Köln, die Woche danach – das Jahr vor uns

Die Vorfälle am Kölner Hauptbahnhof haben es sogar in die New York Times geschafft. Wer es härter lesen will, der nimmt den Link zu The Musslim Issue, dort ist zu lesen, dass Frau Merkel zu 100% dafür verantwortlich ist. Die Diskussion über die Flüchtlingspolitik erinnert mich an Tauziehen. Je nach tagespolitischer Wetterlage hat die eine oder die andere Partei Oberwasser. Brennt ein Flüchtlingsheim (warum auch immer), sind sofort die fremdenfeindlichen, islamophoben PEGIDA-Anhänger und AfD-Sympathisanten schuld – und zwar alle! Sie ereilt der Generalverdacht und der Siggi Pop darf ganze Bevölkerungsgruppen (politisch) ungestraft als „Pack“ bezeichnen.

Jetzt greifen Kulturbereicherer in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof brutal und dreist unsere Frauen ab, dann tritt zuerst Plan A in Kraft: Ausländerkriminalität ist nicht als solche zu bezeichnen. „Die Einsatzlage gestaltete sich entspannt“ – heißt es im Polizeibericht vom 1. Januar 8:57 Uhr. Auch die Gutmenschen aus NETT-WERK Köln haben das gemacht, was die politisch Korrekten immer tun: sie zensieren das was ihnen nicht passt als ausländer-, fremdenfeindlich, islamophob etc. Großes Vorbild in Sachen Zensur scheint da Franziska Kelch von der ZEIT zu sein. Überhaupt scheint Meinungsfreiheit in diesen angeblich antifaschistischen Kreisen eher etwas exotisch ausgelegt zu werden. Meinungsfreiheit ist dann ok, wenn Du deren Meinung vertrittst. Aber wehe …! Erst als in den berühmten Sozialen Netzwerken die ersten Stimmen laut wurden, die etwas anderes berichteten, kam es zum Kurswechsel.

Als die Bugwelle über den guten Menschen zusammenschlug, änderte sich deren Argumentation. Das frühe Polizistenzitat aus dem Express

Dem Polizisten gelang es, etwa acht verdächtige Männer aus der Menge zu holen und festzunehmen. „Sie hatten alle kopierte Papiere dabei, Aufenthaltsbescheinigungen für Asylverfahren.“

wurde ersetzt durch die Bandentheorie, wo die Täter zwar einerseits vom Himmel gefallen, aber dann wieder „polizeibekannt“ sind, um dann später wieder zugeben zu müssen, dass man keine Ahnung hat. Den Vogel schießt das Netz-gegen Nazis ab, das folgende Täterbeschreibung liefert:

Anders, als erste Presseberichte suggerierten, handelt es sich nach bisherigem Informationsstand also nicht um enthemmte Männer, nicht um Flüchtlinge, nicht um Muslime, sondern um polizeibekannte Intensivstraftäter mit klarer krimineller Motivation, die diese allerdings zu massiven Sexualdelikten ausdehnten.

Alles klar? Aus diesen Angaben könnte man ein tolles Phantombild eines nicht enthemmten Mannes zeichnen. Mittlerweile sollen sogar drei (in Worten: d-r-e-i) Verdächtige im Gewahrsam sein. Heute bringt BILD ein geheimes Polizeiprotokoll, das sehr genau das Chaos beschreibt (was wäre die Welt ohne diesen Qualitätsjournalismus?). Mittlerweile kommt auch die ursprüngliche Polizistenversion an die Öffentlichkeit. Hier die WELT. Fünfzehn vorläufige Festnahmen soll es gegeben haben. „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt. Die vorläufig Festgenommenen hätten „Aufenthaltsbescheinigungen zur Durchführung des Asylverfahrens“ bei sich gehabt.“ ist bei den (von mir geliebten) Wirtschaftsnachrichten zu lesen. Ich frage mich, was da schmerzt? Darf Wahrheit nicht schmerzen? Der Gutmensch liebt schmerzlose Wahrheiten und falls es unvermeidbar ist, muss der Nachricht eine Triggerwarnung vorausgehen: „Achtung liebe Leser*_innen, jetzt kommt was, was schmerzt, wenn ihr es lest. Wer posttraumatische Belastungsstörungen hat, lässt das Lesen besser sein.“

Fazit: Jetzt haben natürlich die Nazis Oberwasser – bis zum nächsten brennenden Flüchtlingsheim. Die Debatte über Flüchtlinge ersetzt nicht die desaströse Flüchtlingspolitik – so schaut’s aus, würde der – nicht nur von mir vermisste – Dr. Pröbstl sagen.

Anderes Thema: Unbegleitete Nachwuchsverbrecher. Ich hole mal etwas aus: Mit dem Zerfall der Sowjetunion kamen auch die Russen ins Nuttenparadies Pattaya und so nach und nach schickten die ihre Frauen zum Anschaffen. Plötzlich war da eine Konkurrenz und da die Russenfrauen einen geileren Eindruck vermitteln, als die zwangsverprostituierten Burmamädchen, waren die sehr erfolgreich. Da aber die thailändische Mafia das Gutmenschentum nicht kennt, haben die in einer Nacht- und Nebelaktion sämtliche Russen umgebracht. Seit dieser Zeit gibt es in Pattaya keine Farangs mehr, die anschaffen gehen. Jetzt zum Thema. Dieser Artikel ist zwar schon etwas älter, zeigt aber die Problematik. Wenn die „armen Flüchtlingskinder“ jemanden das Geschäft versauen, dann wird aufgeräumt. So als Ausblick: Irgendwann in diesem Jahr werden Kinderbanden auf der Agenda stehen. Was hier vor zwei Jahren schon mal aufflackerte, wird dann heftig diskutiert werden. Die Positionen der Politik stehen ja schon fest. Einen kleinen Vorgeschmack – traumatisierte Jugendliche – aus Weil am Rhein. Wo steckt jetzt der 15-jährige Junge?

Buchtipp, der ähnlich nachhaltig wie das Heerlager ist (meine Frau hatte das vor ewiger Zeit mal gelesen und das hatte sie sehr beschäftigt):

Gudrun Pausewang Kinderbesuch 1984

P.S. Irgendwann ist ja Redaktionsschluss und es trudelt laufend neue Info rein. Für mich steht bis jetzt nur eindeutig fest, dass der Polizeipräsident Wolfgang Albers mal an einem Märchenvorleswettbewerb teilnehmen sollte. Da erzählt ja jeder eine andere Geschichte und die hat mit dem, was der ältere Herr erzählt, wenig gemeinsam. Vielleicht sollte er mal an den wohlverdienten Ruhestand denken? „Etwas im Griff haben“ sieht anders aus.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Migranten, PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Kommentare zu Köln, die Woche danach – das Jahr vor uns

  1. Filer sagt:

    Es kommt immer mehr ans Tageslicht: Finnlands Innenminister Orpo erklärte, dass „die Polizei Geheimdienstinformationen hatte, dass um Neujahr einige Verbrechen geplant seien. Sie griffen zu Präventivmaßnahmen und dürften damit sichergestellt haben, dass der Jahreswechesl in Finland relativ friedlich verlief, obwohl sehr viele Menschen unterwegs waren“. (08.01.16, Hadline in Epochtimes „Helsinki – Polizei: „Haben nach Geheimdienst-Info Exzesse wie in Köln verhindert“).

  2. Heli sagt:

    Henrik M. Broder:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_beschaffenheit_der_frau

    Mal wieder etwas zum Lachen.
    „Noch unsäglicher ist nur noch Claudia Roth, die Wiglaf Droste eine “intellektuell befreite Zone” und Harald Schmidt ein “Eichhörnchen auf Ecstasy” genannt hat. Ein Doppelzentner fleischgewordene Dummheit, nah am Wasser gebaut und voller Mitgefühl mit sich selbst. “

    Auch unser Millionenerbe Jakob, „lustiger August“ wird erwähnt. Lustiger August ist mir gerade eingefallen, weil das doch bestimmt nicht böse ist.

    • Filer sagt:

      Konnte nicht so recht lachen, liebe Heli.
      Schlimm ist ja nur, dass diese unsägliche Frau (http://www.stupidedia.org/stupi/Claudia_Roth) was zu melden hat und man ihren Worten auch Gewicht beimisst. Als irgendein Freak, der ab und zu mal im Fernsehen für Lacher sorgt, wäre sie mir wohl lieber. Man könnte ja dann immer noch wegzappen.
      Sie wurde sogar schon mal kurzzeitig als künftige Kanzlerin gehandelt. Mich graut es vor der Zukunft Deutschlands…

      • Blogwart sagt:

        Mich erschüttert nichts mehr. Ich fand zwar mal die Künast gut, aber Die oben Genannte ist nach meiner Meinung bei der geistigen Primärausstattung etwas zu kurz gekommen.

  3. Erich sagt:

    Hallo liebe Gemeinde ( Anmerkung: Spontane Eingebung: gemein.de … da muß ich noch was draus machen!!!)! So zwischen, neben, unter und wo auch immer den Zeilen aller möglichen Internetbeiträge meine ich den leisen Vorwurf zu vernehmen: Warum tut (tun) ihr (wir) nichts? Da fällt mir der Ausdruck „Nichtkampf Prinzip“ ein.Bitte mal googeln, Rüdiger Lenz. So doof es für einige klingen mag, ich finde es gut, daß wir scheinbar so träge sind!

  4. Helmut Pirkl sagt:

    Die von der Kanzlerin inszenierte Willkommenskultureiner rechtwidrigen und kriminellen Asylantenpolitik, hat sich in Köln als Fake offenbart. Es handelt sich dabei allem Anschein nach um eine aufgezwungene Invasion von Terroristen mit der Aufgabe, hier bei uns die gleichen Zustände herbeizuführen, wie sie in NO bereits seit weit über zehn Jahren gang und gäbe sind.

    Das Perverse an dieser Sache ist, dass ausgerechnet die Menschen, welche dem Chaos in ihrer Heimat zu entfliehen versuchen, von unseren Politikern dazu instrumentalisiert werden, hier bei uns die gleichen Zustände herbeizuführen, vor denen sie geflohen sind. Dabei kommen sie vom Regen in die Traufe und bemerken es noch nicht einmal.

    Merkel und CO rüsten die in ihrer Heimat wütenden Kriegsherren nicht nur mit Waffen aus, sondern beteiligen sich sogar noch mit eigenen Truppen an deren Massaker, und stürzen damit gleichzeitig das eigene Volk ins Verderben und in den Untergang.

    Wir Deutschen sind inzwischen mit überwiegender Mehrheit gegen dieses miese Spiel, und zwar vorwiegend deshalb, weil es die verlogenen Medien, angeführt von den zwangsweise subventionierten öffentlich-rechtlichen, nicht mehr schaffen, das Volk politically correct mit Blick auf die teuflisch aufgezwungenen Machenschaften bei der Stange zu halten und hinters Licht zu führen.

    Endlich ist Köln bei allem Unglück zu einer Zäsur geworden, die dieser Verarsche der Bevölkerung ein Ende bescheren könnte.

    Nun setzen bei den Politikern überall Rückzugsgefechte ein, um die eigene Haut zu retten. Was nicht einfach ist, derweil die meisten von ihnen unter lebensgefährlichem Druck fremder Mächte stehen.

    Zunächst aber werden jetzt erst einmal die Bauern geopfert. Das fängt bei den einfachen Polizisten an, die es bisher noch nicht einmal wagten auch nur im Geringsten über die absurdesten Anordnungen ihrer Vorgesetzten im engsten Familienkreis zu reden. Ihre Vorgesetzten kennen noch besser die widerlichen Hintergründe einer geheuchelten Willkommenskultur, die sie mit offenen Armen zu begleiten haben, obwohl sie deren Auswüchse hilflos gegenüber stehen. Aber auch die fürchten um ihre Positionen und Pensionen, obwohl sie sicherlich wissen, dass sie sich strafbaren Anordnungen widersetzen können und hüllen sich in Stillschweigen. Außerdem machen sie sich selber noch strafbar, wenn sie rechtswidrig handeln, wie das hier offensichtlich der Fall ist.

    Selbst die Polizeipräsiden sind dem jeweiligen Innenminister unterstellte Befehlsempfänger. Für sie gelten die gleichen Regeln. Am kommenden Montag soll der aus Köln vor dem Landtag aussagen. Falls er die Wahrheit preisgibt, wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Wenn nicht, kann er nur noch zurücktreten und alle anderen atmen auf. Ihm bleibt also nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Da kann man ihm nur raten, rechtzeitig zurückzutreten und diesem Spuk aus dem Weg zu gehen.

    Wie ich soeben aus dem Radio vernehme, hat er das bereits getan. Dafür bekommt er auf jeden Fall seine volle Passion und daneben sicherlich auch noch Schweigegeld, denn so ohne weiteres hat er offensichtlich nicht auf der einen Seite freiwillig das Feld geräumt und auf der anderen Seit so gehandelt, wofür er jetzt mit seinem Rücktritt die ganze Verantwortung auf sich nimmt. Die geistigen Urheber können sich nun genüsslich zurücklehnen und mit ihrem geheuchelten Geschwafel fortfahren.

    Von solch einer verlogenen Politikerkaste regiert zu werden ist wahrlich eine Schande für jeden aufrechten Bürger. Damit muss endlich aufgeräumt werden, und dazu ist nun endlich wieder einmal nach 25 Jahren das ganze deutsche Volk aufgerufen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Wie wahr, wie wahr, Helmut. Gestern früh kam das Sahnehäubchen auf den Wahnsinn: Eine Strafverfolgung soll nicht möglich sein. Das ist hahnebüchen.

      Nach wie vor wirbt Merkel & Co. in 17 Ländern weltweit – selbst in den Balkanländern – für verlogene Versprechungen im Migrantenparadies. Ein Skandal.

      Merkel: Wir schaffen das.
      Schaffen wir erst einmal Merkel und ihre Stiefellecker ab.
      Vielleicht schaffen wir es dann noch.

      Es knistert allerdings schwer im Gebälk. Gestern ein Anti-Merkel-Banner auf der A 40 in Essen und Mülheim mit dem Slogan: Merkel muss weg.

      Am 06.01. schrieb die Chicago Tribune:

      „Germany now has North Africas sex crime troubles“

      Ja, das Morgenland trifft auf das Abendland. Das Erwachen wird schrecklich.

  5. Wolf Köbele sagt:

    Na endlich! Claudia Roth erklärt die AfD und Pegida für schuld an den Moslem-„Übergriffen“ (soll heißen: „-Verbrechen“) in Köln. Bei ihr ist die Lobotomie sehr nah an die Grenze gegangen.
    Und die Lichterkette gegen Rechts, die ich bisher vermissen mußte, gibt’s auch: am 13.2. in Dresden! (Der alliierte Bombenangriff war aber auch sowas von links!)

    • Heidi Preiss sagt:

      Das war von der Vertreterin eines „osmanischen“ Reiches“ nicht anders zu erwarten; wundert mich persönlich überhaupt nicht.

      Was mich aber immer wieder in Erstaunen versetzt ist, wieweit sich dieses Pack vorwagt.

      Weiter so, Frau Roth, vielleicht dämmert es hierdurch dem einen oder anderen.

  6. Heli sagt:

    Der gehört auch zu meiner täglichen Pflichtlektüre.

    Hadmut Danisch
    Ansichten eines Informatikers

    Euro-Burka statt Minirock

    http://www.danisch.de/blog/2016/01/07/euro-burka-statt-minirock/
    auch das lohnt sich:

    http://www.danisch.de/blog/2016/01/05/spruche-des-tages-zur-kolner-frauentreibjagd/

    Danisch ist ein gescheiter Kerl, der die Dinge sehr bemerkenswert beleuchtet.

  7. palina sagt:

    Rund 1.000 Flüchtlinge sind am Vorabend von Silvester aus ganz Finnland nach Helsinki gereist, um im Zentrum der finnischen Hauptstadt eine ähnliche Aktion wie in Köln am Bahnhofsplatz zu veranstalten, wie aus Polizeikreisen bekannt geworden ist.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160107/306966300/finnland-koeln-verhindert.html#ixzz3wbRrGQAQ

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo palina,

      nur scheint in Finnland tatsächlich die „abartige“ Maxime zu gelten, das eigene Volk zu schützen; dies kann man vom Migrantenparadies nicht so behaupten. Ob allerdings das finnische Vorgehen Miss Piggie aus der Muppet-Show so gefallen hat, wage ich zu bezweifeln.
      Vielleicht hat es sich in Köln um den ersten Einsatz der merkelschen Neuwähler gehandelt, wer weiß das schon.

      Evtl. gehöre ich ja zu dieser Gruppe, wovon Stegner sagt:

      „Ausgeburten kranker Hirne, gegen die es keine Medikamente gibt und die zudem noch ansteckend sind.“

      • multiman sagt:

        Aber nicht doch Heidi,
        Gruppenmitglieder wie Stegner offenbaren die Wahrhaftigkeit gerne in Doppelsprech, manchmal aus Überheblichkeit, manchmal als verzweifelten Hilferuf.
        Wie man an seiner fehlerhaften Syntax erkennen kann, ist sein Hirn schon stark geschädigt.
        Unsereins hat seine Multi- Kulturen im Griff, weswegen im gesunden Körper auch der Geist gesund ist.

        LG

  8. Frage an Radio Eriwan:
    „Kann man Millionen arabische Flüchtlinge in Europa integrieren?“
    Antwort:
    „Versuchen sie es zunächst mit Schimpansen.
    Falls es Ihnen gelingt, Schimpansen zu integrieren,
    dann klappt es vielleicht auch mit den arabischen Flüchtlingen.“

  9. Kennt ihr den?

    Zwei deutsche Polizisten zu Fuß auf Streife in Köln.
    „Laß uns doch auf die andere Straßenseite wechseln.“ – sagt der eine.
    „Wieso?“ – fragt der andere.
    „Schau dahin, zwei Araber kommen uns entgegen.“ – erklärt der erste.
    „Na und?“ – fragt der andere verwundert.
    „Was heißt „Na und?“. Die sind zu zweit und wir sind alleine!“

  10. Eine Schimpansenhorde hätte sich nicht so triebhaft verhalten, wie die Araber in der Sylvesternacht in Köln. Man hat sie bei ihrer Ankuft an Bahnhöfen mit Bärchen begrüßt, nun kehrten sie auf der Suche nach den Bärchen dorthin zurück.
    Wenn ich von Frauen gefragt werde, wie sie sich bei solchen sexullen Überfällen schützen könnten, rate ich, immer ausreichende Menge Kondome parat zu haben.
    Eine Frau, ca. 50 Jahre alt, erzählte mir, daß sie in Kairo in eine U-bahn stieg, und dann hat sie die U-bahn zwar ohne Kleider am Leib wieder verlassen, aber immerhin lebendig.
    Andere Länder, andere Sitten.

  11. Steve sagt:

    Nicht zuvergessen die Anzeigen von vergewaltigten Frauen in den Dörfern um die betroffenen Großstädten herum.
    Es gibt Berichte, wonach die Polizei in Köln ein Anzeige wegen Vergewaltigung ablehnte (soviel zu Polizei dein Freund und Helfer). Die Dame machte die Anzeige dann einen Tag später in ihrem Heimatort Remscheid.
    Ich habe heute morgen zum ersten Mal in meinem Leben einen Waffenladen betreten. Mit zwei Dosen ging ich wieder – Karneval steht vor der Tür.
    Das wird entweder sehr sehr friedlich, oder der Beginn einer neuen Hatz.
    Es ist sehr traurig, dass wir uns als Deutsches Volk immer noch derartig schlechte Politiker leisten.
    Ich hoffe nur, dass ich nachts bald nicht mehr an Deutschland denken muss.

  12. Heli sagt:

    Wer Zeit und Lust hat sollte sich das mal ansehen:
    Bahnhof,Lügen und Politheuchelei
    https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

    LÜGEN, LÜGEN, LÜGEN! Die wahren Gesichter der Einwanderer!
    https://www.youtube.com/watch?v=8mJ7qg1zd2c
    Klingt reißerisch,ist es aber nicht! Dieses Video zeigt die ganze Ohnmacht eines Staates auf, der praktisch aufgegeben wurde. Mir tun die Polizisten inzwischen leid, denn die sollen sich auch noch die Schuhe ausziehen, bevor sie eine Migrantenwohnung betreten, sagt die Kühnast, die auch meint, wir sollten erst mal türkisch lernen, um uns zu integrieren.Ich habe das Buch der geselbstmordeten Kirsten Heisig gelesen, die wahrscheinlich deshalb nicht mehr unter uns weilt, weil sie Schluss machen wollte mit dem Laissez faire gegenüber den migrantischen jugendlichen „Bossen“. Die ganzen Fehlentwicklungen sind bekannt, aber mit den künftigen Millionen, die keine Gegenleistung bringen müssen, wird es alles besser!!!

    Wie gesagt: Ich habe ein Faible für Überlebenstüchtige. Wir sind es nicht. Wir sind einfach nur guud. Den Männern haben die Genderistas die Eier abgeschnitten , was sie vielleicht bereuen, weshalb diese Genderistas die migrantischen Eierbesitzer so in Schutz nehmen. Nichts passiert zufällig. Das Irre ist, wir sollen uns vor Nazis fürchten und werden in völkerrechtswidrige Kriege hineingelogen, helfen mit Länder zu destabilisieren, zählen ukrainische Nazis zu Verbündeten, lassen unser Land kaputt machen , Hauptsache die Destruktion erfolgt durch links von der Mitte.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Heli,

      wegen Pegida gingen in Köln die Lichter aus. Jetzt gehen so langsam andere Lichter aus: die Scheinlichter der Scheinguten. Und alles geschah vor dem Dom, aber auch diese Domherren gehen vor Migranten in die Knie.

      Ein Staat, der sein Rechtssystem völlig schleifen lässt, ja missachtet, muss damit rechnen, dass die Bürger sich selbst verteidigen, spätestens dann, wenn die Übergriffe auf ländliche Gebiete offen überschwappen.

      Ich meine, die Verursacherin sollte schleunigst das Weite suchen – später hat sie evtl. keine Chance mehr.

      • Heli sagt:

        Heidi,das habe ich soeben ausgegraben:

        Akif Pirincci 25.03.2013
        Das Schlachten hat begonnen
        http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

        Dieser „Verräter“ seiner Abstammung war für deutsche Gutmenschen einfach nicht schutzwürdig. Wie konnte er auch zu den hassenswerten Deutschen überlaufen und sich so perfekt integrieren.

        • Blogwart sagt:

          Wow, ist das gut!! Besser geht es nicht. Der Akif frisst die Politclowns auf der Stulle. Pflichtlektüre für alle! Das ist ein Befehl des Blogwarts. Violators will be executed!

        • palina sagt:

          danke Heli für den Artikel

        • eudlinks sagt:

          zu diesem Thema gefällt mir mal wieder die Rationalgalerie. Irgenwie sollen hier die Rechten etabliert werden. Der Herr Akif Pirincci ist und bleibt ein A…

          http://www.rationalgalerie.de/home/gewalt-in-koeln-und-anderswo.html

          • Blogwart sagt:

            Leider gehört Uli auch zu den „Antifaschisten“, die immer elegant die Kurve kratzen, wenn die Flüchtlinge im Fadenkreuz stehen. Der zitierte Artikel steht für sich – auch ohne Köln. Mit Köln macht er keinen Sinn.
            Was Akif da geschrieben hat finde ich großartig.

          • Heli sagt:

            Sehr richtig:
            Akif ist ein A(lphamann) und das ist absolut rechts.
            Links sind die Omegas und die haben gegenüber den Alphas und Betas , die zuwandern, über kurz oder lang die Arschkarte, weil die Alphas und Betas nicht genug deutsch können , um feinziselierte Analysen aufdröseln zu können. Wieso sollten sie auch, selbst wenn sie es könnten? Die wären doch echt bekloppt!

            Hier kommen echte Überleber und die sehen hier vor allem eierlose Irgendwase!

            Wer hat schon einmal folgenlos seine Papiere lachend vor der Polizei zerrissen? Die ganze Welt sieht via Internet, was man im Weicheierstaat, wo man sogar das Militär in die zarten Hände eines Weibchens mit Kleidergröße 34 legt, anstellen darf. Auf nach Deutschland ,sagen sich jetzt auch die Marrokaner und Algerier.

            Herrschaften, so schaut’s aus würde Dr. Alfons Proebstl – er fehlt mir so! – sagen!

        • Kassandra sagt:

          Leider habe ich die Analyse von Pirincci erst heute gelesen. Vielleicht würde er sich über Zustimmung auch heute noch freuen.
          Lieber Akif Pirincci,
          danke für diese deutlichen und warmen Worte. Sie haben recht, kein Deutscher würde es wagen, dieses Thema so offen anzusprechen. Um so mehr ist Ihnen für diese exakte Analyse zu danken. Dabei habe auch ich dazu gelernt.
          Sein Buch über „Deutschland von Sinnen“ war mir mit zuvielen Pöbeleien gespickt. Dieser Beitrag hier ist zielführender. Frage: Wer hat ein Interesse an einem Land / Staat ohne Identität und mit undefinierbarer „Kultur“?

      • Myk sagt:

        Das der Staat sein Rechtssystem völlig schleifen lässt stimmt so nicht. Jeder Deutsche, der auf die Idee kommt, sich selbst zu verteidigt, wird schnell die volle Härte des Gesetztes spüren.

        Aber wer sich bisher nur den sanften Gesetze der Sharia unterwerfen mußte, braucht natürlich erst mal etwas Schonzeit um sich an unseren knallharten Rechtsstaat zu gewöhnen.

    • palina sagt:

      an die Heisig hatte ich auch denken müssen. Die wollte endlich aufräumen. Dann wurde sie weggeräumt.
      Danke für die Links zu yt. Wirklich gut.

  13. Das „plötzlich in die Gänge kommen, weil Vertuschen nicht mehr geht“ schwappt nach Österreich über, wo die Landespolizeidirektion Wien, nachdem gemauert wurde (und der Polizeipräsident Frauen riet, nachts nicht allein unterwegs zu sein), eine Aussendung machte, in der über Anzeigen von Frauen berichtet wurde. Wer nach tagelanger Schrecksekunde (weil man ja auch in dem Fall, dass es In Österreich keine Vorfälle gäbe, etwas sagen könnte – zu Charlie Hebdo sagte man vor einem Jahr ja auch was) doch ein paar Worte fand, sieht man hier:

    http://www.ots.at/topthema/uebergriffe-auf-frauen

    Vor ein paar Wochen wurde bei uns über „Wertekurse“ diskutiert, über die sich SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder (ein Transatlantiker) lustig machte:

    http://derstandard.at/2000025206233/Fluechtlinge-SP-Klubchef-Schieder-rechnet-mit-Innenministerin-ab
    _
    „Es braucht keine Werteerziehung“, sagt Schieder, den viele Syrer seien ja aus dem Grund geflüchtet, weil sie jene Werte vermisst hätten, die ihnen Kurz in Kursen nun beibringen wolle. Stattdessen gelte es, wie mit großen Plakaten am Westbahnhof geschehen, die Bedeutung der Menschenrechte in den Vordergrund zu stellen.
    _
    Warum wurden in Wien und Salzburg (bzw. in Köln und anderen deutschen Städten) nicht einfach Plakate wie am Westbahnhof in Arabisch und Englisch aufgehängt? Dann wär nix passiert, wenns nach Schieder und Co. geht, die grenzenlose Einwanderung wollen…. (wollen sollen)

  14. Kai Völling sagt:

    Danke auch für die gute Arbeit, was ich mich allerdings frage ; kann es nicht sein , dass das alles gesteuert war ? In 6 Städten , am selben Tag ? Vielleicht wird es gesteuert ? Ägypten , Ukraine fing auch mit Unruhen an. Irgendwie muss man ja “ Deutsche “ aus der Reserve locken. Oder nur Hirngespinnst meinerseits ?

    • Blogwart sagt:

      Hab ich auch erst gedacht, aber unsere Große Qualition macht doch schon alles, was der Herr und Meister von ihnen verlangt!

  15. Hen Dabizi sagt:

    Nach den Regeln der schönen neuen Welt wurden erste Schilderungen der Neujahrsereignisse stehenden Fußes in Facebook gelöscht. Das ist wahrscheinlich mit der Löschung von „Hassposts“ gemeint. Gezielte Realitätsklitterung durch Zensur nach Gutdünken.
    Dann folgte die Phase des Verleugnens, dann Schuldumkehr und final Vergessen.

    „Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….“
    Liebe Regierenden,
    dass funktioniert nur im Märchen oder in der Psychatrie. Und was Ihr da abliefert ist wohl kaum ‚märchenhaft‘!

  16. Jill sagt:

    Ich glaube, hier noch nicht kommentiert zu haben. Auch wenn es mich jedesmal in den Fingern gejuckt hat. Man muss mEn auch mal loben können, nicht nur meckern, daher nun jetzt: Danke Altermann für die wunderbare, bildreiche und sarkastische Schreibart, die uns Lesern eine echte Alternative der Informationsbeschaffung mit Tiefgang ermöglicht. Weiter so.
    Zum Artikel: Ich wünsche mir manchmal, diese Hetzer (Politiker) und Möchtegernjournalisten stünden nur #EineArmlänge von mir entfernt. Dann könnte ich ihnen den allseitsbeliebten #RoundhouseKick vorführen. Der soll angeblich zum Nachdenken anregen.

Kommentare sind geschlossen.