Der größte Lump im ganzen Land …

… war früher, zu Hoffmann von Fallerslebens Zeiten, der Denunziant. Heute, bei den selbsternannten Nachfolgern der Deutschen “Revolution” erlebt der Denunziant eine Rehabilitation. Das erfährt gerade das Personal der AfD. Mit fragwürdigen Methoden werden da Zitate gebastelt, die vortrefflich geeignet sind, die Leute zu diffamieren. Der hat den größten, der mit irgendwelchem Nonsens die Lufthoheit bei den Qualitätsmedien gewinnt. Dabei sind alle Mittel recht. Ganz groß kommt sich dabei der kleine Justizminister vor, der stolz – wie das Kleinkind seinen Küttel – dem Gauland bei Anne Will nachweisen kann, dass das Zitat “Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eigenen Land” von der CD Adolf Hitler lebt! der Band Gigi & Die Braunen Stadtmusikanten stammt und auch von der NPD genutzt wird. So werden Katastrophen gebastelt. Mit großem Genuß wird dann der Gauland von der Allianz der Richtigdenkenden (Will, Maas, Lohse, Ayata) nach allen Regeln der Kunst gegrillt: hier ab 0:36. Da Maas das alles so genau weiß und Gauland nicht, kann vermutet werden, dass Maas sich heimlich die Band anhört, oder was will er damit sagen, wenn er Gauland vorwirft, diese CD nicht zu kennen? Diese erbärmliche Inszenierung der FAZ/FAS-Qualitätsjournalisten Markus Wehner und Eckart Lohse hat Bettina Röhl auseinandergenommen, während Stephan Paetow einen exzellenten Wochenrückblick der KW 22 in Absurdistan beschrieben hat.

Billiger geht es wirklich nicht. Will man mit diesen plumpen Spielchen die AfD bekämpfen? Wenn das staunende Publikum hört, dass auf Flüchtlinge geschossen werden soll, dass Gauland nicht neben einem Boatäng wohnen will, die Beatrix von Storch merkwürdig aussieht und die Huffington Post nichts dabei findet, mit dem Titel Irre, Irrer, Beatrix von Storch aufzumachen, der FOCUS sich nicht entblödet mit: Glatt rasiert, helle, stechende Augen, sorgfältig frisiert: Das Gesicht von Björn Höcke ist derzeit das Gesicht der politischen Rechten nachzulegen, dann wird es nicht mehr lange dauern, bis der letzte AfD-Wähler total verschreckt und traumatisiert dem Siggi Pop oder der IM Erika reuevoll um den Hals fallen wird. Morddrohungen sind natürlich nur bei Maas etwas ernstes. Das AfD-Personal, das Gewalt sehr hautnah erlebt, ist ja quasi daran selbst schuld. Die sog. Antifa scheint mittlerweile Narrenfreiheit zu genießen, wie die FAZ feststellt. Die Anti-Deutschen sind gesellschaftsfähig geworden.

Diese beschrieben Mechanismen werden nicht zum Erfolg führen. Das “Populismus”-Geschwätz verursacht langsam auch nur noch ein müdes Arschrunzeln.

Wer sich kritisch in einer Weise äußert, die populär ist, nicht ohne weiteres widerlegt werden kann, systemkritisch, aber keine Kritik von links ist, der muss ein Populist sein. Die Steigerung von Populist ist Rechtspopulist. Damit ist man im Bereich des Anrüchigen, denn das Rechtsradikale ist dann nicht mehr fern. (Thilo Sarrazin)

Nicht von ungefähr scheiden sich bei diesem maaslosen Justizminister die Geister. Mir scheint, als wäre die beste Zeit dieses Herrn einige Jahrzehnte früher gewesen, als Denunzianten und deren Tun für den Staat wichtig waren. Man sollte diesen Artikel von Don Alphonso unbedingt lesen. Besonders dann, wenn so etwas in der FAZ steht!

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Der größte Lump im ganzen Land …

  1. Guy Fawkes sagt:

    „Was sollen wir denn machen ?“

    Vielleicht war der Aufruf von Timothy Leary doch gar nicht so verkehrt:

    Turn On, Tune In, Drop Out ! 😉

    https://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_Leary

  2. Kai Völling sagt:

    Moin Moin.
    Ich weiss nicht , was es auf sich hat, mit dem Parteiprogramm, das kennen die wenigsten Wähler, egal von welcher Partei.
    Es gibt da irgendwo einen Ausschnitt aus dem Parteiprogramm , der Angela Murksel, wenn Ihr den lest, denkt ihr sofort an die NPD oder AFD, aber nein es war von der CDU 2006 , glaub ich.
    Ich hab die Anne Sendung gesehen, es ist immer wieder das Selbe. 5 gegen einen “Rechten” einfach nur armselig.
    Ich bin auch schon als Nazi beschimpft worden, aber ich fühlte mich trotzdem nicht schlecht. Sollen sie mich so nennen, ich habe es nämlich satt, mich permanent für Dinge von vor 70 Jahren zu entschuldigen, mit denen selbst meine Eltern nichts zu tun haben. Ich habe es satt, mir mit anzusehen, wie unser Land den Bach runter geht und die Leute ohnmächtig daneben stehen und einfach nur zusehen.
    Werdet doch endlich mal wach , Leute. Ich sage es immer wieder und ich höre nur, “was sollen wir denn machen ?”
    Es kotzt mich mittlerweile nur noch an und leider wird mein Hass ( kann man das so schreiben ?)immer grösser. Und ich steh mittlerweile genauso ratlos da, aber was kann ich nur tun ?
    Meine Frau wird im Bus, von den Kulturbereicherern bespuckt, weil Sie mal gefragt, ob die Herren mal Platz machen könnten, damit sie mit meiner 7 jährigen Tochter aussteigen kann.
    Sie zünden ihre Unterkünfte an , damit sie umgesiedelt werden, sie treten in den Hungerstreik, mit Schildern: Ihr habt uns eingeladen, aber Ihr lasst uns nicht schlafen ; weil es in Dssd mal 25 Grad ist und die netten Menschen ein Klimaanlage haben möchten. Oder sich beschweren , dass es mit 4 Mann in einer 2 Zimmerwohnung Menschenunwürdig sei zu leben. Hallo ?
    Aber wir in good old Germany , wir machen Radtouren des nicht vergessens in Schulen, fahren zu KZ Gedenkstätten 500km, damit wir auch weiterhin in Demut leben ? ( gestern in der Lokalzeit gesehen )
    In Wuppertal beten radikale Moslems mitten in der Fußgängerzone, die Polizei macht nichts.
    5 Flüchtlinge begrabschen ein 12 Jähriges Mädchen, es werden nur Personalien genommen , sonst nichts.
    Wenn aber einer seinen Kommentar gibt und das im Netz kritisiert, wird der verurteilt, weil er schrieb durchladen und weg.
    Nacht Mattes

    • DemütProtag sagt:

      Ich sehe das ähnlich, Kai…

      Die Lügen in diesem Land, Täuschland, kotzen mich derart an….
      Hier passiert etwas UNGEHEUERLICHES!!!!

      Wenn ich könnte, würde ich auswandern. Aber sofort……

      Heute wird Deutschland, die dort lebende Bevölkerung , verraten und zb an TTIP und deren Nutzniesern verkauft.
      Deutschland ist nur noch “Täuschland” weil wir alle, das Volk, der Souverän!!!- verarscht und belogen, gelenkt und betrogen werden…..

      • Kassandra sagt:

        Wohin und wem machst Du damit Platz? Bleib im Lande und nähre / rühre Dich redlich!

    • Alfred sagt:

      Na sowas !!
      Wie nennt man denn einen Menschen der sowas scheibt?
      Nee Nazi geht nicht, da man als strammer Nazi ja Mitglied in der NSDAP Mitglied gewesen sein, muss. Die sind ja wohl mittlerweile alle verstorben. Aber wie man ja so hört sollen 95% der Deutschen diese Partei in freier demokratischer Wahl gewählt haben. Die restlichen waren im KZ inhaftiert. Nach dem Krieg waren unter Adenauer 9o % aller Richter ehemalige Mitglieder in der NSDAP. Was will man denn mit so einer Republik anfangen ? Kinder lernen von Ihren Eltern und die waren . zu ca. 95% Nazis. Kein Wunder das die CDU so einen Zulauf hatte. und unter Adenauer Kommunisten und ehemalige KZ Insassen als höchst Kriminelle verfolgt wurden. Der Arm der Nazis reicht durch die CDU, für mich die legitime Nachfolge Partei der Nazis, auch noch bis heute. Das zeigt der Artikel ganz genau. Faschist übelster Sorte ist wohl der richtige Ausdruck für den Artikelschreiber und zeigt einmal mehr wie sehr der Faschismus den Deutschen in den Genen steckt. Tut mir leid aber sowas kotz mich einfach an. Wenn ich sowas lese schäme ich mich ein Deutscher zu sein.
      Oder habe ich den Artikel falsch verstanden?

      • Blogwart sagt:

        Das sind seine Erfahrungen – basta. Ob Dir das passt oder nicht.
        Meine Eltern haben in der Nazizeit nie gewählt, mein Vater durfte aber mit 17 das Vaterland verteidigen. Ich habe auch nicht “Nazi” gelernt. Im Gegenteil. Aber jeden in die rechte Ecke zu schieben, der nicht beim Anblick eines Migranten in Begeisterung ausbricht – das kotzt mich an. Die Ant*fas sind die neuen Nazis mit wohlwollender Unterstützung eines maaslosen Saarländers. Deren Faschismus kann bei *nd*media nachgelesen werden, den Rest bei “Deutschland hat einen an der Waffel”.

        • Alfred sagt:

          Es dreht sich nicht um die Flüchtlinge!
          Es dreht sich ganz einfach um eine Grund Einstellung!
          Also ich habe in Deutschland noch nie einen leibhaftigen Flüchtling gesehen wundert mich auch nicht, denn diese Flüchtlinge leben höchst wahrscheinlich kaserniert und mit Stacheldraht umzäunt in irgendwelchen Gettos. Noch etwas zu Nachbarn Ich möchte auch keinen Boateng zum Nachbarn haben. Ob der nun grün gelb oder schwarz ist. Aber warum .Weil er ein Profi Fußballer ist. Das ist die übelste Sorte von Menschen .Genau so wenig mochte ich einen Fußballidioten, der wird heute Fan genannt in meiner Nachbarschaft haben. Grölen und saufen bis der Arzt kommt. Ich hoffe zu dem Volkssehen (Pupsen und Fiffing?)regnet es in Strömen. Also ich möchte lieber einen Syrer, Marokkaner oder besser noch einen Kurden als Nachbar, als so einen Sachsen, Bayern oder DDR Flüchtling als Nachbarhaben. Aber höchst wahrscheinlich bin ich mittlerweile im Rheinland soweit integriert und lebe froh und frei nach den 10 Kölschen Grundgesetzen. Und das ist auch gut so.
          Manchmal merkt man dass die Franzosen hier waren (Liberte, Egalite, Fraternite)
          Das geht bei manchen Pfälzer Hinterwäldlern nicht rein. Die haben das neue Leben so z.B. Visitez ma Tente nicht richtig verstanden oder vergessen wie schön so was ist. Die wünschen sich noch heute die Bayern als Besatzer zurück. Na denn mal Prost.

          • Blogwart sagt:

            Alfred, Du brabbelst großen Mist. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man dies nicht noch schriftlich dokumentieren:
            Die Pfälzer Hinterwäldler waren zur Zeiten der franz. Revolution Französisch und haben ihren Teil dazu beigetragen, dass es kein Adelsgesindel mehr in der Pfalz gibt. Ferner sollte Dir bekannt sein, dass Hambach als “Wiege der Deutschen Demokratie” gilt. So blöd müssen die dann nicht gewesen sein.
            Wenn Du noch keinen leibhaftigen Flüchtling gesehen hast, dann kann das mit Deinen schlechten Augen zusammenhängen, an Deiner privilegierten Wohnsituation zusammenhängen oder Du willst mich verarschen. In meiner Nachbarschaft wohnen Russen. Das gibt mir ein Gefühl der Sicherheit, denn die zögern und fragen im Ernstfall nicht. Das ist mir persönlich lieber als ein getschändertes Oberstudienehepaar.
            P.S. An die Leser: Ich kenne Alfred und der meint, mich reizen zu müssen. Wer sich so gegen Sachsen, Bayern, DDR-Flüchtlinge äußert … hat auch einen an der Waffel!

        • Alfred sagt:

          Ja Du hast Recht Schlecht sehen kann ich gut Aber sowas wie einen Judenstern, Hammer und Sichel oder sonstiges Mal auf der Stirn oder Jacke oder so kann ich trotz meiner schlechten Augen aber noch erkennen. Nicht jeder Flüchtling ist ein Moslem und läuft mit runtergelassener Hose rum um zu sehen ob der nun beschnitten ist. Aber Vorsicht alte Männer mit einer Phimose werden auch beschnitten und es kommt mittlerweile in Mode sich beschneiden zu lassen, ein fantastisch besserer Sex. Übrigens bin ich den Weg (Hinauf, hinauf zum Schloss) schon selber in Angedenken an den Siebenpfeiffer gepilgert. Hat aber nix genutzt. Nicht mein Pilgerweg, sondern die Aktion damals. Sollen ja auch nur so ca. 30.000 gewesen sein. Der soll ja auch angeblich an einer Geisteskrankheit verstorben sein. Ist ja auch verständlich denn wer zu der Zeit, als es noch Leibeigene gab und sehr wenige Menschen schreiben und lesen konnten, von Freiheit und Demokratie faselte konnte zu der Zeit nur Geisteskrank sein. Noch eins das ganze Geschehen fand meiner Kenntnis nach in der Vorderpfalz statt und nicht Im hinterm Teil des Pfälzerwald. Daher Hinterwäldler

      • Hen Dabizi sagt:

        Alfred sagt:
        12. Juni 2016 um 0:38
        Was für eine geqirlte Sch…!
        Vater Emigrant, Mutter aus einer verfolgten Sozen-Familie. Da bin ich als Ossi definitiv der gelernte Nazi.
        Vielleicht wäre das Denken vor dem Schreiben für die Leser hilfreich, damit mit sie sich nicht so etwas zumuten müssen.
        Faschist – der Alte Mann ist Italiener?
        Faschismus war die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini in Italien.

        • Blogwart sagt:

          Isse gudde, Dabizzi!
          Faschismus ist zum Begriff geworden, wie ‘Tempo’ für ein Papiertaschentuch. Auch die Demokratie hat wenig gemein mit δημοκρατία.

      • Filer sagt:

        Gähn, “müdes Arschrunzeln” für den Alfred.

  3. Wir haben in Österreich nach dem gleichen Muster Angriffe mehr auf die Demokratie als auf die FPÖ, weil diese wegen massiver Unregelmässigkeiten bei der Bundespräsidentenwahl die Wahl anfechtet. Zitat aus dem Facebook-Posting einer grünen Abgeordneten: “Wer pausenlos verbreitet, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, der zielt wohl am Ende auf eine Abweisung der Anfechtung durch den Verfassungsgerichtshof um sich noch besser als Opfer darstellen zu können. Strache hat immer wieder von Wahlbetrug gesprochen, ohne auch nur einen einzigen konkreten Fall aufzeigen zu können. Aber am Ende ist man dann Opfer des gesamten ‚Systems‘ und das eignet sich noch besser zur weitern Verbreitung von Verschwörungstheorien und bewusst in den Raum gestellten Unwahrheiten. Es ist nicht nur übel, sondern übelkeitserregend.“

    mehr davon https://alexandrabader.wordpress.com/2016/06/09/bundespraesidentenwahl-wird-angefochten/

    • osthollandia sagt:

      Da gabs heute morgen in WDR5 wieder einen Bericht dazu. Das wäre undemokratisch, die Wahl anzufechten, obwohl völlig klar sei, dass es Unregelmäßigkeiten gegeben habe. Die Widersprechen sich in jedem Satz 3 mal und merken es nicht.

    • Kassandra sagt:

      Liebe Alexandra, das ist eine bewährte Methode unsererseits. Bei jedem uns mißliebigen Regime wird erst einmal von Wahlbetrug gesprochen / geschrien: Jugoslawien, die Nahost- Staaten, Ukraine usw.

  4. Pierre sagt:

    Sehr gut erkannt. Danke.
    Was all die “sozialromantischen Hetzer” aus der Klamottenkiste ziehen ist einfach nur noch peinlich. Und sie schreien so laut, immer und immer… Das erinnert mich an die Geschichte des Schäfers dem in der Nacht fad ist und daher auf die glorreiche Idee kommt interessant zu wirken, wenn er das Dorf erschreckt indem er schreit “die Wölfe kommen” obwohl keine da sind. Am Anfang klappt das ja auch und die Bewohner sind beunruhigt. Er macht das immer wieder und immer weniger kommen aus der Hütte. Eines nachts kommen sie dann wirklich…die Wölfe… Und niemand kommt zu helfen.

    Irgendwann ist die letzte nazikeule abgelutscht und die Menschen werden sagen “na dann bin ich halt ein Nazi” …dann wird es lustig.

    Bitte liebe Politiker beginnt endlich zu differenzieren….wenn ihr nicht wisst was das bedeutet, setzt euch mit einem Psychotherapeuten zusammen.

    Da wir auf einem kugelförmigen Planeten wohnen ist es nur logisch, dass je weiter man nach links rückt irgendwann in der rechten extremen “Ecke” ankommt.

    • Antipas sagt:

      Manche meinen, es sei schon soweit, dass niemand mehr aus dem Haus käme.
      Und es sind dann auch dieselben, die die Situation mit dem Dieb vergleichen, der mit ausgestrecktem Finger und lautem Rufen “Haltet den Dieb!” in eine ferne Richtung zeigt und von sich ablenkt.
      Aber ich denk, es kennt jeder.
      Und ich meine, ich las es schon mal hier….
      War das aus “Max und Moritz”?

  5. Hen Dabizi sagt:

    Ich halte das inzwischen staatstragende Denunziantentum für eine Seite der “political correctness”, das helfen soll den Pisperschen Stacheldraht durch die Köpfe der Menschen zu ziehen.
    Ich erlebe mit Entsetzen, dass sich ständig Kollegen entschuldigen, weil sie nicht mehr wissen, ob die gerade benutzte Vokabel noch “erlaubt” ist. Diese selbst auferlegten Sprechverbote sind Teil der Entsolidarisierung der Gesellschaft. Wer da quer schießt, will die “Systemfrage” stellen und muss die volle Härte des Selben zu spüren bekommen. Da kommt dann unter anderen die pseudolinke Sturmabteilung (also known as AntiFa) ins Spiel, die ungestraft Hetze betreiben darf, ohne dass sich die Einpeitscher des Altruismus empören.
    Neuster „Einfall“: „Auf der linken Internetseite “Indymedia” rufen Dresdner Linksradikale dazu auf, Jagd auf Fanartikel zu machen. Beim “Deutschland knicken” werden Punkte für das “Erbeuten” von schwarz-rot-goldenen Utensilien verteilt.“ Wobei das nicht wirklich neu ist, allerdings weder 2012 noch 2014 einen „Aufschrei“ der „moralischen Instanzen“ auslöste. Und ich bezweifle, dass die maasschen „Rechtträger“ (damit ist nicht die „Lagerung“ des Gemächts gemeint 😉 ) in diesem Jahr durch solche Auswüchse zur Hyperaktivität „verleitet“ werden.
    „Rechte haben“ ist inzwischen Zuteilungssache. Das ist lupenreine Demokratie.

  6. Filer sagt:

    Was für eine schöne (;-)) Nachtlektüre- Danke dafür!
    Im Leitartikel steht u. a. zur Verleumdung der AfD: „Mit fragwürdigen Methoden werden da Zitate gebastelt, die vortrefflich geeignet sind, die Leute zu diffamieren.“ Dazu habe ich ein Beispiel, das wohl viele in unseren Mainstream-Medien schon gelesen haben. Die AfD will eine „brutale“ Rentenreform auf den Weg bringen, wenn sie denn mal etwas zu sagen hat. Ich habe es auch erst geglaubt, habe aber nachrecherchiert, da im Parteiprogramm der AfD ja immer das Schweizer Model favorisiert wurde. Und siehe da, es gibt eine Klarstellung von Petry, wie es zu den Schlagzeilen kam.

Kommentare sind geschlossen.