Burka, Hijab, Jilbab, Schleier ab

Natürlich bin ich parteiisch, Mann und Gegner von Religionen aller Art. Wenn “Religionen”, bzw. deren Berufsinterpreten den Leuten etwas vorschreiben, was total idiotisch ist, aber die Unterwerfung dokumentiert, dann springen alle Warnlampen an. Ich kann mich nicht mit diesem Körpersack abfinden. Mit reicht der Anblick, um meine Laune zu versauen. So letzte Woche in Fürth. Wäre ich doch bloß in Nürnberg geblieben! Dann schreib ich in Fatzebuck, dass ich Null Toleranz für die Burka-Schabraken übrig habe und schon bekomme ich (original zititiert) ein:

“Null Toleranz für Schwachsinn , wenn, auch Du, es nur im Ansatz auf – wichtige -Themen nutzen würdest, wäre die Welt eine Bessere. Vom Nestle Boykott über Waffen Exporte, TTIP, Steuerflüchtlinge &&&&&. Da ist doch eine Burka, die ich in Hannover noch nicht einmal gesehen habe, eine “Ablenkung” vom Wesentlichem.” (Nach Anwendung einiger Zeichensetzungsregeln durch mich etwas leserlicher gemacht, Altermann)

Dann bäumen sich bei mir die Zehnägel hoch. Hängt mein Urteil davon ab, ob besagter Berufener in Hannover eine Burka sieht oder nicht? Und wie die Burka mit TTIP, dem Klimawandel oder den Eisbären u.ä. ähnlichem zusammenhängt, vermag ich nicht zu erkennen? Auch ohne Nestle, ohne Waffenexporte, ohne TTIP, ohne Steuerhinterzieher &&&&& wäre meine Meinung – die gleiche. Logik ist so ne Sache. Nicht jeder beherrscht sie (eine kleine Lehrstunde gibt es hier).

Ich bin (Dank an Jens Spahn – damit hören fast alle Gemeinsamkeiten mit ihm auf) burkaphob. Das offene Visier ist es, was Aufklärung bedeutet. Gleichheit! Sie ist nicht hergestellt, wenn ich in ein schwarzes Nichts schaue. Warum leckt sich der Rüde die Eier? Weil er’s kann. Warum darf man hier mit der Burka rumlaufen? Weil wir als Deutsche geborene oder erzogene Masoschisten sind. Ein Schwuchtelvolk ohne Charakter und Werte. So wie wir kaum noch Deutschsprachiges bei der Deutschen Bahn finden (Senk ju for träwelling), verleugnen oder hassen wir das Deutschsein. Da war Hitler und dieses Trauma ist – und wird noch immer – eingebrannt in Kinderköpfe und eine gewaltige Nichtvergessensindustrie lebt gut davon. Michael Klein hat genau beschrieben, was passiert, wenn der letzte Zeitzeuge weggestorben ist. Deshalb wollen wir auch keine Deutsche, sondern Europäer sein. Das sind wir auch, nämlich die letzten Irrationalen, wie Götz Wiedenroth das so schön gezeichnet hat, wenn unsere Regierung so weiter macht. Zurück zum Thema.

SchleierartenAm Burkaverbot scheiden sich mal wieder die Geister und das bedeutet im Merkelzeitalter: keine Entscheidung. Die Gutmenschenfraktion sieht im Burkaverbot Deutschland schon auf der Stufe mit Saudiarabien. Die Logik des Herrn Sydow kann ich nicht nachvollziehen. Er schreibt: Entscheidend ist nämlich nicht, was die Leute auf ihrer Haut tragen, entscheidend ist die Burka in ihrem Kopf. Der Staat wird den Kampf gegen die islamistische Ideologie und Integrationsverweigerer nicht mit Bekleidungsvorschriften gewinnen. Herr Sydow: Die Burka im Kopf wird man nicht los, wenn man weiterhin im Stoffsack steckt. Logisch? Für mich gehören da alle Sackformen und Kopfwindeln dazu. Dank Aufklärung konnte das Christentum in der Bedeutung zurückgedrängt werden. Rechtlich ist die Macht leider noch unverhältnismäßig groß (auch Dank Adolf Hitler – da ruft keiner der Pfaffen: Weg mit dem Nazi-Gesetz!). Den schwindenden Einfluss der Betbrüder christlichen Glaubens, möchte ich nicht durch den wachsenden Einfluss der Hirtenreligion substituieren. Wir dürfen uns niemals, niemals dem Islam anpassen, schreibt Dirk Schümer. Recht hat er! Die Schweiz ist jedenfalls schon mal auf dem richtigen Weg.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Kirchenkram, Migranten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

123 Kommentare zu Burka, Hijab, Jilbab, Schleier ab

  1. Filer sagt:

    Vielleicht noch ein abschließendes Statement zu diesem Thema von Antje Sievers? “Wieso fällt eigentlich kaum jemandem das paradoxe Verhalten muslimischer Frauen auf, die sich bewusst durch Verschleierung ausgrenzen und dann anschließend herumjammern, dass sie sich ausgegrenzt fühlen?” hier zu lesen: http://www.achgut.com/artikel/vollverschleierter_kultur_relativismus

    • Blogwart sagt:

      Wer unterhält sich gerne mit Menschen in Stoffsäcken?

      • Heli sagt:

        So isses!
        Die Anabel liefert auch was Gescheites dazu:
        http://www.tichyseinblick.de/meinungen/burka-hin-islam-her-fortschritt-gibts-keinen-mehr/

        Und die Eussner bringt nochmal spitzenmäßig auf den Punkt um was es wirklich geht:
        „Es geht nicht um uns, ob wir etwas sanktionieren und damit gefährden, was wir verteidigen. Es geht darum, daß die Muslime den öffentlichen Raum besetzen durch Moscheen, Gebete auf den Straßen, Halal-Essen, Kopftuch und sonstige Uniformteile. Die Diskussionen drehen sich immer um etwas, um das es nicht geht, nämlich um unsere Vorstellungen, unsere Begriffe.

        Die Burkinis sind eine Waffe mehr, uns zu erobern, uns die Regeln des Islam aufzuzwingen. Jede Burkiniträgerin ist eine wandelnde da’wa-Aktivistin, sie fordert uns auf zum Islam. Der Unterschied zwischen christlicher Missionierung und der Aufforderung zum Islam, ist das, was erreicht werden soll: Christen wollen, daß Menschen mit Herz und Verstand zu Gott und Christus finden, Muslime wollen, daß sich die Menschen dem Islam unterwerfen, wobei es nicht wesentlich ist, was sie glauben.

        Es geht darum, die Herrschaft des Islam anzuerkennen.

        Man braucht sich nur vorzustellen, was sich im Umfeld von Burkiniträgerinnen demnächst ändert: Frauen tragen keinen Bikini mehr, sondern Badeanzüge. Sie schämen sich nämlich plötzlich ihrer nackten Haut. Unsere Frauen werden ihren Radius reduzieren, nicht mehr unbeschwert herumtoben am Strand, sondern gesittet da sitzen, werden auch nicht mehr allein hingehen, weil sich das nicht schickt usw. Und diese Eroberer schaffen es, uns von Freiheit zu reden! Von Religionsfreiheit!„

        Schade, dass ich das youtube-video nicht mehr finde, in dem man das Freitagsgebet im öffentlichen Raum in Paris vorführt. Obwohl verboten, hat niemand den Mut, sich im absolut säkularen Frankreich der Eroberung der Straße entgegenzustellen.

        Heerlager wird zum Herrenlager!

  2. Heli sagt:

    Ich schmeiss mich weg:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/schottland-polizei-fuehrt-hijab-als-uniform-ein-a-1109529.html

    Jetzt wird endlich der Polizei der Respekt entgegengebracht werden, den man einer Tanja Tambouri zu recht verweigerte.

  3. Heli sagt:

    Mal sehen, ab wann gerufen wird: Steinigt sie! und zwar von den sich vorauseilend Unterwerfenden, für die alles schützenswerte Kultur ist, wenn es nur exotisch genug ist. Hoch lebe die kulturelle und sexuelle Diversity, allerdings ohne Breicherung durch irgendetwas Deutsches! Die meisten Frauen in exponierteren Stellungen, die das vertreten , sind kinderlos und haben bereits gegenderte Schwamm-Hirne .

    “Vollverschleierter Kultur-Relativismus

    Solange ich mich nicht unbekümmert bis zum Bauchnabel ausgeschnitten durch jedes muslimische Land dieser Erde bewegen kann, sehe ich keinen Grund, die Burka zu tolerieren. Der Körperschleier ist keine Modelaune – er ist ein Verbrechen.”

    https://antjesievers.wordpress.com/2016/08/25/der-koerperschleier-ist-ein-verbrechen/

  4. Heli sagt:

    Der Burkini als Kriegserklärung des Islam
    http://eussner.blogspot.de/2016/08/der-burkini-als-kriegserklarung-des.html

    Diese Analyse trifft den Nagel auf den Kopf .

  5. Pjotr56 sagt:

    Via fefe
    Und falls jemand die Burka-Debatte an sich nicht versteht:
    https://pbs.twimg.com/media/Cqna_AmXYAAvkSz.jpg:large

  6. FDominicus sagt:

    Burkaverbot ist nur ein Gesetz mit Recht hat es nichts zu tun. Wir leiden sicherlich eher an zu vielen Gesetzen als an zu wenigen…

  7. palina sagt:

    offtopic
    jetzt ist mir klar warum soviele nach Deutschland wollen.
    http://www.rheinneckarblog.de/25/3-612-euro-pro-monat-fuer-eine-fluechtlingsfamilie/90776.html
    Am Comer See warten auch noch etliche auf die Einreise nach Deutschland.
    Die Promies, die ihre Villen da gekauft haben, finden das wohl gar nicht lustig, dass jetzt auch “Eingeschleuste” sich an diesem Ort aufhalten.
    http://de.sputniknews.com/panorama/20160714/311424887/comer-see-fluechtlingsrefugium.html

    • Filer sagt:

      Pjotr, ich muss Dir hiermit mitteilen, dass Du mit diesem Link meinen Abend gerettet hast! Ich wisch mir immer noch die Tränen aus den Augen:-). Ich verrate mal kurz, was ich ankreuzen würde:
      – Und was ist mit Niqab, Tschador und … Hidschab! Entschuldigung. Ich musste niesen.
      – Wie bitte? Burkaverbot?? Scheiße, unter dem stickigen Ding kriegt man aber auch echt nichts mit!
      – Menno! Das war die letzte Möglichkeit, das Rauchverbot zu umgehen. Andererseits war der Gestank beim Qualmen unter der Burka auch kaum auszuhalten. Und:
      – Mist. Dann werde ich wohl mit meinem schwulen Freund Schluss machen müssen. Mein Imam denkt nämlich, das sei meine burkatragende Frau.
      Ich weiß, ich bin schnell zu erheitern, aber nur so lässt sich das Leben ertragen:-).

  8. Heli sagt:

    Ich bin hingerissen:
    https://www.youtube.com/watch?v=VohAxpboJAs

    Huch, so nebenbei habe ich 3 Stück Kuchen verdrückt, weil ich mich da erst noch ranarbeiten muss.

    und hinterher die “kleine ” Frau, die zur großen Freude, vor allem der “großen” Frauen schon ganz unschuldig in ihre wahre Bestimmung eingeführt wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=i2rc_ShH1v0

    So wie ich es sehe, hat Gender bald ausgespielt! Burka und Belly-Dance, was ist der Islam doch fantastisch!

    • Filer sagt:

      Oh Heli, das wogt ja mächtig im 1. Video:-), ich hab mir das mal ohne Ton angesehen- ist noch kurioser. Da reichen 3 Stück Kuchen 1x die Woche aber nicht aus. Gib Dir bitte mehr Mühe und dann ab mit dem getanzten Kuchen in die Öffentlichkeit! Aber dann besser mit Burka:-). Vielleicht gibt’s die ja wirklich in XXXXXL? Und schwarz kaschiert ja ungemein.
      Das andere Video, tja- das Mädchen hatte wohl selbst keine ersichtliche Freude beim Tanz vor aller Augen. Wie immer zerren die Mütter ihre Kinder in die Öffentlichkeit, nur weil das Kind mal selbstvergessen zu Hause vor dem Fernseher getanzt hat. Und dann sollte die russische Mama ihrem Kind lieber die alten Volkstänze beibringen: https://www.youtube.com/watch?v=b2pNl9B57c0

    • Oliver sagt:

      Naja, ich steh’ ja nicht so auf Geschwabbel 😉
      Aber wer’s mag, bitteschön.
      Wie das Bauchtanzen wohl unter einer Burka aussieht?
      Versteckt der orient, ws er hat, oder will er es darbieten?
      Ja, was denn nun?!

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli, muss ich mir ernsthafte Sorgen machen????

  9. Hen Dabizi sagt:

    Etwas OT aber passt zu den offensichtlichen Kriegsspielen unserer “Eliten”.
    Erstmals seit dem Kalten Krieg: Bürger sollen Vorräte für zehn Tage anlegen So wie es sich andeutet, werden Burkas und Co. bald unsere geringste Sorge sein.

    • Filer sagt:

      Du hast recht, Hen. Das wären dann unsere kleinsten Sorgen.
      Vor Tagen kam diese Meldung ja schon in der Tagespresse (Heidi hat hier berichtet). Da habe ich auch gedacht, worauf da wohl vorbereitet werden soll. Und wie kaltschnäuzig formuliert wird: “dass ein Angriff auf das Territorium Deutschlands, der eine konventionelle Landesverteidigung erfordert, unwahrscheinlich” sei. Ist klar, denn eine Atombombe erfordert NICHTS mehr. Auch keine Bevorratung.

    • Heidi Preiss sagt:

      Da scheint also doch etwas dran zu sein, was bislang ja immer nur belächelt und als Unsinn abgetan wurde. Dafür wahrscheinlich auch die neue Katastrophenschutzbestimmung, worin besonders hervorgehoben wird, wie man sich im Katastrophenfall um unsere neuen Mitbürger zu kümmern hat, u.a. freundliche Körpersprache, Mimik, Gestik etc. . Als ob man hierfür dann noch Zeit hätte. Einfach nur verrückt.

    • Oliver sagt:

      … hatte ja schon seit einer Weile vermutet, man will islamische Kämpfer gegen Russland nach Deutschland holen.Kanonenfutter mit “Gottesauftrag”. Von wegen “Flüchtlingskrise”. Kämpferimport.
      Fachkräfte der anderen Art. Dann wird eben von Syrien nach Deutschland verlagert.
      Poroschenko zündelt ja auch schon seit einer Wiele, die letzten Monate immer mehr. Merkel hat in Kirgistan schon mal die Lage der NATO-Osterweiterung gepeilt, wenngleich unsere ahnungslosen “Qualitätsjournalisten” sich fragten, wieso die Merkel nach Kirgistan fliegt, ist das doch wirtschaftlich so unbedeutend…
      …tja, wirtschaftlich schon…

    • Oliver sagt:

      …. wenn man innenpolitisch am abkacken ist, macht sich ein äusserer Feind auch gut…
      … das kapieren unsere “Spitzenjornalisten” immer, wenn es um andere Länder geht, aber bei der eigenen Obrigkeit wird bellizistisch mit gemischt…

      Angst vor Russland?
      Dann kann die Burka nicht so schlimm sein.
      Kann man auch hier lesen.
      Und, dann muss man sich wohl erst recht nach Osten ausdehnen (nato-technisch)…
      …und dann wird’s auch was mit der selbsterfüllenden prophezeiung vom bösen Russen…

    • Oliver sagt:

      …oder es geht garnicht um einen Angriff von Aussen, sondern einen Angriff von Innen… IS-Import war ja schon seit einigen Monaten im Gange…
      … könnte man auch so lesen…

  10. Heidi Preiss sagt:

    @ Hen, 20.08., 15.43 h

    Meistens stimme ich ja mit Deinen Kommentaren überein. Dass man bei jedem Vid Abstriche für die Meinung, die man selbst vertritt, Abstriche machen muss, versteht sich von selbst. Was aber passiert, wenn die Klügeren, Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen, Wichtigtuern und Selbstherrlichen weichen. Dann genau wird aus der , wenn auch flatterhaften Demokratie, eine Idiokratie. Und da sind wir bereits. Und das finde ich, wenn auch mit Abstrichen, in diesem Vid gut beschrieben.

    • Hen Dabizi sagt:

      Ich bin da ganz bei dir. Nur vermutlich sind meine Abstriche etwas zahlreicher. Der Zionismusteil war schon sehr dicht an Harlans “Jud Süß”. Obwohl ich, meiner Herkunft zum Trotz, mit dem Zionismus nicht anfangen kann, was an meiner grundsätzlichen Abneigung gegen Religionen liegen mag, halte ich die Idee, dass die “Zionisten” Europa mit definitiv judenhassenden Flüchtlingen fluten wollen, für ziemlich hanebüchen. Um nur mal einen Punkt herauszugreifen.
      Das die Grundannahme des Films “Idiokratie” (und gewissen unliebsamen SPD-Autoren) leider allzu oft zutreffend ist, kann ich aus der täglichen Praxis bestätigen.

  11. Alfred sagt:

    Ja hier kann doch jeder machen was er will. Sagen Sie mal sind Sie eigentlich Kommunist?
    Von wegen freiheitlicher Grundordnung und so. So sang Fränzchen. Ja wir in Deutschland sind sehr schnell mit Verboten Berufsverbot Verhaftungen usw. dabei. Letztens habe ich so eine Muslima gesehen Super Figur enganliegend Kleider ein Bild von einem Gesicht. Die stank auch nicht. mit einem tollen Kopftuch(heute würde man sagen echt geil). Ich glaub auch nicht das diese Frau kleine Kinder frisst so wie die Kommunisten es ja angeblich getan haben Was soll ich sagen, die hätte ich schon mal gerne ausgepackt. Aber Ich hab mich nicht getraut diese Frau anzusprechen. Im Übrigen hab ich mir mal überlegt, dürfen Männer die eine sehr hohe Stirnhaben, so wie ich auch so ein Kopftuch als Sonnenschutz tragen?
    Zu Verboten fällt mir auch der in Deutschland Gott gleich verehrter Herr Adenauer ein. Ein Vergleich mit Erdogan ist sicherlich passend. Am 17. August ist es 60 Jahre her dass die Kommunistische Partei in Deutschland verboten wurde(dem einzigen Land in Europa) mit mindestens 20.000 Verhaftungen Bis heute sind die Leute immer noch nicht rehabilitiert worden. Soweit die Demokratische Grundordnung. Ja über den sauberen Herrn A. regt sich keiner auf aber wenn der Herr Erdogan das gleiche nach einem Putschversuch veranstaltet, ja dann, dann ist das ein Z F. Ja bei uns im Park steht so ein Denkmal von dem lupenreinem Demokraten, wohlweislich ganz in braun gehalten. Die Banane die man ihm mal angeklebt hat ist mittlerweile entfernt worden. Hätte dem Denkmal aber gut gestanden.

    • Heidi Preiss sagt:

      Alfred, da bin ich voll bei Dir. Ich habe mir folgendes überlegt:

      Stellen wir uns doch einmal vor
      Kindergärten würden in demselben atemberaubenden Tempo wie Invasorenheime und für die eigens für die gebauten Reihenhäuser aus
      dem Boden gestampft.

      Neugeborene erhalten 2.500 Euro Willkommensgeld und der Staat zahlt für jedes unserer Kinder 33 Euro pro Tag; das Kindergeld wird auf Harz 4-Niveau erhöht samt Wohnkosten.

      Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträuschen und Teddybären vor der Entbindungsstation.

      Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos; genau wie Kikas, Sportvereine und Universitäten.

      Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.

      Die Versorgung von Mittagessen wird übernommen.

      Gutherzige Bürger spenden das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese.

      Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.

      Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und die Grünen mit “Fressbeuteln” bereits im Schulhof.

      Arme, hyperintelligente “Wunderkinder” müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten für ihre Ausbildung übernimmt.

      Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert sein sollte, damit sie keine großen Schäden mehr anrichten können.

      Und die Gefängnisse wären fast leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration “unserer Kinder” in eine solidarische Gemeinschaft.

      Alles wäre möglich, würden die nach dem II. WK agierenden Politschranzen nicht gegen das eigene Volk agieren. Was steht aber hier an erster Stelle: die Islamisierung des Volkes. Für dieses Verbrechen gehören alle Parlamentswanzen und deren Erfüllungsgehilfen bis herunter zu Landräten vor das Volksgericht in Nürnberg. Das Urteil kann nur lauten: Todesstrafe mit Begnadigung zu lebenslänglich Zuchthaus, Aberkennung aller bürgerlichen Ehrenrechte, Einziehung sämtlichen privaten Vermögens, welche die ja nicht redlich verdient haben, schwere körperliche Arbeit bis zum Tode als Teil der Wiedergutmachung am deutschen Volk.

      • Susanne sagt:

        So, sollte es sein. Das ist die intellektuelle Zusammenfassung auf den Wahnsinn von heute. Wir machen Urlaub. In den Alpen. Was habe ich gesehen auf dem Weg zum Urlaubsort in Bayern? Fragen. Menschen. Fremde Menschen mit vielen Kindern. Ich habe meinen Mann beschimpft, daß er mit seiner Arbeitskraft dafür sorgt, daß der Laden läuft. Asylbewerber alimentiert, die nicht wissen wie Arbeit geht.
        Und kein Interesse daran haben, wie der Laden läuft.
        Big Party für alle!
        Nie in meinem Leben war ich boshaft, eigennützig und intolerant!
        Warum ist es jetzt so?

      • eudlinks sagt:

        Schon der I. Weltkrieg war gegen das Volk. Alle Kriege sind gegen das Volk. Krupp hatte einen Lizenzvertrag mit Vickers über die Herstellung von Granaten. So wurde an allen Toten auf jeder Seite profitiert.

      • Hen Dabizi sagt:

        “Einziehung sämtlichen privaten Vermögens”, dass 150% der Summe übersteigt, die der Durchschnitt der mittleren 70% der Bevölkerung im Leben mit ehrlicher Arbeit verdienen kann. Denn deren Besitzer sind die Verursacher.
        Und keine Sorge, “einfache” Millionäre müssen sich da definitiv keine Sorgen machen. (Ich schätze mal 35.000€/a x 40a x 1,5 – so etwas über 2 Mio)
        Ich weiß Buhh Populismus und so weiter …
        Aber damit käme man einen Schritt weiter im Krieg Reich gegen Arm. Deshalb ist es auch reines Wunschdenken.
        🙁

    • Alfred sagt:

      Also ich will dann mal ein Chauvi (Chauvinist) sein.
      Es müsste tatsächlich einen Erlass geben, bei dem Frauen die über ein bestimmtes Maß und Gewicht, plus minus 10%, kommen und auch keine innere Schönheit ausstrahlen( Gesicht mindestens so wie Mon Lisa oder Nofretete) müssen eine voll Burka tragen. Ja, müssen. wenn sie sich auf die Straße wagen. Besser wäre es wenn diese Frauen im Keller versteckt würden und auch gleich sterilisiert werden(wegen der Vermehrung und so) Fällt einem sonst noch was Gutes ein? Wenn sie dann doch erwischt werden müssen die dann mindestens 14 Tage in Haft, bei entsprechender Ernährung. Also noch einmal ich bin ja so was für die Burka. Der olle Mohamed wusste schon damals was richtig gut ist Ja dann, aber erst dann hat man es als Mann doch ziemlich einfach eine Auswahl zu treffen. Ich stelle mich gerne zur Verfügung bei der Auswahl behilflich zu sein. Als erstes wären dann unsere derzeitige Kanzlerin und eine sogenannte Frau C. Roth dran.

  12. Heli sagt:

    “Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.”

    Ich war mal wieder in der Stadt und dachte angesichts all der Kopftücher an den obigen Spruch. Ich sehe viele, immer mehr. Je verhüllter, umso sicherer Dauerunterstützungsbenötiger.

    Das islamische Bekleidung hat die wichtige Funktion, etwas sichtbar zu machen.
    Für die einen: Wir werden immer mehr und stärker, seht nur her!
    Für die anderen als Warnung: Scharia ante Portas!

    Wie Imad Karim von einer badischen Stadt berichtete, wo es um den Marktplatz herum kein Lokal mehr mit Alkohol-Ausschank gab und ein Wirt von dem Druck berichtete, der ihnen gemacht wird, so wird es auch mit allen weiteren islamischen “Bauteilen” sein, ganz nach dem Motto: Du willst das doch auch, ganz freiwillig, denn Du willst doch keine Schlampe sein!

    Leider ist es vielen “Aufgeklärten” geistig nicht vergönnt, sich in die (Spreng)-Kraft dieser Religion hineinzuversetzen. Sie bilden sich ein, dass der Umgang mit Aufgeklärten irgendwann abfärbt. Die Moslemverbände bekamen politische Macht noch nie so pflückreif geboten . Warum? Weil unsere Schönwetterdemokratie die Hosen gestrichen voll hat. Wer traut sich? Wer wagt zu sagen, was alle wissen? Wer hört zuerst damit auf, Scheisse als Gold anzubieten? Praktisch keiner, denn Klartext und Vernunft haben sie als rechts gebrandmarkt. Aus dieser Idioten- Falle kommt keiner raus.

  13. Ulrich Christoph Burkaphobus sagt:

    Zustimmung, werter Altermann,
    Null-Toleranz für die Vermummung. Allerdings, wenn ich’s recht bedenke, – bei gewissen, essentiellen Abstimmungen in diesem Berliner Kongresszentrum wäre ein flächendeckender Schwarzkittelzwang ganz hilfreich! Der Fraktionszwang würde seinen zwanghaften Charakter verlieren. Armer Kauder.
    Auch der lieben Frau würde die stoffbespannte Ganzkörperkrinoline gut zu Gesicht stehen. Okay, schiefes Bild. Und Frau Wagenknecht bleibt außen vor. Darauf muss ich bestehen.

  14. Thomas Ott sagt:

    Es fehlt nicht an selbst ernannten Islamkritikern die die Faschismuskeule schwingen.
    Es fehlt an Islamkritikern die ihren Arsch an die Front bekommen und mit Hurra die IS und Talibanstellungen stürmen! An der Front kämpfen ausschließlich Söldner und keine Islamkritiker. Der Kreuzzug gegen die islamische Welt den der Westen nach dem 11.September begonnen hat ist verloren!!!!!!!

    • “Selbst ernannte Islamkritiker” – gibt es andere, als “selbsternannte”? Staatlich oder vom Imam anerkannte Islamkritiker vielleicht? Mit Islamkritikerausweis? Gegen Islamofaschismus ist keine Keule nötig, es reicht eine Nadel, um einen permanent aufgeblasenen, ständig beleidigten und dauerempörten Islamidioten zum Platzen zu bringen, eine Karikatur oder ein Gedanke reichen dafür. denn das Denken und der Humor sind dem Islam völlig fremd. Islam ist keine Kultur, sondern eine Antikultur der zur Selbstaufgabe willigen Untertanen.

    • Hen Dabizi sagt:

      IS und Taliban sind doch nur ein Popanz. Sie werden von den wahren Zentren des politischen Islams aufgestellt, um von sich abzulenken. Und selbst dieser politische Islam ist nur eine Waffe der Geldeliten.
      Egal, wer sich an der “Front” schlachten lässt. Wenn man an der einen “Front” gesiegt zu haben meint, kommt der nächste “demokratische Frühling” schon um die Ecke.
      Setzt auf’s Klosterdach den roten Hahn!“, sollen schon die Bauern des Bauerkrieges erkannt haben. Heute sollte man dabei eher an die Tempel der religiösen und pekuniären Verheißungstheorien denken.

    • Horst Kietzmann sagt:

      Thomas Ott@
      Ist verloren für wen?
      Für den Westen? Nicht für das eine Prozent, welches die Kriege in Auftrag gab. Und die 99% verlieren, solange sie diese Zusammenhänge nicht begreifen.
      Es kämpfen und morden die Reichen gegen die Armen unter der Überschrift, der Medienpropaganda: Der Westen (Christen) gegen den Islam.
      Und das wird zu selten kapiert, registriert, verarbeitet.

  15. Oliver sagt:

    Statt passiv geht’s auch aktiv:

    Streit um Gesichtsverschleierung Muslimin klagt gegen Abendgymnasium

    Darf ein Abendgymnasium eine Schülerin wegen ihres Gesichtsschleiers
    ablehnen? Darüber muss das Verwaltungsgericht Osnabrück jetzt in einem
    Eilverfahren entscheiden.

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/osnabrueck-muslima-klagt-gegen-abendgymnasium-wegen-gesichtsschleier-a-1108566.html

  16. Oliver sagt:

    Einwanderung
    “Man hat hier nicht mehr viel Deutsches”

    Bad Godesberg war früher das Diplomatenviertel von Bonn. Heute prägen
    verschleierte Frauen und arabische Läden das Straßenbild. Viele
    Alteingesessene fühlen sich nicht mehr heimisch, berichtet Daniel Heinrich.

    http://www.dw.com/de/man-hat-hier-nicht-mehr-viel-deutsches/a-19478945

    • Oliver sagt:

      …ach, das habe ich ja aus Heli’s Kommentar.
      Hmhhh, Info-Overflow schon wieder…

    • Heli sagt:

      Ja, die dürfen sich auch im Park ausbreiten, denn der gehört ihnen. Ob sie für Scharia sind, für Kopf ab oder Ehrenmord, Gesinnung spielt keine Rolle.

      Aber hier wird für Ordnung gesorgt: Jedes Wort ist wichtig! Vor allem der letzte Satz! Und dann stelle man sich das mit links(gesinnten) oder bei moslemischen Großfamilien vor.

      “ POL-FD: Treffen rechtsgesinnter Personen durch Polizei beendet
      13.08.2016 – 22:49

      Fulda (ots) – Am Nachmittag des 13.08.2016 wurde durch Kräfte der Polizei Fulda ein Treffen ca. 50 offensichtlich rechtsgesinnter Personen im Bereich eines Grillplatzes der Gemeinde Ebersburg – Bereich Röderhaid – festgestellt. Sofort eingeleitete Ermittlungen ergaben, dass der Grillplatz unter Verschweigen der Gesinnung bei der Gemeinde Ebersburg angemietet worden war. In Absprache mit den Verantwortlichen der Gemeinde wurde die Veranstaltung anschließend mit starken Kräften der Polizeipräsidien Osthessen und Südosthessen beendet. Die Teilnehmer zeigten sich kooperativ und verließen das Gelände ohne jegliche Konfrontation.“

      • Blogwart sagt:

        Ein neuer Starftatbestand: Gesinnungsverschweigung

      • Hen Dabizi sagt:

        Na, da haben wir es ja endlich geschafft. Grillen als Gesinnungsveranstaltung. Wer nicht für “uns” ist, soll auch nicht grillen! Das nennt man dann Demokratie und Freiheit!(?)

      • MichaelJ sagt:

        Die hatten bestimmt nur Schweineschnitzel auf den Grill gepackt. Sowas geht ja gar nicht! Hätten sie mal besser Hammelhoden genommen. Dann wäre die “richtige” Gesinnung schon von weitem erkennbar bzw. zu riechen gewesen.

      • Ulrich Christoph sagt:

        Die Gesinnungsverschweiger hätten bei der Ausübung des Grillens und Chillens listigerweise Burkas tragen sollen. Keiner hätte was gemerkt. Inschallah.

    • Heidi Preiss sagt:

      So Heli, könnte ja sein, dass ich in die Türkei oder einem anderen islamischen Staat einwandere , dann verlange ich: Kreuze, Kirchen mit Geläut, Pfarrer, Schweinefleisch, Bikinis und noch so einiges, allem vorweg natürlich ein gutes Leben. Ich gehe davon aus, dass die Sozialkassen dort prall gefüllt sind. Desweiteren verteile ich Bibel in den Fußgängerzonen, organisiere Demos usw. – natürlich alles im Namen meines Glaubens. Wird doch klappen, oder?
      Vielleicht frage ich doch erst einmal Erdogan oder besser die Saudis. Ich denke, die würden mich direkt zur Abgeordneten in ihre Parlamente hiefen.

      Hier geht das ja alles, warum sollte es umgekehrt in einem islamischen Staat anders sein?

      Man muss sehen, alle Musels sind so lieb und nett und wollen nur spielen, doch die bösen Ungläubigen wollen sie nicht mitspielen lassen, wenn die lieben Musels ihre “Spiele” einbringen. So ist es und nicht anders (frage das zermatschte Hirn).

  17. Oliver sagt:

    Jetzt kommt wohl allmählich doch mal im Mainstream an, was bisher nicht gewusst werden wollte/sollte:

    Schutz bei Groß-Events
    Mehr Übergriffe als bisher bekannt
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mehr-sexuelle-uebergriffe-als-bisher-bekannt-14391678.html

    Hilft Burka gegen Übergriffe?
    Nein, das hat sich ja kurz nach dem arab. Frühling in Kairo gezeigt, wo es da auch schnell zu Übergriffen auf Burkaträgerinnen kam, was man sogar in einem der größeren Zeitungen im Web (also im Mainstream )lesen konnte. Die Übergriffigkeiten hierzulande wurden aber totgeschwiegen.
    Kennt man ja auch von anderen internationalen Problemfällen, die um Deutschland immer einen Bogen machen (ob nun BSE-freies Deutschland, oder terrorfreies Deutschland, oder übergriffigkeitsfreies Deutschland, mafiafreies Deutschland, korruptionsfreies Deutschland, wir sind so super unverwundbar; vermutlich weil wir immer schön Buße tun wegen der 12 Ausrutscherjahre in den 30ern/40ern.)
    Alles geht an Deutschland vorbei, ausser sich immer schuldig zu fühlen, auch für Sachen, die man persönlich garnicht verantworten kann…
    (Bombenattentat? Nein, der Islam als treibende Ideologie darf es nicht gewesen sein, es war unsere böse westliche Politik… Freiheit ist eben ein Affront für Betonköpfe – da muss man eben die Freiheit zurecht stutzen… also, ab in die Burka, egal, ob’s hilft!)

  18. Helmut Pirkl sagt:

    Wenn wir Deutschen mehrheitlich auch nur annähernd so drauf wären wie der türkischstämmige Akif Pirincci, dann gäbe es hier bei uns keine unterdrückten, wie Sachen behandelte, total verschleierte Frauen aus Kulturen, die uns absolut fremd sind, und mit denen wir nichts am Hut haben. Dann bräuchten wir keine alternativen Parteien. Merkel, Gabriel und deren Gefolgschaft hätten nicht die geringste Chance in politische Führungspositionen zu gelangen.

    Wir selber sind die Träger unseres Schicksals und deren Burka.

    • Heidi Preiss sagt:

      Tausend pro, Helmut. Gibt es eigentlich eine Spezialschule, wo man “Dämlichkeit” studieren kann? Ich kann mir gar nicht erklären, wo die Parteien sonst ihre Politiker hernehmen.

      Es muss einen Zusammenhang zwischen “arm im Geiste” und der sog. Führungsriege geben. Diesem Zusammenhang bin ich leider noch nicht auf die Schliche gekommen.

      Hast Du schon gelesen – das Qualitätsmedium BLÖD” streicht Russland aus dem Medaillenspiegel. Platz 4 wird nicht gelistet. Das schlägt sämtlichen Fässern den Boden aus – absolute Frechheit.

      Blogwart wird die Anmerkung sicher entschuldigen, hoffe ich.

  19. Wenn 1.000.000 Menschen glauben an ein Kalb mit 3 Köpfen, dann nennt man es Religion, wenn 10.000 Menschen glauben an ein Kalb mit 3 Köpfen, dann nennt man es eine Sekte, wenn 1 Mensch glaubt an ein Kalb mit 3 Köpfen, dann nennt man es Paranoia.

    Атеисты всех стран, соединяйтесь!

  20. Filer sagt:

    Der Leitartikel ist wieder ein wahres Bombardement gegen mittelalterliche Strukturen und deren kampflose Übernahme in den demokratischen Staatskörper. Warum- na, weil er es kann, wie der altemann sagt und, um es mit Broder zu sagen, weil wir uns zu Tode tolerieren (wer mag und etwas Zeit hat, hier seine sehr kritische Begutachtung der westlichen Toleranz). Übrigens gefiel mir der Kommentar von Hen auch sehr gut.
    Eine Burka-tragende Frau sagt nun mal für den außenstehenden Ungläubigen sehr offensiv mit ihrem Outfit: „Sieh her, ich bin streng gläubig, ich komme vorbildlich meinen mir von meinem Ehemann auferlegten Pflichten nach und grenze mich von den ungläubigen Schlampen ab“! Und sie entscheidet ja freiwillig, wie wir immer zu hören bekommen, genauso wie sie freiwillig nicht zur Schule geht (z. B. in Afganistan) oder schon im Kindesalter einen alten Mann neben sich im Bett ertragen muss.
    Aber diese textilen und auch steinernen Grenzen ziehen Männer um Frauen- nicht um sie zu schützen- nein, sie weisen der Frau eifersüchtig und im anerzogenen Glauben, einen Besitz an der Frau erworben zu haben, einen niederen Platz zu. Einmal innerhalb der Mauern ihres Zuhauses: weg von der Außenwelt, um sie zu iso¬lie¬ren und sie ih¬res Rechts zu be¬rau¬ben, zu kom¬mu¬ni¬zie¬ren und Freund¬schaf¬ten (vielleicht noch mit anderen Männern!) zu schließen. Und sie dehnen weiter ihren Machtanspruch über die Frau auch auf die Kleidung aus- sie soll die „Mauern“ auch außerhalb ihres Zuhauses um sich haben.
    Die so Gedemütigten müssen sich notgedrungen darauf einlassen, denn ich glaube es einfach nicht, dass diese Frauen irgendeinen anderen Nutzen im Tragen der Burka sehen, als den, in einer von Männern dominierten islamischen Welt nicht aufzufallen, sich zu unterwerfen- denn so lebt es sich angenehmer und auch gesünder, man wird nicht gesteinigt oder ausgepeitscht, beschimpft, bespuckt oder gar mit Säure begossen. Die Erziehung von klein auf tut noch ihr Übriges.
    Ein sehr schönes Statement gegen Zwangs-Verschleierung ist hier zu sehen: „Männer tragen im Iran aus Protest Kopftuch“ und gibt ein bisschen Hoffnung.
    Und Danisch hat zu unserem Thema natürlich auch seine Meinung: „Wenn es wirklich um Schutz vor Vergewaltigung geht, wie manche auch sagen, sollte man in Erwägung ziehen, ob es nicht effektiver und gerechter wäre, den Männern blickdichte Säcke über den Kopf zu ziehen.“

    • Heli sagt:

      Danke Filer für den Link zur Leseprobe:
      Köstlich S.14 zu der in speziell deeskalierend bekleideten, als Anti-Konflikt-Teams auftretenden Polizei:
      “Würden die Beamten nur in Badehosen antreten und
      statt der legeren Basecaps Papierschiffchen auf dem Kopf
      tragen, ließe sich der deeskalierende Effekt noch optimieren und kein Autonomer käme auf die Idee, das Auftreten
      der Polizisten als »martialisch und provozierend«zu empfinden.”

      Das Leseprobe macht Lust auf das ganze Buch !

    • Heidi Preiss sagt:

      Filer, ein Spitzenhinweis, das Buch muss ich haben.

      Werde gleich weiterlesen bei “Intoleranz ist eine Tugend”, geht wie Öl runter, wenn ich an bestimmte Szenarien hier denke.

      LG

  21. Russlandversteherin sagt:

    Ehrlich, ich kann dieses Bashing auf Burkas & Co, die, wenn überhaupt, hier als Tschador herumlaufen , einfach nicht mehr lesen und hören. Auch auf Religionen. Ohne diese hätte es die wunderschöne Barockmusik nicht gegeben. Nie ist eine Sache schwarz oder weiß! Die Tschador-Damen aus Saudiarabien, den Emeraten etc. werden in unseren Metropolen, und da in den Nobelgeschäften, in Extra-Zimmern mit Extra-Bedienung (weiblich natürlich) umworben. Kaufen die Müllsäcke oder Alta Moda? Da ist doch viel Heuchelei. Ein Verwandter war geschäftlich in Dubai, überall Verschleierte, anschließend ging es mit längerer Fahrt im Jeep durch die Wüste. Vor einem Palast wurde gehalten. Im Prachtsaal empfingen die Ehefrauen der Araber die Gäste in Alta Moda. Diese Diskussionen sind heuchlerisch und aus meiner Sicht wirklich nicht zielführend. Erstmal heraus mit Beweisen, dass da nur unterdrückte Heimchen unter dem Gewand sind! In der gebildeten Schicht garantiert nicht! Ich kenne hier ein paar Marokkanerinnen mit Kopftuch, auf die trifft das überhaupt nicht zu. Ich habe lange Zeit in Italien gelebt und habe meine Verwandten dort im Süden. Die Männer sind ohne Wenn und Aber die Chefs, aber die Frauen sind der Hals, auf dem sie gedreht werden! Diese typisch deutsche Oberlehrerattitüde geht mir, salopp gesagt, tierisch auf den Senkel!

    • Heidi Preiss sagt:

      Ich sage, weg mit der Verschleierung, weg mit der Toleranz, welche die Islamisten erst stark gemacht hat.

      Der Islamismus fängt mit dem Kopftuch an, setzt sich über die Burka fort und endet mit dem Sprenggürtel.

      Wehret den Anfängen, Initis obsta, wie die Römer sagten: Weg mit Kopftuch und Burka hier im Lande.

      Und was in einem “Prachtsaal so möglich ist, interessiert mich hier im Lande nicht die Bohne.

    • Hen Dabizi sagt:

      Ob der Leichensack nun Burka oder Tschdor heißt, dass ist “deutsche Oberlehrerattitüde” und geht mir “tierisch auf den” Tschador.
      Und Barockmusik als Begründung für eine Existenzberechtigung unterdrückerischer Religionen zu bringen, … Netiquette!

      • Helmut Pirkl sagt:

        . . . das hieße diese wunderschöne Musik des Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel unter einem Leichentuch zu verbergen und sie nur einigen wenigen Auserlesenen vorzuführen.

        • Hen Dabizi sagt:

          So, hieße es das?
          Auch in der nichtreligiösen Kunst gibt es Beachtenswertes. Abgesehen davon kann man an der Bedeutung der Religion in der Vergangenheit heute nichts mehr ändern (warum sollte man auch?). Es geht aber um das Heute und vor allem um das Morgen. Und große Errungenschaften der aktuellen Religionen sind zumindest marginal.

    • Filer sagt:

      @ Russlandversteherin (18.08., 23:10)

      Barockmusik und Religionen? Na, den Zusammenhang muss man mir mal näher bringen!
      Und die verschleierten Anhängsel der Scheichs entfleuchen recht bald wieder in ihre Prachtsäle in der Wüste, nachdem sie in Bayern und Umgebung ihr Geld gelassen haben – wie auch Tichy feststellte: „367 Euro geben Touristen aus den Golfstaaten im Schnitt am Tag in München aus und bleiben obendrein 12,5 Nächte in Deutschlands heimlicher Hauptstadt. Süßer die Kassen nie klangen, zumal Deutschland angeblich davon profitiert, dass muslimische Machos ihre Frauen kaum noch in Frankreich ausführen, seit dort ein Burka-Verbot gilt.“

      Das Problem, die anderen bleiben, die mit den synthetischen Burkas, die mir auffällig bedeuten- na, lies einfach mal meinen ersten Kommentar dazu. Diese Frauen lassen kein Geld hier- im Gegenteil, sie werden nie einem sozialversicherungspflichtigen Job nachgehen, um die Gesellschaft zu bereichern, wie uns immer suggeriert wird. Die Frau gehört an den Herd, basta! Und das soll sie auch mit ihrer Kleidung ausdrücken, denn dieses Symbol der Rückständigkeit und Unterwerfung steht bestimmt nicht für ein modernes, offenes und selbst bestimmtes Leben in Deutschland oder anderswo.
      Oder, wie Heidi sagt:“ Der Islamismus fängt mit dem Kopftuch an, setzt sich über die Burka fort und endet mit dem Sprenggürtel.“

      • Hen Dabizi sagt:

        Der Link ” synthetischen Burka” ist 2 Jahre alt. Das habe ich erst gar nicht bemerkt. Der ist so aktuell, dass man Angst bekommen könnte.

        • Filer sagt:

          Ja, lieber Hen, so ist das. Das Buch von Broder über westliche Toleranz ist ebenfalls älter, aber trotzdem auch beängstigend aktuell.

      • Filer sagt:

        Da niemand auf meine Frage nach dem Zusammenhang von Barockmusik und Religionen antwortet, tue ich es mal mit meinem laienhaften Schulverständnis: es gibt für mich keinen!

        Barockmusik fand an den Höfen statt; Opern, Orchester, das Ballett, der Notendruck wurde in dieser Zeit erfunden und im Bereich des Instrumentenbaus fanden viele Neuerungen statt. Vor allem der Adel (und das Bürgertum) traten als Auftraggeber für Kompositionen in Erscheinung, um die Machtstellung des jeweiligen Finanziers zu unterstreichen. Natürlich wurde “Nicht nur am Hof die Musik als Repräsentation von Macht und Reichtum genutzt, auch der Klerus stellte große Chöre auf, perfektionierte die Orgelmusik zu einem musikalischen Erlebnis und engagierte hochkarätige Organisten”- aber vorrangig wurde am Hofe Barockmusik zelebriert.
        (u. a. hier: http://www.planet-wissen.de/kultur/musik/barock_musik_im_dekadenten_zeitalter/index.html).

        • Blogwart sagt:

          Ich bin voller Bewunderung für das intellektuelle Niveau dieses Blogs. Am Hofe wurde “Modernes” gespielt. Möglichst frisch komponiert. Auch eine Hoch-Zeit: Die Wiener Klassik!

          • Ulrich Christoph sagt:

            Eben!
            Die heutigentags aus allen Schalltrichtern angelsächselnde Kirmesmusik wird ja von den Zeitgenossen auch nicht als “Kirmesmusik im Dekadenten Zeitalter der Berliner Republik” bezeichnet. Sondern als “Hits im Sparpaket” (Quelle: Versandhandel mit Steuersparmodell.)
            Eine “Hoch-Zeit” wird das nie.

      • Heli sagt:

        Filer, ich habe jetzt erst den Link mit der synthetischen Burka angeklickt.
        In Verbindung mit meinem ebay-Link kam mir die Idee, wie wir ganz schnell die leidige Debatte zu einem Kulminationspunkt bringen könnten.

        Einfach ab und zu mit der Burka im Alltag beginnen, als nonverbales, aber deutliches Statement.
        Wenn dann erst mal die dumme Ausrede entfällt, dass es ja kaum Burkas gibt – noch!!!! – dann sollten wir halt für den Zeitraffer sorgen und unser Land mit Burkas zeigen.

        Auch sollte der erste deutsche Mann , der ein Kindchen heiraten will, klagen, dass die Verweigerung dieses Begehrens rassistisch sei, ebenso, dass er nicht mehrere Frauen heiraten kann. Schließlich sind wir alle GLEICH! Wir emanzipierten Frauen wollen nicht zurückstehen und bestehen ebenfalls auf gleichem Recht für alle.

        Ich will z.b. vier Männer:
        Einen Durchtrainierten für’s Bett, einen mundfaulen , aber genialen Handwerker, der den Laden in Schuss hält, einen Schwulen für die gefühlvollen “Mädchengespräche” und einen, der die Kohle ranschafft und froh ist, dass er neben seinem anspruchsvollen Job keine weiteren häuslichen Verpflichtungen hat.

        Es sind ja nicht nur die Politiker, die spinnen, es sind auch die “Promis”, die edlen, die mit den superguten Charakteren, die die Welt sofort in ein Paradies verwandeln würden, natürlich auf anderer Leute Kosten. Unsere Politikergarde besteht aus völlig unreifen , großen “Kindern”, die meisten grün, also grün hinter den Ohren sind oder Pragmatikern, die sagen, bevor sie als “Nazis,Rassisten, Sexisten” beschimpft werden, weil sie vernünftige Gedanken äußern, sorgen sie schon mal für das “Hinterher” vor.
        Nur wir gucken in die Röhre ODER bauen auf eine unangreifbare Art Druck auf.

        • Hen Dabizi sagt:

          Dann brauche ich aber eine Burka, die dem afrikanischen Schönheitsideal entspricht! 😉 (XXXXXL)

          • Heli sagt:

            Hen, da hätte ich eine Lösung:
            Drei Zweitklässler sind auf dem Heimweg und unterhalten sich über ihre dicken Großmütter. Meine Großmutter hat einen Umfang von 120 cm, sagt der eine. Das ist gar nichts, trumpft der Zweite auf, meine hat 150 cm Taillenweite. Pah , das ist gar nichts, sagt der Dritte: Gestern war ich in der Reinigung, um das Regencape meiner Großmutter abzuholen. Da sagte man mir, dass das Zirkuszelt erst morgen fertig sei.

          • Hen Dabizi sagt:

            Also, einmal Zirkuszelt in dunkelblau für den Opa!
            😉

  22. Guten Abend altermann.
    Sehr guter Beitrag, jetzt ist gesunder Menschenverstand erforderlich wie Herbert von Brunn meint.
    Siehe : http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2016/doppelte-staatsbuergerschaft-und-burka-verbot-gesunder-menschenverstand-ist-gefragt/ Wünsche Dir und allen Kommentatoren noch einen schönen Abent und eine erholsame Nacht.

  23. Argus sagt:

    Das war wieder mal ein guter Beitrag und Balsam auf meine frustrierte Seele. Danke, Altermann!
    Am meisten Sorge macht mir bei der Stofftonne, ob da nicht eventuell ein schlimmer Terrorist daruntersteckt. Wer sagt denn , dass das immer eine Frau ist?
    Aber es wird bald noch schlimmer kommen. Es ist traurig, aber ich hoffe diese “Umvolkung” nicht mehr zu erleben.

  24. Heidi Preiss sagt:

    Burka hin, Burka her. Die können sich meinetwegen noch 5 Kartoffelsäcke zusätzlich überstülpen und diese Spazierentragen , selbstverständlich nur dort, wo sie hergekommen sind, bitteschön hier im Lande nicht, verdammt noch mal. Hört man dieser Negativauslese, diesem Politgesindel zu, wie die sich zu diesem Thema vor diesen Bücklingsbetern wieder einmal winden, sträuben sich einem die Nackenhaare. O-Ton Jäger: “Wenn wir die Burka verbieten, müssen wir auch das Nikolauskostüm verbieten.” Hat der tatsächlich noch alle Latten am Zaun, eindeutig nein!

    Frage: Kann die eingebildete und besonders von Merkel propagierte “ewige Schuld” für die Deutschen durch einen Genozid am eigenen Volk getilgt werden, indem für deutsche Kinder, Mütter und Väter eine “Verachtungskultur” entwickelt wird, während für Angehörige und Kinder fremder Kulturen die Sozial- und Willkommensindustrie über alle Maße angeschmissen wird?

    Ja, der Trend der Volkszertreter geht eindeutig diesen Weg.

    Ich bin nie ein Anhänger von Strauss gewesen und an seinen Amerika-Trip denke ich noch heute, aber in einem hat er vollkommen recht gehabt:

    https://www.youtube.com/watch?v=r0CfYlLUM5I

  25. Heli sagt:

    Burkabusters , au weh, selbst schuld, wenn es da eine auf die Mütze gibt, wird das Gericht befinden. Erfüllt den Straftatbestand: Makro- oder sogar Hyper-Agression.
    http://www.kayacahit.com/burkabusters-gratis-motiv-zum-download/

    Lieber Blogwart, mit diesem Artikel hast Du endgültig die rote Linie überschritten.
    Jetzt werden wir Dich wahrscheinlich dort an den Pranger gestellt sehen oder – schluchz – besuchen dürfen.
    http://neue-rechte.net/#a44fd6f44feaa5dd270b53ea27d86d56

    Du erfüllst nämlich bereits mehrere Straftatbestände: Du empfiehlst Ken Jebsen und bist auch sonst prangerwürdig, mit Deinem Bekenntnis zur political incorrectness.

    So sieht der Jebsen-Pranger aus :
    Ken Jebsen
    besuchte Compact
    sprach bei Friedensdemos
    distanziert sich von Jürgen Elsässer

    Wenn man dann guckt, wer diese Stiftung bewirbt oder unterstützt, also das Spitzel-und Denunziantentum ausdrücklich lobt, dann sehen wir die Stützen der Gesinnungsdiktatur und die ist eindeutig links. Welcher Linke hat sich öffentlich davon distanziert ?
    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/service/impressum/

    • Heli sagt:

      Kann das Wort Aggression der Ordnung halber noch korrigiert werden?

      • Heidi Preiss sagt:

        Heli, der 2. Link “neue Rechte” wird derzeit “überprüft”!!!!!!

        Nein, von diesen Mietmäulern, die da so schön als Bildchen gezeigt werden, hat sich keiner von dieser dubiosen Stiftung distanziert.

        Dass der Hanfer auch dabei ist, verwundert nicht. Stell Dir mal vor, man würde heute sagen, was Mehmet Scholl vor Jahren von sich gab :”Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt.”
        In absehbarer Zukunft wird das für gesiebte Luft reichen.

  26. Ich denke da allerdings auch in erster Linie an das Vermummungsverbot. Das schliesst doch alles ein.

    Warum muss man dann noch ein Burka-Verbot diskutieren?????
    Ein Gesetz ist ein Gesetz. Das gilt für ALLE.

    • Argus sagt:

      In einem Land, das keine Trennung von Staat und Religion kennt (außer im GG, aber das kann man vergessen), darf jede Religion auf ihre Rechte pochen. Und Gesetze des Staates gelten eben nicht für Moslems. Was will man da machen? In GB gilt die Scharia schon seit den 80er Jahren als vollwertige Rechtsform. Das erzählt uns aber keiner.

    • Heidi Preiss sagt:

      Christel, das siehst Du falsch. Gesetze gelten nur für Deutsche, nicht für ALLE.

      (Recht hast Du, keine Frage)

    • chaukeedaar sagt:

      Oberflächlich ja, das Vermummungsverbot “reicht” eigentlich.$

      Religion hin oder her, wer mir in der Öffentlichkeit sein Gesicht verbirgt, handelt mir gegenüber persönlich höchst UNANSTÄNDIG, da bin ich ausnahmsweise bewusst “emotional” und stelle das Gefühl über den Intellekt.

      Und so lasse ich mein Gegenüber wahlweise in Ausdruck oder Sprache wissen, was ich von solcher Unanständigkeit halte. Ich brauche und will dafür keinen Staat, der mich hier mit Gesetzen “unterstützt”.

      Und wenn ich in einer Gesellschaft lebe, die aus egoistisch-dumpfem Konsumwahn sich jeden SCHEISS von den globalen Sozial-Engineerern einreden lässt und politisch durchwinkt, bin ich halt der nächste, der regional “flüchtet”. Es gibt nach wie vor Gegenden, die von Kulturmigranten gemieden werden, weil zu unwirtlich fürs Schmarotzertum. Dort geh ich ihn. Für die Wahl meines Lebensmittelpunktes brauche ich auch keine Staats-Nanni.
      Selbstverantwortung, aber auch seinen Standpunkt vertreten, so wie es der geschätzte Oldman hier tut, ist mein Ziel.
      Mit entschleiertem Gruss, der Chaukee

  27. Susanne sagt:

    Gestern habe ich mir ein ein Buch gekauft mit dem Titel ” Biss und Hass, Street Defence” für Frauen, zugegebener Maßen starker Tobak.
    Dieses Buch ist vermutlich von einer radikalen, militanten Feministin geschrieben worden und die Bebilderung ( wenn ich das so salopp sagen darf ) ist schon fast auf dem Index. Hardcore quasi.
    Trotzdem lernt “Frau” aus diesem Buch was diese Religion, namentlich Islam, für Frauen bedeutet. Nichts. Frauen werden als Bedeutungslos, unrein und als “Ding” betrachtet. Dinge die “Mann” nach Bedarf nehmen und wegschmeißen darf.
    “Betrachtet” ist für unsere Gesellschaft noch fein ausgedrückt.
    Männer aus den Islam geprägten Ländern halten es für richtig Frauen zu vergewaltigen, die sich “aufreizend” kleiden. (Vermutlich wie es bei uns üblich ist, eben ohne Schleier).
    Diese Sichtweise dieser scheinbar Deckmantel religiösen Einstellung macht mich unfassbar wütend.
    Diese Menschen ( vorwiegend Männer ) die hierher kommen, werden diese Einstellung und Ihre Religion nicht einfach ablegen. Ich gehe soweit zu behaupten, sie sind eine Gefahr. Gefährlich für uns Frauen hier in unserem aufgeklärten, befreitem Land.
    Das muß “Frau” sich mal vorstellen im Sommer bei 35Grad mit einem Sack übern Kopp durch die Stadt zu flanieren, weil das der Mann so will.
    So traurig wie es ist, habe ich für mich und meine Tochter jetzt beschlossen mich zu “bewaffnen” auch ohne kleinen Waffenschein.
    In öffentliche Schwimmbäder gehen wir nicht mehr. Wenn ich das hier lese was ich schreibe, klingt es so Klischeehaft, aber die Realität sieht tatsächlich so aus.

    • Hen Dabizi sagt:

      “In öffentliche Schwimmbäder gehen wir nicht mehr.”
      Der erste Schritt ist also erfolgreich getan. Die Hälfte der Bevölkerung traut sich nicht mehr in die Bäder. Ist ja auch gut so, da kann man diese schließen und spart eine Menge Geld. Fragt sich nur für was.

    • MichaelJ sagt:

      “Das muß ‘Frau’ sich mal vorstellen im Sommer bei 35Grad mit einem Sack übern Kopp durch die Stadt zu flanieren, weil das der Mann so will.”

      Und warum will der ‘Mann’, der zugewiesene, einzig zulässige ‘Beschäler’ das? Weil ihm lange genug ins Hirn geschissen werden konnte, er müsse unbedingt dafür Sorge tragen, dass das liebliche Antlitz der Besprungenen auch nur ihm zur Ansicht und zur Steigerung der Geilheit vorbehalten bleibt.

      Und sowas steht im Koran? Und deswegen wird Allah vielleicht sogar als der Große angehimmelt (und auch noch in den seltsamsten Momenten – kurz vor der eigenen Atomisierung) und Mohammed – sein Prophet – will besonders dieses probate Verfahren zur Sicherheitsverwahrung und Keuschhaltung vor 1500 Jahren zusammen klabusert haben?

      • osthollandia sagt:

        Ja, genau das. Der Koran bescheibt den Mann als armes, von Trieben gepeinigtes Wesen. Diesen Trieben kann, soll und muss der Mann nachgeben, denn so will es Allah. Die Frau, die den Geil-Reiz auslöst, ist die Ursache und damit auch die Verantwortliche, also hat sie sich zu fügen.

      • Jonny sagt:

        Also neeee,
        Beschäler, bespringen …. Lieber gedankengleicher Kommentator, ich vermute sie schreiben aus einem Land wo sie noch keine Personen die die oben skizzierten Trachten tragen, gesehen haben. Denn wenn sie schon einmal, aus der Nähe und live, diesen IMMER alten, faltigen Ommas ins Gesicht geschaut hätten, wüßten sie, das da nix mit beschälen, bespringen stattfinden kann. Es sei denn der vermeintliche Beschäler, Bespringer gehört zur Gattung der Nekrophilisten. Ich vermute hingegen, dass die Personen die die Vollverschleierung tragen, noch gruseliger aussehen. Schauen sie sich mal Photos von beiden Gattungen an. Da ist immer eine Mords- Plautze zu erahnen.
        Also sollte man dankbar sein, dass das Volk, welches gerade auf jugendliche Schönheit als Schönheitsideal getrimmt wurde, vor solchen Anblicken verschont wird.
        Nur so als Nachsatz: ist schon unglaublich, dass die Grünen, wie auch die Linken es befürworten , dass Personen ins Land gelassen werden, die die über Jahre erkämpften Rechte der Frauen mit Füßen treten. Aber da sieht man die Doppelzüngigkeit dieser Gruppierungen.

        • MichaelJ sagt:

          Sich in den Anderen hinein versetzen soll tatsächlich helfen. Da braucht es keine Nekrophilisten. Irgendwann wird die 24/7-Burka notwendig werden, denkt sich jeder mitfühlende männliche Koranleser. Diesem “entsetzlichen” Anblick dürfen die Glaubensbrüder nicht mehr ausgesetzt werden. Noch ein Grund mehr, sich über die devote Bereitschaft der Burkaträgerinnen zumindest zu wundern.

    • Oliver sagt:

      Sich bewaffnen nützt nichts, wenn man das Zeugs nicht bedienen kann.
      Das kann sogar nach hinten los gehen…
      Sowas aus Büchern lernen – man wiegt sich da sicherlich in falscher Sicherheit.
      Geh mit Deiner Tochter besser mal zu einem Selbstverteidigungskurs. Das Buch kannst Du ja trotzdem lesen, aber es beim Lesen belassen reicht nicht.

    • der Dirk sagt:

      Vielleicht wird aber andersrum ein Schuh draus: Der Sack soll die Frau gar nicht unterdrücken, sondern sie tatsächlich vor den notgeilen Kerlen schützen. Nicht umsonst darf meines Wissens in der Moschee keine Frau vor dem Mann sitzen und beten. Er würde nur vom Gebet abgelenkt, wenn er ihr auf den Allerwertesten schauen könnte/müsste. Da kannte der Prophet (oder wer auch immer diese Vorschrift erlassen hat) seine Pappenheimer wohl.

    • Oliver sagt:

      Susanne, damit Du das mit dem Selbstverteidigungsvorhaben nicht auf die all zu lange Bank schiebst, hier ein bischen Nachtlektüre (Alpträume gibts gratis):
      https://de.gatestoneinstitute.org/8715/migranten-vergewaltigung

  28. Hen Dabizi sagt:

    “… Gegner von Religionen aller Art.” Damit ist alles gesagt!
    Alle Formen religiöser Verhaltensweisen, die das öffentliche Leben bestimmen wollen, sind Unterdrückung. Alle Religionen basieren auf „Verboten“, auch die christliche, denn die „Gebote“ sind in Wahrheit „Verbote“ – Du sollst NICHT… . Und warum man die Zugehörigkeit zu einer „Religion“ demonstrieren muss, habe ich nie begriffen und schon gar nicht akzeptiert. Ich kann Religion, privat betrieben, tolerieren (ertragen). Zu Hause kann jeder mit seinem Leben (nicht mit dem seiner Familie!) machen, was er will. Aber die Religionen bestehen hartnäckig auf dem „Einfluss“ auf die Öffentlichkeit.
    Ich bleibe ein Verfechter des erweiterten Laizismus. Erweitert deshalb, weil mir Propagandisten_*Innen von Pseudoreligionen, wie PC oder Veganismus, TIERISCH 😉 auf den Kranz gehen, selbst wenn sie nackt sind.

    • eudlinks sagt:

      Religionsfreiheit gehört umgedeutet als Religions Freiheit. Frei von Religion. Und in den Schulen sollte Atheismus gelehrt werden. Aber bei einer Pfarrerstochter als Kanzerin und einen Pfarrer als BP? Das Kruzifix in den Schul-Klassenräumen? Wo bleibt die Aufklärung? Der Antikommunismus war und ist “die Grund-Torheit des zwanzigsten Jahrhunderts”( Thoman Mann) und er wurde immer auch mit der “Gottlosigkeit” der Geächteten begründet.

    • Oliver sagt:

      Da das Christentum nicht mehr den Punch hat, wie noch im Mittelalter, oder in späteren Zeiten, als noch schön mit marschiert wurde, und es obendrein viele Kirchenaustritte gibt, braucht die Obrigkeit wieder eine neue Religion, um die Leute in Angst und Schrecken zu versetzen und dafür zu sorgen, daß alle schön das Maul halten.
      Das ist ein wichtiger Grund des Islamimports. Und die Christenführer wollen auf diese Weise den Abbau ihrer Privilegien verhindern – interreligiöse Kumpanei.
      Das Kapital redet von Freiheit, meint aber nur die Freiheit des Kapitals, nicht der Menschen, die im Joch stehen. Und Kapitalismus funktioniert auch mit Diktatur – und das geht alles am Besten, wenn man dem Volk einen Glauben einpflanzt.
      Und das geht mit Religion am besten. (Plus Neoliberalismus als Ersatzreligion…)
      Für Gott und Vaterland und so… (und obendrein markkonform).

      Man kann das ja trotzdem Demokratie nennen, wenn man es nur richtig anstellt… 😉 …dann ist das Aufbegehren nicht nur staatsfeindlich, sondern auch noch demokratiefeindlich… Freiheit ist Unterdrückung… Unterdrückung ist Freiheit.

  29. osthollandia sagt:

    Ich halte die Verschleierung für ein Problem. Nicht umsonst hat Kemal Attatürk die gesamte Verschleierung verboten und erst Erdowahn lässt das Kopftuch wieder in der Öffentichkeit zu.

    Wir haben hier ein Vermummungsverbot. Aus meiner Sicht fallen die da alle drunter.

    Käfighaltung für Frauen gehört streng verboten.

    • Uwe sagt:

      Nach meiner Kenntnis gilt das Vermummungsverbot ausschließlich bei Versammlungen, beispielsweise Demonstrationen.
      Ich mag Burkas nicht, habe aber auch hier noch keine gesehen. Aber ich gebe zu, dass auch Einzelfälle Anlass sein können, eine Angelegenheit generell und gestzlich zu regeln.
      Wenn eine Polizistin (gerne auch ein Polizist) nicht in der Lage ist, die Identität einer Fahrzeugführerin festzustellen, weil diese vollverschleiert ist, dann geht das für mich gar nicht (Gleichheit vor dem Gesetz, denn ich darf mich auch nicht mit der Motorradhaube und der Begründung, mein Glaube gebiete mir diese, einer staatlichen Kontrolle entziehen) .
      Außerdem gibt es keine Religionsfreiheit, im Grundgesetz steht etwas über die Freiheit der Religionsausübung. Dass das Trgan einer Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und beim Führen eines Kraftfahrzeuges Religions*ausübung* sein soll, erschließt sich mir nicht.
      Daher mein Fazit: Auch wenn es nur wenige sein sollten, um Präzedenzfällen vorzubeugen wünsche ich mir ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit.
      Punktum.

  30. Johannes Streck sagt:

    Werter Altermann,

    wo Sie gerade Spahns ihren Jens erwähnen, jo mei! – Der ist doch nur der fleischgewordene Soundcheck der CDU für einen evendöllen Wechsel der Tonart von Moll nach Dur beim Migrantenproblem. Bzw. ein U-Boot auf Tauchfahrt in Sehrohrtiefe…

Kommentare sind geschlossen.