America First – Germany Last

Stell Dir vor, der Betrieb, bei dem Du beschäftigt bist, bekommt einen neuen Chef und in seiner Antrittsrede betont dieser, dass er sich vorzugsweise darum kümmern werde, dass es den Konkurrenzbetrieben gut gehe. Die Belegschaft würde sich ratlos angucken und jeder, der schon länger in diesem Betrieb Arbeitenden, würde sich als erstes fragen, ob der noch alle Tassen im Schrank hat. Das zur Einleitung. In der momentanen politischen Lage ist diese Schizophrenie Staatsräson. Die Gewählten Repräsentanten unseres – ja was eigentlich, wenn man Volk nicht mehr sagen darf? Neuer Ansatz: Ehrlich wäre, wenn der Amtseid kurz und schmerzlos lauten würde: “Ich schwöre, so wahr mit Gott helfe.” Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden. Was die schwören ist ja vollkommen Wurst. Es war einmal:

„Ich schwöre, dass ich meine ganze Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widme”: Neue NRW-Minister verpflichten sich bei ihrer Vereidigung explizit dem deutschen Volk. Das war SPD und Grünen schon lange ein Dorn im Auge. Denn was ist mit Landesbewohnern, die keine deutschen Staatsbürger sind – und demnach nicht zum Volk gehören? (aus derWesten).

Wer gerne zur Nazikeule greift, der möge “Umvolkung” googeln. Mein Traum ist auch, dass irgendwann “no boders, no nations” Wirklichkeit wird, aber bitte nicht dort, wo der Muezzin zum Gebet ruft. Alles zu seiner Zeit.

Von einer Vorwerk-Demokratie halte ich nichts. (Was ist der Unterschied zwischen einem Staubsaugervertreter und einem Volksvertreter? Keiner, denn der Staubsaugervertreter vertritt ja auch nicht den Staubsauger). Ein Schulz-Tweed: “Bei “America first!”, “France first!” und “Germany first!” kann höchstens einer gewinnen. Das Beste für alle erreichen wir nur gemeinsam.” Diese Waldorfschulenlogik ist gut für eine Wahl- oder Sonntagspredigt. Bei den Olympischen Spielen bekommt auch nur der die Goldmedaille, der am schnellsten durchs Ziel gelaufen ist und nicht jeder Teilnehmer an der Olympiade. Das klingt so, wie “wir sitzen alle im gleichen Boot” ohne vorher zu definieren, wer rudert und wer nicht. Natürlich muss für einen amerikanischen Präsidenten America First sein, wer denn sonst? Vielleicht Mexiko oder die Venus? Meines Wissens nach haben die US-Amerikaner und nicht die Mexikaner den Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt, damit dieser die Interessen der US-Amerikaner und nicht die der Mexikaner vertritt, oder unterliege ich einem Denkfehler?

Die “Rechten” in Europa rufen doch nicht zum Kampf gegen andere Völker auf. Deshalb ist der Nazivergleich nicht nur billig, sondern vollkommen falsch. Nirgends ist ein “heute (ge)hört uns …, morgen die ganz Welt” zu hören. Ich empfehle mal eine Rede von Le Pen und mir dann mitzuteilen, was daran falsch ist, wenn sie fordert, dass Europa nicht zu einem Kulturklumpen verkommen soll? Nach dem L’état c’est moi vom Ludwig XIV über Moi, la France von De Gaulle kommt jetzt die EU/Migrantenvariante: L’état sont les autres? Bestimmen jetzt andere ganz oder teilweise, was die schon länger hier Lebenden zu tun haben? Wedelt der Schwanz mit dem Hund? Muss der sardinische Casu Marzu von Brüsseler Eurokraten verboten werden? Die anonyme EU-Bürokratie will alles vereinheitlichen, vermcdonaldisieren, weltmarktgerecht zerlegen, mit der Folge, dass die lokalen Eigenheiten, Produzenten und nicht nur das, sondern auch die Textil- und Agrarindustrie in Afrika plattgemacht werden. Ob einer Casu Marzu mag oder nicht, das geht die in Brüssel einen Scheißdreck an! Skuril ist auch die Debatte um Rohmilchkäse. Ich warte nur noch auf das Label, mit dem jeder Säugling zukünftig das Krankenhaus verlassen wird (Achtung! Das Leben ist gefährlich und endet meist tödlich). Mein Kompliment geht mal an den EuGH (Europäischen Gerichtshof), der unerwarteterweise festgestellt hat, dass es für Flüchtlinge kein Recht auf legale Einreise gibt. Die Empörungswelle der guten Menschen wogt bereits.

Frau Merkel reist durch die Welt und versucht alle Probleme mit Schecks zuzudecken. Wenn der ukrainische Fettsack in Berlin aufschlägt, kostet das Geld. Jeder Händedruck mit den afrikanischen Despoten kostet Geld. Nur – kein Problem wird gelöst. Wenn die Niederländer signalisieren, dass Auftritte von türkischen Regierungsmitglieder nicht erwünscht sind, dann gibt es kein Palaver. Aber mit der Köterrasse kann man umspringen wie man will und wird dafür von der EU sogar mit Milliarden belohnt. Muslimbruder Erdogan hat seine Agenda und die lautet ” Türkei first – Germany last”. Keiner kann ihm das verübeln, aber wenn unsere Politiker das ebenfalls so sehen, dann stimmt was nicht. Wenn noch jemand Zweifel an meiner Aussage hat, dass Steinmeier ein miserabler Außenminister war, dann lese man hier nur sein Statement Gott Sei Dank hat die Demokratie gesiegt. Mein Kommentar dazu: “Und wie!”

Wir sind ein masoschistisches Volk. Wir brauchen die permanente Demütigung für unser Mea Culpa, weil wir vorzugsweise damit beschäftigt sind, die Machtübernahme Hitlers nachträglich durch unseren “Kampf gegen Rechts” zu verhindern. Kein Wunder, dass dies ein Imad Karim nicht versteht. Er kennt – wie auch Bassam Tibi – noch ein anderes Deutschland. Wer Zeit hat nimmt sich diese Artikel noch vor. Ich mache mir jetzt Gedanken, weshalb die Spät-68er und die “Generation Golf” so verkorkst wurde. Aber wenn ein Bodo Ramelow gerne pilgert, wie palina rausgekramt hat, dann ist alles gesagt. Ich bekam früher immer Plaque beim Wort “Nationalstolz”. Mittlerweile wünsche ich mir davon ein bisschen in den Köpfen unserer Politiker. The Times they are a-changin’.

P.S. Ausführliches dazu von Zettels Raum.

Dieser Beitrag wurde unter Migranten, PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

138 Kommentare zu America First – Germany Last

  1. Helmut Pirkl sagt:

    Solche Menschen braucht Deutschland:

    In seiner Rede wies Kennedy darauf hin, dass „man rund um die Welt aufgrund einer monolithischen (einheitlichen) und ruchlosen Verschwörung gegenübersteht”. Er rief die Zeitungen dazu auf, das amerikanische Volk zu alarmieren und über alles uneingeschränkt zu informieren.

    Das einzige, was auf Grund dieser von den Medien wohlweislich verschwiegenen Statements folgte, ist der gewaltsame Tod dieses mutigen Mannes. Somit konnte man bis heute zu lustig so weitermachen, wie Kennedy es verurteilte

    Aber Trump redet nicht nur so investigativ-rhetorisch-deutlich wie Kennedy, sondern er kämpft ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben mit allen Mitteln gegen den Mainstream an. Die weltweite Reaktion der Medien auf sein Handeln beweist eindeutig, wie recht Kennedy hatte. Aber Trump weiß sicherlich auch, dass er sich in noch viel größerer Todesgefahr befinde wie sein Vorgänger vor 55 Jahren.
    .
    https://www.kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8855&id=10117&autoplay=true

    • palina sagt:

      Ivo Sasek sorgt für Aufklärung und das ist die Folge davon:
      https://www.kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8851&id=10108&autoplay=true

      • Heli sagt:

        Pirincci, der ” überassimilierte” Deutsche wurde ebenfalls verurteilt wegen Volksverhetzung. Die Wahrheit ist Hetze.

        Danisch wird gerade vom MDR niederprozessiert. Wir finanzieren diesen Prozess mit unseren Gebühren, die wir liebend gerne für Blogger vom Schlage Danisch aufwenden würden.

        Ein Volk , dem man die Abwehr gegen alles Rechte aufzwingt, nur um links diese Methoden in verschärfter Form vom Steuerzahler finanziert anzuwenden, wird von der Erdoberfläche verschwinden. Relativ bald!

  2. Heli sagt:

    Damit es nicht übersehen wird:

    Imad Karim redet wieder Tacheles.
    https://www.pi-news.net/2017/03/imad-karim-es-wird-schieflaufen/

    Schön ist das Foto von der Berliner Sonnenallee. Berlin , die Stadt, die Verslummung als kulturellen Fortschritt ansieht. Rot-rot-grün gemischt, ergibt das nicht ein Kack-Braun?
    Und weil sie die eigene Scheiße nicht ertragen, beschuldigen sie immer die anderen, dass sie stänken.

    Das Ruinen – Denkmal BER, das offensichtlich ein Mafia – Projekt ist und nie für die Fertigstellung gedacht war, verschlingt täglich 1 Million €. 1 Million täglich lässt man sich ein Ruinen-Denkmal kosten. Irrenanstalt Berlin macht Irre noch irrer.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Heli, Deutschland ist ein Irrenhaus besonderer Art, das sich selbst verwaltet. Herein aber auch heraus darf Jedermann. Wer der Normalität des Wahnsinns entfliehen möchte fühlt sich hier unter uns Irren gut aufgehoben. Das hat sich inzwischen weltweit herumgesprochen. Es kommen nämlich immer mehr Menschen, zu uns. Verlassen will dieses Land niemand. Selbst die Ureinwohner bleiben ihm treu. Das lässt darauf schließen, dass es sich in einer gut geführten Psychiatrie lustig leben lässt, ohne arbeiten zu müssen.

      • Heidi Preiss sagt:

        Da hast Du wohl recht, Helmut. Unser großes Glück ist Angela die I. Sie will uns weiter “führen”, gibt es doch noch so viel Porzellan, das es zu zerschlagen gilt.
        Wir müssen einfach ein glückliches Volk sein, vor allem im Falle einer erneuten GRoK, denn dann bekommen wir ein erfahrenes Dreigestirn, das weiß, wie man uns noch schneller in den Abgrund stößt.
        Wie meinte Angie, die Mächtige, ” Nazi-Vergleiche seien traurig und depremierend”. Nein, damit meint sie nicht das Pack, das ständig mit Schuldzuweisungen überhäuft wird. Traurig und depremierend für sie ist, wenn die deutsche Regierung mit Nazi-Vergleichen traktiert wird, aber nicht, wenn die deutsche Regierung das tut und fördert.

        Was in diesem Irrenhaus, genannt Deutschland, los ist, furchtbar. Vergewaltigungen, Messerstechereien, Massenschlägereien, Angriffe auf Polizisten, Rettungs- und Krankenhauspersonal sind Alltag geworden.
        Die Tabuisierung aller nationalen Interessen, die faktische Preisgabe unseres Landes, ist nicht mehr zu übersehen.
        Wann kommt von Maas, der ja offiziell auch ein Köter ist, für seine Lageeinschätzung vom 16.11. eine Entschuldigung?

    • palina sagt:

      danke für den Link, Heli.
      Heftig, heftig.
      Wollte da nicht mehr hinfahren.

  3. Nemesis sagt:

    @altermann:

    Danke, für´s “weitermachen” ! Ich kann es nicht formulieren, wie es mein Gefühl übermitteln möchte.

    Ohne “altermann” und seine Mitstreiter sähe mancher Tag noch trüber aus.

    Alles Gute

    • Heli sagt:

      Nemesis, Du bringst es auf den Punkt!

      Es würde was Energieerhaltendes fehlen!

      Deshalb ein riesiges Danke, first an den Blogwart und after an alle others.

    • palina sagt:

      mich hat es auch riesig gefreut. Den Blogwart brauchen wir in diesen “schweren Zeiten.” Und alle anderen auch.

    • Susi Sorglos sagt:

      Ich freue mich aauch, es ist für mich auch schon ein bisschen wie Heimat.

  4. Blue sagt:

    Der Amtseid ist eigentlich deutlich:

    “Ich schwöre den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren”.

    Also nützlich sind die Deutschen doch, oder?

    • Oliver sagt:

      Vielleicht meint das etwas anderes, und zwar aus der gleichen Menge Deutschen noch mehr Ertrag heraus zu bekommen:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nutzen_(Drucktechnik)

      Offensichtlich ist auch das an sein Ende gekommen (Grenznutzen) und deswegen der Import der Ware Arbeitskraft also known as “Flüchtlingsimport”, nur daß man diese neoliberale, kapitalistische Rechnung ohne den kulturellen Hintergrund der Importware (“human ressources”) gemacht hat.
      Man kann eben nicht alles mit Preisschild und Moneten erklären und erreichen, diese Rchnung geht nach hinten los.

  5. Ferdinand Freiligrath sagt:

    …zum Muslimbruder Erdogan aus aktuellem Anlass hier noch ein Video, dass man sich zur Gänze ansehen sollte, im Großbild – und schön laut, dann stellt sich die erwünschte Wirkung ein.
    Eine Inszenierung, die einen glauben macht, man habe sie beim Reichsjugendführer von Schirach abgeschaut.
    https://www.youtube.com/watch?v=LTzT6YgigGY
    (Deutsche Untertitel, leider nicht in Fraktur, hätte besser gepasst…)
    Ja, h i e r blüht der neue Faschismus, nicht in “Old Europe”.

    Eine gute Idee wäre es auch, mal wieder den 1200-Seiten-Wälzer “Adolf Hitler” von John Toland zu lesen, gibt’s wohl nur noch über ZVAB, lohnt sich aber unbedingt. Eine der besten Hitler-Biografien auf dem Markt, liest sich, als wäre man in Echtzeit dabei in der Reichskanzlei. Genau hier werden aufs genaueste die Psycho-Methoden des Sultans, Pardon: Führers geschildert, man erkennt wunderbar, wo Erdogan fast blaupausenartig reagiert! Lesetipp, spannend wie ein Krimi, und in Bezug auf die Erdogan’schen Methoden sehr erhellend.
    Im übrigen erlebt man wieder, wie katastrophal uneinig “Europa” sich darbietet: in Deutschland weigern sich mutige Bürgermeister gegen AKP-Propaganda, in Holland traut sich gar die Regierung, und wie man jetzt erfährt, lässt auch Dänemark erstmal den Rollladen runter, aber – man könnte verzweifeln – die “Grande Nation” überlässt in Metz nach all den Provokationen doch dem Cavusoglu eine glorreiche Bühne. Soviel zum Zusammenhalt der brüderlichen (oder schwesterlichen) Wertegemeinschaft. Und dann große, ungläubige Augen machen, wenn sowas wie Trump Wahlen gewinnt. Seufz…

    • Oliver sagt:

      Bitte keine Frakturschelte.
      Die Frakturschrift ist viel älter als die 1930er.
      Und ab den 40ern war sie wieder in Ungnade gefallen.
      Der Duden erschien 1941 letztmals in Fraktur, und daß wir heute keine Fraktur mehr benutzen, geht wohl auf einen gewissen Adolf H. zurück….

      • Blogwart sagt:

        Unsere Lesebücher in den 50ern hatten teilweise noch Fraktur. Die alliierte Reeducation hatte sie noch überstanden, die Post-68er-Bluthunde nicht mehr. .

    • Eugen sagt:

      Joh, da herrscht Sportpalaststimmung.

  6. Oliver sagt:

    Istanbul – Turkish protesters take down Dutch flag outside consulate in Istanbul
    https://www.youtube.com/watch?v=CKE31xxW3aE

    Der Titel Köterrasse ist ja schon vergeben… wie nennt man die Niederländer?
    Käserasse? Holzschuhrasse?
    Auf jeden Fall muss erst mal die Leitkultur klar gestellt werden…

    • Eugen sagt:

      Hut ab, vor den den Niederländern, die zeigen klare Kante im Gegensatz zu unseren Pfeifen, hoffentlich ist das Alles nicht nur dem Wahlkampf in den NL geschuldet, sondern wirkliche Überzeugung. Oder anders gesagt Geers Wilders wirkt:)

      • Hen Dabizi sagt:

        Naja, ob die offene Angriff auf einen NATO-Partner sehr sinnvoll ist und ob das ganze etwas mit “Meinungsfreiheit” zu tun hat ist zumindest zweifelhaft. Das ist eine üble Farce. Wer die Türken Jahrelang hofiert und ihnen wie in Deutschland in der x-ten Generation die doppelte Staaatsbürgerschaft schenkt, darf sich nicht wundern, wenn sie andere Meinungen haben. Und ihnen diese in der Öffentlichkeit zu verbieten, ist alles, nur keine Meinungsfreiheit.
        Klare Kante sieht anderes aus. Keine Doppelpässe und “Hinterfragen” der Nato.

        • Oliver sagt:

          Meinungsfreiheit für die Bürger eines Landes und Wahlkampfveranstaltungen von Politikern eines anderen Landes ist ja nochmal was andesres.
          Und die Meinungsfreiheit von Erdoganfans ist eine Sache, aber die Vehemenz und die dahinter stehende Ideologie muss man nicht gut heissen.
          Da das bis ins rechtsextreme geht, auch wenn man das nicht ausspricht, weil man dieses Bezeichnung für Biodeutsche reserviert hat, ist auch fraglich, ob das nicht doch unter verfassungsfeindlich passt. Da es auch nicht immer gewaltlos abgeht, wenn sich Erdoganfans auslassen, ist das schon alles etwas mehr als nur Meinungsbekundung.
          Die türkischen Politiker können ihre politischen Veranstaltungen ja in der Türkei abhalten.
          Das in Deutschland zu machen ist politische Agitation in fremden Ländern… staatlich gefördert, also Kampagne, nicht Meinungsfreiheit.
          Man könnte es auch Vorbereitung eines Putsches nennen.
          Siehe beispielsweise die Aktion mit der Flagge auf niederl. Konsulat… das ist bereits Eroberung…

          • Hen Dabizi sagt:

            “… die dahinter stehende Ideologie muss man nicht gut heissen.” Richtig, aber ich musste mir hierzulande unteranderem auch seit Jahrzehnten die US-Ideologien anhören. Das war doch offenbar OK. Nur wenn es uns nicht passt, dann bekommen die Redner aber mal richtig die meinungsfreiheit gegeigt. Nene, da sind schon zweierlei Maß angelegt worden. Und auch wenn ich Erdo nicht mag, wenn unsere türkischstämmigen Integrationserfolge ihn hören wollen, ist es deren Meinungsfreiheit die hier beschnitten wird, weil sie uns nicht in den Kram passt.

          • Oliver sagt:

            @Hen Dabizi
            “Richtig, aber ich musste mir hierzulande unteranderem auch seit Jahrzehnten die US-Ideologien anhören.”

            Ist aber ein Unterschied, ob jemand auch persönlich Wahlkampf in einem anderen Land macht.
            Der Trubel um US-Wahlen war zwar in der Glotze zu sehen, aber die Kandidaten sind nicht nach Deutschland gekommen, um hier ihre US-Soldaten von ihrer Partei oder einem Gesetzesvorhaben zu überzeugen.

            Da ist schon mal noch ein Unterschied.
            Ich sage ja nicht, man soll allen Türken hier den Mund verbieten. Nur was soll Partei-Agitation hier vor Ort?!

          • Hen Dabizi sagt:

            “… aber die Kandidaten sind nicht nach Deutschland gekommen, …”
            Schlechtes Gedächtnis?
            “Berlin machte Barack Obama fast zum Präsidenten”(2008)

          • Oliver sagt:

            “„… aber die Kandidaten sind nicht nach Deutschland gekommen, …“
            Schlechtes Gedächtnis?
            „Berlin machte Barack Obama fast zum Präsidenten“(2008)”

            Ja, hatte ich vergessen, erinnere mich aber, und fand das damals auch nicht gut.
            Sollte man eine Fehler wiederholen, nur damit es “gerecht” zu geht?

          • Blogwart sagt:

            Damals hatte die Frau Bundeskanzlerin den Obama (zurecht) als Blender eingestuft und ihn nicht empfangen.

      • Oliver sagt:

        “hoffentlich ist das Alles nicht nur dem Wahlkampf in den NL geschuldet”
        Wilders meint das wohl so, aber bei den anderen könnte das mit dem Wahlkampf schon hin kommen…

        Eine Einschätzung von Gudrun Eussner:
        https://quotenqueen.wordpress.com/2017/03/13/das-reden-und-schweigen-der-aussenminister/#comment-153945

        • Eugen sagt:

          Alles denkbar, so kurz vor den Wahlen liegt der Verdacht nahe, dass das eine Inszenierung ist.
          Vielleicht lachen sich der Rutte und Erdogan gerade einen Ast über die Show die Sie sich liefern, denn beide dürften davon profitieren.

          Ich bin gespannt auf Mittwoch, wie die Niederländer das bewerten.

    • Vollhorst sagt:

      Ach was, jeder Niederländer weiß doch seit er das Sprechen lernt, wer dem Sinterklaas die Kekse reicht: De Zwarte Piet.

      Na wenn das mal keine Kultur ist 😉

  7. Heli sagt:

    Einen fröhlichen guten Morgen.

    https://www.youtube.com/watch?v=oHpuk_Ie36Y

    Dieses Gute-Laune-Video, dass Newspeech excellently auf die Schippe nimmt und decodes, ist 4 Min Lebenszeit wert. Ich habe mir gleich noch einmal eine Wiederholungsschleife gegönnt.

    German längwitsch förscht, mahnt auch ein nicht AfD – Parlamentarier zum Schluss an, weil nicht alle im Änglischen so gut sind, dass sie den Scheiss , den sie verzapfen auch noch verstehen. Manchen fehlt es noch an Längwitsch- Ädjukeischen!

    Daumen hoch!

    • Blogwart sagt:

      Ich möchte meine “speech nicht cutten lassen”! Wunderbar! This makes him so fast nobody after!

      • Heli sagt:

        Meinst Du den Nobody-After ( A….loch)?

        Längswitsch kann so stimulating sein for die fantasy.

    • Filer sagt:

      Haha, hoho 🙂 Den guten Mann, Herrn Königer von der Afd Brandenburg, kennen wir ja schon, dieser Beitrag ist genauso super!! Und wie recht er hat- unsere Sprache ist echt under attack. Und er ließ sich nicht “cutten”, hihi 🙂
      Danke Heli- wir brauchen mehr von diesen Politikern, die auch mal den ganzen Müll, der sich wie ein Spinnennetz übers Land zieht, anprangert!

      • Filer sagt:

        Wer denkt, es geht nicht schlimmer : http://www.tagesspiegel.de/berlin/weltfrauentag-in-berlin-feministinnen-projizieren-nackte-frau-an-us-botschaft-und-afd-zentrale/19488042.html
        Und Klonovsky hat sich im tapferen Selbstversuch das hochdekorierte dumm und dümmer- Machwerk “Toni Erdmann” angetan, freigegeben ab 12 Jahre, jedoch: “In Begleitung eines Erwachsenen, teilt das Kino auf seiner Webseite mit, dürfen aber auch schon Sechsjährige dabei zuschauen, wie der ulkige Onkel an seinem Piesimann herumrubbelt und Quatsch mit dem Naschwerk macht.”, schreibt er.
        Hm, soviele Jurys können doch nicht irren…

        • palina sagt:

          Team Vulvarella. Recherchiert und nix gefunden. Wetten, dass die von irgend jemand bezahlt werden.
          Toni Erdmann sagt mir nichts, Filer. Was ist das genau?

        • Heli sagt:

          Filer, schlimmer geht immer. Ich bin ab jetzt lieber ein Mann.

          Vulgär- und Vaginalfeminismus
          Hadmut Danisch
          9.3.2017 9:30

          “Es spricht sich langsam herum, dass Feminismus nicht im Kopf, sondern vor allem zwischen den Beinen stattfindet.”

          Stimmt! Das Einzige womit diese “Tühpen ” glänzen wollen, ist die Öffnung da unten, die regelrecht nach richtiger Füllung lechzt.

          Die Spatzenhirne sind zu dumm, dass sie nicht merken, dass sie da unten die Soros-Agenda reinstopfen. Ganz von selbst! The Donald würde diese Löcher nicht angrabschen, aber bald werden wir in Tschörmeni wieder von Einzelfällen erfahren. Mit der Komplettgesichtverhüllung senden sie die richtigen Signale an die eigentliche Zielgruppe aus.

          Das macht denen nobody after.
          Klonovski hat es auf die feine Art auch auf den Punkt gebracht.

          • Filer sagt:

            @ Heli
            Die anderen Einzelfälle sind ja mittlerweile schon am deutschen Firmament verblasst- abgelegt unter Blitzradikalisierte und psychisch Gestörte. Bei den Letztgenannten müssen die Täter wohl jetzt neben dem Ausweis auch immer ein ärztliches Attest mit sich führen, da die Diagnose stets an Ort und Stelle gestellt wird. dieser Täter hat schon dazu gelernt und stellt seine Diagnose gleich selbst: er wäre schizophren. Hm, war der gerade auf Freigang oder was? Und dann schon wieder in Düsseldorf. Atmen die da andere Luft?

        • palina sagt:

          danke für die Aufklärung über T. Erdmann, Filer. Habe mir gerade ein paar Trailer dazu angesehen.
          Konnte dazu bei einigen Kommentaren lesen, dass Leute vorzeitig das Kino verlassen haben. Und” Total überbewertet” schrieben.
          Ist so ne Sache mit den Preisen. Da lob ich mir den Jonathan Meese. Für manche erscheint er schräg. Hat sehr gute Ansichten über Kunst und Politik.

          • Hen Dabizi sagt:

            Ich habe da ein einfaches Weltbild. Filme mit Preisen sehe ich mir frühestens nach 5 Jahren an, wenn sie dann noch erwähnt werden. Das bedeutet, ich sehe sie mir nie an. Das spart enorm Zeit und Frust. Außerdem habe ich leider festgestellt, dass begeisterte Preisfilmimmerseher meist nicht sehr “realitätsnahe” Menschen sind.

          • Filer sagt:

            Hen, perfekt auf den Punkt gebracht! Ich sehe das ebenso. Die Preisverleiher von Filmen sehe ich in der ähnlichen Kategorie wie die, in der sich Friedensnobelverleiher meiner Meinung nach befinden. Sie wollen ein Menschenbild vermitteln, dass sie sich zurechtgelogen haben.

        • Oliver sagt:

          Wann prpjeziwren die mal eine nackte Frau an eine Moschee?
          Muschi @ Moschee?

          Schliesslich haben weder die AfD, noch Trump das Verschleiern von Frauen gefordert.

          Die Frau mit dem Schild und der Gesichtsmaske verwechselt aber wohl so eine Maske mit Niqab / Burka… ebenso, doe dahinter stehenden Motivationen?

        • Oliver sagt:

          Feministische Protestformen am Anfang des 21. Jahrhunderts:
          “Don’t stare at my tits, or I will show you my pussy!”

    • palina sagt:

      einen fröhlichen guten Abend, Heli.
      Hab`s mir gleich dreimal angesehen. Isch schwör.
      Der ist einfach nur gut.
      Wise Guys habe was ähnliches vertont.
      https://www.youtube.com/watch?v=VnA5WG39eJ8

    • Oliver sagt:

      … ist ja der Hammer… 🙂 habe teils nichts verstanden, obwohl mir viele der Phrasen bekannt waren, aber so viele und dicht an dicht, da bin ich doch etwas überfordert… aber es waren mehrere Lacher für mich dabei… ich schau es mir gleich nochmal an…
      …der Knaller war ja am Ende die Ansage, daß deutsch ja wohl die Amtssprache sei… hahah, köstlich 🙂

  8. Fackel sagt:

    @Helmut Pirkl

    “Falsche Zitate
    ##„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: Die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wahren Feinde.“[3]

    Dieses bekannte Zitat wurde Napoleon von Joseph Görres aus propagandistischen Gründen untergeschoben. Es erschien im Mai 1814 in der von Görres herausgegebenen Zeitung Rheinischer Merkur in den Ausgaben Nr. 51, 52, 54, 56, 61 und sollte mithelfen, die deutschen Leser sowohl gegen die französische Knechtschaft zu empören, als auch den Deutschen im allgemeinen ihre Schwächen, ausgesprochen aus dem Munde ihres Besatzers, drastisch vorhalten. Noch bis heute wird das Zitat oftmals als von Napoleon stammend angesehen. ”

    Hinweis gefunden bei: h..p://de.metapedia.org/wiki/Napoleon

    • Ein Schloch namens ... sagt:

      Passt genau auf heute – nur ein paar Namen (Yankees – Atlantiker – ??? ) sind zu tauschen !

      Heinrich von Kleist
      Franzosen-Billigkeit
      (wert in Erz gegraben zu werden)
      “Zu dem französischen General Hulin kam, während des Kriegs, ein … Bürger, und gab, behufs einer kriegsrechtlichen Beschlagnahmung, zu des Feindes Besten, eine Anzahl, im Potonhof liegender Stämme an. Der General, der sich eben anzog, sagte: Nein, mein Freund; diese Stämme können wir nicht nehmen. – »Warum nicht?« fragte der Bürger. »Es ist königliches Eigentum.« – Eben darum, sprach der General, indem er ihn flüchtig ansah. Der König von Preußen braucht dergleichen Stämme, um solche Schurken daran hängen zu lassen, wie er. –”

      • Helmut Pirkl sagt:

        Ein Schloch namens … sagt:

        Was “Yankees – Atlantiker – ???” anbelangt,

        so wird in kürze Trump damit aufräumen, falls er es überleben sollte.
        In Frankreich ist nach dem 23. April 2017 Marine le Pen Präsidentin, und die Franzosen werden zu ihrem Patriotismus zurückkehren.
        Wilders wird in Holland zum Angriff auf Europa blasen.
        Merkel kann froh sein, dass sie ab September aus dem Rennen ist.
        Und unser Schulz wird als Kanzler mit Hilfe der Linken der AfD den Aufstieg erleichtern.

        Wir stehen vor einem Paradigmenwechsel in der Politik, der das geopolitische und und finanzpolitische Gehampel des Imperiums mit dem Ziel einer neuen Weltordnung ad absurdum führen wird.

  9. Helmut Pirkl sagt:

    Mehr noch bin ich der Meinung, dass wir von Masochisten regiert werden. Im Allgemeinen sind wir feinfühlig, empfindsam und vor allem unterwürfig. Das haben schon seit Jahrhunderten Gutsherren, Fürsten, Könige und Kaiser bis hin zu Hitler erkannt und zu zu ihrem Vorteil eingesetzt. Damit haben sie uns ausgenutzt, manipuliert und versklavt. Was uns bis heute zu willigen Idioten macht, die zu allem bereit sind, was von uns verlangt wird.

    Das hat schon anfangs des 19 Jahrhunderts Napoleon erkannt, der uns wie folgt analysierte:
    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.”

    Vormals waren wir stolze Germanen, die selbst die Römer bei großer Überlegenheit aus dem Land jagten. Heute sind wird armselige geistige behinderte Krüppel, die der Fahne folgen, wenn sie uns nur druckvoll in die Hand gegeben wird. Dann sind wir jederzeit bereit sogar als Söldner im Dienste fremder Mächte zu sterben.

    Was mit uns in Sachen Islamunterwürfigkeit bis hin zu den Linken, total degnerierte Deutsche, an Unterwürfigkeit etc.abverlangt wird ist ein leuchtendes Fanal für unsere mangelhafte Zivilcourage, die uns sogar dazu veranlasst, unser Volkstum zu verleugnen.

    In den Sechzigern versuchten sich einige von diesem Druck zu befreien. Das gelang ihnen allerdings nur unter Zuhilfenahme von leichten Drogen, die nicht den Verstand vernebeln und den Geist ausschalten. Das ist auch der einzige Grund, warum man uns Deutschen die Anpflanzung von Cannabis verbietet. Deren Genuss würde uns zu geistig von allem äußeren Druck befreiten, zu kampfbereiter Bürgern machen und uns von unserer aufgezwungenen Angst vor der Freiheit befreien.

    Stattdessen bewehrt man den Anbau von Kanabis mit harten Strafen, während man dagegen den gesundheitlich sehr schädlichen Genuss von Alkohol werbewirksam unterstützt. Der Alkohol macht uns wie beabsichtigt besoffen und willenlos. Nur so kann man uns unter Kontrolle behalten. Kein Wunder, dass bei uns bald jeder 5. an der Flasche hängt.

    • Eugen sagt:

      Das hat Napoleon sauber diagnostiziert.
      Kannte ich noch gar nicht, sollte aber Bestandteil im deutschen Geschichtsunterricht sein.
      Die Gefolgschaft gegenüber der Obrigkeit ist tiefverankert in der deutschen Mentalität, verbunden mit Unterwürfigkeit und dem Bedürfnis nicht selbstständig Denken zu müssen.
      Das zieht sich vom germanischen Gefolgschaftsprinzip, über die Vasallentreue zum Lehnsherrn, bis zum Führerprinzip durch die deutsche Geschichte. Heinrich Mann hat das ja gut in seinem Roman: Der Untertan,
      für die wilhelminische Zeit beschrieben.
      Daran hat sich offensichlich bis heute nicht allzuviel geändert.
      (Gut ich gebe zu, es gibt auch ein paar Lichtblicke in der deutschen Geschichte, aber die Impulse zur Aufklärung, die Ideale der französischen Revolution und Demokratie kamen von außen, da helfen auch die preußischen Reformer nicht, sie erkannten lediglich die Rückständigkeit und die dringende Notwendigkeit zu Reformen Preußens um in Europa nicht völlig ins Hintertreffen zu geraten).

  10. Filer sagt:

    In Düsseldorf möchte ich jetzt auch nicht sein. Da wird ja mit Beil (ein “Jugoslawe” wurde gesagt, aber es wird dann wohl ethnisch korrekt ein Serbe sein) und relativ kurze Zeit später mit Machete um sich gemetzelt- aber alles geistig Verwirrte, wie es heißt. Ja, das denke ich auch; will es aber lieber nicht näher ausführen.

    • Blogwart sagt:

      Wer mit dem Beil rumrennt hat sie nicht alle im Oberstübchen. Da hätte man vor zwei Jahren nicht extra darauf hingewiesen (man weist ja bei einem Mann auch nicht darauf hin, dass der einen Pimmel hat). aber jetzt soll das von der Ethnie ablenken.

    • Heidi Preiss sagt:

      Filer, es war doch nur ein traumatisierter, psychisch kranker Einzeltäter. Alles im grünen Bereich.

      Ich habe mich derart mal wieder aufgeregt. Den ganzen Tag habe ich heute die Nachrichten eingeschaltet – was kam, das überaus abscheuliche Verbrechen in Herne wurde rauf und runter zelebriert – bitte nicht falsch verstehen; von dem Verbrechen in Düsseldorf ein einziges Mal am Rande.

      • Blogwart sagt:

        … Und ich spiele Skat!

      • Filer sagt:

        Genau das ist mir auch aufgefallen, Heidi. Nachrichten schalte ich kaum noch ein, die erinnern mich unangenehm an die gleichlautenden Meldungen auf allen Sendern zu DDR- Zeiten. Ich verfolge ab und zu den Ticker auf phönix oder schau mal ins Internet auf bestimmte Seiten.
        Skat spielen wäre natürlich auch eine Alternative 🙂

    • Heidi Preiss sagt:

      Wollte ich noch anfügen, Filer, auf info-direkt steht ein ausführlicher Bericht.

    • palina sagt:

      Seit ich das Buch von Dr. Daniele Ganser gelesen habe (Gladio) glaube ich solchen Nachrichten nicht mehr.
      Der Feind sitzt im Innern, lt. Helmut Schmidt.
      Andreas von Bülow hat sich ausführlich zu diesen Themen geäussert.
      Immer schön wachsam bleiben.

      • Oliver sagt:

        Tja, nun werden solche Nachrichten aber möglichst verschwiegen, oder kleintgerdedet, und die islamische Invasion ist Teil der Strategie der herrschenden Machteliten.
        Das unreflektiert über einen Kamm mit Gladio zu scheren ist daher töricht.
        Gladio war gegen Links und gegen Russland gerichtet.
        Das Hereinwinken islamisch sozialisierter Menschenmassen ist ebenso gegen Russland gerichtet und obendrein antidemokratisch und politisch rechts, weil man nur die Leitreligion ausgetauscht hat, aber Religion gut zum beherrschen ist.
        Daß die pseudo-Linken das alles anders (oder garnicht) sehen, ist ja wohl klar.

  11. Filer sagt:

    Im Leitartikel wird auf „Zettels Raum“ verwiesen- da bin ich eher selten. Aber dieser Artikel fasst wirklich gut zusammen, wie Deutschland „wild entschlossen scheint, sich selbst, seine Staatlichkeit, seine Zukunft aufzugeben“! Und: „Nur sollte es ratsam sein, den Schlußakt nicht durch vermeidbare Torheiten und Lächerlichkeiten in den Augen der Nachwelt noch unnütz in den Staub zu treten.“- angesichts der politischen Tollpatschigkeit des Maas- Ministers: „Bei Anne Will sagte er, er habe aus der Presse erfahren, dass der türkische Außenminister Begier Bozdag in Gaggenau reden wollte und habe ihn um ein Gespräch gebeten. Was der erst nicht wollte. Dafür sei er sogar nach Gaggenau gefahren.“ Also, er erfährt den Besuch aus der Presse und fährt ihm dann noch hinterher? Hä?? Glatt unvorstellbar im umgekehrten Fall.
    Ohje, dazu fällt mir echt nichts mehr ein 🙁

    • Heidi Preiss sagt:

      Das hat mich ja wieder einmal auf den Tiefpunkt gebracht. Der Islam ist und bleibt ein politisch-juristisch-religiöses Herrschaftssystem. Was diese Politrusk “bewusst” nicht verstehen wollen ist, das der Islam zugibt, dass die Kontrolle der Regierung für den Islam von zentraler Bedeutung ist.

      Islamophobie wird bzw. ist schon jetzt ein Strafbestand.

      Mann, oh Mann.

      • Oliver sagt:

        …mit Leitkulktur im deutschen Land hat kein Problem der Mi-hi-grant, wenn sie denn ist, in Moslem-Hand…

    • Filer sagt:

      Ach Mensch, schon ist meine gute Laune dahin(und Heidis, wie ich lesen kann) Und dazu nerviges Gequäke des Muezzin im Hintergrund- der altemann kennt das ja.
      Der Link ist wirklich auf den Punkt, kein Wenn und Aber, sondern nur (verkürzt): in absehbarer Zeit werden weltweit Moscheen stehen. Die Repro- Rate macht alles andere platt.
      Und nach und nach ruft überall der Muezzin , um bekannt zu geben, auch hier ist die Umma (die islamische Weltgemeinschaft)! Eigentlich kann man nur noch sagen: Mensch, dann macht doch, es hält euch doch sowieso KEINER auf- ich bin dann jedenfalls bald weg (in den ewigen Jagdgründen).

    • Heli sagt:

      Inzwischen wurde der Turbo eingeschaltet, denn 2013 konnte man das Ganze noch einigermaßen “verdrängen”, wenn man nicht gerade in entsprechenden Städte wohnte.

      Und unsere geistlichen Oberhäupter nehmen die Konversion ins Visier. Die hoffen vielleicht auf bis zu 4 Frauen! Endlich muss man sich dann nicht mehr nur mit der Haushälterin zufrieden geben. Pädophilie gibt es dann auch nicht mehr, weil man die Kindsbräute ja heiraten darf. (Satire, und die darf alles, sage ich mal vorsichtshalber und ganz unschuldig.Zumindest darf man Christen in den Hintern treten, mit Anlauf.Die können sich höchstens an den Tierschutz wenden.)

      Wir lassen uns jeden islamischen Jugendlichen ab 60000.- € aufwärts kosten. Wenn er erwachsen ist, muss er von Beruf nur Vater werden.

  12. Oliver sagt:

    Was den Rohmilckäse angeht: auch bestimmte Wurstsorten sind nicht für Säuglinge geeignet. Cabanossi beispielswiese iss tabu. Auch für Schwangere.
    Mit guten Grund, kann üble Erreger enthalten.
    Nur abgekochtes, solange, bis das Immunsystem stark genug entwickelt ist.

  13. Ein Schloch namens ... sagt:

    ” Ich bekam früher immer Plaque beim Wort „Nationalstolz“”
    … Stolz, Ehre, Volk, Vaterland, … ja, alles in der ‘braunen’ Zeit geschändete Begriffe (wobei ‘Stolz’ schon immer als Kardinalsünde galt), die ich gemieden habe, wie der Teufel das Weihwasser ! Und jetzt, wo klar wird – spätestens seit Sept. 2015 – , dass mit Buntheit/diversity nicht die Vielfalt der Völker gemeint ist, sondern die dem US-Imperialismus sehr gelegen kommende Arabisierung/Afrikanisierung/ Chaotisierung Deutschlands … da fällt mir wie Schuppen von den Augen, dass nur gefestigte und stabile Nationen/Völker dem Finanz-Imperialismus (vom Schlage eines Soros etc) standhalten können.
    (Danke für ‘the times, they are changing’ !) Mein Beitrag für ein ‘normales’ Nationalempfinden (kein Stolz, s.o.) ist der Hinweis auf die wunderschöne Kinderhymne von Bert Brecht – hier gesungen von Hans Eisler
    https://www.youtube.com/watch?v=a7GkiBcPz1s

    • Vollhorst sagt:

      Genau das ist ja der Rassismus wenn die Frage der Nationalität zu einer Frage der Rasse gemacht wird.

      MfG

    • Ein Schloch namens ... sagt:

      Anmut sparet nicht noch Mühe,
      Leidenschaft nicht noch Verstand,
      daß ein gutes Deutschland blühe,
      wie ein andres gutes Land.

      Daß die Völker nicht erbleichen
      wie vor einer Räuberin,
      sondern ihre Hände reichen
      uns wie andern Völkern hin.

      Und nicht über und nicht unter
      andern Völkern wolln wir sein,
      von der See bis zu den Alpen,
      von der Oder bis zum Rhein.

      Und weil wir dies Land verbessern,
      lieben und beschirmen wir’s.
      Und das liebste mag’s uns scheinen
      so wie andern Völkern ihrs.

      Jede Zeile stimmig – und auch zu singen auf die
      alte Hymne von Joseph Haydn

      • Blogwart sagt:

        Geht auch auf die Europahymne vom Ludwig van!

      • Hen Dabizi sagt:

        Ist einfach zu schön um wahr zu werden.
        Die Realität geht eher in Richtung:
        Am deutschen Wesen mag die Welt genesen.
        Nur singen mag ich letzteres nicht freiwillig. Aber kot… könnt ich allemal!

  14. Heidi Preiss sagt:

    Lammert und seine Kollegen aus Frankreich, Italien und Luxemburg haben einen offenen Brief in der italienischen La Stampa veröffentlicht. Darin fordern sie, endlich einen europäischen Bundesstaat zu schaffen. Die nationale Souveränität soll ganz nach Brüssel abgegeben werden. Lammert samt Kollegen fordern “eine föderale Union von Staaten mit breiten Kompetenzen.”

    Praktisch bedeutet das doch noch weniger flatterhafter Demokratie und die Komplettaufgabe der nationalen Souveränität.

    Da brauchen wir uns ja keinerlei Sorgen mehr zu machen.
    Welch ein Irrsinn.

    Kleine Anmerkung:

    Wenn das mit der Köterrasse jetzt amtlich ist, bezahlen wir Ureinwohner in Zukunft nur die Hundesteuer statt der Einkommenssteuer und allen anderen Abgaben?

    • palina sagt:

      das gehört doch zu dem ganzen Plan der Eu. Die Eu ist quasi die Vorstufe zu “einer Weltregierung”. Siehe hier:
      Auszug davon
      Die World Service Authority ließ den World Passport auch für Julian Assange und Edward Snowden ausfertigen.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Weltb%C3%BCrgerbewegung

      Ausführlich hat es Herbert Ludwig beschrieben, der den Blog “Fassadenkratzer” betreibt.
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/09/23/die-eu-als-vorstufe-zu-einer-weltregierung/

      Bei Egon Kreutzer im Verlag gibt es das Buch von ihm
      Macht macht untertan – Methoden der Unterdrückung in der „Demokratie“
      http://ewkshop.de/epages/d1b1397f-bd21-409b-9596-db3a11f850c8.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/d1b1397f-bd21-409b-9596-db3a11f850c8/Products/190

      • Hen Dabizi sagt:

        Die “Weltregierung” ist doch längst Realität. “Globalisierte” Konzerne regieren die Welt. Und die werden den Teufel tun die Länder gänzlich abzuschaffen. Nur so können sie nach dem Prinzip divide et impera die “Völker” aufeinanderhetzen. Und ohne Krieg sind die “Märkte” verunsichert.
        Die EU ist doch längst tot, falls sie überhaut je wirklich “lebte”, und ist brav am Zerstören und Töten beteiligt, um die Renditen zu steigern.
        Der Krieg gegen die Klasse der Reichen (die wahre “Weltregierung”) ist längst verloren.

        • Heidi Preiss sagt:

          Geld regiert die Welt, Hen, da hast Du vollkommen recht. Doch was die Erhaltung einzelner Länder anbetrifft, da stellte der professionelle Wohltäter Rockefeller in 1991 fest, dass eine supranationale Souveränität, bestehend und angeführt von einer intellektuellen Elite und Weltbankern, der nationalen Souveränität, wie sie in den vergangenen Jahrhunderten praktiziert wurde, eindeutig vorzuziehen ist.
          Wie dem auch sei, verloren haben wir so oder so; für dieses Gesindel gilt nur eines “pecunia non olet”.

    • Heli sagt:

      Heidi, die Hundesteuer ist bei uns recht billig. 30 für den 1.Hund , 45 für den 2. und 60 dann für mich. Einverstanden!

      • Heidi Preiss sagt:

        Da sind die bei Euch aber ganz schön preiswert.
        Wir zahlen hier das doppelte an Gebühren.

        Was mir noch einfällt – die Deutschlandflagge ist mit einem Hundekopf zu zieren, wenn schon, denn schon.

  15. Freidenker sagt:

    Selbst Mutter Theresa MUSS zu allererst zu sich gesagt haben: “Mutter Theresa first!”

    Der Mensch besteht aus Körper, Seele und Geist. Auch die Gute Mutter muss zunächst alles dafür getan haben, dass ihr Körper, ihre Seele und ihr Geist in einem guten Zustand sind und sie so ÜBERHAUPT in der Lage ist, anderen Menschen zu helfen, ihren Orden zu leiten, Vorbild zu sein usw.

    Ein Mensch, der seinen Körper/Seele/Geist hat verwahrlosen lassen, kann dies NICHT und kämpft vielleicht sogar um sein Überleben.
    Dieses Grundprinzip gilt für uns alle, überall und immer.

    Wir alle kommen IMMER für uns selbst ZUERST. Unser Geist/Seele/Körper verlangen nach ständiger Fürsorge von uns selbst. Von wem sonst? NUR so können wir auch anderen Menschen helfen.

    Für Familien, Gruppen, Kulturen und Nationen, die natürlich und organisch entstanden sind und auf dieser Grundlage eine Gemeinschaft bilden, gilt dasselbe Prinzip.

    In diesem Sinne ist “America (Germany, France, Japan, Russia, China usw.) first!” kein Kampfruf und keine Ideologie, sondern schlicht die Erinnerung an ein zwingendes natürliches Prinzip.

  16. MichaelJ sagt:

    Passt zwar nicht zum Thema, aber irgendwo muss ich es doch los werden.

    Also, Folgendes!

    Nachdem auch nach maßgeblicher Meinung vom Blogwart Steinmeier ausgewarnt hat, Merkel weitere Jahre “fordert” war ich seit einiger Zeit gespannt, welches Tätigkeitswort ohne Tätigkeit zum Einsatz kommen wird. Heureka! Heute, nach dem Besuch vom Nachfolger des Oberwarners beim Amtskollegen an der Nemzow-Brücke durften wir das neue Verb kennenlernen. Siechmar sorgt sich!
    Bin mir nur nicht ganz so sicher, ob dafür eine neue “Schublade” eingerichtet werden muss bzw. sollte. Wird nämlich Maddin Kanzler, hat es sich für den Erzengel wohl , ausgesorgt, einer “Aktion Sorgenkind” wird es nicht mehr bedürfen.

    • Filer sagt:

      Genau, Michael- aber ich mach mir da keine Sorgen, dass das Posaunenengelchen (täusche ich mich, oder hat der etwas abgespeckt?) in ein tiefes Loch fallen wird. Irgendein Konzern oder eine Bank wird sich schon mit ihm schmücken wollen. Solange wird sich gesorgt- aber mehr um sich.

  17. Rainer sagt:

    Warum denn Germany Last? Wir sind doch Exportweltmeister und das ist das einzige was zählt! Also doch Germany First!

    Oder glaubt hier irgend jemand an Kultur, Werte, Selbstbestimmung der Völker oder gar die UN-Menschenrechts-Charta? Der sollte sich seinen Goethe aus dem Schrank holen, ein Paar Gedichte lesen, ein Glas Rotwein dazu trinken und weiter träumen…

    • Argus sagt:

      “Wir sind ein masoschistisches Volk.” So ist es. Soviel Dreck wie die Deutschen auf sich werfen, tut es kein anderes Volk. Ich warte darauf, dass die früheren Kolonialherren England, Frankreich, Spanien, Portugal etc. und die USA in ihren Hauptstädten Mahnmale aufstellen in Erinnerung an ihre Verbrechen an den Völkern Amerikas, Australiens, Afrikas und Asiens bis zu deren Ausrottung. Aber die Herren der Geschichtsklitterung sind ja die Sieger der Geschichte und persilgewaschen.
      Dieses Deutschland hat schon mit der “Umvolkung” begonnen durch den ohrenbetäubenden Konsum nur englischsprachiger Gesänge. Auch die kritiklose Übernahme von USA-“Kultur” und -Slang machte sie aufnahmefähig für jegliche Kuturbereicherung. Hier wird nur getan, was die Herren aus Anglo-USA befehlen und absegnen.

      • Heli sagt:

        „Wir sind ein masoschistisches Volk.“

        Der Sellner hat einen besonders schönen Begriff dafür:
        “Ethno-Masochsimus”!

        Denken wir das weiter, dann stehen den Masochisten immer auch Sadisten gegenüber. Die Sadisten tragen Namen. Die Sadisten-Organisationen tragen auch Namen.

        Ich selbst habe es weder mit Sado noch mit Maso, wie alle hier.
        Deshalb sind wir dem Blogwart auch so dankbar, dass wir nicht alles “runterschlucken” müssen. Auch kein unbelastetes Wort mehr .

    • Heidi Preiss sagt:

      Ich glaube schon an Germany last. Den Terror haben wir jetzt im Land, weil wir jahrelang treudoof zugesehen haben, wie man uns verkauft und was man uns dafür präsentiert. Es gibt kein unendliches Wachstum, es gibt keine menschenfreundlichen Kapitalisten. Es gibt keine Jobs für alle und schon gar keine Vollbeschäftigung, wie die Wirtschaftsterrorkalifen es uns erzählen. Es gibt es nicht.
      Unsere Kultur – die geht Schritt für Schritt sprichwörtlich den Bach runter. Wie will man sich gegen eine hirnlose Masse durchsetzen, die den Volkstod wünschen? Von solchen Idioten ist keine Kulturpflege zu erwarten. Und diejenigen, die sie noch pflegen, sterben mit der Zeit aus.
      Was uns hier bevorsteht und immer schlimmer werden wird
      – Parallelgesellschaften, in denen staatliche Normen nichts gelten;
      – Religionswahnsinn schlägt staatliche Ordnungsregeln;
      – die eigene Gerichtsbarkeit der Neudazugekommenen;
      – Familien-Ehrenkodex;
      – Zwangsehen;
      – Kinderehen;
      – Widerstand gegen die Durchsetzung staatlicher Normen;
      – Schulen, in denen kein vernünftiger Unterricht stattfinden kann usw., usf.

      Zudem kommt, dass die Länder im Griff gieriger korrupter Oberschichten, politisch oder offen mafiös kriminell sind. Sie beuten aus und horten den Reichtum, den die Gesellschaft eigentlich dringend braucht. Wie im Vergrößerungsglas sieht man den Zustand vieler europäischer Staaten.

      Das Unkraut muss noch zur Gänze auswachsen, damit es a l l e Schafe sehen können.
      Vielleicht ergeht es uns aber auch so wie den Indern im 10. Jahrhundert nach dem Einfall der Türken und Araber.

      • Rainer sagt:

        Ich sehe das alles ähnlich wie du. Es ist aber alles die Folge unserer Exportweltmeisterschaft.
        – Ich werde eben nur Exportweltmeister wenn ich auch noch mit dem blutrünstigsten Despoten aus Afrika, der seine Kindersoldaten wie Fliegen tötet, Geschäfte mache und ihm auch noch Waffen für Titan verkaufe.
        – Ich werde eben auch nur Exportweltmeister wenn ich meine europäischen Nachbarn (vor allem Frankreich) übervorteile, indem ich meinen schon länger hierlebenden Arbeitern über ein Jahrzehnt verordne, den Gürtel enger zu schnallen, und dadurch meine Exportprodukte bei gleicher Qualtität billiger anbieten kann.
        – Ich werde eben nur Exportweltmeister wenn ich günstig an Röhöl komme und dieses gibt es eben hauptsächlich im wahhabitischen Königreich Saudi Arabien, dem ich in den Arsch krieche, Panzer verkaufe, radikale Moscheen in Deutschland betreiben lasse. Und wenn mal ein radikalisierter Moslem aus einer solchen Moschee eine Spritztour mit ‘nem LKW macht und ein paar schon länger hierlebende platt fährt, dann Weine ich als Politiker öffentlich und mache die Raute und alles ist wieder gut.

        Um Exportweltmeister zu werden muss ich also auf alle Werte, Normen, Menschenrechte scheißen. Und dann nehme ich eben auch eine Aufweichung aller dieser Werte in Kauf, wenn es nur der Exportweltmeisterschaft dient.

        Bestes Beispiel: The Donald Trump. Was haben unsere Medien gegen diesen Mann geschossen, als er die deutsche (Auto)Industrie für ihre Exporte kritisierte. Er hätte sämtliche Diktatoren Afrikas zu einer Dinner Party ins Weiße Haus einladen können, es hätte bei unserer Qualtitätspresse KEINE Reaktion erzeugt. ABER: Er hatte den Exportweltmeister herausgefordert. Und da lief dann eine Kampagne gegen Trump, wie man sie in den deutschen Medien noch nicht gesehen und gehört hatte.

        Alles, aber wirklich alles in unserem Land, ordnet sich der Exportweltmeisterschaft unter. Der Export ist der deutsche Gott. Nicht Jesus, nicht Mohammed und auch nicht Buddha.
        Die von dir geschilderten Mißstände sind Folge eines Wertevakuums und der Scheinheiligkeit der Exportpriester.

        • Heidi Preiss sagt:

          Hierzu gibt es ein tolles Buch von Friedrich Hayek “Der Weg zur Knetschaft”.

          Ja Rainer, was können wir doch “stolz” sein auf diese unsere Regierung, stolz darauf der westlichen “zivilisierten” Welt anzugehören. Stolz darauf, dass wir Faschisten unterstützen. Stolz auf Soros und seinesgleichen, stolz auf Merkel, auf die Konrad-Adenauer-Stiftung, auf die AA-Stiftung usw., auf die Oligarchie, das Bankstertum und………..

      • Argus sagt:

        N0ch eine Ergänzung: Kein Volk hat wie die Deutschen sich der Besatzungsmacht so devot untergeordnet. Die Nordiren wehren sich sich seit 300 Jahren gegen die Überfremdung durch die Engländer. Die Basken kämpfen immer wieder gegen wechselnde Eroberer. Man kann die unterdrückten Völker dieser Welt beobachten. Keines lässt / ließ sich widerstandslos unterjochen. Nur die wahren Amerikaner konnten nicht kämpfen, weil die Invasoren sie ausrotteten. Die einzigen die glücklich riefen: wir sind eure Sklaven, liebe USA! sind wir Deutschen. Kann man da noch auf seinVaterland stolz sein?

  18. Neo sagt:

    Schulz: “Bei „America first!“, „France first!“ und „Germany first!“ kann höchstens einer gewinnen. Das Beste für alle erreichen wir nur gemeinsam.“
    Klingt gut, aber : Was ist mit den unterschiedlichen Interessen, Zuständigkeiten, Verantwortungen und Ausgangssituationen- plötzlich alle gleich? Bleibt nur die Schlussfolgerung, dass das ein unendlich blöder und verhetzender Ausspruch ist. Hier soll etwas mit solcher Rücksichtslosigkeit zusammengerührt werden, das es dabei zu extremen Spannungen und Ergebnissen führt, wie wir sie derzeit in Griechenland erleben und noch erleben werden. Die “Neue Weltordnung” in der alle gemeinsam für das “Beste” arbeiten (und der Stärkste nimmt sich dann das Beste) ist Horror pur. Und wer dort nicht mitmachen will: “Kill them”- nachzulesen in “Blueprint for Aktion”.

  19. Freiberufler sagt:

    Ich kenne Leute, die davon überzeugt sind, dass die Globalisierung arme Länder stabilisiert, Migrationsursachen bekämpft und dem Weltfrieden dient. Wir müssten also “was abgeben”, damit die Welt nicht im Chaos versinke. Trump sei zu dumm, um das zu kapieren.

    • palina sagt:

      die kenne ich auch. Empfehle denen die Zeitschrift von Free21 zu lesen. Konnte schon manche überzeugen. Nicht jeder informiert sich gerne im Netz.
      Kostet 60 Euronen im Jahr. Wird alle 2 Monate geliefert. Man bekommt noch 10 Exemplare dazu, die ich dann gerne verteile.

  20. Falkenauge sagt:

    Wenn “Nationalstolz” nicht oberflächliche Gefühlsduselei sein soll, muss man wissen, worauf sich der Stolz denn richtet. Dabei finde ich das Wort “Stolz” noch unangebracht, weil man nur auf das Stolz sein kann, was man selbst hervorgebracht oder geleistet hat. Besser ist “Nationalbewusstsein” oder noch besser “Kulturbewusstsein des Volkes”.

    Denn jedes Volk bildet eine historisch gewachsene Kulturgemeinschaft, in der die Menschen eine ganz spezifische seelische Grundhaltung zur Welt einnehmen und zu einer besonderen Art des gedanklichen, künstlerischen und religiösen Strebens hinneigen. In der Sprache, in Wortbildung und Wortgebrauch, in Grammatik und Syntax, in Redewendungen und bildhaften Ausdrücken offenbart sich am unmittelbarsten die seelische Konfiguration einer Volksgemeinschaft, die sich in Dichtung und Literatur ihren höchsten künstlerischen Ausdruck verschafft. Aber auch in den anderen Künsten wie der Malerei und der Musik, sowie in Wissenschaft, Recht und religiösem Leben prägt sich die seelische Eigentümlichkeit eines Volkes in einer besonderen Form und eigenem Stil deutlich aus.
    Zur deutschen Kultur:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/10/21/deutscher-geist-und-deutsche-seele-verkannt-verdraengt-verleumdet/

    • Blogwart sagt:

      ok – Nationalbewusstsein trifft es besser.

    • Heli sagt:

      Toll erklärt! Bin sehr einverstanden,Falkenauge. Danke!

    • Heli sagt:

      Fassadenkratzer, ich habe Deinen Text zur deutschen Kultur gelesen. Er bereichert mich wirklich in ganz positivem Sinn. Sehr empfehlenswert!

      Ein beeindruckendes Zitat als Appetitanreger:
      “Friedrich Hebbel muss es geahnt haben, als er schrieb: „Es ist möglich, dass der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“ (Tagebücher, 4.1.1860) Dass das Volk von den eigenen Politikern gehasst und abgeschafft wird, konnte er sich noch nicht vorstellen.”

    • Argus sagt:

      Zum Glück wird sich das bald ändern dank unseren Kulturbereicherern.

    • palina sagt:

      danke für den Einwurf vom “Fassadenkratzer.” Lese da auch sehr viel.
      Vollkommen richtig “National-Bewusstsein.”

  21. ungefragt sagt:

    Berufspolitiker sollten verboten werden.
    Die “Amtszeit” eines Politikers sollte auf 4 Jahre begrenzt werden.
    Politiker sollten für ihre Entscheidungen haftbar sein.

  22. Graswurzelrevoluzzer sagt:

    Die Diskussion ist in Schland wie üblich sehr verlogen. Man kann das Auftreten türkischer Minister natürlich als störend empfinden und ablehnen, aber Tatsache ist auch, dass die türkischen Politiker wegen ihrer möglichen Einflussnahme in Deutschland auf die Meinung von türkischen Staatsangehörigen zu einer türkischen Wahlentscheidung kritisiert werden. Von einer gesetzwidrigen Einflussnahme türkischer Regierungsmitglieder auf deutsche Bürger und deutsche Wahlen hab ich jedenfalls nichts gehört.
    Andererseits ist es noch nicht lange her, dass deutsche Politiker wie z.B. Steinmeier, Westerwelle, Harms u.a. bei den Protesten auf dem Maidan in Kiew aufgetreten sind und offensiv (mit finanzieller Unterstützung zusammen mit den USA) den Sturz einer gewählten Regierung gefördert haben. Kritische Stimmen über diese nach deutschem Recht offenbar illegalen Auftritte deutscher Politiker im Ausland und ihre einseitige Parteinahme in Angelegenheiten eines anderen Staates habe ich nie gehört, weder aus der Politik noch von unseren Qualitätsmedien.
    Der Spruch mit der Vorwerk-Demokratie ist übrigens saugut.

    • Blogwart sagt:

      Die Vorwerkdemokratie ist auf meinem Mist gewachsen – meine ich. Aber gelesen habe ich schon: Der Staubsaugervertreter verkauft Staubsauger, der Volksvertreter, … Was den Maidan betrifft, so könnte ich mir ähnliches hier auch vorstellen. Lass mal die Berliner Türken u.a. vorm Reichstag “demonstrieren”! Die Bundesrepublik eignet sich do bestens zur Destabilisierung, da die U-Boote schon in den Parlamenten sitzen.

  23. Heli sagt:

    Blogwart, das tut so richtig gut!

    Nix verschwurbelt, sondern Klartext und den meisten, oder sogar allen aus dem Herzen gesprochen. Ich kann so richtig gut durchatmen.

  24. Arno Besendonk sagt:

    Ja alter Mann, der Nationalstolz ….
    Da habe ich früher auch mal Plaque bekommen.
    Dann kamen die Urlaube im Süden der Grande Nation, die keinerlei Probleme damit hatten, eine Badehose in den Farben der, nein ihrer Tricolore zu ragen (wir haben ja auch eine.).
    Die besoffenen Engländer trugen übrigens genauso gern den Union Jack als Badebekleidung, während wir tunlichst die Herkunft zu verbergen suchten.
    Man hatte in der Schule ja seinen Führer und unsere nachgelagerte Schuld verinnerlicht.
    Und dann kam dieser eine Tag Anfang der 90er.
    Ich bin damals, als die Zeit noch nicht so viel Wert war wie heute weil viel mehr davon zur Verfügung stand, noch mit dem Zug zur Arbeit gefahren und stand mal wieder wartend auf dem Bahnhof.
    Irgendwann kam dann diese Ansage, die, als wäre es das gewöhnlichste auf der Welt, den Zug nach Berlin ankündigte.
    Ich konnte mich nicht dagegen wehren – ich hatte so etwas wie ein Glücksgefühl:
    Der Krieg ist vorbei – wir sind wieder wer.
    Das war wohl so ein Moment von Nationalstolz.
    O.k., nachfolgend ist das ziemlich abgeflaut, denn Berlin als Hauptstadt scheint Deutschland nicht gut zu tun.

    • Heli sagt:

      ” ….. ,denn Berlin als Hauptstadt scheint Deutschland nicht gut zu tun.”

      Aus meiner Sicht symbolisiert Berlin einen “failed state”. Außerdem haben wir in der Politik zuviele Girlies und Bubis und zwischendrin.

      • palina sagt:

        “denn Berlin als Hauptstadt scheint Deutschland nicht gut zu tun.“
        Dazu hat sich Willy Wimmer auch schon mehrfach geäußert, Heli.

    • Oliver sagt:

      Nationalstolz, das klingt für mich nach wie vor schräg.
      Nur… warum sollte es dann sowas, wie z.B. einen Islamstolz geben?
      Dafür gibts noch viel weniger einen Grund.
      Es würde schon reichen, wenn statt Nationalstolz wenigstens kein Nationalschäm da wäre.
      Ich kann nichts für Goethe, aber auch nichts für Hitler.
      Aber warum sollte ich gut heissen, wenn von ihrer Sache ganz überzeugte in grossen Massen zu uns kommen, wo deren Überzeugung und auch Taten eher nicht dem Goethe, sondern dem anderen da zuzurechnen sind?

      Ach, und Frauenförderung gibt es doch seit Jahren schon.
      Warum gehen die Gutmensch-Frauen nicht in größeren Mengen an die Unis und belegen technische Fächer? Als Ingenieurin dann Solarofen und Windkraftwerk, oder auch Industrieanlagen in Afrika aufgestellt, natürlich mit neuesten Erkenntnissen bzgl. Umweltschutz, das hülfe doch viel eher, als im Flüchtlingsheim das Essen hinterher zu tragen.
      Liegt da vielleicht doch eine andere Interessenlage vor, die nicht nur von der Sozialisation abhängt? Weibliches Helfersyndrom? Oder statt Latin Lover dann der Nafri-Kuß, unbewusst erhofft? Aber über männliche Sextouristen sich das Maul zerreissen?
      Und wenn sich dann raus stellt, daß der Nafrikuß doch nicht so toll ist, weil ungefragt und noch viel mehr folgen soll, beim Kuß solls nicht bleiben, Du deutsche Kartoffel, und wenn Du Dich weigerst (dann gibts Gewalt) zeigt sich, daß die schöne heile Welt zerplatzt? Das ist dann alles genauso ein schöner Wunschtraum, wie die Sache mit dem Latin Lover. Just an Illusion.

      Und wer was dagegen sagt, wird dann unter rechts aussen einsortiert, selbst wenn er nach wie vor mit so Nationalstolz nicht wirklich warm wird.
      Und die Naivlinge und Gut(gewollt)menschen können weiter träumen sich als was besseres fühlen.
      Das ist dann wohl Gutmenschstolz.
      Gibt es dafür dann gute Gründe?!

  25. Filer sagt:

    Darüber habe ich mich auch gefreut: “Mein Kompliment geht mal an den EuGH (Europäischen Gerichtshof), der unerwarteterweise festgestellt hat, dass es für Flüchtlinge kein Recht auf legale Einreise gibt.” Bin ich wohl kein Gutmensch.

Kommentare sind geschlossen.