… sie tranken heimlich Wein und predigten öffentlich Wasser

Ich warte sekündlich auf die Nachricht, dass der linke Hinterbänkler Norbert Müller endlich drei Anträge in den Bundestag einbringt:

  1. Alle Eltern, deren Kind im Kindergarten, bei der Tagesmutter oder in der Schule erkranken, dürfen ihr Kind per Taxi – auf Steuerzahlers Kosten – abholen.
  2. Wer auf Demonstration für eine gute(!) Sache fahren will, kann ein Taxi nehmen. Die Kosten übernimmt das Ministerium für Betroffenheit und Bestürzung. Gefördert werden grundsätzlich alle Demos der Ant*fa oder Demos mit Parolen wie: Deutschland verrecke, Bomber Harris, do it againDeutschland du mieses Stück Scheisse, Nie wieder Deutschland, und ähnliche Parolen, die klar zu erkennen geben, dass der deutsche Steuerzahler ausschließlich als Melkkuh zur Finanzierung linker Demos akzeptiert wird. Demos, veranstaltet von PEGIDA, AfD oder ähnlichen Vaterlandsgesellen werden nicht gefördert. Im Zweifelsfall kann Näheres bei IM Victoria erfragt werden.
  3. Fällt der ÖPNV wegen Streiks oder sonst was aus, darf kostenlos ein Taxi in Anspruch genommen werden (der Weselsky ist sowieso ein Verbrecher).

Wie hat Heinrich Heine in seinem Deutschlandmärchen geschrieben:

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
Ich kenn auch die Herren Verfasser;
Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
Und predigten öffentlich Wasser.

Ja, der Herr Müller hat seine soziale Frage gut gelöst: Erst Landtag, dann Bundestag und Student (seit 11 Jahren: Lehramt Geschichte/Lebenskunde, Ethik, Religion) so nebenbei, natürlich auch auf Steuerzahlerskosten – via Rosa-Luxembourg-Stiftung – von 2006-2009. Examen: Fehlanzeige. Warum hacke ich jetzt so auf diesem Mann herum? Ganz einfach, weil es mir gegen den Strich geht, wenn ein – vom Steuerzahler – fürstlich bezahltes Mandat, Examen und Berufserfahrung nicht ergänzt, sondern ersetzt. Statt im Stillen seinem lieben Gott oder Karl Marx zu danken, dass er das große Los gezogen hat, muss dieses Privileg noch bis zum Exzess ausgenutzt werden. Böse Nebenbemerkung: Als Flüchtlingsversteher hat er natürlich für dieses Klientel Vorbildfunktion (fast off Topic: Seht Euch mal dieses Video einer Bamf-Mitarbeiterin an): Wenn es etwas umsonst gibt, dann bitteschön, beide Hände nach oben. Bemerkenswert ist, dass unser Ethik-Student und Bildungsreferent des Vereins zur Förderung einer solidarischen Wirtschaftsweise und der Völkerverständigung e. V., sogar von der eigenen Fraktion ermahnt wurde.

Ich bin mal gespannt, wie sein sehr uneinsichtiges Statement: Außerdem möchte ich meinem eigenen Anspruch entsprechend als junger Vater ebenso Verantwortung für meine Kinder übernehmen, wie es meine Frau tut. Daher war ich in der Vergangenheit mehrfach auf die Nutzung des Fahrdienstes angewiesen und werde das wohl auch in Zukunft sein von den Delegierten bewertet wird, wenn es um die Verteilung der Listenplätze geht. Waren Land- und Bundestag nur eine Episode? Zu hoffen wäre es. Zählt dann die parlamentarische Zeit als Praktikum im Fach “Lebenskunde”?

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Kommentare zu … sie tranken heimlich Wein und predigten öffentlich Wasser

  1. MichaelK sagt:

    Redet noch einer von fehlenden Fachkräften? Nöö! Könnte ja noch einmal einer oder eine was mißverstehen. Zur Zeit sind es die zu besetzenden Lehrlingsstellen – plötzlich viel mehr, seit es den Mindestlohn gibt – die da so dahin rotten, ohne dass sie besetzt werden könnten. Vor nicht allzu langer wurde auch vermeldet, dass das Guttenbergsche Berufsfähnlein nicht adäquat beschickt werden könnte. Und heute? Ruh ist! Arbeitslosigkeit? Noch nie so niedrig wie heuer! Auch nach Abzug des Abzugs von Zwangsstatistikleichen (Krankmeldungen! Ein-Tages-Grippler per Faktor berücksichtigt?) muss da in den letzten Jahren gehörig was passiert sein. Noch so eine weitere – notleidende – Diaspora, von der schon länger nichts mehr zu hören war, die auf akademische Halde produzierten Juristen. Längst – wie bei der Donauversickerung am Aachtopf verschwunden, versickert eben.

    Und jetzt das! “J’accuse” vom Blogwart gegen einen Müller, Norbert, Angeklagter erheben sie sich.. – seines Zeichens wohl Abgeordneter in Lohn und Brot von Vadder Staat. Zur allergrößten Befriedigung manch eines Kommentatoren hier auch noch – passenderweise – hier im Fähnlein vom kläglichen Rest lokalisiert.
    Als wenn solcherlei – seien wir doch wenigstens einmal ehrlich – Schmarotzertum einzig und allein bei Leuten mit Linksdrall verortet werden kann. Ich erinnere mich doch tatsächlich an einen – leider nicht mehr unter uns weilenden – Ex-Vizekanzler und Außenminister, der einst auf der Suche nach einem geeigneten Einsatzort für seine gerade erworbenen juristischen skills beim Träger des gelben Pullovers vorstellig wurde.

    Wage mal die Behauptung, dass ein erklecklicher Anteil in allen “Fraktionen” – derzeit oder in spe – weniger aus Berufung als aus privater Notlage in Amt und Würden gelandet sind. Wenn sich dann bspw. einer davon wie Herr Müller sich Gedanken darüber macht, wie er sich in der marktkonformen Demokratie nützlich machen kann, kann das nicht von Übel sein. Seine Hobby-Lobby ist eben die Rettung der bedrohten Tierart von Taxifahrern, bedroht von der transatlantisch grassierenden Uber-Pandemie. Und als “Linker” ist man nun mal für alles, was transatlantischen Exzessen entgegen zu wirken vermag.

    Mit etwas Sachverstand und Unvoreingenommenheit an die “Sache” herangegangen dürfte sich schnell heraus stellen, dass hinter den Symptomen des Norbert Müller mehr steckt als vermutet oder gar befürchtet. Indirekt hat mir der Blogwart den Tipp gegeben: Taxifahrer! Da gab es schon mal einen, auch der ein späterer Vize-Kanzler und Außenminister. Der lebt aber noch! Kann es mir einfach nicht verkneifen, dem beliebten Spielchen “Finde den Unterschied” nachzugehen. Als bekennender Verschwörungstheoretiker vermute ich mal, die weitergehende Daseinsberechtigung könnte auch daran liegen, dass der eine bei der Herstellung der Neuen Weltordnung sich nicht so dumm und bockig anstellte wie der andere. Kosovo good, Libya very bad!
    Aber das ist dann doch eine andere Baustelle.

    Zurück zum Thema! Ich versuche es kurz zu machen. Längst absolut keine Verschwörungstheorie mehr sondern klar belegt und eindeutig bewiesen: hinter allem steckt die Centrale Intelligenz Agentur. Bezüglich Norbert Müller doch weit hergeholt? Mitnichten! Auf Basis dieser Prämisse dröselt sich alles wunderbar auf – Simsalabim-so manches Geheimnis, so mancher ungelöste Fall. Die wunderbare Leichtigkeit des Seins der “gemeinen” Linken z.B. Geradezu gasförmig, die einen können nichts mehr von einer Existenz erkennen, behaupten Stein und Bein es gäbe längst nicht auch nur den geringsten Ansatz von “linkem Denken”. Die Anderen schwören sich einen damit ab, dass ausgerechnet die “Linken” für alles Böse, Gierige verantwortlich zeichnen, so wie sie es seit Menschengedenken, seit Adam & Eva immer waren. Unerklärlich, unvereinbar die beiden Ansichten.

    Sind das noch die alten Linken von früher? Nee, natürlich nicht! Sind das noch die alten Grünen zu Petra Kellys Zeiten? Nee, natürlich nicht! Sind das noch die Sozen von früher, wie die … na, da fällt mir gerade keiner ein! Nee, natürlich nicht! Wo doch selbst ein Willy als sehr Agentur-nah geoutet werden konnte. Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen, den Verfolgungswahn eines McCarthy – Gott habe ihn selig – um 180 Grad kippen und in die Tat umsetzen. Die ganzen Wandlungen, die allein das deutsche Parteiensystem erfahren durften, können doch nicht durch Jungfernzeugung eingetreten sein.

    Dass da was passiert sein muss in Richtung “Transatlantischer Einheitspartei”, wer will denn das abstreiten. Zugegeben, es war ein ungemeiner Kraftakt, der auch ein gehöriges Quantum an personellen Ressourcen erforderte. Nicht immer – eher selten- konnte Quantität mit Qualität gepaart werden (siehe bspw. N.Müller). Immerhin der Polsprung ist gelungen, die Kompassnadel richtig eingenordet oder besser eingewestet. Kurzfristig sogar noch über das Ziel hinaus geschossen – des Watschnmanns bzw. der Watschnfrau war man verlustig gegangen. Dem konnte kurzfristigst abgeholfen werden, indem beim Pumpvorgang vom verdrängten Überlauf ein entsprechendes Konvolut alternativ zu bilden möglich war.

    Und so haben alle was von. Eine tolle Win-Win-Situation.

    • Blogwart sagt:

      Wer solche schönen Texte schreibt, sollte sich mal outen!
      Wer so schreibt macht dem MichaelKlonovsky starke Konkurrenz!

      • Exil-Dürener sagt:

        Nee, Altermann, der Klono schreibt gestochen präzise und schwafelt nicht. Nur gelegentlich führt ihn sein Fabulieren an der eigenen Nase durch die Manege.

      • MichaelK sagt:

        Pardon, das MichaelK hätte MichaelJ heißen müssen. Ein Tippfehler, mehr nicht. Wollte einem echten MichaelK, schon gar nicht einem mir unbekannten MichaelKlonovsky , in die Quere kommen.

        Dass der eine oder andere mein “Fabulieren” nicht verstanden hat bzw. nicht verstehen wollte, genau das habe ich nach dem ein oder anderen Kommentar – denen mit der “klaren Ansage” – hier erwartet.

    • Filer sagt:

      Keine Ahnung, aber ich werde nicht so recht schlau aus den Zeilen. Was will uns denn der Verfasser sagen, was wir nicht schon alle hier “aufgedeckt” haben, das dann aber mit viel klarerer Ansage? Besonders der letzte Absatz hat mich grübelnd zurückgelassen, ein Fragezeichen auf der Stirn.

    • Hen Dabizi sagt:

      Äh?
      Also mit diesem Beitrag bin ich leider weitgehend überfordert.
      Mein Fehler.(?)

  2. Heidi Preiss sagt:

    Die Linken sind nichts davon, für was sie sich selbst bezeichnen. Ihre Slogans wie antirassistisch, solidarisch etc. sind nur Spielkarten, die sie im Machtkampf einsetzen. Sich ein soziales Mäntelchen umzuhängen, das verstehen sie allerdings. Nur ist dieses soziale Mäntelchen – sobald die Quoten in etwa stimmen – wie vom Winde verweht. Haben die überhaupt für etwas auf der Welt einen realitätsnahen Begriff?
    Es sieht doch so aus: alles was nicht ihrer Sekte entspricht oder unterwirft, wollen sie ausrotten, obwohl sie natürlich zu feige sind, dieses Wort zu benutzen.
    Sie greifen andere als rassistisch an, aber niemand ist rassistischer als die Linke, die Andersdenkende diffamieren und mit ihrem intellektuellen Kot bewerfen. Sie selbst bezeichnen sich ja als antifaschistisch, aber alles, was nicht mit ihrer abstrusen Esoterik ihrer Sekte korrespondiert, nennen sie faschistisch oder rechtspopulistisch. Was immer sie sagen, was immer sie tun hat nur ein Bedürfnis, sich selbst den Zugang zur Macht zu beschaffen.
    Wie die Drogenhändler, Menschenhändler und Schlepper, deren Geschäfte sie politisch flankieren, gehören die Linken zum fleischgewordenem Bösen. Sie sind die Totengräber einer Nation. Ihr Kampf gegen Rechts ist doch nichts anderes als eine psychologische Kriegsführung gegen die deutsche Bevölkerung.
    Grotesk ihre Debatte um die Positionierung der AfD zum Islam. Da ist sich das Kartell einig: hier wird das GG gebrochen.
    Keine Minarette, kein Ruf des Muezzin? Hilf Gott, die Religionsfreiheit und die Zukunft Deutschlands steht auf dem Spiel.
    Die Linken muten an, als habe man die geschlossene Abteilung eines Irrenhauses auf die Menschheit losgelassen.
    Perfide: um die Refugees-Welcome-Idiotie-Propaganda aufrecht zu erhalten, werden die Herkunftsländer diffamiert und Kriminelle verteidigt.
    Diese Linken bleiben aus meinem Kopf, in dem sind sie nicht willkommen.
    Von ihrem Gender-Wahnsinn ganz zu schweigen.

    Lauren Southern sagte diesen Ideologen:
    “To disagree with you is not racism!”

    • Filer sagt:

      Volle Zustimmung, Heidi! Minarette und Muezzin- Rufe gehören in vielen Städten schon zum Alltag. Die Schlacht ist geschlagen, die Sieger stehen fest und niemand zeigt auf die Steigbügelhalter!

    • bin'a sagt:

      Um die eigene Existenzberechtigung zu untermauern, darf man kreativ sein:
      “Ein früherer Linken-Nachwuchspolitiker aus Schwerin hat die Messer-Attacke von Rechtsradikalen nach Überzeugung der Ermittlungsbehörden nur vorgetäuscht.”
      http://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/politik/rechte-schlaeger-oder-angriff-vorgetaeuscht-id14273846.html

      Auch eine Stiftung muss agil sein:
      Die Amadeu-Antonio-Stiftung …. Unter anderem pflegt sie eine Karte …., die “flüchtlingsfeindliche Vorfälle” von politisch rechts eingestellten Tätern dokumentiert. Diese Statistik hält jedoch der Überprüfung für Bielefeld nicht stand. Ein Faktencheck der aufgezählten Fälle in der Stadt ergibt: Die Fehlerquote liegt bei 80, eventuell gar bei 100 Prozent.
      http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20960978_Hohe-Fehlerquote-in-Statistik-ueber-Angriffe-auf-Fluechtlinge.html

      Lustig ist die statistisch relevante Kreativität in Brandenburg:
      “Zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland bringe die Wirtschaft in Gefahr. …
      In Bezug auf die Statistik erklärte Woidke im Inforadio des rbb, in Brandenburg habe es hinsichtlich der Erhebung rechtsextremer Straftaten Änderungen gegeben. “Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.” ”
      Quelle: rbb|24 – http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/woidke-zu-bericht-deutsche-einheit-fremdenhass-osten.html © 2016

    • Oliver sagt:

      Der Islam ist selbst faschistoid. Ihn im Namen eines Antifaschismus zu begrüssen ist völlig abwegig. Das zeigt, wie verblödet diese Pseudolinken sind. Linke Politik kann nur antiklerikal/antireligiös sein. Das kapieren diese Dumpfbacken nicht… oder es ist ihnen völlig egal.
      Es geht eh nur um die politische Macht. Ein bischen Sand in die Augen des Wahlvolks gestreut und gut iss… funktioniert ja auch, also warum soll man was am bisherigen Verhalten ändern?!

    • m.sastre sagt:

      Wunderbar das Wesen der modernen Linken entblösst. Besser kann man es in dieser Kurzform kaum ausdrücken. In ähnlicher Weise gilt dies auch für alle anderen, angeblich nach einer wertegebundenen Weltanschauung handelnden politischen Kräfte, die scho lange nicht mehr sind, wofür sie sich ausgeben. Aber zugegeben, die Links-Grünen sind die schlimmsten Pharisäer.

  3. Oliver sagt:

    Weselsky und seine Bahner waren doch die einzigen, die noch echte Gewerkschaftsarbeit machten und sich für ihre Leute einsetzen – im Gegensatz zu den ganzen anderen Sesselpuper-Gewerkschaftern.
    Die Nachdenkseiten hatten das Thema damals sehr ausführlich beleuchtet.
    Da kann ich empfehlen, mal nachzulesen.

  4. Filer sagt:

    Auch wenn ich dem altenmann zustimmen muss, sollte man sich doch einmal die Frage stellen: sind das nicht alles Vorurteile, genährt aus niederem Sozialneid und weil man den „Job“ eines Abgeordneten in seiner vollumfänglichen Komplexität einfach nicht durchschaut? Schließlich haben sie innen- und außenpolitische Aufgaben zu bedenken und können nur in den knappen Parlamentsferien entspannen. Ansonsten haben sie einen täglichen 16-h Tag. Da bleibt einfach keine Zeit, auch noch die elterlichen Pflichten aus eigenen Kräften zu erfüllen. Das dumme Volk (so tönte ja Gauck, dessen zukünftiger Ehrensold und der der verbliebenen drei Präsidenten a. D. ja auch nicht von „schlechten Eltern“ ist) aber auch, denkt es doch wirklich, dass der Landtags – oder Bundestags abgeordnete zu viel Geld für seine Aufopferung erhält. Tz, tz, tz. Ironie aus.

    Die Frage ist auch nicht, wie Herr Kreutzer in seinem Kommentar meint, ob diese Einkünfte Peanuts gegenüber den exorbitanten Managergehälter (Manager nehmen ja auch an der Wertschöpfung teil als Produzent und als Konsument), Millionären oder Milliardären (die dank guter Geburt zumindest als zahlungskräftige Konsumenten auch an der Wertschöpfung teilhaben) sind- sondern das dieser linke (!) „Müller“- Abgeordnete noch nichts in seinem Leben zustande gebracht außer: „Erst Landtag, dann Bundestag und ewiger Student“ und er verkündet ganz stolz: „Ich selbst bin in Potsdam fast ausschließlich mit dem Rad unterwegs und häufig so sogar schneller, in jedem Fall umweltverträglicher und leiser als PKWs.“ Klar, Dienstwagen sind ja auch keine Pkw´s. Und bundespolitisch konzentriert sich Müller auf “die soziale Frage”, auf die gerechte Verteilung von Reichtum in der Gesellschaft. Da muss man schon mal bei sich selbst anfangen. Und nebenbei kann man auch noch die Antifa unterstützen, wie z. B den Verein „Rote Hilfe“ oder einen Bus zu Magdeburg „Nazifrei“ sponsern ). Ein unangenehmer Zeitgenosse, der mit seinen gelogenen Statements, die man zuhauf auf seiner Webseite lesen kann, leider nicht der Einzige ist, der auf diese „linke“ Weise unangefochten und leicht durchs Leben kommt.

    • osthollandia sagt:

      Unnütze Gierlappen, absolute Vollhorste, vollkommen überflüssige Vögel. Allesamt. Ob das der Müller ist, der Grusel-Gauck, IM Viktoria aka Anetta Kahana, unser Provinzfürst aus dem Rhein-Kreis-Neuss Gröhe mit seinem Apotheken-Schutzgesetz, u.v.m.

      Derweil in Neuss: Infrastrukturapokalypse, 100 Haushalte ohne Wasser, die Feuerwehr fährt durch den Kreis und bittet mit Wasser sparsam zu sein.
      Siehe auch: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/blaulicht/neuss-wasserrohrbruch-in-der-innenstadt-feuerwehr-rueckt-aus-aid-1.6358154, abgerufen 29.10.2016

      • Filer sagt:

        Genau, osthollandia. Das ist der Preis!

      • Heidi Preiss sagt:

        Stimme Dir voll zu. Vor allem einen Grüß-August brauchen wir in der Form nicht. Der Nachfolger des “Edel-Pfaffen” steht schon im Startloch. Wie wäre es mit unserem Volker Bouffier? Wir brauchen doch jemanden, der mit “weißer Weste” für die grün-schwarze (rabenschwarze) Zukunft Deutschlands steht und dort weitermacht, wo Pfarrer Grusel aufgehört hat.
        Gerade Gauck hat da Hervorragendes geleistet: z.B. mit der demonstrativen Absage des Besuchs der olympischen Spiele in Sotschi, dem Krankenhausbesuch eines russischen Oppositionellen in einem Berliner Krankenhaus und der Rede zum Jahrestag des Überfalls Nazi-Deutschlands auf Polen.
        Der Gauck-Nachfolger muss das fortsetzen können. Dafür steht unsere Rautenkobra.

        Ola, la.

  5. Boreas sagt:

    Den linken Hinterbänkler Müller muß man nicht kennen – und trotzdem kommt er einem bekannt vor. Er ist, wie immer mehr unserer politischen “Leistungsträger”, einer, dessen bisher gelebtes Leben nicht ausreichen würde für einen ordentlichen (werteschaffenden) Job. Jeder vierte Politiker ist ohne Abschluss (o.A.), er hat keinen Beruf erlernt. Ohne unsere institutionalisierte vierjährige Wählerhilfe wäre er arbeitslos. Da wird die Gemeinschaft der wahlberechtigten Bürger zur größten NGO überhaupt, sprich Wahlhilfe-Verein für gefährdete Existenzen.
    Das “Berufsbild” des Langzeitstudenten/Studienabrechers ist mit knapp sechs Prozent eines der häufigst Vertretenen im Bundestag, vielleicht nur noch übertroffen vom Lehrer/Erzieher. Dabei hat Herr Müller ja seine Vorläufer. Man denke nur an den unsäglichen Herrn Fischer: Vom langzeit-studierten Steinewerfer o. A. zum vielbeweibten Edel-Volkspensionär. Oder der crystalin-klare Meinungs(ver)führer Beck (o.A.), die wortreiche Plaudertasche Roth (o.A.), oder die transatlantisch frömmelnde Göre Eckardt (o.A.), der transatlantisch “verzurrte” Nouripour, der bilderberg-veredelte Özdemir (Erzieher m. A.!) und und und. Es beginnt mit geschönten Lebensläufen, wenn es dann ausreichend viele Leistungsträger (o.A.) sind, “promoviert” man sich gegenseitig oder erhält höhere “Gesinnungsweihen”. Die Parasitär-Demokratie wird zum Selbstläufer: Ein System, das funktioniert.
    Und die Werte kommen? Natürlich aus der Steckdose – stupid!

  6. Heli sagt:

    Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber ich bin mental im Selbstschutz – Modus.

    Die Welt ist schlecht, aber doch wieder nicht so schlecht, dass man ins Elend nicht noch mehr Menschen produziert.

    Deutschland ist voll Nazi, aber nicht soo, dass nicht alle Mühseligen und Beladenen genau hier her wollen. Nazi sind sie von zuhause gewöhnt. Was gibt es aber besseres als zahlende Nazis!

    Ich bin schuld am zusätzlichen CO²-Ausstoss, weil ich mir das Atmen nicht abgewöhnen kann.

    Ich bin schuld, dass wir ein demographisches Problem haben. Obwohl, die Deutschen SOLLEN ja weg, also ist das angeblich demografische Problem ein erwünschtes. Gäbe man einer Deutschen pro Kind und Jahr ca 30000 € , wären wir schon längst ein Volk ohne Raum. Deshalb “kaufen wir für noch mehr Geld zu”, finanzieren auf Kosten der Allgemeinheit Abtreibungen und machen auf die Art auch Volk ohne Raum. Logisch, nicht wahr? Logisch in gegenderter Mathematik!

    Politik nach dem Peterprinzip! Jeden trägt es solange nach oben, bis er /sie/es und zwischendrin die Stufe der ABSOLUTEN Inkompetenz erreicht hat. Beispiele kann bestimmt jeder ,wie aus der Pistole geschossen, liefern. Chrystal-Meth-Beschaffer ( natürlich frisst DIESEN Dreck ein Gutverdiener nicht selber) oder pädophil geneigte Moralapostel, die die Zurichtung des Nachwuchses als Bildung verkaufen , fallen mir ganz schnell ein.

    Übrigens: Bei uns ist der Himmel abends rot gefleckt und gestreift in allen Himmelsrichtungen. Daneben hängen dunkelgelb leuchtende Lampen. Macht sich toll neben zart-, mittel- und dunkelgrau! Sehr künstlerisch ! Davon habe über 800 Aufnahmen. Eine schöner als die andere. Wahrscheinlich ist meine Kamera eine Verschwörungstheoretikerin und strunzdumm. Bunter Himmel! Die Kamera gehört in die Klapse!

    Der Hypergutismus bricht uns das Genick. Hypergut ist der Endpunkt einer exponentiellen Entwicklung und führt unausweichlich in den Kollaps. Inshallah!

    • Hermann Feist sagt:

      Zum Thema “Deutschland- Naziland” habe ich heute interessanten Artikel gelesen.
      https://sciencefiles.org/2016/10/28/wie-fluechtlingsfeindliche-vorfaelle-erfunden-werden/
      Denn Hintergrund von sciencefiles.org habe ich nicht recherchiert.
      Ich bin nur ein normaler Steuertrottel.
      Und doch stellt sich mir die Frage wie viele dieser medial gemeldeten “Angriffe” den nun wirklich “rassistisch”, “rechtsextrem” sind?
      Und warum verweigern “Journalisten” eigentlich ihre Arbeit?
      Das Politiker dies tun ist schon schlimm genug, wenn aber ihre Kontrollorgane dies ebenfalls tun, dann ist die “Demokratie” am Ende.

      Grüße

      • osthollandia sagt:

        ScienceFiles kann man hier immer posten, wenn die was sinnvolles zum Thema haben. Das ist Michael Klein, der hier gelegentlich auch mitschreibt.

        Der Unterschied zwischen seriösem Blog und rant: die seriösen geben ihre Quellen an, und da steht dann auch drin was man erwartet. Oder sie erheben ihre Daten selber, dann aber offen und nachvollziehbar. Die rant Blogs sondern ihre Meinung ab, z.B. Hatespeech ist doof, referenzieren nur aus ihrer eigenen Filterblase und definieren nichts. Wenn man Hatespeech doof findet und deshalb zensieren will, muss man sagen, was das sein soll, man braucht eine Definition. Sonst ist das Willkür und völlig unseriös.

        Im Fall der reinen Meinungsäusserung ist der Hintergrund wichtig, damit man die Ursprünge der Meinung erkennen kann. Wenn dann Quellen angegeben werden (wenn), sind das meist auch nur Meinungen, keine Argumente. Ich mag keinen Spinat und der Friedhelm auch nicht – also ist Spinat doof, das sagt sogar der Armin. Innerhalb dieser “Argumentationsketten” arbeiten die Theisten, Veganer und Feministen der 3. Generation, also die mit den Hatespeech-Kampagnen.

        Ob die ScienceFiles aber aus rosa-gepunkteten Einhörern besteht oder aus Logik-Nerds, tut nichts zur Sache, so lange sie Argumente haben man sich mit den Argumenten auseinander setzt. Ein Argument hat nämlich keinen Hintergrund und wird auch nicht finanziert. Argumente können stark oder schwach sein, haben aber keinen Hintergrund, im Gegensatz zu Meinungen. Ein Argument ist eine in sich Schlüssige und nachvollziehbare Aussage, die ihre Gültigkeit nicht verliert, wenn jemand anders diese Aussage macht. Z.B. heute ist Samstag, weil gestern Freitag war und morgen Sonntag sein wird. Das ist es Wurst, wer das behauptet, es stimmt. Und selbst am Monatg wird das noch stimmen.

        Die Anzahl der sog. rechten Straftaten kann ich nicht ausmachen, das soll ich aber auch nicht können. Derzeit gilt quasi alles als rechte Straftat, was bis bewiesen ist, das die Tat das nicht sei. Hier helfen ScienceFiles weiter: https://sciencefiles.org/2016/09/23/wo-all-die-rechtsextremen-straftaten-herkommen-spd-und-linke-faelschen-statistik/, abgerufen am 29.10.2016

        Warum die Journallie hier so offensichtlich völlig versagt kann ich nicht sagen, ich gehöre nicht dazu. Ich mutmasse aber, das die Freundschaft Merkel/Springer mindestens ein Ausdruck dieses Versagens ist.

        Derzeit haben wir es mit einem Mem zu tun, der das reine Bennen von Problemen schon zu Nazis oder Hatespeech macht, wo jedes Abweichen von der Linie, jedes Ausbrechen aus diesem Frame hart abgestraft wird, Meinungsfreiheit also defakto abgeschafft ist.

        Ich gebe Dir recht, die Demokratie ist am Ende.

  7. palina sagt:

    Wie geeignete Personen in entscheidende Positionen gehievt werden
    Auszug
    Wie findet man diese Personen?

    Auch hier spielen die Thinktanks, z. B. die Trilaterale Kommission oder die Atlantik-Brücke eine entscheidende Rolle. Dort kommen junge, ehrgeizige Politiker in den Genuss von „Young Leaders Programs“. Doch vorher werden sie auf ihre geistige Einstellung hin überprüft, indem man sie z. B. eine Schrift zu einem bestimmten Thema verfassen lässt. Gesucht werden karrieresüchtige, geistig etwas schläfrige und eventuell erpressbare Politiker, die die „westlichen Werte“ vertreten und eine Phrase nicht von einer echten Idee unterscheiden können. Ungeeignet sind hellwache, erfahrene, eigenständig denkende Politiker, die individualistisch und selbstlos sind. Politiker, die „nein“ sagen könnten, sind nicht erwünscht. Sie sind hinderlich für den reibungslosen Transport eines suggestiven, imperativen Gedankens, weil sie ihn durch alle phrasenhaften Umkleidungen hindurch sofort erkennen.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/10/28/wie-geeignete-personen-in-entscheidende-positionen-gehievt-werden/

  8. Rainer sagt:

    Ich bin für eine Sanktionierung dieses Politikers! Fördern und fordern. Bei solch einem asozialen Verhalten sollten mindestens 30% der monatlichen Leistung gekürzt werden! Auch sollte man über die Rückforderung der ergaunerten Leistungen nachdenken!

    • humorlos sagt:

      Ich wäre dafür die Politiker von den Leuten bezahlen zu lassen für die sie “arbeiten” – also garantiert nicht vom Normalbürger.

  9. Es ist gerechtfertigt – um nicht zu sagen: “Gut und schön!” – den Unterschied zwischen Worten und Taten, zwischen Wein und Wasser, auch da aufzuzeigen, wo es um (fast) nichts geht. Glücklicherweise sind die Norbert Müllers dieser Republik nämlich nicht in der Lage, wirklichen Schaden anzurichten. Sich ein bisschen legaler bereichern als andere, ein bisschen doppelmoralischer daherkommen als die meisten anderen, das halten wir doch aus. Selbst wenn der Mann jährlich 200.000 Euro an Steuergeldern kosten würde, wären das, umgerechnet auf einen der 15 Millionen Werteschaffenden doch nur 1 1/3 Cent pro Jahr. Das Ganze mit 630 multipliziert – und der ganze Bundestag belastet den einzelnen Werteschaffenden nur mit 8 Euro 40 – jährlich!
    Da gibt es in diesem unseren Lande Menschen, die sehr viel teurer sind. BMW hat im letzten Jahr einen Gewinn von 6,4 Milliarden Euro eingefahren und davon 33% an die Aktionäre ausgeschüttet. Von diesen 2,1 Mrd. erhielt die Familie Quandt (Stefan und Johanna Quandt, sowie Susanne Klatten) 46,6 Prozent, also 984 Millionen Euro.
    Das sind, umgerechnet auf die 15 Millionen Werteschaffenden 65,60 Euro jährlich, also das 5.000-fache dessen, was ein Bundestagsabgeordneter für seine Familie – einschließlich Fahrdienst-Nutzung – herausholt.

    Zuletzt wurden 123 Milliardäre in Deutschland gezählt, mit einem akkumulierten Vermögen von über 400 Milliarden $. Was schätzen wir, wieviel diese 123 natürlichen Personen jährlich aus der gesamten Wertschöpfung für sich in Anspruch nehmen?
    700 Euro? 3.500 Euro? 7000 Euro? 14.000 Euro – pro werteschaffendem Bürger?
    Kopfrechnen mit großen Zahlen kann schwierig sein. Einen Versuch ist es dennoch wert.

    • Blogwart sagt:

      Danke Wolfgang, damit alles weiterhin so schön bleibt, sorgt Minister Röhe für schnelle Abhilfe und rettet die Pharmaindustrie vor europäischen Neidern. Natürlich nur im Interesse der Bürger*Innen, die ansonsten wg. Tablettenmangel im flachen Land elendig zu Grunde gingen. Außerdem: Ein Leben ohne Apothekenrundschau ist kein Leben!

    • Eugen sagt:

      Beide Gruppen sind das Problem. Einmal die doppelmoralischen Clowns, wie dieser Müller, die sich vorne hinstellen und uns täglich verarschen und verhöhnen, wenn auch im Unterhalt vergleichsweise billig , und anderseits die reichen Strippenzieher die im Hintergrund bleiben und den Clowns Ihre eigennützigen Eingebungen einflüstern und dadurch die Millarden abziehen.
      Und dass, ist das wirklich teure für das Land und die Bevölkerung, nicht die Kosten für die Clowns, aber denn Schaden den Sie anrichten durch ihre Gesetze und Handlungen, denn kann man wahrscheinlich gar nicht mehr beziffern zu kolossal seine Größe.

  10. Heli sagt:

    Sie saufen öffentlich Wein, natürlich aus artgerechter Tierhaltung und predigen den Untermenschen, also dem Pack, unterstützt von linkem Politpöbel, dass es gefälligst das Maul zu halten hat und sich den A…. aufreissen muss für die Import-Edlen.
    Das Conne-Island-Syndrom ist so ein wunderbares Beispiel für geistige Degeneration. Auf Polizisten Steine werfen, sich aber von den Import – Edlen zeigen lassen müssen, wo wirklich der Hammer hängt!

    Wenn man sich mal so weit von der Realität entfernt hat, sich mit Problemlösungen nicht im Ansatz befasst, weil man ja selbst zum Hauptproblem gehört, ist die Implosion nicht mehr weit. Jeden Tag versuchen sie ihre abgehobene Gutmenschen-Moral , die nie auf die Probe gestellt wird, in Normalgehirne zu programmieren , wenn es sein muss auch zu brennen oder hineinzusteinigen. An die Front mit ihnen, sowohl an die echten Kriegsfronten und zwar in die vorderste Linie , damit sie alles haarklein echt erleben dürfen,als auch an die Sozial-Front.

    Jeder journalistische Gutmensch, der wie Anja Reschke einen Bericht bringt, über migrantische Gewalt gegen deutsche, in der Minderzahl befindliche Mitschüler , und den Zuschauer sofort “auffordert” das nicht durch die “Nazi-Brille” zu betrachten, müsste gezwungen werden, 1 Jahr in einer Berliner Brennpunktschule in den Klassen zu arbeiten. Anja, das schaffst Du schon! Soviel Wissen, das die Schüler gar nicht haben wollen, das hast Du im kleinen Finger!

    Wenn sie nach einem Jahr nicht den Beweis erbringt, dass SIE es schafft, die von ihr eingeforderte gelungene Integration der Migranten zu bewerkstelligen, wird sie vom Zwangsgebührenzahler ohne Abfindung und Pension in die Wüste geschickt. Hätte ja auch sparen können. Träumen wird man ja noch dürfen.

    Dieses Schein-Edel- Pack verlangt seinen Mitmenschen Unerträgliches ab, ohne selbst alp(oder b)traumgeplagt sich der gnadenlosen Wirklichkeit stellen zu müssen. Sie zwingen jedermann nur noch mit Verzögerung zu sprechen , weil wieder neue Wörter auf den Index kamen. Nein, nein und nochmals nein.

    Forderungen , die sie nicht selbst einlösen müssen, werden zum Absender zurückgeschickt. Geschenke werden an den weitergereicht, der sich über Geschenke freut. Wir warten noch auf die ersten Politiker, die von ihrem Gehalt mindestens 4 Migranten voll finanzieren und bei sich aufnehmen! Auch deren künftigen Nachwuchs. Womit wir wieder beim Wasser predigen angekommen wären!

    Danke Blogwart, Du hast mir den Tag gerettet!

  11. 34645646 sagt:

    Einen Menschen der von sich aus schon sagt, er wäre ein Linker, den vertrau ich nicht.

    Wie heisst es so schön “jemanden Linken” oder “Linke Methoden”…

  12. humorlos sagt:

    Ich freue mich schon wenn die Linke mit 3,5% bei den sonstigen verschwindet. Das wird der Tag sein, an dem Sarah Wagenknecht ihren Rückzug aus der aktiven Politik erklärt.

    • Argus sagt:

      Wenn die sich so anpassen wie die Grünen, werden sie noch lange durchhalten. Aber um die Wagenknecht ist es mir schade, die einzig Ehrliche und Prinzipientreue.
      Zu Helis berechtigter Erregung eine Ergänzung, alle die Gutmenschen sollten das Video einer BAMF-Mitarbeiterin ansehen oder selbst dort nur eine Woche arbeiten. Da frage ich mich, wo diese Politiker leben. Oder lügen die alles bewusst schön? Dann sind sie bösartigste Populisten.

      • Hermann Feist sagt:

        Blubbert doch bitte nicht so dumm das Gewäsch der Medien nach.
        Was ist Links?
        Was ist Rechts?

        Während ihr meint die “linken” als die Abschaffer zu diffamieren, besorgt eure Rechte genau diesen Zustand.
        “Ein Staat definiert sich durch ein von Grenzen bestimmtes Land, welches über ein homogenes Staatsvolk verfügt, welches sich eine eigen Ordnung gibt”

        Und wer führt derzeit diese Ordnung an?
        Ist Fr. Wagenknecht Bundeskanzlerin?
        Sind es nicht eher eure “seltsamen” “konservativen” “Bischöfe” die, die das “Tor mach hoch, die Tür mach weit” singen?

        Also mal ein wenig Realität statt Weihrauch wäre nett.

    • Susi Sorglos sagt:

      Wagenknecht ist doch die einzige Vernünftige in diesem Haufen.
      Es wäre schade um sie.
      Ich wünschte mir, dass sich parteiunabhängig, die vernünftigen, friedliebenden Realisten zusammenfänden.

  13. Hen Dabizi sagt:

    “Waren Land- und Bundestag nur eine Episode? ” Wieso? Der lernt schon noch sich nicht mehr erwischen zu lassen. Mehr Vertrauen in die Jugend!
    Es ist eben ein Tummelplatz von unfähigen Blendern, das “hohe Haus”. Notfalls kann er ja die Partei wechseln. Da war doch der Ökoverein der Bildungsabbrecher …

  14. osthollandia sagt:

    Wieviele Leute werden in diesem Land arbeiten, die tatsächlich etwas “schaffen”? Also keine Gendertanten, Berufspolitiker, SoziologInnen und ähnlicher Schrott. Leute, die echte Werte schaffen, die Maschinen herstellen oder Strom, die Lokomotiven führen oder Schiffe, die Kranke oder Alte versorgen, die Strom herstellen, oder dabei helfen.

    Richtige Leute mit richtigen Berufen.

    Es gibt so ungefähr 82 Mio Menschen in der BRD, davon sind so ungefähr 40 Mio in irgeneiner Form berufstätig. 30,7 Mio sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt. In etwa 1,5 Mio müssen von denen aufstocken – arbeiten den ganzen Tag, bekommen trotzdem Hartz IV. Mindestlöhner enthalten, das sind 1,9 Mio.

    Bleiben 29,2 Mio. die den Rest finanzieren. Weiter 12 Mio sind Beamte, müssen also ebenfalls alimentiert werden. Nicht eingerechnet werden können sind die Anzahl der angestellten in NGOs, da hier kein Zahlenmaterial vorliegt.

    Weniger als 17,2 Mio Menschen müssen also den gesamten Rest am fressen halten. Das heißt, auf einen wirklich produktiven Menschen komen 4,76 Menschen, die er ernähren muss! Dazu kommen dann noch mindestens 1,3 Mio sog. Flüchtlinge, die in den aktuellen Bevölkerungszahlen gar nicht enthalten sind, trotzdem Obdach und was zu essen brauchen.

    Ich selber gehöre zu denen, die andere am fressen halten müssen. Ich alleine zahle jeden Monat 1.814 € an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen, dazu kommen noch einmal rund 600 € Unterhalt für ein erwachsenes, aber nicht fertig ausgebildetes Kind. Ich gehöre damit natürlich zu den “priveligierten” und ich freue mich, das mein Gehalt ausreichend hoch ist, um solche Abgaben tätigen zu können. Das ist gar keine Frage.

    Aber: Dein Norbert Müller ist ein Ar*chloch. Das macht mich wütend. Ich hab mal gar nix dagegen, 417,02 € für Deine Rente zu berappen, das ist ok. Nur die 817,41 € Lohnsteuer muss man nicht diesem unnützen Gierlappen in den Hals werfen. Die wären bei Polizei oder Feuerwehr, in beliebigen Brücken oder ähnliches deutlich besser investiert.

  15. Jonny Walker sagt:

    Ich denke dazu muß nichts mehr gesagt werden. Diese unglaubliche Doppelzüngigkeit ist bei vielen, der Typen vertreten. Bei ihm kommt anscheinend auch noch Doofheit dazu. Kurz gesagt: Ein Repräsentant der Linken wie er im Buche steht.

Kommentare sind geschlossen.