Täglich 19 Uhr Propagandaschau gucken!

Auf der einen Seite sollte man informiert sein, damit man weiß, was den Leuten so untergejubelt wird, auf der anderen Seite steigt das Zornesbarometer gewaltig an, wenn man den Stuss sieht, der von dem zwangsfinanzierten ÖR täglich ausgekippt wird. Unerträglich das Putinbashing, das mal einen verschmitzt lächelnden Putin zeigt, wo der sonst nur mit dem dämonischen „Jud-Süss-Blick“ in Erscheinung tritt.

Grund des schelmischen Lachens sind natürlich seine Hackerangriffe und die erfolgreiche Manipulation der Wahl seines Spezels Trump gegen die arme Killary. Die Quellen für diesen minutenlangen Propagandabericht sind die geheimen(!) Veröffentlichungen der Geheimdienste, die gerade das nicht aussagen, was das zdf behauptet. Sogar n-tv bringt, dass keine Beweise da sind! Wer den Originalbericht mal lesen will, kann den hier runterladen. Gleich zu Beginn wird dargestellt, was ein Geheimdienst unter assessment versteht – nämlich Einschätzungen (und keine Beweise). In diesem Papier mit ca. 15 beschriebenen Seiten kommt 95 mal der Wortstamm assess (also einschätzen) vor (so Suchfunktionen haben schon was Gutes) und kein einziges Mal das Wort prove für beweisen oder know im Sinne von wir wissen. Im Rheinland würde man dazu sagen Nichts Genaues weiß man nicht. Henryk M. Broder hat die Zeit gestoppt: Vier Minuten lang hat Marionetta Slomka aus den Innereien eines Huhns gelesen. An das zdf: Schlagt mal im Langenscheidt nach, was assess bedeutet. Aber nicht verwechseln mit asses. Das sind die, die diesen Bericht im zdf zusammengenagelt haben – daher kommt das! Ich frage mich, was die vom zdf noch bringen, wenn Fake-News verboten werden? Oder sind nur die staatlich genehmigten Fälschungen erlaubt? Dann ändert sich ja nichts und dann kann das so bleiben wie bisher.

Noch ein Fake zum russischen Hackerangriff auf die Stromversorgung. Hier die Meldung aus der Propagandabteilung der Kollegen von der ARD. Herrlich die Formulierung Grizzly-Steppe-Attacke. Wer sich das nur immer ausdenkt? Die müssen ja wahre Lyriker in den Geheimdiensten sitzen haben. Da liegste flach in der Kurve! Die Washington Post hatte sich da aus dem Fenster gehängt – und musste kleinlaut zurückrudern. So sehen westliche Propagandafeldzüge aus. Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer kommen eigentlich mit ihren Programmbeschwerden gar nicht mehr nach und Fritz Goergen erwartet bei Tichy von Journalisten zurecht – zumal von großen Medien – , herauszufinden, WIE die Politikbeeinflussung stattgefunden haben soll, darüber zu berichten und die Auskünfte kritisch zu bewerten. Fakten statt Geschwafel. Soll mir einer noch mal kommen mit Medienmanipulation im Dritten Reich oder DDR! Das waren ja Waisenknaben gegen die Lügenbarone von heute.

Eben reicht mir meine freundliche Assistentin diese Meldung auf einem Stick rein: Putin will Merkel stürzen. Da keimt bei mir jetzt Hoffnung auf. Ich dachte schon, die Alte haben wir bis in alle Ewigkeit! Die Vita dieses Qualitätssoziologen könnt ihr selbst ergoogeln.

… und weil wir gerade so schön am nicht unberechtigten zdf-Bashing sind. Habe heute einen neuen Fake eingestellt, der mir erst jetzt zu Kenntnis gebracht wurde. Titel: Assad der Schlächter. Die Multikultivorzeigefrau, Preisträgerin für strammes Berichten, und Opfer meines wenig freundlichen Beitrags, Dunya Hayali, hat im Morgenmagazin am 17.5.2011 unter der Assistenz des Qualitätsjournalisten Christian Sievers kräftig losgetreten. Schauerlicher Bericht – mit Triggerwarnung vor dem Schlächter Assad – aber mit der klitzekleinen Fälschung: das über „verschlungene Wege“ zum zdf gelangte Prügelvideo aus Assads Folterkammer konnte schon damals über vier Jahre lang (seit dem 2.2.2007) bequem von jedem Sesselfurzer der Anstalt vom Mainzer Lerchenberg aus hochgeladen werden und zeigt Szenen aus dem Irak (Ich bin ganz stolz, dass ich das Originalvideo gefunden habe). Andi Möller lässt grüßen: „Afghanistan, Irak, egal, Hauptsache Syrien“. Dafür hat Sievers Christian eine schöne Dienstreise nach Jordanien gemacht („Man sieht Syrien hier hinter mir…“) um diesen Quark zu erzählen? Ich fahre auch demnächst nach Jordanien, aber diese Reise bezahlt mir nicht der Zwangsverrundfunkte, obwohl ich für eine minutenlange Nachricht an die Daheimgebliebenen noch Zeit hätte. Bis dorthin hätte ich auch noch genügend Horrorvideos parat, die wir dem Schuft ihrer Wahl in die Schuhe schieben könnten.

Das Oberkommando des Propagandafeldzuges gegen Russland bringt täglich um 19 Uhr die aktuellsten Meldungen von der Propagandaschlacht – natürlich ganz objektiv! Wer die Sendung verpasst hat, der kann sie um 20 Uhr nach-sehen. Man muss da nur den Kanal wechseln.


In eigener Sache:

Auf Facebook wurde ich u.a. von einem Hund (Profilbild Hund – keine weitere Infos oder Freunde) und anderen Freund*innen von Frau Hayali und von Frau Hayali – wenn sie es war – beschuldigt oder angegriffen (wie immer man das sieht), weil das mit dem angeblichen Syrienvideo ein alter Hut sei, der mittlerweile als Fehler erkannt und entschuldigt ist. Hier die Meldung von Hayali auf ihrer Facebook-Seite:

altes video- syrien-irak
ich habe es schon zig mal beantwortet bzw. versucht zu erklären, wie es dazu LEIDER kommen konnte, aber ich tue es gerne noch ein letztes mal.
allerdings nur in aller kürze, da im urlaub.
der korrespondent hat sich auf recherchen, informanten usw. verlassen bzw. sich abgesichert; und dennoch war die quelle falsch. die bilder stammen aus dem irak, nicht aus syrien.
wir haben es am nächsten tag in der sendung richtig gestellt und uns mehrfach entschuldigt.
ein fehler, der nicht passieren darf, aber leider passieren kann.
lg, dh
@unser herr seiler:
zum vorwurf, wir würden nur über den ‚despot assad‘ berichten – wenn sie das moma verfolgen sollten, dann dürfte ihnen aufgefallen sein, dass wir die rebellen/opposition (die es so ja gar nicht gibt) ebenfalls kritisch beobachten und nichts beschönigen, geschweige denn eine seite einnehmen.

Fehler, die so gravierend sind, müssen natürlich zugegeben werden. So kenne ich das aus meinen Schriftwechsel mit Leuten von der ARD und zdf. Dann wird immer hoch und heilig versprochen, dass man beim nächsten mal noch besser prüft. Bis zur nächsten Panne. Da wird Zeug auf dem „Markt“ eingekauft, das nur ins Weltbild passen muss, um gesendet zu werden. Notfalls mit dem Zusatz „Wir können nicht garantieren, dass … „, aber die Meldung steht im Raum. Ich nehme mal an, dass nur die Spitze des Eisbergs sichtbar ist. Die „Weißen Helme“ werden mit dreistelligen Millionenbeträge gepampert, nur um Filmchen zu drehen, die zum Weltbild der Guten passen. Unter Nachrichten verstehe ich was anderes.

Den Kommentatoren bei Frau Hayali habe ich angeboten, ihre Sicht der Dinge hier zu posten. Mal gespannt, ob die noch mehr drauf haben als alle gleichzeitig über mich herzufallen.

Dieser Beitrag wurde unter Arabische Welt, Kriegstreiberei, Qualitätspresse, Syrien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Kommentare zu Täglich 19 Uhr Propagandaschau gucken!

  1. Vollhorst sagt:

    Mittlerweile treten die Verschwörungstheoretiker ganz unverblümt in den Öffentlich-Rechtlichen auf und orakeln eine Manipulation der Wahlen durch russische Geheimdienste im kommenden Herbst.

    PS und kein Fake: Derzeit ziehen sibirische Drosseln (Naumanns Drossel, Rotdrossel) durch Südhessen. Was aber noch lange nicht heißt dass auch die Kälte hierherkommt 😉

  2. bruchpilot sagt:

    nehmt einfach der journaille und denen die sich politiker nennen den konjunktiv weg…er habe, er hätte, vermutlich, er könnte, es hätte sein können, wahrscheinlich…usw…das alles ist zum stilmittel unserer „nachrichten“ geworden…nachvollziehbare fakten oder gar beweise null…so traurig, leider

    einer der offenkundigsten unterschiede zwischen katzen und lügen ist der, daß katzen nur neun Leben haben….so hat es mark twain einst treffend formuliert

  3. Heidi Preiss sagt:

    Wer Zeit und Lust hat, etwas aus Vergangenheit und Gegenwart des WDR

    http://www.dl2mcd.de/domain.html

    • Vollhorst sagt:

      Danke für die Erinnerung an Wolf Dieter Roth!

      Die Kommerzialisierung des Internet ist Verrat an all denen die einst ​aus ​Überzeugung ​ihre ​Freizeit ​für ​den ​freien ​und ​demokratischen ​Geist ​des ​Medium ​Internet ​geopfert ​haben.

      –Horst

      • Oliver sagt:

        Ja, Horst, sehe ich genauso.
        Als damals die ersten Webseiten entstanden und die ersten Journallien entdeckten, was man da so machen kann, ging auch die Idiotie mit den „Symbolbildern“ los.
        Also Illustration und Assoziation war wichtiger als echte Bilder, oder der pure Text.
        Das ist dann immer mehr ausgeartet und heute sind ja selbst die Fernsehnachrichten mehr Bilder zur Stimmungsmache und Unterhaltung, als daß es um Fakten geht.
        Postfaktisch hatte damals seinen ersten Auftrieb.
        Heutzutage dann Videos aus Kriegsgebieten, die ganz woanders her stammen usw.
        Ich sehe das als Propaganda, man könnte es schönrednerisch auch als Symbolvideos bezeichnen…
        … nichts, was mit dem gesagten zuntin hat, sondern nur Untermalung. Wichtig ist die Botschaft, die die einem rein drücken wollen.
        Die Flüchtlingsstorys sind auch nur Symbolstorys…
        Und Politik a la Merkel ist ja auch nur Symbolpolitik.

    • palina sagt:

      gerade reingeflattert, Heidi.
      Serdar Somuncu macht ÖR-Zensur öffentlich und wird von WDR-Redak­teurin wegen Beleidigung verklagt.
      https://propagandaschau.wordpress.com/2017/01/10/serdar-somuncu-macht-oer-zensur-oeffentlich-und-wird-von-wdr-redakteurin-wegen-beleidigung-verklagt/

  4. Laubrechen sagt:

    Propaganda gibt es bei Reuters auch. Deswegen lobe ich hier eine schöne Bratwurst als Belohnung aus für denjenigen, der mir den Mohr zeigt auf diesem Empfang der Sternsinger beim Hosenanzug.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/berlin-sternsinger-zu-besuch-bei-merkel-im-kanzleramt-14611696.html
    Also eigentlich müssten dort mindestens 33% aller Sternsinger schwarz im Gesicht angemalt sein. So ist es Sitte, so will es der Brauch. Noch. Doch wir leben im Sozialismus 2.0.
    Und sonst achtet man ja auch peinlichst genau darauf, dass Neger überrepräsentiert sind in Bilderbüchern (die nennt man dann aber anders), Zeitschriften und sogar im scheiß H & M Katalog.

    Das sah bei Birne noch wesentlich besser aus (https://www.youtube.com/watch?v=_Md57xzHa70), weiß auch lydia, die heute 26 ist und sich bestimmt nicht mehr schwarz im Gesicht anmalt. Höchstens, wenn sie sich nachts tarnen will, um (im Wortsinne) unbehelligt von Nafris nach Hause zu kommen.

    • Blogwart sagt:

      Reuters soll dem Rupert Murdoch gehören. Noch Fragen?

      • Laubrechen sagt:

        Reuters ist ein echter Saftladen. Von Anfang an. Lohnt sich wirklich, da die Firmengeschichte mal anzusehen.
        Mir ging es aber gar nicht so sehr darum, dass Reuters da keine Mohren gezeigt hat, sondern, viel eher darum, dass keine gezeigt werden konnten, weil es keine gab.
        Das ist ja nicht dasselbe und sicherlich kein Zufall. Das hat die Fettraute oder einer ihrer übereifrigen Mitarbeiter veranlasst. Das ist der eigentliche Skandal.
        Und es fällt kaum jemandem auf. Wo sind denn die heuchlerischen Kirchen hier? Die sollten sich empören darüber, dass jemand in ihr Fachgebiet reinpfuscht und einfach Geschichten abändert. Aber da ist es dann halt wichtiger, gegen die AfD Stimmung zu machen. Die Pösen Pösen Purchen!

  5. Heidi Preiss sagt:

    Also, für wie verblödet und verdummt hält uns eigentlich dieser Zentrale-Verdummungs-Funk, sprich ZDF? Deren Berichterstattung ist nur noch die reinste Kinoveranstaltung, wo nur noch Meinungen kommentiert werden. Nur eine Meinung ist kein Faktum und erst recht keine Nachricht. BASTA!
    Wer sagt, Putin habe die Wahlen in den USA beeinflußt (und wenns so wäre, na und), der muss auch sagen, dass hier in Deutschland eine Kampagne zugunsten von Killery geführt wurde.
    Diese angeblichen Hackerangriffe – es sind die USA, die nach Beweisen von Snowden sämtliche Energieversorger mit Computerviren verseuchten. Es sind die USA, die mit ihrem Abhörsystem die gesamte Welt unterwandern. Und wer führt die Beweisführung zur Denunzierung Russlands? Clapper, der Name allein sagt schon alles. Clapper ist Obama-Adept, er ist eine Klapperschlange. Er war verantwortlich für falsche Berichterstattung und rosige Darstellung über die Erfolge Obamas gegen den IS. Clapper lügt, lügt und hat immer gelogen, angefangen beim Irak. Auch das hat Snowden alles schon am 26.01.14 dargelegt (nachzulesen auf WIKI).
    Andi Möller (lach), die Huffington Post residiert ja mittlerweile im neuen Medienzentrum von Burda. Mir sagt das genug.

    Festzuhalten ist, das selbstverständlich Herr Putin für ALLES verantwortlich ist, Ihr werdet sehen. Der Beweis wird mit Sicherheit noch geliefert werden, dass er auch schuld am Aussterben der Dinosaurier ist.

    Wie sagte Snowden so treffend:

    „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein begangenes Verbrechen behandelt wird, dann werden wir von Verbrechern regiert!“

    • Rainer sagt:

      Wir werden von Verbrechern regiert. Gerechtigkeit, Wahrheit, Moral, Ehre und Mitgefühl gibt es nur noch in Sonntagsreden, aber nicht mehr in der Politik. DAS nennt man heutzutage Realpolitik! Diffamiert wird jeder, wenn es dem eigenen Vorteil dient.
      Putin ist der ideale Bösewicht. Dem schiebt man alles in die Schuhe, was zu Hause nicht läuft. In den USA und in Deutschland.

      Mutti versaut’s mit den Flüchtlingen und ist deshalb unbeliebt. Putin ist schuld. Hat ne Kampagne gefahren in RT Deutsch und die Deutschen „gedreht“.

      Killary mobbt ihren beliebteren parteininternen Konkurrenten für die US-Präsidentschaft (The Bern – Bernie Sanders), damit sie die Kandidatin wird, obwohl sie die US-Amerikaner nicht sympathisch finden, und verliert gegen the Donald. Putin war’s. Hat die Wahlcomputer gehackt oder sich per USB 88.0 direkt in die Hirne der Amis gehackt.

      So einfach ist die Welt. Und so niedrig ist das journalistische Niveau. Unser sehr geschätzter Altermann überträfe heutzutage selbst mit nur einem Auge und mit nur einer Hand locker 90% der deutschen Journalisten in ihren besten Jahren. Da kann man nur sagen: Danke an die Konzern-Journallie!

  6. eugen sagt:

    Zugegeben das hier hat nichts mit dem Thema Propaganda zu tun. Es beschäftigt sich aber mit seinen Grundlagen, der offensichtlich erfolgreichen Verwendung von Wortenkombinationen.
    Von Angela lernen heißt in dem Fall siegen lernen
    Mit diesem Leitfaden steht dem persönlichen politischen Erfolg nichts mehr im Weg. (Ich fand´s witzig:)

    http://www.theeuropean.de/hans-martin-esser/11663-die-neue-hashtag-kultur

  7. Rechenmacher sagt:

    Bei uns, nahe der Grenze, konnte man früher im Radio die „Stimme der DDR“ empfangen. Ich habe mich immer gewundert, wieviel Mühe man darauf verwendete, offensichtlichen Schwachsinn zu verbreiten. Habe mich stets gefragt, ob es denn wohl wirklich Leute gibt, die so etwas für echt, für wahr halten. Und warum man für die handvoll Minderbemittelte Radio machen muß, Fernsehen, Zeitungen drucken etc. Heute gehöre ich zu den Millionen, die ein sehr ähnliches System zwangsweise finanzieren, jahraus, jahrein. Ohne Auflehnung und Widerspruch.So bekomme ich vierzig Jahre später Antworten auf meine Fragen von damals.

    • Vollhorst sagt:

      Ja schön, späte Antworten sind immernoch besser als garkeine 😉

      Die Falschmeldungen in DDR FF bezogen sich hauptsächlich auf die Plan-Übererfüllung in den Sozialistischen Betrieben.

      Es gab da auch Häuserfassaden aus Pappe die z.B. in Karl-Marx-Stadt aufgestellt wurden wenn die Politbüro-Gefolgschaft aufmarschierte.

      Und größere Ortschaften hatten eine fest installierte Beschallungsanlage über die beispielsweise am 1. Mai und an anderen Roten Feiertagen die Bürger mit Marschmusik beschallt wurden.

      Unser Dorf war zu klein für sowas, da wurden die Bekanntmachungen noch mit der Glocke ausgetragen — Those were the days…

      • osthollandia sagt:

        Ostberlin: Unter den Linden / Ecke Kopernikusstraße: bis zum 2. Haus wurde alles angemalert zum 40. Jahrestag der Republik, weiter konnten die Genossen vom Staatsrat in ihren Karossen gar nicht reingucken. War in allen anderen Stichstraßen genauso.

        Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas

      • Hen Dabizi sagt:

        „Es gab da auch Häuserfassaden aus Pappe“
        Heute ist es bemahlter Stoff über jahrelangen „Baugerüsten“ (u.a. Potsdamer Platz Bln)
        „größere Ortschaften hatten eine fest installierte Beschallungsanlage“ Da war Ostberlin wohl zu klein.
        😉

        • Vollhorst sagt:

          In größeren Städten wie z.B. Karl-Marx-Stadt war natürlich nicht die ganze Stadt mit Lautsprechern verkabelt sondern nur bestimmte Plätze und Straßen.

          Für unseren Ort stand zumindest schon der Verstärker im Gemeindebüro; er wurde jedoch nie angeschlossen.

          In Weimar hab ich mal in einer Radiowerkstatt gearbeitet, da hatten wir hin und wieder mal Tonsäulen für Buchenwald zu reparieren. Fest verkabelte Druckkammerlautsprecher sind jedoch wesentlich unauffälliger als Tonsäulen.

          Das Brauchtum der Propagandabeschallung dieser Art war ja auch keine Erfindung des Ostens, das gabs in Karlsruhe auch (hab zumindest gehört davon).

      • Oliver sagt:

        Also, wenn ich mir die Aktuelle Kamera aus der DDR vergleiche mit dem heutigen ZDF-Propagandascheiß der „heute“, dann scheint mir die Aktuelle Kamera als ausgesprochen sachliche Sendung. Nun gut, Tagesschau und heute waren früher auch nicht so überemotionalisiert…

        Man denke da zurück… in der DDR gab es ja noch den Schwarzen Kanal…. das war schon sehr übel. Aber es gab auch den Gegenspieler: ZDF-Magazin hieß die entsprechende Sendung.

        Nur: die DDR, die Aktuelle Kamera und den Schwarzen Kanal gibt es nicht mehr… beim ZDF scheint mir aber, daß das Sendeformat des ZDF-Magazin sich nach Absetzen der Sendung nun in den heute-Nachrichten wiederfindet.
        Mit anderen Worten: früher waren Nachrichten und Hetze noch relativ gut getrennt, heutzutage ersetzt die Hetze und die Propaganda die Nachrichten.

        Und das sage ich als DDR-Antipathisant…

        • Blogwart sagt:

          Gute Analyse. Nachrichten wurden möglichst sachlich gebracht. Wenn ich heute den Nachrichtenkleber höre mit seinem „Kutten Apent“, dann hat er schon geloagen.

        • Milu sagt:

          Ich habe die DDR auch 35 Jahre erlebt und kann das nur bestätigen.
          Löwenthal und von Schnitzler haben an das geglaubt,
          was sie propagiert hatten.
          Der Journalist von heute, wenn er für den MSM arbeitet,
          steht wohl eher für, „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.
          Und der klebrige Klaus ist ja nur Jurist und auch sonst von …
          Kein Wunder, daß der schon mehrfach zur Maulhure des
          Jahres gekürt wurde.
          Hier noch eine kleine Anekdote zu unserer Kanzlerin.
          Sie hatte sich 1978 in meinen Heimatort an der damaligen TH (heute TU) beworben und wurde abgewiesen.
          Die Verantwortlichen hatten das richtige Gespür, das diese Frau nichts kann.
          Für die große Politbühne hat es, wie wir leidvoll erfahren mussten, dennoch gereicht.

  8. Filer sagt:

    Es gibt sog. „Grundgesetze der Massenführung“ (nach Dovifat), zu denen
    1. die geistige Vereinfachung
    2. die hämmernde Wiederholung und
    3. die gefühlsmäßige Steigerung
    gehören. Und diese 3 simplen Gesetze gipfeln jetzt nicht nur um 19 Uhr, sondern jetzt auch immer Sonntags Abend zur besten Sendezeit im „Tatort“, weil es so schön ins verordnete Weltbild passt. Heute Abend kann man, mit genügend „Korn“ (3 am besten, meint Palina) und natürlich nur zu „Studienzwecken“ (wieder Palina) sich diese Umsetzung antun. Irgendwann wird da bestimmt auch mal Dunya Hayali oder Chebli (als Quoten-Migrant oder wahlweise als Gutmensch in persona) mitspielen, darauf warte ich noch.

    • Blogwart sagt:

      Beim Tatort weiß ich schon jetzt, wie er ausgeht.

    • Hen Dabizi sagt:

      Tatort, ö.-r. Serien aller Art – die Flüchtlingslarmoyanz ist lästiger als die allgegenwärtigen Hundehaufen in Berlin. Und es stinkt mich genauso an.

      • Filer sagt:

        Schöner Vergleich, Hen. Und Hundehaufen passen ja eher nicht in das ör- Weltbild, existieren also nicht.
        Zu dem Tatort gestern kann ich kurz sagen, dass ich sehr gelitten und überlegt habe, dass bei den Privaten die Handlung wenigstens von der spannenden Werbung unterbrochen worden wäre. Ein Machwerk aus dem Irrenhaus- ja, das trifft es ganz gut. Und nächsten Sonntag gibt es Nachschlag- wieder ein Tatort aus dem „rechten Milieu“. Muss ja echt schlimm sein mit diesem „Pack“.

        • Heidi Preiss sagt:

          Filer, ich habe mir den Tatort angesehen bis zu dem Dreh, wo alle zusammen am Tisch saßen, für mich zeigte sich ein Gruppenbild mit transsexueller Dame. Wie gehabt, die bösen blonden Mädchen und die bösen blonden Buben. Fehlt nur noch ein Dreh, wo die bösen „Rechten“ die guten linken Gutmenschen verfolgen und drangsalieren. Selbst mein Mann, der so mit Politik nicht sehr viel am Hut hat meinte, das ist ja nicht mehr auszuhalten, man wird ja nur noch mit diesem Müll zugelullt. Und dann, das war mein letzter Tatort.

          Ich habe mir statt Tatort Bölls „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ noch einmal reingezogen.

          Was dieser Allgemeine Regierungsnachrichten-Dienst uns immer wieder vorsetzt, hierfür findet man keine Worte mehr.

          • Filer sagt:

            Es war eine Zumutung und trotzdem haben über 8 Mio. Zuschauer geguckt! Wahrscheinlich auch nur wie ich zu Recherchezwecken. Ich gebe es zu, dass ich zur Erholung auch mal weggenickt bin.

    • Filer sagt:

      Nicht nur der altemann wird von „Hunden“ und anderen Profilinhabern angegriffen- die Grundgesetze der Massenführung greifen erfolgreich:
      http://meedia.de/2017/01/08/xing-shitstorm-und-kuendigungswelle-nach-empoerung-ueber-news-herausgeber-roland-tichy/

  9. Helmut Pirkl sagt:

    In Syrien hat Putin dem kriegslüsternen Treiben der Oligarchen des Imperiums ein Ende bereitet. Trump wird sie in den Orkus schicken.

    • Heidi Preiss sagt:

      Und genau deshalb wird er verteufelt. Russland verkörpert in den Augen des Westens den gefährlichen obstinaten Staat, der sich der vollständigen Kapitalisierung der Ressourcen seiner Bevölkerung durch die Oligarchen seit Regierungsantritt von Präsident Putin erfolgreich verweigert hat. Folglich interpretiert er jedes Aufbäumen gegen die Komplettausbeutung ganzer Volkswirtschaften als „Gefolgschaft“ gegenüber der russischen Regierung. Um aber nicht zu erkennen, dass die neoliberale Entkernung der zuvor sozialstaatlichen westeuropäischen Länder die alleinige Ursache des EU-Überdrusses ist, muss man sich schon die Knöpfe vor den Augen mit Patex festgeklebt haben.
      Für alles was geschieht, Russland den schwarzen Peter zuzuschieben, grenzt an Wahnvorstellungen, nein, ist eine Wahnvorstellung.

      Hätten wir nur schon den 20., hoffe, das bis dahin noch alles gut geht und Trump keine Radieschen von unten sieht.

  10. Helmut Pirkl sagt:

    Liebe Heli, auch ich klammere mich immer wieder an meine Meinung. Den Rest besorgt mir der Glaube an die Wahrheit. Das setzt allerdings voraus, dass ich sie mir mühsam erwerbe.

    Bisher wurde die Welt von einer handvoll imperialistischer Banditen regiert. ‚Deren Zeit ist in kürze abgelaufen. An ihre Stelle treten wiederum nur einige wenige, die es hoffentlich besser machen. Jedenfalls traue ich es ihnen zu.

    Es kann nicht schlimmer werden.
    Da bin ich ehrlich.
    Noch leben wir zufrieden auf Erden
    Und nicht begehrlich. (Pirkl)

  11. Eugen sagt:

    Für Clinton und die US Falken sind die Hakerangriffe ein Kriegsgrund gegen Russland für den herbei gesehnten 3. Wk.
    Bei einer Rede in Cincinnati sagte Clinton, dass sie als US-Präsidentin gegen jeden „politisch, wirtschaftlich und militärisch“ vorgehen werde, der Hacker-Attacken gegen US-Einrichtungen verübt.
    Aus diesem Grund ist die Feststellung das Russland Hackerangriffe in den US durchführt so wichtig für die Kriegsbegründung .

    Gestern wurde im heute journal sogar gemeldet, Putin habe die Hackerangriffe persönlich angeordnet, Beweise hierfür Fehlanzeige. Man macht sich noch nicht mal mehr die Mühe gefälschte Beweise zuliefern, Saddam und seine Massenvernichtungswaffen, lassen Grüßen. Auch bei den Republikanern lechzen die Falken nach einem Krieg mit Russland. Ähnlich wie Cato der bei jeder Gelegenheit mit dem Satz endete im übrigen bin ich der Meinung das Karthago vernichtet werden muss geifert der Kriegstreiber McCain pausenlos gegen Russland.

    http://n8waechter.info/2016/11/mccain-an-trump-wehe-sie-schliessen-frieden-mit-russland/

    Selbst wenn es stimmen sollte, das die Russen die Wahlen entscheident für Trump manipuliert hätten spricht das Bände. Denn es wird damit im Umkehrschluss zugegeben, dass die Wahlen in den USA manipulierbar sind.

    Tolle Leistung für god own county.

    Wenn eine Fake News wieder gefakt wird wird es den Wahrheit?

    • Blogwart sagt:

      Fake News x Fake News = Truth (Erster Kernsatz des Qualitätsjournalismus)

      • Heli sagt:

        Wir sollten hier eine Zitatensammlung anlegen, Blogwart!

        Manche Sprüche sind einfach zu schön!

  12. Rainer sagt:

    Im SWR-1-Radio war es diese Woche ebenfalls wieder schlimm. Credo: „Der böse Putin hat die US-Wahlen manipuliert. “ Der US-Geheimdienst sei sich da sehr sicher, wurde berichtet. Ich konnte diesen intellektuellen Dünnpfiff nicht aushalten und machte, was ich in dieser Situation immer mache: Radio aus. MP3-Player an. Das war die beste Wahl für mich.

    Auch gut diese Woche: Das Lob auf den Arbeitsmarkt im SWR-1-Radio. Credo: „Es waren noch nie so wenige Menschen arbeitslos wie heute. VOLLBESCHÄFTIGUNG!“

    Kleine Frage für geistig flinke Schnelldenker: Was haben das Credo über Putin und das über den Arbeitsmarkt gemeinsam?

  13. palina sagt:

    wer hier auf dem Blog schaut sich diese Propaganda-Schauen abends an? Das geht doch nur mit 3 Korn, wie der Heinz Erhardt das schon besang. Dann sehen die alle netter aus und man vernimmt nur noch ein Säuseln und keine klaren Worte mehr.

    Kann man sich höchstens noch zu „Studienzwecken“ antun. Ab und zu muss man informiert sein, was die Schafe als Wahrheit präsentiert bekommen.

    Ich denke Helmut Pirkl liegt richtig.
    Kauf mir extra Champagner und stoße auf die neue Richtung an.

    Investiere auch in die Ausgabe vom Spiegel um historische Nachweise für die Enkel zu haben.
    Gibt`s den überhaupt noch?

  14. Vollhorst sagt:

    Ach was.

    Neulich las ich was ein Klaus von Dohnanyi um 1990 mal gesagt haben soll:

    „Das Ergebnis des 2.WK war nicht die Teilung sondern die Besetzung Deutschlands“

    Wow! Das ist vollkommen richtig, nur das was er aus dieser Feststellung schlussfolgerte ergab insgesamt überhaupt keinen Sinn. Denn der Sinn der Besetzung sollte ja sein, dass Deutschland seine jüngste Geschichte aufarbeitet und Verantwortung übenimmt. Genauso wie es die Siegermächte in Potsdam und auf Jalta beschlossen hatten.

    Es ist nur so, dass sich die westlichen Alliierten einen Scheiß um die Durchführung ihrer eigenen Beschlüsse gekümmert haben. Dafür wurde das Deutsche Volk — Dank eines diktierten Grundgesetzes — total entmündigt. Täter und Opfer hüllten sich in Schweigen und wennse nicht gestorben sind, schweigense noch heute.

    1956 wurde die KPD verboten und die Lüge verbreitet, dass ausgerechnet die Kommunisten am Scheitern der Weimarer Repulik schuld gewesen seien. Dabei waren es in Wirklichkeit ALLE 60 Abgeordnete der SPD die sich im Mai 1933 GESCHLOSSEN hinter Hitler gestellt haben — Dreckspack.

    Zurück in die 40er. Mit der Atombombe in der Hinterhand wurde die Teilung Deutschlands vollzogen, Hitlers Auftraggeber ließ man im Nirvana verschwinden und Propagierte die Rettung der Abendländischen Kultur als historische Mission im Kampf gegen den Bolschewismus. Der Marshall-Plan als Fortsetzung des Young-Plans nahm 1946 Gestalt an in Form eines eigenständigen Wirtschaftsgebietes auf dem Territorium der westlichen Besatzungszone. Dafür haben die heldenhaften Amerikaner sogar das Kriegsende hinausgezögert und das GG ist nur die Durchführungsbestimmung für den Kalten Krieg der bis heute schwelt.

    Es ​ist ​das ​Grundanliegen ​Hitlers ​gewesen ​in ​Mein ​Kampf ​die ​Entstehung ​des ​Faschismus ​aus ​dem ​Volke ​heraus ​zu ​erklären. ​Und ​genau ​das ​ist ​eine ​Grundlüge ​der ​heutigen ​Propaganda ​die ​uns ​dreimaltäglich ​immer ​wieder ​aufgestischt ​wird.

    Aber wehe wenn sich die „Volksfaschisten“ nicht irgendwann einmal als Klassenkämpfer entpuppen. Davor haben sich schon die Pharisäer gefürchtet — Kannste in der Bibel nachlesen.

    Euer Horst Vollfred

  15. Helmut Pirkl sagt:

    Lieber Blogwart, am 21. Januar ist alles vorbei, Trump besucht Putin und alle Welt jubelt den beiden zu.

    • Blogwart sagt:

      … außer Killary und der militärisch-industrielle Komplex und keiner unserer Blockparteien, die lecken noch Wunden.

      • Hen Dabizi sagt:

        Ich fürchte Trump wird nicht lange genug leben, um Putin zu besuchen. Eventuelle voreilige „Jubler“ kommen zur „Umerziehung“ (Entpopulisierung) ins Veganer-Camp.
        Die US-Wahlergebnisse werden wegen Putins Manipulation annulliert. Und die pseudogeblockte Einheitspartei Deutschlands wird der dann „neuen“ US-„Regierung“, wie gewohnt, in den Anus kriechen.
        Wirkliche Änderungen wird es kaum geben (dürfen).

        • Helmut Pirkl sagt:

          Genauso hätten es die Plutokraten des Imperiums gerne. Aber Trump, Putin und Xi Jinping werden ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.

          • Heli sagt:

            Helmut , auf Deine Meinung gebe ich was. In diesem Fall klammere ich mich sogar dran.

            Wenn Helmut das sagt, wird es schon so kommen!

            Wird’s besser, wird’s schlimmer,
            frag ich alljährlich.
            Seien wir ehrlich,
            leben war immer lebensgefährlich. (Kästner)

          • Der ehemals Demütige sagt:

            „“Nein, Jackie….Du brauchst nun wirklich keine Angst haben.
            Gleich morgen nach der Abreise aus Dallas werden wir diesen Verbrechern einen Strich durch die Rechnung machen….““

          • Hen Dabizi sagt:

            Dein Wort in Gottes Gehörgang!
            Allein mir fehlt’s am Glauben. 🙁

        • Oliver sagt:

          Man will den großen Krieg offenbar ohne den Präsident zu Fragen durchsetzen / provozieren:

          Größte Anlandung von Panzern seit Kaltem Krieg erreicht Deutschland – Luftaufnahmen zeigen Ausmaß
          https://www.youtube.com/watch?v=fT-99t4kWG4

Kommentare sind geschlossen.