Hassprediger als Bundespräsident?

Meine Liebe zum designierten Mach mal-Frank, hält sich erwiesenermaßen in Grenzen. Zu oft habe ich über ihn geschrieben, den guten Mann in der zweiten Reihe. Ich muss jetzt vorsichtig formulieren: Männer – auch in der Hierarchie niedriger als in der zweiten Reihe – saßen auch in Nürnberg auf der Anklagebank. Wer gut funktioniert, muss kein Guter sein. Erstaunlicherweise genügt manchmal Aktionismus auch ohne erkennbares Resultat, dass Leute einen „gut finden“. Nur so kann ich mir die Beliebtheitswerte des Flachspeechers Steinmeier erklären. Man nenne mir ein Ding, das er in seiner Amtszeit, selbstständig auf die Beine gestellt hat. Sein größter Flopp war der – guinessbuchverdächtige kürzeste Vertrag aller Zeiten mit Janukowitsch, dem Nazi Oleh Tjahnybok und dem glubschäugigen Ami-Knecht Jazenjuk (was macht dieser Strolch eigentlich?).

Ich will nichts runterleiern, weil alles über den Steinmeier schon geschrieben ist. Besonders gut gefallen hat mir das Feinziselierte von Michael Klonovsky (Datum 15. November). Die machen so munter weiter, als wäre nichts geschehen. Eben lief auf euronews ein Interview mit Grillo, das ich leider nur teilweise sah, aber der hat ziemlich gut analysiert, was in den Staaten des Spätkapitalismus los ist. Falls es jemand findet!

Treffend Klonovskys Vergleich der Steinmeierkrönung mit den letzten Zuckung des Laufställchenstaates DDR.

Sehr ausführlich Bettina Röhl in Vom „Hassprediger“ zum Bundespräsidenten. Was mich zu meinem Titel inspiriert hat.

Es fehlt noch der Schulz als Außenministernachfolger, dann könnte Anne Will mal am Sonntag diskutieren, was unser Regierungssystem noch mit Demokratie zu tun hat.

P.S. Vielleicht wird er aber noch entdoktert?

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

84 Kommentare zu Hassprediger als Bundespräsident?

  1. Früher, hat man sich in der Familie
    Märchen erzählt – es gab noch kein Radio
    oder Fernsehen,
    heute werden die Märchen über die Medien
    erzählt…
    das nennt man Fortschritt 🙂

    • Hen Dabizi sagt:

      Früher diente das Märchenerzählen der Sozialisation. Die Märchenmedien bezwecken das genaue Gegenteil und sind höchst erfolgreich.
      Mit den Medien ist es wie mit Waffen. Die Attitüde der Besitzers macht sie erst zur Gefahr.
      Ich warte auf den Tag, an dem die „digitale Verteidigung“ der Systeme das Internet unbrauchbar machen.
      Dann werden die Kinder der „modernen“ Welt feststellen, dass um sie herum seltsame Zweibeiner leben, die eigentlich ganz nett sind.

  2. Ulrich Christoph sagt:

    Es wird jetzt doch als „Wahl“ verkauft:
    Buttermeier gegen Steinwegge.
    Das wird ganz spannend.
    Kann’s kaum erwarten.

  3. Oskar Sauerteig sagt:

    Hass, natürlich. Es ist immer der Gegner, der „vom Hass zerfressen“ ist!
    Siehe zB hier: http://www.spiegel.de/forum/wissenschaft/woher-der-hass-kommt-die-ratte-uns-thread-536565-1.html

    Der Mensch ist nun mal, dem heiligen Lenin sei’s geklagt, ein dummes egoistisches Säugetier, und er sollte sich nicht immer so maßlos überschätzen.
    Diese Aussage gilt insbesondere für linke Journalisten.
    Was aber macht der linke Journalist, wenn ihm die dummen Kommentare zu viel werden?
    Na?!
    Richtig: Er schließt den Thread (s,o.).
    Na großartig: Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, dann verbiete ihnen den Mund!

    Wer im Übrigen Ratten für „schlicht“ hält oder ihnen mangelnden Intellekt unterstellt, hat in Bio offenbar ziemlich gepennt.
    Ratten sind hochintelligent und haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten. 1)
    Sie sind sogar *_SO_* intelligent, dass sie darauf verzichten, politische Parteien zu gründen! Und den „SPIEGEL“ zu lesen… 🙂
    Wir Menschen können froh sein, dass die Ratten nicht zwei Meter groß werden – sonst hätten wir ein ziemliches Problem.

    Der schlicht gestrickte Kommentar des Herrn Stöcker macht es der „dummen“ Ratte auch ziemlich einfach, den Spieß umzudrehen:

    Es wirkt auf Linkspopulisten (wie auf alle Fanatiker!) belohnend, auf andere herabzublicken. Denn Erstere sind schließlich im Besitz der alleinigen Wahrheit, während die misera plebs schlicht zu dumm ist, diese Wahrheit zu erkennen. Wie hoch auch immer die von ihr erzielte Mehrheit bei demokratischen Wahlen sein möge.

    Das zu wissen, reicht dem Linkspopulisten aus, um sich überlegen zu fühlen.

    Genauso wie man einem Süchtigen nicht hilft, indem man Verständnis für seine Sucht zeigt, hilft man dem Links-, Rechts- oder sonstwie Indoktrinierten, indem man seine Doktrin anerkennt. Man hilft ihm, indem man ihn dabei unterstützt, von seinem Wahn loszukommen.

    So.

    Und jetzt erkläre man mir dummer Ratte doch bitte mal den Unterschied zwischen den Überlegenheitsgefühlen des linken Mainstreams und demjenigen der Gefolgschaften der Faschisten in den 1930’ern.

    PS: Schon der selige FJS hat über „Ratten und Schmeißfliegen“ hergezogen 2) .
    Allerdings verortete er diese eher in der linken Fraktion.


    1) Dafür gibt es jede Menge Belege, pikanterweise auch beim SPIEGEL, zB: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mitfuehlende-nager-ratten-befreien-gefangene-artgenossen-a-802580.html
    2) http://www.tagesspiegel.de/meinung/causa-debatte/worte-mit-wirkung-franz-josef-strauss-ratten-und-schmeissfliegen/11750780.html

    • Timothy O'Leary sagt:

      Meines Erachtens kam das Wort „Hass“ im politischen Bereich so gut wie garnicht vor.
      Erst seitdem die alternativlose Willkommenskultur ausgerufen wurde und sich viele daran nicht beteiligen wollen, wurde dieses Wort in die politische Auseinandersetzung eingebracht, als ein Wort, das den Dialog, die rationale Auseinandersetzung verhindern soll. Es wurde eingeführt von „oben“, dort wo eine „postfaktische“ BK, die ihre Politik mit rationalen Argumenten weder begründen noch erklären kann, schon seit über 13 Jahren jeden Diskurs im Keim erstickt (zuerst in der CDU, dann in Deutschland und dann in Europa).
      Ihre „postfaktischen“ Ergüsse reichen von „nicht hilfreich“ für ein Buch, das sie nie gelesen hatte, über „scheitert der Euro dann scheitert Europa“, „alternativlos“ etc., bis zum „Wir schaffen das!“
      Wo der Diskurs der Meinungen unterdrückt wird, da gibt es keine Demokratie mehr sondern D I K T A T U R.
      Die berechtigte Empörung der einfachen Menschen über eine neoliberale Politik für Großbanken und Konzerne wurde umetikettiert in „Hass“, den man strafrechtlich zu verfolgen gedenkt. R E P R E S S I O N.

  4. Timothy O'Leary sagt:

    Die Wahl in den USA hat einiges ans Licht gebracht auch für manchen Nicht-„Verschwörungstheoretiker“:
    1. Es gibt eine Schattenregierung in den USA
    2. Diese bestimmt die „Leader“ in den politischen Systemen des Westens maßgeblich mit
    3. Wir wissen jetzt, wem Murksel in Wahrheit dient
    4. Möglich, dass ObumBa der Kurier der Schattenregierung ist und Murksel instruiert hat
    Wenn Murksel zum Zentrum des Anti-Trump Widerstandes werden soll (https://de.sputniknews.com/zeitungen/20161118313409834-deutschland-trump-russland-distanz/), dann wird sie wohl noch einmal antreten müssen; womit wir zu Punkt 3. weitere Gewißheit bekommen.

  5. palina sagt:

    off topic
    höre hier gerade die Sendung von RT.
    Voll krass die Aussage der Anette Riedel von Deutschlandradio.
    Was früher der Großgrundbesitzer war, scheint heute der Verleger oder der öffentlich-rechtliche Journalist zu sein. Das denkt sich zumindest Anette Riedel vom Deutschlandradio. Oder in ihren Worten: „Wir sind’s einfach!“

    Auch Spiegel-Autor Jan Fleischhauer will da nicht abseits stehen. Deutschland, meint er, braucht wieder ein gesundes Elitebewusstsein: „Nichts gelernt, und auch noch stolz darauf – Immer mehr Menschen glauben, sie wären die besseren Journalisten oder Politiker – dabei beherrschen sie nicht einmal den Konjunktiv“, schreibt Fleischhauer in seiner viel gelesenen Kolumne. Das Team von 451° hat bei so viel elitärem Selbstbewusstsein den Beitrag einmal genauer unter die Lupe genommen.
    Ab min. 5:30
    https://deutsch.rt.com/programme/451-programme/43362-451-til-muss-in-ukraine-schweiger/

  6. Helmut Pirkl sagt:

    Dem Frank wird es freuen, Präsident zu werden. Damit kann er unbehelligt seinem Ruhestand entgegensehen. Es kommen nämlich harte Zeiten auf die BRD zu.

    Da trifft sich nämlich gerade die Marionette des Imperiums nicht in Brüssel mit den europäischen Statthaltern, sondern fährt nach Berlin zur Angela. Das weist eindeutig darauf hin, dass die europäische Entwicklung für die Belange der Vereinigten Staaten nachteilig ist. Man spielt lieber einen europäischen Staat gegen den anderen aus, als mit der Europäischen Union gemeinsame Sache zu machen.

    Dabei wird unserer Angela eine Rolle beigemessen, wie man sie schon in großen amerikanischen Tageszeitungen lesen kann, und zwar als die „letzte Widerstandskämpferin gegen den neugewählten amerikanischen Präsidenten Trump“.

    Das sieht ganz nach einem Putsch aus und bestärkt mich in meiner Meinung, dass Trump und die seinen sich sehr warm anziehen müssen.

    Sollte sich Trump trotz allem durchsetzen, was ich noch sehr bezweifle, so ist die politische Rolle der Agentin Erika am Ende, und der klägliche Rest ihrer Laienspielschar wird ihren Abgesang vortragen müssen.

    https://de.sputniknews.com/politik/20161117313403127-wimmer-obama-besuch/

    • Peter Pimmel sagt:

      Nach drei Jahren Lektüre hier ist dies mein erster Kommentar. Die Zeit ist reif. Die Merkel ist noch reifer. Bitte das Augenmerk auf das erste Foto der NYT!!! https://static01.nyt.com/images/2016/11/13/world/MERKEL/MERKEL-superJumbo.jpg !!! Ich halte die Darstellung für richtungsweisend. Der Artikel bekommt erst ab der zweiten Hälfte so richtig fahrt. Ms. Merkel lol… hard-right wird Europa. Sie wird nicht mehr antreten…

    • palina sagt:

      danke fürs Reinstellen. Habe ich mir heute auch angehört. Sehe ich genauso.

    • Filer sagt:

      Widerstandskämpferin Merkel an 2 Fronten: gegen Amerika UND Russland!! Früher hieß das Doppelagent.

      • Heli sagt:

        Filer,das ist mal eine steile Karriere.

        Von der Systemstütze der DDR zur „Widerstandskämpferin“ gegen 2 Großmächte! Alle Achtung!

        Ist die eigentlich deshalb auf die Russen so sauer, weil die ihre geliebte DDR freigegeben haben?

        • Hen Dabizi sagt:

          Wieso 2 Großmächte? Russland+China+USA=3
          😉

          • Filer sagt:

            Ja, lieber Hen- vergessen wir doch China nicht 🙂 . Aber ich denke, die Merkel will es sich nicht mit dieser großen Handelsmacht verscherzen, schließlich kann man die noch gut gegen Russland in Stellung bringen.
            Es ist sowieso erstaunlich- früher hätte es niemanden interessiert, ob da ein oder 2 Säcke Reis umfallen, heute sieht die Welt schon anders aus. Da kann China einem US- Präsidenten schon mal die Gangway unter dem Hintern wegziehen oder einfach „vergessen“, ihm den roten Teppich auszurollen- wird leise fluchend weggesteckt. Herrlich :-).

    • Heidi Preiss sagt:

      Helmut, das sehe ich auch so. Obama hat seinen Besuch bei der Uckerkröte gemacht, ein Versuch, Don Trump ein Messer in den Rücken zu stoßen und dieses Messer heißt Merkel.
      Merkel ist im Grunde ein eitles, aber gefährliches Nichts. Sie hat nur ein Interesse, „Führerin“ zu sein; sie passt sich an wie Woody Allens „Zelig“.
      Die USA bevorzugen m.M. nach die Raute, da sie ein williges Werkzeug ist, brauchen tut man sie nicht. Es gibt dasselbe in männlich und einen Zentner schwerer.
      Merkel ist die Stabilität der Seilschaften. Sie war immer begierig, sich als replacement anbieten zu können.
      Deutschland scheint nach dem Besuch des Drohnenkönigs ein gewaltiges Stück gefährlicher geworden zu sein, Berlin glaubt, jetzt in der 1. Liga mitspielen zu können.

  7. Timothy O'Leary sagt:

    Murksel macht es spannend. Am Sonntag will sie sich erklären.
    Ob ihr Obama noch mal gut zugeredet hat?
    Die NYT stilisiert sie ja zur letzten Führerin der freien Welt hoch – bizarr und absurd!

    • humorlos sagt:

      Unser letzter Führer und Merkel haben ja eines gemeinsam: ein Bild über den Zustand des Landes, welches mit der Realität nicht das geringste zu tun hat.

      • Susi Sorglos sagt:

        Ja, genau. Und wenn alles zusammenbricht, dann wird sie von uns sehr, sehr enttäuscht sein.

  8. Heli sagt:

    Zu schön und so süß „naiv“!

    Auf der Bundespressekonferenz vom 16. November 2016: Frage: Noch einmal zum Besuch von Herrn Steinmeier (in der Türkei) und den Protokollarien: Ist es normal, wenn Herr Steinmeier nur vom stellvertretenden Gouverneur vom Flughafen abgeholt wird, wenn Herr Steinmeier mit einem Bus und nicht mit der Limousine abgeholt wird und wenn die Türken der Limousine von Herrn Steinmeier vor dem Hilton-Hotel untersagen, die deutsche Flagge als Stander aufzustellen? Ist es normal, wenn sich Herr Steinmeier mit Herrn Erdoðan trifft, dass keine deutschen Flaggen bei den „photo ops“ zu sehen sind?​ Antwort: Herr Steinmeier fährt sehr gerne Bus. Er fährt auch gerne Auto, ohne dass ein Stander vorne an der Limousine angebracht worden wäre.​
    http://www.jungundnaiv.de/2016/11/16/bundesregierung-fuer-desinteressierte-komplette-bpk-vom-16-november-2016/

  9. Filer sagt:

    Ganz kurz: ein sehr klarer Leitartikel wieder, da sind auch meine Gedanken gut drin aufgehoben. Steinmeier ist für mich das Letzte, der „Architekt“ der sozial kalten Hartz 4-„Reform“. Es müßte eigentlich Steinmeier- Reform heißen und nicht Hartz.
    Ich gucke gerade die Illner- Runde. Sehr interessant die Aussagen von Frau Böswald, ehemals SPD, jetzt AfD. Auch Jens Spahn kann man sich anhören.
    Noch gute Erholung in der Sonne:-).

  10. Alfred sagt:

    Warum nicht der Oettinger (Trauerrede Filbinger, sehr schön) oder Quatschmann aus BW. Na den haben ja die Oliv-grünen vorgeschlagen. Das wäre gut, dann sind die diesen traurigen Menschen endlich los los,
    Bei beiden hätten wir schon mal was zu lachen!
    Kölsche Grundgesetz §11 Da lachste dich kapott.
    Der Sauerländer war doch auch sehr schön oder?
    Der Steinmeier ist nur eine verklemmte Gestalt. Der hat doch so wieso einen eigentümlichen westfälischen Humor.
    Ich glaube der hat selbst beim ——. keinen Kontrollverlust.
    Die Körpersprache sagt alles.
    § 9 Wat sull de Quatsch?
    Wer würde Deutschland am besten repräsentieren?
    National – Sozial – kapitalistisch, militärisch – christlich,
    Amerika unterwürfig, schweigsam.
    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, oder was oder wie?
    Ne Frau !!!????
    Eventuell Frau Merk-würdig? Das wäre Spitze

  11. Helmut Pirkl sagt:

    Die SPD ist mit ihren Überlebens-Überraschungen noch lange nicht am Ende. Kaum hat ihr Zwergenkönig Sigmar seinen Rivalen Frank aus der Schusslinie geräumt, schon zieht er als Nachfolger den kleinen Martin aus dem Ärmel und seine Wichtelmänner und Frauen jubeln ihm zu. Nur der Tyrann Recep Tayyip aus der fernen Türkei sagt ihm, wo es lang geht:

    „Wer bist du? Irgendein Präsident von irgendeinem Parlament. Na und? Seit wann entscheidest du für die Türkei? Schaut euch den Flegel an. Sagt, er will uns Sanktionen auferlegen. Sanktioniere, was immer du willst.“

    http://unser-mitteleuropa.com/2016/11/16/erdogan-an-martin-schulz-was-denkst-du-wer-du-bist/

    • Helmut Pirkl sagt:

      Wusste ich doch schon längst, dass der kleine Martin Bundeskanzler werden will. Das hat sich sogar bis zum Wichtelkönig in Berlin rumgesprochen. Der will auch dies verhindern und bewirkt damit das Gegenteil, indem er ihn zum Außenminister kürt.
      http://www.faz.net/aktuell/politik/martin-schulz-will-wohl-kanzlerkandidat-werden-14532418.html

      Die Genossen sollten sich lieber gemeinsam einen Narrenwagen bauen lassen und darin beim nächsten Karnevalsumzug in Köln ihren Untergang feiern. Mehr ist da nicht drin.

      Aber was wird dann aus der Angela ohne ihre Narrenschar? Die wird man als Außenministerin unter der Frauke vorgeschlagen. Dann schließt sich der Kreis, und wir fangen von vorne an.

    • palina sagt:

      der Sultan hat gesprochen und alle jubeln ihm zu.

  12. Martin1 sagt:

    Guckst Du hier: http://www.altermannblog.de/steinmeier-warnt-2/

    Ich halte eigentlich was von Wahlen! Und ich halte nicht so viel davon, abgehalfterte Politiker(innen) per Deal eine neue Position zuzuschanzen.
    Und dass Steinmeier als Außenminister nach seinen „Trump=Hassprediger“-Äußerungen als „Diplomat“ untragbar geworden ist, liegt auf der Hand.

  13. MichaelJ sagt:

    Seit seinem indiskutablen Verhalten an der Kranzabwurfstelle in Odessa halte ich den Waschlappen für nicht mehr akzeptabel. Insofern erscheint er mir als Nachfolger für einen anderen Inakzeptablen durchaus geeignet. Von der tollen Szene scheint es auf Youtube keine Aufzeichnung zu geben, verständlicherweise. Immerhin ist sein Aufenthalt in Odessa – zwei Wochen nach der besten SS-Revival-Operation – hiermit dokumentiert: https://www.youtube.com/watch?v=QK-S6WFhOII.

    Man sollte sich anhören, was Frank Walter zu dem Massaker zu berichten weiß. Unfasslich! Ach ja, die Kommentarfunktion dazu ist natürlich gesperrrt. Wohlweislich!

  14. Roland K. sagt:

    Zur Abwechslung wieder so ein farbloser hängender Mundwinkel; immerhin passt die Haarfarbe wunderbar zur politischen Bedeutungslosigkeit.

    Wenigstens bin ich kein Schüler mehr, dessen sportliche „Ehrenurkunde“ vom Bundespräse unterschrieben wird.

    Wir können uns darauf freuen, wie der BP uns vor allem und jedem „warnen“ wird, vom Fusspilz bis zum Atomkrieg.
    Schlimmer als Gauck geht nimmer, dachte ich……..

  15. Robert sagt:

    Ich kann die alle nicht mehr sehen.

    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/134046/kuenftiger-bundespraesident-steinmeier-erfolgreich-hochgeschrieben

    Wie schlimm wird es noch werden? Wo wird das noch hinführen?

    http://www.lokalkompass.de/bochum/politik/juergen-todenhoefer-offener-brief-an-joachim-gauck-d397571.html

    Steinmeier hat dem Nazi Tanjibok in Kiew die Hand geschüttelt und der Militärpfarrer hat vo ein paar Wochen beim Gedenken an das Babi Jar-Massaker in Kiew direkt neben dem Neonazi Andreji Parubji gestanden.
    Diese unseeligen Ewiggestrigen. Schlimmer gehts nimmer.

  16. humorlos sagt:

    Der rotgesichtige Brüllaffe (https://www.youtube.com/watch?v=VZBNF3k6uKw) steigt also zum obersten Händeschüttler auf. So entgeht er wenigstens vorläufig der Peinlichkeit seinem Lieblingshassprediger den Hintern küssen zu müssen.

    • Blogwart sagt:

      Bestes Video ever. Als bestes Beispiel für Hatespeech

    • Hen Dabizi sagt:

      Tja, Frank-Walter, wer öffentlich verkündet, dass man der deutschen Sozialdemokratie nicht sagen muss, warum sie für Frieden kämpft. Richt, weil sie es nie tut und heute nicht tut.
      Wahr gesprchen!
      Aber seine Atitüde bringt er klar zum Ausdruck: „Ihr habt kein Recht!“.
      So sieht’s aus.

  17. Heli sagt:

    „“Also ich fasse mal zusammen: Ein Mann mit einer reinen Funktionärskarriere, der das einzige demokratische Votum, dem er sich je stellte, mit Pauken und Trompeten verloren hat, wird am Volk und an den Oppositionsparteien vorbei …“

    „… Oppositionspartei. Wir haben nur eine…“

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/321-16-november-2016

    Der Klonovsky halt wieder. Einfach gut!

  18. Heli sagt:

    „P.S. Vielleicht wird er aber noch entdoktert?“

    Unter keinen Umständen.

    Warum bringt man denn jetzt schon den Kleinsten ab KITA das „Doktor spielen“ bei? Damit sie es können! Das Doktor spielen!

  19. osthollandia sagt:

    Steinmeier, der Ober-Diplomat. Mich würde die Meinung von Murat Kurnatz interessieren, den er nicht zurücknehmen wollte, obwohl der unschuldig in Guantano eingeknastet war. Der nicht mal ein falsches „Glühstrumpf zur Wahl, Mr. Trump“ über die Lippen gebracht hat. Der dafür dem Jasenjuk und dem Krieg das Wort redet. Das ist mal ein Diplomat!

    Weiter hat er sich um die Vermehrung von Harzt IV Empfängern sehr verdient gemacht. Gut, der kommt aus Brakelsieg und die Lipper sind mit Abstand die geizigsten unter den Ostwestfalen. Aber da, wo andere Leute ein Herz haben, hat der einen Stein.

    Nicht zu vergessen den Ausbau der Schnüffel-Dienste in seiner Zeit als Kanzleramtsminister. Alles Super und ich hab ja nix zu verbergen. Der Gauck war ja schon ein GAU, aber jetzt bleibt mir der Mund offen stehen. Um im Radio Interview mit seiner Mutti, sie wäre ja so stolz auf ihren Jungen.

    Oh, bitte nein, mach das weg, das geht doch nicht!

  20. Argus sagt:

    Wieder sehr herzerfrischend, Altermann!
    Auch ich bin der Meinung, dass ein so undiplomatischer Mann nicht einmal irgendein politisches Amt bekleiden dürfte. Egal wie man zu einem Staat oder einem Mann der Öffentlichkeit steht, einen gewissen Anstand sollte man wahren. Es geht nicht an, dass Politiker des „Feindstaates“ von einem Diplomaten beschimpft oder oberlehrerhaft gemaßregelt werden.

  21. aristo sagt:

    Der Steinmeier? Deeeeerrrrrrr Steinmeier?

    Der will bestimmt auch Bundespräsident aller Bürger sein. 6 Millionen Hartz-IV-Bezieher werden ihm was husten.

    Steinmeier not my President!

  22. Ulrich Christoph sagt:

    Gabriels Coup, die Steinmeierkrönung im Februar ’17 zu einer Formsache zu machen, spricht für sich. Steinmeier gibt also den President; vielleicht nehmen es die Wähler übel und Merkel gibt im Oktober ’17 die Hillary.

  23. Ulrich Christoph sagt:

    «Meine Damen und Herren,
    Politik bedeutet, und davon sollte man ausgehen, das ist doch – ohne darum herumzureden – in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden. Ich kann meinen politischen Standpunkt in wenige Worte zusammenfassen: Erstens das Selbstverständnis unter der Voraussetzung, zweitens, und das ist es, was wir unseren Wählern schuldig sind, drittens, die konzentrierte Be-inhaltung als Kernstück eines zukunftweisenden Parteiprogramms. (…)
    Meine Damen und Herren, wir wollen nicht vergessen, draußen im Lande, und damit möchte ich schließen. (…)»
    Wer war’s? Merkel? Steinmeier? Nein: Loriot der Große („Bundestagsrede“).
    Und damit möchte ich schließen.

  24. Oskar Sauerteig sagt:

    Was unser Regierungssystem noch mit Demokratie zu tun hat?

    Eine sehr kluge Frage. Die Antwort hängt davon ab, wie man das Wort „Demokratie“ definiert. In „diesem unserem Lande“ (sic!, Kohl 1982) funktioniert das mittlerweile in der klassischsten aller denkbaren Weisen, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie#Griechische_Stadtstaaten

    Kurz zusammengefasst:
    – Etwas zu sagen haben 10% der Bevölkerung
    – Demagogen spielen nicht selten eine fatale Rolle
    – Wer unbequem war, wird per Scherbengericht nach Brüssel verbannt oder wird Präsident.

    • palina sagt:

      Jonathan Meese – Verpiss dich Demokratie – RedeAuszug 2012 Wien, Akademie der bildenden Künste
      https://www.youtube.com/watch?v=rldXCJ3nuQ8

    • Eugen sagt:

      Was hat unser System noch mit Demokratie zu tun?
      Das ist eine wichtige, alles entscheidende Frage, ins besondere wenn man Artikel 1 des Grundgesetzes in bedenkt, dass alle Gewalt vom Volke ausgeht.
      Wo tut es das?
      Auch die Nomenklatura in der DDR hielt die DDR für demokratisch. Es ist also ein sehr dehnbarer Begriff. Auch auf die Gefahr hin, das der Text hier bekannt ist, möchte ich auf die schonungslose Analyse von Nikolaus Fest zum Zustand der Legislative aufmerksam machen, bei gleichzeitigem Versagen der Judikative.

      https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/ermaechtigung-ohne-gesetz/

      Bislang wurden alle Klagen gegen diese Ermächtigung abgewiesen bzw. nicht zugelassen.
      Bleibt die Exekutive, hier ist ebenfalls weitgehendes Staatsversagen erkennbar, auch wenn man uns durch die Medien ununterbrochen einhämmert, das wir uns die steigende Migrantenkriminalität nur einbilden.

      Kommen wir zur 4. Säule den Medien. Zumindestens der sogenannte Qualitätsjournalismus der führenden Zeitungen und die Willensbildung über die Staatsmedien wirken wie gleichgeschaltete Propaganda.

      Meinungsfreiheit wird unter dem Vorwand, Rassismus, Volksverhetzung und Hassrede zu bekämpfen, zunehmend eingeschränkt. Eine SA- ähnliche linke Antifa beginnt mit verdecktem und offenen Terror gegen Teile der Opposition, mit Duldung des Staates wie es scheint oder wegen dem Versagen der Exekutive.

      Auch Wahlfälschungen sind, wie in Bremen gesehen, nicht mehr ausgeschlossen.

      Für mich, der noch in der alten BRD aufgewachsen ist, ist das hier keine echte Demokratie mehr, und es steht zu befürchten, dass wie in Frankreich mit Hilfe des Ausnahmezustandes, der dort immer wieder verlängert wird, weiterer bürgerlichen Freiheitsrechte beraubt werden. Sicher sind wir hier noch keine Diktatur wie es der Erdolf in der Türkei gerade durchzieht, aber die Menschen müssen aufpassen. Wie sagte Angela Merkel : Es gibt kein Recht auf Demokratie. In der Tat.

    • Ulrich Christoph sagt:

      Die vom Scherbengericht der Athener Verbannten durften aus humanitären Gründen nach zehn Jahren zurückkehren. Martin Schulz wurde bereits 1994 nach Brüssel ins EU-Parlament verbannt; er muss also sogar 23 Jahre warten, bis er im Februar ’17 zurückdarf, um – so will es Gabriels Plan – den Steinmeier zu geben. (Aus gewöhnlich gutinformierten Kreisen wurde mir zugetragen, G. soll zu S. gesagt haben: „mach‘ mir den Steinmeier!“ – S. soll geantwortet haben: „Na endlich, war aber auch Zeit! Ich dachte schon, das wird nie was.“).

  25. Hen Dabizi sagt:

    Mit Steinmeier ist es wie immer. Es gibt nur die Wahl des geringeren Übels. Und übler als der Amtsinhaber ist eigentlich nicht möglich. So hat jeder Nachteil einen Vorteil.
    Und das gefühlte 90% der Promotionen in diesem Land (und vermutlich auch in anderen Ländern) das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen, kann man doch aktuell vernachlässigen.
    Mein Vorschlag: Promotionen und Bundespräsidenten abschaffen. Das spart viel Zeit und noch viel mehr Geld.
    😉
    P.S. Schont eure Finger, den Steini kann eh keiner mehr verhindern (Demokratie und so …). Na vielleicht noch die Biologie. Aber was dann folgt wäre auch nicht besser, wetten?

  26. Hermann Feist sagt:

    Als ich Grillo las warf dies Fragen bei mir auf.
    Ich nehme an du meintest Beppo Grillo und nicht Ullrich Grillo, Präsident des BDI.

    Das Beppo Grillo Interview findet man hier:
    http://de.euronews.com/2016/11/14/beppe-grillo-zu-trump-und-europa-anfaenger-erobern-die-welt-die-die-profis-so

    Grüße

  27. Oliver sagt:

    Kolonovsky:
    „wobei man Honecker immerhin zugestehen muss, dass er bloß vernagelt und rechthaberisch war, aber sein Ländchen nicht wirklich kaputtmachen wollte, während ich mir bei einigen der heutigen Politbürokraten in diesem Punkte nicht sicher bin.“

    Autsch! 🙂

    • Reinerle sagt:

      …; und wohl auch 10 Jahre? bei (Herrn Schickelhuber)weggesperrt war,der
      Herr Honecker.
      Egal wo man weggesperrt wurde/ ist- mal drüber nachdenken!
      Guten Morgen überall.

  28. Oliver sagt:

    „Plagiatsvorwurf gegen Frank-Walter Steinmeier
    Veröffentlicht am 29.09.2013“

    ….äh, ja, also, ähhhem.

Kommentare sind geschlossen.