Oh, wie kriminell ist Panama?

Wer hätte das gedacht, dass der mittelmächtige Mittelstand (nicht verwechseln mit Mittelschicht, das ist etwas ganz anderes) so bös Steuern kürzt? Nach Zumwinkel, Hoeneß jetzt Poroschenko und Messi?

Aber eins ist sicher: Keine Meldung darf aber ohne die Schurken der Welt sein: Putin nicht dabei, aber sein Umfeld! Assad nicht dabei, aber einer aus seinem Umfeld! Wieso eigentlich nicht die Meldung: Merkel nicht dabei, aber ihr Umfeld? Die Strolche dieser Welt sind so vernetzt, dass sie alle aus einem „Umfeld“ kommen und zwar aus dem Umfeld derjenigen, die über das Nichtumfeld herrschen. Das können sie aber nur, wenn sie ihre Knechte dafür haben.

Die betreiben dann das Geschäft der “anderen” und wie das geht kann man in der weißen Propaganda propagandaschau ausführlich nachlesen. Da lernt man, dass Assad zwar nicht auf der Liste steht, aber jemanden der ihn kennt und dann müssen noch unbedingt die “Fassbomben” reingedrückt werden, auch wenn diese zum Thema nichts, aber auch gar nichts, beitragen. So wird man dann auch Mitglied der Atlantikbrücke: Georg Mascolo. Statt Putin und Assad sollte sich diese Flachpfeife dieser Qualitätsjournalist eher mal bei Siemens umgucken.

Bevor wieder die üblichen Nasen auf dem Bildschirm erscheinen: Diese Nasen haben das ja alles erst möglich gemacht. Allein die Gesetze, die unter Eichel zugunsten des Kapitals verabschiedet wurden, hätten dazu führen müssen, dass – außer den Geldsäcken – keiner mehr die Sozialdemokraten wählen dürfte. Die Scheinheiligkeit erblüht und Populismus ist, das zu beklagen und nichts zu machen. Weshalb gibt es in der EU die Steueroasen Guernsey, City of London und all die anderen Finanzplätze immer noch?

Den Sigmundur Davíð Gunnlaugsson wird es wohl erwischen – Island lebt Demokratie. Der Fettsack aus der Ukraine wundert sich nur kurz, denn diese Art Kriminalität ist im ehemaligen UdSSR-Einflussbereich mehr als üblich. Wer darüber berichtet, der wird verhaftet – so einfach ist das. Putin – so habe ich mal vor Jahren geschrieben – ist der wahrscheinlich reichste Mann Europas und das nicht, weil er sich jede Kopeke von seinem ärmlichen Salär abgespart und das er sich sogar noch selbst gekürzt hat. Der Chodorkowsky hat seine Kohle auch nicht beim Hütchenspiel ergaunert. Dass der Herr Putin nicht auf der Liste steht, ist kein Versehen, sondern Herr Putin steht eben nicht auf Listen mit Kleinkriminellen. So einfach ist das.

Damit ein Panzer des IS (besser: Daesh) an der Front rollen kann, muss im Hinterland die Infrastruktur stehen. Das braucht Ersatzteile, Benzin, Munition und einen Irren, der die Kiste fahren kann. Da müssen Materialströme organisiert werden und parallel dazu die finanztechnischen Gegenbuchungen erfolgen. Das geht nur, wenn Geld- und Materialfluss in die Geld- und Materialflüsse integriert sind. Wenn Krauss-Maffai ein Antriebsrad liefert, dann muss auch die Kohle dafür irgendwo auf einem Konto verbucht werden und die schmutzigen Geschäfte der Waffenhändler haben ihre Gegenbuchung bei den Bankstern.

Das Feuilleton und die Klofrauen der Sender üben jetzt eine Woche Entrüstung. Es fallen noch ein, zwei Namen und das Spiel geht weiter, weil das Spiel weitergehen muss. Aber es wird sorgsam darauf geachtet, dass die Freunde der guten Politiker nicht aufs Tapet kommen (wie Craig Murray meint). Wir haben alle zum „Kapitalismus“ ja gesagt: Alternativen? Bitte um diesbezügliche Vorschläge.

Warum leckt sich der Rüde die Eier?

Weil er’s kann.

P.S. Sehr Euch diese schöne Liste an. Da ist Putin noch nicht mal dabei!

Dieser Beitrag wurde unter Kriegstreiberei, Neokapitalismus, Putin-Bashing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Kommentare zu Oh, wie kriminell ist Panama?

  1. Pjotr56 sagt:

    Heiner Flassbeck in der TAZ:
    Panama ist überall
    Steuern senken und Geld vermehren: Wer diese Praxis jahrelang gepredigt hat, sollte sich über die Offshore-Leaks jetzt nicht wundern.
    http://www.taz.de/Debatte-Panama-Papers/!5289945/

  2. Pjotr56 sagt:

    Oh wie kriminell ist Europa – frage ich
    oder
    Europa vor dem Crash
    Von Oskar Lafontaine, Stefano Fassina und Fabio De Masi
    http://www.fabio-de-masi.de/de/article/929.europa-vor-dem-crash.html

  3. Pjotr56 sagt:

    Passt wie Arsch auf Eimer:
    Selber schuld: Arm, kränker und früher Tod
    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47886/1.html

  4. Filer sagt:

    Dieser Artikel gehört noch unbedingt hierher: http://www.rottmeyer.de/the-panama-pampers/

  5. Heidi Preiss sagt:

    Islands Ministerpräsident erwägt bzw. tritt zurück. Die Isländer wissen was sie tun. Tolles Volk.

  6. Heli sagt:

    Da hat jemand einen Superdraht zum Reschärsche-Team:
    https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2016/04/05/panama-papers/

    Absolut plausibel, gehirngerecht präsentiert!

    • Heidi Preiss sagt:

      Ja Heli,

      genau so wird es gewesen sein. Da hat die Slomka ja einen guten Riecher gehabt (lach).

    • Filer sagt:

      Heli, 16:57- also, als ich gelesen habe, dass Putin selbst mit einem LADA durch die Gegend fährt- da ging mir ein Licht auf: Satire! Haha- ne, war schon lustig geschrieben:-).

  7. Pjotr56 sagt:

    @altermann
    Verdammt, wo finde ich die Putin-Liste. Hast du einen Link, bitte!!!
    Ich brauch die Liste, unbedingt!!! Ohne Putin sind die Panama papers irgendwie total unvollständig, da fehlt was ganz wesentliches!!!
    Hilf mir bitte altermann, du bist meine letzte Hoffnung!!!
    Puuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuutiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin … wo hast du dein Geld versteckt??????????????????????????????????????????????????????

  8. derWaechter sagt:

    Ein Hallo in die Runde,
    ich lese schon seit einiger Zeit mit und finde den Blog vom alten Mann sehr interessant, ein herzliches Danke an dieser Stelle für die viele Mühe, die er sich hier macht.
    Zum Thema, ich bin begeisterter Blogleser und der ebenfalls von mir sehr geschätzte “Freeman” hat zu diesem Thema auch 2 Beiträge veröffentlicht, die ich hier sehr gerne teilen würde, weil er doch ein etwas anderes Bild zeichnet, das aus meiner Sicht nicht von der Hand zu weisen ist:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/04/die-panama-papiere-sind-eine-cia.html
    hier geht er darauf ein, dass es sich hier wohl um eine gezielte Operation des CIA handelt (handeln könnte) und erklärt das auch entsprechend.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/03/die-grosste-steueroase-sind-jetzt-die.html
    und hier beschreibt er sehr ausdrücklich, was hinter den ganzen Anzeigen und Anschuldigungen gegen das europäische Bankensystem (die sicherlich keine Unschuldslämmer sind) steckt.
    Sollten diese Verlinkungen hier nicht gewünscht sein, bitte ich gleich vorab um Entschuldigung, ich bin nur der Meinung, dass die beiden Beiträge sehr gut zu diesem hier passen.
    Grüsse
    derWaechter

    • Filer sagt:

      Hallo, derWaechter: Danke für die interessanten Links. Den Tipp mit dem Eisfach fand ich nicht schlecht- solange, bis das Bargeld abgeschafft wird!

  9. Heidi Preiss sagt:

    Alle Jahre wieder, so ist es doch. Was mich nervt ist, dass jetzt die Politiker, gerade Schäuble, sich hinstellen und demonstrativ ihre Ohnmacht und Ahnungslosigkeit zur Schau stellen. Die Politik hat dieses System der Abschreibungen, Verlustvorträge und sonstiger Steuersparmodelle gemacht. Deutschland und andere haben mit ihren Gesetzen und deren Schlupflöcher erst dafür gesorgt, dass z.B. Liechtenstein, Luxemburg, Cookinseln und jetzt aktuell Panama ihr Geschäftsmodell als Geldspeicher der Welt so erfolgreich betreiben können.

    Diese ganzen Milliarden, die jährlich hier bei uns am Fiskus vorbeigemogelt, zum Teil im Ausland geparkt von Leuten, die Millionen verdienen, alle Vorteile des Landes nutzen, aber andere dafür zahlen lassen. Und damit viele Bürger zum Deppen machen, deren bescheidenere Steuern für das Funktionieren des Gemeinwesens sorgen.

    Nein, hier geht es nicht um Neid, auch wenn jeder seufzt bei den Summen, die der Staat ihm aus der Tasche zieht. Bei diesen Großbetrügern geht es um reine Gier und fehlende Moral.

    Aber für einen radikalen Umbau unseres Steuersystems fehlt diesen Marionetten jedoch die Phantasie und vor allem Mut.

    • Hans 65 sagt:

      Dieser perfekt formulierten Klarsicht ist nichts mehr hinzuzufügen.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Hans 65, wenn Blogwart erlaubt, würde ich Dich gerne etwas fragen. Kann es sein, dass wir uns in früheren Jahren, so ab 2012, öfters in Spiegel-Foren über den Weg gelaufen sind. Luny, prologo, palmstroem, agua etc. . Ich meine, mich sehr gut an Deine Kommentare dort zu erinnern. Würde mich sehr freuen, wenn Du der “Hans 65” bist.

    • Heli sagt:

      Liebe Heidi,

      wir haben doch gelernt, dass der Staat jemandem gehört. Nicht dem Volk, sondern einer Gruppe von Menschen. Diese Menschen haben Personal. Zu diesem Personal gehören Politiker, die umsetzen, was die Herrschaft sich so vorstellt.

      Oberstes Gebot ist, den Herrschaften keinen Ärger zu machen.

      Deshalb können wir auch wählen, was wir wollen. Den Herrschaften keinen echten Ärger machen oder es setzt was! Das ist das einzige Diktat, dem sich die Nicht-wirklich-Gewählten zu beugen haben.

      Wir ärgern die auch nicht. Wir ärgern uns höchstens wechselseitig mit: Ätsch, ich bin besser,moralischer,humaner als Du und haut sich das Sandkastenschäufelchen auf den Kopf. Es wird sich etwas unkontrolliert entladen, da bin ich mir ganz sicher, aber das wird auch nicht das sein, was eine echte Konfliktlösung bringt. Das Chaos ärgert die Herrschaften aber auch nicht, liefert es doch die Rechtfertigung für die Peitsche.

      Es ist leider so

      • Heidi Preiss sagt:

        Liebe Heli,

        so isses.

        LG

      • hatschiee sagt:

        Ich lese gerade einen Aufsatz von Frank Deppe:

        “…..Regierungen sehen sich mit der Drohung der Kapitalflucht konfrontiert. Politik muss in erster Linie der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des eigenen “Standorts” in der globalen Konkurrenz dienen, sonst fällt man zurück in die Liga der Absteiger zurück. “Marktkonforme Demokratie” , so nennt es die Bundeskanzlerin, hat zu akzeptieren, dass politische Entscheidungen der Parlamente die Reaktionen der Finanzmärkte, die Urteile der Rating-Agenturen, der OECD (gerade jetzt: Rentenalter erhöhen!) , des IWF und der Weltbank…der EZB zu berücksichtigen haben. ”
        Frank Deppe, in “Geht der neoliberale Hegemoniezirkus zu Ende?”

        Heißt was? Die Legislative hat nichts mehr zu sagen.

        • Heli sagt:

          Und jetzt?

          Die Meisten hier haben dies schon längst begriffen, also was soll uns das jetzt sagen?

        • Filer sagt:

          Noch besser kommt das UNwesen des Neoliberalismus in diesem Artikel von Hauke Brunkhorst zum Vorschein und wer die Verursacher der neoliberalen Epoche war:”Es waren zwei sozialdemokratische und eine rot-grüne Regierung, die das Weltzeitalter der Sozialdemokratie beendet haben. Ihre Reform des Sozialstaates war in Wirklichkeit eine Gegenreform, vollstreckt von den Regierungschefs Clinton, Blair und Schröder – die Grünen durften mit dabei sein. Seitdem herrscht ein anderer Geist.” in http://www.zeit.de/2014/48/neoliberalismus-schroeder-maschmeyer-juncker-middelhoff
          Hier im Blog haben wir uns auch schon oft damit auseinandergesetzt.

  10. Reiner Geiger sagt:

    Wenn man das in den vergangenen 3-4 Jahren über das Thema veröffentlichte Material sichtet, gibt es eigentlich kaum einen Zweifel daran, dass hier eine Medienkampagne gefahren wird.

    Hier mal eine einigermassen stimmige Zusammenfassung:
    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47867/1.html

    • Nemesis sagt:

      Hallo Reiner,

      genau diese Zusammenfassung habe ich mir heute morgen, nach dem Lesen, direkt ausgedruckt. Gewisse Dokumente hefte ich (wieder) in meinen Ordnern ab. Stromausfall ? Internet wird gesperrt ( wg.” Krieg dem Teerohr”)?………..Kein Problem. Eine kleine, feine Bibliothek ist schnell aufgebaut.

      @altermann/blogwart:

      Über die Leckgewohnheiten des Rüden habe ich schallend gelacht. Guter Vergleich.

  11. aristo sagt:

    Hat die NSA geschlafen?

  12. Erich sagt:

    Hallo altermann, entweder hast Du diesen Beitrag nicht selbst geschrieben oder Du bist wirklich stinksauer, so kenne ich Dich nicht. Ich lese mir den jetzt nochmal durch ( Kommentar Teil 1= Spontanreaktion!), hab ihn ohne die links auch noch nicht wirklich verstanden. Ich versuch´s nochmal! – – – So, hab ihn nochmal mit den links durchgelesen und den Kommentaren. Zu Island:Was war nach 2008? http://diepresse.com/home/panorama/welt/1559399/Wie-ein-Komiker-Island-veraenderte oder http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlen-in-island-spasspartei-stellt-buergermeister-von-reykjavik-a-698927.html ( Hintergründe und Verlauf bitte selber googeln!) Panama ist der ,neudeutsch, Flashback. Die Spaßpartei hat Island wieder auf die Beine gestellt, Panama zwingt die Insel wieder ins System.

    • Blogwart sagt:

      Vielleicht weil ich die Isländer so liebe? Ich bin der festen Meinung, dass die diesen Knallkopp aus dem Amt jagen. Falls nicht, dann stellen die in meiner Hitparade “Länder, die noch nicht ganz verpeilt sind” nicht mehr den ersten Platz! Was gibt es an der Spaßpartei zu mäkeln? Ich rechne fest damit, dass Sigmundur Davíð Gunnlaugsson die längste Zeit im Amt war.

  13. Hen Dabizi sagt:

    “Wir haben alle zum „Kapitalismus“ ja gesagt:”
    Ich nicht!

    • Blogwart sagt:

      Mich hat auch keiner gefragt, aber das Wahlvolk war dieser Meinung!

      • Hen Dabizi sagt:

        Na hoffen wir mal, dass nicht damals schon kräftig an den richtigen “Schrauben” gedreht wurde, um aus “Wir sind das Volk” klamm heimlich “Wir sind ein Volk” zu machen.
        Eh Wurscht, passiert ist passiert.

  14. osthollandia sagt:

    Jemandem dieses höchst merkwürdige Logo dieser Rechtsverdreher Kanzlei aufgefallen? Erinnert mich an irgendwas. Was war das noch gleich…?

  15. Reiner Geiger sagt:

    Und man möchte natürlich nicht die Arbeit der Behörden tun; deswegen werden dann auch keine Unterlagen an die “Strafverfolgung” weitergegeben …..
    Also bleibt alles beim Hörensagen. Der Blockwart lässt grüßen!

  16. Heidi Preiss sagt:

    Nicht nur Panama

    https://www.youtube.com/watch?v=Rq80DneI4Gc

    Ein Fass ohne Boden.

    Würde gerne noch meine Gedanken mitteilen, aber – Kegelabend.

  17. Kassandra sagt:

    Solange Behauptungen aufgestellt werden: er hätte, sollte, es wird behauptet, aus gut unterrichteten Kreisen wird bekannt, man nimmt an etc. – glaube ich gar nichts. Erst wenn Beweise auf dem Tisch liegen, kann man diese prüfen und urteilen. Merkwürdigerweise wird immer mit dem dicken Finger gen Osten gewiesen. Über die westlichen Politiker (außer Cameron und einige kleine diesmal) wird kaum gemutmaßt. Ach ja, Cameron hat sich auch in ein Zwielicht gestellt mit seiner EU-Politik. Die MSM übelster Sorte handeln nach dem Prinzip, dass etwas doch hängenbleibt, wenn die Lüge / Behauptung nur dick genug aufgetragen ist.

  18. Filer sagt:

    Warum eigentlich dieser Aufschrei in den Reihen der “4. Gewalt”? Briefkastenfirmen haben (bis zum Beweis des Gegenteils) nichts mit Steuerhinterziehungen zu tun. Die Gründung einer BK ist völlig legal .
    Die Registrierungen liegen Jahrzehnte zurück und die eingetragenen Geschäftsführer leiden schon an galoppierender Demenz oder haben bereits das Zeitliche gesegnet. Außerdem sind– zumindest in Deutschland- Steuerstrafsachen nach 10 Jahren verjährt.
    Die Frage ist, wie es der AlteMann wieder genial in seinem Leitartikel herausgearbeitet hat: Wer profitiert von den überwiegend rechtlich meist irrelevanten Veröffentlichungen? Allen voran die Putinbasher- ein Schelm, wer Arges dabei vermutet, dass sich gerade die öffre Anstalten wie NDR und WDR bei der „Sichtung“ besonders hervorgetan haben. Wir erinnern uns noch alle an die dreisten Lügen im Zusammenhang mit der Ukraine-“Berichterstattung“. Von der IS- Finanzierung ganz zu schweigen.
    Hier auch noch eine interessante Einschätzung von Markus Kompa .

  19. Lieber Blogwart, danke 🙂 und ich freue mich, dass du wieder was schreibst!

    Ja, die Masche ist immer die Gleiche, und obwohl es so offensichtlich ist, wollen manche nicht glauben, dass solche Financiers auch Einfluss nehmen (aber nein, alles ganz und gar philantropisch).

  20. Pjotr56 sagt:

    Oh, da habe ich zufällig doch noch was Alternatives zu TINA gefunden:
    http://duckhome.net/tb/archives/14087-Der-kleine-Karl-moechte-seine-Proletarier-wieder-haben!.html

  21. FDominicus sagt:

    Zu den Steueroasen habe ich mich so ausgelassen:
    https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/04/manche-woerter/

    Die Panama Papiere sollen ja über 40 Jahre zurückgehen. Frage, wer bewahrt solche Sachen so lange auf?…..

    • Blogwart sagt:

      Weshalb kommt beim Aufrufen der Seite ein “Problem mit dem Sicherheitszertifikat”?

  22. Pjotr56 sagt:

    Kann mich nicht erinnern jemals gefragt worden zu sein, ob ich zum Kapitalismus “ja” sage.
    Nach der auch Wiedervereinigung genannten feindlichen Übernahme der DDR erübrigte sich das Nachdenken über Alternativen zum Kapitalismus.
    Inzwischen herrscht TINA, basta!

    Wie schrieb osthollandia – glaube ich – neulich:
    Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten.

    • DemütProtag sagt:

      Wie hieß es früher einmal? “Von der SU lernen, heißt Siegen lernen”, oder so ähnlich…

      Heute kann man wohl mit Fug und Recht sagen, von Russland lernen, heißt Demokratie lernen…oder, etwa nich?

      Der Ablauf der Volksbefragung 2014 auf der Krim war wohl ein echter basis-demokratischer Vorgang; nicht im Geringsten zu Vergleichen mit dem Anschluss der DDR per Ukas an das heuschreckenartig kapitalistische westliche Wirtschaftsgefüge…
      Aber “Feindliche Übernahme”lieber Peter?

  23. Lieber altermann, ich habe mir sofort angesehen, wer das International Consortium of Investigative Journalists und das dazugehörige Organized Crime and Corruption Reporting Project finanziert – Überraschung! – natürlich US-Stiftungen: Soros, Rockefeller, Carnegie, Ford, USAID siehe http://tinyurl.com/z48jald

    • Blogwart sagt:

      Es sind immer die gleichen Verdächtigen! Aber deren Marketingstrategie ist schon grandios! Danke Alexandra, für Deinen weiterführenden Artikel!
      Es sieht so aus, als sei das mal wieder eine große Verarsche.
      … und in alles muss Putin rein!

    • gedoods sagt:

      das ist nun wirklich eine überraschung.
      in den nachrichten hört man immer nur: unter beteiligung von journalisten des süddt. rundfunks, des wdr und ndr. da bekommt man den eindruck, dass “ehrliche” journalisten endlich mal ihren job gut gemacht haben. und nun diese ernüchterung durch alexandra.
      sind die teil des reporting project ?
      wenn ich diese namen lese ( soros, rockefeller etc. ) dann beschleicht mich das gefühl, dass diese bombe nicht zufällig platzt. denn, dass es briefkastenfirmen zu hauf gibt, ist ja nun nicht neu. aus welchem grund also lässt man diese bombe jetzt platzen? wen will man damit treffen und wem nützt es?
      ich bin gespannt über die weiteren “enthüllungen”.

      • Pjotr56 sagt:

        @gedoods
        … Journalisten der Süddeutschen Zeitung, WDR, NDR …, nicht Süddeutscher Rundfunk.
        Es stellt sich die Frage, wie unabhängig diese Zeitung ist.

      • DemütProtag sagt:

        Alles Ablenkung.
        Oder sorgfältige Planung des richtigen Zeitpunktes??

        Stichworte: Fifa-Blatter “Skandal”, Volkswagen Zerschlagung, “unkontrollierte Migrantenfluten”….

        “In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt

      • Hier auch was Kritisches; http://hinter-der-fichte.blogspot.co.at/2016/04/panama-papiere-es-kreite-der-berg-und.html

        Übrigens ist in den Selbstdarstellungen der Medien lobhudelnd die Rede von absoluter Geheimhaltung und Lebensgefahr, muhaha, das wird es ganz bestimmt sein, wenn man am angloamerikanischen Tropf hängt, für Medien auf NATO-Linie schreibt und ein bisschen was an Papieren von Kanzlei kriegt, deren Logo sehr an den NATO-Nordstern erinnert,,,

      • Ich schaue aus Gewohnheit immer, welche Bezüge es zu US-Stiftungen gibt, und was die “Unabhängigkeit” von Medien betrifft, ist diese bei jenen sehr zweifelhaft, die in wahlweise oder auch wie jetzt zugleich in Putin-Dämonisierung und Willkommenswinken schwelgen…

Kommentare sind geschlossen.