Syrien, Paradies für Lügner

Bei der Vorbereitung zu diesem Aufsatz ist mir ein Juwel in die Hände gefallen. Es ist eine Meldung aus dem Webportal von Schweizer Christen:

Syriens Christen sind über Anschuldigungen der USA besorgt. Syriens Christen – etwa 10 Prozent der Bevölkerung – sind besorgt über die schweren Anschuldigungen der US-amerikanischen Regierung, Syrien verfüge über Massenvernichtungswaffen und unterstütze das gestürzte irakische Regime. Wie ihre muslimischen Landsleute befürchten auch Syriens Christen, dass Washington mit „Lügen“ das Terrain für ein militärisches Eingreifen in Syrien vorbereitet. „Die einen von uns haben Angst, die anderen sind der Ansicht, dass keine unmittelbare Gefahr besteht. Dass die USA etwas im Schilde führen, ist aber durchaus möglich, und wir müssen uns darauf vorbereiten, denn sie betreiben Desinformation“. Diese Aussage machte Erzbischof Jean-Clément Jeanbart.

Das besondere ist nicht der Inhalt, wenn man von der Formulierung „dass die USA etwas im Schilde führen“ absieht, sondern der Zeitstempel dieser Meldung: 19. April 2003!! Möge das als Indiz gelten, wie der Umsturz langfristig vorbereitet wurde. Hier ist auch ein diesbezügliches Regierungsdokument, das  – diplomatisch formuliert – notfalls eine militärische Lösung empfiehlt.

Auch Herbert Masslau, hat im April 2003 visionär das Schlachten von Syrien vorausgesehen. Seine geostrategische Analyse ist zur Erklärung der „Syrienkrise“ bestens geeignet (hier auch noch eine Quelle aus der AG Friedensforschung, die auch Hintergründiges enthält). Für die Leute an den Volksempfängern wird das Märchen erzählt, dass Assad einen Studentenprotest blutig niedergeschlagen hat. An diesem Märchen haben schon die gezweifelt, die vor Ort waren, wie Ulrike Mitter im DLF. Das war von außen eine gezielte Destabilisierung unter der Leitung der üblichen Verdächtigen. Ganz am Anfang waren es immer die nebulösen „Deserteure„, die schwerbewaffnet gegen den Schlächter Assad kämpften. Dann ein Meer von Tausenden von Fahnen und ein Assad, der einfach so durch die Menge ging (Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4). Das Syrische Fernsehen brachte das und die Stimmung war Pro-Assad und in dieser Menge unmöglich zu faken. Die Diskrepanz zwischen unseren Medienberichten und den Bildern dort, das passte nicht. Das hatte mich stutzig gemacht. Dann begann ich zu merken, wie die Verarsche begann. Wer mir nicht glaubt, kann selbst den Test machen. Sucht mal Bilder mit der syrischen Oppositionsfahne (grün, weiß schwarz). Es gibt sie auch, aber Massen sehen da anders aus, oder sie sind aus dem Ausland.

Wie eine Studie der Katar Foundation in 2012 ergab, hat Assad in der Bevölkerung eine Mehrheit von 55%. Auch diese Studie von 2015 untermauert das. Von den marodierenden Desperados wollen die Syrer mehrheitlich nichts wissen. Immer das gleiche Strickmuster, die gleichen Lügen mit dem Oberbegriff „Assad muss weg“. Was erlauben Merkel? Sagt Assad vielleicht „Merkel muss weg“? (warum eigentlich nicht?)

In der Ukraine haben die Amis 5 Mrd. Dollars in den Umsturz investiert und das hat auch eine Zeit gedauert, bis die Saat aufging, die allerdings nicht erblühen wird (darüber demnächst mehr).

Der oben erwähnte Bischof Jeanbart von Aleppo ruft vergeblich seine Glaubensbrüder auf: „Warum schweigen die europäischen Bischöfe. Wacht endlich auf!“ Ein Armutszeugnis der Christen, die unsolidarisch dem Töten ihrer Glaubensbrüder zusehen.  An die Katholiken unter uns: Diese Meldung kommt von Radio Vatikan, und nicht von Radio Moskau. Deren Heldentaten reduzieren sich auf das „Licht ausmachen“ und das Gutmenschsein dieser Pharisäer ist schnell am Ende, wenn ein geschiedener Rektor zum zweiten Mal heiratet. Armselig hat schon „unser Papst“ die Delegation nach Syrien im November 2012 abgesagt. Vielleicht hat ihm der weltliche Herrscher zu dieser Entscheidung geraten?

Überhaupt hat dieser Jeanbart eine Meinung, die den Guten nicht passt. Er hat die russische Militärintervention als „neue Hoffnung“ für die syrischen Christen bezeichnet.  Für einen jungen Reporter (der Sohn vom Alten) scheint das Karriereende greifbar. Wer gegen den Strom der Qualitätsmedien schwimmt, der bekommt keine Goldene Kamera oder einen Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis.

Da wird ein syrisches Krankenhaus beschossen und keiner will es gewesen sei. Da werden die Kurden von den Amis unterstützt und ausgerüstet und der Erdogan ballert auf diese. Verlogenheit ist Trumpf.

Da wird eine Syrienkonferenz veranstaltet, wo 17(!!) Länder (Russland, Ägypten, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Iran, Irak, Jordanien, Libanon, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Türkei, Vereinigte Emitate, USA), die UN und die EU, über Syrien reden, aber kein Syrer dabei ist. Das ist Kolonialpolitik alter Schule, wo Sykes-Picot vor hundert Jahren mit dem Lineal die Grenzen zog. Das sind die vielen Köche, die den Brei verderben. Jetzt soll mir irgendjemand mit Selbstbestimmungsrecht und Demokratie kommen. Syrien liegt blutig im Raubtierkäfig und die Hyänen fleddern das geschundene Land. Die Leute fragt keiner – aber dann die Krokodilstränen über die Flüchtlinge heulen, die von denen zu verantworten sind, die über die Zukunft dieses Landes mitbestimmen! Oh, welche Heuchler. Im Rest der Welt wird diese verlogene westliche Politik als Double Standards bezeichnet.

Aber der Preis für die idiotischste Aussage geht an den Qualitätspolitiker Röttgen: „Russland geht es um das bewusste Töten von Menschen„. Mann o Mann, solche Leute vertreten die Bundesrepublik Deutschland! Liebe Russen, ich schäme mich für diesen Mann.

Nachtrag: Wie diese bellizistischen Vorgeplänkel initiiert werden, kann man im Analogschluss über die Qualitätsreporterin Sylvia Stöber nachlesen. Die Spinnennetze sind weltweit gespannt. Danke an Klinkhammer und Bräutigam für diesen Brief.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kriegstreiberei, Qualitätspolitik, Syrien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

125 Kommentare zu Syrien, Paradies für Lügner

  1. eudlinks sagt:

    Zur Info, habe gerade diesen Beitrag gefunden.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/
    2016/02/22/der-vom-westen-besorgte-buergerkrieg-in-syrien/
    Kommentare von:
    Uwe Zöller
    urkeramik
    Ich brauche keine Zeitung mehr

  2. Filer sagt:

    Zum Nachtrag im Leitartikel:
    Diese Silvia Stöber passt ja ausgezeichnet in die Riege unserer Qualitätsjournalistinnen, die Voraussetzungen (AlterMann hat sie auf den Punkt gebracht) dafür hat sie ja :
    • gutaussehend
    • maximal 40 Jahre alt
    • (noch kein) Migrationshintergrund
    • perfekte Neusprechkenntnisse
    • journalistische Qualität egal…
    Unter wiki „Medienmanipulation“ steht ein schöner Satz: „Die Eigentümer der Medien bestimmen die publizistische Ausrichtung der Medien“. ARD und ZDF sind nun mal Staatsfernsehen und dienen wirklich pflichtgetreu ihrem Arbeitgeber. Und diese Einseitigkeit in der Berichterstattung fällt ja nicht nur einer Maren Müller auf (hier habe ich zum 1. Mal von ihr gelesen und auch hier im Blog: „Wahrheit = Lügen ins Quadrat“), auch einem immer kritischer werdenden Publikum und auch einem Broder ist das ein Zuviel des „Guten“.(Hier hat er aber wirklich mal wieder Recht).
    Das macht mir doch irgendwie Mut, dass ein Umdenken, zumindest beim Zuschauer, einsetzt und wir alle differenzierter unser Programm gestalten. Noch können wir das selbst bestimmen. Warten wir mal ab, bis der Bundestrojaner kommt oder um es verkürzt zu sagen: „big brother is watching you!“

  3. Heli sagt:

    Ich habe heute morgen Folgendes in alle Welt verschickt:
    (Den Ganser-Beitrag, der mir ohne den Blogwart entgangen wäre, an 1. Stelle.)

    Mit dieser Zusammenstellung, für die man wenig Zeit braucht, wird die Manipulation, der wir unterworfen werden, noch einmal verdeutlicht. Damit ganz klar ist: Ich habe keinerlei Missionierungsabsichten, möchte niemanden zu irgend etwas überreden, gestehe jedem seine eigene Meinung zu, will aber helfen, die Beurteilungsgrundlagen zu vertiefen. Wir sind schon weit in Richtung totalitärer Staat vorangekommen und müssen uns das als Demokratie verkaufen lassen , so dass man immer wieder Mechanismen aufzeigen muss.

    Große Klasse:
    Dr. phil. Daniele Ganser zum Syrienkrieg( 4 Minuten)
    https://www.youtube.com/watch?v=uni3P3vO7ik

    Overton: Wie man eine unannehmbare Idee akzeptiert ( Erklärt wunderbar den Manipulationsprozess in Tippelschritten. Man hat es ja schon geschafft, dass wir an xy-Geschlechter glauben müssen, weil wir sonst rechts oder sogar noch schlimmer sind)

    http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2014_09_30/Overton-Wie-man-eine-unannehmbare-Idee-akzeptiert-7847/

    Und das ist dann die Krönung: Wir sollen dankbar sein, dass „Flüchtlinge“ uns die Ehre erweisen, unser Land wieder aufzuwerten. Immer schön daran denken, auch Prominente vertreten Interessen, die nichts, aber auch gar nichts mit dem zu tun haben, was sie uns verkaufen wollen. Vielleicht sind sie ja partiell irre und wir Normalmenschen sind geistig noch intakt.

    Lea Rosh übertrifft sich selbst
    Ein neues Manmal

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/ein-neues-manmal-lea-rosh-uebertrifft-sich-selbst/

    • Filer sagt:

      Das ist richtig gut, Heli! Da ist ja auch der Sinn, dass wir uns hier „treffen“. Ich versuche auch, meine neu gewonnenen Erkenntnisse an den Mann/ Frau zu bringen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Mehr weniger, da sich das Interesse an Politik in Grenzen hält, wie ich so im Bekanntenkreis mitkriege.

      • Heli sagt:

        Filer, ich mache das schon seit vielen Jahren. Anfangs voller Eifer, habe ich wahrscheinlich viel zuviel Material geliefert. Später habe ich reduziert, wurde also sparsamer, davon ausgehend, dass einmal auf der Spur, die Leute selber auf Suche gehen. Dann habe ich vereinbart, wenn nicht alle 2 bis 3 Wochen irgendeine Rückmeldung kommt, nehme ich denjenigen aus dem Verteiler, weil ich ja niemanden belästigen will. Man teilte mir dann mit, dass alles weitergereicht wird, ohne meinen Absender, was genau meiner Intention entspricht. Nun bekomme ich ebenfalls Infos zugesandt, die mich interessieren, also arbeiten wir schon arbeitsteilig. Wie die Reichweite ist, kann ich nicht sagen, aber der Ball rollt. Und natürlich empfehle ich gute Blogs weiter.

    • Heidi Preiss sagt:

      Ja, Heli, das ist wirklich die Krönung. Ich weiß nicht, ob Du das Video kennst: AaN 135 Das eingepflanzte Irresein am dt. Volk (youtube).

      Die komplexbeladene und mental verbogene deutsche Gesellschaft scheint alles nur noch im Zeichen der sog. Political Correctness wahrzunehmen, scheint zu einer Art Staatsreligion zu mutieren.

      Es geht ja immer weiter. Diese Bundesregierung spricht von einer gezielten Deformationskampagne, welche Moskau in die Wege leitete, grotesk; die Hofpresse freut sich natürlich: suggeriert es doch, sie erzähle permanent nichts als die Wahrheit und irgendwelche Fratzen, die keine Karriere in ihrer Maschinerie machen, pinkeln ihr aus bösem Willen an die kurzen Beinchen.
      Die Münchhausens können sich selbst nicht mehr aus dem Sumpf retten.

      Jetzt kommt die oberste Autorität zu Hilfe und schießt mit schwerem Geschütz: die Regierung aktiviert den Geheimdienst.
      Das bedeutet doch, dass jeder, welcher sich mit einer realistischen Berichterstattung zu Russland befasst, zum Volksfeind erklärt werden kann.

      Merkel und ihre Bande geben den Geheimdiensten einen so weit gefassten Auftrag, dass jeder darunter fällt, der sich nicht laufend blenden und belügen lässt.

      Halleluja

    • palina sagt:

      danke für die Links, Heli. Ich sehe mir gerade die neue „Positionen“ von Ken Jebsen an. Sehr interessante Gesprächsrunde. Kam heute ins Netz.
      KenFM-Positionen 4: Kooperation oder Konkurrenz – Braucht der Mensch ein Feindbild?

      „Konkurrenz belebt das Geschäft!“

      Mag sein, nur ist das Leben an sich etwas völlig anderes als ein klassisches Geschäft. Wer das „Business-Model der Natur“ auf „survival of the fittest“ eindampft, liegt grundfalsch. Die Idee der Kooperation muss als wesentlicher Teil der DNA dieses Planeten erkannt und benannt werden.

      Der Mensch im 21. Jahrhundert muss sich endlich von der Idee verabschieden, dass der Krieg der Vater aller Dinge sei. Diese Sichtweise kommt nicht ohne Feindbild aus und war nur deshalb über Tausende von Jahren erfolgreich, da über den größten Teil dieses Zeitraums deutlich weniger Menschen lebten. Die Bevölkerungsexplosion hat alles verändert. Zudem haben von Menschen geschaffene Maschinen die Macht des einzelnen Individuums ins Unvorstellbare gesteigert.
      https://www.youtube.com/watch?v=lk98IRFTWNs

  4. osthollandia sagt:

    Lieber Altermann,

    soeben komme ich von einer Diskussion mit den ScienceFiles. Das ist das wunderbare an Dir und Deinem Blog. Du unterdrückst keine Argumente um dann im nächsten Moment jemandem als klein Doofi mit Plüschohr stehen zu lassen.

    Und du hast mir noch nie das Wort im Mund herum gedreht. Danke, dass es Dich gibt.

  5. Blogwart sagt:

    Leute freut Euch, es gibt einen neuen Ausdruck, den ich noch nie gehört habe: Parlamentarische Klugscheißerei! Mein Ununwort des Jahres 2016: http://www.huffingtonpost.de/2016/02/20/story_n_9281194.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002

    • Filer sagt:

      War das doppelte Verneinung, werter Blogwart? Denn zu den Grünen würde das Wort passen:-).

      • Blogwart sagt:

        Gut bemerkt: Man könnte auch „Wort des Jahres“ schreiben, aber das gibt es, glaube ich, nicht.

  6. Helmut Pirkl sagt:

    Sind die beiden Damen Bauernfänger (die eine rechts und die andere links) meinen Sie es wirklich ernst, oder sind sie noch in der Testphase wie einst die IM Erika. Die wird sich nicht mehr lange halten können. Wenn es soweit ist, wird man sie gnadenlos fallen lassen. Die Linke wie die Rechte stehen schon in den Startlöchern.

    Sahra: https://youtu.be/DTQaTOHY_aE
    Frauke: https://www.youtube.com/watch?v=2AjmEkaff1c

    Schon vergessen? Die BRD ist eine Kolonie der US-Plutokratie. Dem Volk bleibt nur die Wahl zwischen Pest und Kolora.

  7. Heli sagt:

    O la la:
    “Und das ist ein Problem, das wir jetzt haben. Und ich sage, das ist gefährlich. Ich glaube, dass die Menschen, die da sitzen (zeigt ins Publikum), dass die deutschen Menschen, ganz normale, keine Journalisten, keine Politiker, die registrieren sehr genau, ob unser Land jetzt allein gelassen wird mit diesen Dingen oder nicht. Und dieses ist ein Land, das in Europa bisher immer solidarisch war, enormer-weise… Und die Folgen, die das hat, in unserem Land: Können sie sich vorstellen, dass eine deutsche Regierung es dann, wenn wir alleine bleiben, noch mal schaffen kann, vor ihren Wählern zu vertreten, dass die solidarisch ist gegenüber Ländern, die mit uns nicht solidarisch waren? Ich halte das für fast unmöglich. Und dann muss man sich überlegen, was das für Europa bedeutet…”

    sagt Rolf-Dieter Krause, ARD-Korrespondent in Brüssel.
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/im-stich-gelassen/
    ( Vorsicht ,dahinter steckt der Broder!)

    Manisch culpathisch, wehrhaft im Kampf gegen das Böse, ganz dem „Nie-wieder“ verpflichtet, mögen „sie“ uns nicht so richtig. „Sie“ trauen uns nicht so richtig. Vor allem gehen „sie“ davon aus, dass dieses Land möglicherweise zu einem gefährlichen Nachbarn wird, sozusagen einem „failed state“!

    Tja, Undank ist der Welten Lohn. Aber auf die Dankbarkeit der Migranten wird wenigstens Verlass sein.

  8. Heidi Preiss sagt:

    Wäre das nicht auch mal was für uns???

    Schwein verhindert Moschee-Bau

    Bürger der Stadt Sevilla vergruben ein totes Schwein auf dem Baugrundstück, worauf eine Moschee errichtet werden sollte.
    Hierauf gab die isl. Gemeinde ihre Baupläne auf dem „verseuchten“ Gelände auf.

    Desweiteren will man in Italien einen „Schweinetag“ organisieren um ein Gelände in Bologna zu verunreinigen, um so den Bau einer weiteren Moschee zu verhindern.

    (Preussische Zeitung)

    Wisst Ihr schon, dass der Vorsitzende des Islamverbandes Deutschland eine „islamische Partei“ gründet?

    Ola la…..

    • Heli sagt:

      Heidi, sei lieb, sonst frisst Dich der gute Wolf!

      • Heidi Preiss sagt:

        Versuch ja lieb zu sein, zumal der Bundestrojaner für Online-Durchsuchungen ja einsatzbereit ist.

        Was auf Facebook so mittlerweile alles gesperrt wird, kaum zu fassen. Ja, ja, die Sprachpolizei des Heiko Maaslos.

    • Erich sagt:

      Hallo Heidi, das sind doch auch nur arme Schweine, die, die eine Moschee bauen wollen, die gleichen Marionetten, wie evtl. sogar unsereins oder die Plüschtierwerfer und Konsorten. Die entscheidende Frage ist doch, wer sind die Marionettenspieler? Wer zieht die Fäden?

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Erich,

        ich hatte hierbei an das Buch „Die vierte Moschee“ von Ian Johnson gedacht. Darin wird ja geschildert, wie die Moschee in München-Freimann zur weltweiten Schaltzentrale der Muslime-Brüder wurde.

        Und die armen Schweine, die sollen doch nicht geschlachtet werden – sollen nur einen gewissen Freilauf zugestanden bekommen.

      • Erich sagt:

        Bei aktuell 103 Antworten den Überblick im Detail zu behalten ist keine leichte Aufgabe! Könnte ich es, wäre ich Akademiker, wüßte Alles, hätte aber trotzdem keine Ahnung. Ein faustisches Problem sozusagen. Der Gegenentwurf ist das kleine Kind, das sagt: Der Kaiser ist nackt! Der Akademiker könnte bis ins Kleinste beschreiben, wie wer in dieser kaiserlichen Prozession gekleidet war und was nicht stimmig war. Was aber beiden gemeinsam ist: Beide Parteien haben der Prozession zugeschaut. Keiner fragt nach dem Schneider, der evtl. Yinon heißt. Und wenn man dem Kaiser ein Lady Gaga-Outfit (aus Schweineschnitzel) verpassen würde, die Prozession wäre dieselbe. In diesem Blog haben sich, nach meinem Empfinden, Menschen gefunden, die keine Lust mehr daran haben, dieser Prozession weiter zuzuschauen, aber noch nicht wissen, was sie statt dessen machen sollen, aber es, ohne daß sie sich dessen bewußt sind schon tun. Sie wenden sich von der Prozession ab und feiern ein Fest, wie die Gallier ( den Troubadix bitte nicht mehr an den Baum hängen, bin selber Musiker!! ). “ Einfach gut miteinander umgehen! “ (PS.: Wenn der T. wirklich so schräg gesungen hat, gehört er an den Baum, mitfeiern nur, wenn er die Schnauze hält!!) Ich möchte an dieser Stelle ein anderes Bild bemühen, den Krankenhauskeim!
        Nosokomiale Infektion mal ins Positive gewendet. Gegen den helfen die gängigen „Antibiotika“ ( und jetzt ganz wichtig um die Wendung ins Positive nachzuvollziehen zu können: anti=gegen, biotika=hat irgendetwas mit leben zu tun!) nicht mehr.So gesehen ist er doch ein Biotikum! Gegen diesen Keim gibt es angeblich nur noch wenige Gegenmittel ( eine, evtl. die Samsonoption, aber da steh ich ja schon wieder bei der Prozession!). Lasst uns dieser positive Krankenhaus (indem wir uns ja offensichtlich befinden) keim sein und viele um uns infizieren, an der oft bemühten Supermarktkasse, beim Nachbarn, Arbeitskollegen, allen Menschen, mit denen wir Umgang haben. Virale Verbreitung. Mehr kann der kleine Mann, die kleine Frau nicht tun. Die Masse machts! Einfach gut miteinender umgehen, der Rest kommt von selber, ist zumindest meine Hoffnung. Und jeden, der jetzt Kritik an dieser banalen Einstellung übt, frage ich, was tust D U , daß es in deiner kleinen eigenen Welt so ist, wie du es dir in der großen wünschst?

    • Helmut Pirkl sagt:

      Nein, Heidi, das wäre zumindest nichts für mich. Ein Volk der Dichter und Denker wie das Deutsche darf nicht mit Hilfe von Schweinen, seine Kultur vor dem Untergang zu retten versuchen. Dazu sollten wir selber fähig und auch in der Lage sein. Gelingt uns dies nicht, dann können uns auch keine Schweine mehr retten.
      Warum sollten die deutschen Islamisten nicht eine eigene Partei gründen? Die Christen haben doch schon seit über 70 Jahren eine eigene. Und in den USA ist sogar ein Schwarzer Präsident.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Helmut,

        zum Land der Dichter und Denker zurückzukehren, da wirds – wenn überhaupt – noch dauern.

        Merkel fordert eine Flugverbotszone – sie allein mit dem isl. Despoten.
        Ich frage mich, engagiert sie sich jetzt noch fürsorglich für al Kaida?

        Hierüber keine Auseinandersetzung auf der politischen Bühne.

        Komisch, hier kommt mir auch immer wieder der Yinon-Plan in den Kopf.

        Da kann einem nur noch speiübel werden.

        • Heidi Preiss sagt:

          Kleiner Zusatz. Warum ich dagegen bin, dass die auch weiterhin bis zur Regierungsspitze drängen, lies hier doch einmal die Aussagen dieser freundlichen uns so wohl gesonnenen Herren.

  9. Johannes Streck sagt:

    Da schau her, was ein Model bzw. eine Studentin so schön und unaufgeregt zu Thema „Migration“ zusammenfassen kann: http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/die-migrationsdebatte-dreht-sich-im-kreis-seit-jahrzehnten/

    • Blogwart sagt:

      Volltreffer! Solche Formulierungen liebe ich ja: „Wie gehen wir mit dem Islam in unserer Gesellschaft um? 13 Jahre später stehen wir immer noch vor derselben Frage. Die Frage, wie viel Toleranz wir der Intoleranz gewähren, schwebt unverändert wie ein Damokles-Schwert über uns und eine klare Antwort ist damals wie heute nicht zu erwarten. Vermutlich wird es sie erst geben, wenn uns das Schwert im Kopf steckt.“
      Oppermann bei einer der Klofrauen in dieser Woche, auf die Frage, wie viel Flüchtlinge in diesem Jahr kommen, antwortet: „Das wissen wir nicht“. So stelle ich mir Politik vor. Im Blindflug in die Zukunft – oder fliegen wir mal wieder auf Sicht?
      Ein Slogan für die nächste Bundestagswahl: Wer kein Ziel hat, kann sich auch nicht verirren.

      • Johannes Streck sagt:

        Meine Rede schon seit vielen Jahren: Da hängt ein Damenkloschwert über Deutschland.

      • Erich Heinrich aus der Familie Kalinowsky sagt:

        Ich verstehe die Pessimisten nicht. SIE sagen es doch mehr als deutlich: “ Wir wissen zwar nicht wo wir hin wollen, aber wir werden als erste da sein. „

        • Heidi Preiss sagt:

          Freut Euch des Lebens. Der „Spaß“ findet immer noch Steigerungen. In Hamburg fängt die Freude an, verbreitet sich aber sicherlich ganz schnell auf das ganze Land. Hurra, jeder hat demnächst seinen persönlichen Kopfabschneider zu Hause auf dem Schoß sitzen; jeder hat dann seinen persönlichen Bereicherer.

          Was muss noch geschehen, dass endlich alle klare Bilder sehen?

      • Heli sagt:

        Da habe ich ergänzend noch etwas beizutragen:

        „Über Aufstieg und Fall der Mächte hat als erster der große arabisch-islamische Gelehrte und Politiker Ibn Chaldun im vierzehnten Jahrhundert geschrieben. Seiner Lehre von der Dekadenz der Dynastien ist bis heute nichts Wesentliches hinzuzufügen. Die Degenerationserscheinungen folgen der zunehmenden Verfeinerung der Sitten. Es wachsen Empfindsamkeit, aber auch falscher Stolz, Überlegenheitsgefühl und Selbstüberschätzung. Und Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Wir reden jetzt natürlich über steinalte, unaufgeklärte, muslimische Sultane, nicht über deutsche Kanzler_innen. Die Zyklen von Aufstieg und Fall dauerten früher Jahrhunderte. Heute geht alles schneller, selbstverständlich auch das.“

        http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/spaetroemische-verhaeltnisse-oder-vom-diskreten-charme-der-dekadenz/

        Herrschaften, so schaut’s aus, würde der „verblichene“ Proebstl – schluchz – sagen.

        • Kassandra sagt:

          „Die Degenerationserscheinungen folgen der zunehmenden Verfeinerung der Sitten.“
          Ich weiß ja nicht! Wann gab es eine Verfeinerung der Sitten? Es ist doch überall eine zunehmende Dekadenz zu erleben wie beimEnde des Römischen Imperiums: Liberalisierung jeglicher Verhaltensweisen, keine festen Traditionen mehr, Aggressivität nach außen, ausufernde Kriminalität innen. Abschaffung jeglicher Normen des Zusammenlebens und der Moral.
          „Es wachsen Empfindsamkeit, aber auch falscher Stolz, Überlegenheitsgefühl und Selbstüberschätzung.“ vollkommen richtig.

  10. Heidi Preiss sagt:

    Eines möchte ich doch noch zu unseren „Qualitätsmedien“ von mir geben, und zwar, die deutschen Medien werden im Grunde doch nur noch verlacht, verhöhnt und verspottet. Die haben doch schon lange ihren Einfluss auf ihre Leserschaft verloren. Kaum noch ein Beitrag, der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren gehauen wird. Ihre über Jahre manipulierte Leserschaft folgt ihnen nicht mehr, Bild, Spiegel, Focus und viele andere sind in ihren Meinungen isoliert. Mittlerweile werden fast sämtliche Artikel durch die Leser in den Foren und Kommentarfeldern verrissen, sofern man sich noch traut, Kommentare zuzulassen. Das unterbleibt doch größtenteils bei brisanten Themen, sei des Integration, Wirtschaft, Innen- oder Außenpolitik.
    Die über Jahre stetig gesteigerte Abkehr vom Volk kann m.M. nach nicht wieder aufgeholt werden. Sprachrohr der Bürger ist zwischenzeitlich das Internet. Die Giganten der Branche spielen nur noch die Rolle der Hofnarren für gelangweilte Zeitgenossen. Die konzerneigenen wirtschaftlichen Interessen der Medienanstalten und Verlagshäuser und die radikale Zuwendung zu den anti-demokratischen Parteien sind zu offensichtlich geworden und für jedermann durchschaubar.

    Ich denke, die Deutschen haben sich großteils von den Medien befreit und lassen sich nicht länger belügen und mit Halbwahrheiten von einer kleinen journalistischen Minderheit abspeisen, die sich mit ihren abstrusen Meinungen von denen des Volkes abgesetzt hat.

  11. Es gibt immer noch Menschen, die nichts verstehen.
    Es gibt Menschen, die nicht verstehen, das man sie nicht
    versteht.
    Dann gibt es welche, die nicht verstehen wollen!
    Doch es gibt auch welche, die verstehen möchten,
    aber dennoch nichts verstehen.
    Dann gibt es die, die glauben etwas zu verstehen,
    aber dennoch nichts verstehen.
    Doch es gibt auch Menschen, die auf Menschen treffen,
    die beide verstehen!
    Dadurch werden beide glauben, dass man sie versteht.

    Das alles erinnert mich an die –
    babylonische Sprachverwirrung.

    🙂 🙂 🙂

  12. Filer sagt:

    Offtopic, habe ich eben gelesen:http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/christian-klar-ex-terrorist-jobbt-fuer-abgeordneten/12988178.html (Die Linken haben eben ein großes Herz!)
    Der Blogwart entscheidet, ob es hier Platz findet.

    • Blogwart sagt:

      sehr off topic

    • eudlinks sagt:

      habe gerade das Buch „Das RAF-Phantom – G.Wisnewski-W.Landgraeber-E. Sieker“ gelesen. Wer sich für dieses Thema interessiert – lesen. Wie bei Terroristen üblich, ist man nie sicher, ob nicht die geheimen staatlichen Organe dahinterstehen. Gerade ein sehr „nützlicher“ Anschlag in der Türkei.

    • Kassandra sagt:

      Ob ich den Klar mag oder nicht, ist nicht ausschlaggebend. Aber wie heißt es so schön, wenn jemand seine Strafe verbüßt hat, muss man ihm eine zweite Chance geben. Klars Verbrechen ist immer noch zweifelhaft. Siehe „Das RAF-Phantom – G.Wisnewski-W.Landgraeber-E. Sieker“ (danke eudlinks!). Anderswo lenken Massenmörder die Geschicke ihrer Staaten und holen zu immer neuen „Schlägen gegen den Terror“ aus. Und niemand stoppt die.

      • Heidi Preiss sagt:

        Jawohl, man denke an Paris mit ihren Je suis-Heuchlern, und 9/11 nicht zu vergessen. Damit hat ja letztendlich der „Kampf gegen den Terror“ so richtig angefangen.

  13. Helmut Pirkl sagt:

    „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“ Das sagte schon Thomas Jefferson, der 3. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und Verfasser der Unabhängigkeitserklärung. Von diesem Paradies der Wahrheit ist diese damals stolze und aufrechte Nation der Freiheit und Menschenrechte zu einer Hölle von Lügen mutiert, die ihre Macht aus dem Dollar schöpft, um damit die Menschheit zu versklaven.

    Nun aber scheint der Zeitpunkt gekommen, wo ausgerechnet ein Schwarzer dazu auserkoren ist, diesem Spuk ein Ende zu bereiten, ob er das nun will oder nicht.

    200 Jahre nach Jefferson wird Obama nicht daran vorbeikommen, in Syrien der Lüge ins Antlitz zu schauen und sich unter dem Druck Putins zur Wahrheit zu bekennen.

    • eudlinks sagt:

      Gutes Zitat, nur Putin ist nicht Jesus. Alleine wird er es nicht schaffen. Wichtig ist auch, dass im „goldenen Westen“ die Wahrheit alleine aufrecht steht.

    • Kassandra sagt:

      „damals stolze und aufrechte Nation der Freiheit und Menschenrechte“
      Ist das einWitz? Man denke an die vernichtete Kultur derUrbevölkerung, deren Land sich die Eindringlinge einfach angeeignet haben, der hunderttausende durch Hunger, eingeschleppte Krankheiten oder Vertreibung in unwegsame Gebiete ermordeten „Herren des Landes“. Man denke an die Millionen brutal aus ihrer Heimat verschleppten Sklaven, von denen hunderttausende die Qualen nicht überlebten. Und die sogenannte Charta der Menschenrechte galt nur für die freien weißen „Amerikaner“.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Okay, Kassandra, Du hast recht. Aber ich meinte nicht dieses Amerika, sondern das der Gründerväter, die in Flucht vor der Unterdrückung in ihrer Heimat ein neues Leben erwarteten und bis hin zu Jefferson nach Freiheit und Menschenrechten strebten. Was sie aber nicht davor zurückhielt, im Rassismus zu versinken.
        Die Sklaverei und Unterdrückung der Ureinwohner bis heute zu habe ich dabei außer Acht gelassen. Zur Zeit leidet die ganze Bevölkerung darunter und wird von einigen wenigen beherrscht.
        Ein Oligarch, der einer ganz anderen Generation angehört, könnte sie daraus befreien. Dabei denke ich an Trump, der sein Vermögen nicht durch Finanzspekulationen, sondern durch Arbeit erworben hat, wie das auch die Einwanderer ursprünglich beabsichtigten. Wenn er Präsident werden sollte, worauf ich tippe, wird er das turbokapitalistische System ändern.
        Oder liege ich auch damit wieder falsch?
        Sorry, ich bin kein Historiker, sondern nur ein einfacher Bürger, der versucht sich an der Lügenpresse vorbei eine eigene Meinung zu bilden und jedem dankbar ist, der mich dabei unterstützt.

  14. Heli sagt:

    Das habe ich gestern ausgegraben. Ist zwar offtopic wie man auf neudeutsch sagt, aber passt trotzdem.

    Aldous Huxley zu Überbevölkerung und Totalitarismus
    https://www.youtube.com/watch?v=TpMYb9rUx30

    • Filer sagt:

      Hallo, Heli,(14:31)- ein wirklich guter Link und gar nicht offt., wie ich finde. Immerhin geht es ja im Artikel des AltenMannes auch um Anwendung von Propagandalügen zum Erreichen eines ganz bestimmten Zieles.
      Nun zum empfohlenen Link:
      Es ist sehr interessant, denn alles, was Huxley damals schon vorhergesehen und wovor er gewarnt hat, ist doch mittlerweile schon Realität! Die „fortschrittlichen“ Diktaturen von heute haben schon längst begriffen, dass Terrordiktaturen eher zum Scheitern verurteilt sind (weil sich „leidende Untertanen“ eher auflehnen als zufriedene). Diktaturen „der Zukunft“ (wie er es damals nannte) werden mehr wohlmeinend sein- natürlich nicht aus plötzlicher Philanthropie heraus, sondern aus reiner Berechnung. Sie bedienen sich der Pharmakologie (er nannte es damals SOMA- heute ist es das gut erforschte LSD) und der neurophysiologischen Mittel (heute schon in der wiss. Anwendung: implantierte Chips), um das Endresultat erreichen zu können: „Liebe deine Versklavung“! Es geht um die Manipulation über Suggestion und Überredung (Gehirnwäsche auch „dank“ Medien), damit der „Sklave“ zufrieden und ohne Kritik am System seine Arbeit verrichtet.
      Jeder kann selbst beurteilen, wie weit das schon bei ihm oder im Umfeld angekommen ist. Und wir hier im Blog haben ja auch größtmögliches Interesse daran, dem auf den Grund zu gehen (sonst wären wir ja nicht hier:-))
      Seine, Huxley, größte Sorge war auch die drohende Überbevölkerung, dazu habe ich aber eine interessante Beleuchtung aus der Sicht eines schwedischen Statistikers gesehen, der das alles wunderbar auflöst. Ähnlich des vom AltenMann empfohlenen Links „Welt, Armut, Immigration und Gummibälle“ unter dem Leitartikel „Das Ende vom Anfang?“.
      Danke, Heli:-).
      Was macht dein Dach übrigens?

  15. Nemesis sagt:

    Seit Monaten „verfolge“ ich den Blog des „alten Mannes“.

    Ganz besonders bedanken möchte ich mich nicht nur beim „alten Mann“, sondern auch bei allen Kommentatoren/innen, für das angenehme und sehr konstruktive Miteinander. Hat mir persönlich schon sehr viel geholfen. Danke an Euch ALLE

    Wenn ich mal die letzten Jahre Revue passieren lasse und die „Entgleisungen“ in anderen Blogs so lese, schaudert es mich nur noch.

    Da läuft dann das „muntere Spiel“: Divide et Impera zu Hochformen auf.

    Hier fühle ich mich, wie auf einer kleinen gemütlichen Insel, von ähnlich denkenden, in einer Welt die bewusst in den Abgrund getrieben wird.

    Als hätten wir einen Planeten „B“ als Alternative…

    Wollte ich nur einmal kurz loswerden.

    Schönes Wochenende Euch

    VG

    • osthollandia sagt:

      Wobei das hier auch schon versucht worden ist, aber die Leute hier sind alle zu alt und erfahren, um sich den Kinderkack anzutun ;o)

      Du hast wirklich Recht, jeder versucht hier konstruktiv und vor allem tolerant zu sein. Wenn man sich irrt, hat man sich geirrt. Wenn andere eine andere Meinung haben, haben die eine andere Meinung. Aber man brüllt nicht nieder und wird nicht nieder gebrüllt.

  16. Pjotr56 sagt:

    RT-Interview mit Assad, sehr interessant:
    https://www.youtube.com/watch?v=PUsk4IkmB30

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Pjotr56,

      ich kannte das Video, gut dass Du noch einmal darauf hinweist.

      Ich sage nur, solange die Syrer Assad als Präsidenten wollen, was spricht dagegen? Ach ja, die Lügen des Westens.

      Der Westen ist mit wenigen Worten beschrieben. Ausnahmslos korrupte und verlogene Regierungen samt Medien und als Krönung dieser ganzen Schweinerei das verbrecherische Finanzsystem. Dennoch sprechen die Westkasper von westlichen Werten.
      Eine Mitverantwortliche für das Elend der wirklichen Syrer-Kriegsflüchtlinge sitzt nicht auf der Anklagebank. Es ist diese „Dame“, die die syrischen Kriegsflüchtlinge schiebt und Menschenhandel in einem Umfang wie zur Zeit der Sklaverei betreibt. Nur Idioten halten ihre Politik für humanistisch. Das ist Krieg, Krieg gegen Syrien und ihre Privatfehde gegen Präsident Putin. Niemand hat Europa so in den Dreck getreten wie dieses Monster.

      Besonders furchtbar, Vasallenkönigin Merkel dient sich kraft eigener Schwäche dem islamischen Despoten Erdogan an wie ein Sklave seinem Herrn.
      Hätten Jordanien und der Libanon unsere Milliarden nicht viel nötiger?

      Für die BK heißt „Teilen“ doch nur folgendes: Wir geben Euch Geld und nehmen Euch die Flüchtlinge ab.

      Ja, Politiker dürfen töten, versklaven und stehlen und jedes Mal nach der Wahl stellt sich heraus, dass die Leute, die wir wählen, Lügner, Betrüger und korrupte, bösartige Verbrecher sind.

      Die Politclowns ziehen uns Bürger mittlerweile so schnell über den Tisch, dass sie uns die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme verkaufen!

      Letztendlich sieht es so aus:

      Diese Volksverächter sagen doch folgendes:

      „Wir lassen Gifte in euren Lebensmitteln zu. Was ihr euch bei Lebensmitteln merken könnt, könnt ihr euch auch für uns merken:
      Was drauf steht ist nicht drin, und was drin ist steht nicht drauf.

      Noch kurz angemerkt:
      Um „hurra“ zu schreien und die Mütze in den Himmel zu werfen, dazu haben wir derzeit überhaupt keinen Grund. Russland will keinen Krieg, aber der Krieg will Russland – das steht im Zusammenhang mit Syrien.

      • Pjotr56 sagt:

        @Heidi
        „Die Politclowns ziehen uns Bürger mittlerweile so schnell über den Tisch, dass sie uns die dabei entstehende Reibungshitze als Nestwärme verkaufen!“
        Der ist gut!
        Ansonsten volle Zustimmung und bleib gesund.

  17. Johannes Streck sagt:

    @Filer sagte18. Februar 2016 um 12:06 …“das Sondieren geht weiter“

    Mine Fru und ich haben schon vor 25 Jahren aufgehört, wählbare Parteien zu sondieren. Das wird so bleiben, denn mittlerweile sind wir emigriert. Wir sprechen die lokale Sprache kaum, damit können wir hier sinnlosen Gesprächen höflich aus dem Wege gehen. Das konnten wir dortmals bei unseren deutschen Nachbarn nicht, wenn sie z.B. über die erste Frau als Bundeskanzlerin oder Joseph Fischer als beliebtesten Außenminister jubelten. Und ich hätte so gerne mit meiner Meinung über A. Merkel unrecht gehabt…

    • Hen Dabizi sagt:

      Meine Frau darf „leider“ nicht wählen und wir haben nicht das Glück die lokale Sprache nicht zu verstehen. So bleibt uns das verbale Kopfschütteln nicht erspart. Und letztlich ist es egal, ob die Exekutanten nun „Birne“ oder „Mutti“ heißen. Denn die sind ja offensichtlich „alternativlos“.
      Der Alleingang der deutschen Lemminge in Richtung Klippe wird wohl das erwartbare Ende nehmen.
      Irgendwie kann mich das alles nicht trösten, denn eigentlich kann man nicht unbelastet zusehen, wie offenbar gestörte Eliten ein ganzes Volk über die Klippe treiben.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Hen,

        Du sagst es. Wann erwacht die verblödete Masse aus dem Dornröschenschlaf?

        Man kann die Schnauze gestrichen voll haben von der Merkel-Junta und der EU mit dem unsäglichen Schulz, dem ständig „angeheiterten“ Juncker und dem Rest der kriminellen Bande. Auch wenn das Merkel tatsächlich das Handtuch werfen sollte, wird sich nichts ändern. Wenn wir von tausenden Zecken befallen sind, nutzt es nichts, wenn nur die Oberzecke entfernt wird. Erst wenn alle Blutsauger frei vom Fleisch sind, kann das Normalvolk durchatmen und ist befreit.

        Wir sind von „netten“ Volkszertretern“ umgeben, die nur das Beste wollen, unser Geld. Der Rest, also wir, interessiert die einen Scheiß (pardon).

        Die aktuelle Deutsche Dummheitsverteilung
        IDR, ISU, IPD und versiffte Grüne.

      • Heli sagt:

        Lieber Hen,

        es gibt die Gemeinschaft der Jansenisten, die die Wege fegen, damit sie kein Lebewesen tot treten. So weit würden wir wohl nicht gehen. Ehrlich gesagt beschäftigt mich auch nicht ,ob ich , beim Ausschreiten ein paar Insekten erwische.

        Genauso stelle ich mir die Haltung der Eliten vor. Wir sind für diese einfach so was wie Ameisen. Egal wieviele als Kollateralschäden dabei zertreten werden, an Masse mangelt es ja nicht.

    • Filer sagt:

      Interessant- und in welches Land, wenn ich fragen darf?

        • Filer sagt:

          Danke, lieber Hen, hab ich ja schon gelesen. Das ist natürlich auch interessant mit dir:-). Steige aber nicht so richtig durch bei deinen Angaben, sorry.
          Aber meine Frage bezog sich auf Johannes Streck, 18.2., 20:18. Ich vergesse manchmal die Angaben zum Beitrag, auf den ich „antworte“. Macht sich ja immer besser, wenn mehrere Antworten erscheinen:-).

  18. Vielleicht eine gute Ergänzung zur Frage, wie man Desinformationen verbreiten lässt bzw. Stoff für einen weiteren Beitrag: die „Willkommenswinker“ wiederholen ja immer die gleichen sehr stark emotional gefärbten Phrasen und lassen Argumente nicht gelten, gehen nicht auf andere ein. Gestern sprach einer aus der Winker-Fraktion, ein Pseudo-Linker, über seine Bücher und lobte George Lakoff, in dessen „Litte Blue Book“ steht, wie man dies macht; es diente den US-Demokraten als Anleitung, wobei Lakoff auch gut ist mit George Soros, der u.a. die Demokraten, aber auch zahlreiche „NGOs“ unterstützt, die umstürzen und „refugees“ hereinwinken.

    Wenn Neoliberalismus unter linkem Deckmantel forciert wird

    https://alexandrabader.wordpress.com/2016/02/18/wenn-neoliberalismus-unter-linkem-deckmantel-forciert-wird/

  19. Oma sagt:

    .der hochgelobte Franz fährt nicht nach Aleppo weil der Gott aller Christen, Moslems etc. möglicherweise nicht aufpasst. (er ist ja auch schon sooo alt.) und dann brauchen wir wieder einen neuen Papst. Radio Vatikan hat durch die Sendung des Berichtes die Aussagen des Bischofs von Aleppo bestätigt. Frau Dr. Merkel schiebt den schwarzen Peter Russland in die Schuhe und lenkt von ihren Fehlern auf den russ. Präsidenten ab.
    Ist das schön, für wie dumm die Bevölkerung gehalten wird.

  20. Pjotr56 sagt:

    Ein Beispiel, das Mut macht:
    16. Sonntagsdemo in Plauen vom 14.02.2016
    https://www.youtube.com/watch?v=VF2njFQi23A

  21. Milu sagt:

    Für solche Clowns wie Röttgen hatte Wolfgang Niedecken 1993 die
    angemessenen Worte gefunden:
    http://www.songtexte.com/songtext/bap/widderlich-6bc226e2.html
    Nach zu hören auf dem Album „Pik Sibbe“.

  22. Filer sagt:

    Dem Leitartikel kann ich gar nichts mehr hinzufügen, alles wie immer sorgfältig recherchiert! Dafür mein Dank! Über das intensive beschäftigen mit diesem hochaktuellen Thema „Syrien“ bin ich auch auf ein älteres Video mit KenFM gestoßen und möchte euch eine sehr erhellende (von der ersten bis zur letzten Minute) und wie immer sehr lebhaft vorgetragene Rede des von mir sehr geschätzten KenFM ans Herz legen. Der Vortrag ist, wie gesagt, zwar schon etwas älter, aber hat nichts von seiner Brisanz verloren. Angeregt auch gestern durch Heli (Ditfurth, Attac),Beitrag um 14:32.
    Am Anfang kommt ein kurzer Ausschnitt aus „Kulturzeit“ mit der unerträglichen J. D. also (meine Tastatur klemmt ab und zu bei diesem Namen), als sie sich „rechtfertigt“, die Montagsdemo boykottiert zu haben, danach geht das Referat/ die Analyse los. Es geht im eigentlichen Sinne darum, wie wir alle erfolgreich manipuliert werden, oder wie KenFM meint (sinngemäß): „Sie sollen nichts WISSEN! Dann bleibt doch alles schön ruhig. In dem Moment, wo etwas sehr falsch läuft, ist es sowieso egal, ob Sie es WISSEN, dann ERFAHREN Sie es schon!“ Sehr aufrüttelnd!
    Hier
    Ist der Link.

    • eudlinks sagt:

      Ken Jebsen schätze ich auch sehr und verfolge seine Beiträge und unterstütze ihn auch wenn ich kann. Dieser Beitrag der sich eigentlich mit Jutta Ditfurth beschäftigt erklärt sehr gut die Funktion von Propaganda und den Medien.
      Ich habe ihn schon mal gesehen aber man muß ihn öfter ansehen, um die Erinnerung aufzufrischen. Danke für den Hinweis.

      • Kassandra sagt:

        Für Ken Jebsen gilt dasselbe Wort, was der Alte Mann an den Anfang seines Blogs setzt…:
        Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht. (Norbert Bolz)
        .. wie für unliebsame Kabarettisten (Georg Schramm, Lisa Fitz, Hagen Rether, Volker Pispers) oder zu kritische Politiker wie Wagenknecht. Zum Glück melden die sich ab und zu doch noch zu Wort. Oder ist das Methode? Seht wie liberal wir doch sind, wir lassen die ja doch auftreten!

        • Filer sagt:

          Zu DDR- Zeiten hatten wir den „Eulenspiegel“ und die „Distel“. Das Volk braucht ein Ventil.

  23. PIKO sagt:

    Ja alter Mann, für solche Typen wie Röttgen schäme ich mich auch!

  24. Milu sagt:

    Hallo in die Runde,
    Lese schon seit längerem mit und bin begeistert von der Schreibe vom alten Mann
    und den meisten Kommentaren.
    War es nicht die Sahra, die im Oktober 2015, ich glaube beim Auftritt in Kalkar vom
    „blutigen Diktator Assad“ sprach!
    Also wie ich finde, leider auch nicht wählbar.

    • Antipad sagt:

      Ja, die Rede gibts tatsächlich und ich habe gescrollt

      http://demo-kalkar.de/2015/10/04/rede-von-sahra-wagenknecht-in-kalkar-03-10-2015/

      und sie spricht von „Assad war ein blutiger Diktator, bevor der Bürgerkrieg…“

      Ich interpretiere das als eine rhetorische Maßnahme, um zum Argument zu führen, ohne dass sich die Grünen auf der Demo gleich abwenden. Man könnte das auch als populistische Einführung eines konträren Gedankengangs nennen, ohne es gleich den Populismus-Keulen gleichtun zu wollen.
      An dieser stelle empfinde ich „populistisch“ vielleicht sogar treffen, ohne damit eine Bewertung abgeben zu wollen.

      • Pjotr56 sagt:

        @Antipad, danke für deinen Hinweis!

        Ich stimme dir zu und möchte noch folgendes ergänzen:
        Marieluise Beck (Bündnis 90/Die Grünen) spricht im Bundestag zur Partei DIE LINKE:
        https://www.youtube.com/watch?v=YjWuon2oGNc

        @Milu
        Die politisch-medialen Eliten setzen im Sinne ihrer Auftraggeber die Narrative so erfolgreich,
        dass schon einzelne, vom jeweiligen Narrativ abweichende Stichworte ausreichen, um Stichwortgeber/in ins Unrecht zu setzen, in Misskredit zu bringen mit dem Ziel sie mundtot zu machen.
        Das Narrativ zu Assad: Diktator, schlachtet das eigene Volk, Faßbomben, Folter, setzt Giftgas ein usw. ist in die Hirne der Mehrheit gesetzt.

        Der Existenz solcher Mechanismen kann sich DIE LINKE nicht entziehen und ist gefordert sich in diesem ekelhaften deutschen Politik-System (vgl. R. Willemsen: Das hohe Haus) zu bewegen.

        Ich gehe davon aus, das die meisten Menschen in Libyen, Irak, Syrien und anderswo sich sehnlichst die Zeiten zurück wünschen, bevor die westlichen Heilsbringer sie mit den Segnungen der modernen Demokratie und Menschenrechten zu beglücken versprachen, sie aber tatsächlich in Bürgerkriege stürzten.
        Gerade Syrien war Musterbeispiel für ein Land in dem verschiedene Religionsgruppen friedlich zusammen lebten.
        Ich finde, gerade wenn ich die gesamte Rede in Kalkar betrachte, dass Wagenknecht bravourös durch die diversen Untiefen fast aller Konfliktherde dieser Welt geführt hat.

  25. Hen Dabizi sagt:

    Die Haltung der „westlichen Wertegemeinschaft“ im aktuellen Stand des Syrienkonflikts ist „Der Russe kommt! 2.0“.
    Am Hunger in Afrika ist der Chinese schuld, am Bluttsunami im arabischen Gebiet natürlich der Russe. An den anderen Meinungen im Land die AfD und an den bereits „angekündigten“ Steuer- und Beitragserhöhungen selbstverständlich … ach ne, die können nicht schuld sein. Sind sie übrigens auch nicht, denn sie sind doch nur humane „Verschubmasse“ zur Steigerung der Profite. Die Abschaffung des mickrigen Mindestlohnes läuft ja auf Hochtouren. Und es wird sein wie gewohnt. Die SPD fällt um und das Großkapital feiert.
    Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
    die stets man noch zum Hungern zwingt!

    Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
    Heer der Sklaven, wache auf!
    Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
    Alles zu werden, strömt zuhauf!

    P.S.
    Es rettet uns kein höh’res Wesen,
    kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
    Uns aus dem Elend zu erlösen
    können wir nur selber tun!

    • Pjotr56 sagt:

      Volle Zustimmung. Aber stattdessen ist es gelungen die deutsche Bevölkerung zu spalten, d. h. zu schwächen und die sog. Eliten lachen sich schlapp.

      Wenn jede/r noch wüsste wo er/sie hingehört, wäre das alles nicht möglich gewesen, deshalb mein Appell:
      Proletarier aller Bundesländer vereinigt euch!
      Mein Rat: Aber bitte nicht in der AfD, da gibt es qualifiziertere Kräfte:
      https://www.youtube.com/watch?v=DTQaTOHY_aE

      • Blogwart sagt:

        Ja die Sahra, die wird an den Rand gedrängt und die Dschänder und andere Merkwürden (z.B. Kipping oder Pau) übernehmen die Macht — das ewige Dilemma der Grünen Linken.

        • Pjotr56 sagt:

          Wagenknecht ist viel präsenter als Pau, und das ist auch gut so.
          Es ist ja auch nicht verboten selber in der Partei DIE LINKE aktiv zu werden und korrekte Kräfte vor Ort, im Bundesland und in Berlin zu unterstützen.
          Mann/Frau kann Mails an die Abgeordneten schreiben, die Büros anrufen – mitgestalten also.

          Das wäre ja mal eine Alternative zur herrschenden Konsumidiotie oder dem monotonen skandieren von dumpf-deutschnationalen Parolen.

          • PeWi sagt:

            Und was sollte das bringen? In den Parteigruppen an der Basis wird KEINE Politik gemacht. Die sind im Prinzip nur die nützlichen Idioten und dürfen sich die Vorwürfe der Bürger an den Wahlständen anhören, wenn die Führung mal wieder irgendwelchen Unsinn erzählt. Ich habe mich oft genug mit den Basis-Linken unterhalten. Bei uns in L. ist es zumindest so. Und die Wagenknecht? Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer (oder war’s Frühling?).

          • osthollandia sagt:

            Hallo PeWi,

            klar das Basisarbeit frustrierend ist. Aber die AfD ist definitiv nicht die Retter der Witwen und Waisen, auch wenn Hans-Olaf Henkel inzwischen zur Alfa gewechselt ist. Sie ist eine Verlockung, wie eine Verheißung des Rechtstaates. Aber die werden uns noch so viel mehr ausnehmen als CDUCSUSPDFDP&GrünInnen.

            Keine Alternative zum Frust im Angebot.

      • Filer sagt:

        Hab ich mir auch eben angesehen, Pjotr(10:43). Für den aufgeklärten Bürger, für den wir hier wohl stehen, ist das ja alles bekannt. Ich mag diese Frau auch, sehr kämpferisch immer und überall. Hut ab! Aber soll ich jetzt die Linke wegen einer Person wählen? Die eigene Partei steht doch gar nicht hinter ihr, gerade in dieser brisanten Frage des Kontingents für Flüchtlinge. Dann liebäugelt die Linke (mit den Grünen) und der SPD. Sarah sieht das nicht so, zeigt auf, dass sich das Land seit 1998, seit die SPD mit in der Regierung sitzt, eher zum Negativen verändert hat.
        Sie findet einfach keine Mehrheit für ihre wirklich beachtenswerten Forderungen in ihrer Fraktion, das ist mein Problem dabei. Hilft aber in dem ganzen „Wem-gebe-ich-nur-meine Stimme-Dilemma“ nicht wirklich weiter, ich weiß und deshalb geht das Sondieren weiter.

        • Pjotr56 sagt:

          @Filer
          Die Springer-Presse ist keine objektive Informationsquelle, dies gilt insbesondere für das Innenleben der LINKEN.
          Mein Rat: Die Wagenknecht Kritiker persönlich anschreiben und zur Rede stellen, was sie sich davon und für die Partei versprechen.
          Versuch macht klug.

          • Blogwart sagt:

            Mein offener Brief an die LINKEN (14.1.2016) wurde weder von Frau Wagenknecht, noch von der Partei, noch von der Fraktion, noch von Herrn Jan v. Aken beantwortet. Die hatte ich alle persönlich angeschrieben.
            Auch die LINKE hat es nicht nötig zu antworten. Mein „Versuch“ ist kläglich gescheitert!

          • Filer sagt:

            Pjotr56, 16:35
            Zu: Die Springer-Presse ist keine objektive Informationsquelle
            Als objektive Informationsquelle siehst du ja wahrscheinlich die Gazette „DIE ZEIT“ an? Ich erinnere mal:
            http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Satire-Sendung-in-der-Kritik-Warum-die-Zeit-gegen-Die-Anstalt-vorging-121582 und
            http://meedia.de/2015/03/26/absturz-einer-wochenzeitung-hitzige-facebook-debatte-um-den-zeit-titel-zum-germanwings-absturz/
            (Hier entschuldigt sich die Chefredakteurin selbst über die plakative Aufmachung, obwohl es nichts Neues zu schreiben gab),
            oder Hetzartikel gegen Putin: „Nein, Europa braucht Russland nicht, um in dieser Welt zu bestehen, vielmehr bekämpft niemand auf der Welt Europa so wirkungsvoll wie Russland. …Darum also macht sich die Sozialdemokratie immer wieder Illusionen über Putin – aus einem Gefühl der eigenen Schwäche heraus.“ (B. Ullrich in dem Artikel “Ist er so perfide … oder sind wir so dumm?“)
            Hatte eigentlich keine Lust mehr, noch weitere Quellen von dir an den „Pranger“ zu stellen – na, einen noch, den du zitiert hast: Norbert Häring, der ist Mitarbeiter des „Handelsblattes“- schreibt also auch nur, was sein Chef, Sir Steingart , der lange Jahre beim Spiegel war, vorgibt.
            Du weißt doch selbst, dass alles miteinander verbandelt ist. Darum auch noch mal der Link zur „Anstalt“ (als die noch investigativ war), da könntest du noch mal die Verbindungen besser erklärt bekommen:-).
            Aber hat irgendeiner hier dir deine Quellenverweise um die „Ohren gehauen“?- bis jetzt jedenfalls nicht. Das ist sowieso schon schwierig, seriöse Journalisten oder Zeitungen zu finden, die sich nicht nur aus dem großen Pool bedienen. Das ist wie bei Broder, der nie wirklich unser „Freund“ sein wird. Also, lass uns an einem Strang ziehen, trotz unterschiedlicher Meinungen, manchmal.
            Wie sagte KenFm in dem verlinkten Vortrag oben: „Für was sind Sie? Ach für den Frieden? Dann kommen Sie mit!“ Das sollte reichen, ganz ohne Weltanschauung oder Religion…

        • eudlinks sagt:

          In jeder Partei gibt es Fraktionen und das schon immer z.B. Rosa Luxemburg und Bernstein. Später Willi Brandt und Herbert Wehner. Und die Gegner der Partei versuchen den ihnen genehmen oder viel versprechenden Teil an sich zu ziehen, teile und herrsche. Die CIA hat Kurt Schumacher unterstützt. Daher gilt es in der Partei aktiv zu werden und „seine“ Favoriten zu stärken. Die radikalen (kein Schimpfwort sondern in der Bedeutung „an die Wurzel gehen“ werden es überall schwer haben weil man mit Kompromissen balanzieren muß. Schwere Frage, wann beginnt der Verrat? Es hilft nicht da nicht mitzumachen weil da der oder jener auch dabei ist. Ich bin Mitglied der Linken aber sehe seit der Verdrängung von Lafontain die Gefahr der „Reformer“. Aber solange Sahra Wagenknecht noch im Bundestag und den Medien präsent ist, unterstütze ich die Partei. Es ist gegen alte DKP Zeiten eine Riesensache solche Menschen und Meinungen zu haben. Die DKP ist nie über 0,2% hinausgekommen. Zu Recht, hinterher ist man immer gescheiter.

        • Kassandra sagt:

          Die Linke steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes und hat eine Sch…angst verboten zu werden. Gegen sie wurde in den 90ern masiv aufgerüstet als eine angeblich verfassungs- äh grundgesetzfeindliche Partei. Über ihr stand die Drohung eines Verbotes, daher diese Zwiespältigkeit. Offenbat genießt Wagenknecht eine Art Narrenfreihei.

    • osthollandia sagt:

      Hoch! Die! Internationale Solidarität!

      • Pjotr56 sagt:

        @Filer 18. Februar 2016 um 22:11
        Nein, die Zeit halte ich auch nicht für eine objektive Informationsquelle – wie kommst du darauf?
        Norbert Häring leistet sich den Luxus privat ein Blog zu betreiben:
        http://norberthaering.de/de/27-german/news/314-programmbeschwerde#weiterlesen
        Ob er sich z. B. mit der Programmbeschwerde und anderen Blog-Beiträgen auf der redaktionellen Linie des Handelsblattes unter Gabor Steingart bewegt, wage ich zu bezweifeln.

        Man muss sie inzwischen mit der Lupe suchen, aber es gibt sie: Journalisten mit Sachverstand und dem was ein Ex-National-Torhüter seinerzeit über wünschenswerte männliche Unterleibs-Anatomie ausplauderte.
        Norbert Häring ist nach meinem Eindruck einer davon.

        Ich habe alle bisherigen Folgen der Anstalt gesehen, z. T. mehrfach.

        Mit meiner kritischen Anmerkung zur Springer-Presse wollte ich hier niemanden zu nahe treten, aber ich kann nicht anders als Produkte dieses Konzerns in die Tonne zu treten.
        Die taugen noch nicht mal um Fisch darin einzuwickeln.

        Geh mir bitte weg mit dem Broder!

        Ich bin bekennender Putin-/Rußlandversteher und schätze die Hintergrundinformationen von G. Krone-Schmalz und H. Kujat, z. B. bei A. Will am 14.02.16.

        Durch meine Kriegsdienstverweigerung war ich vor vielen, vielen Jahren gezwungen mich mit der Thematik auseinanderzusetzen.
        Daraus ist eine Weltanschauung entstanden und das ist gut so.
        Religion spielt darin keine tragende Rolle.

        • Filer sagt:

          @Pjotr56,19.2.,1:13ZU:Nein, die Zeit halte ich auch nicht für eine objektive Informationsquelle – wie kommst du darauf?
          Weil du sie öfter zitierst, Pjotr56. In der Annahme, du könntest dich noch daran erinnern, welche Quellen du verwendest, habe ich auf die genaue Erwähnung der Textpassagen von dir verzichtet. Das hole ich hier dann nach, obwohl es in der Sache „Syrien- Paradies für Lügner“ nicht wirklich weiterhilft.
          Auf alle Fälle verlinkst du gern „Fischer im Recht“, ZEIT online. (Ein sehr unangenehmer Zeitgenosse meiner Meinung nach, der für seine Karriere sonst was tun würde. Weil du ja auch am Broder einiges kritisiert hast- dieser ist auch nicht besser.)
          Dann: zitierst du aus http://www.zeit.de/online/2009/05/island-proteste (unter „Frauke Petry…“) und
          (bei „Neuer Virus: Manische Culpathie“)Pjotr56: „…Dazu passt – neben vielen, vielen anderen – der folgende Artikel:
          http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/linke-antisemitismus-friedensbewegung-mahnwachen-abgrenzung“
          Ich will dir nur aufzeigen, dass auch du dir die (für dich) gescheitesten Autoren und deren Arbeitgeberblätter herauspickst- was du dann auch für die anderen gelten lassen musst, ganz einfach. Und auch ein Norbert Häring kann sich nicht zu weit von den Interessen seines Arbeitgebers entfernen. Es gibt genug Journalisten, die wegen Anti-Mainstream-Meinung „auf einmal“ ohne Einkommen sind.
          Aber warum lassen wir nicht einfach die Meinung des anderen hier gelten und versuchen nicht andauernd, ihn auf die eigene (manchmal dogmatische) Linie zu bringen? Das Wort dafür heißt TOLERANZ.

          • Heli sagt:

            Filer, Daumen hoch!

          • Antipas sagt:

            Oh!

            Soweit ist es mit mir schon gekommen, dass ich Rechts und Links verwechsel, oder dass ich bei dem Wort „TOLERANZ“ anfange zu stolpern.

            Wenn ich nicht einmal mehr beim Haudegen Schramm eine kurze, emotionale Auflösung verspüre (#Lächeln), dann nehm ich gerne mal die Internationale zum gedanklichen Mitsummen.

            Bei all der beachtenswerten Formulierkunst von altermann, die Spaß macht, hat es doch etwas Pornografisches. Es hilft irgendwie nicht.

            Es ist auch nie sinnlich.

            Ein wenig Hoffnung täte uns gut.

        • Heli sagt:

          Pjotr , die meisten hier kennen die Anstalt rauf und runter, auch viel Literatur, angefangen bei Naomi Klein, Noam Chomsky, Arno Gruen bis zur für Psychohygieniker nicht lesbaren Literatur, die ich z.B. geradezu verschlinge. Wir hören interessiert dem Jebsen , Drewermann, Willy Wimmer, Lafontaine,Wagenknecht u.a. zu. Das heißt, die Kommentatoren hier decken ein breites Spektrum ab und gehören gerade nicht zu den „Schlafenden“. So wie ich es sehe, versammeln sich hier sogar die Putin-Versteher. Bei praktisch keinem sehe ich Selbstgerechtigkeit oder die Einbildung, dass die eigene Weltanschauung das Maß aller Dinge sein soll. Ich erlebe die Leute hier als Impulsgeber, als Informationsquellen, denn jeden Tag nehme ich etwas mir nicht Bekanntes oder bereits Vergessenes auf. Dafür sage ich allen danke.

          Es wird aber wohl erlaubt sein, dass jeder bei gleichem Informationsstand, zu anderen, zu ähnlichen oder partiell zu gleichen Schlüssen kommt. Es ist ja toll, dass Du von Dir so überzeugt bist. Dass Du auch überzeugt bist, auf der völlig richtigen Seite zu stehen. Ich habe diese Sicherheit nicht, denn ich bilde mir zwar eine Meinung, bin auch mit Sicherheit weder dumm noch oberflächlich, weiß aber, dass da auch „Einbildung“ dabei ist, wie bei jedem.

          Nur:
          Jemand der glaubt, dass, wenn die „Bösen“ eliminiert sind, die „Guten“ endlich ungestört am Aufbau der guten Welt, also dem Paradies auf Erden arbeiten können, hat nicht begriffen, dass die Guten die Bösen so brauchen, dass sie schleunigst innerhalb ihrer Gruppe zu dieser Einteilung zurückkehren würden. Da gäbe es dann die 5 Sterne-Heiligen on top bis hinab zu den Nicht-gut-genug-Guten, was schon sehr böse wäre gemessen an den Heiligen. That’s life!

          • Pjotr56 sagt:

            @Heli
            „Pjotr , die meisten hier kennen die Anstalt rauf und runter, auch viel Literatur, angefangen bei Naomi Klein, Noam Chomsky, Arno Gruen … . Wir hören interessiert dem Jebsen , Drewermann, Willy Wimmer, Lafontaine,Wagenknecht u.a. zu.“

            Nicht zu vergessen: Ganser, Nachdenkseiten, Telepolis, Kritisches-Netzwerk, Lost in EUrope, Notizen aus der Unterwelt, flassbeck-economics, german-foreign-policy und viele, viele andere mehr.

            Ja toll, und dann?
            AfD wählen? Pegida-Parolen brüllen? Resignieren?

            Ohne mich!

            „Psychohygieniker“ scheint für dich geradezu ein Reizwort zu sein.
            Heli, du kannst selbstverständlich lesen was du willst. Ich lese was ich will.
            Das „Heerlager der Heiligen“ lese ich nicht!
            Mir reicht die Wahrnehmung der aktuellen Weltlage.
            Irgendwelche Romane mit Triggereffekt brauche ICH nicht.
            Heilige existieren für mich – offensichtlich im Gegensatz zu dir – nicht.
            Die aktuelle Situation ist von real existierenden Menschen gemacht!

            Es geht (außenpolitisch) in der Menschheitsgeschichte und aktuell zu 100% ausschließlich um Interessen und sonst gar nichts.

            Die Geschichte in Europa (und nur auf diese Region will ich mich hier beziehen) ist eine unendliche Folge von Klassenkämpfen.

            Und wenn sich unsere Vorfahren in dieser Hinsicht nicht bis auf’s Blut engagiert hätten, würden wir heute noch in erbärmlichen Hütten ohne jede Sozialversicherung leben und täglich um unser nacktes Überleben bangen.

            Und dieser Klassenkampf muss offensichtlich wieder forciert werden!
            Oder hat jemand eine bessere Idee?

            Weltanschauungen entwickeln sich im Lauf des Lebens.
            Jede/r hat /ihre/seine. Wenn Menschen etwas bewegen wollen geht es nur gemeinsam mit möglichst vielen Gleichgesinnten oder entspr. Vermögen, was niemand hier in nennenswerter Menge hat 🙁

            Heli, du schreibst: „Es ist ja toll, dass Du von Dir so überzeugt bist.“
            Heli, lass bitte diese (sorry! dummen) Unterstellungen! Woher willst du das wissen?

            Mir geht es darum bei aller Informiertheit (wobei wir alle angesichts des zur Verfügung stehenden Materials täglich weniger wissen) zum Punkt zu kommen.
            Und an besagtem Punkt scheiden sich unsere Geister – leider, denn nur gemeinsam wären wir stark.
            Jede Stimme für die AfD bei der BT-Wahl 2017 erhöht Chancen für eine Koalition aus CDUCSUSPDB90/Grüne und jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient.

            Zitat Heli:
            „Jemand der glaubt, dass, wenn die „Bösen“ eliminiert sind, die „Guten“ endlich ungestört am Aufbau der guten Welt, also dem Paradies auf Erden arbeiten können, hat nicht begriffen, dass die Guten die Bösen so brauchen, dass sie schleunigst innerhalb ihrer Gruppe zu dieser Einteilung zurückkehren würden. Da gäbe es dann die 5 Sterne-Heiligen on top bis hinab zu den Nicht-gut-genug-Guten, was schon sehr böse wäre gemessen an den Heiligen. That’s life!“
            Ich lasse dir selbstverständlich deine Überzeugungen und folge dir aber ausdrücklich nicht!

            Lieber lausche ich John Lennon: Imagine
            https://www.youtube.com/watch?v=yRhq-yO1KN8

          • Blogwart sagt:

            Ich hab das Gefühl, da dreht sich was im Kreis!

          • Hen Dabizi sagt:

            Pjotr56 sagt:
            20. Februar 2016 um 3:24
            „Und dieser Klassenkampf muss offensichtlich wieder forciert werden!“ ?
            Was genau soll das heißen?
            [1] erzwingen
            [2] voranbringen
            [3] bekräftigen
            2 und 3 würden voraussetzen dass es etwas nennenswertes gäbe, das Vorangebracht oder bekräftigt werden könnte. Kann ich nicht erkennen.
            Und 1 hat noch nie funktioniert. Die „Massen“ wählen GroKo. Das mag uns nicht gefallen, aber erzwingen wird sich da nichts lassen. Oder man landet in der Gewaltecke und das ist ja wohl kaum der Plan.
            Die „Aussage“ ist ergo mehr eine Parole für die Hauswand, eine Wunschtraum ohne aktuellen Realitätsbezug.

        • eudlinks sagt:

          Ich bin leider erst nach 18 Monate Bundeswehr drauf gestoßen worden die Verhältnisse zu hinterfragen, hat aber auch zu einer Weltanschaung geführt. Wir wurden damals vom MAD politisch „informiert“. Das war 1967

          • Filer sagt:

            Und- nützt dir deine Weltanschauung für deine Aus-WAHL 2017, lieber eudlinks(19.02.,16:11)? Ich werde mir immer unschlüssiger, je länger ich hier mitlese und selber versuche, zu recherchieren. Ich bin weder links, noch rechts, noch halte ich die AfD für das Heil aller Dinge. Eigentlich bin ich nur Pazifist, der an Spaziergängen teilnimmt, für den Frieden und ich mag Gerechtigkeit. Was für den einen gilt, muss auch für den anderen gelten (ob Partei, Politiker oder Privatperson).
            Halte ich mich ´raus und wähle nicht, habe ich dann ein ruhiges Gewissen? Es scheint mir sozusagen aussichtslos, denn: Wählt man die einen, nutzen es die anderen. Und letztendlich hat keine der Parteien einen Krieg verhindern können und Bundeswehrsoldaten sind als Kanonenfutter vorgesehen, ohne Vorliegen eines Verteidigungsfalles.

      • Pjotr56 sagt:

        Ja osthollandia, offtopic z. B. hiermit:
        Ihr Kampfeswille und ihre Ausdauer hat sich für die Arbeiter im südfranzösischen Gémenos gelohnt: Nach fast vier Jahren* Arbeitskampf haben die 76 Beschäftigten des Tee-Fabrikanten Fralib vom großen Mutterkonzern Unilever knapp 20 Millionen Euro zur Gründung einer Genossenschaft erstritten – und damit ihre Arbeitsplätze gesichert:
        http://www.labournet.de/internationales/frankreich/arbeitskaempfe-frankreich/fralib/

        *1336 Tage!!!!!!!!

  26. Filer sagt:

    Bin begeistert von der Vielfalt der Quellen des AltenMannes, Respekt!

    • Blogwart sagt:

      Keiner soll dumm sterben! Ich habe viele (für manche zu viele) Links, damit jeder weiß, auf welchem Mist meine Meinung gewachsen ist.

  27. Pjotr56 sagt:

    Super Text, altermann!!! Nur ein bißchen viel kalter Kaffee und unrealistische Forderungen, z. B. an Benefit den 16.
    Hast du etwa jemals erlebt, dass heutige Christen für ihre ehernen Werte auch nur den Dreck unter ihrem Fingernagel bereit sind zu geben?

    Konzentrieren wir uns also auf das Wesentliche – gilt für Syrien, Jugoslawien, Ukraine u.v.a.m.:

    Zbigniew Brzezinski 1997 – Die einzige Weltmacht
    Amerikas Strategie der Vorherrschaft
    PDF: http://workupload.com/file/fIMnGhqI

    https://www.youtube.com/watch?v=W9rr1S5RDpo

    • Blogwart sagt:

      Dein Kaffee ist ja noch älter! 😉 Da ich lange nichts über Syrien geschrieben habe, sollte mal ein Schnelldurchlauf einiges klären. Der Ganser hat auch einen: https://www.youtube.com/watch?v=uni3P3vO7ik vom September 2012, der dauert 4 1/2 Minuten und ist short and pregnant!
      Mit dem Benefit (der hat vor zwei Tagen Namenstag gehabt – da war der sechzehnte) wollte ich nur klarstellen, dass die katholische Kirche genau das macht, was von ihr erwartet wird, nämlich nix. Der hochgelobte Franzi haut tolle Sprüche raus und macht auch nix. Warum besucht er nicht Aleppo??? Das ist wäre ein Zeichen.

Kommentare sind geschlossen.