Es wird so grau in Deutschland

Zwei Gespräche mit alten Bekannten und bald waren wir beim Thema. Das Thema, bei dem man vorsichtig wird, wenn die Leute am Nebentisch die Stimme senken. Verbündete oder Feinde? Manchmal sondiert man vorsichtig die Lage, schätzt ab oder ein. In meinem Leben habe ich noch nie so ein Gefühl gehabt, noch nie so eine “Großwetterlage” erlebt, wie seit einem Jahr. Stopp: Es gibt eine Parallele, die genau das beschreibt, wie es heute auch wieder – ist nur anders: Deutschland im Herbst. Bedrückend und so ähnlich. Lauschen wir Tante Wiki:

„‚An einem bestimmten Punkt der Grausamkeit angekommen, ist es schon gleich, wer sie begangen hat: sie soll nur aufhören.‘ – 8. April 1945, Frau Wilde, 5 Kinder“

Der Film endet mit der Texteinblendung:

„‚An einem bestimmten Punkt der Grausamkeit angekommen, ist es schon gleich, wer sie begangen hat: sie soll nur aufhören.‘“

Beachtenswert damals Volker Schlöndorf, der wie Böll und die anderen Regisseure wegen des Films kritisiert worden war, meinte über seine Arbeit an Deutschland im Herbst:

„Nach so einer Arbeit mit diesem Film, nach den Erfahrungen, die man dabei macht, fragt man sich nicht mehr, warum gibt es sogenannte Terroristen, sondern wie kommt es, daß es nicht viel mehr gibt. Wie kommt es, daß nicht alle um sich schlagen.“

Hätte ein Volker Schlöndorf so etwas noch heute sagen dürfen? Sind das die gleichen Leute? Ist das Koordinatensystem durcheinander? Du warst doch früher links, und heute? Ich habe das Gefühl, dass alles verrutscht ist. Man fühlt sich schon froh, wenn man auf Leute trifft, die ähnlich denken, die das genau niederschreiben, wie Dushan Wegner bei Tichy und wenn junge Leute, wie Anabel Schunke, nicht mental in dem Piep-Piep-Piep-Geisteszustand hängengeblieben sind und die man daran erkennt, dass sie bei Fatzebook Papst Franziskus- und Dalai Lama Sprüche posten. Alles furchtbar richtig, aber belanglos. Soll der Franziskus doch mal vor Ort in Aleppo aufschlagen, statt in Krakau oder in Rom. Schön unverbindlich bleiben – wie alle, die hier rumlaufen und “in Medien machen”. So tot wie die “politischen Sendung” der Medienfrauen Will und ähnlichen Schwätzerinnen, ist die politische Diskussion noch nie gewesen. Der Name ist Programm: Talgschau. Ein Watschenmann*frau als Depp und vier, die mit Wonne darüber herfallen. Das nennt sich “politische Information” – man reiche mir den Kübel.

Der Volker Schlöndorf würde auch heute so etwas nicht mehr sagen. Heute bedankt er sich mit roten Rosen bei der Bundeskanzlerin für ihr “Wir schaffen das”. 1978 konnte ich mit Volker Schlöndorf mitfühlen, heute schüttle ich den Kopf.

Frau Schunke hat in ihrem Artikel auf Huntingtons “Kampf der Kulturen” hingewiesen. Der Huntington war die Bremse auf dem Weg in die Spaßgesellschaft – also eine Spaßbremse. Alle sind über ihn hergefallen und noch vor drei Jahren hat Nicolas Richter in der SZ diesen Satz losgelassen: Religiöse Leidenschaft dürfte zwar Konflikte anfachen, aber sie bestimmt kaum das realpolitische Geschäft der Groß- und Mittelmächte. Heute sieht das anders aus. Der Michael Stürmer (bei ihm ist auch der Nomen Omen) von der Welt sieht den Zusammenprall der Kulturen gerade vor der Haustür. Nach meiner Meinung ist das kein Zusammenprall, sondern die Kapitulation unserer Gesellschaft vor der Islamisierung, die mit Toleranz nicht mehr zu erklären ist. Man kann das meiner Generation am besten mit dem Unterschied zwischen antiautoritärer und permissiven (im Sinne von gar keiner) Erziehung erklären. Unsere Kapitulation ist bedingungslos. Vielleicht weil das der Alt-Deutsche noch so gewöhnt ist? Wir lecken gerne Stiefel, wenn es zum AndieKehlegehen nicht reicht.

Ihr wollt kein Schweinefleisch? Gut. Ihr wollt keine Frauen als Essensausgeber? Gut. Kreuze stören Euch? Gut. Mädchen und Jungs sollen nicht zusammen ins Wasser? Gut. Jeder kennt zig Beispiele der Unterwerfung. Wo ist der nächste Schwanz, den wir lutschen dürfen? Das ist etwas, das mir total fremd ist. Für mich ist “Religiosität” ein ewiges Unverständnis. Wieso Menschen aus freien Stücken und ohne Zwang sich einem Herrn unterwerfen, wird mir ewig ein Rätsel bleiben. Es ist mir egal, wer dessen irdischen Vertreter sind und schon gar nicht beeindrucken mich die “Interpreten”, die genau wissen, was Gott oder dem Allah gefällt und was dem nicht gefällt. Wäre ich der Öberste und würde so auf die Welt herab blicken, dann wäre mir ein schöner Weiberarsch tausendmal lieber als die wandelnden schwarzen Schabracken. Aber ich bin ein Mann und nicht der Nabel der Welt – und so vor sich hinbrabbeln, das sei mir im Alter gestattet. Ich will das einfach nicht. Das ist nicht meine Welt und von dieser Kultur möchte ich auch nicht bereichert werden. Ich fahre da mal hin, guck mir das an, um dann auch begründet sagen zu können: das muss ich nicht haben.

Deutschland wird grau – nicht bunt.

Dieser Beitrag wurde unter Kirchenkram, Qualitätspolitik, Qualitätspresse, Schnüffelstaat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

119 Kommentare zu Es wird so grau in Deutschland

  1. Heli sagt:

    So jung und schon so grau, sprich reif! Die junge Frau gefällt mir. Von der kann sich so manche Multi-Kulti-Blonde oder Braune (bez. auf die Haarfarbe) eine Scheibe abschneiden, also von der Anabel Schunke. Die ist doch auch erfrischend neurechts, in Orwell’schem Neusprech ausgedrückt.

    “Streitkultur fordern und zugleich unterdrücken …

    All das benennt Maas nicht. Stattdessen sieht er das eigentliche Problem in der mangelnden politischen Streitkultur in Deutschland. Eine Streitkultur, die er selbst durch seine Maas-Task-Force unter Federführung der Amadeu-Antonio-Stiftung zu unterdrücken sucht. Satire hätte sich das nicht schöner ausdenken können und wie gesagt,würde ich zynisch auflachen, wenn es nicht so ernst wäre. Bliebe mir nicht selbst der Zynismus in einigen Situationen im Halse stecken bleiben.”

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/heiko-fernab-der-realitaet/

    • Filer sagt:

      Ja, so ist das, Heli. Hier im Blog findest Du ja die gleichen Aussagen- leider werden unser aller Erkenntnisse nichts nützen. Das Rad kann nicht mehr zurückgedreht werden und vielleicht soll es auch genau so sein! Und es ist nicht zu Ende, Woche um Woche kommen weiter Hunderte, Tausende…

  2. Heli sagt:

    Der Blogwart hat gesagt, wenn es um Anetta geht, gibt es kein OT. Hoffentlich täusche ich mich nicht!

    Es gibt nämlich einen schrecklichen Verdacht: Ist Anetta Kahane weiß?
    http://www.zellerzeitung.de/index.php?id=297

    Ich lache lieber, auch wenn mir manchmal zum Schreien zumute ist. Die ZellerZeitung hebt immer spontan meine Laune. Die anderen Seiten tun das ebenfalls,versprochen!

  3. Filer sagt:

    Der altemann fragt: “Hätte ein Volker Schlöndorf so etwas noch heute sagen dürfen?” (Wie kommt es, daß nicht alle um sich schlagen.?)
    Nein, gewiss nicht, wie dieser Artikel deutlich zeigt: http://www.achgut.com/artikel/denunziation_beim_arbeitgeber_cdu_abgeordneter_bedroht_merkel_kritiker1

    • Heli sagt:

      Also dieser Professor hat Houellebecqs “Unterwerfung” gelesen und bereitet sich schon darauf vor, dass, wenn erst Navid Kermani BuPrä geworden ist und der Ayman M. Kanzler, seine Uni islamisch wird. Er will dann ganz vorne stehen und rufen: Ich bin schon da!

      Ja,klar, er wird dann zum Islam übertreten, weil es das 3fache Gehalt gibt und bis zu 4 Frauen sind genehmigt. Für diese Perspektive lohnt sich so ein bißchen Denunziantentum durchaus. Als Mann würde ich so eine Perspektive glatt in den Fokus nehmen.

      • Filer sagt:

        Du sagst es, Heli (17:49)! Und nichts ist widerlicher als jemanden zu denunzieren. Aber lt. Heiko Maas nennt man das jetzt Zivilcourage und verdient Respekt!
        Aber so funktioniert das System, lauter kleine Helferlein “petzen”, was die Tastatur hergibt. Mein Lieblingsautor bei der faz (übrigens fast der einzige kritische dort), “Don Alphonso”, weiß ebenfalls ein Lied davon zu singen. Er schreibt, dass er Zeuge eines Lehrstücks in Sachen Denunziation wurde, welches vom Projekt “Perlen aus Freital“ losgetreten wurde. Die Macher betreiben ein Portal, das rechtsradikale Facebookpostings sammelt, mit den persönlichen Daten der fraglichen Autoren zusammenbringt, und versucht, ihnen persönlich und beruflich Probleme zu bereiten. Hier nachzulesen: http://blogs.faz.net/deus/2016/03/07/heiko-maas-und-das-lob-fuer-die-denunzianten-3196/

        • Heli sagt:

          Aber gell, im Kampf gegen “rechts”, was immer so als rechts herhalten muss, sind Sauereien plötzlich edel!

          Und wenn es dann noch Begleitmusik auf der Bühne gibt mit den Worten : Simmer scho widder so weit und von zärtlicher Revolution gehimmelt wird, Käßmann-like, dann ist mir klar, dass Manfred Lütz recht hat mit: Irre – Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen.

          Gibt es ziemlich billig bei medimops zu kaufen und ist vergnüglich zu lesen.

  4. Heidi Preiss sagt:

    @ Pjotr 56 (07.08., 1:47 h)

    Pjotr, lass es doch einfach – mit Deinem immer wiederkehrenden Nazi-Geheule hättest Du mit Sicherheit große Chancen auf einen Posten bei Kahane & Co.

    In einem aber muss ich Dir recht geben “….. der die Dinge noch “sauber” einzureihen weiß”. Ja, ja, die Antifaschisten sprich Faschisten können wahrhaftig “sauber” einreihen, z.B. Mordanschläge auf Wahlkämpfer der AfD, abgefackelte Autos von Bürgerlichen, Verbreitung von Terror usw., usf.

    Und eines sage ich Dir, ich kann mit meiner Meinungsbildung, insbesondere im Hinblick auf die Zukunft meiner Enkel, noch jeden Morgen frei in den Spiegel schauen. Kannst Du das auch?

    Hier noch ein Leckerli – speziell für Dich:

    https://www.youtube.com/watch?v=SHv2Xc1yRqI

  5. Heli sagt:

    Eine sehr gute Beschreibung der gegenwärtigen grau-bunten Situation. Klasse Artikel,
    jeder Satz sitzt!

    http://www.achgut.com/artikel/alles_so_schoen_bunt_hier_realitaetsverweigerung_und_ihre_folgen

    • Blogwart sagt:

      Lesebefehl!

      • Filer sagt:

        Schon längst erledigt:-). Ich habe mich auch immer gefragt, warum gerade Muslime in das Land der verhassten “Ungläubigen” einwandern wollen- und das um jeden Preis. Der Job an der Lidl- Kasse wird wohl eher kein Anreiz sein. Sie wandern ganz simpel in die Richtung des geringsten Widerstandes, in die reichsten Länder Europas, die das Solidaritätsprinzip in Form des Schutzes von Minderheiten auf ihre political correctness- Fahnen geschrieben haben. Und das wird von beiden Seiten für die jeweiligen Zwecke gnadenlos ausgenutzt! Hier im Blog ausreichend beschrieben).
        Und nun sind es die simplen monetären Gründe, die einen Moslem dazu bringen, den religiösen Hass herunterzuschlucken und darauf zu bauen (durch Generationenerfahrungen bestätigt), den Staat, der ihn alimentiert, gründlichst ignorieren zu können, den eigenen fanatischen Glauben einfach mal eine Weile an den Nagel zu hängen. Bis, ja bis er sich genügend eingelebt hat. Ergebnisse bei Sarrazin nachlesen oder in den Nachrichten verfolgen.

  6. Einsiedler sagt:

    Wir ALLE leben in der durch seit tausenden von Jahren prophezeiten “Endzeit”. Jauchzet und frohlocket, bald, sehr bald kommt unser ALLER Erlöser wieder, der da
    gemartert und getötet wurde am Kreuze von Golgatha und Wiederauferstanden ist… Amen

  7. cource sagt:

    ist schon witzig wie die verkappten neonazies versuchen mit unauffälliger sprache ihre interessen durchzusetzen, dabei outen sie sich aber auch nur als speichellecker des großkapitals

  8. Ulrich Christoph sagt:

    Blogwart sagt am 2. August 2016 um 21:39
    Die Steinlaus warnt!

    Jetzt weiß ich wieder – dies ist die Site mit dem Steinbruch voller lausiger Links.
    Kompliment für diese Kärrnerarbeit. Sisyphos würde sagen: Eine echte Syphilisarbeit!

  9. EarthChild sagt:

    Ich bin in WestBerlin aufgewachsen und wenn wir vor dem Mauerfall mit dem Auto irgendwohin wollten, mußten wir immer durch den Osten fahren. Was mich früher immer zum schaudern brachte, war, daß in der DDR alles so grau war, egal ob es sich um Menschen, Felder, Straßen, Häuser oder Autobahnrestaurants handelte, alles war grau, egal zu welcher Jahreszeit, richtig gruselig fand ich das, schon immer!!! Seit dem Mauerfall wurde inzwischen ganz Deutschland irgendwie grau, finde ich!

    • Filer sagt:

      Ja, EarthChild- weil wir aus dem Osten alle Zombies waren und Euch nun alle langsam fressen werden! Auf dass es überall schön grau wird!

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer, grüße Dich. “Grau und gruselig” – absoluter Blödsinn. Ich darf das behaupten, weil ich früher oft im Osten war.
        Schau mal hier rein – auch so etwas war im Osten beheimatet, versteh das bitte jetzt nicht falsch
        https://www.youtube.com/watch?v=7kYEXgPL2Ao

        LG

        • Filer sagt:

          Hallo, liebe Heidi! Da freue ich mich aber, wieder von Dir zu lesen:-). Hoffentlich war Dein Urlaub schön und erholsam? Wir fahren schon länger nicht mehr weg; ein Häuschen im Grünen an der Ostsee, da braucht man sich nicht mehr den Stress der Landstraße anzutun.
          Jedenfalls war es mein 1. Lächeln heute, als ich auf Deine Verlinkung geklickt habe. Ja, “wir” schaffen das, was für ein treffender Rap! Und direkt aus der DDR gebeamt, hihi:-). Am besten war das Plakat “Die Legende von Paul und Paula”, da kam ihre sex. Wildheit gut zur Geltung- ich schmeiss mich weg:-).

          • Heidi Preiss sagt:

            Halo Filer,

            entschuldige, ich lese von vorne nach hinten. Nein, erholsam war der Urlaub nicht. Fahre Du einmal für 10 Tage mit einer 17-Jährigen nach Venedig. Was meinst Du wohl? Trotzdem, war ein Erlebnis, auch wenn meine Kleine ganz Italien in 10 Tagen erkunden wollte.

            LG

          • Blogwart sagt:

            … und dort muss man neben dem Geldautomaten seine Zelte aufschlagen.

          • Filer sagt:

            Ja, das kenne ich- mit jungen Mädchen kann es schon anstrengend werden:-).

          • Heidi Preiss sagt:

            Ja Blogwart, da scheint mir, da hast Du Deine eigenen Erfahrungen. Aber wir machen das doch gerne für unsere Allerliebsten, auch wenn die Füsse nicht mehr so wollen.

  10. Nachdenker sagt:

    Ja altermann, es geht mir wie Dir. Seit ca. 2 Jahren denke ich mit Wehmut über die vergangenen 55 Jahre in Friede, Freude, Eierkuchen nach. Es ist so, als wenn sich die Welt seitdem anders herum dreht. Niemals dachte ich früher über Krisenvorsorge nach. Heute setze ich das konsequent um. Ich gehöre zur Fraktion Realtisten. Aber Deutschland ist durchsetzt von Realitätsverweigerern, sonst würde hier vielleicht schon ein ganz anderer Wind wehen. Und diese Verweigerer sind nichts anderes, als Verdränger durch Angst. Ich handhabe es heute so, wenn jemand in meiner Gegenwart und unter vorgehaltener Hand rumjammert, frage ich ihn, warum er mir das erzählt und nicht schon längst schreiend auf der Straße steht? Die Großmäuler trauen sich nicht und das ist unser gesellschaftliches Problem. Die Politik hat es bisher ausgezeichnet verstanden, die Leute durch die Nazikeule und Zensur mundtot zu machen. Wen wundert es, bei der Vergangenheit von Merkel, Gauck, Kahane und noch einigen mehr. Sind wir mal ehrlich, jeder von uns hat Angst, seine Existenz zu verlieren. Aber jeder läuft auch schon mit der Faust in der Tasche rum. In meinem Umfeld melden sich plötzlich Leute im Schützenverein an und beantragen den kleinen Waffernschein, der eigentlich nicht viel nützt. Aber die Bereitschaft zur Verteidigung wächst enorm an. Und wenn hier irgendwas gravierendes passiert, werden die Leute blindlinks losschlagen, um der angestauten Wut freien Lauf zu lassen. Auch in unserer Gemeinde tauchen immer mehr “Fremde” auf. Wir haben ausländische Freunde und auch Nachbarn. Aber auch die denken so und schütteln den Kopf über die Politik. Ich bin absolut gegen Gewalt, aber wenn es an mein Eingemachtes geht, sehe ich rot und nicht grau. Niemals hätte ich gedacht, dass es so etwas in unserem Land jemals geben könnte, was sich zur Zeit hier überall abspielt. Passt alle gut auf Euch auf und haltet die Augen und Ohren offen. Vielleicht kommt ja noch irgendwo ein Lichtlein her.

    • Hen Dabizi sagt:

      “Vielleicht kommt ja noch irgendwo ein Lichtlein her.”
      Kaum. Das letzte “Lichtlein” wird ein Irrlicht sein, bevor alles im Sumpf der durchgegenderten “political correctness” versinkt. das sollte man sich besser aus größerer Entfernung ansehen.

      • Nachdenker sagt:

        Wo ist denn die größere Entfernung? Auf dem Mond, oder auf dem Mars? Wenn man sich ansieht, wie es auf der Erde zugeht, wird es kaum ein ruhiges Plätzchen in der Zukunft geben. Und wenn, soll sich da alles drängeln? Wenn ich noch jung und ungebunden wäre, würde ich vielleicht darüber nachdenken. Aber mit Haus, Familie und kranken Eltern ist das nicht ganz so einfach.
        Außerdem finde ich abhauen ist feige. Es wäre besser, wenn sich die Menschen zusammentun würden und gegen diese Politverbrecher aufstehen würden.

      • Heidi Preiss sagt:

        Ja Hen, das sehe ich auch so. Habe mir eben folgenden Artikel zur Brust geführt, etwas länger, dennoch

        http://concept-veritas.com/nj/16de/politik/15nja_nichts_mehr_zu_retten.htm

        So, jetzt muss ich erst einmal meinen Koffer ausräumen.

        • eudlinks sagt:

          Toller Link, hier auch ein Artikel dieser Seite
          http://www.concept-veritas.com/nj/16de/verfolgungen/05nja_lump_mannichl_unterlag_vor_gericht.htm

          Ich habe Friedhelm Busse noch persönlich kennengelernt bevor er wegen eines Bankuberfalls eingelocht wurde. Ein “toller” Nationaler 🙁 (Siehe Wikipedia)

          • Heidi Preiss sagt:

            Ja, toller Link, aber was soll Deine Scheiße wieder? Grenze doch endlich einmal ab. So welche wie Dich, findet man mittlerweile in jeder Nachbarschaft. So, lass mich endlich einmal in Ruhe und informiere Dich nicht nur linksgerichtet.
            Basta!

          • Pjotr56 sagt:

            @eudlinks 06.08.16 12:17
            Angesichts der Reaktion von Heidi (06.08.16, 20:11) hast du offensichtlich voll (in’s braun grundierte) Schwarze getroffen, chapeau!
            Geht doch nichts über einen echten, alten Antifaschisten, der die Dinge noch sauber einzuordnen weiß.

        • Filer sagt:

          Liebe Heidi, 3.8., 20:33
          Hab mir den Link erst jetzt angesehen- ist aber ein bisschen viel jüdische Weltverschwörung?

          • Heidi Preiss sagt:

            Denke ich nicht, Filer. Es geht ja nicht um das israelische Volk, sondern einzig um die Zionisten.

            LG

      • Filer sagt:

        Auf nach China:-).

    • Filer sagt:

      Nachdenker wie immer- gut nachgedacht. Dein Kommentar “hat mich abgeholt”, wie auch der Leitartikel. Wobei der Leitartikel diesmal etwas pessimistisch klingt. Ich habe noch mal über den Satz nachgedacht: “Wir lecken gerne Stiefel, wenn es zum AndieKehlegehen nicht reicht.”. Aber es muss doch noch etwas dazwischen geben? Du, werter Nachdenker, schreibst: “…frage ich ihn, warum er mir das erzählt und nicht schon längst schreiend auf der Straße steht?” Das ist wohl der missing link. Es muss doch gelingen, 20000 Leute am 01. 10. vor das Kanzleramt in Berlin zu bringen ( KenFM wettet, ob es gelingt oder nicht) – hinter dieses bekloppt machende Spiel Pokemon GO rennen doch auch Tausende hinterher, sie sammeln sich zu Hunderttausenden in Stadien zum Auftritt der trällernden Helene Fischer oder prügeln sich um Plätze in überfüllten Fußball- Arenen. Warum geht kaum jemand hin, wenn es um das eigene Leben geht (Frieden!)?
      Ich werde auf alle Fälle da sein, danke an Horst für den Hinweis darauf.
      Das “Lichtlein” erscheint ja nur, wenn WIR es anzünden, lieber Nachdenker.

      • Nachdenker sagt:

        Wenn man 600 KM von Berlin weg wohnt, kann man nicht einfach mal hingehen. Aber Berlin hat wieviel Millionen Einwohner? Da müßten es nicht 20.000 sondern 200.000 sein! Ich bin ja mal gespannt, ob die Berliner wenigstens mal “um die Ecke” gehen. Würde ich etwas näher wohnen, wäre ich mit Sicherheit auch dort.
        Aber schon in Ramstein hat man gesehen(dort war ich), dass es nur für ca. 2.000 gereicht hat. Viele wissen vielleicht noch nicht einmal, was es mit Ramstein auf sich hat, geschweige denn, wo es liegt. Einen Vorteil hat die ganze Sache jedoch: es hat mir die Augen geöffnet über den Zustand unserer Gesellschaft.

        • Filer sagt:

          Ich wohne knapp 300 km von Berlin, das geht ja noch. Aber Du hast Recht, Berliner wären genug vor Ort…

          • Pedro sagt:

            Wo sind denn die echten Berliner?? Die meisten haben die Flucht vor den Besserwessies ergriffen und wohnen jetzt in Brandenburg! Die die jetzt in Berlin wohnen ,arbeiten alle in irgendeiner Form für die neue DDR 2.0 ! Darum wird sich auch bei der nächsten Wahl in Berlin überhaupt nichts ändern , geschweige 20000 Menschen zu einer Demo einfinden

        • Hermann Feist sagt:

          Man darf dabei auch nicht vergessen dass für viele Menschen reisen mittlerweile ein Luxus ist.
          Und da bei denen, die eine Arbeit haben, ja auch die unbezahlte Überstunde als “Goodwill” erwartet wird, haben wir schon zwei Bevölkerungsgruppen die draußen sind.
          Abgesehen davon das man schon eine Riesendemo mit Rabbatz machen muss, um in den Medien auf zu tauchen.
          Die Anti TTIP- Demo in Berlin ist ein tolles Beispiel dafür.

      • Erich sagt:

        Ist noch zu früh, außerdem ist der Jebsen ein U-Boot, einer der 95% er! Erinnert Euch an den Boxkampf von Muhamad Ali gegen Foreman! https://www.youtube.com/watch?v=55AasOJZzDE
        Das System ist noch nicht müde genug, Geduld!

  11. Renitenter Alter sagt:

    Ich vermute, dass ist das neue Narrativ der El..it..en in Deutschland: die Rentner sind an allem Schuld. Jetzt werden die Jungen gegen die Alten (die den Jungen die “Zukunft stehlen”) ausgespielt. Frau Siems leistet hier schon einmal Vorarbeit. Wahrscheinlich sind die Alten zu renitent und politisch zu interessiert.

    MMn ist das Ziel die Renten umzuleiten in die Migrantenförderung und Bankenrettung – aber dass kann die Politik ja nicht öffentlich verkünden.

    Die Renten sind nicht mehr sicher – wer die Pensionen bezahlen soll, wenn in D Massenarmut herrscht, weiß ich nicht.

    Der Wahnsinn geht konsequent weiter – die vorsätzliche Spaltung der Gesellschaft zu Gunsten weniger Investoren.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157457183/Der-Staat-spart-sich-kaputt-fuer-die-alten-Waehler.html

    • Hermann Feist sagt:

      Das geile an der Sache ist ja dass die Beamten und Angestellten im ÖD sich noch in Sicherheit wiegen. Das wird ein Spaß wenn auch diesen die Augen aufgehen werden.

  12. Habnix sagt:

    Rechts und Links ist imaginär.

    Rechts und Links ist Deutungshoheit ?

    Bei einer GroKo Rechts und Links ?

    • Nikomo sagt:

      Zu behaupten der ist links und der ist rechts, versucht man zu suggerieren in der Mitte zu sein, um die sich im Grunde alle streiten, aber genau wissen das sie dort nie ankommen werden!

      Es geht darum: für die Firmen oder für die Arbeitnehmer,Rentner, Infrastruktur und soziales (wage das Wort schon kaum noch zu benutzen) einzutreten.
      Klar braucht man Firmen, aber auf einem Niveau das der Arbeiter gut leben kann. Firmen die Weltmarktorientiert sind, sollten wir hier rausschmeißen !

      Die Bankenfinanzwirtschaft als Zockerbude hat alles kaputt gemacht und das mit Absicht! Denn der Plan dahinter ist eine digitale Weltwährung in den Händen von Rothschild !

  13. Ekmann sagt:

    Ich denke jeder von uns ist gut beraten, kühlen Kopf zu bewahren und nicht in die gestellten Fallen zu tappen und sich nicht von seinen Ängsten- denn darum geht es ja unseren Eigentümern oder sollte ich sie frei nach Chomsky Herren der Welt nennen- beherrschen zu lassen. Antagonistisch zu arbeiten und dabei die Unterschiede anstatt die Gemeinsamkeiten herauszustellen, ist nur eine Strategie von vielen. Und die Provokation, die von den Attentaten und dem Verhalten dieser Migranten ausgeht, betroffen aber gelassen zu nehmen und gleichzeitig an Lösungen zu arbeiten. Jeder für sich und alle zusammen :-).

    Die Pathologie der Linken und ich habe in letzter Zeit mit einigen diskutiert scheint mir die Leugnung von Realität zu sein. Diese kultur- und zum Teil bildungsfernen Schichten lassen sich nicht wirklich integrieren, mal ganz abgesehen von den nordafrikanischen und rumänisch-bulgarischen Kriminellen., denen es um was ganz anderes geht.Die Pathologie der Rechten scheint mir in ihrem ethnischen Überlegenheitsgefühl und der nie in den letzten Jahrzehnten vorhandenen Aufnahmebereitschaft anderer Ethnien zu liegen.Einige an die deutsche Leid- äh ich meinte Leitkultur angepasste akademische Türken und Araber- für alle rechten Mitleser hier: Ja so was gibts- haben mir da ihr Leid glaubhaft geklagt. Ja der Ausländer hat halt seine Position in der Gesellschaft, er darf Hilfsarbeiter sein. Aber ein Ausländer niederer Ethnie mit Statusprivilegien und die Volksseele kocht.Das ist nicht vorgesehen und jetzt kommen die zu 1000000.

    Und da stelle ich mir die Frage…Warum und warum jetzt ? Mir wurde von einer Person, die mit Flüchtlingen von Amts wg. arbeitet, gesagt, dass die deutsche Industrie mit dem osteuropäischen Fremdarbeiter als billige Arbeitskraft ähh ich meinte Arbeitssklave äusserst unzufrieden ist- die wollen hier nur das Kindergeld und andere Sozialleistungen abgreifen- und den Nachschub begrüsst und fördert. Die sozialen Kosten werden wie immer auf den Normalbürger umgelegt. Und die Frau, die sich Kanzlerin nennt, hat das dem Volk zu verkaufen. Äh wir schaaf fen das oder so

    Die Auswirkungen einer verfehlten aber vom Westen sehr bewusst eingesetzen neokolonialistischen Politik seit dem 2 Weltkrieg mit der ganzen Palette an finanzieller, wirtschaflicher und menschlicher Ausbeutung schlägt nun zurück. Afrika ist wohl das Paradebeispiel dafür. Der vielleicht schönste Kontinent dieses Planeten, einfach zu Tode vergewaltigt wie man sich vor Ort ansehen kann.Und die, die jetzt keine Existenzgrundlage mehr haben, machen sich auf den Weg…

    Ich erinnere mich noch genau als ich in den neunziger Jahren vom Clash of civilizations und Herrn Huntington hörte. Mir schwante schon damals, dass dieses ThinkTank- Auftragswerk eine neue Epoche der Auseinandersetzung einläuten sollte. Der Russe als Feindprojektion war auf einmal weggebrochen, der Chinese noch viel zu weit weg und da kam der Moslem gerade recht. Und seit dem ist der Moslem der neue Jude- aber schon in der Abstraktion liegt das Problem. Den Moslem gibts ja nicht und der Islam kennt so viele schöne Aspekte wie den Sufismus.Oder will einer den gebildeten Iraner mit dem arabischen Wüstenbeduinen vergleichen 😉 Aber das spielt keine Rolle, der Mainstream Medienblock hetzt-einmal in diese Richtung dann wieder in die andere- so wie es die Mächtigen gerade brauchen. Und über unseren strategischen Partner, die Saudis, ja da hört man nichts in unseren Qualitätsmedien- ne manchmal doch bei Phoenix wenn Herr Michael Lüders spricht. Sind es doch diese Saudis, die den IS und andere Gruppen tätkräftig unterstützen. Liegt alles auf der Hand aber keiner macht was. Oder ist in salafistischen Zentren wie in Bonn mal tätkräftig eingegriffen worden….und die Ärmsten und sozial Schwächsten aus diesen Ländern kommen- neben den Ärzten….denn der durch Wesley Clark bestätigte Plan der Neuordnung dieser Region ist wohl fehgeschlagen und aus den zerbombten Ländern bewegen sich die Massen…

    and the torture never stops (Frank Zappa) in Anspielung auf Schlöndorffs Grausamkeiten…schönen Abend

    • Andro Kubert sagt:

      Zitat: “Einige an die deutsche Leid- äh ich meinte Leitkultur angepasste akademische Türken und Araber- für alle rechten Mitleser hier: Ja so was gibts- haben mir da ihr Leid glaubhaft geklagt. Ja der Ausländer hat halt seine Position in der Gesellschaft, er darf Hilfsarbeiter sein.”

      Eine Schlechtbehandlung akademischer Ausländer erkenne ich nicht. Als Softwareentwickler haben wir ununterbrochen mit welchen zu tun, vom Türken über Bulgaren, bis zum Pakistani. Vielleicht fällt der ein- oder andere Spruch, das ist unvermeidbar (und immer noch besser als political correctness, als Ex-Ostdeutscher werde ich auch nie geschont in der Hinsicht), aber mehrere von denen sind u.a. Projektleiter usw. das mag in anderen Bereichen der Wirtschaft (Anerkennung von Abschlüssen) anders aussehen, in der Softwarebranche m.E. nicht.

      Mittlerweile werden es mir aber zuviele. Oder drücken wir es anders aus: die deutsche Unterwerfung unter deren Wünsche ärgert mich zunehmend. Ein Pakistani in der Abteilung der nicht sauber deutsch kann?: alle fangen an englisch zu labern. Es gab sogar schon Versuche die Firmensprache auf englisch zu setzen, trotz überwiegend deutscher Belegschaft. Sowas ärgert mich mindestens genauso wie “Seasons Greetings” zu Weihnachten oder die sogenannte USP (Unique Selling Proposition, auf deutsch: Alleinstellungsmerkmal, widerlich diese anglophile BWLer-Sprache).

      Die Krone hat die jüngste IT-Sicherheitsrichtlinie aufgesetzt, in der allen Ernstes stand, dass man keine “rassistischen Seiten” ansurfen darf und auch keine Seiten, die irgendjemanden “verstören oder beleidigen” könnten, oder so ähnlich. Bei sowas schwillt mir der Hals, abgesehen davon, dass ich mir von niemandem vorschreiben lasse, was ich anschauen darf, ist das dermaßen absurd, dass man nur den Kopf schütteln kann! Wie kann ich vorher wissen ob eine Seite rassistisch ist (wo es noch nichtmal eine genaue Definition dafür gibt), noch bevor ich sie gelesen habe? Noch weniger kann ich wissen, was irgendjemanden, irgendwo, vielleicht verstört.

      Das sind Platzhalter für absolute Willkür gegenüber der Belegschaft, dagegen vorzugehen ist aber äußerst schwierig. Nicht weil einige wenige solchen Blödsinn reinschreiben, sondern weil sehr viele nicht verstehen, dass man sich dagegen wehren sollte und einem dann ein Stigma anhaftet. Zumindest als Deutscher.

      Die Deutschen, insbesondere die Westdeutschen, dürften (neben den Skandinaviern) die am wenigsten rassistischen Menschen auf der Welt sein, sie verachten nämlich sich und ihre eigene Kultur. Anders als du es darstellst. Die Bulgaren und Rumänen in meiner Abteilung machen sich sogar über uns lustig, denn z.B. Zigeuner zu verachten, ist bei denen vollkommen normal.

      Und noch was:
      “Und die, die jetzt keine Existenzgrundlage mehr haben, machen sich auf den Weg”

      Wenn du dir das Bevölkerungswachstum dort anschaust, wirst du schnell erkennen, warum sie keine haben. Und geh doch weg mit diesem linken mea culpa-Schmus vom “tot vergewaltigten Afrika”.

      Der Westen mag keine sauberen Hände haben, aber er ist nicht für jede Schei**e auf dem Planeten verantwortlich. Und selbst wenn er es wäre, möchte ich die trotzdem nicht ausbaden müssen, denn ich habe sie nicht angerichtet.

      • Ekmann sagt:

        1) In meinem Bereich gibt es keine nichteuropäischen Führungskräfte

        2)In einem kapitalistischen Wirtschaftssystem unserer Prägung werden Menschen nach ihren Ressourcen bemessen und ihrem Fremdverwertungskapital . Ob uns das gefällt oder nicht

        3) Ich hoffe Du bist nicht einer der Ostdeutschen, der faktisch in seinem Wohngebiet ohne Ausländerkontakt lebt, sich aber über die Vielzahl beschwert. Da empfehle ich einen Besuch bei uns im Westen,da sind ganze Stadteile weg.Das ist beänstigend

        4)Deutsch denken, deitsch sprechen ja das war mal, jetzt wird es zunehmend international.Falls du es noch nicht mitbekommen hast, die wollen das so…das gefällt dem deutschen Dominanzgebahren nicht.Und schau Dir die Niederländer an: Starke kollektive Identität bei gleichzeitiger Flexibilität. Problematisch finde ich da eher, dass in Bereichen, wo deutsch unersetzbar ist – wie im Krankenhaus- hier ausländische Ärzte jeglicher Coleur mit schlechten Deutschkenntnissen sind.

        5)Denkverbote sind abzulehnen ! Ich gehe da immer richtig steil, wenn mir einer mit political correctness oder so kommt.

        6) Der Westdeutsche verachtet nicht seine Kultur,ich sehe eher viele Ostdeutsche in den nationalen Klischees des 19 und 20 Jahrhundert verhaftet. 45 Jahre Ostglocke haben da nicht gerade geholfen.Und diese Art der kollektiven Identität brauchen wir nicht, wie wir auch nicht diese primitiven türkischen oder bulgarischen oder sonst woher kommende Nationalisten hier benötigen. Da waren wir schon mal weiter, um es in Anlehnung an die Worte des blogbetreibers bzgl. Religion zu sagen.

        7) “Der Neger schnackselt gerne”, um den Ausspruch einer angeheirateten deutschen Adeligen zu zitieren. Das klassische rassistische Argument der Rechten…übrigens es gibt nur eine menschliche Rasse wie uns die moderne Biologie sagt. Hier trifft altes Verhalten auf eine moderne Welt, eine wirkliche Katastrophe. Und fahr nach Afrika, schau es Dir an und lies Ziegler oder König etc. Ja und der Westen ist nicht an allem Schuld aber an Vielem. EIne wirkliche Lösung des Problems geht nur über die Fluchtursachen, das scheint klar.

        • Hen Dabizi sagt:

          “… übrigens es gibt nur eine menschliche Rasse(,) wie uns die moderne Biologie sagt.” So? Sagt sie das? Die BIOLOGIE sieht das defiintiv anders. Genetisch nachweisbar undevolutionär logisch.
          Ist allerdings nicht pc.
          Aber behaupte das nur weiter. Gesellschafftlich ist es eh Wurscht.
          Grüße vom Bio-Lehrer

      • Erich sagt:

        Eine Schleife auf dieseKeule! Respekt. 😉

  14. Horst Kietzmann sagt:

    Nach meiner Meinung ist das kein Zusammenprall zwischen den Religionen, sondern die Kapitulation unserer Gesellschaft vor der Plutokratie, der Herrschaft des Kapitals, die mit Toleranz, (aber mit Angst), gegenüber Rothschild, Soros, Rockefeller usw nicht mehr zu erklären ist. Sie hetzen die kleinen Leute, die verschiedenen Kulturen und Religionen aufeinander und wir lassen uns hetzen.
    Unsere Kapitulation ist bedingungslos. Vielleicht weil das der Alt-Deutsche noch so gewöhnt ist? Wir lecken gerne Stiefel, wenn es zu alternativen Wirtschaftsformen geistig nicht mehr reicht. Wieso Menschen aus freien Stücken sich diesen Herren unterwerfen, wird mir ewig ein Rätsel bleiben.
    Denn selbst innerhalb dieser Systemstrukturen gibt es Alternativen, etwa das Stiftungsmodell für Unternehmen, welches Sahra Wagenknecht in ihrem neuen Buch, “Reichtum ohne Gier”, aufgreift. Aber dazu müssten wir uns erstmal wieder das Gehirn freischaufeln, nicht die Sklaven fremder Länder angreifen sondern die gierige Kapitalistenbande, die Finanzeliten, welche alle Länder versklaven.

    • Horst Kietzmann sagt:

      Wie ihr wisst wird Sahra W. auch von Teilen ihrer Partei (ein Schloch…) in die rechte Ecke gestellt, weil sie Zweifel an der Merkelschen Flüchtlingspolitik äußerte. Die Nachdenkseiten geben uns die Möglichkeit, sich mit Ihr solidarisch zu erklären.
      mail.google.com/mail/u/0/?tab=wm#inbox/1564a6cc8c65d435

      • Alfred sagt:

        Ja genau so isses.
        Den Artikel hab ich mal in der Pardon gefunden. glaube ich.

        Altkanzler Hitler („Heute Europa, morgen schaumer mal“) kämpften für ihre Vision vom vereinigten Europa, scheiterten aber an der Verweigerungshaltung der Briten und Franzosen und am Schlendrian der Griechen und Jugos.
        Kanzlerin Angela Merkel (59, Frau) ist in Europa zwar so beliebt wie die beiden zusammen, aber – typisch Frau – viel geschickter: „Ich setze darauf, dass die Reformen, auf die wir setzen, auch umgesetzt werden“ (Merkel-Deutsch für: „Zackzackaberdallijawoll“). Durch Europa rollen keine deutschen Panzer mehr, sondern der deutsche Finanzminister. Das ist elegant, das ist effektiv und – wichtig für die Deutschen – das ist umweltschonend. Seitdem die Deutschen hier das Sagen haben, geht es endlich vorwärts bzw. aufwärts mit der europäischen Idee.
        Europa bedeutet freies Reisen. Die Deutschen waren schon immer Reiseweltmeister (Mallorca, Interrail, Stalingrad). Aber weil sie so gern ins Ausland fahren, legen sie Wert darauf, dass die Ausländer im Ausland bleiben. Wäre auch langweilig, so ein Ausland ganz ohne Ausländer. Darum sind Ausländer in Europa so willkommen wie sie es in Deutschland sind: nicht die Bohne.

        LÄNDERLEXIOKON DEUTSCHLAND

        Hauptstadt: Berlin
        Größe: groß
        Bevölkerung: schuldig
        Exportgüter: Weltmeister, Weltmacht, Weltkrieg
        Berühmte Leute: Beckenbauer, Hitler
        Berühmte Orte: Schwarzwald, Westerwald, Buchenwald
        Kultur: Fanmeile, Bioladen, Autobahn
        EU-Tauglichkeit: top
        Ein Hausmeisterparadies
        Europa bedeutet Demokratie. Nach deutschem Vorbild: Niemand weiß, was diese Demokratie genau ist und wie sie funktioniert, aber irgendwie wird irgendwas gewählt, und hinterher geht es genau so weiter wie vorher. Europa bedeutet Umweltschutz. Für die Natur hatten die Deutschen schon immer einen Platz im Herzen, nicht wie Spanier und Italiener nur im Kühlschrank.
        Und Europa bedeutet Ordnung. Ein Hausmeisterparadies voller Vorschriften, Normen, Regeln, und Paragraphen. Darüber darf man jammern und meckern und nörgeln, das gehört dazu, das kann niemand so gut wie die Deutschen. Aber sie wissen auch: Menschen brauchen eine Hausordnung, um zusammen zu leben. Kurz, Europa ist so, wie Deutschland immer sein wollte: groß und bekloppt.

        • Blogwart sagt:

          Michael Klonovsky: Der Unterschied zwischen Königtum und Demokratie? Monarchien haben existiert.

          • Horst Kietzmann sagt:

            Im 18.Jahrhundert unter Ludwig dem XV. mit Madame Pompadour war Reichtum und Macht ähnlich wie heute aufgeteilt. 99% arbeiteten für den Adel, heute arbeiten 99% für den Geldadel.
            Noch eine Gemeinsamkeit: Weder Adel noch Geldadel zahlten Steuern.

        • Horst Kietzmann sagt:

          wie wahr…

  15. Oliver sagt:

    Jahrelang hat man immer den Wahlomat gelobt.
    Der sei so gut, weil er Leuten manchmal die Augen öffne. Zum Beispiel, daß sie eine Einstellung hätten, nach der sie eine Partei wählen müssten, die sie eigentlich ablehnen würden.

    Kaum kommt aber mal etwas bei raus, was der Medienmainstream absolut nicht haben will (weil es die “heilige Angela” politisch gefährden könnte), muss der Wahlomat ganz schlecht und böse sein.
    Ein Bekannter von mir, der andauernd auf die böse AfD geschimpft hat, ist sauer mit dem Wahlomat, denn es kam raus, daß er die größte Übereinstimmung bei der AfD hatte! *lol*

    Aber er hat auch gleich einen Artikel gefunden, der ihm sein Gesicht zu wahren hilft:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/afd-und-der-wahl-o-mat–wie-gefaehrlich-ist-die-alternative-fuer-deutschland–6656760.html

    Der Wahlomat muss wohl kaputt sein.
    Kann man irgendwo einen neuen kaufen?! 😉

    ( Am besten einen, der das eigene Weltbild und Selbstbild stützt?
    Sowas wie einen individuellen Wahlomaten von der Stange?! 🙂 )

  16. Kassandra sagt:

    Dieser Beitrag, lieber Altermann, ist ganz und gar nicht politisch korrekt. Wo kommen wir den hin, wenn jeder frei seine Meinung gegen den Mainstream äußert!
    Tut mir leid, aber ich bin Deiner Meinung.
    Da kann ich nur auf Deinen Wahlspruch verweisen: “Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht. (Norbert Bolz)” So geschehen mit Akif Pirinci und Kabarettisten wie Lisa Fitz. Wann wird es wohl im Net soweit sein?

  17. osthollandia sagt:

    Lieber Altermann,

    ich teile Dein Gefühl. Es ist der Vorabend der Diktatur.

    In das GG haben sie reingeschrieben, das Zensur nicht stattfände. Das gilt aber nur für die vorgelagerte Zensur, nachgelagert darf man alles verbieten. Und durch die Geschwindigkeit des Internet verschwimmen die Grenzen. Zuständig ist auch nicht mehr eine Amtsstube, sondern ein dubioser Verein, der sich selber berufen hat und mit der Erfahrung seiner Vorsitzenden prahlt, einer IM Victoria. Klagen kann man dagegen nicht, das ist ausgelagert in das Privat-Recht.

    Derweil sorgt die Flinten-Uschi dafür, dass man die Bundeswehr im inneren einsetzen kann. Und weil bei der letzten Revulotion Deutsche nicht auf Deutsche geschossen haben, ist nun ein Großteil der selben Armee nun nicht mehr Deutsch.

    Und während der durchschnittliche IQ der Bevölkerung in Deutschland sinkt, während man die Niveaus von Abitur und Studium senkt und trotzdem jeden auf die Uni schickt, der nicht rechtzeitig wegläuft, wird der dualen Ausbildung der Gar aus gemacht. Berufsschulen verkommen, die Betriebe finden keine Lehrlinge die man auch ausbilden kann. Schulbücher werden umgeschrieben und Bertelsmann verteilt seine vor Dummheit strotzenden Pamphlete. Doch Gender-Studies boomen wie die politische Korrektheit, die etwas anderes sein muss als die faktische Korrektheit.

    Ich könnte weiter machen mit der Rente. Und es ist egal, in welche Ecke Du guckst. Das ist alles eklig. Jeden Stein, den Du umdrehst, überall Korruption getrieben von Gier und Dummheit, gesteuert von irgendwas.

  18. Filer sagt:

    Volker Schlöndorff erinnert mich in seiner erbärmlichen Arschkriecherei an das unrühmliche Ende (in Form des unsäglichen „Ich- war-das- ja- gar- nicht- und- schwöre- ab- Erklärungsschreibens) des Dr. Proebstl. Traurig, aber die werden nicht die Letzten sein.
    „Ich soll“, schreibt der altemann – „als guter Nochdeutscher tolerant zum Islam sein, auch wenn mir das Christentum schon seit Jahrzehnten auf den Sack geht? Tue ich das nicht, werde ich zum Rassisten erklärt, weil der Islam plötzlich zur Rasse mutiert ist.“
    Und weiter: „Solche Leute, wie Imad Karim, der ein flammendes Plädoyer für SEIN Deutschland hält, wären Beispiele für Integration, wie sie unbedingt sein müssten.“ schreibt der Blogbetreiber und genau das ist es doch, einfach und glasklar! Was soll an einem MENSCHEN, der seiner Arbeit nachgeht, sich an die Wertevorstellungen des von ihm ausgesuchten Landes hält, seiner Religion bitteschön still und leise im privaten Bereich huldigt und ohne Hasstiraden und -attacken auf die „Ungläubigen“ würzt, Beunruhigendes sein? Durch die unkontrollierte Masseneinwanderung in Millionenstärke jedoch, die ohne Plan, ohne Bedacht, was das für eine ungeheure Belastung für die indigene Bevölkerung (auch für die bereits integrierten Migranten) bedeuten könnte, ohne jegliche Absprachen und ohne Skrupel im Alleingang einfach mal so „beschlossen“ wurde- ist an ein langsames Hineinwachsen aller Protagonisten gar nicht zu denken. Die einen haben schon seit Jahren kaum Arbeit in Aussicht, die anderen sind ohne Sprachkenntnisse ja gar nicht in der Lage, sich auf einem Arbeitsmarkt zu behaupten. Es sei denn, sie werden durch rot-grün gepampert oder Stichwort „Bundeswehr“. Was natürlich die Einheimischen so gar nicht verstehen können. Die dann in mulmiger Weitsicht „Wir sind das Volk“ skandieren, ABER:
    „Denn auch, wenn man „…sich anmaßt, “Wir sind das Volk” zu grölen, der sollte wissen, dass er allerhöchstens zu einem radikalen Randvölkchen gehört. (O-Ton Heiko Maas)…

    • Filer sagt:

      Im Zusammenhang mit meinem Satz: …“was das für eine ungeheure Belastung für die indigene Bevölkerung (auch für die bereits integrierten Migranten) bedeuten könnte,“… möchte ich noch mal an den Film „Jung, männlich , marokkanisch – Wie ein Viertel unter Generalverdacht gerät“ erinnern ( hier im Kommentarbereich). Da heißt es: Was Herrn Alabdouni aber Sorgen macht, sind junge Männer, die sich seit einiger Zeit vor seinem Laden tummeln: “Die sind illegal hier. Die dealen, die stehlen , die belästigen meine Kundschaft. Und wenn ich die Polizei rufe, dann sind sie schon wieder weg.”
      Durch Langeweile, Frust, ohne Aussicht auf Arbeit wird es hier so enden wie in den Pariser Vorstädten, in denen Attentäter entstehen (können). Diese Parallelgesellschaften finden wir ja schon heute in fast allen Großstädten. Die einzige „Anerkennung“ inmitten der Trostlosigkeit ist das Ende als Märtyrer, als Selbstmordattentäter (obwohl laut Koran der Selbstmörder ja eigentlich in der Hölle landen soll). Darum meine Frage: Warum sollen immer noch mehr Menschen glückselig begrüßt werden, die ohne Chancen sind, jemals einem sozialversicherungspflichtigen Job nachzugehen? Und bin ich nun ein rechter Hetzer, Herr Maas?

  19. Helmut Pirkl sagt:

    »Grau, teurer Freund, ist alle Theorie,
    Und grün des Lebens goldner Baum.«
    Mit diesen Worten weist Mephisto im 1. Teil von Goethes Faust auf die Unzulänglichkeit eines nur theoretischen Wissens hin. Die Praxis alleine zählt, und nur
    »Der den Augenblick ergreift,
    Das ist der rechte Mann«.
    Dieser Augenblick ist die Realität, die uns in die Zukunft weist, welche uns wie die Morgenröte an einem warmen Frühlingstag erscheint. Nur unsere verlogenen Mainstreammedien versuchen uns noch im Grau der Nacht die Sonne zu verdunkeln.
    In Wahrheit aber gehen wir nicht nur einem wunderschönen Sonnentag, sondern auch einer neuen Zeit entgegen.
    Mit dem gescheiterten Putsch in der Türkei, der den Imperialisten nicht zu dem Erfolg verholfen hat wie in Afghanistan, im Irak, in Libyen oder der Ukraine könnte von hier aus eine Neuerung in Bewegung kommen wie 1989 in der Sowjetunion.
    So wie diese seinerzeit abgewirtschaftet war, ergeht es heute den USA.
    Wir stehen also vor einer neuen Wende, welche uns anstelle des an die Wand gemalten Grau des Altenmannes, in hellen Farben entgegenstrahlt.

    • Anne sagt:

      Danke Helmut Pirkl ! Wie seltsam und wie wahr! Seltsam machen sich diese wahren Worte zwischen den anderen Kommentaren aus! Zwischen all dem Grauen scheint es schwierig, das Durchgrünende zu erkennen! Leute, nehmt den Blick mal vom Trottoir und guckt geradeaus: Da ist in der Tat etwas zu erkennen!

      • Filer sagt:

        Also, ich seh nix. Beschreib doch mal, was Du siehst, Anne.

        • Helmut Pirkl sagt:

          Zu sehen gibt es da nichts – noch nicht, aber schon klettert der Wetterfrosch im Glas nach oben. Der sieht nämlich die AfD, die FPÖ, Akronym FN, Trump, Xi Jinping und noch viele andere, die in den Startlöchern stehen, im Aufwind, um dem so schon untergehenden Imperium den Rest zu geben.
          Die Papiertiger aus Politik und Medien halten zwar noch chancenlos verbal dagegen. Aber eine neue Lawine viel größer noch als die vor 25 Jahren ist längst losgetreten und wird den letzten Rest von Krieg, Verderben und Morden überrollen.

  20. Empfehle “Im Kopf von Antideutschen (Julia Schramm)” von Hagen Grell:

    https://www.youtube.com/watch?v=SrHeWNO7_Ls

    er hat sich u.a. deren Tweets angesehen, die zwischen Attacken auf alles, was für sie “Nazi” ist, dem Wunsch, aus Deutschland werde Ackerland und vielen Herzlern, Hollywood-Schinken und Freude über die nächste Party (auch zu ihrem Buch “50 Shades of Merkel”, kenne ich nicht, vielleicht eine Art BDSM für Alphabeten?) postet. Für sie sei alles “tralala”, sie wechselt zwischen krass und kindlich, meint Grell – und ihre Attacken auf andere sind sowas wie der neue Ghostbusters.Film, weil sie keinen Bezug zur Realität hat.

    Leider ist sie symptomatisch für viele, die uns ein Rechts-Links-Kasperltheater servieren, das uns vom Aussprechen selbst gedachter Gedanken abhalten soll: https://alexandrabader.wordpress.com/2016/08/02/das-rechts-links-kasperltheater/

    • Blogwart sagt:

      Wollte mal etwas zu Julia Schramm schreiben, aber mit Dummen soll man sich nicht beschäftigen, die ziehen einen nur runter. Die Dame ist doch hochgradig gestört: https://www.youtube.com/watch?v=g_qk8MzTT2Y

      • humorlos sagt:

        Im Sonnenuntergang der Kultur werfen auch Zwerge große Schatten.

      • Andro Kubert sagt:

        Das Video ist interessant, weil Schramm gar nicht so durchgeknallt rüberkommt (von der Machart des Videos abgesehen).

        Aber was sie am Ende des Videos sagt, ist genau die Gehirnwäsche, die in den letzten beiden Jahrzehnten als Allheilmittel überall propagiert wurde: die des europäischen Bundesstaates.

        Diese Propaganda ist unglaublich verlockend und oberflächlich plausibel, ich kann nicht zählen, wie oft ich dagegen argumentieren musste und wie schwierig das ist.

        Das Problem damit ist nämlich: sie ist in sich undurchdacht und widersprüchlich und basiert auf bequemen Lügen (Nationen=Krieg, USA und deutscher Länderfinanzausgleich positive Beispiele, Probleme verschwinden wenn man alles zusammen tut, alle Menschen sind gleich usw. usw.) lauter billige Naivitäten, die bei kleinen Geistern wie Schramm (und einem Großteil der Politik, Medien und Kunst) auf fruchtbaren Boden fallen…

      • Heidi Preiss sagt:

        Na ja, die ist tatsächlich an Dekadenz und Wahnsinn kaum zu überbieten. Diese rothaarige Stasi-Tante hat sie mit Sicherheit nicht nur so in ihr Steuerhinterziehungs-Boot geholt.

  21. MichaelJ sagt:

    Bis zum Kopfeschütteln über Volker Schl. inkl. konnte ich mitfühlen, zustimmen, mitkrähen. Dann aber – spätestens mit dem Rechtsblinker-Satz “… Kapitulation unserer Gesellschaft vor der Islamisierung” – wurde ich nachdenklich, ruhig, still, einen Seufzer abdrückend: oh jeh!

    Nicht, dass ich meinem Alterskumpan nicht folgen könnte. Die von ihm berechtigterweise benannten Bücklinge und Kratzfüsse vor diesen hirnlosen, intoleranten Pseudo-Frömmlern sind mir schon immer gewaltig auf den S*** gegangen. Seit längerem warte ich auf den Tag, an dem ich aus devoter Befolgung politischer correctness, aufgefordert werde mich nur noch von Hammel-Hoden zu ernähren und ansonsten im Ganzkörper-Kondom durch die Lande zu ziehen.

    Was mir dennoch Magendrücken verursacht? Dass das ganze Elend, dem wir seit längerem und von Tag zu Tag hirnrissiger werdend ausgesetzt sind, dem Esel “Islamisierung” aufgeladen werden soll. (Vor noch nicht allzu langer Zeit, kurz bevor ich gezeugt wurde, waren es noch die Konkurrenz-Semiten, wollte es nur erwähnt haben.) Nein, das ist mir zu kurz gesprungen. Da ist zwar ein Kriegsschauplatz, aber eher ein richtiger roter Hering, Ablenkung ist notwendig. Eine geniale Idee, zumal wenn auch noch das Geld für Brot und Spiele nicht mehr ausreicht, weil es längst anderweitig benötigt wird, um anderswo Brunnen und Mädchenschulen bauen, vorauseilend Fluchtursachen vor Ort bekämpfen zu wollen. Ist doch viel erträglicher, wenn wir uns über letztendlich Nebensächlichkeiten (da…da läuft schon wieder eine mit Burka rum!) echauffieren dürfen, sich unsere Nackenhaare sträuben dürfen, als wenn wir uns mit echten Bedrohungen auseinandersetzen müssten.

    Wenn ich hier den einen oder anderen Kommentar hier lese, hoffe ich inständig, dass das der blogwart so nicht auslösen hat wollen, glaube ich ihn doch ganz anders zu kennen. Wie sagen die Österreicher: Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst. Ich für meinen Teil sehe es genau umgekehrt. Sie ist ernst, sehr ernst sogar, aber nicht hoffnungslos! Und wenn, könnte es mir auch egal sein. In unserem Alter noch Hoffnungen, auf was bitteschön? Das die Demenz noch etwas länger für die Anreise benötigt, dass die Verweildauer am Urinal die Hintermänner nicht allzu nervt?

    Das Einzige, was mich immer noch und wahrscheinlich bis zum Eintreffen der Demenz (danach kann ja kommen was will) auf die Palme bringt, ist verarscht zu werden, gepaart mit Dummheit, der der anderen und – tatsächlich – meiner eigenen. Und die Verarsche läuft derzeit in größtem Umfang. Unser Adrenalin zum Sieden bringen, das ist das Ziel. Um dann wenn es mal wieder heißt Barbarossa spielen zu dürfen, die Sinne weitestmöglich sediert sind. Uns Alte braucht man dann nicht mehr, die Jungen dürfen – wenn überhaupt erforderlich – noch ins Feld ziehen. Das werden sie dann bestimmt auch tun, ein fröhlich Liedlein trällernd oder pfeifend. Warum auch nicht, es ist ja ihr Leben, ihre Zukunft. Anstatt auf den Wacken oder den Ring zu ziehen – zu Tausenden, Abertausenden – und sich dort die Ohren voll dröhnen zu lassen, sollten sie sich besser mal darum kümmern und zu sorgen, ob sie auch nächstes Jahr noch nach Malle fliegen können. An der Front sieht es nämlich nicht so günstig aus. Aber nur mit Mäusekino und Mäuseklavier wirds mit dem Aufstand nichts werden. Und für uns bleibt die Rolle, wie sie Waldorf und Stadler so überzeugend bei den Muppets spielen. Dumme, überflüssige Bemerkungen von sich gebend!

    • Andro Kubert sagt:

      Die “Islamisierung” ist nur ein Teilproblem unregulierter Zuwanderung, aber ein existentes. Der übliche linke Reflex den aktuellen Anteil an Muslimen vorzurechnen, geht fehl, weil es erstens keine exakten Daten gibt (geben soll) und zweitens der Status Quo keine Aussagekraft für die Zukunft hat.

      Den Zusammenstoß der Kulturen müsste es nicht geben, wir könnten alle in unseren Ländern leben und gut is. Es gibt ihn aber und er ist kein “Esel” den wir vorgesetzt bekommen haben und nur irgendwie durchschauen müssten. So handeln Geostrategen nicht. Sie schaffen echte Probleme, keine virtuellen, denn die wirken letztlich nicht.

      Die Geburtenraten sind nach wie vor unterirdisch, die Zuwanderung angeblich zu 90% islamisch, die Probleme mit muslimischen Minderheiten weltweit bekannt. Von GB über Frankreich bis zu Skandinavien oder Australien. Dass Muslime anders ticken, kann man an der “islamischen Revolution” im Iran sehen, am IS oder an den Saudis. Das ist keine Einbildung. Die stumme “moderate” Masse deckt und zeugt die Extremisten, die als Dank ständig weitere Freiräume für den Islam erkämpfen, mit Gewalt und Gewaltandrohung. Dass sowas die Gesellschaft nachhaltig ändert und zerstört, sieht man aktuell an Frankreich und seinem Dauer-Ausnahmezustand.

      Es gibt Leute die sich darüber lustig machen, dass schon in der Weimarer Republik die niedrigen Geburtenraten thematisiert wurden, das waren die Frühwarner, denn was viele nicht wissen: die geburtenstarken Jahrgänge der BRD waren nachweisbar nur ein Nachkriegs-Aufholeffekt, der übergeordnete Trend wurde dadurch nur temporär unterbrochen.

      Hätte man damals auf sie gehört, wir hätten jetzt vielleicht kein “Demographieproblem” und auch keines mit Zuwanderung. Aber vielleicht hören wir wenigstens auf die Islamisierungsfrühwarner. Wenn man nichts mehr sagen kann, ohne dafür mit Kopfabschneiden bedroht zu werden, dann ist es nämlich zu spät.

  22. PeWi sagt:

    Ich kenne das Gefühl. Es ist irgendwie DDR-mäßig, gleiche Meinung, Bespitzelung, Parteienblock ohne wirkliche Unterschiede. Wenn ich heute – kommt kaum vor – MDR sehe, muss ich an Karl-Eduard v. Schnitzler denken, der fast schon ein wahrer Ausbund an Objektivität war, wenn man ihn mit dem jetzigen MDR vergleicht. Ich hätte mir nie, nie, nie träumen lassen, wieder in einer DDR landen zu müssen, zwar mit anderen ökonomischen Vorzeichen, aber mit einer Stasibehörde. Stop! Nein die nennt sich jetzt Stiftung und wird nach den Maasstab eines sogenannten Justizministers geführt. Und was mich jetzt besonders schockiert ist, dass sich die Jugend, deren Zukunft gerade verramscht wird, mit irgendwelchen Firlefanz von Blogwalk bis Pokemon-Go ruhig stellen lässt oder ihren eigenen Untergang mit Teddys bewirft. Das verstehe wer will. Ich bin froh, alt zu sein. Und das finde ich ebenso schlimm, wenn man das mit einem Aufatmen von sich sagt.

  23. Heli sagt:

    Ha, so kann man gegen grau vorgehen:

    http://m.welt.de/satire/article157428673/Grosse-Pegida-Demo-naechste-Woche-in-Istanbul.html

    und wer noch Kapazität im Hirn frei hat, gönne sich das als Wiederauffrischung:
    Dr. Alfred Proebstl, dem unsere PC-Hirngefickten den Garaus gemacht haben:
    Werden Sie Migrantler
    https://www.youtube.com/watch?v=eKpeccB3BQE

    • Filer sagt:

      Gut, dass dieser Artikel als Satire gekennzeichnet war, der war doch soo lustig, dass man es gar nicht gemerkt hat. Aber über dem Artikel “Bamf meldet: Alle Flüchtlinge in Deutschland registriert” stand nicht Satire, trotzdem habe ich lachen müssen:-).

      • aber ist es nicht toll, wie die das jetzt über nacht geschafft haben? 🙂 wir schaffen das! sagten sie sich wohl…

      • Filer sagt:

        “Bundesamt korrigiert Aussage zur Flüchtlingsregistrierung”- also tue ich das hiermit auch, es haben wahrscheinlich zu viele gekichert. So sagte die Sprecherin des Bundesamts, Andrea Brinkmann:„Ich muß das Zitat von Frau Wilken-Klein etwas relativieren. Und daß Wilken-Klein ihre Aussage etwas absolut formuliert habe, sei auch der Tatsache geschuldet, daß es sich um eine Live-Sendung gehandelt habe.” Ja klar, damit wurde schon viel “entschuldigt”! Hier nachzulesen, sehr erbaulich: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/bundesamt-korrigiert-aussage-zur-fluechtlingsregistrierung/

        • Heli sagt:

          Ach Filer, sei doch ein bißchen großzügiger! Hihi.

          Erinnert sich noch jemand an die Keulerei von Millionen Rindern und Vögeln wegen der “Grippen”? Oder, dass wegen Ehec Bauern buchstäblich in den Ruin getrieben wurden? Wir haben aus Vorsicht, um Menschenleben nicht zu gefährden , so richtig unter den Viechern gewütet.

          Mehrere hunderttausend Unbekannte , die doch angeblich alle traumatisiert sind und Allahs Wille vollstrecken wollen, tun natürlich nix, sie wollen nur spielen.

  24. Heli sagt:

    Auf der Titelseite meiner Tageszeitung steht heute, dass in Kaiserslautern eine Highschool für Amerikaner entsteht. Ausgestattet mit 6 Tennisplätzen , Softballfeld mit Flutlichtanlage und kostet nur 45 Mio, wenn es denn reicht.

    70 Jahre nach dem Krieg finanzieren wir immer noch wunschgemäß, was unser “alter” Herr(scher) uns auferlegt. Die deutschen Schulen sind ja irgendwie überflüssig, angesichts des Zustroms der Hochgebildeten aus Middle East.

    • Filer sagt:

      Tja, so schaut´s aus, Herrschaften, wie der Dr. zu sagen pflegte, an den Du uns oben wieder erinnert hast. Wir werden noch viele Kröten sclucken müssen oder wie im Leitartikel stand: “Wir lecken gerne Stiefel, wenn es zum AndieKehlegehen nicht reicht.”
      Die Nachricht, dass v. d. Leyen Flüchtlingen eine Berufsausbildung in der Bundeswehr angedeihen lassen will (puuh, zum Glück sind ja jetzt alle vom BAMF genauestens erfasst, auch Schulausbildung- denn Voraussetzung für deutsche Bewerber sind mindestens Haupt- oder Realschulabschlus), ist nicht weniger aufbauend für den Tag, liebe Heli. Ausbildung sehr gerne auch als Fluggerätemechaniker- hm, war da nicht mal was?
      Hier auf´s Korn genommen: http://www.pi-news.net/2016/02/bundeswehr-als-berufsschule-fuer-fluechtlinge/

  25. Heli sagt:

    Ach Blogwart, da kann ich nur zustimmen.

    Vor einiger Zeit habe ich folgenden Kommentar hier geschrieben:
    Wir werden gerade Zeugen, dass Religion stärker ist als Aufklärung.
    Die Aufklärung frisst ihre Kinder und geht an ihrem Erfolg zugrunde.

    Unsere Aufklärung wird uns insofern zum Verhängnis, weil wir nun völlig aufgeklärte Individuen sind, ohne echte Bindekräfte , die vor lauter Aufgeklärtheit sogar der Entwicklung zum „Gottesstaat “ Tür und Tor öffnen . Wir ächten (links und durch veröffentlichte Meinung) aufgeklärte Ex-Muslime, betrachten sie sozusagen als Verräter ihrer „Hochkultur“, weisen ihre Warnungen zurück und bezeugen eigentlich eher eine ganz große Sehnsucht nach der Kraft des Irrationalen. Bildlich gesprochen gehen sogar unsere Kirchen in die Knie .

    Den folgenden Witz habe ich hier schon einmal gebracht:

    Thema: Glaube oder Nichtwissen, was ist hilfreicher für’s Überleben.
    Ein Anwalt, ein Pfarrer und ein Physiker sind zum Tode verurteilt. Jeder bekommt noch ein „letztes Wort“ bevor er sich auf das Schaffott legen muss.
    Der Anwalt appelliert leidenschaftlich an Justizia, der er immer treu gedient hat, auch in seinem Falle Gerechtigkeit walten zu lassen , somit der Welt ihre Kraft und Unbestechlichkeit zu zeigen ,indem sie ihn retten. Er muss sich unter’s Fallbeil legen. Der Henker lässt das Fallbeil runtersausen und oh Wunder, kurz bevor es den Hals berührt , bremst es ab. Ein Raunen geht durch die Menge . Justizia hat ein Zeichen gesetzt. Der Anwalt kommt frei.
    Der Pfarrer appelliert nun leidenschaftlich an Gott usw. Er muss auch unter’s Fallbeil , auch bei ihm bremst es rechtzeitig und nun wird Gott gepriesen. Auch der Pfarrer kommt frei.
    Der Physiker , ganz Wissenschaftler und ratiogläubig, erklärt , dass solange der Knoten im Strick ist, das Fallbeil niemals funktionieren kann. Der Knoten wird entfernt. Der Physiker legt seinen Kopf unter’s Fallbeil und beweist aller Welt, dass er recht hat. Das Fallbeil trennt bestimmungsgemäß den Kopf vom Körper.

    Die Moral von der Geschicht: Aufgeklärtheit kann tödlich sein und zwar für den Aufgeklärten. Auf die anderen wartet wenigstens ein Platz im Paradies.
    Ich wiederhole meine Literaturempfehlung: Houellebecq: Unterwerfung. 2022 wird ein Moslem französischer Staatspräsident. Die Juden gehen sicherheitshalber nach Israel. Frauen verschwinden aus dem öffentlichen Raum und freuen sich darüber, dass sie endlich „ihre Hälfte“ , bis auf den Herrn und Gebieter und Söhne ,weitgehend männerfrei bewohnen „dürfen“. Das ist doch der Traum der Genderistas !!!! Für Männer geht es aber nicht unbedingt schlecht aus.
    Sehr gut und passend zum Thema:
    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/die-macht-der-ideologien-linke-und-islam/

    Wir sind die “Physiker” aus dem Witz. Intelligenz gepaart mit gutmenschlicher Naivität kostet uns den Kopf oder zwingt uns vor unseren neuen Herren auf die Knie. Unsere vermeintlich weniger Intelligenten sind wesentlich gescheiter in dieser Hinsicht.Unsere neuen Herren glauben an das Recht des Stärkeren und werden von uns voll darin bestätigt. Völlig ungegendert! Männer haben Eier, Frauen Gebärmütter und sie wissen das als demographisches Unterwerfungsinstrument einzusetzen. Da braucht man nicht darüber zu philosophieren, das ist naturkonformes Verhalten.

    Die Natur behält recht. Hurra, wir kapitulieren!

    • Laubrechen sagt:

      Liebe Heli,

      du schreibst: “Unsere Aufklärung wird uns insofern zum Verhängnis, weil wir nun völlig aufgeklärte Individuen sind, ohne echte Bindekräfte , die vor lauter Aufgeklärtheit sogar der Entwicklung zum „Gottesstaat “ Tür und Tor öffnen .”

      Ich bin mir ehrlich gesagt nicht so sicher, dass wir in Deutschland tatsächlich eine große Zahl aufgeklärter Menschen haben. Jemand, der aufgeklärt ist, also ein mündiger Bürger, würde sich doch die teils absurden und offensichtlich korrupten Verhaltensweisen einiger Politiker ebenso wenig bieten lassen, wie einseitige und manipulative Presseberichterstattung, antideutsche Aktionen, etc.
      Ein wirklich aufgeklärter Bürger würde dem entgegentreten oder sich zumindest komplett verweigern. Wäre auch nur jeder 10. Einwohner so gestrickt, könnte das System gar nicht funktionieren, wie es derzeit funktioniert.

      Ich glaube inzwischen, die Europäer sind nicht viel weniger indoktriniert als die Moslems. Nur geht es da nicht ums Köpfe-abschneiden sondern darum, blooooß niemanden zu verletzen mit Aussagen, die u.U. als diskriminierend aufgefasst werden könnten.
      Der Haß aber, der einem entgegenschlägt, wenn man beides als die menschenverachtenden Ideologien entlarvt, die es sind, ist relativ vergleichbar.

      Aufklärung war immer ein Elitenprojekt. Und das müsste sich ändern. Nur unter dieser Prämisse der aufgeklärten und neutral informierten Bürger ist doch Demokratie überhaupt funktionsfähig. Wie soll denn jemand, der zu ungebildet und uninformiert ist, eine Entscheidung zu treffen, zu einer wirklich eigenen Meinung gelangen…

      Und DANN glaube ich, würden die Bürger selbst für den Erhalt ihrer eigenen Lebensbedingungen, Traditionen, Sprache, etc. sorgen.

      • Heli sagt:

        Lieber Laubrechen,
        was nützt Dir eine eigene Meinung, egal wie aufgeklärt, wenn andere sich ebenfalls für aufgeklärt halten und das genaue Gegenteil “meinen”.

        Wir halten etwas “Zerbrechliches” wie unsere zivilisatorischen Errungenschaften für so selbstverständlich, dass wir sie gerade zum Abschuss freigeben. Wir sind doch nichts, meinen sehr viele Angehörige einer Pseudo-Elite . Es wird Zeit, dass man uns von unserer inzüchtigen Degeneration befreit. Willkommen ihr echten, vitalen ,jungen, ungegenderten Männer, so lautet der Subtext, den alle Homophilen , Genderisten, Queeren uns ständig ins Hirn pressen wollen. Sie , dazu gehören auch “tolle” Künstler, merken gar nicht mehr, wo die Spaltung im Gehirn klares Denken verhindert.

        Ich warte auf das nächste Grenzen-auf-Benefiz-Konzert, weil alle ein Recht auf Deutschland haben, nur nicht die schon länger Hierlebenden. Dazu gehören leider auch die assimilierten Ex-Moslems, die geradezu von diesen Eliten geächtet werden, weil sie zu deutsch geworden sind.

        • Erich sagt:

          Hab da eine ganz einfache Antwort. Gib den oben erwähnten mal drei Tage nichts zu fressen und die werden ganz schnell ihre Überzeugung für einen Kanten Brot über Bord werfen. Ich hoffe, daß wenn der Wahnsinn endlich groß und offensichtlich genug ist, die Grundbedürfnisbefriediger, angefangen, zuerst in der Bundestags- oder Kanzleramtskantine, die Sachen, die sie kochen selber zu verspeisen, als sie halbdebilen Diätenempfängern und ähnlichen Feudalistas anderswo devot über den Tresen zu reichen. Die wissen noch nicht, welche Macht sie buchstäblich innehaben. Und wenn irgendjemand damit anfängt, wie die Farbige in den USA, die nicht mehr ganz hinten im Bus sitzen wollte, den Systemwahnsinnligen
          ( incl. Schlaraffenlandasylforderern und Soros- und Konsortensystemgepamperten) zu zeigen, daß sie keine goldenen Würste kacken, sondern gar nicht mehr, wenn oben nichts reinkommt und sie dann erkennen dürfen, daß da erst wieder etwas reinkommt, wenn sie etwas Nützliches und Sinnvolles, vielleicht sogar Produktives für die Gemeinschaft tun, nachdem sie ihr Parasitenwolkenkuckucksheim verlassen haben, das wäre die dritte kopernikanische Wende, das Ende der Rassentrennung, der Rassentrenung zwischen der Rasse die jeden Tag buckeln darf und der Rasse, die einen Anspruch zu haben glaubt leistungslos ihr Parasitendasein führen zu dürfen.

  26. schrottpresse sagt:

    Ich habe beruflich mit Jugendlichen zu tun und erlebe immer wieder, wie politisch desinteressiert diese Generation ist. Diese Generation wächst – wie die Generation davor – weitgehend gewaltfrei und in großem Wohlstand auf und hat gar keine Vorstellung davon, wie das Leben sein wird, wenn es keine materielle und öffentliche Sicherheit mehr gibt, man also elementar bedroht wird. Die Jugend ist – nicht zuletzt durch das Bildungssystem und die Medien – dazu erzogen worden, sich für das Unrecht und die Brutalität der Welt verantwortlich zu fühlen. In diesem Bewusstsein werden auch der sog. Gender-Gaga oder der völlig abgedrehte Anti-Diskriminierung und Anti-Rassismuswahnsinn als gut und richtig gesehen. Jede Bemühung, sich für das eigene Land und das eigene Wohlbefinden einzusetzen, wird als unmenschlich, egoistisch und menschenfeindlich betrachtet.
    Ich denke, dass diese Gehirnwäsche und diese verlogene Gutmenschlichkeit – kaum einer der Toleranz.Besoffenen und Merkel Unterstützer ist wirklich bereit, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen und größere Wohlstandverluste hinzunehmen -, wird erst enden, wenn es, wie sich jetzt langsam abzeichnet, ans gesellschaftliche Eingemachte geht. Wenn der Sozialstaat sich in den nächsten Jahren in Luft auflösen wird und man Angst haben wird, sich zu abendlichen Zeiten im öffentlichen Raum zu bewegen, werden sich auf die bisherigen Realitätsleugner zu ihren eigenen Interessen bekennen, auch wenn es dann für eine Umkehr zu spät ist. Vermutlich wird man in einigen Jahren – hier gibt es Parallelen zu unserer Vergangenheit – behaupten, schon immer gegen die unverantwortliche Merkel-Politik gewesen zu sein, auch wenn man eifriger Taz-Leser war und jeden AFD-Wähler als Rassisten verunglimpft hat. Es gibt keinen größeren Lehrmeister als die Erfahrungen, die man (und sei es als Kollektiv) macht/machen muss.

    • Du analysiert richtig und sprichst auch von Gehirnwäsche, das ist es, diese Leute werden zu Handlangern bei der Auflösung des Staates gemacht; aber man kann ihnen, weil sie so durch die Mangel gedreht wurden, nicht begreiflich machen, dass sie auf der Grundlage etwa des Sozialstaates zu Plüschbärenwerfern geworden sind, dass sie nur weil der Staat noch existiert, überhaupt das Gefühl haben können, was abgeben zu können. Bzw. dass sie nur deswegen naive und unpassende pädagogische Vorstellungen von der Kommunikation mit Männern aus einem anderen Kulturkreis haben, weil ihnen nie jemand was antut, sie nicht in einem failed state leben. Das Ziel ist die Auflösung von Nationalstaaten: https://alexandrabader.wordpress.com/2016/03/04/von-der-staatsaufgabe-zur-staats-aufgabe/

    • gabriela sagt:

      Wo bitte haben wir j e t z t noch einen Sozialstaat?
      Agenda 2010 und Hartz IV, Lohndumping, prekäre Arbeitsverhältnisse, befristete Teilzeitjobs – ohne Rechte, ohne Weihnachtsgeld, Überstunden gratis, das ist zum Normalfall geworden, es gibt keine bezahlbaren Wohnungen, da alles privatisiert wurde, keine ordentlichen Krankenkassenleistungen mehr – außer man zahlt selbst drauf – das Privatvermögen der einfachen Leute wird gerade vernichtet.
      Hallo aufwachen!!!!! Der soziale Staat ist bereits Geschichte!!
      Und jetzt, nachdem fast alles heruntergewirtschaftet, privatisiert/verscherbelt wurde – jetzt auf einmal erwägt das grün/rote Gesocks (sorry, aber das musste mal raus) sich für die nächste Wahl zusammenzutun, nachdem sie seit Jahrzehnten mitverantwortlich für diesen Niedergang sind?? DDR 2.0 grüßt und küsst uns schon.

      • Heli sagt:

        Liebe Gabriela,

        so wie es aussieht bist Du mit dem Sozialstaat unzufrieden. Göhring -Eckardt weiß Abhilfe, keine Satire:
        Der Nicht-“Versprecher“ der grünen Katrin Göring Eckardt – YouTube

        Ganz kurz und entlarvend,in nur 2 Minuten:

        https://www.youtube.com/watch?v=TpupFiJpQGg

        …weil wir Menschen brauchen, die sich in unseren Sozialsystemen wohlfühlen! Wir brauchen das Wohlgefühl der Zuwanderer in unseren Sozialsystemen. Alles klar? Weil Du unzufrieden bist, brauchen wir Zuwanderer. Kleiner Scherz!

        • gabriela sagt:

          Bei Grün sehe ich nur noch rot und bei Rot kommt mir die Galle hoch.
          Und fast habe ich den Eindruck, dass, je mehr Frauen sich auf der politischen Bühne bewegen, desto schlechter wird diese.
          Mit Ausnahme von Frau Dr. Sahra Wagenknecht, leider fehlt ihr eine gute Truppe im Hintergrund! Die Cleverste aber ist Oma, denn das muss man erst mal verkaufen können, durch die Bank alle Parteien für sich arbeiten zu lassen und mit dem Ergebnis dann selbst auf der Bühne zu erscheinen ..

          • Pjotr56 sagt:

            @gabriela
            “… leider fehlt ihr eine gute Truppe im Hintergrund!”
            So ganz alleine steht Frau Wagenknecht nicht und es spricht auch gar nichts dagegen sie von außen zu unterstützen.

      • schrottpresse sagt:

        Da gebe ich ihnen recht, Gabriela, aber die sozialen Leistungen können natürlich noch weiter eingeschränkt werden. Aber den Jugendlichen wird permanent eingehämmert (man lese sich die entsprechenden Jubelmeldungen, die regelmäßig in der Mainstreampresse erscheinen durch), dass es ihnen in Deutschland gut geht – und das tut es ja auch im Vergleich zu afrikanischen Ländern auch. Wir Älteren können uns hingegen noch an die Zeiten erinnern, in denen die Menschen mit einem Einkommen ihre Familie ernähren konnten und dabei sozial abgesichert waren. Damit die Menschen nicht aufwachen und sich ihrer Situation bewusst werden, werden sie permanent mit Propaganda beschallt und mit den neuen Medien abgelenkt. Ich denke, Widerstand ist erst zu erwarten, wenn die Menschen a) nichts mehr zu essen haben oder b) sich keine Handys mehr leisten können.

        • gabriela sagt:

          Diese “Jugend” verzichtet lieber auf das Essen, kauft sich statt dessen das neueste IPhone und fotografiert damit Vor-, Haupt- und Nachspeise. Und auch wenn sie irgendwann begreifen, dass diese Speisen nicht satt machen, werden sie nur nach einer App-Erweiterung für die Pokemon-Jagd nach Essbarem schreien … Leider!
          Nein, der Widerstand muss von der Generation ab 40+ geführt werden ….

  27. Gallix sagt:

    Morgensternsches Gegenmittel:

    Blödem Volke unverständlich
    treiben wir des Lebens Spiel.
    Gerade das, was unabwendlich
    fruchtet unserm Spott als Ziel

  28. Laubrechen sagt:

    Mal wieder treffend. Das ausdrückliche Verbot von Zensur und die ebenso ausdrückliche Erlaubnis freier Meinungsäußerung im GG ist ja damit begründet, dass man, schon wenn man sich vor der Äußerung überlegen muss, ob das Gesagte politisch korrekt ist, einer Einschränkung unterliegt, die geeignet ist, den für jede Demokratie essentiellen Meinungspluralismus einzuschränken.

    Und genau das sehen wir ja jeden Tag beim Blick in die Zeitungen. Demokratie ist heute nicht mehr das Streiten um das bessere Argument, sondern das Nachplappern der Argumente der Herrschenden. Ansonsten gilt man sofort als staatsgefährdend und ist ein Fall für den Verfassungsschutz.

    Dass das längt keine Demokratie mehr ist, dürfte den Meisten hier klar sein.

    Wer die Zügel tatsächlich in der Hand hält, wird nur manchmal so offensichtlich klar wie 2013. Ein Anruf aus Washington genügt und Europa knallt die Hacken so schnell zusammen, dass Morales nur verdutzt guckt und in Wien seine Maschine durchsuchen lassen muss. Und wie sich zeigt, kriechen auch die Franzosen mit Freude in den Allerwertesten der USA, wenn es drauf ankommt.
    https://www.youtube.com/watch?v=gYBgdiCZmNw
    Oder als Biden, der Maulheld, damit angab, Europa zu den Russland-Sanktionen gezwungen zu haben.
    https://www.youtube.com/watch?v=BZlhfmgagBg

    Vor diesem Hintergrund kann man gar nicht ernstlich annehmen, dass Merkel eine eigene Politik macht. Die führt nur Befehle aus.

    Ich glaube aber, es läuft für die Hintermänner nicht ganz nach Plan.
    Die ganze Debatte um political correctness, die Abschaffung alles Deutschen, faktische (Zeitungen) und tatsächliche Zensur (Twitter), ein wildgewordener Innenminister und VdL, die ihre perversen “Deutsche Soldaten schießen auf Deutsche”-Ideen ungestraft in die Öffentlichkeit blasen können, zeigen doch letztlich nur eins:
    Die Souveränität der Macht ist bereits angekratzt. Wahre Macht bleibt nämlich unsichtbar (in diesem Zusammenhang unbedingt mal Foucault lesen!) erst wenn sie Gefahr läuft, ihren Einfluss zu verlieren, schlägt sie in Gewalt um, hat in dem Moment jedoch bereits einen Großteil ihrer Souveränität eingebüßt.
    Und das ist genau, was wir heute beobachten. Die Identifikation dessen, was einen zwingt ist aber bereits der erste Schritt zur Veränderung. Von da an ist es ein Wettrennen. Entweder in die totale Versklavung wie bei Orwells 1984 oder zurück in eine Ordnung, die man wieder mit gutem Gewissen als Demokratie bezeichnen kann.

    Was es zu tun gilt, ist, diese Denkverbote zu durchbrechen und ganz bewusst das Gespräch mit denjenigen zu suchen, die eine scheinbar festgefahrene Meinung haben. Meine Erfahrung ist, dass oft bereits 2 oder 3 kluge Fragen diesen Panzer aus Ignoranz und Ideologie durchbrechen. Natürlich nicht bei allen, aber zumindest bei einigen. Die meisten haben nur Angst vor der eigenen Courage oder sind dermaßen erpressbar geworden (Alleinverdiener, Häuslebauer, 2 Kinder), dass sie einfach das Nachplappern, was die Mehrheitsmeinung zu sein scheint, um nur ja nicht anzuecken. Bei denen ist es schon ein Erfolg, wenn sie zu solchen Themen generell die Schnauze halten und dann eben in der (noch) geheimen Wahl das Richtige ankreuzen.

    Auch die Jugend habe ich noch nicht abgeschrieben. Es zeigt sich nämlich, dass die sehr wohl noch fähig sind bis 2 zu denken, wenn man sie nur lässt und dazu anregt.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/afd-in-mecklenburg-vorpommern-so-denken-schueler-und-jungwaehler-a-1104572.html

    • Johannes Streck sagt:

      @Laubrechen

      „…ganz bewusst das Gespräch mit denjenigen zu suchen…“, nun ja!? – Damit hat sich der große Arthur auch schon beschäftigt, unter dem Betreff „Antlitz“. Bevor man in ein Gespräch tritt, sollte man vielleicht tatsächlich denjenigen erst einmal unbefangen, aber genau und ganzheitlich betrachten, Sie lassen auch mögliche Umfelder und Befindlichkeiten anklingen.

      Aus § 377 Parerga und Paralipomena II
      […] Vielmehr ist jedes Menschengesicht eine Hieroglyphe, die sich allerdings entziffern läßt, ja, deren Alphabet wir fertig in uns tragen. Sogar sagt das Gesicht eines Menschen, in der Regel, mehr und Interessanteres, als sein Mund: denn es ist das Kompendium alles Dessen, was dieser je sagen wird; indem es das Monogramm alles Denkens und Trachtens dieses Menschen ist. Auch spricht der Mund nur Gedanken eines Menschen, das Gesicht einen Gedanken der Natur aus. Daher ist Jeder werth, daß man ihn aufmerksam betrachte; wenn auch nicht Jeder, daß man mit ihm rede. […]

      Ansonsten – d’accord.

    • MichaelJ sagt:

      Da ist noch einer der Hoffnung hat! Respekt!

      Allein die Morales-Geschichte hat doch die tatsächliche Lage schamlos offenbart! Dass da ausgerechnet – gerade noch – ein Österreicher Schlimmeres verhindern konnte und auch noch zur Offenlegung beitrag: Chapeau! Ein Schmankerl der Geschichte!

      Ansonsten glaube ich nicht, dass dieses Mal der worstcase zu verhinden wäre. Bis zur bitteren Neige wird es gehen. Erfreulicherweise geht es ja ganz schnell, wenn die Kriegshexe nächstes Jahr den Daumen auf den roten Knopf drücken wird. Sie wird, bekommt sie die Gelegenheit. Könnte nur sein, dass das die Strippenzieher nicht abwarten können und den Halbweißen doch noch überreden können. Ein triftiges Argument hätten sie ja, im Krieg wechselt man nicht den commander-in-chief. Roosevelt hat es ja vorgemacht!

      • MichaelJ sagt:

        Dann bekommt er noch ein zweites Mal den Fleischhackerorden … äh… Friedensnobelpreis. Hätte er sich doch um sein Land verdient gemacht, Hillary und Donald mit einem Schlag verhindert.

  29. Osbek sagt:

    … der ganz normale Wahnsinn!
    Was ist aus dem Dubliner Übereinkommen (Dublin III) geworden? Hat es ein Verfallsdatum, ist es noch rechtskräftig? Nirgendwo in den Medien wird diese Frage gestellt! Wurde das Grundgesetz durch Willkür-Recht ersetzt?
    Der Gipfel ist, dass die Bürger mit Zwangsbeiträgen für die GEZ (8 Milliarden Euro) ihre eigene Gehirnwäscherei finanzieren müssen. Kaum jemand stört sich daran , dass der ÖRR seinem eigentlichen Auftrag zuwiderhandelt.

    Ein Kompliment dem alten Mann, der den Nagel immer wieder so schön auf dem Kopf trifft!

    • Carlos sagt:

      @Osbek

      1.)
      Das “Grundgesetz” hat seit 1990 keinen räumlichen Geltungsbereich mehr!
      Vorher war dieser in Artikel 23 GG definiert.
      Ein Gesetz ohne einen räumlichen Geltungsbereich gilt dann bitte wo?

      2.)
      Es gibt kein gültiges GESETZ(!) das einen nur Zahlung von “Rundfunkgebühren” verpflichtet!
      Der “Beitragsservice” ist nicht Rechtsfähig!
      (Siehe Impressum des sogenannten Beitragsservice)

      ICH ZAHLE NICHT!

  30. Roland K. sagt:

    Im Schlußsatz (absichtlich?) ein “d” vergessen….. :-))

    …….ansonsten Zustimmung.
    Altersbedingt ist mein Umgang doch mehr mit Menschen meiner Altersgruppe; die allerdings teilen ziemlich einhellig die Ansichten hier im Blog. So ganz allein ist also der Betreiber hier nicht……

  31. Kai Völling sagt:

    Tja Altermann recht hast Du, mit dem was Du da schreibst.
    Wie so oft , sprichst Du mir aus der Seele.
    Ich habe gestern , kapituliert. Meine Hausverwaltung , möchte sich auch für Flüchtlinge einsetzen ( gibt ja auch mehr Geld ) und setzt uns welche ins Haus und die Häuser drumherum. In jede leerstehende Wohnung und freiwerdende. Leider droht das Verhältnis gerade zu kippen, auf dem Spielplatz waren von 11 spielenden Kindern, 2 blonde und zwar meine . Von den restlichen 9 sprechen nur 3 deutsch.

    Wir ziehen um. Irgendwo aufs Land oder so. Vielleicht gibt es da noch ein fleckchen Erde.

    • Blogwart sagt:

      Dann lasst Euch mal bereichern. Ärzte oder Ingenieure als Nachbarn ist auch nicht verkehrt.

    • Hen Dabizi sagt:

      Sowas nennt man dann wohl Binnenflüchtling. Nicht vergessen sich beim UNO-Flüchtlingshilfswerk anzumelden. Sonst werdet ihr beim Erfinden der nächsten “Statistk” übersehen.
      😉

  32. Hen Dabizi sagt:

    Es ist doch klar, dass sich die Klasse der Reichen nur durch die ständige Zerstörung von Lebenswelten an der Macht halten kann. Rund um die Welt, tagein tagaus. Überall werden Menschen entwurzelt, aus ihrem Leben gerissen, wie Unkraut. Oh, Verzeihung, das heißt ja jetzt Wildkräuter. In religionsgestützten Nationen ist das zertreten unliebsamer Unterschichten recht einfach. Erkläre einen Teil zu „Ungläubigen“ und warte ab.
    In Europas Kern ist das mit den Religionen vernachlässigt worden. Mehrere neuere Versuche die christlichen Europäer aufeinander zu hetzen, waren wenig effektiv. Für eine Neuauflage Christen gegen Juden war es noch zu früh. Es muss eine neue Macht her. Nun die rollt jetzt an und zeigt, was mittelalterlicher Fundamentalismus doch für ein scharfes Schwert gegen den verweichlichten „Feingeist“ Europas ist. Die Völker gehen sich endlich wieder an die Gurgel und die Finanzdespoten klatschen ungeniert in die Hände.
    Vielleicht hat die Scharīʿa ja recht und man sollte den Dieben, die den Völkern aus purer Gier ihren Frieden stehlen, zumindest die Hände unsanft und gar nicht feingeistig entfernen.

    Wieder können die Herren die Welt regieren
    Und sie tun es mit eiserner Hand
    Doch sie werden auch diesen Kampf verlieren
    Wenn wir unsere Stärke erst erkannt!

    So sang man in meiner Jugend (im Osten). Nur hat man es offenbar, auch Dank der „Wende“, schnell vergessen.
    Und als Berliner stehe ich wiedermal vor der „Wahl“. Es ist wie einst das „Wahlessen“ in der Schule. Man hat die Wahl, essen oder nicht. Der Grundgedanke einer Wahl ist längst ad absurdum geführt. Man hat die „Wahl“ dafür oder nicht hingehen. Aber bedenke, es gilt mehr denn je die Staatsdoktrin „La fraternité ou la mort!“ (frei: „Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein!“)

Kommentare sind geschlossen.