Luxembourger Ergüsse

Im allgemeinen geht das Luxemburgisch – oder dessen Tonfall – angenehm ins Ohr. Deshalb liebt der Durchschnittsdeutsche den derzeitigen Kommissionspräsidenten Juncker so sehr und wenn er etwas getrunken hat ist er sogar noch lustig. Der Außenminister Asselborn ist nicht ganz so bekannt, aber dagegen hat er jetzt mal ordentlich was getan. Er will die Ungarn aus der EU werfen, weil der Orban, außer Pressefreiheitseinschränkungen, die Flüchtlinge nicht ordentlich pflegt und durchfüttert und auch einen Zaun gebaut hat.

Die Pressefreiheit lasse ich mal außen vor, denn die haben wir hier auch, aber wenn alle dasselbe berichten, dann ist Pressefreiheit wohlfeil. Siehe Syrien, da werden wir von einer Fichte hinter die nächste geführt.

Jetzt kommt der Faktencheck. Der ehemalige arme Schmugglerstaat hat sich dank EU-Eurokraterie und Steuertricksereien zu einem sehr angenehmen Gebilde entwickelt. Ich wäre froh, dort Rentner zu sein. Der Asselborn – kein Wunder, dass die den in Ungarn nicht Ernst nehmen – wirft also dem Staat Blockadepolitik vor? Hier kann man aus unverdächtiger Quelle mal die Zahlen der Asylbewerber vergleichen. Asylbewerber 2015:

Luxemburg: 2.505  Einwohner:     556.000

Ungarn:        177.135  Einwohner: 9.863.000

Ungarn steht spezifisch mit den meisten Asylbewerbern pro Einwohner an der Spitze der EU (Schland belegt Platz 6). Wundert das jemand, wenn dieses – nicht gerade reiche – Land die Schnauze voll hat? Dann kommt dieser Asselborn ums Eck! Um auf die gleiche Asylbewerberanzahl pro Kopf der Bevölkerung zu kommen, hätte Luxemburg knapp 10.000 Asylbewerber haben müssen (4 mal so viel). Ungarns Replik war berechtigt. Sogar Steinmeier widersprach Asselborns Vorstoß (ich warte schon sehnsüchtig auf seine neue Warnung).

Die von Merkel als Beschwichtigungsphrase benutzte Phrase „Europäische Lösung“ ist mausetot. Erschreckend dieser Bericht – falls er kein Fake ist. Von den 27 Mitgliedsstaaten haben über zwanzig die Merkelsche Matthäus 11,28 – Lösung einfach satt und das ist gut so. Die beschwichtigenden Zahlenspielchen unserer Blockparteien nimmt hier Prof. Gunnar Heinsohn auseinander (ab 5:00 besonders gut zuhören!!). Es erübrigt sich die Frage, wer diesen Scheiß bezahlt.

Zur Entspannung: Dieses Video.


P.S. Traue keiner Statistik …

Die Basis scheint sehr wichtig zu sein, denn die Jahreszahl ändert einiges. Hier etwas über die Asylanträge in 2014. Hier eine interaktive Grafik. Ausschlaggebend für die Abweichungen ist die „Balkanroute“. So ändern sich die Zahlen signifikant, je nach Jahr und Nutzung der „Balkanroute“. Die Grenzzäune haben darauf großen Einfluss.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

68 Kommentare zu Luxembourger Ergüsse

  1. FDominicus sagt:

    Also ich meine zu dem Rauswurf:

    wegen:
    https://de.nachrichten.yahoo.com/asselborn-ungarn-sollte-aus-der-eu-ausgeschlossen-werden-040624687.html

    «Wer wie Ungarn Zäune gegen Kriegsflüchtlinge baut oder wer die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz verletzt, der sollte vorübergehend oder notfalls für immer aus der EU ausgeschlossen werden», sagte Asselborn der «Welt». Dies sei die einzige Möglichkeit, um den Zusammenhalt und die Werte der EU zu bewahren.

    Ich mag Zäune nicht so sonderlich, aber in diesem Fall plädiere ich dafür, wir bauen so ein Ding irgendwo in Deutschland. Wir werden dann aus der EU rausgeworfen und das wäre doch eine gute Sache. Manchmal muß man halt bei den Mitteln etwas wählerischer sein…

    Ich meine wir hatten so schöne Erfahrungen mit der Berliner Mauer und was machen wir Deppen – wir reißen die ab. Hätten wir Sie mal behalten dann wären wir nun auf dem DEXIT Weg. Wir haben aber auch kein Glück und dann kommt noch Pech dazu….

  2. Martin1 sagt:

    Also mit Verlaub: Dieser Asselborn hat doch einen an der Waffel. :-/

    Erstens scheint er seine eigen Verträge nicht zu kennen (Schengen) und zweitens gibt es auch in anderen Ländern Zäune: Spanien und Frankreich bsp.

    Ich denke, es ging ihm darum, „Abweichler“ mundtot zu machen. Armer Wicht!

  3. Pjotr56 sagt:

    Zur Einordnung des im Beitrag verlinkten Gunnar Heinsohn empfehle ich den folgenden Artikel:
    http://www.heise.de/tp/artikel/33/33221/1.html

    Mein persönliches Fazit: Der Mann und was er zu sagen hat ist ein vollkommen irrelevanter Kaffeesatzleser mit Doktor- und Professorentitel.

    • Blogwart sagt:

      Alles andere hätte mich gewundert. Der Beruf „Sozialpädagogik“ lässt es ja buchstäblich erahnen. Hätte er die heile Welt des Multikultiwirhabenunsallelieb prognostiziert, hätte ich ihn bestimmt nicht verlinkt! Falls mich einer fragen würde, ob mir der Heinsohn oder der Stumberger besser gefällt, dann fiele mir die Antwort nicht schwer.

      • Pjotr56 sagt:

        Tja, so ist das wohl wenn man sich zum national-konservativen Lager orientiert.
        Da wird dann diskreditiert, wie es gerade passt. Der Soziologe wird zum Sozialpädagogen usw..

  4. Helmut Pirkl sagt:

    Mir scheint, dass es sich bei den beiden Luxemburgern aus der Klamottenkiste der Europäischen Vasallenstaaten um Alkoholiker handeln muss, die im immerwährenden Rausch die Welt so wahrnehmen, wie es ihre Strippenzieher gerne hätten. Solche glücklichen Sklaven braucht die Plutokratie der Wallstreet, um die gesamte Menschheit zu versklaven.

    • Blogwart sagt:

      Nüchtern betrachtet, ist besoffen besser, meint zumindest auch mein Lieblingskabarettist i.R. Georg Schramm. Hört mindestens die letzte Minute ab 5:16, das könnte ich auch sofort unterschreiben.

  5. Kuhle Wampe sagt:

    Lieber Altermann et al,

    ihr heult den falschen Mond an. So wie sich unsere halbverhungerten Vandalen nicht vom untergehenden römischen Reich haben bremsen lassen, so lassen sich die ausgebombten Syrer und halbverhungerten Afrikaner nicht von einer albernen Mauer bremsen.

    Und dabei könnte es doch so einfach sein: Waffenexporte verbieten, Landgrabbing verhindern (dafür sind die Armeen der Welt doch mal gut genug) und IWF samt seiner zerstörerischen Freihandels- und Privatisierungs Politik fluten und schon würden alle lieber zu Hause bleiben. Natürlich würden wir dann nicht mehr von dieser Politik profitieren. Und die Arbeitsplätze die das kostet!

    Oder glaubt ihr ernsthaft, irgendein Syrer würde sich freiwillig unsere hassverzerrten Fressen antun? Na? Wohl nicht.

    Aber natürlich ist Hetze einfacher und leichter als Arsch hoch und kämpfen. Also werden sie kommen. Solange bis wir alle Schiffe im Mittelmehr bombardieren und es blutrot färben. Dann jedoch ist der europäische Teil der Menschheit an einem Punkt, an dem seine Weiterexistenz vor keiner Gottheit rechtfertigt werden kann.

    Gruß

    • Oliver sagt:

      Ich fand den Irak-Krieg nicht gut (eigentlich die beiden Irak-Kriege),
      ich fand den Libyen-Krieg nicht gut.
      Auch Waffenexporte finde ich nicht gut.
      Den IWF fand ich schon übel, lange bevor er sich in Europa zu schaffen machte.
      Warum soll ich die Flüchtlingspolitik und die Islamisierung nicht auch nicht gut finden dürfen?

      Ich sehe da auch nicht den falschen Mond angeheult, sondern einen weiteren Mond…
      …von wegen die Erde hat nur einen …

    • Abby sagt:

      Knackig.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Ein vernichtender Angriff auf die Wallstreet, verbunden mit der Pulverisierung ihrer Bankpaläste und der Himmelfahrt aller Plutokraten, wie wir das von 9/11 in Erinnerung haben, schon ist die Welt wieder in Ordnung und die Menschheit kann aufatmen.

        • Hen Dabizi sagt:

          Träum schön!
          Da kannst du bis Pflaumenpfingsten warten.

        • Horst Kietzmann sagt:

          Helmut, Du hast völlig recht. Man muss es nur wollen!

          • Helmut Pirkl sagt:

            Es wäre doch gelacht, wenn der Rest der Menschheit, der von den Wallstreetgangstern zunehmend versklavt wird, es nicht schaffen sollte, was dereinst am 11. September 19 Araber nur mit Teppichmessern bewaffnet bewerkstelligt haben, ebenfalls zu vollstrecken in der Lage sind, zumal es diesmal nicht um Krieg und Zerstörung, sondern um Frieden und Freiheit geht.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Du glaubst doch nicht, dass 19 Araber was mit 9/11 zu tun hatten? Außer Vorwand zu sein für die folgenden NATO-Angriffskriege.

    • Hen Dabizi sagt:

      Hunde heulen sprichwörtlich den Mond an. Und nichtmal da stimmt es wirklich.
      Ich kenne deine „hassverzerrte Fresse“ nicht. Mit meinem „Gesicht“ hatten meine zahlreichen Verwandten und Bekannten von allen bewohnten Kontinenten bisher kein Problem. Und sie kamen und kommen FREIWILLIG.
      Fazit: Mein Eindruck ist, dass dir deine Wut ein wenig die (Ein-)Sicht verbaut.

      P.S. Warum auch sollte sich irgendein denkender Mensch vor einer „Gottheit“ rechtfertigen? (Kopfschüttel!)

  6. Oliver sagt:

    Ah, der Link zum Video ist jetzt korrigiert.
    Als ich den Fehler kommentierte war noch kein anderer Kommentar zu sehen.
    Ich dachte, ich war der erste…. es war schliesslich noch früh.
    Stattdessen garnicht aufgeführt… wo bleiben da die Meriten?
    Nun ja.
    Aber der Link steht ja jetzt.
    Der Kerl heisst aber nicht Heimsohn, sondern Heinsohn.
    Schön abschreibgefehlert. Steht so bei youtube. Muss also stimmen.

    Der AlteMann wird nun wirklich für den Mainstreammedia-Investigativ-Preis nominiert 😉

  7. Heidi Preiss sagt:

    Statistiken, puh….

    Seehofer spricht darüber, dass wir zwischen 3 und 9 Millionen der Neuansiedler hier haben. Wenn man nicht einmal die genauen Zahlen (nicht nur in Deutschland) kennt, wie kann man da Statistiken erstellen?
    https://www.youtube.com/watch?v=iN1Jn5wzzvk

    Asselborn ist für mich nicht relevant, nur ein kleiner Wichtigtuer.

    Best of Jean Claude Juncker:

    – Länder, die mit Nein stimmen, müssen die Frage erneut stellen

    – Griechenland muss sich strukturell, befindlichkeitsmäßig, seriositätmäßig und ordnungspolitisch verändern

    Wir beschließen etwas usw. ….( kennt ja jeder)

    – In der christlichen Soziallehre heißt es, Eigentum verpflichtet. Also verpflichten wir das Eigentum

    – Deutschland hat höhere Schulden als Spanien. Nur will das hier keiner wissen

    – Es gibt keinen Grund zu denken, dass das Ersparte in die Gefahrenzone geriete

    – Regierungen werden wieder gebraucht. Das sind erfrischende Nachrichten für Premierminister

    – Es geht hier um eine weltweit organisierte Attacke gegen den Euro.

    Ich habe da keine Fragen mehr zum ……..zustand.

  8. Alfred sagt:

    Ja der Film zur Entspannung ist toll.
    Ja, wat willste mache.
    Lenin ist auch gescheitert!
    Und das Video ist auch keine Lösung: https://youtu.be/fJ224ygAqdY
    Aber solange Idioten zum Militär gehen und hinterher über Kopfschmerzen klagen weil sie mal einen erschossen haben. So am Samstag werde ich nochmal nach Köln pilgern und mich von der Polizei verprügeln lassen. Ich fühle mich genauso wie diese kleinen Ameisen . Worüber ich mich wahnsinnig aufrege ist so eine saublöde Mutter die den Tod ihrer mordlüsternen Tochter beklagt.
    Denn Soldaten sind zum Sterben da und sonst nichts. Ach was wollte ich eigentlich sage. Ja solange es noch so Regimeknechte Polizei und Soldaten gibt .die voller Inbrunst auf geknechtete einprügeln oder mit vergnügen erschießen, ja was dann? Ich weiß wie so ein Gehirn von innen aussieht und nicht nur eins. Zuerst habe ich 1967 in der Neurochirurgie und dann den Rest in der Pathologie in Bonn gearbeitet und gesoffen. Aber eine Seele hab ich auch da in den Gehirnen nicht gefunden.Nur das so nebenbei.

    • Blogwart sagt:

      Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser! Dieses Lied müsstest Du noch kennen, als wir in Bellek waren (it’s illegal!)

      • Horst Kietzmann sagt:

        Statt Opium, Balladen und Pflaumenschnaps fürs Volk.
        Wenn es die Religionen nicht mehr bringen, die repräsentative Politik es nie gebracht hat, und alle Hoffnung wir uns selber zerstören, so, wie es die Eliten gerne haben, und dann uns auch wieder gerne haben….
        Wir wanken dem Ende zu.
        Hoffentlich sind die Bürgersteige breit genug.

    • Pjotr56 sagt:

      „Und das Video ist auch keine Lösung“ – aber die haben es wenigstens versucht.
      Vielleicht sehen wir uns in Köln. Ich bin auf jeden Fall dabei. Verprügelt werden wir nicht, das wird ganz friedlich, so wie wir es mögen, aber bleib bloß den Rasenflächen fern, sonst gibt es doch noch Ärger.
      Für die bundesweit Unentschlossenen:
      http://ttip-demo.de/home/

      • Hen Dabizi sagt:

        „Verprügelt werden wir nicht, das wird ganz friedlich, so wie wir es mögen, …“
        Dann seit ihr für die Herrschenden keine Gefahr. Anderenfalls würden selbige schon für Gewalt sorgen, um euch in die nächste pc-Ecke zu stellen.

        … alles sinnentleert
        keine innere Heimat,
        keine Heimat mehr.

        Banker schichten schweißgebadet Geld
        Freiheit, die nichts mehr zählt
        dem falschen Traum vertraut.

        Die Schwächsten abgehakt

        (30 Jahre her, als selbst unsere „Sänger“ es schon wussten!)

        • Pjotr56 sagt:

          @Hen
          „Dann seit ihr für die Herrschenden keine Gefahr.“

          Sorry Hen, ich kann es niemandem verdenken, sich nicht als Polit-Märtyrer zu betätigen, so lange die Masse sich mehrheitlich, vielleicht ein wenig verlegen ein Liedchen pfeifend und häufig mit lauthalser Besserwisserei hinter der sich immense Feigheit verbirgt, passiv und gleichgültig verhält.

          Snowden, Manning u. a. lassen grüßen!

          Bin gespannt wie viele den Widerstand gegen TTIP/CETA am kommenden Samstag unterstützen werden.
          Andere Länder schaffen locker 1 Million. Deutschland, so ist anzunehmen, noch nicht einmal die Hälfte und schon stimmt dein Satz:
          „Dann seit ihr für die Herrschenden keine Gefahr.“

          • Hen Dabizi sagt:

            In meiner „Sturm- und Drangzeit“ glaubte ich auch an die Macht des Volkes.
            Aber selbst eine Million, die undenkbar wäre in Michelshausen, kann die Komplotte der Geldeliten nur ins Verborgene drängen.
            Solang die Ausbeutung der Menschheit durch einige Wenige die Basis des Systems ist, wird keine Demonstration dieser Welt am System etwas ändern. Wir können es mal hierhin und mal dorthin treiben, aber es hat alle Möglichkeiten dieser Welt längst gekauft.
            Den Weltkonzernen schneidet keiner die Eier ab, weil sie immer gerade dort hängen, wo sie von einem/er Potentatix geküsst werden.
            Selbst wenn CETA und TTIP stillschweigend verschwinden, was nicht mehr unmöglich scheint, wird es „bilaterale“ Abkommen geben, die in ihrer Summe das gleiche erreichen. Da könnte ich drauf wetten.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Wenn 1 Millionen für einen Tag auf die Straße gehen, brennt nichts an. Wenn 1 Millionen wie in Frankreich wochenlang auf der Straße bleiben, ist ein Anfang gemacht.
            Die Köpfe der Massen wurden durch unsere neoliberalen Massenmedien verdummt.
            Begriffe wie Demokratie und Freiheit sind undefiniert unbrauchbar geworden.
            Die Manipulation der Gehirne ist das Problem.
            Also: Widerstand gegen die Massenmedien durch Konsum-Verweigerung scheint mir noch effektiver zu sein.
            Aber die Kraft der Verweigerung wurde schon bei den Wahlen nie verstanden.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Das Imperium setzt sich auf lange Sicht durch, „bilaterale“ Abkommen heißt Erpressung.
            Wenn es keinen Aufstand im US-Volk gibt, ist die Welt im Ar… Aus Europa ist kein Widerstand zu erwarten

          • Alfred sagt:

            Ja mittlerweile frage ich mich, warum tu ich mir das eigentlich an? Habe evtl. wenn alles gut geht noch so ca. 10 Jahre vor mir.
            Sollen das doch die Pfeifen die nicht zur Wahl gehen dann ausbaden. Ja es werden bis dahin sicherlich neue Spiele und Belustigungen ausgedacht um das Volk zu beruhigen (auch eine Art Droge). Ja die ollen Römer hatte schon Recht, Panem et circenses (näheres unter Wikipedia).
            Im Übrigen wär ich dafür dass bei Ceta und Ttip folgende Kernpunkte aufgenommen werden.
            Gesetzes Text und Weltsprache ist Deutsch oder zur Not auch Französisch (Welt Diplomatensprache)
            Das metrische System wird zwingend vorgeschrieben. Liter, Kilometer.usw
            Rechtsfahrgebot (GB, ja wozu gehört nun eigentlich GB?)
            Deutsches Recht wird ab sofort auch in den USA angewandt.
            Aber wie ist das mit dem Export Überschuss von ca. 100 Milliarden Euro (ca. 150 Milliarden Export und nur ca. 50 Milliarden Import)
            Den Mist den wir von den USA kaufen ist doch so wieso in China hergestellt, selber bekommen die so eine Qualität doch gar nicht hin.
            Die Atombomben in Büchel und in Ramstein die weltweite Drohnen Leitstelle und bei Frankfurt das neue NSA Centrum. Das muss ja auch irgendwie verrechnet oder bezahlt werden.
            Aber das sind noch lange nicht meine größten Probleme .die da sind: Wo werden in der Spülmaschine die Messer eingeordnet? Vorne links oder hinten rechts?

          • Blogwart sagt:

            Grübel

        • Horst Kietzmann sagt:

          Es gilt, die Waffenträger davon zu überzeugen, dass sie auf der falschen Seite sind, dass sie zu den 99% gehören, den Sklaven, den Zinszahlern. Schlecht bezahlt, wie sie sind, stehen die Chancen gar nicht schlecht.
          Das dümmste was die Protestler machen könnten, wäre die Polizei anzugreifen. Das machen nur Vollidioten oder bezahlte Querulanten.
          Das wurde in Frankreich leider auch nicht begriffen.

      • Antipas sagt:

        In München in 2 von 6 Reden der Auftaktkundgebung die Distanzierung von „Antiamerikanismus“, von „Rechtsradikalismus“ (hä?) und „Fremdenfeindlichkeit, wie anderer Gruppierungen“; die hätten auf der Demo keinen Platz…
        Ja, aber mittendrin muss man aufpassen, nicht gerade hinter einer Fahne der Grünen oder der Linken hinterher zu laufen! Was haben die Symbole der parlamentarisch vertretenen Parteien auf einer Protestkundgebung gegen ihre eigene Politik verloren? Ich komme schwer in Versuchung, zum Separatisten zu werden…

        Auf der Bühne auch mit dabei eine Maria Noichle von der SPD, die deren Politik in Brüssel vertritt und zusicherte, die Mehrheit der Parteibasis sei gegen CETA und TTIP!
        Ja, so denke ich mir, dann soll sie mal die Parteibonzen incl. sich selbst aus dem Amt jagen!

        Insgesamt muss ich mich allerdings wundern, wie wenig Teinehmer es dann doch in Summe gewesen sein sollen bei dieser schon fast perfekten Organisation mit viel Engagement und Geld. Mit Blick auf die Website frage ich mich, wie Großdemos im letzten Jahrhundert gelingen konnten?!

  9. Ulrich Christoph sagt:

    „Die von Merkel als Beschwichtigungsphrase benutzte Phrase „Europäische Lösung“ ist mausetot.“ – Und deshalb ist der Ministre des Affaires étrangères des ehemaligen Schmuggler(klein)staates arg nervös.
    In meinem Städtchen gab es früher eine Konditorei namens Asselborn. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich, wenn dieser Name fällt, reflexhaft an Windbeutel denken muss.

  10. Professor sagt:

    „Die Basis scheint sehr wichtig zu sein, denn die Jahreszahl ändert einiges. Hier etwas über die Asylanträge in 2014. “

    Wir haben 2016.

    Wenn der Herr Volkswirt über Vergangenheit redet, sollte er auch die entsprechende Zeitform verwenden.

    Nach Mathe-Schwäche nun auch Deutsch-Schwäche.

    • Blogwart sagt:

      Heute haben sie mich aber alle erwischt! Zur vergeblichen Ehrenrettung einen Vergleich. Wir sind alle auf einer Party eingeladen und machen eine Statistik über die in uns reingeschüttete Menge an Alkohol. Die Analyse bringt Unterschiedliches zutage: Wer hat am meisten gesoffen? Wer am meisten von 20 bis 21 Uhr? Wie sieht es aus ab 23 Uhr? Ab diesem Zeitpunkt kann einer nichts mehr getrunken haben, weil er schon besoffen unter dem Tisch liegt (Vergleichbar mit Flüchtlingszahlen 2016 – erstes Quartal). In der Stundenstatistik taucht er als Nullliterkonsument auf. Man muss keine Statistik fälschen, sondern nur die richtige Statistik finden, die einem in den Kram passt.

      • Professor sagt:

        Sehr lustig.
        Ändert nichts, wenn der Volkswirt ein P.S. anbringt – die Jahreszahl sei so wichtig.

        Reite mal den weißen Schimmel – das tun ja fast alle.

        Ungarn stand mal für kurze Zeit ganz oben – z.Zt. sind es aber andere Länder. U.a. Luxemburg.

        Von daher ist der ganze Artikel Populismus und Propaganda. Tut mir leid – aber das sind die Fakten.

        • Blogwart sagt:

          Jetzt hat er auch noch das verteufelte P-Wort benutzt! Weiche oh Satan!

          • humorlos sagt:

            Ich hab da auch noch wichtige Fakten, woraus man den nächsten Artikel machen könnte. Wenn man 500 Millionäre und 500 Hartz4 Empfänger in eine Statistik packt, verfügt jeder Hartzer über durchschnittlich 500.000 Euro Vermögen.
            Wir schaffen das!

        • FahrerO sagt:

          Sorry, aber so funktioniert das nicht. Wir haben in der Sache längst Peak-Mathematik und Peak-Statistik erreicht.
          Zahlen spielen keine Rolle mehr, weil die europäische Bevölkerung schon längst die Nase voll hat. Weshalb/wieso auch immer.
          Kann ja sein, daß Sie dem altenmann (stellvertretend für andere Systemkritische) zu recht etwas populismuschen und propagandachen vorwerfen können. Was Sie durch die Blume durchsagen ist POPULISMUS und PROPAGANDA vom Feinsten.
          Wenn in Deutschland die Straßen brennen werden, drehen Sie doch bestimmt nicht mehr die Zahlen so hin, daß sie dem politischen Mainstream passen? Dann ist es zu spät.

          • Pjotr56 sagt:

            „Wenn in Deutschland die Straßen brennen werden, drehen Sie doch bestimmt nicht mehr die Zahlen so hin, daß sie dem politischen Mainstream passen?“
            Nee, dann sorgen Polizei und Bundeswehr für „Ordnung“ im Innern. Wessen Ordnung das dann ist kann man/frau jetzt schon im Mainstream nachlesen.

        • Hen Dabizi sagt:

          Statistik ist die Hure der Ideologie.
          Tatsache ist das es ohne Belang ist, wann die Probleme ins Land kamen. Und ebenfalls ohne Belang sind irgendwelche TOP 10 des Schwachsinns.
          Von Belang ist, wer wird es ausbaden?
          Und da, liebes Professorix, helfen uns mathematische Spiegelfechterein wenig.
          Mathelehrer: Prüfe, ob eine Analyse signifikate Aussagen ergibt. Führen diese Aussagen zur Problemlösung?
          Das Asselborn ein …. ist, bleibt von der Frage nach der Position Ungarns im „Humanistenranking“ vollkommen unberührt.
          Ich habe fertig!

        • Bernd sagt:

          Man sollte die Anzahl der Migranten vielleicht an BIP und Einwohnerzahl festmachen. Dann müsste Luxemburg 0,77%, Ungarn 0,44% aufnehmen. Frankreich hätte eine Anteil von 14,02%, Deutschland 22,65% und nicht zu vergessen das Vereinigte Königreich 15,26% zu tragen. Bulgarien mit 0,12% und Estland mit 0,09% wären entsprechend berücksichtigt. Selbst das hat die EU auch als Versuch nicht geschafft, von den 160000 zu Verteilenden sind immer noch 155000 nicht verteilt. Zum Schluss: aus Eritrea, Somalia etc. ist kein einziger Visaantrag bekannt, eine legale Einreise ist somit unmöglich.

          • Heidi Preiss sagt:

            Die Frage ist, warum sollen jetzt die Länder, die niemanden eingeladen haben, das ausbaden, was die allseits hoch geschätzte Kanzlerin einschl. Gauck verursacht haben? Lasst sie doch alle herkommen, wir habens doch. Den Deutschen geht es doch gut, noch sind wir nicht auf dem Stand der Dritten Welt, worauf uns die Rautenkönigin und auch Gauck schon aufmerksam gemacht haben. Also, die Toren noch weiter auf, noch gibt es etwas zu holen, wenn auch nicht mehr ganz so dolle.

            Schon etwas älter, aber so schauts aus:

            https://www.youtube.com/watch?v=B7mIXO1Su3w&list=PLlgwZkf5F-lq0gNwISo2UEDO8OiPvdHB4

            Ändern wird sich nichts. Bundestag oder Parlament sind in Wirklichkeit ein Schauspielhaus, in dem Theater gespielt wird. Die einen spielen Regierung, die anderen Opposition. Einig sind sie sich letztendlich aber alle. Das wurde in den letzten 50 Jahren bewiesen.
            Herrschaft und Regierung = Ausbeutung und Ausplünderung von Vielen durch einige wenige Verbrecher, die sich früher Kaiser und Könige nannten und sich heute als (Kanzler(in) und Präsident bezeichnen. Doch egal wie sie sich nennen, es bleiben Parasiten, die auf Kosten der Bevölkerung in Saus und Braus leben.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Im Feudalismus war der Feind offensichtlich.
            Kaiser Napoleon oder Ludwig der XV.
            In unserer sogenannten Demokratie sind die Kanzler und Präsidenten, bekanntlich die Marionetten des Kapitals, korrupt genug, um gegen ihre politische Klasse zu wirken.
            Wie Schröder, aus einem Arbeiterhaushalt oder Merkel, Pfarrerstochter, aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, die großen Volksverräter.
            Die 62 Menschen, welche soviel Vermögen besitzen wie die ärmere Hälfte der Menschheit ist unsichtbar. Die Familien Rothschild und Rockefeller und Familie Bush gehören sicher dazu, bei Bill Gates bin ich mir schon nicht sicher.
            Wir sollten mit ihnen das machen, was ihre Handlanger in der EU, die Kommissare dort machen. Keine Gesetze brechen, sondern neue, jetzt aber zum Vorteil der arbeitenden Bevölkerung geschriebene, neue Gesetze entwerfen, welche die bestehenden ablösen.
            Das wäre über einen Volksentscheid machbar.
            Schließlich leben wir in einer Demokratie. Wir müssen den Anspruch nur durchsetzen. Nichts leichter als das, wenn das Volk es wirklich will.
            Wenn das von nicht käuflichen jur. Experten organisiert wird, und die Waffenträger mit einbezogen werden. Ausprobieren!

          • Hen Dabizi sagt:

            Horst Kietzmann sagt:
            15. September 2016 um 1:25
            „Keine Gesetze brechen, sondern neue, jetzt aber zum Vorteil der arbeitenden Bevölkerung geschriebene, neue Gesetze entwerfen, welche die bestehenden ablösen.“ Das ist natürlich Unsinn, weil der Satz „Schließlich leben wir in einer Demokratie.“, wie selbst weist, eine Fehlannahme ist.
            Leider war das schon vor 150 Jahren ein realitätsferner Traum:
            Mann der Arbeit, aufgewacht!
            Und erkenne deine Macht!
            Alle Räder stehen still.
            Wenn dein starker Arm es will.

            Deiner Dränger Schar erblaßt,
            Wenn du, müde deiner Last,
            In die Ecke stellst den Pflug.
            Wenn du rufst: Es ist genug!

            Bundeslied 1863
            Wäre mein Vorschlag für die nachrevolutionäre Hymne, als ewige Ermahnung den Anfängen zu wehren. Ist auch schon kurz

          • Blogwart sagt:

            Ja, es geht nichts über eine Portion Sozialromantik.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Hen Dabizi
            frage doch mal unsere Regierung ob wir in einer Plutokratie oder Demokratie leben. Wenn die Demokratie sagen, sollten wir sie auch ernst nehmen. Wenn die arbeitende Bevölkerung sich einig wäre, wäre die Durchsetzung des Volksentscheids machbar. Das Größte Problem ist, dass die Eliten soviel geistig oder mit Geld korrumpierte Mitarbeiter für sich arbeiten lassen, dessen Aufgabe es ist, in den Parteien usw. Streit zu säen, Solidarität im Keim zu ersticken. Wir müssen das nur sehen und verstehen, dass wäre der Anfang vom Ende dieser Volksverräter. Alles geht, wenn Du es willst.
            (Zur Übung stell Dich mal an die Fußgängerampel und wenn Du ein Auto siehst, drückst Du den Knopf. Alle Räder stehen dann still, weil….(Späßchen)).

  11. UP sagt:

    4 mal (nicht 17,7)
    Matheleak oder Aufmerksamkeitstest ?

    • Blogwart sagt:

      Ich glaube ich kann bei BILD anfangen. Ist korrigiert!

    • FahrerO sagt:

      die Gesamtverschuldung je luxemburger Staatsbürger beträgt 1,5 Mio€. Dagegen steht für D ca. 30t€ pro Kopf. Das ist Faktor 50!

      Ungarn hat 2015 sich aus den Klauen des IWF gerissen und deren Vertreter freundlich aber bestimmt klar gemacht, sie können ihr Büro in Budapest schließen. Im Bankenparadies L hat man sicher zur Kenntnis genommen.

      Hat mal jemand darüber nachgedacht, warum gerade die Luxemburger bei der Migrantenkrise (bei der sie selber eh nichts entscheidendes ausrichten können; egal ob Faktor 0,01 oder 100) so drauf sind, wie sie sind?

      Die paar Migranten in L könnten denen grad am Ar… vorbeigehen, ob 1,5 oder 1,501 Mio€ Schulden pro Kopf sind bestimmt nicht das Thema.

  12. Oliver sagt:

    Luxembourg aus der EU werfen wäre mal angesagt…

  13. Professor sagt:

    Asylbewerber pro Einwohner ( I. Quartal 2016 )

    1. BRD
    2. Österreich
    3. Malta
    4. Luxemburg
    5. Schweden
    6. Zypern
    7. Ungarn

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/156549/umfrage/asylbewerber-in-europa-2010/

  14. Professor sagt:

    Arge Mathe-Schwäche.

    Ich sehe eine Quote von 0,45 bei Luxemburg und 1,8 Prozent bei Ungarn.
    Also das Vierfache an Asylanten.

  15. Hen Dabizi sagt:

    Asselborn – ein Hassprediger von Deutschlands Gnaden (Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland).
    Genau wie Junkers sollte man diese Parasiten aus der staatgewordenen Mafiazentrale in die syrische Wüste schicken. Obwohl, die Syrer sind schon gestraft genug mit ihren „Gemäßigten“. Vielleicht hat ja eine afrikanische „Demokratie“ Verwendung. Die sind ja europäische Zwangsimporte, insbesondere Mülle und Speisereste, gewöhnt. Ja, das passt!

    • Pjotr56 sagt:

      Na, na, na! Wer wird den so abfällig über Asselborn und Junkers reden, die gehören schließlich unangefochten zur europäischen Elite.
      Bei Syrien und Afrika muss ich dir allerdings recht geben.

      • Hen Dabizi sagt:

        Da ist es wieder. Meine jüngeren Mitmenschen, die meiner beruflichen Tätigkeit ausgeliefert sind, sagen immer: „Sie sind sooo gemein!“ Standardantwort: „Ich bin nicht gemein, ich bin ehrlich!“

  16. gabriela sagt:

    Sehr geschätzter Altermann,
    ich bin ein großer Fan Ihres Blogs. Ich sitze nun mit meinem Tässchen Kaffee vor dem PC und versuche gerade im Matthäus einen Gunnar zu entdecken. Gelingt mir aber nicht. Wo ist er bloß, dieser Gunnar?
    LG Gabriela

Kommentare sind geschlossen.