Nach Willkommenskultur jetzt Debattenkultur

Fast in aller Stille, aber mit gebotener Eile, hat das Bundeskabinett eine ganze Reihe von Entschließungsanträgen auf den Weg gebracht, um der wachsenden Unzufriedenheit der Bürger in Deutschland zu begegnen. So hat Vizekanzler Gabriel selbstkritisch zugesagt, dass er Teile unseres Volkes nicht mehr als “Pack” verunglimpfen wolle.

Am meisten ist der Bundesjustizminister Heiko Maas über seinen Schatten gesprungen. Die geplante Kontrolle und Zensur von Facebook ist auf unbestimmte Zeit vertagt. Maas räumte ein, dass Mails, die sich kritisch mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung auseinandersetzten, voreilig als „Hassmails“ bezeichnet wurden. Heiko Maas wörtlich: „Unsere Demokratie muss Kritik in jeder Form verkraften können. Das Beispiel Erdogan, der den deutschen Botschafter wegen eines satirischen Liedes einbestellt hatte, muss abschrecken. Das ist nicht das, was wir unter einer freien Gesellschaft verstehen“. Mass sicherte auch zu, die sogenannten Betragensparagrafen noch in dieser Legislaturperiode abzuschaffen. Volksverhetzung, Gotteslästerung, und ähnliches passen nicht in eine aufgeklärte Gesellschaft, die das Recht hat, ihre Meinung bedingungslos zu äußern. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit passt nicht ins Informationszeitalter. Dazu gehört auch die “Holocaustleugnung”. Otto Schily sprang dem Justizminister zur Seite. Er hat es im Alter von 82 Jahren gewagt, ein Tabu in Deutschland zu brechen und im ZEIT Magazin angeregt, den Straftatbestand der Leugnung des Holocausts zu “überdenken … Den Holocaust zu leugnen ist gewiss abscheulich, moralisch verwerflich, grotesk und töricht”, so sagt er. “Aber deshalb für Jahre ins Gefängnis?”.

Maas hat auch die weitere finanzielle Unterstützung der Amadeu Antonio Stiftung in Frage gestellt. Diese Art Stiftungen beschäftigen sich eher mit sich selbst und verschlingen unnötig Millionen an Steuergeldern, ohne messbaren Nutzen. Als Vorsitzende eine Frau zu haben, die als Stasi-Mitarbeiterin tätig war, ist degoutant, oder wie der Schwabe sagt: “hat Geschmäckle”. Heiko Maas ungewöhnlich deutlich: “Wer das Bekämpfen des Antifaschismus in der DDR gelernt hat, verstand darunter eher die Leute nach Bautzen zu schicken und nicht die kritische Meinungsäußerung. IM Victoria kann nicht unser Vorbild sein!

Als Zeichen einer neuen Debattenkultur soll auch das Verhältnis zur AfD “normalisiert” werden. “Frauke Petry hat – wie ich – im Ausland studiert und wir sind deshalb beide nicht xenophob” sagte die Bundeskanzlerin in der anschließenden Pressekonferenz. “Wir sind unterschiedlicher Meinung, aber wir respektieren uns. Gewalt gegen AfD-Politiker darf nicht weiter stillschweigend toleriert werden.

Auch die Zusammensetzung der Talkshows im Fernsehen soll die neue Debattenkultur zum Ausdruck bringen. War es in der Vergangenheit eher so, dass vier ähnlich Denkende auf einem “Bösen” rumhackten, sollen in Zukunft die Runden ausgewogen besetzt werden. Der WDR, sonst als Linksfunk verschrien, denkt an ein Format, wo ein politisch unkorrekter Journalist eine Sendung moderiert. “Die Leute sind es leid, immer wieder die selben Gesichter zu sehen, die zu allem alles sagen müssen”, so der Intendant Tom Buhrow in Köln. Weiter: “Wir wollen uns in Zukunft an den alten Spruch von Hanns Joachim Friedrichs halten: Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache – auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.”  Auf Nachfrage von Tilo Jung (jung&naiv) nannte Buhrow Journalisten wie Anja Reschke, Golineh Atai u.v.m., deren Eintreten für eine gerechte Sache nicht zweifelhaft ist, aber manchmal das Gebot der Unparteilichkeit vermissen ließen.

Man darf gespannt sein, ob sich die neue Debattenkultur in der Praxis durchsetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

182 Kommentare zu Nach Willkommenskultur jetzt Debattenkultur

  1. Heli sagt:

    http://www.freiewelt.net/blog/wird-man-wenigstens-ihm-glauben-10066237/

    Ich möchte auf einen Artikel verweisen, auf den ich gerade gestoßen bin.
    Er bezieht sich auf den algerischen Schriftsteller Boualem Sansal, den ich hier bereits zweimal erwähnt habe. Sein Roman, den ich gerade lese “2084 – Das Ende der Welt” , das in Kürze auf deutsch erscheint, ist eine Weiterführung von Raspails “Heerlager der Heiligen ” über Houellebecqs “Unterwerfung” und führt zum Abschluss, also zum Ende der Welt, so wie wir sie kennen.
    Statt völlig unemotional eine Debatte zu führen, darüber, was wir sind, sein wollen, was wir an Errungenschaften behalten wollen, wie wir diese verteidigen, verhalten wir uns wie “die europäischen „Intellektuellen“ ,die wie die „klassischen gockelhaften Syphilitiker des 19. Jahrhunderts durch die Welt torkeln“.
    (Imre Kertezs). Gegendert halt! Wir sind dabei alles irreversibel zu verspielen und werden die Bedingungen diktiert bekommen, da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Ich bin mit einem intellektuellen Migranten verheiratet. Als ich ihn vor 30 Jahren in ” meinen ” Kreis eingeführte, diskutierten alle auf “hohem intellektuellen Niveau” über eine historische Figur, aber ohne Fundament. Hat die nicht ? Oder wollte die nicht auch? Stammt nicht diese Aussage von der? Ich hielt mich raus, weil ich nicht mehr als den Namen kannte. Als wir aufbrachen, gab mir mein Mann einen kompletten historischen Abriss über diese Deutsche und ihr Wirken.
    Auf die Frage, warum er das nicht eingebracht hat, lächelte er mich an und sagte:

    “Ich wollte sie nicht bloßstellen. Du weißt doch wie sie sind: Großzügig, freundlich , hilfsbereit, weltoffen ,aber nur solange sie Dich unter sich wähnen. Ein intelligenter Kopf , der auch noch klug ist, was nicht selbstverständlich ist, vergisst das nie und setzt dieses Wissen richtig ein.”

    Mein Mann ist so kulturnah, wie man näher nicht sein kann. Aber , was er beschrieb, wissen auch die “Kulturfremden”, die “Fremdkulturbewussten” , oder noch besser die “Fremdkulturselbstbewussten” und die setzen dieses Wissen so gut ein, dass ein Pispers auf noch soviele verschiedene Scheisshaufen hinweisen kann, aber vor dem Übersehenen halt auch nicht ausweicht. Aber lachend in Scheisshaufen zu tappen, macht manchen dann auch wieder Spaß. Es gibt als Paraphilie ( Abweichung von der sex.Norm) die Exkrementophilie, also sex.Erregung durch Scheisse.

    Wer hat denn schon eine Ahnung darüber, wie die Smartphones als Programmierungsinstrumente eingesetzt werden? In Sprachen, zu denen auch der gebildete Deutsche nicht unbedingt Zugang hat. Gibt es was Kindischeres, als zu glauben, dass das deutsche Grundgesetz gelesen wird? Wenn mir in meiner Muttersprache Märchen erzählt werden über die neue Heimat, womöglich über allzeitbereiten Girlies, zur Not auch Bubies, denn man nimmt das in D. ja nicht so genau, außerdem unbedingt das auf gegebenen “Versprechen” bestehen eintrichtert, ohne die sich der Weg nicht gelohnt hätte, usw., dann glaube ich gerne die Märchen. Wenn in meiner Heimat Franchise – Unternehmen über “Bezness”aufklären, also wie ich umgarne, um mein Ziel zu erreichen, dann ist die Anwendung dieses Wissens völlig richtig, weil dem “Geschäftserfolg” förderlich.

    Unsere Zuwanderer sind nicht schuld, vor allem sind sie überlebenstüchtig und lebensklug. Davon sollten wir lernen, vor allem von deren klugen Selbstschutzmechanismen!

  2. Pjotr56 sagt:

    @Heli 6. April 2016 um 11:38
    “Heißt das, dass Du wach bist und bescheid weißt, wie man die Altraum-Wirklichkeit abwenden kann?”
    Zumindest habe ich eine Idee, wie man die Wirklichkeit mit demokratischen Mitteln sinnvoll hätte beeinflussen können.
    Eines weiß ich aber mit 100%iger Sicherheit:
    Nur gemeinsam sind wir stark!
    Alle Räder stehen still, wenn unser starker Arm es will!

    Weil er das deutsche Elend in wenigen Minuten prägnant auf den Punkt bringt, nochmal Pispers:
    https://www.youtube.com/watch?v=n4huqg-8Vn8

    “Wie könnte die Lösung und könnte der Weg dahin aussehen?”
    Indem die Ursachen erkannt und beseitigt werden.

    Zwischenzeitlich lacht sich das Kapital – so ist zu vermuten – vergnügt ins Fäustchen, spült den Kaviar mit einem Schlückchen Champagner herunter und amüsiert sich darüber, dass (Mittelschicht-)Deutsche in ihrer schier grenzenlosen Kreativität auf der Suche nach Feindbildern (die ihr Land, ihre Kultur, ihre Frauen, ihren Wohlstand u.v.a.m. bedrohen) neben den Russen, Putin, den türkischen Gastarbeitern, Pleite-Griechen, dem Islam, Hartz4-Empfängern, Rentnern * nun erneut meinen, fündig geworden zu sein in ca. 1 Million Menschen, die wegen Krieg, Verfolgung, Hunger, Not, Arbeits-/Perspektivlosigkeit ihre Heimat verlassen haben und nach D gekommen sind.
    *bitte die Liste ergänzen, falls ich etwas vergessen habe

    Heli:
    Hör bitte auf eine – zugegeben dümmliche – Volkstod-Metapher gebetsmühlenartig als konkrete linke Forderung zu bezeichnen.
    Das ist ganz fiese Debattenkultur!

    • Heli sagt:

      “Zumindest habe ich eine Idee, wie man die Wirklichkeit mit demokratischen Mitteln sinnvoll hätte beeinflussen können.”

      Und nur die will ich erfahren. egal ob dümmlich oder intellektuell formuliert!

      “Indem die Ursachen erkannt und beseitigt werden.”
      Und auch hier wüßte ich gerne, wie wir die erkannten Ursachen beseitigen können.

      Klare Antworten bitte!

      Pispers beschreibt zwar schön pointiert die Sache mit dem Scheißhaufen – Pispers kenn ich rauf und runter auswendig – aber wer sagt denn, dass die Lacher nicht selbst mit beiden Schuhen im Scheißhaufen stehen.

      • Heli sagt:

        Habe gerade meinen Kommentar von 11.38 nochmal durchgelesen und nach der dümmlichen linken Volkstod-Metapher gesucht. Ich habe sie nicht gefunden.

        By the way, bin ich etwa schuld ,dass die Linke so dümmliches Kindergarten-Personal beschäftigt, das solche Klöpse raushaut?

        • Pjotr56 sagt:

          Sorry Heli!
          Hier ist die Quelle:
          Heli 2. April 2016 um 10:18

          • Heli sagt:

            Pjotr, da habe ich Dir aber Arbeit gemacht.

            Trotzdem bleibt die Frage offen: Ist eine Partei, die vor der Wahl Aufkleber anbringen lässt mit : We love Volkstod, noch ganz gebacken? Liegt jemand, der für sich beantwortet, dass die im Oberstübchen nicht ganz dicht sein können, so falsch?

      • Pjotr56 sagt:

        @Heli
        Wenn es gelungen wäre DIE LINKE anfangs um die 20% im Bundestag zu etablieren, SPD/Grüne nach der Agenda 2010 und Jugoslawienkrieg zu marginalisieren und DIE LINKE in Richtung Bundestagsmehrheit zu bringen, wäre die Geschichte vielleicht anders gelaufen.

        Aber die Angst vor den Mauerschützen war halt stärker und (unnötige) Angst macht halt dumm.
        Jetzt haben wir den Salat!

        Und jetzt verlang von mir nicht laufend DIE Lösung aller Probleme, wie doof ist das denn?

        Jeder der Rot/Grün seit 2002 auch nur den Dreck unter dem Fingernagel gegeben hat, sollte mal gepflegt in Klausur gehen und sein politisches Koordinatensystem überprüfen.
        Anschließend können wir gerne weiter reden.

        Niemand sagt, dass die Lacher bei Pispers nicht selbst mit beiden Schuhen in der Scheiße stehen.
        Warum sie lachen, weiß ich auch nicht, vermutlich Dummheit.

        • Hen Dabizi sagt:

          Doch, genau das ist es was wir suchen. Den Rest wissen wir nämlich auch schon länger.
          Aber die Linke ist ein bedeutungsloser Haufen, der sich zunehmend selbst zerlegt. Und die drei, vier “Lichtgestalten” werden es nicht ändern.
          Über das restliche “Parteienspektrum” brauchen wir nicht zu reden. Dagegen war die SED im “Endstadium” noch facettenreich.
          Wo genau erwartet man also eine sytemverändernde Massenbewegung?
          Die befürchte ich leider eher rechts von der AfD.
          So schaut’s aus.

          • Pjotr56 sagt:

            Wahrscheinlich hast du mit “rechts von der AFD” recht, so schlimm das auch wäre.
            Rückblickend bleibe ich aber dabei:
            “Wenn es gelungen wäre DIE LINKE anfangs um die 20% im Bundestag zu etablieren, SPD/Grüne nach der Agenda 2010 und Jugoslawienkrieg zu marginalisieren und DIE LINKE in Richtung Bundestagsmehrheit zu bringen, wäre die Geschichte vielleicht anders gelaufen.” – und aktive Mitglieder hätten durch Unterstützung der “Lichtgestalten” die Realos im Zaum halten können.

          • Hen Dabizi sagt:

            “Wenn es gelungen wäre …”, ist es aber nicht.
            So bleibe ich bei Lenin: 怎么办?(Zěnmebàn?-Was tun?)
            2010 ist nun leider 6 Jahre her. Heute ist mit der LINKEn nichts zu machen, leider.

          • Blogwart sagt:

            sehe ich auch so. Denk ich an Kipping oder Pau in der Nacht, …

        • Heli sagt:

          Pjotr,
          also mich kannst Du nicht meinen, mit denen, die Dreck unter dem Fingernagel vergeben. Ich habe die Linken ja mitverbrochen.
          Schau ich mir das Personal heute an , dann zieh ich mich lieber in die Klausur zurück.

          ” Und jetzt verlang von mir nicht laufend DIE Lösung aller Probleme, wie doof ist das denn?”

          Ich verlange nicht DIE Lösung ALLER Probleme, ich will nur DEINE Lösung wissen.

          Weißt Du, wenn ich mir Dein Wachsein so anschaue, Dein “richtiges” politisches Koordinatensystem, auch dass Du Revolution so bewunderst , aber den schlafenden Michel beschimpfst, über dem Du so haushoch stehst, dann halte ich den “Schlafenden” für den Effizienteren.
          Welchen Vorsprung hast Du vor ihm?
          Du willst laufen, aber wohin?

          Übrigens muß ich so oft an Pispers denken, an die im Schuhkarton gesammelten Kabarett-Eintrittskarten, mit denen man den Nachweis erbringt, dass man zu den ganz “Wachen” gehört.

          Vielleicht solltest Du Dir mal Gedanken darüber machen, was Dich bei mir so triggert?

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Heli,

        –dümmliche Volkstod-Metapher…..

        http://marialourdesblog.com/pack-erhebe-dich/

    • Hen Dabizi sagt:

      „Indem die Ursachen erkannt und beseitigt werden.“
      Das mit dem Beseitigen interessierte mich auch brennend, weil ich an dem Punkt immer nicht weiter komme. Der “real existierende” Kapitalismus ist leider so sehr etabliert, dass es eben leider leichter gesagt als getan ist. Und Konstrukte wie die AfD tragen erheblich zu Stabilisation der Herrschaftsverhältnisse bei. Mit einer “Massenbewegung” ist doch realistisch nicht zu rechner!?

      • Pjotr56 sagt:

        Hen guck nochmal Pispers:
        https://www.youtube.com/watch?v=n4huqg-8Vn8

        Jetzt alles klar?

      • Heli sagt:

        Hen, hast Du Pispers nochmal geguckt?

        Warst Du auch früher so begeistert von Pispers wie ich? Also ich habe den so oft gehört, dass ich den Pispers fast selber geben könnte. Irgendwann kam ich zu dem Schluss, dass das Kabarett, egal wie gut, vor allem nur den Kropf leeren hilft und mit der Illusion entlässt, dass man mit dem Kreuzchen an der “richtigen”Stelle alles zum Guten wenden kann. Vor allem pflegt man die Illusion, selbstverständlich zu den Aufgeklärten zu gehören, im Vergleich zu allen Schläfern.

        Wenn dann die “Realpolitik” zuschlägt, dann schmerzt halt wieder die bittere Erkenntnis, dass man zwar um den einen Scheisshaufen einen Bogen gemacht hat, aber voll in einem neuen gelandet ist.

  3. Pjotr56 sagt:

    Die andere Hälfte der Wahrheit
    Die deutsche Flüchtlingspolitik macht es wie Brechts Schauspiel vom guten Menschen: Angela Merkel ist humanitär, während andere die Rolle der Bösen spielen müssen.
    Ein Gastbeitrag von Bernd Stegemann
    http://www.zeit.de/2016/15/fluechtlingspolitik-deutschland-angela-merkel-europa-humanitaet/komplettansicht
    (Heute als Empfehlung auf den NDS gefunden)

  4. multiman sagt:

    Ein aus meiner Sicht äußerst bemerkenswerter Beitrag zum status quo:

    https://www.youtube.com/watch?v=_MxLq4iVJaA

    Auch wenn ganz offen gegen links argumentiert wird, sind die Argumente universell.

    LG

  5. Erich sagt:

    Offtopic: Möchte gerne zu einer öffentlichen Abstimmung aufrufen!
    Frage: Sind hatschie und Pjotr Trolle ??

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Erich,

      bei Pjotr bin ich mir nicht ganz sicher; bei hatschie sticht hervor, dass sie immer die gleiche Leier abzieht. Aber bedenke, es soll bzw. es gibt Menschen, die ihren eigenen Untergang herbeisehnen. Dabei unterscheiden sie nicht zwischen “echten” Flüchtlingen und Invasoren. Aber vielleicht lieben sie auch nur eine Lebensweise vielleicht so:

      http://www.postswitch.de/wissenswertes/salafisten-news-extra-3.htm

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Erich,

        habe mich vertan,

        schau hier rein:

        https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=4cXY0KnDgBE

      • hatschiee sagt:

        Was soll ich dazu noch sagen?

        Immer die gleiche Leier. So kann mans sehen, Heidi Preiss, als Antwort auf immer das gleiche Mantra von Dir, auch jetzt wieder Stichwort “Untergang”. ****gääähn

        Und Erich? Er entleert sich bzw. seinen verstopften Kropf (Heli) und was herauskommt, riecht übel. Andere wiederum kommen und massieren ein bisschen das leidende Organ. Arme Socke.

        So schaut’s aus, der Umgang mit der Meinungsfreiheit. Ein Lehrstück!

    • Hen Dabizi sagt:

      Weil?
      Ich bin meist anderer Meinung als die beiden, aber wenn sie es so sehen, sollen sie es schreiben. Und wenn’s mir mal reicht, kann ich es ja ignorieren.
      Und mit der “Basisdemokratie” hab ich es auch nicht so, ob der Tatsache, dass zur “Schwarmintelligenz” immer auch die „Schwarmidiotie“ gehört.

    • Filer sagt:

      Lieber Erich, (15:18)- ich weiß, dass du schon länger einen “Maulwurfs”-verdacht hegst (Stichwort: “Maulwurfsphobie”), aber da gehe ich mit dir nicht konform, wie es so schön heißt. Was sollte das hier auch bringen? Im Gegenteil, das (konträre Meinung) hat mich z. B. bewogen, mich noch mehr mit dem hier in der Vergangenheit Geschriebenen zu beschäftigen. Vieles, was sonst schon längst in der “Versenkung” verschwunden wäre, ist so wieder an die Oberfläche gekommen. Also, mach dich frei und stelle dich der Diskussion:-).

      • Erich sagt:

        Der Aufruf war nicht ernst gemeint, bin davon ausgegangen, daß er wegmoderiert wird, deshalb offtopic im Vorspann! Hätte ich deutlicher ausdrücken müssen. Aber der Blogwart macht da so sein eigenes Ding, er hat da ein Händchen dafür. Aber um auf den Punkt zu kommen: Die beiden nerven mich tierisch ( siehe Brehms Tierleben), rumstänkern ( Entschuldigung bitte für mein Pauschalurteil ), ab und an ein Bonmont einwerfen, einige Nebenaspekte aus einem Kommentar aufgreifen und in ein Wurfgeschoss umwandeln ( siehe Maul-Wurf ), aber nicht auf den Hauptaspekt eingehen (Die zwei Opfer, die auf der Strasse liegen, aus einem früheren Kommentar, bekommen sogar noch Sprengstoffgürtel?! ) die goldene Brücke, die man baut, mit der Bitte, einem die Erkenntnis, die sich einem selbst noch nicht erschlossen hat, doch bitte mitzuteilen ( Ich möchte so gerne von dir etwas lernen, da du genau weißt was richtig ist! Devoter kann man nicht sein, aber da kommt nix!! )
        Trotzdem frage ich mich, habe ich irgend etwas einfach nicht verstanden, weil ich in einer anderen Welt lebe? Da bin ich ganz bei Dir, sich der Diskussion zu stellen, eine gute Sache. Doch was ist Diskussion? Hierzu google proudly presents:
        Dis·kus·si·o̱n
        Substantiv [die]

        1.
        lebhaftes (oft kontrovers geführtes) Gespräch über ein Thema oder Problem.
        2.
        die öffentliche Meinungsbildung und Berichterstattung über ein Thema.
        Die Diskussion sind Zwillingsschwestern, aber zweieige. Die erste sucht nach einer Lösung zwischen gleichberechtigten Partnern, die zweite spielt dei ex machina als Puppendiskussion, um dem geneigten Publikum die vorher bereits festgelegte Agenda plausibel und schmackhaft zu machen ( Die zweite Schwester ist bestimmt eine Erfindung der Frankfurter Schule!). Schwarmintelligenz und Schwarmidiotie kann man durchaus an diesen Schwestern festmachen. Aber um zur Maulwurfsphobie zurückzukehren. Die Einwürfe haben für mich so was aaliges, ich kanns nirgends festmachen, Versatzstücke wie ich bin Links, Plüschtierwerfer, Gewerkschaftsarbeiter, alles kollektive Vorstellungen, aber kein Mensch, keine Haltung dahinter erkennbar (zumindest für mich). Aber vielleicht bin ich auch nur zu blöd dazu, das zu erkennen. Diskussion im Sinne der ersten Schwester hat bisher für mich jedenfalls nicht stattgefunden. Kann natürlich sein, daß es noch eine dritte Schwester gibt, die auf die Bühne k..kt, um zu zeigen, daß sie auch noch da ist. Dann ist das aber eher Kunst, im Sinne von Fluxus oder wie der Schwachsinn aus der Klärgrube der informellen Kunst heißt und über Kunst und Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Irgendwann werd ichs noch verstehen und meiner Maulwurfphobie adieu sagen.

        • Blogwart sagt:

          Ich bewundere auch manchmal Blockwarts Geduld!

          • hatschiee sagt:

            Der Blogwart ist hier der Gastgeber. Dessen Geduld möchte ich keinesfalls strapazieren und mich nötigenfalls zurückziehen, nur deshalb. Nicht beleidigt, nicht bocklos, nicht wütend, aber doch schon einigermaßen erstaunt.

            Ist es nicht so, dass hier jeder das konsequent vertritt, was er zum Weltgeschehen meint? Ich habe meine Position nicht dahergeblubbert, sondern begründet, was nicht einfach ist in der Kürze, denn lange Essays langweilen schnell.

            Nun hat sich herausgestellt, dass es offenbar zwei Minderheitenpositionen gibt, die die dumme, lästige Eigenschaft haben “tierisch zu nerven”. Bis jetzt habe ich noch keine substantielle Antwort auf Troll Nr. 2, Pjotr, gelesen, der mit einer (Engels-!)geduld, ohne Schärfe im Stil, seine Position zum Weltgeschehen hier deutlich gemacht hat.

            Erichs Aufruf zur Trollfahndung folgte, der sich niemand wirklich anschloss. Ich kann gut damit leben, wenn meine Beiträge in die Schublade “Psycho” gesteckt werden (back fire, kognitive Dissonanz). Eine weitaus elegantere Möglichkeit der Abwehr, gebe aber dem Diagnostiker zu bedenken, dass das Fazit “Störung” allzuleicht im politischen Diskurs missbraucht werden kann.

            Wer einen Maulwurf hierher schickt, der den Rasen der Einigkeit umwühlt, wird sich nicht eine berufstätige Frau aussuchen, sondern jemand, der Zeit hat, sich im Internet einzugraben und für jede Verlautbarung den passenden Link zu suchen.

          • hatschiee sagt:

            “Bis jetzt habe ich noch keine substantielle Antwort auf Troll Nr. 2, Pjotr, gelesen, der mit einer (Engels-!)geduld, ohne Schärfe im Stil, seine Position zum Weltgeschehen hier deutlich gemacht hat. ”

            Bitte diesen Satz streichen. Ich habe gerade die Stellungnahmen entdeckt. Etwas unübersichtlich hier.

        • Filer sagt:

          Zu hatschiee ( 6.4.,um 7:28) sagt: “Dessen Geduld möchte ich keinesfalls strapazieren…”- da wäre ich mir jetzt nicht soo sicher, auf wen oder was er hier (2:24 Uhr) seine Geduldigkeit bezieht. Er ist eben ein guter Moderator- da verlasse ich mich einfach darauf, dass er auch schon mal verbal “auf den Tisch haut”, wenn es zu doll wird:-). Was übrigens auch schon öfter mal geschehen ist. Sein gutes Recht!
          Dann zur kognitiven Dissonanz: Wollte dich nicht in die Psycho- Schublade stecken, “Gott” bewahre. JEDER unterliegt nun mal einer subjektiven Realitätswahrnehmung und konstruiert sich damit sein eigenes kleines Weltbild. Aber bei dir habe ich wirklich schon ein bisschen, na sagen wir mal, Sturheit oder Verbissenheit festgestellt, die ich so nicht mag. Damit überzeugt man niemanden von seinen gut gemeinten Absichten. Kennst du dieses ungute Gefühl in privaten Diskussionen nicht auch, dass dein Gegenüber dir gar nicht zuzuhören scheint und ihr somit immer aneinander vorbeiredet? Diskussionen aber haben immer etwas von „befruchten“.

          • hatschiee sagt:

            Lieber filer,

            Deinen Hinweis auf “kognitive Dissonanz” war wirklich elegant, den link auf Freeman habe ich mit ganz großem Vergnügen (wieder mal!) gelesen, aha-Erlebnis: “Genauso isses (u.a. hier!)”
            Ich will es noch einmal an einem ganz banalen Beispiel erläutern. Es wird demnächst wieder gestreikt im Gesundheitswesen. Auf Kosten der Patienten? Ja. Aber ALLES geht auf deren Kosten. Sie sind das schwächste Glied und die Verantwortung die moralische Keule, mit der wir in die Spur gebracht werden sollen. Tariferhöhung, ha, aber dann müssen wir noch mehr Personal abbauen.
            Wo ist jetzt der Standpunkt? Brav weiterarbeiten und hoffen, dass wir belohnt werden durch Neueinstellungen? Oder stur sein, meinetwegen verbissen im Wissen darum, wem es letzten Endes nützt.

            Nochmal zur Dissonanz: Hatschiee erkennt bei Arbeitskämpfen durchaus die Widersprüche, hat sich aber entschieden für einen Standpunkt. Und so lange man sie nicht vom Gegenteil überzeugt, bleibt sie. Ich sags mal mit Florence Reece, 1931: Which side are you on…..

            Sehr interessant die Diskussionen um die Panama-Papiere! Da haben wir es doch wieder! Die Schmarotzer dieser Welt kassieren ein, was ein Volk erarbeitet hat (simples Weltbild?), verstecken die Kohle irgendwo auf der Welt in Steuerparadiesen, Unsummen, bei denen einem Normalverdiener schwindlig wird. Alles fast ganz legal, für die juristischen Schlupflöcher sorgen Heerscharen von exklusiven Anwaltskanzleien und sorgen für weiße Westen.

            Und nun kommt das von Dir mit Recht kritisierte Verbissene: Und wir klagen und hadern, dass ein minderjähriger Flüchtling 60000 Euro im Jahr braucht?
            Da ist doch ein Standpunkt (Pjotr würde vielleicht sagen, ein Klassenstandpunkt) gefragt.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer,

        warum sollte Erichs Meinung so abwegig sein? Damit stelle ich nicht die Behauptung auf, dass hatschie ein sog. Troll ist; dennoch, sie bedient sich des gleichen Schemas. Weiter, also eine Krankenschwester im Nachtdienst hat unendlich viel Zeit Beiträge zu lesen und zu sortieren. Bin ich im Kindergarten? Nichtsdestotrotz, was mir sehr übel aufstößt ist eine Kommentatorin als Kropf im Hals von Erich zu bezeichnen, aus dem es dann übel riecht. Das zeigt mir persönlich, welch Geistes Kind sie ist. So Ausfälligkeiten hat es hier im Blog noch nie gegeben. Kontrovers debattieren, sehr wohl, jedoch den Anderen gegenüber sind Beleidigungen nicht angezeigt.

        • Filer sagt:

          Liebe, liebe Heidi (13:52), nach dieser Logik wäre ich auch trollig:-). Habe ja auch mehr Zeit als früher (Kinder sind ja längst aus dem Haus), um Recherche (auch hier im Archiv) zu betreiben. Und das mache ich für mein Leben gern, merkt man bestimmt? Der Blogwart hat mich ja schon mit der NSA “verglichen” (ich weiß, es war Ironie). Aber ich bin nur unheimlich neu- und wissbegierig, möchte meine Gesprächspartner kennenlernen, meinen eigenen begrenzten Horizont erweitern…
          Und ich finde jetzt nichts Trolliges (upps, hätte beinahe das T vergessen) bei unserem Pjotr56 (der übrigens auch schon vom Erich nach Ostern vermisst wurde) UND auch nichts bei hatschiee, die auch schon länger hier ist. Es hat doch nichts geschadet- sie hat niemanden “umgedreht”, sie hat nur ein starres Weltbild („Hatschiee erkennt bei Arbeitskämpfen durchaus die Widersprüche, hat sich aber entschieden für EINEN Standpunkt.“- sagt sie selbst von sich). Und warum kann man seinen Standpunkt nicht auch mal ändern oder hinterfragen?
          Und das (stur festalten) fällt hier doch schon auf, denn alle hier versuchen doch, dem anderen zuzuhören und vielleicht sogar IN SICH hineinzuhören. Dabei stören persönliche Angriffe enorm- da bin ich wieder voll und ganz deiner Meinung. Diese haben in einer Diskussion oder Disput zwischen erwachsenen Menschen nichts verloren.

        • hatschiee sagt:

          Der Kropf, der entleert wird hier, ist Helis Bild, das ich aufgegriffen habe. Und ja, was sich bei Erich entleert hat samt Fahndungsaufruf und anschließende Beschimpfung, roch ganz übel nach Mobbing.
          Ziemlich ausfällig.

        • hatschiee sagt:

          Filer sagt: ” Es hat doch nichts geschadet- sie hat niemanden „umgedreht“, sie hat nur ein starres Weltbild („Hatschiee erkennt bei Arbeitskämpfen durchaus die Widersprüche, hat sich aber entschieden für EINEN Standpunkt.“- sagt sie selbst von sich). Und warum kann man seinen Standpunkt nicht auch mal ändern oder hinterfragen?”

          Herumeiern?

          PS/ Eine Krankenschwester!? ***kicher

          • Filer sagt:

            Hatschiee, 17:26: Was sollen jetzt diese Einlassungen? Wer eiert hier herum? Ist mir langsam echt zu blöd! Ich werde einfach gar nicht mehr auf dich reagieren, wenn du das alles ins Lächerliche ziehst, basta.

  6. Pjotr56 sagt:

    Eric Bonse schreibt:
    Brüssel wird irrelevant, Berlin devot
    weiter:
    http://lostineu.eu/bruessel-wird-irrelevant-berlin-devot/

  7. Erich sagt:

    Klinke mich kurz mal wieder ein, hatte wirklich keinen Bock mehr. Großes Danke an Demüt Protag für die Breitseiten!! An Hatschie und Pjotr, lest nochmal in Brehms Tierleben! Kapierts doch endlich, es hat keinen Sinn.

  8. hatschiee sagt:

    Ich hatte Nachtdienst und ein bisschen Zeit, Eure Beiträge zu sortieren. In fast jedem Beitrag wird geklagt, mit Recht, dass Panzer rollen, dass Drohnen losgeschickt werden, Militärbündnisse der “Willigen” mal hier mal dort kooperieren, sich einmischen, ganze Regionen DESTABILISIEREN und unbewohnbar machen. Nun machen sich Massen von
    Menschen auf den Weg, um dem zu entkommen.
    Nun müsste doch jeder hier und anderswo, der befürchtet, bald zu einer Minderheit von Biodeutschen (Was für ein Ausdruck!) zu gehören, doch heilfroh sein, was wir für eine tüchtige Kanzlerin haben. Sie hält die unheilbringende Flut von deutschen Grenzen fern. Und wie man Erdogan einschätzen darf, wird er nicht mit Wattebäuschen werfen. Glücklich müsstet Ihr sein konsequenterweise!

    Eine Diskussion, in der sich darum herum gedrückt wird, wer für die Krise verantwortlich ist, sondern die Opfer dieser Krise in Verdacht geraten, eigentlich eine Armee von Eroberern zu sein, macht echt wenig Sinn. Einmal vermisse ich die Belege dafür oder sollen die einzelnen kriminellen Untaten etwa dafür herhalten? In den Internaten der Katholiken sind tausende Kinder misshandelt und missbraucht worden. Gehe ich her und generalisiere, dass die Priester potentielle Sittenstrolche sind?

    Da mag man mir gerne Realitätsferne vorwerfen. Einzelne Erlebnisse, Wahrnehmungen ganz subjektiver Art mit Migranten ist keine tragfähige Analyse.
    Neulich las ich in einem Leserbrief, dass die Flüchtlinge ja ganz gut ernährt aussehen würden und saubere Klamotten hätten sie auch an. Grandios!

    • DemütProtag sagt:

      Belege??? gucke hier…. Zahlen lügen nicht!

      https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/bundesamt-in-zahlen-2014.pdf?__blob=publicationFile

      …und rede Du nochmal von den “”Opfern dieser Krise””” und den anderen Unsinn (Zitat:”Nun machen sich Massen von
      Menschen auf den Weg, um dem zu entkommen.””)

      Flüchtlinge, was…. Aus Albanien, Serbien, Kosovo, Mazedonien, Eritrea.
      Kriegsgebiete, was…Guck Dir die amtlichen Zahlen an und nehme dann -falls Du es kannst- noch ein einziges Mal das Wort “Flüchtling” in den Mund..,.

      Aber immer öfter sehe ich die wahren Opfer dieser “”Krise””… :
      Deutsche Rentner, die in Mülltonnen kramen…

      • Heidi Preiss sagt:

        Danke, wollte gerade loslegen, aber dies hast Du für mich erledigt.

      • hatschiee sagt:

        “Flüchtlinge, was…. Aus Albanien, Serbien, Kosovo, Mazedonien, Eritrea.
        Kriegsgebiete, was…Guck Dir die amtlichen Zahlen an und nehme dann -falls Du es kannst- noch ein einziges Mal das Wort „Flüchtling“ in den Mund..,.

        Aber immer öfter sehe ich die wahren Opfer dieser „“Krise““… :
        Deutsche Rentner, die in Mülltonnen kramen…”

        …und jetzt werden die Rentner bemüht. OMG! Die Flüchtlinge sind natürlich schuld! Du weißt schon, an wen Du Dich in Rentenangelegenheiten seit 2010 wenden kannst? Vielleicht gibt es ja pro rückgeführten Flüchtling 1 Euro mehr.

        Ich könnte nun neben amtlichen Zahlen für jedes der genannten Länder Fluchtgründe nennen. Ich lasse es und studiere mal Brehm’s Tierleben.

        • DemütProtag sagt:

          Ich nenne Dir mal den Haupt-Fluchtgrund :::

          Diese “Zugereisten” bekommen in der Bananenrepublik BRD, –Germoney–, mehr Geld und dazu komplette Rund-Um-Versorgung für´s Nichtstuen, als sie in ihrer Heimat jemals mit ehrlicher Arbeit verdienen würden…

          Also, ihr Beladenen und Mühseligen dieser Welt! Kommt ALLE nach Germoney! Hier gibts Milch und Honig und jede Menge Teddys….

          Ach was…. warum sollt ihr selber kommen?
          Besser ist, wir holen Euch per Flieger ab… http://www.spiegel.de/politik/deutschland/friedland-die-ankunft-der-ersten-fluechtlinge-aus-syrien-a-1085415.html

          Was das Merkel-Regime in nur wenigen Jahren aus diesem Land gemacht hat, spottet jeder Beschreibung…

          • hatschiee sagt:

            “Was das Merkel-Regime in nur wenigen Jahren aus diesem Land gemacht hat, spottet jeder Beschreibung…”

            Syrien meinst Du sicher nicht, aber bei den Überlegungen durchaus richtig. Man könnte noch andere Staaten hinzufügen. Vergessen auch, dass das deutsche Kapital sich an der Ausbeutung der Ressourcen reichlich beteiligt und bedient?

      • Pjotr56 sagt:

        Deutsche Rentner, die in Mülltonnen kramen gab es schon weit vor dem Spätsommer 2015 und Merkels fahrlässiger Parole “Wir schaffen das”.
        Die Zunahme von Armut in D ist seit vielen Jahren bewiesen.
        U. a. Butterwegge hat dazu auf den Nachdenkseiten jede Menge Fakten zur Verfügung gestellt.
        Ex-Jugoslawien ist unter aktiver Mitwirkung von Rot/Grün-D destabilisiert worden.
        Sorry DemütProtag, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
        Ich fürchte, wir haben es verbockt und uns viel zu lange von der US dominierten bürgerlichen Politikerkaste verarschen lassen.

        Einzig DIE LINKE hat zu den og. Politikfeldern Positionen vertreten, die dazu geeignet gewesen wären, den status quo zu verhindern.
        Die internen Auseinandersetzungen zwischen Realos und Fundis wird von den MSM genüßlich ausgeschlachtet und marginalisiert DIE LINKE.

        Viele such(t)en das Heil in der AFD und registrieren sinnvollerweise inzwischen, dass die neoliberale Ausrichtung dieser Partei die Ziele der herrschenden sog. Eliten noch übersteigt.
        Die Show mit den einfach gestrickten Feindbildern und entsprechende “Lösungen”, die allesamt in Tod, Chaos und Elend geführt haben, hatten wir in D schon mal live.

        Die von den USA dominierte Nato ist permanent dabei die Kriegsgefahr zu befeuern.
        Da sitzt der politische Gegener, den es vordringlich zu bekämpfen gilt und nicht in deutschen Turnhallen!

        Zur weiteren Debatte empfehle ich:
        http://www.hintergrund.de/201604033913/politik/inland/die-politik-fuehrt-permanent-vor-dass-die-bevoelkerung-sie-keinen-pfifferling-interessiert.html

        • hatschiee sagt:

          Besser kann man es nicht sagen.

          Ob filer auch hier “kognitive Dissonanz” diagnostiziert?

          • Filer sagt:

            Nein, hatschiee, 12:38:-). Pjotr56 und seine Werbeslogans für DIE LINKE mag ich schon, irgendwie:-).

          • Pjotr56 sagt:

            @Filer 5. April 2016 um 14:40
            Das ist erfreulich. Ich mag dich auch.
            Aber DIE LINKE “isch over” würde dieser Schwarzgeldbriefträger, der aktuell Finanzminister ist, sagen und sogar richtig liegen.
            Da nützt auch mein Hinweis auf bestimmte Positionen der Partei DIE LINKE nix.

            Volker Pispers zum Wahlverhalten der Deutschen, köstlich:
            https://www.youtube.com/watch?v=n4huqg-8Vn8

            Deutsche* – schlaft weiter, aber falls ihr noch mal wach werdet, ist die Realität kein Albtraum sondern pure Wirklichkeit.
            Und im Zeitalter des Internets kann sich nachher niemand mehr herausreden, von nichts etwas gewußt zu haben.
            *damit spreche ich niemanden hier persönlich an!

          • Filer sagt:

            Noch mal zu Pjotr56 sagt:
            5. April 2016 um 16:32 (“Aber DIE LINKE „isch over“ …”), nene, die findet sogar in der “Anstalt” statt. Zwar erst am Schluß, aber immerhin. Verweise hiermit ganz “clever” auf meine kleine Rezension weiter unten (Antwort auf Z. Frappa):-).

          • Heli sagt:

            @ Protr 5.4. 16.32

            “Deutsche* – schlaft weiter, aber falls ihr noch mal wach werdet, ist die Realität kein Albtraum sondern pure Wirklichkeit.
            Und im Zeitalter des Internets kann sich nachher niemand mehr herausreden, von nichts etwas gewußt zu haben.
            *damit spreche ich niemanden hier persönlich an!”

            Heißt das, dass Du wach bist und bescheid weißt, wie man die Altraum-Wirklichkeit abwenden kann?

            Dann lass uns doch Teil haben an DEINEM Wachzustand und an Deinem Lösungsansatz!

            Ansonsten halte ich “schlafende” Deutsche längst nicht mehr für die Deppen der Nation. Sie verhalten sich vielleicht ökonomischer als wir alle, die wir vielleicht viel zu unausgeschlafen sind wegen der “Dauerwachheit”, um wirklich echt als wach zu gelten.

            Die Frage wurde doch im Blog schon gestellt:
            Wie könnte die Lösung und könnte der Weg dahin aussehen? Und was machst Du ganz konkret, um den Weg dahin zu starten und Mitstreiter dafür zu gewinnen?

            Ohne Konzept, ist Schlafen nicht die schlechteste Lösung. Unsere Kabarett-Granden wissen auch nicht mehr weiter, denn die Finger, die sie in die Wunden stecken, haben wir schon längst in den gleichen Wunden .

            Ich modifiziere einen Spruch Pispers: Wir können wählen , was wir wollen, das System klebt uns wie Scheiße am Schuh!

      • Zank Frappa sagt:

        http://youtu.be/bM0AIh3buig

        Ja, ja, die Rentner.
        Zeit genug war auch vorher da, den Rentnern mehr Geld zu geben.
        Hatschie & Pjotr, bleibt bitte erhalten, denn ich lese weiterhin des alten Mannes interessante Gedanken und es wäre ein Verlust, wenn man hier selbst nach Versiegen der F-Ströme die Sündenbockkeule weiter schwingt und zu jedem Thema die Kurve gekriegt wird zum Thema Flüchtlinge. Auch den Spruch “Deutschland du mieses Stück…” lese ich eigentlich nur missbräuchlich und nur hier bei den Menschen, die sich erfolgreich vorgenommen haben alles Progressive zu verunglimpfen (das ist die wahre Querfrontbildung) damit hier erst keine neue Bewegung entsteht. Jetzt ist immerhin Frankreich aufgewacht. Und ich setze auch die neuen Generationen, wenn man sich leider (!) auf die alte, erstarrte, konservativistische, ängstliche, besitzwahrende nicht verlassen kann. In diesem Sinne: schaut, was der Link(e) erklärt: sollte für jeden verständlich sein. Z

        • Zank Frappa sagt:

          PS: Jetzt habe ich vor lauter Aufregung das wichtigste vergessen: Heute um 22.15 im ZDF – die Anstalt ! Wenn Journalismus zu Satire wird, wird Satire zu Journalismus.

          • Filer sagt:

            Zank Frappa, (5. 4., 17:18)
            hallo, länger schon nichts von dir gehört. Zu deinem Hinweis auf die „Anstalt“- die habe ich eben gesehen. Gar nicht mal so schlecht: es ging um das faktische Nichtvorhandensein einer Steuergerechtigkeit in Deutschland. Das z. B das vielbeschworene Mantra der sozialdemokratischen und nun unverhohlen neoliberalen Wirtschaftspolitik, der trickle-down-Effekt, uppsi- doch nicht eingetreten ist. Dass die Reichen doch lieber andere Vervielfältigungsmöglichkeiten für ihr Liebstes suchen (s. Panama), als schnöde zu investieren und damit Arbeitsplätze zu schaffen, weil sich da der Staat doch sehr zurückgezogen hat. Wer hätte das denn auch vorhersehen können?
            Nun, in der Anstalt wurde das alles sehr kurzweilig dargestellt, mit Robin Hood als Rächer der Enterbten und als Gegenspieler Sheriff von Nottingham. So tönt Robin (Claus v.Wagner): „Hände hoch und dein Geld her“ und darauf pikiert der Sheriff (Uthoff): „Ist das nicht eine sehr verkürzte Kapitalismuskritik?“:-). Dann ging es weiter zu fehlenden Erhebungsdaten über Reiche und gaanz Reiche, an denen der Staat offensichtlich so gar kein Interesse zeigt- aber bei den Erhebungsdaten über Hartz4- Bezieher dagegen schon pathologische Neugier entwickelt.
            Also, ansehen lohnt sich. Natürlich waren auch ein paar Seitenhiebe gegen die AfD, insbesondere gegen die von Storch, dabei und ein warmes Statement für die Linke (Partei).
            Jetzt aber- gute Nacht uns allen :-).

    • Filer sagt:

      Ach, hatschiee, (17:33), es gibt ein Phänomen, das „Backfire“ genannt wird und „ein natürlicher Verteidigungsmechanismus (ist), um die kognitive Dissonanz zu vermeiden.“ Darunter würde ich dich einordnen. Aber lies mal dazu, Freemann hat sich damit beschäftigt.
      Nun aber zu deinem Einwand:”Eine Diskussion, in der sich darum herum gedrückt wird, wer für die Krise verantwortlich ist,…, macht wenig Sinn”. Dazu Folgendes:
      Unter http://www.altermannblog.de/das-ende-der-spassgesellschaft/, schreibt der Alte Mann:“Wie viele Drohnentote hat die Friedensmacht USA bis jetzt erzeugt? Vor zweieinhalb Jahren hat der SPIEGEL 3.000 gezählt. Eine App, die Drohnentote zählte, wurde von Apple wegen Geschmacklosigkeit gelöscht. Merke: Menschen zu töten ist o.k., die Toten zu zählen aber geschmacklos.“
      Weiter im Text vom AltenMann:“Letzte Woche hat der Bundessicherheitsrat wieder Waffenlieferungen für Oman beschlossen. Kann man jetzt verstehen, wenn ich das Wort Heuchler benutze? Hier auch ein schönes Video (ist im O-Text verlinkt), das angeblich zeigt, wie eine endlose IS-Toyota Terroristen-Schlange nach Syrien fährt. Begleitet von einem US-Apache-Hubschrauber. Schön friedlich, mit wohlwollender Unterstützung der Obamajungs….”
      Darauf folgten dann 117 Kommentare, die selbst noch viel beigesteuert haben. Bitte auch lesen!
      Dann u.a. auch: http://www.altermannblog.de/georg-schramm-besser-gehts-nicht/, wo der AlteMann „beeindruckt von Georg Schramm (ist), der grandios eine Lage beschrieben hat, die nicht mehr kabarettistisch, sondern eher militärisch gnadenlos zutreffend ist.”
      Dazu u..a. Kommentar Filer sagt:17. Februar 2016 um 22:12 (bescheiden guck:-))
      Weitere aufhellende Leitartikel und Kommentare unter:http://www.altermannblog.de/wo-gehts-zum-trauerfeierrummel/ oder
      http://www.altermannblog.de/franzoesisches-expertenteam-uebernimmt-mh17-und-mh370/. Usw., usf.

      Und zum Schluss, bin jetzt müde- guck doch selbst mal im Archiv nach- möchte ich den Blogwart zitieren: „Mir würde schon reichen, wenn alle Arschlöcher, die das Wort „Krieg“ im Munde führen, an vorderster Front die Truppen anführen müssten.“
      Was brauchst du noch für Beweise, dass hier auch der Hintergrund beleuchtet wird und nicht nur die sichtbaren Auswirkungen, wie den unsäglichen Masseneinwanderungsstrom?

      • Blogwart sagt:

        Wenn ich nicht mehr weiß, was ich alles geschrieben habe, dann frage ich die NSA oder … Filer (nomen est omen)

      • hatschiee sagt:

        Ich werde mal ins Archiv wandern. Es ist ja so, dass ich diese Seite durch den Hinweis eines Kollegen gefunden habe, der wie ich Zweifel hatte an der offiziellen Version des Flugzeugunglücks in Frankreich. Die meisten Leitartikel des Blogwarts haben mich dann motiviert, meine Meinung hier zu schreiben. Damit stimme ich weitgehend überein.
        Aber im Verlauf der Diskussion ist der Grundtenor der meisten Beiträge hier eine Vermischung von Ursache und Auswirkung, wobei dann herauskommt, dass – überspitzt formuliert – das “saubere Deutschland, diese Insel der Glückseligkeit” von kriminellen Elementen heimgesucht wird, die am hart erarbeiteten Wohlstand saugen wollen. Es gibt ein Wort dafür, was mir nicht in die Tasten fließen will. Nicht nur das, es ist von Islamisierung, von Übernahme Europas die Rede. Das ist nun eine ganz andere Interpretation der weltpolitischen Vorgänge als sich darüber einig zu sein, dass wir es mit einer ganz aggressiven, brandgefährlichen Machtpolitik der “Willigen” weltweit zu tun haben. Unerwähnt darf nicht an zweiter Stelle die Zerstörung der wirtschaftlichen Ressourcen in den Ländern der Dritten Welt sein.

        Immer wieder den armen Rentner, die kopftuchtragenden Frauen, die Zusammenballung von “Fremden” in bestimmten Stadtteilen, kriminelle Clans aus der Tasche zu ziehen, stellt eine Front auf, die nicht mehr den “Hauptfeind”, den aggressiven Neokolonialismus im Blick hat, sondern sich im “Kleinklein” erschöpft und dieses “Kleinklein” aufbläht zum Hauptwiderspruch. Hat man die Verursacher klar, dann kann es nicht sein, dass man Leute, die sich um die Integration der Flüchtlinge (auch Armutsflüchtlinge!) kümmern, lächerlich macht und als Bärchenschwenker verunglimpft. “Refugees welcome” empfinde ich durchaus nicht als gelungenen Slogan, wenn man versucht, aus dem Chaos das Bestmögliche zu machen.

        • hatschiee sagt:

          Amüsant ist nun schon, wie meine Beiträge rezipiert werden: “backfire”,” kognitive Dissonanz”……………..
          “naives Weltbild” kam auch schon.
          “Geh doch nach Drüben….”, von dem mein Vater erzählt,
          war da deutlicher und weniger verkopft.

  9. Heli sagt:

    Mein Fazit nach der Lektüre der gesammelten Kommentatoren-Meinungen.

    Alle sind gut informiert und geben ihr bestes , um das aufrecht zu halten. Aber mehr als den Kropf leeren ist es nicht und kann es auch nicht sein. Die weniger Informierten sind nicht unbedingt dümmer, aber unter Umständen sogar effizienter. Außer einer möglicherweise persönlichen Befriedigung, dass man sich für soooviel intelligenter, besser, konstruktiver,revolutionärer , aufgeklärter hält, ändert sich gar nichts. Es ist völlig wurscht.

    Wir rennen zur Wahl, versenken unsere Stimmen, selbstverständlich mit der Überzeugung, dass wir STRATEGISCH richtig gehandelt haben, aber gleichzeitig wissen wir, dass wir nur spielen dürfen. Nicht mitspielen, das ist etwas anderes, sondern einfach vor uns hinspielen.

    Hier unterstützt man sich oder haut sich seine Überzeugungen um die Ohren, redet aneinander vorbei, will verstehen oder auch nicht und selbstverständlich sind die ANDEREN irgendwie blöd , lesen vielleicht BLÖD oder andere “Schundliteratur” oder wagen “falsche” Schlüsse.

    Nützt Wissen und Aufklärung wirklich?
    Bewahrt es uns vor Kriegen?
    Stärkt es gesellschaftlichen Zusammenhalt?

    Was sollen WIR denn verteidigen, wenn es nur noch Minderheiteninteressen gibt, die sich durchaus unversöhnlich gegenüberstehen können?

    Die Panzer rollen und werden in Stellung gebracht. Die Drohnen verrichten ihr Werk, schließlich ist das nichts anderes als ein VideoSpiel, von klein auf trainiert.

    Zu nichts gebe ich meine Zustimmung, habe dafür auch demonstriert und zwar solange bis die strategische Rechts-Links-Diffamierung etabliert wurde. Plötzlich befindet man sich in einem Rechtfertigungsmodus und bewundert die “Kriegslist” der Hintergrundstrategen.

    So nebenbei wird uns jede Freiheit genommen werden, denn die Teufels-Verträge, die Bargeldabschaffung , die Totalkontrolle, die natürlich nicht schützt vor Staatsterror oder Falsche Flagge -Events, werden eingeführt, egal was wir wissen oder nicht wissen.

    Die Schöne Neue Welt ist fast in trockenen Tüchern. Huxley hat aber einen Super- Trost: Wir werden die Sklaverei lieben und unsere Kinder werden sich nach kurzer Zeit schon an gar nichts anderes erinnern. Deshalb werden sie ihr Leben gar nicht unerträglich finden, im Gegenteil, denn die Retortenbabies , die sie künftig als Puppen für das Betreuungsspiel kaufen können , sind mit Rückgaberecht.

    Wie gesagt: Wir sind hier in der Kropf-Leer-Station und nicht in der Vorbereitung auf die Revolution. Zumindest bin ich hier keinem einzigen Revolutionär begegnet, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund!

    • Erich sagt:

      Bin da völlig bei Dir Heli !! Ich denke , daß ein jeder von uns weiß, wieviel sie/er in seinem Wirkradius bewegen kann. Ich hab keinen afghanischen Praktikanten, aber vier polnische Mitbewohner, denen ich helfe ihr Leben auf die Reihe zu kriegen und so doof es jetzt klingen mag, mit deutschen Mitbewohnern hatte ich bisher immer Probleme, meine polnischen Freunde und ich, wir halten zusammen,die anderen haben nur auf ihren eigenen Vorteil geschaut. Kann wirklich sagen es gibt richtige Arschlochdeutsche, in meiner Welt allen voran eine Gestalttherapeutin, die sich um ausländische Jugendliche kümmert, aber es nicht für nötig hielt für ihr Atelier Miete zu bezahlen ( War selbst auch nur Mieter,deshalb Untermietvertrag, ich besitze kein Wohneigentum!) Dies sei nur eine Randbemerkung. Was ich an diesem Blog so mag ist, daß keiner meint die Welt retten zu müßen oder zu können, aber viele die Meinung teilen, daß in dieser Welt etwas ziemlich verkehrt läuft, daß nicht mehr Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, sondern Tricksen , Abwatschen und Übervorteilen zum täglichen Miteinander gehören. Sich darüber auszutauschen tut gut, man fühlt sich nicht alleine mit seiner Einstellung. In einer Welt, in der Tugend fast schon ein Schimpfwort ist, möchte ich nicht leben. Und was mich richtig nervt sind Maulwerfer. So, und jetzt habe ich auch meinen Kropf entleert! Danke Heli 😉

      • Heli sagt:

        Lieber Erich, ich verstehe, was Du zum Ausdruck bringst.

        Imre Kertesz fasziniert mich so, dass ich gar nicht von ihm lassen kann und mich gerne wiederhole:
        “Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist, sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet”

        „europäische Vitalität längst von Dekadenz angefressen“ und die europäischen „Intellektuellen“ wie die „klassischen gockelhaften Syphilitiker des 19. Jahrhunderts durch die Welt torkeln“.

        “Und wenn man dann noch feststellt, dass dem Anti-Rassismus eine bestimmte Art des Feminismus ganz nahe steht, nämlich diejenige, die nach der Erstreitung gleicher Rechte für Frauen die Ansiedelung gerade solcher exotischen Bevölkerungsgruppen vehement befürwortet, bei denen eine Rechtsgleichheit der Geschlechter ausgeschlossen erscheint, weil deren Religion, gemeint ist der Islam, eine mit der Moderne nicht zu vereinbarende soziale Ordnung vorschreibt,” (Manfred Kleine-Hartlage), dann muss man von Riss-Hirnen als Massenphänomen ausgehen.

        Darüber sich aufzuregen, ist müßig.

        Übrigens, den wenigsten Bessermenschen nehme ich ab, was sie so als tolles Selbstbild von sich zeichnen. Gedanklich male ich immer “Schatten” dazu, die ich aus dem “Ich” gegen das ominöse “Ihr” herausfiltere.

        • Nemesis sagt:

          @Heli:

          Aufrichtigen Dank für dieses Zitat des Imre Kertesz:
          „Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist, sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet“

          Ich finde keine besseren Worte, um meinen momentanen geistigen “Verfassungszustand” zu beschreiben.

          Solche Erlebnisse, wie eben beim Auffinden dieses Zitates, lassen mich immer gerne hier hineinschauen.

          Gäbe es nicht den Net News Express Feed auf Freemans ASR, hätte ich diesen Blog hier auch nicht gefunden.

          Also auch einen Dank an Freeman für seine Mühen.

          So schließt sich der Kreis und ein jeder möge mit den Daten seinen Geist und seine Position in der Gesellschaft erweitern ( Oder auch nicht )

  10. Heidi Preiss sagt:

    Heli, Filer, osthollandia u.a.

    passt zwar nicht zum Thema, trotzdem – bin heute hierüber gestolpert und ich schäume vor Wut: https://www.youtube.com/watch?v=7jSOzUZ0mms

  11. Pjotr56 sagt:

    Was wir hier wieder brauchen ist eine Demonstrationskultur –
    NUR ACTION BRINGT SATISFACTION.
    Frankreich ist da schon weiter:
    http://www.wsws.org/de/articles/2016/04/02/fran-a02.html

    • Hen Dabizi sagt:

      Gebracht hat es aber auch nichts. Oder habe ich die Lösung systemrelevanter Probleme in Frankreich irgendwie verpasst?

      • Pjotr56 sagt:

        Was die Proteste bringen werden, wird sich zeigen. Verglichen mit dem Widerständchen gegen die Agenda 2010 in D finde ich die Demonstrationen in F sehr bemerkenswert.
        Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
        Was sind für dich die systemrelevanten Probleme in Frankreich?

        • Hen Dabizi sagt:

          Die Grundfesten des modernen Kapitalismus. Soziale Scheren, Ausbeutung bis zur Sklaverei, Neokolonialismus, monitäre Rechtsbeugung, Bemäntelung der Diktatur des Kapitals als Demokratie, kriegslüsterne “Demokratisierungen”, … soll ich weiter machen?
          Hätte da noch Wachstumsreligion im Angebot. Und … und … und.

  12. Filer sagt:

    Zur Debattenkultur im öffre Fernsehen ein super Beitrag von Oliver Zimski, der auch ansonsten gute Artikel auf der “Achse des Guten” verfasst: http://www.achgut.com/artikel/phrasen_mit_und_ohne_turban_das_maybrit_illner_protokoll
    Habe selbst diese Runde nicht gesehen, aber wohl eher nichts “verpasst”.

    • Heli sagt:

      Filer:
      “Das Problem ist einfach, dass wir immer noch ein Wir-Bild in Deutschland haben, dass wir gewisse Menschen optisch oder aufgrund ihrer Religion oder aufgrund der Herkunft ihrer Eltern nicht in diesem kollektiven Wir empfinden. Also, es werden immer noch diskursiv gewisse Menschen eher nach außen verortet.”

      Besser kann man den Hirnriß nicht aufzeigen: Kollektives Wir in einer Multi-Minoritäten-Gesellschaft! Da spinnt der Beppi mal wieder.

      Ich bin mal wieder Bahn gefahren. Herausstechen aus dem kollektiven Wir sofort und auf den ersten Blick: Die Kopftücher! Ich betrachte das als selbstgewähltes Distanzzeichen.

      • Hen Dabizi sagt:

        Heli sagt:
        3. April 2016 um 21:05
        “Ich betrachte das als selbstgewähltes Distanzzeichen.”
        Distanzzeichen auf jeden Fall, aber selbstgewählt? Die 7-jährige Grundschülerin (Mitschülerin einer Nachbastochter) wird ihr “Distanzzeichen” wohl kaum selbst gewählt haben.

        • Heli sagt:

          Hen, gut, dass Du das bringst.

          Genau so einen Fall haben wir gerade in einer Grundschule. Ein Flüchtlingsmädchen kommt plötzlich in die 3.Klasse mit dem Kopftuch, gaaanz freiwillig. Die Lehrerin spricht mit den Eltern, denn sie hält dieses “Absetzzeichen” nicht gerade für integrationsförderlich. Der Vater ließ ihr durch eine mitgebrachte Dolmetscherin erklären, dass er gerade deshalb nach Deutschland gekommen sein, weil er das hier selbst bestimmen kann. Es ist einfach was Trennendes, auch wenn die Grundschulkinder noch so “großzügig” sind.
          Da haben es die beiden Syrer-Jungs wieder leichter, denn die dürfen mit zum Fussball.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Heli,

        wir leben einem Land der Muselintegration mit Homogenderhirnwaschidiotologie.

        Schau mal hier rein:
        https://www.youtube.com/watch?v=L1eQ94-liFg

        Wir sind im übertragenen Sinne auf dem Weg dorthin. Ich kann darüber überhaupt nicht mehr lachen.

        LG

        • Heli sagt:

          Heidi,
          das habe ich mir letzte Woche bereits angeschaut, musste aber mehrfach unterbrechen. So beklemmend empfand ich die Präsentation einer perfekten Orwell’schen Soziotechnik.

          Diese knapp 2 Minuten ergänzen das Ganze:
          Aldous Huxley: West-Demokratie – Die Diktatur.
          https://www.youtube.com/watch?v=HHvt5EJKpwk

      • DemütProtag sagt:

        Ach ja:
        Ich bin mal wieder Auto gefahren gestern… Durch Berlin Wedding-Mitte….War schönes Wetter…Frühling…
        Ich habe (fast) keine Deutschen gesehen. Also keine hellhäutigen Personen…Wirklich! Bin ich etwa xenophob?

        Was ich sah…. zu 80, 90%…überall…in allen Straßen…auf allen Plätzen…::
        Gruppen von Kopftuch-tragende Frauen/Mädchen, mit div. Kinderwägen, Kleinkindern, teilweise mit ihren Männern/Vätern…schwarzbärtig, unrasiert, militärische Kopffrisur. Dann Schwarzafrikaner ( ich nenne diese Menschen altersbedingt insgeheim für mich trotzdem noch “Neger”, sorry…) entweder mit ihren “eigenen” Frauen und etwa 2,3 Kindern im Anhang (in dem Alter sehen sie ja wirklich süss aus! Wie kleine Puppen mit großen schwarzen Kulleraugen!) oder mit schwangeren unförmigen deutschen Frauen, die den Einkauf schleppen, während die Männer die “Verantwortung” tragen… Oder aber auch jüngere “Neger” im coolen Outfit… neue Turnschuhe, neue Jeans, neue Jacke, neues Basecape, riesige Kopfhörer, neues Smartphone, Spiegelsonnenbrille.. Echt coole Typen: Ich freue mich schon jetzt, wenn meine Tochter den Ersten davon mit nach Hause bringt….

        Dazu aber auch einsame bedauernswerte durch die Straßen schleichende arme “braune”/dunkelhäutige Menschen mit Kapuzze über den Kopf, die sich sich ängstlich verlegen wegducken, wenn sie registrieren, dass die Deutschen/Einheimischen sie enpassant misstrauisch mustern, als ob sie ihre fremdländische Abstammung verheimlichen könnten … Diese Menschen tun mir leid.
        Der Rest nicht, sorry….

        • Hen Dabizi sagt:

          Kannst du gern auch durch Neukölln fahren. Das ist eine andere Welt. Meine Frau musste dort ein Jahr arbeiten und ist heil froh, dass es vorbei ist.
          P.S. Sie ist übrigens selbst eine “Zugereiste”, ohne deutschen Pass. Da hat man einen anderen Blick auf das Geschehen. Nur die Erkenntnisse gleichen sich sehr.

  13. Heidi Preiss sagt:

    Hallo Filer,

    hier das Video, wo der Klebrige RFID so anpreist:

    https://www.youtube.com/watch?v=Fbu7YbbqZ9w

    Habe kürzlich ein RFID-Werbevideo gesehen, in dem gezeigt wurde, wie glücklich ein kleines Kind ist, dessen verlorener Teddy dank RFID-Chip geortet und gefunden wurde. Das “glückliche” Kind fragte dann seine Mami, ob sie es denn auch so lieb habe, wie es selbst seinen Teddy und was denn wohl wäre, wenn es selber einmal verloren gehen würde und ob es nicht gut wäre, wenn es auch einen Chip hätte.

    Kotzwürgübel, entschuldige den Ausdruck, wurde mir hierbei. Aber was erwarten wir eigentlich, die NWO muss ja endlich mal zu Potte kommen.

    Weiter rumzueiern haben die keinen Bock mehr, denen brennt wahrscheinlich das Allerwerteste.

    LG

    • Heidi Preiss sagt:

      Das wollte ich noch nachschieben, falls Ihr es noch nicht kennen solltet:

      https://www.youtube.com/watch?v=_MxLq4iVJaA

    • Filer sagt:

      Heidi, dank dir für den Link, ist mir bei meinen Recherchen zum Thema “Bechipste Zukunft” auch untergekommen:-). Schweden ist ja großer Vorreiter im Abschaffen des Bargeldes. Die Leute finden das alles toll und interessant und dabei geht ein Stück Freiheit nach dem anderen den Bach herunter. Schön der abschließende Satz der Gause:” Schweden ist uns wie immer ein Stück voraus”- wie wahr:-(.

  14. hatschiee sagt:

    Ich weiß, ich bin ja hier als Plüschtierschwenkerin und Gutmenschin verschrieen. Das bin ich übrigens lieber als das Gegenteil.
    Wenn aber Ramelow sich auf dem Rücken der Flüchtlinge profilieren will, indem er ankündigt, 2000 von ihnen nach Thüringen zu holen, wird mir schlecht. Wenn der Frauenversteher von Sachsen-Anhalt nun Vize-Ministerpräsident werden will, sehe ich nur noch, dass es vielen Linken nicht mehr um Politikwechsel geht.
    Ach übrigens für Heli: Meinen Praktikanten (17) aus Afghanistan, Moslem, den ich bärchenschwenkend betreue, musste ich diese Woche nach Hause ins Heim schicken. Er hatte Migräne. Warum. Er isst nichts, denn er spart das Geld, um es seinen Eltern nach Hause zu schicken, die bei den Taliban in Ungnade gefallen sind und in den Iran flüchten mussten. Dort wurden sie wieder nach Afghanistan zurückgetrieben. Dort sagten ihnen die Taliban: Wenn Ihr Land wollt, holt es Euch – aber nicht hier.
    Er will hier eine Ausbildung machen, etwas Geld verdienen und dann zurück nach Afghanistan, um seine große Familie zu ernähren.
    Deshalb wird mir echt schlecht, wenn ich diese Untergangsphantasien hier lese.

    • Hen Dabizi sagt:

      Nur hat das eine mit dem anderen nur in soweit zu tun, dass die Verursacher die gleichen sind. Beides sind Symptome der selben Krankheit. Und es ist legitim in beiden Fällen bulimisch zu reagieren.

    • Blogwart sagt:

      Liebe hatschiee,
      alles was persönlich wird, hat einerseits etwas Großartiges, denn in der Regel erschießt jemand keinen Menschen, wenn er ihn kennt, auf der anderen Seite lassen sich individuelle Aktionen nicht unbedingt auf die Welt ausdehnen. Das macht die Alte von Bill Gates mit marginalem Erfolg (darüber hetzte ich gelegentlich). Ökonomisch hat das mein Professor Stützel (da war Flassbeck auch mal Assistent) so ausgedrückt: https://de.wikipedia.org/wiki/Konkurrenzparadoxon
      Will sagen: Man rettet den “Schindler-Juden” oder den (bestimmten) Flüchtling, aber nicht alle. Das sind Ponzi-Games:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeballsystem
      die zwar den schönen Einzelfall für das Fernsehen darstellen, aber für die Armut der Welt (das mehrfache !! unserer Bevölkerung) keine Lösung darstellen. Deshalb ist die “Flüchtlingskrise” etwas Irrationales, was in dieser Art nicht zu lösen ist.
      Mit dem derzeitigen Kapitalismus gibt es keine Lösung. Punkt. Aber über andere Gesellschaftsmodelle darf nicht diskutiert werden. Auch Punkt.

      • hatschiee sagt:

        Ja, ist schon schwierig verstanden zu werden hier.

        Flüchtlingskrise – Flüchtlingsflut – Flüchtlingsströme – Islamisierung – Zerstörung der Sozialsysteme – Wer soll das bezahlen – Europa wird untergehen –

        Das sind die Szenarien, die mir in vielen Beiträgen begegnen, besonders die Islamisierung als ein bewusster Angriff auf die “abendländische Kultur” . Wie begründet man so etwas, wie belegt man das? Erstmal den Koran hernehmen, da stehts ja drin. Und dann gibt es ja noch die Links zu für mich höchst zweifelhaften Publikationen.

        Was ich an meinem einfachen Beispiel sagen will: Das Große, Ganze, das sich zur Zeit abspielt, hervorgerufen durch den globalen Machtapparat, an dem mein Staat maßgeblich beteiligt ist, trifft Menschen. Lösen kann ein Einzelner das keinesfalls (wie kann man das aus meinem Beitrag schließen?), und das hat auch nichts Großartiges, sondern es hat mit einem klaren Kopf zu tun. Wer sind die Täter, wer sind die Opfer und wie stehe ich dazu ganz real heute morgen, wenn ich das Haus verlasse und nicht gerade in einem interessanten Blog herumpalavere (ich meine mich, nicht angefressen sein!).

        Merkelangela und ihre Fluchtursachen. Sucht sie die noch oder bekämpft sie die schon? Sie hat sich mal kurz geschüttelt, und schon ist sie das “Problem” los. In der Tat stehen gerade Helfer vor leeren Flüchtlingsunterkünften, die Beamten müssen wieder in ihre Amtsstuben. Kommt keiner mehr. Abendland gerettet?

        Dass demnächst Dschihadisten visafrei und irgendwann als Europäer einreisen dürfen aus der Türkei, scheint niemanden groß zu beunruhigen. Den Maulkorb hat Erdogan schon in der Hand. Also: Klappe zu.

        • hatschiee sagt:

          Bei dem vorangegangenen Beitrag wusste ich noch nicht, dass Böhmermanns Gedicht über Erdogan aus der Mediathek verschwunden ist. Unpassend, sagt das zdf noch bevor Erdogan das sagen konnte. Bravo!

          Da können sich die eingebildeten Flüchtlingsflutopfer ja beruhigt zurücklehnen. Die Rettung der abendländischen Kultur, die Bewahrung des Deutschseins, hat seinen Preis und man sollte in der Wahl der Mittel nicht so zimperlich sein und jetzt nicht “Meinungsterror” krakeelen. Alles gut.

        • osthollandia sagt:

          Liebe hatschiee,

          das ist natürlich nicht so einfach. Ich möchte nicht in einem islamischem Land leben. Vor allem nicht unter der Scharia. Ich möchte mein Haar offen tragen, ich will, dass meine Töchter Röcke tragen können, die kurz sind wie breite Gürtel. Ich möchte, dass der Nackbadestrand erhalten bleibt. Ich will, dass alle Kinder schwimmen lernen.

          Es sind schon sehr viele Moslems hier, in einigen Gegenden sind die die Mehrheit. Der Schwimmunterricht findet kaum mehr statt. Junge Mädchen von 8 oder 9 Jahren verhüllt wie Nonnen. Und ich finde das falsch. Es geht nicht um den Einzelfall. Einzeln sind das nette Leute. Aber in der Masse nicht. In der Masse sind das Leute, die unser Land übernehmen werden. In dieser Masse wird die Scharia als einziges Recht akzeptiert, diese Masse scheißt auf das Grundgesetz.

          Es geht nicht um Deutschtümelei oder dass man was gegen andere hätte. Aber Integration kann immer nur in kleinen Mengen erfolgen. Und je näher die Neuen an der aufnehmenden Kultur dran sind, um so erfolgreicher ist das.

          Gastarbeiter aus Italien, Portugal, Griechenland, Japan, Vietnam, Korea, etc –> die machen keine Probleme. Russlanddeutsche, Oberschlesier, Ukrainer –> machen auch keine Probleme.

          Massenhafte Probleme gibt es nur mit den Moslems. Und das wundert auch nicht. Sunniten gegen Schiiten, alle gegen die Alawiten usw. Und das Denkmuster, dass nämlich nur der eigene Glaube der einzig wahre und richtige sei, das bringen die mit. Die Masse dieser Leute, nicht die Einzelnen, ist zutiefst rassistisch und sie verachtet und hasst uns.

          Der Islam muss noch durch die Reformation. So lange das nicht passiert, ist er schlimmer wie die katholische Kirche im Mittelalter.

          • hatschiee sagt:

            Liebe osthollandia, ich selbst lebe in einem Stadtteil mit 60-70 verschiedenen Nationalitäten und Kulturen, einer orthodoxen Kirche, 2 Moscheen, 2 evangelischen Kirchen, einer katholischen Kirche. Und das seit 33 Jahren. Moslems in der Nachbarschaft, Moslems am Arbeitsplatz, Moslems, die mit meinen beiden Töchtern Abitur machen. Also auch sehr islamisch geprägt im Straßenbild. Frauen/Mädchen mit Kopftuch, verschleierte Gestalten sind außerordentlich selten zu sehen und selbst in der muslimischen Gemeinde Sonderlinge. Neuerdings gibt es zwei Flüchtlingsunterkünfte in einem Baumarkt ohne Tageslicht.
            Finanziell ist der Stadtteil “abgehängt”, insbesondere, was die Qualität der ‘Schulen und Bildungsreinrichtung betrifft. Da ich nun schon sehr lange in diesem Teil der Stadt lebe und mit anderen zusammenlebe, erlaube ich mir schon zu sagen, dass es nicht den geringsten Hinweis gibt, dass meine Nachbarn mein Land übernehmen wollen.Ich empfinde das von Dir entwickelte Szenario absurd. Die islamische Gemeinde ist nicht homogen, es gibt mehr Glaubensrichtungen als Schiiten und Sunniten und eine große Anzahl von Muslimen, die zwar ihre religiösen Feste begehen aber sonst ziemlich wurschtig und lau sind in diesen Dingen. Allerdings betrachtet man das Eintreffen der Flüchtlinge ebenfalls mit großem Unbehagen, man könnte ja als alteingesessener Moslem Nachteile haben. Nichts mit brüderlicher Hilfeleistung. Weg sollen sie. Da können sie sich mit einigen Deutschen zusammentun. Araber mobben ihre afrikanischen Glaubensbrüder mit allen Ausdrücken aus der Wortfamilie “Sklave”,
            da gehts manchmal auch mit Fäusten zur Sache.
            Salafisten gibt es auch ein paar, aber die werden auch von den Muslimen hier mitleidig lächelnd geduldet.

            Die – sagen wir mal “Fremden” – sind froh, dass sie aus dem Gastarbeiterstatus heraus sind und leben ihr mittlerweile kleinbürgerliches Leben.
            Sehr etabliert diese Familien, deutscher als die Deutschen.
            Probleme hat es eine zeitlang mit Dealern und Zwangsprostitution gegeben, die aber kamen aus den EU Ländern Rumänien, Bulgarien, aus Nordafrike und auch der Türkei. Einige Jungrussen neigen zum exzessiven Wodkagenuss und Prügeleien.

            Chaotisch, total heterogen die Kulturen und Mentalitäten, dass etwas wie “Scharia” absolut im Bereich des absolut Unmöglichen ist.

            Schwimmunterricht findet deshalb nicht statt, weil viele Bäder sanierungsbedürftig geschlossen werden.

          • hatschiee sagt:

            PS
            Meine Töchter tragen im Sommer Röcke, bauchfrei, und ich versuche es zu verbieten. Setzt falsche Signale. Aber was red ich…..

          • hatschiee sagt:

            Mich beschäftigt ganz ernsthaft die Frage, woher diese tiefsitzende Angst vor einer “Übernahme” durch den Islam kommt. Nichts ist mir so fremd wie dieser Gedanke, obwohl ich mittendrin lebe im Fremden, in den bunten Kulturen. Nehme ich die Angsthaber hier ernst, dann ist das diskussionswürdig. Oder ich packe es in die Schublade “völkisch, nationalistisch, rechts”? Objektiv kommt aber dabei heraus, dass die Angsthaber, Befürchter doch geradezu begeistert sein müssen, mit welcher Bravour unsere Bundeskanzlerin den Vormarsch von islamistischen Flüchtlingen stoppt. Was denn nun? Wo ist die Position, die Meinung?

            Ic h habe an anderer Stelle schon bemerkt, dass niemand etwas dagegen haben kann, dass Flüchtlinge registriert werden.

          • Heli sagt:

            Osthollandia, das ist meine neueste Lektüre.
            2084
            Eine Rezension in der FAZ:
            http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/sansals-islam-roman-2084-ist-es-friedlich-13844180.html

            Auch das kann man wegleugnen:
            [1] http://www.berliner-zeitung.de/panorama/so-arbeiten-berlins-kriminelle-araber-clans-23669328
            In seinem letzten Buch: Die andere Gesellschaft auf S.46 beschreibt Heinz Buschkowsky sinngemäß:
            Ein Streifenwagen wird von einem BMW überholt und der stoppt genau vor diesem . Zwei junge Männer – “südländischen Aussehens” – steigen aus , gehen zum Streifenwagen, öffnen die Tür und stoßen einer Polizistin die Faust ins Gesicht. Sofort ist der Wagen umringt von “südländisch Aussehenden”, die diese Sensation schnellstens per Handy überall hin verschicken. Das Buch erschien vor der Flüchtlingskrise und beschreibt Alltag, der bereits etabliert ist.
            Was würde mit einem Deutschen geschehen, wenn er so einen Übergriff wagen würde? Hier in unserem Land oder im Heimatland der Faustbenutzer?

            Erinnert mich an Köln als ein Typ vor den Augen der Polizei seine Papiere zerriss und lachend ankündigte, dass er sich am nächsten Tag neue holt. Man stelle sich hier die gleichen Fragen wie eben?

            Nein, das sind nicht unsere Feinde. Die tun nur, was sie ungestraft tun können. Unser Feind sitzt innen und besitzt ein reduziertes Denkvermögen.

            Ein Land wie unseres ist einfach ein Übernahmekandidat wie es Boualem Sansal ganz kühl beschreibt. Regeln, die nur für Einheimische gelten, konsequenzenlose Regelübertretungen – so sieht Unterwerfung aus.
            Dolce&Gabana bringt bereits islamische Mode heraus. Noch Fragen?

          • Filer sagt:

            Auf den Punkt gebracht, liebe osthollandia (03.04., 11:59)!

          • Filer sagt:

            hatschii(19:09-20:49),
            bei deinen doch immer etwas realitätsfremd anmutenden Aussagen muss ich immer an Martin Rütter´s Spruch : „Der tut nix, der will nur spielen“ denken:-). Nur weil dir persönlich noch nichts passiert ist, kannst du doch nicht die ganzen Vorfälle rund um die nicht integrierwilligen Flüchtlinge ignorieren, die denken, hier braucht man nur herzhaft zuzugreifen und schon hat man das Paradies auf Erden. Köln schon vergessen? Und Deutschland ist auch nicht nur für muslemisch geprägte Einwanderer ein Paradies.
            Das Problem sind nicht die vielen gut integrierten Ausländer- wer würde schon damit groß hadern? Die selbst wollen diese auf einmal in Massen eingeschleusten, herumlungernden jungen Männer auch nicht in ihren Geschäftsstraßen und lehnen zu viele Migranten in den Schulklassen ihrer Kinder vehement ab („Warum bin ich denn ausgewandert, wenn ich hier alle unliebsamen Landsleute wiedertreffe?“). Sie schimpfen über die hilflosen, mit Wattebäuschlein werfenden Polizisten ( Polizistinnen werden gleich ignoriert), die schon von mitleidig grinsenden „Flüchtlingen“ erwartet werden. In deren muslemischen, archaisch anmutenden, Gedankenwelt bedeutet das alles nur „weibische Schwäche“. Kambouri sagt weiter: “Wir haben natürlich (auch) Probleme mit deutschen Mitbürgern und mit anderen Migranten, nur diese Respektlosigkeit, diese Rudelbildung, dass man wegen jeder Kleinigkeit, wie eine Personalienfeststellung oder einfache Verkehrskontrolle, das droht regelrecht zu eskalieren und diese Gewalt, körperliche wie psychische Gewalt, geht meist von jungen Muslimen aus, und ich pauschalisiere nicht, das sind einfach die Fakten, die wir haben, und die Kollegen, die bundesweit betroffen sind, das ist natürlich dort bei den meisten Migrantenhochburgen, da erleben die Kollegen das natürlich auch.”
            Oder, um den AltenMann zu zitieren,:“ Ich finde den Islam Scheiße.“- wie er auch alle anderen Religionen Scheiße findet, mit Recht!

          • hatschiee sagt:

            An manchen geht die Weltgeschichte spurlos vorbei. Der Islam auf dem Vormarsch, vor der Übernahme. Ist das schon mal aufgefallen, dass es genau umgekehrt ist? Könnt Ihr irgendwas mit dem Begriff “Kolonialismus” anfangen? Wer ist in den Irak einmarschiert? Wer versucht seit Jahren, die Kontrolle über den Nahen Osten zu erreichen und damit den Zugang zu Ressourcen?
            Ihr müsstet doch eigentlich glühende Gegner dieser Raubzugpolitik des Westens sein, die eine Massenflucht erst auslöst.

            Aber wenn’s halt im Koran und anderswo geschrieben steht, dass der Islam….

          • Hen Dabizi sagt:

            hatschiee sagt:
            3. April 2016 um 20:49
            Al-Qaradawis Vision für Europa: Der Islam wird siegreich zurückkehren, nachdem er in der Geschichte zweimal aus Europa vertrieben wurde. Allerdings werde Europa diesmal nicht mit Schwert oder Kampf, sondern durch die da‘wa – Predigt und Ideologie – erobert.
            Bei uns gibt es Bäder und “Ausnahmeregelungen” für islamische Mädchen.
            In mindestens zwei Bezirken gibt es muslimische “Friedensrichter”. Dort verlässt die Polizei den Streifenwagen nicht freiwillig.

        • Erich sagt:

          Da gibts nix zu verstehn, einfach nur bullshit.

      • Heidi Preiss sagt:

        Aber, aber, Herr Blogwart,

        Armut ist keine Schande, sondern ein unabdingbarer Indikator für das zuverlässige Funktionieren des Kapitalismus. (kotz)

      • hatschiee sagt:

        Der Blogwart: “….auf der anderen Seite lassen sich individuelle Aktionen nicht unbedingt auf die Welt ausdehnen…”

        Ist nicht gesellschaftlicher Fortschritt auch dadurch möglich geworden, wenn viele zu gleicher Zeit das Gleiche tun?

      • Heli sagt:

        Danke, Blogwart!

        Hab wieder was gelernt und eine gute Argumentationshilfe bekommen.
        Ich schätze immer die Stimme der Vernunft!

  15. Heli sagt:

    Pjotr56 sagt:
    1. April 2016 um 19:35

    “Viva la revolución!”
    Na dann geh mal schön üben!

    Proben nicht die linken Schlägertrupps bei uns bereits die “revolucion”. Ordentlich bezahlt , weil im Kampf gegen rechts, darf sich der Staat nicht lumpen lassen. Und wenn man außer Draufhauen und ins Hirn programmierte Ideologie sonst nix in der Birne hat, ist man um so einen Job doch dankbar.

    Und zu Deiner Beruhigung:
    Karlsruhe verteidigt Kooperation mit Linksextremisten
    Sind die Deutsche Kommunistische Partei und „Antifa“-Gruppen legitime Partner im „Kampf gegen rechts“? Ja, meint die Stadtverwaltung Karlsruhe und setzt weiter auf die Kooperation mit linksextremen Organisationen. Es handele sich um „demokratische Kräfte“.
    Die „Interventionistische Linke“ fungiert laut Bundesverfassungsschutz „als Scharnier zu nichtgewaltorientierten Linksextremisten“. Gleichzeitig halte „die Organisation am linksextremistischen Narrativ der revolutionären Gewalt fest, wenn sie – etwas verklausuliert – auf möglicherweise später notwendig werdende Kampfformen Bezug nimmt“.

    Da kann ja nix mehr schief gehen! Venceremos!

    Wo bleibt denn jetzt die Käßmann? Wieso bietet sie nicht an, die Rechten zu umarmen? Ob Jesus das gefallen würde,soviel gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen rechts?

    Dazu passt der zu erratende Literaturnobelpreisträger mit:
    “Deutschland hat nach Meinung des Holocaust-Überlebenden seine „moralische Überheblichkeit“, die uns in den letzten Tagen in den Äußerungen der Kanzlerin prominent vorgeführt wurde, bereits vor über zehn Jahren wiedergewonnen. Das verheißt für die weitere Entwicklung nichts Gutes. Aber nicht nur Deutschland, ganz Europa ergibt sich dem Bankrott und dem Terror der Islamisten: „Der Terror schüchtert Europa ein, und Europa kapituliert vor dem Terror wie eine billige Nutte vor ihrem prügelnden Zuhälter. So geht es, wenn Überheblichkeit und Feigheit die beherrschenden Charakterzüge sind.

    Stimmen der Vernunft tun so gut!

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Heli,

      exakt.

      Hier erinnere ich an die Rede von Sarkozy von Dez. 2008.

      Der Rat für “Nachhaltige Entwicklung”, der ja auch unsere tolle Regierung (?) berät, hat ein mehr als 200-seitiges Papier herausgegeben mit dem Titel “Dialoge Zukunft, Vision 2050” – Schilderung der Zukunftsaussicht: Alles wird gleich sein. Menschen, Länder, Hautfarben. Ausländer gibt es keine mehr wegen der Gründung des Europäischen Staates.

      Der Privatforscher, Autor und Referent Traugott Ickeroth:
      “Der generalstabsmäßig geplante Dschihad der Invasoren gegen das deutsche Volk hat noch gar nicht richtig begonnen…….

      Deshalb verweise ich gerne auf das friedliche Kampflied Venceremos
      ….die Heimat werden wir nie verraten…..

      Alle spielen mit, voran die Megamediennuttenmaden.

      Zusammengefasst: Der mit dem Teufel tanzt, hat viele Namen.

    • eudlinks sagt:

      Heli, lebe ich in in einem anderen Land?
      Antifaschisten waren soweit ich mich erinnern kann Leute, die die Nazis noch miterlebt haben. Viele haben das sogenannte Dritte Reich nicht überlebt. Die, die das dennoch überlebt haben, gründeten nach dem Krieg die VVN. Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes. In der Adenauer Republik wurden sie nach dem KPD Verbot weiter verfolgt, drangsaliert, diffamiert und wegen ihres Engagement gegen die Wiederaufrüstung eingesperrt. Dabei haben die Pseudoherschenden nur die Befehle ihrer Herren befolgt. Adenauer “es kann nicht Gottes Wille sein, daß Deutschland dem Bolschewismus anheimfällt”. Dewegen hat er mit Hilfe der westlichen Besatzungsmächte (Wertegemeinschaft) die Spaltung Deutschlands betrieben. Lieber ein halbes Deutschland ganz als ein ganzes Deutschland halb war die Devise. Der Antikommunismus war Staatsideologie und alles was links war waren “Agenten Moskaus” oder “Pankows”. Dagegen wurden alte Nazis in hohe Ämter geholt und nur wenn sie es gar zu bunt trieben, wurden sie zur Rechenschaft gezogen. Seit diesen Jahren gibt es die “Deutsche Soldaten und Nationalzeitung” des Herrn Dr. Frey, der in Ruhe ein Netzwerk der alten Kameraden aufziehen konnte. Ein wichtiges Werkzeug war auch die Springerpresse. Die “Bild Zeitung” ein raffiniertes Blatt für die dumme Masse wurde nur für diesen Zweck gegründet, die Lizenz gaben die Briten und Vorbild war die englische Boulevard Presse. Springers Wort “Ich weiß, daß die Deutschen nicht denken wollen” wurde mit dem Käseblatt verwirklicht. Als in den 68ern der “Mief der tausend Jahre” von einer Minderheit nicht mehr akzeptiert wurde, haben sich die Medien überschlagen in Hetze und Diffamierung gegen die Linken. Das Ergebnis war der Anschlag auf Rudi Dutschke und das Abdriften einiger in die RAF.
      Die heutige Medienlandschaft ist wie ein Dejaview dieser Zeit. Wenn die “Schlägertrupps der Linken” wieder als Gefahr für Deutschland aufgebaut werden sollen und dabei verschleiert wird wie Staatsorgane und Neonazis, besser Jungnazis Hand in Hand arbeiten (NSU Geschichte) dann ist das die “haltet den Dieb” Gechichte. Ich war seit ich politisch denken kann Antifaschist und war auch aktiv bei Demos und Aktionen dabei. Wir haben niemand verprügelt aber wir mussten uns gegen Nazischläger wehren. In meinem Kaff lebt ein Neonazi der einen jungen Demonstranten niedergestochen hat. Deswegen und noch weiterer anderer Delikte wurde er einige Jahre auf Staatskosten versteckt. Genützt hat es nichts. Hier ist noch viel übriggeblieben vom Mief der tausend Jahre.

      • Pjotr56 sagt:

        @eudlinks
        Chapeau, gute Darstellung der Verhältnisse!!!

        Ich möchte noch einen Punkt der demokratischen Debattenkultur der BRD in den 1970/80er Jahren ergänzen, die gegenüber Kritikern i.d.R. einzig aus dem “Argument”
        “Wenn es dir nicht passt, geh doch nach drüben”
        bestand.

      • Hen Dabizi sagt:

        Die pseudolinke “Antifa” hat nicht mit linker Gesinnung zu tun. Hier in Berlin darf ich diese Randalierer tagtäglich live erleben.
        Ich bin seit jeher eine “rote Socke”, aber wenn das jetzt “links” ist, ist es ein weiterer Grund das Weite zu suchen.
        Ich habe einige dieser Flachpfeifen schon als Schüler gehabt und musste erschütternde politische Einfalt bzw. Unwissenheit feststellen.

        P.S. Grundhaltungen, die mit “Anti” beginnen, sind mir ohnehin suspekt.

        • Filer sagt:

          Hen, (02.04.,12:58), ich denke auch, dass die Antifa die wirklichen Radaubrüder sind. Habe sie selbst erlebt, als unsere Autos von denen in Brand gesteckt wurden, kann man hier im Blog nachlesen.
          Im Artikel http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Der-schwarze-Block-hat-uns-vorgefuehrt kann man auch die Hilflosigkeit der SPD und der Gewerkschaft ob dieser Aggressivität erkennen. Auf dieser Demonstration „Bunt statt braun“ wurde auch „Deutschland, du mieses …“ u. a. Parolen skandiert: https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen.

          • eudlinks sagt:

            Die Mitglieder vom “Schwarzen Block” sind in der Regel Anarchisten oder deren Sympatisanten. Hinter schwarzen Masken kann man auch trefflich provozieren, was auch von den “Diensten” gerne gemacht wird. Seit ich vor zig Jahren auch auf die Straße gegangen bin, fragte ich mich wem nützen solche Scheinradikalen die gerne von den Medien in den Vordergrund gestellt werden und damit das wirkliche Anliegen der Demos in Misskredit bringen. Weil ich in meinem Ort bei dem hiesigen Ostermarsch teilnahm wurde ich von den üblichen Dummköpfen mit den Steinewerfern gleichgesetzt.

          • Hen Dabizi sagt:

            eudlinks sagt:
            4. April 2016 um 10:40
            Es ist aber auch schwierig sinnvolle Anliegen im Kopf zu behalten, wenn die Randale so sicher ist, wie das Amen in der Kirche. Außerdem gibt es auch nicht viele “Themen”. Sichte mal die Bilder der Demos. Refugees, “bunt”, Nazis, lange nichts, dann wenigsten im Ansatz Klassenkampf. Das sind dann meist Schilder der “LINKEN” und nicht der “antifa”.
            Das “linke Spektrum” kann sich von den Extremen nicht lösen, genau wie die islamischen Strukturen nicht fähig sind, sich von den Islamisten zu trennen. Der Wunsch dazu mag bestehen, aber die Taten zählen.

      • Heli sagt:

        Eudlinks,
        Dir nehme ich ab, was Du über früher sagst. Aber heute?

        Ist Dir schon einmal der Gedanke gekommen, dass das alles von den Nudgern und Think-Tanks genauso eingepreist wird? Es wächst doch rein gar nichts auf dem Mist unserer Repräsentanten . Die folgen, jeder an seinem Platz .

        Die Deutschen sind überwiegend so umerzogen, dass sie gegenüber rechts einfach sicherheitshalber Abstand halten. Trotzdem wird so getan, als ob der Gott-sei-bei-uns wieder seine Follower abholt. Deshalb kommt man jetzt scheinbar gerechtfertigt von links mit den Denkverboten, mit dem Unruhe stiften, gibt Stiftungen klangvolle Namen, dann fällt das dubiose Personal nicht so auf. Vermische die Anständigen mit den verführten,gut bezahlten Knallköpfen, denen man auch unterjubeln kann, dass Gender jeden Tag beliebig neu festgelegt werden kann, als beliebiges soziales Konstrukt. Alles das, was auf einmal aus allen Löchern so “progressiv” daherkommt und nur die eine Aufgabe hat, alle Gewißheiten in Unsicherheiten zu verwandeln, dient einer Aufgabe, den Kitt aus der Gesellschaft zu kratzen. Möglichst schon in frühester Kindheit damit beginnen .
        Es gibt für mich nur noch Vernünftige, die sich um Durchblick bemühen und solche, die Ideologien folgen, ohne Bodenhaftung,ohne Folgenabschätzung, ohne logischen Verstand. Dazwischen gibt es Mischformen, die mit den “Meinungsführern” mitschwimmen, aber nicht unbedingt stabil sind. Links-rechts-Schablonen sind ein Gefängnis, das einengt, Kräfte verzehrt, weil man ständig in irgendwelchen Blödsinn verheddert ist, sich womöglich als oberklug und obergut präsentiert, obwohl uns der Arsch auf Grundeis gehen müsste.

        Zur Antifa, die ja förmlich zum staatlich finanzierten Hätschelkind mutiert ist, müssten doch jedem Warnlämpchen angehen. Zur Denunziations – und Zensurbehörde und ihrem Personal erst recht. Da sehe ich weit und breit niemanden, dem jemals rauher Wind um die Nase geweht wäre. Im Gegenteil: Hier etablieren sich gerade Herren – oder besser Damen-Menschen, die gerade die Standards setzen, denen wir uns dann unterwerfen müssen.
        Das 4. Reich, eigentlich ein zerfallendes Reich , kommt heute aus einer anderen Ecke. In das werden wir raffiniert hineingenudged.
        Wir waren doch so wachsam, so ganz auf “nie wieder” eingestellt und sind deshalb so leicht zu übertölpeln.

        “Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet.”
        Imre Kertesz, Literaturnobelpreisträger,Auschwitz-Überlebender!
        Der größte Feind sitzt meiner Ansicht nach innen und ist ideologisch völlig verblendet.

        • eudlinks sagt:

          Dazu möchte ich ein Buch empfehlen: Wer die Zeche zahlt… – Frances Stonor Saunders. Es geht um den “Kongress für kulturelle Freiheit”. Die CIA hat praktisch alle “freischwebenden” Linken von den Westgebieten unterwandert und gegen den “Real existierenden Sozialismus” gelenkt. Teilweise ohne, dass es denen Bewußt war. So funktioniert es auch heute noch.

          • Heli sagt:

            Eudlinks,
            Vernünftige, die sich um Durchblick bemühen, da verorte ich Dich!

            Genau diese Unterwanderung ist es, die ich meine. Wir beharren auf Begriffen, die nicht mehr taugen und sind dadurch oft und völlig unnötig auf Konfrontation. Statt die Schubladen zu öffnen, sollte man davon ausgehen, dass jeder Blickwinkel seine Berechtigung hat. Vielleicht kann man dann lösungsorientierter diskutieren.

    • Pjotr56 sagt:

      Heli,
      ganz davon abgesehen, dass ich von dir keine Hinweise benötige, wie ich meinen Aufenthalt auf Kuba gestalten könnte, halte ich den von dir hergestellten Zusammenhang zwischen Kuba, Karlsruhe und Käßmann für unerträglich undifferenziert – um es gepflegt auszudrücken.

      Keine Angst. In Deutschland wird es trotz weiterer Demontage des Sozialstaates, skandalöser Zustände im Bildungssystem, Verschärfung der gesellschaftlichen Ungerechtigkeit, horrend zunehmender Altersarmut, weiterer Militarisierung der Außenpolitik, verrottender Infrastruktur u.v.a.m. dergleichen auf absehbare Zeit keine Revolution geben.
      All das registrieren Deutsche seit Jahrzehnten, ohne, dass es sie erkennbar beunruhigt.
      50-60 Millionen Flüchtlinge weltweit interessieren Deutsche erst in dem Moment, wo die erste Million bei ihnen auf der Matte steht.
      Das Interesse äußert sich in einer von Hans-Joachim Maaz beschriebenen “Gefahr der Spaltung des Landes”. Revolution geht anders!

      Hut ab vor den Machern der kubanischen Revolution, die ihr Land vom Puff der USA – trotz Wirtschaftsembargo – zu einem in gesundheits- und sozialpolitischer Hinsicht den USA weit überlegenen System entwickelt haben. Das war und ist revolutionär!

      • Heli sagt:

        Pjotr,
        verstehe ich richtig:
        Die Deutschen sind zu träge für eine Revolution?

        Haben denn die kubanischen Revolutionäre jemanden um Erlaubnis gefragt?

        Also los geht’s! Nimm sie Dir zum Vorbild! Zeig’s uns!
        Venceremos!

        Und zur Käßmann muß ich noch was loswerden, egal wie unerträglich undifferenziert , wie Du so zurückhaltend formulierst.

        Was will uns die Gute so ans Herz legen:
        “„Jesus hat eine Herausforderung hinterlassen. Liebet eure Feinde! Betet für die, die euch verfolgen! Er hat sich nicht verführen lassen, auf Gewalt mit Gewalt zu antworten.”

        Was ist dann aus ihm geworden? Man hat ihn genagelt ! Und alles nur, damit wir Jahrtausende über ihn reden!
        Das heißt : Siegen lernen!

        Ob Imre Kertesz auch sie gemeint hat:
        “Er sieht die frühere „europäische Vitalität längst von Dekadenz angefressen“ und die europäischen „Intellektuellen“ wie die „klassischen gockelhaften Syphilitiker des 19. Jahrhunderts durch die Welt torkeln“.

        • Pjotr56 sagt:

          @Heli
          Du fragst
          “Die Deutschen sind zu träge für eine Revolution?”
          Vermutlich spielen diverse menschliche Eigenschaften in Kombination mit medialen Beeinflussungsmechanismen eine Rolle.

          Die viel beschworene Aufklärung, zu der u. a. burks sich bereits Gedanken gemacht hat:
          Faulheit und Feigheit oder: Es ist so bequem, unmündig zu sein
          weiter:
          https://www.burks.de/burksblog/2016/03/27/faulheit-und-feigheit

          scheint jedenfalls bisher geringe Auswirkungen auf den hiesigen Revolutionsprozess gehabt zu haben.

          ARD/ZDF/FAZ/SZ/Zeit/FR/Bild/Welt und evtl. eine Regionalzeitung als Informationsquelle schaffen zudem eine Informationslage, die alles andere als revolutionär stimmt, weil die mediale Quintessenz unserer Misere lautet:
          Wir schaffen das, weil es Deutschland gut geht.

          Heute ist bei telepolis ein lesenswertes Interview mit den ehemaligen NDR-Mitarbeitern Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam erschienen:
          http://www.heise.de/tp/artikel/47/47821/1.html

          Zur kubanischen Revolution und wer wen wann was gefragt hat, näheres hier:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Kubanische_Revolution
          Hinweis: Wikipedia wird von Interessengruppen beeinflusst.
          Ein Kommentar zum kürzlichen Obama – Besuch innerhalb des aktuellen kubanischen Revolutionsprozesses findet sich hier:
          https://amerika21.de/analyse/148539/obama-grosses-theater

          Geh mir bitte weg mit Käßmann! Die schreibt für BLÖD und wer BLÖD liest, dem ist sowieso nicht zu helfen.

  16. Heidi Preiss sagt:

    Heli, Filer, solche Honks im Kika

    https://www.youtube.com/watch?v=qRNlOtcJwgI

    • Filer sagt:

      Oh Heidi, (20:33), das ist doch bestimmt auch ein Gag zum 1. April?? Bitte, sag es!
      Obwohl, sind wir doch mal ehrlich- wer wollte nicht schon immer mal Mikrowellen aufspüren und wie das lieb gewordene Handy vibrieren? Und dann kümmert mich die Welt nicht, wenn ich endlich kleine Schrauben wiederfinde, die ich als Cyborg andauernd locker habe.
      Freeman hat vor solchen Entwicklungen schon 2009 gewarnt:http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/11/verichip-kauft-steelvault-und-wird.html
      Und jetzt spaßen wir ganz selbstverständlich im Kinderfernsehen herum- die neue Zukunft wird vorbereitet.

      • Heidi Preiss sagt:

        Heli, da gehe ich mit Dir vollkommen konform.

        Es sieht doch so aus:

        die NSDAP hatte ihre Hitlerjugend
        die SED hatte ihre Pioniere
        die BRD hat ihre SA-Kampftruppe, genannt antifa.

        Die Rechtsordnung wird immer und immer mehr auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen.

        • Hen Dabizi sagt:

          Die Pioniere in einer Reihe mit HJ und SA zeugt von gerütteter Unkenntnis.

          • hatschiee sagt:

            Unkenntnis? Sie macht sich zunutze, was sie an anderer Stelle anprangert.

          • Heidi Preiss sagt:

            Hallo Hen,

            kläre mich über den “grundsätzlichen” Unterschied auf. Ich bin lernfähig.

      • Heidi Preiss sagt:

        Hallo Filer, leider, leider ist das die Wahrheit. Bedenke, der Klebrige macht doch schon Werbung für die kommenden “Überwachungschips”. Suche den Beitrag raus, stelle ihn später rein. Jetzt gehts erst einmal zum Einkaufen.

        LG

      • Heli sagt:

        Nein Filer, Heidi hat völlig recht.

        Dahin geht die Reise. Wir “Alten” sind viel zu bockig und “oldschool”. Bei der Jugend und den Kindern muss man anfangen. Die 2 Typen repräsentieren ja gerade den coolen Spaß-Jugendlichen, ohne groß was in der Birne zu haben. Claus Kleber wirbt auch dafür. Hat ja nur Vorteile! Und wenn Clausi mit seinen blauen Augen treuherzig etwas verkündet, dann muss es doch wahr sein. Solche Augen können doch nicht lügen!

        Ich hab noch ein Wochenend-Bonbon für Dich:

        Dr. Proebstl – Gott-hab -ihn selig! – einfach wunderbar!
        https://www.youtube.com/watch?v=hvw0eeiLj50&index=71&list=PLvqQTpgZxCB1iMcIhlD_yIY6CHRK0CCnt

        Zur Erinnerung: Der wurde auch ein Opfer der Gesinnungspolizei!

    • osthollandia sagt:

      Danke für den Link!

  17. Heidi Preiss sagt:

    @ Pjotr56

    Ja gut, links, aber so links, wie eben links vor langer Zeit einmal war.

  18. Kassandra sagt:

    Obzwar das wohl ein Aprilscherz sein soll, hängt mir das ewige DDR-Bashing zum Halse heraus. Ausgerechnet ein Heiko Maas maßt sich an, über die DDR zu urteilen. In einem Land, das von Nazi-Größen aufgebaut wurde, die den größten und bis dahin schrecklichsten Krieg zu verantworten hatten, das Nazi-Bundespräsident, -Minister und -Bundesklanzler hatte und einen BND (Spitzeldienst)-Außeminister, sollte ganz still sein. Da fällt mir nur das Gleichnis vom Splitter beim anderen und dem Balken im eigenen Auge ein.

  19. Filer sagt:

    Toll gemacht, wollte erst glückselig auf der vorgezeichneten Spur mitrutschen, aber dann wurde es doch zu doll:-). Der Maas würde sich niemals dieser freiheitlichen Worte bedienen. Eher würde die Hölle zufrieren! Danke auch für die interessanten Links!

    • hatschiee sagt:

      Nee mitrutschen wollte ich nicht, sondern mich empören über dicken Gabriel, diesen Schleimer, dem die Felle wegschwimmen und der sich einbildete, mit der Linken Kanzler werden zu können. Vielleicht gar nicht so abwegig, aber unerträglich.

      • Hen Dabizi sagt:

        Ich hätte es nicht besser sagen können!
        Kanzler Gabriel ist … wie bekomme ich das Bild wieder aus dem Kopf?

        • Blogwart sagt:

          Kanzler Gabriel: Da friert auch eher die Hölle zu. Auf Parteitagen ist er der größte – in Sprüchen. Aber sonst? Wollt ihr Oppermann, der als Joker in jede Partei passt, oder Steinmeier, der vor allem warnt?

          • reinerle sagt:

            Hallo Altermann.
            Und ruhig mal in die Tasten hauen!
            P r o f. D r. S e l e n z vesus G A B R I E L usw!
            Sehr erleuchtend…

  20. Heidi Preiss sagt:

    Ich habe heute kurz nach neun den Beitrag gelesen und erst einmal wutschnaubend den Lap zugeknallt. Aber dann, ach Gott, April, April.

    Super gemacht, Alter.

    • Blogwart sagt:

      Danke für den Hinweis.
      Hab z.Z. nichts zu wählen, aber eine Kippling, Pau und ähnliche Koniferen, die gehen gar nicht.

      • Heli sagt:

        Heiner Flassbeck: “Die innerlinken Querfront-Vorwürfe jeglicher Spielart wollen das Gegenteil. Sie wollen diffamieren statt verstehen, denunzieren statt diskutieren. Sie lassen den politischen Diskurs verlottern und zum Monolog verarmen, in dem es gilt, die Standpunkte des Gegenübers durch Ausgrenzung zu delegitimieren, statt sich mit ihnen zu beschäftigen.”

        Bravo, Heiner Flassbeck! So seh ich das genau seit der Demontage der Mahnwachen, dem Beginn der Bekämpfung von allen und allem, die aufklärend eine außerparlamentarische Bewegung aufbauen wollten. Seit ich Linke, nicht nur unbedingt nur die Partei, nur noch als Störer aber nicht als Gestalter wahrgenommen, seit ich auch die antideutsche Einstellung als den Kulminationspunkt des Wahnsinns erkennen musste, wurde mir klar, dass die nicht koscher und wahrscheinlich übernommen sind. Für mich stellen sie sich als Gesellschaftszerstörer dar. Die einzigen intakten, prominenten Typen, denen “das Volk” wirklich zuhören könnte – Lafontaine und Wagenknecht – ohne im Viereck zu springen, machen sie zu Randfiguren. Linke sind Teil der Verdummungsmaschine geworden, religiöse Fundamentalisten , also Anhänger der Verblödungsreligion “Genderismus”, aber keine Opposition.

        Wir brauchen aber einen säkularen Staat, vor allem auch im Bildungswesen! Der nächsten fatalen Baustelle, in der nichts zusammenpasst, aber viel experimentiert wird.

        • Blogwart sagt:

          Uffbasse! Es war der Martin Höpner. Hatte auch erst Flassbeck gemeint, aber Pjotr56 hat aufgepasst.

          • Heli sagt:

            Danke für den Hinweis!
            Dann verdient eben Martin Höpner die Anerkennung. Er hat das furchtbare Dilemma und die fatale Lähmung, die daraus für einen konstruktiven Diskurs entsteht, sehr gut beleuchtet.

            Also, statt Bravo, Heiner Flassbeck, soll es Bravo, Martin Höpner heißen. Ehre wem Ehre gebührt!

      • eudlinks sagt:

        Geht mir auch so. Bin noch Mitglied der Linken. Wenn die sog. “Reformer”, “Realos” nach Lafontain auch Sahra Wagenknecht weggeschubst haben bin ich draussen. Dann werde ich wie die Propagandaschau zeigt zur Mehrheit der Nichtwähler nichtgezählt.

        • Blogwart sagt:

          Mit Pau und Kipping … kotz

          • eudlinks sagt:

            Immer dieses ewige Krötenfressen, ich mein halt solange sich unsere Lügenmedien mit Wagenknecht und Lafontain abgeben müssen und damit auch richtige oder besser kritische Meinungen einen Platz bekommen, bleibe ich dabei. Im Grunde wird Die Linke genauso abgeschliffen wie die Grünen. Mit denen war ich 1980 in Bonn gegen die Nato, jetzt sind sie gewendet worden. Damals waren sie der Spaltkeil der SPD.

    • Filer sagt:

      Danke, Pjotr56 (11:18) für den wirklich lesenswerten verlinkten Beitrag! Unter anderem gefil mir die Erkenntnis: “Er (der Diskurs) setzt den guten Willen aller Beteiligten voraus, sich im Ringen um gute Positionen grundlegenden ethischen Regeln zu unterwerfen, allem voran der vorauszusetzenden Bereitschaft, einander zuzuhören, abweichende Gesichtspunkte sorgsam zu prüfen und sie, sofern sie berechtigt erscheinen, in die eigene Sichtweise zu integrieren.” Genau das funktioniert hier im Blog ganz gut, gesteuert von einem erfahrenen Kapitän. Ansonsten lernt man aus dem Beitrag, dass die Linke eben doch noch nicht bereit ist, eine Alternative zu den Altherren/Damen- Parteien zu sein. Das gleiche gilt auch für die Grünen, den ehemaligen “Graswurzelrevoluzzern”, denen muss auch “jemand das politische Koordinatensystem zersägt haben”.

  21. Heli sagt:

    Lieber Alter,

    Dein Text ist genial, weil er genau aufgreift, was das “echte” Pack durchlässt und dringend, in der von Dir entwickelten Vorlage, bearbeiten müsste. Aber leider würden sie das auch als Aprilscherz abtun . Große Klasse , was Du hier lieferst, danke!

    Am Mittwoch hatte ich einen Termin in Landau. Ich war in Eile und sah auf dem Gehweg einen Banner-Streifen, auf dem “We – dann ein schematisiertes Herz – Volkstod” stand. Ich war schon weiter, bin nochmal zurück, habe den nassen Streifen aufgehoben und mitgenommen. Es war so ein Aufleber , den man schnell auf glatte Flächen pappen kann.

    Die Linke hat in der R-Pf 2,8% bekommen. Die Partei, für die ich mal geworben habe, will Stimmen von denen , denen sie sagen, wir wollen euch am liebsten vernichten. Ob die ebenfalls bereits so “umarmt” sind und heimlich in “young leadership”-Programmen stecken, lasse ich mal offen. Auf jeden Fall sind sie Mainstream und übernehmen dort die Funktion des bösen Cop, der ausspricht, was die anderen offensichtlich denken , aber nie sagen dürften. Komisch, den Medien ist das völlig gleichgültig. Wenn ich zurückdenke, wie die gleichen Mediensklaven früher eine Sarah Wagenknecht für ganz klare,intelligente Ansagen in der Luft zerrissen haben, wie sie heute mit der AfD umgehen, wie sie statt zu informieren, nur noch dämonisieren, dann kann ich nur noch resigniert aufgeben.

    Diese Politikerkaste betreibt gefährliche Schnösel-Politik und zwar auf allen Ebenen. Im feinen Zwirn, aber mit eindeutig programmierten Gehirnen, stoßen sie uns in Richtung Abgrund. Vielleicht hat man etliche von denen in unwiderstehliche Honigfallen gelockt und jetzt müssen sie spuren, denn nur für dumm will ich sie ja nicht halten.Sie bilden sich ein, Fallschirme zu haben und haben vergessen, dass Fallschirme nicht unbedingt aufgehen MÜSSEN.

    Wer Zeit hat und gerne liest, sollte sich mal mit dem Buch: Der Circle von Dave Eggers beschäftigen. Besser kann man das Zusammenspiel und die entweder versklavende oder vernichtende Macht aller “modernen” Kräfte im Verbund nicht darstellen. Ein Roman, den ich buchstäblich eingesogen habe.

    • Heidi Preiss sagt:

      Hallo Heli, stimme Dir zu. Bei mir war es so, erst Wahlkämpfe für die SPD, dann bei der letzten Wahl für die Linken. Bei beiden voll auf die Schnauze gefallen. Ich hatte tatsächlich in Erwägung gezogen, mein nächstes Kreuz bei der AfD zu machen. Dann habe ich ein bischen recherchiert.

      Lucke: Karriere als Uni-Prof und bei der Weltbank. Gefördert wurde er u.a. von der Volkswagen-Stiftung. Er gehörte zu den Unterzeichnern des “Hamburger Appell” von 2005. Außerdem sehr nahestehend zur marktradikalen Denkfabrik INSM.

      Petry: Über die Studienstiftung des Dt. Volkes nach wie vor eng verbunden mit Lucke. Friedrich-August von Hayek-Stiftung, über die auch Beatrix von Storch, Roland Vaubel, Joachim Starbatty vernetzt sind.

      Gauland: Mitglied der Freimaurer-Loge Rotary-Club und Gauland ist auch Mitbegründer des Stiftungsrates Jüdisches Museum Berlin.

      Sie sind somit doch alle Angehörige machtelitärer Kreise.

      Sage mir, wie passt das zusammen?

      Mittlerweile weiß ich, wo mein Kreuzchen plaziert wird – bei der kleinsten Partei, die auf den Wahlzettel steht.

      • Heli sagt:

        Heidi, es geht mir wie Dir. Ich habe keinen Zweifel daran, dass wir uns über Folgendes gut verständigen können:

        Dass wir soweit gekommen sind, dass eine Partei wie die AfD in einer Art und Weise bekämpft werden kann, die nicht zu tolerieren bzw. zu entschuldigen ist, dass Gastwirte bedroht werden, wenn sie Versammlungsräume bereitstellen, halte ich für schlimmer, als ein Parteiprogramm, das neoliberal ist. Die Existenzvernichtung auf Lügenbasis, die Gewaltattacken ,die eingeführte Denunziationskultur, die Aushebelung des Grundgesetzes § 3,Absatz 3:
        “(3) Niemand darf wegen ……….seiner politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden”

        durch selbsternannte Retter des Guten,kann man nicht als Kavaliersdelikt durchgehen lassen.
        Auf dieser Ebene verankere ich das Vorgehen gegen die AfD und da ist mit mir nicht gut Kirschen essen. Wehret diesen Anfängen, denn der Weg in die Gesinnungsdiktatur ist schon sehr intensiv beschritten.

        Aus der AfD wird uns keine Lösung geboten werden, das habe ich hier im Blog bereits geschrieben, aber der Umgang mit denen, offensichtlich gebilligt von den Etablierten, zeigt eine Verwahrlosung auf politischer Ebene, die ich für höchst gefährlich halte. Im Hinterkopf halte ich die AfD sogar als Sammelbecken für Unzufriedene denkbar, die von Think-Tankern als Scheinalternative platziert wurde.Vielleicht eine VT.

        Dass inzwischen alles denkbar ist, dass wir alle irgendwie in der Truman-Show leben, wurde mir gestern durch “Krater für den Frieden” noch einmal so richtig bewußt. Vor unser aller Augen werden Kriege inszeniert, die wir alle nicht wollen. Alle hier, ob sie sich mögen oder nicht, haben einen guten Durchblick.Wir bekommen Buh-Männer präsentiert, lauter zweite Hitler , die eine “Schöpfung” der Herren des Universums sind und unsere Politiker scheissen uns damit die Gehirne zu.

        Deshalb wäre ja eine Volksbewegung außerhalb des Parteiensystems so bitter nötig gewesen. Wer trägt dafür Sorge, dass nichts , aber auch gar nichts Vernünftiges wachsen kann? Dass der Friedenswinter kaputt gemacht wurde, war für mich quasi der Beweis, dass wir keine anständige Kraft unterstützen dürfen. Ab da, war für mich Schluss mit lustig.

        Wahrscheinlich wirken hier dieselben Regisseure, die auch für die Auswahl der Drehbücher zuständig sind. Und linke Kräfte schreien an vorderster Stelle: “Wir wollen mitspielen. Wir wollen die “Guten” spielen, auch wenn sich am Ende des Films herausstellen sollte, dass wir die größten Arschgeigen sind und den Kollaps beschleunigt haben.”

        • Heidi Preiss sagt:

          Heli, da gehe ich mit Dir vollkommen konform.

          Es sieht doch so aus:

          die NSDAP hatte ihre Hitlerjugend
          die SED hatte ihre Pioniere
          die BRD hat ihre SA-Kampftruppe, genannt antifa.

          Die Rechtsordnung wird immer und immer mehr auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen.

          • eudlinks sagt:

            NSDAP-SED-BRD-antifa, alles gleich? Ist gleich Nebelkerze. Die BRD hatte den Verfassungsschutz und den BND, mit welchem Ergebnis? Eine Verstärkung der Rechts-Ordnung.

      • Filer sagt:

        Heidi (13:39), das ist auch mein Dilemma. Habe mich in der letzten Zeit auch zunehmend mit der Wählbarkeit der AfD beschäftigt und mir ihr Parteiprogramm mal näher angeschaut. Die AfD tut ja so, als gäbe es für sie nur Flüchtlinge und den Euro. Aber weit gefehlt. Da wird über Nur-Vater-Mutter-Kind- Familienförderung (wo bleiben die Alleinerziehenden?) und Frau-gehört-an-den-Herd, Verschärfung der Abtreibungsmodalitäten bis hin zur Privatisierung des Arbeitslosengeldes ein extrem verschärftes neoliberales Programm zusammengeschustert. Und beim Renteneintrittsalter 67 Jahre soll es auch nicht bleiben, “…die Lebensarbeitszeit wollen wir parallel zum Anstieg der Lebenserwartung verlängern”. Die Steuerpolitik will sie nach dem Kirchhoff- Modell ausrichten. Partei nur für Reiche?
        Alternativ wählen heißt für mich, besser oder das geringere Übel wählen. In diesem Fall wäre ich mir da nicht mehr sicher und werde wohl auch, wie Heidi, eine kleine Partei wählen. Zum Beispiel, wie von eike veröffentlicht, die Partei Freier Horizont . Es ist ja noch Zeit, darüber nachzudenken.

        • Heidi Preiss sagt:

          @ Heli,
          @ Filer

          dank Euch für die Darlegung. Wäre es nicht langsam Zeit hierfür:

          https://www.youtube.com/watch?v=uGazscDbUkI

          • Pjotr56 sagt:

            Venceremos, das wird in D nix – weil links.
            Ab Mitte 12/16 bin ich für 4 Wochen auf Kuba, um mir das Land anzuschauen solange es noch sozialistisch ist.
            Viva la revolución!

          • Filer sagt:

            Pjotr56 (19:35), Kuba als Reiseland ist aber auch spannend:-). Nun hat sich ja Obama/ die USA des Landes angenommen, da musst du dich echt beeilen. Fidel brubbelt zwar, dass er den Gringos nicht traue, aber sein Bruder ist da wohl anderer Meinung. Letzendlich wird das hohe Lebensalter der beiden bald einen Nachfolger nötig machen und es wird gewiss kein Kommunist sei.

        • osthollandia sagt:

          Die AfD wurde mitgegründet von Hans Olaf Henkel. Richtig, DEM Hans Olaf Henkel. Das diese Partei nicht die Rettung für Witwen und Waisen sein kann, lässt sich an der Lohnpolitik, die der Mit zuverantworten hat und die Ursache für die jetztige Misere ist, sofort belegen. Mehr muss man da gar nicht wissen. Lucke und Henkel sind inzwischen bei Alfa. Ist demnach auch keine Option.

    • Filer sagt:

      Heli,(10:45) hilf mir doch mal. was bedeutet: “We – dann ein schematisiertes Herz – Volkstod”? Steh irgendwie auf dem Schlauch, sozusagen:-).

      • Heli sagt:

        Filer, so wie die Linken halt Werbung für sich machen:

        We love Volkstod!
        Statt dem Wort love ist ein Herz gezeichnet. Google mal nach We love Volkstod, dann findest Du auch entsprechende Fotos! Ich jedenfalls bin im Besitz dieses Werbebanners, was nochmal was anderes ist, als es nur im Netz zu sehen.

        Ich lese das so: Biodeutsche sind zu vernichten und ersetzen!
        Ich lese auch, dass die Linkspartei, die ich ja bis vor gar nicht langer Zeit sogar noch unterstützt und gewählt habe, die Grenze zur Debilität überschritten hat. Zuviele Genderistas auf dem 3.Klo mit syphillitischer Gehirnerweichung!

        Die Flüchtlinge ,Migranten,Asylanten, illegalen Grenzüberschreiter – ist ja alles inzwischen eins – wollen aber genau das nicht, die Biodeutschen und Assimilierten vernichten. Wer sollte denn dann für sie sorgen? Wer soll die 60000.- € pro unbegleiteten Jugendlichen erarbeiten ? Wer soll denn das Sozialsystem aufrechterhalten?

        Folglich sind die Linken die Allerdümmsten, denn die sägen an dem wirtschaftlichen Ast derer, für die sie soviel Herz haben.

        An die Reichen, die alles absaugen,kommt dagegen niemand dran, schon gar nicht die Linken. Von dem 1% gibt es noch nicht mal verlässliche Daten, denn wer kann schon an den Göttern kratzen.

  22. hatschiee sagt:

    Ich wollte mich gerade echauffieren, aber….

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=32638#more-32638

    • Hen Dabizi sagt:

      Ist noch da!
      Na, doch noch mit den alten Zauseln “zanken”?
      Find’ ich gut!

  23. Pjotr56 sagt:

    Kultur? Am Arsch!
    Die Franzosen haben es noch drauf:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsmarkt-streik-frankreich-101.html

  24. RogerK sagt:

    April April 😉
    Wäre auch zu schön, um war zu sein. Leider 🙁

  25. Gerd Scholz sagt:

    Hahaha, ich Depp… Heute ist ja der erste April! Volltreffer!

  26. Gerd Scholz sagt:

    Werter alter Mann,

    hä!? Echt jetzt, Ihre Zitate sind authentisch? – Dann haben diese demokratischen Lichtgestalten inzwischen soviel Kreide gefressen, daß sie nun Schleim sch****n…

  27. eudlinks sagt:

    Das wäre ja dann ein Erfolg der Alternativmedien wie Dein Blog

  28. Hen Dabizi sagt:

    Da hat man wohl die Hosen, ob der letzten Wahlen, gestrichen voll.
    Nun, ich halte es da mit Faust:
    “Der Worte sind genug gewechselt,
    Laßt mich auch endlich Taten sehn!
    Indes ihr Komplimente drechselt,
    Kann etwas Nützliches geschehn.”
    Bei einer Politikierelite in der Tradition von Konrad Adenauer ist sehr bald eher mit “Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.” zu rechnen.
    Oder glaubt jemand ernsthaft, dass die Alimentation von Frau Kahane und ihrer “Stiftung” nennenswert gekürzt wird? Ich nicht.
    Der alten Spruch von Hanns Joachim Friedrichs hat für die deutschen Medien so viel Bedeutung, wie das 5.Gebot für christliche “Eliten”.

  29. Es wäre so ein schöner Beitrag gewesen – nur nicht am 1. April 🙁

  30. osthollandia sagt:

    Ich hab erst gedacht, Du schreibst jetzt für den Postillon. Danach hab ich gemerkt, das der 1. April ist.

  31. gedoods sagt:

    1. april ?
    da war doch was.
    schade, zu schön um wahr zu sein.

Kommentare sind geschlossen.