Hugenbergs Spaß an ARD und ZDF

Als Assad noch nicht das Arschloch des Westens war

“Mit so einer blöden Schlagzeile kriegst Du keine Zugriffe” sagt Alter Ego zum altenmann und liefert die Begründung gleich mit: “Wer Hugenberg ist oder war, weiß heute keine Sau mehr. Schreib doch: ARD und ZDF, die Lügenfabriken!” Altermann schüttelt den Kopf: “Das langweilt! Lügenpresse, ÖR-Bashing, das ist doch Nazi! Das ist so was von unoriginell und abgelutscht! Sogar der Mainstream in Person von Isabell Hülsen vom SPIEGEL macht sich darüber Gedanken, weshalb Misstrauen und Wut auf die Medien mittlerweile bei den “Gebildeten” und “Privilegierten” angekommen ist und Paul Schreyer hat diesen gescheiten Beitrag Die einfache Welt der “Leitmedien” im Rubikon geschrieben! Lesezeit 12 Minuten! Da liest der Normaldussel nicht mal die Schlagzeile zu Ende!” Alter Ego pflichtet widerwillig bei, gibt aber nicht auf: “Schreib doch ARD und ZDF, die Nachrichtenkompetenz!” Altermann winkt ab: “Diesem Titel sieht man direkt die Verarsche an. Das merkt ja jeder, außer dem Claus Kleber! (nebenbei: Meinen Kindern habe ich immer gesagt, was sich reimt das stimmt und “Das merkt ja jeder, außer dem Claus Kleber” ist so was von Reim! Reimer geht nicht) und erinnert an seinen blamablen 45-Sekunden-Auftritt (“vernünftige Menschen”) zur eigenen Heiligsprechung. Der Oberschlaumeier entblödet sich nicht mal und schreibt ein Büchlein mit dem Titel Rettet die Wahrheit! Lies doch nur mal diese vernichtende Rezension von Michael Meyen!” Alter Ego schweigt, Hugenberg bleibt!

Wer Hugenberg war, kann jeder nachlesen und weshalb er an den beiden Nachrichtensendern Spaß hätte, ergibt sich aus dem Kontext. Nehmen wir einmal die Berichterstattung zu Syrien. Meine Satire Bomben auf Berlin hat nicht jeder verstanden. Wer nur mainstreaminformiert ist, sieht nicht die Parallelen und wer die Akteure nicht kennt, kann auch die Rollen nicht einschätzen, die diese spielen.

Nehmen wir uns mal den Wahrheitssender ZDF vor. Am 5.3. berichtet der Qualitätsjournalist Roland Strumpf, dass Fatma und ihr Bruder den Rebellen entkommen konnten, während die Eltern im “Bombenhagel” ums Leben gekommen sind. Von wegen Bombenhagel! Das islamische Pack, das sich in Ghouta verschanzt hat, schießt auf jeden, der auf den Fluchtkorridoren die Stadt verlassen will. Die Eltern der Kinder wurden von den vom Westen unterstützen “gemäßigten” Halsabschneidern erschossen. Schämen Sie sich Herr Strumpf! Wer so die Wahrheit “nachrichtet”, der hätte eben dem Hugenberg gefallen. Die Story mit Videos kann hier nachvollzogen werden.

In Sachen “Syrien” lügen unsere Medien wie gedruckt oder gesendet. Ich mache jetzt einen Vorschlag zur Güte: Lasst um 19 Uhr heute ausfallen und lest stattdessen diesen exzellenten Artikel (schon wieder aus Rubikon) von Conrad Knittel „…und niemand stoppt Assad!“

Die Fakten sind eigentlich sehr einfach (Daniele Ganser braucht dazu 7 Minuten):

  1. Assad hat mindestens genau so viel Zustimmung in Syrien wie Merkel bei uns (ich lege mal die Messlatte bewusst niedrig).
  2. Keine Militärmacht – außer den Russen, die von Syrien dazu autorisiert wurden – hat in Syrien etwas verloren. Der Einsatz westlicher Streitkräfte ist völkerrechtswidrig.
  3. Die ca. 40 verschiedenen Gruppen von islamischem und meistens nichtsyrischem Prekariat (ich wollte nicht Abschaum schreiben) terrorisieren die Bevölkerung. Sie feuern täglich mehr oder weniger ziellos auf Damaskus. Alle Angebote auf Abzug werden in den Wind geschlagen. Dschihadisten aus aller Welt, die nur Gewalt kennen. Dazu zeitgleich die Programmbeschwerde von Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer.
  4. Assad beschießt nicht sein eigenes Volk, sondern muss die schwierige Aufgabe bewältigen, seine Bevölkerung vor den Halsabschneidern zu beschützen, die sich menschlicher Schutzschilde bedienen. Siehe dazu: Ost-Ghouta: Die Hölle und der Tunnelblick. In diesem Bericht kommt die taz nicht gut weg. Ein armseliges Blatt (der Säzzer).
  5. Wer Videos der Al Quaida Medientruppe “White Helmets” abspielt und Meldungen der “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” als Quellen der Wahrheit verkauft, betreibt Medienmanipulation. Notiz am Rande: Der deutsche Steuerzahler hat diese Verbrecher mit 7.000.000 Euronen unterstützt!
  6. Das syrische Volk und nicht das Imperium soll bestimmen, wer in Syrien regiert.
  7. Ich möchte dabei sein, wenn in Ghouta die Befreiung gefeiert wird.

Wer – wie ARD und ZDF – bewusst falsch berichtet, der steht Hugenberg und Goebbels sehr viel näher als der Wahrheit! Der embedded Journalismus hat die Macht ergriffen. Mein verzweifelter Ausruf in Richtung Claus Kleber: Retten Sie die Wahrheit – aber dieses Mal wirklich!

Dieser Beitrag wurde unter Arabische Welt, Qualitätspresse, Syrien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

53 Kommentare zu Hugenbergs Spaß an ARD und ZDF

  1. Heidi Preiss sagt:

    Das Elend in den ÖR hat kein Ende. Gestern in den Tagesthemen wieder einmal eine “Glanzleistung ” des Atlantikers (das ist ja das Mindeste, dieser Journalist ohne fundierte journalistische Ausbildung ist ja auch beim Aspen-Institut gut indoktriniert), präsentierte den Räuberbaron Chordorkowski in Sachen Giftanschlag in London als seriöse Person; man kann es fast nicht mehr ertragen, was beim Propagandameister so abgeht. Dieser Anchorman versorgt uns seit Jahren mit seiner Weltsicht – sei sie auch noch so verlogen. Ich jedenfalls habe wieder einmal eine Beschwerde losgelassen, mir bewusst, dass sie nichts bringt. Früher war wenigstens noch um 23.oo Uhr Schluss mit Verblödung und Verdummung. Heute geht Manipulation rund um die Uhr.
    Oben ist so ein nettes Bildchen von dem Maidan-Pusher und Saddam abgebildet.
    Hierzu

    https://www.youtube.com/watch?v=krVmWRFQZEs

  2. Chupacabra sagt:

    Die öffentlich-rechtlichen Anstalten sehen ihren Staatsauftrag auch darin, die aktuelle Nachrichtenlage für uns einordnen zu müssen. Hört man WDR 5 und DLF, wird für uns da auch pausenlos eingeordnet. Zur satirischen Höchstform gerät dieses Ansinnen durch die sog. „Kommentare“ während der „Nachrichtensendungen“, die uns die Realtität vor allem durch das Weglassen von Nachrichten und Fakten einordnen helfen.
    I.dR. ist es nur möglich, durch ausländische Sender und Zeitungen ein differenziertes Bild der Nachrichtenlage zu erreichen. Es ist eine Frechheit, für wie verblödet wir in Deutschland gehalten werden. Und selbst finanzieren müssen wir das durch die Zwangsabgabe auch noch. Ansonsten wird man durch die Öffentliche fast ausschließlich pädagogisch betreut. Man lernt gesund zu leben, Mogelpackungen zu erkennen und um die Wette zu kochen. Junge Leute, mit Ausnahme der Systemkonformen, erreichen die schon lange nicht mehr.
    Gott sei Dank, für den Fall, dass es ihn geben sollte.
    Für den Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit ist eigenes Denken erforderlich, keine paternalistische „Einordnung“.Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

  3. MichaelJ sagt:

    Will einfach nicht mehr annehmen, dass die ganze konzertierte Aktion, die derzeit bei ARD und ZDF nebst Anhang so abläuft so harmlose Ziele hat. Nimmt man allein die letzten Tage und Nächte. Allein gestern die “Story” nach den Tagesthemen, lachhaft, primitiv. Parallel dazu auf dem Lerchenberg ein Hollywood-Machwerk im Auftrag von Langley, das böse Russland plant und startet den Umsturz. Am Sonntag hatte ich beim Zappen den gefühlten Eindruck, es gäbe nur noch die Bedrohung durch den Kreml. Zdf-info brachte zum weiß nicht wievielten Male die Bärengeschichte, von Dschingis Kahn bis Putin.Putin der Stiefsohn von Stalin. Hinterher kamen dann die 10.000 km von irgendeinem Hotzplotz-Journalisten quer durch Russland. Und das war noch nicht das Ende.

    Ist ja schön und gut, die ganzen Publikumsbeschwerden, ehrenwert die Arbeit von Maren Müller in der Konferenz oder Waldorf&Stadler … ääh … Klinkhammer&Bräutigam. Was bringst? Nüscht! Die lachen doch nur darüber, die Gniffkes. Dass die Staats-Kanäle gezielte Ganglien-Unterwanderung betreiben wissen wir jetzt schon eine Weile, eher Jahrzehnte als Jahre. Und ARD&ZDF sind ja nicht alleine, die Privaten sind ja kein Jota besser. Sobald sie vermeinen, ihre ansonsten seichen Gewässer verlassen zu müssen, was bringen sie dann? Auch nur das gleiche Gemähre. Man ziehe sich nur die Nachrichtenkanäle von Friede oder Liz rein, einfach nur abartig, wieviel gequirlte Scheisse einem da Tag für Tag per Entenstopfleber-Verfahren verabreicht wird.

    Nehmen wir mal ntv.de von heute. Es ist angerichtet! Diese schrecklicke Schrippe in Downing, 10 wurde ausgewählt, zur Jagd zu blasen. Weil das Gemähre von den Giftgasangriffen vom Assad dem Schrecklichen weil nicht so funktioniert hat, jetzt also der “Russe” aus “Moskau”, der direkt in London Giftgas versprüht. Nicht mal mehr Parfüm-Probierfläschchen werden als Beweis den tumben Journalisten als Beweis vor die Nase gehalten. Heute sind wir dann schon bei der Meldung, dass der Weltenretter in Person von Tillerson auf die Position von May-Day einschwenkt, dass auch ein gewisser Stoltenberg zu Brüssel längst mit den Hufen scharrt. Berteilsmanns Giftküche rührt also kräftig mit.

    Und was machen wir? Ein Nickerchen vielleicht? Winken gelangweilt ab? Stellt euch vor, draußen ist Krieg und wir beschweren uns über das, was in Kandel so abgeht? Wie böse der Spahn Hartz-IV-Bezieher triezt? Toll, einfach toll! Gewiß, die blöde Fussball-WM in Putinien, die – Wetten, dass – nicht stattfinden wird, ist es mir nicht leid. Das wenig aufgeregte Verhalten von Jogi hat mir das schon lange signalisiert und der Welt bester Torhüter hat längst sein Karriere-Aus beschlossen, noch eine WM zum Bewähren und Werbegeld-verdienen wird es ja nicht geben.

    Ob es noch lange gehen wird? Bezweifle icht. Die haben die Sozen nicht umsonst in die Regierung gepresst, Lindner hat seine Reise nach Jamaika nicht umsonst abgesagt bzw. absagen lassen. Mit den Sozen – das wissen wir mindestens seit 1914 – ist besser gschirren. Und die Generalquartiermeisterin? Die hatte jetzt sechs Monate Zeit ihre Zinnsoldaten auf der ganzen Welt zu positionieren. Immer gut kamoufliert, von Franco A., von rostigen Schrauben an Hubschraubern, Fregatten und sonstwas, von nicht funktionierenden. Mobilmachtung, die geht heutzutage anders.

    Und morgen wird dann die Reichsprotektorin Ost nicht mehr nur geschäftsführend sondern aktiv sich im Amtssessel räkeln. Die Puppe, die für den Reichsprotektor West aufgestellt wurde, ist ja zu nichts zu gebrauchen, die muss ja zum Jagen getragen werden.

    Würde mich echt freuen, wenn ich mit meinen Tagträumen falsch liegen würde. Für diejenigen, die mich nicht zu verstehen getrauen, möchte ich ein Buch empfehlen, dass sie sich ins Regal hinters Sofa stellen sollten. “1913” heißt es und vermittelt eindrucksvoll die Situation vor dem ersten Weltkrieg. Nicht expertenhaft geopolitisch, nein, nur so ein paar mitfühlende Menschen, denen es irgendwie unwohl geworden ist. Wohl bekomm’s!

    • MichaelJ sagt:

      Man verzeihe mir, einem anderen alten Mann – auch noch im Rentnerstress – die vielen Tippfehler. Habe die wenigen Zeilen in einem Aufwasch reingehackt. War kurz nach dem Besuch von … siehe oben …

    • Filer sagt:

      Ja, die desolate Weltenlage ist uns allen bewusst. Stalins Stiefsohn (gefällt mir) ist an allem Schuld, das Wetter hat er uns in Form der “Russenpeitsche“ auch hergeschickt und bedroht den Westen mit seinen Hexenhammerwaffen, um auch ihn zu schlucken. Kriegspropaganda aufs Übelste. Ich könnte da auch einige Fakten mehr aufzählen, mache ich aber nicht, weil ich weiß, wie aufwändig die Recherche zu einem Leitartikel ist. Selbst ein Kommentar macht sich nicht von allein, wenn man glaubwürdig sein möchte. Halten wir es mit Hen, der dann lieber die Eröffnung eines eigenen Blogs empfahl.

      • Filer sagt:

        Unbedingt nageln wir das Statement von Michael an die besagte Tür 🙂
        Ich war gestern und heute vormittag ein wenig verpeilt (lustige Damenrunde) und wähnte mich heute noch in dem Kandel- Thema. Da passte dann natürlich der Kommentar von Michael nicht rein, daher mein etwas verwirrender Kommentar. Ich hoffe, der Blogwart verzeiht das und Michael natürlich auch.

    • Blogwart sagt:

      Wann nageln wir dieses Statement an die Domtür vom Woelki?

    • Danke MichaelJ für den Buchhinweis. In der SZ-Rezension wird ja Käthe Kollwitz zitiert, die in den darauf folgenden Monaten ein besonders tragisches Schicksal hatte:
      Ihr Sohn Peter fiel 1914 in der Ersten Flandernschlacht, dessen damals nicht unübliche nationale Kriegsbegeisterung sie im Gegensatz wohl zu ihrem Mann unterstützt hatte …
      Lebhaft erinnere ich mich noch an die Diskussion um die Ausgestaltung der Neuen Wache in Berlin nach 1990, die dann auf Geheiß Kohls mit der vergrößerten “Pietà” von Kollwitz ausgestattet wurde.
      Das Schicksal wünscht man keiner Mutter auf diesem Erdenrund, aber …

  4. osthollandia sagt:

    Diese ungute “Berichterstattung” ist aber wirklich durchgängig zu beobachten. Die lassen die Fakten, die sie nicht mögen, gezielt weg – in allen Bereichen. Mich nervt das kolossal, weil die ja Geld von mir nehmen und die Leistung nicht bringen, die ich aber bezahlen muss.

    Ich würde gerne 18,50 € monatlich irgendwo einwerfen und bekäme dann gute Informationen dafür. Das würde mir Zeit für meine Hobbys geben und ich könnte wieder Video-Games zocken, mir eine neue Playsi zulegen oder sonstwas. Aber da hab ich gar keine Zeit für.

    Man hört irgendwas im Radio, liest in der Zeitung oder es kommt was im Fernsehn und man fängt an zu recherchieren. Diese Recherchen sind extrem zeitfressend. Man kann das für sich selber tun oder man lässt den Rest der Welt an den eigenen Erkenntnissen teilhaben, wie dieser Blog das tut und ich es wenigstens versuche.

    Mein orginäres Fachgebiet ist die IT. Ich habe Wirtschaftsinformatik studiert und arbeite seit über 20 Jahren in der IT. Wenn die mit Blödsinn über Hackerberichte um die Ecke kommen, dann merke ich das. Auch die Feministen und SJWs habe ich seit 30 Jahren auf dem Schirm, ich war nämlich mal MietgliedIn bei der SPD. Ausserdem haben die mich 1 komplette Note im Abschluss gekostet, weil ich nicht gegendert habe. Die sind bei #GamerGate so richtig negativ aufgefallen, auch da war die Berichterstattung in den MSM unter aller Kanonenrohr. Der Tenor: aller Gamer sind Nazis, die Berichte waren unendlich einseitig, unfair und abgeschrieben, ein einziger Kreisw****s.

    Hier als aktueller Beitrag noch die Liste der aktuellen Nicht-Informationen: https://publikumskonferenz.de/blog/

    • Eugen sagt:

      Danke, Osthollandia für den Bloghinweis, den kannte ich auch noch nicht, hoch interessant. Mir geht es ebenfalls so, es kostet viel Zeit sich mit der einseitigen und tendenziösen Meinungsmache der “Qualitätsmedien” auseinanderzusetzen. Aber es tut gut von Menschen zu hören die nicht alles unwidersprochen schlucken.

    • humorlos sagt:

      Viel mehr nervt doch mittlerweile der “Bekanntenkreis”, welcher für lau erwartet das man ihnen in 1:30 erklärt was da draussen wirklich abläuft. Der Claus Kleber kann das ja schliesslich auch in dieser Zeit. Das er dabei 60% der Fakten einfach weglässt ist dann aber schon eine russische Verschwörungstheorie.
      Ich hab die Schnauze einfach nur noch gestrichen voll!

    • palina sagt:

      @osthollandia

      der Blog von Puplikumskonferenz verweist im Impressum auf Maren Müller.
      Hier ein Interview von ihr
      https://www.youtube.com/watch?v=UlmvbPLJ6F8

      Vom 26.-28.01.2018 fand die IALANA Medientagung in Kassel statt. Auch da trat sie auf.
      Maren Müller: Wer sitzt wofür im Rundfunkrat der öffentlich rechtlichen Sender
      https://www.youtube.com/watch?v=OPd301ag3XM

  5. frank sagt:

    Ich möcht ja gern beim Thema bleiben, trotz Deiner Abmahnung.
    Aber:
    Ihr Beitrag: Gedankenspiele

    Exportieren wir mal alle Hartz 4 Empfänger nach Utopia, dem jenen des von Thomas Morus, wer wird den Platz, ihnen statt dessen einnehmen? Eher ist anzunehmen, dass Jens Spahn diese Konsumenten doch braucht , um seinen Lebensstandard sichern zu können.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.(Focus)

    https://www.focus.de/politik/deutschland/hartz-iv-bedeutet-nicht-armut-sondern-mit-provokanter-hartz-iv-aussage-jens-spahn-loest-ersten-groko-streit-aus_id_8592089.html

    Das sind Meinungen die nicht im öffentlichen Raum abgebildet, unterbunden werden.
    Bekomm ich jetzt die rote Karte? Ich bin so sauer!Ich hab kein Bock mehr etwas zu sagen.

    • Blogwart sagt:

      Vielleicht soll ich eine Kummerecke aufmachen? Aber wenn jemand über Meinungsfreiheit hier etwas lesen will, dann stören einfach andere Themen. Das sollte doch jeder einsehen. Wenn ich mir eine Couch kaufen will, dann nervt es mich, wenn einer einen Radio anbietet. Ich bin eigentlich recht großzügig, aber man sollte den Bogen nicht überspannen. Nichts für ungut!

    • Hen Dabizi sagt:

      Vielleicht einen eigenen Blog aufmachen, der sich dann mehr auf deine Themen spezialisiert. An passenden Stellen kann man sich dann Verknüpfen. Das ist hier doch ohnehin schon Brauch, denn einige hier haben auch eigene Blogs (z. B. osthollandia).

  6. Rainer sagt:

    Erhellend finde ich, dass ich in deutschen Schulen im Geschichtsunterricht weder bei der Mittleren Reife noch beim Abitur je etwas von Hugenberg gehört habe. Der Nationalsozialismus wurde durchgekaut mit Ermächtigunsgesetz und Judenverfolgung, aber vom Wegbereiter der Nazis hörte ich nichts. Vielleicht auch deshalb, weil man in der Folge den Schülern kritisches Denken gegenüber den Medien im Allgemeinen und über Machtkonzentration im Mediensektor im Besonderen beibringen müßte. Könnte sich doch daraus ein Vergleich von Hugenberg mit, z.B. Springer oder Bertelsmann ergeben, der auch nicht gerade positiv für unser aktuelles Deutschland ausfallen würde.

    • Blogwart sagt:

      War ja in RLP zur Schule gegangen und Hugenberg war Thema! Dafür kann ich nicht meinen Namen tanzen.

      • Oma sagt:

        ich kann auch nicht meinen Namen tanzen, doch der Name Hugenberg sagte mir nichts. Lehrsatz: Hitler und der Nationalsozialismus wurde vom Finanzkapital auf den Thron gehievt. Dass da die Medien mitspielten, war ja klar. Personen wurden jedenfalls nicht genannt.

        • Filer sagt:

          Das sind dann die berüchtigten “grauen Eminenzen“, die wirklich die Kulissen der Macht schieben. Die vorne auf der Bühne stehen, sind die Marionetten fürs Volk. Aber selbst, wenn wir das alle durchschaut haben, wird immer wieder das gleiche Spiel aufgeführt.

          • Hen Dabizi sagt:

            Genau deshalb kann ich dieses “Die Merkel muss weg!” nicht begreifen. Das ist Kinderkram und würde nicht, aber auch gar nichts, ändern.
            Die wachstumsgefütterten “Märkte” mit all ihren Auswüchsen müssen weg, dann kann sich etwas ändern. Der Rest ist geistige Onanie.

    • Eugen sagt:

      Nun, ich bin ebenfalls in Rheinland-Pfalz zur Schule gegangen, aber mir ist der Name Hugenberg kein Begriff. Sie haben völlig recht, das fehlte in der Schule zumindestens in meiner Schulzeit völlig, obwohl wir den Hitlerismus von der 8.-13. als alleiniges deutsches Geschichtsereignis hatten und ein wenig Weimarer Republik. Aber die mehr als Vorspiel zum NS- Schuldkult.
      Auch die Finanziers der NSDAP aus Industrie und dem westlichen Ausland vor allem aus den USA war kein Thema. Aber der Sieger diktiert die Geschichte.
      Inzwischen ist ja doch so einiges bekannt. Wer noch mal nachlesen will stösst auf prominente Namen.
      https://www.zeitenschrift.com/artikel/wer-finanzierte-hitler

  7. ... aus Hesse kommend ... sagt:

    Medien: Zeitungen – Verlage – Redaktionen usw. s. Paul Sethe – s. V.Pispers, Wem gehören die Medien ? …. https://www.youtube.com/watch?v=LMr0eAPhDcE

    Ein mutiger Mann, dieser Uwe Tellkamp:
    https://www.youtube.com/watch?v=u8TrevOZW9k

    (übrigens: … klasse Bild am Anfang des Beitrags! Gibt es da nicht noch andere Bilder von Walter Meier Frankenstein? (z.B. mit dem Ukraine-Nazi Oleg Tjahnybok …)

  8. Heli sagt:

    Mein lieber Schollie, was für ein Futter!

    Großartiger Artikel! Dank an den Blogwart und dank an die Kommntatoren für ihre wertvollen Ergänzungen.

    Wer weiß, wie lange es noch dauert bis uns die Bessermenschen oder treffender die Fake-Guten das Wasser abgraben. Danisch hat erwähnt, dass kritische Blogger von Abmahnungen überzogen werden, in diesem unserem freien Lande.

    Diese Charakterisierung unseres Landes ist ein Volltreffer.
    http://www.danisch.de/blog/2018/03/09/ddr-2-0/

    Das Highlight zum Schluss! Ein wacher Altermann hat mir diesen Link zukommen lassen:”Rechercheteam Dresden”, ein effizienter Zusammenschnitt: https://www.youtube.com/watch?v=u8TrevOZW9k

    Wenn ich einen Hut trüge, würde ich ihn ziehen, vor Tellkamp,vor Kubitschek und vor dem, der dieses Stück Zeitgeschichte entdeckt hat.

  9. Gehört vielleicht nicht zu diesem ernsthaften Thema:
    SATIRE:
    Das, was auf der Welt geschieht ist schlimm, das
    was die Politiker machen ist noch schlimmer, man
    sagt, sogar der Klimawandel sei schlimm.
    Nun bin ich kontemplativ in mich gegangen und
    habe festgestellt, dass auch ich schlimm bin!
    Wenn jedoch alle so schlimm sind, ist es doch
    gar nicht schlimm, dass auch ich schlimm bin!
    🙂

  10. Argonautiker sagt:

    Nachrichtenagenturen sind für den Journalisten exakt das, was für den Bäcker die Backmischungen sind. Backmischungen gibt es aber nicht nur beim Bäcker und Journalisten, sondern die Industrialisierung hat sich überall durchgesetzt.

    Allerdings sollten die Leute, die in einem industrialisierten Leben stecken, eben nicht so viele Steine werfen, sie machen die Welt genauso kaputt. Nur eben nicht mit dem Verbreiten von am Fliesband vorgefertigten industrialisierten Nachrichten, sondern mit ihrer Art der Reduktion des Lebens auf das Ausüben von vorgefertigten Funktionen.

    Ich habe selber mal medial gearbeitet. Kam als Quereinsteiger. Bei den Etablierten wollte man mich aber nicht. Warum? Ich habe mir ein Thema genommen, bin vor Ort gefahren und habe dann dokumentiert was es da gab, und es dann den Sendern vorgelegt. Antwort: Tut uns leid, aber so arbeiten wir grundsätzlich nicht.

    Darunter verstand man, man fährt grundsätzlich nicht unvoreingenommen und ergebnisoffen wo hin, sondern der Chefredakteur vergibt Aufträge, und gibt den Inhalt Schlagzeilenartig vor. Der Redakteur schreibt entlang dieser Vorgabe einen Einseiter, der wird dem Chefredakteur vorgelegt, der gibt dann sein ok, oder eben nicht, dann wird nachgebessert, und dann schnappt sich der Redakteur sein Team, fährt vor Ort und sucht sich die Bilder, Inhalte und Interviews, um das umzusetzen, was vorher am Reisbrett entstand. Das seltsame ist, das empfindet da niemand als falsch. So wenig wie der Opelmitarbeiter es am Band seltsam und falsch findet was er da tut.

    So wollte ich aber nicht arbeiten, also sind wir so gut wie nie zusammengekommen. Habe dann aber eine Nische gefunden. Nischen sind gar nicht so selten. Wenn man allerdings äußerlich groß werden will, dann hat das meist den Grund des inneren klein Seins, und dann zieht es einen unaufhaltsam in den Mainstream, weil man da mangelnden Inhalt mit Größe kompensieren kann.

    Einschaltquoten, Auflagezahlen, sind Hauptorientierungspunkt. So wie der industrialisierte Bäcker davon träumt Wasser schnittfest zu kriegen, so träumt der industrialisierte Schreiberling davon mit Null Inhalt eine riesige Verbreitung zu generieren. Also Nachrichtenagentur.

    Aber warum muß der Mainstream lügen, null Inhalt größtmöglich zu vermarkten würde doch genügen? Weil es kein Medien Unternehmen gibt, welches nicht von Krediten abhängig ist. Und die Kreditgeber haben ein Ziel, ihre eigene Lüge aufrecht zu erhalten. Und wenn man am Aufbauen mittels Kreditvergabe nicht mehr so gut verdienen kann, wie am Zerstören, dann wird man so lange schreiben lassen, daß der Krieg den Frieden bringt, bis man das glaubt.

    An diesem Punkt der Z Achse dürften wir uns wohl gerade befinden.

    Am Ende der Zeit, so sagt die griechische Mythologie, als die Titanen gegen die Götter in den Krieg zogen, versteckte Prometheus die Menschen vor diesem fürchterlichen Kampf in den Höhlen von Kreta. Da die Titanen, Wesen, die dort als die Hundertarmigen bezeichnent wurden, gegen die Götter losließen, hätten sie die Schlacht beinahe gewonnen, aber Chronos, der Obertitan, besann sich, band die Hundertarmigen an sich und verschmolz sie im Tartaros (Vulkan) untrennbar mit sich, und die Götter siegten.

    Das Leben ist heute wirklich nur noch in den Höhlen Kretas, den Nischen möglich, weil die Hundertarmigen, (Industrie, Roboter), das aus Gott geschöpfte Leben immer mehr verdrängen und in ein Dasein des Ausübens von sich aneinanderreihender Funktionen zwingen.

    Das Gute ist, daß man davon auch als Superreicher nicht ausgenommen ist, sodaß es durchaus möglich wäre, daß man dort einsichtig würde, und die Hundertarmigen einschmelzen ließe. Man geht fehl in der Annahme, daß der Superreiche davon ausgenommen ist. Nein auch da unterliegt man mittlerweile diesem Zwang des Automatismus, das ein Zwang, den nächsten Zwang zu einer besseren Funktion gebiert. Noch könnte man sich dazu entscheiden die Hundertarmigen einzuschmelzen, oder das Leben weiter den Hundertarmigen opfern.

    Ist man dort nicht einsichtig, wird dieses Einschmelzen mittels unbewußter Entscheidungen geschehen, die Dinge hervorrufen, die diese Industrialisierung von Allem, die auch das industrialisieren des Tötens in Form von Kriegen mit einschließt, wieder eindampft.

    Aber noch denkt man rational, sodaß man als Kreditgeber zum Erhalt der eigenen Lüge denkt den Krieg zu brauchen. Also lässt man jetzt ja auch medial denken, daß man auch Atomkriege eventuell gewinnen könne, wenn man sie denn nur begrenzt genug einsetzt.

    So denkt ein Mann, der sich wegen eines Fersensporns vor dem Militärdienst gedrückt hat, und wahrscheinlich noch nie in einem Zustand des sich wechselseitigen in die Fresse Schlagens gestanden hat, und nicht weiß , daß es da einen Punkt gibt, wo auf einmal alles egal ist. Theoretisch ginge es aber, also denkt man, daß das auch praktisch ginge.

    Leider sieht es also so aus, als wäre man nicht einsichtig, daß der Anspruch des leistungslosen Einkommens unweigerlich in einen Automatismus mündet, der auch einen selbst, als Urheber der Lüge, zerstören wird.

    Das Leben nimmt Materie und verwandelt sie in Lebewesen.

    Das Leben verleiht keine Materie an anderes Leben um damit Materie anzuhäufen. Das ist eine Lüge und entspricht nicht der Wirklichkeit. Alles was nicht der Wirklichkeit entspricht, entspricht nicht dem Gesetz. Alles was nicht dem Gesetz entspricht, hat auf Dauer keinen Bestand.

    • Blogwart sagt:

      Heute ist – nach dem gestrigen Frauentag – anscheinend der Tag des klugen Kommentars! Chapeau!

      • Argonautiker sagt:

        Frauen können so inspirierend sein, so sie einfach Frauen sind. Leider feiern den Frauentag viel zu oft die Frauen, die nur eine Vorstellung von dem leben, was sie meinen, was Frauen sein sollten.

        Als Ausgleich findet man dann zu Vatertag meist die Männer den Vatertag besoffen im Graben liegend feiernd an, bei denen das dann auch so ist,… also das Leben der Vostellung des Vater seins, anstatt dem Sein des Vater seins.

        Vielleicht sollte man auch mal einen Tag des fröhlichen Kriegsverbrechens einführen. An dem Tag könnte man sich als Despot mit anderen Despoten treffen, um dann im Angesicht von Despot zu Despot darüber zu prahlen, wie viele Menschen man doch mit seinen letzten Kriegen so gerettet hat.

        Die wahrscheinlich Geretteten treten in diesen Geschichten zwar meist immer nur theoretisch in Erscheinung, und wenn dann ist das Gerettete eher im eigenen Machtgefüge vorzufinden, dafür ist die Zahl der Opfer nicht nur theoretisch sondern ganz real äußerst überwältigend. Aber dafür kann man ja sowieso nichts, das waren immer die Anderen. Aber eins ist sicher, hätte man keinen Krieg geführt, hätte es mehr Opfer gegeben.

        Äh, wieso?

        Ein Chor Faktenfinder taucht wie ein Schwarm Putzerfische auf, der diese These den Despoten wie aus einem Munde bestätigt. Hätten wir keine Kriege geführt die soundsoviel Millionen Tote gefordert haben, hätten wir mindestens doppelt so viele Tote gehabt. Warum? Das ist eben so!

        Ich nehme Wetten an. Wieviel Tage vergehen noch, bis sich vor der Küste Syriens eine große Armada zum Tête-à-Tête trifft? Der Gewinner bekommt einen Sack Luftdübel, oder ähnliches.

        Falls es einer noch nicht weiß, Luftdübel braucht man um die ganzen Löcher in der Luft wieder zuzustopfen, welche die Friedensgeschosse nicht nur in ihren Opfern, sondern auch in der Luft hinterlassen haben. Das ist übrigens durchaus auch als brandheißer Investment Tip zu verstehen. Investieren Sie in Luftdübel, das ist derzeitig der Insider Tip eines Outsiders.

        Bitte vergebt mir, aber ich ertrage es manchmal nur noch so.

        Schönen Gruß an den alten Mann

  11. MichaelJ sagt:

    Das “Wow” kam mir schon über die Lippen, als ich das erste Wort – den Namen – des neuen Beitrags erblickte.

    Nicht nur im ersten auch im zweiten Weltkrieg wurden die größten Massen-Schlacht-ung-en meist mit mehrstündigen, gelegentlich sogar tagelangen Artillerieouvertüren eingeleitet. Die bis dahin unbekannte Kriegsfolgekrankheit – der kälteunabhängige Schüttelfrost (hier das Video zur Abschreckung – der altemann) – befiel Hundertausende der Schützengrabenbewohner aller teilnehmenden Läder wohl einzig und allein “dank” dieser wohlmeinenden, vorbereitenden Maßnahme. Solcherlei Umsatzförderungsmaßnahmen für die Krupps hatten also schon ihren durchschlagenden Erfolg für die Krauses.

    Zwischen diesen beiden gerade erwähnten Events (fachkundig gemanagt vom späteren Reichspräsidenten Hindenburg nebst dem Generalquartiermeister Ludendorff – übrigens ein eifriger Mitmaschierer beim Staatsstreich des nachfolgend Erwähnten – beim ersten und vom Postkartenmaler, Weltkriegsgefreiten und Putsch-Rädelsführer Adolf H. bei den zweiten Volksbelustigungen inkl. millionfacher Bevölkerungsreduzierung, konnte sich besagter Hugenberg bestens einbringen. Hatte er doch zufälligerweise Mittel und Wege an der Hand, den Vorgenannten in der kurzen Periode von 15 Jahren (1918 bis 1933) tatkräftig für deren weiteren Erfolgsweg unter die Arme zu greifen. Es war wohl dank eines Hugenberg, dass die Artillerie-Strategie von den Kartätschen und Haubitzen auf die Medien übertragen wurde. Und er hatte Erfolg, wie die Älteren unter uns noch wissen. Um nicht fake-news zu verbreiten, will ich sicherheitshalber das neutrale Wiki zitieren:

    “Er gilt als bedeutendster bürgerlicher Wegbereiter des Nationalsozialismus. Mit seinem Hugenberg-Konzern, einem Medienkonzern, der die Hälfte der deutschen Presse kontrollierte, trug er mit nationalistischer und antisemitischer Propaganda maßgeblich zum Aufstieg der rechten bzw. rechtsextremistischen Parteien in der Weimarer Republik bei.”

    Aus tiefer Dankbarkeit heraus durfte er dem Reichskanzler Hitler sogar als Minister für Wirtschaft und Landwirtschaft. Böse oder wohlmeinende Zungen berichteten damals, er habe schnell erkannt, was er da über Jahre angezettelt hatte und in was er da völlig ungewollt hineingeraten war und sei deshalb zum nächst besten Termin aus dem Amte geschieden. Er muss sich dann wohl bis zu seinem allzu frühen Tod im zarten Alter von 86 in tiefem Gram als Minderbelasteter, als Entlasteter doch keine Entschädigungen für Wirtschaftsgüter im Osten erhalten zu haben. Armer Kerl!

    Während wir von etlichen anderen Wirtschaftsmagnaten Kenntnis haben, die ihre Reichtümer bis 45 gut zu mehren verstanden und danach sofort wieder reichlich prosperieren durften, scheint es – glaubt man Wiki – bei Alfred H. nicht so gut abgegangen zu sein. Dem Montan-, Rüstungs- und Medienunternehmer scheinen auch noch die ganzen Murmeln irgendwie abhanden gekommen zu sein. Wiki jedenfalls vermeldet nichts über ihren Verbleib. Wobei es doch so einfach gewesen wäre, man hätte nur den aufgelisteten Medienprodukten aus der Hugenbergschen Quelle folgen müssen. Follow the money hilft fast mehr manchmal als das überstrapazierte cui bono. Aber irgendwo müssen die ganzen Hugenbergschen Murmeln ja abgeblieben sein. Ganz bestimmt. Vermute mal …

    Zurück in die Gegenwart! Wer die letzten Tage und Wochen – ob aus purer Langeweile oder aus Neugierde – auch später des Tages bzw. der Nacht auf den Kanälen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks zappte (sowohl TV als auch bei den rudimenären Resten des Rundfunks) war erschlagen von der breitflächigen Artillerie-Orgie, die die Gniffkes und Klebers ohne Unterlass durchzogen. Von Merkels Fanfare zum Massaker in Ost-Ghuta angestoßen plärrte es auf allen Propagandabühnen durchgängig und rund um die Uhr. Weiß nicht, was schlimmer ist, ach was, es ist einfach unglaublich. Wenn es nur die Nachrichtensendungen wären, dabei schlimmer noch als die Kleberslomkas und Zamparonis die mitternächtliche Heute-Plus mit diesen hochgestylten, extrem dümmlichen Jüngelchen und Gören. Und damit es auch noch der letzte Depp begreift, alles was die “Moderatoren” so von sich geben wird – Whatsapp-like auf Balken in schreienden Farben wiederholt. Aber es geht noch schlimmer. Extra 3! Von dieser Woche, nicht auszuhalten. Nicht unerwähnt lassen darf ich auch den Geschichtsklitterungssender zdf-Info. Da wird “getürkt” was das Zeug hält. Da die dort gelieferten Filmchen ja schon vor längerer Zeit produziert sein dürften, gibt so manche eingestreute Behauptung und Unterstellung mehr als zu denken.

    Würde ja ganz gerne gelassen abwinken und empfehlen diese Wahnsinnigen zu ignorieren. Mit Verlaub, das wäre mehr als fahrlässig. Wir sollten aus der Heftigkeit der derzeitigen Artillerie-Attacken zu Syrien, dem wochenlangen Haubitzen- und Mörserbeschuss, schließen: das wird ja wohl einen Grund haben. Frei nach Werner Enke von vor 50 Jahren zum Schätzchen Uschi: Wird böse enden!

    • Blogwart sagt:

      Jetzt fällt mir nur noch ein Wow ein: Großes Kino, dieser Beitrag!

    • Filer sagt:

      Wirklich- auch von mir auch ein Klasse-Wow! Da ist alles prima aufbereitet und ja, mir geht es fast körperlich schlecht, wenn ich die strammen Sendungen wie extra3, heute show, info usw. mal durch Zufall entdecke.

  12. Falkenauge sagt:

    Bei der ganzen Sache darf man die zentrale Rolle der Nachrichtenagenturen nicht vergessen. Volker Bräutigam, der zehn Jahre für die Tagesschau der ARD gearbeitet hat, beschrieb die dortige Praxis so:

    „Ein grundsätzliches Problem liegt darin, dass (die Nachrichtenredaktion) ARD-aktuell ihre Informationen hauptsächlich aus drei Quellen bezieht: den Nachrichtenagenturen DPA/AP, Reuters und AFP. … Der ein Nachrichtenthema bearbeitende Redakteur kann gerade noch einige wenige für wesentlich erachtete Textpassagen auf dem Schirm auswählen, sie neu zusammenstellen und mit ein paar Schnörkeln zusammenkleben.“

    Das Forschungsinstitut für Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich kam in einer Studie von 2011 unter anderem zu folgendem Ergebnis über die Arbeit in Schweizer Redaktionen:

    „Agenturbeiträge werden integral (im Zusammenhang) verwertet, ohne sie zu kennzeichnen, oder sie werden partiell umgeschrieben, um sie als redaktionelle Eigenleistung erscheinen zu lassen. Zudem herrscht eine Praxis vor, Agenturmeldungen mit wenig Aufwand ´aufzupeppen`; hierzu werden etwa Visualisierungstechniken eingesetzt: Ungezeichnete Agenturmeldungen werden mit Bildern und Grafiken angereichert und als umfangreiche Berichte dargeboten.“
    Vgl.:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/04/27/die-nachrichtenagenturen-zentren-der-medialen-meinungsmacht/

    • Blogwart sagt:

      “… mit ein paar Schnörkeln zusammenkleben.” Dazu gibt es einen Ausbildungsberuf und der heißt “Nachrichtenkleber”!

  13. Heinz Raschein sagt:

    Wenn Altermann unter dem Text steht, braucht es keine packenden Titel dafür, dass man ihn liest. Und siehe da, es bewahrheitete sich!

    • Blogwart sagt:

      Och, wie lieb! Das freut in schwerer Zeit! Kompensiert den Schock mit dem Saar-Louis!

  14. Hen Dabizi sagt:

    Wir brauchen Feindbilder.
    Die sollen von den einheimischen bzw zugewanderten Problemen ablenken und letztere rechtfertigen.
    Da kann ARD und ZDF und … nicht die Wahrheit verkünden. Damit käme dann noch die Erklärungsnot der aktiven Beihilfe zur Tötung der syrischen Zivilbevölkerung hinzu. Obwohl wir ja schon offiziell unsere weitere Beihilfe in aller Welt (neben Syrien in Afghanistan, Mali, Irak, Sudan, “Sea Guardian” im Mittelmeer und durch steigende Waffenexporte an Terroristen) “beschlossen” haben.
    Hugenberg käme sich vor wie ein Stümper, wenn er die heutige Medienrealität erlebt hätte.

  15. Antipas sagt:

    Wow!
    (Aber wohin führt der Hugenberg-Link?)

    • Blogwart sagt:

      jetzt zum Stern. Die Emailadresse wird nicht akzeptiert!

      • Antipas sagt:

        Den Stern-Artikel las ich ersatzweise, weil ich mir dachte, ich könne ja mal selbst nach Informationen recherchieren, die inhaltlich zum Puzzle passen :-), was mich jetzt ein wenig freut.
        Die falsche Ziffer in der Email war nicht mutwillig, tut mir leid.

        • Antipas sagt:

          Die Konzentration Hugenbergs von Nachrichtenagentur, Zeitungen und Anzeigenmanagment ist für mich nachvollziehbarer, wenn man den Hardware-Aufwand für den Druck einer Zeitung bedenkt, wenn im Stern-Artikel von Pappprofilen die Rede ist, die als fertiger Artikel nur von der belieferten Zeitung in Druckplatten gegossen werden mussten. Jahrzehnte später habe ich nur mit dem Rollenoffset hantiert, und dabei waren Flüchtigkeitsfehler nicht nur ärgerlich, sondern immer aufwendig durch die Herstellung einer neuen Druckfolie zu korrigieren.
          Eine “Presseagentur“ ist früher also im doppelten Wortsinn eine feine Erleichterung der Handwerksarbeit gewesen, und nicht nur Einsparung eigener Meinung oder Recherche.

          Umso ekliger ist die heutige Situation, in der gerade die großen Zeitungen in der Lage wären, sich der Vielfalt oder sogar der Wahrheit zu bedienen!
          Amüsanter Beleg hierzu beim Hartmut Danisch:

          http://www.danisch.de/blog/2018/03/03/qualitaetspresse-2/

    • Filer sagt:

      Schließe mich dem “WOW“ unbedingt an. Eine Fülle von interessanten Informationen, die erstmal gesichtet werden müssen. Allein der Hugenberg hat mich ein Stückchen Nacht gekostet.

  16. frank sagt:

    Das ist Humor den ich noch verstehen kann:
    ab Min 2:00
    https://www.youtube.com/watch?v=EH4PUPsvJew

    • Blogwart sagt:

      Bitte beim Thema bleiben und nicht alles posten, was vor’s Rohr kommt!

Kommentare sind geschlossen.