Geiles aus der Anstalt – Falsches aus Syrien

Eine wunderbare Sendung um den Lobbyismus der Autoindustrie und die Verarsche bei der von Schröder und Co. ruinierten Rentenversicherung, die ausgerechnet der Wunderheiler Martin wieder richten soll!

Ich fand die Sendung so gut, weil

  • das Wort Populismus nicht vorkam
  • weil Trump nicht vorkam
  • weil die Refutschis nicht vorkamen

Beweis, dass Kabarett auf hohem Niveau heute noch möglich ist, wenn man nicht Kebekus oder ähnlich heißt.


Zeitgleich rotzt unsere Propaganda aus vollen Rohren gegen Syrien mittels des Aleppo Media Centers (wer erinnert sich noch an der Bürgermeister von Aleppo, der in der Vorweihnachtszeit in Brüssel Geld abzockte?). Auch die “White Helmet”-Propagandisten sind wieder aktiv. Man will die Kursänderung von Trump mit aller – buchstäblicher – Gewalt verhindern, der gesagt hat, dass Assad bleiben kann. Das passt verschiedenen Kreisen nicht, weil die das syrische Fell schon verteilt haben, bevor der Bär erlegt wurde.

Schnell dem Assad etwas in die Schuhe schieben, um diese Variante zu torpedieren (notfalls mit False Flag oder Fakes). Vor einem Jahr hat der IS schon mal einen Giftgasangriff gestartet, wie der CIA-Chef Brennan berichtet hat (hier bei Newsweek oder bei der ZEIT). Glaubt man RT, dann hat die syrische Luftwaffe in Idlib eine Giftgasfabrik der Terroristen bombardiert.

Wie es aussieht, wird die (unerfahrenene) Trumpadministration denen auf den Leim gehen. Unsäglich die dumme Gans in Form der EU-Außenbeauftragten und erbärmlich der Siechmar, der sich fest in der Chronologie der schlechten deutschen Außenminister verankern will.

Nebenbei: Anscheinend müssen ehemals kommunistische Funktionäre in Brüssel sehr beliebt sein, denn die wechseln dort chamäleonartig schnell die Farbe, wenn mit dem Gehaltsscheck gewunken wird. Die nächste Stufe der Karriereleiter ist danach Goldman-Sachs – siehe den ehem. Maoisten Barroso.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Syrien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

67 Kommentare zu Geiles aus der Anstalt – Falsches aus Syrien

  1. Filer sagt:

    Weil der altemann ja vorhat, die Verhältnisse auf der Krim persönlich in Augenschein zu nehmen, möchte ich einen recht interessanten Artikel zu den Verhältnissen dort verlinken: http://www.free21.org/reise-in-ein-bestraftes-land/

  2. Anna sagt:

    In letzter Zeit drängt sich mir immer wieder die Erinnerung an den Studenten
    Jan Pallach auf, der sich aus Protest nach der politischen Zerschlagung des Prager Frühlings selbst verbrannte.
    Er schrieb zehn Tage vor seinem Tod folgenden Brief: “Ich schlage eine Aktion vor,
    die auf den ersten Blick vieleicht verrückt erscheint (und vielleicht auch verrückt ist)
    anstelle irgendwelcher Demonstationen kommt es mit effektiver vor, den Rundfunk zu besetzten und einen Aufruf zum Generalstreik abzusetzen, um die Abschaffung der zesur zu erzwingen”
    Es gibt einen Antwortbrief der Redakteure des Tschechoslovakischen Rundfunks Prag:
    ” Deine Tat verpflichtet uns, immer stärker an die alten Ideen der Freiheit, der Demokratie und Menschenwürde zu denken. Und nicht nur an sie zu denken, sondern sie mit allen unseren Kräften umzusetzen”

    Es ist alles wie ein Alptraum.

    lg Anna

    • Oliver sagt:

      “Es ist alles wie ein Alptraum.”

      Der Alptraum hat allerdings einen entscheidenden Vorteil: man kann daraus erwachen!

  3. Heli sagt:

    Sind wir doch mal ganz ehrlich, es gibt keine Lösung. Die Fallen sind gestellt,von wem auch immer, die Lunten gelegt, die Benzinfässer strategisch günstig aufgestellt. Die “Söldner” haben Teile Europas schon fest im Griff und es geht bereits robust zur Sache. Gründe ? Wer braucht für den Kampf um Vorherrschaft Gründe? Die kann man kostruieren, was wir ja als Zeugen ungeniert vorgeführt bekommen.

    Menschenrechte schützen: Freischein für Krieg!
    Völkerrecht : Ein Vorschlag!

    Es kommt der alte Adam zum Vorschein, der sich mit einem Bedam um die Wasserquelle streitet. Damals war die Keule ganz hilfreich, den Konflikt zu lösen.
    Die neue Eva , weiß nicht, was sie will. Sie hat Sehnsucht nach einem Adam, findet aber nur noch Evams, was sie dann lieber in die Arme einer anderen Eva oder heimlich zu einem “Aber- so was- von-Adam” treibt. Einem , der was von Stachelhalsbändern und deren Verwendung versteht.

    Geben wir es zu: Es gibt Kräfte, denen sich nichts entgegenstellen kann. Egal, ob wir gebildet, eingebildet oder ungebildet sind. Mir hat gerade eine Bekannte vom pulsierenden Berlin vorgeschwärmt. Sie hat ein ausgesprochen glückliches Naturell und von Politik keine Ahnung. Sie ist definitiv gut dran, denn in unserer Truman – Show hat sie die bessere Wahl getroffen. Vielleicht ist ja das Leben ein Traum und das wahre Leben beginnt im Paradies ! Es gibt ja Menschen, die davon überzeugt sind, vor allem der ganz neue Adam.

    • Helmut Pirkl sagt:

      Liebe Heli, es gibt immer eine Lösung. Was die imperialistische Weltpolitik anlangt, steht sie sogar vor der Tür. Trump ist dabei sie zu öffnen. Aber das ist nicht so einfach, denn sie ist verriegelt und mit schwer bewaffneten Kämpfern umstellt. Da bedarf es schon großer List und Tücke, um die Schwelle zu überschreiten.

      Ich traue dies Trump zu. Auch wenn es im Augenblick nicht danach aussieht.

    • Hen Dabizi sagt:

      “Sie hat ein ausgesprochen glückliches Naturell …”
      Aua! Was kennst du für Leute?
      Und als Berliner kann ich denn Puls der Stadt nur mit Tachykardie beschreiben.
      Instabilitätskriterien sind unter anderen (auf Null) reduziertes Bewusstsein und (R2G-induziertes) Herzversagen.
      “Sie ist definitiv gut dran …”
      Ah ja, selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer.

    • Filer sagt:

      Heli, es ist eine traurige Gewissheit, die mich wirklich als vorrangig positiv denkenden Menschen an den Rand der Verzweiflung bringt. Man sieht genau, wo der Karren hinfährt, der Abgrund kommt immer näher, die Bremse ist defekt- hinten schieben und drücken aber überlegen lächelnde, gutmeinende Menschen unaufhaltsam den Karren weiter, anstatt das Unvermeidliche aufzuhalten…
      Und selbst, wenn Assad „einsehen“ sollte, dass er bereits wie Hussein und Gaddafi auf der Abschussliste steht- es geht doch nur um die Achse Russland- Iran, die dauerhaft in der Versenkung verschwinden soll!
      Und ob Trump seine „Patzer“ in der Innenpolitik mit einer bombensicheren Außenpolitik vergessen machen will oder anderen strategischen Kopfgeburten von kriegsgeilen Thinktanks erlegen ist- er entpuppt sich endlich als die willfährige Marionette an den Fäden des MIK, die unter einem demokratischen Anstrich verborgen war. Womit gewannen denn Obama oder unsere „Eliten“ die Wahlen- doch genau mit diesem Anstrich! Weil sie genau wissen, der Wahlmichel will es gern nett und ohne Weltkrieg- brr, unangenehme Tote und die dann nicht mehr „nur“ in der Flimmerkiste.

      Aber es war schön, mal einen klitzekleinen Hoffnungsschimmer erblickt zu haben.

  4. Heidi Preiss sagt:

    Gehört zwar nicht hierhin, trotzdem, Landsleute und Bürger – diese Begriffe scheinen auch auf der schwarzen Liste zu stehen

    https://www.youtube.com/watch?v=xPFAEFXdRTo

    • Hen Dabizi sagt:

      Lehrer, dann Schulamt, diesen Typus kenn ich – weggelobt. Erklärt das strunzdumme Oberlehergehabe.
      (Bewusst nicht gegendert – ha, jetzt bin ich ein Revoluzzer und werde Kanzerlerkandidat der SPD – Stimmts??)

      • Filer sagt:

        Hen, wir wissen ja: Du kannst es besser! Setzen, eine 2-! 🙂

        Früher hätte ich zu dem “kleinen Hen” gesagt: “Jung, streng Dich an, dann wirst Du mal Kanzlerkandidat!” Aber jetzt ist Nichtwissen Macht!
        Aber Lehrer ist doch auch ok.

      • Heidi Preiss sagt:

        Noch nicht, erst lernst Du mal bei Beck und Löhrmann, dann sehen wir weiter.

  5. Oliver sagt:

    Die Refutschis kamen doch vor.
    Die ganzen Ärzte, die unseren Fachkräftemangel beseitugen sollen, es aber nicht dürfen, weil man sie zu Hilfsarbeitern umschulen will.
    Das war doch wohl der Brechreizanteil dieser Sendung.
    Ansonsten ganz gut.
    Aber bischen spät dran sind die mit der Rententhematik…

  6. Milu sagt:

    Was ist mit der viel gepriesenen russischen Luftabwehr, die
    mit ihrer S-400 angeblich alles vom Himmel holen kann?
    Sieht mir eher nach Absprache zwischen Trump und Putin aus.

    • Blogwart sagt:

      Eine klare Linie erkenne ich nicht

    • Heidi Preiss sagt:

      Das glaube ich eher nicht.
      Schau mal hier, Effenberger hat sich auch so geäußert:

      http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/dritter-weltkrieg-trump-zahlt-den.html

      • Helmut Pirkl sagt:

        Milu, ich bin ganz deiner Meinung, dass es sich allem Anschein nach, zwischen Putin und Trump über den Angriff um eine Absprache handelt. Es wird jetzt erst einmal geklärt, wie es sich mit dem Giftgas tatsächlich abgespielt hat. Herauskommen könnte eine False-Flag-Operation. Danach sieht sich Trump von seinen eigenen eigenen Leuten getäuscht und wird auf dieser Grundlage in der kommenden Woche den Außenminister mit dem Auftrag nach Moskau schicken, die Sache aufzuklären.

        Zutrauen könnte ich das den Beiden.

        • Hen Dabizi sagt:

          Dein Trumpvertrauen ist schon bewundernswert.
          Leider traue ich einem US-Führer solche Raffinessen nicht zu. Jedenfalls keinem, den ich bisher erlebt habe. Und das sind immerhin schon 10, seit Lyndon B. Johnson.
          Hier wird ein prächtiger neuer Stellvertreterkrieg vom Zaun gebrochen, wenn wir viel Glück haben!!!

          • Helmut Pirkl sagt:

            Es wird weder einen Stellvertreterkrieg noch einen großen Krieg geben. Auch ist Trump nicht die 11. Marionette der Wallstreetplutokraten. Er ist ein Erneuerer, den das Imperium dringend benötigt, um sich zu regenerieren.

            Ganz abgesehen davon, geht es aber so oder so – Dank Xi Jinping und Putin – mit der Hegemonie eines Staates zu Ende, der nur mit Hilfe seiner Armada und permanenter Kriege lebensfähig ist.

  7. Helmut Pirkl sagt:

    „USA greifen Luftwaffenstützpunkt in Syrien an“ tönt es aus allen Rohren des Mainstreams. Lediglich vom Spiegel habe ich bisher noch nichts darüber vernommen. Vielleicht macht er sich wie auch ich noch Gedanken darüber, ob es sich dabei nicht um eine Aktion handelt, wie sie nur Trump einfallen kann, um auf sich aufmerksam zu machen und vom Eigentlichen abzulenken.
    Dieser Mann hat zum Wohle seines Volkes mit den USA großes vor. Das aber gelingt ihm nur, wenn er wie Ödipus das Rätsel der Sphinx löst.
    Was ist denn in Syrien groß geschehen? Da haben einige Raketen, die von Schiffen aus dem Mittelmeer abgefeuert wurden einen Flughafen getroffen. Was dort tatsächlich passiert ist wissen nur Assad und seine Verbündeten, die sich aber dadurch kaum beeindrucken lassen und sich mehr oder weniger bedeckt halten.
    Allerdings werden sie jetzt erst recht mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln reagieren, die Terroristen und Rebellen in die Flucht jagen, Assad noch mehr als bisher den Rücken stärken und alles, was sich dagegen von außen einmischen sollte nicht nur abwehren, sondern auch noch, wenn es sein mus, vernichten. Die Mittel dazu haben sie.
    Auf einen Krieg mit den USA werden sie sich nicht einlassen. Schließlich profitieren sie doch nur von den kriegerischen Einmischungen des Imperiums. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch dies im Sinne von Trump ist.
    Und Trump wird sich heimlich wie Rumpelstilzchen an die Brust klopfen und zu sich selber sagen, wie gut und einfach es ihm wieder einmal gelungen ist, die Medien hinters Licht zu führen und seine Feinde im eigenen Lager auszutricksen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Sei mir nicht böse, Helmut. Seit gestern Nacht ist für mich alles anders. Komme mir vor, als sei ich einem Baron Trumphausen aufgesessen. Passiert ist schon etwas; dieser völkerrechtswidrige Angriff hat Menschenleben gekostet und Russland hat das bestehende Memorandum aufgekündigt. Es ist ein mehr als bedrohliches Zeichen, dass die Trump-Administration doch so zermürbt zu sein scheint, dass sie total umschwenkt und die Beseitigung Assads als Zielvorgabe formulierte.
      Was Trump auch anfasste, alles wurde blockiert. Ich denke, dann kam der Deal: die Kriegspolitik bleibt gleich, dafür darf Trump ein paar Reförmchen durchführen. Oder wenigstens darf er seinen Court Judge haben, denn plötzlich lässt der Widerstand nach – wie unauffällig.
      Alles verläuft doch nach dem hinreichend bekannten Muster, das die Kinderf…klasse seit Jahren anwendet, ein Fake-Giftgas-Angriff, danach die Raketen.
      Oder warum ist Chuck Schumer urplötzlich Trump-Unterstützer?
      Trump hat seine Entscheidung getroffen, auf welcher Seite er steht und damit haben die Terroristen die US-Air-Force als Luftwaffe zurück.
      Nachdenklich stimmt auch (Sputnik berichtete), dassIS-Kämpfer syrische Soldaten attakierten parallel zum US-Angriff.
      Aber, hurra, Jubelgeschrei kotzt aus den Mietmäulern der Medien und der Politkaste.

      Laternen her – so rief schon Diogenes.

      Ich war gestern nach langen Jahren bei SPON in einem Thread über den Giftgas-Anschlag. Ganz gesittet habe ich meinen Kommentar verfasst und aus 2013 dies
      http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien1/chemie2.html
      verlinkt. Du glaubst es nicht, da schlug die Zensur wieder zu.
      Ja, was nicht sein darf, kann auch nicht sein.
      Als “wahr” gilt immer die populärste Meinung. Ist das die Definition von Populismus?

      Ein letzter Satz: sollte dieser Angriff aber nur ein Zuckerbrötchen für Mc Cain und Gefolge sein, wäre das gleichermaßen verwerflich.

      LG

        • Helmut Pirkl sagt:

          Liebe Heidi, ich bin dir überhaupt nicht böse. Habe ich doch eine viel schlimmere Reaktion auf meinen Kommentar erwartet, als Du ihn formulierst. Deine Ausführungen sind ausgezeichnet verfasst, sachlich vorgetragen und rhetorisch exzellent begründet.

          Wenn keine Trolls erscheinen, um meine Ausführungen lächerlich zu machen, beweist mir das eher noch, dass sie der Meinung sind, Trump ist nun endgültig in den Netzen seiner Feinde gefangen und wird nun genauso als Marionette wie seine Vorgänger darin zappeln.

          Das aber wird nicht geschehen. Trump ist zurzeit noch in einer auswegslosen Lage, die ihn zwingt so zu handeln, wie er es bedauerlicherweise getan hat.

          Dieser Angriff ist anscheinend von langer Hand vorbereitet und sicherlich auch von Obama eingeleitet worden. Wenn Trump ihn nun auszuführen hat, so ist das m. E. aus seiner Sicht unvermeidlich, um zunächst einmal aus dem Netzt herauszukommen.

          Trump hat es nämlich mit Leuten zu tun, die sich ganz in seiner Nähe und darüber hinaus mit ihren Marionetten weltweit eingenistet haben, insofern noch in der Lage sind, alles zu kontrollieren und dabei vor nichts zurückschrecken, um ihe Herrschaft zu behaupten.

          Vor diesem Hintergrund kann ich mich noch sehr wohl an Bush jr. erinnern, wie er am 11. September 2001 hilflos vor einer Schulklasse in Empfang nehmen musste, dass 19 Araber nur mit Teppichmessern bewaffnet drei riesige für die Ewigkeit in Stahl und Beton gegossene Wolkenkratzer pulverisierten, obwohl er genau wissen musste, dass es seine eigenen Auftraggeber sind, die dieses Massaker gegen das eigene Volk verüben
          .
          Trump weiß das alles ganz genau und auch, mit welchen Banditen er es zu tun hat, die vor nichts zurückschrecken, um ihren Untergang zu verhindern.

          • Heli sagt:

            Helmuth, wenn ich Dich nicht hätte!

            Du weißt, dass ich Deinem Urteilsvermögen nur zu gerne vertraue.

  8. Auch bald alter Mann sagt:

    Kürzlich, in einer Reportage über Fastfood fiel das Wort “geil” ganze 7 mal. Ich verfolge solche Sendungen nur noch aus Unterhaltung .. am Gesellschaftsuntergang. Diese Wortwahl ist bereits seit den 90ern pupertär überholt, zudem finde ich weder Schweinefleisch noch Kabarett in irgendeiner Weise sexuell erregend. Aber egal, ich genieße meinen Wein und staune. Wer weiß, vielleicht ist dies ja bereits das Milliways am Ende des Universums (wem das nichts sagt: googeln)

  9. Helmut Pirkl sagt:

    In den Mainstreammedien belügen uns die Journalisten mit Kriegspropaganda über Russland und Syrien, die sie aus London beziehen, ohne auch nur im Geringsten selber investigativ zu ermitteln, derweil wir dazu verdonnert werden, diese Lügen auch noch zu glauben.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/giftgas-in-syrien-und-das-dilemma-des-westens-kommentar-a-1142019.html

    • Blogwart sagt:

      … und keinen interessiert, was das syrische Volk will.

      • Hen Dabizi sagt:

        Die Syrer sind zwar hochgebildet, wenn sie hier ankommen, aber in Syrien sind sie zu dumm für die “westlichen” Demokratievorstellungen.
        Und außerdem braucht der Anwärter auf den Friedensnobelpreis einen Kriegsgrund. Im Iraq hat es daoch auch so geklappt.
        Und die EU (Friedensnobelpreisträfger*innen) schreit munter: “Wir auch, wir auch!!!”

    • Filer sagt:

      Spon hetzt in dem von Helmut verlinkten Artikel: „…, Putin ist davon zu überzeugen, dass er die Unterstützung Assads aufgeben muss, weil mit diesem Mann keine friedliche Zukunft für Syrien denkbar ist. Man müsse Assad als “politische Realität” anerkennen, sprach erst vor fünf Tagen Trumps Sprecher Sean Spicer, denn wichtiger sei es, den IS zu bekämpfen. Das klang so, als sei Trump ganz auf die russische Linie eingeschwenkt.“ Geht ja gar nicht!
      Aber nun ist das Weltbild der Qualitätsjournaille wieder stimmig, denn nun endlich kommen die richtigen Töne anlässlich einer Pressekonferenz aus dem Weißen Haus, wie der Blogwart heute verlinkt hat: „Seine (Trumps) Einstellung zu Assad habe sich verändert. Der Angriff am Dienstag auch auf Frauen, Kinder und Babys sei entsetzlich und furchtbar. Dieser “Affront gegen die Menschlichkeit kann nicht toleriert werden”. Aber ganz so zufrieden scheint spon nicht zu sein: “Meine Einstellung zu Syrien und Assad”, sagt Trump und klingt fast, als sei er darauf stolz, “hat sich sehr verändert.”
      Wann erinnert sich mal einer dieser Schreiberlinge an den (geächteten) Einsatz von Uran- Munition durch die USA in Syrien (und vorher auf dem Balkan und im Irak auch durch die Nato)?
      Es ist unfassbar, miterleben zu müssen, wie die gesamte Bande mit dem Benzinkanister und Feuerzeug vor einem Haus mit Reetdach steht und vor Freude schon sabbert! Und drinnen sitzen eigentlich wir alle!

      • Filer sagt:

        Kleiner Fehler in meinem Kommentar:
        Aber ganz so zufrieden scheint spon nicht zu sein: “Meine Einstellung zu Syrien und Assad“, sagt Trump und klingt fast, als sei er darauf stolz, „hat sich sehr verändert.“ Natürlich ist Spon zufrieden!

    • Heidi Preiss sagt:

      Michael Lüders bei Lanz über den Giftgaseinsatz. Dass er dort so zu Wort kommen durfte, verwunderlich

      https://www.youtube.com/watch?v=iKqVzgpqK84

      • Blogwart sagt:

        Der ehem. Botschafter von England Peter Ford sagt: Fake-News.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Hallo Heidi,
        vielen Dank für den Hinweis auf den Kommentar von Lüders zum Syrienkrieg. Beschreibt er doch hervorragend den Zustand in Syrien. Hier findet eine Zäsur statt zwischen Krieg und Frieden.
        Obama hat es verpasst eine Entscheidung zugunsten des Imperiums herbeizuführen, und Trump, wie er sich in dieser Sache auch immer verhält, läuft ins Leere, denn die Russen haben mit dem Iran die Lage im Griff, und beide bekommen außerdem noch Schützenhilfe aus China.
        Heute treffen sich nämlich Trump und Xi Jinping inTrumps Resort. Dabei geht es um den Handelsstreit, um Nordkoreas Atomprogramm, aber viel mehr noch um die Lage in Syrien. Die Bedingungen für eine Annäherung sind nicht nur günstig, sondern verlangen auch nach Entscheidungen, denn hierbei geht es nicht nur um Krieg und Frieden, sondern auch um den drohenden Untergang des Imperiums.
        Die USA können nämlich nur noch durch fortdauernde Kriege, ,Unterdrückung der besiegten Bevölkerung und Ausbeutung deren Ressourcen überleben. Sie selbst sind nicht mehr fähig, ihre Bürger zu ernähren. Das weiß Trump ganz genau. Daher bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit Hilfe von China einen heilsamen Abgesang vorzubereiten, um zu normalen friedlichen Verhältnissen zurückzukommen.
        Er weiß nämlich auch, dass sein Volk von Plutokraten regiert wird, die sich auf dem Rücken ihrer Bürger ein vergnügliches Leben machen. Das gelingt ihnen allerdings nur mit Hilfe der Fed und ihrer Geldschöpfung zur Unterhaltung der Geheimdienste und des Militärs, deren Aufgabe es ist, rücksichtslos alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen

        • Blogwart sagt:

          Mein lieber väterlicher Freund, eine grandiose Analyse! Das gibt Hoffnung, dass das menschliche Gehirn seine Funktionsfähigkeit nicht notwendigerweise im Alter verliert. Im Gegenteil: Die Synapsen erkennen instinktiv, dass jemand versucht, sie zu verarschen.

    • Argus sagt:

      Und Trump hat sich schon wieder wie der Wetterhahn gedreht. Nun will er doch den Assad in die Schranken weisen wegen dessen unbewiesener Giftgasangriffe auf das eigene Volk. Was ist der Trump doch für eine Enttäuschung! Ich hatte wirklich geglaubt, wenn einer sich so weit vorwagt, wird er wenigstens seine wichtigsten Versprechungen wahrmachen im Interesse einer friedlichen Politik und seiner Wähler.

      • Hen Dabizi sagt:

        Frieden ist eben schlecht für die “Märkte”. Und der “Neue” in den USA ist eben auch nur alter Wein in neuen Schläuchen.
        Die poltrige Verpackung enthält den selben stinkenden Kern.

  10. Filer sagt:

    Hab mir die Anstalt auch mal wieder „angetan“, sieh an, es war positiv überraschend. Nur einmal blitzte ganz kurz versteckt „Nazi“ auf- als Asylheimzündler. So ganz ohne Popu… geht es wohl doch nicht, so als öffentlich- rechtliche Anstalt. Vielleicht will man auch einfach nicht mehr über die Neusiedler sprechen, sie quasi als Null-Problem behandeln.
    Der alte Hut Riesterrente erinnert mich immer an die Warnungen, nicht an Werbefahrten teilzunehmen oder auf den Enkeltrickhereinzufallen. Die Leute, speziell die Deutschen, fallen immer und immer wieder gern auf „Gewinnversprechen“ herein und vergessen, wie sie dabei über den Tisch gezogen werden.
    Passt prima dazu: Wie wir alle „demokratisch“ an der Nase herumgeführt werden: https://www.youtube.com/watch?v=aW39MZF8YiQ
    Ein sehr erhellender Vortrag von Ulrike Herrmann, den ich jeden ans Herz legen möchte. Von: was Thilo Sarrazin eigentlich wirklich mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ gemeint hat, über Wahlen und die dabei (von Merkel & Co.) nicht zu unterschätzenden Umfragen. Und warum sich der Mittelstand eigentlich gar nicht abgehängt fühlt!

    • Hen Dabizi sagt:

      “Nur einmal blitzte ganz kurz versteckt „Nazi“ auf- als Asylheimzündler.”
      Ist ja nicht so, als wenn es die gar nicht gäbe. Und auch die muss man kritisieren. Schlimm ist es immer dann, wenn die halbe Bevölkerung mit in die Schublade kommt.

  11. Helmut Pirkl sagt:

    Eine Verarsche nach der anderen wird zur Zeit durch die SPD nicht nur von Martin Schulz nit Blick die nächste Wahl vorbereitet, sondern von Gabiel Maas und Genossen immer wieder aufs neue in ununterbrochener Folge betrieben.

    Allein mit Martin Schulz, hat die SPD sich als eine Partei offenbart, die uns als Deppen zu missbrauchen versucht. Schulz ist ein Politiker, der es fern der Realität versteht, seine Wähler so zu umgarnen und so hinters Licht zu führen, dass sie auf seine Versprechungen und Verheilungen immer wieder hereinfallen. Das hat er schon als Bürgermeister von Würselen bewiesen, wo er seine Bürger mit einem Flop von Spaßbad über den Tisch zog. Auf der darauffolgenden Flucht nach Brüssel hinterließ er seiner Heimatstadt eine Millionenverschuldung, die sich bis heute mehr und mehr anhäuft

    In der Hoffnung, dass er genauso die Pfründe der SPD-Bosse auf Kosten der Allgemeinheit zu erhalten vermag, holen die ihn allem Anschein nach nun wieder aus der Klamottenkiste und machen ihn einstimmig zu ihrem Retter aus ihrer eigenen Not. Unter Narren kann ich mir so etwas vorstellen, allerdings nicht unter normalen Menschen. Aber es sind keine Narren am Werk, sondern Mitglieder des Bundesparteitages der SPD, welche nur deshalb ihren Martin aus der untersten Schublade hervorholten, damit er sie vor dem Verlust ihrer lukrativen Posten bewahrt. Dabei hoffen sie, dass die Bürger sich nicht an seine Unfähigkeit als Bürgermeister erinnern.

    Im Saarland scheint man dieses miese Spiel schon durchschaut zu haben. Sollten sich die Wähler in NRW ähnlich verhalten, dann ist Schluss mit Pokern, und es wird abgerechnet.

    Und das alles vor dem Hintergrund eines verfassungslosen Staates, der sich auch noch als Rechtstaat versteht, obwohl er nur eine von Truppen des Imperiums besetzte Kolonie ist. Darin maßt sich der Heiko Maas als Verwalter dieses okkupierten Territoriums auch noch an, die „Netzwerkdurchführung“ in seinem Sinne durch die Betreiber zwangsweise zensieren zu lassen, obwohl er wissen müßte. dass die von der Besatzung gesteuert wird.

  12. Heli sagt:

    Ich habe noch was Geileres aus der noch größeren Anstalt:
    http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/im-hamburger-gericht-nutte-gegen-neger-id9482481.html?nojs=true

    Eine 78jährige “Nutte” wird zu 100 € Strafe verdonnert, weil sie sich nach dieser Titulierung gewehrt und den 11jährigen Beleidiger “Neger” genannt hat. Natürlich hat sich “Nutte” sofort entschuldigt, aber das hat dem 11jährigen nicht gereicht.

    Alte Köterin muss sich dem jungen Angehörigen einer Herrenrasse beugen.

    Geiles aus der Anstalt halt!

    • Filer sagt:

      Zum Glück hat ihn die 78- jährige (!) nicht noch „getreten und geschlagen“. In dem Alter hat man da doch schon etwas Schwierigkeiten. Möchte mal wissen, wer dem Bengel gesteckt hat, dass man damit Kohle machen kann. 2014, als das passierte, war doch dieser Neger- Quatsch noch nicht ganz so arg wie heute. Besonders schlimm fand ich ja auch die Meldung aus Schweden, die ich hier im Kommentar verlinkt hatte: 3 Polizistinnen und ein Polizist haben einen durchgedrehten Neusiedler nicht stoppen können, dürfen, wie auch immer, als er auf die Polizeiautos einschlug. Sonst hätte ihnen wohl auch der Rassismus- Vorwurf gedroht wie „unserer“ sportlichen ehemaligen Polizistin, die deswegen ihren Job gekündigt hat. So lautete jedenfalls die Meldung. Zumindest hat sie sich einige Anfeindungen gefallen lassen müssen.
      Schweden ist echt ein toller Vorreiter in Sachen Toleranz!

      • Hen Dabizi sagt:

        Schweden ist das aktuelle “1984”. Nur nicht als Buch, sondern als Realität.
        Die ziehen jeden suizidalen PC-Kram gnadenlos durch.
        Und wir schreien laut:”Wir wollen Schweden 2.0 werden!”
        Leider habe ich noch familiäre Verpflichtungen, sonst könnten sich die Hirntoten hier meinen Pass in den Ansus transplantieren.

      • Heli sagt:

        Filer, die Schwedinnen!

        Sie sind so stolz auf ihr Feminat, dabei so begierig sich zu unterwerfen, wenn die Hautfarbe attraktiv genug ist. Man denke nur an die Verschleierung dieser Emanzen als sie in den Iran gingen.

        Aber ging nicht irgendwann mal das Bild einer schwedischen Polizistin durch’s Netz, die einem der Burschen zeigte wo der Hammer hängt? Im Bikini! Ich vermute stark, dass sie inzwischen als Body-Guardesse für einen in Schweden lebenden Warlord oder dessen weiblichen Anhang tätig ist.

        Toleranz gibt es nicht mehr . Das ist mein Fazit aus den letzten Jahren. Toleranz, in der jetzt gepredigten und aufgezwungen Form, ist die siamesische Zwillingsschwester der Diktatur.

        • Filer sagt:

          Genau, liebe Heli. Hab ja in meinem Kommentar genau diese sportliche Polizistin Mikaela Kellner gemeint 🙂
          Wenn Du auf den Link klickst, dann erhellt Dich die Bildzeitung 😉

          • Heli sagt:

            Klasse!

            Das hatte ich glatt übersehen. Mikaela, das Superweib. Lag gar nicht so schlecht mit meiner Einschätzung. Die geht nicht mehr in die Klapsmühle mit der Polizeiverarsche. Da würde ich drauf wetten. Die trainiert ihre Mitglieder im Fitness-Studio, eine wehrlos gemachte Polizei durch Eigeninitiative zu ersetzen.

            Aber vielleicht schaffen die Regierungstussen auch noch den Notwehrparagraphen ab.

  13. Neo sagt:

    Fand die Sendung auch gut. Vor allem dass sie mal massentauglich dargestellt haben, dass diese “Demokratie” in der wir leben müssen ein riesiger Schwindel ist. Wem zum Nutze kam dabei m.E. aber etwas zu kurz.

  14. Rainer sagt:

    Besonders gut gefiel mit der Teil mit dem österreichischen Touristen. Wie der den dummen, verarschten deutschen Michel vor den den Plastiksäulen fotografiert hat, tat schon beinahe weh. Aus Österreich kommt im Fall der Rente ein echtes Vorbild für eine positive Reformmöglichkeit des deutschen Rentensystems: Abschaffung des ganzen Privatversicherungsrotzes und Zusammenführung aller, auch der Beamten und Freiberufler, in EINER staatlichen Rentenversicherung.
    Als Motto könnte man herausgeben: Schickt die ganzen deutschen Rentenexperten wie Rürup und Riester endlich dauerhaft in Rente und nehmt euch ein Beispiel aus Österreich. Allerdings habe ich hier wenig Hoffnung. Deutschland ist einfach durch und durch korrupt. Man sage mir nichts mehr über Italien und die Mafia. Ein deutscher Lobbyist übertrifft den italienischen Mafiosi um einiges und richtet weit mehr schaden an!

  15. alte Frau sagt:

    Alte Frau
    Super Sendung. Echt lehrreich. Versuche schon seit Jahren, mein Umfeld vor Riester und Co zu warnen. Was mir auch gelang. Werde mir diese Sendung runter laden.
    Langsam wird die Anstalt wieder die Anstalt.
    Alter Mann. Alles Gute.
    Ich lese diese Seite schon viele Jahre. Wir sind viele. Ich befürchte einen ähnlichen Umsturz wie 89.
    Aber nicht unblutig. Die schweigende Masse ist groß. Wie 89. Die sog. Obrigen haben sehr viel von der Stasi gelernt. Sind ja viele von denen übernommen worden. Kenne selbst einige, die wieder in den Schlüsselämtern auftauchten.
    Es fehlt noch der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.
    Ehrlich gesagt, möchte ich keinen Krieg erleben müssen. Hätte nie gedacht, dass ich so eine Zeit erleben muss.
    1980 wurden im Osten D Atomraketen in Sachsen stationiert. Irgendwie habe ich davon erfahren und ich war hoch schwanger. Diese Angst habe ich nie wieder verloren.
    Bleibt alle gesund.

    • Hen Dabizi sagt:

      “Die sog. Obrigen haben sehr viel von der Stasi gelernt.” Die Stasi war ein lächerliches Häufchen verglichen mit dem Herrschaftsapparat der heutigen “Eliten” Allein die Sprachverstümmelung durch “Neusprech” stellt alles in den Schatten. Dagegen war ja die LTI ein Kindergeburtstag.
      “1980 wurden im Osten D Atomraketen in Sachsen stationiert.”
      Dazu ein “TIPP”: “NATO-Doppelbeschluss von 1979” Die US-Atomwaffen sind immer noch da.
      Aber mit machen nicht ein paar Stasi-Zombies am Ende ihrer biologischen Karriere Angst, sondern die Büttel des Großkapitals. Und allen Ostlern die heute über die Ausbeutung jammern kann ich nur sagen: “Die haben uns viel Mist erzählt damals, aber beim System Kapitalismus haben sie noch weit untertrieben im “Parteilehrjahr”. Aber wer “Wir sind ein Volk!” will, muss mit seiner Versklavung leben. Das haben wir Ossis uns selbst angetan!
      Jetzt lassen wir uns mal hübsch weiter von den freiheitlichen und gerechten “Märkten” das Blut aussaugen und ziehen mit wehender EU-Flagge von Krieg zu Krieg.

      • alte Frau sagt:

        Ist leider wahr.

      • Vollhorst sagt:

        In der Begründung zum KPD-Verbot 1956 heißt es unter anderem:

        >> …die Besatzer hätten zu dieser Zeit (also 1945-1956) nur nach antifaschistischem Grundsatz geurteilt und nicht nach dem der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, die zu dieser Zeit noch gar nicht entwickelt worden war. <<

        Ergo hat man in Westdeutschland mehr als 10 Jahre gebraucht, um eine demokratischen Grundordnung zu entwickeln!? Und das, obwohl doch schon 1945 in Potsdam die Herstellung einer feiheitlich demokratischen Grundordnung beschlossen wurde!!

        Wenn man dieser Logik weiter folgt, haben die westlichen Alliierten Deutschland geteilt um die Europäische Union zu ermöglichen. Auch das ist logisch, denn der Marshallplan brauchte ein abgetrenntes Wirtschaftsgebiet.

        Und ja, Du hast vollkommen recht: Das war auch den Ostdeutschen nicht klar.

        Die Stasi war übrigens die treibende Kraft im Prozess der Liquidierung der DDR. Allein der Fakt, dass im Verteidigungsfall die Stasi das volle Kommando über sämtliche Streitkräfte bekommen hätte, spricht sehr dafür.

        MfG

        • Argus sagt:

          Diese gruselige Stasi hängt wie ein Damoklesschwert über dem guten Rechtsstaat BRD und ist nicht totzukriegen! Und die armen machtlosen CIA, NSA, BND und Staatsschutz sind machtlos gegen diesen Zombie. Orwell lässt grüßen.

    • Oliver sagt:

      ähnlicher Umsturz wie 89?

      Die Alte Frau hat noch Träume, tse.

      Ich glaube da nichts mehr dran.

      Bin auch nicht mehr der jüngste, und will auch garnicht weg, aber denke immer wieder darpber nach, wohin ich auswandern werde, wenn hier das agemetzel los geht (das aber nicht vom Aufstand kommt, sondern weil dieser ausbleibt…).

Kommentare sind geschlossen.