne Energiesparlampe reinschraube.

    • Blogwart sagt:

      Militär geht vor allem. Das hat Joschka schon gebracht, weil er kein Auschwitz wollte und die Krimdiebe müssen ja irgendwann auch bestraft werden. Krieg geht vor Ökogeschwuchtel!

  20. rainer sagt:

    Ich bin im Oktober in südöstlicher Richtung geflogen, der Rechner sagt, die Flugzeuge hätten für mich 1,9 t CO2 verbraucht, habe ich gar nicht gemerkt, die Flugzeuge waren groß und ausgebucht, vielleicht war es weniger. Trotz 8 Grad nördl. Breite ist es hier saukalt (24 Grad, Regenzeit). Naja, immer noch besser als in D., nicht nur wegen der Temperaturen. Eisbären gibt es hier (noch) nicht, dafür endlos Insekten, Kobras, Wasserbüffel… Im April leiste ich dem Klima noch mal knapp 2 t CO2, damit es wärmer wird. Eike schreibt heute, Fidji geht doch nicht unter (https://www.eike-klima-energie.eu/2017/11/05/eilmeldung-zu-cop-23-fidji-geht-doch-nicht-unter-es-war-nur-ein-alter-datensatz/). Und kürzlich gab’s einen Artikel, der zeigt, wie der Mainstream eingenordet wird (http://hinter-den-schlagzeilen.de/erzeugen-sie-eine-volksstimmung-und-behaupten-sie-dann-diese-nur-widerzuspiegeln). So, genug Ironie und so, ich trinke mir jetzt ein Bier und gucke Regen. Kleines Rätsel für die Daheimgebliebenen: Wo überwintere ich?

  21. Hen Dabizi sagt:

    Und die vielen attraktiven Sekten die der Klimazismus™ beinhaltet. Für jeden was dabei. Veganer müssen nicht mehr nur über tote Tiere weinen, sondern spielen sich jetzt als Klimaretter auf. Fahrradterroristen haben es schon immer gewusst, nur das Fahrrad rettet die Welt. Biophile (nicht im Frommschen Sinn, sondern simpel als “Isch ess nur BIO”) sind auch fest von ihrer Weltrettungsmission und ihrem Einzug ins Ökohimmelreich überzeugt. Sie und viele mehr glauben an das, was ihnen ihre Gurus verkünden.
    Übler sind allerdings die, die sich am Ablasshandel gesund stoßen.
    Die, die ihnen Chemiebomben als völlig überteuertes veganes “Schnitzel” andrehen.
    Die, die ihnen Drahtesel zu Märchenpreisen aufschwatzen, weil billige Chinaräder nicht selig machen.
    Die, die ihnen die Umweltbombe “Polystyrol-Dämmplatte” als Algen- und Pilzbiotop und Brandbeschleuniger an die Häuser kleben und wissen, dass diese “zeitnah” (aus Sicht der Lebensdauer eines Hauses) teuer entsorgt (Sondermüll) und ersetzt werden müssen. Ist ja für’s Klima!
    Die, die den Bio-Jüngern Kupferplörre (Cu – giftiges Schwermetall) als harmloses Spritzmittel einreden, um zu entschuldigen, dass sie auch spritzen “müssen”.
    Aber all diese hirnrissigen bis unappetitlichen Idee und Figuren haben bisher nur erreicht, dass die angepriesenen “Ziele” offensichtlich nicht mal im Ansatz erreicht werden.
    Da lobe ich mir meine pragmatischen Chinesen. Wenn ein Problem lösbar ist, wird es gelöst. Ganz ohne Religion. Nicht wir “glauben”, dass … vielleicht …, sondern Luft schlecht Kohle vermindern. Kohle weniger – weniger Strom – Solar- und Windenergie zeitnah ausbauen. Öl knapp und teuer – Elektromobilität ankurbeln. Das metert. Und die stehen vor wirklich gewaltigen Aufgaben. Hier wird nur gequasselt und/oder profitiert. Klima und Umwelt ist den Entscheidern vollkommen egal. Die überlässt man den Sekten-Deppen, die schaden wenigstens nicht den Renditen.

Kommentare sind geschlossen.