Das leise Bellen von van Bellen

Damit hat der österreichische Bundespräsident van Bellen die Herzen unserer Gutmeinenden im Sturm erobert. Klare Kante, kein Rumgeschwuchtel. Präsidentiell könnte man ja das Großdeutsche Reich wieder einführen. Van Bellen übernimmt die innenpolitischen Aufgaben und der Steinmeier die Außenpolitik, denn er ist ja jünger und was sich hier in Schland tut, interessiert ihn sowieso nicht, wie Jan Fleischhauer festgestellt hat. Dann kann er sich in Frankreich wieder kräftig in die Innenpolitik einmischen – die ihn eigentlich einen Scheißdreck angeht – und den Franzosen den Macron empfehlen, damit die Le Pen mehr Stimmen erhält und der Präsident II, van Bellen, sitzt bei uns in jeder Talgschau und gibt Modetipps für die moderne Frau, damit die sich so langsam auf die Haute Couture der näheren Zukunft einstellen kann:

„Es ist das Recht der Frau sich zu kleiden, wie auch immer sie möchte. Im Übrigen, nicht nur muslimische Frauen – jede Frau kann ein Kopftuch tragen und wenn das so weitergeht mit dieser tatsächlich um sich greifenden Islamophobie, wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – ALLE! – aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun.“

Als ich diese Meldung zuerst las, dachte ich an Fake News, aber das Video scheint echt zu sein. Viel Spaß beim Betrachten und an alle KGEs, es geht noch was!

 https://www.youtube.com/watch?v=FJ260SnjsWY


Leser meines Blogs schnaufen tief durch und sind dann wieder frisch für einen richtig frechen Artikel von Radio Utopie – geschrieben vor dem ersten Wahlgang in Frankreich von Daniel Neun Melenchon gegen Macron. Übrigens: Der knapp gescheiterte „Free Lancer Sozialist“ Melenchon, der nur deswegen nicht in die Stichwahl kam, weil die Loserpartei „Parti Socialiste“ des gescheiterten Hollandes, meinte, mit Benoît Hamon einen eigenen Kandidaten aufstellen zu müssen, der mit 6,4% jämmerlich abgekackt ist, hat keine Wahlempfehlung für den schillernden Jungstar abgegeben. Ich musste mich früher auch sehr „formal“ kleiden, habe aber nie einen blauen Anzug getragen. Die Träger blauer Anzüge waren – so meine Erfahrung – meistens Arschlöcher. Deshalb reagiere ich heute noch auf blaue Anzüge sehr algerisch. Sollte einer meiner Leser einen blauen Anzug tragen, bestätigt diese Ausnahme meine Regel!

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Migranten, PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspolitik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

186 Kommentare zu Das leise Bellen von van Bellen

  1. Milu sagt:

    @ Vollhorst

    „PS: Was jetzt grad wieder abgeht in Sachen Musikzensur (Söhne Mannheims) ist letztendlich auch nur das Ergebnis jahrzehntelanger Lügenpropaganda“.

    Das Imperium und der ihm dienenden Journalisten jaulen unüberhörbar.
    Die Söhne haben definitiv alles richtig gemacht. Album gekauft!

    • Heidi Preiss sagt:

      Stimme Dir zu Milu, auch ich habe alleine schon wegen des unerträglichen Bashings gegen Naidoo mir das Album zugelegt. Hier die Söhne Mannheims, in Österreich Gabalier. Läuft doch.

  2. Heli sagt:

    Da es gerade so stoppelig hier weitergeht, hätte ich eine Buchempfehlung:

    Bruno Jonas: Vollhorst

    Der Titel passt zum bellenden Vollhorst ist also nur ein klein wenig ot.
    Bruno Jonas tut meiner rabenschwarzen Seele sehr gut. Er macht zum Glück nicht auf PC, sondern verschafft wunderbares Vergnügen. Ein kleiner Vorgeschmack gefällig?
    http://blogs.faz.net/whatsleft/2015/05/13/hoppla-bin-ich-jetzt-reaktionaer-203/

    Ist vom 13. Mai 2015. Vielleicht habe ich es auch schon mal hier verlinkt. Jetzt habe ich mir endlich das Buch besorgt , aus dem der Text stammt und entspanne mich wunderbar beim Lesen. Gibt es gebraucht ganz billig.

    Unser Vollhorst hier im Blog ist schuld, dass mir der Jonas wieder eingefallen ist. Dafür danke ich ihm.

    • Vollhorst sagt:

      Mein richtiger Name ist Horst Haselhuhn. Aber eigentlich ist das Leben viel zu ernst für so einen bescheuerten Namen. Rechtsradikale Neonazis hats im Osten übrigens nicht gegeben. Eine sozialistische Gesellschaftsordnung bildete dafür gar keinen Nährboden.

      Mit der Kinderkrippe in der DDR wurden ganz andere Ziele verfolgt, niemand in der DDR gab sein Kind aus finanziellen Gründen in eine solche Einrichtung, vielmehr erleichterten Krippen werktätigen Frauen ihren gleichberechtigten Platz in der Gesellschaft und im gesellschaftlichen Arbeitsleben wahrzunehmen.

      Und ja, auch die EU ist nicht das was sie vorgibt. Gerade wir Deutsche sollten doch besser wissen als die anderen, dass die Teilung der Deutschen Nation Grundvoraussetzung war zur Errichtung des EU-Kartells. Insofern ist die EU ein erzreaktionäres Gebilde, was nur ein Ziel hat, nämlich die Interessen des Finanzkapitals zu vertreten.

      Brüssel ist nichts weiter als ein Platz wo der Konkurrenzkampf der Großindustriellen auf parlamentarischer Ebene ausgetragen wird — wie praktisch! Und anstatt mit Völkern weniger entwickelter Länder Solidarität zu üben (wie die DDR es tat) werden diese Menschen massenhaft in die Flucht geschlagen.

      Logisch, der real existierende globale Kapitalismus lebt von der unterschiedlichen Entwicklung der Völker nicht nur in Europa sondern der ganzen Welt. Wie praktisch, dass da die Fäden in Brüssel zusammenlaufen, da wird kurz und schmerzlos und ganz unbürokratisch entschieden, solange es nur dem Imperialismus dienlich ist. Also über nationale Interessen hinweg. Wen interessieren schon Sprache und Kultur.

      Der Begriff Reaktionär sollte nun klar sein.

      PS: War Bruno Jonas jemals in der DDR? Ich kann mich nicht erinnern. Aber über Krippen schreiben. Dieser Mensch hat überhaupt keine Ahnung. Und gerade als Kaberettist sollte er ein fundiertes Grundwissen mitbringen.

      • Hen Dabizi sagt:

        Aber Vollhorst, das Land, dessen Bevölkerung nur aus Opfern und Tätern bestand, ist als „mahnendes Beispiel“ nur durch Ferndiagnose der „Experten“ brauchbar. Postfaktisch eben. 😉

        • Vollhorst sagt:

          Opfer und Täter? Wo hast Du denn diesen Mist her? Ach ja, die Propaganda 😉

          70 Jahre Lügenpresse sind schon eine stolze Bilanz.

          • Hen Dabizi sagt:

            „das Land, dessen Bevölkerung nur aus Opfern und Tätern bestand“
            Das ist die heute gängige Reflektion der DDR allüberall. Und definitiv nicht meine Erfahrung, sonder mein Lieblingsaufreger.
            Aber ich höre jetzt auf den Meister (Blogwart 9. Mai 2017 um 22:12) und bin eine braves Kind 😉 .

          • Blogwart sagt:

            Brav, Brauner!
            P.S. Nicht politisch gemeint!

      • Heli sagt:

        Mensch, Horst, da hast Du was gründlich in den falschen Hals gekriegt.

        In meinem Bekanntenkreis, also hauptsächlich Wessies, hat man diesen Text überhaupt nicht unter dem DDR-Krippen-Aspekt gelesen. Da ist man drüber weggehuscht. Was uns aber alle beschäftigt, ist, warum schon in Kita gezielt gendermäßig auf die Kinder eingewirkt werden muss, damit uns ja kein Kind versehentlich auf die Hetero-Bahn gerät. Man muss die Lesbe,Transe, den Homo solange aus dem Kind herauskitzeln, bis es richtig bunt und es auf keinen Fall mehr sicher ist, was es ist. Eltern, die das nicht wollen, weil sie noch klar ticken, müssen sich die tollsten Zuschreibungen gefallen lassen.

        Es tut mir leid, wenn Dich an meiner Begeisterung, dass einer diese Scheisse so schön beleuchtet, etwas kränkt. Ischwör, nichts liegt mir ferner. Weder eine Attacke auf die Verhältnisse in der DDR, noch eine Kränkung in Deine Richtung käme mir in den Sinn.

        Freundschaft siecht, hoffentlich auch jetzt!

        • Vollhorst sagt:

          Nein ich hab da nichts in den falschen Hals gekriegt. Letztendlich tut mir sogar der Jonas leid weil er der Hetze, der bürgerlichen Propaganda, die gegen die DDR gerichtet war, ist und bleibt, auf den Leim gegangen ist. Es ist einfach nur dumm was der von sich gibt.

          Kita’s gabs übrigens auch nicht in der DDR. In der DDR gab es Kindergärten und die Idee dazu wurde von Friedrich Fröbel, einem Thüringer im 19. Jh geboren, da gab es die DDR noch gar nicht.

          Und im Sinne Freidrich Fröbels wurden diese Einrichtungen betrieben, es waren Stätten der Humanität! Holzspielzeug, Würfel, Walze, Kugel, wurde ebenfalls nach Ideen Fröbels in der DDR gefertigt.

          Kinder in der DDR hatten ein sorgenfreies Leben, auch ich bin gerne in meinen Kindergarten gegangen. Da waren wir Kinder, wurden als Solche behandelt und durften Kind sein solange wir das wollten — Völlig gewaltfrei und ohne irgendwelche Zwänge.

          Kindergärten oder gar Kinderkrippen als Brutstätten für zukünftige Nazis, das gab es sicher auch, aber ganz bestimmt nicht in der DDR. Wer solche Lügen verbreitet sollte sich was schämen.

          MfG

          • Heli sagt:

            Horst, ich gehe in Sack und Asche.

            Ich komme aus dem Weinen nicht mehr raus. Heute kann ich deshalb praktisch nicht mehr aus dem Haus. Wenn meine Tränen getrocknet sind, werde ich mich lesend auf Suche begeben, was der Jonas sonst noch an Makro-oder Mikroaggressionauslösendem schreibt und ihn dann in die Ecke pfeffern. So was geht ja schließlich gar nicht. Danke, dass Du mich so gründlich aufgeklärt hast.

          • Blogwart sagt:

            ooohhh

          • Heidi Preiss sagt:

            Hallo Vollhorst, ich kenne dieses Buch nicht und kann es dieserhalb auch nicht beurteilen. Schau, ich bin auch in einen Kindergarten im Westen gegangen, zwar nur ein Jahr, weil wir vorher woanders gelebt haben. Ich darf sagen, auch ich habe dort mit Holzspielzeugen etc. gespielt. Heute gibt es diese „Kindergärten“ nicht mehr; heute sind die sog. Kitas eine reine Verwaltung des Humankapitals. Für meine Person kann ich sagen, dass ich als Kind und auch noch als Jugendliche sämtliche Ferien in der ehemaligen DDR verbracht habe und ich heute nur die besten Erinnerungen in mir trage. Trotzdem steht für mich Artikel 6 des Grundgesetzes an erster Stelle: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“. Und weiter: „Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“
            Vollhorst, es geht mich zwar einen Schmarrn an, aber Heli, die viel länger hier im Blog schreibt als meine Wenigkeit, würde niemals einen Menschen bewusst verletzen wollen. Denk mal drüber nach und sage nicht „MfG“ sondern
            „Freundschaft siecht“.

            Mit ganz lieben Grüßen

          • Blogwart sagt:

            Der altemann spricht: Vertragt Euch, Kinder!

          • Vollhorst sagt:

            @Heidi

            “ heute sind die sog. Kitas eine reine Verwaltung des Humankapitals.“

            Das hast Du sehr schön formuliert, Danke Dir!!!

            Freundschaft siecht 😉

            PS: Was jetzt grad wieder abgeht in Sachen Musikzensur (Söhne Mannheims) ist letztendlich auch nur das Ergebnis jahrzehntelanger Lügenpropaganda.

      • Oliver sagt:

        „Rechtsradikale Neonazis hats im Osten übrigens nicht gegeben. Eine sozialistische Gesellschaftsordnung bildete dafür gar keinen Nährboden.“

        Ja klar, und weil man keine Mauer bauen wollte, hat man auch keine gebaut…

  3. Filer sagt:

    Unseren Paetow gib uns wöchentlich: „Blackbox KW 18 – Sind wir nicht alle ein bisschen Uschi?“ Wenn der Humor nicht wäre, sähe es noch düsterer aus.
    Und dieses Interview ist auch nicht schlecht: https://jungefreiheit.de/service/archiv?artikel=archiv16/201650120911.htm

  4. Helmut Pirkl sagt:

    „Doch die Opfer-Konkurrenz schläft nicht. Opfer wo man hinschaut, auch ohne Täter, denn das sind jetzt die Opfer-Opfer.“

    Heli, das sind keine Opfer, die uns zu Opfern machen. Das sind Wölfe in Schafspelzen, die uns als Nazis beschimpfen. Da braucht mannur einen Stahlhelm der Wehrmacht aus dem 2. Weltkrieg im Spind zu haben, und schon schlagen diese Wölfe blutründtig zu.

  5. Oliver sagt:

    Ich habe Angst
    (von Anabel Schunke)
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ich-habe-angst/

  6. Filer sagt:

    Van der Bellen, Steinmeier- nur eine kleine Auswahl derer, die sich nicht um ihr Land und die darin befindlichen Menschen scheren. Vergessen sollten wir aber auch nicht Stegner, der ja nun überhaupt kein Problem mit immer noch mehr aggressiven „Einzelgeschenken“ hat, schließlich hat ja auch immer Pegida mitgestochen und selbst die „Brandreden der Rechtspopulisten werden zu Brandsätze gegen Flüchtlingsunterkünfte“. Klonovsky hat sich ihm heute in einer sehr, nun sagen wir mal, netten Art gewidmet.

    Alles begann damit, dass ihn die „Junge Freiheit“ bat, einen Artikel über Stegner zu schreiben 🙂

  7. Oliver sagt:

    Van der Bellen könnte sich wohl mit dem Gebahren in Berlin anfreunden:

    http://www.faktum-magazin.de/news/berlin-eine-islamisierung-findet-nicht-statt/

  8. Oliver sagt:

    Was für eine Wohltat: der Artikel verweist auf Videos mit Norbert Bolz…
    Thema Lückenpresse:

    http://www.freiewelt.net/nachricht/buerger-trauen-den-mainstream-medien-nicht-mehr-10070844/

  9. aristo sagt:

    Etwas OT:

    Was hat der Tod von JFK mit dem Tod eine Ähnlichkeit von Uwe Barschel?

  10. Heli sagt:

    Auf Mädels, beteiligt euch an der nächsten Gutmenschen-Aktion!
    https://fluechtlinge-mitnehmen.de/

    Arme Deutsche müssen zu Fuß gehen. Ordnung muss sein.!

    • Hen Dabizi sagt:

      Die sollen ja auch nicht rumfahren (, die armen Deutschen,) sondern arbeiten, um diese Spinner zu ernähren.

    • Heidi Preiss sagt:

      Da kann man nur sagen, die haben nicht alle Latten am Zaun. Arme Deutsche? Aber Heli, selbst viele Ureinwohner bezeichnen Deutsche mittlerweile als die schon „länger hier Lebenden“; habe das heute bestimmt schon viermal bei Radio-Interviews gehört. Kling, kling.
      Alles wird zerstört, Recht und Gesetz, Volk und Staat. Wenn man zurückblickt, wie sich die sog. Regierung seit Jahren verhält und wie sie entschieden hat, kann man nicht mehr von einer Regierung sprechen, sondern von einem hochgradig ……………. Regime, das nicht nur Verrat am deutschen Volk begeht und begangen , sondern auch anderen europäischen Völkern in hohem Maß
      geschadet hat. Es wird nichts, aber auch gar nichts unversucht gelassen, Deutschland noch immer mehr mit Gesocks aus allen Herren Länder zu überschwemmen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli, ein kleines nettes Video, speziell für Gutmenschen
      https://www.youtube.com/watch?v=zCzAgkBQrJI

      • Hen Dabizi sagt:

        Ein Kracher! Echt!
        Gamal Abdel Nasser war seiner Zeit weit voraus und, was viel schlimmer ist, er war auch unserer Zeit noch viel weiter voraus.
        Das Video möchte ich, um mal zum Thema zurückzukommen, van der Bellen ans schwache Herz legen. Upps, verwechslt, schwach ist bei dem Herrn wohl eher nicht das Herz …

        • Heidi Preiss sagt:

          „…wohl eher nicht das Herz“, nein, das Hirn.

          Nasser war seiner Zeit weit voraus, so sehe ich das auch. Deshalb haben die Muslim-Brüder ja auch versucht, ihn ins Jenseits zu befördern. Oder waren auch sie – abgesehen von ihren eigenen radikal-islamistischen Interessen – nur nützliche Idioten? Wir sehen doch, unterstützt wird bei Bedarf überall alles, was Herrschaft und Besitzansprüche Weniger über Alle befürwortet gegen die objektiven Interessen der Völker, diktatorisch bis faschistisch, korrupt und für Geld zu jeder Brutalität bereit.
          Interessant ist hier auch ein alter Artikel bzgl. Muslim-Bruderschaft
          https://www.welt.de/politik/ausland/article12442027/Wie-Nazis-und-CIA-mit-den-Muslimbruedern-paktierten.html

          • Oliver sagt:

            Liebe Heidi,
            man benutzt sich gegenseitig.
            Auf der anderen Seite vom großen Teich war noch lange, lange tote Hose, da haben die angeblich nur benutzten (armen Opfer?) schon rum gemetzelt. Wenn man sie benutzen kann, dann, weil sie ohnehin gewaltaffin und zu jeder Schandtat bereit sind. Das spricht die hinterm Teich aber nicht frei. Spätestens wenn PeakOil so richtig, richtig los geht, zählt nur noch Menschenmasse und Metzelwütigkeit.
            Und da ist derzeit klar, wer da gewinnen wird.
            Wir müssen uns wohl in die selbe Richtung entwickeln und gewaltaffiner werden als bisher, wenigstens zur Verteidigung.
            Die hinterm Teich haben den Vorteil, daß da so viel Wasser zwischendrin ist. Ob ihnen das auf Dauer hilft? Aber hier in Europa gehts ja schon jetzt immer mehr zur Sache (Massenschlägereien, Massenübergriffe etc.), und so viel Wasser ist bei uns nicht dazwischen…

          • alte Frau sagt:

            Da sieht man wieder, dass alles schon viel länger vorhergeplant ist, was heute so abläuft.
            Aber wir sind ja alle Verschwörungstheoretiker.
            Da kommt mir der Hootonplan wieder in den Sinn und andere Machwerke.
            Stößt alles irgendwie in die gleiche Richtung.

      • Oliver sagt:

        Mensch, Heidi, das ist ja ein Hammer-Video!

    • Oliver sagt:

      Und Beine breit machen nicht vergessen.
      Wenn man ohnehin schon eingeladen wird, von so einer „ungläubigen Schlampe“, dann kann das ja wohl nur EINS bedeuten, nicht wahr?
      Also nicht wundern, wenn’s dann mit der Bahnfahrt anders läuft, als geplant.
      Vor Gericht wird das dann sicherlich auch so als Einladung gesehen werden, sollte es tatsächlich zum Übergriff kommen, „kultursensibel“, wie viele Richter und Richterinnen heutzutage sind…

      Brandenburg: Eine Frau wird 4 Stunden vergewaltigt, dennoch Freispruch für 23-jährigen Türken
      https://politikstube.com/brandenburg-eine-frau-wird-4-stunden-vergewaltigt-dennoch-freispruch-fuer-23-jaehrigen-tuerken/

    • Oliver sagt:

      Ach, und was die Bahnfahrkarte angeht: manch einer könnte sie sich leisten, zahlt aber dennoch nicht:
      http://www.freiewelt.net/nachricht/marokkaner-mit-20-scheinidentitaeten-aufgeflogen-10070787/

      Den muß man unbedingt zur Bahnfahrt einladen.

      Jaja, böse Verallgemeinerung, sind ja nicht alle so.
      Aber die, die nicht so sind: bekommen die nicht ohnehin ihr Ticket oder Taschengeld für sowas?

    • Vollhorst sagt:

      Ich hab meine Fahr- und andere Eintrittskarten immer dem Nächstbesten in die Hand gedückt anstatt sie achtlos wegzuschmeißen. Nur einmal in Stugart, da wollten die meine Karten nicht haben, auch nicht für die Hälfte, misstrauische Schwaben halt.

      Also für mich war das immer eine Selbstverständlichkeit, abgefahrene Fahrkarten weiterzugeben. Oder nicht entwertete Fahrkarten mehrfach zu benutzen.

      Papier ist soo wertvoll!!!

      • Oliver sagt:

        Ja, nur komisch, daß die Studenten-Astas erst auf die Idee kommen, das für Flüchtlinge bereit zu stellen. Warum nicht vorher schon? Achso, weil das verboten ist. Aber nun plötzlich nicht mehr?

  11. Andudu sagt:

    Glückwunsch Alter Mann:
    http://www.prabelsblog.de/2017/05/die-hitparade-der-apo-blogs-2017/

    Immerhin Platz 43 !

    Wenn auch leider falsch geschrieben als „Altermannsblog“.

    • Blogwart sagt:

      Oh, danke für den Hinweis. Hatte ich nicht gewusst.
      Auch Zwerge haben klein angefangen! Bin eigentlich mit mir zufrieden. Verachtfachung ist ja was! Dank an meine lieben, und engagierten Leser!
      Nevertheless habe ich jetzt unter 2016 nachgeguckt und habe mich da auf Platz 31 gefunden. Verachtfachte Zugriffe und Absturz von 31 auf 43 – das wirft Fragen auf!

  12. Heidi Preiss sagt:

    Ab 23:50 – und Dumpfbacken klatschen, wenn jemand als Nazi-Schlampe bezeichnet wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=V6Dzb3V1tps

  13. Alfred sagt:

    Ach was !!
    Religionen hin oder her!
    Da die drei großen Religionen mit Kopftuch, Käppi oder Glatze mich nicht wirklich befriedigt haben, und Jemand aus der Bloggergemeinde meinte ohne Religion o.ä. geht es nicht. , habe ich mich auf die Suche gemacht.
    Und siehe da. Ich habe die Religion der Zukunft gefunden. Nudelsieb habe ich schon und nun kann ich mal richtig loslegen. Ach so eventuell kann ich noch einige gleichgesinnte finden. Die Religion ist die FSM oder Pastafaria.

      • Alfred sagt:

        Der umgekehrte Beweis!
        FSM hält eine Millionen Dollar Belohnung für denjenigen bereit, der beweisen kann, dass das fliegende Spaghetti Monster nicht existiert! Hat noch keiner von diesen anderen affigen Religionen abgeholt! Damit ist bewiesen das, das FSM tatsächlich existiert und die Welt erschaffen hat.
        Bei den anderen Religionen muss man schon rabiate Methoden anwenden. Verbrennen, Steinigen Waterboarding, Bleiausgießen und sonstigen sehr schönen Foltermethoden um die Existenz des Jehova, Gott oder Allah zu beweisen.
        Also nix wie los. Ich denke ich mach jetzt einen Handel mit Spaghetti Sieben auf. Einfach aus Plastik bis zum Edelstahl und vergoldeten für die hohen Priester. Also ohne Hütchen, Käppi, Tüchlein oder einen Schönen SS Stahlhelm geht ja nun auch in dieser Republik nun gar nichts.
        Einigkeit = groß Banken und Börsenzocker (Bankenrettung!)
        Recht = für Superreiche so Amazon Facebook usw.( Ceta)
        Freiheit = Neoliberale Wirtschaft und Finanz Politik. (Größter Befürworter AfD)
        Da ist mir das FSM schon lieber. Die Frage stellt sich aber aus welchem Fleisch die Hackfleischbällchen gemacht werden. Das steht in der Bibel des FSM nicht drin.
        Fehlt noch einer wie der Luther, der das klärt.

    • Heli sagt:

      Alfred, die Spaghetti-Monster haben wir hier doch schon längst „abgenudelt“.

      Es gibt nur eine „wahre“ Religion, die uns haushoch überlegen ist, ob mit Nudeln oder ohne. Das ist der Islam.

      Um Weicheier-Europa zu erobern, braucht man keine Waffen, sondern Schlauchboote und die Überzeugung einer überlegenen „Wahrheit“ zu folgen. sagt in etwa Imad Karim.

      Wir taugen zu nichts mehr, außer zum Opfer. Eine Gesellschaft, die sich „Opfer“ als Ikonen auserkoren hat, davon gibt es ja unerschöpflich viele, Schwule,Queere,Frauen,Dumme, Gendergläubige, scheinwehrhafte Linke, ist halt perfektes Opfer.

      Salafisten lässt man gewähren, Scharia-Polizei ist gerichtlich genehmigt, IS-Kämpfer werden im Krankenhaus repariert, damit sie weiter vergewaltigen und köpfen können, aber 4000 Polizisten müssen 500 AfD – Delegierte vor totgeschlagen werden schützen.

      Übrigens: Dinkelnudel schmecken hervorragend! Sozusagen „göttlich“.Habe das zufällig entdeckt. Dafür hole ich sogar das Sieb raus.

    • Roland K. sagt:

      „Da die drei großen Religionen mit Kopftuch, Käppi oder Glatze mich nicht wirklich befriedigt haben…“
      …..hast Du, lieber Alfred, wohl über Selbstbefriedigung nachgedacht, so siehts aus….

      Immer die Erotisierung wichtiger politischer Beiträge, tz tz…..

  14. Heli sagt:

    „Und nun kommt der Satz des Tages in einem Leserkommentar; er lautet: „Hunde wie Bellen beißen nicht.“

    „(Aber mal unter uns helldeutschen Betschwestern gefragt: Ist es nicht zum Schießen, was für eine steindumme Figur das österreichische Establishment an die Spitze seines Volkssturms gegen den Populismus einberufen hat?)“

    gefunden bei:
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/496-29-april-2017

    • Filer sagt:

      Wir als „Souverän“ hier haben ja auch das Personal, das wir verdienen!

      Eben gelesen: Akif Pirincci hat wohl eher keine Freunde bei der deutschen Bank: http://www.mmnews.de/index.php/politik/111559-db-akif

      Wenn alle schön so weiterhelfen, dann wird es immer stiller und dann weißt du, wo du bist:“…dass du nämlich in Deutschland bist, wo zwar die Mehrheitsbevölkerung diese unheilvolle Entwicklung zur Kenntnis nimmt, aber in der Wahlkabine dann doch lieber wieder die Verursacher-Parteien wählt, weil man ja irgendwie nicht rechts sein will.“ (hier gelesen: https://conservo.wordpress.com/2017/04/27/weilers-wahrheit-du-weisst-dass-du-in-deutschland-bist-folge-4/)

      • Heidi Preiss sagt:

        Filer, auf solche Freunde wird Pirincci sicher gerne verzichten. Steuerhinterziehung, Geldwäsche, versuchte Strafvereitelung, das vereint die Deutsche Bank auf sich.
        „Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit wie die Natur das Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinem Fuß“. So zitierte Marx in „Das Kapital“ Dunning.
        Eine mehr als zutreffende Beschreibung für die Geschäftspolitik der Deutschen Bank.

        Deinen 2. Link habe ich sehr genossen.

        • Filer sagt:

          Danke Dir, Heidi 🙂
          Deinen Link zu Ernst Busch fand ich irgendwie anrührend ( auch den von Hen)- jetzt sind doch diese Lieder in der „rechten“ Ecke gelandet.

          • Heidi Preiss sagt:

            Ach weißt Du Filer, wir sind ja mittlerweile einiges gewohnt. Für mich ist „Freiheit“ das Zauberwort. Freiheit beginnt ja bekanntlich da, wo eine Gesellschaft keine Regeln mehr aufstellt, die es Wenigen ermöglicht, Menschen unter ihre Abhängigkeit zu bringen und sie damit zu benutzen wie ein Werkzeug.
            Filer, wir lassen uns folgendes nicht nachsagen:

            Schlaf Bunzel schlaf, zahle deine Steuern brav.
            Merkelland ist abgebrannt, trotz Fachkräfte im ganzen Land.
            Schlaf Bunzel schlaf, bleib weiterhin ein Schaf.
            Nach der Arbeit so kaputt, glotzt er in den Elektro-Jud.
            Schaff Bunzel schaff, bist dümmer als ein Schaf.

            LG

          • Filer sagt:

            „Merkelland ist abgebrannt“- und nicht nur das. Die USA warnen ja schon seine Bürger vor Europa- und wer warnt uns? Hier sind es doch nur immer verstörte Einzelfälle, viel wichtiger ist die Hatz auf die neuen „Rechten“ und die Beschneidung der Bürgerrechte.

          • Hen Dabizi sagt:

            Filer (3. Mai 2017 um 0:34)
            Die Jagd auf die alten Nazis, die ja erst wirklich begann, als die meisten praktisch tot waren, ist aus unumkehrbaren, biologischen Gründen vorbei. Die Jagd auf die StaSi ist trotz aller Bemühungen von „Fachkräften“ wie Gauck und Jahn immer irgendwie zu unbefriedigend geblieben. Ein paar unspektakuläre Berufsverbote oder ähnlich Kleinstschläge gegen veraltete Gesetzt, wie das Grundgesetz, bringen die Massen nicht in Stimmung.
            Da muss schon was neues her, sonst wird dass nichts mit der Pogromstimmung in der Breite.
            Da kann man auf Erfahrungen zurückgreifen.
            Sprache verstümmeln, „Kampfbegriffe“ einführen. So kann man schon mal mit dem kommunikativen Totschlag beginnen.
            Dann Berufsverbote, „Kauf nicht bei …“-Aktionen.
            Schließlich gutsichtbare Brandmarkung, damit jeder Bunt-und gut-Bürger sich dann, natürlich ungestraft, austoben kann.
            Kenn ich alles aus den Berichten meiner Eltern. Hieß damals „Drittes Reich“ oder so …

          • Heli sagt:

            Hen Dabizi sagt:
            3. Mai 2017 um 6:54

            Prima Beschreibung!

            Wir sind rasch und effektiv ins „Vierte “ geglitten, weil wir doch effektiv das Dritte vermeiden wollten.

          • Filer sagt:

            Ja Hen, genauso läuft das. Erinnern wir uns in diesem Zusammenhang an die „„Rechtsextremismus-Studie“, die der altemann hier u.a. thematisiert hat. Schon der Titel der von der IG Metall, den Linken und den Grünen in Auftrag gegebenen „Studie“ suggeriert, wohin die Reise geht und nur das soll ja in den Köpfen der Leser, wahlweise auch Bürger oder Wähler genannt, haften bleiben: die bürgerliche Mitte ist Nazi! Und wenn DU nicht dazugehören willst, wähle entsprechend, basta!

          • Heli sagt:

            Filer, was ist schlimmer:
            Ausgegrenzt sein, weil man das Maul aufmacht oder eingegrenzt, dafür am Ungesagten ersticken müssen ?

          • Filer sagt:

            Schlimm kann beides sein, ganz klar, liebe Heli. Warum erinnert mich diese Frage an die Zeit in der DDR? Es hat vor allem, wie ich finde, etwas mit Freiheit zu tun. Manchmal fühlt man sich frei, obwohl man seine Meinung nicht laut sagt (die Gedanken sind ja frei) und dann ist es manchmal befreiender, etwas klarzustellen.
            Ich glaube, dass es bei uns, die im letzten Lebensviertel stehen, nicht mehr so problematisch ist. Wir haben auch das Umfeld im Laufe des Lebens so gewählt, dass wir uns gedanklich frei bewegen können. Aber was ist mit denen, die sich noch all das aufbauen müssen, die noch etwas zu verlieren haben? Das Credo dieses Blogs, wo wir uns als gestandene Männer und Frauen immer wieder gern einfinden, ist ja auch dementsprechend gewählt: „Bald können sich nur noch alte Männer (oder natürlich alte Frauen) eine eigene Meinung erlauben.“

          • Blogwart sagt:

            Filer, Du kennst meine Worte besser als ich. Ich ernenne Dich mal zu meinem Biographen und verspreche, dass ich nicht für Schmerzensgeld prozessiere!

          • Hen Dabizi sagt:

            Filer (4. Mai 2017 um 0:57)
            „Warum erinnert mich diese Frage an die Zeit in der DDR?“
            Keine Ahnung. In der DDR hat man mich von der Teilnahme am „Parteilehrjahr“ ausgeschlossen, weil man meine Fragen nicht hören wollte, aber meinen Job als Lehrer hat man mir gelassen. Das wäre heute definitiv anders, wie ich aus praktischer Erfahrung weiß.
            In der DDR hat mich NIEMALS jemand wegen meiner jüdischen Herkunft auch nur blöd angemacht. In „unserem“ Mekka der „Semitismusphilie“ ist Antijudaismus längst hoffähig und Alltag. Wie ich von unserem „Gold“ mehrfach erleben durfte. Trotz Anzeige folgenlos natürlich.
            Meine körperliche und geistige „Freiheit“, lieber Filer, ist heute deutlich mehr eingeschränkt.

          • Filer sagt:

            @ Blogwart
            Für den Blogwart ein Lächeln 🙂
            @ Hen
            So hatte jeder seine Biografie.
            Meine Familie und ich kamen gut durch die DDR, alle parteilos. Aber man hat sich schon in der Öffentlichkeit, in der Gaststätte, im Urlaub etc. mit der politischen Meinung zurückgehalten. Psst, die Wände haben Ohren, oder der Nachbar…. Wie heute eben.

        • Heli sagt:

          Filer, das hast Du perfekt formuliert!

          Mich weht deshalb so eine Endzeitstimmung an, weil gezielt die Auflösung der Gesellschaft herbeigeführt wird, in der es praktisch kein verbindliches Bezugssystem mehr geben soll.

          Hör da mal rein:
          https://www.youtube.com/watch?v=c7Y5nklmYzc

          Der beste und dauerempörte Mensch Deutschlands gibt ein irres Interview zum Thema Asyl .
          Alle, die nicht in einem „Kalkutta“ leben wollen, sind Nazis, die mit Hilfe der Nazifa ausgerottet werden müssen.

          • Filer sagt:

            Ja, der Wecker- der geht mir echt auf den gleichnamigen! Das von Dir verlinkte Interview gehört ja noch zu den relativ harmlosen.
            In diesem ist er vollkommen realitätsfremd.
            Frage: „Trotzdem kommt es zu Vorfällen wie in Köln, Berlin und Darmstadt. Was sagen Sie zu diesen sexuellen Belästigungen?“
            Wecker: „Aha. Interessant. Und was ist mit dem Münchener Oktoberfest, wo Jahr für Jahr Vergewaltigungen stattfanden? Waren das Flüchtlinge? Nein! Ganz normale Deutsche.“
            Frage: „Was sagt uns der Vergleich?“
            Wecker: „Männer sind potenzielle Vergewaltiger in diesem patriarchalischen System, das weltweit herrscht. Natürlich gibt es unter den Menschen, die zu uns fliehen, ein paar Prozent, auf die man aufpassen muss.“ Usw., usf. …

            Alles klar, die Einzelfälle wieder!

          • Heli sagt:

            Lieber Gott, Filer, warum denke ich gerade daran, was Drogenkonsum für nachhaltige Veränderungen im Gehirn bewirkt ? Vielleicht eine Art Wiedergutmachungsrausch, weil man im Drogenrausch für seine Umgebung so unerträglich war.
            Jemand der so offensichtlich für Verdrängungsmigration ist, weil er eigentlich die Deutschen weghaben will, also das Wirtstier, ist für alle Beteiligten absolut zerstörerisch.

            Die Hinzukommenden sind sich untereinander nicht grün, müssen sich an nichts anpassen und wenn sie sich ohne Wirtstier bis auf’s Messer bekämpfen , haben die Deutschen schuld, weil sie sich aus dem Staub gemacht haben.

          • Filer sagt:

            „Wiedergutmachungsrausch“- was für ein treffender Begriff!

    • Vollhorst sagt:

      Ja es ist zum Schießen. So wie jede Meldung der täglichen Nachrichten zum Lachen ist. Aber im Grunde genommen ist es einfach nur dumm. Unendlich dumm. Für die Dummen gemacht die auch dumm bleiben weil sie zu faul sind über den Mist der uns täglich verzählt wird nachzudenken.

      Servus.

  15. Guy Fawkes sagt:

    Eine gute Analyse, auch wenn sie vulgär ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=LXcx9-c2eiA

  16. Filer sagt:

    Ob van Bellen, Steinmeier, Soros- der verbohrte Chefstratege der Globalisierung- oder andere grauhaarige Eminenzen, sie wissen einfach nicht, wann es Zeit ist, sich von der großen Weltbühne ins stille private Kämmerlein zu verabschieden. Wahrscheinlich fürchten sie sich davor, mal in Ruhe in den Spiegel zu schauen und feststellen zu müssen, dass all das Gerenne um Macht, Geld und Pöstchen sie selbst nicht weitergebracht haben- „nur“ die Welt trudelt schneller in den Abgrund.
    Der verlinkte Artikel von Jan Fleischhauer gefiel mir sehr gut, aber er hat es hier im Blog sowieso nicht schwer, zitiert zu werden. Seine Ansichten sind gut durchdacht und er macht sich nicht zum Marktschreier der Haltet- den- Nazi- Fraktion (kann man hier auch noch mal nachlesen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-boese-ganz-boese-rechts-kolumne-a-1072711.html). Leider gibt es nicht mehr allzu viele Vertreter der eigenen Meinung in dieser Zunft.

    • Heidi Preiss sagt:

      Filer, Fleischhauers schwarzen Kanal lese ich mittlerweile immer und er gefällt mir immer besser. Dieses dumme Rechts-Geschwafel ist unerträglich. Diejenigen sollten doch mal in das Wahlprogramm der CDU aus 2002 schauen:
      „Deutschland soll seine Identität bewahren. Die von Rot-Grün betriebene Umgestaltung in eine multikulturelle Einwanderungsgesellschaft lehnen wir ab.“
      Wie rassistisch, rechtspopulistisch, fremdenfeindlich etc. ist denn das? Ach nein, das gilt ja nur für AfD , die genau das auch in ihrem Wahlprogramm stehen haben. Ich bin kein Mitglied der AfD, fairerweise muss man mal hierauf hinweisen.

      Hier darf ich noch einmal an die Worte Adenauers erinnern – auch wenn der diesen Satz aus ganz anderen Gründen formulierte -:
      „Die ewige Naziriecherei muss ein Ende haben.“

  17. Heidi Preiss sagt:

    Stelle das mal rein, weil der Blogwart ja die Krim demnächst aufsucht. Scheint sehr schön dort zu sein – gutes Reiseziel

    https://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/willy-wimmer-besucht-die-krim-eu-politik-ist-geschichtsvergessen-und-dumm/

  18. oma sagt:

    Meine Bemerkung über bellen ist wohl im Nirwana Verschwunden?

    • Blogwart sagt:

      Hab hier nix von der oma. Allerdings war meine Seite für einige Stunden nicht erreichbar:
      Der Server hatte am vergangenen Dienstag ein Problem mit einem Account. Es wurden über 100 gleichzeitige Aufrufe eines Scriptes durchgeführt, welches sich nicht stoppte sondern in den Worker-Prozessen des Apache-Webservers festsetzen. Dadurch bedingt waren für andere Accounts keine Slots mehr frei, welche für deren Scripte belegt werden konnten. Infolgedessen war zwar der Server selbst via Mail, ftp und CPanel erreichbar, der Aufruf einer Homepage führte jedoch zu einem Timeout. Die Überwachungsscripte wurden nun verschärft, so dass diese dieses Szenario auch abbilden. Bisher wurden lediglich die Dienste auf Funktionsfähigkeit überwacht sowie der Aufruf der zentralen Verwaltungspanelseite.
      Für die entstandene Ausfallzeit bitte ich um Entschuldigung.

      Ich habe das zwar nicht kapiert, was der schreibt, aber die Seite war eben weg.

  19. Der ehemals Demütige sagt:

    Das leise Kläffen der Systemlinge….
    Der wahrhaftige Aufschrei des Naidoo….

    https://www.youtube.com/watch?v=PXUkRWX_iHY

  20. Oliver sagt:

    Mohammeds Männer
    Die SZ hat die Macher der Riesaer Gebetsstätte für Muslime getroffen. Sie hätten gern größere Räume.
    http://www.sz-online.de/nachrichten/mohammeds-maenner-3666484.html

    Zitat für Verschwörungstheoretiker(-praktiker):

    „Die Regierung hat die Leute hergebracht! Die wusste doch, dass 90 Prozent
    der Asylbewerber Muslime sind, die freitags beten müssen!“

    Gut, daß DIE das sagen, nicht irgend ein Sachse oder so 😉

  21. Oliver sagt:

    Seit Steinmeier im Kabarett arbeitet, gibt es echt wieder guter Lachnummern.
    Er hat sich als Merkel verkleidet und das kam dabei heraus:

    Bundeskanzlerin ist zuversichtlich – Flüchtlinge sollen gegen Fachkräftemangel helfen
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_80980404/kanzlerin-merkel-mit-fluechtlingen-gegen-den-fachkraeftemangel.html

    • MichaelJ sagt:

      Steinmeier im Kabarett? Dann ist wohl Steinbrück jetzt Präsident!

      • Filer sagt:

        Mit diesen ganzen Steinläusen kann man schon mal durcheinander kommen 🙂
        Wollte ich erst gar nicht glauben, aber Hätte- Hätte- Fahrradkette-
        Steinbrück geht wirklich auf Tour mit diesem Schröder, den ich auch nicht mag.

  22. Heidi Preiss sagt:

    Huch, da entdecke ich doch jetzt erst das Bild von KGE. Originalton der Berufslosen zu den katastrophalen Umfragewerten (hoffe, dass die noch einen weiteren Sinkflug demnächst verzeichnen):

    „Offensichtlich ist es so, dass die Themen, mit denen wir im Moment draußen sind, nicht gerade wahrgenommen werden als der heiße Scheiß der Republik“.

    Feine Sprache für eine Repräsentantin.

    Was mich nur wundert ist, dass diese Schlaftüte einen Neuen abbekommen hat.

  23. Heli sagt:

    VdB hat nochmal nachgelegt.

    Weil es ja nicht geht, dass nur Frauen solidarisch sein MÜSSEN, hat er die Männer zu dem von ihnen leistbaren Beitrag aufgefordert. Eine junge Zweitfrau nehmen zu müssen, gegen die sich Erstfrau nicht stellen darf, weil das ja gegen die Solidarität wäre.
    VdB hat angekündigt, dass er seinen Solidaritätsbeitrag allen voran leisten will. Jetzt sind Grüninnen auf Brautschau. Ist nicht ganz leicht, weil die Mädchen alle rumzicken. Sie hätten lieber den schmucken Afghanen vom Wiener Westbahnhof.

    So ähnlich gelesen bei:
    http://www.achgut.com/artikel/kopftuch_fuer_alle_frauen_zweitfrau_fuer_alle_maenner

    Weiß noch jemand was PEGIDA heißt? Patrioten Europas gegen die Islamisierung des Abendlandes. Was findet auf Hochtouren statt? Aber nicht doch!

  24. alte Frau sagt:

    Mein Gott, was hat der Bell da bloß geraucht….

  25. Helmut Pirkl sagt:

    Gemessen an Robespier, Napoleon und Metternich, die Frankreichs Ruhm beförderten und Europa zum Frieden führten, ist Van der Bellen ein kleiner Zwerg, der sich klammheimlich nach Versuchen des Wahlbetrugs in Österreich an die Macht geschlichen hat.

    Nun ist die Zeit des Aufbruchs und des Ruhms abgelaufen. Frankreich ist Dank der Sozialisten abgewirtschaftet und Europa liegt wieder wie vor über 200 Jahren am Boden.

    Am 7. Mai werden die Karten neu gemischt.

    Macron wird allein schon deshalb nicht Präsident werden, weil er als Marionette des global vernetzten Establishments der Finanzeliten von den Sozialisten favorisiert wird, die es noch nicht einmal schaffen einen eigenen Kandidaten auf den Weg zu bringen.

    Paradoxer geht es wahrlich nicht.

    Was bleibt da den Franzosen vor diesem Hintergrund anders übrig, als Le Pen zu wählen, ob sie die nun mögen oder nicht?

    • MichaelJ sagt:

      Mobbe die internationale Bande der Sozis zwar auch ganz gerne, denke aber Helmut P. ist da doch etwas auf dem Holzweg bzw. sitzt der von Mausfeld monierten Fragmentierungsthese auf. Dabei gäbe es doch – man/frau müßte sie nur mal zu einem Puzzle zusammenlegen – reichlich an Indizien, dass da immer wieder das gleiche Spielchen aufgelegt wird.

      Bleiben wir mal Frankreich, genauer: bei Hollande, Francois. Wurde – zur totalen Überraschung aller – vor fünf Jahren zum Èlysee-Bewohner erwählt. Was schon mal ein Problem löste, man war just Klein-Nikolas los geworden, der – auch für bestimmte Kreise – verdammt viel Dreck am Stecken hatte. (Der wollte sich übrigens noch mal küren lassen, was die Planung mit Macron natürlich völlig über den Haufen geschmissen hätte, was gar nicht ging. Und flugs – weg war der Lump, bitterlich enttäuscht.) Die Sozen an der Macht also, ab 2012. Da gilt der Grundsatz für die backstage: machen wir was draus! Und Klein-Francois, der mit der Hinterlassenschaft von Sarko zu kämpfen hatte, war schnurstracks im Verschiß, konnte tun was er wollte, es war verkehrt. Bekam von der urplötzlichen Freundin in Berlin empfohlen, doch auf den Spuren von Gerd zu folgen. Was er auch umgehend tat, ein Jüngelchen namens Macron (gerade bei Rothschilds aus dem Ei gepellt) übernahm die Reform-Barrikaden-Front. Neoliberal – das konnte kaum gutgehen.
      Um den seit undenklichen Zeiten (spätestens seit Sarko) überschuldeten Franzosen heimzuleichten, kam es gerade günstig, daß da noch so ein Schwerenöter kräftig aus dem gleichen Grund zu konditionieren war, Tsipras und seine nichtsnutzigen Griechen. Und so wurde Mr. Hollande immer mit spitzem Finger auf den compagnon hingewiesen: pass bloß auf, sonst bist du der Nächste. Wer will das schon, seien wir doch ehrlich. Und damit le Président nicht doch noch auf dumme Gedanken kommt, gab man ihm Gelegenheit sich fürderhin bis ans Ende seiner Amtstage im Ausnahmezustand zu bewegen, da konnte er gut am Nasenring von Herrn Cazeneuve geführt werden.

      Würde mal sagen, das jüngst in Frankreich zur Anwendung gebrachte Verfahren weicht nicht allzusehr von jenem ab, das auch mal bei Willy und Helmut I + II zum Einsatz kam. Bei der Aktion Gerd war es dann noch offensichtlicher. Zum einen musste der verbrauchte Einheitskanzler entsorgt werden, der nichts mehr zu Wege brachte. Geeeerd verkraulte Oskar, dann stand der Durchführung jener Aktionen, die eine „christliche“ Regierung nie hinbringen würde, eben – schon wieder genau – nichts mehr im Wege. Schließlich gab es da noch ein zweites To-Do, dass sich ein Kohl nie zugetraut hätte: Auslandseinsätze der neuen Reichswehr, genauer: im Kosovo! Kaum war alles wie gewünscht am Laufen, tauchte schon jenes Produkt aus dem transatlantischen Brutkasten auf und behauptete noch alles besser zu können. 2005 war es dann soweit und der Uckermark’sche Brummkreisel gibt seither den Ton an, bis auf Widerruf.

      Nicht dass ich die Sozen von aller Schuld lossprechen wollte, aber könnte es nicht so sein, dass in diesen globalen Wertegemeinschaftszeiten alles Sozialistische nicht wohl gelitten ist. Auch ein Bernie S., der kurz mal was von Sozialismus flüsterte, war doch nur als nützlicher Idiot ins Spiel gebracht.

      Ach, wem erzähle ich das alles?

      • Blogwart sagt:

        Das war „short and pregnant“ die Weltgeschichte der letzten Jahre erklärt. Ich finde da keinen Fehler – aber auch keinen, der das Attribut „Sozialist“ verdient hätte. Hollande war für mich die größte Enttäuschung. Da hatte ja der Sarkotzy noch mehr Format. Außer mit seiner wirklich tief beeindruckenden Betroffenheitsfresse nach Anschlägen, wird mir dieser Mann sonst nicht in Erinnerung bleiben. Eine Ehrenrettung habe ich aber für Kohl. Der hat mit seiner „Saumagenpolitik“ wenigstens die Staatsmänner der Welt auf seiner Seite gehabt. Heute wird die Freundesliste der Berliner Republik wöchentlich kürzer.
        P.S. Heute Abend gibt’s bei mir Saumagen – bäääh!

        • MichaelJ sagt:

          Hätte das nie gedacht, ziehe heutzutage Saumagen jedenfalls selbstgebackenem gedeckten Apfelkuchen aus Dr. Oetkers und Prof. Sauers Küche vor. Das war aber schon so zu Zeiten von Hillu nachf. Dorrris, da gab es nur Curry-Wurst.

        • Helmut Pirkl sagt:

          Die westlichen Genossen sind für alles zu haben, wenn es darum geht, die Interessen von Goldman Sachs & Co. zu vertreten. Sie lassen sich vor jeden ihrer Wagen spannen und riskieren dabei sogar ihren Untergang.

          Antriebsfeder könnte dafür entweder Dummheit oder Korruption – vielleicht sogar beides – sein.

      • Heidi Preiss sagt:

        Fakt ist, alle 4 bis 8 Jahre wird uns – wie jetzt in Frankreich – eine neue große Marionette vorgestellt, die sich unter einer Maske versteckt und sich als Hoffnungsträger verkleidet. Damit wird die Bevölkerung animiert, dem System weitere Jahre zum Ausbau ihrer kriminellen totalitären Strukturen zu geben.

        Sozialismus soll den Anschein des Sozialen, der Fürsorge für Benachteiligte erwecken; Maske herunter: Die Paradedisziplin von Sozialisten ist, sobald sie politische Macht ausüben, denen die Werte wegzunehmen, die sie produzieren bzw. erarbeiten und anschließend an die begünstigten privilegierten „Bedürftigen“ umzuverteilen, zuallererst aber einmal in die eigene Tasche umzulenken. Das ist – gelinde gesagt – höchst kriminell.

        Einen Salon-Sozialisten erkennt man nach wie vor daran, dass er Wasser predigt und Wein säuft.

        • alte Frau sagt:

          Ja, man schaue nur auf einige Gewerkschaftsbosse.
          Noch besser: der Hansen von der Bahn…

    • Heidi Preiss sagt:

      Sehe ich auch so, Helmut. Mich traf heute fast der Schlag. Im Radio betitelte man das Jungmännchen schon als „französischen Kennedy“, Le Pen dagegen als das personifizierte Grauen für die Eurokraten.

    • Heidi Preiss sagt:

      Helmut, hier noch einmal Le Pen kurz und knapp

      https://www.youtube.com/watch?v=GPGVwKu4TIc

  26. MichaelJ sagt:

    Kein Kommentar, nur zwei Hinweise, wenn’s beliebt!

    Zuerst der Wichtigere! Zu Blauen-Anzug-Trägern! Auch ich muss zu meinem Leidwesen gestehen, dass ich sie lieben lernen durfte. Da gab es vor nicht allzu langer Zeit sogar eine US-amerikanische Premiumsfirma Big-blue mit Niederlassung in Sindelfingen, da durften sich grundsätzlich und ausschließlich nur Herrschaften (waren sowieso nur Herren) in dieser Teil-Burka mit Strick um den Hals bewegen. Heute sieht dieser Ort auch nicht viel anders aus als die Gegen rum um Tschernobyl. Könnte es sein, dass unser Hirni im Oval office sowas im Sinne hat wenn er los prustet : Make America great again?

    Jetzt zu Macron/Hamon/Melenchon! Also, dem Hamon würde ich jetzt nicht ganz so zusetzen wollen. Immerhin haben die sich – angeblich – als Sozialisten ausgewiesenen Franzosen in einem Anfall von Impertinenz pro Hamon entschieden, um einem gewissen Monsieur Valls – der eigens deswegen als Ministerpräsident (und ehem. Innenminister) zurückgetreten war um sich ganz dem neuen Projekt hingeben zu können – eine gehörige Abfuhr zu erteilen. Hamon war also nur ein nützlicher Idiot, von wem auch immer backstage ausgewählt. Was tat übrigens Müssjöh Valls umgehend. Er sprach sich aus, umgehend! Nein, nicht seinem innerparteilichen obsiegenden Gladiator. Sondern? Genau: für den Liebling aller Klassen Macron!
    Würde Molière noch leben, er würde aus dieser ganzen Kasperei ein treffliches Schauspiel zusammen tragen.

    • MichaelJ sagt:

      Vergaß zu meinem allergrößten Bedauern, dass in der oben erwähnten Büromaschinen-Manufaktur lange Zeit ein gewisser Hans-Olaf Henkel der oberste Blitzeschleuderer war. Kurz nach seiner Verklappung dort, diente er sich übrigens Gerd Schröder als Wirtschaftsminister an, wurde allerdings ignoriert (der hatte schon reichlich damit zu tun, seinen Finanzminister los zu werden). Was unfair war, denn schließlich war Hans-Olaf bis dahin der ungekrönte Talg-Schau-König. Ach ja, dass was er heuer zu seiner letzten Ex-Partei so zu zerfen hat, ist auch nicht gerade so freundschaftlich. Der berühmte Trennungssatz „Lass uns Freunde bleiben“ ist bestimmt nicht gefallen.

  27. Susi Sorglos sagt:

    Wir könnten aus „Solidarität“ auch alle Männer bitte, Kopftuch zu tragen?
    gehen Sie voran Herr van der Bellen – es steht Ihnen… äh… kleidet sie bestimmt gut!

    http://www.n-tv.de/panorama/Maenner-tragen-aus-Protest-Kopftuch-article18338716.html

  28. Oliver sagt:

    Beim letzten mal hat uns Wien noch gerettet.
    Aber das ist schon ein paar Jahrhunderte her…

    • Blogwart sagt:

      334 Jahre

      • MichaelJ sagt:

        Warum nicht gleich die ganze Wahrheit: dem Türkenlouis (nicht ganz so politisch korrekt) haben wir es zu verdanken, dass der damalige Sultan überraschenderweise seine Ziele nicht erreichen konnte. Und der Türken-Louis war – nein, kein Franzose – ein Deutscher. Das „Genie aus Baden“, der Markgraf von Baden Ludwig-Wilhelm. Und der kam auf jene geniale Idee, die den Erfolg sicherte: Und sie schlugen eine Brucken, damit si kunnt hinüber rucken. Was auch immer das bedeuten mag.

    • Filer sagt:

      Ich glaube, uns rettet gar nichts mehr. Eben gehört: Bundeswehroffizier gibt sich als syrischer Flüchtling aus (er wäre Obsthändler aus Damaskus, sprach bei den Ämtern französisch) und kassierte neben dem Sold auch Asylgelder- hahaha 🙂

      • Blogwart sagt:

        Diese Nummer steht exemplarisch für Staatsversagen. Man muss es sehen wie den Hauptmann von Köpenick – nur nicht ganz so lustig.

      • Heidi Preiss sagt:

        Filer, ich bin genau Deiner Meinung. Auch dies ist recht interessant

        http://www.wolfgang-gedeon.de/2017/04/nichtdeutsche-polizisten/

        Was haben wir eigentlich noch
        – eine Gerichtsbarkeit „Im Namen des Volkes“ – nur, welches Volk ist gemeint?

        – Opfer von Gewaltverbrechen müssen um ihr Recht jahrelang kämpfen, Täter mit Migrationshintergrund und die Neudazugekommenen erhalten Kuscheljustiz

        – Jugendliche werden mit Riesenschritten auf das Niveau einer Amöbe verblödet

        – die deutsche Sprache wird bis zur Unkenntlichkeit verhunzt

        – Gutmenschen fordern als bevorzugte Fremdsprache arabisch

        – teilt man nicht die Meinung dieser Verrückten, wird man in die Schmuddelecke gestellt

        – Özuguz fordert für eine effektive Einwanderungspolitik ein besonderes Ministerium

        – Altmeier, das Zäpfchen Merkels, gaukelt den Menschen eine Lösung der Flüchtlingspolitik vor

        – bestehende Gesetze werden ignoriert

        – Schäuble bezieht aus seiner Tätigkeit als Senator ESM ein überdimensionales Nebenverdienst

        – die EU beschließt klammheimlich, dass Grenzen auf immer geöffnet bleiben

        – ein EU-Abstauber, Intrigant und Strippenzieher, ein Wolf im Schafspelz namens Schulz, wird über Nacht zum visionären Erlöser hochstilisiert

        – Fatima Roth wird der Sessel einer Bundestagspräsidenten übergeben

        – humanitäre Kampfeinsätze usw., usf.

        Es reicht, wir sind nicht mehr zu retten. Und Du wirst sehen, im September kommt wieder Großkotz raus und erst dann geht es richtig los.

        • Oliver sagt:

          …und wie viele nichtdeutsche leute gibt’s bei der Bundeswehr? (Oder wie viele Konvertiten?)
          Nur um mal noch eine weitere Hypothese zu dem Bundeswehrfall einzubringen…
          …aber „dunkeldeutscher Ausländerfeind“ macht sich vor der Wahl wirklich besser…

        • Helmut Pirkl sagt:

          Liebe Heidi, genauso ist es. Aber trotz allem sind wir Deutschen einfach nicht kaputt zu kriegen.

        • Filer sagt:

          Gut zusammengefasst, Heidi.

      • Filer sagt:

        Musste auch mehr über Absurdistan lachen. Das Bamf hat also immer noch nicht den Laden im Griff! Hätte mich auch gewundert.
        So sieht dann also internationale Kriminalität aus: ein Deutscher, in Frankreich stationiert, versteckt eine Waffe in Wien und gibt sich als Syrer aus, der dann ein Attentat plant, um Flüchtlinge zu diskreditieren (daher die fremdenfeindliche „Note“). Bin gespannt, wie sich die ganze Sache noch entwickelt.

      • Heli sagt:

        Filer, das habe ich gerade gefunden zum staatsgefährdenden Oberstleutnant, der inzwischen schon zum Oberleutnant degradiert wurde.

        https://seidwalkwordpresscom.wordpress.com/2017/04/28/die-staatsgefaehrdende-gewalttat/

        Was wurde übrigens aus dem Marco „Dingens“, der ein paar Kinder ermordet haben soll und das auch noch bereitwillig zugab, ohne dass die Polizei von weiteren toten Kindern wußte. Er wurde zeitlich so passend aus dem Hut gezaubert, dass die armen Migranten eine Schnaufpause bekamen. Thanks God, ein deutscher Verbrecher! May be ein Fake-Verbrecher?! Diese Weicheier aber auch, was muss man sich anstrengen, damit man die zum Jagen tragen kann.

        • Heidi Preiss sagt:

          Heli, mittlerweile ist für jeden etwas dabei. Man hat schon längere Zeit das Gefühl, Statist in einem üblen Hollywoodfilm zu sein. Wir lassen uns aber nicht zermürben in diesem 3. Großen Vaterländischem Krieg, wie die Russen sagen würden.
          Der wird hier bereits mit perfideren Mitteln ausgetragen, u.a. mit Aggressionen unter Volksgemeinschaften, die bunt und unpassend zusammengewürfelt werden, unterstützt durch fiktiven Terror.

          Es ist so, das beste Geschäft macht man immer mit der Dummheit der Menschen.

        • Hen Dabizi sagt:

          Ein bezeichnedes „Amtsversagen“ allemal!
          Hier kann jeder Flüchtling werden. Oder habe ich da was falsch verstanden. Kontrollen – Fehlanzeige!!

        • Heli sagt:

          Was denn sonst,Filer!

  29. Es ist meines Erachtens ein gefährlicher Irrtum, Politiker und andere Angehörige der Eliten alleine deshalb für verrückt oder dement zu halten, weil sie scheinbar total verrückte Sprüche loslassen.
    Van der Bellen hat hier eine neue rote Linie überschritten, und zwar ganz bewusst. Seine Argumentation dient ganz klar dazu, die schon aufgerissenen Gräben in der Bevölkerung zu vertiefen und dabei die noch vorhandene Mitte wieder ein Stück weiter nach rechts zu rücken.
    Sein Aufruf zum Kopftuchtragen wird bei den „Gutmenschinnen“ auf fruchtbaren Boden fallen – und wer sich darüber aufregt, kann mühelos ausgegrenzt werden.
    Das ist die Methode, mit der in der Demokratie die Dummheit der geschichtsvergessenen, fremdbestimmten, entwurzelten Schlafwandler und geistigen Emigranten mehrheitsfähig gemacht wird.
    Wer auch nur noch einen Funken Verstand mitbringt und es wagt, Verrücktes in Frage zu stellen, gehört schon zu den Abgehängten, deren dumpfer Hass sich gegen alles Fremde richtet, zu den psychisch kranken Verschwörungstheoretikern, oder, wenn eine Stimme zu laut ertönt, dann gehört sie zu den populistischen rechten Rattenfängern, denen Einhalt geboten werden muss.

    Das gesamte großeuropäische Konstrukt ist ins Wanken geraten.
    Jetzt muss Kritik mit allen verfügbaren Mitteln zum Schweigen gebracht werden.

    Van der Bellens Kopftuch-Sätze sind Zeichen einer von Untergangspanik getriebenen Clique, die alle Mittel einsetzt, um das Ruder noch einmal herumzureißen.

    Gebe Gott, dass es ihnen nicht gelingt.

    • Heli sagt:

      Herr Kreutzer, Ihr Wort in Gottes Ohr!

      Dafür würde ich sogar ganz im Ernst auf die Knie gehen und beten.

      Was Sie schreiben hat Hand und Fuß. Was nur so erstaunlich ist, ist, dass wir doch alle in der Schule durch hervorragende Literaten über so viele Abläufe und Mechanismen aufgeklärt wurden. Von Huxley , Orwell bis zu Dürrenmatt und Frisch habe ich noch alles aus der Schulzeit im Bücherschrank mit allen Notizen.
      Heute sind viele der Biedermann und die Brandstifter -Leser von einst genau zu DIESEM Biedermann geworden. Mir ist zum Weinen.

    • MichaelJ sagt:

      Welches Ruder soll da gerissen werden und wohin eigentlich? Die devote (kopf-) bedeckte Erdmännchinnen-Haltung wird doch längst praktiziert. Einfach mal gucken, wenn eine der transatlantischen Kampfhennen von Rang im Kalifat einfällt. Unter einem bis über die Ohren wenn nicht bis zum Scheitel hochgezogenen Hals- oder Schnupftuch geht es doch nicht mehr ab. Nur die Weltenretterin widersetzt sich noch, aber sonst. Nun gut, frei nach Fritz Teufel: wenn’s dem Umsatz von Kraus-Maffei dient!

      • Blogwart sagt:

        Ach da gute alte Zitat vom Fritz. Schön, dass da jemand daran erinnert. Der hatte es drauf!

      • Ruderfrage:
        Spätestens seit dem Brexit zerfällt die EU erkennbar. Hier muss das Ruder herumgerissen werden. Wer ist schuld? Die Rechten! Über die EU sollte man aber mit EU-Gegnern nicht diskutieren, die haben nämlich die besseren Argumente. Also macht man auch die noch vernünftig denkende Mitte zu Rechten, indem immer verrücktere Definitionen der Fremdenfeindlichkeit entwickelt werden. So braucht man auch mit den letzten Vernünftigen nicht über die EU und den Euro zu diskutieren.

        • Heli sagt:

          „Also macht man auch die noch vernünftig denkende Mitte zu Rechten, indem immer verrücktere Definitionen der Fremdenfeindlichkeit entwickelt werden.“

          Besser kann man es nicht zusammenfassen.

          Es ist mir schon peinlich, weil es nach Schleimen aussieht, aber ich bin von Ihrer Klarsicht und klarer Beschreibung hingerissen.

          • alte Frau sagt:

            Geht mir auch so. Die Zusammenhänge so umfassend und klar und einleuchtend darzustellen.
            Achso. Mal ne andere Sicht zu Kopftuchträgerinnen: was wird aus dem Friseurgewerbe. Brauchen wir ja dann wohl nicht mehr. 🤔
            Und ne Nebenbuhlerin, auch als Zweitfrau, dulde ich auch aus Solidarität nicht. Die vielen Jahre Arbeit in die Erwachsenwerdung meines Mannes investiert und dann alles teilen??? Nee. Das mache ich nicht. Und zum Friseur möchte ich weiter gehen. Ein Kopftücher ist mir selbst im Winter zu warm. Trotz der böhmischen Winde hier.
            Beste Grüße aus dem wunderschönen Sachsen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Dass es ihnen nicht gelingen könnte, bezweifle ich aufgrund unserer gespaltenen Gesellschaft. Schlimmer noch als seine „Lachnummer“ des Kopftuchtragens aus Solidarität für alle fand ich seinen indirekten Vergleich von Kopftuchträgerinnen mit verfolgten Juden, der auch noch unwahr ist. Da war sie wieder, die Nazikeule. Altbekanntes Muster.

    • er ist ein typischer globalist und hat auch immer die NATO gelobt; das wollten seine fans nicht wahrhaben, sondern die wirkten tw, wie gehirngewaschen, dafür zitiere ich hier beispiele: https://alexandrabader.wordpress.com/2016/10/28/mit-van-der-bellen-fuer-den-frieden/

  30. Reinhard Müller sagt:

    Die Politiker – Präsidenten sind das Spiegelbild der Gesellschaft in der sie tätig sind.

    • Mark2323 sagt:

      Von wegen. Genau das soll doch denen, die eigentlich die Macht hätten, eingeredet werden.

  31. Heli sagt:

    Jetzt müsste man doch glatt „Frau Gertrude“ fragen können, was sie von der geforderten Islamisierung hält. Schließlich hat diese doch eine PR-Agentur so rührend in Szene gesetzt, dass dem Wau-wau-Beller alle Herzen der Nie-wieders zuflogen.

    „Unterwerfung“ ist das Drehbuch. Wetten, wir sind schneller als die Franzosen mit der Ausrufung des islamischen Staats? Wer ständig seine Wurzel wegätzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn vitalere Kräfte beim Ausreissen helfen.

    http://frankfurter-erklaerung.de/2017/04/europa-verwandelt-es-sich-in-das-neue-afghanistan/

    Unsere Erleuchteten sehnen sich ja geradezu danach.

    • Heli sagt:

      Bei achgut gefunden:

      „Das sagt nicht einfach nur irgendjemand, sondern der Claudia Roth der österreichischen Politik und überzeugte „Europäer“ Alexander van der Bellen, seines Zeichens Präsident der kleinen Alpenrepublik.“

      Der Wau-wau-Beller als DER Claudia Roth! Darauf muss man erst mal kommen.

      • Heidi Preiss sagt:

        Heli, ein Islamophiler bellt, eben ein Grüner. Evtl. hat er auch mal wieder etwas – wie bei ihm üblich – zu tief ins Glas geschaut. Da können sich die noch klar denkenden Österreicher bei denen bedanken, die so etwas gewählt haben. Freuen tun sich auf jeden Fall die Islamhörigen und reiben sich die Hände. Anders sieht es bei uns aber auch nicht aus. Ist dies hier überhaupt rechtens?

        https://www.frsh.de/artikel/zur-demokratie-gibt-es-keine-alternative/

        • Gibt auch Parallelen zu Macron: beide kandidieren nicht mit Partei, sondern „Bewegung“, im Hintergrund die Transatlantiker und Globalisten; Macrons „En Marche!“ ist übersetzt Soros‘ „MoveOn“, in Österreich mischten Avaaz und aufstehn.at mit (bei wie MoveOn im OPEN Network siehe Campact, die ja Schulz pushen). Auch die übriggebliebenen Kandidaten als „Extreme“ wobei man einen dann als „Mitte“ bezeichnet und alle auf die Seite zieht. Sodass die/der andere eh keine Chance haben kann…

          • Heidi Preiss sagt:

            Ja, so ist es. Umsonst hat der Rothschild-Jüngling der selbsternannten EU-Königin ja nicht schon vor der Wahl seine Aufwartung gemacht und sich wie ein Bübchen bei ihr bedankt im Hinblick auf ihre Flüchtlingspolitik. Das alleine schon müsste die Franzosen aufhorchen lassen.

    • Vollhorst sagt:

      In Deutschland hat man ja einschlägige Erfahrungen was das offene Tragen von Glaubensbekenntnissen betrifft.

      MfG

    • Das war psychologisch ausgefeilt von wegen Schuldkomplex, den man immer bedienen kann. Wie es eine Userin in meinem Blog auf den Punkt brachte:

      „Frau Gertrude war vor der Wahl das größte Entlarvungs-Highlight, also die ‚Brutkasten-Lüge‘ austrian art. Man fasst es nicht, dass die Blindheit oder Verblendung das Denken so paralysiert, dass unmittelbare Gefahren nicht erkannt werden.“

      Übrigens mischte auch Avaaz (Soros) mit im Wahlkampf…

  32. Vollhorst sagt:

    Selbstbewusst ist die Frau! Die einen bedecken eben ihr Gehirn mit Tüchern, Andere wiederum haben Doppelnamen wie Gähring-Eckweich oder gar Dreifachnamen. Und wieder Andere bestehen auf Genderin, also den Suffix -in wie HauptmännIn oder OberamtsrätIn, IngenieuerIn, EmpfängerIn usw.

    Religion trifft auf Kultur! Welch ein Fortschritt, ohne Kopfbedeckung wäre das ja gar nicht sichtbar. Und ohne Quotenregelung schon gar nicht. Wer steht schon gerne nebe de Kapp.

    Freundschaft siecht!

  33. Hen Dabizi sagt:

    Präsidentenamt (Deutschland&Österreich) = die Alzheimerstation für linientreue Berufspolitiker!?
    Was man da sparen könnte diese armen alten Menschen in ein „normales“ Alters- oder Pfelgeheim zu verlegen. Da hätten sie auch mal wieder Kontakt zur Realität. Keine Angst, dass sie dann etwas ändern wollen, sie haben die Realität nach 10 Minuten wieder vergessen.
    Und nein, sonstige Politiker mit „überschaubarem“ Realitätsbezug haben noch keine Demenz sondern einen miesen Charakter.

  34. Schade, dass ich das „Wesentliche“,
    nicht so gut formulieren kann wie Du!

  35. Jonny Walker sagt:

    Tja, so ist es halt wenn man älter wird. Der Eine bekommt keinen mehr hoch, der Andere bekommt Hirnkrebs. Der Typ hat seine Lebensdenkarbeit hinter sich. Aber er wird auch in Schland Befürworter seiner Worte finden. Schade, dass die BTW schon im September ist. Somit hat die AFD nicht genügend Zeit endlich in den Attacke Modus zu schalten. Ihre primären Argumente und Ziele verkümmern im Augenblick, obwohl, dank der Grünen und Linken, die Administration die aktuellen Mittelmeer Flüchtlingszahlen herausgeben mußte. Deutlich mehr als 2016, na also. Und die Misere und die anderen Lügenbarone, der Links vom Rednerpult sitzenden „Regierenden“, die den Parlamentariern, auch Volksvertreter genannt, ohne zu zögern , das Ganze als normal verkaufen, da ja Italien für die analphabetisch geschulten Facharbeiter, Doktoren und Ingenieure zuständig ist. Ich bekomme das große Kotzen, wenn ich diese Ignoranz bei denen sehe. Was glauben die eigentlich wo die ganzen Massen letztlich Einlaufen werden? Aber das wird erst dann das Thema wenn IM Erika wieder für 4 Jahre ganz vorne links sitzt. Dann werden die Schleusentore aufgemacht, das Doofvolk wird’s schon wieder vergessen , die nächsten 4 Jahre. Selbst der Hoffnungsträger der Halbrechten, unser Horscht, will nochmal an die Tröge. Nun, da er weichgewaschen ist, hat die Schwesterpartei auch nichts dagegen.

    • Mark2323 sagt:

      Ich habe ja die Vermutung, dass IM Erika, selbst wenn sie am 24. gewinnen sollte, die 4 Jahre schon gesundheitlich gar nicht mehr packt.
      Problem nur: Mit einem/einer anderen Kasper/in wird sich nichts zum Guten ändern…….)

    • Van der Bellens Ańtrittspressekonferenz Jänner 2016, er vergisst, wie der Sozialminister (Hundstorfer) hieß, der für die SPÖ kandidierte, und dachte, er sei mit Helmut Kohl, nicht Andreas Khol (ÖVP) zur Schule gegangen; Medien thematisierten es NICHT. Auch nicht, dass er zuvor bis Herbst 2015 im Wiener Gemeinderat war, ohne dort viel getan zu haben (nicht an Sitzungen teilgenommen usw).

Kommentare sind geschlossen.