Schock: AfD bei 79 Prozent

Am 13. März sind Landtagswahlen. Werden die so ausgehen wie immer? Ich glaube die Qualitätsparteien zittern. Bekommt die AfD höchstens um die 12%, dann wird Entwarnung gegeben. Das wird gerade noch toleriert. So lange es immer für eine große Qual_ition reicht, ist weiterer Schlendrian angesagt. Dann kann man so weiterwurschteln wie bisher. Druck machen höchstens die Hinterbänkler der Parteien, deren Platz an der Sonne gefährdet ist.

Im Juli bekommen unsere Volksvertreter wieder automatisch 250 € mehr. In welchem Job gibt es ähnliche Steigerungen? Halt, sogar die Renten steigen stark und das freut den Fiskus. (So netto um die 40 Euro bekommt der Durchschnittsrentner. Es soll sogar ein Warnhinweis beigelegt werden, das Geld nicht auf einmal zu verprassen).

Interessant wird sein (und das ist meine Prognose), ob die AfD in Baden-Württemberg mehr Stimmen als die SPD bekommt. In diesem Falle sollte man sich in der SPD ernsthaft überlegen, was man macht, wenn die letzten Stammwähler – mittlerweile schon im halbsenilen Alter, wie ich – abgenippelt sind. Karrieristen und „Charismatiker“, ähnlich Herrn Oppermann, finden eine Partei auf absteigendem Ast nicht wirklich sexy.

Der (CSU-nahe) Merkur hat online eine Umfrage gemacht, die ähnliche Ergebnisse liefert, wie die Telekom-Umfrage im letzten Herbst. Wer mitmachen will, der kann das hier tun. Bis jetzt sind es 46.000 Stimmen. Man sieht da auch das Ergebnis, was unfassbar zu sein scheint, aber genau das widerspiegelt, was Michael Klein von den ScienceFiles trefflich analysiert hat: Man kann die immer häufiger zu findenden Belege dafür, dass sich das Berliner Parteiensystem in voller Auflösung befindet, als einzelne Sargnägel ansehen, die, zusammengenommen, den Deckel auf dem Sarg des Berliner Systems befestigen. Unsere Politiker tanzen noch auf dem Deck, obwohl die Berliner Titanic schon gegen den Eisberg gebrettert ist: 81 Prozent der Befragten gaben im ARD-Deutschlandtrend an, sie hätten nicht den Eindruck, dass die Regierung die Flüchtlingssituation im Griff habe. Vor nicht ganz 6 Wochen klangen die Schlagzeilen noch anders. Deutschlandtrend: Zustimmung zu Merkels Flüchtlingspolitik steigt leicht. So ändern sich die Zeiten. Der wenig aufrüttelnde Kommentar von Kai Gniffke, man möge im Wald nicht Pfeifen, hilft da auch nicht weiter. Die hohle Phrase „die Flüchtlingszahlen müssen runter“ kann ich nicht mehr hören. Bei dem „Wie“ scheiden sich die Geister. Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Die Qualitätsparteien haben keine Lösung. Die Außengrenzen durch den Möchtegernsultan von Bosporus abriegeln zu lassen ist unter jeder Staatswürde! Das weiß der Autokrat und seine Schutzgeldforderungen werden immer größer. Erdogan legt den Finger direkt in die Wunde der europäischen Weicheier: „Was wollen Sie mit den Flüchtlingen machen, wenn Sie keinen Deal bekommen? Die Flüchtlinge töten?“ Mit Plüschtieren lässt sich kein Land schützen, sonst hätten es die USA, Kanada und Australien längst gemacht. Die europäische Schwäche nutzt der Herrscher des Osmanischen Reiches gnadenlos aus. Hieß es früher noch der Kranke Mann am Bosporus, so könnte man heute sagen, die Zahnlosen Greise von der Senne. Konzeptionsloses Rumgeeiere, das niemanden nützt. Wenn die 81 Prozent ihr Wahlverhalten nicht ändern, ändert sich auch die Politik nicht. So einfach ist die Welt.

Spielen wir mal durch, was passieren würde, wenn die Wahlen so ausgingen, wie beim Merkur abgefragt:

  • Der alliierte Kontrollrat nimmt sofort wieder seine Arbeit auf
  • Das Kanzleramt wird mit BW-Panzer gesichert
  • Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Wahlen für ungültig
  • Petry kommt in Schutzhaft
  • Angela Merkel geht nach Chile ins Exil
  • Die Börse bleibt geschlossen
  • Die Journaille wechselt die Seite. Jetzt sind die anderen die Schmuddelkinder

Eines passiert garantiert nicht: Dass dieses Wahlergebnis von unseren Qualitätsparteien so akzeptiert werden würde.

Das wäre mal ein Experiment, bei dem ich eine gewisse Lust verspüre, daran teilzunehmen.

Zur Ergänzung meiner Liste nehme ich noch Visionen an.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

74 Antworten auf Schock: AfD bei 79 Prozent

  1. Filer sagt:

    Die Politiker und ihre Helferlein schaffen es noch, die AfD bis zur Wahl endgültig platt zu machen. Die Frau muss doch einen eisernen Willen haben, ihre Reden trotz organisierten Tumultes durchzuziehen. Wenn ich da an den hitzigen Kohl denke, als er wegen seiner versprochenen „blühenden Landschaften“ vom enttäuschten Publikum mit etwas Obst und Gemüse „angegriffen“ wurde, das war irgendwie, na peinlich eben. Aber das Publikum ist und bleibt dumm, denn schon immer haben Politiker nie etwas „versprochen“, sie kündigen nur an, was in der Zukunft geschehen werde, sie behaupten also nur etwas.
    Und ob die AfD (bürgerlich-konservativ, auch liberal in Ansätzen) wählbar ist, steht in den Sternen. Ein Leser bei Tichy schreibt verzweifelt:“ Ich habe bisher immer die SPD, manchmal schweren Herzens, gewählt. In der heutigen Situation bleibt mir keine Wahl mehr. Ich stand immer links- ohne mich zu ändern, stehe ich plötzlich am rechten Rand.“
    Mir kommen Wahlen immer vor, wie Lotto spielen. Man weiß genau, dass man wieder nichts gewinnen wird, aber die Hoffnung…:-). Und träumen kann man ja.
    Und auch 2017 wird die Union die Nase vorn haben, egal was wir wählen und das Spiel geht weiter.

  2. osthollandia sagt:

    Zwar etwasOT, aber hier noch ein interessanter Link, den ich vorhin beim Spiegel aufgetan habe. Ich finde, der passt ganz gut zum Thema:
    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/job-oder-liebe-kuendigung-oder-beziehungs-ende-a-1076917.html

    Spiegel schreibt, dass so ungefähr jede 10. Führungskraft (Manager, Abteilungsleiter und so was) lieber auf seine Beziehung verzichten würde, als auf den Job.

    Das bedeutet, dass diese Leute absolute Psychopathen sind. Empathiefrei, Skrupellos, ohne jedes Mitgefühl. Man sollte die gleiche Umfrage unter unseren ReGIERigen veranstalten, das wird vermutlich noch übler aussehen.

    • palina sagt:

      danke für den Link, osthollandia.
      Ich habe sehr viele Kontakte zu Erziehern und Lehrern. Die Grundlagen für ein solches Verhalten werden in der Kindheit gelegt. Weiss ich auch aus eigener Erfahrung. Das ist ein sehr weitreichendes Thema. Um das ganze abzukürzen füge ich ich einen Link ein von Michael Winterhoff. Der für mich sehr treffende Aussagen macht. Empathie, soziales Verhalten usw. sind der Schlüssel für ein Miteinander. Die werden ganz gezielt zerstört. Und wir müssen uns nicht wundern, wenn wir es mit solchen Menschen in allen Bereichen zu tun haben.
      https://www.youtube.com/watch?v=qxUUNV8lTYI
      https://www.youtube.com/watch?v=qxUUNV8lTYI

      • Hen Dabizi sagt:

        „Survival of the Fittest“ als Grundlage des „Sozialdarwinismus“. Im Raubtierkapitalismus überlebt, wer zuerst zubeißt. Es ist das Prinzip, es kann jeder schaffen, aber niemals alle. Wer also „jeder“ sein will muss über die sozialen Leichen von „allen“.

  3. palina sagt:

    Willy Wimmer zur derzeitigen Situation
    eit heute findet in München die 52. Sicherheitskonferenz statt. Die unter dem Motto „Frieden durch Dialog“ ins Leben gerufene Konferenz setzt sich offiziell zum Ziel, militärische Konflikte durch Dialog zu vermeiden. Etwa 450 hochranginge Entscheidungsträger aus aller Welt versammeln sich in München, um sicherheitspolitische Themen zu diskutieren. Doch wird dieses Forum seinem ursprünglichen Gründungszweck noch gerecht? Der CDU-Politiker Willy Wimmer meint: „Die Münchener Sicherheitskonferenz hat jeden konstruktiven Charakter verloren“. RT-Moderatorin Jasmin Kosubek sprach mit dem früheren Parlamentarischen Staatssekretär im Verteidigungsministerium, der einst selbst Teilnehmer der Konferenz war.
    https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/36785-fehlende-part-munchner-siko-wo/

  4. Heidi Preiss sagt:

    Der Kampf gegen das Urvolk scheint in Gang zu kommen:

    Ischingers „geniale“ Idee

    marialourdesblog.com/idee-des-tages-msc-chef-ischinger-schlägt-offizielle-wahrheitsinstanz-fürs-internet-vor

    Bundesregierung plant offenbar massive Verschärfung von Hartz-IV-Bezieher

    https://contra-magazin.com/2016/02

    staseve.eu/ausländerkriminalität-brutaler-angriff-flüchtling-schrie-bei-sex-attacke-so-allah-will

  5. Kassandra sagt:

    „Halt, sogar die Renten steigen stark und das freut den Fiskus. (So netto um die 40 Euro bekommt der Durchschnittsrentner)“
    Soll das ein Witz sein? Mein Mann bekommt -im Osten- vier Euro weniger als vorher!! Was sind das für Rechnereien? Es ist doch wirklich so, dass die Medien und die Mitteilungen von den Ämtern von vorn bis hinten gelogen sind. Dieser Kampf gegen Windmühlen, sprich die Lügen, lässt unsereinen verzweifeln. Es wird nur getäuscht und getrickst. Alles was hier geschieht wird schön geredet. Und der eigene Dreck wird noch auf den Gegner geworfen.
    Zur AfD: bei sat1 gab es über Monate (oder Jahre?) unter Text 183 einen TED zum Wahlverhalten. Da bekam die AfD immer weit über 50% der Zuschauerstimmen, während CDU und SPD bei 20% dümpelten. Seit einigen Tagen ist diese Seite verschwunden, total gelöscht. Merkwürdig, nicht?

    • Blogwart sagt:

      ok, das Geile ist ja, dass der steuerpflichtige Teil größer wird. Meine Frau sieht auch kaum was, obwohl sie lange berufstätig war. Schickt Dankschreiben an den Herrn Schröder, der mit seinem Freund Maschmeyer die gesetzliche Rente zu Gunsten der Finanzverbrecher umgepolt hat.

  6. Heli sagt:

    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/staatsvertrag-mit-muslimen-frauen-zeigen-die-rote-karte/

    Ich habe gerade das Buch „Die Unterwerfung“ von Houellebecq fertig gelesen,nachdem mich neulich ein Artikel bei Tichy an dieses Buch erinnert hat. Für die Übernahme braucht man keine Gewalt, die vollzieht sich einfach durch die, die ein ganz klares Ziel vor Augen haben.

    http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/houellebecq-oder-die-ganz-alltaegliche-unterwerfung/
    Jetzt lese ich den zuerst verlinkten Artikel und werde erneut darauf aufmerksam, was bei uns auf politischer Ebene bereits an Unterwerfung läuft. Eigentlich bin ich nur noch fasziniert, wie sich die Dinge entwickeln und alle Aufmerksamkeit uns nicht echt weiterhilft. Es ist nur wichtig, dass die Einen die Anderen als braun oder rechts bezeichnen und schon können wir uns nicht mehr mit den gewaltigen, vor der Tür stehenden, Entwicklungen auseinanderzusetzen. Die Einen wissen, was sie wollen und arbeiten auf ein klares Ziel hin, die Anderen haben keine Ahnung von der Gesellschaft, die sie anstreben sollten und könnten. Sie wissen nur, dass sie gut sein wollen.

    Passt auch dazu und ist ganz großartig:
    It’s Rotkäppchentime:
    http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk160210.html

    • Kassandra sagt:

      Eine intessante Auslegung des Märchens. „Ist es nicht unglaublich naiv, die Tür zum Hühnerstall auszuhängen und zu Brennholz zu verarbeiten, nur weil man weder dem Kaninchen, noch dem Fuchs in diskriminierender Weise unterstellen will, sie könnten auf die Idee kommen, die Hühner zu fressen?“ Ähnliches sagte auch der unsägliche Donald Trump bezüglich der BRD und des Flüchtlingsproblems. Seine Fabel ging sinngemäß: Eine Frau rettet eine halberfrorene Schlange und erhält sie am Leben. Die wieder muntere Schlange will die Frau beißen und dadurch vergiften. Als diese betrübt fragt: Aber ich habe dir doch das Leben gerettet, warum tust du mir das an? Sagt die Schlange: Du wusstest doch dass ich eine Giftschlange bin!

  7. Erich sagt:

    An Pjotr56 sagt:
    11. Februar 2016 um 4:15
    Zum Punkt2.) der Kritik: Diejenigen, die nicht einverstanden sind mit dem, was gerade abläuft, insbesondere, weil sie nicht gefragt worden sind, ob sie das so wollen (es hätte nämlich auch andere Lösungsmöglichkeiten gegeben!) sind die neuen Juden! Jeder der nicht toll findet, was Mutti veranstaltet, bekommt den gelben Stern auf den Ärmel geheftet! So schauts aus! Und ich warte nur darauf, daß die Kompetenzen der Fatzebuckinquisitoren erweitert werden, weil sie so erfolgreich arbeiten, damit die Schädlinge auch bei anderen Foren ausgemerzt werden. Willkommen im Faschismus, mein Lieber!

    • Hen Dabizi sagt:

      Ist vielleicht etwas überspitzt und „Gelbe Stern“-Vergleiche finde ich gesamtgesellschaftlich Schei…, aber als Beschreibung der Entwicklung leider nicht schlecht. Der Begriff Faschismus ist leider ein sehr unkonkreter Propagandabegriff. Mir fiele da eher „totalitäre Diktatur“ ein. Die Zensur ist dann ein probates Mittel der Staatspropaganda. Heute werden Abweichler dämonisiert, diskreditiert und kriminalisiert. Letzteres kann man dann leicht zu physischen Isolation auf „rechtsstaatlicher Grundlage“ benutzen, sprich einsammeln und wegsperren. In Deutschland gilt mehr als je zuvor in den vergangenen 70Jahren: „Wer die Wahrheit sagt, brauch ein schnelles Pferd“ (und eine gesicherte Bleibe im „nichtbefreundeten“ Ausland)

      • Erich sagt:

        Ich geb Dir da völlig Recht und ich erwarte auch, daß es da noch verbale Prügel gibt. Aber manchmal ist es hilfreich gegnerische Waffen zu benutzen,um sie stumpf zu machen. Mal schaun wie weit das funktioniert. ( 😉 )

        • Heidi Preiss sagt:

          Von mir bekommst Du keine Prügel. Da Du Dich unschlagbar in Brehms Tierwelt auskennst, hättest Du auch sagen können:

          Bauer sucht Frau, Koda sucht Katz, Ochs suacht Kuah, Eber sucht Sau und Bauer sucht Frau.

          Du weißt, was ich hiermit sagen möchte, nicht wahr?

          • Erich sagt:

            Fühle mich geschmeichelt! Das mit dem bairisch müßen wir aber noch ein wenig üben! 🙂 🙂

      • Kassandra sagt:

        Es fasziniert mich immer wieder, wie hier die sog. bürgerlichen Rechte außer Kraft gesetzt werden, die man für andere Länder propagandistisch einfordert. Dabei hat man immer die Totschlagargumente parat, dass wir ja so humanistisch handeln. Wann wird man die deutschen „Verräter“ auch mit der Todsstrafe bedrohen? Ach nein die gibt es nicht. Beschuldigte und mögliche „Terroristen“ werden entweder bei einem Feuergefecht mit den Sicherheitskräften erschossen, begehen „Selbstmord“, fallen einem „Unfall“ oder einer plötzlichen „Krankheit“ zum Opfer. Das macht weniger Scherereien.

  8. CharlieBrown4 sagt:

    Umfragen hin oder her, ein „Weiter so“ kann sich dieses Land im wahrsten Sinne der Worte nicht mehr leisten! Wer von den Berufspolitikern das nicht akzeptieren kann und will, soll sich zuhause im Keller einschliessen und den Schluessel schlucken, damit die Oeffentlichkeit von diesen Figuren verschont bleibt. Das gilt auch fuer feige Zeitgenossen, die zB ueber das Oeffentlichrechtliche schimpfen, aber wenn ca. 25% von jetzt an einfach die Zahlungen einstellen, ware das System am Ende.

    Kein einziges Problemfeld, welches Ursaechlich fuer die sog. Bankenkrise war, ist wirklich jemals geloest worden, noch war es je Absicht, dies wirklich zu tun.

    Dieses Land ist heute sicher insgesamt um ein Vielfaches reicher als zB 1980, doch die Verdienste sind in der Masse nicht sehr gestiegen, die gesetzliche Rente wurde ruiniert, die Infrastruktur liegt in Truemmern, aber das Geld wird rausgehauen und niemand ist dank strukturierter Verantwortungslosigkeit dafuer haftbar. Auch da muss sich unbedingt was aendern.

    Ich finde es auch nicht i.O., wenn die jetzt verantortliche Groko ungeschoren davonkommt. Hier gilt u.a.: SPD stirb endlich!
    Wie kann es zB sein, dass diverse Gesetze der GroKo als verfassungswirdrig eingestuft wurden, und noch immer kein Misstrauensvotum seitens der sog. Opposition stattgefunden hat? Auch nicht aufgrund des Syrieneinsatzes. Weil Die Opposition nur still davon traeumt, auch endlich an die Fleischtoepfe zu gelangen, um dann s.o. ….

    Fragen an alle AfD Fans: wie kann man die aktuelle Politik, die die Reichen in jeder Hinsicht bevorzugt, mit rechter Politik bekaempfen? Wie vertrauenswuerdig koennten bisherige Systembuettelfiguren wie Henkel u.a. sein?

    In diesem Land braucht es radikal neue Diskussionsansaetze: reden wir endlich auch ueber ein Existenzmaximum. Und wenn ein Minimum schon sanktioniert werden darf, dann muss das auch erst recht fuer ein Maximum gelten.
    Wo bleibt die oeffentliche Forderung, all die Profiteure und deren willige Helfershelfer der Kriege und Krisen weltweit an den dadurch entstandenen Kosten angemessen (!) zu beteiligen?

    All dies und noch vieles mehr ist mit den alten Strukturen nicht erreichbar. Punkt!

    • PeWi sagt:

      Nun ich denke, die AfD-Fans sind es, weil es die einzige Oppositionspartei schlechthin ist. Es gibt keine ander. Als Protestwähler hat man nur die Wahl, die AfD zu wählen oder zu Hause zu bleiben. Aber mit dem Wählen der AFD kann man die jetzig Herrschenden wirklich ärgern. Sie an der Regierung haben zu wollen? Das wollen sicherlich die wenigsten.

      • Heli sagt:

        Gut zusammengefasst!

        Niemand hier ist Fan von irgendwas, dazu sind wir viel zu illussionslos.

        • CharlieBrown4 sagt:

          Die Frage ging an AfD Fans, wenn sich hier Leser als solche sehen, ist das nicht mein Problem.
          Und wer ernsthaft meint, die Herrschenden wuerden sich ueber das Ergebnis wirklich aergern, der verkennt die Lage total: ein hoher Stimmenanteil (>10-15%) ermoeglicht es unseren sog. ReGIERenden auf laengere Sicht geanu das zu tun.
          Nebenbei bemerkt: so eine Protestwahl hat schonmal nicht funktioniert und anschliessend hatten wir die braune Pest. Schon verdraengt?

          • Hen Dabizi sagt:

            Dem stimme ich durchaus zu. AfD aus Protest ist nicht „zielführend“. Eine Kapitalismuskritik oder der Gedanke an die Abkehr vom Wachstumskult ist von der AfD nicht zu erwarten. Sie ist das Stück Aas, das dem Plebs zur Beschäftigung unter den Tisch geworfen wurde.

  9. nebenstrom sagt:

    Bei der Merkur-Abstimmung fehlt mal wieder die Option „Nichtwähler“…

    Mal abgesehen davon, dass unser gesamtes Parteiensystem, bzw. unsere „Demokratie“ eine Scheindemokratie ist, denke ich, dass die AFD ganz klar kontrollierte Opposition ist. Vom System eingesetzt, um potenzielle Abweichler aufzufangen und zu lenken, bzw. Leute zu beschäftigen und Hass zu schüren auf beiden „Seiten“. Das gute alte teile und herrsche.
    Ich bin mir noch nicht sicher, wohin das mit den rechten Parteien längerfristig führen soll. Aber ich könnte mir zB. vorstellen, dass es als Rechtfertigung genutzt werden soll, um die etablierten Parteien weiter nach rechts zu rücken, bzw. um alle möglichen Maßnahmen durchzusetzen, die die Freiheit in diesem Land weiter massiv einschränken werden. „Das Volk will es ja so – wenn wir es nicht machen, macht es die AFD und dann wird alles noch viel schlimmer!“ In Frankreich wird ja aktuell Sarkozy wieder in Stellung gebracht.
    Vielleicht brauchen sie aber auch einen Buhmann und die AFD kommt wirklich an die Macht und führt die Änderungen durch. Wir werden es erleben… Aber die AFD ist sicher kein Problem für das System – im Gegenteil, sie wurde extra von ihm erschaffen!
    Der kurzfristige Nutzen ist sicher, wie bei eigentlich allen Aktionen, das Volk zu beschäftigen und abzulenken und weiter gegeneinander aufzuhetzen. Genauso, wie ein Grund für die PEGIDA-Gründung m.E. die Überlagerung der Mahnwachen war, nachdem die Unterwanderung nicht so recht klappen wollte oder zu langsam ablief. Da hat man sich dann kurzerhand seine eigene Bewegung gebastelt und plötzlich haben die Medien über Demos berichtet…
    Rechts gegen links hat ja nun schon eine lange Tradition in diesem Land und zieht eigentlich immer. Dann noch die Flüchtlinge dazu, ein paar Anschläge auf Flüchtlingsheime… Läuft!

  10. Mifab sagt:

    Naja, wer ernsthaft glaubt, das in diesem sog. Land jemals ernsthafte Wahlen stattgefunden haben, ist eh nicht mehr zu helfen.
    Wie Kurt Tucholsky schon richtig vermutete: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten“ hat letztlich Joseph Stalin bestätigt: „Entscheidend ist nicht der Wähler, sondern der Zähler“; Bremerhaven hat es mehr als bestätigt:http://www.welt.de/politik/deutschland/article150236737/Schueler-zaehlten-falsch-nun-ein-Sitz-mehr-fuer-die-AfD.html.
    Von Versehen auszugehen mag ehrehnhaft sein, aber auch naiv.
    Deswegen sind diese Umfragen oder wie man sie auch nennen sollte nett, vielleicht entsprechen sie auch der Wahrheit, nur wird dieses nie zur Wahrheit werden, selbst wenn so geschehen, den „Wahr“ ist nur das was die Medien verkünden und der entsprechende Wahlleiter bestätigt.
    Deswegen glaub ich schon lange nicht mehr an den Sinn von Wahlen.
    Sollte das allergings mal tatsächlich stattfinden, dann aus versehen und schlamperei (kaum anzunehmen bei Polit- und Propagandaprofis) würde wohl tatsächlich wieder der alliierte Kontrollrat sofort wieder seine Arbeit aufnehmen.
    Zumindest würde dann die Maske fallen, wäre ja auch positiv.
    Gruß

  11. Heidi Preiss sagt:

    Sollte ich wählen gehen, dann mit Sicherheit keine etablierte Partei. Die haben wirklich mehr als eine Chance gehabt und nie auch nur annähernd etwas für uns getan; nein, nicht ganz richtig, folgendes haben die tatsächlich für uns „getan“:

    -sie schaffen Gesetze, die gegen die Menschenwürde verstoßen
    – sie verpfänden unsere Arbeitskraft und die der kommenden Generationen
    – sie gaben uns Geld, das wir nicht wollten
    – sie schließen Verträge ab, ohne uns zu fragen
    – sie verscherbeln hoheitliche Rechte an Menschen, die niemand kennt
    – sie verschweigen, dass wir noch immer ein besetztes Land sind und die Kosten dafür
    zu tragen haben
    – sie vergehen sich an unsere Kinder, indem sie ihnen Schuld und Verantwortung
    einreden
    – sie geben vor, sozial zu sein und dulden und fördern Armut und Ungerechtigkeit
    – sie versuchen nach wie vor uns umzuerziehen
    – sie stellen das Wohl Fremder über das Wohl der eigenen Bevölkerung
    – sie schicken Soldaten in Kriege, obwohl diese nur der Verteidigung dienen sollen
    – sie fördern und dulden Ausbeutung und Erniedrigung
    – sie privatisieren unser Land und halten uns als Personal
    – sie stellen unser Recht auf Demokratie in Frage
    – sie kontrollieren die Medien zum eigenen Nutzen und lassen uns dafür bezahlen
    – sie diffamieren jeden, der nicht mit ihnen konform geht
    – sie gaukeln uns eine Verfassung vor, die wir nicht haben
    und sie leisten ihren Amtseid mit „So wahr mir Gott helfe.“

    Die BRiD ist zu einem korrupten Entwicklungsland verkommen; ein feudalistisch geführtes Arbeitslager, in dem die Bonzen die Arbeiter verängstigen, während sie zugleich eine Siedlungspolitik betreiben, um die ethnischen Ureinwohner, nämlich uns, mittelfristig zur Minderheit zu machen.

    Babywindeln und Politiker haben eines gemeinsam, beide sollten regelmäßig gewechselt werden, und zwar aus denselben Gründen.

    Schaut mal hier rein:

    https://www.netzplanet.net/flüchtlingsinvasion-vier-millionen-warten-in-libyen-auf-die-Überfahrt
    (unter anderem)

    http://www.metropolico.org/2016/02/09/erdogan-drohte-mit-kompletter-grenzöffnung/

    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/02/07/friends-family-von-al-kaida-auf-der-flucht

    • Erich sagt:

      „Babywindeln und Politiker haben eines gemeinsam, beide sollten regelmäßig gewechselt werden, und zwar aus denselben Gründen.“
      Der beste Satz, den ich jemals gelesen oder gehört habe!!
      (Dazu gab es doch mal einen Film: Das Leben stinkt!)
      Ein Chapeau an die Göttinen des Olymp!

  12. asisi1 sagt:

    wer glaubt, das die wahlen im märz etwas anderes bringen, der zieht sich die hose mit der kneifzange an.
    der deutsche michel ist nicht für veränderungen da, da er vor veränderungen angst hat.
    es geht ihm noch zu gut in diesem system.über probleme will er nicht reden, deshalb nutzt uns nur ein totaler crash.

    • Kassandra sagt:

      Alle großen Imperien sind implodiert. Meinst du das mit crash? Von außen ist da wenig zu machen, es sei denn, das Imperium ist so groß wie Russland oder so isoliert wie die USA, die auch noch durch zwei Meere geschützt sind.

      • Kassandra sagt:

        Fehler, siehe unten!

      • Erich sagt:

        Wenn die Amis weiter so zündeln ( und die Russen nicht Teil der großen Kabale sind! ) wird das große transatlantische Imperium nicht im-, sondern explodieren. Da wird man dann einige Hasen in Panik laufen sehn. Bisher konnten die sich ja alles erlauben, geschützt durch zwei Ozeane. https://www.youtube.com/watch?v=TswGk7-LzPI Die fangen langsam an den Amis die Hosenträger aufzumachen. Die Qualitätsmedien halten zwar noch den ( Lügen-) Paravant davor. Aber wielange das noch gutgeht, schau ma mal, wie der Kaiser sagt.

    • Kassandra sagt:

      Alle großen Imperien sind implodiert. Meinst du das mit crash? Von außen ist da nämlich wenig zu machen. Die großen Imperien wie Russland oder USA sind durch eine große Landmasse bzw. wie die USA auch noch durch zwei Meere geschützt. Nur die kleinen wie einst Deutschland können durch Kriege und ihren eigenen Größenwahn besiegt werden.

      • Erich sagt:

        Hallo Kassandra, ich stolpere beim Lesen über den “ eigenen Größenwahn „. Schau doch mal nach, was Du über Mefo- Wechsel oder Tauschgeschäfte in der Zeit von 33-39 finden (respektive googeln) kannst. Gibt es da nicht seltsame Paralellen
        zum Golddinar von Gaddafi?

  13. Helmut Pirkl sagt:

    Gehen wir einmal davon aus, die AfD bekäme tatsächlich bei der nächsten Bundestagswahl 81%, das würde nicht viel am System ändern. Dem Kanzler/in würde bei seinem (Kanossa)Gang in Washington kundgetan: „Hör mal zu, noch seid ihr unsere Kolonie, wenn Du dich unseren Anordnungen nicht fügst, wirst Du liquidiert. Sag das den anderen in aller Deutlichkeit, dass es ihnen ähnlich ergehen wird, wenn . . . “

    Also wird sich wie seit 1945 nichts am System der AG Deutschland ändern. Die absolute Mehrheit der Aktien halten nämlich nach wie vor die Wallstreet-Aktionäre.

    Es sei denn, Trump wird am 8. November 2016 zum neuen Presidenten gewählt. Davon gehe ich aus und traue ihm sogar zu, gemeinsam mit Putin und Xi Jinping von der NWO der US-Plutokraten abzurücken und der Menschheit endlich Frieden zu bescheren.

  14. osthollandia sagt:

    Wir wissen ja alle, dass die Wahlen manipuliert werden, daher glaube ich nicht an die 79% vom Merkur. Aber das Potential um so auf 20 % zu kommen, dass sehe ich schon. Ob da jettz sofort die Feindstaatklausel der UNO wieder zieht, dass weiß ich nicht, kann es mir aber durchaus vorstellen.

    Man wird wohl mit aller Gewalt (!) versuchen, den Aufstieg der AfD zur Volkspartei zu verhindern. Die AfD vertritt auch meine Interessen nur in so weit, als das ich hoffe, dass mit ihr der Rechtstaat zurück kehrt. Liberal ist diese Partei auf keinen Fall, höchstens Wirtschaftsliberal. Und dieser neoliberale Mumpitz hat uns den ganzen Ärger ja erst eingebrockt.

    Auch die AfD hält es für gut, dass der Staat auf allen Märkten abwesend ist und das dort das Recht des Stärkeren gelten solle. Man will aber nicht etwa, dass die unsägliche Subventionspraxis eingedämmt wird, aber den eigenen Sack mit Steuergeldern vollmachen aber möglichst großer Ausbeutung, dass hätte man gern.

    Und das bedeutet kein Ende der Austerität, kein Ende des Schuldgeldes, kein Ende der Merkantilistischen „Freihandelspolitik“, kein Ende der Aussenhandelsüberschüsse, kein Ende des Lohndumpings.

  15. Sven Korte sagt:

    Es sind die letzten Zuckungen eines sterbenden Systems, die wir hier erleben. Denn je mehr ihr Ende naht, desto verzweifelter versuchen die Machthaber in Berlin das Volk in ihren Griff zu bekommen. Was allerdings nur bewirken wird, dass ihnen mehr und mehr Menschen durch die Finger schlüpfen. Immer mehr Menschen im Lande wachen auf und immer mehr friedlicher Widerstand formiert sich. Und je mehr Widerstand und Kritik es gibt, desto dünnhäutiger wird man in Berlin. Das sieht man ja schon an der Art und Weise, wie Heiko Maas fortlaufend Probleme hat, die ganzen Kritiker mit der altbewährten Nazikeule Mundtot zu machen. Es kümmert die Menschen eben nicht mehr so wie früher, als Nazis, Pack und Gesindel bezeichnet zu werden, dafür ist die Wut zu groß. Wut auf eine Regierung, die konsequent am Volk vorbeiregiert und es auch noch darüber belehren will, wie es doch zu sein hat. Wut auf eine Kanzlerin, die die Sicherheit, Sorgen und Stimme des eigenen Volkes ignoriert. Wut auf eine GroKo, die sich in der Hand von Lobbylisten befindet. Wut auf die „Volksvertreter“ in Berlin, die scheinbar nur nach der Stimme des hohen Meisters in Washington agieren. Nennen wir zum Beispiel nur die Farce um TTIP, Russlandsanktionen, Beteiligung an Kriegen und-so-weiter-und-so-fort. Die Liste der Gründe ist lang und sie wird jeden Tag länger.
    Meiner Ansicht nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Frau Merkel der Polizei und der Armee befehlen wird, auf das eigene Volk zu schießen, wahrscheinlich bei einer PEGIDA-Demo und nachdem es durch Provokateure der Geheimdienste zu Gewalt gekommen ist. Diese Taktik ist altbewährt und leider effektiv.

    • Blogwart sagt:

      So etwas macht Frau Merkel nicht!

      • Hen Dabizi sagt:

        Dafür hat sie ihre „Leute“

      • humorlos sagt:

        Muss sie ja auch nicht, denn es ist schon lange europäisches Recht: Lissabon Vertrag, Artikel 2, Absatz 2
        „Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um –
        c) Einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.“

  16. Marwolf sagt:

    Um die Vision in die Bahnen des Realistischen zurücklenken:

    – Die AfD wird innerhalb von Tagen umgedreht und systemkonform gemacht.
    – Es läuft weiter wie bisher

    Warum bin ich so pessimistisch?
    Wer erinnert sich noch an die Piraten? So schnell konnte man gar nicht schauen, waren die vergrünt und aus Systemlinie.
    Und was ist mit der Syriza? 60% Oxi wurden ignoriert, und jetzt leidet das griechische Volk noch mehr als unter PASOK und Nea Demokratia zusammen. Alle Parteien haben gewisse „Notaus-Knöpfe“ und eingeschleußte „Sollbruchstellen“. Das ist Teil des Systems. Und wenn es darauf ankommt, werden die Knöpfe gedrückt und die Bruchstellen aufgerissen

    Oder wie es die alte Weisheit so treffend ausdrückt: Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten worden.

    Aber ich gebe zu, einen Versuch ist es allemal wert.

    • normalo sagt:

      – Die AfD wird innerhalb von Tagen umgedreht und systemkonform gemacht.
      – Es läuft weiter wie bisher
      ———————————–
      innerhalb von Tagen geht das nicht. Selbst wenn die AfD es später auf System Konform versuchen würde, wird es der Partei nicht gelingen. Lucke ist schon nach kurzer Zeit davon gejagt worden als er versuchte die Partei umzupolen. So würde es auch mit Frau Petry gehen. Ich wette das die Partei auf Druck von der Basis sogar den Mindestlohn einführen muss. Die AfD vereint zu 80% Wähler(meiner Meinug nach)von denen rein politisch viele mehr Hintergrundwissen haben als so manch Abgeordneter. AfD Wähler kann man nicht veräppeln. Das die AfD vorerst nur Opposition sein wird muss jedem klar sein. Aber genau so eine Opposition braucht man um das Eis zu brechen. Keine andere Partei wäre noch in der Lage dies zu tun weil alle Anderen gleich geschaltet sind.

      • Hen Dabizi sagt:

        Tut mir leid, aber ich halte die AfD letztlich nur für eine extreme FDP mit gewöhnungsbedürftiger Personalauswahl. Politische Weichenstellungen, insbesondere zum Vorteil der unteren 90%, sind bisher als AfD-Attitüde nicht wirklich erkennbar.

  17. Nachdenker sagt:

    Es fallen immer wieder alle darauf rein. Wenn eine „ARD-Deutschlandtrend“ solche angeblichen Zahlen veröffentlich, hat das einen Grund. Ich glaube grundsätzlich gar keinen Umfragen, die nicht durch eine offizielle allgemeine Volksbefragung durchgezogen wurde. Zuerst tritt man mit „allen Mitteln“ die Afd in den rechten Dreck.
    Dann gibt man diese Pseudozahlen bekannt, um die Bevölkerung einzuschüchtern. Nach dem Motto: Um himmelswillen, da müssen wir dagegenwählen, sonst kommen wieder die Nazis ans Ruder. Merkt Ihr was?
    Und mal abgesehen davon, die Afd wird nie über 12 % kommen, die Wahlbereiniger wissen schon wie das geht. Wir brauchen keine Parteien. Wir brauchen vom Volk direkt gewählte Volksvertreter, die auch etwas davon verstehen, zum Wohle des Volkes dieses Land zu führen. Viele von den „Berufspolitikern“ haben noch nicht einmal einen anständigen Beruf erlernt. Sie haben nur eine große Klappe, damit auch genug vom Fleischtopf hineinpaßt.

  18. Artemisia sagt:

    Bemerkenswert. Jetzt kommen sie aus allen Löchern gekrochen und sehen schon 1933 wiederkehren, als ob das Problem bei der AfD zu suchen wäre. Es ist doch die legendäre Regierungspolitik der GroKo, die die AfD erst so richtig gross gemacht hat. Und der Hilter-Vergleich ist geradezu grotesk, wenn nicht gar volksverhetzerisch. Der politische Bildungsstand ist damals mit heute kaum mehr vergleichbar.
    Merkels Politik war in den letzten Jahren eine nach dem Volkswind ausgerichtete Fähnchen-Politik, welche für die unsägleiche GroKo noch immer knapp gereicht hatte – was wollte sie mehr? Erst seit sie in der Invasionspolitik die Eiserne raushängt und (un)beirrt in Richtung Bevölkerungsaustausch marschiert, ist das Ende absehbarer denn je. Beklagt euch nicht bei der AfD, beklagt oder bedankt euch – wenn schon – bei der CDU.
    Abgesehen davon: Wer in der CDU, SPD, Grüne hätte denn das Zeug dazu, in den nächsten Schicksalsjahre die BRD zu führen? Die einigermassen tauglichen Persönlichkeiten wurden doch von Merkel schon längst in der Versenkung entsorgt, weil sie keine nennenswerte Konkurrenz in ihrem Umfeld toleriert.
    Lasst die AfD Regierungsverantwortung übernehmen. Es ist nicht anzunehmen, dass sich die Partei mehr über Grundgesetz und internationale Verträge hinweg setzt, als Merkel das in ihrem unglaublichen Alleingang bislang ungestraft getan hat. Im Gegenteil ist anzunehmen, dass durch die AfD die herrschende Regierung dafür rechtsstaatlich zur Rechenschaft gezogen wird. Das wäre auch das beste Motiv für Merkel, sich nach Paraguay abzusetzen, da es kein Auslieferungsabkommen mit der BRD gibt.
    Finanzpolitisch will die AfD leider auch nicht die grossen Ursachen angehen, aber immerhin ist Kompetenz in dieser Partei gesammelt vorhanden, dem finanziellen Wahnsinn Einhalt zu gebieten.

    • Claudia sagt:

      Gut formuliert, Artemisia

    • Heidi Preiss sagt:

      Man muss sich eingestehen, dass mit denen, die es bisher nicht geschafft haben, Politik zu machen, die den Wünschen der Bevölkerung entspricht, auch zukünftig nicht zu rechnen sein wird.

      Allerdings, ich selbst muss mich noch eingehend mit der AfD beschäftigen. Was mir allerdings schon gut gefällt, die AfD ist die einzige Partei, die eifrig am gebührenfinanzierten Staatsrundfunk sägen möchte.

      • Artemisia sagt:

        Die Frage ist vielleicht auch noch, ob es dieses deutsche Parteieisystem überhaupt noch auf die Reihe bringt, dem Willen der Bürger gerecht zu werden. Ich, als Schweizer, muss dazu sagen, dass die direkte Demokratie einem zu gutem Schlaf verhilft, weil die Politiker nicht wahllos sinnbefreite Gesetze verabschieden können, ohne dass sie im Vornherein überlegen müssen, ob dagegen nicht vielleicht ein Referendum aus dem Volk angemahnt würde. Das verhilft enorm zu mehr Qualität. Ich meinerseits wünsche Deutschland die direkte Demokratie, es wäre auch langsam an der Zeit sich eine richtige Verfassung zu geben. Daumen hoch, aber dafür müsst ihr auf die Strassen Berlins.

        • Hen Dabizi sagt:

          „Ich meinerseits wünsche Deutschland die direkte Demokratie …“ Das klingt fatal nach einem Suizidwunsch.
          Sachentscheidungen sollten schon kompetente Leute fällen und nicht die manipulierte Schwarmdummheit.
          Nur ist das nicht so einfach, wenn die materielle Macht auf wenige beschränkt ist und diese bestimmen was „sachlich richtig“ zu sein hat.

    • Hen Dabizi sagt:

      AfD – Die Kompetenz vielleicht, der Wille definitiv nicht.
      „Der politische Bildungsstand ist damals mit heute kaum mehr vergleichbar.“
      Dem stimme ich zu. Er ist heute auf einem historischen Tiefstand. Dank der Bildungsoffensiven der letzten Jahrzehnte. Mutieren immer mehr Menschen zu politischen Flachwichsern mit Stofftier im Arm.

  19. FDominicus sagt:

    Ich sehe keinen Vorteil in den Erfolgen der AfD. Wer meint die sei rechts, dem sei deren Parteiprogramm nahegelegt. Wer meint sie sei liberal, hat eine falsche Vorstellung was liberal wirklich heißt. Es wird sich weisen ob mehr Demokratie mit der AfD drin sein könnte. Ich bezweifele es sehr. Und selbst wenn 80 % der Dt. Afd wählen würde blieben es für mich immer noch diesselben 80 % Dummen die die bestehenden Parteien seit nunmehr fast 70 Jahren wählen.

    Die AfD ist eine konservative sozialdemokratische Partei mit genauso viel / wenig Spurenlementen von Liberalismus wie bei den Grünen. Man kann wohl sagen die Liberalität beläuft sich auf: Machen Sie was wir wollen und Ihnen passiert (vielleicht) nichts.

    • normalo sagt:

      AfD Liberal, das können sie vergessen. So etwas funktioniert doch heute gar nicht mehr. Selbst bei der FDP war nur der Gedanke Liberal, die Partei war es aber nie. In einer total verschuldeten Welt, wo es überall nur Eingriffe, Subventionen und Transferleistungen gibt, ist liberal der total falsche Begriff.
      Und da wird sich auch nichts mehr ändern. Die AfD wäre in normalen Zeiten mit ihrer jetzigen Wählerschaft eine Rechtskonservative Partei. Weil die Dinge sich jedoch von Monat zu Monat zuspitzen (beschimpfungen usw)mutiert die Partei immer mehr zu einer Nationalkonservativen Partei, was auch im Grunde genommen nichts Falsches ist, will man ein Land wieder zu Ordnung und Disziplin bringen. Linke,Grüne und Sozis, die die ganze Welt retten wollen, dazu noch die eigene Kultur im Land aufs Spiel setzen, würden in schwierigen Zeiten den wir immer näher kommen nur Anarchie und Chaos ernten.

      • FDominicus sagt:

        Schreib‘ ich ja, die AfD ist nicht liberal. Und ja bei der FPD haben Sie auch recht. Sie war mal „liberaler“ aber niemals liberal, und ich denke das Etikett „neo“liberal trifft es schon eher. Denn es zeichnet ja Neoliberale aus den „starken“ Staat zu wollen. Und die verstehen darunter nicht einen Staat der sich weitgehend raushält sondern ordentlich mitmischt. Dabei kommen dann so Sachen wie Kartellbehörden heraus, Genderbeauftrage, Quoten für was-auch-immer.

        • PeWi sagt:

          M.E. ist die FDP als liberale Partei abgestürzt, als sie ihren sozial-liberalen Flügel entsorgt hatte.

  20. normalo sagt:

    Es ist leider so, dass die Mainstream Umfragen irgendwie stimmen. Aktuell 12-13%.
    Das im Netz die Umfragen bei 70 bis 80% pro AfD liegen liegt daran das im Netz die Aufgeklärten mit Hang zu Politik und Wirtschaft stark präsent sind. Ich würde jede Wette eingehen, das viele im Land die AfD noch gar nicht kennen und viele die sie kennen wirklich glauben was die Mainstreampresse schreibt, dass Petry, Gauland, Höcke&Co ganz böse Menschen sind. Richtig ändern wird sich erst dann etwas wenn das Auto inklusiv Nebenkosten unbezahlbar wird, kein Urlaub für viele mehr möglich ist und Happy Happy immer teurer wird. Dann wird die AfD über 50% bekommen. Dann ist es aber leider schon viel zu spät, weil das Kind im Brunnen bereits ertrunken ist.

  21. Filer sagt:

    Ohje, Pjotr, hast aber um dich „gebissen“. Das brauchst du aber hier nicht, denn eigentlich sind unsere Ansichten (Heli, „Konsorten“- böses Wort- und deine) doch alle gar nicht soo weit voneinander entfernt. Und wenn hier einer mal sagt, du wärst ein guter Mensch, hat das ja nichts mit einem „Gutmenschen“ zu tun. Im Gegenteil, denn man kann dir wirklich nicht vorwerfen, du wärst bar jeder „zwischenmenschlichen Rücksicht und jeder zivilisatorischen Regel“. Also, lass uns gemeinsam an einem Strang ziehen und uns gegenseitig auf „Täuscher, Trickser …“ und Ungerechtigkeiten aufmerksam machen. Für meinen Teil habe ich hier schon viel für Diskussionen im Familien- und Bekanntenkreis herausnehmen können und die Diskussionen hier stabilisieren (können es aber auch verändern) mein eigenes kleines Weltbild.

  22. Falkenauge sagt:

    Wenn eine Mehrheit für die AfD zustande käme – um mal ins gedankliche Schwärmen zu kommen – wäre das eine einmalige Gelegenheit für die AfD, die doch die etablierten Parteien zu Recht als korrupt bekämft, das Parteiensystem in seiner alles beherrschenden Form abzuschaffen, damit natürlich auch sich selbst.

    Das Wort „Partei“ kommt von lateinisch „pars“, was der Teil bedeutet. Parteien vertreten weltanschauliche und konkret politische, wirtschaftliche oder kulturelle Teil-Interessen, die sie durch möglichst viele Vertreter im Gesetzgebungsverfahren des Parlamentes und in der Regierung durchsetzen wollen. Es handelt sich um organisierte Gruppeninteressen, die primär nicht das Ganze, sondern Einseitigkeit und Egoismus eines Teiles im Auge haben. So prallen mit den Parteien verschiedene Gruppenegoismen im Kampf um die Macht über die Gesetzgebung aufeinander. Und wer durch die Wahl die Mehrheit der Stimmen im Parlament erhalten hat, kann dem Ganzen des Volkes Gesetze aufzwingen, die den Interessen eines Teiles, einer Gruppe, dienen, was zwangsläufig die Vernachlässigung und Unterdrückung der Interessen der Anderen bedeutet.

    Der Wille der Partei zielt nicht auf das Gesamtwohl. Die von den Parteien gestellten Abgeordneten sind keine Volks-, sondern Parteivertreter, deren partikulare Interessen sie im Parlament wahrnehmen. Die Interessen der Partei, die die parteiischen Abgeordneten zu vertreten haben, sind, wie wir alle wissen, mit den Interessen des ganzen Volkes nicht identisch.

    Die Gesetzgebung liegt de facto nicht bei den Abgeordneten, sondern bei ihrer Partei. Gesetzgeber ist im Grunde nicht das Parlament, sondern die Mehrheits-Partei oder Koalitionsrunde, wo die Gesetzesvorhaben beschlossen werden. Das Parlament stellt nur noch formal das Forum dar, auf dem der Gesetzgebungsprozess als leeres Theaterstück für das Volk abläuft. Da zudem Parlamentsmehrheit und Regierung von derselben Partei gestellt werden, ist die Gewaltenteilung von Legislative und Exekutive praktisch aufgehoben. Die Parteien sind grundsätzlich demokratiefeindlich.

    Weitere Überlegungen und Lösungsansätze hier:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/11/18/das-verhaengnis-der-politischen-parteien/

  23. Hen Dabizi sagt:

    Bei allem Verständnis und der unverhohlenen Freude am Angstschweiß der Etablierten, kann ich mich mit dem Gedanken an eine AfD-Regierung nicht wirklich anfreunden.
    Die währungspolitischen Ziele lösen die systemischen Probleme nicht mal im Ansatz. Und David Cameron als Lichtfigur der Europapolitik?„Wir wollen Volksabstimmungen“ ist mir persönlich zu „grün“ und ich habe auch Zweifel, dass das hirngewaschen Volk, dass sich offensichtlich leicht manipulieren lässt, schon in der Lage ist damit umzugehen.
    Usw.
    Es gibt jede Menge „Forderungen“, aber wenige, realistische Lösungsvorschläge.
    Obwohl es im „Parteienspektrum“ auch sonst nichts wählbares mehr gibt, ist (für mich) die AfD keine Alternative.
    Abgesehen davon habe ich immer den Eindruck, dass die AfD aus lauter kleinen Seehofers besteht, die alle über eine stark ausgeprägte Egomanie verfügen.

    • Jeanny Frieden sagt:

      Ich denke da ähnlich.
      Parteien hatten ihre Chance und haben sie verwirkt.
      Es muss eine andere,abgespeckte Regierungsform her.
      Mir wäre es wichtig,in den Vordergrund zu stellen,dass dieses Land
      souverän wird,eine vom Volk bestimmte Verfassung erhält und die Besetzung dieses Landes mit allen finanziellen Belastungen die da dranhängen sofort endet.
      Und danach sollte es zur Pflicht werden,die eigene,deutsche Geschichte zu hinterfragen,aufzuarbeiten und in ein wahrheitsgemäße Version den nächsten Generationen zur Verfügung zu stellen…

      • malocher sagt:

        Jeanny Frieden
        So ist es.Den meisten ist noch gar nicht bewußt das die BRD nur eine Besatzer Verwaltung ist. Zumal nur noch als NGO existiert
        ohne staatliche Legitimation.Verfassung brauchen wir keine neue da die alte von 1873 noch gültig ist.
        Zur Aufarbeitung unserer Geschichte ist nur folgendes zu sagen:
        Die Geschichte schreibt stets der Sieger.
        Unsere Geschichtsschreibung entstammt der Feder der Alliierten Besatzer und die wird nach deren Maßstäben geschrieben.
        Wahlen sind in der BRD seit 1956 ungültig .Das Regime hat noch nicht einmal auf das Ultimatum des „Verfassungsgerichtes“reagiert und das Wahlrecht nicht geändert.Also bleiben kommende Wahlen ungültig.

  24. Erich sagt:

    Passend zum Thema Wahlen: https://www.youtube.com/watch?v=jeiN5tBdVPY ab ca 1.35.00 ( wer Zeit hat gerne auch ganz anschauen, empfehlenswert!) Bin geneigt mich am Experiment zu beteiligen! Ich weiß nicht mehr genau,wer es gesagt hat, Wehner oder Strauß: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehn! Ich spar mir den Arztbesuch, ich hatte nämlich gleich zwei! Die erste, ein feuchter Traum eines jeden Spin(n)doktors!: Gekaperter Lufthansa(nicht Air)bus von Terroristen ins EZB-Gebäude gelenkt! Brand und schwere strukturelle Schäden führten zum Einsturz. Am Ort des Geschehens wurde der Ausweis einer gewissen Frauke P. gefunden. Da weitere Anschläge aus diesem Umfeld vermutet werden, ist über Deutschland der Ausnahmezustand verhängt worden. Öffentliche Versammlungen und Wahlen werden bis auf weiteres ausgesetzt. Der französische Präsident gratulierte zu dieser mutigen Entscheidung.
    Vision 2 folgt später!

    • gator sagt:

      Visionen: Helmut Schmidt
      Die Merkurabstimmung ist übrigens von Anfang an ein Fake ; 15 bis 20 % reichen vollkommen aus, um eine massive Krise auszulösen

  25. Pjotr56 sagt:

    Die absolute Mehrheit für die AfD in D bedeutet aus meiner Sicht:
    1. Deutschland ist auf dem konsequenten Weg zurück in den Faschismus, exakt wie ab 1933, d. h. nichts dazu gelernt (kein Wunder nach der ab 1945 „Entnazifizierung“ genannten Farce – Google: Sinus Studie)
    2. Wirtschafts-/Kriegsflüchtlinge/Asylanten/nicht arische Ausländer/ nicht Deutsche sind sozusagen die neuen Juden
    3. Das gesamte Prekariat in D kann sich Sarrazin-like im Winter noch einen Pullover anziehen – dagegen war die Agenda 2010 ein lauer, entspannter Sommerspaziergang
    4. Der Spät-KAPITALISMUS in seiner neoliberalen Endphase zeigt unverhohlen sein hässlichstes, menschenverachtendes Antlitz und führt zum RESET, d.h. KRIEG
    5. Die etablierten Parteien CDUCSUSPDFDPGRÜNE zeigen sich relativ unbeeindruckt, nöhlen in der Elefantenrunde ein bisschen rum, füllen die lukrativen Talkshows, mehr aber nicht, so lang der Platz am Diätentrog sicher ist
    6. Vollkommene Entsolidarisierung innerhalb der Gesellschaft „Jede/r ist seines/ihres Glückes Schmied – „Survival of the fittest“

    Ist ja gut, dass im altermannblog noch diskutiert wird. Übrigens, jede/n der mich im hier unakzeptabel weit verbreiteten Nazisprech als „Gutmensch“ diskreditiert disse ich zukünftig komplett! – verstanden HELI und Konsorten?
    Näheres dazu:
    http://ad-sinistram.blogspot.de/2016/02/die-gutmenschen-die-ich-so-kenne.html

    Argumenten* bin ich – obwohl NICHT wie Heiner Geißler (CDU und ATTAC-Mitglied) – aufgeschlossen.

    *Mitglieder der Religions-/Glaubensgemeinschaft „Heerlager der Heiligen“ halte ich übrigens für sehr bedauernswerte Zeitgenossen.
    Eine Verbindung zu Orwell verbietet sich, denn der hat für „1984“ recherchiert und nicht wie Raspail aus einem m. E. krankmachenden Katholizismus heraus phantasiert.

    Denk ich an altermannblog in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

    • Blogwart sagt:

      zum letzten Satz: Das sollte ich Dir nicht wert sein! Nachtruhe ist wichtig. Der Gutmensch ist kein Nazispeech, wie Deine zitierte Quelle sogar schreibt. Außerdem neigen wir Deutsche dazu, den Kolonialismus u.a. rückwirkend ungeschehen zu machen. Zur „Nazi“-Inflation empfehle ich diesen Artikel:
      http://sciencefiles.org/2016/02/10/nazi-hoch-zeit-fuer-ewiggestrige-beleidiger/

    • Heli sagt:

      „*Mitglieder der Religions-/Glaubensgemeinschaft „Heerlager der Heiligen“ halte ich übrigens für sehr bedauernswerte Zeitgenossen.“
      sagt einer, der Second-Hand-Kenntnisse des Buches besitzt.

      Kleine Kinder halten sich gerne die Augen zu, wenn sie wollen, dass man sie nicht sieht. Bei meinem noch ganz kleinen Enkel entzückt mich dieses Verhalten . Aber auch der wird älter und reifer und wird erkennen, dass die Augen schließen ein untaugliches Mittel ist, um sich zu verstecken.

      Die ganze Diktion des Kommentares entspricht dem, was Norbert Bolz in folgendem Vortrag ganz ausgezeichnet auf den Punkt bringt: https://www.youtube.com/watch?v=k-zIjN18goo

      Übrigens der Begriff „Gutmensch“ wird von der Sprachkastrations-Kommission ganz deutlich vom „gutem Menschen“ unterschieden.
      Ich halte Dich für einen sehr guten Menschen, überzeugt, dass man das Paradies auf Erden schaffen kann, wenn man nur all die Bösen ausmerzt. Weg mit denen! Vielleicht auch in eine Art Fema-Camps?

      Konsorten, daraus spricht unverhohlene Verachtung dessen, der sich im Besitz der Wahrheit glaubt. Genau dieser Unterton, der manchen Deiner Kommentare beigemischt ist, die Selbstgerechtigkeit, ruft die Assoziation : „Diktatur der Guten“ bei mir hervor. Die will ich nicht.

      Übrigens ziehe ich mich sarrazinlike auch in der Wohnung an. Und als ich mich über den geärgert hatte, als er vorrechnete mit wie wenig Geld man sich ernähren kann, wollte ich ihm das Gegenteil beweisen. Ich habe noch nie so kreativ und gut gekocht, wie innerhalb dieses limitierten Budgets. Diese Herausforderung führte in meinem Freundeskreis regelrecht zu einem Wettbewerb. Zugegeben , wenn man etwas freiwillig macht, aus Einsicht, dann ist das etwas anderes, als wenn einem jemand etwas diktiert. Nichts desto trotz habe ich aus diesem Versuch profitiert. Ich habe mich für das Prekariat qualifiziert!

    • palina sagt:

      um 04.15 noch wach. Ist mir auch schon passiert. Beste Zeit um Stühle zu streichen, Schubladen auszuräumen oder einfach nur auf den Sonnenaufgang zu warten. Einfach herrlich.
      Zur Entspannung
      Julia Engelmann
      https://www.youtube.com/watch?v=DoxqZWvt7g8

      • Erich sagt:

        Danke für diesen Link!!!! Je dunkler die Schatten sind, desto heller ist das Licht! Ich habe junge Menschen getroffen ( wobei jung oder a(ä)lt(er) da keine Rolle gespielt hat ), die soviel Weisheit u n d Lebensfreude in und um sich verbreitet haben, ich hätte mir das für meine eigene Jugend gewünscht. Aber das scheint mir die Qualität d i e s e r Zeit zu sein. Das gibt mir Hoffnung!

  26. Russlandversteherin sagt:

    Merkel soll in Paraguy eine Hazienda gekauft haben.. 2012 wurde schon mal ihr Interesse angekündigt: http://paraguay-immobilien.info/ (Interessant die Promis, Maiorca ist wohl out!)
    Christoph Hörstel spricht davon https://www.youtube.com/watch?v=GqGbI8FnKSon, ein Leserkommentar nennt am 7.7.2015 im „Handelsblatt“ Einzelheiten: „Und bald sind Landtagswahlen, ich wünsche den Blockparteien viel Spaß, aber das Ehepaar Merkel hat ja sein Grundstück von 15 Hektar mit Hazienda in Paraguay, dort läßt es sich gut Leben wenn hier alles den Bach runtergeht.“ Eine wirkliche Bestätigung dieses Kaufs fand ich aber nicht.

    • malocher sagt:

      Es wird aber gemunkelt das sie direkt neben der Ranch von Georg Bush jr.liegt.
      Dieser soll auch Merkels Fluchtdomizil vermittelt haben.

      • Heidi Preiss sagt:

        Genau so ist es. Wurde sogar vor einiger Zeit in einem „Qualitätsmedium“ angemerkt.

        Wenn man so überlegt – schließlich arbeitet Murksels Mann für eine amerikanische Firma, die ihrerseits wieder für das Pentagon arbeitet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.