An ein Häuflein zweifelnder Genossen

Irgendwie bin ich da in einen Verteiler gerutscht, wo eine Handvoll Genossen das Pro und Contra bei der GroKo-Abstimmung diskutieren. Ich kenne die meisten. Bei manchen fragte ich mich, weshalb die auf dem Verteiler sind. Stopp, genauer gesagt, auf dem Verteiler sind auch Leute, die gar nichts schreiben, wenig schreiben oder gleich die Sache auf den Punkt bringen:

Es gibt sicher eine große Anzahl von anderen Themen die für unser Land und die Menschen viel wichtiger wären. Aber anscheinend sind diese Sachverhalte zu kompliziert.
Lieber die simplen Aussagen. Damit kann man sich in der eigenen Vollkommenheit sonnen. Ich werde mich sicher nicht mehr an einer solchen Rentnerdiskussion beteiligen.

Das lasse ich mal so stehen – sagt man doch heute. Jedenfalls erhielt ich eine Mail von einem Freund, der schwere Zweifel an der Personalie Andrea Nahles äußerte. Die benutzten Adjektive und Attribute waren nicht schmeichelhaft und nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Nebenbei, wenn man Begriffe veröffentlicht, die privat geäußert wurden, dann kommen Meldungen raus, die – geäußert von AfD-Politikern – sofort den Platz in die Schlagzeilen finden. Der Verfasser schreibt u.a.: “Die designierte Parteivorsitzende äußert sich heute gegenüber dem Spiegel auf die Frage, ob sie an ihrem Stil etwas ändern wolle: “Wer Nahles will, kriegt auch Nahles” und das war nicht als Kompliment gemeint.

Spontan habe ich geantwortet, aber im Laufe meines Geschreibsels gedacht, ich könnte das in meinem Blog verwursten, denn als Ökonom ist mir der Umgang mit knappen Ressourcen stets bewusst. Hier mein Antwortschreiben:

Ihr Lieben,

ich kann es förmlich hören, das “jetzt kommt der auch noch”. Aber da ich nun mal da bin und diese Mail bekommen habe, erlaube ich mir auch eine Stellungnahme. Als erstes möchte ich auf die Nachdenkseiten verweisen und diesen Artikel über Frau Nahles verlinken. Der Albrecht Müller ist ja Sozialdemokrat und meint es mit den Sozen immer noch gut. Mal ganz im Ernst: Die/der Öberste (so muss man ja in der gendergerechten Schwuchtelsprache schreiben), müsste ja notfalls als Kanzlerkandidat_In antreten. Wer von Euch glaubt denn, dass mit der Frau Nahles jemals in der Zivilgesellschaft (auch so ein Wort) ein Blumentöpfchen zu gewinnen wäre?

Den Wehner hat man auch nicht beim Rennen um das Kanzler_Innen_amt auf die Piste geschickt. Innerhalb der SPD hatte der Herbert hohes Ansehen, aber als Kanzler?? Mittlerweile scheint es in dieser Partei so zu sein, dass der Wurm dem Angler und nicht mehr dem Fisch zu schmecken hat. Das lief schon beim Chulz so. In der Mediendemokratur sollte man sich verstärkt auch darum Gedanken machen, wer den Hut auf hat. Weder das Äußere, noch die Eunuchenstimme erweichten die Wählerinnen. Was ist der Unterschied zwischen der SPD und Eierlikör? Eierlikör hat mehr Prozente als die SPD und … Eier. (Ihr könnt ruhig mal lachen!)

Auch wenn die Medien und die Kamarilla in Berlin das nicht wahrhaben will: Der “Elefant” steht mitten im Raum und wird nicht mal wahrgenommen. So hat Stefan Aust das Dilemma beschrieben, der bestimmt kein AfDler ist. Er identifiziert die „Flüchtlingspolitik“ als Motivationskiller: „Das Problem steht wie ein Elefant im politischen Raum und wird dennoch am liebsten verdrängt oder beschönigt. Aus Angst, dass der Elefant durch bloße Erwähnung weiterwächst.“

Es gibt keine Flüchtlingskrise, sondern eine Politikerkrise. Wie stark muss die AfD noch werden (die hat ja jetzt schon mehr Prozente als die SPD), bevor man sich um das kümmert, was die Leute bewegt, die die ganze Scheiße bezahlen? Setzt nicht auf die Journaille, da sieht es für Euch nicht besser aus. Die schreiben Euch nicht gesund! Die nehmen eher die Originale und nicht die Lite-Version SPD. Diese Grafik ist zwar von 2010, aber in der Tendenz bestimmt richtig und für die SPD mittlerweile noch verheerender. Die Grünen haben 42% und so ist auch die Berichterstattung. Der vielgelobte Jozi, der in der DN schreibt, ist der Prototyp des Grünlinken, der schlaumeierisch im bestem Feuilletondeutsch uns ab und zu morgens mit seinen Kommentaren erfreut oder das Frühstücksei vermiest. Zeitungskommentatoren ersetzen keine Politik!

Die Ant*fa und die No borders, no nations –Fans bestimmen das Narrativ – wie das in Schwuchteldeutsch heißt. Der Helferindustriellekomplex mit Kirchen, Caritas, AWO, u.v.m. verdient kräftig. Wachstum getrieben auf der Verwendungsseite des Bruttoinlandsproduktes). Ich gehe gerne Wetten ein, dass nach einer Schamfrist die Mehrwertsteuer erhöht wird. Da hat ja die SPD schon Erfahrung. Wer kennt noch das gebrochene Wahlversprechen des unsäglichen Münteferings? Der Fritz Kuhn, damals Fraktionschef der Grünen, den man noch Ernst nehmen konnte, sagte: Wer vor der Wahl gegen zwei Prozent ‚Merkelsteuer‘ wettert und dann den Bürgern drei Prozent aus der Tasche zieht, der verspielt jedes Vertrauen. Seid Ihr denn so naiv, dass es diesmal anders läuft?

Ich war am Wochenende in Berlin und die Medienmanipulation beim “Marsch der Frauen” war wieder so brutal sichtbar, dass ich Angst habe, wenn das so weitergeht. Die Schwarzgekleideten und die bunten Bessermenschen bestimmen, ob und wie das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit ausgeübt wird. Sucht nichts darüber in den Mainstreammedien, da findet Ihr nichts. Freie Presse ist nur dann wichtig, wenn einer in der Türkei im Knast sitzt. Wer das schreibt: Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite, der wird sogar von Siggi Pop als deutscher Patriot bezeichnet. Könnt Ihr denn nicht verstehen, dass sich die Leute dann verarscht fühlen, von jemanden, der Leute als “Pack” bezeichnet, wenn sie keine Teddys werfen?

Zeitgleich mit der Frauendemo fand in Berlin ein Treffen Freier Medien statt, zu dem ich auch eingeladen wurde und ich kann Euch sagen, dass es eine Wohltat war, mal mit Leuten zu reden, die keine Bretter vorm Kopf haben, die Elefanten sehen können und die noch nicht ins Programm des betreuten Denkens eingebunden sind. Will sagen, dass ich deutschlandweit gelesen werde und nicht im Dunklen Berg sitze und (geistig) vor mich hin onaniere. Der Prophet gilt ja nichts im Heimatland und der Überbringer der schlechten Nachricht wird oft geköpft.

Und jetzt noch etwas Ungefragtes zum Thema Islam: Die Proletarier, die zur AfD gelaufen sind, durch Geflüchtete (auch so ein Wort) zu ersetzen, ist nicht zielführend. Wer den Scheiß-Islam als eine Religion verharmlost, die gerade mal in der Pubertät steckt, und die schon – so quasi en passant – auf den richtigen Weg zurück findet, hat aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt. Nennt mir ein Land, wo Muslime ein ordentliches Staatswesen aufgebaut haben. Macht mal bestimmten europäischen Ländern klar, dass da lauter liebe Schutzsuchende (auch so ein Wort) kommen und die Länder vom Chulz aus der EU rausgeschmissen werden, wenn sie sich nicht unterwerfen. Die Griechen haben ihre Schrift, ihren Glauben, 500 Jahre im Untergrund gegen den Islam praktiziert! Die Liebe der Griechen zu den Muselmanen dauert zur Stunde noch an. Prinz Eugen hat Wien gerettet und keine Kapitulationsurkunde unterschrieben. Und die Goldene Zeit des al-Andalus wird nur vom Feuilleton hochsterililisiertDie Toleranz im islamischen Spanien ist ein Mythos. Der Jude musste den Judenstern tragen und der Christ einen Gürtel, damit der Moslem sofort wusste, wer Herr und wer Freitag ist. Die Moslems kennen den Dhimmi und den Kuffār, und jeder Moslem weiß, wie die zu behandeln sind. Tarnung, Täuschung und Lügen sind erlaubt. Das heißt dann Taqīya. Beschäftigt Euch mal mit dieser Religion und sagt mir dann, wo unser Rechtssystem sich wiederfindet. Der Koran wurde vom Engel Gabriel dem Propheten in Häppchen 23 Jahre lang diktiert. Es ist Gottes Wort und kein Evangelium, das von einem Menschen geschrieben wurde. Der Koran ist nicht interpretierbar! Von Religionen halte ich nicht viel und von dem Islam schon gar nichts. Ich möchte das Recht haben islamophob zu sein. Die Verdienste der Aufklärer von Voltaire, Kant u.v.m. will ich mir nicht von einer archaischen Hirtenreligion kaputtmachen lassen. Humanismus (nicht zu verwechseln mit Humanität) und Islam sind nicht kompatibel und das kann nicht schöngeredet werden. Warum hört keiner auf die sog. “Islamkritiker”?

Fazit: Mit der SPD geht es erst wieder aufwärts, wenn die Prioritäten auf die Einheimischen verlagert werden. Man soll den Nächsten lieben, nicht den Übernächsten! Wäre ich ein guter Zeichner, würde ich ein Wartezimmer malen, wo der Arzt ruft: „Der Übernächste, bitte!“ (Dank an Peter-Andreas, er hat meinen Wunsch erhört).

Wenn Frau Kraft, die Küstenbarbie und Frau Ypsilanti die eigenen Kinder auf Privatschulen schicken, weil sie sich das Multikultigeschwurbel ersparen wollen, dann erinnert das an Heinrich Heine: „Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, ich kenn auch die Herren Verfasser; ich weiß, sie tranken heimlich Wein und predigten öffentlich Wasser.“ Auch Ulla Schmidt, die abgetakelte Öcherin holt sich ihren – nicht unbeträchtlichen – Judaslohn ohne Scham ab. Wäre es nach Frau Raffke gegangen, säße sie auch noch im Bundestagspräsidium.

Wenn es in Österreich möglich ist, eine Rente zu finanzieren, die 60% höher ist als bei uns, dann ist die GroKo-Garantie von 48% ein Witz! Exemplarisch habe ich mal verschieden Begriffe abgesucht. Hier ihre Häufigkeit: Vermögenssteuer: 0 mal, Erbschaftssteuer: 0 mal, Grenzsteuersatz: 0 mal, aber Integration: 51 mal! Das ist symptomatisch für die Gewichtsverlagerung in der Partei. Waren früher die Parlamente mal voller und mal leerer, aber immer voller Lehrer, so wird diese Stufe heute übersprungen: Krabbelgruppe, Gesamtschule, Hörsaal, Plenarsaal. Man möge nur die Biografien der Berliner Spitzenkoniferen danach durchforsten. Man kann ja froh sein, wenn von denen einer überhaupt einen Abschluss hat und wenn, dann nicht in Schwafelwissenschaften.

Wer es bis hier her geschafft hat, hat eine kleine Entspannung verdient: Hört mal die Bewerbungsrede der neuen Bundesvorsitzende der Grünen, dem Lena Meyer-Landrut-Double:

Die haut Sätze raus wie:

Das ist ein Dreiklang. Und es ist aber so – und das ist einfach Fakt, da kommt man nicht drum herum – wir haben massiv Stromexporte. Wir exportieren ein Zehntel unseres Stroms ins Ausland, in andere Länder. Die osteuropäischen Staaten haben schon gesagt: ‘So geht das nicht weiter, ihr verstopft unsere Netze.’ Deswegen haben wir gesagt, diese zehn Prozent Export die können wir an Kohle vom Netz nehmen. Und natürlich gibt es Schwankungen. Das ist vollkommen klar. An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet.

Diese Leute bestimmen die Energiepolitik einer Wirtschaftsnation!

So liebe Genoss_Innen, macht Euer Kreuzchen. Wer meint, Ahnung zu haben, kann auch auf das Abstimmungsergebnis wetten. Das “Ja” zur GroKo zahlt 1.34, das “Nein” 3.00. Das heißt, bei den Buchmachern bleibt die SPD auf Merkelkurs. Spart Euch die Briefmarke!

Dieser Beitrag wurde unter Arabische Welt, Migranten, PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspolitik, Qualitätspresse, Schnüffelstaat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Kommentare zu An ein Häuflein zweifelnder Genossen

  1. Heidi Preiss sagt:

    Was uns von den Granden der SPD vorgeführt wurde,war ein Kampf um Posten und Pöstchen mit den härtesten Bandagen, jedoch ohne jegliche Inhalte und schreckt selbst vor persönlichen Angriffen nicht zurück
    – Nahles gegen Gabriel
    – Gabriel gegen Schulz
    – Schulz gegen Gabriel
    und schließlich in Sachen “großer Kokoloris” die Jusos gegen die Parteispitze.
    Alles nur ein abscheuliches Kuddelmuddel.
    Dann die fest karriereorientierte Pusherin Nahles, die sich mal links nannte und in ihrer Amtszeit nichts an der Schröder-Agenda geändert hat, insbesondere dem Übergang der ALG II in Hartz IV. Da wurden aus Anspruchsinhabern Bittsteller, die auch noch ihre Bedürftigkeit nachweisen müssen. Auch am Programm, bis 67 zu arbeiten, keine Änderung.
    Dann der konturlose Polit-Dampfplauderer Gabriel, über den sich doch nichts Positives sagen lässt. Barley, die, wie sie bekundet, gerne Familienministerin ist, schrecklich. Ihr Getue bei Maischberger – da fehlen einem die Worte, da stehen einem die Haare zu Berge und der Kamm schwillt an. Über Maas & Co. noch ein Wort zu verlieren, erübrigt sich.
    Ein überzeugendes Programm der SPD, das nicht nur die Probleme hier im Noch-Deutschland mit Lösungsvorschlägen konfrontiert und sich dezidiert zu Krisen äußert, existiert nicht. Von der einstigen Friedens-, Verhandlungs- und Entspannungspolitik ist nichts, gar nichts übriggeblieben. Mit der Erinnerung an Willy Brandt lassen sich keine Wahlen gewinnen. Nostalgie ist nicht angesagt, wenn es darum geht, Zukunftsaufgaben anzupacken. Sollen sie in die GroKodil gehen – bei den nächsten Wahlen wird es dann ein Zittern um die 5 %-Klausel geben.

    Ja,
    10 kleine Negerlein sich aufs Regieren freun,
    eines haben die Lügen zermalmt,
    da warens nur noch 9
    9…………………………………….

  2. BD sagt:

    Was ihr euch immer für nebensächliche Gedanken macht 🙂

    Ich warne schon seit Jahren vor Sozialwissenschaftlern. Warum? Weil jeder Wissenschaftler empirisch arbeiten muss/unbedingt will. Woran erinnern mich “Experimente mit Menschen” nur. Ich bin mal gespannt, ob der alternative Mainstream das würdig in seine Prioritätenliste einpflegt, oder ob es wieder mal so eben unter geht und in 2 Wochen niemand mehr dran denkt. Sollte es so sein, wird es von ganz alleine wieder aus der Versenkung auftauchen. Allerdings wirds dann auch schon egal sein, da irreparabel.

    https://www.youtube.com/watch?v=w3v7A1_yCYk

  3. losing my religion sagt:

    Im Prinzip benötigen wir eine Seite, die lediglich altbekanntes Wissen wiederholt, um unseren schwachen Geist zu stabilisieren.
    Meinungsumfragen, die heute die AfD vor der SPD sehen? Besser kann man eine Stimme zur GroKo bei der SPD nicht requirieren!
    Was war denn neulich mit dem presse gehypten Schulzzug? Der ist erst in der Wahlnacht entgleist.
    Der Islam hat sich Jahrhunderte gewaltsam ausgebreitet und präsentiert sich als Friedenreligion?
    Die Schiiten des Iran hängen Homos und bedrohen den Weltfrieden, aber die sprenggläubigen Sunniten dürfen Anschläge als Einzelfälle unternehmen? S.A. ist besser als Iran?
    Asyl für alle, nur nicht für Snowden?
    Und zu unserer Medienproblematik:
    „Es ist schwierig, einen Mann dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, es nicht zu verstehen.“ (Upton Sinclair)
    Der Aufbruchfilm ist als Dokument wichtig, weil alle Protagonisten entsprechend nackt dastehen.

  4. Susi Sorglos sagt:

    “Umvolkungs-Verschwörungstheorie” unwidersprochen im Staatsfunk verbreitet 😉 (ab ca. 26. Minute): https://www.youtube.com/watch?v=y9rVVYU-cS0&t=24m45s

  5. Helmut Pirkl sagt:

    Die Groko wird allein schon deshalb kommen, weil die Mitglieder der SPD mehrheitlich aus persönlichen Gründen daran interessiert sind.

    Fast jeder von senen habt nämlich einen Posten in den Parlamenten, Organisationen, Stiftungen, NGOs und sonstigen parteieigenen Unternehmungen etc. Davon gibt es in die Tausende. Dort sitzen sie als Minister, Staatssekretäre. Parlamentarier, Beamte, Angestellte etc. bis hin zu den Gewerkschaften und sogar in Aufsichtsräten von Privatunternehmen.

    Die wären ja verrückt, wenn sie gegen die Groko stimmen. Damit sägen sie sich den Ast ab, auf dem sie sich schon seit Jahrzehnten ausruhen.

    Und wenn es trotzdem nicht ganz reichen sollte, so wird man schon den Rest irgendwie hinbekommen. Dass sie lügen wie gedruckt und kaum ein Versprechenhalaten, bekommen wir doch täglich von ihnen aufgetischt.

    Aber lassen wir sie nur noch eine Weile weiterwursteln. Ihre Zeit ist gekommen. Von allen Seiten werden immer mehr Rufe laut, die auf Veränderung drängen.

    Und wenn sich dann sogar noch die Frauen unter sich einig sind und demonstrierend durch die Stadt ziehen, dann ist der Zeitpunkt nicht mehr fern.

    https://youtu.be/8UJfdBwoZTo

  6. Sahara sagt:

    “Man soll den Nächsten lieben, nicht den Übernächsten! “-
    In der Bibel steht das nur im alten Testament. Lt. neuem Testament soll Jesus gesagt haben: Liebe deine Feinde. Jesus selbst aber hat die Händler im Tempel (hatten dort nach seiner Ansicht nichts zu suchen) nicht geliebt, sondern eigenhändig, d.h. handgreiflich hinausgeworfen.
    Sollten wir mit dem Islam auch machen- ist mein Vorschlag an die reichen Kirchenfürsten u. -Politiker.
    Aber anscheinend verdienen die am Islam sehr viel (zu viel) und opfern dafür sogar ihre eigene Basis und überlassen dem Islam devot buckelnd ihre “Herde”.

    Und so wird das christliche Abendland widerstandslos zugrunde gehen, nach dem Motto des Teufels im Faust:

    “….denn alles was entsteht
    Ist Wert, dass es zugrunde geht;”

    Damit hätte sich auch der Zunkunfts-Wert der SPD erledigt, da braucht es keine Andrea Nahles mehr und die GROKO wäre nur eine Art Katalysator für den schnelleren Abgang der SPD.

    Die Zukunft wird eine Herrschaft der Super-Reichen sein- eine Plutokratie.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/index.html

  7. Heli sagt:

    Einfach große Klasse. In mir gärt es und wenn ich es dann in Worte fassen will, dann kommt mir dankenswerterweise ein alter Mann zuvor und nimmt mir viel Arbeit ab. Ein herzliches Vergeltsgott!

    Schon Nietzsche setzte sich mit Andreas Nahles auseinander und widmete ihr das lautmalerische Gedicht:

    Buatschleli batscheli
    bim bim bim
    Buatscheli batschleli
    bim!

    Nachzulesen in:
    http://www.thenietzschechannel.com/notebooks/german/nache/nache1b.htm
    Nr. 198

  8. Freiwirt sagt:

    Lieber Alter Mann, super Artikel, wie immer sehr fundiert.
    Nun zur Annalena Baerbock, diese Frau hat von Netzstabilität und Energieversorgung so viel Ahnung wie eine Kuh vom Klavierspielen. Es ist einfach unerträglich, wie sie kreischend so daher blubbert. Ihre Aussagen sind in jeder Hinsicht falsch. Ich selbst Dipl. Ing. Elektrotechnik Schwerpunkt Energietechnik kann nur den Kopf schütteln über das was von unseren Eliten da so verzapft wird. Aber wie sagt man so schön, seelig sind die geistig unwissenden.
    Zum Thema “Eliten” Für micht bedeutet Elite, das jemand überproportional geistiges Wissen hat und als leuchtendes Beispiel voran geht. Eben ein Vorbild ist. Dieses Wort in Zusammenhang mit dem Gesocks, was in Berlin und anderen Landtagen sowie in einigen gesellschaftsverachtenden Firmen rumläuft zu gebrauchen ist für mich unerträglich. Wenn wirkliche Qualifikation zählen würde, wäre die Gemeinschaft der Eliten sehr stark bis zur Unkenntlichkeit geschrumpft.
    Zum Thema Islam: Ich frage mich schon die ganzen Jahre, was veranlasst fast alle westlichen Staaten sich selbst aufzugegeben. Presse und Politik werden nicht müde den Islam hochzujubeln. Schaut man sich die Bilanz des Islam an, so ist sehr erschreckend gering bis nicht vorhanden. Freizügigkeit, Gleichberechtigung (auch LGBT) Gesundheitswesen, Bildung, Wirtschaft, Patente, unabhängige Gerichte, uvm. all das gibt es dort nicht. Es kommen ungebildete Analphabeten, radikalisierte keine staatliche anerkennnende vor allem junge Männer zu uns. Alle haben ein Handy, können damit rudimäntär umgehen und haben zu 80% ihre Pässe verloren. In Syrien sind Ehen nicht dokumentiert, also bringen sie auch noch ihre zweit und dritt Frau samt Kinder nach Deutschland. Hier bekommen sie Wohnungen und Sozialleistungen. Dabei sind Sozialleistungen eine Vereinbarung auf Gegenseitigkeit. Nur diese Leute haben noch nie dazubeigetragen und werden es auch nur im Promillebereich jemals tun. Bedenkt man das die hier lebenden Türken zu 50% von Sozialhilfeleistungen leben, so kann man mit fug behaupten, das hier jede Intergration fehlgeschlagen ist, auch innerhalb einer liberalen Wirtschaftsordnung. (Zahl stammt übrigens vom Focus in 2017) Um wieviel wahrscheinlicher ist die Integration der “Neuen”?
    Bleibt also die Frage, warum all dies, wo jeder mit nur 18% Hausverstand weiss, das kann nicht gutgehen!! Es muss also ein Plan dahinter stehen. Wer kann sich so etwas ausdenken und dann in die Tat umsetzen. Wem gehört die Presse, und wie wird die Politik durch Lobbyismus beinflusst. Bedenklich wird es dann, wenn bestimmte NGO´s sogar durch die Politik bezahlt werden (und damit meine ich nicht nur die DUH – deutsche Umwelt Hilfe – Dieselgate Abschaffung der Auitoindustrie) sondern vor allem die NGO´s von George Soros. Es gibt keine Verschwörungstheorien, alles ist wahr. Wir geniessen abends im Fernsehsessel Denver Clan, Grand Hotel, House of Cards uvm. und dort wird uns unverblümt vorgeführt wie Intrigen gehen. Aber gemach Hollywood hält auch Lösungen parat, z.B. Avatar. Es gibt eine mächtige Gruppe die die Menschen der Länder als Spielfiguren betrachtet und zu ihrem Vorteil ausbeudet. Theodore Rooswelt sagte mal treffend in der Politik geschieht nichts zufällig.
    Also nur die grauen Zellen zwischen den Ohren zum Denken anregen und sich breitbandig informieren. Was wir brauchen sind wieder Freigeister die sich nicht durch diffamierende Ausdrücke wie Rassismus, Rechtspopulismus, Verschwörungstheoretiker und ähnliches fürchten.
    Und bei all dem ganzem Scheiß sei daran erinnert, immer steht das liebe Geld im Mittelpunkt. Also muss man an der Wurzel allen Übels anpacken, nämlich dem Geldsystem, welches heute Armleuchter stink reich macht und hart arbeitende Menschen in Armut bringt. Es stinkt gewaltig. Hier dazu ein nüchtern erklärender Link https://www.peakprosperity.com/crashcourse/deutsch
    Viel Spaß dabei, wer die Kurzfassung will, man hat heute ja nicht die Zeit sich zu informieren sei der Teil 18 und davon die ersten 8 Min empfohlen.

  9. Hermano sagt:

    Zur “Entspannung” die Baerbock zu empfehlen ist schon ein fieser Scherz, da sehnt man sich fast schon nach der (grenzdebilen?) Peters zurück. Aber war auch mal interessant in deren Blase hinein zu schnuppern, ist schon schwer ideologisch aufgeladen bei vollkommener Ignoranz der Fakten.
    Die Sozis sitzen tief in einem selbst verschuldeten Dilemma und der Basis bleibt nur noch die Wahl zwischen Skylla (Merkel) und Charybdis (Neuwahlen). Wenn die Vernunft über die Einflüsterungen der Parteibonzinnen siegt, stimmen sie mit Nein und bekommen bei Neuwahlen einen “aufrechte Haltung/Merkel muß weg”-Bonus zu ihren 15% dazu. Das ist die letzte Chance für einen personellen und inhaltlichen Neuanfang. Ansonsten sichern sie ihrer Laienschar von Polit-Darstellerinnen die eine oder andere Politikerinnen-Pension, bevor dann spätestens 2020 der Vorhang für die deutsche Sozialdemokratie endgültig fällt. Ein unverstellter Blick ins europäische Ausland zeigt wohin die Reise dann geht … (http://www.deutschlandfunkkultur.de/europaeische-sozialdemokratie-in-der-krise-wir-sind-dann.976.de.html?dram:article_id=399966)

  10. Ohnehaar sagt:

    Fritz Kuhn war grün, nicht dunkelrot.
    Ob es das jetzt besser oder schlechter macht …

  11. Eugen sagt:

    Danke für die klaren Worte zum Islam, das Problem sehe ich genauso.
    Die Naivität gegenüber dem Islam ist in der SPD weitverbreitet, schlimmer noch man kann von islamophilen Tendenzen sprechen. Gibt es ein Land bei dem die Integration einer islamischen Minderheit in eine nicht muslimische Bevölkerung gelungen wäre? Sie verhalten sich nur unter 1% in einer Bevölkerung unauffällig. Ab 5-10% Muslime ist eine kritische Grenze erreicht, ab jetzt beginnt die Erregungskultur des ständige beleidigt seins, und es wird versucht islamisches Recht durchzusetzen und zwar auf alle. Erste Versuche eine Scharia Polzei zu installieren hat es ja schon gegeben und ging straffrei aus. Indien konnte nur durch Trennung in einen hinduistischen(Restindien) und muslimischen Teil (Pakistan)befriedet werden. In Myramar, Thailand und auf den Philippinen terrorisieren eine muslimische Minderheit die Mehrheitsbevölkerungen. In Ländern in denen Sie die Mehrheit stellen wird es ganz unlustig, wie u.a. in der Türkei, hier kann jederzeit mit Genozid und Vertreibung von religiösen Minderheiten gerechnet werden. Selbst wenn sie nahezu 100% der Bevökerung stellen, aus Ihrer Sicht die Vorstufe zum Paradies kommt es regelmäßig zu Gewaltexessen untereinander. In Deutschland werden inzwischen mit Beihilfe der Groko deutsches Recht unterlaufen. Das fing damit an Genitalverstümmlung von Knaben nicht mehr als Körperverletzung zu werten, dann wurde das religiös mutivierte Schächten toleriert, was nichts anderes ist als ein Tier bestialisch bei lebenigen Leib und vollem Bewusstsein verbluten zulassen, damit wird gültiges deutsches Tierschutzgesetz verletzt, Mal von Schlachtvorschriften abgesehen. Aber wir sind ja so tolerant. Die Vielweiberei wird genauso geduldet, was gegen deutsche Recht verstösst, wie die sich daraus ergeben Kosten für die die hier schon länger leben. Der Islam ist eine faschistoide Ideologie mit Weltherrschaftsanspruch und es wird mehr bedürfen als eine Prinz Eugen um Sie zu stoppen.

  12. Argus sagt:

    Guter Beitrag zumVerständnis der Islamanhänger, Altermann. Da frage ich mich, welchen Platz die islamischen Staaten bei der Entwicklung von Industrie, Wirtschaft und Forschung einnehmen? Außer den durch Ölexporte reich gewordenen Ländern kenne ich keine hochentwickelten Industriestaaten.

  13. Jörn sagt:

    Nett geschrieben. Leider wird sich der Parteivorstand – wenn er das hier überhaupt liest – ein “Ei drauf backen”. Warum sollte die das interessieren?

    Ich mag übrigens das Wort “Elite” nicht. Es ist im Bereich Politik und Wirtschaft viel zu positiv besetzt.

    • Nordlicht sagt:

      Verehrter “Jörn”,

      vielen Dank für Deinen Einwurf!

      In der Tat ist u.a. DAS was sich in der Breite in der Politik tummelt NIEMALS eine “Elite”! Dieses Gesocks, mit Ausnahmen, als “Elite” zu bezeichnen ist eine schlimme Beleidigung rechtschaffener Menschen!!!

      Im Übrigen, als ein weiterer kleiner Einwurf, was heißt das denn schon wenn man z.B. sagt: der “Spiegel”, die “Welt”, die FAZ” usw. schreiben oder “ARD” oder “Zweites” sagen … was auch immer?

      Das ist per se keinerlei Hinweis auf Qualität!

      Das sind oft gehirngewaschene Einzelpersonen, ohne neutrale Kritikfähigkeit, die in der Regel erst nach dem Passieren vieler Filter dort hin gelangten und die nur mehr oder weniger krude persönliche oder auftragsgemäß verordnete Aussagen machen.
      Aber es sind und bleiben angepaßte Einzelpersonen!!

      Auch das ist KEINE Elite!

      Also nochmal vielen Dank für den Einwurf!

    • Hen Dabizi sagt:

      “Elite” ist die “Auslese”. Die Auslesekriterien sind offen. Zurzeit eben “Egomanie”, “Gier”, “Menschenverachtung”, …
      Es ist schon eine “Auslese”, was sich in den Führungen tummelt.

      • Nordlicht sagt:

        Zustimmung, claro, sehe ich genauso!

        …nur leider verbinden die meisten Menschen mit dem Begriff “Elite” herausragende positive Eigenschaften! Deswegen sollte man bei diesen Typen immer das Adjektiv “negative” verwenden.

  14. osthollandia sagt:

    Lieber alter Mann,

    Du bist nicht Islamophob. Eine Phobie ist eine irrationale Angst und völlig unbegründet. Deine Angst ist aber gar nicht unbegründet. Meine und die vom Uwe übrigens auch nicht 😉

    Ansonsten guter Artikel! Schön bissig

  15. Hugo sagt:

    Es ist eine schöne Zusammenstellung, von dem was die Andrea alles nicht für ihre Wähler gemacht hat. Dass diese gute Frau gekauft ist, habe ich gemerkt, als sie sich für die Betriebsrente stark gemacht hat. Ein riesen Geschenk an die Versicherungswirtschaft. Dabei sind die Betriebsrenten nur ein großer Beschiss. Ich sage nur, dass wenn ich einen Teil meines Nettogehaltes unter mein Kopfkissen lege habe ich mehr davon als wenn ich in eine Betriebsrente einzahle.
    Unsere Rentenkasse wird seit Jahrzehnten geplündert und für die Wahlversprechen der Politiker ausgebeutet. Die Rentenkasse zahlt derzeit jedes Jahr ca. 16 Milliarden Euro an versicherungsfremden Leistungen mehr aus als sie vom Staat wieder zurückbekommt. Darin ist der Verwaltungsaufwand für die Verteilung der Versicherungsfremden Leistungen nicht einmal mit aufgenommen.
    Mich würde eine Studie Interessieren, in der ausgerechnet wird, wieviel Geld der Staat aus der Rentenkasse seit dem 2. Weltkrieg geraubt hat. Dies würden wir dann mit einem Zinssatz von 5% über den Diskontsatz verzinsen.
    Eine Schätzung von mir ist, dass der Staat unserer Rentenkasse mindesten 2 Billionen € schuldet. Wahrscheinlich eher 4 Billionen. Damit würden wir unser Staatsdefizit verdreifachen.
    Der Beitrag zur Rentenkasse ist somit eine Zusatzsteuer. Die nur die Arbeitnehmer zu zahlen haben.
    Wenn derzeit nur 5% Zinsen für die 2 Billionen gezahlt werden und auch ein voller Ausgleich für die Versicherungsfremden Leistungen an die Rentenkasse gezahlt werden müssten jedes Jahr 120 Milliarden € zusätzlich aus der Staatskasse an die Rentenkasse gezahlt werden. Damit können wir die Renten um satte 35% anheben.

    • Nordlicht sagt:

      nur kurz:

      da ich in einem berufsständischen Versicherungswerk versichert bin kann ich bei meinem Renteneintritt im Alter eine weitaus höhere Rente erwarten als ich sie über die gesetzliche Rentenversicherung erhalten könnte. Und das bei Rentenbeitragssätzen die mit denen der gesetzlichen Rentenversicherung identisch sind!

      Denn diese Versorgungswerke haben im Gegensatz zu der gesetzlichen Rentenversicherung seit ´45 die Rentenversicherungsgrundlagen praktisch unverändert beibehalten.

      So haben z.B. die berufsständischen Versorgungswerke Rücklagen für mehr als zwölf Jahre!

      Das Problem in der gesetzlichen Rentenversicherung war und ist der permanente Diebstahl der Rücklagen die sich auch in der gesetzlichen immer wieder aufgebaut hatten, eben auch dort, aber durch politische Eingriffe in die ursprüngliche Rentengesetzgebung schlichtweg geklaut wurden für versicherungsfremde Leistungen.
      Des weiteren hat man u.a. Bevölkerungsgruppen Zugang zu Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung ermöglicht die nie eingezahlt haben.

      Es ist und bleibt die Folge unfähiger, dummer, skrupelloser Politiker, schon seit Adenauer.

      Was tummelt sich denn in der Politik? In der Masse Nichtsnutze, Faulpelze, intelligenzmäßig niedrigstehende Ideologen, oft ohne – oder wenn, dann nur mit geringer – solider Qualifikation für ein erfolgreiches Berufsleben.

      Ein Höhepunkt diesbezüglich, nur ein kleines Beispiel, war das “Trio infernale” gebildet von Schröder, Fischer, Trittin…..
      Da dachte ich schon zunächst das sei Satire — aber wie man heute sieht: es geht noch tiefer.

      Angeblich sollen ja auch Juristen in den Parlamenten sein??? Kann ich mir nicht denken, die würden doch sicher die permanenten Rechtsbrüche wie sie auch derzeit passieren aus ihrem “Fachwissen” heraus gar nicht tolerieren. Und aus “Berufsehre” heraus auch nicht!

      Oder: HABEN DIE KEINE EHRE UND KEIN FACHWISSEN?

      • osthollandia sagt:

        Doch, die wissen das schon und tun das mit vollem Bewusstsein.

        Zu Deiner Frage: ich kann Dir flegel-g.de empfehlen, der hat da viel recherchiert.

        Hier die gesuchten Zahlen http://www.adg-ev.de/index.php/adg-archiv/category/44-jahr-2016?download=362:versicherungsfremde-leistungen-in-der-arbeiter-und-angestelltenrentenversicherung, S. 15

        • Nordlicht sagt:

          vielen Dank für den Hinweis auf http://www.flegel-g.de davon hatte ich noch nicht gehört, werde mal stöbern.

          Kurz noch einmal zur “Rente”:
          gesamtgesellschaftliche Aufgaben in Ehren, aber die Rentenkasse ist für die Personen gedacht, die darin einzahlen, ohne wenn und aber.

          Mit einem (wehmütigem) Schmunzeln von einem echten Wissenschaftler:
          Jura ist keine Wissenschaft!! Juristen sind nichts weiter als Interpreten variabel vorgegebener Schriften… ohne Empirie, ohne Experimente und wenn sie diesbezüglich Stellung nehmen müssen fehlt ihnen in der Regel das Grundlagenwissen oder -verständnis. (In meinem Umfeld befinden sich einige, in ihrem System auch “hochrangige” Juristen. Und nein, wir prügeln uns deswegen nicht … :-)…)

        • Hugo sagt:

          Danke für die Zahlen.
          Ich habe das mal durchgerechnet mit einem Zinssatz von 5% wobei das schon ein sehr geringer Zinssatz ist.
          Aus den 750 Milliarden werden dann mit Zins und Zinseszins über 2,6 Billionen €.
          Die 2,6 Billionen mit einer Zinszahlung von 5% bringen dann im Jahr 130 Milliarden an Zinszahlungen.
          Bei den jetzigen Rentenzahlungen abzüglich der versicherungsfremden Leistungen müssten wir dann nur noch 44 Milliarden € im Jahr an Rentenzahlungen aufbringen.
          Oder anders bei gleichbleiben Beiträgen können wir die Rente aller Rentner um 74% erhöhen.
          Die Bundesregierung muss ihre Schulden bei den Banken ja auch begleichen. Warum dann nicht auch die Schulden in der Rentenkasse?

          • Hen Dabizi sagt:

            @Hugo
            Ganz einfach:
            Die Banken sind “to big to fail”!
            Oma Erna ist (von Luxusleben mit der Grundversorgung bei der Tafel) zu “to small to notice”.
            Und Oma Erna bezahlt weder Schmiergelder noch Puffausflüge. Selbst schuld!

  16. Rainer sagt:

    Unsere Eliten setzen eben darauf, dass die importierten Muslime vom Markt geknechtet werden wie die schon länger hierlebenden auch. Da spielt das Wertesystem und die Religion keine Rolle. Der freie Markt ist der Gott unserer Eliten und zwingt alle unter seine Knute. Und wer steckt hinter dem freien Markt? Unsere Eliten. Also passt doch wieder alles. So lange alle bei den Eliten für minimale Löhne schuften ist denen egal ob am Freitag, am Samstag oder am Sonntag gebetet wird oder überhaupt nicht. Und Frauenrechte durchsetzen ist auch nur für die Töchter aus gutbürgerlichem Haus, also nicht Pack (Arbeiter, einfacher Angestellter, Bauer, Handwerker). Oder glaubt jemand dass Lieschen Müller, Tochter von Arbeiter Alfred Müller aus Bottrop, in den Aufsichtsrat eines großen deutschen Konzerns wegen der Frauenquote aufrückt?

  17. Charlie Osten sagt:

    Um Gottes Willen! Das ist nicht mehr zum Aushalten! Es erinnert ganz stark an früher! Nein, nicht an die DDR, an noch früher! Das egoistische ICH (Liberalismus) tötet das kooperative WIR (Humanismus). Und das egoistische WIR (Liberalismus) tötet das kooperative ICH (Humanismus). Statt Einer für Alle und Alle für Einen jetzt Jeder gegen Alle und Alle gegen Jeden. Und dazu dieser hohe IQ – das kann ja bei JunggrünInnen auch nicht anders sein: So zwischen 20 und 40 haben die die Welt erkannt, und nun soll mal jemand kommen und was Anderes erzählen. Aber da hauen die dem Nazi eins auf die Fresse, kann ich Euch sagen. Der steht nimmer mehr auf. Hilft nur noch Auswandern.

    • Argus sagt:

      Das Geschrei dieser niedlichen Grünen hat mich erschreckt und auch an ganz früher erinnert. So prügelt man den Menschen seine Ideologie ein.

  18. Uwe sagt:

    Auf diesen Brief erhielt ich keine Antwort!

    ————————-

    SPD Parteivorstand
    Frau Andrea Nahles
    Wilhelmstraße 141
    10963 Berlin

    6. Oktober 2009

    Politik der SPD

    Sehr geehrte Frau Nahles.
    Auf Ihrer Website schreiben Sie: ”Klar ist aber auch: Wir werden uns die Ursachen für die Wahlniederlage genau anschauen und darauf aufbauend eine kritische und schonungslose Analyse des Zustandes der SPD vornehmen.”

    Am 1. Oktober 2009 hat mein Sohn seinen 20sten Geburtstag gefeiert und ich kann mich gut erinnern, dass ich am 1. Oktober 1989 zuerst zur Wahl gegangen und dann ins Krankenhaus gefahren bin. Als frisch gebackener Diplom-Kaufmann mit dem Zeugnis der Universität zu Köln in der Tasche habe ich gedacht, ich verstände etwas von wirtschaftlichen Zusammenhängen und habe die CDU gewählt, mit beiden Stimmen. Seitdem sind 20 Jahre ins Land gegangen und ich habe einiges gelernt, was in krassem Gegensatz zu dem steht, was an der Universität gelehrt wurde.

    Habe ich damals noch an das freie Spiel der Kräfte des Marktes geglaubt, so denke ich heute anderes darüber. Habe ich damals noch geglaubt, mein Geld arbeiten lassen zu können, so sehe ich heute Zinseinkünfte als leistungsloses Einkommen. Je nach verwendeter Quelle sind in den Verbraucherpreisen 40% bis 70% Zinsanteile erhalten. Die Zinsen, die ein Mensch bekommt, bezahlen andere Menschen in den Produktpreisen mit.

    Vor einigen Jahren schon hat Volker Pispers erklärt, dass die Steuerreform der Rot-Grünen Regierung dazu geführt hat, dass Josef Ackermann, Vorstandvorsitzender der Deutschen Bank, ca. 300.000¤ netto mehr Einkommen hat als vorher. Ist das die Politik, für die die SPD steht?

    In der Zeit der großen Koalition gab es Ansätze für einen Mindestlohn. Ich frage Sie, aus welchem Grund die SPD-geführte Rot-Grüne Koalition nicht einen lächendeckenden Mindestlohn eingeführt hat. Steht die SPD, stehen Sie, Frau Nahles, dafür ein, dass ein Mensch von seiner Arbeit leben kann? Wie denken Sie über Alleinerziehende? Wie werden diejenigen unterstützt, die mit 1100€
    netto entlohnt werden, zwei Kinder haben und bei denen der Unterhalt ausfällt? Ich habe heute im Netz über das Unterhaltsvorschussgesetz nachgelesen.

    Anspruchsberechtigt sind nur Kinder unter 12 Jahren. Ältere Kinder gehen leer aus. Ist es das, wofür die SPD steht, wofür Sie stehen, Frau Nahles? Ich finde es vorrangig, dass der Grundbedarf aller Menschen gedeckt ist, nicht dass Herr Ackermann noch mehr bekommt.

    Herr Ackermann hat deutlich betont, dass die Deutsche Bank ja keine Kredite und Bürgschaften des Staates bekommen habe, der Staat also kein Recht habe, in der Geschäftspolitik der Deutschen Bank mitzureden. Dann hat Herr Schramm in ”Neues aus der Anstalt” erklärt, dass die Deutsche Bank Haupt-Anteilseigner der Hypo-Real-Estate war. Für mich ist es ein unglaublicher Vorgang, die Hypo-Real-Estate dergestalt zu unterstützen, ohne die Deutsche Bank mehr daran leisten zu lassen. Und es war ein Finanzminister der SPD, der das Geld überwiesen hat. Inzwischen zweifle ich
    die Aussage an, das Finanzsystem wäre zusammengebrochen, wenn die Regierung nicht die Hypo-Real-Estate in diesem Umfang finanziell gestützt hätte. Zumal die Regierung das Geld ja gar nicht hat, sondern es sich bei den Banken leihen muss. Mir ist nicht bekannt, dass die Staatsschulden, die durch die Bankenrettung entstanden sind, zinsfrei sind. Bitte korrigieren Sie mich, falls ich sachlich falsch liege: Für mich sieht es so aus, dass die Steuerzahler nicht nur den Banken die Milliarden
    ohne Gegenleistung gegeben haben, sondern auch ebendiesen Banken noch Zinsen dafür zahlen müssen. Ich wäre froh, wenn Sie mir glaubhaft darlegen könnten, dass es sich anders verhält.

    Am Rande bemerkt: Mir ist durchaus bewusst, dass die Menschen, die ihr Geld zu derjenigen Bank tragen, die ihnen noch ein Viertelprozent mehr bietet als die anderen Banken, dieses System stützen,genaugenommen sogar einfordern.

    Auf der anderen Seite wird diskutiert, wie hoch der Grundbedarf eines Kindes gemessen an demeines Erwachsenen ist. Ich habe selbst mit meiner Frau 4 Kinder, von denen zwei noch in unserem Haushalt leben. Haben Sie, Frau Nahles, einmal darüber nachgedacht, wie es bei einem Wachstumsschub eines Kindes zugeht? Wenn ein Kind in vier Monaten 3 Schuhgrößen und ein einem halben Jahr 4 Kleidergrößen wechselt? Ich finde es zynisch, dann zu behaupten, ein Kind brauche
    nur diesen oder jenen Prozentsatz eines Erwachsenen als Grundsicherung.

    Die SPD-geführte Regierung hat mit der Agenda 2010 und den Hartz-IV-Gesetzen dafür gesorgt, dass Menschen, die ihren Arbeitsplatz verlieren, in der Regel 12 Monate Arbeitslosengeld erhalten und dann, bevor sie Unterhalt vom Staat bekommen, bis auf kleine Reste ihr Eigentum veräußern müssen. Was ist mit Frau Schaeffler, die sich mit Continental überhoben hat und nun Unterstützung vom Staat fordert? Darf sie ihre 6 Milliarden Privatvermögen behalten? Urban Priol hat es vorgerechnet:
    Wenn Frau Schaeffler von den sechs Milliarden 5,9 Milliarden ins Unternehmen steckte, könnte sie von den restlichen 100 Millionen jeden Tag ungefähr 6000¤ ausgeben wenn sie noch 30 Jahre lang lebt. Was meinen Sie, was geschieht, wenn ich das meiner Freundin mit den 1100€ netto und dem weggefallenen Unterhalt erzähle?

    Da wir gerade bei Frau Schaeffler sind:Woher kommen eigentlich die 6 Milliarden Privatvermögen? Die hat die Frau ja nun nicht selbst erarbeitet – jedenfalls nicht meiner Ansicht nach. Wie stehen Sie zum Thema ”Zuwachs des Produktionsvermögens?” Wenn ein Unternehmer sich 10 LKW kauft
    und die fahren lässt, dann gehören die 10 LKW ihm. Wenn aber nun nach Jahren aus den 10 LKW 20 oder 50 LKW geworden sind, gehören die hinzu gekommenen LKW auch ausschließlich dem Unternehmer oder anteilig auch seinen Fahrern und Mechanikern und Büroangestellten? Meiner Meinung nach gehören sie anteilig auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich habe nichts dagegen, dass der Unternehmer einen höheren Lohn bekommt als der Fahrer – vielleicht arbeitet der
    Unternehmer ja auch 16 Stunden am Tag und nicht acht. Wenn jedoch nach einem großzügig bemessenen Unternehmerlohn und allen Abschreibungen noch Geld für Neuinvestitionen übrig bleibt, dann haben meines Erachtens alle Beteiligten ein Eigentumsrecht daran, denn sie haben alle an der Wertschöpfung teilgehabt. Ich möchte dies auch für entnommene Unternehmensgewinne angewendet wissen.

    Ich selbst habe bei Scharz Pharma in Monheim gearbeitet. Ich habe erlebt, wie in Zeiten, als es dem Unternehmen angeblich schlecht ging, Mitarbeiterinnen, die seit 25 Jahren und mehr im Unternehmen arbeiteten, entlassen wurden. Ich habe die Tränen und den Kummer dieser Frauen gesehen. Ein halbes Jahr später gab es wieder Neueinstellungen. In Wikipedia lese ich: ”Die Familie Schwarz-Schütte gehört zu den reichsten Familien in Deutschland, allein von 2005 auf 2006 erzielte sie einen
    Zuwachs ihres Privatvermögens um 1,25 Milliarden Euro.[5]”
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz_Pharma) Wie steht die SPD dazu? Wie vereinbart sich das mit den Hartz-IV-Gesetzen?

    Als Mitglied des Betriebsrates (in einem anderen Unternehmen) habe ich einer Kollegin zugehört, die mir erzählte, ihr Abteilungsleiter habe seine MitarbeiterInnen aufgefordert, nach 10 Stunden Tagesarbeitszeit auszustempeln, damit Arbeitszeitverstöße nicht dokumentiert werden. Ich bot ihr an, diesen Abteilungsleiter vor den Betriebsrat zu laden und ihm dort das Arbeitszeitgesetz zu erklären. Ihre Reaktion war: ”Bitte tu das nicht, dann bekomme ich mehr Druck.”

    Ich habe viel Angst im Arbeitsleben erlebt. Angesichts dessen erscheint mir das Thema Elternzeit an der Realität vorbei zu gehen: Jemand, der Angst vor dem Verlust seines Arbeitsplatzes hat, wird dies nicht in Anspruch nehmen. Im Bewusstsein, mich zu wiederholen, stelle ich erneut die Frage: Wie steht die SPD, wie stehen Sie, Frau Nahles zu diesen Dingen?

    Meiner Ansicht nach durchleben wir derzeit nicht eine Krise, nach der es wieder munter aufwärts geht. Meiner Ansicht nach funktioniert die Wirtschaft wie das Leben: In Zyklen. So müssen wir, glaube ich, damit rechnen, dass wir zukünftig nicht jedes Jahr 7% mehr Autos bauen werden, sondern vielleicht jedes Jahr ein paar Prozent weniger. Ich habe noch nirgendwo gesehen, dass grenzenlosesWachstum
    funktioniert.Wie will die SPD unter diesen Umständen für dasWohl aller Menschen
    in Deutschland sorgen?

    GötzWerner und Dieter Althaus haben es durchrechnen lassen: Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist möglich. Wie stehen Sie, Frau Nahles, wie seht die SPD dazu? Dies ist die bedeutsamste Frage meines Briefes, denn sie zielt auf das Menschenbild ab, das Sie, Frau Nahles, haben. Haben Sie das Menschenbild, dass sich alle Menschen dann zurücklehnen und gar nichts mehr tun? Oder glauben Sie an die schöpferischen und kreativen Kräfte im Menschen, die die meisten der Menschen etwas zum Gemeinwohl beitragen lassen werden, wenn ihnen der Druck, davon leben können
    zu müssen, genommen wird? Ich behaupte, ein Pilot, ein Lokführer, ein Personalleiter, ein Programmierer, sie alle können diese Arbeit tun, weil es ihnen Freude macht und weil sie sie gern tun. In einem Aufsatz aus den 80ern heißt es: ”Ein echter Programmierer wundert sich, dass sein Chef ihn für etwas bezahlt, das er ohnehin den ganzen Tag tun würde.” Ich glaube fest daran, dass es viele von diesen echten Programmierern, Lokführern, Krankenschwestern, Feuerwehrleuten gibt, um nur
    einige Berufsgruppen zu nennen.

    Es geht also bei der Gestaltung des Zusammenlebens der Menschen um die grundsätzlichen Überzeugungen. Unser Problem ist kein wirtschaftliches, kein politisches und schon gar kein militärisches, es ist ein spirituelles Problem. Und es kann somit auch nur auf der spirituellen Ebene, auf der Ebene unserer Grundüberzeugungen übereinander und über das Leben gelöst werden. Mir ist
    vollkommen klar, dass wir nicht auf der Handlungsebene ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen können, ohne gleichzeitig unsere Überzeugung kund zu tun, dass wir daran glauben, dass die meisten Menschen ihren Beitrag leisten wollen, motiviert sind, sich nicht mit dem Existenzminimum zufrieden zu geben, wenn sie etwas dazu verdienen können mit einer Tätigkeit, die ihnen Freude bereitet.

    Wenn die SPD für die von mir genannten Dinge eintritt, werde ich gerne wieder SPD wählen. Derzeit kann ich es nicht. Ich hatte gehofft, dass die Umfrageergebnisse vor der Wahl, die für mich ein deutliches ”So nicht!” enthielten, die SPD zum Umdenken bringt. Das war offenbar nicht der Fall. So musste es nun zu diesem Wahlergebnis kommen, das ich für völlig gerechtfertigt halte: Die SPD vertritt nicht mehr die Interessen vieler Menschen in diesem Lande. Oder, wie Volker Pispers es
    ausdrückte: ”Die SPD ist auf dem Boden der Grube angekommen, die sie sich mit der Agenda 2010 selbst gegraben hat.” Wird sie es in Zukunft wieder tun?

    Mir ist gut in Erinnerung geblieben, das Oscar Lafontaine warnend gesagt hat, die 1:1-Umstellung von der Ostmark auf die DM werde nicht funktionieren. Unser damaliger Bundeskanzler hat dies beiseite gewischt und von blühenden Landschaften gefaselt. Die 1:1-Umstellung hat eben auch dafür gesorgt, dass die Menschen in der ehemaligen DDR 1:1 mit der Produktivität des Westens im Wettbewerb standen. Ich bewundere Herrn Lafontaine für den Sachverstand und den Mut, dies laut auszusprechen. Ich möchte Sie ermutigen, sich mit den Konzepten der Linken kritisch zu befassen
    und zu schauen, was davon funktioniert und was nicht. Die politische Arbeit der SPD in den letzten Jahren hat nicht funktioniert.

    Falls es Ihnen dienlich erscheint, können Sie gerne diesen Brief an Frau Kraft weiterleiten.

    Ich hoffe, dass dieser Brief Sie persönlich erreicht und dass Sie sich die Zeit nehmen, ihn bis zum Ende zu lesen. Ich wünsche mir, dass Sie die Gedanken und Beobachtungen meines Briefes in die Analyse der Wahlniederlage der SPD mit einfließen lassen können.

    Ich freue mich auf eine konstruktive Antwort von Ihnen auf diesen Brief und verbleibe
    mit freundlichen Grüßen

    ———————–

    Wie gesagt: Keine Antwort. Und geändert hat sich auch nichts. Da bleibt nur noch eines zu sagen: “15%! Bätschi!”

    • Blogwart sagt:

      Was könnte man auch darauf antworten? Richtig wäre “stimmt”. Vielleicht wollten die wegen eines Wörtchens keine 70ct Briefmarke ausgeben? Bätschi!

      • Filer sagt:

        Ich würde sagen, spätestens bei der Nennung der Namen von Pispers und Priol haben die aufgehört, zu lesen und in den Ordner “Satire“ abgelegt.

      • Uwe sagt:

        Lieber Altermann.
        Hier ist auch eine andere Ebene in mir angesprochen. Wenn ich mir die Zeit nehme, einen 4-seitigen Brief zu schreiben, dann wäre eine kurze Nachricht “Vielen Dank, ich habe ihren Brief erhalten und beziehe das, was Sie schreiben, in meine Überlegungen mit ein.” mir schon genug. Aber gar keine Reaktion bedeutet für mich: du kannst zwar schreiben, was du willst, es ist mir ohnehin scheißegal. Und solche Menschen werde ich natürlich nicht wählen.
        Auf eine E-Mail an Sahra Wagenknecht bekam ich sehr zeitnah eine wertschätzende Antwort.
        Die innere Haltung der Politiker_Innen ist für mich der Kern des Problems.

    • Timo Leary sagt:

      Zumindest den Grund der Niederlage bei den BT-Wahlen haben sie ja sehr schnell herausgefunden: Mister 100%. Jetzt wo er weg ist, sind die Gründe für die Niederlage beiseite geräumt. Mit Misses x% wird alles besser. sarc out.

    • Hugo sagt:

      Mit der Nahles werden es bei den nächsten Wahlen weniger als 10 %. Da wählen dann nicht einmal alle Mitglieder der SPD ihre eigene Partei.

    • Hen Dabizi sagt:

      Der Brief ist zu lang. Die Generation Goldfisch kann nach dem zweiten Absatz nicht mehr folgen. Und das fleischgewordenen ADHS (Nahles) schon mal gar nicht.

  19. Buzzi sagt:

    Ach, werter altermann,wie gerne wuesste ich wer SIE auf dem Bild bei pi-news sind…

  20. Falkenauge sagt:

    Erfrischende Worte, altermann.
    Ergänzend zu den treffenden Worten über den Islam, der ja von unseren Beherrschern infamer- bzw. naiverweise verharmlost wird:

    Ein ehemaliger Professor für islamische Geschichte an der Universität Kairo weist eindringlich darauf hin:
    „Sind Muslime wie in Europa (noch) in der Minderheit, ist es Dschihad-Strategie, den Islam als friedlich und harmlos zu präsentieren, um so Türen zu öffnen und politischen Einfluss zu gewinnen. Mohammeds Aussage ´Kampf ist Täuschung` ist in der ganzen islamischen Welt bekannt. … Der Islam lehrt, dass Lüge, Betrug und Täuschung existenzielle Werkzeuge des Dschihad sind, nach dem Grundsatz: ´Der Zweck heiligt die Mittel`.
    ´Gläubige, die sich in einem nichtmuslimischen Land in einer unterlegenen Situation, in der Minderheit befinden, sollen den Leuten des Buches (Juden und Christen) vergeben und geduldig mit ihnen sein, wenn diese Allah oder seinen Propheten auf irgendeine Art beleidigen. Die Gläubigen sollen die Leute des Buches anlügen, um ihr Leben und ihre Religion zu schützen.` (Ibn Taymiyah 1263-1328) Ein muslimisches Sprichwort sagt: ´Wenn du die Hand deines Feindes nicht abhacken kannst, dann küsse sie.`“

    Vor diesem Hintergrund wird die Rolle islamischer Organisationen wie des „Zentralrats der Muslime in Deutschland“, der „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DİTİB)“ oder des „Verbandes der Islamischen Kulturzentren“ durchsichtig.

    Der Islam bietet in der Minderheit nie sein wahres Bild. „Das Wesen einer Religion und Ideologie wird nicht dort glaubhaft erkennbar, wo sich dieser ´Glaube` in der Minderheit befindet, sondern da, wo diese Glaubensweise das Sagen hat.“
    Vgl. https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/08/17/gezielte-verharmlosung-des-islam/

      • Hermano sagt:

        Hatte zuvor schon Auszüge aus dem Interview gelesen, aber der ganze Text ist dann doch schockierend und amüsant (wegen der anfänglichen Naivität) zugleich. Die Leute wollen es einfach (immer noch) nicht wahr haben, die sich daraus ergebenden kognitiven Dissonanzen werden i.d.R. mit dem berühmten “Einzelfall” relativiert. Ich kenne das seit über 20 Jahren aus meinem privaten Umfeld. Es heißt dann “Es sind doch nicht alle so.” Stimmt! 5-10% begreifen das Leben hier als neue Chance – 5-10% – das ist die traurige Realität. Wenn die nachgeholten Muslimas nicht unter der Knute ihrer Paschas stünden wären es bestimmt nochmal locker 20% dazu. Aber so schaut’s aus, das lässt sich nicht mehr einfangen. Willfährige links-grüne Schwachköpfe werden “ihren Schutzsuchenden” weiterhin den Hintern wischen und sich höchstens irgendwann wundern warum die Goldstücke immer noch keine goldenen Eier legen oder sich “integrieren”. Wäre die weitere geschichtliche Entwicklung linear, hätten wir ab ca. 10% islamischem Bevölkerungsanteil eine bewaffnete “Befreiungsbewegung” die gegen die “Unterdrückung” der Muslime in der BRD “Widerstand” leistet. Das Muster der islamischen Unterwerfung ist weltweit seit Jahrhunderten das gleiche, aber Erdolf und Konsorten werden uns wahrscheinlich vorher in die Suppe spucken. Es erfüllt mich schon mit einer perversen Genugtuung, dass die Dinge ungefähr wie erwartet eingetreten sind, d.h. man konnte das alles schon in groben Zügen seit längerer Zeit erahnen wenn man sich intensiv mit der fAllahschistischen Expansion und seinen Quellen befasst hat.
        Die Ignoranz von 87,5% der gewählten MdB’s und das Versagen der MSM angesichts dieses glaubwürdigen Berichts spricht Bände über den von pc-erdrosselten öffentlichen Diskurs in #fedidwgugl
        Von daher können wir beruhigt weiter Milliarden für unsere “Soumission” investieren …

  21. Tim Buktu sagt:

    Der Koran ist nicht interpretierbar und gläubige Muslime leben nach der Scharia. Die Scharia passt aber nicht zur Demokratie (soweit noch vorhanden)
    Bill Warner, Scharia für Nicht-Muslime
    es sind nur 38 Seiten und man kann es kostenlos herunterladen

  22. Johannes Streck sagt:

    Werter Altermann,
    auf seniler Bettflucht schreibe ich Ihnen hier von meinem Eindruck aus räumlicher und zeitlicher Ferne, daß man anscheinend in Deutschland auch heute immer noch gerne erst „fünf nach zwölf“ (A.H. November 1943) aufhört. Und dieser Tage jährte es sich zum 75. Male, daß Deutschland in „Stalingrad […] den Stempel zum Endsieg gesetzt hat“ (lt. „Praxishandbuch Hermann Göring“).
    Als ich gestern beim Frühstück von der geplanten „Erneuerung der CDU“ in Gestalt einer 1962 geborenen Frau für einen zwölf Jahre jüngeren Mann las, habe ich mich durch Lachen sehr verschluckt.

  23. frank sagt:

    Das ist erschreckend was die Politnutte da ablässt.Welch schwacher Geist nimmt das noch an? Du? Ich mit Sicherheit nicht!

    • Timo Leary sagt:

      Sie will eine Abgeordneten-Rundumversorgung … dafür wird dann auch die versteckte Armut instrumentalisiert. Im übrigen wirkt die Rede wie einstudiert und die Mimik und Gestik erscheinen nicht ganz stimmig.
      Wahrscheinlich war es noch nie so leicht an die Füttertröge zu kommen, die demnächst mit einer Mehrwertsteuererhöhung (mit freundlichem Gruß an die Mütter, die keine Geschenke für den Kindergeburtstag kaufen können) aufgefüllt werden, damit dann Annalena hier gut und gerne leben kann und ihr Töchterchen auf die Privatschule schicken kann.

Kommentare sind geschlossen.