Putinbewunderer Trump

In Zeiten, wo Begriffe wie Hassmails, Fake-News von den Think-Tanks gepusht werden, hat das zdf nach „rechtspopulistische afd“ ein neues schmückendes Beiwort für Trump gefunden:

Putinbewunderer

Das ist genau die Art der Wortwahl, die bei den Rechtspopulisten, Hasspredigern, Nazis, und anderen „die schon länger hier wohnen“ bemängelt wird.

Toll zdf! Wundert sich der Kleberclaus noch immer?

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Kommentare zu Putinbewunderer Trump

  1. Ich hätte gar nix gegen diesen Kleber-Ausschnitt, mir fehlt nur der Untertitel

    ATLANTIKBRÜCKE

  2. palina sagt:

    nicht nur Klinkhammer und Bräutigam haben was dazu zu sagen – Kritik gegen unsere Medien.
    Auch Werner Rügemer äussert sich dazu.
    Kritischer Journalismus in Deutschland?
    https://www.youtube.com/watch?v=-0LAnqacpK4
    Freue mich immer wieder, wenn Menschen einfach mal die Wahrheit berichten.

    Kölle allaff
    immer eine Armlänge voraus……………….

    • Ist mir wie Rügemer gegangen, dass ich erstmal gemerkt habe, wo was nicht stimmt – dies noch nicht journalistisch, sondern in den Grünen, die in Österreich wie in Deutschland eine Front Group für ganz andere Interessen sind. Dabei ging es um Militärinterventionen. für die man zu sein hatte, sonst wurde gegen einen verdeckt vorgegangen; das liess sich natürlich gut einordnen, führte aber dazu, dass ich erst recht bekämpft und gemobbt wurde; als Journalistin blieb ich dann dem Thema Sicherheitspolitik treu und befasste mich immer wieder damit (dass es sehr wichtig ist, lehrte mich ja die Erfahrung in den Grünen). Wenn du aber abseits des Mainstream unterwegs bist, was eh nur dank Internet geht, bist auch vogelfrei – das spürte ich, als ich mich mit verdeckter Einflussnahme im Verteidigungsministerium befasste; diese trug auch dazu bei, dass das Heer die österr. Grenzen 2015 nicht schütze. Jedenfalls sehen Journalistenorganisationen usw, weg, wenn du als Nicht-Mainstream (dh nicht Pentagon, CIA etc) schikaniert wirst. Das Lügen scheint immer stärker zu werden, vielleicht auch, weil immer mehr Menschen dies begreifen, aber viele damit überfordert sind, selbst einen Pfad durch den Lügendschungel zu finden. Damit wird aber weiter Geschichte insofern gemacht, als dass Fakten gesetzt werden wie die „The Russians Did It“-Kampagne für alles und jedes – von Wahlen über Parteien bis zu Leaks: https://alexandrabader.wordpress.com/2016/12/20/im-agentenfieber/

  3. Heidi Preiss sagt:

    Ist Berlin der Anfang? Geht es jetzt los?

  4. Heidi Preiss sagt:

    Man kann es nicht begreifen

    https://deutsch.rt.com/international/44439-bundesregierung-besteht-weiterhin-auf-regimechange-syrien/

    Ich denke, Sputnik und RT sind auch Propaganda-Medien; aber sie geben es wenigstens zu (habe ich vor einiger Zeit mal auf Sputnik gelesen).

  5. Roland K. sagt:

    So ganz allmählich gelange ich zu der Überzeugung,daß sich die russophobe Hetze erst dann ändert, wenn besagter Russe mal wirklich böse reagiert und ein paar Marschflugkörper „versehentlich natürlich“ in bestimmte Medienzentralen , den Bundestag und das Kanzleramt abfeuert………..und sich dann für diesen Fehler in bester Form, wie vom Hegemon gelernt, aufrichtig „entschuldigt“ und irgend einen subalternen Militär als „Schuldigen“ präsentiert und bestraft.

    Wir wären die schlimmsten Hetzer los…………..und der Rest würde das Maul halten!

  6. palina sagt:

    Ken Jebsen hatte Klinkhammer und Bräutigam die letzten Tage im Interview. Beide haben schon über 100 Programmbeschwerden geschrieben. Das Interview ist hier gekürzt wiedergegeben mit den wichtigsten Aussagen.

    Endlich!!! ARD Urgestein packt aus: „Tagesschau ist reine Propaganda“
    https://www.youtube.com/watch?v=nBbMLzHJrS0

  7. palina sagt:

    off Topic – aber wichtig
    https://druschba.info/

  8. Heli sagt:

    Ich kann den Kommentatoren und dem Blogwart voll zustimmen.

    Was so faszinierend ist, ist, dass wir von Leuten regiert werden, die sich zum Ziel gesetzt haben, dem deutschen Volk höchstmöglichen Schaden zuzufügen. Sie produzieren Schaden, wo immer es nur geht. Die Mehrzahl weiß das. Weil aber mit Totschlagsbegriffen, wozu auch Putinversteher und neuerdings – bewunderer gehört, sehr schnell Ausgrenzung produziert werden kann, halten viele Leute, die komplett anders denken den Mund. Uns werden Bedrohungen suggeriert, die herbeifantasiert werden, aber reale Bedrohungen , die uns wirklich betreffen, dürfen nicht benannt werden . Wir krank muss eine „Äh-lite“ sein, die uns in die Selbstverleugnung zwingen will und dafür auch noch ein Dankeschön und demütiges Sichfügen erwartet .
    Schein müssen wir als Wahrheit anerkennen. Echte Wahrheit suchen wird unter Strafe gestellt.
    Der von mir geschätzte Nicolaus fest, liefert eine gute Beschreibung der Malaise:
    http://nicolaus-fest.de/akademisierung-und-zukunftsfaehigkeit/

    Die echten Dumpfbacken sind akademisch verbildet und leider häufig auch weiblich, vor allem Quotenjob-Inhaberinnen.

    Gilt nicht für die Gäste dieser Seite. Isch schwör!

    • Blogwart sagt:

      Toller Text! Der Sohn ist genau so gut wie der Vater. Bei manchen Medienfuzzies ist eher das Gegenteil der Fall

    • Rainer sagt:

      Warum sollten sich unsere Eliten nach mehr als 70 fetten Jahren emanzipieren und plötzlich wieder eigene Wege ohne die USA gehen? Gerade die Eliten haben doch von der Globalisierung und der Amerikaniserung Deutschlands enorm profitiert! Wir, die 99% Prozent haben verloren (unter anderem unsere Industriearbeitsplätze), die Eliten, das 1% hat gewonnen. Also für die Eliten ist alles in Butter. Die Renditen sind durch die Globalisierung durch die Decke und wenn sich die Eliten verzockt haben kommt Angela und macht den Geldbeutel auf. Also warum sollten unsere Eliten am Status-Quo etwas ändern wollen?
      Daher wird Putin dämonisiert: Man will, dass es so weiter geht wie in den letzten 70 Jahren. Also volle Westbindung von D, F, GB usw. und Distanz zum Osten. Die Sanktionen sollen eine Ostorientierung der europäischen Wirtschaft verhindern und die Westbindung (also USA) aufrechterhalten. Stalin hatte man ja auch dämonisiert. Bei dem stimmte es zwar, aber man muss verstehen, dass damals so gut wie niemand in den USA wirklich wusste, was in Russland los ist. Schon allein wegen der Sprachbarriere. Das kann man in Büchern über die CIA in den 1950er Jahren nachlesen. Die wussten damals recht wenig über Stalin und was in Russland tatsächlich los ist. Und trotzdem war er der Böse. Damals stimmte es, war aber auch von der Presse erfunden. Heute stimmt es nicht (Putin ist zwar kein lupenreiner Demokrat aber bei weitem kein Stalin), aber zur Aufrechterhaltung der Westbindung wird so getan, als sei Putin der Böse. Wieder mal die Presse am Werk.

      Man sieht also: So wie es läuft ist es im Interesse der Eliten in D. Und die vielen Flüchtlinge werden sicher nicht in der Nähe der Eliten leben oder deren Kinder mit dem Sohn vom Kleberclaus aufs selbe Gymnasium gehen. Gott behüte! Das ist was für die 99% und nicht für das 1%!

      Die Eliten erwarten auch nicht, dass sich die 99% in ihr Schicksal fügen. Jede politische Bewegung, die den Eliten nicht passt, wird diskreditiert. Zur Zeit schön an der AfD zu sehen. In den 80ern waren es die Grünen. Aber die hat man sich inzwischen gekauft. Sind zahm wie ’ne Hauskatze und brüllen nicht mehr. Und Frieden mit Bomben ist bei den Grünen aktuell auch kein Widerspruch mehr.

      • Eugen sagt:

        Was Sie sagen ist völlig richtig, allerdings denke ich der Anteil der Systemprofiteure ist deutlich höher. Man kann auch in einer gelenkten Demokratie mit 1% Profiteuren keine Meinungshoheit über 99% erlangen. Vor allem im öffentlichen Dienst einschließliche Bundeswehr sind deutlich über 4 Mio. Menschen beschäftig. Rechnet man noch die Wahlberechtigen Angehörigen hinzu die indirekt vom Staatgeld profitieren dürfte sich diese Gruppe verdoppeln. Weiter kommen noch zahlreiche Organisationen die im wesentlichen staatlich finanzierten werden auch diese rechne ich zu den Systemprofiteuren, so wie die Führungsschicht in der Wirtschaft. Hier herrscht Wahlverhalten für die einschägigen Systemparteien vor. Das ist ja der riesen Vorteil der Machtinhaber, sie können öffentliche Gelder für Ihr Wählerklientel und ihren Machterhalt einzusetzen. In dieser Gruppe dürfte sich das Bedürfnis nach Veränderungen in Grenzen halten, solang Ihre Lebenssystuation sich nicht verschlechtert und sie weiterhin glauben zu profitieren. Wie es aber scheint ist das Märchen vom paradisischen Deutschland auch mit größtem Propagandaaufwand immer schwerer aufrecht zu erhalten, zumal Deutschland dank einer verfehlten ideologisch bonierten Politik (Verlagerung möglichst vieler Kompetenzen auf die EU, Globalisierung, Liberalisierung der Märkte, Abbau von Wachstumshemmnissen in Form von Abbau von Sozial- ,Umwelt- und Sicherheitsstandarts, Bildungsmiseren durch dümmliche Deformen äh Reformen etc.) seit der Wiedervereinigung massive Strukturprobleme (Eurokrise, Bildungsverlust und Verlust an technischen Kompetenzvorsprung durch Ausverkauf einstiger Kernkompetenzen in Elektonik, Optik. Maschinenbau, Infrastrukturprobleme, Deindustralisierung durch Produktionsverlagerung etc) hat, und diese sich nicht mehr übertünchen lassen.
        Von den Nichtprofiteuren der Globalisierung hoffen und glauben viele, dass sie demnächst profitieren und wählen weiter Systemparteien). Die Dummen lassen sich so oder so verarschen und würden in guter alter deutscher Tradition den Eliten in den Untergang folgen. Angefeuert vom Glauben auf eine fantastische Zukunft.
        Anders kann ich mir die 80% Zustimmung für die Blockparteien (CDUSPDGRÜNEFDP) nicht erklären.

        • Roland K. sagt:

          Hallo Eugen,
          das Wahlverhalten kann ich mir zwar auch nicht erklären, möchte aber immerhin im Punkt „Öffentlicher Dienst“ dezent widersprechen. Es verhält sich dort nämlich keineswegs so, daß die dortigen Menschen alle brav „Systemparteien“ wählen. Die geben nämlich nicht mehrheitlich ihr Gehirn in der Garderobe ab.Ganz im Gegegnteil. Im „ÖD“ sitzt der Mensch nämlich sozusagen oft an der Quelle; er sieht zum Teil deutlich besser als andere, was schief läuft.Gilt mit Sicherheit für viele Polizisten,Lehrer,Soldaten und in den Verwaltungen mit viel Kundenbetrieb. Das hat deshalb nichts mit „profitieren“ zu tun. ÖD wird in jeder Regierungsform gebraucht….

          • Eugen sagt:

            Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Auf einer Betriebsversammlung gab es tosenden Applaus, als von der Leitung gegen Rechtpopulisten und Spalter wie es hieß, gemeint sein könnte nur die AFD, gehetzt wurde. Der schalt mir jetzt noch in den Ohren. Natürlich gibt es auch dort mitdenkende Leute nicht alles was Ihnen vorgesetzt wird, wird auch innerlich mitgetragen, aber den Mund macht keiner auf. Allenfalls mal unter 4 Augen kommen Andeutungen.

          • Blogwart sagt:

            So sieht die Realität der Meinungsfreiheit 2016 aus. Die freundliche Zahnarztfrau empfiehlt dann den Vortrag Warum schweigen die Lämmer.

        • Rainer sagt:

          Stimmt. Es gibt wesentlich mehr Profiteure als das 1%. Allerdings haben diese Profiteure keinen direkten Einfluss auf die Politik und wo es in Zukunft lang geht. Das 1% schon.

  9. Falkenauge sagt:

    Man muss sich vor Augen halten, wie lange schon und in welchem Ausmaß die herrschende Kaste mit gigantischen Fake-News arbeitet, um die großen Massen in die mörderischsten Kriege zu führen.

    In den Lügen-Medien wurde ja vor kurzem das 75. Lügen- (Fake News-) Jubiläum über Pearl Harbor zelebriert. Dabei sind die Lügen längst detailliert aufgedeckt. Siehe:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/12/16/pearl-harbor-und-die-muenzen-auf-der-schulter/

  10. GM sagt:

    ARD, ZDF und co. bringen ihre „Nachrichten“ für einen „Durchschnittsmenschen“, der sich in zwei oder drei Minuten am Abend „informieren“ und unterhalten möchte. Die kurzen, bunten Allerweltsnachrichten sind ja eigentlich nur der Auftakt für den Fernsehabend. Die komplexen Vorgänge im Hintergrund des politischen Geschehens können so nicht dargestellt werden. Es bleibt also eine sehr grobe Vereinfachung der Vorgänge übrig. Diese „Vereinfachung“ der Vorgänge wird von den Medien dazu benutzt ihre politische Zielrichtung mit einfließen zu lassen (vornehm ausgedrückt). Die „Nachrichten“ sind also nicht nur grob vereinfacht, sondern auch eindeutig politisch verfälscht.
    Es ist nicht verwunderlich, dass eine große Anzahl von Menschen diese beiden Manipulationen wahrnimmt und unzufrieden ist. Es sollte zwei Nachrichtenebenen geben. Eine Nachrichtenebene für diejenigen Menschen, die keine Energie und Zeit und Lust haben sich mit der Wirklichkeit intensiver zu befassen. Dagegen ist nichts einzuwenden. Eine zweite Nachrichten- und Informationsebene für die Menschen, die Fragen auf dem Grund gehen wollen und dafür bereit sind sich länger damit zu befassen. Selbstverständlich dürften sich die beiden Nachrichtenebenen nicht widersprechen.
    Im Grund ist die Situation heute bereits so ähnlich mit dem Unterschied, dass große, von Konzernen oder Staaten finanzierte Medien die grobe vereinfachte Nachricht präsentieren( immer dasselbe gleichlautend), die obendrein auch noch manipuliert sind, und einige private unbezahlte Seiten dagegen eine oft verblüffend tiefe Informationsdichte bieten. Als Beispiel möchte ich hier den Artikel “ Adobt – bloß nicht- a Revolution“ zum Syrienkonflikt auf dieser Website anführen. Frage: wo und wann in ZDF oder ARD co. kann etwas Vergleichbares gefunden werden.

  11. Russlandversteherin sagt:

    Bei dem, was im Moment in TV und Zeitungen etc. abgeht, weiß ich nicht, ob ich darüber lachen oder den Kopf schütteln soll. Ich habe das (postfaktische!) Gefühl, die sind alle verrückt geworden. Sie verharren ähnlich Psychopathen in kompletter Wahrnehmungsstörung. Da wird in USA ein neuer Präsident eindeutig vom Volk gewählt und landauf landab tröten Politiker, Moderatoren, „Kabarettisten“ und andere „Eliten“, den könne es doch gar nicht geben, der hätte sie eigentlich fragen müssen und nicht einfach nur twittern. Da sieht ein Netzwerk von pseudowissenschaftlichen Professoren, eine ganze Dienstklasse des Wahn- und Unsinns schlicht ihre Pfründenfelle wegschwimmen! Selbst auf dem Kinderkanal werden die Kids aufgeklärt, wie sie FakeNews erkennen sollen. Das ist schon echt ein Witz, wenn FakeNews von denen erklärt werden, die diese selbst verbreiten.

  12. Oliver sagt:

    Die hier mögen Putin nicht:

    14. Dezember Demo für Aleppo in Dresden
    https://www.youtube.com/watch?v=h-Kae7G5-qQ

    Syrer demonstrieren in Dresden
    https://www.youtube.com/watch?v=-ZYkLusNOUs

  13. Heidi Preiss sagt:

    Ich habe Kleber zwar nicht persönlich ansprechen können, habe aber an die Redaktion c/o Kleber folgende Meinung dargelegt:

    Bei Ihrer Berichterstattung drängt sich mir der Verdacht auf, als habe Russland den unverzeihlichen Fehler begangen, sich in Syrien den edlen Vertretern der westlichen Unwertegemeinschaft resolut in den Weg zu stellen. Wer nicht gerade an Blindheit leidet, muss doch sehen, dass Russland neben Syrien die einzige Macht ist, welche die vom Westen (das ist Ihnen auch bekannt) mit Waffen und Geld unterstützten „moderaten“ Halsabschneider wirksam bekämpft hat. Nach Mainstream hört es sich an, als ob es die Russen sind, die seit 5 Jahren Aleppo gnadenlos in Schutt und Asche bombardieren, genauso wie sie das im Irak mit den dortigen Millionenstädten – wie z.B. Falludscha – getan haben.
    Aber halt, die Russen waren ja gar nicht im Irak und nach Syrien sind sie erst vor einem Jahr gekommen, und zwar auf Bitte der „rechtmäßigen“ Regierung in Damaskus.
    Und was war mit den anderen Ländern? War das nicht das Werk der USA und ihrer Nato-Vasallen, die Tod und Verderben über die Bevölkerung vieler Länder gebracht haben?
    Auf die Ukraine und den Yemen gehe ich erst gar nicht ein – das würde den Rahmen sprengen.
    Die Medien und auch Sie persönlich sind inzwischen Spezialisten beim Auslassen wichtiger Fakten, die nicht ins gewünschte Bild passen. Es wird getrickst, verdreht, es werden sogar reißerische Fotos vom bösen Russen gebracht, die später entfernt werden mussten, da nachweislich falsch.
    Welche Bezeichnung trifft nun für solche Presseorgane zu, die sich so verhalten?
    Bringt uns jeder Begriff, den Nazis einmal gebraucht haben, automatisch in ihre Nähe, wie „politisch-korrekte“ Sektierer uns vorhalten?
    Sprechen wir nicht auch von Autobahnen, obwohl Nazis diese gebaut haben?
    Für diese Art von Straßen gibt es einfach keine bessere Bezeichnung. Und für die Art der Medien, so wie wir sie derzeit erleben, gibt es einfach keine treffendere Bezeichnung als „Lügenpresse“.
    Eine letzte Anmerkung:
    Im gesamten Westen sind mittlerweile die Medien zu reinen Propaganda-Organen der US-Nato verkommen. Sie sind es, die Gewalt und Krieg predigen, die sich für „humanitäre“ Bombardierungen in fernen Ländern zur Befreiung lokaler Bodenschätze einsetzen.

    Für Gegenargumente bin ich stets offen – jedoch nicht basierend auf der Grundlage des „bösen Russen“.

    Heidi Preiss

    • Blogwart sagt:

      Weshalb kenne ich schon die Antwort?

      Sehr geehrter Frau Preiss,

      vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

      Ihre Kritik zu xxxx haben wir in unsere tagesaktuelle Auswertung der Zuschauerreaktionen aufgenommen. Diese wird der verantwortlichen Redaktion und einem weiten Empfängerkreis in unserem Haus, inklusive der Geschäftsleitung, übermittelt und dort in der internen Auseinandersetzung mit dem Programmangebot berücksichtigt.

      Wir hoffen, Sie auch weiterhin zu unseren interessierten Zuschauern zählen zu können.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ihre ZDF-Zuschauerredaktion

      • Heidi Preiss sagt:

        Claro, dass Du die Antwort kennst – einschlägige Erfahrungen.

      • Timothy O'Leary sagt:

        Möglicherweise geht auch eine Information an den Ver..Fassungs…schutz.
        Da es eine Verfassung nicht gibt fragt sich, was dieser Geheimdienst schützt.

  14. palina sagt:

    das ist doch genau der Kleber, der an der Uni in Tübingen lehrt.
    An dieser Uni war Rainer Rothfuß. Dieser bekam gehörigen Ärger weil er Dr.D. Ganser zu einem Vortrag eingeladen hatte. Dr. Rothfuß arbeitet nicht mehr an dieser Uni. Hmmm………………………………..

    Im Schweinsgalopp werden hier in den Think Tanks Wörter kreiert.
    FakeNews, Putinversteher, Putinbewunderer und „postfaktisch.“

    Gab es schon bei Mary Poppins
    Supercalifragilisticexpialidocious
    https://www.youtube.com/watch?v=hJ6qdQtnGPs

    • Blogwart sagt:

      🙂

    • Heidi Preiss sagt:

      herrlich

    • Andudu sagt:

      Wow, das hat mich zu einer Suche nach Claus Kleber veranlasst. Ich hatte den einfach für ein klassisches Mietma*l gehalten. Weit gefehlt!

      Der ist ein Propagandeur erster Klasse:
      Aspen, Atlantikbrücke (sogar bei gleichnamiger Stiftung Kuratoriumsmitglied), Münchner Sicherheitskonferenz 2010

      Und der Klassiker: „Forschungsaufenthalt für seine Dissertation in Washington, D.C. und New York City“. Der Mann ist tatsächlich Doktor und auch noch der Juristerei.

      Er lehrt als Honorarprof für Medienwissenschaft. Den Chefredakteursposten für den Spiegel (sagt das nicht alles?) hat er abgelehnt (wohl zu popelig, beim ZDF als freier Mitarbeiter bekommt er 600k Jahresgehalt). und Bücher (natürlich übers Imperium) hat er auch geschrieben usw. usf.

      Wirklich rührig. Wirklich imponierend solche Überfliegertypen, nur komisch, dass man sie nicht ausstehen kann und sie so unwahrscheinlich oberflächlich und dumm rüberkommen. US-Sozialisierung? Oder einfach der Eindruck, der sich bei Apparatschiks zwangsläufig einstellt…?

  15. osthollandia sagt:

    Journalisten sind eben das Gegenteil von Demokraten.

    Sie halten das Volk für dumme Schafe, die man lenken und für seine Zwecke benutzen kann. Ihre Position ist im Selbstverständnis die des Schäferhundes, unsere Regierung nach dem Verständnis die des Schafhirten und die selbsternannten Eliten sind dann die Besitzer der Schafherde.

    Und der Kleberclaus hält sich für den Oberhund. Fein gemacht, kriegst auch ein Leckerli

    • Rainer sagt:

      Also von uns würde sich der Kleberclaus, wäre er denn ein Hund, sicher kein Knochen oder Leckerli reichen lassen. Ich vermute der Kleberclaus wollte nur Import-Knochen aus Beverly Hills für 100 Dollar das Stück. Damit kann ich armer Piefke aber dann doch nicht dienen. Auch manche Hunde sind was besonderes!

      P.S: Kleiner weiterer Scherz am Rande: Das Leckerli müsste selbstverständlich ein Siegel der Atlantikbrücke tragen. Alles andere rührt dieser Hund nicht an! Und ein russischer Bär auf dem Leckerli würde zu wilden Jaulattacken und schwerem Hungerstreick führen! Dahinterstehende Paranoia: Bestimmt von Putin persönlich vergiftetes Leckerli um den Oberhund zu töten!

    • Heidi Preiss sagt:

      osthollandia, dieser Satz …die man lenken und für seine Zwecke benutzen kann, erinnert mich ungemein an unseren „aufrechten“ Justizminister, der am 16.09.2015 folgendes von sich gab:

      „Unsere Zensurpolitik —
      Das Zitat ist nicht belegt. Ich mache mich strafbar, wenn ich das veröffentliche! (Altermann)

  16. b'ina sagt:

    Das ist im Grunde eine klebrige Bankrotterklärung.
    Und, tja, hmm, wieso hat niemand mit dem Claus direkt darüber gesprochen? Immer nur shitstorming … dabei hätte jeder ihn doch einfach mal anrufen können …
    Die Beiworte muss man als erklärend ansehen, im Sinne von „besser kommunizieren“. Das haben die Koniferen sich doch fest vorgenommen, angesichts der desaströsen letzten Wahlergebnisse. Bald gibt es Nachrichten nur noch in „leichtDeutsch“
    http://www.nachrichtenleicht.de/
    damit auch wirklich alle mitkommen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Entschuldigung, diese Seite ist doch wohl ein Witz. Ach Quatsch, die Neudazugekommenen müssen schließlich auch bedient werden.

  17. Rainer sagt:

    Ja, der Kleber Claus lügt in den 45 Sekunden nicht. Er sagt: „Wir verbreiten was wir für richtig halten.“ Stimmt. Richtig bedeutet in diesem Kontext aber nicht wahr, sondern richtig. Kleiner aber feiner Unterschied.
    Es sind die von Noam Chomski genannten Filter am Werk. Ich kann das Buch von Chomski nur immer wieder empfehlen: Manufacturing Consent. Ein wichtiges Werk, bisher nicht ins Deutsche übersetzt. Warum wohl? (https://de.wikipedia.org/wiki/Manufacturing_Consent:_The_Political_Economy_of_the_Mass_Media)
    „Wir verbreiten, was wir für richtig halten“ bedeutet eben gerade auch, nicht zu verbreiten, was man nicht für richtig hält.
    Putinbewunderer löst wohl im Neusprech den Putinversteher ab.

Kommentare sind geschlossen.