Hassmails in der Pussy-Welt

Unsere kleine Respektsperson, die zur Zeit das Amt eines Bundesjustizministers verwaltet, hat ja Facebook zum Hilfsstaatsanwalt ernannt. In Zeiten wo jeder Hanswurst beim kleinsten Windstoß sofort traumatisiert umkippt, muss zukünftig sofort der Staatsanwalt kommen und die schützende Hand über jeden Schimpfwortgeschädigten halten.

Nach der Maasschen Verschwörungstheorie sind ja die Kölner Gewalttäter beim taharrush gamea wahrscheinlich von der Wega eingeflogen worden – oder so ähnlich. Der Chef der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt widerspricht, aber das interessiert Politiker in der Regel nicht. Maas schützt jeden und vor allem das Weltbild, das uns das Meinungsgesinnungskartell (näheres hier) auf allen Kanälen und mit aller Gewalt  einbläuen will. Wer gestern Aspekte gesehen hat, der weiß was ich meine. Meinungsfreiheit war gestern, Nudging und Meinungsterror ist heute. Mein Unwort heißt Globalverdacht. Ein Flüchtling begeht eine Straftat und schon kommt jemand ums Eck und ruft: „Man darf die Muslime/Flüchtlinge/Ausländer/Migranten (Nichtzutreffendes bitte streichen) nicht unter Generalverdacht stellen!“. Ich biete jetzt eine Wette an, dass noch keiner unserer Qualitätspolitiker dieses Wort im Zusammenhang mit einem PEGIDA-Demonstranten benutzt hat. Was nicht ins Politisch Korrekte Weltbild passt, wird gnadenlos wegpauschalisiert – und unter Generalverdacht gestellt: Wer die undurchdachte Flüchtlingspolitik beschissen findet, ist fremdenfeindlich oder ein Flüchtlingshasser auf der nach oben offenen Geschmacklosigkeitsskala. Da kommt nicht der Herr Maas und schützt, sondern der schickt dann einen, der noch „Pack“ ruft. Wer sich gegen Massentierhaltung ausspricht, ist doch kein Hühnerhasser, habt ihr das kapiert, ihr oberschlauen Knalltüten?

Damit ihr mich richtig versteht: Der Maas soll sich um die wirklichen Probleme des Landes kümmern und nicht um Pussies oder Weicheier. Was meine ich damit? Fragt meine „Freundin“ Kebekus, die weiß das. Herr Maas, zur Wirklichkeit gehört Polemik und da darf auch maaslos geschimpft werden. Damals, 1973, bei Franz-Josef-Degenhardts Schimpflitanei kam weder der Gerhard Jahn, noch der Notarzt, um ihn traumatisiert ins nächste Krankenhaus einzuliefern und wenn der Klaus Kinski alias Villon loslegt, dann empfehle ich, die Lautsprecher voll aufzudrehen (besonders bei 2:17) und mitzubrüllen. Das befreit wirklich – ischschwör und schützt vor Depressionen. Probiert es aus!

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Migranten, Qualitätspolitik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten auf Hassmails in der Pussy-Welt

  1. Helmut Pirkl sagt:

    Hallo Hen,

    auch die Superreichen, besonders in Der BRD werden nur vor den Karren der wenigen erleuchteten Plutokraten gespannt, die bei Unterstützung des Imperiums mit dem Ziel einer NWO die gesamte Menschheit zu versklaven beabsichtigen.

    Sollten die Außenseiter zu mächtig werden, so werden sie ausgelöscht, zumindest aber in ihre Schranken verwiesen und auf Eis gelegt.

    Zurzeit geschieht dies in der europäischen Autoindustrie, und zwar insbesondere bei VW. Im eigenen Land versucht Donald Trump gegen die Mächtigen anzutreten. Er wird es nicht nur schwer haben, wie dies schon aus den abhängigen Mainstreammedien mit hasserfüllter Hetze tönt, sondern sogar um sein Leben fürchten müssen, falls er Präsident werden könnte.

  2. Heli sagt:

    Habt ihr das schon gesehen?
    http://kenfm.de/wahrheit-oder-fiktion-fluechtlingskrise-eine-pr-strategie/

    Albrecht Müller veröffentlicht Auszüge aus einem Planungspapier aus der Regierungszentrale vom Aug.15

    „Deutschland und insbesondere die Bundeskanzlerin könnte – wie es in Ansätzen schon geschehen ist – diese Menschen ermuntern, nach Europa und nach Deutschland zu kommen. Die Bundesregierung und insbesondere Sie bräuchten nur eine indirekt vermittelte Einladung aussprechen. Der Flüchtlingsstrom würde anschwellen und alles andere, einschließlich der kritischen Themen und Probleme für lange Zeit überlagern.

    Die Einladung könnte mit einem Begriff kombiniert werden, der sich mit Windeseile verbreiten würde und das Ansehen der Bundeskanzlerin für Jahre verbessern würde: „Mama Merkel“ oder „Mutter Merkel“.

    Dieses freundliche Bekenntnis der geplagten, fliehenden Menschen würde sich auch auf die innere Meinungsbildung in unserem eigenen Land und damit auf das Image auswirken – in Europa und weltweit sowieso.“

    Und weil wir über die Auswirkungen so entsetzt sind, macht man uns kurzerhand alle zu Nazis! Bitte lesen!

  3. Erich sagt:

    Noch ein Nachtrag zum running gag “ Schnapspraline „. Erinnert sich noch einer an Weihnachten, an die Oma, die von ihrer Tochter angezeigt wurde wegen oben genannter für ihren Enkel? Die war aus Landshut und ich fühlte mich, als dort Geborener, irgendwie in Sippenhaft in dem Sinne “ Wir sind Arschloch!“. Der Landrat, der den Bus voller “ Schutzsuchender “ nach Berlin gekarrt hat, kommt auch von da. Es gibt also doch so etwas wie eine ausgleichende Gerechtigkeit. “ Wir sind Landrat! “ Der hat ein Zeichen gesetzt, er ist mein Held, aber mehr im Sinne eines Michael Kohlhaas, ein Held aus Verzweiflung. Aber anders als der Michael K. hat er gewußt, daß er keine Chance hat, hat aber seinen Gegnern das Schießpulver nass gemacht, welch ein Spaß! Alles selber bezahlt und die refugees wieder mitgenommen! Besser kann man die Berliner Schranzen nicht abwatschen. Wäre er in der CDU könnten wir jetzt seiner medialen Hinrichtung beiwohnen, aber als Freier Wähler wird ihm wohl die Gnade des Totschweigens zuteil werden. Auf lokaler Ebene muß man mal schaun, was passiert. Ich glaube aber, daß Volkes Wille ihm noch weitere Amtszeiten bescheren könnte, außer es finden sich kinderpornographische Inhalte auf der Festplatte seines Dienst-PCs. ( Hey, ihr Verfassungsschützer,die ihr jetzt mitlest,wenn ihr das benützt, verklage ich euch wegen Urheberrechtsverletzung!) Bitte mehr solcher Zeichen aus Hessen , Baden-Württemberg, Hamburg, Berlin, dem untergetauchten Saarland, NRW, ,Rheinland- Pfalz, usw., die Ossis (positiver Duktus) nehme ich aus , die machen schon ( außer MC Pomm, Uckerland, da hört man nix ??!! ) . Spruch zur Selbstbeweihräucherung, auf Musikfestivals geäußert: Großer Sch…., dickeEi.., Niederbayer!! Thank you people!

  4. Filer sagt:

    Hoffentlich geht es dem AltenMann gut? Gucke immer jeden Tag `rein, aber noch ist kein neues Thema da:-(. Na, dann stöbere ich ein bisschen im Archiv herum, da ist es auch immer interessant:-).

    • Blogwart sagt:

      Gehirn ist eingefroren! Bin am Auftauen.

      • Heli sagt:

        Aber ganz langsam machen.

        Du musch uns erhalde bleibe. Mir gehds wie em Filer!

        • Heidi Preiss sagt:

          Schließe mich an. Zur Überbrückung der Wartezeit:

          https://twitter.com/hashtag/Almanhass?src hash

          Was sagt wohl das Maas-Männchen hierzu? Wie heisst es dort: gleich vergewaltigen und dann köpfen.
          Ewig kann er sich wohl nicht auf seinen Israel-Jacobsen-Preis ausruhen.

          Oder das hier:

          https://www.youtube.com/watch?v=IAtSKiyHPO.

          Würde hierauf nicht hinweisen, aber meine Enkelin war vor ca. einem Jahr für zwei Monaten in Amerika und erzählte seinerzeit, dass in den USA die jetzt hier veröffentlichten Videos die Spatzen von den Dächern gepfiffen haben.
          @ Blogwart, man kann das „Auftauen“ mittels Fön etwas beschleunigen. Aber bitte nicht zu dolle.

          • Heidi Preiss sagt:

            Pardon, natürlich wurden nicht die Videos vom Dach gepfiffen, sondern das darin Gesagte.

      • Filer sagt:

        Das Gehirn braucht jetzt unbedingt ein Frostschutzmittel oder (wie Heli immer sagt): darauf einen Dujardin!

  5. …Dankeschön für den Beitrag: Ja, und hab glay ein
    paar Sachen bei mir mit offn Blog gehangen…
    Grüße aus dem Thale der Ahnungsvollen

  6. Wolf Köbele sagt:

    Zum jüngsten Beitrag von Heidi Preiss: Sich den Kindern zuzuwenden könnte auch auf die weibliche Beteiligung an den jetzt erst bekannt werden dürfenden Überfällen Zu tun haben, wenn ich folgenden Satz richtig verstehe: „Übergriffe von einem Mob meist männlicher Migranten auf Frauen“ (web.de-Magazin „Eingeknickt? Rebellion der Merkel-Kritiker fällt erstmal aus“ 15.1.2016)
    Noch nicht einmal in den alternativen Medien war das vermeldet. Da kommt noch was auf uns zu – das dicke Ende sozusagen. Dann treten die Nigerianerinnen (das N-Wort lässig umschifft!) aus München demnächst den Marsch nach Köln, Stuttgart, Bielefeld, Hamburg, Weil am Rhein an; in Erding und Moosinning waren sie, anscheinend in männlicher Verkleidung, schon

  7. Heidi Preiss sagt:

    Ich habe da mal eine Frage, kann es möglich sein, dass Turnschuhläufer Fischer, Kohl-Sohn Peter, der eben zurückgetretene Neumann, Vesper, ZDF-Bellut, Nils Schmidt und gar unser Vize Gabriel zum Islam konvertiert sind? Schließlich sind sie ja alle mit einer Muslima verheiratet. Bei das Merkel bin ich mir ziemlich sicher, schau hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=4cXYOKuDgBE

    Bitte schaut Euch folgende Videos an, sind relativ kurz:

    https://www.youtube.com/watch?v=8Fe9rNEqSIO

    https://www.youtube.com/watch?v=BUJrd6J7TUY

    https://www.youtube.com/watch?v=qx6YzGtfl6A.

    Dass sich unsere „Gäste“ jetzt auch an unsere Kinder ranmachen, das ist doch gar nicht so dramatisch, gehört auch zur Bereicherungskultur.

    Ayatholla Khomeini:

    „Ein Mann kann sex. Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby….
    Diese Kinder gelten nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen.“
    (Tahrircolvasylek, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990).

    Jetzt zumindest vermeine ich zu wissen, warum so einige Grünbekittelte den Islam so verehren. (Ko……..)

    Es scheint, dass unser Land zu einem Land der Richter und Henker verkommt.

    Danke, Ihr „tollen Politiker“, danke für das, was Ihr unseren Kindern antut. Aber Eure Denkweise ist nur eines: Beruhigen und Macht festigen.

  8. Filer sagt:

    Aber mehr noch als Pussys interessieren mich folgende beunruhigenden Meldungen:
    – dass die SPD die Mittel für ihren „Kampf gegen rechts“ verdoppeln will, auf unglaubliche 100 Mio. €! Dabei fällt aber auch was ab für die „Bekämpfung von Homo- und Transfeindlichkeit“. Wobei zu überlegen ist, was für die sog. Qualitätspolitiker der SPD schlimmer wäre, wenn es nicht bekämpft werden würde,
    – dass der Ölpreis gefährlich niedrig ist und dabei Putin ins Wanken gerät ( was ja auch die Absicht ist) und
    – der Iran wieder am Tisch der Global Player sitzen darf ( was die gleiche Wirkung haben dürfte).
    Bin gespannt auf die nächsten Artikel des AltenMannes. Uns allen eine friedliche
    und gute Nacht!

    • Heli sagt:

      Links ist zu einem Synonym für manisches Irresein geworden.

      “ „Bekämpfung von Homo- und Transfeindlichkeit“.
      Sie holen sich genau diese Feinde der Homos,Transen, Inters, Weiß-der -Geier- wie- und-wo-Offenen ins Land.

      Wenn die erst mal die Funktion der 3.Klos erkannt haben, dann wird das vielleicht spannend aber nicht lustig! Ich auch bin gespannt auf den nächten Oliver-Street-Day, wo nacktärschige mit Stachelhalsband Gassi geführt werden.

  9. palina sagt:

    Schweden: Snipertraining für Flüchtlinge
    Der schwedische Staat finanziert für neu angekommene „Flüchtlinge“ eine Scharfschützenausbildung, als Teil des Integrationsprogramms und trotz der ständig zunehmenden von Flüchtlingen begangenen Terroranschläge in Europa.
    weiterlese hier http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/25738-Schweden-Snipertraining-Flchtlinge.html

  10. Helmut Pirkl sagt:

    Lieber Blogwart,

    ich bewundere deine Schreibfreudigkeit, die Du uns in Form von gekonnten und wohl begründeten Beiträgen um die Ohren haust. Da komme ich mit meinen Kommentaren nicht mehr hinterher. Kaum dass ich einen geschrieben habe und einbringen will, schon steht mir dein nächster Beitrag vor der Nase und ich muss einpacken.

    Also sehe es mir vor, wenn ich seit einiger Zeit nicht mehr kommentiert habe, derweil dir als Hase nur ein einziger Igel gegenübersteht.

    Aber schnell noch zur Sache einen Satz, bevor Du weitergehst. Einige hundert Meter von meinem Haus entfernt hat unser Bürgermeister eine heruntergekommene Schule, bei der die Mittel zum Aufmöbeln fehlten, nicht nur renoviert, sondern auch noch zu Wohnzwecken für Asylanten umfunktioniert. Dort werden zurzeit 130 unserer Gäste untergebracht. An anderen Schulen fehlt jetzt das Geld erst recht.

    Bei Facebook könnte der letzte Absatz gelöscht werden, derweil er nach Ansicht unseres Justizministers Hass auf die Asylanten säht.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Helmut,

      ich habe schon gedacht, wo bleibst Du? Ich sage, immer wieder eine Freude, von Dir zu lesen.

      LG

    • Filer sagt:

      Das ist wohl wahr, dass unser (darf ich „unser“ sagen? -Bin ja noch relativ neu) Blogwart SEINEN Blog regelmäßig mit interessanten Artikeln versorgt. Das ist doch aber der Sinn des Ganzen, dass alle 2-3 Tage ein neuer Gedanke, eine neue Nachricht verarbeitet wird/ werden muss. Darum sind wir doch alle hier, weil er die richtigen Worte findet (seit 2007, wow!) die wir vielleicht auch in uns tragen, aber nie so auf den Punkt bringen könnten. Ansonsten könnten wir ja selbst Betreiber eines (arbeits- und zeitaufwändigen) Blogs werden. Vielleicht hören wir ja aber bald etwas von Ihnen? Das wäre schön, denn schon Ihre Kommentare sind sehr lesenswert:-).
      Ansonsten, um mit Ihren Worten zu sprechen: „Vordergründig aber schreibe ich für mich selber und bleibe dabei geistig frisch, gesund und jung.“- alles Gute und lesen Sie bitte weiterhin mit. Wie der nette hotteki hoffentlich, den ich sehr vermisse (-;!

    • Hen Dabizi sagt:

      Meinungsfreiheit à la Maas
      Der Heiko Maas ist offensichtlich am Ende seiner geistigen Kompetenzen angekommen. Der Schutz der Meinungsfreiheit wird jetzt „outgesourct“. Das heißt an inkompetente, geldgeile Privatfirmen verhökert. Das überlässt man Subunternehmern von Twitter, Facebook, usw.
      Die asozialen Medien zeigen also den Weg.(?) Alles was „Hass“-Kommentare sind wird gelöscht. Das ist etwas so wie der US-amerikanische Drohnenkrieg. Ein Sachbearbeiter legt fest wer böse ist und die nächste Drohne knallt den Benannten einfach ab. Fertig!
      In der öffentlichen „Diskussion“ legt ein ‚Propagandabeauftragter‘, meist Laiendarsteller aus der Riege C-Promis mit krankhaftem Altruismus, fest, welche Meinung man haben darf. Alles andere wird von den Zensurbehörden gelöscht. Jeder, der sich dem, von unserer ‚geliebten‘ Volksmutter verordneten, „Nudging“* widersetzt, ist zweifelsfrei ein xenophober Nazi und muss „gelöscht“ werden.
      Bisher werden nur Meinungen gelöscht, aber wenn der vom Finanzminster gewünschte Einsatz der Bundeswehr im Inneren** erst einmal von den Islamisten ‚durchgebombt‘ ist, kann sich das schnell ändern. Oder warum will wohl die Bundeswehr israelische Drohnen kaufen***.
      Unser Justizminister Heiko Maas ist zwar der bestangezogene Mann Deutschlands****, aber ansonsten ist wohl viel Wahres am Spruch: „Außen hui, innen pfui!“

      * – Die Welt, 12.03.15,„Merkel will die Deutschen durch Nudging erziehen“;
      ** – Süddeutsche Zeitung, 15.01.16, „Schäuble will nach Köln Möglichkeit eines Bundeswehr-Einsatzes im Inneren“;
      *** – FAZ, 12.01.16, „Bundeswehr will israelische Drohnen kaufen“;
      **** – FAZ, 14.01.16, „Best dressed Heiko Maas Glamour, Baby!“;

      • Heli sagt:

        Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

        • Helmut Pirkl sagt:

          Hallo Hen, „Meinungsfreiheit à la Maas“ passt. Ich frage mich nur, ob die aus seinem eigenen hohlen Kopf kommt, oder ob sie ihm nicht aufgepfropft worden ist, wie die gesamte Regierungspolitik der BRD von Marionetten ausgeführt wird, deren Strippenzieher jenseits des Atlantik sitzen.

          Könnte es da nicht sein, dass Facebook der Urheber ist und Maas nur sein Erfüllungsgehilfe. Inzwischen wird doch weltweit die Demokratie von privatwirtschaftlichen Unternehmungen und NGOs angeführt. Die Politiker sind nur deren gehorsame Untertanen.

          Vor diesem Hintergrund ist es doch nicht ganz ausgeschlossen, dass Facebook hier in Deutschland den Anfang macht, mit Hilfe unserer Kaspar-Regierung die Übernahme der Jurisprudenz zu praktizieren.

          Unser Maas durchschaut dieses miese Spiel noch nicht einmal und lässt sich dafür sogar noch mit geschwollener Brust von den Muppets in den vorderen Reihen beklatschen.

          • Hen Dabizi sagt:

            Ich fürchte es sind keine Strippenzieher nötig. Die Abschaffung von Werten und Rechten bekommt das industriell-politische Kartell „deutscher Nation“ auch so hin. Ausgangspunkt ist ja nicht irgendein Land, sondern die „Wertegemeinschaft“, sprich die Strategen der 62 Superreichen. Und Hirnwäsche durch Neusprech (z.B.LTI) und Denkverbote haben doch auch einheimisch „schöne“ Traditionen. Offensichtlich klappt das in Deutschland immer wieder. Der Michel ist eben geduldig und lässt sich das Maul verbieten, ohne zu zucken.

  11. Heidi Preiss sagt:

    Was ist eigentlich hier los? Mit Heiko haben wir den richtigen Mann am richtigen Ort, die wahrhaft „gerade wir Deutschen haben gelernt“-Lichtgestalt Gerne-Groß vermag dies Dunkel zu erleuchten, er ist Justizminister von Gottes Gnaden und weiß, wie der Segen Allahs freiheitlich-demokratisch in die Mitte der Gesellschaft gelangt: wir bringen das den Gören nicht mehr im Hinterhof bei, nein, hierfür haben wir kunterbunte Schulen.
    Heiko lehrt, denn er ist ein „gebildeter“ Mann: „Es ist ein Missbrauch des Islam, wenn in seinem Namen getötet wird.“

    Ja, ja, da schau mal in den Koran rein, Herr Gerne-Groß. Nur eine kleine Gedächtnisstütze: Sura Al Baqnarah
    Sura 71 Nu.
    Für mich ist dieser Herr Maaslos ein feministischer Sozi, also ein Anti-Nationalist und ein antifaschistischer Enthusiast.

    Habt Ihr heute schon gelacht:

    https://www.youtube.com/watch?v=j557YErwFjQ

    https:/www.youtube.com/watch?v=zxmILHs7HXg

    https:/www.youtube.com/watch?v=PPMcZgkkPJ4

    • Heidi Preiss sagt:

      Kleiner Nachsatz. Nein, solche Politiker brauchen wir nicht. Wir – und das müssen wir uns ankreiden – haben unsere Macht den falschen Propheten gegeben. Aber machtlos sind wir nicht. Wir können das ändern. Mit anderer Politik. Mit anderen Politikern ohne Parteiensumpf und weniger dummer Gier.

    • Filer sagt:

      zu Heidi Preiss am 17. 01., 19:38 Liebe Heidi, das 2. ist die absolute Krönung!!! Sooo lustig und bissig:-). 2012 war die ARD noch mutig, die Spezies „das Merkel“ in seiner staubtrockenen Bundesebene aufzuspüren und über dessen Gewohnheiten zu berichten. Dieses wenig possierliche, eher träge Wesen ist an seinen meist heruntergezogenen Lefzen zu erkennen- nein, zum wegschmeissen:-))! Das 3. Video, tja, ist eben die bittere Wahrheit (sozusagen in Klammern) zum Jahreswechsel.
      Vielleicht finden wir auch was zum Heiko- ich finde, der Vorname passt zu ihm. Heiko´s haben wir in der Schule gern mal in die Pfütze geschubst. Und jetzt rächen sie sich!

  12. Unvergesslich die „Publikumsbeschimpfung“ von Peter Handke,
    zu hören und sehen auf:
    https://www.youtube.com/watch?v=duRdDqWKumI

  13. losing my religion sagt:

    Es ist m.E. notwendig mathematisch etwas konkreter zu werden.`
    Die Zuwanderung im Januar 2016 bis heute ca. 51000 Menschen das entspricht 1 Mittelzentrum.
    Es fehlen z.B. ca. 170 Ärzte, 1 Großkrankenhaus, 10 Grundschulen, 13000 Wohnungen 30000 Arbeitsplätze für Ungelernte innerhalb von 14 Tagen zusätzlich. (Zahlen lt. Vorgabe unserer Planungsstellen.) Das schaffen wir zweimal im Monat 24 Mal im Jahr?
    8 Mio. oder 10% mehr Einwohner verkraften weder unsere Fernstraßen ohne Dauerstau noch die Natur, also Naturschutzgebiete ade.
    Normalerweise werden ca. 104 Jungen auf 100 Mädchen geboren. (Verhältnis kehrt sich später genau um.) Dieser „Kniff“ der Natur gleicht zum einen die Nachteile des „starken“ Geschlechtes (höhere Sterblichkeit usw.) aus und setzt alle Männer einem biologisch gewollten Stress bei der Partnersuche aus.
    Da ein Mann im Islam 4 Frauen und mehr haben kann, wenn er sie ernähren kann, bedeutet dies, dass ein solcher Moslem mindestens 3 anderen die Partnerinnensuche versaut.
    Auswege: Homosexualität? Im Islam?
    Kinder- und Verwandtenehen? Frauensind knapp, Ehen müssen arrangiert werden. Also?
    Neue Eroberungen? Zumindest hilft der Testosteronüberhang.
    Nutzung naheliegender Ressourcen? In Köln? Halten Sie nur die Armlänge Abstand!
    In Ägypten? 95% der ägyptischen Frauen geben an, trotz Schleier sexuell belästigt oder vergewaltigt worden zu sein. Taharrush Gamea (drastisch!)
    https://www.youtube.com/watch?v=cl1INEBBCgg
    Integration? Wir wollen dies integrieren?

    • Blogwart sagt:

      in 16 Tagen 50.000 Leute und der Strom fließt weiter. Probleme bereiten ja die jungen Deckhengste. Nur Familien zu akzeptieren würde das Problem zu 95% entspannen.

      • Hen Dabizi sagt:

        Keine Sorge, die Familien werden nachkommen mit allen Nachkommen. Und entspannt wird dadurch sicherlich wenig.
        Es ist ja auch ein logistisches Problem, das wir schon im kleinen nicht lösen konnten (Lehrermangel, Wohnungsmangel, mangelhafte Kranken- und Altenpflege, …). Eine Vervielfachung der Notwendigkeiten wird auch mit der xten neuen Steuer ein Rohrkrepierer. Vom Arbeitsmarkt, dem es ja in der Realität nicht wirklich gut geht, mal ganz abgesehen. Da ist die Überforderung der „Sozialsysteme“ zwingend.
        Und so weiter …

        • Heli sagt:

          Hen Dabizi, Entspannung wäre doch auch Ziel verfehlt. Das Ziel ist doch klar erkennbar, Pussy-Land Deutschland in die Knie zu zwingen. Unsere Bessermenschen ( dank an Wolfgang Köbele) betteln auch noch darum, dass man sie kräftig in den Hintern tritt. Schlagt uns,tretet uns, ah ,oh, es tut soo gut!
          Übrigens bei Ikea setzt man in der Werbung nur noch auf Multi-Kulti, was sich aber Aldi im letzten Prospekt geleistet hat, setzt allem die Krone auf.

          Einfach runterscrollen bis zu Coole Outfits selbstgemacht.
          https://www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-ab-donnerstag-21-januar/

          Im Print-Prospekt heißt die Überschrift:
          Von wegen Frauensache! Vielleicht unterhalten die sich auch noch darüber, welche Binden besser sind, das Blut aufzunehmen, das halt fließt, wenn die Eier abgeschnitten werden. Eine Seite vorher zeigt der coole Papi ,mützchenbedeckt an der Nähmaschine sitzend, seinem Töchterchen, was Mann so alles abdeckt.

          Ergänzende Fantasie :Mama ist gerade im Selbstverteidigungskurs bei der Polizei. Der schwarze Gürtel allein nützt ihr nicht viel, denn Karate ist eine Sportart mit klaren Regeln. Damit ist Frau nicht unbedingt geschützt, weil Frau vielleicht darüber meditiert, ob sie auch ja nicht verletzt. Der Polizeikurs beseitigt zuallererst diese Feinfühligkeit, denn eine muss ja die Familie verteidigen können.

          Unbedingt diesen Aldi-Prospekt besorgen. Er ist ein historisches Dokument. Man enteiert den Inländer während Eierbesitzer das Land fluten.

          • Blogwart sagt:

            Max Erdinger kennt wie immer die Geschichte hinter dem Bild:

            „HASSAN DIE STRICKLIESL
            Es war einmal ein gläubiger Moslem mit Namen Hassan, der große Gewissensnöte litt, weil er schwul gewesen ist. So sehr litt er an seinen Gewissensnöten, dass ihm allahhand Suizidales durch den Kopf ging. Eines Tages beschloss er, seinem Leid ein Ende zu setzen und nach alter Väter Sitte vom Frankfurter Messeturm zu hüpfen. Das war um 14:15 Uhr. Um 14:16 stand er bereits an der Dachkante und blickte in den Abgrund.
            Zur selben Zeit aber lief unten ein schwuler Deutscher vorbei, der zufällig nach oben blickte und rief: „Hassan, du alte Strickliesl, – spring´nicht! Nimm´den Aufzug, komm´ wieder runter. Wir stricken was Hübsches zusammen!“ Da hellte sich Hassans Gemüt auf, er nahm den Aufzug nach unten und umarmte den schwulen Deutschen, der daraufhin ein hellblaues und ein dunkelblaues Wollknäuel aus der Tasche zog, so dass Hassan eine große Vorfreude überkam. „Hast du Stricknadeln dabei?“, fragte er voll Zuversicht. Als der schwule Deutsche auch das bejahte, stand dem weiteren Glück der Beiden nichts mehr im Wege. Sie bauten sich ein Heim und strickten viele Babymützchen zusammen.
            Und wenn sie nicht gestorben sind, dann stricken sie noch heute.
            Bild: Hassan (39) mit schwulem Deutschen (35) im ALDI-Katalog (KW 8/2016).“

            Dazu Monika Elisabeth Ohland: Aldi Süd-Prospekt KW 8

            Ich muss sagen – ja, das muss ich jetzt wirklich sagen – das macht mich sehr betroffen…
            Wenn Männer jetzt auch noch anfangen zu stricken und damit besser sind, als ich, dann will ich nicht mehr leben *heul schluchz*. Und eines ist klar, die werden besser sein als ich, denn ich hasse Stricken. Häkeln ist mir viel lieber. Aber häkeln können Männer ja auch schon wie die Weltmeister. Ich fühle mich langsam aber sicher wirklich bedrängt, abgedrängt, aufgeschmissen, aufgezogen und abgezogen – ja geradezu meiner Weiblichkeit beraubt.

            Hat sich Aldi etwa freiwillig dazu entschlossen, sich der Gender-Gagagenda anzuschließen? Dieser Laden macht mich noch verrückt. Die beste No-Name-Schokolade, die es weit und breit gibt und dann kann ich da bald auch nicht mehr einkaufen, weil die Marketing-Abteilung offenbar von Wizoreks Töchtern (Wizorek und Töchter? Das kann sich Altermann nicht vorstellen) besetzt ist. Hilfe!
            Die Rache von Simone de Beauvoir und Judith Butler ist endlich auch im Discounter angekommen.

          • Heli sagt:

            Blogwart, Du bisch oifach a Wucht.

            Was wir jetzt tun könnten:
            Bei Aldi anfragen, ob sie einem nicht einen Nachdruck vom letzten Prospekt liefern könnten, denn er sei wegen der schnuckeligen Männer bereits überall vergriffen. Man kann dann auch Vorschläge unterbreiten:

            Männchen über’m Wickeltisch, freudestrahlend den Stinker beschnüffelnd. Männchen, die heimlich die angebotene Reizwäsche probieren, vom Papi wohlwollend begutachtet.

            Man könnte auch fragen, ob sich nicht auch unsere farbigen Mitbürger auf diese Art darstellen lassen könnten. Oder ob sie dann Rassismus-klagen und demolierte Scheiben befürchten?

            Man muss vielleicht einfach mit Witz dem ganzen Spuck den Boden entziehen.
            Wer ergänzt?

      • Ich denke, dass die „Hassmails“-Debatte und dass viele immer noch, statt gegen diese Form der Gewalt aufzutreten:

        http://opposition24.com/taharrush/283272

        gegen „rasssistische Hetze“ agitieren, die sie auch im Benennen der Täter erkennen wollen… dass all dies nur ablenken soll von der entscheidenden Frage, nämlich den Rechtsbrüchen durch Kanzlerin und Regierung.

        Hier sagt der Verfassungsrechtler und Ex-Verteidigungsminister Rupert Scholz einiges dazu: https://www.youtube.com/watch?v=F0mdC-kdLf4

        Er erklärt auch, dass ein Staat drei Merkmale hat: Staatsvolk, Staatsgebiet, Staatsgrenze; fällt eines weg, hört der Staat auf zu existieren. Daher ist klar, dass Kanzlerin und Co. und auch SPD und Grüne gegen den eigenen Staat sind, was hier so erklärt wird, dass eine „feindliche Übernahme“ stattgefunden hat: http://www.info-direkt.eu/6175-2/

        Man kann jedenfalls all jene damit konfrontieren, die immer noch behaupten, dass „Menschenrechte keine Obergrenze haben dürfen“ und die auch die Genfer Konvention falsch interpretieren, die Schengen (bzw. was Staaten tun müssen, wenn Schengen außer Kraft ist) und Dublin negieren.

        Ich gehe hier auf die Verfassungsfragen und darauf ein, wie medial davon abgelenkt wird:

        Müssen Merkel und Faymann gehen?
        https://alexandrabader.wordpress.com/2016/01/17/muessen-merkel-und-faymann-gehen/

        – bei Faymann versucht „Österreich“, ein Boulevardblatt, für ihn Stimmung zu machen:

        Faymanns Asyl-Bluff
        https://alexandrabader.wordpress.com/2016/01/18/faymanns-asyl-bluff/

        Wie ihr richtig feststellt, werden die Grenzen Tag für Tag (in Verletzung von Gesetzen) überquert; dies wird mit Begriffen verschleiert, die man dem Wort „Kontrolle“ voranstellt: „streng“, „scharf“, „stärker“ oder „strikt“ samt der Behauptung, es gäbe eine „Kursänderung“ (u.a. eben bei Faymann).

        • Heli sagt:

          So isses!
          Natürlich gibt es nur für den Pöbel keine Grenzen.

          Unsere Elite lebt selbstverständlich in Gated Communities. Die Sicherheitsfirmen haben garantiert ein “ robustes Mandat“. Wir leben für die quasi exterritorial, weshalb sie auch keine Politik für uns machen. Nur so ein Gedanke!
          Alexandra, ich komme immer wieder auf Deinen Blog zum Lesen.

  14. Wolf Köbele sagt:

    Ich sage als braver gehirngewaschener Deutscher (1944) das häßliche Wort „Gutmensch“ nur noch aus Versehen und werde in Zukunft möglichst konsequent „Bessermensch“ sagen. Der „Gutmensch“ (alter Verwendung nach) definiert sich ja gerade dadurch, daß er nicht bloß gut ist, sondern besser, besser als Duda, Dieda, Derda und alle anderen.

  15. Heli sagt:

    „Ja, der Morbus Germanicus bringt vieles zutage. Vor allem den Unwillen, die Dinge beim Namen zu nennen. “

    sagt Broder:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/nicht_auslaender_sondern_arschloecher_belaestigen_frauen

    Manchmal bringt der richtige Volltreffer!

    Dunja Hayali, von der der Arschlöcher-Ausspruch stammt, ist irakischstämmige ,kinderlose Lesbe mit einem schönen Hund. Ich habe gar nichts gegen sie. Sie wird instrumentalisiert und bangt vielleicht um ihre Existenz, wenn sie nicht Vollzug meldet.

    Aber seit der Schalter umgelegt ist, gibt es offensichtlich kein Halten mehr. Da mögen unsere G.-Menschen , mein gerade kreiertes Wort als Ersatz für das Unwort des Jahres, noch soviel in die Flasche zurückstopfen wollen. G.-Menschen, die insgeheim vielleicht doch ihren G.-Punkt von Fingerfertigen massiert bekommen wollen? Nur so ein Gedanke!

    Steinigung in Dortmund
    https://www.youtube.com/watch?v=6B_mZTgm8MQ

  16. Heli sagt:

    Zur Pussy-Welt:

    „Ehe für alle“ , weil sonst Lesbe,Transe,Inter,Homo,Zoophile, Multiamore,ausgegrenzt sind, was nachweislich traumatisiert.

    Aber jetzt will die Familien-Barbie ganz fürsorglich für ehelose,unfreiwillig Kinderlose einen Zuschuß zur Behebung der Kinderlosigkeit gewähren. Mir schmilzt das Herz vor Glück über Nannys, die sich so als Anti-Trauma-Therapeuten zeigen. 350.-€ pro Schuss! Vielleicht sogar mit Abtreibungsgarantie auf Kosten der Allgemeinheit, falls man glaubhaft versichern kann, man hat sich durch die Prämie in Versuchung führen lassen.

    Was müssen sich die zurückgebliebenen , fundamentalistischen Familien, die nicht jedes Astloch für eine Muschi halten, von den Hirngefickten alles sagen lassen, sogar manchmal mit robusten Handlungen untermauert, wenn diese darauf bestehen: „Pfoten weg von unseren Kindern, solange sie noch nicht robust und einigermaßen immungestärkt sind!“

    Unsere Familienbarbie ist überzeugt, dass ihr Kindchen wenn es ihrer Gebärmutter alten Stils entschlüpft, in eine bessere Gesellschaft hineinwächst. Alles ist möglich!

    Was mich so auf die Barrikaden treibt, ist, dass scheinprogressive, aber eigentlich eher entwurzelte Hirnakrobaten, die in der Regel auch noch kinderlos sind, soviel Macht bekommen. Männliche und weibliche Pussies!

    Volker Beck sieht die Lösung , die männlichen,vitalen,kampferprobten Jungmänner, zu besänftigen , darin, schnell Mami ,Papi,Schwestern und Brüder nachzuholen, damit das Jüngelchen weiß wo der Hammer hängt.

    Das Heerlager der Heiligen muss schleunigst aufgefüllt werden!

  17. Heli sagt:

    Im verlinkten Artikel wird wunderbar der Arschgeigenmechanismus beschrieben. Lohnt sich zu lesen, weil lachend lernen einfach nur schön ist.
    Silvesternacht in Köln Weißer geht’s nicht
    „Der Satz ,Der Schnee ist weiß‘“, so sagt eine berühmte Formulierung, „ist wahr, wenn der Schnee weiß ist.“ Die Prüfung dieser Bedingung scheint inzwischen aber fast unmöglich. Jemand sagt: „Der Schnee ist weiß“, und es bricht eine Diskussion über Schnee und Weißheit los, die ungefähr diesen Verlauf hat: „Schnee ist doch sowieso nur eine soziale Konstruktion“ – „Es gibt ganz verschiedene Arten von Weiß, die Eskimos, äh, Inuit haben einhundert Ausdrücke dafür, nur wir haben kein anderes Wort als ,weiß‘“ – „Dass er weiß sei, wurde vom Schnee schon immer behauptet, das hat mit Reinheitsvorstellungen von Europäern zu tun, in Wahrheit ist Schnee immer auch ein bisschen schmutzig“ – „Wer Schnee weiß nennt, will sowieso nur von der Dunkelheit vieler anderer Dinge ablenken“ und so weiter.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/silvesternacht-in-koeln-weisser-geht-s-nicht-14014699.html

  18. Hen Dabizi sagt:

    Also wirklich, alter Mann, ich bin total traumatisiert!
    „Man darf die Muslime/Flüchtlinge/Ausländer/Migranten …“
    Flüchtlinge ist total abwerten. Sagt auch der Troben aus der Männergruppe. Man sagt jetzt Geflüchteter*-Innen.
    Jetzt muss ich schnell meine Globoli nehmen und einen fair-gehandelten Bio-Dinkelkeks essen.
    Ach, und was ist „Pussy“? Mein Therapeut meint, Teile seiner Antwort würden mich verunsichern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.