Wer nicht gegen Trump und AfD hetzt, ist ein Hetzer!

Mit dieser vereinfachten Formel lassen sich die Bundestagsdebatten ab dem Oktober 2017 beschreiben. Jede Partei versucht, bloß keine Gemeinsamkeiten mit den rechten Schmuddelkindern zu zeigen. Nicht mal der Verdacht auf Gemeinsamkeit darf  aufkommen. Mich erinnert das an die schwulen Richter zu Zeiten des §175, die versuchten, mit besonders strengen Urteilen die eigene Homosexualität zu kaschieren. Hetzen? Das tun ausschließlich die anderen – wir nie!

Die Meinungskontrolle nimmt McCarthy-Ausmaße an und sollte das Maasmännchen in der neuen GroKoKo-Ära weiter sein Unwesen treiben dürfen, wird auch mit Spruchkammern unter der Vorsitzenden IM Victoria zu rechnen sein. Sogar den Namen habe ich schon erfahren: Komitee für uneuropäische Umtriebe (undeutsche Umtriebe wäre Nazi, uneuropäisch ist Hipp! Europe first, wer nicht mitmacht, fliegt raus, so Chulz). Im Aufsichtsrat: Macron, Chulz und Junker. Dann ist Schluss mit lustig. Die Steigerungsrate der Ausländerkriminalität wird nur noch durch die der “Hassredenkriminalität” übertroffen, was klar beweist, dass die letztere schärfer bekämpft werden muss. Außerdem ist der Polizeiarbeitsplatz am Schnüffelcomputer besser bezahlt, als der von den Ordnungshütern, die AfD-Parteitage und Gipfeltreffen vor friedliebenden Linken schützen müssen, was ja eher einem gesundheitsförderndem Spaziergang ähnelt – so sanft sind die. Sogar das Wasser im Wasserwerfer soll im Winter auf Badewassertemperaturen angehoben werden, damit sich die Engelgleichen nicht unterkühlen. Der Staat tut was er kann (wieso der Hahne darauf kommt, dass es in Berlin keinen Polizisten gibt, der nicht AfD wählt, kann ich mir deswegen gar nicht erklären). Immerhin bezahlen unsere Ministerien mit dreistelligen Millionenbeträgen die Kämpfer gegen Rechts mit Spendensiegel. Aus der Komfortzone des Staates heraus lässt sich gut kämpfen. Das wussten auch die, die bei der Reichskristallnacht die Steine warfen. Die Kämpfer von damals haben auch schon für einen guten Zweck gekämpft – hat man ihnen gesagt. Damals wie heute waren es die Büttel der Mächtigen. Der Judaslohn war denen damals und ist denen heute gewiss.

Sitzt jemand in einer Talgschau, dann werden die Meinungswächter aktiv und schreiben frank und frei “Nur welche Positionen er selber teilt, erfuhren die Zuschauer bezeichnenderweise nicht“. Bedeutet das AfD-Verdacht? So der FAZ Journalist Frank Lübberding in seinem – trotzdem – guten Artikel Doppelbödigkeit herrschender Moral. Wer diesen Artikel gelesen hat, kann sich die dazugehörige Diskussionsrunde der Maischbergern schenken. Für mich war allerdings bei 57:30 ein Highlight zu hören, was mich veranlasste an Peter Hahne den folgenden Brief zu schreiben:


Sehr geehrter Herr Hahne,

hoffentlich haben Sie viele Briefe von Berliner Polizisten bekommen, die Ihnen zustimmen.

Ich bin kein Polizist und ich muss zugeben, dass der Name „Peter Hahne“ in der Vergangenheit eher ein Grund war, auf die Fernbedienung zu drücken und umzuschalten. Heute ist das anders. Heute schalte ich ein, wenn Sie auf dem Podium sitzen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass diese Zeiten eher vorbei sind. Sie hören ja mit Ihrer Sendung auf und mit Ihrer Meinung machen Sie sich bei den herrschenden Medienmogule keine Freunde.

39 Jahre war ich Mitglied der SPD. Ich verließ die Partei 2008, als die Cocktailsozialisten den Kurt Beck stürzten. Bei der vorletzten Bundestagswahl wählte ich die Linke (Oskar Lafontaine war mal der für mich zuständige Assistent im Physikpraktikum an der Uni in Saarbrücken). Bei der letzten Bundestagswahl wählte ich die AfD. Soziologisch gehöre ich daher weder zu den Gehirnlosen, und wirtschaftlich war ich während meiner Berufstätigkeit dem 10. Dezil zuzurechnen.

Mein Beweggrund zur Wahlentscheidung war nicht die Liebe zu Herrn Höcke oder Gauland – und die Weidel ist lesbisch – , auch wollte ich nie irgendwelche Länder überfallen oder befreien und Menschen auf den Rost zu legen ist ebenfalls nicht so mein Ding, sondern weil ich die Laissez-faire-Politik der Nomenklatura, oder das ungeschriebene Bündnis zwischen Medien, Politik, Religionsgemeinschaften und dem wohlfahrtsindustriellen Komplex, die alle hinter dem „Wir schaffen das“ standen und stehen, ablehne.

Enttäuschend auch die Kirchen, die mit ihrer symbolischen Kreuzniederlegung von Bettwurst Bedford-Strohm und Kardinal Marx (treffend von Jan Fleischhauer im SPIEGEL mit „Die Unterwerfung“ beschrieben) die falschen Zeichen setzen.

Das beste Zitat, das meine Meinung wiedergibt ist, das von Peter Scholl-Latour: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst zu Kalkutta!” Die unkontrollierte Massenzuwanderung kann ich nicht gut heißen. Der Islam ist nicht das, was unsere Gesellschaft als Rüstzeug braucht. Eine der gern benutzen hirnlosen Floskel lautet: „Fluchtursachen bekämpfen“. Warum hirnlos? Weil die Fluchtursachen das westliche Imperium, die unheilvolle Allianz aus Kapital, Neoliberalismus, USA, EU und NATO sind. Die völkerrechtswidrige Intervention auf dem Balkan (mit der Folge, dass dort der Verbrecherstaat „Kosovo“ nach alter Sykes-Picot-Manier entstanden ist), die Zerschlagung Libyens, dem am meisten entwickelten Staat Afrikas), die Ausschaltung Saddams, der noch Jahre vorher als Büttel der USA gegen den Iran frei hantieren durfte, die – hoffentlich abgewendete -Zerschlagung des letzten säkularen Staates in Nahost, Syriens mit verlogener Falschpropaganda (da empfehle ich mal nach Äußerungen des Erzbischofs von Aleppo, Jean-Clément Jeanbart, zu googeln, was der über die westlichen Beglücker so gesagt und geschrieben hat. Davon nichts zu erfahren in unseren verkleberten „Nachrichten“).

Die Fluchtursachen sind nicht in Afrika oder Asien zu suchen, sondern in der Belle Etage der westlichen Eliten. Ihr Sonnyboy Obama sollte durch die verlogene „We came, we saw, he died” – Hillary ersetzt werden. Das Trampel Trump machte aber einen Strich durch die Rechnung und seit dieser Zeit wird nur gegiftet. Es vergeht kein Tag ohne – meistens dümmliche – Trump-Hetze (der Mond ist Trump nicht genug – so die SZ), garniert mit unvorteilhaften Bildern. Würden die Betreffenden die Fluchtursachen ernsthaft bekämpfen wollen, gäbe es in der Beletage eine Suicidwelle.

Wer für das Narrativ, Europa mit Zuwanderung zu destabilisieren, verantwortlich ist, habe ich leider noch nicht herausgefunden. Da wissen die Geldtransportunternehmen, wie Western Union u.a. mehr, denn die hatten ihre Büros in Bulgarien und der Türkei schon aufgeschlagen, bevor die Migrantenwelle losbrach. Ich kann nur hoffen, dass die Ost-EU-Länder ihre ablehnende Haltung beibehalten und sie nicht „abgekauft bekommen“. Orban plakatiert gegen Soros – und der deutsche Michel erfährt von den großen Nachrichten-Zampanoseronis nicht mal, wer das ist.

Dankenswerterweise haben Sie in der Sendung doch einige Namen von Personen genannt, die sich streng an Heines „Öffentlich Wasser predigen – heimlich Wein trinken“ halten. Über Multikulti-trallala schwadronieren, aber die eigenen Bälger auf Privatschulen schicken.

Mich hat es jedenfalls gefreut mal eine Meinung zu hören, die sich aus dem Mainstream – falsch – Meinungsbrei abgehoben hat.

Mit freundlichem Gruß


Nachtrag vom 20.12.2017: Peter Hahne hat sich handschriftlich bei mir bedankt für den “mutmachenden Zuruf”. Leute mit Takt und Anstand sterben ja langsam aus, wie man beim Umgang mit den Berliner Weihnachtsmarkt-Opfern erfahren konnte.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Kirchenkram, Kriegstreiberei, Migranten, Neokapitalismus, Qualitätspolitik, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

170 Kommentare zu Wer nicht gegen Trump und AfD hetzt, ist ein Hetzer!

  1. Filer sagt:

    Zum Nachtrag vom 20.12.: Daumen hoch!😃

  2. frank sagt:

    Die Freiheit ist immer die Freiheit der anderen, der alte Mann trägt dazu bei.
    Die MSM leben in einer Echokammer, dem Vorgesetztem zum Munde reden müssen, wer ist hier frei?

  3. frank sagt:

    Weihnachten fällt aus …

    Denkt euch, ich habe das Christkind geseh’n,
    ich hab’s überfahren, es war ein Versehn.
    Ich hatte gerade die Äuglein zu,
    und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh’.
    Das Christkind hat in dieser eisigen Nacht,
    Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

    Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann,
    er feuerte grad seine Rentiere an.
    Ich überholte ihn, den lahmen Wicht,
    doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
    Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
    ein kurzes Rumsen, und er klebte am Manta.

    Am Ende sah ich auch noch den Nikolaus,
    er stürmte grad aus dem Freudenhaus.
    Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
    wollte wohl Präservative am Automaten kaufen.
    Mein Auto und mich hat er gar nicht gesehen,
    jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.

    So ist die Moral von diesem Gedicht,
    fahr zu schnell dein Auto nicht.
    Denn als ich zu Hause war, da musste ich heulen,
    mein schöner Wagen der hatte drei Beulen,
    vom Nikolaus, vom Christkind und vom Santa Claus…
    tja, dann fällt dieses Jahr Weihnachten wohl aus!
    ist von:
    Dirk Lehnhoff

    “Weiter so alter Mann!”

  4. Oliver sagt:

    …der Argumentation nach zwar nicht ganz ohne Bias, aber was bei heraus kommt, ist dennoch ineressant (auch wenn gegen Ende noch die Warnung vor – nicht näher genannten – ausländischen Akteuren präsentiert wird):

    Datenspende Bundestagswahl 2017 – First Results on a Mass-Experiment to analyze Google’s Personalization
    https://media.ccc.de/v/JKWHFE

  5. Hen Dabizi sagt:

    Trotz alledem!

    Allen ein Frohes Fest!

  6. palina sagt:

    Hallo liebe Kommentatoren, lieber Blogwart,

    euch allen ein schönes Weihnachtsfest.

    Kommt gut im neuen Jahr an. Das wird bestimmt wieder sehr spannend werden, davon bin ich überzeugt.

    Jedes Jahr wieder höre ich mir diese Musik an. Wünsche euch allen viel Spaß damit.
    Christmas Food Court Flash Mob, Hallelujah Chorus – Must See!
    https://www.youtube.com/watch?v=SXh7JR9oKVE

    • Eugen sagt:

      Dem möchte ich mich anschließen, herzlichen Dank an alle für interessante Hinweise, Gedanken, Anregungen, entdeckten Quellen und der Teilhabe an Meinungen.

      Ein Weihnachtsgruß der zur Zeit passt.
      https://www.youtube.com/watch?v=Z31C7oIvScA

      Bleiben Sie standhaft und vor allem gesund.

      • Heli sagt:

        Ich möchte mich meinen Vorschreiber anschließen.

        Danke an den Chef für seine großartige Arbeit. Danke an alle Kommentatoren, die Salz in der Suppe sind, ohne die Suppe zu versalzen.

        Ich wünsche allen ein schönes Fest ohne allzuviel Stress! Auch wünsche ich jedem, dass es keine Geschenk gibt, die wieder nur in bereits übervollen Schubladen landen. Seufz!

      • Oliver sagt:

        Amüsant-bitteres Video, Eugen… mit unerwarteter Wendung gegen ende…. aber durchaus nach meinem Geschmack.

        Zum Dank hier auch ein Videolink:

        https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=hf0_KBnObis

  7. Oliver sagt:

    Hier ein Video, mit unbedingter Anschau-Epfehlung:

    GAM: Das grosse Spiel – geopolitische Strukturen und Entwicklungen
    https://www.youtube.com/watch?v=9JC6ASDdLwA

    Weitere Infos und Video-Empfehlungen hier:
    GAM-Newsletter 22. 12. 2017
    http://frankfurter-erklaerung.de/2017/12/gam-newsletter-22-12-2017/

  8. alte Frau sagt:

    Ich möchte euch allen ein besinnliches Weihnachten wünschen. Und ein friedvolles Jahr 2018.

  9. Filer sagt:

    Entweder ist der Blogwart kränklich (bloß nicht!) oder sein Chef ist auf Reisen ?

    • alte Frau sagt:

      Tolle Recherche.
      Absolutes Staatsversagen. Kein Verantwortlicher wurde m.E. bisher zur Verantwortung gezogen. Es sollen angeblich über 700 sogenannte Gefährder in D sein. Sofort alle raus. Und die Verantwortlichen wegen Beihilfe zum Mord lebenslang weg sperren. Mindestens. Aber eigentlich fehlen mir die Worte.

  10. Heli sagt:

    Erbarmender Hesse, danke für den Link zu Friederike Becks Artikel.

    Ergänzend dazu:
    Das Islamisierungskomplott (5): Die Muslimbruderschaft
    https://www.youtube.com/watch?v=cvBd8dUTChw

    Das ist wirklich hot stuff! Nix Aluhut ! Hirnfutter!

    Es ist ein Teil eines Hörbuchs von Wolfgang Eggert, auch von ihm gelesen und sehr gut vorgetragen. Eine in sich abgeschlossene Einheit. Er bringt Butter bei die Fische und bringt all die Alt- und Neu-Bekannten in einen sehr gut begründeten Zusammenhang. Alle Quellen sind darunter verlinkt. Ich habe ein paar Proben genommen und es bringt das bizarre Geschehen, das man uns aufzwingt, in einen Sinnzusammenhang.

    Wir können uns über Religionen aufregen, sie verspotten, sie wegschieben, es nützt nichts. Sie sind nun mal da und bilden die gewaltigste politische Kraft, weil sie eine kraftvolle Klammer bilden. Wir haben dem nichts entgegenzusetzen, nicht einmal ein laues christliches Lüftchen. Im Gegenteil: Unsere “Religionsführer” bilden schon den verdauten Darminhalt der wahren Religion. Wir haben auch keine säkulare Klammer, statt dessen neue Religionen, wie Genderwahnsinn, Victim-Kult, postfaktische “Wissenschaften”, die die Gesellschaft in kleinste Einheiten aufspalten. Wir werden von den eigenen Leuten unterworfen und als Besänftigungsgabe den Eroberern auf dem Silbertablett angeboten.

    Kein Volk, keine Grenzen, keine gemeinsamen Überzeugungen , vom Hyperhumanismus wehrlos gemacht, kein Selbsterhaltungswillen, ein absolutes Garnichts. Die Strategie ging auf: Wir sind überreife Äpfel, leicht wurmstichig und fallen vom Baum. Manche werden noch zu Kompott verarbeitet, viele faulen einfach vor sich hin.

    Haben wir überhaupt was Eigenes? Etwas , was wir erhalten und verteidigen wollen? Die Welt bekommt gezeigt, dass wir allem, was wir haben, überdrüssig sind. Wir sind Hausbesitzer, die vom Staat gezwungen werden, alles Wertvolle im Vorgarten auszubreiten und daneben ein Schild aufzustellen : Wir sind 3 Wochen im Urlaub.

    Ich will keine Religionsdebatte anfachen, nur darauf aufmerksam machen, dass wir anerkennen müssen, dass uns der ungebildetste Zuwanderer an Stärke überlegen ist, weil er weiß, was er sich leisten kann und was nicht. Er hat , wenn er RICHTIG spurt, eine mächtige Rückenstütze. Dass sogar gebildete Muslimas so um ihr Kopftuch kämpfen, hat auch damit zu tun, dass sie sich schon mal positionieren, denn irgendwie gibt es ihnen Macht. Eine von ihnen schaffte es ,durch den Vorwurf, durch eine Weihnachtsfeier sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt zu fühlen, dass die Schule auf solche Feiern verzichtet. Dass der Anblick eines Kopftuches inzwischen Allergien auslöst, muss selbstverständlich hingenommen werden.

    Die neuen Zeiten sind also schon da!

    • Eugen sagt:

      Immer wieder finden man sehr gut wachrüttelnde Aufrufe. Aber die meisten stecken den Kopf in den Sand. Sie wollen wie die drei Affen nichts hören nichts sehen und nicht sprechen.

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wir-machen-uns-sorgen-um-euch-offener-brief-an-die-jungen-menschen-in-diesem-land-a2299862.html

      • palina sagt:

        tausend Dank für den Link, Eugen.
        Ja, wir können uns wirklich Sorgen machen um die nächste Generation.
        Toller Artikel und so realistisch, dass einem die Spucke wegbleibt.

    • palina sagt:

      danke Heli.

      Das Islamisierungskomplott (5): Die Muslimbruderschaft

      Ich bin sprachlos………………………….

      Wir haben fertig!

    • Losing my Religion sagt:

      Eggerts Theorien sind teilweise recht exponiert. Es gibt jedoch konkrete Ergebnisse, die zu erklären wären. Die Verbindungen von Hillary zur wahabitischen Gruppe sind bekannt, Donald deutete zunächst an, dass Opfer von 911 saudische Kreise verantwortlich machen könnten. Spätestens seit seinem Säbeltanz in diesem Land ist klar, dass wieder einmal eine verwirrende Gegenmeldung abgesetzt wurde. Diadochenkämpfe oder getrennte Marschkolonnen?
      Widersprüche: Jerusalem, Jemen, Gaza, Iran, Qatar. E. ist da z.T. sehr gut.
      VT hetzen gegen USA, die ständig kurz vor der Pleite stehen. Das Onkel Dagobert Land heißt jedoch anders. Kaum Menschen, unglaublicher Reichtum, unangenehmste Nomadeneinstellung. Man könnte die USA mit Geld totschmeißen, hat das sogar angedroht (Petrodollarabkehr) und war angeblich vor Kurzem Pleite. (wer`s glaubt)
      Der Hauptprofiteur der Politik der letzten Jahre?
      Zerfallendes Jugoslawien: die USA bekamen ein paar Flugplätze. Der sunn. Islam bekam Zugang nach Europa, Kosovo ist inzwischen moslemisch, Albanien, Bosnien, Herzegowina sowieso.
      Ukraine: die fruchtbaren Böden interessieren USA sicherlich weniger als die Anhänger einer wachsenden zu versorgenden Schar Bewohner von Wüstengebieten, für die 5 Mrd. $ ein Schnäppchen im Vergleich zu Landkäufen u.a. auf Madagaskar darstellen, wo man schon tätig war. Bald kann Monsanto dort Joint-Venture machen.
      Europa: In der flüchtigen Welle schwimmen Extremisten wie Fische (vgl. Mao), der US-wirtschaftliche Konkurrent „ertrinkt“. Es kostet nicht einmal!
      Iran: Schiiten sind nicht ohne, stellen zwar nicht die Attentäter, bedrohen jedoch die Vormachtstellung der Wahabiten. Öl ist z.Z. weniger Motiv.
      Die scheinbar wertlosen Greenbacks SAs kann man leicht bei Moscheen, schwerer bei Universitäten, am schwersten in der Politik bei der Arbeit beobachten. Lobbyloch Brüssel. Oder Fußball. Oder „Menschenrechte“.
      Der Islam übertrug z.B. das ureigene alte Sklavenproblem auf Europa, Eroberungen auf christl. Kreuzzüge.
      NWO oder zieht der Islam den Westen am Nasenring? Oder Beides?

    • alte Frau sagt:

      Danke für den Artikel. Lade mir jetzt alle Teile runter und teile. Das Gehörte macht mich wütend.

  11. palina sagt:

    ist hier jemand Mitglied bei Cash Curs?
    Da gibt es einen Artikel der folgendes Thema behandelt.
    “Respect Words” – Schreibanweisung an Journalisten zur Masseneinwanderung
    Das vom Rights, Equality and Citizenship Programme der EU finanzierte Projekt “RespectWords” veröffentlichte vor kurzem eine Anleitung, wie Journalisten sich in Berichten zur Flüchtlingskrise verhalten und äußern sollten. Gleich in der Einleitung wird die enorme Gestaltungsmacht der Medien auf die öffentliche Meinung hinsichtlich Einwanderer und Minderheiten benannt.
    Hier ist sie nun. Die konkrete Handlungsanweisung für Journalisten. Der Verfasser mit der hehren Bezeichnung respect words project gibt in seinem „reporting on migration & minorities Approach and Guidelines“ die Regeln bekannt. Hier wird vorgegeben, wie und was über die Migration geschrieben werden darf.

    mehr können leider nur zahlende Mitglieder lesen.

  12. Erbarme, die Hesse komme ... sagt:

    Hallo Altermann !
    Vielleicht eine schlüssige Antwort auf deine Frage:
    “Wer für das Narrativ, Europa mit Zuwanderung zu destabilisieren, verantwortlich ist, habe ich leider noch nicht herausgefunden. ”
    bei – der inzw. leider verstorbenen – Friederike Beck:
    http://zuerst.de/2016/11/23/migranten-als-rammbock/

    Ach, und Danke für den letzten Tucholsky und für Villon !

    • palina sagt:

      danke für den Link, Erbarme, die Hesse komme.
      Ich war damals sehr betroffen als ich von dem Tod der Friederike Beck, gehört hatte.
      Hatte da auch so meine Zweifel zu diesem Tod, die ich heute auch noch habe.

      Sie hat schon sehr heisse Spuren verfolgt.

  13. Günther sagt:

    39 Jahre SPD.

    Ein typischer Wendehals. Davon haben wir schon genug erlebt.

    • Und Günther ist ein typisches …

      Ach, lassen wir das.

      • Filer sagt:

        😉

      • humorlos sagt:

        Und nun möge Herr Kreutzer mal in sich gehen und überlegen ob er eine derartige Antwort auf seiner Seite als sinnstiftend erachten würde.

        • Filer sagt:

          Hast wohl keinen Humor?

        • Ich bin ich mich gegangen.
          Wer den Betreiber der Seite Altermannblog als Wendehals bezeichnet, noch dazu als “typischen”, weiß vermutlich, wovon er spricht. Es handelt sich in diesem Fall um eine ehrabschneiderische Verleumdung, die meine drei Pünktchen weit in den Schatten stellt.
          Um es für alle, auch für jene, welche die Bedeutung des Wortes “Wendehals” nicht kennen, klipp und klar auszudrücken: Ein Wendehals ist ein rückgratloser Opportunist, der sich jedes Mäntelchen um-, und seine Fahne stets in den gerade wehenden Wind hängt, ohne je zu einer eigenen Überzeugung gefunden zu haben, außer der, dass nichts wichtiger ist, als die eigene Karriere.
          Wenn sich nun einer treu bleibt, und sich von einer Partei, die in rasender Geschwindigkeit ihre Prinzipien verraten hat und weiter verrät, nach 39 Jahren Mitgliedschaft trennt, weil er das, was daraus geworden ist, nicht mehr mittragen kann und keine Chance mehr sieht, sich mit seinen Überzeugungen gegen die dort vorherrschenden Meinungen durchzusetzen, dann ist das das Gegenteil eines Wendehalses.
          Für bösartige Kommentatoren, wie den anonym stänkernden Günther, kann ich nur Verachtung empfinden.
          Last, but not least: Ja, ich würde diese Antwort in diesem Fall auch auf meiner Seite als sinnstiftend erachtend. Und das vollkommen humorlos.

          • Blogwart sagt:

            Lieber Wolfgang, danke für dieses schöne Weihnachtsgeschenk!

          • Filer sagt:

            Das ist natürlich genau auf den Punkt, sehr geehrter Herr Kreutzer. Aber die, die Ihren kleinen Einwurf schon nicht verstanden haben, werden sich auch längeren Erklärungen verschließen. Habe es mir schon länger abgewöhnt, auf jeden Troll zu reagieren. Die wollen stänkern. Sie nicht zu beachten, lässt sie ins Leere laufen.
            Und humorlos hat manchmal wirklich keinen “Humor”- ein kleiner running gag.

          • alte Frau sagt:

            👍

          • humorlos sagt:

            Hier läuft gerade etwas richtig schief und keiner will es sehen.
            1. Don´t feed the troll!
            2. Wenn man hier schon ein Fass mit ´ehrabschneiderische Verleumdung´aufmachen will, so ist unser altermann durchaus in der Lage auf seinem Blog damit locker fertig zu werden. Da braucht es keinen Ritter in glänzender Rüstung, welcher sich in Richtung Troll verbal erleichtern muss.
            3. Osthollandia hat es schon erfasst. Anstatt einen Stänkerer ins Leere laufen zu lassen, spielen wir hier SPD und klopfen uns mit 100% auf die Schulter wie toll wir sind und wie blöd die anderen.
            Manchmal ist Schweigen nicht nur Gold sondern auch Sinnvoll.

          • Blogwart sagt:

            Reden ist Schweigen und Silber ist Gold

      • Blogwart sagt:

        Gehirnl*s reicht mir!

        • Hen Dabizi sagt:

          So eine Müll wie in diesem “Ossiblock” hab ich schon lange nicht mehr gesehen.

        • Filer sagt:

          Na das ist ja ein Früchtchen, pfui Deibel. Unglaublich!

        • osthollandia sagt:

          Find ich gut. Wir brauchen unbedingt noch mehr Zersplitterung in der Opposition und Blogs, die andere Blogs zerreißen und madig machen. So wird das bestimmt schnell was mit dem Wiederaufbau der Demokratie.

          *Ironie off

          • alte Frau sagt:

            Bei dem hat Papi sicher das Studium finanziert. Wohl einer aus der aggressiven bunten Bewegung.
            Einfach hirnlos.

        • Heli sagt:

          Der Kerl sieht überall Muschis. Warum?
          Sehen wir einfach mal nach bei Siggi (Freud)!

          Was lese ich da? Gestörte Analphase? Zu früh auf den Topf gesetzt. Das kommt davon.

        • palina sagt:

          habe dem was in sein “Tagebuch” geschrieben. Mir hat es nämlich auch gereicht.

    • palina sagt:

      habe in meinem Leben schon viele “Günthers” erlebt. Von denen habe ich mich alle verabschiedet. Und tschüss Günther.
      Schöne Feiertage und ein besinnliches Nachdenken.
      Und nicht ausrutschen im neuen Jahr. Kann manchmal glatt daneben gehen,
      wenn man kein Rückrat hat.

    • Filer sagt:

      Herrlich, musste manchmal direkt die Tränen aus den Augen wischen, so absurd sind die Gedanken eines Drehbuchschreibers im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks, hihi.
      Zitat Klonovsky (der Wortwitz genial wie immer): „Dass die Türken “stolz” waren, weil eine Kartoffel, der sie vorher auf die Fresse gehauen haben, mit ihnen trainieren wollte, leuchtet mir allerdings nicht ganz ein. Warum extra Boxhandschuhe überziehen? Aber gut, die türkischen Jungs sind insofern normal geblieben, als man sich bei ihnen Respekt verdienen kann, wenn man zurückhaut.“
      Zusammengefasst:
      Wotan, die Möhre alias Polizist Falke: „Und seit ich ab und zu mit dem Kopf gegen die Wand haue, verstehe ich meinen Text viel besser!“

      Aber nun mit dem nötigen Ernst: „Der Zuschauer muss aufmerksam sein, um zu verstehen, wie sich die Rechtspopulistin Schramm selbst entlarvt.“ (aus irgendeiner Rezension) und „sie trifft punktgenau einen verführerischen Populisten-Ton, in dem sich Aggressivität mit einer gewissen Weinerlichkeit mischt.“ aus wieder einer anderen. Es tut wirklich weh!

      • frank sagt:

        Im Rentner TV am Vormittag im ÖR(“rote Rosen” und was da so läuft) finden Sie auch viele Erziehungsmaßnahmen.
        Da wird beispielsweise über den Sinn und die Vorteilen von Überwachungskameras philosophiert.

        Mich grausets immer mehr.

        Mein Sohn fragte mich letztens: Was ist das für ein Wort? “grausets”Er war dabei den Erlkönig zu studieren.

        “Dem Vater grauset’s, er reitet geschwind,
        Er hält in den Armen das ächzende Kind,
        Erreicht den Hof mit Mühe und Not;
        In seinen Armen das Kind war tot.”

        Ich würde das mal übersetzen mit “er hat Angst”?

        • Filer sagt:

          Selbst in der „Lindenstraße“ soll eine Moschee gebaut werden. Die Serie ist ja bekannt dafür, dass sie die Realität abbilden will, wie der „Tatort“. Damit die Realität dem Normalbürger nicht mehr so bunt und fremd vorkommt.

        • humorlos sagt:

          Wenn es einem vor etwas graust, so trifft es gruseln wohl am besten. Angst auch aber eher die Angst vor einem nicht greifbaren Unbekannten, also die berühmte Gänsehaut.

          • oma sagt:

            Richtig. Der Berliner sagt dazu ,ick graule mir!
            Vor nicht Greifbarem. Der Erlkönig ist nicht greifbar.

          • frank sagt:

            Oh, ich bin erstaunt über die Resonanz.Eigentlich wollte ich nur mal so rauslassen was einem jeden Tag bedrückt.
            Der Sohn hat die Prüfung mit ner 1 bestanden aber ich habe Zweifel, den Sinn wird er wohl erst in 30 Jahren verstehen können.Die Prüfung lag wohl eher darin, einen unerklärten Text wieder zu geben.Hm, das war eigentlich auch schon früher so, oder etwas nicht?
            Übrigens ein sehr interessanter Ansatz mit dem “nicht greifbarem Unbekannten”, das kann man gut verwenden bei der Argumentation.

  14. Oliver sagt:

    Vorsicht vor den Vorratshaltungs-Nazis!

    Verfassungsschutz will Prepper-Szene beobachten – Panorama – Süddeutsche.de
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/angst-vor-katastrophen-verfassungsschutz-will-prepper-szene-beobachten-1.3784564

    • Blogwart sagt:

      Ich horte ausschließlich Alkoholikas

    • Eugen sagt:

      Das ist ja ein Knaller. Jetzt werden, die die sich Notvorräte anlegen als Szene bezeichnet und von Verfassungsschutz beobachtet? Prepper Szene hatte ich bis jetzt noch nie gehört.

      Ja, Wahnsinn, vor kurzem hat die Bundesregierung noch dazu aufgerufen für 10 Tage Notvorräte anzulegen, und jetzt werden die vom Verfassungschutz überwacht und gelten als verdächtig?

      Das ist ja eine maoistische Technik. Mao hat sie : ” Die Schlangen aus den Gruben locken” genannt.

      Gelten Notvorräte plötzlich als Zweifel an den Endsieg:” Wir schaffen das”?

    • palina sagt:

      ich würde das tarnen, Oliver. Montag 250 g Reis bei Aldi Süd, Dienstag 250 Reis bei Aldi Nord. Mittwoch 500 g Nudeln bei Lidl. Donnerstag 1 kg Zucker bei Rewe. Kann beliebig fortgesetzt werden, bis alles beisammen ist.
      Und alles bar bezahlen.
      Diese Spur kann niemand verfolgen. Nicht vergessen Smart-Phone ausschalten und kein Navi benutzen.
      Sich evtl. noch mit Freuden absprechen, die auch Einkäufe tätigen und sich mit denen im Wald treffen, um die Vorräte auszutauschen.
      Da eine Erdmiete anlegen und alles bunkern.
      Da können sie deine Wohnung auf den Kopf stellen und finden nix.

    • alte Frau sagt:

      Ja was denn nun. Der Katastrophenschutz verlangt hier in Sachsen mindestens 10 Tage Vorrat. Werde ich jetzt auch beobachtet?
      Soll das erwarten bedeuten, daß man jeden Tag einkaufen muß, und nur leere Schränke unverdächtig machen?

    • Filer sagt:

      Und nicht zu vergessen die “völkischen Siedler”. Habe eben noch die letzte halbe Stunde den Propagandafilm auf ZDF info “Völk. Siedler- Schattenwelt auf dem Land” gesehen. Mein Gott, man muss sich mal vorstellen: die arbeiten fleißig und verhalten sich auffällig unauffällig! Und betreiben Öko- Ackerbau- aber nur, um sich in der Dorfgemeinschaft anzubiedern, ganz klar. Und dann holen sie die völkische Keule heraus!
      https://www.youtube.com/watch?v=MvgzuuZxWuk
      War hier schon mal Thema, diese einseitig ausgerichtete Doku ist aber von 2017.
      Prepper, Völk. Siedler, Identitäre- alles schlimmer als Vergewaltiger, brutale Schläger, Drogendealer..

      • Oliver sagt:

        Naja, hab das nur mal eben durchgezappt, schaue ich mal wenn mehr Zeit ist. Aber so ganz ulkig und harmlos finde ich diese Leute nicht.
        Schlimm ist, wenn man das auf alle projeziert, die die islamische Invasion kritisieren und sie mit solchen Stehengebliebenen in einen Topf wirft.

        Die Identitären finde ich auch nicht unproblematisch, auch wenn deren Aktionen durchaus interessant und witzig sind.

        Der Sellner meinte mal: Er sei kein Rassist, und meint auch, alle Kulturen wären gleichwertig, er hätte nix gegen andere Kulturen usw.
        Nur gibt es eben durchaus Kriterien, wie innergesellschaftliche Unterdrückung (mittels Religion usw.), die sehr wohl einen Unterschied von z.B. säkularem, “westlichen” und gottesstaatlich-religiotischen Kulturen a la Islam aufzeigen.
        Und man müsste das mit der “Gleichwertigkeit” genauer definieren, um nicht in wirren Diskussionen zu landen.

        Jedenfalls ist es sehr fragwürdig, wenn man kollektivistische, anti-individuelle Ideologien einfach mit “alle Kulturen sind gleich” schön redet.
        An dem Punkt sind Identitäre und Multikulturalisten nämlich auf einmal ganz nah beisammen – trotz aller vorgeschobener Unterschiede.

  15. Heli sagt:

    Es gibt in unserem Land einen Volkslehrer. Er ist wirklich Lehrer und zwar einer mit MUT ohne gratis.

    Der ist der Blonde mit Bart, von dem in dem Artikel geschrieben wird.
    http://www.lea-rosh.de/einer-ging-zu-boden/

    Einer ging zu Boden. Wer? Sollen wir nicht erfahren, wen die Heiligen zu Boden gebracht haben?

    Soso, der Blonde wedelte auch noch brüllend mit einem Buch mit rechtsnationalen Emblemen herum. Dieses “Buch” enthält lauter Antifa- Aufkleber, die der Mutbürger gesammelt hat, die eines zeigen, nämlich wo der geballte Hass, den man bekämpfen muss, wirklich sitzt. Die Enstehung dieser Sammlung wird in einem Video genau gezeigt. Nix mit Rechtsnational! Linksfaschismus in Bildform!

    Der Lehrer ist übrigens der, der schon auf dem islamisch-evangelischen Kirchentag den Mund aufgemacht hat. Im folgenden Video beschreibt er , was auf der Veranstaltung abgelaufen ist. Ich habe das Video der Veranstaltung noch gesehen, bevor es wieder gesperrt wurde.

    Erstes Blut – eine Diskussionsrunde eskaliert
    https://www.youtube.com/watch?v=I7A45Q2WRQ0

    Zur Diskussionsrunde gehörte Kühnast, der Schreiber des Artikels und ein CDU-Politiker, der 2 Geflüchteten Unterschlupf bot.Es würde mich interessieren , wieviel er dafür bekommt. Die Afghanische Arztfamilie bekam ja für zwei FUMfs 5600.- € pro Monat, wovon die FUMFS jeweils das fürstliche Taschengeld von je 400.-€ bekamen.

    Peter Blommer sagt in seinem Statement etwas Richtiges, was aber irgendwie auch zum Schweigen führen könnte. Ich sehe es so: Wir wissen alle, dass wir nur Teile des Ganzen sehen. Die meinungsmachende Seite lässt weg, was andere halt hinzuzufügen sich gezwungen sehen. Man könnte es auch lassen und sagen: Es ist alles Kismet. Vielleicht ist das die ganze Wahrheit.

    Was soll ich nur kochen?

    • palina sagt:

      auf den Lehrer gehe ich noch später ein, Heli.
      “Was soll ich nur kochen?”
      Diese Frage stellt sich bei mir heute nicht. Habe am Samstag eine Ewigkeits-Gemüsesuppe gekocht. Die reicht immer für 3 Tage.
      Wenn ich mal gar nicht weiss, was ich kochen soll, schmeiß ich ein paar Kartoffeln in den Topf und dazu gibt´s Salat und Ei. Oder Kräuterquark.
      Am nächsten Tag Bratkartoffeln mit Salat.
      Danach geht`s italienisch mit Pasta weiter.

      Fällt mir dann nix mehr ein gehe ich einfach was essen. Gute Lokale hat es in der Pfalz genug. Strapazieren auch nicht so sehr die Finanzen.

      Die Suppe ruft – auf zum letzten Schepper.

    • Filer sagt:

      Danke für diese Erinnerung an den mutigen Einzelkämpfer “Volks”/ Grundschullehrers Nikolai. Habe einige Aktionen gesehen, bin immer total baff. Ohne diesen Bezug zu der jetzigen Aktion und wer dahinter steckt, würde der unbedarfte Leser wieder denken: “Oh Mann, immer diese Nazis, typisch!”
      Und wenn ich allein schon den Namen Lea Rosh höre, weiß ich, auf welchem Propagandafeldzug sie wieder ist. Alles, was sie moderiert, wird zu einem Schauprozess.

    • palina sagt:

      jetzt weiß ich wo ich den Namen “Lea Rosh” schon mal gelesen hatte.
      Hitlergruß und Neonazi-Codes im Klassenzimmer: Mutige Emilia zeigte Mitschüler an.
      Und wer übergibt den Preis?
      Lea Rosh.
      https://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-mitschueler-hetzte-gegen-juden-schuelerin-zeigte-ihn-an-und-wird-nun-geehrt_id_7816046.html

      Den Lehrer bewundere ich sehr.
      Bei RT gab es ein Interview mit ihm.
      „Ich schweige nicht“ – Der Mann, der das Schweigen brach, stellt sich vor
      https://www.youtube.com/watch?v=IAzqWuFIIpI

      • Oliver sagt:

        Na, der Artikel zu den Nazi-Codes ist ja recht aktuell.
        Das sieht mir aus, wie eine Nachwirkung der Panikmedien, die das Thema ja auf irrsinnige Weise so nach vorne gebracht haben.

        Und wenn die judenfeindlichen Sprüche von Knirpsen aus dem islamischen Kulturkreis gekommen wären, hätte man das Mädel nicht geehrt, sondern als rassistisch verunglimpft.

    • “Schweigen ist Gold, reden ist Silber”
      nein, das finde ich gar nicht, im Gegenteil!
      Ich befürchte nur, dass etwas zu formulieren
      ohne sich festlegen zu müssen, die Direktive
      jedes Politikers ist!

    • Ein Tipp an Heli –
      “Was soll ich nur kochen?”
      Ein alter Marine “Smut” schlägt
      vor –
      eine gute Erbsensuppe, Rezept
      kann ich gerne per EMail schicken
      🙂 🙂

      • Filer sagt:

        Erbsensuppe- daran bin ich einmal gescheitert- nie wieder 🙂

      • Oliver sagt:

        Gretchenfrage: mit oder ohne Schweinefleisch?
        Einfach so kredenzt, oder mit Weihnachtsschmuck auf dem Tisch?
        Heisst es Erbsensuppe, oder ErbsensuppIn, ErbsensuppXIn?
        Ist kochen nicht rassistisch? Weil es die Rohkost ausschliesst?

        Wer zu Weihnachten “Erbsensuppe” ist (die Details von diesem deutschen Rezept kann ich mir schon vorstellen) ist ein rassistischer, sexistischer, islamophober Nazi.
        Mindestens!

        • Filer sagt:

          Hm, Oliver: sexistisches Vergehen kann ich jetzt bei der Verwendung der Erbse nicht erkennen. Aber genug von der Erbse, der Blogwart scharrt bestimmt schon “mit den Hufen” 😉

  16. Ulrich Zischewski sagt:

    schon erstaunlich wieviel Artikel es heute zu dem Tatort gab und die Bemerkungen das es ja nicht um die AFD ging rein fiktiv
    Der Hammer und damit deutlich das Gesinnungsfernsehen gemacht wird
    im Spielgel
    Der gesellschaftspolitische Auftrag:
    Zu zeigen, wie ganz weit rechts außen Parteipolitik gemacht wird. Es wird die Spaltungsrhetorik der Neuen Rechten vorgeführt, es treten die ideologischen Hintermänner auf, es intrigiert hier jeder gegen jeden. Die “Tatort”-Verantwortlichen sprechen von einem Film über Rechtspopulismus generell, doch von den auftretenden Figuren bis zu Sprachdetails: Hier stand eindeutig die AfD Pate.

    übrigens wenn man sich über die sprachliche und mentale Verrohung aufregt das man solche sich selbst spielende Rollenspieler wie dem Woti Willi Möhring nicht spielen lassen.

    Frau Franziska Weisz hat wohl auch so ihre Probleme mit dem prollbullen (sorry Ich meine nicht die Echten, die haben meine Respekt) wenn ich die Körpersprachen deute die man nicht so verdecken kannt
    wundert mich nicht wenn solche Typen beim LKA sein sollten nur hirngeblutet und dumme Sprüche

  17. Ulrich Zischewski sagt:

    weitaus besser aber auf ARTE vergraben war der Film “Tod eines Bankers”
    wie immer spät und versteckt
    ist in der Mediathek zu sehen
    oder
    “Irrsinn mit der Milch”*

    DAS wären Krimiplots gewesen
    der Draghi der Kaputtmacher der Finanzen der wird mit Sicherheit in die Geschichte eingehen
    und wir werden uns vergiften mit Gülle

    *guter Artikel zur milch https://www.topagrar.com/news/Rind-Rindernews-ZDFzoom-ueber-den-Irrsinn-mit-der-Milch-7166218.html

    • Ulrich Zischewski sagt:

      Übrigens

      mit der milch wird beispielhaft warum klarer warum die Afrikaner nicht auf de beine kommen…..

  18. Hen Dabizi sagt:

    OT
    Der Weihnachszirkus Roncalli wird “endlich” vegan. Der Chef nennt das “moder”. Ich nenne das bescheuert und unterwürfig. Das ist nur noch “nur” noch Varieté.
    PC kills circus.

  19. Wenn man erkennt, dass der andere
    womöglich besser in seiner Argumentation ist,
    werden wir versuchen noch besser zu sein!
    Dies ist das Prinzip, um zu beweisen, dass
    wir überlegen sind und uns nicht gleich dem
    Mainstream “unterwerfen”.
    Alle, die gegen Putin oder AfD sind, sind die,
    die sich zu wenig mit dieser “Materie” befasst haben!
    🙂

    • frank sagt:

      Ihre These bedarf einer genaueren Erklärung.
      Es stellen sich da mehrere Fragen.
      Möchte Sie gerne jemandem überlegen sein?
      Was wollten Sie mit Ihrem Beitrag bewirken?
      Zu gut erletzt versuchen Sie zu spalten? …die gegen Putin oder die FDJ sind?

      Wie geht das mit dem Spalten?
      Ich unterteile zwei Gruppen.
      Mann und Frau
      ok jetzt….
      Mann 20 Jahre, 30Jahre,40 Jahre, 50Jahre und alte Männer
      Frau genauso
      Und schon haben wir 10 unterschiedliche “Parteien”
      Jeder Part hat seine eigenen Interessen, eine wunderbare Spaltung liegt vor.
      Die führt man doch viel leichter als eine solidarische Gemeinschaft?

      • Blogwart sagt:

        Hab ich nicht verstanden. Da war nicht von FDJ, sondern von AfD die Rede. Dann macht das Sinn.

        • frank sagt:

          Ich habe mir die Freiheit erlaubt AFD durch eine beliebige bekannte Abkürzung zu ersetzen , um eine Nachfrage zu erzeugen, um nachdenken zu zeugen. 🙂
          Heute ist es die AFD und morgen? oder gestern war es?

          • Blogwart sagt:

            Gestern wurde beantwortet. Was morgen wird – schau’n mer mal, dann werden wir sehen!

  20. palina sagt:

    Off Topic
    höre mir gerade einen kurzen Vortrag von Christiane Reymann an.
    Und was lese ich unter den Kommentaren:” Seite von Frau Reymann gelöscht.”
    Mit dem Hinweis auf folgenden Link

    Wikipedia:Löschkandidaten/8. Dezember 2017 – Frau Reymann ist da tatsächlich mit dabei und noch andere.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/8._Dezember_2017#Christiane_Reymann_(gel%C3%B6scht)

    Dachte mir, wenn es Löschkandidaten vom 8. Dezember gibt, dann hat Wikipedia bestimmt noch mehr zu bieten.
    Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten

    • Filer sagt:

      Ein widerlicher Aufruf zum denunzieren. Und oben rufen sie zum spenden auf. Ich geh mal um die Ecke, zum würgen😡

      • palina sagt:

        oh Filer, ich würge hier schon sehr lange.
        Ist doch für uns nix Neues.
        Kahane, Correctiv, die Bertelsmänner usw.

        Die fragen sich doch schon lange, wie sie das “Pack” von den Informationen aus dem Internet ausschliessen können.

        Da gibt es nämlich gaaaaanz gefährliche Informationen. Das nennt sich “Wahrheit.”

        Ganz schwierig für die, wenn Leute informiert sind und auch noch zu Vorträgen gehen. Letztendlich noch Bücher lesen.

        Ne, mit so einem “Wahlpack” haben die nicht gerechnet.

        Dann gibt es noch die Un-Informierten, die einfach nur wütend sind. Ein gutes Statement gab der Düringer dazu mal ab.
        Roland Düringer WIR SIND WÜTEND !!!
        https://www.youtube.com/watch?v=KDtM6W29Tp0

      • Blogwart sagt:

        Vielen Dank für diesen gehobenen Schatz. Kommt mir vor wie bei Orwells 1984. Frau Reymann wird aus der Geschichte getilgt. Stalin und Hitler geben sich in der Hölle die Hand.

        • palina sagt:

          geht Ratzfatz – und schon biste weg.
          Ich denk mal noch 3 Schachzüge weiter. Ist erst das Bargeld abgeschafft, wird auch deren Konto gesperrt.
          Dann prosten sich Black Rock und Goldman Sachs zu.

          Als ich schon vor Jahren meine Mitmenschen vor Lügen-Wiki warnte, da gab es die Berichte von Fiedler noch nicht, wurde ich immer sehr mitleidig angesehen.
          Nur zur Erinnerung
          KenFM im Gespräch mit: Markus Fiedler (Die dunkle Seite der Wikipedia)
          https://www.youtube.com/watch?v=4X-3-AwqkLQ

          Ein weiteres Interview mit ihm gab es über “Zensur.”

    • Heli sagt:

      Palina, irgendwie stolpert mein Herz. Nicht im übertragenen Sinn, sondern ganz real.
      Nazi-Stasi-Methoden sind hoffähig geworden. Ich frag mich nur, was sich diese kulturellen Sumpfblüten erhoffen, verkörpern sie doch alles, was die künftigen “Herren” absolut verabscheungswürdig empfinden. Sind die denn alle gechipt?

      • palina sagt:

        die Deutschen sind absolut “Obrigkeitsgehorsam”.
        Liegt in deren Natur. Und “Anschwärzen” ist sehr gefragt.
        Stasi Methoden erlebe ich öfter im kleinen Kreis.
        Auto kurz vor dem Halteverbot-Schild geparkt. Streckt sofort der Blogwart der Straße den Kopf aus dem Fenster und brüllt: “Das ist verboten.”
        Hausgemeinschaft, in der ich lebe, wollen den Betreuer der Anlage zum Müll-Inspektor ernennen. Mülltrennung kontrollieren.
        War kürzlich in einem Baumarkt, die auch kleinere Reparaturen für Autos anbieten und habe mir meinen platten Ersatzreifen neu aufziehen lassen. Zum Abholen die nächsten Tage fuhr ich direkt vor das Tor der Werkstatt, um mir den Weg mit dem schweren Reifen zum Auto zu ersparen.
        Falsch gedacht. Ich musste mir einen Einkaufswagen holen und mit dem Reifen durch die Kasse gehen. Na, meinte ich noch zu dem Verkäufer, da bin ich ja froh, dass nichts mit der Kupplung war, das Auto hätte ich nicht in den Einkaufswagen bekommen.

        Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.
        Voltaire

        • Filer sagt:

          palina- die Servicewüste Deutschland läßt grüßen und alle machen mit. Gut, dass du dir deinen Humor bewahrt hast 🙂

  21. Filer sagt:

    Wer möchte, kann sich heute Abend wieder gebührenfinanzierte Volkserziehung mittels Tatort antun. Die “Eiskalte” der pöhsen Rechten wird auch dabei sein. Und der Autor des Artikels zum Film möchte am liebsten einen der Protagonisten sagen lassen:„Mag ja sein, du blöde Kuh, aber 87 Prozent haben dich eben nicht gewählt.“ Wird bestimmt ein Spaß!

    • Filer sagt:

      Vielleicht müssen ja jetzt auch Drehbuchautoren Gesinnungstests durchlaufen? Und eines fernen Tages werden dann mal die Schauspieler sagen:” Ich war jung und brauchte das Geld”…

      • Ulrich Zischewski sagt:

        ja genau so wird es sein und der Wotan der türkenfreund der sich die fresse im Türkenboxclub polieren lies als erster

        diesen machenschaften muss man Einhalt gebieten!

    • Blogwart sagt:

      Josef Kraus hat bei Tichy auch dazu etwas geschrieben.

    • Hen Dabizi sagt:

      Mir hat der Trailer gereicht. Es geht ja eh nichts mehr ohne Migrationszeigefinger. Aber das ist schlimmste “Blut und Boden”-Tradition.
      Ekelhaft!

    • Eugen sagt:

      Der Tatort ist für mich gestrichen, genauso wie das neue Genre des Flüchtlingsfilms. Das ärgerliche ist nur, das wir die Staatspropaganda und Erziehungsfernseh mit den GEZwangsgebühren auch noch finanzieren müssen. Ich hoffe es finden sich endlich Richter die diese Zwangsabgabe kippen und jeder entscheiden kann ob er die sogenannten “Öffentlich Rechtlichen” abonnieren will oder eben nicht.

      Wenn wir Demokratie hätten, könnte die Bevölkerung, wie nächstes Jahr in der Schweiz, über die Rundfunkgebühren abstimmen. Dazu wird es in der besten BRD die Deutschland jemals hatte so schnell nicht kommen, dafür werden Merkel und Schulz schon sorgen, und 83% sehen das scheinbar auch so?

      http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/gebuehrengegner-die-schweizer-machen-mich-neidisch/20705064.html

      Interessant ist auch wer sich in der Schweiz so gegen die Abschaffung der Rundfunkgebühr ausgesprochen hat.

      http://www.kath.net/news/61961

      • Filer sagt:

        Gucke den Tatort natürlich auch nicht. War ja Ironie 😉

      • Eugen sagt:

        Das Leitmedien in der Schweiz ticken anders als unsere. Das kann man gerade wieder bei der Neuen Züricher Zeitung feststellen. Sie stellen sich durchaus gegen einflussreiche Kreise aus den Staatsmedien.
        Hier ein Kommentar aus der NZZ.

        https://www.nzz.ch/meinung/die-schweiz-braucht-keine-staatsmedien-ld.1339261

        Allerdings kann ich wenig über die Qualität der Staatsmedien in der Schweiz sagen. Ob den Schweizer die hohen Kosten der Staatsmedien das Wert sind, wird sich zeigen.
        Daher bin ich gespannt wie diese Volksabstimmung ausgeht.

    • oma sagt:

      Schlimmer als k.e. v. Schnitz. Ich weiss, wovon ich rede, hab das mit meinen 70 alles schon mal gelesen, gesehen und gehört.
      Natürlich läuft der Tatort, dabei kann man so schön vergleichen.
      Bei jeder gefundenen Parallele ein Schnaps, mal sehen, ob wir die Hälfte überstehen. Hick!!

    • humorlos sagt:

      Ich habe mir diesen Dreck nun über die vollen 90 Minuten angeschaut und plötzlich gar keine Angst mehr vor einem Atomkrieg … ICH WÜNSCHE IHN MIR JETZT!
      Wie verkommen muss man sein um so etwas zu produzieren oder gar darin mitzuspielen? Na wenigstens wissen wir jetzt das die gewalttätigen Linken alle nur getarnte Rechte sind und die Rechten sich in der Politik eh nur die Taschen vollstopfen wollen oder sich gegenseitig umbringen um Opfer spielen zu können.
      Und für so einen Schund wird uns auch noch die ´Demokratieabgabe´abgepresst.

      • Blogwart sagt:

        “Short an pregnant” auf den G-Punkt gebracht. Das Ende ist nahe. Subber!

      • oma sagt:

        Aber Ihr wisst, dass jede Gesellschaftsordnung mit Propaganda arbeiten muss, um die Bevölkerung auf Linie zu bringen und zu halten.
        KAISERZEIT Majestät brauchen Sonne
        Republik die goldenen Zwanziger
        Das 3. R. VOR ALLEM Jud Suess usw und sofort
        Und immer fanden sich Künstler, die für Geld Alles taten und schrieben, ohne nach der Wahrheit zu fragen. Die, die die Wahrheit erkannten, haben sich meistens umgebracht.

      • Heli sagt:

        Das war offensichtlich nur der Anfang.

        “Die SPD-nahe und mit Heiko Maas liierte Natalia Wörner spielt in der zweiten Staffel der Netflix-Serie Berlin Station in der AfD-Kopie „Perspektive für Deutschland PfD” eine Politikerin, die da in Zusammenhang mit rechtsextremen terroristischen Anschlägen stehen soll. Und die genderistisch durchgeknallte Ashley Judd als Chefin einer CIA-Außenstelle.

        Der Maas lässt sich sein Feindbild jetzt einfach als Fernsehserie spielen. ”

        http://www.danisch.de/blog/2017/12/17/heiko-und-die-terroristen/

        • humorlos sagt:

          Ashley Judd hat sich doch erst gestern im Guardian ausgeheult, weil Peter Jackson sie nicht für eine Rolle im Herr der Ringe in Betracht gezogen hat. Weinsteins Miramax hätte Jackson gewarnt das die Arbeit mit ihr ´schwierig´sei.
          Also als weiblicher Orc hätte sie bestimmt geglänzt.

          • Hen Dabizi sagt:

            Wenn schizophrene Frau in dieser Gesellschaft ihren Willen nicht bekommen, müssen sie sich nur zum “Opfer” hochstilisieren und es klappt.
            Diese “Typen” nutzen die wirklichen Opfer von Übergriffen, und diese gibt es zweifellos, schamlos aus.
            Aber aus lauter Angst vor dem eigenen Rufmord schreien alle wider besseres Wissen mit.
            Warum fällt mir da immer häufiger der “Untertan” von Heinrich Mann ein.

        • Filer sagt:

          Danisch ist aber auch masochistisch, wenn er sich das Buch von Maas kauft UND liest!
          Und die Wörner z. B. in “Unter anderen Umständen” ist für mich unerträglich geworden. Diese Krimi- Serie hab mal gern geguckt.

          • Blogwart sagt:

            Seid der Maas in der Hällöchen-Popöchen-Szene verkehren darf, ist er — ach, lassen wir das. Da gibt es ja genügend schlechte Beispiele. Das ist Autorassismus, der mit diesem Statement klar wird: “Ich bekenne Farbe, oder Farben, weil die Vorstellung, dass in Afrika nur Afrikaner sind, mit afrikanischen Eltern und afrikanischen Großeltern und afrikanischem Essen, finde ich schier unerträglich.”

          • Hen Dabizi sagt:

            Frau Riemann ist dermaßen blöd, dass ich, als Jemand, der nicht nur deutsche Großeltern hat und nicht nur deutsche Kinder und …, einfach keine Worte finde.
            Das ist Rassismus in Reinkultur.
            Pfui!

    • palina sagt:

      Gebührenfinanzierte Volkserziehung, sehr gut Filer.
      Das beeinhalten fast alle Filme, die derzeit in der Glotze laufen.
      Und vielleicht auch schon seit Jahren liefen. Meinen TV muss ich mehr abstauben als einschalten.
      Themen die immer vorhanden sind bei Filmen: Gender, Migranten, Schwule, Krebs-Krankheiten oder noch andere Krankheiten. Polizei ist immer dein Freund und Helfer.
      Ganz zu schweigen von den Kinderkanälen.
      Ausschnitt aus einer Diskussion mit Ulrich Teusch.
      Propaganda für Kinder
      https://www.youtube.com/watch?v=xiAVgUNH444

  22. b'ina sagt:

    Ein lustiger Text, bei dem einem das Lachen durchaus im Halse stecken bleiben könnte:

    http://www.achgut.com/artikel/uups_besuch_aus_dem_morgenland

    Bitter, dass es überhaupt vorstellbar ist, dass die Politikdarsteller genau so agieren und genau diese sattsam bekannten Sprechblasen absondern würden.

  23. Eugen sagt:

    Wie die Sportpalast Rede von Martin Schulz, mit seinen Drohungen, wer sich seinen Visionen (ich vermute er glaubt für Deutschland zu sprechen) nicht beugt fliegt raus, auf Ungarn wirkt hat der ungarische Kanzleramtsschef Janos Lazar jetzt mal klar gemacht. Man schämt sich was in Deutschland wieder für eine Großmannssucht herrscht. Das schlimme ist, kein höherer Politiker in Deutschland widerspricht dem EU- Schulz und entschuldigt sich gar sich für die Entgleisungen. Hier wird gerade viel politisches Porzellan zerschlagen. Unsere östlichen Nachbarn haben das nicht verdient, man schämt sich nur noch.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/vereinigte-staaten-von-europa-orbans-kanzleramtschef-vergleicht-martin-schulz-mit-adolf-hitler-a2296611.html

  24. R. W. sagt:

    Ein tolles Beispiel dafür scheint mir auch die neue Publikation der Landeszentrale für politische Bildung BW zu sein…
    D&E 74-2017 Neue Medien und politische Meinungsbildung
    Die neuen Medien und die politische Meinungsbildung. “Fake News” – ein Produkt der neuen Medien?
    Heft 74-2017
    http://www.lpb-bw.de/index.php?id=995&backPID=3127&tt_products%5Bproduct%5D=3312

  25. frank sagt:

    Ich hab mir die “Talgschau” angesehen und denke alle Beteiligten lassen sich bezahlen für diesen irritierenden Quatsch.
    Und dafür wird jeder Haushalt mit der “GEZnoch Steuer”belästigt?

    Schämt Ihr euch nicht, es so einzurichten das die Leistungsträger (das Volk) ihre eigene Manipulation bezahlen müssen?

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann gnade Euch Gott!“
    mfg

    • Blogwart sagt:

      Lyrischer Ausklang. Ich empfehle diese akustische Version.
      Eine Ballade, mit der Meister Villon seine Mitmenschen um Verzeihung bittet

      Die dicken Fresser in Kamelhaar-Kutten,
      die frommen Nonnen und die Kardinäle
      mit ihren parfümierten Luxusnutten,
      Minister, Mameluken und die Generäle
      mit Blech verklebt vom Nabel bis zum Ohr,
      eventuell auch noch der königliche Mohr,
      “Rinosdam”, das alte Schwein.
      Sie mögen mir das Lästermaul verzeihn.

      Die Mädchen auch, die ihre weissen Äpfel springen lassen
      damit die Männer nach dem Ding noch schärfer werden,
      die Gaunerhände, die in fremde Taschen fassen,
      Piraten, Feuerfresser und Zigeunerherden,
      Proleten die verbraucht am Zaun krepieren,
      auch der Kretin, der krumm auf allen vieren
      sich vollsäuft mit Champagnerwein.
      Sie alle… mögen mir mein elendes Geschick verzeihn.

      Nur der verdammte Bürgermeister nicht,
      dem spuck ich lieber dreimal ins Gesicht,
      der hat mich um den letzten Bissen Brot
      betrogen und mir das bisschen Suff genommen,
      der soll mir ja nicht in die Quere kommen,
      den Lausebengel schlag ich mausetot.
      Ha, ach so… ha ach so, ja ja, in diesem Zustand
      schaff ich’s nicht allein.
      Drum wird er mir die Schlappheit auch verzeihn
      Nicht riechen kann ich auch die Herren vom Gericht,
      da hocken sie mit Fäusten wie ein Schwergewicht
      auf ihrem Paragraphenthron
      und brennen jedem, der nicht blecht,
      ein Schandmal auf die Stirn. Die werden ihren Lohn
      bald kriegen für ihr gottverfluchtes Recht.
      Dass ich bei dieser Jagd nicht darf der Hauptmann sein,
      Na ja, das werden sie mir wohl verzeihn.

      Man schlag dem ganzen Lumpenpack
      das Maul mit einem Hammer kurz und klein.
      Ich bin Villon! Das braucht mir keiner hier verzeihn

      Fazit: Lässt man den technischen Fortschritt weg, hat sich nicht viel verändert. Nur der Autor hätte ein Verfahren wegen Hate speech und #metoo

  26. Jeanne sagt:

    Ein guter Artikel darüber, wie die “progressiven Kräfte” in den USA in jedem Ereignis eine Wende sehen. Die Kommentare machen wir immer sehr viel Spaß.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/us-demokraten-alabama-obama-koalition-selbstbewusstsein-hoffnung

    • Blogwart sagt:

      !Entfernt. Bitte tragen Sie inhaltlich zur Debatte bei. Danke, die Redaktion/sq

      • Jeanne sagt:

        Alter Mann, solltest Du mitbekommen, dass Peter Hahne von den Berliner Polizisten tatsächlich Zuschriften bekommen hat, bitte kundtun. 🙂

  27. Grossvater sagt:

    Sollte sich, was ich hoffe das Blatt einmal wenden, dann wird es aus allen Ecken klingen : ich habe es immer schon gesagt dass sich solche Zustände ändern müssen und die Hetzer schwimmen wieder oben, da das “Fettauge” bekanntlich leichter ist wie Wasser. So war es nach dem Mai 1945 und bei der Wende 1989.

  28. Gaby Kraal sagt:

    Hallo Herr “Blogwart”

    Ein gutgeschriebener Beitrag, hoffentlich sehr viele lesen werden So bitte ich darum Ihren Artikel als Gastbeitrag auf meiner Seite veröffentlichen zu dürfen?

    P.S. Sind Sie “der Blogwart”?…einer meiner vielen wiederkehrenden Kommentatoren?

  29. Nonkonformist sagt sagt:

    wer ein Hetzer ist bestimmen hier in der Bananenrepublik BRVD wir die Faschisten , Diktatoren ,denn wir sind die neuen neoliberalen und Feutalisten ….. (da schreite ich jetzt mal ein, weil ich meine, das bringt uns nicht weiter – der Blogwart)

  30. Fin sagt:

    Erstaunlich, daß jemand nach 39 Jahren SPD solche Ansichten entwickelt. Als Libertärer könnte ich nicht einmal 14 Tage einem Kegelclub angehören. Und wenn ich diesen außerordentlichen Drift der CDU sehe – die Fliehkräfte stelle ich mir unglaublich vor – aber es flieht kaum einer. Parteiangehörige scheinen einstellungstechnisch viel wendehalsiger als Parteilose.
    Ich schaue seit etwa neun Jahren kein TV mehr. Ich empfinde es als Zumutung dieser Debattenkultur zuzuhören. Gestern sah ich im Netz einen Ausschnitt der Storch Rede. Irgendein absoluter Vollidiot rief: “…jaja und die Erde ist eine Scheibe!” – das ist ja nicht einmal Kindergartenniveau. Wie, so möchte ich fragen, kann man einer Partei angehören wollen, wenn diese solche Elemente in den BT senden?

  31. osthollandia sagt:

    Kann man das nachträglich mitunterschreiben?

  32. Filer sagt:

    Prima, werter altermann! Ist schon erstaunlich, dass gerade die alten “weissen” Männer (und Frauen) so weise werden 🙂 Ich glaube, wir brauchen weniger Schlaf und das Gehirn ist ja bekanntlich gerade in der Nacht zu Höchstleistungen fähig.

    • Blogwart sagt:

      Ob das die Lisa auch so sieht??
      Den zweiten Teil gibt es hier. Keine Meisterleistung journalistischer Arbeit! Das ist ja Schülerzeitungsniveau!

    • Aufgewachter sagt:

      US-Rüstungskonzern-Aktien nach Trump-Wahl bis 11,9 Prozent gestiegen / Was ist los bei Lockheed Martin, Boeing, Raytheon und Northrop?
      https://aufgewachter.wordpress.com/2016/11/10/us-ruestungskonzern-aktien-nach-trump-wahl-bis-119-prozent-gestiegen-was-ist-los-bei-lockheed-martin-boeing-raytheon-und-northrop/

      Warum steigen Deiner Meinung nach die Aktienkurse?

      a) Ausverkauf nuklearer Ladenhüter auf dem Schwarzmarkt für den IS
      b) Vorbestellungen ABC-Schutzanzüge für die Bundesweh zur AKW-Bewachung
      c) Nikolaus-Rabatt-Aktion Stealth-Bomber für die USAF wegen Nordkorea
      d) Weihnachts-Rabatt-Aktion Nukleare Bunker-Buster für die IADF wegen Iran
      e) Nur-so-lange-Vorrat-reicht-Aktion Mini-Nukes für die US-Army in Syrien
      f) Oster-Rabatt-Aktion auf alle automatischen Waffen wegen US-Bürgerkrieg
      g) Glückspiel-Aktion auf funktionierende Atomraketen-Abwehr für die NATO
      h) Rubbel-Los-Ausverkauf für eine nukleare Abrüstung mit Russland
      i) Russisches-Roulette um die 2 Billionen US-Dollar Reserve mit China
      j) Alles-Muss-Raus-Aktion der gesamten Waffenkammer für den 3. Weltkrieg
      k) Finanzbuchhalterin hat sich beim Tagesabschluss die Fingernägel lackiert
      l) Derivaten-Erlöse aus dem Hedge-Fond „Das Ende naht“ der Zeugen Jehovas

  33. humorlos sagt:

    Na klar ist es schön wenn jemand die Karten so offen auf den Tisch legt. Mir stellt sich da allerdings immer und immer wieder die selbe Frage: Warum erst am ENDE DER KARRIERE??? Wenn die Schäfchen im trockenen sind und man nichts mehr zu verlieren hat, ist es verdammt billig sich plötzlich dem ´Widerstand´ anzuschliessen. Herr Hahne hat lediglich früher als andere inzwischen begriffen woher der Wind weht und sein Fähnchen strategisch umpositioniert, that´s all! Wenn er irgendwo beim ÖR als Intendant oder sonstiges zukünftiges hohes Tier auf gut versorgtem Posten im Gespräch wäre, würde er wie die letzten Jahrzehnte auch weiterhin mit seinem “Geht es ihnen auch manchmal so wie mir …?” voller Überzeugung Hofberichterstattung betreiben.

    • Klaus Schmalenbach sagt:

      Genau das ist es, was mich immer so ankotzt. Es gibt ausreichend Beispiele dafür. Nur bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das nicht doch gut finden soll. Immerhin könnte es ja auch ein Lernprozess sein, der dazu geführt hat. Somit also Lobenswert, dass sich doch noch Erkenntnis eingestellt hat.
      Andererseits erinnert das natürlich auch an den Atheisten, der auf dem Sterbebett liegend sich sicherheitshalber noch mal so eben die letzte Ölung verabreichen läßt.

Kommentare sind geschlossen.