Hand aufs Herz, Ihr Zwerginnen und Zwerge!

Ich bin ein Parteitagsfetischist, Ich gucke alles, was angeboten wird. Ich habe Zeit und die Atmosphäre erinnert mich einfach an alte Tage. “Veteranen erzählen gerne vom Krieg” lautet ein Sprichwort. So ein Parteitag hat eine Regie und ist wie ein Spielfilm. Es gibt spannende und langweilige Passagen, frau kann die Menschenkenntnis testen oder sich über jemanden freuen, der als Running Gag immer wieder auftaucht, wie Rudolf Rentschler von der FDP.

Nimmt frau an einem Parteitag teil, so muss frau sich erst durch die “Aussteller” quälen, die sich – wie Nutten auf dem Straßenstrich – den Delegierten anbieten. Max Fellmann von der SZ hat sich gefragt, weshalb das so ist. “Worum geht es also am Ende? Vielleicht nur um ein bisschen Wohltat für die armen Delegierten. Viele von ihnen klagen, sie seien nur Stimmvieh und könnten sowieso nicht viel bewirken. Da ist es doch schön, wenn sie sich wenigstens vor der langen Heimreise ein paar nette Souvenirs aussuchen dürfen.” Das ist nicht der Grund. Das ist zum einen indirekte Parteienfinanzierung (ist ja keine Spende, sondern Standgeld) und frau möchte die Entscheidungsträger sanft erinnern, dass sie möglichst gnädig zu behandeln sind. Das heißt dann Lobby-Arbeit. Besonders wenn frau in gesellschaftlich schwierigen Branchen tätig ist: Chemische Industrie (Glyphosat, Preisgestaltung der Arzneimittel), verbotsbetroffene Zigaretten- und Automatenindustrie, usw. Hier die Fleißarbeit bei abgeordnetenwatch.

Hatte frau sich früher einfach mit Namen angemeldet und ihre Unterlagen geholt, wird sie heute zusätzlich sicherheitsgecheckt. Geht sie zur AfD, werden die Delegierten zusätzlich mit einem freundlichen “NAZI!” begrüßt und frau kann froh sein, wenn sie ohne körperliche Schäden durch das Spalier der toleranten Demokratiefreundinnen gekommen ist.

Die Meister der Chaotik waren die Piraten. Sie fehlen mir. Diesen Platz hat die AfD eingenommen. Da bewundere ich die Sitzungsleitung, die recht professionell die Tagung durch Geschäftsordnungs- und Initiativanträgen kutschiert. Eine “Führerpartei” sieht anders aus. Das erinnert eher an die Glanzzeit der Jusos in den Siebzigern.

Ein Parteitag ist – wie frau neudeutsch sagt – eine Bubble. Dieses Wort ist Onomatopoesie pur: Zum einem wird da viel dummes Zeug gebubbelt, zum anderen entwickelt sich ein großer Wohlfühlfaktor, weil frau nur Gleichgesinnte um sich hat. Keine Parteivorsitzende, die nicht den total unpopulistischen Spruch drauf hat, dass nur die eigene Partei richtig liegt und die politische Gegnerin unfähig, hinterhältig und rückschrittlich ist. In dieser kuscheligen Kuschelstimmung fühlt sich jede wohl. Mit der Politprominenz auf Augenhöhe, das wertet das eigene Ego auf. “Ich und die Kanzlerin” oder “Ich und der Maddin” das gibt der Citoyenne gleich ein anders Bewusstsein.

Wer dieser einlullenden Stimmung nicht erliegt und es wagt auszubüchsen, verdient meine Achtung. So war der Jungstar der SPD, mit dem echt sozialdemokratischen Prekariatsnamen Kevin, das erfrischende Gegenprogramm zu dem langweiligen Geschulze (Paetow). Seine Rhetorik ist hörenswert. Dieser Junge hat das Zeug für Höheres und er ist aus dem gleichen Holz geschnitzt wie der österreichische Kurz. Die abgetakelte SPD braucht einen ordentlichen Putsch. Themen gibt es genug. Die Gerlinde Schermer hat sie in ihrem Beitrag genannt. Kevin Kühnerts Schlusssatz “Heute einmal ein Zwerg sein, um zukünftig (vielleicht) wieder ein Riese sein zu können” wäre als Motto des Zwergenaufstandes geeignet. Deshalb frage ich – wie auf dem Standesamt – alle Zwerginnen und Zwerge:

Sind der Familiennachzug und die weitere ungehinderte Einwanderung wirklich genau die Punkte, für die sich die SPD’ler in den Ortsvereinen die Hacken abrennen?

Wer diese Frage negativ beantwortet und daraus die richtigen Schlüsse zieht, dem sei eine glänzende Zukunft gegönnt. Wer mit ja stimmt, bekommt meine Voodoo-Nadel zu spüren!

Mein Apell an alle Genossinnen: Jagt den Elefanten aus dem Zimmer und verhindert, dass er weiter wächst! Die alten Knaben haben fertig – und so nebenbei – Palavertanten wie eine Gesine Schwan braucht niemand. Nur so werdet ihr zur Riesin – und sagt das auch dem Kevin!

Dieser Beitrag wurde unter Neokapitalismus, Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Kommentare zu Hand aufs Herz, Ihr Zwerginnen und Zwerge!

  1. Ein sehr tiefsinniger, politischer, subjektiver
    Beitrag, über den wir nachdenken sollten!

  2. Filer sagt:

    Gefällt mir auch sehr gut und wo Herr Kreutzer recht hat, hat er recht!
    Wie sich die SPD den Schneid abkaufen ließ: http://www.egon-w-kreutzer.de/005/tk180121.html

  3. beleidischde Lebberworscht sagt:

    OT (?)
    Zitat aus thueringenjetzt.de –, vgl. u. b. heise:

    Erfurt – Prof. Hans Pistner, CDU-Stadtrat, hat bei der Erfurter Staatsanwaltschaft Strafanzeige und Strafantrag gegen die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders “KiKA” (für Kinderkanal) gestellt. Hintergrund ist der Beitrag “Malvina, Diaa und die Liebe” (…) Nach Paragraph 180 Strafgesetzbuch wird die Förderung sexueller Handlungen von Minderjährigen in Deutschland unter Strafe gestellt (…) Pistner: “Das Alter der 14-jährigen Jugendlichen bei Drehbeginn ist eindeutig belegt.” Das Alter des Mannes wurde bei Drehbeginn mit 17 Jahren angegeben. Offensichtlich sei er aber äter als 30 Jahre (…)

    aus: CDU-Stadtrat Pistner stellt Strafanzeige gegen KiKA | THÜRINGEN.jetzt

    https://thueringenjetzt.de/cdu-stadtrat-pister-stellt-strafanzeige-gegen-kika/

    [ und hier bei heise / TELEPOLIS ]

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/German-Naivitaet-2/FYI-CDU-Stadtrat-stellt-Strafanzeige-180-Strafgesetzbuch/posting-31724170/show/

    • Eugen sagt:

      Ich bin gespannt was daraus wird. Wahrscheinlich wird aber gar keine Klage zugelassen. Solche Sachen verlaufen in “Deutland” im Sande.

  4. ... aus Hesse kommend ... sagt:

    @ Hatschie
    Das Großkapital (Mega-Banken wie Goldman Sachs u.a. , Black Rock u.a. – s. auch H.J. Jakob: Wem gehört die Welt ? ) benutzt mehrere Hebel und hat jede Menge Helfershelfer/Lakaien (27 ooo PR-Mitarbeit. d. Pentagon) um das Volk, den großen Lümmel/ die Prekarier und Proleten/die 95%/ uns ruhigzustellen, zu beschäftigen, abzulenken: Fußball, Olympia, Frauen-Biathlon …. “humanitäre Hilfe für die armen Menschen,Frauen und Kinderchen” (= illegale Masseneinwanderung ) u.v.a.m. Das ist alles ein Ding – capisce (hard power und soft power) !
    Wenn du wirklich was verstehen willst, dann schau dir :
    Massenmigration als Waffe – von Kelly M. Greenhill und
    Die geheime Migrationsagenda – von Friederike Beck an …
    und dann verstehst du hoffentlich, dass die Illegale Migration so eine große Rolle – auch hier beim altenmann – spielt und ins Zentrum der Kritik des Kapitalismus gehört.

    • palina sagt:

      “Die geheime Migrationsagenda – von Friederike Beck an …”
      danke für den Hinweis. Sie ist leider zu früh gestorben oder gestorben worden.
      Eine sehr intelligente junge Dame. Ich habe sie sehr geschätzt. Gibt noch ein Telefon Interview mit ihr bei KenFm.
      KenFM am Telefon: Friederike Beck zu den Finanzierungsnetzwerken des IS
      https://www.youtube.com/watch?v=fMr5xcYKZbY

      Bei “Ceiberweiber” gab es noch einen Nachruf von der mir auch sehr geschätzten Alexandra Bader.
      Wolfgang Effenberger zum Tod von Friederike Beck.
      https://alexandrabader.wordpress.com/2017/06/17/wolfgang-effenberger-zum-tod-von-friederike-beck/

    • hatschiee sagt:

      @aus Hesse kommend
      Danke für Deine Literaturempfehlung! Kopp-Verlag ist in der Schmuddelecke, nicht zu Unrecht. Immerhin publiziert aber der von mir sehr gechätzte Willi Wimmer dort und schau, ich Naivlingin, eine niedliche (danke humorlos!) zudem, wohnhaft im multikulturellen Umfeld,48% türkisch geprägt, – mir ist Friederike Beck durchaus bekannt. Wenn man, sorry frau, sich hierher begibt, sollte man/frau wissen, wovon er7sie schreibt, nicht wahr?
      Wie hier in diesem Blog ist auch in ihrem Buch vieles richtig analysiert, wie .z.B.. die Fluchtursachen und auch die Problemlösungsansätze, die sie vorschlägt.
      Die Hintergründe der Migration als organisatorisch geplante und politisch gewollte Maßnahme zur Schwächung euopäischer Nationalstaaten halte ich für absurd. Positiv ist, dass sie auf die hier im Blog so oft verwendeten entwürdigenden, hämischen Bezeichnungen für Migranten verzichtet.

      Noch eine Anmerkung: Jeder, auch ich, bewegt sich in einem theoretischen-ethischen Gerüst, aus dem heraus er die Lage beurteilt und einordnet. Vieles, was hier geschrieben wird, lässt sich nur mit einem nach meiner Auffassung irrationalen, durch entsprechende “Experten” der Pseudowissenschaft vorgedachten ideologischen Hintergrund vertreten. Wie verkommen ist eine Kultur, die “Gutmenschlichkeit” als Schimpfwort benutzt?
      Wenn ich hier Euren Literaturempfehlungen nachgehe, ist die Richtung eigentlich klar. Verlage, Autoren – deutlicher geht es nicht. Ich empfehle den Fans dieser Autoren eine etwas kritischere Rezeption, um, lieber aus Hessen kommende, “wirklich was zu verstehen. ”

      @osthollandia
      Wenn Du gestattest, melde ich mich bei Dir an. Mir fällt noch so vieles ein, aber das wäre dann zu off topic.

      • Hen Dabizi sagt:

        “Die Hintergründe der Migration als organisatorisch geplante und politisch gewollte Maßnahme zur Schwächung euopäischer Nationalstaaten halte ich für absurd.”
        Warum?
        Geopolitisch und ganz ohne “Verschwörung” ist die Schwächung Europas sinnvoll. Es ist allemal leichter und risikoärmer als das mit Russland oder China zu versuchen. Ein geeintes Eurasien wäre für die Globalisten ein SuperGAU. Und wenn man sich die Tänzchen um die “Leitwährung” ansieht, ist das alles doch recht schlüssig.

      • Nordlicht sagt:

        Nur kurz. Was schreibst Du denn für einen Blödsinn!

        Ist 2+2=4 richtig oder verkehrt?

        Hängt das ab von der politischen Gesinnung? von dem Publikationsorgan? von einem Verlag?

        Eine Bemerkung zu dem massenhaften und illegalen (s. GG!) Eindringen von Kulturfremden: ein einflußreiches Mitglied des Bundes der Brüder hat mir schon Anfang der Neunziger Jahre genau das als Ziel von ihnen genannt, nämlich gesellschaftliche Destabilisierung und Zerstörung ….

      • ... aus Hesse kommend ... sagt:

        W.Wimmer vertritt genau die von dir als absurd bezeichnete These !

      • Henryke sagt:

        Hier ein Lektüretipp, der Sie Ihre Meinung betreffs Absurdität vielleicht überdenken läßt:
        https://www.tichyseinblick.de/meinungen/separatismus-und-migration-kompetenzfestungen-und-zuwanderung/

        P.S.
        Danke an den alten Mann für die Möglichkeit, einen Link anzubieten;-)

        • Hen Dabizi sagt:

          Etwas langatmig, letztlich ein Treffer.
          Deutlich auch der Zusammenhang Geburtenrate und Bildungsstand.
          Da gibt es aber auch Ausnahmen, Länder mit geringer Geburtenrate und rasant fallendem Bildungsstand. Na, wer kann es erraten?

  5. MichaelJ sagt:

    Wenn der Zwerg Kevin es schafft, fast die Hälfte des Parteitags der Veteranen mit bzw. wegen ein Paar Kleinigkeiten gegen die Groko aufzubringen, zeigt mir das zum Einen, dass die Sehnsucht der Sozen bzw. ihrer Funktionäre doch beachtlich groß ist, fragt sich nur: nach was eigentlich. Ob man des Platzes hinter dem warmen Ofen überdrüssig ist, auf dem die andere Hälfte dahinsiecht. Ist man der leckeren Bratäpfel leid, die Mutti gelegentlich als Wegzehrung verteilt, frei nach dem Motto: Kommet alle her zu mir, ich will euch erquicken?

    Die verdutzte Frage des Blogwarts, ob wirklich der Familiennachzug und die ungebremste Einwanderung von solcher Bedeutung sein kann, ist m.E. noch mit großer Nachsicht belegt. Herrschaftszeiten! Alles zu einer, wo ein #Mähtoo mit Gabriels Gastgeschenken – teutonischer Stolz im Leopardenfell, Tiger ist ja erst mal out – gerade den nächsten Schub Dauerdemonstrierer für die Kölner Bahnhofsplatte anstößt. Zu einer Zeit, wo die Raute des Glücks und der Freude in vorauseilendem Gehorsam Sanktionen zusammen klöppet gegen den Iran, was natürlich sehr friedensförderlich ist? In einem Moment, wo sich ganz Jamaika plus kläglicher Rest der roten Volkspartei, aufgefordert fühlt im vor langer Zeit gewählten Bundestag, einen Antisemitismusbeauftragten zu erfordern als die erste und wichtigste Maßnahme der noch gar nicht abzusehenden Regierung? Und das auch noch genau zu dem Zeitpunkt, wo doch gerade diesem ach so schützenswerten Gebilde an der östlichen Mittelmeerküste der größte Wunsch erfüllt wird. Und so weiter und so fort!
    Themen zuhauf, ein Fass mit nach unten offenem Boden. Und dann soll die Abschaffung der Zweiklassenmedizin das Non-Plus-Ultra sozialdemokratischer Politik sein?

    Zugegeben, bei den ersten Auftritten von Klein-Kevin dachte ich schon: wenigstens mal einer! Aber schnell wurde ich mißtrauisch, meine linke Augenbraue zuckte heftigst. Was bitte, läuft denn das schon wieder ab? Bedenkt man die Situation, in der sich dieses Land befindet, jessas – seit vier Monaten ohne funktionierende Regierung, die ganze Welt ist entsetzt und wartet auf die Deutschen (war das früher nicht mal anders?). Und der einzige der uns aus dieser misslichen Lage retten kann, ist der Soze, wo doch der Russe vor der Tür steht? Kein Wunder, dass Lazarus Lindner keinen Bock hat, sich verwursten zu lassen. Nee, wird er sich gesagt haben, dafür haben die Sozen die besseren skills, immer wieder über 150 Jahre hinweg bewiesen. Selbst bezüglich des Ermächtigungsgesetzes 1933 ist die übliche devote Grundhaltung zu vermelden. Ja doch, die Abgeordneten der SPD haben dagegen gestimmt. Aber leider nur schlappe 70 Prozent, der Rest war längst im Exil, oder sonstwie untergetaucht wenn nicht verhaftet. Und der Rest, der dagegen gestimmt hat, der hat glücklicherweise die Beschlussfähigkeit des Parlaments gerade noch so gewährleistet. Sie waren halt immer der Sache zuträglich, so wie 1914 auch.Ohne auch von den Sozen abgenickte Kriegskredite hätten die glorreichen Feldzüge von Willem kaum so erfolgreich ablaufen können. Und jetzt heutzutage? Nicht nur die Reichsprotektorin plappert die ganze Zeit davon, dass es Zeit dafür sei, dass Großdeutschland eine handlungsfähige Regierung einbringt in das große Werk, dass doch so schmählich verschleppt wurde durch das tumbe deutsche Wahlvolk. Was hat die Wertegemeinschaft nur vor im Sommer, im Herbst? Da muss jetzt wohl schleunigst was abgehen, wenn man vor Weihnachten noch zurück sein will?

    Mal angenommen, ich liege mit meiner “Ahnung” nicht gänzlich falsch und man legt die ganzen vorhandenen Puzzle-Teilchen mal zusammen, ei gugge doh, geht auf einmal alles auf wie ein Gugelhupf. Nein, ich hebe jetzt nicht zur Schilderung einer alternativen Weltgeschichte an. Man – von mir aus auch frau – versetze sich doch nur mal in die Lage von globalen “Investoren”, die den anstehenden Business-Plan abzusichern gedenken. Man bedenke auch, wieviel kluge Köpfe in den Denkfabriken der Welt diese der Menschheit wohlgesonnenen “Altvorderen” zur Unterstützung bereit halten. Da wird doch wenigstens einem oder auch einer von dieser Krone der Schöpfung die zündende Idee kommen, dass die Methode Waldbrände zu verhindern oder wenigstens zu bekämpfen indem man selbst einen legt, auch für andere Zwecke und evtl. bedrohliche Situationen einsetzen sollte. Wo man die eigene Marionette zu platzieren vermag – wenn die Zeit für etwas reif ist, kann schon keine unbequeme, fremde, dritte von außen dazustoßen. Egal auf was oder wen ich diese weise “Regel” anwende, sie ergibt Sinn. Und so ist eben wahrscheinlich auch ein Kevin nur ein “nützlicher Idiot”, um die Sozen zur Wagenburg anzuhalten und letztlich doch mähren zu lassen: Wir können nicht anders. Allein wie und dass er die wahren Themen verschweigt, gegen Ende doch wieder ach so verständnisvoll agiert, nee, nee …

    Übrigens – und das wird jetzt einigen hier gar nicht schmecken – das gleiche Prinzip gilt auch für die Alternative. Alles nur ein einziges, riesigs Räderwerk, das ineinander greift.

    Da gibt es kleine Rädchen wie Kevin, da gibt es große Rädchen, Merkel, Macron, Schröder, Trump bspw., um nur die aus den letzten Jahren zu nennen. Räder gibt es auch noch, das sind dann jene Ereignisse, die Paradigmenwechsel auslösen oder wenigstens für die ein oder andere Schnapsidee als Begründung herhalten können. Sicherheit geht vor Freiheit z.B. Klappt doch hervorragend, oder nicht?

    • Argus sagt:

      Gesetzt den Fall, dass die CDU/CSU den Familiennachzug für unsere Kulturbereicherer stoppen wollte, so ist sie doch wie weiland Adenauer getrieben, ihn zuzulassen. Adenauer wurde von denWestalliierten gezwungen, die Zuwanderung vonTürken nicht zu beschränken und von der Türkei übers Ohr gehauen, die illegal ihre Arbeitslosen nach der BRD entsorgte. (“Vorsicht, Bürgerkrieg” Udo Ulfkotte)
      Heute treiben die Linksparteien SPD, Grüne und Linke jeden vor sich her, der gegen die Zuwanderung protestiert. (siehe Willkommenskultur)
      D.h. die SPD und ihre Granden machen es nicht besser, vielleicht sogar schlechter. Wir stecken zwischen Skylla und Charybdis und uns bläst ein kalter Wind um die Ohren.
      Das Problem der Zuwanderung ist nicht zu unterschätzen. Wohl dem, der noch in Ruhe leben kann. Eine mir bekannte Familie in einer Kleinstadt berichtete, dass die Tochter von ihren moslemischen Mitschülern übel gemobbt wird, die sogar schon ihre Eltern bedroht haben.
      In manchen Klassen in großen Städten sind 70 bis 90% Ausländerkinder, mit denen kaum ein sinnvoller Unterricht möglich ist. Der Grundschul-Lehrer Philipp Möller beschreibt seine Erlebnisse in “Isch geh Schulhof” und “Bin isch Freak oda was?!”

      • MichaelJ sagt:

        Wenn ich Argus richtig verstehe, könnten wir alle doch wunderbar und gut&gerne und mit großer Freude in diesem unserem Lande leben, wenn nur diese Kröten der Ausländerkinder und ihrer Erzeuger nicht hier wäre und uns alles wegfressen würden. Aha!

        Und selbst wenn dem so wäre wie Argus behauptet, wer bitte hat dann dieses Gesocks aus Sozen und Körnerpickern und Mauermördern dazu gebracht so zu verfahren. Das wäre bzw. ist doch auf deren Mist gewachsen. Und warum hat dann die Mutter voller Gnaden geschlagene zwölf Jahre nichts dagegen unternommen? Im Gegenteil hat noch kräftige Schippen drauf gelegt?

        • Argus sagt:

          Weiß ich auch nicht!
          Das Problem aber sind nicht die Kröten, sondern wie Du richtig bemerktest, uinsere Politiker.

  6. Timo Leary sagt:

    Frau Merkel wird die neue Koalition nutzen, um die Verantwortung für die Migrantenmisere auf die SPD zu schieben; die bietet sich ja eifrig und freudig als Sündenbock an. Friede und Liz werden sie dabei willig unterstützen.

    Und, der 100% Chulz entpuppt sich immer mehr als eine fulminante Nullnummer.

  7. hatschiee sagt:

    Warum wundert es mich nicht, dass Kevins fehlende Positionierung zur “Einwanderung” hier wieder fett herausgestellt wird?
    Gibt es keine weiteren brennenden Probleme? Mir würde einiges einfallen. Wenn, wie man/frau nachlesen kann, dass Konzerne ihren europäischen Aktionären Dividenden in Höhe von 323 Milliarden Euro (mit einem hohen Anteil von Rüstungsgeschäften) ausgeschüttet haben, erscheint mir die kleinkarierte Rechnerei um Zuwendungen an Flüchtlinge wie eine Erbsenzählerei, um das Grundproblem möglichst lautlos zu umschleichen.

    • hatschiee sagt:

      @Hen Dabizi

      Neulich schriebst Du mir, man solle den einen Missstand nicht gegen einen anderen Missstand aufwiegen (oder so ähnlich). Aber kommt es auch hier nicht auf die Betrachtung der Verhältnismäßigkeit an? Ihr lest sicher auch in der Presse die neuesten, skandalösen Zahlen über die Verteilung von Armut und Reichtum im Weltmaßstab? Gibt das nicht zu denken? Wer plündert denn hier die Sozialkassen, so es denn überhaupt welche gibt?

      • Hen Dabizi sagt:

        Ich stimme durch aus zu, was die “Verteilung von Armut und Reichtum” betrifft. Allerdings erschließt sich mir der Zusammenhang zu meinem Kommentar nicht. Da ist nichts von “Sozialkassen” zu finden.

    • humorlos sagt:

      Ja genau, wieso ein Thema herausstellen welches schon für genug Ärger sorgt wo diese Gruppe noch unter 5% ausmacht? Lieber den Esel satteln und auf in den Kampf gegen das kapitalistische Großkapital … *internationale schmetter*.
      Wenn man Probleme in den Vordergrund zerren möchte, bei denen seit fast 70 Jahren nicht auch nur der Ansatz einer Lösung zu erkennen ist; nennt man das dann Kevin-Syndrom?

      • hatschiee sagt:

        Allerdings müsste man beim Thema “Schmettern” schon Täter und Opfer auseinanderhalten. Und ja, das Großkapital muss man schon erwähnen, wenn man sich überhaupt an die Flüchtlingsfrage heranmacht und von Plünderung lamentiert.

        @Hen Dabizi
        Richtig, das war in Deinem Kommentar nicht enthalten. Aber ich lese hier ständig, dass alle die Sorge um den Bürgerschlaf bringt, die “Flut!!! von Zuwanderern” aus völlig fremden Kulturen (na wenigtens Kulturen, gell?) sei geradezu das Grundübel dieser Zeit.

        • Hen Dabizi sagt:

          Das Grundübel ist die private Aneignung des gesellschaftlichen Mehrwerts …
          Und von mir wirst du auch nichts von “Flut” gelesen haben. Allenfalls beklage ich den vollständigen Kontrollverlust und bezweifle, dass Wirtschaftsmigration irgendwelche systemischen Probleme lösen kann.

        • humorlos sagt:

          Täter und Opfer auseinander halten? Deine Naivität ist schon fast niedlich! Über 80% ´haben nix Papiere´ und erzählen tolle Märchen aus 1001 Nacht. Da reichen die Stadtgrenzen von Aleppo schonmal westlich bis nach Agadir und Assad scheint eh ganz Nordafrika annektiert zu haben.
          Aber lasst uns schön christlich (gegenüber Moslems?) bleiben und lieber 99 IS Spacken hier ihren Dschihad vorbereiten als das ein Berufsquerulant ausgewiesen wird.

    • Filer sagt:

      Vielleicht erstmal den Leitartikel lesen, ehe wieder das sattsam bekannte hatschiee- Thema gebetsmühlenartig zum Besten gegeben wird?

    • osthollandia sagt:

      Liebe hatschiee,

      ich sag mal so: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/luenen-15-jaehriger-toetet-mutmasslich-mitschueler-schule-veroeffentlicht-statement-a-1189424.html.

      Die Schule ist eine SOR (Schule ohne Rassismus) ausgezeichnete Anstalt. Der Täter stammt aus Kasachstan, wo 70 % sunnitische Moslems leben. Seine Mutti stand daneben, als der Vogel gemessert hat.

      Mir ist der Blutzoll für diese Völkerwanderung zu hoch. Ich will diese Leute hier nicht haben weil ich will keine abgestochenen Kinder will. Ist das denn so schwer zu verstehen?

      • humorlos sagt:

        Bevor der Vorfall wieder von der “Einzelfall-Welle” fortgespült wird, hätte ich da mal eine ganz einfache Frage an die Leserschaft hier: Wer von euch hat während seiner Schulzeit ständig ein Messer mit in die Schule geschleppt?
        Ich hatte nie eines dabei und kenne das auch sonst von keinem unserer Realschulstufe.

      • hatschiee sagt:

        Dass der Täter Kasache, vielleicht Moslem ist, prädestiniert ihn also zum Mörder? OMG!

        • BD sagt:

          Was genau prädestiniert denn Terroristen zu Mördern?
          Oder einfacher gefragt, da bei dir eine gewisse, fast gutmenschliche Beißhemmung vorzuliegen scheint:

          Welche Gemeinsamkeit haben alle Terroristen? (Ausnahmen im Promillebereich interessieren mich nicht)

          Weil wir bei Gemeinsamkeiten sind.

          Würdest du Männer potentiell gewaltbereiter (physisch!) als Frauen einschätzen? Wenn ja, prädestinierte das ALLE Männer zu Gewalttätern, oder ergäbe sich daraus lediglich faktisch richtig, dass von Männern eine größere physische Gefahr aus geht?

          Und wenn du alle Fragen richtig beantwortet hast, versuche die Ergebnisse kognitiv zu verknüpfen. 😉

        • osthollandia sagt:

          Ja. Und OMG stimmt auch. Beleg das Gegenteil!

  8. Hen Dabizi sagt:

    Kevin ist in meinen Augen ein egomaner Gernegroß. Student der “Politikwissenschaft” (ein Wortwitz in sich). Er ist der typische “Arbeitervertreter” im SPD-Sinn. Er kennt “das Leben” nur aus Politikersicht, also gar nicht.
    “Einen Zehner gegen die GroKo“. Fünf Euro kostet die SPD-Mitgliedschaft für Studenten bis die “Basis” über das Schicksal der GroKo entscheiden soll. Also ein Appell an die Arbeiterschaft? Nein, die ist Kevin vollkommen egal. Student der “Politikwissenschaft” eben und nicht mehr.
    An das Ganze mit sicherem Gespür für Parteikarriere. Ein typischer Besen aus dem Zauberlehrling. Vorsicht, man weiß, wie das endet.

  9. osthollandia sagt:

    Der Kevin? DER Kevin? Der bringt doch nicht mal sich selber das Heil. Der ist so links, gegen den ist Dutschke ein Nasi. Ist das Dein Ernst?

  10. BD sagt:

    Ja ist denn heute schon der 1. April? Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Ausgerechnet der kleine Kevin wird hier gehypt und soll das Zeug dazu haben, die unreformierbare Arbeiterverräterpartei zu reformieren? Ja spinnen denn jetzt schon alle, oder sind das nur wirre Verzweiflungsschreie?

    Ausgerechnet der Kevin von den ultralinken Jusos, dem die SPD noch nicht links genug ist. Dem die Obergrenze gar nicht schmeckt, weil niemand illegal ist und jeder kommen dürfen soll? Den Zwerg dann auch noch mit Kurz zu vergleichen und als möglichen Retter der SPD zu sehen (auch als Rentenretter?, ich lach mich tot), verschlägt mir ja fast die Sprache.

    Ich geh mal davon aus, dass das wieder eine Satire war, oder dass eine Richtigstellung nachgeschoben wird. Kann sich ja wohl nur um einen Flüchtigkeitsfehler handeln, weil er so schön sprechen kann und Scheiße aus Kevins Maul wie Engelpisse schmeckt?

    Hier noch ein paar Einblicke in den JUSO-Kern:

    https://www.youtube.com/watch?v=VjrgF2jTOcY
    https://www.youtube.com/watch?v=RHd2TJ8AAYY

    https://www.youtube.com/watch?v=xXzBdYwz1oU
    https://www.youtube.com/watch?v=rZ7BoJMOPrE
    https://www.youtube.com/watch?v=WAM9Vbkmsbk

    Oder einfach mal JUSO bei youtube suchen und genießen.

    Jetzt kommen aber erst mal ganz schnell meine VOODO-Nadeln zum Einsatz, damit ich mich nicht anstecke 🙂

    Echt mal, kann doch wohl nur ein verfrühter Aprilscherz sein. 100% Kevin?

    mfg

    • Filer sagt:

      Genau- FÜR Familiennachzug, KEINE Obergrenze bei “Flüchtlingen”, der AfD NICHT die Opposition überlassen, ist schon ein “sauberes Früchtchen”. Auch mal seinen Account besuchen:https://twitter.com/KuehniKev

      • hatschiee sagt:

        Mit diesen Kevinschen Plattheiten wird man die AfD nicht zurückdrängen. Da helfen nur die besseren Argumente. Man muss sie nur wissen. Plattitüden gegen Plattitüden – klappt nicht.

      • BD sagt:

        Mir klar,
        ich machte mir nur Sorgen, ob der blogwart vor lauter Frust über den Irsinn im Lande gesoffen hat und dann aus versehen Unsinn verzapft hat :-). Oder dass jemand den account gehäkelt hat.

  11. Jeanne sagt:

    Was den guten Kevin angeht, bin ich nicht einverstanden. Es ist ja schön und gut und sogar recht unterhaltsam, wie er jetzt ein bisschen auf die Pauke haut. Frau will ihn in seinem Anliegen unterstützen. Ausschließlich in diesem einen Anliegen. Wenn frau Kevin aber an die Macht lassen würde, hätte frau prompt irgendeinen Rudi Dutschke light am Hals und müsste mit den Konsequenzen leben.

Kommentare sind geschlossen.