Schulz, Scholz, Schall und Rauch

Den Siechmar hat’s erwischt. Aber es ist schwer das aufzugeben, was einem so leicht in den Schoß gefallen ist. Einen Wahlkampf hat er nie gewonnen und das Schicksal wird auch bestimmen, dass er nie einen gewinnen wird. Der Mann hat einfach etwas Verlogenes. Ich kann es nicht genau in Worten ausdrücken, aber er ist keiner, von dem man einen Gebrauchtwagen kaufen würde. Er hängt seine Fahne in den Wind und das Davoser Video zeigt: Schuld sind die hysterischen, larmoyanten Deutschen, nicht das beschissene Abkommen, das keiner – außer den amerikanischen Giftmüllern und der deutschen Autoindustrie – will und braucht.

Ja der Siechmar ist schon eine traurige Figur – auch ohne Gürtelrose. Die Putzfrau hat schon die richtigen Fragen drauf. Mittlerweile scheint sich ja die Erkenntnis, dass die SPD unter Schröder (fast) nur Mist gebaut hat, in der Partei rumzusprechen – aber mit den Schwarzen lässt sich das nicht ändern. Kein Wunder. Wenn Herr Schröder damals so nett war.

Es kümmert sich keiner um die Altersarmut. Die Riesterei war für Maschmeyer ok, aber für keinen einzigen Rentner. Man muss sich das mal vorstellen: Die Versicherungswirtschaft bekommt die Provision und die Verträge vom Staat auf dem Silbertablett geliefert, wie Nestle die Wasserrechte von einem afrikanischen Kleptokraten!!! Das hatte sogar der alte Bismarck immer bekämpft! Wenn das nicht ein krimineller Fall von höchster Korruption war – wie Albrecht Müller treffend hingewiesen hat und dieses Video bringe ich einfach hin und wieder, damit der Sachverhalt nie, nie vergessen wird. Diese Chuzpe hätte weder der Kohl noch Frau Merkel gehabt, um die Rente aus der Angel zu heben. Von der Liberalisierung des Bankenwesens, dass sich die deutschen Spezialdemokraten bei Blair abgeguckt und durch die Fehlbesetzung Eichel umgesetzt haben, will ich nicht mal reden. Gestern habe ich gelesen, dass die Bankenkrise bis jetzt 225 Mrd. gekostet haben soll. Bis jetzt!

Das ganze Dilemma dieser einstigen Volkspartei hat Stephan Paetow in vier Teilen zusammengefasst. Ich kann diese Analyse zur Lektüre empfehlen  (Teil 1, Teil 2, Teil3, Teil4).

Kann sich eine Partei ändern, wenn die Köppe, die damals dabei waren (Gabriel, Steinmeier u.a.) heute noch im Willy-Brandt-Haus ein und aus gehen? Auch wenn jetzt spekuliert wird, ob der Scholz oder der Schulz den Siechmar beerben soll, dann sind die Genannten eher Konkursverwalter und keine Hoffnungsträger. Wer will den Opa Scholz (Mitglied der Atlantikbrücke) oder den Uncharismatiker Schulz, der mich immer an den Gegenspieler von Popey (Bluto) erinnert, überhaupt haben? Der Partei fehlt das Personal. Ich fand mal den Thorsten Schäfer-Gümbel mal ganz gut, aber das war zu Zeiten, als sich die Hessen-SPD selbst zerlegt hat und heute schwätzt dieser Mann genau so dumm daher, wie die restliche Kamarilla. Ich sehe keinen am Horizont, weil eben die Auswahl so getroffen wurde, wie sich die Partei eben darstellt: ohne Gesicht.

Als Abschluss noch ein Schmankerl von Pispers, der hier unsere Meinungsfreiheit in 12 Minuten erklärt:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Schulz, Scholz, Schall und Rauch

  1. Kassandra sagt:

    Erst einmal schön, dass du Altermannn wieder auf dem Damm bist, gute Gesundheit! Zu Volker Pispers: ich liebe ihn. Das ist beste Satire. In geschliffener Sprache findet er glänzende Querverbindungen in scharfer Analyse. Da gibt es keine Fäkalsprache, aber jeder Satz sitzt da wo es wehtut. Schade dass er jetzt Pause macht!

  2. palina sagt:

    Newsletter von Max Otte:
    Folgende Mail einer Steuerberaterin erreichte mich:
    Ihre Bücher zur Rettung des Bargeldes finden in meiner Kanzlei rettenden Absatz. Da die Empörung bei mir gerade noch frisch ist, hier eine kurze Ergänzung:
    Bei mir gibt es jetzt schon mehrere Anfragen älterer Mandanten mit wohlsituierter Vermögenssitution, die zu Hause beachtliche Sparsäckerl mit 500er Noten beherbergen und mich um Umtausch bitten.
    Wohlgemerkt, aus “sauberem” und versteuerten Vermögen und Einkommen. Meine Hausbank lehnt ab und verweist die alten Leutchen an ihre Banken… Eine daraufhin erfolgte telefonische Anfrage bei der LZB hier in Düsseldorf ergab folgendes: Ein Geldwechsel ist generell möglich. Die Identität und Wohnort der Leute ist nebst einer glaubhaften Darstellung, woher das Vermögen den stamme, vorzulegen.

    Ich finde das unfassbar… Deutlich effizienter als die Steuerfahndung. Das ist ja ein super Draghi – Coup!

    @Heli – Politiker backen – am besten mit Sauerteig. Das würde dem sehr nahe kommen.
    So wie die Jugend ein Spiegelbild unserer Gesellschaft ist, so sind es wahrscheinlich Politiker auch, da magst du recht haben.

    Als meine Tochter 9 Jahre war und wir wählen gingen, sagte sie doch ganz nach Kindermund: “Wählt doch den Herrn Kohl, der wohnt nicht weit weg von uns. Und wenn wir was wissen wollen, fahren wir da hin oder laden ihn zu uns ein.”

    Albrecht Müller und das Rentensystem – genau auf den Punkt gebracht. Wie vieles zu diesem Thema auf den “Nachdenkseiten.”
    Rentenniveau wird weiter gesenkt und dieses Jahr müssen, dank der Rentenhöhung, viele erstmals Steuern auf ihre Rente zahlen.
    Nahles will Müttern von Hartz IV was abziehen, wenn die Kinder am Wochenende ihre Väter besuchen. Krank, gestört, durchgeknallt? Wie soll man das nennen?

    Tafeln gibt es bereits fast 1.000 in Deutschland. Zig-tausende die ihren Strom und die Krankenversicherung nicht mehr zahlen können. Es werden immer mehr obdachlos. Aber Deutschland geht es gut.

    Wer soll das alles richten von den “Knalltüten?” Das will auch keiner in Ordnung bringen. Das ist alles gewollt. Ist meine Meinung.

    Die Uschi rüstet auf was das Zeug hält. Russland ist eine Bedrohung wird in der Presse gelogen. Propaganda können die gut.

    Habe schon vor Jahren gelesen, dass Wasser noch ein großes Problem geben wird. Viel größer als Öl. Und ich merke auch die letzten Jahre, dass es immer schwieriger wird gesunde Lebensmittel ranzuschaffen.
    Grundsteuer auf Eigentum bei uns drastisch erhöht. Meine letzte Stromrechnung beinhaltete 2/3 Gebühren und Steuern.

    Wenn ich die Entwicklung in Griechenland verfolge, vermute ich fast, dass dies auch auf alle EU Länder zukommt.

    Positiv: meine Kräuterle auf dem Balkon wachsen gut. Noch steuerfrei!

  3. Heli sagt:

    Jetzt mal ehrlich:
    Wer soll denn Politik machen für wen? Für was soll sich ein Politiker einsetzen?

    Für’s Volk? Das wäre närrisch und ein braunes Todesurteil.
    Für fremde Völker? Das bedeutet natürlich , dass ein Politiker “Eliten”anerkennung bekommt, aber das Pack es nicht mehr packen will.

    Eine Multi-Minderheiten-Bevölkerung, die jeden Furz von einem “Kollektiv” ermöglicht bekommen will, also finanziert, ist nicht regierbar. Ein Pseudo- “Kollektiv”, das jeden ungeprüft aufnehmen muss, bedingungslos, braucht keine Politiker, sondern Therapeuten für die Irrenanstalt.

    Unsere Politiker sind unser Spiegelbild, egal wie beschränkt sie scheinen. Den Übermenschen, der sogar vor der kleinen Gruppe der Kommentatoren hier Stand halten könnte, müssen wir uns schon selber backen. Aber wehe die Back-Hefe ist schon zu alt.

    • Filer sagt:

      Ja, backen wir uns einen Politiker! Aber heißt es nicht: “Viele Köche verderben den Brei”? Und so wird es am Ende doch nur ein Spiegelbild unserer eigenen Schwächen sein, was da „aus dem Ofen gezogen“ wird.

    • Nachdenker sagt:

      Die Politiker sind unser Spiegelbild??? Um Gottes Willen, das muß ich sofort nachprüfen! Nicht, dass mir am Ende noch Angela Merkel entgegenguckt. Das wäre mein Ende.

      • Heli sagt:

        Mal ganz im Ernst,
        vielleicht weiß der Einzelne, was er will. Ein anderer Einzelner will was anderes, und viele Einzelne wollen wieder anderes. Jeder von uns bräuchte seinen eigenen Politiker, weil die anderen ja alle nichts taugen, denn die setzen sich ja nicht für den eigenen Willen ein.
        Das Demokratiespiel macht keinen Spaß, weil man immer das Gefühl hat, schon wieder die Arschkarte gezogen. Egal wer dran kommt. Deshalb wird es ja über kurz oder lang abgeschafft, denn dann kann die Einheitspartei durchregieren, ohne störendes Pack. Notstand kann man schneller ausrufen, als wir gucken können.

        Aber jetzt soll sich jeder mal selbst in einer Politikerrolle vorstellen. Wieviel Charakterfestigkeit brächte der Einzelne denn auf, wenn er Gegenwind in der eigenen Partei oder durch Medien volle Pulle auf sich gerichtet fühlte, nur weil er seiner Überzeugung folgen will. Man bekommt das Wort so oft im Munde herumgedreht, bis man möglicherweise resigniert. Dann bleibt vielleicht zum Trost die Gewissheit, dass, wenn man die Lektion lernt , ein paar Pfründe sichern darf .

        Wäre ein Einziger hier bereit, sich ins Feuer zu stellen? Ich nicht. Ich würde das nicht aushalten. Wir haben außer der AfD keine Opposition. Wie man mit dieser Partei umgeht, egal wie man sie inhaltlich findet, ist unter aller Sau. Niemand muss sie wählen. Zu tolerieren, wie man mit ihr umgeht, heißt, wir beschweren uns zwar und kotzen uns aus, aber sonst wollen wir doch lieber alles beim Alten belassen.

        Der Versuch einer Opposition und der Umgang damit, zeigt, dass das Demokratiespiel praktisch ausgespielt ist.

        • Nachdenker sagt:

          Hallo Heli!
          Unsere “Demokratie” scheitert m.M.n. daran, dass alle Politiker, egel welcher Partei, gar nicht frei regieren, geschweige denn entscheiden können. Desweiteren kommen nur eben gehorsame Marionetten an den Trog. Und die verkaufen für ihre Vorteile die Bevölkerung. Ob die Afd eine astreine Opposition ist, da denke ich noch drüber nach. So manche Sachen stimmen da nicht.Denn in diesem Land kommt keine Partei auf`s Spielbrett, die nicht vorher “genehmigt” wurde von unseren “Freunden. Deswegen war und ist echte Demokratie bei uns gar nicht möglich. Das ist seit Kriegsende (Waffenstillstand) alles nur ganz großes Kino als Beruhigungspille fürs Volk.

          • Heli sagt:

            Nachdenker, da kann ich nicht widersprechen, denn im Grunde genommen sehe ich es ähnlich.

            Ich halte die AfD nicht für DIE Lösung , auch nicht für die Erlösung, aber eine geballte Ladung AfD bringt Bewegung in den Laden. Jetzt kommen nämlich andere Töne auf und Gegenwehr gegen den desaströsen Selbstmordkurs bildet sich, was ohne den Erfolg der AfD nicht einmal angedacht werden könnte. Schon dafür hat sie sich gelohnt!

            Was sich aber im Umgang mit der AfD zeigt, ist eine ganz gefährliche Entwicklung. Und niemand von den Etablierten steht auf und verurteilt das. Das verrät alles über die verkommene politische Landschaft und das kann man auch Marionetten nicht durchgehen lassen.

          • Hen Dabizi sagt:

            Naja, “Großes Kino” ist wohl auch übertrieben. Der Plot ist immer der Gleiche, seit Jahrzehnten. Die Besetzung ist eintönig und meist minderwertig. Und von einem “Kassenschlager” kann man wohl auch nicht reden.
            Dagegen ist die Lindenstraße hohe Kunst.

  4. Nachdenker sagt:

    Die Welt ist verrückt geworden. Wie war das noch: Die, die gewählt werden haben nichts zu sagen, die, die was zu sagen haben, werden nicht gewählt (sondern eingesetzt). Und die, welche man gerne wählen würde, kann man nicht wählen.

    Mit Verlaub, aber einen Bundeskanzler Schulz ähhhhh…… NEIN!

    Ich will von den ganzen Volkszertretern und Länderzerstörern nichts mehr hören und sehen. Ich spende auch eine große Kehrmaschine für Berlin. Und der Fangkorb bleibt geschlossen bis in alle Ewigkeiten.

  5. Filer sagt:

    Noch gibt ja Gabriel nicht auf. Und warum sollte er auch? Diabetes und mal eine Gürtelrose- andere Leute müssen trotzdem weiterarbeiten. Wie z. B. “unsere” Putzfrau. Wobei natürlich Putzfrau in den Headlines besser klingt, so volksnah, als “Bezirksvorsitzende IG Bauen-Agrar- Umwelt”. Ach, ich kann es nicht mehr hören. Hier will sich wirklich JEDER nur profilieren.

  6. osthollandia sagt:

    Die SPD sollte sich umbenennen in HSE –> hat sich erledigt

  7. Hen Dabizi sagt:

    Bei Gabriel und Pispers fällt mir nur ein, dass Letzterer mal über ersteren sagte: “Früher waren Dick und Doof mal zwei!”
    Mehr hab ich zum Thema SPD auch nicht zu schreiben.

Kommentare sind geschlossen.