Rabauken in Bautzen

Bautzen? Liegt das nicht in Sachsen? Kommt da nicht die PEGIDA her? Brannte da nicht ein Flüchtlingsheim? Wurde da nicht der Gauck ausgebuht? Wer alle Fragen mit ja beantwortet hat, kommt zwangsläufig zu dem Schluss, dass dort das neue Braunau liegen muss (fängt ja auch mit B an!).

Noch waren nicht die ersten Scherben weggeräumt, war für jedes Lager klar, wer Schuld an dieser Krawallnacht hat: die anderen. Keiner war dabei, keiner hat das erlebt, aber jeder postet in Facebook die Analyse, die ins eigene Weltbild passt. Am Sonntag posaunt dazu der Sohn eines verstorbenen investigativen Journalisten bei Anne Will auch seine Meinung, die grandios in Paetows Philippika auseinandergenommen wird. Durch jahrelanges Einhämmern der „richtigen Meinung“ in unsere Birnen, regieren wir schon wie die Pawlowschen Hunde: Wer in eine Prügelei mit Flüchtlingen verwickelt ist, der kann nur ein Rechter sein, denn der anständige Deutsche wirft – wenn er überhaupt etwas wirft – Plüschtiere. Das ist so in unserer Hauptplatine eingebrannt – unabhängig von der eigenen Positionierung, oder geht es jemanden anders? Die Gegner der Indianer waren immer die Cowboys. Wenn die Indianer tot waren, dann wurden sie gut und als sie ausgerottet waren, bekamen sie von den politisch korrekten Nachfolgern ihrer einstigen Mördern, den schönen Namen Inuit, weil Indianer eine Fremdbezeichnung der Kolonialisten und ergo politisch nicht korrekt war. Erst die Ausrottung, dann die Krokodilstränen, das ist es, was uns Westler in der ganzen Welt so sexy macht!

Die Deutungshoheit in den Medien haben nun mal die vereinigten Pressehäuser (flankiert von den Parteien des Antifaschistisch-demokratischen Blocks, die gerne nur unter sich die Pfründen aufteilen würden und mit großer Sorge betrachten, wenn neue Schweine sich dem Trog nähern und schuld ist allein der Wechsel- und Protestwähler). Bemerkenswert an der Berichterstattung der ÖR (öffentl. Medien) ist immer der kleine pejorative Zusatz, der für die Beurteilung sicherheitshalber noch mal den notwendigen Spin liefert, damit nicht in die falsche Richtung gedacht wird. Im aktuellen Fall kommt dann die Bemerkung mit dem Gauck und dem brennenden Flüchtlingsheim (obwohl der Bürgermeister einen „rechten“ Hintergrund eher ausschließt) noch im Nachsatz. Wenn das alles nichts hilft, dann werden die Zangsgebühren des ÖR auch dazu benutzt, um so lustige Liedchen, wie Hetzilein zu produzieren. Mittlerweile müsste doch auch jeder wissen, wer im Jahre 2016 die Volksschädlinge 2.0 sind, gell Walter?

Ich war nicht vor Ort und kann deshalb keine Wahrheit berichten und bin auf Drittquellen angewiesen. Wem ist denn zu trauen? Dem Polizeichef Uwe Kilz, der auf der Pressekonferenz sagt, dass die Gewalt von den Flüchtlingen aus ging? Dieser Mann benutzte kein einziges mal das Wort Rechte, Rechtsextreme, Nazis oder ähnliches, sondern den Ausdruck „deutscher Herkunft“. Ich betrachte seine Ausführungen als sachliche Beschreibung, die ohne Wertung auskommt. Prompt schafft er sich damit Feinde: Die Bundestagsabgeordnete der LINKEN – Soziologin und Frauenforscherin – Caren Lay, weiß es natürlich besser. Sie twittert: „Pogromstimmung in . feiern sich selber ab. Polizei versagt“. Schämen Sie sich, Frau Lay!

Je nach politischer Ausrichtung wird ganz objektiv berichtet:

neues deutschland: Hetzjagd in Bautzen: Polizei beschuldigt Geflüchtete

TAZ: Rechte versammeln sich in Bautzen

PI-News: Illegale greifen Einheimische an

n-TV: Rechte verfolgen Flüchtlinge bis Unterkunft

Guido Grant: ohne Titel

Interessant auch, wie der gleiche Sender die gleiche Info unterschiedlich betitelt. Das wäre früher in den Journalistenschulen als Beispiel manipulativer Berichterstattung benutzt worden. Während die Schlagzeile von SWR3 sachlich berichtet, wird beim SWR schon in der Schlagzeile eine Täter/Opfer-Rolle zugewiesen:

SWR Fernsehen: Unruhe in Bautzen: Rechte gegen Flüchtlinge

SWR3: Bautzen: Einheimische und Asylbewerber gehen aufeinander los

Wenn mich jemand fragen würde, welcher der Berichte am glaubwürdigsten ist, dann würde ich auf den Postillon verweisen. Dessen Analyse würde ich als plausibel einstufen.

Ich finde das mittlerweile nicht mehr lustig und sehr bedrohlich, was sich bei uns abspielt. Wer Andersdenkende in einer Art angeht, wie es unser Warner vom Dienst tut, der ist in meinen Augen kein Demokrat. Polemik in allen Ehren. Auch ich habe nichts gegen eine rotzfreche Schelte – die befreit, aber so mit Mikro und Demagogie, das lässt man besser, wenn man Staatsmann ist. Wenn es einen Grund gäbe, zu hoffen, dass der Trump Präsident wird, dann nur deshalb, um mit großer Freude zu sehen, wie Besagter dem Schreihals postwendend in den Arsch krabbelt.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

78 Kommentare zu Rabauken in Bautzen

  1. Heli sagt:

    Großartig , was Michael Klonovsky gestern so von sich gegeben hat:
    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/304-september-2016-304

    Den ganzen 29.Sept. zu lesen , lohnt sich.

    „…. Beschreibung des westdeutschen Durchschnitts-Intellektuellen ….: kuschbereit.“
    Tja, schade, dass die Kuschbereiten bei ihm nicht lesen dürfen, weil kusch auch Brett vor dem Hirn bedeutet.

    • Blogwart sagt:

      Klonovskys 29. September ist grandios.

    • Filer sagt:

      Klar, gehört ja zur täglichen Lektüre, weisst ja:-). Diese Betrachung am 29.09. : „Geburtstag von Pompeius, Horatio Nelson und Jutta Ditfurth“ hat sehr an meinen Nerven gezerrt. Ich zitiere mal: „Die alte Dame lief gegen 18.30 Uhr in Begleitung ihres Lebensgefährten über den Wiener Platz. Einer der Jugendlichen stellte ihr ein Bein. Die 63-Jährige stürzte und verletzte sich am Knie. Danach bewarfen die Jugendlichen sie mit einem Feuerwerkskörper. Das Alter der Lauser: 13, 13, 14. Die 63-Jährige musste ärztlich behandelt werden.“ – Kein mediales Echo! Und Klonovsky beleuchtete dann die Sachlage unter umgekehrten Vorzeichen: „Wenn Dresdner Herkunftsnazis eine 63jährige syrische Schutzsuchende umgeworfen und gedemütigt hätten“.
      Was für ein Urschrei wäre ausgelöst worden! Und er fragt sich natürlich, was „unsere“ schwer traumatisierten Schutzsuchenden dazu treibt, die bodenlose deutsche Aufnahmewilligkeit mit Füßen zu treten und kommt zu der Erkenntnis:“Sie haben kapiert, dass es in Deutschland keine Clans, keine Großfamilien … gibt, sondern nur beliebig angreifbare Einzelne…. Diese Rabauken haben begriffen, dass Deutschland schwach und ehrlos ist, denn in einem Land, wo (sie herkommen), laufen sie zusammen und schlagen dir die Fresse ein, wenn du in aller Öffentlichkeit eine alte Frau angreifst. Hier aber, im drohenden Vierten Reich, kriegst du einen Kaugummi, einen Sozialhelfer und eine Aufenthaltsgenehmigung. „!!!
      Etwas irritiert war ich dann aber doch, dass man mit 63 schon eine „alte“ Dame ist:-(. Nur so am Rande.

  2. Roland K. sagt:

    Nach meiner Sicht ist in Bautzen etwas ebenso einfaches wie normales passiert, nämlich eine Art von Bürgerwehr. Das ist ein Anfang, es wird noch sehr viel häufiger passieren, weils wohl auf andere Art nicht mehr geht. Die Deutschen sind geduldig, aber wenn der Bogen mal endgültig überspannt ist, dann wehe den „Flüchtlingen“ nebst ihren Unterstützern.
    Einige aus den (selbsternannten) „Eliten“ sehen das ähnlich, deshalb waren die veröffentlichten Reaktionen ziemlich gemässigt im Vergleich zu „sonst“. Grosse Teile der zum Schweigen verdonnerten Polizei sehen das vermutlich kaum anders.

  3. Eugen Müsch sagt:

    Hallo altermann,
    hat nichts mit dem Thema Bautzen zu tun

    aber hier eine aktuelle Info zur Rubrik Steinmeier warnt:
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/steinmeier-besorgt-ueber-gewaltausbrueche-im-kongo-a1358671.html

  4. Heidi Preiss sagt:

    Pöbler und Verbrecher

    https://de.sputniknews.com/politik/20160226/308123265/sachsen-fremdenfeindlichkeit-clausnitz-bautzen-meinungsfreiheit-fluechtlinge-heinz-eggert-interview.html

    Den Namen sollte man sich gut merken – unglaublich.

    Wir haben tatsächlich eine Politik, die weder für noch mit den Ureinwohnern gemacht wird.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Nicht der Staat ist überfordert, sondern politische Clowns wie zum Beispiel dieser Eggert und viele andere auch, die ihren Aufgaben nicht gewachsen sind, ihnen es an Demokratieverständnis ermangelt, ohne Bodenhaften herumvagabundieren und dabei mangels ausreichender Vorbildung nur dummes Zeug labern. Kein Wunder, dass sie von Wahl zu Wahl mehr Stimmen verlieren und bei der nächsten Bundestagswahl im Keller landen. Das geschieht ihen recht.

  5. palina sagt:

    Neueste Merkel Rede
    kommentiert von Wisnewski
    https://www.youtube.com/watch?v=br0WqJ41L08

    • Oliver sagt:

      Danke, palina, das war wirklich sehr erheiternd, was Wisnewski da zu dem Unfug/Schwachsinn der Kanzlerin abgelassen hatte.

      • palina sagt:

        der Wisnewski kann das gut auseinander dröseln.
        Nur schade, dass sich keiner der Anwesenden traut da zu widersprechen oder Fragen zu stellen.
        Einer hat sich getraut aus der Partei auszutreten und verkündet das auch auf seiner Homepage
        und interessant – noch mit einem Hinweis auf Daniele Ganser
        http://www.cdu-austritt.de/

    • Heidi Preiss sagt:

      palina, was diese „Dame“ da wieder abgeliefert hat, eine Frechheit. Aber wie gehabt, zwei Schritte vor, einer zurück und umgekehrt.

  6. Heidi Preiss sagt:

    Was haben die Rabauken gemacht, im Grunde nichts – sie haben sich nur gewehrt und das ist ihr gutes Recht. Bekannte von mir wohnen in Hagenow, deren Kinder in der Region Bautzen. Diese berichteten folgendes: Die Bautzener haben keinen Bock mehr, sich diese Scheiße anzugucken. Auf der „Platte“ sitzen die Asylsuchenden in besten Kleidern, saufen sich maßlos zu und quatschen alle jungen Frauen an. Du wirst angepöbelt, wenn du nur vorbei gehst. Die Strandpromenade darf man aus Eigenschutz nur vormittags nutzen, da die Asylsuchenden dann noch schlafen. Das Kaufland musste einige Tage geschlossen werden, weil eine Gruppe Asylsuchender sich dort wie eine Axt im Walde aufgeführt haben. Der Greenpark wurde als Asylantenheim umgebaut; die erste Amtshandlung war die Vergrößerung der Zufahrt, damit die Einsatzkräfte besser reinkommen. Im Asylantenheim am Stausee wurde der Hausmeister mit Gegenständen beworfen, weil er es wagte, um die Mittagszeit Rasen zu mähen, usw., usf. .
    Ich sage zu diesem ganzen Irrsinn, der abläuft:

    Es hätte doch heißen müssen, es reicht jetzt endgültig, es müssen effektive Gegenmaßnahmen her. Stattdessen: meinen Hass bekommt ihr nicht. Alles wird mit Trauma entschuldigt, selbst Missbrauch von Kindern. Als ob Traumata eine Neuheit darstellten und irgendwelche Gemetzel rechtfertigen. Auf die laut Buntheit-befiehl-wir-folgen-Gutmenschendenke scheinen seltsamerweise nur Moslems ein Monopol zu haben, nie irgendwelche in Deutschland lebende Fernostasiaten etc. .
    Die Devise lautet: Noch mehr Liebe für den Ab….(schreib ich jetzt nicht aus) und noch mehr Toleranz gegenüber einer infernalischen Steinzeitkultur, die in einer säkularen, hochtechnitisierten Industrienation in Wahrheit nicht das Geringste zu suchen haben.
    Im Klartext: Noch mehr Selbsterniedrigung und Rückgratlosigkeit im Sog der tsunamieartigen Hirnwäsche unter Lemming-Deutschen.
    Im „Alles Nazi außer bunt“-Zeitalter ist klar ersichtlich, dass selbst die im 16. u. 17. Jahrhundert stattgefundene Abwehr bunter Horden vor den Toren Wiens nur ein ewiggestriger Akt widerwärtiger Nazi-Unkultur gewesen sein muss.
    Was wird noch alles zutage treten?? Was uns erwartet, wird selbst unsere kühnsten Träume übersteigen.
    Ich könnte nur noch heulen, wenn ich an diese Volksabschaffungspolitik denke.
    Wers noch nicht kennt:

    https://lupocattivoblog.com/2016/09/21/traut-euch-der-wahrheit-ins-auge-zu-sehen/

    Die zwei Videos sollte man sich anschauen.
    Jetzt habe ich meinen Frust erst mal wieder runtergeschrieben.

    • Argus sagt:

      Ich sehe die Hintergründe der Flüchtlingskrise, aber ich begreife einfach nicht, wie ein Volk sich selbst abschaffen kann (Sarrazin). War es bei den durch die Europäer kolonisierten Völkern auch so, dass die schrien, nehmt uns, raubt uns aus, wir wollen unsere Sprache nicht mehr, zerstört unsere Kultur? Gab es da nicht auch einige, die Widerstand leisteten? Wurden die auch niedergebrüllt wie heute die „Rechten und Naazis“?
      WIR müssen uns den Flüchtlingen anpassen, heißt es. WIR müssen auf ihre Befindlichkeiten Rücksicht nehmen. Und wo bleiben wir?
      Die Frage ist, warum sind alle anderen Ethnien friedlich und nur die Moslems so aggressiv?

      • eudlinks sagt:

        Argus sagt:
        25. September 2016 um 18:55
        Die Frage ist, warum sind alle anderen Ethnien friedlich und nur die Moslems so aggressiv?
        Ihr dürft den „großen Bruder“ nicht vergessen!

  7. Heli sagt:

    Was geht es mir wieder gut!
    Wem verdanke ich das?

    Dem Akif! Super, der Kerl! Leider hatte der arme Kerl keine Ahnung, dass Deutschland assimilierten Ex-Moslems die rote Karte zeigen wird, ja sie geradezu verachtet. JederIn , der uns erklärt, dass wir uns gefälligst dem Islam anzupassen, zu dienen, also uns zu unterwerfen haben, kann sich vor medialen Auftrittsanfragen kaum noch retten.

    https://www.youtube.com/watch?v=M1IQrS5b41U

    • Heidi Preiss sagt:

      Nein Heli, trotz Akif geht es mir überhaupt nicht gut. Der jetzt schon unhaltbare Zustand in diesem Land wird mit jedem Tag, der vergeht, unerträglicher.
      Erinnere Dich an Bad Segeberg, wo ein Afghane ein Kind auf unsägliche Weise missbrauchte und dafür nur 2 Jahre bekam mit der Begründung:
      „Strafmildernd hat sich die Alkoholisierung und die hohe „Haftempfindlichkeit“ des Täters ausgewirkt. Er ist jung, kann kein Deutsch und das Opfer hat die Tat gut weggesteckt.“
      An Widerwärtigkeit kaum noch zu überbieten. Das ist alles nur noch ein widerwärtiger Albtraum.
      Was ist aus diesem Land geworden. Jeden Tag werden die mehr, die in Pulks durch unsere Städte, Dörfer und über Volksfeste „schwer traumatisiert“ schlendern und Frauen sowie übrige Passanten bedrohen, belästigen und angreifen. Zudem ist doch der Umstand abstrus, ohne irgendeine nützliche Gegenleistung in ein anderes Land zu ziehen und dort auf fremde Kosten nur fordernd und rotzfrech die Füße hochzulegen.

  8. Heli sagt:

    George Soros, der Finanzier der diversen farbigen oder blumigen „Volksbewegungen“, die ganz gezielt das Gegenteil von dem hervorbringen sollen, was offiziell verkündet wird, hat dieses Jahr in Davos ganz offen gesagt:

    „Europa befindet sich mit den Flüchtlingsströmen in einem Kino, in dem Feuer ausgebrochen ist und alle Notausgänge sind verschlossen“.

  9. Oliver sagt:

    =====

    Ausländerprobleme in Schwerin : Polizei klagt über prügelnde Syrer

    Gemeinsam mit der Stadt wird jetzt ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, wie
    gewalttätigen Flüchtlingen beizukommen ist

    http://www.svz.de/lokales/zeitung-fuer-die-landeshauptstadt/polizei-klagt-ueber-pruegelnde-syrer-id14824366.html

    =====

    Drogenhandel am Hauptbahnhof in Bremen
    Geschäftstoiletten als Rauschgiftbunker

    Am Hauptbahnhof floriert der Drogenhandel. Passanten, Mitarbeiter und
    Betreiber der ansässigen Geschäfte haben Angst. Sie fühlen sich allein
    gelassen und hilflos gegen die jungen Drogenhändler.

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Geschaeftstoiletten-als-Rauschgiftbunker-_arid,1459894.html

    =====

    Betrunkene Asylbewerber randalieren – Polizist wird gebissen

    Weilheim – Mehrere Asylbewerber haben am Samstagabend in der Weilheimer
    Innenstadt betrunken randaliert. Die Polizei musste eingreifen, ein Beamter
    wurde gebissen.

    http://www.merkur.de/lokales/weilheim/weilheim/betrunkene-asylbewerber-randalieren-weilheim-polizist-wird-gebissen-6757418.html

    =====

    SEK Einsatz in Sundern Hachen
    SEK stürmt Flüchtlingsunterkunft am Kreisverkehr
    http://www.dorfinfo.de/sek-einsatz-in-sundern-hachen/10137781

    =====

    Brandenburg Identität von tausenden Flüchtlingen soll überprüft werden
    http://www.ksta.de/politik/brandenburg-identitaet-von-tausenden-fluechtlingen-soll-ueberprueft-werden-24762314

    =====

    Wegen Verlegung: Asylbewerber blockieren B12 und drohen mit Suizid
    http://www.heimatzeitung.de/nachrichten/bayern/2221795_Wegen-Verlegung-Asylbewerber-blockieren-B12-und-drohem-mit-Suizid.html

    =====

    „Situation auf dem Kornmarkt ist unerträglich“

    Auch am Montag und Dienstag kam es im Zentrum von Bautzen zu Randale. Ein
    Mann wurde verletzt. Der Chef des Hotels Best Western fordert Stadt und
    Polizei zum Handeln auf.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/situation-auf-dem-kornmarkt-ist-unertraeglich-3492562.html

    =====

  10. Nachdenker sagt:

    Hat sich eigentlich noch nie jemand gefragt, warum das alles in Ostdeutschland passiert?
    Stop! Nicht falsch verstehen!
    Niemand kennt die Mentalität der Ostdeutschen besser als A.Merkel. Und sie wird die Menschen dort benutzen, genau so, wie es 1989 getan wurde, um ein Ziel zu erreichen, welches der Politik dient. Deshalb wird der Fokus auf Ostdeutschland gelenkt. Egal, ob es Pegida, Bautzen, Dunkeldeutschland, oder sonstwas ist. Ein Bürgerkrieg läßt sich am besten in Ostdeutschland lostreten, weil die Menschen dort noch „kämpferisch“ sind, was den Wessis lange aberzogen wurde.

    Das Motto heißt „Ordnung aus dem Chaos“. Das Chaos braucht man, um von anderen Dingen abzulenken. Es ist kein Geheimnis mehr, dass der Finanzcrash vor der Tür steht und vielleicht noch mehr. Ein komplettes Versagen der Politik. Um von dem Versagen abzulenken, braucht man vorher einen Bürgerkrieg, um den Zusammenbruch damit zu begründen. Wir wissen ja, Schuld haben immer die Anderen, nur nicht die Politiker und Konzernbosse.

    Die Vorbereitungen laufen im Hintergrund schon lange fast unbemerkt. Warum sollen wir sonst Notrationen anlegen, warum werden Reservisten angeschrieben, warum werden Ärzte zu Katastrophenübungen rangezogen, warum denkt man laut über flächendeckende Stromausfälle nach usw.usw.

    Laßt Euch nicht als Sündenböcke ins Chaos treiben. Denn das ist deren Ziel! Damit sie hier den Notstand ausrufen können und die Wahlen 2017 ausfallen. Es wird nicht nur uns betreffen, sondern ganz Europa. Denn das ist deren Weg zu ihrem erträumten Superstaat. Schäuble hat es ja schon so gesagt, dass es einer großen Krise bedarf.

    In diesem Sinne, passt auf Euch auf.

    • Timothy O'Leary sagt:

      Das sehe ich ähnlich … hier wird bewußt Unfrieden von Seiten der Sonnenkönigin gestiftet, wahrscheinlich nach Plan eines Think Tanks, um dann Bürgerrechte abzuschaffen, das Kriegsrecht auszurufen und die große Enteignung der Bürger zu Gunsten der Investoren und Spekulanten durch zu ziehen.
      Ja, und nebenbei werden demokratische Wahlen ausgesetzt, TTIP, TISA durchgesetzt und die Sonnenkönigin kann alternativlos alleine regieren.

      • Hen Dabizi sagt:

        “ … und die Sonnenkönigin kann alternativlos alleine regieren.“ Das war nie der Fall und wird es auch nie sein. Merkel ist nur die Puppe, die den Blick auf die wahren Kriegsherren, die wirklich und seit langem regieren, zu verstellen.
        Die Nationale Front 2.0 wird dem Volk schon zeigen, wie eine marktkonforme Demokratie funktioniert. Und, liebe Ex-BRD-Bewohner, dagegen wird der realexistiernde Sozialismus ein Ponyhof gewesen sein.
        Aber eines Tages wird Frau Kahane dann weinend stammeln: „Ich liebe euch doch alle!“ und ins Asyl in der islamischen Republik Schweden gehen.

  11. Heli sagt:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_79053782/lichterkette-in-bautzen-vom-heim-zum-kornmarkt.html

    Dazu gibt es nichts mehr zu kommentieren. Die Kommentarfunktion ist sicherheitshalber abgestellt.

    Wie war das mit Niklas B. in Bad Godesberg? Ohne Vorschäden im Schädel , hätte das Zertrümmern seines Schädels durch Tritte keine tödlichen Folgen gehabt oder so ähnlich. Deshalb war die Lichterkette voll berechtigt, denn die Täter sind ja keine Mörder, weil der Niklas ja eh verreckt wäre, irgendwann, vielleicht sogar in hohem Alter.

    • Nachdenker sagt:

      Vorschäden im Schädel haben alle die, die für die Täter Lichterketten machen, weil sie die Täter damit bestätigen. Spätestens, wenn es sie selbst betrifft, werden sie an solchen Lichterketten nicht mehr teilnehmen. Aus Schaden wird man eben klug. Oder?

  12. Der Dirk sagt:

    Ich fühle mich gegenwärtig wie am Ende der DDR, nur noch verrückter. Offensichtlich wiederholt sich Geschichte doch. Ein paar Beispiele:

    – damals waren im Osten alle anständig und die Nazis im Westen, heute ist es andersrum
    – damals gab es die Blockparteien („Wählt die Kandidaten der Nationalen Front!“), heute gibt’s die schon wieder
    – damals sagte Stasi-Erich: „Ich liebe doch alle Menschen!“, heute möchte Frau Merkel sie auch gleich alle bei sich haben (na ja, eher bei uns, sie hat ja ihre Entourage, die sie von unangenehmen Begegnungen abschirmt)
    – damals schrieb der andere Erich im „Neuen Deutschland“, man solle den Flüchtlingen (gemeint waren die Ausreis(s)er aus der DDR) keine Träne nachweinen, heute schreibt der Erbe (des Geldes, nicht des Verstandes), man sollte vielleicht den Pöbel nicht mehr wählen lassen

    • Horst Kietzmann sagt:

      Der Dirk
      „damals waren im Osten alle anständig und die Nazis im Westen, heute ist es andersrum“.
      Ein wichtiger Gedanke, den die Lämmer überwiegend noch nicht verstanden haben.
      „Perspektivisches Sehen betrifft nur die anderen. ich habe den Überblick“,
      denken sie, haben das kleine 1×1 noch nicht begriffen, machen aber das große 1×1 zum Thema.
      Die Ratio läuft den Emotionen stolpernd hinterher.
      Leider nicht umgekehrt.

      • Heli sagt:

        „denken sie, haben das kleine 1×1 noch nicht begriffen, machen aber das große 1×1 zum Thema“

        sagt der, der selbstverständlich den weisen Überblick hat und genau wie alle anderen den „Sie“s Ignoranz zuweist!

        Was zeigt uns das: Es ist egal , ob einer weise oder ignorant ist, denn nach der obigen Aussage, trifft alles auf alle zu.

        Den Bautzenern könnten wir sagen: Schaltet die Ratio ein, die Emotionen aus, denn gegen die feindliche Übernahme könnt ihr nichts machen. Die ist nämlich genauso gewollt . Also ertragt mit Freude und Zustimmung, dann gerät auch nichts ins Stolpern. Bleibt halt zuhause, da ist es zumindest eine kurze Weile noch nicht ganz so gefährlich. Kritisch wird es erst, wenn Einquartierungen erfolgen.

        • Horst Kietzmann sagt:

          Ich überblicke, dass ich den Sachverhalt in Bautzen nur sehr eingeschränkt überblicken KANN.
          Das ist weder weise noch ignorant, dass ist so.
          „…jeder postet in Facebook die Analyse, die ins eigene Weltbild passt.“
          schrieb altermann.
          Darauf bezog ich mich, weil ich ihm das glaube, dass ist bei emotional hoch aufgeladenen Themen ja immer so.
          Die Bautzener sollten nicht die „feindliche Übernahme“ akzeptieren, sondern ihre Wut abklingen lassen und sich friedliche Formen des Widerstands überlegen.
          Du hast ja Soros zitiert:
          „Europa befindet sich mit den Flüchtlingsströmen in einem Kino, in dem Feuer ausgebrochen ist und alle Notausgänge sind verschlossen“.
          Es muss unbedingt was getan werden, aber mit kühlem Kopf und gewaltlos.

          • Heli sagt:

            Mit reden am besten. Mit erklären am besten. Mit Dolmetschern, die alles so rüberbringen, dass die Jungs auch alles richtig verstehen. Wenn es sein muss noch mit einem Traumatherapeuten, denn es sind ja die wertvollsten Kinder der Welt gemessen an dem, was wir uns das Hätscheln kosten lassen.

            Wenn ich es richtig verstanden habe, versucht man das schon die ganze Zeit. Der Erklärbär ist dauernd unterwegs. Man kann zuhören, aber auch weghören, denn es ist egal. Wohlverhalten bringt keinen Vorteil, weil das Gegenteil auch keinen Nachteil bringt.

            http://frankfurter-erklaerung.de/2016/09/szenen-aus-dem-islam/
            Das sollte man sich mal gönnen und dann hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Diesen Kindern sind wir nicht gewachsen. Den Eltern schon 10 mal nicht. Aber schön wenn wir darüber geredet haben.

            Ohne empfindliche Konsequenzen gibt es nicht einmal die Chance auf Besserung.

            Denk ich an Deutschland in der Nacht ….!
            Besser nicht!

          • Horst Kietzmann sagt:

            Ja sicher, mit reden am besten!
            Was denn sonst? Sollen wir Messer oder Schusswaffen sprechen lassen?

            Gegen empfindliche Konsequenzen habe ich doch nichts. Wer gegen Gesetze verstößt, wird zurück geschickt. (Das Problem ist, noch können die wiederkommen, von dem Kindergeld z.B., dass sie hier bekommen haben.)
            Ich wäre auch für reduzierte Geldzuweisungen und Essensmarken aber, solange das Identitätsproblem nicht gelöst ist bei offenen Grenzen, ist alles nur Flickschusterei.

          • Argus sagt:

            Gegen Gewalt hilft nur Gegengewalt. Was nützt es, wenn ein paar hundert Menschen unter Absingen trauriger Lieder umrahmt von Polizei friedlich durch die Straßen spazieren? Alle diese friedlichen Aktionen verliefen im Sande. Ich habe zwar kein Rezept, aber Revolutionen (Umwälzungen) waren nun mal nicht „kühl und friedlich“.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Im Atomzeitalter stimmt das nicht mehr.
            Da kann der Erstschlag das Aus für die Menschheit sein.
            Es gilt, dass bewusst zu machen.

  13. Filer sagt:

    Wenn es erlaubt ist, dann poste ich hier mal mein Statement zu Herrn Paetows Artikel, welches ich bei Tichy veröffentlicht habe:
    „Herr Paetow, ich habe mir fest vorgenommen, dass ich mich bei der nächsten Talk- Runde nicht mehr nur auf Ihre kurzweilige und kluge Analyse verlasse, sondern auch mal selber in den sauren Apfel beiße.
    Ich gebe es zu, es hat mich beinahe übermenschliche Kraft gekostet, da ungerührt zuzuhören, so dass ich zum Schutz meiner geistigen Unversehrtheit einen 2. Anlauf zu einem späteren Zeitpunkt brauchte. Ich bin ein paar Mal kopfschüttelnd von der Couch aufgesprungen und habe mich gezwickt, ob ich noch in der realen Welt sei. Das Ganze war doch eine einzige Farce, gespickt mit nur einem Wort, dieses aber in allen Varianten: Rechtspopulismus, der ganze Osten rechts, Rechtsextremismus- wir kennen diese Keule- jedoch in dieser gehäuften Anzahl in einer einzigen Sendung selten gehört. Diese hätte auch heißen können: „Alle blinken rechts, außer Will und Beteiligte“! Dabei muss ich aber auch, wie Sie, die beiden „Normalen“ davon etwas ausklammern. Obwohl auch die sich bemühten, nicht ganz aus dem „Konsens“ dieser ideologischen Sendung herauszufallen. Mir fiel auch auf, dass die unsäglich von sich überzeugte Schwesig und der schwafelnde Jaschke bedeutend mehr Zeit zum Schwadronieren hatten, als die anderen- die sich nur mittels hastigem Sprechens etwas Gehör verschaffen konnten. War doch bestimmt nur Zufall?!
    Und eines muss ich noch anmerken, weil das Gegenteil immer wieder behauptet wird (Herr Jaschke!): im Osten hatten wir genug Kontakt mit Gastarbeitern (fremdeln also nicht): „1989 waren noch 94.000 Vertragsarbeitnehmer in der DDR ansässig, zwei Drittel waren vietnamesischer Herkunft. Andere Herkunftsländer waren Kuba, Mosambik, Angola, Nigeria, Polen und Jugoslawien“(lt. wiki). Viele wurden auch „nur“ ausgebildet, um dann in der Heimat Aufbauhilfe leisten zu können- was ja auch das einzig Sinnvolle ist. Nicht zu vergessen auch die tausenden ausländischen Studenten an DDR- Hoch- und Fachschulen- die faktisch umsonst studieren konnten (finanziert aus dem Staatshaushalt – in den letzten Jahren mit ca. 100 Mio. DDR-Mark jährlich).Danke, Herr Paetow, ich weiß, was Sie durchgemacht haben:-).“

    • Antipas sagt:

      Ja, so geht es mir auch, kann es ohne Unterbrechnungen und nie bis zum Ende ansehen. Es geht einfach nicht.
      Sehr schlimm zu erleben, wie Hans-Gerd Jaschke in der Rolle eines Gau- oder Zellenleiters dem Bürgermeister Ahrens die Aufgabe eines Blockwarts unterschieben wollte und mehrfach auf die Gesinnung der Bauzener im Allgemeinen und Besonderen abglitt, denn Jaschke wollte dem Ahrens immer wieder eine Gesinnungsschuld seiner Bürger unterschieben, immer wieder Unterlassung, immer wieder ein Eingeständnis abringen, der Bürgermeister hätte wohl sein Bautzener Volk nicht richtig im Griff.

      • Blogwart sagt:

        Der Bürgermeister – alle Achtung! Da war auch einer an der Diskussion beteiligt, der hat die Kohle, aber nicht den Verstand seines Vaters geerbt.

        • Filer sagt:

          Der tat sich ja nur mit Grimassenschneiden hervor. Was für ein Schnösel!

        • Jan sagt:

          Jakob Augstein ist nicht mit Rudolf Augstein verwandt, wurde nur adoptiert. Der leibliche Vater ist Martin Walser (mit Augsteins 3. Frau Maria Carlsson

    • Heli sagt:

      Bravo,Filer!

    • osthollandia sagt:

      Respekt, Filer, das schaffe ich nicht mehr. Wenn ich diese Ansager & Schnipselmann Visage schon sehe, bekomme ich Brechreiz. Ich hab da bestimmt zu oft Sendebetreuung gemacht…

      • Filer sagt:

        Osthollandia, auch kein einfacher Job! Aber Du bist ja nun weg da, jetzt wäre es wohl noch unerträglicher.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Filer, heute im Buhrow-Sender: „der braune Osten“. Ich bin soweit, dass ich mittlerweile die Nachrichten ausschalte. Nein, der Osten ist weder „rechts noch braun“, die haben nur mehr Mumm. Wo die wirklichen „Braunen“ zu Hause sind, schau hier:

      https://www.youtube.com/watch?v=irvHsRYTL6w

      LG

      • Filer sagt:

        Heidi, hab Dich schon vermisst:-) .
        Du hast da wieder einen interessanten Link eingestellt. Es gibt eben die rechtschaffenen Nazis, die Ämter wie das des Bundespräsidenten, Bundestagspräsidenten, Wirtschaft- und Finanzministers, Außenministers und Wirtschafts- und Finanzminister bekleiden durften und jetzt gibt es die AfD. Und darüber, welchen Repressalien deren Mitglieder ausgesetzt sind, haben wir ja schon oft geschrieben.
        Auch die Frau Gleicke wusste heute als „kompetente“ Ostbeauftragte der BR zu berichten, dass sich der erhoffte Wirtschaftsaufschwung in den neuen Ländern (neu??) versteckt hat- jetzt vor allem wegen der Nazis und des Fremdenhasses. Ist doch eine prima Begründung für fehlende Investitionen und Arbeitsplätze. Aber nun kommen schließlich die Retter des Abendlandes und werden das nächste Wirtschaftswunder aus dem Boden stampfen, die „Nazis“ hinwegfegen und gleich das ganze Morgenland mit!

  14. Timothy O'Leary sagt:

    Wenn Walter beklagt, dass andere die Angst instrumentalisieren, dann ist das lustig.
    Denn die GroKo unter Merkel tut doch nichts anderes:
    – mit Angst vor dem Atomstrom – Fukushima – wird eine Energiewende ins Nichts begründet,
    – mit Angst vor einer demographischen Wende und einem Mangel an Arbeitsplätzen lädt man Analphabeten nach Deutschland ein,
    – mit Angst vor den Rechten wird ein neuer Stasi-Schnüffel Staat aufgelegt,
    – mit Angst vor dem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit drückt man die Löhne und subventioniert die Großkonzerne,
    – mit Angst vor Handelsschranken (die es längst nicht mehr gibt) werden internationale Großkonzerne rechtlich immun gestellt durch CETA, TTIP und TISA.

    Die Politik mit der Angst und der Alterativlosigkeit, das ist die erbärmliche Politik von Angela, Gabriel und Walter (ja auch die Pünktchenpartei hat kräftig dabei mitgewirkt – sehr schade, dass sie es in den Berliner Landtag geschafft hat).

    • Heli sagt:

      Der Feind sitzt innen, aber keinesfalls rechts.

      »Europa hat die Wölfe reingelassen, und die Schafe sind noch draußen.«
      http://www.bo.de/lokales/kehl/ordensschwester-kritisiert-den-islam

      Ein interessanter Satz aus dem verlinkten Text:
      Als Dogan von IS-Terroristen berichtete, die das Baby einer »Ungläubigen« so lange gegen einen Felsen schlugen, »bis kein Kopf mehr da war«, hielt es eine aufgewühlte Besucherin nicht mehr auf ihrem Platz. »Stopp«, rief sie und schnitt Hatune Dogan damit das Wort ab, »jetzt kommt ein Bild aus unserer eigenen Vergangenheit, wo die SS Kinder bei lebendigen Leib in den Verbrennungsofen wirft.«

      »jetzt kommt ein Bild aus unserer eigenen Vergangenheit, wo die SS Kinder bei lebendigen Leib in den Verbrennungsofen wirft.«

      Da war doch noch was :Die Soldaten Saddams haben Kinder aus dem Brutkasten gerissen und auf den Boden geknallt!

      Wer hat das Bild im Kopf mit der SS, die Kinder lebendig in den Verbrennungsofen wirft? Wir sind gehirngewaschen und deshalb von den „Bilderprogrammierern“ so leicht in den Untergang zu steuern. Wenigstens dürfen wir „gut“ über die Klippe springen.

      Meine Reflexe sind noch intakt. Genderistas, blinde Links-Apologeten und Rechten-Basher, Kulturfremdenliebhaber und Nächstenfeinde, sie alle haben Hirnrisse. Nicht einmal eine halbe Generation wird es dauern, bis dieses Land völlig am Arsch ist, aber mit Kompetenz!

  15. Susanne sagt:

    Wie die Welt sich doch verändert?! Mein Onkel hat Ende der 70ziger Jahre in Bautzen wegen sogenannten politischen „Entgleisungen“ und Republik Flucht im Knast gesessen. In Bautzen gab es das härteste Gefängnis Ostdeutschlands. Er hat nie über die Dinge die dort geschehen sind gesprochen. Nur eines; er hat täglich Schüsse gehört.
    Das Menschen in Ostdeutschland sensibeler sind auf Ungerechtigkeiten,ist schon allein der Geschichte geschuldet.
    Es ist eine Frechheit, wie Menschen aus der Öffentlichkeit im Fernsehen sich anmaßen, Urteile zu sprechen.
    Es ist eine Ungeheurlichkeit mit welcher Arroganz diese Leute versuchen die Ostdeutsche Bevölkerung zu defamieren.
    Ich habe es in vielen Foren gelesen, ja es stimmt, die Menschen im Osten haben gelernt sich zu wehren. Die meisten von ihnen hatten nie ein bequemes Leben. Der Westen brachte nicht nur „Bananen“. Diese Erkenntnis ließ nicht lange auf sich warten. Arbeitslosigkeit ist ein trauriges Los und wenn man dann noch mit Fremden sich das Wenige teilen soll, hört es mit der Freundschaft auf.
    Noch eins zum Schluß, wie um alles in der Welt konnten SPD und CDU in Berlin auch nur einen einzigen Prozentpunkt einfahren? War LSD im Trinkwasser, oder was?
    Kopfgreif Schüttel………..

  16. humorlos sagt:

    Wieso haben sich denn die Leute dort über Facebook organisiert? Weil in den Wochen zuvor die Polizei Abends über 50 mal zum Kornmarkt wegen der „alkoholisierten UMFs“ ausrücken musste. Aber das wollen die teddywerfendenden Realitätsverweigerer natürlich nicht hören.
    Wenn Dummheit Gravitation erzeugen würde, wäre Deutschland ein schwarzes Loch.

  17. Horst Kietzmann sagt:

    Die Bautzener „Flüchtlinge“ machen sich doch nur lustig über den „rechten“ und polizeilichen Widerstand, was ich aus ihrer Situation heraus gut verstehen kann.
    Frau Merkel, die uns in diese Situation gebracht hat, rudert jetzt kräftig zurück.
    Aber sie wird sie nicht mehr ins Boot bringen können.
    Die bleiben hier. Der Fisch ist gegessen.
    Auf dieser Basis sollten wir weiter diskutieren.
    Es war das Interesse der USA, Europa Multikulti zu bringen, ganz eigennützig, um Europa zu schwächen. Wenn es gelingt, den Einwanderern das klar zu machen, es uns gelingt, dass zu vermitteln, könnte ein solidarisches Miteinander den wahren Feind erkennen und bekämpfen.
    Nicht mit Waffen, dass wäre lächerlich. Mit Aufklärung, Bewusstmachung.
    Wenn das Feindbild klar ist, hat der Tag Struktur.
    Nicht Russland ist der Feind, es ist die USA.

    • Filer sagt:

      Nun ist mein Weltbild wieder in Ordnung. Danke dafür.

    • eudlinks sagt:

      Das ist mal ein Beitrag! Während hier schon fast hysterisch die Flüchtlings/Islamisierungs Probleme im Mittelpunkt stehen macht der Weltbeherrscher sein Ding.
      Nicht Islamisierungs- sondern Amerikanisierung fand und findet statt. Die Bekämpfung der nicht mehr so nützlichen Europäischen Völker wird mit Migrationswaffe und Wirtschaftskrieg geführt. Nicht daß mir VW und Deutsche Bank leid tun, aber die ganze Sache riecht nach Kampangne. Für den „Kampf gegen den Terror“ zahlte der US-Steuerzahler fast 5 Billionen US-Dollar (RT-Deutsch) und die Vasallenländer? Dabei wird der Terrorismus immer mehr und durch die Menschenrechte a la US-Militär (Bomben) wie erst wieder in Syrien, kräftig geschürt. Was kostete der „Kalte Krieg“ der nur bei uns kalt war, eigentlich? Lese gerade das Buch „NSA“ von James Bamford, das Buch ist nicht wirklich kritisch, eher eine Geschichte der NSA, aber trotzdem interessant. Darin wird beschrieben, dass nicht nur die USA, sondern alle englisch sprechenden Länder zum Imperium gehören und gegen den Rest der Welt als Hilfstruppen der USA antreten. England, Kanada, Australien und Japan und Neuseeland.
      Da ist ein Abhören von „Muttis“ Handy ganz selbstverständlich. Der große Bruder kriegt alles mit, über sechzig Jahre Erfahrung und Entwicklung. Die NSA ist inzwischen viel größer als die CIA und auch dementsprechend ausgestattet und gefährlich.
      Zum aktuellen „Verbrechen aus Versehen“ ist die Rede von Witali Tschurkin zum Handeln der USA in Syrien vor Journalisten (Youtube) interessant.

  18. Hen Dabizi sagt:

    In das Bautzenschema passt auch die „Berichterstattung“ von der Berliner Wahl. Einfach nur widerwärtige Hetze im schlimmsten Goebbelsstil. Die Wurzel allen Übels ist die AfD, die nur aus Idioten und Nazis besteht. So meint man den Mamutbaum im eigenen Auge unsichtbar machen zu können. Erbärmlich! Noch erbärmlicher ist aber das Stimmvieh, das sich diesen Hirnschiss auch noch gefallen lässt. Wie war das doch in den christlichen Wurzeln mit dem in die Wüste schicken?

Kommentare sind geschlossen.