Al-Bakr und die GSG 9

Meine Empathie mit dem Tod von Al-Bakr hält sich in überschaubaren Grenzen. Um mich nicht nur auf die grandiose Analyse von Stephan Paetow zu Anne Wills Talgschau verlassen zu müssen, habe ich mir diese Sendung gestern Abend angetan. Da saßen sie, die Fachleute, wie der Terrorexperte Georg Mascolo und vor allem die Frau Kipping. Erstaunlich, was der Rechtsanwaltsgehilfe Mascolo, ein Mitglied der Atlantikbrücke und anderer karrierefördernder Clübchen alles weiß, was man macht. Die GSG 9 anfordern!! Mehr geht wohl nicht? Vielleicht Sachsen einkesseln? Verdient hätten sie’s ja, diese Hitler Jungen. Aber das wird noch übertroffen von der Katja Kipping, die in ihrem Leben noch nie richtig gearbeitet hat und tolle Tipps für den – als Arschloch geladenen – Justizminister Sebastian Gemkow raushaut. Der wiederum hat sich sachlich verkauft und die Kirche im Dorf gelassen.

Wer Verantwortung im Leben getragen hat, der weiß, dass anschließend der Staatsanwalt sagt, wie es richtig gewesen wäre. Vorher kriegst Du nur Pudding. Deshalb war ich froh, dass es in meiner beruflichen Tätigkeit keinen Todesfall gegeben hat. Wer in Bereichen tätig ist oder war, wo dies vorkommt oder vorkommen kann, hat mit Sesselfurzern, die ex-post alles und jedes besser wissen, massive Probleme. Was tut die Kipping in so einer Sendung? Was zu erwarten: sie verkauft ihren Kampf gegen Rechts!

Zur bayrischen CSU-Langzeitkonifere Joachim Herrmann sage ich nichts. Er kommt schon seit Jahren mit seinem (ja hier passt es mal, das von mir ungeliebte Wort) populistischen Mir-san-mir-Geschwafel ohne Verbindlichkeit aus, wie sein – jetzt kürzer treten wollendes – Herrchen Horst, immer mit einem klaren Sowohl-als-auch auf den Lippen.

Der sehr sympathische Vorzeigesyrer Abdul Abbasi, der den Suchaufruf in arabisch auf seinem Facebook-Account “German LifeStyle” veröffentlichte, kam sich etwas verloren vor, gab aber dem Herrmann Zunder, wenn es notwendig war. Abbasi ist – wie man heute sagt – schon gut vernetzt und man sollte sich den Namen merken. Er sitzt vielleicht mal für die SPD (wenn es sie noch geben sollte) als MdB im Bundestag (er ist Friedrich-Ebert-Stipendiat) oder verdient richtig Geld – als Zahnarzt.

Was mit den Bundesverdienstkreuzhelden so passiert ist, kein Wort. Nichts Genaues weiß man nicht – aber die Sachsen sind die Arschlöcher, war das Fazit der unterirdischen Sendung.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

72 Kommentare zu Al-Bakr und die GSG 9

  1. Heli sagt:

    http://n8waechter.info/2016/10/falsche-flagge-jaber-al-bakr-absurdes-zum-skurrilen-storyboard-einer-terrorfahndung/

    Eine bemerkenswerte Bildanalyse: Eine Powerfrau mit Superbody die den Dschabber von hinten umarmt , beim Fesselspielchen. Vielleicht verstärkt das noch die Rache-Gelüste vom Dschabberbruder. Nee, geht gar nicht.

    So einen Gürtel und so eine Taille plus “Grübchen” im Ausschnitt hat höchstens eine Transe. Oder? Einfach mal hingucken!

    Der Blogwart darf aber voll von mir genehmigt auf die Veröffentlichung dieses Überwältigungsfotos mit Text verzichten.

    • Filer sagt:

      Das mit dem Schwitzkastenfoto ist mir auch gleich aufgefallen- da auch der schöne Glitzergürtel. Aber so sediert, wie der Delinquent in den Seilen hing, hätte ihn auch ein Kind für ein Foto “halten” können. Aber es ändert sich dadurch ja nichts am Endergebnis. Das ist keine VT, nur eine Feststellung:-).

  2. aristo sagt:

    Und noch eine Verschwörungstheorie. Was ist, wenn Aldingsda gar nicht tot ist, sondern ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde?

    • Blogwart sagt:

      Lass ich gelten

    • Oliver sagt:

      Diese Szene in den Fernsehnachrichten, wo der Leichenwagen mit hell erleuchteten Scheiben weg fuhr, kam mir irgendwie auch seltsam (hin)gestellt (=inszeniert) vor. Wieso machen die da so eine Festbeleuchtung?
      Ist das üblich, oder sollte es für’s Fernsehen besonders eindringlich gezeigt werden? Ist es ihnen nicht eher peinlich, daß der einen Abgang gemacht hat?
      Statt dessen (sinngemäß): Schaut al alle her, hier fährt seine Leiche!

    • Oliver sagt:

      Vielleicht ist der sogar aus dem Knast noch augebüchst.
      Wenn der sich beim Zugriff in Chemnitz entziehen konnte, vielleicht konnte er auch aus dem Knast abhauen.
      Inspiriert zu dieser Annahme hat mich ein gespräch im ÖPNV, wo es in einer Unterhaltung, eine Person, über die die sich unterhielten “stieg aus und war plötzlich weg. Auf dem ganzen Bahnhof hatten wir geschaut…”

      Fan von Copperfield und Klock, im Dienste des IS.

      • Oliver sagt:

        Oh, zu müde… schon jetzt.

        Nochmal:

        Inspiriert zu dieser Annahme hat mich ein Gespräch, das ich im ÖPNV zu Ohr bekam, wo es in einer Unterhaltung zweier Personen um eine dritte Person ging, über die die sich unterhielten.
        Da kam eine Passage vor, die ungefähr so ging: „Der stieg aus und war plötzlich weg. Auf dem ganzen Bahnhof hatten wir geschaut… aber der war nicht mehr zu finden!“

        • Blogwart sagt:

          Nicht immer das Gleiche schreiben. Da sterben jedes Mal Elektronen!

          • Oliver sagt:

            Oh weh, die armen Elektronen. Und dabei bin ich so physik-affin und habe da garnicht dran gedacht, ich schlimmer.
            Aber ich wollte nur meine verkorksten Sätze korrigieren. Tut mir leid, wenn ich der deutschen Sprache und der Satzverständlichkeit zu viel Gewicht gegeben habe, ich dachte, das wird hier gewürdigt.
            Stattdessen zählt auch hier nur Ökonomisierung und die Gefühlswelt der Elektronen.
            Wäre ich gläubig, würde ich für die Elektronen jetzt beten 😉

  3. Horst Kietzmann sagt:

    Um das Genick zu brechen, sind min. ein Meter freier Fall erforderlich. Wie soll das mit dem T-Short möglich sein?

    • Blogwart sagt:

      aufschnauf

    • Hen Dabizi sagt:

      Strangulation nach dem Prinzip des Würgegalgen klappt auch ohne “Fallhöhe”. Also wer es unbedingt will, kann sich auch mit einem zerrissenen T-Shirt ins jenseins zu seinen Jungfrauen befördern.

      • Heidi Preiss sagt:

        Ich frage mich, weshalb sollte er freiwillig auf seine versprochenen Jungfrauen verzichten? Bei der den Bereicherern entgegengebrachten Kuscheljustiz hätte man den schwer traumatisierten Einzeltäter für ein paar Monate in die Klapsmühle gesteckt. Wer hält diese Talk-Scharaden noch aus? Diese pro-islamistischen Idioten kommen wahrscheinlich selbst dann noch nicht zur Besinnung, wenn die Machete im Nacken ansetzt.
        Also, ich war mit meiner Enkelin einen Tag in Köln und einen Tag danach in Aachen. Überall das gleiche. Am Bahnhofszugang lungern Neger, nein, ich meine Buschmänner in ihrer typ. Einheitskluft von Levis und Jack Wolfskin und glotzen herausfordern und mit unverhohlener Aggressivität. Sie wirken wie eine Patroullie, die ein frisch besetztes Land arrondieren. Was erlebt man überwiegend in der Stadt – flanierende kinderwagenschiebende Litfaßsäulen in ihren Kartoffelsäcken.
        Mensch, es geht um unser Land, um unsere Art, um unsere Lebensweise.

        Mein Vorschlag: auf nach Workuta in den Gulag in Sonderzügen, vollbesetzt mit allen Politikern, die uns diese “Bereicherung” angetan haben.
        Ich sage, das NOCH-UNSER-LAND ist keine frei verfügbare Marktfläche.

        • Oliver sagt:

          “NOCH-UNSER-LAND”

          http://frankfurter-erklaerung.de/2016/10/geburtenrate-steigt-weiter-an/

          hat Sarrazin damals schon in seinem Interview mit Lettre-International erwähnt.
          er hatte nur einen türkischen Politiker oder Diplomaten zitiert, der von dem bevölkerungspolitischen Vorhaben erzählte.
          Der Überbringer der Nachricht – Sarrazin – wurde damals als Rassist tituliert.
          Ich halte von Sarrazin nicht viel, aber an dem Punkt, und in dem Interview, hat er nichts schlimmes oder schräges als seine Meinung kund getan.
          Das schräge Zeug hat er als indirekte Rede vorgetragen.

          Und jetzt haben wir es in den empirischen Zahlen.
          Das deutet auf nichts Gutes hin.

          Vor einigen jahren dachte ich, Bürgerkriegsszenarien a la Kopp-Verlag sind – trotz der mir damals schon bekannten Islamproblematik – überzogene Panikmache.

          Die letzten Monate dachte ich dann: Ja, der Bürgerkrieg wird kommen.

          Mittlerweile denke ich: die Deutschen lassen sich einfach unterbuttern uns massakrieren.
          Wäre ja nicht das erste Volk, das vom Islam vereinnahmt wird.

          Wer seine rosa Brille nicht ablegen will, muss fühlen.

          • Heidi Preiss sagt:

            Hallo Oliver, das Interview kannte ich nicht. Na ja, da bin ich eben auch ein Rassist, da kann ich gut mit leben, da ich auf eine rosa-rote Brille freiwillig verzichte. Im übrigen denke ich – Deiner Ausführung gemäß – genau wie Du. Beklemmend ist allemal, dass diejenigen, die schon lange vor der schleichenden Islamisierung warnen, auch unter den Opfern sein werden.

      • Horst Kietzmann sagt:

        Fraglich ist, ob in einer Viertelstunde das T-Short zerrissen, zweimal geknotet, am Gitter und am Hals, dann noch Zeit zum erwürgen bleibt. Das glaube ich erst, wenn mir das jemand vorführt.

        • Blogwart sagt:

          Bitte, hier ist nicht die forensische Abteilung der Deutschen Justiz!!

        • Oliver sagt:

          Probier’s doch mal aus.
          wenn Du recht hast, kannst du uns daovn berichten.
          Ansonmsten halt nicht (mehr)…

          P.S.: (Für’s Protokoll): Nein, das ist kein Aufruf zur Selbsttötung. Das war Ironie und Du bist aufgefordert, Dir selbst ‘nen Kopf zu machen und den Vorschlag ggf. nicht aufzugreifen.

    • Filer sagt:

      Noch mal hier lesen, Horst:“ Alle Spekulationen und alle Verschwörungstheorien zu diesem Thema werde ich auch als Kommentar nicht bringen. Uns ist es nicht vergönnt, die Wahrheit zu erfahren.“ Das müssen wir als Gäste respektieren!

      • Blogwart sagt:

        Es ist wirklich alles gesagt.

      • Horst Kietzmann sagt:

        Dann schweigen wir gemeinsam und beobachten, wie schnell sich die Freiheit abnutzt, weil wir sie nicht nutzen.
        Gedenken der Zeit, als Ossietzky und Tucholsky unter Lebensgefahr sich an der Wahrheit versuchten.
        Es waren wenige damals, die mutig genug waren um zu widersprechen. Heute sind es, dank dem Internet, allen voran KenFM z.Z. noch mehr, aber wie lange noch?

        • osthollandia sagt:

          Bis man uns einsammelt und wir irgendwie vom Leben in den Tod befördert werden, ob freiwillig oder mit Hilfe.

          • Filer sagt:

            Aber werden wir denn etwas an dieser unheilvollen Entwicklung ändern können, osthollandia? Ob mit oder ohne VT´s, so wird es auch bei uns enden: http://www.achgut.com/artikel/in_paris_brennen_polizisten_das_leben_geht_weiter._wie_lange_noch

          • Heli sagt:

            Filer sagt:
            19. Oktober 2016 um 17:21

            Filer, wenn ich so vor mich hindenke, komme ich zu dem Schluss, dass wir in einer relativen Schönwetterblase gelebt haben. Wir glaubten doch tatsächlich, dass man mit: Hauptsache, dass wir mal darüber geredet haben,irgendwas bewerkstelligen könne.

            Basam Tibi erzählte auf einer Konferenz, dass sein Vater in blutig geschlagen hatte, als er es wagte, ihn zu korrigieren. Der Vater darf nicht in Frage gestellt werden, punkt. Weder die Polizei, noch die Justiz ist hier ernstzunehmen. Nicht einmal wenn man einer Polizistin auf die Nase haut, passiert was. Man umringt den Polizei-Wagen , fotografiert aus allen Rohren und schickt das dann in alle Welt. Weiß ich von Buschkowsky.

            Eher komme ich in den Knast, weil ich das schreibe, als dass ein südländisch Aussehender für einen entsprechenden “Übergriff” ernsthaft geahndet würde. Sie können sich leisten immer jüngere strafunmündige Kinder zu “schulen” , während der Staat vollkommen abdankt. Klar ist, dass eine westliche Gesellschaft keine Instrumente hat, diesem Problem Herr zu werden. Aber wir müssen so tun! Ich rege mich nicht über die Migranten auf, sondern über die Realitätsverweigerer in entsprechenden Positionen. So kann man noch nicht einmal über eine Lösung nachdenken. Vor fremden Völkern kusch machen, während man das Eigene preisgeben soll. Hat was von Sado-Maso!

    • MichaelJ sagt:

      Da gab es mal auf einem der vielen Spartenkanäle: “Wir zeigen, wie die Geschichte wirklich vonstatten ging!” einen ganz tollen Bericht, wurde dann auch reichlich oft wiederholt. Thema: die Henker Europas. Diejenigen die zum Zeitpunkt des Drehens noch ihre Pension bekommen haben, durften auch berichten, wie sie die ihnen anvertrauten Schäfchen den erforderlichen Aggregatszustandswechsel verabreicht haben. Und da gab es einen (irgendwo aus dem Osten), der berichtete stolz davon und durfte es sogar demonstrieren, wie er den Delinquenten draußen in der Botanik am Pfirsich- oder Apfelbäumchen stehend festzurrte am Hals, ihn anschliessend umfasste irgendwo zwischen Gürtel und Knieen und dann solange nach unten zog, bis kein Schnaufer mehr zu hören und kein Zucker mehr zu spüren war.

      Im heutigen Sachsen das probate Verfahren aus dem schlimmsten Unrechtsstaat aller Zeiten anzuwenden – den Genickschuss – nein, das verbietet sich natürlich. Womöglich hat man sich zur Auswahl der Methode o.g. Film noch mal rein gezogen. Selber runtergezogen haben wird er sich wohl kaum haben.

      • Horst Kietzmann sagt:

        Es gibt ja keine Fotos vom Tod des Al-Bakr. Auch nicht von den drei Syrern, die ihn gefesselt haben sollen. Der Mann auf dem Foto kann ein längst verstorbener Araber sein, der anders hieß und mit Terror nichts am Hut hatte. Alles scheint mir da möglich.
        Vermutlich sind knapp 100% allen Terrors, Staatsterror. Wird das unter den Mainstream Konsumenten nicht begriffen, haben wir, oder richtiger, alle verloren.
        Entschuldige altermann, dass soll auch mein letzter Kommentar zu dem Thema gewesen sein.

    • Argus sagt:

      Vor allem macht das so einen dicken Wulst am Hals. Da bekommt man sich garnicht tot. Oder er musste sich lange würgen.

  4. Helmut Pirkl sagt:

    Ai-Bakr ist angeblich erhängt in seiner Zelle aufgefunden worden. Er wäre nicht er erste Terrorverdächtige im deutschen Sprachraum gewesen, der sich in den letzten Jahrzehnten das Leben genommen hätte – von den RAF-Gefangenen in Stammheim über den österreichischen Briefbomben-Verdächtigen Franz Fuchs bis hin zu den mutmaßlichen NSU-Haupttätern Mundlos und Böhnhardt etc.

    Und wenn es nun auch hier gar kein Suizid war? Cui bono?

    https://deutsch.rt.com/inland/41910–sache-in-chemnitz-stinkt/

    • Oliver sagt:

      Mit seinem (echten oder nicht) Suizid hat er zumindest seinen Bruder aktiviert. Also hat das schon mal eine womöglich erhoffte Wirkung gehabt.
      Fragen kann man ihn ja nicht mehr.

  5. aristo sagt:

    Ich war auf die Sendung ähnlich gespannt wie altermann. Nach 20 Minuten konnte ich es nicht mehr ertragen und habe den Fernseher abgedreht.

    War es nicht ein US-Geheimdienst der den deutschen Behörden den Tipp gab? Ich habe folgende Verschwörungstheorie anzubieten.

    Dieser Aldingsda wurde von US-Agenten angeworben. Mit etwas TATP ausgestattet und dann an deutsche Behörden verraten.

    Ziel der Übung, seht liebe Deutsche, ihr seid im Fadenkreuz von Terroristen.

    Seltsamerweise beging Aldingsda erst “Selbstmord”, als die Kontrolle von 15 Minuten auf 30 Minuten geändert wurde.

    Ich halte es für möglich, dass US-Geheimdienste alle relevanten Behörden in Deutschland unterwandert haben.

    Und jetzt etwas OT. Kann sich noch jemand an das Celler-Loch erinnern?

    Und weiter OT. Kann sich noch jemand an das “Sandy-Hook-Massaker” erinnern?

    Hier mal eine Kostprobe.

    https://www.youtube.com/watch?v=VKr-av9jVx8

    Dazu gibt es noch dies.

    https://www.youtube.com/watch?v=TYNOZF7gopc

    • aristo sagt:

      Nachtrag:

      Wer hat den Tatort gesehen? Wer hat den Versager mit dem tätowierten Adler auf der Brust umgebracht?

      • Helmut Pirkl sagt:

        Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr verfestigt sich in mir die Annahme, dass Al-Bakr liquidiert werden musste, derweil den Veranstaltern ihr mieses Spiel aus dem Ruder zu laufen drohte.

    • Argus sagt:

      Ich frage mich nur, was für “Kumpel” das waren, die ihn an die deutschen Behörden ausgeliefert haben? Ich denke, dort gilt Solidarität gegen die Ungläubigen.

  6. Oliver sagt:

    War nicht einer derjenigen, die Al-Bakr verpfiffen haben der Mieter der Wohnung?
    Dachte, das gelesen zu haben. War Al-Bakr da bloß das kleine Licht, das sich das selbige in einem Anschlag selbst (und einigen Kuffar dazu) ausgepustet hätte?
    Daß die anderen drei mit drin hängen wurde ja bis jetzt nicht aufgegriffen.
    Rein rechtlich gilt Al-Bakr nach wie vor als Unschuldig, wenngleich als stark verdächtig.
    Wer weiss, was da noch alles – im Verlauf der nächsten Monate – so raus kommt…
    …oder auch nicht, die syrischen Helden mit Vorschlag zum Bundesverdienstkreuz gelten ja automatisch als heilig.
    Vielleicht will man da ja auch besser nicht so viel wissen…

    …auf jeden Fall haben die Sachsen immer die Arschkarte.
    Sind sie zu streng, sind es Rasssisten/Nazis, sind sie zu nachlässig, ist es auch nicht recht.

    • Oliver sagt:

      Ach nein, das war ja Chemnitz mit der Wohnung, nicht Leipzig, wo er aufgegriffen wurde. Dann waren die Syrerhelden andere, und nicht mit der Wohnung in Verbindung… zumindest ist da wohl nix bekannt…
      …aber das mit der Wohnung (daß ein anderer der Mieter war) war wohl so. Müsste ich nochmal die Artikel aus den ersten Tagen raus suchen. Oder hat hier jemand gerade einen Link zur Hand?
      Bin leider in der Informationsflut etwas untergegangen und hatte mich da nicht so rein vertieft…

  7. Günter Hempel sagt:

    Vielleicht off topic, vielleicht nicht ?!

    Heute N-TV

    Irakische Regierung erklärt im TV öffentlich Angriff auf Mossul.
    Tote (Kinder) und verletzte ( Kinder) werden inkauf genommen.

    Es werden Sprecher der ” Regierung” und Panzer gezeigt.
    Man- N-TV = NATO befindet sich auf der guten Seite.
    Die irakische Armee ist ausgerüstet mit US – Fahrzeugen und – Waffen.

    Direkt nachfolgende Sequenz

    “Der Russe und das syrische Regime bombardieren Aleppo”.

    Man zeigt die “Rettungstruppen der weißen Helme” und wie immer verletzte Kinder.

    Beide Sequenzen versuchen zu zeigen, wie verseuchtes Gebiet bereinigt wird.

    Wer findet den Unterschied?

    Urs1998’s Weblog lässt grüssen.

    • Hen Dabizi sagt:

      Der Unterschied ist doch offensichtlich. Russe – böööööööööööööööööse! Punkt!
      Das ist die Welt, die uns unsere “Wertegemeinschaft” tagtäglich einprügelt. Aber die populistischen, fremdenfeinlichen AfD-Pegida-Nazi-Sachsen-Versteher wollen es ja nicht begreifen.
      Kotzkrampf Ende!

  8. gabriela sagt:

    Eine neue Spezies hält Einzug in die deutschen Wohnzimmer. Der psychisch kranke Attentäter, der das Wahlvolk vom politischen Totalversagen unserer Regenten ablenkt und dessen Artgenossen künftig wohl viele Taschen der “Betreuungsindustriellen” füllen werden.
    Wenn man nicht gleich eine False Flag unterstellt, bleibt trotzdem die Frage offen: Wie um alles in der Welt schafft Attentäter es, sich mit einem normalen Gefängnis-Shirt zu erhängen (siehe Journalistenwatch.com)?

  9. Susanne sagt:

    Ich verlinke zwar ungern, aber das ist schon sehr gut beschrieben: http://www.geolitico.de/2016/10/14/al-bakr-selbstmord-eines-phantoms/

  10. Jonny Walker sagt:

    Treffer, Herr Kietzmann,
    Genau meine Meinung. Wenngleich ich kein Fan der CDU bin, tat mir der JM Leid. Die Vorwürfe die gemacht wurden trafen in meinen Augen nicht. Wir heben immer hervor, dass wir unsere Gesetze achten und darauf stolz sind usw. Und wenn sich ein Politiker darauf beruft, ist er der Arsch. Das ich jemals einen CDU ler verteidige…… Aber wie die AFD Haudegen hatte es der Mann verpasst Gegenfragen zu stellen. Er ließ sich in die Ecke drängen und war nur am erklären. Attacke wäre die bessere Lösung gewesen. Über die Kipping braucht man nichts zu verlieren, die labert nur ihren linken Unsinn und hofft, dass sie lange genug im Bild ist. Für mich war der Herrmann halt der Herrmann, es kam aber auch kein Müll von ihm. Leider auch noch nicht im Vorwahlkampf. Über den Vorzeigesyrer etwas faires zu sagen fällt mir schwer. Ich hatte den Eindruck, dass er primär sich selber verkaufen wollte. Das seine Übersetzung ins Arabische sehr geholfen hat ist unstrittig und es gebührt ihm Dank dafür. Das und auch wirklich nur das ist der Einzige Vorwurf den man evtl dem Justizminister machen muss/kann: warum man den Fahndungsaufruf nicht auch auf arabisch formuliert hat. Allerdings, da nicht Twitter/ Fakebook usw. Mitglied, weiß ich nicht wie ein Fahndungsaufruf verteilt werden kann. Und ob alle User der Medien genau Gls anschauen ist auch fraglich.

    • Filer sagt:

      So sehe ich das auch, Jonny Walker (nettes Pseudonym). Habe mir gestern auf youtube die Sendung nachträglich angesehen. Erst hab ich innerlich rebelliert (würg), aber man will ja mitreden 🙂 .
      Der JM tat mir zwar nicht leid (wer oben sein will, muss wissen, dass da die Luft dünn ist), aber er war eben gerade das „A…loch der Runde“. Hätte sich aber besser vorbereiten müssen, um zur Gegenattacke übergehen zu können. So konnte sich die Kipping- für mich eine Art „Ralf-Stegner der Linken“- so richtig austoben. Immer den magischen Satz „Treten Sie doch endlich zurück!“ trötend.
      Ihr 2. Opfer: Joachim Herrmann. Und wurde auch noch fast hysterisch, als sie sich nicht abbringen ließ, von ihm abzulassen, wo sie sich doch gerade so schön in ihn verkrallt hatte. Dabei wollte die Will ja nur zum Thema zurück, denn Rechten- Bashing war gerade nicht gefragt. Eben ein Problem der Linken und Grünen, eine Art AHDS. Sie zischelte auch noch ganz aufgebracht in Richtung Moderatorin: „Hier gibt es wohl einen Geschlechterzuschlag für Männer“, da der Herrmann wohl mehr Redezeit hatte.
      Die gefühlt meiste Schwafelzeit hatte aber dieser Widerling Georg Mascolo. (Hier im Blog auch schon beleuchtet). Aber das ist wohl vom Sender bewusst so eingerichtet worden.
      Der Herrmann gefiel mir gut, besser als der Sachse. Er war bissig und wies als Einziger in der Runde auf die Probleme der ungezügelten Einwanderung hin. Ohne diese hätten wir auch keine Probleme mit „gute Syrer- böse Syrer“.
      Apropos: Und dann noch der Quotensyrer! Du schreibst: „Über den Vorzeigesyrer etwas faires zu sagen fällt mir schwer.“ Genauso ist es, ein unhöfliches Kerlchen, ständig den Herrmann unterbrechend: „Ist denn islamischer Terror hier der einzige Terror??“ N E I N, natürlich nicht! Fast hätten wir es vergessen: es gibt ja die viel schlimmeren rechten Ureinwohner. Die aber niemanden massakrieren oder mittels Bomben atomisieren wollen. Sehr unangenehm, immer irgendwas fordernd (!) und garantiert: „Er sitzt vielleicht mal für die SPD (wenn es sie noch geben sollte) als MdB im Bundestag“.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer, die rechten Ureinwohner sollten zukünftig ganz, ganz brav sein, evtl. fangen ansonsten die Panzer an zu rollen und man steckt sie ins Umerziehungslager. Schließlich braucht man entsprechenden Wohnraum für die Neubürger – und nicht zu knapp. Wie sagte der Oberschleimer von Schloss Bellevue:
        “Euch wird Deutschland nicht gehören.” Was Herrmann anbetrifft und die übrige CSU kann ich nur sagen, bissig ja, dennoch kommt immer wieder weißer Rauch aus dem Kamin, egal um was es geht. Enttäuschend. Die bekommen es letztendlich noch nicht hin, Bayern relativ sauber zu halten, schau hier:

        http://www.metropolico.org/2016/10/09/immigranten-starten-protestmarsch-durch-bayern/

        LG

        • Filer sagt:

          Solange sich genug Leute finden, ob in Organisationen wie Flüchtlingsräte, Pro Asyl (https://asylwatch.wordpress.com/die-akteure/) usw., die ein ureigenstes Interesse am Erhalt und der Befeuerung der Flüchtlingsströme haben, solange wird es auch diese absurden „Protestmärsche“ (initiiert von “Refugee Struggle for Freedom”) für bessere Integration und Bedingungen geben (da hier ja auch wahrlich schlechtere Bedingungen als in Afrika sind). „Ein Mann berichtet aufgewühlt, dass er Arbeit gehabt habe und ihm diese wieder genommen worden sei.“ “Wir wollen nur arbeiten”, sagt er.““
          Vielleicht sollte er mal in einen Erfahrungsaustausch mit den realen 5- 6 Mio. Arbeitslosen hier im Land treten. Hier gelesen: http://www.tz.de/muenchen/stadt/altstadt-lehel-ort43327/live-ticker-pressekonferenz-fluechtlingscamp-sendlinger-tor-6818051.html

          Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln und Heli wird einfach nur auf das „Heerlager der Heilige“ verweisen, in dem toleranzselige Gutmenschen mit aller Macht am eigenen Untergang werkeln.

          • Hen Dabizi sagt:

            Was sich Adil von dem Marsch am Samstag erwartet? ‘Wir haben kein Recht zum Leben. Unser Leben zählt nichts’” Willkommen in der Realität des “Humankapitals” der “freiheitlichen Wertegemeinschft”!
            Was für eine gequirlte Sch…

          • Heli sagt:

            Filer, Irrtum, ich verweise nicht mehr auf das Heerlager ,sondern auf “Subs” von Thor Kunkel. Rezension bei Vera Lengsfeld nachzulesen.

            Mein Fazit: Es kommen Menschen zu uns aus Sklavengesellschaften, weil sie sich hier eine bessere Sklavenposition erhoffen. Die Intelligentesten unter ihnen haben allerdings schon kapiert, und per Hamdy in alle Winkel kommuniziert, dass die “Dekadentesten” hier, ihnen auf dem Weg in die Umkehrung der Verhältnisse mit “goldenen” Wörtern den Weg pflastern.

            Greift zu, auch den Mädels in den Schritt oder noch robuster! Nehmt euch, was euch zusteht nach eurer Meinung. Der dünne Firniss der Zivilisation ist sowieso nur noch ein dünnes Leichentuch! Natürlich sind alle diese Türöffner selbst “Sklavenhalter”. Sie hassen das Eigene und verbünden sich mit dem Kultur-Fremden, um den arbeitenden Deppen noch zusätzlich die Schelle anzuhängen. Natürlich muss der Pole oder vergleichbare Arbeitsmigranten nach wie vor schuften, wenn er oder sie herkommen. Sie gehören ja auch zu den kulturnahen Untermenschen, die man rannehmen kann für die neuen Herren, die erstaunlich lernfähig sind.

            Hauptsache es wird nicht “getümelt”. Wer sich nicht ganz rational in das Irrationale reindenken kann und das ganz rational als eine gewaltige Kraft anerkennt, die ihrerseits den nur Intelligenten ganz schön alt aussehen lässt, steht mit fast leeren Händen da.

            Freut euch des Lebens, die Großmutter wird mit der Sense rasiert! Mit diesem Lied aus meiner Kindheit , geht die Arbeit doch viel leichter von der Hand.

            Meine Wette steht: Wir bekommen einen Moslem als BuPrä!

          • Blogwart sagt:

            Nee, das trauen sie sich noch nicht. Mein Tipp: Die Göringg-Eckhardt. Begründung: Die kann nichts.

        • Heli sagt:

          Sehr gut analysiert:
          https://sciencefiles.org/2016/10/19/human-shields-ver-di-nutzt-asylbewerber-als-menschliche-schutzschilde/

          Luxusklasse – Unterwerfungs-Werbekampagne:
          https://www.wir-zusammen.de/home

          Feinde im Innern, möglicherweise finanziert aus den berühmten Quellen, denen sich sogar unser guter Pröbstl schon gewidmet hat, fraternisieren mit den neuen Herren, in der Hoffnung, dass sie vielleicht ungeschoren davonkommen.

          Nix da, Kuffar bleibt Kuffar! Der Himmel eines Kuffar ist unter den Schuhen schon des ungebildetsten Moslems. Der Stärkere gewinnt. Egal ob mental oder physisch stärker. Wir sind gut im Schwätzen. Pech für uns, dass uns die Stärkeren nicht verstehen. Lernt halt arabisch! meint Volker, der Ober-Kuffar.

  11. Heli sagt:

    https://kenfm.de/offene-fragen-rund-um-einen-terrorverdacht/

    Das beschreibt die Realität erheblich plausibler. Rainer Rupp erzählt die Story ohne die Märchenanteile. Empfehlenswerte Lektüre!

    • Blogwart sagt:

      Ob Topas das so richtig sieht, kann sein, muss aber nicht. Wenn man so etwas faken will, dann zieht man auch alle Register und schafft den Sprengstoff ordnungsgemäß weg und sagt nicht erst 300g, um dann langsam aufzustocken. Auch Rupps Theorie kann locker widerlegt werden. Für mich war das kein Staatsterrorismus sondern Staatsdilettantismus.

      • Heli sagt:

        “Staatsterrorismus sondern Staatsdilettantismus”

        Aus meiner Sicht kein großer Unterschied.

        Dilletantisch wird z.B. von der Einheitspartei Terror ausgeübt. Sie geben sogar zu, dass sie uns an den Kragen wollen und trotz der “Revolte gegen den großen Austausch” (Renaud Camus) können wir uns gar nicht mehr in Sicherheit bringen.

        Als “bandenmäßiges Verbrechen” könnte auch der Meinungsaustausch hier bald angesehen werden.

      • Argus sagt:

        Ich glaube zwar, dass viele Politiker nicht alle Ereignisse durchschauen, aber die wahren Macher wissen sehr genau, was zu tun ist und planen langfristig. Der “Staatsdillentantismus” ist m.E. gewollt. Am Ende erreichen die Herrschenden immer ihre Ziele. So gesehen erscheint mir Rupps Analyse als schlüssig.

    • Rainer sagt:

      Hier meine Version des Ganzen (so wahrscheinlich wie die von Topas und allen anderen, wir werden wohl nie erfahren wie es wirklich war): Al-Bakr surft während der langen Warterei auf die Bearbeitung seines Asyl-Antrages viel im Internet auf arabischen Webseiten und kommt in Foren mit anonymen Strohmännern des saudischen Geheimdienstes in Kontakt. Diese erkennen sein Potenzial (Hass auf den Westen) und machen ihn scharf. Sie bringen ihn so weit, dass er das für die Sprengung benötigte Material in den Baumärkten der Region kauft. Als er so weit ist, gibt man den engsten Verbündeten (US-Geheimdienst) einen guten Tip. Dieser Informiert unseren Geheimdienst und daraufhin erfolgt der Stümperzugriff der Sachsen. Alles andere läuft wie in den Zeitungen zu lesen.

      Diese Version hätte zwei positive Aspekte gehabt:
      1. Unsere Freunde die Amerikaner!
      2. Unser Staat hat alles im Griff – Wir schaffen das!

      Letzteres wurde leider von den Sachsen total verhunzt. Ersteres hat funktioniert!

      Und hier noch die humoristische Kabarettistenversion:
      Der Berliner Bürgermeister sucht als Anonymer im Internet nach einer Problemlösung für den Berliner Flughafen. Bewaffnet mit einem Deutsch-Arabisch-Wörterbuch schafft er es nach stundenlangem Surfen Al-Bakr anzuwerben und ihm den Hauptstadtflughafen als Ziel schmackhaft zu machen. Endlich eine Lösung für die Flughafenfrage! Sprengung, danach wird die Baustelle geschlossen und er kann endlich wieder ruhig schlafen!

      • Blogwart sagt:

        Die letzte Version macht am meisten Sinn!

      • Heli sagt:

        Die Flughafenversion überzeugt mich! Kapitel abgeschlossen!

        Gibt es heute schon eine neue Sau, also einen größeren abgegebenen Geldbetrag, oder einen , der nach einer Gang-bang durch seine Freunde, dann doch Erbarmen zeigt und das Mädel mit seinem Parka bekleidet nach Hause bringt, bevor er die Polizei verständigt.

      • Susi Sorglos sagt:

        In Deiner Erzählung fehlen noch seine Aufenthalte in der Türkei und Syrien und das, was er dort gemacht hat. Außerdem soll es da ja in Berlin einen Imam gegeben haben, der ihn radikalisiert hat.

      • Oliver sagt:

        “Und hier noch die humoristische Kabarettistenversion”

        …nunja, in den letzten Jahren ist sowieso das Kabarett näher an der Realität, als das, was uns sogenannte “Experten” erzählen wollen…

        …vielleicht auch diesmal?! 😉

        • Blogwart sagt:

          Gibt es noch irgendwo ein Kabarett, das nicht im Mainstream liegt? Bin für sachdienliche Hinweise dankbar.

          • Oliver sagt:

            Es gibt höchstens ab und zu mal einzelne Kabarettnummern, die etwas ausschereren. Aber eine ganze Sendung? Die Anstalt ist ja leider auch im Mainstream abgessoffen. Der Schweizer mit den bunten Haaren, der scheint auch aufgegeben zu haben.
            Ich schaue aber auch kaum noch Glotze, vielleicht gibt’s ja in irgend einem Nachtprogramm noch ‘ne Perle, die ich nicht kenne?
            Ich mache mir da aber auch nicht viel Hoffnung.
            Falls Du was findest, gibt’s dann hoffentlich einen eigene Beitrag von Dir, damit wir das nicht verpassen…

          • Filer sagt:

            Ja, das würde mich auch mal interessieren.

          • Argus sagt:

            Volker Pispers und, wenn sie auftreten darf, Lisa Fitz, mal googeln. Uthoff und von Wagner schwimmen auch schon brav auf der MS-Welle. (MS = Mainstream, nicht was ihr denkt)

  12. Hen Dabizi sagt:

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Der Bomber ist tot, ja und? Meine Empathie hat keine Grenzen, weil sie in diesem Fall ausfällt. Er hätte “vielleicht” Informationen …. Na klar, so einer verät seine Kumpane. Wer so etwas öffentlich behauptet ist entweder strunzdumm oder … ne, einfach nur strunzdumm.
    Zu den “Helden” kann ich mir schon vorstellen, dass sie ihre “Daten” nicht unbedingt veröffentlichen möchten, denn es gibt bestimmt auch einen “Einzelfall” in ihrer Nähe.
    Beim MDR lass ich in dem Zusammenhang folgendes:
    “Wir sind vor dem Krieg weggelaufen, wir sind vor diesen Terroristen in Syrien geflohen. Und jetzt hier in Deutschland wollen wir natürlich nicht wieder unter den gleichen Umständen leben.”
    Assem Abu Shakra aus Damaskus

    Vielleicht sollte man die “Meinungsträger” besser coachen, damit sie nicht aus Damaskus vor dem IS fliehen. Entweder aus Damaskus vor Assad oder aus den Gebieten der “Gemäßigten” vor dem IS.
    Aber das mit der Propaganda über wir noch mal! 😉

    • Andudu sagt:

      Was passiert, wenn ein Verdächtiger “ablebt”, kannst du in jedem Forum beobachten: die Verschwörungstheorien explodieren. Man könnte sie wenigstens teilentkräften, wenn man sinnvolle Bilder, wenigstens des Leichnams zeigen würde. Oder ein Video der Sprengung, in einer Zeit, in der alle mit Kamera-Handys herumlaufen (am Ort der Sprengung, angeblich der Hof von “Usti nad Labem”-Straße 97 stehen ringsum Hochhäuser, ich komme aus Chemnitz und kenne die Straße, aber man sieht es auch bei google-maps).

      Aber NICHTS! Wie bei Osamas Tod. Niemand hat was gefilmt, aufgenommen, fotografiert und die Behörden rücken nichts raus. Oder irre ich? Wenn jemand Material hat, bitte verlinken!

      Im Übrigen gilt auch bei “Terrorverdächtigen” die Unschuldsvermutung. Du willst schliesslich auch nicht mitleidlos “abgelebt” werden, weil angeblich der Benzinkanister, den du herumgetragen hast, zu einer Brandstiftung dienen sollte. Das interpretative Geschwätz der Medien ist keinen Pfifferling wert, der Mann kann genausogut unschuldig sein und der Sprengstoff in seine leere Wohnung geschmuggelt worden sein. Tagesgeschäft für Geheimdienste. Da es nun (mal wieder) kein Verfahren geben wird, werden auch Widersprüche nicht beleuchtet werden…

      • Argus sagt:

        Solche Fotos können ins Auge gehen. Erinnert sich noch jemand an das Foto der erhängten Ulrike Meinhof? Die stand noch mit einem Fuß auf dem Stuhl, hing aber am Fensterkreuz. (??)

  13. Horst Kietzmann sagt:

    Al-Bakr hat mit großer Wahrscheinlichkeit nichts mit irgendwelchen geplanten Terrorakten zu tun.
    Ein Opfer westlicher Großkotzpolitik. Deshalb gehört ihm meine Sympatie und Trauer.
    Mascolo hörte sich an, als würde er im Auftrag der Geheimdienste reden.
    Gemkow wusste auch dass es sich um Staatsterror handelt. Sein Gesicht ist leicht zu lesen.
    Abdul Abbasi erinnerte mich an Aras, er war nur entschieden cleverer.
    Die aufmüpfigen Sachsen müssen demotiviert werden, dass war der Sinn der Sendung.

    • Andudu sagt:

      So sieht es mir nicht aus, eher nach dem Gegenteil. Die Provokationsmaschine läuft wie geschmiert. Mitten im Pegida-Land geht ein angeblicher Bomber ins Netz und nachfolgend demütigt man die Sachsen noch mit altklugen Ratschlägen. Das bewirkt ganz sicher eines nicht: dass die künftig den Mund halten. Falls das irgendwer tatsächlich bezwecken wollte, hat er keine Ahnung von Psychologie und so jemand stemmt dann auch keine FalseFlag oder sowas.

      Nach meinem jetzigen Eindruck gab es den Mann gar nicht bzw. war er gespielt. Ich werde mal in meiner chemnitzer Verwandtschaft herumhören, vielleicht gibt es interessante Mund-zu-Mund-Gerüchte. Andererseits wurde er ja nicht in Chemnitz gestellt, war also vielleicht nie wirklich dort, dann entfiele die Notwendigkeit dort zu bestechen und Leute zu manipulieren.

      Interessant und unlogisch ist auch: Chemnitz hat gar keinen (Linien-)Flughafen. Der Täter hätte den (angeblich stoßempfindlichen) Sprengstoff also erst in eine andere große Stadt bringen müssen!

      Ein witziges Detail am Rand: es gab mal einen Chemnitzer Flughafen:
      http://www.flugzeugkunst.eu/flughafen-chemnitz.htm
      und der Knaller: das alte Flughafengebäude steht (falls es noch steht, war lange nicht mehr dort) an der Kreuzung “Usti nad Labem” (dort wo der “Täter” wohnte) mit Stollberger Straße. Namen wie
      http://www.apotheken-umschau.de/apotheken/Deutschland/09119/Chemnitz-Apotheke-am-Flughafen.html
      zeugen noch davon.

      Fast so, als ob jemand bei google-maps nach “Flughafen” sucht und dann eine schöne Story drum strickt… aber keine Ahnung von der Vor-Ort-Situation hat.

      Aber glaubt was ihr wollt 🙂

Kommentare sind geschlossen.