Von populistischen Populisten

PopulismusEine schöne Website ist der Google Ngram Viewer. Die Grafik wurde damit erstellt. Man kann damit feststellen, wie oft bestimmte Wörter in Büchern über die Jahre vorkommen (leider nur bis 2008. Ich vermute, heute ging die blaue Kurve durch die Decke). Ob das so alles stimmt, wage ich zu bezweifeln, aber wenn die eigenen Vorurteile so wissenschaftlich untermauert werden, dann soll es mir recht sein. Die Grafik zeigt, dass es „Populismus“ im Wesentlichen  nur „Rechts“ gibt. Man kann das Gefühlte auch per Google-Suche prüfen: 36.300 Ergebnisse bringt der „Linkspopulist“. Der „Rechtspopulist“ hingegen 724.000 Ergebnisse. Mehr als 20-mal soviel.

Im englischen Sprachraum sieht das etwas anders aus. Der „left populist“ schafft es auf 12.800 und der „right populist“ gerade mal auf 29.700 Ergebnisse (nur 2,3 mal so viel). Michael Klein von den Science Files sollte da auch mal analysieren. Es wäre interessant, was der da rausfindet. Kann es sein, dass wir in Restdeutschland etwas rechtspopulistophob sind?

Ab jetzt ist analytisches Denken gefragt. Ich wage einen Versuch. Der Populist ist vorzugsweise ein deutscher Kampfbegriff, der von dem Meinungsgesinnungskartell benutzt wird, um die Gegner niederzumähen, die wagen sich diesem Kartell in den Weg zu stellen.

Was ist denn ein Populist? Im Netz geistert ein Spruch von William Shakespeare: „Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen“. Klingt rechtspopulistisch. Ich habe diesen Spruch bei Shakespeare nicht gefunden. Vielleicht weiß da einer meiner Leser mehr? Das Call a Spade a Spade geht eher auf den alten Plutarch zurück. Salopp formuliert könnte man sagen, jemand nennt die Dinge beim Namen oder wie in § 1 des Kölschen Grundgesetzes steht: Et es wie et es.

Wenn jemand auf den Sozialmissbrauch hinweist, dann bäumen sich dem ordentlichen Deutschen Gutmenschen die Zehnägel hoch, besonders wenn er in der Reihenhaussiedlung wohnt und … nee, ich lasse das. Für Bessermenschen sind die Flüchtlinge einfach Engel, die schutzsuchend eher aus Versehen mal was Falsches machen. Organisierte Kriminalität? Ach, das kann doch nicht sein. Wie schreibt der SPD-Abgeordnete Patrick Öztürk auf seiner Website:

Mir geht es darum, für eine Gesellschaft zu streiten, in der niemand zurückgelassen wird, und darum, dass alle die Chance bekommen, selbstbestimmt ihr Leben in die Hand zu nehmen. Schnell war mir klar, dass Bildung der einzige Weg ist, um finanzielle und soziale Verhältnisse zu verbessern. In der Konsequenz fing ich dann nach dem Abi ein Lehramtsstudium an und gründete parallel dazu eine gemeinnützige Organisation, in der sozial benachteiligte Kinder kostenlos Nachhilfe und Deutschkurse erhalten.

Es scheint aber auch andere Möglichkeiten zu geben, seine finanziellen Verhältnisse zu verbessern. Wir werden dazu bestimmt Näheres hören. Wie das Wasser in einem See kippen kann, kippt auch eine Gesellschaft, die nur rumschwuchtelt und keine klare Kante mehr zeigt und Verständnis für alles und jedes zeigt. Wer Religionen lieber in der Tonne sieht, kann doch keine Liebe zum Islam entdecken? Ist man dann islamaophob? Meine Antwort: Nee, dann ist man konsequent. Aber in einer Partei, die christlichen Werte (Grundlage unserer Politik ist das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott.) vertritt, kann man auch als Muslimin Ministerin werden. Ist sie jetzt christliche Muslimin, oder muslimische Christin? Jedenfalls wieder nichts Klares.  Alles geht.

Der Söder hat gestern Abend bei der Anne Will kräftig gegen seine Kanzlerin gekeilt. Wo war er vor einem Jahr? Redet er jetzt populistisch, während er vor einem Jahr noch die Schnauze hielt? Der Dicke von der SPD, hat er vor einem Jahr populistisch die Teddys mitgeworfen und redet jetzt ehrlich, oder war das vor einem Jahr ehrlich?

Ihr erkennt hoffentlich, dass das Wort „Populistisch“ eine Killerphrase ist, die eher auf die geistige Schwäche des Benutzers schließen lässt. Ab sofort ist dieses Wort, als Killerphrase in diesem Blog und bei den Kommentaren verboten.

Wer sauber argumentiert, braucht diese „Vokabeln des fehlenden Sinns“ nicht und weil wir gerade dabei sind: An alle, die die AfD als kryptofaschistische Partei sehen. Hier kann man sich das Wahlprogramm runterladen und mir gerne die Passagen schicken, die darauf hinweisen, dass morgen die braunen Horden durch das Land ziehen, oder die KZ’s wieder eröffnet werden.

Der intelligente Brief des noch intelligenteren „Doktors“ spricht Bände. Die Antwort – zwar nur ein Fake – macht im Netz auch die Runde und die ist grandios. Sie beginnt so:

mit Beschämung haben wir Ihr Schreiben vom 6.9.2016 zur Kenntnis genommen. Es tut uns sehr leid, dass Sie Ihre wohl­ver­diente Freizeit um ein Haar in einer Gegend ver­bracht hätten, in der Menschen von Ihrem demo­kra­ti­schen Recht auf freie und geheime Wahlen in gera­dezu unver­ant­wort­li­cher Weise Gebrauch gemacht haben.

An alle populistischen Populisten: Muss man sich mittlerweile in Deutschland für seine grundgesetzlichen Rechte rechtfertigen und wenn diese dem Imperium nicht gefallen, wird man zum Idioten erklärt? Hatten wir das nicht schon mal?

Ich bin froh, dass unsere Kanzlerin von einfachen, populistischen Sprüchen nichts hält. Ihr „Wir schaffen das“ und jetzt „Deutschland bleibt Deutschland“ sind Zeichen der Kognitiven Dissonanz.

… damit die Leser meines Blogs noch schlauer werden:

Der erste Satz ist eine „Altersheimansprache“. Beispiel: Opa: „Schwester ich komme so schwer vom Topf!“ Schwester: „Wir schaffen das!“ Der zweite Begriff ist eine Tautologie, die gerne bei der Aufstellung von Parteiprogrammen benutzt wird: „Da machen wir einen Rahmen und dann haben wir einen Rahmen.


Nachtrag: Diesen Aufsatz von Frank Mußhoff muss ich empfehlen: Böse Populisten unter uns?

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

74 Kommentare zu Von populistischen Populisten

  1. Filer sagt:

    Bevor die AfD 2017 zur Wahl antreten kann, wird sie systematisch und step by step mit Unterstützung aller Parteien zermürbt: http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/attacke-auf-afd-chefin-auto-von-frauke-petry-in-brand-gesetzt-24759942
    Roland Tichy schreibt im April 2016: „Endlich haben linke Gewaltphantasien ein Ziel, lässt sich die Aufweichung der Begriffe von „rechtsradikal, rechts, konservativ bis rechte Mitte“ zu einem einheitlichen Kampf gegen „Rechts“ instrumentalisieren.“ (anlässlich der sanktionierten Gewaltaufrufe in Stuttgart zur Neugründung der AfD)

    • Horst Kietzmann sagt:

      Wir werden GEsteuert, auf die eindimensionale Linie zwischen links und rechts gebracht. Auf der dürfen wir uns abarbeiten, ohne mit den Finanzeliten in Berührung zu kommen.
      Die AfD ist ein Kind des Finanzsystems, dass uns kostenlos SPIELplätze (die Flüchtlingsfrage) zur Verfügung stellt, auf denen wir (die 99%) uns austoben können.
      Solange wir das tun, und morgen die Berliner Bürger wählen gehen, statt sich zu verweigern, werden sie uns am Nasenring in der Manege (im Bundestag) vorführen.

  2. Blogwart sagt:

    Prognose zum Heulen. Ich kann dessen Videos nur empfehlen!

  3. humorlos sagt:

    Jahrelang wurden überall Mittel gekürzt und gestrichen. Von Bildung über Gesundheit, Renten usw. und dann sind für 1 Mio. „Flüchtlinge“ plötzlich 10 Millarden Euro auf dem Konto? Das ist dann wohl Lobbypopulismus, oder?

    • Blogwart sagt:

      Leider nur bezahlt lesbar. Man muss sich das mal vorstellen. Hier zahlst Du Jahrzehnte Steuern, dann kommt so ein *** und melkt einfach ab. Sagt mir bitte, welche Partei das verhindert!

    • Rainer sagt:

      Da waren keine 10 Mrd. Euro zusätzlich auf dem Konto. Das Geld wurde vom Budget für die deutschen Hartzer abgezweigt und NICHT zusätzlich ausgegeben. So wurde zumindest unser Wolfgang Schäuble im Radio zitiert.

      • RogerK sagt:

        Stimmt, kommt alles von der Bundesagentur für Arbeit und fehlt dann dort. Das ist echter linker Klassenkampf. Nehmt denen die wenige haben und verteilt es.

        Mein ganzes Leben lang war ich politisch im linken Spektrum zu Hause. Ich könnte mir fünfmal am Tag ein Brett vor den Kopf hauen.

        • Heidi Preiss sagt:

          Dann geht es Dir wie mir. In Österreich sieht es auch nicht anders aus.
          Beispiel: eine afghanische „Flüchtlingsfamilie“ mit 9 Kindern bezieht dort über 5.000 Euro aus den Sozialkassen. 9 Kinder – nein, nicht genug. Da die Muslime selbst keine Kinder mehr kriegen kann, lässt sie sich jetzt künstlich befruchten, auf Kosten der Krankenkasse. Schließlich muss der Rubel rollen. Was mich hier auch wieder auf die Palme bringt ist, diese durchschaubare Aktion wurde genehmigt.

        • Oliver sagt:

          …wenn man rechte Politik als links ansieht, kein Wunder, daß keine linke Politik mehr gemacht wird und immer rechts gewählt wird und man deren „linke“ Politik, die man erst gestützt hat,nun zum kotzen findet.
          Da haben Springer & Co. ja ganze Arbeit geleistet…

          • Heli sagt:

            Oliver, könntest Du diese Aussage nochmal formulieren, aber so, dass man keine Knoten im Hirn kriegt!

            „wenn man rechte Politik als links ansieht, kein Wunder, daß keine linke Politik mehr gemacht wird und immer rechts gewählt wird und man deren „linke“ Politik, die man erst gestützt hat,nun zum kotzen findet.“

            Was für eine Politik machen denn die Linken? Oder sind DAS die Rechten?

            Wer findet den Fehler?
            Nicht immer andere für doof ansehen, denn Du weißt sicher : Die dümmsten Bauern ….. !

          • RogerK sagt:

            Ich sprach vom linken politischen Spektrum, nicht von linker Politik. Das waren schon immer zweierlei Paar Stiefel und heute erst recht.

        • Heli sagt:

          Nein , Roger, kein Brett vor den Kopf hauen. Das sieht nur so aus, als ob Du zu faul zum Bücken und auf die Knie gehen beim Beten wärest.

          Tröste Dich, wie kommen überwiegend aus der gleichen Ecke. Bestimmt hatte es mal seine Berechtigung. Hatte!

          • RogerK sagt:

            … Bestimmt hatte es mal seine Berechtigung. Hatte! …

            Meine heutige Antwort lautet eher, nein!

        • Horst Kietzmann sagt:

          Links bedeutet zuerst mal, dass alle Menschen gleichwertig sind.
          Rechts bedeutet, dass eine Elite, wie immer definiert, oft rassistisch, dass gemeine Volk kontrollieren und führen sollte.
          Die Linken lassen sich nicht nur Geld vom Neoliberalismus abnehmen, sondern auch die Begriffe.

          • RogerK sagt:

            Provokant formuliert bedeutet links, dass die Parteien im Parlament auf der linken Seite sitzen 😉

      • Susi Sorglos sagt:

        Das Geld für Sprachkurse kommt aus der Arbeitslosenversicherung.
        Das Geld für die Krankenversicherung der Flüchtlinge aus dem Gesundheitsfond der gesetzlich Versicherten.
        Dabei sind das Ausgaben, die die gesamte Gesellschaft zu tragen hätte. Aber eine Steuererhöhung – davon lässt man vor der BTW die Finger. Die Schafe werden dann erst nach der Wahl aufwachen, wenn man dann die wahren Kosten präsentiert.

  4. Horst Kietzmann sagt:

    Im AfD-Programm, Seite 76 steht:
    Die AfD strebt die Rückkehr zu ausgeglichenen Staatshaushalten
    an. Sie befürwortet die schrittweise Rückführung
    der ausgeuferten öffentlichen Verschuldung. Nachfolgende
    Generationen sollen nicht die Folgen der bisherigen kurzsichtigen
    Schuldenpolitik auferlegt werden.

    Die Wirtschaftsexperten der AfD haben nicht begriffen, dass jeder Geldschein gleichzeitig auch ein Schuldschein ist; dass mit der Rückführung
    der ausgeuferten öffentlichen Verschuldung Geld vernichtet wird, dass dann im Wirtschaftskreislauf fehlt, oder von Privaten wieder aufgenommen werden muss.
    Bei wem sollen nachfolgende Generationen denn verschuldet sein?

    Vermögen- und Erbschaftsteuer wollen sie abschaffen.

    Langlebige Produkte statt geplante Obsoleszenz passt nicht in eine Marktwirtschaft.
    Da muss sich die AfD schon entscheiden.

    Windenergie bringt mehr schaden als Nutzen, aber die Laufzeiten der Kernkraftwerke soll verlängert werden.

    Zur Gewaltenteilung: Der Oberstaatsanwalt soll wohl weiterhin weisungsgebunden sein, d.h. sowas wie die Enttarnung von Gladio, wie in Italien geschehen, kann es bei uns nie geben.

    Zu Hatz4 habe ich nichts gefunden, dass heißt wohl weiter so.

    Ich habe das Programm nur grob überflogen, es regt wirklich nicht zum weiterlesen an.

    Da ist eine konservative bis reaktionäre (was die Energiepolitik angeht) Partei, die ihre Pfründe ins Trockene bringen will. Und die soll ich wählen?

    • Blogwart sagt:

      Das war nicht die Frage!

      • Horst Kietzmann sagt:

        Gebe ja zu, dass aufgrund der merkelschen Flüchtlingspolitik die Partei ihre Berechtigung hat, aber dass dann sowas halbgares dabei rumkommt ist bedauerlich, weil eine gute Opposition wirklich Not tut.
        Und Blogwart, ich sage auch, die AfD ist keine Nazi-Partei!
        Da hast Du recht.

        • eudlinks sagt:

          Die AfD ist nur eine Drahtgebürstete CDU/CSU/FDP. Ein Blitzableiter für die Frustrierten. Pseudoalternative und zurück zum System. Die Linke wurde von „Reformern und Realos“ als Alternative kaputtgemacht. Trotzdem bleibe ich dabei, bis sie wirklich nichts mehr reisst. Es gibt ja noch wirkliche Linke in der Partei, man sollte Die unterstützen.

  5. Nemesis sagt:

    @altermann:

    AfD Programm Punkt 4.2.

    Reicht mir persönlich schon aus, nicht auf diese RATTENFÄNGER-Partei hereinzufallen.

    Der Friedensvertrag für dieses Gebiet wäre ja noch schöner. Schlaf Michel,schlaf.

    “ und mir gerne die Passagen schicken, die darauf hinweisen, dass morgen die braunen Horden durch das Land ziehen, oder die KZ’s wieder eröffnet werden.“

    Ob diese Horden braun, blau oder Mäuse.ötzchenrosa sind sei dahingestellt. Sie sind einfach noch vorhanden. Waren nie weg. Agieren gegen uns, auch gegen Dich.

    Ach, wat ärger ich mich überhaupt ?
    Das Domizil, außerhalb der besetzten Zone, ist gekauft. Alles in trockenen „Tüchern“.
    Bald kommt der Tag, an dem ich diesen unsäglichen Personalausweis abgeben werde und mit „deutsch“ nicht mehr allzuviel am Hut habe.

    Schlaf Michel, schlaf.

    Wählt doch wen ihr wollt. Der Zug fährt sowieso immer in die gleiche Richtung.

    Parteien gehören auf den Sonderabfall der Geschichte !

    • Blogwart sagt:

      ??? Es geht darum, das zu finden, was faschistisch ist, nicht das zu finden, was Dir nicht passt! Mir passt vieles nicht, aber das passt mir bei den Qualitätsparteien auch nicht.

    • Hen Dabizi sagt:

      @Nemesis
      RATTENFÄNGER fangen RATTEN.
      So kann man seine Mitmenschen auch bezeichnen … wenn man ein A…l… ist.
      Wenn da sonst nicht ist, dann lass es.
      Ekelhaft.

  6. Oliver sagt:

    „Ab sofort ist dieses Wort, als Killerphrase in diesem Blog und bei den Kommentaren verboten.“
    Ohah, klingt voll nach Maas, Gendersprech usw. 🙁
    Und keine Zigenuenerschnitzel und keine kleinen Negerlein mehr in den Märchentexten…

  7. David sagt:

    https://www.nachhaltigkeit.info/media/1242988699phpQ26nuT.pdf?sid=aglhdm2o8o79061gvmtktldqk3

    Nein, dass ist nicht das aktualisierte Programm der AFD … Soviel zu den „Rechtspopulisten“

  8. Heidi Preiss sagt:

    Dr. Otto Uhlitz (SPD) in „Aspekte der Souveränität“ in 1987:

    „Es kann nicht angehen, dass wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt.“

    Nick Griffin im EU-Parlament:

    https://www.youtube.com/watch?v=J05Yoo4ad98

    Im übrigen hat mir Söder bei Will gut gefallen, auch wenn er vor einem Jahr sein Maul hätte auftun müssen. Nicht dagegen geht, was der Dicke jetzt abzieht; der hält uns wirklich für total verblödet. Gegrinst habe ich mir einen bei dem Herrn CDU-Abgeordneten, der da zeigte, dass seine Bude renovierungsbedürftig war und „Flüchtlinge“ gut für Streich- und Tapezierarbeiten sind – was für ein Gutmensch.

    Frauke Petry hat jetzt ein ganz schlimmes Wort in den Mund genommen, und zwar „völkisch“. Oh je, dieser Ausspruch war jede Menge Kommentare im Buhrow-Sender wert.
    Am besten erstellen diese Volkszertreter eine Liste der Wörter, die man noch benutzen darf und der Wörter, die zukünftig unter Strafe gestellt werden.

    • Heidi Preiss sagt:

      Zu Özkan kann ich nur sagen, uns ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    • Inschenjör sagt:

      – Die AfD-Chefin wirbt für den Begriff „völkisch“ – „Volk mit Rassismus zu konnotieren, halte ich für falsch“ –

      „Wir sind das Volk !“
      1989 fanden das alle toll – und jetzt nicht mehr ??
      Die Antwort ist ganz einfach:
      Das DDR-Establishment fand 1989 diesen Satz auch überhaupt nicht toll, denn er richtete sich gegen seine Herrschaft.
      Das BRD-Establishment heute hält das Volk genauso auch für „Pack und (hergelaufenes) Volk“, wenn es mit seiner Demokratur nicht mehr einverstanden ist … … .

      • Heli sagt:

        Man muss nur Schritt für Schritt die Sprache oder Aussagen kapern, um die Sprache um ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu berauben.

        So eine Aussage ist z. B.: Wir bekommen Menschen geschenkt. Seit wann muss man seine Geschenke so teuer und auf ewig bezahlen? Seit wann kann man die Annahme von Geschenken nicht verweigern?

        Leider gibt es in der Politik ein paar Vollblutprofis mit absolutem Ein- und Überblick, die sich offensichtlich mit Haut und Haaren ihren „Handlern“ verschrieben haben. Dann gibt es vor allem unter den Weibchen welche, die sich wichtig vorkommen, ohne es zu sein, Frauenquote halt, die aber nicht in Zusammenhängen denken können oder wollen.

        Sie kapieren einfach nicht, dass sie all dem Tür und Tor öffnen, was jemand mit intakter Birne, sofort als verheerende Fehlentwicklung erkennen könnte.

        Wenn hier erst mal ein anderer Wind herrscht, werden als erstes diese Weibchen zum Abschuss freigegeben.

  9. R.muellenbach sagt:

    Der Hotelier war herrlich, aber der ganze Blog ist super.

  10. Ulrich Christoph sagt:

    Die populäre (nicht po….istische!) Devise „Wir schaffen das“ erweist sich bei näherer Betrachtung als semantisch unerwartet komplex: Schon das unbestimmt adressierende „Wir“ meint ja nicht nur „uns“ in dem Sinne „nun macht ihr mal, das kann doch nicht so schwer sein“, es weist gleichzeitig und mit klugem Doppelsinn zurück auf die prominente Sprecherin, die den Pluralis Majestatis rhetorisch überzeugend und mit natürlicher Selbstverständlichkeit anzuwenden weiß:
    „Wir“ bestellen und „ihr“ zahlt die Zeche, will noch jemand was dazu bemerken???
    Die Urheberschaft für das populäre Sätzchen gebührt jedoch – wie ich vor kurzem las – dem ehemaligen Popbeauftragten einer ehemals größeren, ehemaligen Volkspartei. Er soll ihr den Satz souffliert haben und will ihn nach unbestätigten Meldungen nicht zurück nehmen.
    Der neue populäre Slogan (D bleibt D) erinnert allerdings ein wenig an „Mainz bleibt Mainz“. Dabei beginnt die Karnevalssession erst am 11.11.

    • Pjotr56 sagt:

      Herrlich!!!

    • Hermann Feist sagt:

      „Das Wir entscheidet“ wahr der Wahlslogan der „Fingerpartei“ im Jahre 2013.
      Böse Stimmen übersetzten es in :“Das Wir entscheidet- das Du bezahlst“.

      Wobei ich es als eine grandiose Leistung betrachte, das Gabriel das Wahlprogramm für die BT- Wahl 2017 auf eine einzelne Geste herunter gebrochen hat. Kurz, Prägnant, Unmissverständlich.
      Pädagoge bleibt halt Pädagoge.

    • Argus sagt:

      Mal bei Gerhard Wisnewski das erste Video über das Schreiben der EU zu den Migranten und ihre Integration ansehen. Die sollen nicht wieder weg, denn Europa, besonders Deutschland, braucht junge Bürger aus einem anderen Kulturkreis zur Auffrischung. Wir sind mit 81 Millionen zuwenige. Als schöner Nebeneffekt, die Herkunftsländer bluten aus und die EUSA-Nato hat die leere Hülle in der Kralle.

    • Martin1 sagt:

      Sicher meinte Merkel damit die Bundesregierung!

      Und: Flüchtlinge gemäß Genfer Konvention und Gäste haben eins gemeinsam: Sie gehen auch irgendwann wieder nach hause.
      Also wozu Deutsch- und Integrationskurse, wenn nicht um nur die Immigrationsindustrie zu bereichern. 🙁

  11. RogerK sagt:

    Typisch deutsch eben. Wie schrieb einst Sebastian Haffner in seinem Buch „Geschichte eines Deutschen“:
    … der seltsamen Begabung meines Volkes, Massenpsychosen zu bilden. (Eine Begabung, die vielleicht ein Ausgleich für sein geringes Talent zum individuellen Glück ist.)

    Der „gefakte“ Antwortbrief ist wirklich große Klasse, ich werfe mich weg vor Lachen.

    • Heli sagt:

      Roger, ein deutsches Volk gibt es nicht und darf es nicht geben. Schon vergessen?
      Es gibt nur eine Menschenmischung auf dem geografischen Flecken, den man aus unerfindlichen Gründen Deutschland, also Land der Deutschen, nennt. Dabei gehört dieses Land der ganzen Welt, die bei diesem Schnäppchen zugreift. Bis es halt hier wie dort ist, nur kälter.

      Ist es nicht irre: Da wird alles getan , um das Deutschsein zu negieren, zu eliminieren und dann kommt es immer wieder zur Zuschreibung von Eigenschaften. Aber nur, wenn es abwertend und vernichtend ist.

      Alle Völker der Erde haben aus Sicht unserer „Eliten“ volle Existenzberechtigung, dürfen kulturelle Eigenschaften bewahren und wir haben das gefälligst zu gewährleisten, wir die eigentlich keine Existenzberechtigung haben. Kein Wunder, dass man uns als Vollidioten betrachtet, denen man zeigt, dass ein Spaten immer noch ein Spaten ist und keine Spat-*In.

      • Blogwart sagt:

        … und immer daran denken: Die Deutschen sind Massenmörder auf Bewährung!

        • Heidi Preiss sagt:

          Was ist, wenn ich das ganz anders sehe? Was bin ich dann? Ein Nazi, ein P…. oder Rassist? Oder bin ich nur eine, die sich „einbildet“ normal zu denken???

        • eudlinks sagt:

          … und die USA haben das Rennen aufgenommen, sie sind uns dicht auf den Fersen.

      • RogerK sagt:

        Weiß ich doch 😉
        Dennoch trete ich dem entschieden entgegen. Die Deutschen sind eines der größten Kulturvölker, welches die Erde jemals hervorgebracht hat. Klingt pathetisch? Nein, das ist einfach nur die Realität.

        Die größten Komponisten, noch vor den Russen. Die bedeutendsten Literaten, gleichrangig mit den Russen. Die bedeutendsten Philosophen der Nach-Antike, wobei allein der Gigant aus Königsberg genügen würde! Soll ich weitermachen? 🙂

        Wie Deutschen haben einen ganz bestimmten Webfehler. Ich habe das mit dem Zitat von Sebastian Haffner oben bereits angedeutet. In seiner Ganzheit hat Napoleon das einmal so auf den Punkt gebracht:
        …“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
        Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

        Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

        Damit korreliert die deutsche Eigenschaft, wenn man etwas tut, dann richtig. Egal, ob es gut oder schlecht ist. Bei der Bundeswehr haben wir dazu immer gesagt: Wenn schon Scheiße, dann Scheiße mit Schwung.

        Diese Sturheit, diese Beharren, nicht nachgeben in einer Sache ist eine urdeutsche Eigenschaft, im Guten, wie im Bösen.

        Aber ohne diese Sturheit wären wir möglicherweise auch nicht das Land der besten Ingenieure!!

        Mit einer interessanten Anmerkung, so hoffe ich, möchte ich schließen:
        Das Volk, dem wir im 20. Jahrhundert am übelsten mitgespielt haben, kann unseren nicht mehr vorhandenen Nationalstolz am wenigsten verstehen. Die Russen, das habe ich in zahlreichen Gesprächen der letzte beiden Jahre deutlich gemerkt, beobachten fassungslos unsere eigene Selbstzerstörung. Für sie ist die Existenz eines deutschen Volkes so sicher, wie der Schnee bei ihnen im Winter. Es ist Realsatire, dass sie uns längst verziehen haben, wir selbst – ganz allgemein formuliert – aber immer noch nicht.

        • Blogwart sagt:

          Kann ich zustimmen, allerdings soll das Napoleonzitat eine Fälschung sein! Steht schon in diesem Blogbeitrag.

          • RogerK sagt:

            Ups. Da habe ich wohl diesen Beitrag nach der Korrektur nicht mehr gelesen.

            Sei´s drum. Es steckt jedoch (leider) viel Wahres in dieser Aussage. Der Erfinder dieser Worte hat seine Pappenheimer gut gekannt.

        • Heli sagt:

          Roger, alles Roger!

          Ich habe Dich schon richtig verstanden. Ich halte das Napoleonzitat allerdings für Blödsinn.
          Es ist eben nicht das deutsche Volk , das spinnt. Man will es nur spinnend machen.

          Was Du in puncto Russen sagst, kann ich nur bestätigen. Die „Russen“ in meinem Bekanntenkreis,schütteln nur noch den Kopf, über das , was hier abläuft. Aber auch die gut assimilierten anderen Hintergründler. Für alle ist die Volkszugehörigkeit selbstverständlich, wie das Faktum, dass man normalerweise eine Familie hat. Es ist aber auch normal, dass man sich in andere Familien integriert, ohne die Herkunft zu verleugnen oder zu vergessen. Das hat nichts mit Wertigkeit zu tun. Aber genau dieses Selbstverständliche will man vor allem uns Deutschen austreiben, ja sogar verbieten. Ähnlich läuft es mit Gender. Man will einfach alles umformen, umprogrammieren, bis nichts mehr passt.

          Roger, da sind wir uns doch einig, ohne uns. Genauso reagiert der Normalmensch, der für sein täglich Brot ordentlich arbeiten muss und sich so ein elitäres Geschwurbel gar nicht leisten kann, wie unsere oben und unten Undichten.

          • RogerK sagt:

            Chapeau.

            … Roger, alles Roger!
            Ich habe Dich schon richtig verstanden. …

            Von nichts anderem bin ich ausgegangen 😉

            Allerdings wollte ich als überzeugter Liebhaber klassischer Musik, und da haben wir Deutsche den wohl größten Fußabdruck in der Geschichte hinterlassen, doch jetzt einfach mal ein wenig pathetisch werden. Wie arm wäre doch die Welt ohne einen Bach, Händel, Mozart (zähle ich einfach dazu!), Beethoven, Bruckner, Mahler, um nur einige der musikalischen (deutschen) Riesen zu nennen.

            Man könnte jetzt böse sein und schreiben, Bohlen und Konsorten sind kräftig dabei diesen Ruhm abzutragen:-D

          • Hen Dabizi sagt:

            Heli, es heißt doch auch: „Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!“ Also sind wir zwangsläufig des „Pack“ mit den undichten Beherrschern.
            Den Versuch die offizielle „deutsche ‚Denke'“ meiner populistisch-nationalistischen Sippenhälfte in der fernen Volksrepublik zu „erklären“ habe ich längst aufgegeben.

  12. Heli sagt:

    Blogwart, für solche klaren Worte liebe ich Dich !

    Genau so sehe ich es auch. Das Normalvolk ist gescheiter als die sog. Bildungsbürger, weil die sich noch so was wie Instinkte bewahrt haben. Mir schießt gerade so ein Bild in den Kopf:
    Der Bildungsbürger ist inzwischen „Popo“list, weil Sex und frühzeitiges Rumvögeln in allen Variationen auf einmal wichtiger ist , als fundierte Bildung. Was kommt aus dem Popo?

    Der Normalbürger , ist normal im besten Sinne des Wortes und „Popu“list, denn er nennt einen Spaten einen Spaten, wie oben so treffend beschrieben und belästigt uns nicht mit gendersensiblen Sprachverhunzungen. Deshalb hier das generische Maskulinum, bei dem alle Gendervariationen mitgemeint sind.

    Die nächste Killervokabel ist Toleranz, natürlich nur in eine Richtung.

    Das ist noch eine tolle Ergänzung:
    http://www.achgut.com/artikel/das_grosse_wochenendraetsel

    Bitte unbedingt die Auflösung am Ende anklicken!

    Von „Popo“listen braucht man sich nicht ins Hirn sch…… lassen! Denen drücken wir den sprachlichen Spaten in die Hand und wenn das nicht hilft, zeigt die Katze die Krallen. Zeigt! Aber voll ausgefahren!

  13. Susanne sagt:

    Rechts-Links, Oben-Unten Populist ist doch wurscht egal. Schon allein die Beschäftigung mit Begrifflichkeiten vergeudet doch wertvolle Lebensenergie. Ich tendiere zum Minimalpopulist, runterreduziert auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.
    Ich habe schon länger aufgehört, bei jeder dem Verstand zuwideren Aussage, Schnappatmung zu bekommen.
    Ist doch egal! Man könnte jetzt zu mir sagen“ Du wußtest doch auch Bescheid „! Na und dann? Ja, ich halt still, meiner Gesundheit zuliebe.
    Weniger ist mehr. Ich freu mich das die Sonne scheint und noch keiner in meinem Vorgarten campiert.

  14. Hen Dabizi sagt:

    Ich habe leider den Verdacht, dass die Kognitiven Dissonanz ein guten Anteil von depressiver Demenz enthält. Mutti ist durch und das meine ich nicht mal böse. Wie sagte sie selbst, sie ist nicht „unterausgelastet“. Das ist normal. Die Geister, die sie (vermutlich im Auftrag) rief, wird sie nun nicht mehr los. Und die Hoffnung auf eine Rettung durch den „alten Meister“ kann sie kaum haben.

    • Susi Sorglos sagt:

      Die versucht jetzt noch irgendwie ihr Gesicht zu retten.
      Und wenn es hier richtig knallt, ruft sie mit Freude den Ausnahmezustand aus und dann kann sie so richtig „durchregieren“.

  15. Hans 65 sagt:

    Worin unterscheiden sich Wahlprogramme von Wahlversprechen?
    Sie werden früher verfasst und später gebrochen.

Kommentare sind geschlossen.