Es ist alles gesagt

Ich bin leer. Ich bin abgebrannt. Das bezieht sich nicht auf den Geist, das bezieht sich auf die Kapitulation vor unserer teigigen Gesellschaft, die alle Probleme erkennt, aber sie nicht beim Namen nennt, sondern in die Verlogenheit flüchtet und – sie nicht löst.

Thomas Böhm (ehem. TAZ-Redakteur) hat dieses Gefühl in seinem Artikel Ihr kotzt mich alle an emotional ausgedrückt. Dazu ein Beispiel: Das Diakonische Werk der evangelischen Kirche suchte 2012 einen Referenten, der einen Bericht zum Rassismus in Deutschland und zur Umsetzung der UN-Antirassismuskonvention schreibt. Es sollte ein Rechtswissenschaftler mit Erfahrung in der Antirassismus-Arbeit sein. Die TAZ: „Beworben hatte sich aber auch eine konfessionslose Sozialpädagogin, die nun gegen das Diakonische Werk auf Schadenersatz klagte. Sie sei nur deshalb nicht zu Bewerbungsgesprächen eingeladen worden, weil sie keiner Kirche angehöre. Dass die ausgeschriebene Tätigkeit nicht christlich geprägt sei, sehe man schon daran, dass der Antirassismusbericht aus Mitteln der Klassenlotterie finanziert wird.“ Ich habe nichts dagegen, wenn Kirchen ihre eigenen Regeln aufstellen, aber dann sollen sie sich aus Dingen raushalten, die Diskriminierung etc. betreffen. Wenn ein Moslem nicht Papst werden kann, dann ist es eben so. Alles andere ist Schizophrenie – dachte ich, aber die CDU beweist, dass es auch anders geht. Im Grundsatzprogramm der CDU steht: „Die CDU definiert sich in ihrem Grundsatzprogramm als „Volkspartei der Mitte“ und bekennt sich zu ihren christlich-sozialen, liberalen und wertkonservativen Wurzeln. Orientierungsmaßstab ist das christliche Menschenbild.“ Erkläre mir jetzt einer, wie man dann als Moslem Mitglied in dieser Partei sein und sogar Ministerin werden kann. Liebe Kirchenvertreter: Haltet doch einfach die Klappe und kehrt vor Eurer eigenen Tür. Unterdrückung und Ausbeuterei, sexueller Missbrauch, Intoleranz und ähnliches zählen zur Kernkompetenz des Klerus. Woher kommt der Reichtum der Kirchen? … und ihr wollt uns sagen, wie es richtig ist? Verpisst Euch!

Aus Ausgewogenheitsgründen: Von wem stammt folgendes Zitat: »Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt.« Der Mann darf noch immer auf Parteitagen reden, man jubelt ihm zu und erwartet jetzt vom Wähler, dass er glaubt, dass sein Verein plötzlich die Marschrichtung ändert? Wer die Rede des Genossen nachlesen will, der wird hier fündig. … und weil wir gerade dabei sind. Der Spitzenkandidat einer Partei, die in den letzten 19 Jahren 15 Jahre an der Regierung beteiligt war, entdeckt jetzt, dass Deutschland mehr kann. Aber darunter versteht er, dass wir mehr Steuern nach Brüssel überweisen müssen, dass wir mehr für Flüchtlinge ausgeben müssen und – als Gipfel der Frechheit – 25.000€ Euro als Lebensstartkapital bekommen sollen – witzig. Und er legt noch einen drauf: einen europäischen Finanzminister will er auch noch, denn ein Draghi, der gerade den Euro an die Wand fährt, reicht ihm wohl nicht.

Fast hätte ich es vergessen: Warum finanziert die Klassenlotterie einen Rassismusbericht? Weil da Politiker in den Gremien sitzen, die meinen so ihre auflinke (Gegenteil von aufrechte) Gesinnung unter Beweis stellen zu können. Was zum Teufel ist Antirassismusarbeit? Wenn einer acht Stunden am Band steht oder eine Wand mauert, dann ist das Arbeit. Arbeitet ein Schwafelwissenschaftler? Wie misst man dessen Arbeitsergebnis? Mit dem Bla-Bla-Meter (einen praktischen Fall zu Anwendung dieses Bla-Bla-Meters findet man in meinem Beitrag)?

In drei Monaten ist Demaskierung. Dann hampelt der Sprücheklopfer Lindner an der Seite von Frau Merkel durch die Welt und verkündet bittere Wahrheiten: Für sozialen Pippifax ist kein Geld mehr da – natürlich nur für die, die hier schon länger verarscht werden und die 11 Millionen, die in Deutschland an der Wertschöpfung beteiligt sind, werden noch weiter geschröpft (bei der Mehrwertsteuer ist noch reichlich Luft nach oben).

Vor Jahren habe ich zum ersten Mal über die GPS gesteuerte „Flucht“ von Libyen erfahren. Das war bei meinem Frisör, weil ein alter Kunde, der seit etlichen Jahren schon in Libyen wohnt, ihm erzählt hat, wie das funktioniert. Mittlerweile müsste auch der Dümmste erfahren haben, dass die Schlauchboot-Seereise der Versorgungssuchenden nach 12 Seemeilen vorbei und das gelobte Land erreicht ist. Die EU-Schlepper (fälschlicherweise als NGOs bezeichnet) bestimmen die Einwanderungsquoten der EU. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Was machen die Koniferen aus Brüssel? Statt die Steuerbegünstigung zu streichen und die Brüder und Schwestern nach §96 AufenthG anzuklagen, kommen die besserbezahlten Eurokraten auf diese tolle Idee: Man schränkt den Export von Schlauchbooten nach Libyen ein (heute schon gelacht?). Tolles Beispiel für „Problem erkannt“, aber nicht gelöst. So lange aus jedem afrikanischen Viehdieb bei der Überquerung des Mare Nostrums ein politisch Verfolgter wird, bleibt das auch so (für die Naivlinge, die sich hier zufällig verirrt haben: Die Bevölkerung Afrikas wächst wöchentlich um ein Million). Die Schlepper von Zuwara (das ist der Kai für die Europaboote) wird das schwer beeindrucken! Seit 2005 läuft dort das Geschäft, wie dieser 4-Jahre alte Artikel berichtet. Damals noch beschwerlich über Lampedusa, heute stehen in Küstennähe die Armada der NGO-Schlepper: die Aquarius, Iuventa, See Watch, Topaz Responder, u.v.m. nach wenigen Seemeilen zum Einsteigen bereit. 12 Jahre Untätigkeit der EU (mir tut heute noch Leid, dass ich mal für Ärzte ohne Grenzen gespendet habe)! Warum kann da nur die „rechte“ Junge Freiheit ehrlich berichten? Warum wird dieser Film nicht auf den öffentlich-rechtlichen Kanälen gezeigt? Wir haben keine Flüchtlingskrise, sondern eine Kanzlerkandidatenkrise.

… und weil wir gerade bei der EU sind: Ich war letzte Woche noch auf der Krim. Da ist die EU ganz fix. Man kann auf der Krim nicht mit EU-SIM-Karten telefonieren, man kann kein Geld am Automaten ziehen, die Kreditkarte kann nicht eingesetzt werden und unser Auswärtiges Amt schreibt: Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. Wie die aktuelle Lage aussieht, ist dort allerdings nicht beschrieben. Die könnte ich beschreiben, aber das würde bei Teilen meiner Leserschaft zu regierungsamtlich unerwünschten Reaktionen führen und das soll nicht gut sein, wie die Misere schon früher festgestellt hatte. Macht der einmal was richtig und nennt die Schlepper auch Schlepper, dann kommen sofort die Betroffenheitshyänen in Gestalt von Katrin Göring-Eckhardt und Kipping zum Fleddern aus dem Berliner Gebüsch.

Grobes Fazit: Glaubt nicht, was man Euch erzählt. Hinterfragt alles, stellt alles in Frage, denkt selbst! Mir gefällt der Ansatz von dem „bösen“ Jörg Baberowski, der in diesem Video sagt: Man soll die Welt auch mal aus der Perspektive des anderen sehen. Mein Bild ist das einer Wippe. Wenn alle links sitzen, kommt keine Bewegung zustande.

Wenn man im Ausland die neuen Eindrücke verarbeitet und dann bei Google-News feststellt, dass in Deutschland nur der Schwarze Peter (darf man das überhaupt noch sagen?) hin- und hergeschoben wird, ob die Polizei oder der Schwarze Block angefangen hat, dann wird man nachdenklich. So bemüht sich einer der „Starjournalisten“ der Aachener Nachrichten, einerseits mit der Masche „das ist nicht links„, wenn es um das Abfackeln der Autos in Hamburg geht, das sind dann „durchgeknallte, kriminelle Idioten“, verlinkt aber zeitgleich diesen Artikel mit der eindeutigen Schuldzuweisung ins rechte Lager, wo alle Rechten per definitionem gewalttätig sind. Da spielt eine Rockband vor vielen Rechten und es gibt keine Randale. Dann sind alle in den Redaktionsstuben traurig. Aber wegen Verwendens von verbotenen Symbolen wird kräftig ermittelt und das geht dann als rechte Straftat in die Statistik ein: So kürzt sich das abgefackelte Auto mit der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen quasi weg.

Der rotgrüne Mainstream, den Thomas Böhm zum Kotzen findet, hat dafür das journalistische Gesetz aufgestellt, das dem Der Chef hat immer recht nachempfunden ist:

§1 Von links kommt grundsätzlich keine Gewalt (der friedliche Slogan „Welcome to Hell“, wurde total missverstanden)

§2 Wenn man Gewalt nicht zuordnen kann, ist sie rechtsmotiviert.

§3 Falls ein Anschlag linksmotiviert war, dann war es eine false flag der Rechten

„Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.“ so ganz offen der sozialdemokratische Ministerpräsident Woidke. Mich würde interessieren, ob der Markus Wehner Besuch der Friedliebenden bekommen hat, als er – Respekt – den Artikel Wenn es gegen rechts geht, gelten andere Maßstäbe geschrieben hatte. Bei der FAZ ist er jedenfalls noch. Wer weiß wie lange? Denn auch der aktuelle Artikel Nur ein Prozent gegen Linksextremismus lässt die notwendige Selbstkritik vermissen!

Auch Konrad Kustos hat diese Erfahrung gemacht. Der Anschlag auf sein Haus wurde von der Polizei der rechten Szene zugeordnet.

So dümpelt alles dahin, die alltägliche zunehmende Gewalt wird hingenommen (ist eben so). Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hat das ja ungeschönt gesagt: “part and parcel of living in a great, global city is you’ve got to be prepared for these things“). Die Volksfeste verändern ihren Charakter. Messerstechereien gehören zur Tagesordnung – und das ist der Witz: Die Ampertaler, eine Trachtengruppe, die seit 1912 ihr Messer mit der Tracht trägt, muss jetzt – 105 Jahre nach ihrer Gründung wegen Terrorgefahr darauf verzichten. Wir haben es weit gebracht: Deutschland wird Deutschland bleiben – mit allem, was uns lieb und teuer ist“ sagt die Kanzlerin am Schluss ihrer Rede bei 25:13. Das Protokoll verzeichnet lauten, zustimmenden Applaus. Mir ist nur noch das teuer im Ohr und – wie gesagt – es ist alles gesagt!

=============================================================

Breaking News: Jetzt enthüllt:

Merkel – Jetzt kommts raus!!! Merkel und Honecker – gemeinsam für den Untergang!!!

==============================================================

 

Dieser Beitrag wurde unter Abzocke, Allgemein, Flüchtlinge, Migranten, Neokapitalismus, Qualitätspolitik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

64 Kommentare zu Es ist alles gesagt

  1. Oliver sagt:

    Manchmal ist etwas nicht gesagt, weil es nicht gesagt werden darf:

    Journalist berichtet aus Sizilien über Migranten und wird zensiert: „Irgendwas ist hier im Busch“
    https://www.journalistenwatch.com/2017/07/26/journalist-berichtet-aus-sizilien-ueber-migranten-und-wird-zensiert-irgendwas-ist-hier-im-busch/

  2. Heidi Preiss sagt:

    http://julius-hensel.ch/2017/07/dunkle-kollektive-enttarnen/

    Wir könnten uns doch jetzt die Afrika-Kultur aneignen – trommeln bis zum frühen morgen, tagsüber schlafen. Drehen wir den Spieß doch einfach um und lassen die Goldstücke die Parasiten füttern; ich schätze, dann wäre es mit der Herrlichkeit der Vollversorgung für die Ureinwohner ganz schnell zu Ende.

  3. Nein, es ist nicht alles gesagt!
    Jeder denkt etwas anderes, und
    das wird keiner ändern können!
    Die Menschen, von denen wir glauben,
    dass sie klar und sachlich denken
    können, werden unsere Sympathie
    haben, in der Hoffnung, dass sie die
    Misere unseres SEINS, anderen
    glaubhaft vermitteln können.
    Obschon wir wissen, dass die Vielfalt
    der Kulturen, keine Gleichartigkeit
    hervorbringen kann, ist der Versuch,
    von „Multikulti“ , das verzweifelte
    Bemühen, andere Kulturen an „unsere“
    Kultur anzupassen.
    Wir hoffen immer, dass unsere subjektive
    Vorstellung von Ethik, Moral und Humanität,
    auch andere „beeinflussen“ kann.
    Denn wir glauben, das unsere westliche
    Vorstellungen, die richtigen sind.
    Es gibt keine allgemeingültige Weisheit
    von Ethik, Moral und Wahrheit!
    Jedoch sollte der Lehrsatz:
    „Humanität hat Priorität“
    nie verloren gehen!

  4. Exildürener sagt:

    Der christliche Glaube wäre wahrscheinlich nicht mehr als eine den meisten unbekannte Fußnote der Geschichte, wenn die Jünger, Apostel und Prediger und selbst ernannten Ausleger und Verbreiter nicht immer wieder und immer wieder mit dünnem Bohrer dickste Bretter hartnäckig gebohrt hätten. Vom lieben Gott kam kein Wunder.
    Und es wird auch jetzt keine ethische, moralische Revolution von oben kommen.
    Die an der Macht sind, sind die – etwas verzerrten, hoffe ich, bin mir aber oft nicht sicher – Spiegelbilder unserer selbst. Und wir befinden uns in zunehmendem ethischen Chaos.
    Habe gerade wieder einen Artikel über blockieren der Rettungsgasse und Gaffer bei einem Autobahnunfall gelesen. Ich habe den Eindruck, daß hier zunehmend mehr berichtet wird und die Wahrnehmung für solche asozialen Verhaltensweisen auch medial mehr dargestellt wird. Das wird sicher ich Auswirkungen haben.
    Altermann, Du kannst denken, reden, formulieren, beurteilen. Vielleicht ist Dir gar nicht bewußt, wie oft Du exakt ausformulierst, was viele Deiner stummen Leser unscharf denken und bewegt. Dein Schweigen wäre ein Verlust.
    http://www.wiwo.de/politik/europa/werteverfall-wie-die-westliche-ordnung-verloren-geht/19593630.html

    • Dieser Blog ist deshalb wichtig, weil es nur
      wenige gibt, die den Mut haben, mit Verstand,
      das auszudrücken, was andere sich nicht trauen.

  5. Heidi Preiss sagt:

    Erst einmal, guten Tag zusammen. Da komme ich doch gerade aus dem bösen Putin-Reich zurück und mit trifft fast der Schlag: „Es ist alles gesagt“. Es kann doch nicht sein, dass ein scharfsinniger Denker mit einem großen Geistesvolumen aufgibt. Dennoch, verstehen kann man es schon. Was stimmt in dieser Gesellschaft nicht? Warum schauen wir zu, wenn unsere Gesellschaft von kriminellen Politikern, Konzernen und Banken ausgeplündert wird? Wie geistig abnormal ist diese Gesellschaft geworden. Kriminelle bereichern sich, das Land wird uns genommen (wann erfolgt die endgültige Schlüsselübergabe?). Kein Aufschrei, kein Ton, nicht einmal ein Tönchen. Wut empfinde ich vor allem, dass wir unserer eigenen Zerstörung einfach nur zusehen. Das Volksvermögen wird verhökert, Rechte werden mit Füßen getreten. Unsere Gesellschaft beginnt sich schon seit langem seltsam zu verhalten. Sie hat faschistische Züge angenommen und hält diese für richtig. Nicht mehr ernst genommen werden kann ein Land, wo die Berufslose einen Beschluss erringt, nachdem demnächst Kühe, Schweine, Ziegen etc. vor Gericht ziehen können, vertreten durch „Grün“. Sind wir alle verrückt geworden? Die Tage des Durchatmens im Putin-Reich sind schon wieder verflogen. Was die Wahrheit anbetrifft, die scheint in Neu-Deutschland – oder wie immer wir demnächst bezeichnet werden – an Abstammung, Nationalität oder Religion gekoppelt zu sein. Zudem kann man jetzt ja auch sagen: Du wirst erkannt im ganzen Land. Es ist einfach nur noch widerlich, total absurd, was hier passiert.. Warum lassen wir das zu?
    Ein kleiner Nachsatz. Bei einer abendlichen Runde in St. Petersburg sagte man zu den Geschehnissen hier in unserem Land: Ihr nennt z.B. Genderwahn Freiheit, Ihr nennt Multi-Kulti Toleranz. Was bei euch geschieht, nennen wir den europäischen Totentanz.
    Weiß einer mehr über die sog. Agentenliste? Ich weigere mich das „berühmte“ Sternchen für …in zu setzen. Das schlägt doch wohl dem Faß den Boden aus.
    Trotz allem Übel wünsche ich mir, dass der Blogwart uns hin und wieder an seinen Gedanken teilhaben lässt.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Liebe Heidi, es freut mich, dass Du wieder unter uns weilst. Zu allem, was Du uns an Neuigkeiten mitbringst, kann ich nur danke sagen, und es bei mir fruchtbar wirken lassen. Ja, das russische Justizministerium hat die „angesehene“ Menschenrechtsorganisation Memorial auf die „umstrittene“ Liste „ausländischer Agenten“ gesetzt. Da gehört sie auch hin wie alle die von Soros und den seinen finanzierten NGOs, die nur darauf aus sind in Staaten, die sich nicht den Herrschenden, wer immer die sind, anzupassen, mit Gewalt auf Vordermann zu bringen.

      Ein Glück, dass es Putin, Trump und Xi Jinping gibt. Aber selbst die müssen sich in Acht nehmen. Ihre Feinde scheuen nämlich das Licht und schrecken vor nichts zurück, . wenn es um ihre seit Jahrhunderten ergaunerten Privilegien geht.

    • Susi Sorglos sagt:

      @Heidi Preiss

      Ja, ich verstehe es auch nicht, warum die Menschen hier das mit sich machen lassen. Das Schlimme ist: viele haben noch nicht einmal erkannt, was gerade geschieht und sehen diejenigen, die es ihnen versuchen zu erklären als wahlweise wahnsinnig oder rechtsextreme Rassisten an. Diese Leute bemerken noch nicht einmal, wie ihnen alle von unseren Vorfahren hart erkämpften Rechte genommen werden. Und schon gar nicht bemerken sie, dass ihnen ihr Land genommen wird.

      Manchmal wünschte ich mir, dass Putin den Deutschen ein Angebot zur Ansiedlung machen würde – eine Art deutsche Kolonie. Das Leben dort würde sicherlich auch nicht einfach sein – aber Deutschland ist verloren, was hier geschehen wird, wird nur grausam sein, für alle.

  6. Nehmen wir mal an, es sei – zumindest gefühlt – tatsächlich alles gesagt. Ist das schon die Gewähr dafür, dass – zumindest gefühlt – tatsächlich auch alles gehört worden ist?

    Unsere „teigige Gesellschaft“ besteht aus mehr als aus jenen Think-Tank-Insassen, denen vermutlich tatsächlich alle Probleme bekannt sind, die sie aber weder beim Namen nennen, noch sich bemüßigt fühlen, sie im Interesse unserer teigigen Gesellschaft zu lösen.

    Unsere teigige Gesellschaft besteht aus einer großen Zahl von Menschen, die ihre Informationen nach wie vor nur aus vergifteten Brunnen beziehen. Entweder, weil sie gar keine Zeit haben, mehr als nur die Tagesschau oder die Überschriften der Zeitschriften in ihr Meinungsbild einzubauen, oder weil sie von klein auf apolitisch erzogen worden sind.

    Unserer teigigen Gesellschaft fehlt die Hefe.

    Es stellt sich doch eine ganz andere Frage: Warum hören die Meinungsmacher nicht auf, tagtäglich, wochen-, monate-, jahrelang die gleichen Geschichten zu erzählen? Für die gilt doch umso mehr, dass längst alles gesagt ist, oder nicht?
    Könnte es sein, dass man dort, getreu dem alten Sprichwort: „Steter Tropfen höhlt den Stein“, eine Wiederholung auf die andere setzt, weil selbst die größte Lüge, wenn sie nur oft genug erzählt wird, und sie irgendwann tatsächlich alle gehört haben, als Wahrheit geglaubt wird?

    Auch wenn sich die „teigige Masse“ unserem Bemühen, sie zu bewegen, zäh entgegenstellt: Sie ist nicht unser Gegner! Sie zu bewegen ist unsere einzige Hoffnung.
    Die mediale Übermacht der Vertuscher und Versprecher versucht mit allen verfügbaren Mitteln, die Masse ruhig zu stellen und für sich zu instrumentalisieren.
    Dort denkt man nicht daran, das Trommelfeuer einzustellen,

    Solange nicht sicher ist, dass alle alles gehört haben, solange ist auch noch nicht alles gesagt.

  7. Helmut Pirkl sagt:

    Ich schreibe, handele, und setze mein Erlebtes ein, um mein Leben danach zu gestalten. Inzwischen habe ich nämlich feststellen müssen, dass es für mich nichts zu verändern gibt. Alles ist dem freien Spiel der Kräfte unterworfen. Allein die Evolution gestaltet die Entwicklung meines Lebens durch natürliche Selektion.

    Wenn das schon für mich selber gilt, so erst recht gegenüber meiner Umwelt. Das fängt beim Wetter an und hört bei meinem sozialen Umfeld auf. Alles ist in sich selber geregelt und läuft schicksalhaft so ab, wie es die Natur vorgibt.

    Verändern kann ich nur insofern etwas, indem ich mich darauf einstelle. Damit habe ich mich selber auch willentlich verändert.

    Und glaubt mir, meine Freunde, vor diesem Hintergrund vermag ich glücklich zu leben, und niemand kann mich daran hindern.

    • Oliver sagt:

      „Alles ist in sich selber geregelt und läuft schicksalhaft so ab, wie es die Natur vorgibt.“

      Die Natur kennt aber echten Zufall.
      Daher ist auch nichts „vorgegeben“.

      Und man hat auch immer Einflussmöglichkeiten – nur die Ergebnisse entsprechen nicht immer den Wünschen. -> „That’s life.“

    • aristo sagt:

      Schön, wenn man sich auf diesen Standpunkt zurück ziehen kann.

      Dann brennt auch nichts mehr. Oder vielleicht doch? Kam vielleicht durch diese Deine Haltung eines der größten Übel des 20.Jh. an die Macht?
      Mir persönlich ist das zu wenig.
      Ich blogge seit knapp 18 Jahren. Ich gebe es teilweise auf. Ich kann Altermann gut verstehen.
      Ich habe viele Menschen erreicht, aber das reicht leider nicht, weil diese Vielen zu wenig sind.
      Ich verfolge nun eine andere Strategie. Ich poste in gut besuchten Foren und verlinke dort auf relevante Beiträge von Bloggern.

      Blognetnews.de wird auch weiterhin aktiv bleiben, hat es doch inzwischen eine gewisse mediale Relevanz erreicht.

  8. aristo sagt:

    Altermann, aus den Zeilen lese ich Enttäuschung, ja, fast schon Verzweiflung heraus.

    Nachvollziehbar ist das, leider. Es ändert sich nämlich NICHTS! Im Gegenteil, wie dieser Beitrag eindrucksvoll vermittelt.

    https://neusprech.org/drohende-gefahr/

    Beste Grüße

    • Hen Dabizi sagt:

      Super Artikel. Es „droht“ die Gefahr einer Willkürdiktatur. Einizig gut daran ist, dass es endlich offen zugegeben wird. Wenn wir nun noch aufhörten von der eigenen Diktatur abzulenken, in dem wir ständig strafend auf andere, die das gleiche tun, zeigen, dann wüsste wieder jeder woran er ist und was er darf und was man lieber lässt. Im Moment sind die Verbote noch zu schwammig und unstet, dass die Apathie der Bevölkerung schon einem Koma gleicht.

    • Heli sagt:

      Danke für diesen Link.

      Ist es nicht toll: Vor welcher Partei wir uns fürchten sollen und müssen, weil sie die Nachfolger der Gott-sei-bei-uns-Partei aus dem 1000jährigen Reich sein soll. Der Max Uthoff warnt in seinem Soloprogramm mainstreamig heftig, was ihn für mich zu einem ganz braven System – Nützling macht.

      Aber der Marsch in den Totalitarismus passiert durch die Guten, also die öffentlich erlaubt Wählbaren.

    • Nachdenker sagt:

      Ist Euch schon mal aufgefallen, dass diese ganzen neuen Gesetzte alle schwammig formuliert sind. Vielleicht soll das ja so sein, damit man eben nicht genau weiß, was zutreffen könnte. Genau wie beim Maaslosen-Gesetz. Soll das evtl. die Menschen absichtlich im Unklaren lassen, damit sie sich immer weiter verängstigen, weil sie nie abschätzen können, ob ihr Tun nun darunter fällt oder nicht?
      Wer weiß denn schon genau, was zum hatespeech oder zur Volksverhetzung gehört? Oder welches Tun schon als „gefährdend“ eingestuft wird? Die Konsequenz wird sein, dass sich bald niemand mehr traut, etwas gegen das System zu sagen, geschweige denn, irgendwelche Demos zu organisieren.

      Es ist unfassbar, was sich hier in atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt.

  9. Helmut Pirkl sagt:

    Gute Frage, Altermann:

    „Fast hätte ich es vergessen: Warum finanziert die Klassenlotterie einen Rassismusbericht?“

    Solche und ähnliche Fragen kannst Du immer wieder jedem einzelnen unserer Politmarionetten stellen. Schließlich ist das ihre Aufgabe. Oftmals aber arbeiten sie auch für sich selber, wenn es ihrem Aufgabenbereich nicht schadet oder gar noch nützt.

    Dabei denke ich an den letzten Beitrag über den Genderwahnsinn. Aufgabe der Politiker ist es zum Beispiel die Universitäten nachforschen zu lassen, warum die Sexualität bis hin zur Pädophilie auf Abwegen gerät, um die davon Betroffenen zu heilen, oder nachfolgende Generationen davor zu bewahren. Stattdessen richten sie Lehrstühle ein, um diese Abnormalitäten eher noch zu fördern.

    Dabei sind insbesondere die Grünen die diesbezüglich treibenden Kräfte. Sicherlich auch deshalb, weil sie selber davon betroffen sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie-Debatte_(B%C3%BCndnis_90/Die_Gr%C3%BCnen)

    • Blogwart sagt:

      Im alten Adenauerdeutschland waren es die schwulen Richter, die ihre eigene Homosexualität durch besonders harte Strafen gegen 175er kaschiert haben. „Die schärfsten Kritiker der Elche / waren früher selber welche.“

    • Hen Dabizi sagt:

      Das Gendergeplapper hat doch genau die Folgen, die beabsichtigt sind: einheimische Reproduktionsraten sind im Keller. Und zugezogene Reproduktive sind Dank ihrer enormen Reproduktivität auf dem evolutionären Vormarsch. Das ist längst gelaufen und durch die gesellschaftliche Kastration abgesichert.

      • Heli sagt:

        So ist es!

        • Helmut Pirkl sagt:

          Solange die von sexuellen Abartigkeiten getriebenen nur projizieren und damit keinem anderen Schaden zufügen, liegt das zwar am Rande des Rassismus, aber keiner erleidet dadurch einen Schaden.

          Schlimmer ist es allerdings, wenn Politiker, Richter, Staatsanwälte, Kirchenleute, oder sonstige einflussreiche, in sexueller Hinsicht unheilbare Kranke, versuchen, ihr Leiden weiterzugeben. Dann werden aus Opfern Täter und wiederum aus Tätern Opfer.

          Ohne Not liefern wir uns dieser Entwicklung nicht nur aus, sonden fördern sie auch noch.

          Vielleicht übertreibe ich. Aber wir sollten nicht vergessen, wie weit die sexuelle Abartigkeit in unserer Gesellschaft bis in die höchsten Kreise bereits vorgedrungen ist.

          https://de.sott.net/article/21373-Der-Westen-Kindesmissbrauch-in-den-hochsten-Kreisen-der-Macht-Praktiziert-und-vertuscht

  10. alte Frau sagt:

    Lieber altermann.
    Es ist schön, wieder etwas von Ihnen zu lesen.
    Ihre Verbitterung kann ich irgendwie verstehen. Nichts geht vorwärts. Aber ist es nicht auch so, dass nur die stete Wiederholung zum Lernerfolg führt. Das ist eine wirkliche Sisyphusarbeit. Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass in meiner Umgebung sehr viele Menschen mitbekommen, dass das System krank ist. Nur woher das Kranke kommt, da ist man sich nicht im Klaren. Inzwischen gehe ich vorsichtiger an die Aufklärung ran. Der gute alte Pispers hilft mit seiner Kapitalismuskritik ein Stück. Es gibt auch an den Hochschulen sehr gute realitätsbezogene Dozenten und Professoren. Die Studenten sind nicht alle blind.
    Nach der Bundestagswahl wird eh das große Erwachen kommen. Wenn der Nachzug unserer Goldstück hier eintrifft. Bayern hat ja gegenüber der Mutti schon den Wunsch geäußert, keinen Asylstrom mehr zuzulassen. Die Bevölkerung ist überfordert. Aber die Mutti weiß schon, was gut für uns ist, gelle? Ich denke, in den nächsten 3 Jahren wird es brenzlig werden in D.
    Herr Wimmer hat übrigens geschrieben, dass es wohl seitens der OSZE zur Wahlbeobachtung bei der BTW kommen kann. Na da bin ich ja mal gespannt.
    Die Türkenkrise lenkt ja auch so schön von den eigenen Problemen ab. Oder der Skandal im Dieselbereich.
    Die Satire mit Merkel und Honecker ist gut gelungen.
    Allen ein erholsames Wochenende.

    • Hen Dabizi sagt:

      Wahlbeobachter bei der „Bundestagswahl“? Echt der Knaller! Eine Wahl, bei der es nichts zu wählen gibt wird nur deshalb beobachtet, um hinterher wilde Behauptungen aufstellen zu können, welche politischen Gegner sich welcher furchtbaren Verbrechen schuldig gemacht haben. Aber die GroKo hat einen glorreichen Sieg davongetragen! Hosianna!
      Da ist die OSZE ein gefundener Handlanger. Die winken alles durch, was in das System passt. Die „Bösen“ kennt jeder schon vorher.

  11. MartinP sagt:

    Hmmm… Ein weiterer nicht-linker Blog, der schließt?

    Nach jennyger, Kopp News, Kustos etc. …

    Man könnte auf den Gedanken kommen, da wäre eine Hetzjagd auf systemkritische Blogs im gange…

    Wir werden Sie vermissen, Alter Mann!!!

    • Blogwart sagt:

      Als nicht-links würde ich mich nicht bezeichnen. Aber da heute bei „Links“ Gendereuphorie, Antifafaszination, Antideutsches, Europaträumerei, Flüchtlingsbegeisterung, Trump- und Putinbashing zum linken Markenkern gehört, dann hast Du allerdings recht.

  12. Oliver sagt:

    Es gibt sie doch: die Obergrenze!

    Mögen noch so viele (unechte) Asylantis aus Islamistan her kommen…
    …der eine mehr passt nicht mehr rein, denn er überschreitet die Obergrenze!

    Der eine heisst Edward Snowden!

    Für den ist hier kein Platz in good old fucking germoney.

    …aber Familiennachzug, das passt dann schon…

  13. palina sagt:

    „Das bezieht sich nicht auf den Geist, das bezieht sich auf die Kapitulation vor unserer teigigen Gesellschaft, die alle Probleme erkennt, aber sie nicht beim Namen nennt, sondern in die Verlogenheit flüchtet und – sie nicht löst.“

    So isses!!!

    Danke für den guten Artikel. Wie immer brilliant formuliert.

    Hoffe doch sehr, dass der nicht zwischen auspacken der Koffer, Wäsche waschen und wieder einpacken geschrieben wurde. Mit dem Ticket zum nächsten Flughafen.

    Wenn ich von meinen Reisen zurück komme und offline war, stelle ich immer wieder fest, dass sich nichts verändert hat.

    Die gleichen müden und ausgelaugten Gesichter in den Städten. Die gleichen News vom „Erzfeind.“ Nur der Name wechselt manchmal. Je nach Business der Waffenlieferungen und Wünsche der Konzerne. Bei denen unsere „Volks-Zertreter“ wie Junkies an der Nadel hängen.

    Im September wird es richtig lustig. Dann machen alle ihr Kreuz (glaube Kringel gelten auch) bei den Dumpfbacken. Es wird alles beim Alten bleiben.
    Die schon länger hier Lebenden versuchen sich den Eingeschleussten anzupassen.
    Und weitere stehen in der Startlöchern.

    Beweise gibt es hier (glaube Oliver hatte das schon verlinkt).
    Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (JF-TV Dokumentation)
    https://www.youtube.com/watch?v=Fwx3To-KcD0

    Und unser Hosenanzug wird sich wieder rhetorisch an „das Pack“ wenden. Und die werden feststellen, dass man nix genaues erfährt.

    Wie hatte es Steinhöfel ausgedrückt: „Denn Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau“ – Festrede von Joachim Steinhöfel
    https://www.youtube.com/watch?v=bKZuVebJJ3o

    Die Dänen sind sehr einfallsreich
    Dänemark: Islam-Gegner rufen mit Ghettoblaster zum Gebet
    https://www.youtube.com/watch?v=aHhx8ALSbng

  14. Rus Funker sagt:

    Russische Orthodoxe Kirche: Bald kommt der Tag, an dem Flüchtlinge begreifen, dass sie in den Häusern der Bürger wohnen wollen. Nicht aber mit den Bürgern zusammen, sondern anstatt dieser Bürger. Mehr dazu: http://www.rusfunker.com/2017/07/migranten-und-das-biblische-paradigma-1.html

    • Blogwart sagt:

      Danke lieber Russischer Funker – der Artikel ist sehr aufschlussreich:
      Es wird der Tag kommen, an dem die Araber und Afrikaner begreifen, dass sie nicht mehr in den Aufnahmelagern, sondern in den Häusern der Bürger wohnen wollen. Nicht aber mit den Bürgern zusammen, sondern anstatt dieser Bürger.

    • Heli sagt:

      Danke für den bemerkenswerten Link.

      Ich möchte etwas besonders herausgreifen, weil ich, wo ich geh und steh, auf Widersprüche hinweise:
      “ Sexuelle Liederlichkeit, Kinderlosigkeit, Abtreibungen, FKK, schamlose Frauen, also alles, was bei den Migranten den Hass und die religiöse Wut hervorruft. “

      Mir fällt schon lange auf, dass genau die Politiker, die ohne Obergrenzen unsere künftigen „Scharfrichter“ hereinholen, zeitgleich die dekadentesten Exzesse vorantreiben, um die Gräben unüberbrückbar zu machen. So werden Fronten im „neuen“ Krieg auf deutschem Boden aufgebaut. Wir bekommen das Denken kastriert, weil wir uns ja zu unterwerfen haben. Die Köterrasse versus die neue Herrenrasse!

      Wer englisch kann, sollte sich mal ein paar Videos mit Jordan Peterson anhören. Gefunden bei:http://www.achgut.com/artikel/eine_art_liebeserklaerung_der_neue_sokrates

      Ein Tachelesredner vor dem Herrn! Ein Universitätslehrer mit Mumm in den Knochen!

      Hinterher noch den Boris Palmer, der endlich wach geworden ist:
      http://www.achgut.com/artikel/boris_palmer_der_gruene_gottseibeiuns

  15. Lieber Altermann,

    toll, dass ich Dich wieder lesen kann.
    Nirgendwo findet man so aussagekräftige und wahre Informationen, wie hier. Das ist toll. Wir können überhaupt nicht auf Dich verzichten. Dann entsteht ein Informationsloch.

    Du bist quasi … – der Unverzichtbare.
    Danke, dass es Dich gibt.
    Christel

    • Blogwart sagt:

      Nicht übertreiben! Es gibt viele gute Blogger und – wie in Deinem Fall – Bloggerinnen!

  16. Oliver sagt:

    „Es ist alles gesagt“

    …das wird man doch noch sagen dürfen… und unser Blogwart sowieso!

    Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, daß der Krim-Urlaub die „Kapitulation vor unserer teigigen Gesellschaft“ zurück drängen kann.
    Schade, daß das nicht geholfen hat, oder es sogar noch schlimmer wurde…!?!

    Ja, „Es ist alles gesagt“, darf man sagen.
    Und ich kann es gut nachvollziehen.
    Das dauernd gegen Wände und geschlossene Gehörgänge anreden kann ermüden.

    Selbst, wenn es stimmt (stimmen sollte), daß alles gesagt wurde: Es wurde aber fast nichts gehört!!!

    Und ich habe da auch kein Heilmittel. Vielleicht muß man weiter Steine den Berg hoch rollen und gegen Windmühlen kämpfen? Aber wozu?
    … aber kann man es wirklich sein lassen?
    Vielleicht gehen ja doch mal ein paar Ohren auf?

    Zum „Es ist alles gesagt“ selbst kann man aber auch anderer Meinung sein.
    Manches wurde – zumindest SO – noch nicht gesagt.

    Dazu zwei Beispiele, die vielleicht auch dem Blogwart ein bischen Ermunterung bringen könnten, doch noch hin und wieder mal den eigenen Senf abzulassen:

    1.: Allianz des „progressiven“ Neoliberalismus

    Linksliberal, sozialliberal, progressiv? Wie die korrumpierte Linke dem
    Neoliberalismus ein neues Gewand gibt.

    https://makroskop.eu/2017/05/die-allianz-des-progressiven-neoliberalismus/

    2.: The Rubin Report Interviews Brigitte Gabriel On Muslim Terrorism
    https://www.youtube.com/watch?v=6qdPij_Fjt4

  17. Heli sagt:

    Lieber Blogwart, wenn Dein Kommentar ein Zeichen von Leere ist, kann ich sehr gut mit Leere leben.

    Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen! ( Egon W.Kreutzer)

    Gerade stellt man fest, dass wir die Bildung runterfahren müssen, weil wir doch die „Flüchtlinge“ mitnehmen müssen. Baustandards kann man auch runterfahren, damit schneller bezahlbarer Wohnraum entsteht. Die länger Hierlebenden müssen dafür ihre Häuser doppelt dämmen, denn das sind ja die echten Klimaschweine.

    Hinten und vorne fehlen Lehrer, Erzieher und Polizisten . Was könnten wir uns für Geld sparen, wenn wir diese Dienste ganz abschaffen würden. Soll sich doch jeder seine Welt konstruieren. Von den Goldstücken kann man abgucken, wie man sich zur Wehr setzt, wenn man sich Respekt verschaffen muss. Dazu braucht man doch keine Polente. Was deren Scharia ist dann unsere Daria (D steht für länger Hierlebende)!

    Dann kann die Justiz weg und kein Richter muss mehr Angst haben vor: Isch weiß ,wo Du wohnst! Der Justizminister kann dann auch weg und sich mehr der Liebe widmen. Das Leben ist ja so kurz

    Bei Danisch gefunden:
    Analyse eines Medienkomplotts: Die Haller-Studie

    „Dazu aus der Vorabeinsicht der ZEIT:

    Die Urteile, zu denen die Autoren kommen, sind drastisch. Zusammengefasst: Das Land hat unter einem publizistischen Stromausfall gelitten – und die Gesellschaft hat sich in der Folge gefährlich gespalten. “
    http://www.danisch.de/blog/2017/07/20/analyse-eines-medienkomplotts-die-haller-studie/

    Noch was für‘ s Vergnügen: 2 herrliche Minuten
    Die Waldorf Kaserne
    https://www.youtube.com/watch?v=S8oJDmqfIVE

    • Oliver sagt:

      Hallo Heli,
      ich zitier‘ Dich mal:
      „Gerade stellt man fest, dass wir die Bildung runterfahren müssen, weil wir doch die „Flüchtlinge“ mitnehmen müssen. Baustandards kann man auch runterfahren, damit schneller bezahlbarer Wohnraum entsteht.“.

      Das ist schon der Anfang von Kalkutta in Deutschland…

    • palina sagt:

      na, endlich kommt wieder Leben in die Bude vom Altenmann.
      Danke für den Link zur Waldorf-Kaserne, Heli.
      Meine Kinder waren alle in der Waldof Schule. Ich weiss diese Pädagogik sehr zu schätzen. Und sie, inzwischen erwachsen, auch.
      Geniesse auch gerne die Komik darüber, die manche im Netz verbreiten.
      Übrigens: Waldorfschüler waren auch
      Dr. Daniele Ganser
      Ken Jebsen
      Andreas Popp

  18. Nachdenker sagt:

    „Deutschland wir Deutschland bleiben, mit allem, was uns lieb und teuer ist“.

    Ich wüßte zu gerne, wer „wir“ und „uns“ ist. Denn die Bevölkerung kann sie ja nicht meinen, denn das, was der Bevölkerung lieb und teuer ist, wir ihr ja gerade genommen.

    Man könnte den Satz aber auch anders interpretieren:

    „Lieb und vor allem teuer sind uns die „Eingeladenen“, auch mit ihnen wird Deutschland eben Deutschland bleiben, auch ohne die Ureinwohner.

    • Oliver sagt:

      Merkel ist nichts lieb und teuer, ausser ihre Wiederwahl.
      Und da diese (Un-)Person gerne „wir“ sagt, auch wenn sie nur sich selbst meint,
      ist klar, daß „wir“ von solchen Sprüchen nichts gutes zu erwarten haben.

  19. Rainer sagt:

    Das mit Schröder auf dem SPD-Parteitag hat mir mal wieder bewiesen, dass ich die SPD im September auf keinen Fall wählen werde. Dieser Mann und seine Agenda 2010 wird bei der SPD immer noch bejubelt.
    Es ist mal wieder wie zu Zeiten des Kaiserreichs: Die Engländer sind uns um Jahrzehnte voraus. Jeremy Corbin, der Vorsitzende von Labour, hat sich offiziell vom Blairismus verabschiedet und erntet damit Millionen (!!!) Wählerstimmen. Bei uns wird der Schröderismus von der SPD gefeiert und sie verschwindet weit unter die 30%-Marke! Gegen Dummheit ist eben kein Kraut gewachsen.

  20. Kurt sagt:

    Der Grund, warum alles vor sich hin dümpelt, liegt an der Psychologie der Masse. Die Masse wählt einen Führer / eine Führerin, und die soll’s richten, während Eigenverantwortung strikt abgelehnt wird.

    Läuft etwas schief, wird mächtig geschimpft auf „die da oben“, allerdings wird verdrängt, dass man „die da oben“ teilweise schon das vierte Mal wiedergewählt hat, und eine Veränderung mit Sicherheit ausbleiben wird.

    Ebenso sollten inzwischen alle wissen, das es nichts bringt, nun auf die Inszenierung einer „Gegenpartei“ zu hoffen, die bereits Versagen bewiesen hat, als genau diese auf der Regierungsbank sass.

    Diese Geschichte setzt sich nun fort, bis der Karren voll im Dreck steckt. Aber auch dann hofft die Masse noch auf ein „Wunder“, auf den „Sieg“. Man drehe die Geschichte um ca. 70 Jahre zurück, da kann man das wunderbar nachverfolgen.

    Am Ende räumt die Masse notgedrungen die Trümmer auf, und alles beginnt von vorne …

    Der Mensch hat noch nie aus der Geschichte gelernt.

  21. Emil Kriemler sagt:

    Lieber altermann.
    gottseidank bist Du wieder da und hast auch glücklicherweise nicht alles gesagt.

    Hier ein Aufsteller, gefunden auf journalistenwatch.com:
    (hoffe der Author hat nicht nachträglich was dagegen)

    Selbstdenker 18. Juli 2017 at 14:36

    Der Verfassungsschutz hat herausbekommen, wer sich die bösen Witze über die Politiker ausdenkt. Sie besuchen diesen Mann zu Hause.
    „Also wissen Sie, jetzt reicht es uns mit Ihren bösartigen Witzen und Verunglimpfungen unserer hervorragenden deutschen Politiker! Frau Merkel ist so beliebt wie nie zuvor, und auch die gesamte Bundesregierung genießt in der Welt ein hohes Ansehen. Diese Regierung wird unser Land auch nach der Bundestagswahl in eine grandiose Zukunft führen!“
    Der Witzemacher: Sorry, aber DER ist nicht von mir…“

    In diesem Sinne und der Hoffnung auf weitere lesenswerte Beiträge.

  22. Filer sagt:

    Ein großes Dankeschön für die wirklich erhellenden Links nach langer Zeit wieder (besonders das Video „Flüchtlingslüge 2017- es wiederholt sich doch“ war wirklich gut recherchiert und deckt sich ja mit den Erkenntnissen des altenmannes)– mal sehen, ob die Identitären etwas „vor Ort“, sprich an der lybischen Küste, bewirken können. Die NGO Sea Eye warnt ja schon vor deren „mörderischen Spiel“. Die Bösen (wahlweise auch „Rechtsextreme“) wollen dort gar Flüchtlingsboote stoppen und die libysche Küstenwache alarmieren, die die Menschen dann zurückschicken sollen. Tz tz tz, geht gar nicht! Und dann immer diese Angriffe auf die hehren Ziele der See“Not“Retter- erst von italienische Seite, vor allem vom (natürlich) rechten Beppo Grillo und nun auch noch verbale Verstärkung durch de Maiziere. Da werden dann wohl die Spendengelder bald spärlicher fließen.

    Ob abgebrannt oder ausgebrannt, beides wäre schlimm für den von uns allen hier verehrten Blogbetreiber- der wohl eher letztgemeinte Zustand ist ähnlich dem der Hoffnungslosigkeit. Fast habe ich mit diesen (abschließenden?) Worten gerechnet, mich gar nicht „getraut“, einen Blick auf meine Favoritenblogseite zu werfen.
    Zu DDR- Zeiten gab es dafür das geflügelte Wort: „Der Letzte macht das Licht aus!“ oder sollten wir hier nicht doch lieber für alle hör- und lesbar bleiben? So wie es Dushan Wegner mal in Tichys Blog schrieb: „…In allen Dingen ist ein Riss, so gelangt das Licht hinein. Greifen wir sie an, mit stärkeren Worten und besseren Argumenten. Ihre Logik ist brüchig und rissig und hinter den Rissen ist oft Dunkelheit. Jeder einzelne von uns mag für sich ein »kleines Licht« sein. Und doch, wenn sich Funke für Funke in die Risse ihrer Staatspantomime wirft, bekommen sie es mit der Angst des Entlarvten zu tun. Gut so! Bringen wir etwas Licht ins Dunkel!“

    • Argus sagt:

      „So lange aus jedem afrikanischen Viehdieb bei der Überquerung des Mare Nostrums ein politisch Verfolgter wird“
      Das ist doch seit ewigen Zeiten usus, wer im neuen Regime gut ankommen will, muss sich als verfolgter Gutmensch ausgeben, der schon immer gegen das böse alte Regime kämpfte. Dann bleiben auch die Belohnungen nicht aus.

    • Heli sagt:

      Filer, das hast Du wirklich schön gesagt.

      • Filer sagt:

        Heli, das ist fein, dass ich wenigstens dich erreicht habe 🙂

        Auch wenn hier mal die Tür zubleibt, weiß ich, dass du und Heidi an der „Front der Aufklärung“ weiterarbeiten werdet- im kleineren Rahmen als dieses Blog, aber: „…jeder Funke zählt“!

  23. Osbek sagt:

    … auch wenn es scheint dass alles gesagt ist – keiner bringt es so schön formuliert, fundiert und verlinkt, wie unser lieber Blogwart hier!
    Dafür ein herzliches Dankeschön von mir – und zur Erbauung ein heiteres Lied:
    https://www.youtube.com/watch?v=5k5RoBVMfos&index=30&list=PLCB18C1B231250D71

    • Blogwart sagt:

      Huch, ich bin überrascht von der Fangemeinde! Ein großes Dankeschön zurück!

  24. Oma sagt:

    Die Klagelieder Jeremias!!!!!
    Ja, wir fühlen uns alle schlecht und es ist frei nach dem alten Liebermann:“ Ick kann ja nich soviel fressen, wie ick kotzen möchte!“
    Doch Sie waren auf der Krim! Wie sind Sie hingekommen, wenn ich fragen darf?
    Und leben nun alle unter der Knute des Kreml und hungern und dürsten nach der westlichen Demokratie?

    • Blogwart sagt:

      Die Einzigen, die sich in Sachen Krim bekloppt verhalten sind die EU und die deutsche Regierung.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Die Klagelieder Jeremias sind Beispiele von hochstehender hebräischer Dichtkunst. Sie sind im Versmaß der jüdischen Totenklage abgefasst

      Auffälligstes Merkmal ist die Personifikation Jerusalems als „Tochter Zion“, klagende Mutter, vergewaltigte und entehrte Geliebte und verlassene Witwe.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Klagelieder_Jeremias

      Und das auch heute noch. Schlimmer geht es nimmer.

  25. Helmut Pirkl sagt:

    Niemals ist alles gesagt. Nach jedem Punkt folgt ein neuer Satz. Nach jeder Nacht beginnt ein neuer Tag. Kälte, Wärme, Sonnenschein, Regen und Schnee wechseln sich in ununterbrochner Folge ab und gebären neues. Nichts bleibt wie es war. Alles schreitet voran und verändert seine Strukturen. Zurück bleibt nur die Erinnerung.

    Unser Leben ist ein winziger Augenblick, dem blitzschnell weitere mit neuen Erlebnissen folgen. Zwischen Vergangenheit und Zukunft sind wir gefangen wie im Dornröschen-Schlaf. Aber auch Dornröschen musste aufwachen und erneut dem Schicksal folgen.

    Also nicht aufgeben und der Hybris des menschlichen Verstandes folgen, sondern fröhlich tun, was das Leben von uns fordert.

    • Blogwart sagt:

      Helmut, jetzt weiß ich auch, warum Du 100 wirst!

      • Helmut Pirkl sagt:

        Danke, lieber Altermann, ich möchte nämlich mit klarem Kopf dabei sein, wenn es auf die letzte Reise geht. Bisher habe ich mich auf jede Reise gefreut, und ich wurde niemals enttäuscht. Warum sollte es bei der großen Reise anders sein?

        • Blogwart sagt:

          Das schätze ich so an Dir – die Lebensfreude, die Du einfach ausstrahlst!

  26. Emorfine sagt:

    Lieber Altermann, auch wenn alles gesagt ist, tut es immer wieder gut die eigene Meinung mit anderen zu teilen. Insofern hoffe ich sehr stark, dass Sie weiter Ihre Sichtweise im Netz verbreiten. Zudem beneide ich Sie um die Reise auf die Krim, dort aus eigener Sicht die Lage beurteilen zu können ist schon ein Privileg, auch wenn nur ganz wenige davon profitieren.
    Allein sich den Frust von der Leber schreiben zu können ist doch schon ein Gewinn! Oder? Ich hoffe weiter von Ihnen zu hören. Sie sind wichtig! Auch Jeremias hatte keine Lust mehr und hat doch weiter gegen die Ewig-Falsch-Liegenden prophezeit.
    Ich bin zuversichtlich!!

Kommentare sind geschlossen.