Spürt jemand den Hauch in den Wipfeln?

Der Kopf-unten-Generation sei gesagt, dass dieser schöne Ausdruck aus Goethes Wanderers Nachtlied stammt und Goethe vor Urzeiten mal ein Promi war, als die Superstars noch nicht von Dieter Bohlen gemacht wurden.

Die Wipfel waren die Sensoren der Windbewegung. Wenn da Ruhe war, dann war auch Ruhe. Heute hilft die Wetter-App und keiner weiß, was Wipfeln sind.

Will man den Grad der Bewegung in der Politik bestimmen, dann muss man sich nur die Abendnachrichten betrachten. Wenn nur noch Meldungen kommen, bei denen man das Gefühl hat, die müssen die 15 Minuten füllen, dann ist über allen Gipfeln Ruh‘. Wenn nur noch in den Kommentaren in meinem Blog der Zustand unserer Politik beweint wird, dann ist das ebenfalls ein Zeichen für politische Ruhe.

Es gibt aber auch Trugschlüsse: Dann schließt man aus Umfragen, die zeigen, dass 57% der Deutschen eine zweite Gauck-Amtszeit wünschen (!!), dass dies ein Zeichen für „Zufriedenheit mit Gauck“ ist. Ich bin auch für eine zweite Amtszeit, aber nur deshalb, weil dies die kostengünstige Lösung ist. Es rennen schon genügend Exe (Scheel, Herzog, Köhler und Wulff) oder deren Witwen (Weizsäcker) oder angehende von Exen rum, die fürstlich besoldet, ziemlich unnütz sind und auch mal die Boulevardpresse beschäftigen. Außerdem steht die Göring-Eckhardt (49) schon in der Pipeline und die wird richtig teuer, falls sie es mal werden sollte, u.a. weil sie gefühlt bestimmt ewig leben wird. Es kommt nichts Besseres nach und deswegen wäre ich für die Lebenszeitberufung – papstähnlich. Meinetwegen auch mit einer Wahl mit schwarzen und weißen Rauch. Sinnvollerweise andersrum. Schwarzer Rauch bedeutet, wir haben wieder jemanden, der auf Steuerzahlerskosten schlaue Sprüche klopfen und in der Welt rumreisen darf.

Aber das nur am Rande. Über allen Gipfeln ist wieder Ruh. Die AfD steht bis zur nächsten Wahl wieder auf der Stillen Treppe und in meiner Stadt sind plötzlich gefühlt alle Flüchtlinge weg – keiner weiß wohin. Der Nachschub klemmt in der Pipeline. Die neuen Wege müssen sich noch einspielen und wenn die Betroffenheit wieder groß genug ist, wird wieder gerettet. Zur Zeit prügelt man sich noch in Idomeni.

Die Kopf-unten-Generation hat es sich eingerichtet und der Erscheinungstermin eines neuen Ei-Phones wird zum wichtigsten Event des Jahres, wo man auch mal zwei Tage Schlange steht. Mit solchen Leuten lässt sich gut regieren.

Über die Demonstrationen in unseren Nachbarstaaten kommt auch dann nichts in den Nachrichten, wenn sonst nichts zu berichten ist: In Frankreich will der Cocktailsozialist das Arbeitsrecht schleifen und die Leute merken langsam, dass sie Franzosen sind. Und unser kleiner Napoleon aus dem Saarland verlangt ein härteres Fatzebuck, dann wird alles gut.

Leute regt Euch nicht auf. Mit Wahlen zu einer anderen Regierung zu gelangen, das könnt ihr Euch abschminken. Das zu beweinen, könnt Ihr euch schenken. Auf absehbarer Zeit bleibt alles so wie es ist, weil die Mehrheit dies so will, ob uns das passt oder nicht- und wenn ich wieder auf die Welt komm, dann werde ich Fürst von Monaco. Dann habe ich meinen eigenen Staat und nehme keine Staatsbürger auf, die kriminell, arm oder einen an der Waffel haben und ich muss mich nicht mit Katholen oder Islamen rumärgern, weil ich als erstes den Wahlspruch „Deo juvante“ außer Kraft setze und die Religionsfreiheit proklamiere: Das Land wird frei von Religionen sein! Ich nehme auch alle meine Kommentatoren mit, wenn sie mir versprechen, an meiner Regierungskunst nicht rumzumäkeln. Ihr müsst Euch nur noch ein bisschen gedulden!

Glubschauge und Amiknecht hat den Bettel hingeschmissen und der geistige Dünnschiss vom Böhmermann wird eine Staatsaktion – aber sonst ist in allen Gipfeln Ruh!


Bitte keine Beiträge mit dem Thema Böhmermann – das wird nur unnötig hochsterilisieret! Wer sich in diesen Quatsch vertiefen will, der wird hier fündig.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Kommentare zu Spürt jemand den Hauch in den Wipfeln?

  1. Heidi Preiss sagt:

    Also, dieses Gedicht ist kein Gedicht sondern reinste Gülle.

    Was mich trotzdem in Rage bringt ist, dass das feige Berliner Gezücht nicht sofort dem türkischen Klerikalfaschisten und Terrorpaten klar macht, dass er hier im Lande rein gar nichts zu melden hat, das ist der eigentliche Skandal. Punkt.

  2. Pjotr56 sagt:

    Hauch in den Wipfeln?
    Oder zieht ein Sturm heran:
    „… Jetzt sind die Deutschen hellwach
    Und hier, in dieser vergleichsweise lächerlichen Angelegenheit, beging Merkel ihren dritten Fehler – einen Fehler, der sie womöglich stürzen lassen wird. …“
    weiter:
    http://www.spiegel.de/forum/politik/analyse-warum-merkel-ueber-die-boehmermann-affaere-stuerzen-koennte-thread-443619-1.html#postbit_42537573

  3. palina sagt:

    die Kopf-unten-Generation ist ohne Umwege von der „Generation doof“ dahingelangt.
    Apple ist hip, schwarz umrandete Brille ist hip, und bei Starbucks nen „Vanilla Bean Macchiato“ zu sich nehmen für gefühlte 5 Euro ist ebenfalls hip. Das man den hippen Kaffee nur unter Angabe seines Vornamens bekommt ist klar. Für die jedenfalls, für mich nicht. Kam mir da vor wie im IKEA KInderland. „Der kleine Max möchte von seiner Mami abgeholt werden.“
    Na ja, so sind sie eben diese Kopf-unten-Starbucks-Kaffee schlürfenden Apple User.
    Die regieren uns mit einer App vom Home-Office aus, da bin ich mir ganz sicher.
    Statt in die Tischkante, hat der Steve Jobs in einen Apfel gebissen als er Besuch vom FBI erhielt. Nun ist das auf allen Produkten verewigt, dieser angebissene Apfel. Wie hätte es auch ausgesehen das Logo einer angebissenen Tischkante zu platzieren.

    Amtszeit für Präsidenten – von mir aus nach dem Motto „bis das der Tod euch scheidet.“ Spart enorme Kosten, sehe ich genauso wie der altemann.

    Die Flüchtlinge stehen in der Tat in der Pipeline. Wenn das Visafreie Reisen für die Türkei durch ist, geht es weiter.

    Durch wählen was verändern, das geht never ever. Ist mir schon lange klar. Fürst von Monaco – nicht schlecht. Wenn der Posten schon besetzt ist, dann bewerbe ich mich als Botschafterin in einem wärmerem Land. In Bolivien bei den Nachfahren von Morales könnte ich mir das gut vorstellen. Was mich für diesen Posten auszeichnet? Gesunder Menschenverstand, fit in Selbstversorgung, erkenne Heuchler auf 100 m Entfernung, spreche die Sprache und bin abolut loyal.

    Der Böhmermann bekommt kein Visum für Monaco. Der bekommt eine Wohnung vom ZDF in Mainz gesponsert. Wird bezahlt von der Haushaltsabgabe. Da kann er weiter den Hofnarr spielen.

    Das Glubschauge wird wahrscheinlich als Pirat wiedergeboren und versuchen Monaco zu erobern. Hatten die schonmal.
    http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/tid-16174/die-grimaldis-vom-piraten-clan-zur-jetset-familie_aid_453166.html

    Wir werden sie diesmal schlagen, da bin ich mir ganz sicher.

    Und über allen Wipfeln ist Ruh. Der Schein trügt – ganz gewaltig.

    • Blogwart sagt:

      Das war eine echte Bewerbungsarbeit um hier mitzubloggen!

    • Demüt Protag sagt:

      Der Schein trügt….. ganz gewaltig…

      Gewaltigst stimme ich dem zu:

      Die Ruhe vor dem Sturm….
      …oder sind wir schon im Auge des Taifun? -wohl kaum…

  4. Milu sagt:

    Ja Altermann, von Religionsfreiheit und anderem träumte schon dieser Rockpoet.
    http://www.azlyrics.com/lyrics/johnlennon/imagine.html
    So ein Land würde auch mir gut gefallen, doch wie sich die Situation darstellt,
    brauchen wir dazu wohl einen anderen Planeten.

    • Filer sagt:

      Was nützt ein neuer Planet, wenn die gleichen Menschen mit dorthin ziehen?

      • Milu sagt:

        Religion, Habgier, Neid und Hass lassen wir hier,
        dann reduziert sich die Zahl der Menschen merklich!

  5. Kevin Müller sagt:

    Unbedingt anschauen und teilen !

    Didi Hallervorden zum Thema :

    https://www.youtube.com/watch?v=YOwxDY37ZxE

  6. Heli sagt:

    „Leute regt Euch nicht auf. Mit Wahlen zu einer anderen Regierung zu gelangen, das könnt ihr Euch abschminken.“

    Genau so ist es. Man kann Kreuzchen setzen, wo man will, DIE WIRKLICHE REGIERUNG bleibt und lacht sich ins Fäustchen über die vermeintlich Richtigwähler , die die vermeintlich Falschwähler bashen. Wir spielen doch nur Schiffe ( Stimme ) versenken!

    Nur die Straße könnte vielleicht Aufschub oder etwas Vorsicht bei denen oben erwirken, deshalb ist Straße auch immer etwas mit rechts. Entweder rechts oder gegen rechts, Hauptsache wechselseitige Neutralisierung. Nun sorgt unsere Existenzvernichtungs-,Denunziations- und Zensurbehörde – also der zeitgeistigen“Installation“ für’s Gute und Richtige – dafür, dass das so bleibt.

    Schönes Wetter heute! Hab jetzt recht Lust, „Unkraut“ zu bekämpfen.

    • Filer sagt:

      Heli (15:03), danach musst du auch zu mir kommen, habe nämlich noch gar keine Lust, im Grünen zu werkeln:-).

    • palina sagt:

      ich höre sie schon immer lachen über uns, die dummen Kreuzchen Anstreicher.
      Die brauchen kein Lach Yoga, denen reichen die Wahlen.
      Im Juni geht es nach Ramstein. Habe mir heute die Zeitung zum Verteilen Bestellt. Kostet 5 Euro für 50 Exemplare. Hier der Link
      http://www.ramstein-kampagne.eu/zeitung/

  7. Nachdenker sagt:

    Ich spüre den Hauch in den Wipfeln, denn ich habe kein Ei-Fon. Und wenn ich nach oben blicke, dann sehe ich auch das Gewitter, welches sich am Horizont zusammenzieht.
    Heute wollte mir eine Kollegin etwas über Whatsapp schicken. Als ich ihr sagte, dass ich kein Smart-Phone besitze, sondern noch ein Minihandy, erntete ich einen Blick, als wäre ich gerade aus der Gruft aufgestanden. Von mir erntete sie nur ein müdes Lächeln. Denn ich weiß, dass ich das aufziehende Gewitter sehe, sie mit Sicherheit nicht. Und diese Kopf-unten-Generation wird extrem überrascht und ungläubig erst dann nach oben sehen, wenn die ersten Hagelkörner ihr Display treffen. Dann ist es zu spät. Mein Mitleid wird sich in Grenzen halten.

    • Filer sagt:

      Nachdenker(11.04., 12:17)
      Dein Kommentar war echt Klasse! Ich bin auch so ein mitleidig belächelter Dino, der doch nur an Dingen, die sich bewährt haben, hängt. Ich will mit einem Handy (diesen Begriff kennt auch bald keiner mehr, ist dann bloß nur noch ein Chip unter Haut) nur telefonieren und maximal SMS-en verschicken können- MEHR nicht! Durch die vielen Zusatzfunktionen hängt doch so ein Smartphone mit dem riesigen Touchscreen-Bildschirm ständig an der Steckdose. Und, lieber Nachdenker, auch da sind wir uns einig- zu viel Ablenkung schadet dem Blick hinter die digitale Scheinwelt, wo die analoge Welt wartet.

      • Nachdenker sagt:

        Vielen Dank für die Blumen, Filer. Ich boykotiere absichtlich diese manipulative Entwicklung. Man kann ganz deutlich erkennen, wo das alles hinführt. Und ich lasse mich ungern (ver)führen. Zumindest, so lange es nicht lebenswichtig ist. Zugegebenermaßen kam dieses Bewußtsein erst mit der Möglichkeit des Internets. Das hört sich zwar paradox an, aber die „richtigen“ Informationen, die man dort durchaus findet, sind Gold wert für die Zukunft. Die Ei-Fon-Wischer-Generation manövriert sich in eine unglaubliche Abhängigkeit und Überwachung hinein. Denn diese Leute zahlen per Karte, kaufen im Internet oder haben ein TV mit Spracherkennung und bewegen sich in Fratzenbuch usw., ohne darüber nachzudenken, für was diese „Fortschritte“ eigentlich gedacht sind. Nicht, um ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Sondern um „Anderen“ die Kontrolle über sie zu erleichtern. Und sollte irgendwann dieser CHIP kommen, woran ich nicht zweifle, dann ist sowieso alles erledigt. Dann kann per Knopfdruck die Existenz gelöscht werden, wenn man nicht spurt. Dann ist das Ziel erreicht. Denn der ist dann leider lebenswichtig.

  8. humorlos sagt:

    Also Monaco find ich doof! Da redet man diese rörööröh-Sprache und im Winter ist es dort so idyllisch wie in Gelsenkirchen.
    Dann lieber König einer Südseeinsel. Dort könntest du dich dann als Kokonussi II. auch gleich als Gottheit verehren lassen und somit die religiösen Fronten klären.

  9. Pjotr56 sagt:

    Schade, dass ihr euch – erdogangleich – ausschließlich auf das Gedicht mit dem Titel „Schmähkritik“ stürzt und den Kontext komplett ausblendet.
    Das finde ich im Hinblick auf die viel beschworene Debattenkultur unterirdisch.
    Die Will’sche Pissrinne gestern Abend zum Thema glich ausnahmsweise einer Sternstunde.

  10. Falkenauge sagt:

    Zitat: „… wenn ich wieder auf die Welt komm, dann werde ich Fürst von Monaco. “

    Ja das sagt man so spaßig dahin, Altermann. Aber wenn es so weit ist, sehen die Dinge unter Umständen ganz anders und gar nicht mehr so spaßig aus. Udo Wieczorek kann da einiges erzählen:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/03/21/die-dramatischen-erinnerungen-udo-wieczoreks-an-ein-vorheriges-leben/

    • Blogwart sagt:

      Ich will kein Horror, sondern möglichst viele Schranzen um mich rum!

      • Filer sagt:

        Wie dekadent! Und dafür sind „Wir“ nun alle auf die Straße gegangen!

      • Demüt Protag sagt:

        Bitte dringenst um meehhhrrr Input..
        „Was oder wer sind Schranzen?

        -…etwa das hier?
        „Der Schranze, ein zu allem sich hergebender schmeichelnder Höfling, daher Hofschranze. „“http://universal_lexikon.deacademic.com/366700/schranzen..

        Manoman, Altar, so etwas brauchst Du doch nicht. Du brauchst doch keine Arschkriecher….
        Du hast doch uns…! Mein Gutester…

        Sehr schön war übrigens der „“modernisierte““ Begriff der Religionsfreiheit….

  11. Nemesis sagt:

    @blogwart:

    Danke, daß Du dieses „Kunstwerk“ hier zitierst.
    Habe mir selber nicht die „Mühe“ gemacht, nach diesem Schmutz zu suchen.

    In einem Kommentar, letzte Woche, setzte ich ja einen Link zu ASR, in dem dieses Stück Mensch ja auch mit einem Video, zu uns pösen Teutschen, zu sehen ist.

    Wenn ich nicht, schon wieder, Post von den Zwangseintreibern des Reichsfunkes erhalten hätte, ginge mir dieser Schmutzfink ja hinten vorbei, aber so……

    Dieser Parasit ernährt sich von zwangsfinanzierten Geldern und das wohl sein Leben lang. Was ich dieser Person wünschen mag, wäre zu unangenehm für „nen Montag Morgen“

    VG

  12. Filer sagt:

    Ja, werter Blogwart, wir werden dir folgen! Im nächsten Leben auf alle Fälle:-).
    Der Leitartikel gefällt mir sehr gut, am Anfang musste ich wirklich lachen: über die Kopfunter- Generation, der verlinkte Beitrag war köstlich. Und jeder kann selbst darüber nachdenken, wie oft er ein Gespräch mit seinem Nachbarn im Bus angefangen hat- höchstens ihn mit Blicken „getötet“, wenn dieser den letzten Platz ergattert hat, den man selbst anvisiert hat.
    Und: „Waren die Kinder wirklich so naturverbunden, dass sie jeden Tag einen frischen Regenwurm in der Hosentasche hatten?“ Ja, aber so richtig frisch war der nie. Damit will ich nur sagen, dass wir wirklich früher als Kinder viel mehr unsere Zeit draußen verbracht haben, mit solch merkwürdigen Spielen wie „Gummihopse“ (Jungs durfte auch mal mitspielen) oder „1,2,3,4 Eckstein- alles muss versteckt sein“. Bei Regen durften wir dann sogar auch mal Fernsehgucken (Prof. Flimmrich oder Meister Nadelöhr), unter strengsten Auflagen und der Warnung vor «viereckigen Augen»). Die Familie traf sich auch oft bei Brettspielen, na usw., ich werde ganz nostalgisch. Die, die das noch selbst erlebt haben, geben diese Erfahrungen auch gern an ihre eigenen Kinder weiter…, bis das Wissen darüber vielleicht eines Tages verschollen ist.
    Aber beim weiteren vertiefen in den Artikel verging mir das Lachen immer mehr, die Wirklichkeit kennt keine Gnade und schon regt mich dieser Gockelgauck auf, diese Umfrage hat doch bestimmt die Bertelsmann- Stiftung initiert.
    Zu Idomeni ist noch mal an diese Farce zu erinnern, wo die Flüchtlinge zum Spielball der Journalisten und linker „Aktivisten“ wurden: http://blogs.faz.net/deus/2016/03/16/wie-man-in-idomeni-eine-humanitaere-katastrophe-inszeniert-3223/.
    Und zum Schluss: einen Toast auf die Religionsfreiheit!

    • Blogwart sagt:

      Ich bin ein Freund von guter und knackiger Formulierung, ABER das Böhmermann-Gedicht war nur Scheiße und Null witzig. Da fehlt irgendwie etwas an Geist. Bitte sagt mir, was ich an diesem Text gut finden soll. Für mich ist das nur präpubertär: „Jeden Türken hört man flöten, die dumme Sau hat Schrumpelklöten.“ Da lieg ich flach auf dem Boden – aber wegen Fremdschämens! Punkt! Wenn das Satire sein soll, dann weiß ich nicht mehr weiter! JE NE SUIS PAS BOEHMERMANN!!

      Sackdoof, feige und verklemmt,
      ist Erdogan der Präsident.

      Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
      selbst ein Schweinepfurz riecht schöner.

      Er ist der Mann der Mädchen schlägt,
      und dabei Gummimasken trägt.

      Am liebsten mag er Ziegen ficken,
      und Minderheiten unterdrücken,

      Kurden treten, Christen hauen,
      und dabei Kinderpornos schauen.

      Und selbst Abends heißt statt schlafen,
      Fellatio mit hundert Schafen.

      Ja, Erdogan ist voll und ganz,
      ein Präsident mit kleinem Schwanz.

      Jeden Türken hört man flöten,
      die dumme Sau hat Schrumpelklöten,

      Von Ankara bis Istanbul,
      weis jeder, dieser Mann ist schwul,

      Pervers, verlaust und zoophil
      Recep Fritzl Priklopil.

      Sein Kopf so leer, wie seine Eier,
      der Star auf jeder Gangbang-Feier.

      Bis der Schwanz beim pinkeln brennt,
      das ist Recep Erdogan, der türkische Präsident.

      • Filer sagt:

        Ohh, wie wahr, ich bin schon ohne den ganzen Text errötet! Mein Gott, Böhmermann ist doch so ein selbstverliebtes A…lo..

      • Pjotr56 sagt:

        Altermann, du hast schlichtweg nicht verstanden, worum es bei der Geschichte geht und dafür hängst du dich sehr weit aus dem Fenster.
        Da ist dein Kollege weiter, dessen Ausführungen ich mich anschließe:
        http://schumt3.blogspot.de/2016/04/guter-despot-schlechter-despot.html#comment-form

        • Blogwart sagt:

          Glaub mir, ich habe das verstanden. Scheiße riecht auch dann schlecht, wenn sie vor der Haustür eines Ekels liegt.
          oder:
          Für mich ist das auch keine satirische Leistung, wenn ich etwas ankündige zu tun, was nicht in Ordnung ist. Motto: Ich weiß, dass es verboten ist, aber ich haue Dir jetzt trotzdem in die Fresse.

      • Hen Dabizi sagt:

        JE NE SUIS PAS BOEHMERMANN AUSSI!!
        Der ist der Mario Barth für Pseudointellektuelle und Leute, die zwanghaft „In“ sein müssen. Grottenschlecht!
        Für Erdogan gilt (leider), was schon für Hussein und Gaddafi galt. Seht genau hin, was aus dem Laden wird, wenn man einen „Diktator“ einfach abschießt. Der Obertürke ist sicherlich alles andere als ein Glücksfall, aber er hält den Laden, zumindest noch, zusammen. Eine rechtsfreie Bürgerkriegszone Türkei ist das Letzte, was wir noch gebrauchen können. Außerdem würde „Wir schaffen das“ augenblick kollabieren, wenn uns dieser Handlanger abhanden käme.
        Das sind frühpubertäre (Schwanz und Klötenvergleiche zu Hauf), homophobe („… dieser Mann ist schwul“) Flachwitze, auch in „gedichtform“, Ausdruck einer gerütteten Infantilität.

      • osthollandia sagt:

        Ich hatte ja geahnt, dass es schlecht ist und mir daher keine große Mühe gegeben, das zu finden. Das es SO schlecht ist hatte ich nicht gedacht.

        Weia.

    • Hen Dabizi sagt:

      P.S.
      Dafür bekommt man in diesem Land zweimal den Grimme-Preis. Der Preis muss wohl auf dem Niveau des Friedensnobelpreis liegen (Keller der Tiefgarage).

Kommentare sind geschlossen.