Die Leichenfledderer

Das ist mir doch total durchgegangen: Eine der schlechtesten Journalistinnen hat im letzten Jahr wieder einen Preis eingeheimst, der nach einem der besten Nachkriegsjournalisten benannt ist, und der sich im Grabe umdrehen würde, wenn er diese Preisträgerin nur von Weitem sähe.

Das Schema ist immer das gleiche: Man nehme einen toten Journalisten mit gutem Ruf (bald sind die alle ausgestorben) und benutze dessen Namen, um Journalistenpreise zu vergeben, an Subjekte, für die der Namensgeber nur Verachtung übrig gehabt hätte. Man fleddert im wahrsten Sinne den guten Namen um schlechten Journalismus damit aufzuwerten. Den einzigen Preis, der davon ausgenommen ist, ist der Axel-Springer-Preis. Der ist stimmig: schlechter Name, schlechter Preis. Den können sie gerne auch an den Gossengoethe vergeben – ist mir egal (nur so am Rande: Wer wie er texten lernen will, der kann das hier im Schnellkurs lernen). Über Springer will ich nichts schreiben. Mir reicht schon zur Übelkeit, wenn das ehem. Kindermädchen des Hauses Springer bei der Kanzlerin ein- und ausgeht.

Nehmen wir aber mal den Henri Nannen oder den Hanns Joachim Friedrichs. Beide können sich nicht mehr wehren und jetzt wird auch der Peter Scholl-Latour gefleddert. Gerade er war es, der hart mit dem eingebettetem Journalismus ins Gericht ging. Je älter er wurde, desto härter seine Statements. Als Beispiel nehme man nur die Clips, die in diesem Golineh-Verriss zitiert wurden. Allein wie er den Julian Reichelt (auch so eine journalistische Konifere) seziert, ist sehenswert. Und mit einem Scholl-Latour wird eine Golineh Atai auf eine Stufe gestellt? Dass die propagandaschau getitelt hat: WDR uriniert auf Peter Scholl-Latours Grab, wundert mich nicht. Drastisch, aber richtig formuliert. Alle, die noch nicht betreut denken, waren entsetzt über diese Preisverleihung. Eine der größten Informationskriegerinnen des Imperiums mit einem Kritiker dieses Systems auf eine Stufe zu stellen wird nur noch durch die Schamlosigkeit übertroffen, mit der man Drohnenkrieger mit dem Friedensnobelpreis beehrt.

Es war Scholl-Latour, der hier sagt, dass die Ukraine-Berichterstattung falsch ist, zu der diese Atai mit ihren – manchmal merkwürdigen Statements – viel beigetragen hat. An alle, die uns täglich für dumm verkaufen: Genau das, was diese Atai hier ausdrückt, steht im krassen Widerspruch zu dem, was ich unter Journalismus verstehe: “Vertraut uns! Wir sind das Auge” sagt diese Atai. Nein, genau das tue ich nicht.

Oben habe ich zitiert, was man tun muss, um wie Gossengoethe zu schreiben. Jetzt beschreibe ich, was man tun muss, um wie Golineh Atai zu berichten:

Man nehme entweder einen Bluescreen oder eine Location (leere Mülltonnen o.ä), die gut zu der Meinung passt, die Golineh Atai gerade verkünden will. Sachkunde ist absolut nicht notwendig, wenn die Message stimmt. Dann wird so lange eine Person gesucht, die genau das sagt, was Atai hören will. Dieses Interview wird dann genommen und weil das so schön authentisch ist, springt dieser Funke über: die Atai berichtet authentisch. Da wird aus Mord schnell mal ein unkonventionelles Mittel, wenn Gewalt von den Guten ausgeht. Ja, Frau Atai hat das Neusprech voll drauf. Ihr Talent lässt noch einiges befürchten.

P.S. Was Béla Réthy im Fußball, ist für mich eine Golineh Atai in den Nachrichten.

Dieser Beitrag wurde unter Kriegstreiberei, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Kommentare zu Die Leichenfledderer

  1. Zum Thema “guter Journalismus” auch passend: der ORF brachte gestern bei der Bundespräsidentenwahl (Alexander Van der Bellen Kandidat der NATO, Norbert Hofer nicht) eine “Wahlprognose” als Ergebnis inkl.Wahlkarten mit Bellen um rund 3000 Stimmen vorne. Dabei sprachen offizielle Daten der Wahlbehörde (Innenministerium und seriöserweise noch ohne Wahlkarten) eine ganz andere Sprache: https://alexandrabader.wordpress.com/2016/05/22/wer-wird-bundespraesident/

    • Hen Dabizi sagt:

      Unter dem Strich lag der ORF dann doch richtig. Es wird Feiern geben und alle werden versuchen zu verdrängen, was eigentlich los ist. Österreich ist exakt gespalten. Das kann nicht lange gut gehen, fürchte ich. Die Ursachen der Spaltung sind nämlich nicht “weggewählt”.

    • Heidi Preiss sagt:

      Ja, leider immer derselbe Siff, ob Katalonien, Schottland etc.. Aber wie wir wissen, ist nicht wichtig wer wählt, sonder wer “zählt”.

      Ich hoffe, der grüne Musel bekommt einen dieser Schutzbefohlenen in den Garten, der ihn dann auf gewohnte Art bereichern kann.

    • Filer sagt:

      Auch zum Thema “Qualitäts”journaille: http://uebermedien.de/4967/wie-man-eine-talkshow-bespricht-ohne-sie-gucken-zu-muessen/.
      Schöner Beweis für Gleichschalterei:-).

      • Hen Dabizi sagt:

        Das ist das Langstrumpfsyndrom. “Ich mach’ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt !” oder besser, wie sie meinen Geldgebern gefällt.
        😉

  2. Robert sagt:

    Am 5.4.2014 sagte die Atai ” Diese Militäroffensive kommt leider viel zu spät ”
    Das ist verbale militärische Kriegsgührung und nicht mal das Pentagon oder der CIA hätte sich getraut sowas öffentlich auszusprechen.
    http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/10/golineh-atai-fernsehpreis.jpg
    Die “Magda Göbbels” des 21. Jahrhunderts. Unglaublich!

    • Hen Dabizi sagt:

      Magda war, soweit ich es weiß, nur eine Galionsfigur. So eine Art lebendes Mutterkreuz.
      Frau Atai ist m.W. kinderlos und für mich eher der durchgegenderte Gegenentwurf einer Übermutter.
      Außerdem heißt es ja Erziehung ist Liebe und Vorbild und bei dem Vorbild könnten einem die Kinder nur Leid tun.

      • Filer sagt:

        Hen (21.,8:07), in diese, für mich unheimliche, “durchgegenderten Gegenentwürfe einer Übermutter”- Reihe gehört unbedingt die Hayali und die von der Leyen dazu. Letztere, obwohl kinderreich. Aber da hat die Erziehung/ Mutterliebe ja immer eine Nanny übernommen.
        Alles Meisterinnen der Selbstdarstellung mit dem Lotuseffekt .

  3. Erich sagt:

    Atinei ist Disneyworld! Gib eine(r) (m) Halbdebilen genug Geld und Anerkennung, und sie schwingen sich auf zu Halbgöttern im Olymp. Sie sind die Helden der Tupper- oder Sextoyparties! Als Gegenentwurf empfehle ich: https://www.youtube.com/watch?v=5V1yEPY1xD4 Rede von Kubitschek ab 3.00 und für mich herausragend:21.36-23.25 und 23.49- Ende der Rede. Sollte ein Ansporn sein! In Anlehnung an Nuland: Fuck the A(l)tai!!( hat die auch einen Hund, wie die andere Preisträgerin, deren Namen ich immer noch vergessen habe?)

    • Erich sagt:

      PS.: Pirincci als Vorleser etwas holprig, aber ein Volltreffer nach dem anderen!

      • Erich sagt:

        PPS.:Jetzt kommt die große Volte: Ab 1.09.00 Elsässer!! Der Lenin des 21. Jahrhunderts? 95% Wahrheit, 5% Irreführung oder ins Leere- oder die Aufregung, wie im politischen Kabarett=Dampfablassen, laufen lassen? Ich(Elsässer) beschreibe dir genau was mit dir gemacht wird, reg dich bitte darüber auf, aber komme bloß nicht auf die Idee irgend etwas zu machen, außer AfD zu wählen (oder den Zaren Angela zu killen!). Ein ” gatekkeeper” vor dem Herrn! Betrachtet doch einmal die Stimmungslagen, in die jeder der Redner führt. Wer ist authentisch, wer ist Dämagoge?
        Jetzt kommt der doppelte Rittberger! Was man in diesem Videobeitrag sehen kann ist wiedereinmal klassische, gelenkte Dialektik. Zweimal Wahrheit, aber den völlig falschen Schluß ziehen!
        Wie damit umgehen? Die 95% nutzen!!!!! ( Die Altai bringts nur auf 0,5%, die Schwachmatin! Bezug zum Video: Ich glaub ihr, daß sie zumindest in der Gegend war!)
        Ich bin dankbar für die 95% von Elsässer oder Jebsen und anderen. Aber dann sage ich Danke, den Rest des Weges kann ich alleine gehen. Mein Vorschlag: Compact kaufen, Deutsche Mitte wählen ( als Experiment? ( evtl. ein 2. Trotzki?)) Pirincci lesen (zur Entspannung!) und ein Gespür dafür entwickeln, wer oder was ehrlich ist und sich mit denen zusammentun!
        (Nobody is perfect, ich lerne jeden Tag!)

      • Heli sagt:

        Erich, Du alter Pirincci-Eier-Krauler! Du Schlimmer,Du!

        Danke, dass Du mir meine Tage in der Eier-Krauler-Ecke versüßt!

        Falls Du es noch nicht mitbekommen hast: Wer Pirincci unterstützt, weil die Internazi-Methode der Existenzvernichtung zu einem anerkannten Gesellschaftsspiel gehört, also dem Guten-Spiel, ist Pirincci -Eier-Krauler.

        Dass man Wirte bedroht, wenn sie den Internazis-Missliebigen Raum geben, ist gut und der gehorchende Wirt macht ja dann auch nur vom Hausrecht Gebrauch. Wenn ein Disco-Betreiber die “Kundschaft” draußen halten will, die die weiblichen Gäste auf eine spezielle Art “verwöhnen” will, so dass diese dann wegbleiben, ist das Rassismus. Wenn die “Elitären” jubeln, dass ein Pakistani Bürgermeister in London wird, aber über ein Jahrzehnt Pakistanergangs bekanntermaßen weiße Mädchen, also den White Trash, in Rotherhamm mißbrauchen, vermieten und foltern dürfen, weil dagegen vorgehen Rassismus wäre, dann weißt Du, dass man Hirngewaschenen nur das Etikett “progressiv” verpassen muss und sie sind für alle Drecksgeschäfte zu haben.

        Das zu benennen ist selbstverständlich rechts. Was erlauben!

        • Heli sagt:

          Kleine Anmerkung:
          Auch mal wieder “Fahrenheit 451” lesen oder den Film anschauen!
          Bald wird man uns anhand der Bücher, die wir lesen, einsortieren in wert oder unwert.

          Noch ein Zusatzleckerli:
          Unterm Regenbogen erklärt man Grundschulkindern , dass Lesben sich lecken , auch Schwule, bei denen nennt man es dann blasen, aber wenn einer das Gelernte üben will, dann:
          http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/urteil-in-stuttgart-zwoelfjaehriger-muss-nach-sexuellem-uebergriff-seine-schule-verlassen/13621436.html
          Dabei hat der Junge gefragt. Ob auf deutsch oder in einer anderen Sprache geht nicht aus dem Artikel nicht hervor.

          • Filer sagt:

            Tja,Heli, (21.,11:50), da hat der Junge wohl die ganze sexuelle Aufklärung etwas überambitioniert ausprobieren wollen. Kann ja auch sein, dass vielleicht auch die „nicht einsehbare Kuschelhöhle für Masturbation und Doktorspiele“ gefehlt hat, wie es schon die „sexualfreundliche Erziehung“ in Kitas vorschreibt. Und auch darüber müssen wir uns nicht aufregen, denn es sei ein „Kinderrecht“, so früh wie möglich zu sinnlich-erotischen Erfahrungen angeregt zu werden. (nach Prof. Sielert , dessen Gedankengut in die WHO- Standards für die Sex.- Aufklärung in Europa eingeflossen sind)

          • Heidi Preiss sagt:

            Ach Heli, eben gefunden, ist das nicht scheen?

            https://www.youtube.com/watch?v=GkaBp10Im98

        • Heidi Preiss sagt:

          Hallo Heli, ich nenne dieses Gesindel kaiserzukreuzkriechende Rotheichelkakerlaken.

          Wer sind denn die zu beglückenden Probanden? Vermutlich, nein nicht vermutlich, realistisch die Rest-Ureinwohner.

        • Erich sagt:

          Bitte Heli, vor so einen Kommentar unbedingt eine “Triggerwarnung” setzen!! Das Bild, daß ich dem Pirincci die Eier kraule geht mir nicht mehr aus dem Kopf! Verliere gerade meine sexuelle Orientierung! Ich habe dann mein Orakel, die Mülltonne hinter dem Haus, befragt. Ich mach den Deckel auf und wer schaut mich an??
          Die Golineh!!
          Und da beschloss ich Neutrum zu werden!

          • Heli sagt:

            Erich-Schatz,
            nie,nie wollte ich Dich schocken, ehrlich.

            Aber wer diesen unglaublichen Vorgang um Pirincci in seiner ganzen Tragweite beleuchtet, wird von links, also den aufgeklärten,allwissenden Internazis als Pirincci-Eier-Krauler tituliert. Dabei will keiner dem unter, geschweige denn an die Wäsche. Mir begegnen eigentlich nur Männer mit verpackten Eiern, aber vielleicht ist man in Internazi- Kreisen “offenbarungs”freudiger. Ich kenne mich bei den Neo-Linken nicht mehr aus.

            Wenn wir aber schon dabei sind: Die Internazis zeigen, indem sie die politische Dimension um Pirincci völlig unter den Tisch fallen lassen, dass sie die Totengräber der Demokratie sind. Ausgerechnet von links geht aus:Kauft nicht bei…! Geh nicht zum…! Vermiete nicht an…! und das unter dem Schutz des Staates.

            Das alles ist nicht mehr witzig, sondern aberwitzig!

          • Hen Dabizi sagt:

            Bitte nennt diese Politschwachmaten nicht “links”. Das bereitet mir Schmerzen. Die sind so links wie Wölfe vegan.

          • osthollandia sagt:

            Hahahahaha! Jetzt hab ich Kopfkino… 😉

  4. Heidi Preiss sagt:

    Wie sagte der Vogel Gniffke kürzlich: “ARD und ZDF sind das Trinkwasser des Bürgers.”

    Vergessen hinzuzufügen hat er allerdings, dass dieses “Trinkwasser” für den Bürger mit vielen Bakterien und Keimen belastet ist.

    • Hen Dabizi sagt:

      Heidi Preiss sagt:
      20. Mai 2016 um 17:11
      “Wie sagte der Vogel Gniffke kürzlich: „ARD und ZDF sind das Trinkwasser des Bürgers.“”
      Und die “Wasserversorgung” möchten die Konzerne (Nestle und Co) genauso an sich reißen, wo sie es noch nicht geschafft haben. Beim echten Wasser sind sie in Deutschland noch am Anfang. Das “Medienwasser” haben sie schon seit Jahren gekauft und legen fest wer wann was ‘trinken’ darf.
      Wichtig ist nur teuer und schlecht, dann wird es sich auch “rechnen”.

  5. Roland K. sagt:

    Mit Verlaub, aber gegen Atai ist Rety doch geradezu seriös! Da war ja “Sudel-Ede” (Karl-Eduard von Schnitzler vom “Schwarzen Kanal”) noch wenigstens mit einigem an “Fakten” zu Gange im Vergleich!
    Diese Frau ist eine Sektenpredigerin ersten Grades!

  6. Hen Dabizi sagt:

    Die Dame (Golineh Atai) hat den Habitus eines religösen Eiferers. Der Blick ständig in den “Himmel” gerichtet. Sie lebt im Imperativ. Jemand, der ihre Berichte verfolgt und prüft, ist für sie “etwas seltsam”. Für mich auch! Wer die Ergüsse dieses disney’schen Kaa-Verschnitt (“Trust in Me!”) längere Zeit erträgt, ohne den Bildschirm mit seiner halbverdauten letzten Mahlzeit zu verschmutzen, hat vermutlich vorher nichts gegessen.
    Nuja, sie ist ja auch “da” gewesen, als die “kleinen, günen Männchen” kamen. Vermutlich hatte ihr Pfleger ihr zu viele bute Pillen gegeben. Aber warum hat er sie dann Überhaupt raus gelassen? Unverantwortlich! 😉

  7. osthollandia sagt:

    Ich hab mich nie mit den Preisen für irgendwelche Journalisten beschäftigt. Schon aus Zeitmangel. Selbst wenn ich mal Zeit habe, also dann doch lieber ShoppingQueen. Ich habe ja mal eine gewisse Zeit für den öffentlich rechtlichen Rundfunk Support gemacht und kenne daher jeden Schreibtisch im WDR bzw. in der GEZ. Über die Gewerkschaft kenne ich auch die Leute im ZDF. Nun ja.

    Ich kenne alles von Tim van Beveren (sog. Flugzeugexperte) bis Holger Koop. Ich hab Sendebetreuung gemacht für Moma, Sportschlau und Mr. Niceborne (mein persönlicher Liebling) sowie die wilde Hilde von Monitor, Ansager und Schnipselmann (die heißen wirklich so) uvm.

    Nun, das hat mein Desinteresse geweckt bzw. meine Desillusionalität geweckt. Diese Leute sind scheiße. Was soll ich denn von Leuten halten die melden, sie kämen nicht mehr ins Internet und deren Rechner wurde geklaut und war nicht mehr da?????

    Nein, diese Preise taugen nicht mal für die Wurst.

    Ich hab natürlich auch echte Journalisten kennen gelernt, diese Menschen schätze ich auch. Einem Dr. Heribert Schwan vertraue ich bis zum heutigen Tage. Gibt noch mehr, die meisten arbeiten aber wie ich nicht mehr für die öffentlich Rechtlichen.

Kommentare sind geschlossen.