Flucht aus AfDeutschland

Es gibt ja das neue Genre: Den Flüchtlingsfilm. Darüber habe ich schon im November 2016 berichtet. Aber rechtzeitig zum Valentinstag und Aschermittwoch schlug das zwangsfinanzierte Erziehungsfernsehen nochmals richtig zu. Aufbruch ins Ungewisse hieß das Œuvre. Wer es nicht gesehen hat, sollte das nachholen. Darin sind viele “Feinheiten” versteckt, die grandios vom “Schattenmacher” mit chirurgischem Besteck freigelegt wurden:

Diese 30 Minuten haben es in sich. Als Blogger fand ich natürlich besonders skurril, wenn die Realität ins Gegenteil verkehrt wird. Da kommen so richtig viele “Jud-Süss”- Partikel geflogen. Genießt den Abschnitt zwischen 17:47 und 18:40 besonders intensiv. Lieber Schattenmacher, besser geht es nicht!

Diese Analyse kann ich nicht toppen. Die dreißig Minuten waren großes Kino – im Gegensatz zu dem Drohfilm, der bestimmt den Grimmepreis, Bambi, Goldene Kamera usw. abräumen wird, wenn sich demnächst die Gutenmenschen gegenseitig wieder auf die Schulter klopfen werden. Wetten?

Ich krame im Kleingedruckten: Die Produktionsgesellschaft heißt Degeto und hat im Dritten Reich schon Propagandafilmchen für die “Reichsregierung Hitlers” gedreht. Stellt Euch mal vor, was in diesem Land los wäre, wenn Degeto für die AfD einen Werbespot gedreht hätte! Ich sage bloß “Autobahn”!

Seit Juli 2012 ist Christine Strobl bei Degeto Geschäftsführerin. Sie ist die Tochter von Wolfgang Schäuble und Ehefrau von Thomas Strobl, dem stellvertr. Ministerpräsidenten vom Ländle. Politik und Medien eng verzahnt. Honi soit quit mal y pense.

Das Drehbuch schrieben Eva und Volker A. Zahn, die eine astreine ordentliche linke Vergangenheit haben (das meine ich ohne Häme, die habe ich ja auch) und mittlerweile im Establishment der Gutenmenschen gut vernetzt sind. Deshalb bin ich kein Prophet, wenn Filmpreise zwangsläufig winken! Man kennt sich, man behängt sich. Dass die beiden mal für den Playboy gearbeitet haben, ist keine Schande – die brauchten auch das Geld, bevor sie auf die Goldadern des ÖR gestoßen sind. Nee, das ist unsachlich, das nehm’ ich wieder zurück.

Zum Film ist schon alles gesagt und geschrieben. Hier eine Meinung von Alexander Wallasch (Tichys Einblick), die natürlich nicht zu der Betroffenheitsstimmung eines Jörg Schönenborns (dem ard-Double von Mr. Bean) passt: “Aufbruch ins Ungewisse trage vielmehr dazu bei, dass man sich besser in die Situation von Flüchtenden hineinversetzen könne. Jedenfalls sei ihm das so gegangen, als er den Film gesehen habe.” So zitiert nach dem Qualitätsblatt ZEIT. Dieser dystopische Film (dieses Fremdwort habe ich gerade gelernt) teilt das Land. Hier die Guten und dort die Schmuddelkinder. Die Guten haben ihre Mainstream-Medien und die Bösen lesen u.a. bei mir im Blog. Deshalb darf da auch der Thomas Rietzschel von der “Achse des Guten” hier zu Wort kommen.

Marcel Reich-Ranicki hat gesagt: „Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen“. Aber das war damals. Heute müssen alle Fragen beantwortet sein. Offene Fragen zwingen zum Nachdenken und passen nicht in die Welt des Betreuten Denkens.

Fazit: Der Optimist lernt Chinesisch, der Pessimist Arabisch, der Realist Schießen und der Gutmensch Afrikaans und kauft sich ein Qualitätsschlauchboot.

Dieser Beitrag wurde unter Migranten, Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Kommentare zu Flucht aus AfDeutschland

  1. Nicht ganz dem Thema entsprechend, jedoch
    eventuell den Hintergrund “erleuchtent”
    ein bescheidener Gedanke:
    Die Macht unserer Bundeskanzlerin, die es
    geschafft hat, dass ihre männliche Konkurrenz
    “kuschen”, ist schon ein Phänomen!
    Sie ist und bleibt eine “smarte” Person.
    Vieles spielt sich jedoch im Hintergrund ab,
    und viele Männer lassen sie wohlwollend
    gewähren!
    Solange sie, die Verantwortung übernimmt, die
    die Männer noch nicht übernehmen wollen –
    “Mutti, macht das schon”
    hoffen sie, dass die Zeit, das schon regelt!
    Ihre “Parteifreunde” glauben bis heute, immer
    noch an eine “Machtübernahme”, am liebsten
    ohne Verantwortung, obschon wir wissen,
    dass Jungen immer an ihre Mutti glauben!
    …übrigens, Mutti hat bereits eine Nachfolgerin
    bestimmt –
    und alle “Männer” halten still …..
    🙂

  2. Roland K. sagt:

    Verstehe gar nicht, was ihr gegen den Film habt. Der zeigt doch nur, was passiert, wenn die AfD an die Macht kommt. Dann haben zuerst menopausige überernährte Damen niemanden mehr, der sie beglücken könnte – DAS geht doch gar nicht!

    Zudem gibts keine Förderung mehr gegen Rechts (gut 100Mio/Jahr), von den Staatszuwendungen an parteinahe Stiftungen (knappe halbe Milliarde/Jahr) ganz zu schweigen. Wovon sollen dann all diese Menschen leben? Etwa arbeiten gehen?Was denn?Wovon soll eine (beispielsweise) abgebrochene Theologiestudentin oder eine abgebrochene Dramaturgin leben?Mal ganz abgesehen von unzähligen Vereinen und Organisationen, die alle aus dem Flüchtlingstopf bedient werden. Sollen die alle Soldaten werden? Das geht nicht!
    Zuletzt noch werden die öff-rechtl. Anstalten abgeschafft. Da gehen ca. 8 Milliarden /Jahr flöten nebst unzähligen Arbeitsplätzen. Ob die alle bei den Privaten unterkommen? Da habe ich erhebliche Zweifel……also bleibt nur die Flucht……hehehe.

  3. Humml sagt:

    “Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.”

    Theodor W. Adorno

  4. Karol sagt:

    “Dem alten Mann” sei Dank für diesen Artikel und seinen Blog, den ich erst heute kennengelernt habe. Ich suchte in der Rationalgalerie nach Mehr und Neuem bei googel und stieß dabei auf diese wundersame Seite.

    Tja. Der Film. Habe nur den Teil hier aus dem Text gesehen und verzichte auf den gesamten Film. Irgendwie sind mir meine Nerven und meine psychische Gesundheit wichtiger als dieser total an der Realität vorbeigehende Filmstreifen, der sich aufbäumt und schreit: “Ich will aber recht haben ! Und wenn ich jetzt einen Film mache, in dem ich alles umdrehe, was bisher in der Flüchtlings-Zuwanderungsproblematik geschah und diese Rechten so richtig in die Pfanne haue und sie in die Nähe von schlimmsten Diktatoren bringe – Nazi geht immer gut – DDR auch – dann werden sie doch ablassen, uns verstehen und Mitgefühl für andere Flüchtlinge haben.”

    Eine Konstruktion: Die Deutschen sollen sich mal in die Schuhe von den jetzigen Flüchtlingen stellen, wenn sie – wie im Film – wegen Verfolgung durch die neuen Rechten(Nazis) flüchten müssen. Auswandern könnte man ja auch sagen. Viele sind ausgewandert, die Geld hatten oder bekamen, die anderen mussten bleiben. Diese Familie hat Geld und lässt sich auf Schlepperbanden ein. Damit soll dargestellt werden, wie naiv die afrikanischen Flüchtlinge waren und sind, wenn sie sich auf Schlepper einlassen. Wie diese Familie. Sie muss weg. So schnell wie möglich. Sie hat keine andere Wahl, soll gezeigt werden und ist gleichzeitig das unsausgesprochene Totschlagargument, auch Killerphrase genannt, die keine weitere Diskussion zulässt.

    Man sieht. Es klappt nicht das Verhältnis eins zu eins umzukehren. Es reicht nicht, von einem totalitären Europa zu sprechen, das die Grenzen dicht macht gegen andere demokratischen Europäer, die in der Opposition und/oder links sind.

    Wer würde denn allen Ernstes nach Südafrika auswandern, auch wenn dieses Land einen wirtschaftlichen Boom erreichen sollte ? Wie sähe dieser Boom aus ? Würde auch die Demokratie dort boomen ? Wer regiert dann Südafrika ? Die EU mit ihren Handelsabkommen und Knebelverträgen ? oder die USA Wirtschaft im Verband mit IWF und Weltbank ? Im Film zählen die politischen Feinheiten nicht. Da sind es Weiße, die andere Weiße mit Steinen bewerfen und beschimpfen und ein Schwarzer, der sich für die junge Tochter der Familie interessiert, als potentieller Vergewaltiger vorgeführt wird oder eine Schlägerei Schwarz gegen Weiß, wobei der Schwarze gewinnt – denn er ist in seiner Heimat und der Weiße nur ein dreckiger, rechtloser Flüchtling. Auch wieder eine Verkehrtdarstellung, denn bisher haben hier alle – ob mit oder ohne Paß – Recht auf Asyl und es findet kein Unterschied statt zwischen illegaler Zuwanderung und Flüchtlingsstatus.

    Tatsachen sind: Die Vertreter des Neoliberalismus’s mit seiner menschenfeindlichen, vagabundierenden Grundrichtung, alles Lebendige als Markt zu begreifen, das verkäuflich ist und frei durch die Weltgeschichte verhökert werden kann, wozu selbstverständlich auch Menschen gehören, müssen wahnsinnige Ängste haben, wenn einige Politiker und deren Anhänger plötzlich diesem faulen Zauber Grenzen setzen und diese das Verladen von Millionen Menschen aus anderen Kulturen nicht hinnehmen und stoppen wollen.

    Da lässt sich dann die seit 12 Jahren tätige Regierung aus linken und rechten Politikern nicht lumpen. Sie duldet einen derartig dreckigen und in sich selbst verkorksten Film, der die Bevölkerung auf Linie bringen soll. Flüchtlinge sind gut für Deutschland und die ganze Welt ! Weiß flüchtet nach Schwarz – Schwarz flüchtet nach Weiß begleitet von heißen und kalten Kriegsgesängen. Lachende Dritte wollen sie sein, die Kriegstreiber und Kriegsverbrecher die gleichzeitig auch die Gewinner sind. Geld regiert die Welt und Flüchtlinge sind das Potential, das sich steigern lässt, sagt der Film und schießt sich damit selbst ins Knie, denn viele Fernsehzuschauer haben sich abgewandt von diesem Ekel, viele erst gar nicht geschaut, wie ich, und ganz ganz viele haben sich dann doch lieber einen richtigen, aber ehrlichen Krimi angesehen. Was die Publicity angeht: Ein Flop. Deutschland ist wach !

  5. Filer sagt:

    Ja, es ist alles gesagt, sagt der altemann ganz richtig. Gut, dass dieser „Film“ derart plump gemacht ist, dass sogar die Kritiker der Kritiker zugeben müssen: „..flache Dialoge und eine ausgefranste Storyline ersticken jegliche Empathie im Keim. Für die rechten Trolle eine willkommene Gelegenheit zur PR.“
    Und so wird weiter unverdrossen gegen die Meinungsfreiheit angebrüllt- und es gibt genug Menschen, die sich dazu vor den Karren der Kanzlerin spannen lassen, ohne dass die irgendeinen Finger rühren muss- bis der Letzte schweigt.
    Das ist doch ganz perfide eingefädelt: solange das Volk beschäftigt ist, sich immer mehr entzweit, braucht die Merkel kein Erstarken der „Basisdemokratie“ befürchten und kann politisch ungestört weiter schalten und walten. All dies: der böse Rechtsradikalismus, Angst vor dem Russen, Angst vor Trump, gewalttätige Migranten, Terror, Klimakatastrophenangst ist das Serum, dass über die Mattscheibe oder per willfähriger Printmedien in die Köpfe der Bürger geträufelt wird, um sie in ihre Schranken, d.h. ihre 4 Wände, verweist und da hat er auch zu bleiben. Und sie wie kleine Kinder davon abhält, das mitzukriegen, worüber sich die Erwachsenen unterhalten: z. B. über die Münchner Sicherheitskonferenz gerade, wo von der Leyen stolz verkündete: „Der Anfang ist gemacht. Wir haben die europäische Verteidigungsunion aus der Taufe gehoben. Wir haben uns politisch aufgemacht, eine ‘Armee der Europäer’ zu schaffen! Der deutsch-französische Aktionsplan, die ‘Feuille de Route’ und der Europäische Verteidigungsfonds geben dem kräftigen Schub.“ Nun seien Deutschland und Frankreich „bereit, das europäische Projekt gemeinsam weiter voranzutreiben“. Und fügt an: „„ein Gesetz für ein militärisches Programm“ sei aufgelegt, „ das die Summe von 300 Milliarden Euro vorsieht“. Es geht darum, „unser Personal aufzustocken, Rüstungsprogramme neu aufzunehmen und Gerät zu modernisieren und zu erneuern“.
    Dann ist ja alles bestens, für unsere Sicherheit ist gesorgt…

    • Hen Dabizi sagt:

      Tja, die Slogans anpassen.
      Aus “Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen” (Willy Brandt(?)/Oskar Fischer(?)) wurde im aktuellen Handeln “Von deutschem Boden muss endlich wieder Krieg ausgehen” in der Attitüde von Frau vdL.
      Funktioniert prächtig, wie einst der Wandel von “Wir sind das Volk” in “Wir sind ein Volk”.
      Und hinterher will es wieder keiner gewusst haben. Der deutsche Michel (leider nicht nur der) ist 100% lernresistent.

      • oma sagt:

        Diese Worte wurden auch in der DDR gebraucht. Eine Zeile der Hymne lautete -dass nie eine Mutter mehr ihren Sohn beweint.
        Schon vergessen?

      • Nicole sagt:

        Das der Deutsche lernresistent ist stimmt leider nicht……wir sind viel zu intensiv zwangsindoktriniert worden und zwar schon seit Beginn des Kriegsendes, die Regierung ist es auch nicht …denn sie hat zu Kuschen und bedingungslosen Gehorsam der Elite gegenüber an den Tag zu legen….das benötigt das man wenigstens das Gröbste versteht um es umzusetzten…das Programm ist alt wird aber gnadenlos durchgezogen ,bis Europa endlich ein Mischvolk ohne eigenen Gedanken und Handlungsfreiheit ist…

  6. GM sagt:

    Habe den Fernsehfilm auch gesehen. Allerdings nicht bis an das Ende. Mir kam der Gedanke, dass dieser Film ganz gut die Alpträume der Medienschaffenden selbst in den Staatsmedien und in der Lügenpresse darstellt. Die wissen doch ganz genau welches Schindluder sie mit diesem Volk treiben. Ganz bestimmt gibt es viele Mitwirkende, die eigentlich nicht mehr mit dem einverstanden sind, was uns täglich an Manipulation, Lügen und Kriegspropaganda aufgetischt wird. Sie wissen auch, dass es unter ihren Zuschauern genügend Menschen gibt, die ihr Treiben durchschauen und inzwischen eine tiefe Abneigung gegen ihr Tun verinnerlicht haben. Die Staatsmedien und die Lügenpresse sind in einem selbst gemachten Desaster: sie wollen Millionen von Menschen manipulieren, dabei nehmen sie in Kauf, dass sie diejenigen Menschen vergraulen und vor den Kopf stoßen, die diese Manipulation durchschauen. Das kann nicht gut gehen und wird es auch nicht. Die Alpträume der Fernsehschaffenden und der Lügenpresse (Süddeutsche) sind verständlich. Mein Rat gegen die Alpträume : man könnte auch mal etwas Anständiges machen und nicht mehr für diese schmutzige Manipulations- und Kriegsindustrie arbeiten.
    Danke für die interessanten Links!

  7. Tamgusta Gnochhinsky sagt:

    Als jemand der diese Medien seit über 20 Jahren nicht konsumiert kann ich in der Richtung nichts beitragen.

    Da ich aber einige “Macher” aus den GEZ.Anstalten kenne hier meine Einschätzung woher der Wind weht.

    Sie wissen alle das Sie sich verkauft haben. Sie sind zu Staatsprostituierten geworden. Allein Youtube hat einen wesentlich höheren “Marktanteil” als das Staatsfernsehen in Deutschland. Youtubes Anteil ist sogar höher als der alle TV Sender zusammen genommen, sei es nun Staats- oder KonzernTV. Netflix macht 50% des IP Traffics in den USA und so wird es wohl auch bald im Land des ÖR Feudalsystems sein.

    Dass wird natürlich kaschiert indem Marktanteile nur relativ zu den TV-Glotzern ausgewiesen werden, sonst sähe es wirklich finster aus. Die abgepressten Gelder sind durch nichts mehr zu rechtfertigen. Damit ist man seinerseits erpressbar. Das auch noch durch eine Kaste die noch nie durch besondere ethisch moralische Grundhaltungen aufgefallen ist, Politiker genannt. Einzig deren mittlerweile nackter ungeschminkter Wille zum abkassieren und Postenschaffen macht Sie zu Bündnispartnern.

    Man will und muss für das wenig bis fast nichts tun aber weiter kassieren. Nichts anderes hat man gelernt und der Weg in HartzIV wird nur durch den Kotau vor der Politik verhindert.

    Content, wenn er nicht gleich eingekauft wird, beschaffen im Staatsfunk die als feste-freie getarnten Heloten. Wenn die Staatsfunkbeamten das selber machen kommen nun mal genau dieses untalentiert-hirnlosen Zerrbilder heraus die bestenfalls noch Hardcore-Glotzer genießen dürften. Weil denen Netflix und Youtube auch zu kompliziert sind weil man sich den Film da selber suchen muss. Da nützt es auch nichts das die Produktion in den III-Reich Dinosaurier Degeto verschoben sind. Das kaschiert nur die Abgreife. Überall sitzt die gleiche degenerierte Inzucht deren große Angst eine Niveausteigerung ist und deren unterirdische Qualitätsmaßstäbe nur im eigenen Ghetto des intellektuellen Niedergangs nicht auffallen. Das Hauptproblem bei Korruption ist nun mal die Negativauslese, sonst wäre es nur ein Art (Umsatz)Steuer.

    Sarkasmus ist das einzige was den wenigen Intelligenten bleibt. Dann wird das ganze so dermaßen überzeichnet das selbst ein Halbaffe es merken würde, wenn er denn Medien konsumierte (was er klugerweise unterlässt). Vermutlich eine Frage der Selbstachtung, bzw. von Resten derselben.

    Die Message selbst kommt nur noch bei den TV-Lobotomierten an. Andere wenden sich angewidert ab. Für Sie ist die Message auch nicht bestimmt. Sie sind für den Dummfunk auch nicht mehr erreichbar.

  8. Hermann Feist sagt:

    Und wenn man den “Beitragsservice”/ ex GEZ verweigert landet man in Beugehaft.
    Aber wie hat es der Bettvorleger aus Bayern mal ausgedrückt “Herrschaft des Unrechts”, gut bezog sich auf den Verzicht der Grenzsicherung, scheint aber das vorrangige Prinzip zu sein.

  9. Hermano sagt:

    Die Scheidung der Geister schreitet mächtig voran. Habe mich durch die kurze Zusammenfassung gequält, doch der “Schattenmann” hat einen guten Job gemacht.
    Erhellend im Gegensatz zu diesem “dystopischen” Machwerk ist hingegen die aktuelle Reportage „Moslems in Europa“ vom israelischen Channel 10 die u.a. bei Tichy (Ein gefälschter Pass …) und JF (Eine stille Eroberung) verlinkt ist.
    Vor diesem Hintergrund kommt mir spontan die Assoziation, das dieses “pc-verseuchte” ÖRF-Oberlehrertum eventuell ein pathologisches Syndrom darstellt, ausgelöst durch einen unbekannten Stoff (Chia-Samen?,Bionade?) der dazu führt dass sie sich wie Ameisen verhalten die von Zerkarien befallen sind (https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Leberegel), Scherz beiseite.
    Erstaunlich ist die dauerhafte Entkopplung von der messbaren Realität (Kriminalität, Sozialbetrug, “Integrationsbereitschaft” etc.) die auch schon das Würselener Würstchen zu Fall gebracht hat. Sie wollen es anscheinend allen beweisen, dass ihr Narrativ das einzig richtige und wahre ist. Irgendwie muss ich immer an Dürrenmatts hellsichtige? Komödie “Romulus der Große” denken, ist die political correctness das triumphale Symbol unser fortgeschrittenen Dekadenz?

    • Hen Dabizi sagt:

      “… ist die political correctness das triumphale Symbol unser fortgeschrittenen Dekadenz?” Fast, es ist das Endstadium, austherapiert.
      Die Natur isoliert den kranken Organismus und stößt ihn aus, zum Sterben.
      Die Isolation ist bereits im vollen Gange.

      • Hermano sagt:

        Bissl offtopic, aber der kleine Leberegel s.o. in Aktion:

        https://de.indymedia.org/node/18063

        Dank an Hadmut!

        • Heli sagt:

          Hermano,danke für den Link!

          Bei diesen Typen muss ich immer an “Kapos” denken. Sie sehen überall Nazis, weil sie sich DIESEN herbeigesehnten Posten nicht streitig machen lassen wollen. Sind wohl alle bei alleinerziehenden, überforderten Müttern aufgewachsen, hatten ständig wechselnde Papas und Mamas ,bis diese dann erkannt haben, dass sie lieber lesbisch, queer oder multiamor sind. Jetzt sind sie randvoll mit Hass auf Frauen. Da man aber Weiber braucht, die Kaffee kochen und den Dreck wegputzen, wenn die Fete aus dem Ruder gelaufen war, nehmen sie nur die fluiden Geschlechtswesen. Beim Putzen ganz Frau, beim Vögeln eben das, was der Vogler so braucht, also das queere Programm. Ich vermute stark, dass von denen keiner aus einer intakten Familie stammt. Deshalb wollen sie auch unbedingt eine dysfunktionale Gesellschaft, da kennen sich die armen ……öcher nämlich aus.

          “Antifeminismus entlarven – Reaktionärer Scheiße den Kampf ansagen!”

          Dazu wollen sie den ganzen reaktionären, antifeministischen Scheiß importieren, den sie im Inneren verorten. Die haben sich die Gehirne weggekifft und merken nicht, dass ein George Soros sie als folgsame Idioten betrachtet . Brav! Allez hopp!

  10. frank sagt:

    Marcel Reich-Ranicki hat gesagt:
    Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen,
    den Vorhang zu und alle Fragen offen.
    Der gute Mensch von Sezuan, Epilog (Der Spieler).

    Das hat Ranicki gern gesagt zum Ende seiner Sendung aber eigentlich ist es doch vom “Meister”.:-)
    Oh ups, er hat ihn auch bewundert für seine Weitsichtigkeit.
    …den Berthold Brecht so so.

  11. BD sagt:

    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

    Besser geht nicht, würd ich mal sagen. Ich hoffe auf Dauerschleife im TV.

    • BD sagt:

      PS
      Folge 2
      Bloggermorde in Südafrika.

      Rechstpopulisten schicken ihre Todes-Schwadronen aus und verfolgen die “Geflüchteten Blogger_Innen”, und deren Kleinkinder, die garade damit begonnen hatten, das verdürrte Land urbar zu machen und Bodenschätze an die ausgemergelte Urbevölkerung zu verteilen (Veganes Essen geht notfalls auch, sofern Blutdiamanten zu unrealistisch wirken). So black-panter mäßig, alles möglichst blutrünstig. Die Darstellertypen entsprechend Höcke, Poggenburg, welche die einzige Staumauer das Landes sprengen wollen.

      ach nee, das wäre erst Teil 3

      Vorher natürlich noch die heldenhafte Vertreibung der Schergen Putins und Trumps. Diese schlossen, zum Zwecke der Ausplünderung der Ureinwohner, eine unheilie Allianz. Heldenhaft jagen die Neusiedler, die bis an die Zähne bewaffneten Eliteeinheiten, Seit an Seit mit unbeschürzten Mohren, bewaffnet nur mit mundgeklöppelten Jutepeitschen, aus dem Land. (in Anlehnung an: Tribute von Panem).

    • frank sagt:

      @BD, schönes Zitat von Ulrike M., was kommt danach? Der Atompilz?
      Freiwillig geben “Die” nix her von dem was sie ergaunert haben zur Last der Allgemeinheit/Menschheit.

    • Hermano sagt:

      Immer wieder schön zu sehen wie Erzlinke Erkenntnisse für die Ewigkeit formulierten, die heutzutage unabhängig von der poltitischen Gesäßordnung gelten.
      Ein Klassiker R. Luxemburg:
      “Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”
      (https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=2452_Rosa+Luxemburg)

      und natürlich auch B. Brecht ist eines zweiten Blickes würdig:
      http://www.zitate.de/autor/Brecht%2C+Bertolt

      Passt doch !

    • BD sagt:

      Nachdem ich ein wenig nachgedacht habe kam ich zu dem Schluss, dass das alles doch nicht ganz so lustig und harmlos sein könnte.

      Die Geschichte lehrt uns, dass vieles Vorhergesagte eintrifft. Siehe alte starwarsFilme, siehe Orwell, Analogien zur Weimarer Republik, SA-Antifa, Untergang des Römischen Reiches, etc..

      Betrunkene und kleine Kinder…
      Was sagt der EU Junker doch sinngem., wir testen an und wenn dann kein Widerstand erfolgt, legen wir nach. So dreist wie dieses Machwerk ist, sind bereits alle Dämme gebrochen. Entweder sie verhöhnen uns oder/und teilen uns die Zukunft mit. Auf jeden Fall wurde viel Geld ausgegeben (warum wohl?) und der Erfolg wird von “Experten” ausgewertet werden. Diese Expertise dient mit Sicherheit als Indikator der Volksverkalkung und /oder als Stresstest. So bräsig wie die meisten Deutschen sind, reiben sie sich überhaupt nicht an diesem “jud süß”. Ein Teil hält dieses Szenario sogar für möglich, zumindest bleibt viel Dünnschiss im Unterbewusstsein derMerkelzombies hängen. Ich habe jedenfalls keinen Aufschrei der Untoten vernommen, lediglich die Partisanennester verströmen ein wenig Unruhe.

      Wollen wir mal hoffen, dass mir nur meine Fantasie einen bösen Streich spielt. Vorsichtshalber werde ich aber doch schon mal anfangen, russisch zu lernen.

      Ernsthaft, ich finde das extrem besorgniserregend!

      до свидания

  12. Sahara sagt:

    Zum Machwerk “Aufbruch ins Ungewisse”:

    „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe“
    Fhttp://www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html

    “Christine Strobl ist die Tochter des früheren Finanzministers Wolfgang Schäuble und die Ehefrau des Baden-Württembergischen Innenministers Thomas Strobl. Beide sind enge politische Weggefährten von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Stützen ihrer Flüchtlingspolitik.
    „Frau Strobel ist verantwortlich für das Programm der ARD-Produktionsfirma Degeto – mit einem Jahresetat von 400 Millionen Euro – finanziert aus ihren Zwangsgebühren“, so die AfD-Frau.
    Christine Strobl ist auch für die Produktion des Films „Aufbruch ins Ungewisse” verantwortlich.”
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/beatrix-von-storch-zu-ard-film-aufbruch-ins-ungewisse-absurdistan-ist-nichts-dagegen-a2350586.html

    So läuft das bei Murksel. Guten Appetit beim Auslöffeln von Murksels Eingebrocktem.

    • Argus sagt:

      Die Äußerung ist richtig, wenn es heißt, dass man “sich besser in die Situation von Flüchtenden hineinversetzen” solle (ergänze ich), denn das Ganze soll m.M. genau diesem Zweck dienen. Die Steinewerfer sind die bösen Rechten in Deutschland, die die Flüchtlinge tyrannisieren. Das “ficki, ficki” wird auch diesen Unmenschen zugeschrieben (wie die Bombardierung Dresdens durch die Nazis). Also ein zu Tränen rührender Staatspropagandafilm. Soviel Masochismus hätte ich im deutschen Volk nicht vermutet. Aber die Schweden scheinen noch verrückter zu sein.
      Übrigens ist wohl die Mehrheit der Afrikaner schwarz. Man hätte also schwarze Jugendliche nehmen müssen. Aber dann hätten die Parallelen zu den deutschen Nazis nicht gepasst, eine Zwickmühle.

  13. Sahara sagt:

    Wo werden der Filmemacher u. der Drehbuchautor wohl diese angestaubten & wieder auf modern gedrehten Propaganda-Techniken herhaben? Aus ca. 78 Jahre alten Vorbildern? Der “Schwarze Kanal” stand sicher nicht Pate – war harmlos dagegen, weil als Sudel-Propaganda sichtbar etikettiert u. vom hiesigen Mainstream geächtet, was man z.B. vom Film “Jud-Süß” seinerzeit nicht sagen konnte- der passte ideal in die Propaganda des Systems- obiges Machwerk auch.
    Es bleibt wie immer unter Murksel: Schlimmer geht immer!
    Hoffentlich werden wir von öffentlichen Bücherverbrennungen verschont – Zensur über das Maaß´sche (-lose) Netzwerk-Durchsuchungs-Gesetz haben wir schon, wann wird in den nächsten Gang geschaltet beim “Fahren auf Sicht”?

    • Hen Dabizi sagt:

      Wer noch Bücher liest ist sowieso “Nazi”. Die lassen sich im Nachgang nicht mehr manipulieren. Höchst gefährlich!

    • Heli sagt:

      Sahara, nicht umsonst sehen wir die wahren Nachkommen der früheren Gott-sei-bei-uns bei den Anti-Nazis. Die Mehrzahl wird glühende Hitlerverehrer und begeisterte Parteimitglieder zu ihren Eltern oder Großeltern zählen. Dieses verdammte Nazi-Gen glaubt man loszuwerden, indem man es auf die Nicht-Mitläufer projeziert.

    • frank sagt:

      Es findet bereits statt…in Berlin /Brandenburg/ Sachsen müssen sich Apotheken, welche sich “Mohren Apotheke” nennen einen neuen Namen ausdenken. Sie werden des Namens wegen angegangen. Unauffälliger wäre möglicherweise der Name “Mengele Apotheke” oder die vom “Robert Koch”, beide Letztgenannten haben immerhin Studien an lebenden Objekten vorzuweisen und bringen weniger die Bevölkerung Afrikas in Verruf?
      Ich glaube selbst nicht was ich hier schreibe.
      Wer muss sich ändern? Ich oder Du?

  14. Olaf sagt:

    Schön – dass Du das auch so siehst. Spätestens nach 15 Minuten habe ich völlig entsetzt den Film abgestellt und mich mit anderen Dingen beschäftigt. Wer sich als Schauspieler für solch eine abartige Propaganda hergibt, der hat entweder keine Ahnung oder kein Ehrgefühl. Beides toleriere ich nicht mehr.

    • Jeanne sagt:

      Die Schauspieler müssen von etwas leben. Ich sehe auf dem Foto keine bekannten Gesichter. Sie sind froh, überhaupt mal Arbeit zu haben. Die Übeltäter sind die anderen. Ich habe schon die Vermutung aufgestellt, dass die Autoren des Drehbuchs sich die ganze Zeit vor Lachen krümmten, als sie diese unsäglichen Szenen schrieben.

      • Karol sagt:

        Drehbuchschreiben kann man lernen, ist ein klassisches Handwerk. Es muss spannend sein, indem man immer wieder Spannungsbögen setzt, die aus Konflikten entstehen und natürlich auch sinnvoll aufgelöst werden müssen. Dass hier in diesem Film Ideologie und Diskriminierung politischer Gegner so dermaßen schamlos ausgearbeitet wurde, (indirekte Hinweise zu Nazi-und DDR-Diktatur) lässt nur auf Boshaftigkeit und Verachtung aller demokratischen Werte schließen. Was auch bestätigt, das der “kalte Krieg” zu dem auch Informationsverzerrung und Lügen gehören, in Deutschland selbst herrscht.

      • MichaelJ sagt:

        Etwas off topics aber ich muß es einfach mal los werden!

        Vermute schon lange, dass der ÖR auch als ein Versorgungswerk für Schauspieler und sonstige Experten agiert. Finde es immer lustig, wenn ein und die selbe Nase an einem einzigen Tag bzw. Abend gleich mehre Auftritte – teilweise sogar parallel – haben darf. Zur Zeit ist da bspw. ein Herr Matsche der Hansdampf in allen Gassen. Da gibt es abe auch noch andere Aspekte. Z.B. wenn die Geiz-ist-Geil-Firma plötzlich mit einem Tech-Nick in der flächendeckenden TV-Werbung auftaucht und dann wenn diese Nase dadurch allseits bekannt ist beim ÖR/Degeto/Lerchenberg tragende Rollen in seichten Lieblingsserien bekommt. Jedesmal wenn der dann auftaucht, an was denkt der Michel dann? Genau, an Media’s und res.

        Soll mir einer sagen, das wäre alles nur Zufall!

    • Argus sagt:

      Er / sie brauchten das Geld, weil sie sonst kein Engagement bekamen. Kann man auch so sehen.

  15. Hen Dabizi sagt:

    Keine Panik, die meisten gesellschaftspolitischen Dystopien werden von der Realität um ein vielfaches “getoppt“. So beispielsweise “1984” und “Fahrenheit 451”.
    Und um die Flüchtlinge aus dem Genderkalifat werden sich dann die Länder der Welt genauso reißen, wie die Osteuropäer um muslimische “Jungendliche”.
    Und die USA lassen Flüchtlinge nur nach einer generationenübergreifenden #metoo-Kontrolle á la McCarthy einreisen.
    Fazit: Ich bleibe ein optimistischer Realist (Chinesisch lernen und Schießen üben).

    PS:
    Über dieses Machwerk zu debattieren halte ich für schädlich, weil man es damit indirekt eben doch würdigt. Einfach vergessen. Es ist nur eine Eiterblase (Pustel), die Krankheit aber ist die Pest.

    • palina sagt:

      Hen, das ist kein Machwerk. Das ist übelste Propaganda. Und darüber sollten wir immer reden.
      Und wenn wir darüber reden ist das nicht schädlich. Wir tauschen uns hier aus über die Machenschaften des Systems.
      Manchmal sehr ernsthaft und manchmal mit einer Prise Sarkasmus.

      • Hen Dabizi sagt:

        Die “Machenschaften des Systems” kennen wir wir besser als es sich an diesen cineastischen Auswurf klären ließe. Man diskutiert den Sinn von Haustieren auch nicht am Hundehaufen in der Straßenecke.
        Und für Sarkasmus bieten die Realität genügend Anlässe, da braucht es keine Propaganda”kunst”.
        Es ist Müll und gehört einfach nur in die Tonne. Punkt!

        • Karol sagt:

          Auch wenn dieser Film Müll ist, so ist es doch nicht verwerflich, darüber zu reden, warum und wie dieser Müll zustande gekommen ist.
          Sie haben sicher keinen Hund oder ein anderes Haustier. Bei Hund und Katze wird kräftig über die “Tretminen” auf Bürgersteigen, Kinderspielplätzen und Liegewiesen, diskutiert. Man schließt nämlich vom Hund auf den Halter, der seinen Hund lässig überall kacken lässt.
          Also ist der Hauptgedanke. Wieviel Verantwortungsbewusstsein haben diese Filmemacher und Hundehalter gemeinsam ?

          • Hen Dabizi sagt:

            Verantwortungsbewusstsein? Bei gekauften Propagandahu….? Eher sinnfrei. Die verkaufen wenn es Geld bringt die eigenen Verwandten. Da rede ich lieber mit uneinsichtigen Hundehalten.

    • frank sagt:

      @Hen Dabizi,
      “Über dieses Machwerk zu debattieren halte ich für schädlich,…”
      ich finde das nicht, nur wenn man miteinander redet beispielsweise erfährt man die Meinung der Umwelt und kann so die Situation besser bewerten.
      Philosoph Platon meinte schon “Leben ist beobachten.”
      Immerhin ist er geschätzt 350 Jahre älter als der den Sie Gott nennen. 🙂

      • Hen Dabizi sagt:

        Ich bin sehr für die Debatte, aber mit Inhalten und nicht über ein ausgelaufenes Güllebecken. Es ist einfach schade um die Zeit.
        Wie wäre es mit dem Wechsel der Bewertung der Medien bei der “freien, syrischen Armee”, die seit sie gegen die Kurden kämpft plötzlich Terroristen sind. Das waren sie nicht, als sie gegen die Syrer kämpften. Das ist Realität und nicht der feuchte pc-Traum abgehalfterter C-Promis, die Geld brauchen und vom Dschungelcamp nicht genommen wurden.

  16. MartinP sagt:

    Mir tun diese Schauspieler leid, die sich für Propagandafilme hergeben. Haben die keine Ehre, oder Geldprobleme?

    Na ja… Eigentlich auch nicht. Jede(r) weiß selbst, was er/sie tut.

    • frank sagt:

      Abhängigkeiten schaffen ist der Schlüssel zur Macht, lass dir das mal durch den Kopf gehen.
      Arnold Schwarzenegger stünde für so ein billiges Machwerk wahrscheinlich nicht zur Verfügung. Because, he is independent.

    • Karol sagt:

      Wenn dieser Film als sog. science fiction propagiert wurde, ist es erstmal schwer, ihn als Propagandafilm zu entlarven, zumal das Thema auch so dehnbar ist wie ein Gummiband.
      Und wenn diese Schauspieler sich zuallerst als Künstler sehen, denen die Politik total egal ist, nach dem Motto: “Die Kunst steht über Politik” kann ich mir gut vorstellen, dass sie mitgemacht haben ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Außerdem, abgesehen vom Inhalt und der Zielrichtung, wird deren schauspielerische Leistung beurteilt – und die ist – wie ich las – gut.

  17. humorlos sagt:

    Der 26 jährige Kevin aus Bochum Wattenscheid flüchtet ohne Papiere als 16 jähriger unbegleiteter Minderjähriger … und hier gerät mein dystopisches Drehbuch bereits ins stocken. Denn egal wohin ich meinen Protargonisten schicke; entweder wird er abgeschoben oder man findet seine Überreste in irgendeinem Straßengraben.
    Manchmal erwische ich mich wie ich die derzeitige Jugend heimlich beneide. Wer nichts weiss hat viele Probleme erst gar nicht.

Kommentare sind geschlossen.