Silvester op kölsch

Wer es noch nicht gesehen hat, dem empfehle ich dieses Dinner op Kölsch. Da kann man richtig über Biolek, Calmund und weitere Koniferen ablachen. Ich finde das sogar besser als das Original. Wenn alle damit durch sind, wenden wir uns einem ernsteren Thema zu, dem Silvesterabend vor dem Kölner Hauptbahnhof, der stellvertretend auch für Stuttgart und Hamburg steht. Nach den Sprachgesetzen der politisch Korrekten handelt es sich um bedauerliche Einzelfälle und sie dürfen nicht dazu führen, dass irgendeine Ethnie, oder was weiß ich, unter Generalverdacht gerät. Stellt Euch vor, was in unserem Land losgewesen wäre, wenn die Täter aus dem braunen Milieu gekommen wären!

Der Glaubenskampf ist voll im Gange. Auf der einen Seite die Bahnhofswinker, die leider zu der Zeit wahrscheinlich schon ratzend in der Falle lagen und auf der anderen Seite die, die es ja schon immer wussten. Ein Freund von mir war Augenzeuge und er wollte mir das Erlebte erst gar nicht berichten, weil er eher auf Multikulti gebürstet ist und die Vorfälle, dreist und brutal, nicht in sein Weltbild passten.

Die Berichterstattung verlief ja sehr zögerlich. Der Polizeibericht war zuerst so, wie er abgefasst werden musste: Ausländerkriminalität ist kleinzureden. Der Kölner Stadtanzeiger (KSta) berichtete noch am 1. Januar von zwei Frauen und so am Rande: in der Facebook Gruppe Nett-Werk Köln wurden diesbezügliche Berichte anfangs wegen Ausländerfeindlichkeit einfach gelöscht. Was denen nicht ins (Welt)Bild passt – weg damit. “Die Moderatoren der Seite haben auch weiterführende Diskussionen immer wieder entfernt, mit der Begründung, die Diskussion würde nicht sachlich bleiben.” so der KSta. Die Seite berichtet aber gerne, wie Asylbewerber den Müll der Silvesterknallerei wegräumen (gute PR-Aktion, die eher auf Helfer- als auf Asylanten-Mist gewachsen ist).

Interessant waren auch die Angaben zu Täterschaft:

Die Experten von Netz-gegen-Nazis.de kennen die Täter sofort:

Anders, als erste Presseberichte suggerierten, handelt es sich nach bisherigem Informationsstand also nicht um enthemmte Männer, nicht um Flüchtlinge, nicht um Muslime, sondern um polizeibekannte Intensivstraftäter mit klarer krimineller Motivation, die diese allerdings zu massiven Sexualdelikten ausdehnten.

weiß man da zu berichten. Ihr habt richtig gelesen: Es handelte sich nicht um enthemmte Männer! Wahrscheinlich waren das die Nachfolger der römischen Legionäre, die im Jahre 50 die Stadt besiedelten und ohne Religion. Ich hätte gerne gewusst, was ich mir unter einem nicht enthemmten Mann, der weder Flüchtling, noch Moslem, aber ein polizeibekannter Intensivstraftäter mit klarer krimineller Motivation ist, vorzustellen habe. Auch wird es sehr unwahrscheinlich sein, dass eine der betroffenen Frauen diese Täterbeschreibung abgeliefert hat.

Im Express ist zu lesen:

Dem Polizisten gelang es, etwa acht verdächtige Männer aus der Menge zu holen und festzunehmen. „Sie hatten alle kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren.“

Am 4. Januar waren dann die Täter plötzlich keine Flüchtlinge mehr. Ob es sich bei den Tätern um Ärzte, Ingenieure, Wissenschaftler oder ganz allgemein um Kulturbereicherer handelte, ging aus der Meldung leider nicht hervor.

Muss man jetzt sagen ehemalige Flüchtlinge, oder Neudeutsche, oder Kriminelle im offenen Vollzug? Mal gespannt, wie das weiter geht. Jetzt wo ich das schreibe, kommt bei n-tv die Meldung, dass die Kölner Polizei hinsichtlich der Täter im Dunklen tappt. Auch die (von mir nicht geliebten) Deutsche Wirtschaftsnachrichten berichten diese Merkwürdigkeit. Wie es ausgeht weiß ich schon jetzt: Man kann nichts beweisen und der Vorgang war nur ein bedauernswerter Einzelfall, der vom rechtsradikalen Pack künstlich hochgespielt wird. Die Damen werden bald einen netten Brief von der Staatsanwaltschaft erhalten, dass die Täter nicht ermittelt werden konnten und das Verfahren eingestellt wurde. Der scheinheilige Aufruf, Anzeige zu erstatten, ist doch für die Katz. Sollte es anders kommen, bitte ich innigst um Mitteilung. Ich schreibe dann eine Sondermeldung!

Den Vogel schießt die Website Prinzessinnenreporter ab. Da schreibt die Prinzessin Elke Wittich Merkwürdiges und verbrachte den 5. Januar seufzend. Liebe Prinzessin, ich habe geseufzt, als ich diese logischen Ketten nachvollziehen wollte. Schwer zu schaffen macht mir dieser Satz:

Es gibt keine richtige Schlagzeile mit den falschen Fakten

Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun, d.h. man kann Schlagzeilen auch falsch mit richtigen Fakten machen. Das beweisen die zahlreichen Blogs der Püschtierwerfer, die versuchen diese Übergriffe ethnisch zu säubern, damit am Schluss ein nicht enthemmter Mann, der weder Flüchtling, noch Moslem, aber ein polizeibekannter Intensivstraftäter mit klarer krimineller Motivation ist, herauskommt.

Bei jedem Brand in einem Asylantenheim steht innerhalb einer juristischen Sekunde fest, dass faschistische, fremdenfeindliche, ausländerfeindliche Nazis die Täter waren, aber merkwürdigerweise fällt da nicht das Wort “Generalverdacht” und da seufzt auch keine Prinzessin. Da ist man schnell mit Nazi-Anschlägen dabei und spekuliert, auch wenn anschließend zündelnde Kinder aus dem Flüchtlingsheim schuld daran waren.

Liebe Leser, ich bin kein Prophet und wenn ich schreibe, dass diese Vorfälle in ein paar Jahren gar nicht mehr berichtet werden, weil es eben so ist wie es ist, dann ergibt sich das aus der Logik. Über die Kriminalität in New York wird ja auch nur noch berichtet, wenn an einem Tag mal keiner erschossen worden ist. Wie unsere Qualitätspolitiker diese Vorfälle behandeln, kann man sich hier in 40 Minuten reinziehen. Die Henriette Reker hat das Schießpulver garantiert nicht erfunden. Symptomatisch ihre Pirouette ab 11:36. Könnte eine Sondersendung von Jung&naiv sein. So nach und nach kommen ihre geistigen Ergüsse in Youtube, wie der hier. Die Frau ist Oberbürgermeisterin der viertgrößten Stadt Deutschlands. Ich fass es nicht. Die redet wie die schwäbische Hausfrau: einfach und wie eine schwäbische Hausfrau halt so redet. Ich will aber nichts gegen die schwäbische Hausfrau gesagt haben. Nebenbei: Wer mal wählen gehen will, der kann das hier tun. Wundert Euch nicht über das Ergebnis!

Arschloch_DenkfunkNoch was. Der Denkfunk, der auch von guten Menschen dominiert wird, hat mit diesem Plakat etwas daneben gegriffen:

Meine schlicht und einfache Antwort:  Es gibt inländische und ausländische Arschlöcher. Anscheinend gibt es zu wenig inländische Arschlöcher, deshalb müssen wir ausländische Arschlöcher importieren.

Ich persönlich bin froh, dass es den Postillon gibt, denn das ist das einzige Magazin, das die richtigen Fragen stellt. Bravo! Und dass ich mal Jan Fleischhauer empfehle, hätte ich auch nie gedacht. Schöööner Kommentar!

Der Oscar geht aber an Anabel Schunke für ihren Artikel bei Tichys Einblick und ebenfalls gebracht von der Huffington Post. Ihr Artikel “Medienversagen gefährdet den sozialen Frieden” ist ordentlich recherchiert. Liebe Prinzessin Elke von der Erbse: Das ist Journalismus! (P.S. Meine Leserbrief wurde auf ihrer Seite nicht veröffentlicht – vielleicht war er der adeligen Dame nicht huldvoll genug?)

Hier folgte ein Video, dass sich als Fake rausstellte. Ich habe es gelöscht, als mich u.a. ein ehem. Leser (H Horst Zet) darauf aufmerksam machte. Ein gern gelesener Kommentator meiner Seite hat – als kluger Mensch – auf seiner Seite was Klügeres geschrieben. Ich kann die Lektüre sehr empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Migranten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

73 Kommentare zu Silvester op kölsch

  1. Heli sagt:

    Absolut klasse:
    http://www.danisch.de/blog/2016/01/09/koln-die-spd-und-das-sexualstrafrecht/

    Ach wie ich solche Klardenker liebe!

    Mir fällt gerade besonders auf, dass die Emanz-*Innen und Genderist-*Innen offensichtlich zum verblödetsten Bevölkerungsteil gehören. Seht ihr bei meiner Schreibweise auch die Männer und die Intersexuellen, die mitgemeint sind?

  2. Der Demütige Protagonist sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

    ….kann man sich mal angucke, gelle?

    Geht um die “Sause” in Kölle…..

  3. H Horst Zet sagt:

    Lieber altermann,
    das Video, dass du zum krönenden Abschluss bringst, erweist sich offenbar als Fake (https://www.facebook.com/StimmeFuerMenschlichkeit/posts/1692082144404059?fref=nf).
    Leider, leider, habe ich – als regelmäßiger Leser deines Blogs seit Frühjahr 2014 – feststellen müssen, dass du als alter Sozialdemokrat zu den nicht Nazis in der Bevölkerung gehörst, deren ganze sorgsam versteckte Ausländerfeindlichkeit (Fefe: http://blog.fefe.de/?ts=a8703ee2) im Zuge der Flüchtlingsproblematik und nun am Beispiel der Sylvesterereignisse in Köln (und andernorts) zu Tage getreten ist.
    Es tut mir leid, dies feststellen zu müssen.
    Eigentlich hätte es mir früher auffallen können, als du im Zusammenhang mit deiner Positionierung zur Golineh Atai, die ich inhaltlich teile, mehrfach auf “jung, hübsch und gern mit Migrationshintergrund” verwiesen hast. Diese drei Merkmale mögen zutreffen, haben aber nichts, wirklich rein gar nichts mit den Inhalten ihrer “Berichterstattung” zu tun. Wenn ich diesbezüglich richtig liege, offenbart dein dann unnötiger Hinweis also etwas anderes.
    “Jung und hübsch” mögen zur Strategie von Nachrichtenpräsentation gehören; RT bedient sich dieser durchaus erfogreich.
    Aber, warum dein Hinweis auf “Migrationshintergrund” ?
    Das Fremde macht Angst zu Hause; auf Reisen genießt man es?
    Ich werde ganz bewusst auf deinen Blog verzichten müssen und das finde ich eigentlich schade.
    Persönlich wünsche ich dir Gesundheit und eine gute Zeit mit deiner Familie!
    Dein letztmaliger Leser,
    H Horst Zet

    • Blogwart sagt:

      Lieber Horst,
      vielleicht schielst Du doch heimlich rein, ob ich Deine Zeilen auch wirklich veröffentliche. Ich habe das getan. Wenn keiner die Deutschland GmbH, Nazimüll bringt, oder Aluhütchen auf dem Kopf hat, dann ist jede Meinung für mich ok. Ich habe eine große Toleranz hinsichtlich geäußerter Meinungen – da können sich die antifaschistischen Alleinvertretungsanspruchsdenker eine Scheibe abschneiden. Ich bin auch dankbar, wenn mich jemand auf Fehler hinweist. Ich hatte das im Laufe des Tages auch festgestellt, aber ich bin nicht immer online, um das zu ändern. Das Video ist weg – stand auch ohne Kommentar für sich alleine. Wo ist das Problem? Ich bin dankbar, wenn mich jemand auf Fehler hinweist. Ich heiße nicht „Kleber“.

      Was den „jung, hübsch und gern mit Migrationshintergrund“ betrifft, so habe ich das von einer meiner liebsten Leserinnen (danke Heli) geklaut, weil mir das gar nicht aufgefallen war. Du hast recht, das hat mit der Qualität der Berichterstattung nichts zu tun, aber wenn man außer „jung, hübsch und Migrationshintergrund“ nichts anderes drauf hat, dann ist es ein Fall für den altenmannblog. Mir macht “Migrationshintergrund” keine Angst – im Gegenteil – ich mag Menschen, die die Welt gesehen haben (ich bin froh, dass ich das immer noch kann und tue) und nicht den Tellerrand mit Horizont verwechseln, aber wenn “Migrationshintergrund” zur einzigen Qualifikation verkommt, dann ist das wiederum ein Fall für den altenmannnlog! In einem Arbeitszeugnis würde stehen: „Hervorzuheben ist ihr Migrationshintergrund“. Wenn Du das Gesagte inhaltlich mit mir teilst, wo ist dann Dein Problem?

      Jetzt zu etwas, was mir richtig zu schaffen macht. Diese Bemerkung: „Leider, leider, habe ich – als regelmäßiger Leser deines Blogs seit Frühjahr 2014 – feststellen müssen, dass du als alter Sozialdemokrat zu den nicht Nazis in der Bevölkerung gehörst, deren ganze sorgsam versteckte Ausländerfeindlichkeit im Zuge der Flüchtlingsproblematik und nun am Beispiel der Sylvesterereignisse (es heißt im übrigen Silvester – der Klugscheißer in mir) in Köln (und andernorts) zu Tage getreten ist.“
      Ich will jetzt nicht zurückholzen, aber der Begriff „versteckte Ausländerfeindlichkeit im Zuge der Flüchtlingsproblematik“ ist schlicht unverschämt. Bedeutet das, dass jeder, der die unterirdische Flüchtlingspolitik der Frau Merkel nicht gut findet, ausländerfeindlich ist? Was ist denn das für ne Logik? Was ist denn eine „Flüchtlingsproblematik“? Ich bitte um eine Definition! Alle europäischen Länder finden den Egotrip unserer Bundeskanzlerin degoutant – um es diplomatisch auszudrücken – sind die dann ausländerfeindlich, Nazis oder sonst was? Was ist denn das für eine Unterstellung? Leite mir das mal logisch her!
      Mit der Nazikeule wird doch zur Zeit jeder erschlagen, der nicht mit einem „Refugees welcome“ Schild oder einem Plüschtier am Bahnhof steht. Wenn Nazis ein Problem wären, dann hätten wir irgendwo einen Nazi-Bürgermeister, Naziregierungen oder sonst was. Für mich ist die „Nazinummer“ sehr abgeschmackt. Vielleicht bin ich zu alt, oder kenne die Geschichte besser als die Dummschwätzer, die den Begriff „Nazi“ ganz vorne im Repertoire haben, aber nicht mal wissen, was das bedeutet und wenn man diese Oberschlauen fragt, was ein „Faschist“ ist, dann kommt nur noch Dünnes.
      „Migration“ ersetzt nicht „Können“ und „Nazi rufen” nicht Intelligenz. Erkläre mir bitte, was eine „sorgsam versteckte Ausländerfeindlichkeit“ ist. Wo hast Du denn so etwas gelesen? Weshalb soll ich denn ausländerfeindlich sein? Was verstecke ich denn wo? Ich biete Dir eine Wette an, dass ich mehr Länder als Du bereist habe – obwohl ich Dich nicht kenne – aber ich urteile nicht über Dich! Aber ich wehre mich, wenn Du eine dumme, unbelegte Behauptung über mich aufstellst!
      Meine Leser schätzen an meinem Blog die klare, sarkastische, direkte, politisch unkorrekte, aber treffende Sprache und wenn Du seit 2014 meinen Blog gelesen hast, dann frage ich mich ernsthaft, weshalb? Ich finde Religionen Scheiße – deshalb muss ich auch vor dem Islam nicht zu Boden kriechen. Ich finde den amerikanischen Imperialismus Scheiße und die europäischen Schwanzlutscher, die ihm dienen, ebenso. In der gutmenschlichen Flüchtlingspolitik (von CDU bis zu den Linken) sehe ich keine Zukunft, sondern nur Probleme und wer mich deshalb als „ausländerfeindlich“ bezeichnet, der hat Defizite im logischen Denken. Ich habe etwas gegen die Flüchtlingspolitik, aber nichts gegen Flüchtlinge. Ich habe etwas gegen Hundhaltung, aber nichts gegen Hunde. Kapiert? Wer diesen Unterschied nicht erkennt, über was soll ich mich dann mit diesem Menschen unterhalten? Die Leser meines Blogs stufe ich als „überdurchschnittlich intelligent“ ein, sonst könnten sie meinen gedanklichen Eskapaden und Luftsprüngen nicht folgen. Ich blogge schon Jahre und wenn ich nicht ab und zu diesen Zuspruch hätte, würde ich kreuzworträtseln. Schade, dass Du nicht mehr unter meinen Lesern bist.

      • Erich sagt:

        Es ist schön anzusehen wie die Trollingerinstrumente immer feiner werden,von der Keule, über den Morgenstern bis zum Florett. Warum einen Verlust beklagen? Ist doch auch nur ein Schubladenschieber,allerdings mit feineren Umgangsformen! Ästhetik kann durchaus auch der Wurm sein,der in sich den Angelhaken trägt.

      • H Horst Zet sagt:

        Lieber altermann,

        Erlaube, dass ich mit einem Fefe-Zitat aus dem oben von mir angeführten Link beginne:
        „Ich frage mich gerade, ob es wirklich nur so eine Geschichte braucht, um unsere ganze sorgsam versteckte Ausländerfeindlichkeit unter den Nicht-Nazis in der Bevölkerung hervorbrechen zu lassen. Es reicht, wenn ein Vorwurf im Raum steht, und schon sieht das ganze Land die Ausländer nicht mehr als Individuen sondern als kriminellen Mob, den man am besten in Gänze schnell ausweisen muss. Ich erinnere mich nach jeder Silvesternacht an dramatische Geschichten mit Besoffenen und Sprengstoff in Form von Böllern, von ausgebrannten Wohnungen und Autos, von Übergriffen und Schlägereien. Aber jetzt, wo man das “den Syriern” in die Schuhe schieben kann, da sind sich plötzlich alle einig, dass man die mal schnell ausweisen muss alle. Ekelhaft.“
        Diesem Fefe – Statement schließe ich mich vollinhaltlich an.

        Ja, auch ich unterstelle eine „latente Fremdenfeindlichkeit“, ohne deren Ursachen zu beleuchten, die weit in die Mitte der Gesellschaft reicht und die u.a. einen Nährboden abgibt für das, was du selbst in deinem Blogbeitrag „braunes Milieu“ nennst, womit ich unterstelle, dass du wahrnimmst, dass es dieses gibt; und wenn du andererseits annimmst, dass Nazis in Deutschland kein Problem sind, dann nehme ich das als deine persönliche Sicht, von der ich hoffe, dass sie diesbezüglich weitsichtig ist und sich erfüllen möge.

        Ich habe nun gar keine „Nazikeule“ geschwungen und hatte auch den Begriff „Nazi“ nicht ganz vorne im Repertoire, insofern fühle ich mich durch deine diesbezüglichen Auslassungen nicht angesprochen.
        Nein, nicht jeder, der die Flüchtlingspolitik der Frau Merkel nicht gut findet, ist ausländerfeindlich, ein Nazis oder sonst was. Die Wahl der Worte und der Ton machen das Lied, dass dann eben doch eine im Innern verborgene – sagen wir – Fremdenfeindlichkeit offenbaren kann. Und es sind eben Wortwahl und Ton von altermann, die mich eine solche unterstellen lässt: Als Bahnhofswinker, Plüschtierwerfer, Gutmenschen, usw. werden alle die Freiwilligen abgetan – sollte ich sagen verhöhnt – welche im letzten halben Jahr ein größeres Chaos bei der Bewältigung des Ansturms von Flüchtlingen verhindert haben, die Emphatie zeigten und noch zeigen. Und es sind Wortwahl und Ton mit denen du Merkelsche Flüchtlingspolitik ablehnst, Wortwahl und Ton, die dem „braunen Milieu“ und damit Ausländerfeindlichkeit in die Hände spielen. Dies mag unbewusst sein oder bewusst in Kauf genommen werden; in beiden Fällen stärkt es den Rechtsdrift der Gesellschaft.

        „Flüchtlingsproblematik“ oder „Flüchtlingsproblem“: Wer die Tatsache, dass es weltweit ca. 60 Millionen Flüchtlingen gibt (https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/zahlen-fakten.html), davon – ins Ausland geflüchtete: etwa 4 Mio aus Syrien und 2,5 Mio aus Afghanistan, von denen sich im Laufe 2014 und erheblich verstärkt 2015 wegen Perspektivlosigkeit, unhaltbarer Zustände in Flüchtlingslagern einschließlich unzureichender Ernährung, zunächst Tausende, dann Zehntausende und schließlich Hunderttausende auf den Weg nach Europa gemacht haben, stetig ansteigend seit Anfang 2015, völlig negiert von deutscher und europäischer Politik (es gab ja Dublin II und die Griechen sollten das mal richten), mit einem Höhepunkt im Spätsommer 2015 und erst mit Winterbeginn etwas abflauend auf nun noch immer etwa 3000 täglich, wer diese Tatsache nicht sieht und als Problem begreift, dem ist nicht klar zu machen, was eine „Flüchtlingsproblematik“ ist.
        Ich gehe hier nicht auf die eigentlichen Ursachen dieser Flüchtlingskrise ein; wer will, kann diese verstehen und benennen (habe ich dies bei dir, altermann, vielleicht überlesen?).
        Hätte man das Problem vermeiden können, indem man die ersten Zehntausend erschießt?
        Als am 4. September ca. 20 000 Flüchtlinge in Wien festsaßen, war alles schon zu spät. Merkels einsame Entscheidung war nur ein hilfloses Tür auf machen; sie wären sowieso gekommen. Dann lieber ein freundliches Gesicht machen, die sogenannte „Willkommenskultur“ predigen und auf das Volk und Europa hoffen.
        Aber das Volk macht in seiner Gesamtheit, wohl nicht mal in seiner Mehrzahl mit, altermann macht nicht mit, (und da kommt nun die Fremdenangst und –feindlichkeit ins Spiel, die vielfältige historische Ursachen hat, einschließlich der Erfahrung von nicht gelungener Integration), und Europa macht nicht mit (wegen immer vorhandener und nun gestiegener nationaler Interessen, wegen eines neu aufkeimendem Nationalismus, und auch wegen jüngster Erfahrung deutscher Bevormundung und Besserwisserei – Russland, Griechenland, Austeritätspolitik).

        Die verfehlte Flüchtlingspolitik begann nicht am 4. September 2015, sondern viel früher!
        Von diesem Punkt an, läuft alles folgerichtig, das politische Gerangel ist nur ein Schaukampf um Machtpositionen. Die Profiteure finden sich im „braunen Milieu“, die Rattenfänger werden Erfolg haben.
        Jetzt, altermann, sind „Intelligenz“ und „Können“ gefragt, gerade die „überdurchschnittliche Intelligenz“ deiner Leser und die deine! Das Draufschlagen, den Wutbürger kann ich zwar verstehen, nur verändert das und der nichts. Es lässt den Dampf ab, gut! Und dann?
        Dann marschieren Pegida, AfD und Hooligans. Und dann…?

        Abschließend noch ein Wort an deinen Leser Erich: Er stellt mich als Troll mit dem Florett hin. Es sei ihn gegönnt. Es sagt mehr über ihn als über mich, folgt er doch den Leidmedien, die auch jeden der (etwas) anderer Meinung ist, als Troll abstempeln; möglichst noch in St. Petersburg von Putin direkt bezahlt.

        Ich bemerke seit längerem zunehmende Wut, Unsachlichkeit, Rechthaberei geboren auch aus Hilflosigkeit auf vielen Seiten. Und leider werden Auseinandersetzungen um eine Sache (ein Problem) auch dort besonders rücksichtslos ausgetragen, wo die Differenzen gar nicht so groß sind, aber das Nachdenken über die eigene Positionierung aussetzt (aber das war schon immer so).

        Mein ursprünglicher Kommentar war kein persönlicher Angriff auf altermann (ich kann nachvollziehen, dass er dennoch so aufgefasst werden musste), diese Antwort ist auch kein Angriff, nicht einmal eine Verteidigung!

        Alles Gute und noch ein schönes Wochenende, auch wenn die meteorologische und politische Wetterlage Sch… (schlimm) ist.

        H Host Zet

        • Der Demütige Protagonist sagt:

          Ähm, Hust….

          Mein bester Horst…:

          Ich gebe Ihnen uneingeschränkt Recht in Ihrer bemerkenswerten sowie mutigen und doch so zutreffenden Analyse der, wie hatten sie doch zitiert?
          “ganzen sorgsam versteckten Ausländerfeindlichkeit”, die insbesondere hier in diesem Block unerträglich latent, aber letztendlich doch offen zu Tage tritt.

          Nur ein Indiz, welches den “Alten” als verachtungsunwürdigen Alt-Nazi entlarvt….
          Betrachten wir doch nur einmal seinen selbstgewählten Nick-Namen, mit welchem er hier seine braune Ideologie, insbesondere die sorgsam versteckte Ausländerfeindlichkeit unter dem Deckmantel der sog. freien Meinungsäußerung schonungslos unters Volk zu bringen versucht.
          Er nennt sich “Blogwart”. Blogwart! Verstehen Sie? Blockwart!!!
          Da offenbart sich doch für mich ganz deutlich, hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens…
          Blogwart ist doch eine Erfindung des NS-Staates! Verstehen Sie?
          Ich verweise in diesem Zusammenhang nur auf den aufschlussreichen Artikel der deutschsprachigen Wikipedia…
          Zitat Einleitung Auszug. “”Der Ausdruck Blockwart wurde in der Zeit des Nationalsozialismus von der Bevölkerung zumeist als Sammelbegriff für rangniedrige Funktionäre der NSDAP wie auch ihrer Nebenorganisationen benutzt.”” https://de.wikipedia.org/wiki/Blockleiter

          Da haben´s, lieber Horst. Der “Alte” gilt von nun als überführt, nich wa Blocky…?

          • Blogwart sagt:

            Huuh, ich bin enttarnt … **flieht**

          • Heli sagt:

            Ja so was!
            Und ich dachte immer ein BLOGwart verwaltet (s)einen Blog. Jetzt erfahre ich, dass Blog ein Synonym zu Block ist.

            Danke für die Aufklärung!

            Nur eine Frage:
            Der Nickname “Der demütige Protagonist” steht für was? Für einen sich scheinbar demütig sich kleinmachenden, in Wahrheit aber einem echten Geistesriesen, der Ausländerfeindlichkeit mit mangelnder Unterwürfigkeit unter den Hinzukommenden verwechselt?
            Es ist aber auch ein Kreuz mit der Sprache.

          • Gallix sagt:

            Lieber Blogwart, pass auf wem du den Rücken zu drehst, nicht dass es die ergeht wie dem hingeblichenen Dr. Proebstl.
            ( auf der Flucht erschossen )
            Bleib lieber da !

          • Der Demütige Protagonist sagt:

            Danke Heli, für den “Geistesriesen”…
            —das rechne ich Ihnen hoch an…
            Und Ihr nettes Kompliment kann ich auch nur an Sie zurück geben….oder hätte ich obigen meinen Beitrag vielleicht doch mit dem Hinweis “SATIRE” versehen sollen?

            Zu meinem Nicknamen sei angemerkt….er stammt noch aus meiner “guten und alten” Zeit bei ZEIT online; nach öfters durchgeführter Zwangs-Neu-Namens-Ausrichtung” bezüglich diverser Account-Sperrungen wohlgemerkt.

            Zuerst wollte ich mich ja “Der Devote Chronologist” nennen, dies hätte aber Rückschlüsse auf meine sexuellen Vorlieben gestattet worauf ich davon Abstand nahm…

            Schönen Sonntag noch

          • Blogwart sagt:

            Danke für die Klarstellung. Ich dachte mein Fluchthinweis hätte dies klargestellt. Heli ist in der Regel (darf man das bei Frauen überhaupt so schreiben?) durchschauender, aber ihr Satz “Für einen sich scheinbar demütig kleinmachenden, in Wahrheit aber einem echten Geistesriesen, der Ausländerfeindlichkeit mit mangelnder Unterwürfigkeit unter den Hinzukommenden verwechselt” war noch in der philosophischen Analyse. Wollte ihr schreiben, dass umgekehrt ein Schuh draus wird: Mangelnde Unterwürfigkeit kann man nicht mit Ausländerfeindlichkeit verwechseln. Insofern wäre auch hier SATIRE möglich gewesen. Vielleicht sollte in Zukunft ein Plockwart Dienst tun? Erwarte neue Wortspiele. Wem der Satz “Hast Du die Plockwurst gesehen?” noch etwas sagt, der (erste, der sich meldet) gewinnt eine – oder eine Flasche Wein!

          • Der Demütige Protagonist sagt:

            “”Insofern wäre auch hier SATIRE möglich gewesen.””
            – durchaus richtig, Herr Plockwart…

            Und um für Heli , eine “Branze zu lechen” (mehr fällt mir zum Thema Wortspiel spontan nicht ein…) ging ich auch ehrlich gesagt davon aus, ich wäre mit Gegen-Satire wirkungsvoll gekontert.

            Aber wir leben auch in einer schnelllebigen Zeit; Fehler passieren. “Der” Engländer sagt dazu wohl “Shit happens” ?
            Mir unterlief vor einiger Zeit auch ein kleinerer Fauxpas als ich völlig empört hier eine Seite verlinkte über die Machenschaften solch komischen eingetragenen Vereins…

            Gehabt Euch wohl

        • Erich sagt:

          Ich fühle mich geködert! Chapeau! Lieber Horst, nicht das Florett, nein, die spitze Feder ist Ihr Instrument, meine ehrerbietigste Achtung! In meinem Leben versuche ich nicht nur die Worte zu hören, die jemand spricht, sondern zu verstehen, was dieser*in mir sagen will. Nicht jeder, der sagt, daß er*in im Internet surft, hat selbiges Brett dabei, um dann auf Kupfer- oder Glasfaserleitungen zu gleiten, nur als Beispiel. Was mich gern auf die Trollingerspur führt ist der Umstand, daß, ich nenn es mal Nebenkriegsschauplätze, aufgemacht werden. Da finde ich ja die Bibel, zumindest im neuen Testament (allerdings ohne den Paulus, das alte U-Boot) ganz toll, da wird ganz viel mit Gleichnissen erklärt. Stellen wir uns mal vor, da kommt ein Fahrzeughalter*in in die Werkstatt, weil da ein kleiner Kuschelbär im Keilriemen hängt und die Batterieladung unterbricht. Flugs kommt der Mechaniker mit der spitzen Feder, bemerkt, daß der Aschenbecher voll ist, und rät dem Fahrzeughalter*in sofort einen Rauchentwöhnungskurs bei der AOK zu belegen, weil Rauch ist ja sowas von braun und schädlich. Leider dumm gelaufen, Auto fährt nicht, komm da nicht hin. Könnte man natürlich jetzt sagen, im neuen Pidgindeutsch: Ich geh AOK (sonst eher Aldi)! Ist aber nicht Zweck des Werksattbesuchs. Was ich mit diesem, wie ich finde gelungenem Gleichnis sagen will ist folgendes: Hinter der Kuschelbären-, refugees welcome- und anderer Kritik steht eine Besorgnis plötzlich unkontrollierbaren und unserer, in diesem Lebens – und Kulturkreis völlig unbekannten Entwicklungen macht- und hilflos gegenüber zu stehen. Und deshalb liebe spitze Feder die Frage: Wie bekommen Sie als Mechaniker, der sich ja offensichtlich auskennt mit der Materie, den Kuschelbären aus dem Keilriemen, denn dem tuts bestimmt auch weh (und als Servicevorschlag, einfach den Staubsauger nehmen und den Aschenbecher ausleeren. PS.: Unser aller Helmut S. ist trotz Mentholzigaretten steinalt geworden) und den Wagen wieder zum Laufen?

    • Heli sagt:

      Na Horst, da hast Du ja schön was zusammenkonstruiert.

      Der größte Teil meiner Verwandschaft sind Ausländer. Ich bin mit einem Migranten verheiratet, der 25 Jahre auf die deutsche Staatsbürgerschaft verzichtet hat, weil er den Verrückten ganz oben irgendwie nicht richtig traute. Erst als er sich auf die “Kraft der 2 Pässe” verlassen konnte, wurde er Doppelstaatler. Dafür habe ich volles Verständnis, denn dieses fremdgesteuerte Land, wird gerade mit ganzer Kraft und gezielt vernichtet, ganz ohne Nazi-Beteiligung.

      Wer verschenkt uns gerade über die ganzen Teufelsverträge weg? Wer macht gerade die Bevölkerung zu Versorgern einer unbegrenzten Einwanderermasse? Wer erklärt den Deutschen, dass sie weder Anrecht auf ihr Land, noch Anrecht auf Demokratie haben?

      Außer den Skandinaviern, die ebenfalls geopfert werden, gibt es kein Volk, dem man so Selbstverleugnung und Selbstverachtung aufzwingt und das sich das auch noch gefallen lassen muss, wenn es der Nazikeule entgehen will.

      Jeder schliesst hinter sich ab, wenn er sein Haus oder Wohnung verlässt. Pfui Teufel, wie kann man alle Menschen unter Generalverdacht stellen, wo doch die Mehrzahl gar keine Stehlabsicht hat!

      Wir machen Offensiv-Einwanderer ( Dr. Proebstl) generell zu “Flüchtlingen” und sind “grenzenlos” , also auch grenzenlos gehirnerweicht.

      Im Übrigen: Ich trage gerade den wunderschönen braunen Kaschmir-Pulli, den mein Mann – der Migrantler – mir in einem Anfall von Großzügigkeit geschenkt hat. 3-fädig und garantiert ohne Knötchenbildung! Dunkles Braun steht mir fantastisch, denn farbtyp-mäßig bin ich ein Wintertyp. Danke Schatz, eine gute Wahl!

      Die Neulinken sind Verräter. Die Ditfurth fordert explizit dazu auf ,Deutschland zu verraten. Sie sagt aber nicht an wen! Darüber sollte man mal ernsthaft nachdenken. Gewaltexzesse von links wie in Leipzig, wo sich der Zorn der absolut Selbstgerechten erst nach Abzug der paar rechten Hanseln so mit voller Gewalt entfaltet hat, zeigt doch dass die Gefahr von links kommt, weil unter dem Deckmäntelchen Antifa sogar staatliche Billigung und Förderung, vielleicht sogar finanzielles Sponsoring erfolgt. Die gerade errichtete Diktatur kommt von Neulinks!

      • Blogwart sagt:

        Liebe Heli, Du hast ja mal wieder das kleine Nägelchen so was auf den Kopf getroffen!

        • Heidi Preiss sagt:

          Also, dieser Kommentar ist ja voll an mir vorbeigegangen. Hierzu fällt mir wirklich nur Priol ein, der einmal sagte:

          “Die Mutter der Dummen ist immer schwanger.”

  4. Guy Fawkes sagt:

    “Ein Freund von mir war Augenzeuge und er wollte mir das Erlebte erst gar nicht berichten, weil er eher auf Multikulti gebürstet ist und die Vorfälle, dreist und brutal, nicht in sein Weltbild passten.”

    Deinem Freund mein lieber Altermann schenkst du mal eine wahrhaftige Erkenntnis von Nietzsche:

    Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heisst, er hat überhaupt keine Kultur. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt. (Friedrich Nietzsche)

    Ob er danach immer noch dein Freund sein will, bezweifel ich stark, aber hey, wer solche “Freunde” hat, braucht keine Feinde mehr. 😉

    Bitte weitermachen mit deinem Blog, bin gern bei Menschen die noch einen intakten Verstand besitzen!

    LG und alles gute für dich!

    Guy Fawkes

    • Heli sagt:

      “Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heisst, er hat überhaupt keine Kultur. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt. (Friedrich Nietzsche)”

      Das Verrückte ist, wie werden aufgefordert uns allen Fremden, die ihre eigene Kultur absolut aufrechterhalten, egal wie fremd und diametral die zu unserer steht, wie selbstverständlich anzudienen. Aber wie soll man jemanden wie uns je respektieren, wenn es keinen Selbstrespekt gibt, wenn es keine Regeln, gibt, die man wirklich beachten muss. Die Ankömmlinge verhalten sich vernünftig. Die Aufnehmenden sind bereits gehirnerweicht. Syphillis ( die Gehirnerweichungskrankheit) soll ja wieder auf dem Vormarsch sein.

  5. multiman sagt:

    Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht, erst recht in Köln.

    Unbekannte, nichtenthemmte Intensivtäter mit nachgewiesener krimineller Motivation geraten infolge zunehmender sexistischer Interpretationsempfindungen in den Fokus ethnischer Spannungsjäger.

    OB Reker demonstriert mit ihren geschmeidigen, störungsfreien Bewegungsabläufen ihrer oberen Körperregionen 2,5 Monate nach einem Stich in den Hals und Koma, dass man in Köln wie im gesamten Land alles bestens im Griff hat, und jegliche hysterische Überreaktionen unangebracht ist.
    Man muss nur daran glauben.

    • Blogwart sagt:

      Unbekannte, nichtenthemmte Intensivtäter mit nachgewiesener krimineller Motivation geraten infolge zunehmender sexistischer Interpretationsempfindungen in den Fokus ethnischer Spannungsjäger. ach wie schön.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo multiman,

      Die Frau Reker besitzt mit Sicherheit eine Glaskugel, so eine wie früher auf dem Rummel, denn sie scheint ja ganz genau zu wissen, wer sich in Deutschland aufhält.

      Sie betonte selbstherrlich, dass die Behörden keinerlei Hinweise hätten, dass es sich bei den Sextätern, die derzeit ungehindert Jagd auf Frauen machen, um Flüchtlinge handelt. Nicht mehr nachvollziehbar.

      Dazu:

      “Ich bin Syrer, Frau Merkel hat mich eingeladen, Ihr müsst freundlich zu mir sein.”

      Wahrscheinlich waren die Opfer in Köln nicht freundlich genug.

  6. Zank Frappa sagt:

    Zitat: “Stellt Euch vor, was in unserem Land losgewesen wäre, wenn die Täter aus dem braunen Milieu gekommen wären!”
    Ja was!!?? Vielleicht wären die Ereignisse dadurch weniger in Erscheinung getreten, siehe die über 800 Anschläge im letzten Jahr auf Flüchtlingsheime, wo neben Kindern auch Frauen lebten (dies für diejenigen, die plötzlich den Missbrauch von Frauen entdeckt haben… Ein Phänomen, das es wohl vorher nicht gab [ausser vielleicht mitten in unserer Gesellschaft, und das seit Jahrzehnten!]
    Ich war gestern nach meiner späten Probe wieder auf der Suche nach was Essbarem. Und in diesen toten Kleinstädten ist man sehr froh, wenn man wenigstens einen Türken findet, der einem mit frisch geknetetem Teig ein Lahmacun zaubert und einen freundlich fragt:”darf ich fragen, wo Sie herkommen?”
    Dass dieser “arabisch aussehende” junge Mann durch diese ekelerregende Meinungsmache auch unter Generalverdacht steht, sobald er sich künftig einem Bahnhofsvorplatz nähert, scheint hier niemanden zu kümmern. Ein bisschen mehr Sascha Lobo und Nachdenkseiten lesen hilft, falls einigen menschliche Argumente ausgehen. “Täter ausweisen?” Hört man ja im grau-braunem Getümmel immer öfter… Voll dabei – damit niemand denkt, ich sei nicht konsequent. Als allererstes jedoch die Nazis. Die ihre Taten oft fettarschig aus Menschenhass verüben statt (was ich scharf verurteile) aus [falscher] religiöser Erziehung, und ich beziehe mich jetzt nur auf die sexuellen Übergriffe. Alle auf eine Insel, aber bitte ohne Internet, um das eklige Geschwätz nicht länger lesen zu müssen.
    Dabei waren in Köln letztlich einfach nur Kriminelle am Werk – die womöglich nicht kriminell geworden wären wenn sie einen vernünftigen Job ausüben könnten, statt beliebigen Mitbürgern die Brieftasche aus der Tasche zu ziehen. Kein Mensch kann stolz sein auf diesen “Beruf” (“Opa, was hast du in deiner Jugend gemacht?” “Sohnemann, ich war Taschendieb in Bahnhofsvorplätzen und Titten-Grapscher, gut, ne?”).
    Und es wird schlimmer werden wenn sich die Schere zwischen arm und reich sich noch weiter öffnet.
    Ich bleib dabei: intellektuell kann ich die sich häufende Anti-Islam-Position auch in diesem Blog nachvollziehen. Aber allein um nicht auf einer Seite mit dem “besorgten Bürgern” zu stehen, die uns womöglich demnächst in eine Situation bringen, in der es denkbar wäre, dass wieder, wie vor 80 Jahren, der Mob regiert… Allein deswegen lohnt es sich, an die radix zu gehen und die Ursachen der Probleme zu analysieren. Und wenn der normale Mitbürger mit solch komplizierter Thematik nicht umgehen kann, dann eben Positionen zu meiden, die diese Menschen zu dumm pöbelnden Lemmingen werden lassen. Leider werden viele dieser Versuche, eine erneut denkbare Nazi-Diktatur schon im Keim zu verhindern, als “Gutmenschentum” verunglimpft. Ich wäre auch froh, wenn das Volk besser erzogen worden wäre und es nicht von heute auf morgen zum Pöbel würde. Aber Erziehung… Die kostet ja Geld, und dieses muss ja stets den Eliten in den Rachen geschoben werden.
    Deine Kritik in Sachen Flüchtlinge würde ich in einer aufgeklärten, nicht manipulierbaren Gesellschaft als wertvoll bezeichnen. Aber in der heutigen… als kontraproduktiv und in falsche Hände bespielbar. Und deswegen kann ich sie nicht teilen. Weil wir Teil einer (nicht idealen) Gesellschaft und nicht als Luftblase auf die Welt kommen.

    • Blogwart sagt:

      Eine Nazidiktatur kann ich nachvollziehen. Als Diktatoren sehe ich aber nicht die braunen Dumpfbacken, sondern die Antifaschisten, die das Denken in den Medien bestimmen. Wer diese desaströse Flüchtlingspolitik kritisiert, wird als fremdenfeindlich, ausländerfeindlich, xenophob und und, und, … bezeichnet. Das ist für mich Faschismus!! Wenn ich den Islam Scheiße finde, weil ich eben alle Religionen Scheiße finde, dann muss ich das sagen können. Dann muss mir kein Willkommenskulturprediger sagen, dass mir die Toleranz fehlt und ich ein islamophobes Arschloch bin. Apropos Arschlöcher. Wenn ich Sprüche lese wie “Nicht Ausländer, sondern Arschlöcher belästigen Frauen”, dann fällt mir dazu nur ein: Wir haben in Deutschland schon genügend davon und wir müssen nicht noch welche importieren.

      • Heidi Preiss sagt:

        Würde hier noch gerne zu den Opfern von Köln und anderen Städten folgendes zitieren:

        “Würde” würde möglich sein,
        wäre Würde einfach “Sein”.
        Da Sein nur staatlich möglich ist,
        ermittelt der Jurist,
        der auch staatsabhängig ist.

        Deshalb sagt er rasch und scharf:
        “Es kann nicht sein, was nicht sein darf.”
        Fragt sich, wer Gesetze macht.
        Klaglos akzeptiert der Mensch die Macht.
        Der Philosoph lacht sich halb schief:
        Würde bleibt im Konjunktiv.

    • Heidi Preiss sagt:

      Was Sie da so von sich geben ist schlicht und einfach Bullshit. Diese Schweinereien in Köln und anderen Städten abzutun mit “Das sind Kriminelle” ist rein oberflächlich gesehen. Kriminelle sind es, ja. Es sind jedoch solche Kriminelle, die in einem “Gastland” das durchziehen, was in ihren Heimatländern zur “Kultur” gehört, nämlich der fehlende Respekt vor Frauen. Evtl. geht Ihre Denkweise gar so weit, dass diese Abscheulichkeiten von Einheimischen verübt wurden, die in einen Farbkübel gefallen sind. Aber nein, das kann nicht sein, dann wären ja ausreichend Gefangenentransporte vorhanden gewesen.

      Schreiben Sie sich einst hinter die Ohren, hier in diesem Blog gibt es keine braune Soße; hier hat noch niemand das Brennen von Flüchtlingsheimen gut geheißen. Wenn Sie allerdings das Brennen von Flüchtlingsheimen, das abscheulich ist, in den Vordergrund hier stellen, würde ich erwarten, dass Sie im Gegenzug die Vergewaltigungen, andauernde Belästigungen, Raubzüge auch thematisieren. Oder steht uns evtl. keine Würde zu?

      Invasionsbefürworter sind Scheuklappenträger. Das Chaos kann weiterhin seinen Lauf nehmen. Das was geschehen, war nur die Spitze des Eisbergs.

      • Blogwart sagt:

        Tranquilo Heidi, wir stehen über den Dingen.

      • Stimme dir zu, formuliere es aber etwas nüchterner 🙂

        Die Forderung, einfach von “Kriminalität” oder “Männergewalt” zu sprechen ist so, wie häusliche Gewalt als “Familienstreitigkeit” zu bezeichnen. Denn dabei mag Streit eine Rolle spielen, es geht aber um Machtverhältnisse, deren Enttabuisierung Jahre gebraucht hat. Außerdem ist diese Art Männergewalt etwas anderes als Übergriffe in der Masse durch Fremde in der Öffentlichkeit; zwar wird das Empfinden der Opfer Parallelen haben und auch der Ausdruck von Gewalt, aber mit Unschärfe und allgemeinen Bekenntnissen ist man rasch bei “es kann keine Obergrenze der Menschlichkeit” und ähnlichem Schwachsinn gelandet.

        Genaues Benennen der TÄTER (was die TAZ verabscheut siehe https://oconomicus.wordpress.com/2016/01/07/bankrotterklaerung-des-schweigekartells/ ) ist für die OPFER wichtig, die im Übrigen meist nicht in die Öffentlichkeit wollen und schwer traumatisiert sein müssen. Aber die meisten jener Frauen, Politikerinnen, Organisationen, die bei Vergewaltigung, häuslicher Gewalt, sexueller Belästigung bei einheimischen Tätern sofort wissen, was zu tun ist, schweigen, schweigen, schweigen.

        Aus der österr. SPÖ kamen die ersten (und bis heute EINZIGEN) Stellungnahme von “Dissidenten” im Burgenland, wo man nicht auf transatlantischem Kurs ist; erst JETZT, wo es ein “Top-Thema” der Austria Presse Agentur gibt (siehe http://www.ots.at/topthema/uebergriffe-auf-frauen ), kommen Bundes-SPÖ und Sozialistische Jugend vor. Damit, dass sie vor Rassismus warnen und auf supertolle Gesetze verweisen – die wenig Trost für Opfer bieten (die es auch in Österreich zu Silvester gab), weil die Justiz Tätern gegenüber in der Regel verständnisvoll ist.

        Den Vogel bez. Mainstream schiesst der Standard ab, der Täterschutz betreibt und von “unbescholtenen Frauen” spricht: http://derstandard.at/2000028566464/Eine-schreckliche-Geschichte

        hier kommentiere ich kritisch, natürlich mit Links zum altermannblog 🙂
        https://alexandrabader.wordpress.com/2016/01/07/was-kommt-nach-dem-terror-gegen-frauen-in-koeln/

    • Helmut Pirkl sagt:

      Lieber Frappa, bevor Du wie vorstehend weiter tönst, solltest Du uns zunächst einmal verdeutlichen, was Du unter braunem Milieu verstehst. Das gibt es, so wie Du es offensichtlich uns Deutschen unterzujubeln versuchst, bei uns nicht. Ich persönlich kenne keinen einzigen, der auch nur annähend in dein Phantasiegebilde des braunen Milieus einzuordnen wäre.

      Du gehörst demnach anscheinend zu denjenigen, die im Auftrag fremder Mächte darauf angesetzt sind, Deutschland auf alle Ewigkeit als Nazis und Rassisten zu versklaven. Wie das auch bei unserer Kanzlerin der Fall zu sein scheint. Also keine Angst, Du befindest dich in guter Gesellschaft.

      Bei deinen behaupteten Anschlägen auf Flüchtlingsheime steht in den meisten Fällen noch nicht einmal fest, wer die Verursacher sind. Mit Fremdenfeindlichkeit werden die zwar immer wieder von den Mainstreammedien in Verbindung gebracht. Aber oftmals waren es sogar mit Feuer spielende Asylantenkinder, die einen Brand verursacht haben. Von Rassismus kann in keinem der vorliegenden Fälle die Rede sein. Den gibt es in Deutschland nicht.

      Zugegeben, am Kölner Hauptbahnhof sind immer wieder Kriminelle am Werk, und zwar schon seit Jahrzehnten. Bereits vor über 2o Jahren hat man mir dort aus meiner Rucksack eine teure Kamera gestohlen. Auch damals schon war die Polizei machtlos dagegen.

      Was sich allerdings zu Silvester dort abgespielt hat, war nicht das Werk von Kriminellen, sondern aus meiner Sicht von besonders dazu bestellten Terroristen, die ähnlich wie in Paris etc. auf eine ganz infame Weise Unruhe zu stiften haben.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Helmut, mir scheint, als hätten wir die gleichen Gedankengänge.

        Zufällig kam mir bei den Vorfällen die NSU ins Hirn.

    • Heli sagt:

      Wir analysieren uns doch Jahrzehnte bereits zu Tode!

      Da die Migranten aus vorwiegend islamischen Ländern nicht blöd sind, haben die schnellstens kapiert, dass man nur in Großgruppen zu agieren braucht, um unantastbar zu sein. Ich habe immer ein Faible für Überlebenstüchtige!

      Der Türke mit seinem Imbiss kam als echter Migrant und war gezwungen für sich zu sorgen. Ganz anders ist es bei den heutigen Migranten, die alle unter dem Orwell-Begriff Flüchtlinge subsummiert werden, also einem Status den vielleicht 6,5 Milliarden erfüllen würden.

      Der “aufgeklärte”, aber umso kindlichere Teil der Inländergesellschaft jedoch hat dem nichts entgegenzusetzen. Er analysiert einfach weiter, wenn er nicht gerade mit dem Gendern und der Notwendigkeit von 3.Klos beschäftigt ist.

      Die “Unvollkommenen” reagieren – pfui deibel – mit Wut!

      Frank,Du verortest Dich bei dem guterzogenen Nichtpöbel, bist auch wahrscheinlich nicht fettärschig und bist ganz offensichtlich in der Lage, im Gegensatz zu uns etwas Minderbemittelten , aber seit gut einem Jahrzehnt Nachdenkseiten Lesenden, komplexe Sachverhalte zu durchschauen. Wahrscheinlich sind die zu komplex für uns, trotz NDS-Lektüre.

      Frage: Wo sind denn all die vernünftigen Jobs für die zu einem Millionenheer anwachsenden Migrantenscharen? Gut die Flüchtlingsindustrie prosperiert, die Gehälter in den Non-Profit-Organisationen steigen prächtig. Aber aus welchen Töpfen wird das Geld genommen? Wer muss künftig Verzicht leisten, mehr aufwenden bei immer weniger Gegenleistung?

      Ein überlebenstüchtiger Migrant steht vor folgender Entscheidung: Das bedingungungslose Grundeinkommen anzunehmen und es etwas – mit was auch immer- sanktionsfrei aufzubessern oder einen Billigjob anzunehmen, der praktisch der Arschkarte gleichzusetzen ist? Dazu kommt, je größer die ethnischen Gruppen sind, die einwandern,umso geringer ist der Anpassungsdruck, bzw. die Anpassungsnotwendigkeit. Praktisch hat man Heimat mit all ihren Strukturen hierher verpflanzt und je weniger man “kann”, umso “umsorgter” wird man sein. Das Sahnehäubchen organisiert man innerhalb der Clans. Es gibt die berühmten Clans, die ganze Stadteile beherrschen , aber wohl nur im Traum. Und Buschkowsky mit seiner Analyse ist ja auch offensichtlich nur ein “Nazi” und den Gott-sei-bei-uns Sarazzin wollen wir schon gar nicht erwähnen

      “Leider werden viele dieser Versuche, eine erneut denkbare Nazi-Diktatur schon im Keim zu verhindern, als „Gutmenschentum“ verunglimpft.”

      Sorry, wir leben bereits in einer Diktatur, und zwar in der Antifa-Diktatur!
      Berufsverbot, Existenzvernichtung, Denunziantenförderung, Gewalt von links, also gute Gewalt, die sich gar nicht mehr einkriegt, Warnungen vor Kündigung wegen Pegidabesuch, Attacken gegen AfD und Forderung nach Verfassungsschutzüberwachung sogar für den Kopp-Verlag, Hoteliers oder Vermieter, die Angst haben müssen, das sie platt gemacht werden, wenn sie nicht gehorchen. Ein subventioniertes Theaterstück wie Fear, das zeitgleich mit bedrohlichen Übergriffen auf die dort “vorgeführten” Personen aufgeführt wird, was natürlich gaaaar nichts miteinander zu tun hat.

      Nie hätte ich mir träumen lassen, dass ich mich vor völlig infantilisierten “Gutmenschen” mehr fürchte, als vor irgendwelchen Nazis, die es übrigens in jeder Gesellschaft gibt. Das Märchen von Nazi-Deutschland heutzutage macht uns nämlich genau zu den Deppen, die man im Handstreich übernehmen kann, bedingungslos. Und dann geben sie sich auch noch wechselseitig die Schuld . Besser kann es nicht laufen!

      Es läuft für die Strippenzieher, die die Gesellschaft von innen aufweichen, bei gleichzeitiger Kriegsbeteiligung in den plattgemachten Ländern, wie geschmiert. Und das läuft ganz ohne Nazis, aber irgendwie auch ohne “gutmenschliche” Gegenwehr.

      Diese Gesellschaft hat fertig!

      Frank, ich nehme an, Du schließt täglich das Haus oder die Wohnung ab, wenn Du gehst. Warum eigentlich? Stellst Du damit nicht alle Mitbürger unter Generalverdacht, obwohl die absolute Mehrzahl gar nicht vorhätte Dich zu beklauen. Warum zahlt die Versicherung nicht, wenn nicht abgeschlossen ist? Instrumentalisiert die nicht die paar Einbrüche für ihre Zwecke, um nicht zahlen zu müssen?

    • Antipas sagt:

      Wie jetzt?
      “Ich wäre auch froh, wenn das Volk besser erzogen worden wäre…”, “Wenn der normale Mitbürger mit solch komplizierter Thematik nicht umgehen kann, dann eben Positionen zu meiden…” usw.

      Wasch mich, aber mach mich nicht nass?
      Lern Schwimmen, aber nur im Trockenen?
      Ich erzähle ihnen nichts, weil es könnte sie beunruhigen?
      Kritik an der Politik und seinen Vertretern nur was für Intellektuelle? Nur in einem befriedeten Raum?
      Heimatgefühl, kulturelle Identifikation, Bewußtsein als Nation ist erst ab IQ 150 erlaubt?
      Wie soll ein Mensch, eine Generation, eine Nation oder eine Gesellschaft den Diskurs und die Demokratie lernen, wenn sie keine Informationen erhält und der Maulkorb angelegt wird?
      Ach, eine noch, Zank Frappa: Wer hat “uns” denn nach WKII erzogen, dass diese “Erziehung” nicht ausreichend war für ein aufgeklärtes Volk?
      Man, man, man, dass ich sowas hier noch lesen musste…

      • Helmut Pirkl sagt:

        Heli, Du hast dir sehr gekonnt sehr viel Mühe gemacht, um Zank Frappa zu belehren. Aber bedenke, dass gegen Trolle selbst Götter vergeblich kämpfen. Sorry, aber auch ich selber bin ebenfalls auf ihn reingefallen.

    • Filer sagt:

      Da muss ich doch auch mal wieder meine Stimme erheben. Sehr lange kommentiere ich noch nicht in diesem Blog über mich interessierende Themen, seit Juli letzten Jahres. Aber was dieser Blog dank Blockwart nicht ist, dass ist die Produktion “brauner Soße” im geschichtlichen Sinn! Vielleicht doch noch mal die einzelnen Artikel und Kommentare im Archiv lesen, ehe man selbst ein hier völlig falsches Statement platziert. Das habe ich auch getan, man will ja wissen, wo man seine Meinung verewigt.
      Wobei ich mich schon über deine Meinung heute wundere, denn schließlich magst du ja auch Jebsen, Ganser und Bröckers. Alles kluge und kritische Menschen, die nix mit Nazigeschwurbele, wie man es aus Görings Zeiten tagtäglich aus den Lautsprechern hören konnte, am Hut haben. Und was die heutige NPD angeht, da bin ich mir nicht so sicher, wer da wirklich “rechter Gesinnung” ist. Der Verfassungsschutz oder die von ihm infiltrierte braune Partei. Denn nach einem Bericht der Kreisnachrichten vom 5. März 2009 erklärte Rech, Innenminister Baden-Württemberg, bei einer Veranstaltung des CDU-Kreisverbands, die Bedrohung durch den Islamismus sei ungebrochen, die Gefahr von rechts stufe er als weit geringer ein. Und dann wörtlich: ..„Wenn ich alle meine verdeckten Ermittler aus den NPD-Gremien abziehen würde, dann würde die NPD in sich zusammenfallen“.
      Also, die Gefahr durch Religion und Anerziehung eines falschen Männer- sowie Frauenbildes ist viel größer.
      Jedoch schreibst du, werter Zank, über die Deutschen :” Ich wäre auch froh, wenn das Volk besser erzogen worden wäre und es nicht von heute auf morgen zum Pöbel würde.” Gegenfrage: Welche Erziehung hat hier nun aber mehr versagt?

    • Erich sagt:

      Ich entnehme, und ich darf hoffentlich das vertrauliche Du verwenden, Deinem Kommentar, daß Du äußerlich eher einen südländischen Eindruck erweckst. Ich kann da Deinen negativen Eindruck des Generalverdachts durchaus nachvollziehen. In Köln waren im Bahnhofsgebäude zugegebenermaßen aber keine blonden, blauäugigen Männer zu Gange. Was ich wirklich gut finden würde, daß es mehr Leute vom Schlag eines Pirincci geben würde, die sich nicht als vom Generalverdacht betroffene beklagen, sondern Sauereien die stattfinden als solche bezeichnen. Umgekehrt wird nämlich auch ein Schuh draus, nicht jeder der eine Glatze hat, zündet in seiner Freizeit Flüchtlingsheime an. Man sollte die Kirche im Dorf lassen (oder die Moschee oder die Synagoge).

  7. osthollandia sagt:

    Ich würd ja gerne irgendwas Kluges schreiben, aber mir fällt immer wieder ein, wie Merkel empfohlen hat, bei Angst einfach “mal wieder in die Kirche zu gehen und da ein Bild an zu gucken”.

    Das ist ein so mieses Spiel. Jeder, der schon mal mit einer Rotte junger Männer aus diesem Kulturkreis zu tun hatte, ist überhaupt nicht überrascht. Und das die Polizei daneben steht und nichts macht, ist auch seit Jahren so. Mich wollten sie mal vor eine Straßenbahn schubsen, mein Mann hat das gerade noch verhindern können. Das war übrigens auch in Köln, bei den Kölner Lichtern.

    Wer sich beschwert, ist Pack oder Nazi.

    • Hen Dabizi sagt:

      “Wer sich beschwert, ist Pack oder Nazi.”
      Wurde da nicht antisemitischer, xenophober Rassist vergessen?

  8. Heidi Preiss sagt:

    @ blogwart

    Lob mir Fleischhauer nicht zu sehr. Wegen dem und Bidden wurde ich seinerzeit 8 Wochen beim Spieglein gesperrt. Zugeben muss ich allerdings, dieser Kommentar voll untypisch für Fleischhauer.

    • Blogwart sagt:

      Wenn Jutta mal was Gescheites schreiben würde, bekäm sie auch ein Lob. Ich bin nicht nachtragend.

  9. Heidi Preiss sagt:

    So, dieser Heiko tritt mit beiden Händen in den Hosentaschen (wollte wohl den Handschmutz verbergen) vor die Kamera und gibt süffisant sein Statement ab. Bin zwar kein Fachmann, doch sein infames Grinsen sagte alles. Da war keine Spur von Mitleid mit den Opfern; nur dummes Gewäsch – das gleiche die selbsternannte EU-Königin. Heiko rudert. Eine Kriminalität neuer Dimension. Ja, für diesen Heiko, nicht für die Frauen, die ohne Vollverschleierung in den Großstädten der “muslemischen” Welt leben.

    Und die sog. linke Presse von TAZ bis Junge Welt versuchen etwas, was nicht mehr unter den Tisch gekehrt werden kann zumindest zu relativieren, irgendwelche Zusammenhänge zu konstruieren. Für diese Herrschaften ist das Problem nicht, dass was passiert ist, sondern das irgendwer von angeblich rechts Kapital daraus schlagen könnte.

    Sie versuchen, das Thema zu unterdrücken und den Blick auf Fremdenfeindlichkeit zu lenken. Sie brüllen zusammen eins: sie zeigen die wahre Fratze hinter der linkssozialisierten Frauenverstehermaske, und diese Maske ist die des Vergewaltigers.

    Vergessen darf man auch nicht, die Misere sollte seine Lippen fest zusammen kneifen und einfach nur den Mund halten. Unsere Sicherheit liegt in den Händen von “Sachsensumpf”, da muss man sich eigentlich über nichts mehr wundern.

    Auf all dieses heuchlerische Pack passt genau folgendes:

    Um Boss zu sein genügt allein,
    ein A….loch von Format zu sein.

    Ich habe fertig.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Hallo, Heidi, der Rest ist bis auf wenige Ausnahme auch nicht viel besser. Und wenn schon, dann traut er sich noch nicht einmal aus der Deckung, sondern versteckt sich hinter irgendeinem kuriosen Anonymus, um – mit oder ohne Abstimmung mit anderen – unter diesem Namen Hacktivismus und öffentliche Demonstrationen zu betreiben, anstatt in aller Öffentlichkeit mit offenem Visier gegen diejenigen in den eigenen Reihen anzutreten, welche unsere deutsche Kultur und Rechtstaatlichkeit mit Füßen treten.

      Erst wenn der äußere Druck auf den Einzelnen nicht mehr zu ertragen ist, rotten wir uns zusammen, denn nur in der Masse fühlen wir uns stark, wie das unsere Brüder und Schwestern aus dem Osten bewiesen haben. Aber gebracht hat das auch nichts. Schließlich sind sie mit Unterstützung der eigenen Leute vom Regen in die Traufe gekommen.

  10. Heli sagt:

    Hab mich gerade mal umgesehen.
    Hier kann man Burkas kaufen:
    http://www.ebay.de/sch/sis.html?_nkw=Chador+Niqab+Khimar+Burqa+Burka+Islam+Kopftuch&_itemId=200462825466&_trksid=p2047675.m4099

    Das wäre doch mal ein Statement! Möglicherweise effektiver als Flyer !Die Dinger sind gar nicht so teuer. In Anbetracht des Freiraumes, der einem dadurch wieder geschenkt wird , eine gute Investition in die Zukunft. In Gruppen, burkaverhüllt auf politischen Versammlungen, Demos und ähnlichen Veranstaltungen aufzutauchen und sich intensiv zu Wort melden. Mal sehen , ob wir nicht gleiche Privilegien erstreiten können, wie unsere Migranten. Kostenlos durch’s Land zu reisen, um sich den Besuch diverser Veranstaltungen auch leisten zu können. Und wehe , es kommt uns ein Ordnungshüter zu nahe und will unter die Hülle gucken!

    Kölle alaaf!

    • Heidi Preiss sagt:

      Hurra, und darauf einen Dujardin (wenns den überhaupt noch gibt).

      • Helmut Pirkl sagt:

        Hallo, ihr Beiden, eurem Aufruf schließe ich mich an. Wie wäre es darüber hinaus, mit einem öffentlichen Appell an alle Karnevalisten, Fastelovend – ob Mann oder Frau – unter der Burka zu feiern? So verkleidet verschwände darunter vom Genderwahnsinn bis hin zum Multi-Kuli-Rummel die Verlogenheit einer Politikerkaste, die es gelernt hat, das Volk mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit perfekt einzuschleimen.

  11. Helmut Pirkl sagt:

    Mittlerweile hat sich die Zahl der Anzeigen gegen die von der Polizei auf 150 erhöht. Ob dies tatsächlich zutrifft, kann nach allen Vertuschungsversuchungen nur vermutet werden. Dabei sind diese Vorfälle nur ein Teil der Show, die mit uns Deutschen veranstaltet wird.
    Täter hat man bis heute noch nicht gefasst. Oder nicht fassen wollen?
    Sicherlich werden diejenigen, welche dieses Spektakel inszenieren, sich ins Fäustchen lachen, wenn sie immer wieder feststellen, wie einfach es ist, mit dem deutschen Volk nicht nur aufzuräumen, sondern es außerdem noch auf dem Weg dorthin, vor ihren eigenen Karren zu spannen.
    Dazu bedarf es einer einzigen Person in deren Reihen, mit entsprechenden Vollmachten auszustatten, und schon folgen die meisten dieses Volkes wie die Lemminge jeglicher auch noch so widerlichen Aufforderung.
    Das weiß ich aus eigener Erfahrung, als ich im Alter von 16 Jahren von Hitler zur Rettung Deutschlands aufgefordert wurde, und obwohl das Land ein einziger Trümmerhaufen war, auch noch diesem wahnsinnigen Aufruf nicht nur willig sondern auch noch tatkräftig folgte.
    Vor diesem Hintergrund erlaube ich mir den Vergleich zwischen unserem seligen Adolf und der Angela. Beide sind aus gleichem Holz geschnitzt. Nur hat der eine aus eigenem Antrieb, vielleicht sogar noch aus gutem Glauben und zum Wohle des deutschen Volkes gehandelt, während die andere weder aus eigenem Antrieb, noch zum Wohle des Volkes, sondern im Auftrag einer fremden Macht und dann auch noch kriminell und rechtswidrig wirkt.
    Außerdem sind wir damals nicht geflüchtet, sondern haben angepackt und aufgebaut. Und die aus dem Osten Vertriebenen waren keine Asylanten, die nach Wohlstand strebten, sondern wahre Vertriebene.
    Daran sollten sich die angeblichen Flüchtlinge ein Beispiel nehmen und mithelfen ihre Heimat aufzubauen, anstatt sich hier auf unsere Kosten ein vergnügliches Leben zu machen.
    Aber zum Schutze der Asylanten muss ich hier einlenken, dass ich damals vielleicht auch überall dorthin ausgewandert wäre, wenn man mir das angeboten hätte, was die Merkel auf unsere Kosten den angeblichen Flüchtlingen anpreist.

    • Heidi Preiss sagt:

      Ins Volle getroffen, Helmut.

      “Germany plots with the Kremlin” von T.H. Tetens in 1953.

      Man kann auch sagen, alte Nazi-Pläne machen Karriere.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Alle Achtung, Heidi, Du bis exzellent informiert.

        Ob das aber die ferngesteuerte omnipotente Psychopatin an der Spitze der Kolonie des Imperiums auch so sieht, möchte ich bezweifeln. Merkel ist nur ein Hilfsmittel, um das deutsche Volk wieder einmal kriegerisch gegen Russland zu schicken.

        Putin dagegen durchschaut das Manöver und wird sich zu unserem Glück nicht darauf nicht einlassen.

  12. Franz Müller sagt:

    Merkel will die Täter des Kölner Skandals mit aller Härte des Gesetzes bestrafen!?

    Was für eine Heuchelei!!

    Sie die dafür verantwortlich ist, mit ihrer Strategie der Willkommenskultur, für die sie sogar den Nikolas Coudenhove Kalerghi Preis des gleichnamigen Autors des Buches „Praktischer Idealismus“ für ihre Erfüllung des Planes, des Vorantreibens der „Negroisierung“ Europas verliehen bekommen hat, sie will die Täter hart bestrafen?!

    Das Einzige was hier Sinn macht ist, dass Merkel zurücktreten MUSS!

    Niemand dieser des Verrates an der Bevölkerung schuldigen Politiker, kann behaupten nicht gewusst zu haben, wenn diese Strategie der Merkel verfolgt wird, nur junge Männer mit ihrer Kultur der Zerstörung ins Land zu lassen, dass das nicht der Anfang vom Ende unserer Kultur bedeutet. Solche Unmenschen ins Land zu lassen, die aus einer tief primitiven Kultur kommen, die in ihren Herkunftsländern auch Krieg provoziert haben, Fahnenflucht begehen und nur ständigen lebensbedrohenden Streit unter totaler Ignoranz der Menschlichkeit gelebt haben, die zu uns einzuladen, um unter anderem eine feindselige Haltung unseren Frauen gegenüber religiös, mit ihrer primitiven „Ficki Ficki“ Haltung zu zelebrieren, ist der aufgedeckte Wahnsinn in dieser Zeit, denn diese Kriminellen werden GANZ BEWUSST in unser Land gebeten, um sie dann gezielte Gewalttaten und Unruhen provozieren zu lassen.

    Mit den Tätern gehören auch die Verursacher dieses Fiaskos in der Politik, auch ganz besonders zum Schutz unserer Frauen hart bestraft!!!

    • Heli sagt:

      Die Migranten sind keine Unmenschen, ganz im Gegenteil. Sie sind uns haushoch überlegen, was Überlebenstüchtigkeit anbelangt. Respekt!

      Franz Müller,denk doch mal nach:
      Zuhause können sie als junge Männer oft keine Familie gründen, weil die Kohle sowohl für die Hochzeit und auch für die Ernährung der Familie nicht reicht. Jetzt werden sie buchstäblich ins Paradies eingeladen und müssen sich dafür noch nicht einmal in die Luft jagen. Also ich könnte so einer Einladung nicht widerstehen.
      Ab jetzt können sie sich eine Frau importieren, denn sie sind ja jetzt begehrenswerte Junggesellen. Und dann können sie einen Familienclan begründen, denn sie werden ja in jeder Hinsicht leistungslos versorgt. Also die Jungs handeln klug,umsichtig und nachvollziehbar. Bis alles in trockenen Tüchern ist, begnügen sie sich halt hier mit einheimischen Nicht-Jungfrauen, denn ausgehungert ist man nicht ganz so wählerisch.

      Ganz anders verhält es sich mit unseren Politikern. Welche Zielvorstellung verfolgen sie? Die Umvolkung? Die Ditfurth fordert sogar direkt auf Deutschland zu verraten. An wen? Die anderen verraten uns , ohne es explizit zu erwähnen. An wen?

      • Heidi Preiss sagt:

        Ach Heli, da haben aber schon etliche ihren Verrat öffentlich raus posaunt.

        Aber, wie sieht es hiermit aus. Das neue Volk betreibt doch Vielweiberei – bis zu 4 Frauen. Versorgen wir auch die zukünftig? Nach unseren Gesetzen ist Vielweiberei doch verboten. Was meinst Du, wird auch dies zukünftig bei uns erlaubt sein, müssen wir uns auch diesbezüglich “anpassen”?

        Vermutlich ja – lach !!!!!!!!!

          • Heidi Preiss sagt:

            Mensch Heli, das geht über meine Vorstellungskraft. Es herrscht ein Irrsinn hoch drei.

        • Helmut Pirkl sagt:

          Viren sterben zwar mit ihrem Gastkörper, nachdem sie ihn ausgelaugt und unter die Erde gebracht haben. Aber Asylanten wandern wie die Heuschrecken weiter, wenn sie alles abgegrast haben.

          • Heidi Preiss sagt:

            Wenn das alles so weitergeht, hat das “grasen” in absehbarer Zeit ein Ende. Nur zwei Beispiele:

            Das Jugendamt Rhein-Neckar-Kreis schaltet folgende Anzeige:
            “Für entstehende Aufwendungen für die Aufnahme eines 12- bis 18-jährigen jugendlichen Migranten erhalten Sie bspw. 945 Euro monatlich.

            Karlsruhe
            Eigentumswohnung ca. 55 qm – Angebot der Stadt an den Eigentümer:

            5000 Euro Prämie steuerfrei
            Miete mtl. für vier Flüchtlinge – pro Migrant 700 Euro.
            Für Schäden, die entstehen können, haftet natürlich die Stadt.

            Man kann nur noch sagen, hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

  13. Mario sagt:

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie flexibel unsere Demokratie auf Herausforderungen reagiert. Waren vor Fukushima noch Atomkraftwerke unverzichtbar und die Betriebszeiten verlängert, wurden wir quasi über Nacht atomstrom-frei.
    Nun wurden Frauen sexuell massiv belästigt, in einer Republik, in der unsere Sprache nach frauenfeindlichen Wörtern durchforstet wird, in einem Land, in dem Protestmärsche vor dem frauenfeindlichen Ampelmännchen stattfinden und es mindestens 60 verschiedene Geschlechtsdefinitionen gibt. Nun sind die Sexualverbrecher keine domestizierten, gechipten und anderweitig registrierten Inländer, sondern hochmotivierte, gut ausgebildete und ansonsten handzahme Personen ausländischer Herkunft, denen das kölsche Starkbier zum Verhängnis wurde. Also dreht man flugs die Zeit um 50 Jahre zurück und erklärt die Frauen zu den Verantwortlichen für diese Übergriffe. Wie kann man auch nur, passiv bewaffnet mit herausfordernden Brüsten und Slips, sich ausgehungerten jungen Männern nähern, die noch keinen Gratis-F… vom Sozialamt oder der Kirche gesponsert bekamen. Diese jungen, traumatisierten Männer mit der unverblümten Sexualität der deutschen Frau zu konfrontieren, war unverantwortlich.
    Welch ein Glück, dass diese Männer in unserer gelebten Demokratie aufwachsen dürfen und nicht im herzlosen Kanada, in dem straffällig gewordene Auswanderer, binnen 7 Tagen das Land verlassen müssen.
    Zum Abschluss noch ein Zitat von einem Politiker :
    “Manche unserer Gegener können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken. Nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit. Deswegen werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.”
    Wer das wohl war imDezember 2003 ?

    • Heli sagt:

      Diese Mensch hat doch auch 2010 noch getönt, dass Multi-Kulti gescheitert ist!

      Aber es geht nie um ihre Meinung, sondern um Anweisungen, die sie offensichtlich zu befolgen hat. Sie erklärt ja auch den Deutschen, dass sie keinen Anspruch auf Deutschland haben, haben dürfen, denn Deutschland gehört offensichtlich der ganzen Welt. Diese Person ist auf diesem Platz, weil sie genau das betreibt, wofür man sie ausersehen hat.

      Sie befindet sich übrigens in interessanter Gesellschaft (der Blogwart möge es mir verzeihen):
      “Jutta Ditfurth erzählt, woher das Deutsche Reich kam, warum es im 20. Jahrhundert wurde, was es war und warum man Deutschland verraten muss, wenn man die Sache mit der umfassenden Emanzipation des Menschen ernst meint.”
      http://www.jutta-ditfurth.de/
      Der Verrat am Volk wird auf allen Ebenen betrieben mit medialer und politischer Duldung. Das sollte man nicht unterschätzen.

  14. burschi sagt:

    Hat unsere Kanzlerin denn nicht geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden???
    Nur wer ist das deutsche Volk???
    Vielmehr wendet Sie Schaden vom neuem deutschem Volk ab.
    Werden wir nicht schon ausgetauscht?

  15. Heli sagt:

    http://www.geolitico.de/2016/01/06/deutschland-deutschland/
    Konrad Adam schreibt frei von der Leber weg !

    Er empfiehlt interessanterweise auch die Burka.

  16. Heli sagt:

    Jetzt muss ich doch energisch einschreiten.

    Dauernd wird von Tätern gesprochen, dabei ist das unter Strafandrohung verboten. Politisch korrekt, also laut Newspeak muss es heissen: Täter-*innen!

    Wir wollen doch nicht so sexistisch sein und Frauen und Intersexuelle unsichtbar lassen.

    Liebe Frauen , wie wäre es zur Abwechslung mal mit der Burka! Ist auch hilfreich, wenn man mal wieder keine Zeit hatte , eine Fahrkarte zu lösen. Blaue Augen kann man mit farbigen Kontaktlinsen in ganz Glutvolle umwandeln. Darf man glutvoll noch verwenden? Ich werde mir eine besorgen, weil das auch das Problem mit dem Bad-Hairday löst.

    Der zum Glück für die politisch “Korrekten” enttarnte Dr. Alfons Proebstl – er fehlt mir so! – hat diesen Vorschlag mit der Burka und billigem Parfüm als perfekte Tarnung bereits gemacht. Oder ist Burka für Deutsche verboten, weil es das Privileg fremder Kulturen bleiben muss und wir dieses zu respektieren haben. Zu beobachten wie wir systematisch kirre gemacht und verdummt werden, und in welchem Tempo, ist atemberaubend.

  17. burschi sagt:

    Wo waren denn Gabriel und Roth danach, als das neue (Ausländer) Pack in Köln sein Unwesen trieb. Keine Anstandsbesuche, keine Kommentare? Nein, im Gegenteil, Roth sprach von Männerkriminalität…………
    Laßt noch ein paar Millionen ins Land und ruft Welcome, schickt dann gar keine Polizei bei solchen Vorfällen – es wird sich schon irgendwie regeln…………der Bürger schläft noch……….bis er entsetzt feststellt, daß aus Sicherheitsgründen Weihnachten, Silvester und Karneval abgesagt werden und die Kirchen geschlossen werden aus Rücksicht vor dem Islam!
    Wie soll bei solchen Politikern die Zukunft unserer Kinder aussehen?
    Gewalt in Städten, Bandenterror, Überfälle, Einbrüche usw. und die Polizei, die das dann verwalten darf und keinen Bock mehr hat einzuschreiten und die Grenzen kontrollieren darf!
    Schöne neue Welt 2016

    • Yep… die Linie bei Grünen und Sozialdemokraten scheint auch zw. Deutschland und Österreich abgesprochen bzw. reagiert man auf die gleiche Weise, wenn geht mit Schweigen, sonst damit, dass es nicht näher definierte “Männergewalt” ist, die man nicht zuordnen kann. da ist sich Claudia Roth einig mit Berivan Aslan (Frauensprecherin österr. Grüne).

      Während die österr. Frauenministerin Heinisch-Hosek (SPÖ) vor kurzem noch stolz war, dass “Pograbschen” jetzt strafbar ist, schweigt sie zu Köln. Aus ihrer Partei nimmt nur Landesrat Darabos Stellung (meistgelesene Meldung auf der Seite der APA: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160105_OTS0077/darabos-bin-erschuettert-ueber-die-ereignisse-in-koeln ), aber die Burgenländer sind auf einem anderen Kurs als die SPÖ auf Bundesebene.

      Wie ein schlechter Scherz wirkt diese Meldung über den Besuch der Sternsinger bei Merkel:
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-fordert-respektvollen-umgang-mit-fremden-a-1070550.html

      Und die richtigen Worte findet Alice Schwarzer:
      http://www.aliceschwarzer.de/artikel/das-sind-die-folgen-der-falschen-toleranz-331143

      Hätte nicht gedacht, dass ich mal Birgit Kelle recht gebe, aber dies ist auch lesenswert:
      http://nrwjetzt.de/aufschrei-0-0-wenn-die-feministische-empoerung-ausbleibt/

      Ich war in den letzten Monaten immer wieder bei Presseterminen derjenigen, die auf “refugees welcome” machten und habe sie u.a. mit den Erfahrungen der Menschen konfrontiert, die in überrannten Grenzorten leben; die Reaktion war Unverständnis. Den Erfahrungen von Helferinnen zufolge verachten viele der Männer Frauen, und Helfer haben alle Hände voll zu tun, gewalttätige Auseinandersetzungen unter Männern zu verhindern – das interessiert aber den Mainstream und auf Linie gebrachte Politiker nicht.
      Ich analysiere hier, womit wir es zu tun haben (auch mit Medienversagen, das ja nicht wirklich überrascht):
      https://alexandrabader.wordpress.com/2016/01/05/fluechtlinge-und-gewalt-gegen-frauen

      PS: dass diese Männer auf Gesetze und Polizei pfeifen, wundert nicht, wenn Gesetze für sog. Flüchtlinge ausser Kraft gesetzt werden; in Österreich wurde das Zollgesetz und das Sicherheitspolizeigesetz ohne den erforderlichen Ministerratsbeschluss ausser Kraft gesetzt, sodass Rucksäcke etc. nicht kontrolliert wurden und aggressive “Flüchtlinge” nicht angehalten wurden,

      Was öffentlich-rechtliche Anstalten betrifft, übrigens das gleiche Bild in Österreich – es wird runtergespielt:
      http://www.orf-watch.at/Debatte/2016/01/die-falschen-tter#Kommentar-4052
      http://www.orf-watch.at/Kritik/2016/01/581

      • Helmut Pirkl sagt:

        Alexandra, bedenke bitte, dass es sich bei den sogenannten Asylanten bis zu 90% um Männer handelt. Allein schon deshalb spricht man besonders in feministischen Kreisen nicht von Asylantinnen. Außerdem handelt es sich bei diesen 90% um Söldner, die von den Kolonialherren der BRD unter Leitung von Merkel und Co. ohne Rücksicht auf Gesetz und Recht, wie das bei derartigen Invasionen üblich ist, eingeschleust werden, um hier ihr Unwesen zu treiben.

        Kein Wunder wenn die hier in fremden Landen ohne Marketenderinnen nach Ersatz zur Befriedigung ihrer sexuellen Bedürfnisse suchen und offensichtlich auch finden. Dabei waren die ersten diesbezüglichen Annäherungen in Köln, Hamburg und Stuttgart nur zaghafte Versuche, die allem Anschein nach erfolgversprechend sind.

  18. Der Demütige Protagonist sagt:

    “”Ich schreibe dann eine Sondermeldung!””…

    da passt -zur musikalischen Untermalung- erfahrungsgemäß das hier so ziemlich gut…. https://www.youtube.com/watch?v=xnITC-IkPVg ab Minute 2:19……

  19. r.muellenbach sagt:

    altermann, du beschreibst 1000% die Realität und das was wir noch zu erwarten haben. danke für dein Statement. LG RM

  20. Hen Dabizi sagt:

    Die Art der “Aufarbeitung” der versehentlich publik gewordenen “Einzelfälle” aus Köln, Stuttgart und Hamburg verläuft nach der Palmström-Methode:
    “Und er kommt zu dem Ergebnis:
    »Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil«, so schließt er messerscharf,
    »nicht sein kann, was nicht sein darf!«”
    Christian Morgenstern
    Sie bewährt sich ja auch gerade bei der “Aufarbeitung” der Beziehungen zu Saudi-Arabien. Da sind ja an den nobelpreiswürdigen Menschenrechten auch die bösen Iraner Schuld.

  21. Filer sagt:

    Wir haben ja jetzt die bestimmt gutgemeinten Ratschläge der Frau Reker und diversen Psychologen gehört, wie man sich vor Vergewaltigung und unsittlichen Berührungen schützt, auf alle Fälle sollte man dem Gegenüber in die Augen schauen und laut „Nein“ sagen, wenn nötig auch mehrmals. Das zeigt dem Gegenüber, dass man bereit ist, auch Ernst zu machen. Wichtig ist dabei auch der eine Armlänge- Abstand- Trick ( kann aber auch schiefgehen https://twitter.com/hrrkrch/status/684446371101958145).
    Zur Not geht auch ein Küchenbeil als Selbstschutz, aber man sollte sich auch hier nicht erwischen lassen:-)! In der „Welt vom 05.01. 16 unter „Die Lage im Ticker“ zu lesen:
    “Durch die Berichterstattung über Köln kommt es auch zu kuriosen Fällen, wie die Polizei berichtet. So nahm sie in Gelsenkirchen in der S-Bahn einen 26-Jährigen aus Lünen fest, der keinen Fahrschein hatte.
    Der Mann erklärte, dass er auf dem Weg nach Köln sei, um sich dort ein Bild von den aktuellen Ereignissen der Silvesternacht zu machen. In seiner Jacke stellten die Beamten ein Küchenbeil sicher. Auf Nachfrage, warum er das Beil mit sich führe, entgegnete der Mann den Bundespolizisten:„ Ich bin auf dem Weg nach Köln, um mir ein Bild von den sexuellen Belästigungen zu machen. Das Beil benötige ich dazu“. ”

    Was mich dabei ein bisschen irritiert, ist der Umstand, dass man schon wegen eines fehlenden Fahrscheines festgenommen werden kann.
    Ein deutscher Schäferhund ginge aber auch, wie Gewerkschafts-Chef Bodo weiß: „Kriminelle Großfamilien sind sehr gefährlich. Bei solchen Einsätzen sind Diensthunde sehr sinnvoll. Vor denen haben viele Täter Respekt“ (unter focus online, am 09.06.15:”Beschimpft und geschlagen: So erlebte ein Polizist die Hochzeits-Schlägerei”). Wenn man nun dies alles beachtet, kann Frau wieder unbesorgt auf ausländische Arschlöcher, Flüchtlinge oder wie die nun genannt werden sollen, zugehen.

Kommentare sind geschlossen.