Eine Runde Mitleid gefällig?

Es gibt Grabmäler von unbekannten Soldaten – die sind bekannt. Vollkommen unbekannt ist aber, wo sich das Grabmal des letzten recherchierenden Journalisten befindet. Diese Spezies ist quasi über Nacht ausgestorben, ohne je auf der Roten Liste verzeichnet gewesen zu sein.

Da wird tränendrüsig von den Rohingya berichtet. Tenor: Böse Budhhisten foltern und quälen arme Muslime (könnte eigentlich ein Buchtitel von Aiman Mayzek sein). Alle Artikel, wie diesen von der ZEIT, sind nach dem gleichen Strickmuster gestrickt. Keiner berichtet über das Warum. Von der einst hochgehypten Aung San Suu Kyi verlangt man sogar die Rückgabe ihres Friedensnobelpreises (415.000 Leute haben die Petition bis jetzt unterschrieben), wie das Zentralorgan des Betroffenheitsjournalismus, die ZEIT berichtet. Ich bezweifle, ob überhaupt 10% der Leute wissen, um was es überhaupt geht.

Ins Gespräch gebracht hat dies der seit 2014 amtierende UN-Menschenrechtskommissar Seid bin Ra’ad Seid Al-Hussein. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Hier eine eher linke Einschätzung dieses Herrn und als Gegenmeinung die politisch inkorrekte Charakterisierung von PiNews: Unterm Strich also ist die Bestellung von Zeid Raad al-Hussein für dieses Amt so als ließe man den Hund auf die Wurst aufpassen. Jetzt zu den Fakten, die auch ein Journalist herausgefunden hätte, wenn er seinen Job ordentlich machen würde.

  • Woher die Rohingya (der Name wurde 1951 zum ersten Mal erwähnt) kamen, ist nicht zweifelsfrei erwiesen. Unter den Briten, die zur Erweiterung ihres Imperiums nicht gerade klösterlich vorgegangen sind, wurden diese Muslime Chittagonians genannt und ermutigt, sich im Norden des ehemaligen Königreichs Arakan anzusiedeln, nach dem die Einheimischen vor der Grausamkeit der birmesischen Truppen geflohen waren.
  • In das Vakuum zogen die Rohingya. 1924 konnten sie – unter dem Village Amendment Act in ihren Dörfern die Sharia einführen (hier: S. 403). Wie das so bei den Briten war (Strickmuster Nahost): den indisch-geprägten Muslims überlies man die Gestaltung ihres Gebietes und dafür sollten sie ein Bollwerk bilden gegen die Japaner im zweiten Weltkrieg: “Die Briten überschätzten die Bereitschaft der Chittagonians britische Interessen zu vertreten und unterschätzten die Stärke ihrer Feindseligkeit gegen die indigenen Arkanesischen Buddhisten (hier). Anstatt gegen die Japaner zu kämpfen, zerstörten sie buddhistische Tempel, Pagoden und brannten die Häuser der arkanesischen Dörfer nieder.
  • Die wahhabitischen Anführer bereiteten nach dem zweiten Weltkrieg die Machtübernahme vor. Kaum war Burma unabhängig, wurde von den Mudschahedin die Unabhängigkeit und ein eigener Staat gefordert. Mit Nachdruck unterstützt durch Brandschatzung und Kidnapping von Mönchen zur Erpressung von Lösegeld (hier).

Das war etwas auf die Schnelle und unvollständig, aber immerhin so hinreichend, dass man erkennt, dass die Meldungen, die unsere Medien verbreiten, nur eine Seite der Medaille sind. Im Gegensatz zu unserer Gesellschaft, die sich komplett dem Islam unterworfen hat, wehren sich die Burmesen – und das ist gut so.

Weitere Informationen findet man hier und hier. Ungeprüft bringe ich diesen Link, der zu Fake-Bildern von diesen angeblichen Massakern führt. Die folgende Äußerung bringe ich unkommentiert:

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland appelliert an die Bundesregierung, sich für die verfolgte muslimische Bevölkerungsgruppe der Rohingyas in Myanmar einzusetzen. “Wir als Deutsche dürfen bei Völkermord, Vertreibung und systematischen Menschenrechtsverletzungen niemals zusehen und stumm bleiben, das gilt auch für die Lage der Rohingyas in Myanmar”, erklärte der Zentralrats-Vorsitzende Aiman Mazyek am Donnerstag in einem offenen Brief an Außenminister Sigmar Gabriel (SPD).

Auf die Verlautbarungen des Zentralrates der Fliesentischbesitzer warte ich noch.

Nachtrag vom 19.9: Es ist genug Geld da. Die Weltretter haben wieder zugeschlagen

Dieser Beitrag wurde unter Arabische Welt, Flüchtlinge, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Kommentare zu Eine Runde Mitleid gefällig?

  1. Oliver sagt:

    Apropos Mitleid…. weil wir Europäer ja so böse waren und so…
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/649-15-september-2017

  2. Oliver sagt:

    Sehr aufschlußreich wäre sicherlich, wenn man mal untersuchen würde, wie die Anteile der Großaktionäre aus arabischen/islamischen Ländern in deutschen Firmen sind.
    Das dürfte sicherlich einige Rückschlüsse auf das islamaffine Gebahren großer Konzerne, Medien und Politik zulassen.
    Wenn man die Großaktionäre verstimmt, das könnten die ja übelnehmen und mal eben Konzerne und Politik unter Druck setzen.
    Da macht man es lieber vorab schon mit der A….kriecherei.

  3. Oliver sagt:

    SONDERMELDUNG / EXTRABLATT

    Die Lückenpresse bringt brandaktuell ein Thema, für das man Blogger vor einigen Monaten als Assad-Freunde, Putin-Trolle, Rechtspopulisten, Menschenverachter tituliert hatte…. und diese Journalismus-Simulanten werden noch nicht mal rot dabei…

    Schicksal des syrischen Jungen bewegte die Welt – jetzt klingt seine Geschichte anders
    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/syrien-omrans-schicksal-bewegte-die-welt-jetzt-laesst-ihn-das-regime-eine-andere-geschichte-erzaehlen_id_7599829.html

    • Oliver sagt:

      Die Seitenhiebe gegen Russland bleiben natürlich und Berufen auf Bellingcat ist natürlich auch sehr peinlich, und man säht Zweifel an den Aussagen, aber daß man “Vater erhebt Vorwürfe gegen Helfer” überhaupt lesen darf, haut einen ja echt um… nach so viel Propaganda bisher… und Austeilen gegen Blogger…

      • Blogwart sagt:

        Der Kleine, das ging ja noch, aber die Bana Al Abed, das politische Propaganda höchster Güte!

        • Oliver sagt:

          Die hatte ich schon völlig vergessen!
          Es ist wirklich massiv… habe oft eine Überlastung an Informationen… schon die vielen (und immer schneller mehr werdenden) “Einzelfälle” sind kaum noch nachzuvollziehen.
          Bayern meldet massive Zunahme im Beteich sex. Übergriffe/Vergewaltigungen, INSBESONDERE bei sogenannten “Zuwanderern”.

          Noch eine Woche, dann wird dieser Gesinnungsterror für den Wahlkampf erst einmal abflachen.
          Und da die Politbonzen sich ihre Amtsperioden auf fünf Jahre verlängern wollen, haben wir erst mal Ruhe davor…
          …dafür muss man sich im Alltag darum kümmern, daß man nicht unter die Räder kommt (und das ist ja nicht nur metaphorisch zu verstehen).

          Auswandern?

          • Oliver sagt:

            …vielleicht zu früh gefreut…nach dem Wahlk(r)ampf kommen sicherlich wieder andere Themen dran: Trump, Putin, etc.
            Das mediale FakeNews-Bombardement der “Qualitätspresse” wird also womöglich nicht abflachen, sondern nur andere Themen für das mediale Bombardement benutzen…?!

        • Oliver sagt:

          Bei der Bana ist es denen wohl immerhin noch peinlich. Bei dem Knirps aus dem Video tun die Medienfuzzis jetzt aber so, als ob das ganz neu ist, daß man da Zweifel haben könnte… während man vorher Zweifler runter geputzt hat. Deswegen regt mich das noch mehr auf.

          • Blogwart sagt:

            Aber der Stern will den Jens Bernert an die Scheune nageln. Recht bekommt der, der sich Recht leisten kann.

          • Filer sagt:

            Landgericht Hamburg in seinem Urteil: “Entscheidend sei, ob der Journalist absichtlich die Unwahrheit geschrieben habe und dass dies direkt nachweisbar ist („Sie kennen ja nicht die inneren Vorgänge in der Stern-Redaktion“). Es könne dabei dem Journalisten nicht zugemutet werden, selbstständig zu erkennen, dass es sich um eine Lügengeschichte handelt oder dass da etwas faul ist.”
            Und warum ist der Stern- Journalist nochmal Journalist? Früher wurde mal recherchiert- außer natürlich, wenn die Geschichte gerade gut ins Weltbild passt.

          • Oliver sagt:

            @Filer: Vor allem: selber müssen sie keine Wahrheit erkennen können – mag sein, auch gute Recherche mag mal was übersehen – aber anderen (Bloggern, Trump, Putin usw.) halten sie FakeNews vor?!
            Klingt doch mal wieder nach Doppelmoral.

    • Filer sagt:

      Danke, Oliver. Es ist einfach nur entlarvend. Immer das gleiche Strickmuster in der Echokammer der selbsternannten Guten.

  4. alte Frau sagt:

    https://youtu.be/UF7Tkgk1xjA
    Habe auch was sehr Interessantes gefunden.

    Allen noch ein schönes Wochenende

    • Blogwart sagt:

      Viel Bekanntes, das den langjährigen Leser bekannt ist. Aber eine gute Zusammenfassung, besonders sehenswert ab 1:30

    • Filer sagt:

      Dieses Video sollte als Schulungsmaterial für zukünftige Journalisten dienen (kleiner Scherz). Aber im Ernst- das ist bei weitem der beste Vortrag in Sachen Medienpropaganda, den ich bisher gesehen habe. Danke dafür, werte „alte Frau“!
      Vieles hat man auch schon aus Gründen der Psycho- Hygiene verdrängt (unrühmliches Beispiel: Thomas Roth, der hier auch schon als „Qualitätsjournalist“ Thema war), auch die Hintergrundausleuchtung der Zeitungen und Zeitschriften war sehr aufschlussreich und schon vielfach beleuchtet, auch in der „Anstalt“, bei ScienceFiles (zum Thema SPD als Medienkonzern), auf der Achse und hier natürlich auch. Wie der Blogwart schon kommentierte:“…dem langjährigen Leser bekannt“.
      Ab 1:30 kam dann das Thema „Wahrheitswächter“ mit Namen Correctiv (wenn das der Blogwart meint). Dieses Qualitätsmedium oder „kleines Helferlein im Dienst der offiziellen
      Wahrheit“ war auch hier öfter schon Thema. Gute Hinweise zu diesem „Wächter“ z. B. im Zusammenhang mit MH17 hat auch die propagandaschau parat.
      Sehr empfehlenswert und muss für die Nachwelt erhalten bleiben. Ich weiß, ein frommer Wunsch in Zeiten des Informationskrieges, der sich nach der Bundeswahl noch verschärfen wird- von Seiten der Regierung natürlich.

  5. Heli sagt:

    Mal was Aufbauendes zum Wochenende und zwar aus purem Mitleid , damit es zum Thema passt. Wer weiß, ab wann uns das Lachen verboten sein wird. In Frankreich darf man ja jetzt auch private Gespräche zur Anzeige bringen, wenn man sich als Lauscher an der Wand verletzt fühlt. Science Files hat das diese Woche thematisiert.

    Der Kampf gegen Rechts nimmt ja jetzt so mutig Fahrt auf. Alle haben Biedermann und die Brandstifter gelesen. Die Puppenspieler halt auch.

    Frau Biedermann fragt beunruhigt ihren Mann, was die Geräusche bedeuten, wenn die Gäste nachts so aktiv sind. Souverän tätschelt er ihr die Wange und sagt: “Komm, geh mit hoch auf den Speicher,denn die “Gäste” sind gerade unterwegs. Ich zeige Dir, was Dich absolut beruhigt. Siehst Du, kein einziges Benzinfass, nur ordentlich eingeräumte Camping – Gaskartuschen, 5 und 11 l Gasflaschen, und dann wunderbar aufgereiht die mannshohen Gasröhren. Nie hätte ich zugelassen, dass einer Benzinfässer reinschmuggelt.”

    Seit das Kabarett den “Herrschenden ” so richtig tief in den Arsch kriecht, ohne vorher auf einem reinigenden Einlauf zu bestehen, gibt es kaum noch Entspannungsmöglichkeiten durch herzhaftes Lachen. Ich habe da aber eine Perle ausgegraben:

    Gerd Dudenhöffer/Heinz Becker – Die Welt rückt näher
    https://www.youtube.com/watch?v=nGAaSDjS1UM

    Mir sind mal wieder die Tränen geflossen, vor Lachen.

    • Filer sagt:

      Danke für den Link zu ScienceFiles. Erschütternd, aber nicht unerwartet. Langsam ist Denunziation in Europa ein Selbstläufer, denn jahrelange Beeinflussung der Bürger von oben hinterlässt seine Spuren. Nur, wenn der Letzte das Licht ausmacht, wird dann niemand mehr da sein, um dessen Worte zu hören: “Wie konnte es nur soweit kommen?“.

      Beim Auftritt des Heinz Becker kann man wirklich schmunzeln: „Das ganze Gerede von den ausgebildeten Fachkräften. Was nützt mir es, wenn der Einbrecher Abitur hat?“ Oder:
      „Aber bei einer Abschiebung fliegen die mit einem Flugzeug zurück, koscht ja alles auch n´ Haufen Steuergeld- versteh´n se mich nicht falsch: ich bin nicht gegen Abschiebung- aber wenn sie´s bezahlen müssen, komm´se mit dem Boot“. Ja, rechnen könn´ se , die Brüder!“
      Der ganze Irrsinn mal auf den Punkt gebracht 🙂

  6. Oliver sagt:

    Apropos Mitleid…

    Deutschland und der Blitzkrieg der Mitmenschlichkeit
    http://www.achgut.com/artikel/deutschland_und_der_blitzkrieg_der_mitmenschlichkeit

  7. Oliver sagt:

    AlterMann hat es sogar auf Frankfurter Erklärung (Prof. em. Buchholz) geschafft:

    Burma
    http://frankfurter-erklaerung.de/2017/09/burma-4/

  8. Nemesis sagt:

    Guten Morgen,

    Soeben diesen Artikel im NNEF ( Net News Express Feed ) “entdeckt”

    https://helmutmueller.wordpress.com/2017/09/11/deutschland-waehlt-und-monsieur-macron-stellt-die-weichen/

    @altermann:

    Danke.

  9. Eugen sagt:

    Danke für den gut recherchierten Artikel Altermann. Das sind genau die fehlenden Informationen, die die Leitmedien der deutschen Bevölkerung vorhalten.
    Bei der Einseitigkeit der Berichterstattung in Zusammenhang mit den Vorgängen in Myramar, erinnert einiges an die Lügenpropaganda im Kosovokrieg. Mich würde ein westliches Eingreifen unter den Stichwörtern: Völkermord, ethnische Säuberung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht mehr auszuschließen.

    Wie fast überall auf der Welt geben Moslems in Ländern in denen sie die Mehrheit stellen solange keine Ruhe bis alle Andersgläubigen vertrieben sind. Interessanter weise bildete der Irak unter Saddam Hussein und Syrien unter Assad hier eine Ausnahme. Inzwischen ist mit amerikanischer Unterstützung die Verteibung der Christen aus dem Irak, die 2001% noch bei 8% der Bevölkerung lag, weitgehend abgeschlosssen (heute unter 1%). Solche Prozesse sind aber in den doppelmoralisch agierenden westlichen Medien kaum ein Thema.

  10. Helmut Pirkl sagt:

    Es wird nicht mehr lange dauern, dann haben die Muslime bei uns das Sagen. Dann werden sie deutsche Söldnerheere aufstellen, die nicht nur in Afghanistan, Syrien oder Mali für Ordnung sorgen, sondern auf der ganzen Welt, wo Moslems bedroht sind.

  11. Hen Dabizi sagt:

    Gibt es wo Ärger, ist der friedvolle Islam nicht weit. Wer dem entgehen will sollte Länder besuchen, die aggressive Religionen gründlich stutzen. Dafür bekommt man zwar keinen “Friedens”-Nobelpreis und wird von den Islamophilen Selbstzerstören beschimpft, aber man bekommt auch keine Sharia.
    Deutschland gehört definitiv nicht zu diesen Orten.
    In meiner aktuellen Diktatur habe ich in drei Wochen ein islamisches Kopftuch gesehen. Davon werde ich nach meiner “Heimkehr” noch lange zehren.
    Was die Deppen von der “Petition” betrifft, sollte die lieber für die Abschaffung diese unsäglichen Propagandapreises kämpfen.

  12. Oliver sagt:

    Au Mann, einer darf nicht fehlen: Der Humanismusoberaktivist!

    Soros, Erdgas und China: Das verbirgt sich hinter der Krise in Myanmar
    http://www.epochtimes.de/china/rohingyia-myanmar-soros-erdgas-und-china-soros-erdgas-und-china-das-verbirgt-sich-hinter-der-krise-in-myanmar-a2212852.html

    • Oliver sagt:

      Ob der hier auch Geld dazu gegeben hat?!
      Mediterranean rescue ship moves to Myanmar to save Rohingya
      http://www.bbc.com/news/world-europe-41148552
      Vielleicht fahren die die gleich bis zum Grünen Beck nach Hause?
      Ach nee, die werden irgendwo beim “Pack” abgelegt, nicht beim Beck.

      • Oliver sagt:

        Ach nee, es gibt noch andere reiche “Weltverbesserer”, es scheint sich hier um chrsitkichen Hirnwurm zu handeln:

        The millionaires who rescue people at sea
        http://www.bbc.com/news/magazine-28953237

        Das Kreuz sollten die unbedingt den Rohingya zeigen…
        …dann ist’s mit der Fährschiffahrt vermutlich bald vorbei…

        (wobei da nicht direkt was von Rohingya steht)

  13. Oliver sagt:

    Danke Altermann!
    Ich wollte zu dem Thema auch schon aktuelle Links zusammen stellen, war aber der emotional und von der Informationsflut überfordert.
    Das Thema Rhingya schwelt schon länger, und zu dem Konflikt in 2012 hatte ich damals mal Links gesammelt.
    Kommt vielleicht demnächst noch nach.
    Wollte erst mal nur danken für die exzellente Recherche.

    “Das war etwas auf die Schnelle und unvollständig”
    es war schon so viel mehr, als ich erhofft hätte, irgendwo in so geballter Form vorzufinden.
    Tolle Arbeit, und eigentlich schlimm, daß diese Journalisten-Simulanten, die sich tatsächlich erfrechen sich Journalisten zu nennen, dies nicht selbst heraus bekommen haben!
    In einem Kommentar zu einem Tagesschau-Artikel liess jemand vor ein paar Tagen anmerken, daß der UN-Aufschreier gegen Myanmar, den Du oben erwähnst, beim IS und seinen nachweislichen Gräueltaten sich zu so einer Empörung nicht hinreissen konnte.
    Da wurde also beschönigt.
    Und ich selbst will noch anmerken: er soll auf Satellitenbilder verwiesen haben, die brennende Dörfer zeigten.
    Nur: da sieht man nicht, wer das verursacht hat…die Rohingya hatten in der letzten Zeit ja 20 Polizeidienststellen angegriffen. Erinnert also ein bischen an die Satellitenbild-Augenwischerei, die man uns im Ukraine-Konflikt auftischen wollte.

    Ganz schnell noch:

    Beck für Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
    http://www.stern.de/news/beck-fuer-aufnahme-von-rohingya-fluechtlingen-in-deutschland-7607616.html

    Aber Bangladesh wollte den Rohingya nun eine bisher unbewohnte Insel anbieten, die zweimal im Jahr überschwemmt wird.
    So viel Vertrauensvorschuß bekommen die von ihren Glaubensbrüdern… aber in DummDeutschland will man sich den kulturfremden/inkompatiblen Islam importieren, wo es die eigenen Glaubensbrüder schon nicht wirklich wollen.

    “Auf eine unbewohnte Insel unterbringen” – wenn das ein deutscher Politiker vorgeschlagen hätte, die Nazi-Keule wäre wild geschwungen worden…

    • Blogwart sagt:

      Das mit der Insel: das ist mein Humor!

    • MartinP sagt:

      Ich will es mal so sagen: Wenn die Medien das gewollt/gedurft hätten, hätten sie es sicher auch so gebracht wie der Blogwart.

      Nur, da heute sich etliche Medien in Verlautbarungsorgane imperialistischer US-Interessen gewandelt haben (vllt. waren sie es schon immer, aber ist damals nicht so aufgefallen oder war nicht so deutlich), und wie Oliver dankenswerterweise anführt, massive wirtschaftliche Interessen dahinterstehen, soll natürlich die Mär von den armen, verfolgten und (wie immer) unschuldigen Rohingas hochgehalten werden.

      Auch ein SPIEGEL lebt heute von ganzseitigen Pro-Forma-Anzeigen irgendwelcher Ministerien, also von Steuerzahlergeld.

      • Oliver sagt:

        Auch ohne die wirtschaftlichen Interessen des Herrn S. wäre das hoch gekocht worden.
        Da gibt es ja genügend Glaubensbrüder, die das Thema hoch kochen. Mazyek hat sich ja auch schon wieder geäussert…

        • Oliver sagt:

          …aber es zeigt, wo heutzutage die Koalitionen zu finden sind… und die Pseudolinke gehört mit ins Boot von Kapital und Islam.

    • Eugen sagt:

      Kaum zu glauben, der Beck will noch mehr fundametalistische Islamisten ins Land holen, der bekommt die Nase nicht voll. Offensichtlich hat Christal Meth doch mehr Hirnschaden verursacht als gedacht.

      Ich warte jetzt nur noch darauf, das die obergrenzenlose Kanzlerin ihre Einladung an die Welt erneuert.
      Da die von 2015 ja noch gilt ist dass eigentlich nicht nötig, da es sich inzwischen in die letzten Winkel der Erde herumgesprochen haben dürfte, das kein Land auf der Erde mehr zahlt als das dumme Germoney. Aber sicher ist sicher.

  14. Helmut Pirkl sagt:

    Lieber Blogwart, da hast Du wieder einmal exzellent recherchiert. Dazu brauch es viel Zeit, einen klaren Verstand und viel Sachkenntniss. Das ist investigativer Journalismus in reinster Form.

    • palina sagt:

      danke Helmut für deinen Kommentar. Dem stimme ich dir vollkommen zu. Ich bin froh, dass es weitere Artikel gibt.

  15. alte Frau sagt:

    Danke lieber blogwart. Mein Bauchgefühl hat sich bestätigt. Ich habe in irgendeiner Nachrichtensendung gehört, das es um Muslime geht. Und dazu die vielen traurigen Gesichter. Da konnte ich mir denken, dass sich die Einheimischen wehren.
    Da hat Dr. Gniffke wieder Qualität abgeliefert.

  16. eudlinks sagt:

    Danke altermann für diesen Beitrag. Dachte schon dass es ein Geschmäckle hat wenn unsere Medien wieder einmal ein Menschenrecht bedroht sehen.

  17. Filer sagt:

    Unwillkürlich huschte mir schon bei den ersten drei Zeilen des Leitartikels ein Lächeln übers Gesicht 🙂 Das kann man nicht steuern und passiert wohl immer dann, wenn man etwas „auf den Punkt“ gebracht, mit der nötigen Prise Satire gewürzt, lesen kann. Und was einem selbst schon durch den Kopf gegangen ist- aber nie so richtig ausgefeilt formulieren könnte. Dafür gebührt Dir mein/ unser größter Respekt (ohne „schleimen“ zu wollen- mit Bezug auf den offenen Brief der Qualitätsjournalistin vom Vortag 😉 ).
    Prügelnde Mönche, radikale, nationalistische, Hass auf Minderheiten (eine Million eine Minderheit)?), Sanftmut predigt Hass, Genozid-das alles konnte man ja in den letzten Tagen vermehrt lesen, hören, sehen. Diese Einseitigkeit /Gleichschaltung der Medien war in höchstem Maße alarmierend und weckt das noch nicht durch Nudging verseuchte natürliche Misstrauen. Hier habe ich noch eine recht gute Ergänzung (mit einigen wenigen Abstrichen) zu diesem Thema gefunden: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/myanmar-medien-und-die-propagandaluege/

  18. Tim Buktu sagt:

    Ich lasse mich von der Empörungsindustrie nicht mehr vereinnahmen! Dieser Artikel gab mir wieder mal Recht
    https://www.heise.de/tp/features/Aung-San-Suu-Kyi-kritisiert-Fake-News-ueber-Konflikt-in-Rakhine-3825685.html

  19. Uwe sagt:

    Wunderbar geschrieben. Und mehr und mehr misstraue ich unserer Qual-itätspresse! Aber eines scheint klar: Nichts auf der Welt hat mit dem Islam zu tun. Selbst wenn Menschen unter dem Ruf “Allahu akabar” Menschen töten und der Islamische Staat diese Tat für sich reklamiert, hat das selbstverständlich mit dem Islam nichts zu tun.
    Der Islam ist friedliebend und die Deutschen sind böse und haben obendrein keine eigene Kultur, wie Frau Özuguz meint. Und natürlich werden es die Deutschen sein, die den dritten Weltkrieg angefangen haben werden.
    Ich frage mich, wann dieses Volk aufsteht. Wahrscheinlich wird es zu spät sein und wahrscheinlich wird es dann richtig böse sein.
    Ich bin einfach nur traurig.

  20. Argus sagt:

    Als der Westen sich noch weigerte, Burma / Birma als Myanmar zu benennen, wurde unverhohlen Stimmung gegen dieses Land und sein “Regime” gemacht. Die grausame Diktatur missachtete die Menschenrechte und quälte ihre Bevölkerung. Es war also abzusehen, wann dieses Regime seine ganze Brutalität zeigen würde. Das alte Spiel, die gleiche Vorgehensweise: Das Regime massakriert das eigene Volk, Vertreibung und Hunger etc. Wenn die unbotmäßige Friedensnobelpreisträgerin diesen Preis zurückgeben soll, warum dann nicht der Massenmörder Obama? Aber der mordete ja für die Freiheit und den Frieden.
    Danke auch für die informativen Beiträge, Blogwart!

  21. PeWi sagt:

    Und schon wird von irgendeinem Politiker (Namen vergessen, ist auch egal) gefordert, dass wir dieser militanten Volksgruppe Schutz IN Deutschland angedeihen lassen sollten. Ich möchte mal wissen, wie man reagierte, wenn Reichsdeutsche eine Kaserne überfallen würden. Der Vorfall in Burma – und das gärt schon sehr lange dort – zeigt wieder einmal, dass Muslime NIE in Frieden mit anderen leben können. Nun, jetzt sind mal die Buddhisten die Bösen, aber nie der achso friedliche Moslem, der immer das Opfer ist. Eines Tages werden diese Opportunisten am eigenem Leib die Friedlichkeit der Muslime spüren dürfen. Verräter am eigenem Volk werden nur kurze Zeit benötigt. Verräter liebt niemand. Sie sind nur die nützlichen Idioten und werden immer entsorgt.

  22. Heli sagt:

    Verehrter Blogwart, für diesen Artikel gebührt Dir größte Hochachtung.

    Mir ging es wie Osthollandia. Das hat sich jetzt schlagartig geändert. Danke,danke,danke!

  23. osthollandia sagt:

    Also ehrlich, jetzt schreibst Du schon wieder die Wahrheit. Dabei war das ein so schönes Märchen, arme und unterdrückte Mossis die von bösartigen, radikalen Bhuddisten gemeuchelt werden.

    Ich hatte mich mit dem Thema nicht beschäftigt, weil klar war, dass da wieder irgendwas ekliges unter dem Stein ist, wenn man ihn nur umdreht. Daher danke für die Zusammenfassung und den Überblick.

Kommentare sind geschlossen.