Thüringen muss islamisch werden

Man hätte den Juden das Rheinland geben sollen, so lautete der Titel eines SPIEGEL-Artikels vor 48 Jahren, der mich damals so beschäftigt hat, dass ich ihn noch in Erinnerung habe. Verfasst von dem britischen Kulturphilosophen und Historiker Arnold J. Toynbee. An diesen ungewöhnlichen Vorschlag musste ich kürzlich denken, als wieder einmal die “Flüchtlingskrise” – besser “Staatskrise” den Stammtisch aufheizte. Wir haben in Deutschland zwei Gruppen, die sich ziemlich unversöhnlich gegenüberstehen. Die Gruppe 1 besteht aus idealistischen Moralisten, die kompromisslos das Humanitäre als oberste Maxime im Schilde führen und die ebenso kompromisslos – fast oder doch militaristisch – gegen jeden vorgehen, der sich diesem Duktus verweigert. Schon die Sprache verrät, dass es mit dem “Guten” nicht so weit her ist: Man kämpft gegen Rechts mit Mitteln, die alles andere als “demokratisch” sind. Die AfD als die neuen Nazis zu bezeichnen ist abwegig. Die sind eher in den eigenen Reihen zu finden! Ich hatte ja schon vor einiger Zeit aufgerufen, mir eine Stelle im Parteiprogramm der AfD zu zeigen, die darauf hinweist. Bis jetzt ist noch nichts eingetroffen. Die AfD ist eine neokonservative Partei, die wirtschaftsliberal orientiert ist. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist die Ablehnung der unkoordinierten, chaotischen Migration. Zwischen dem Front National und der AfD gibt es signifikante Unterschiede. Man sollte sich mal die Mühe machen und Le Pen zuhören. Aber das macht ja keiner, weil alle gegen Le Pen sind (mal wieder im Kampf gegen Rechts), aber keiner weiß, wofür sie steht. Wo redet Frau Le Pen in diesem Interview Mist? Sachdienliche Hinweise nehme ich entgegen.

In der Gruppe 2 sind die, die man respektlos je nach Lust, Laune oder fehlendem Anstand, als Pack, Nazis, Rassisten, Populisten, you name it, bezeichnen darf. Die Erklärung kommt von der Psychologen-Stange: Dumme, Unterschicht, Fremdenfeindliche, Zukunftsängstliche, die um ihren Job fürchten. Es findet sich immer ein Mietmaul, das jede Wunschthese wissenschaftlich untermauert.

Irgendwann kommt in der Diskussion auch die Parole “No Borders, No Nations”. Die ultimative Ratio, bei der sich der Humanist und der Anarchist in den Armen liegen. Als Gegengift empfehle ich diesen Aufsatz von Andreas Wehr. Welche Freude, mal einen Linken zitieren zu können, der analytisch denken kann – statt nur Plattitüden von Kipping, Pau u.v.m. lesen zu müssen!

Deutschland wird abgeschafft, weil es die Elite so will. Folgen die alle dem Soros? Spezialistin ist Alexandra Bader, die sich intensiv mit Soros und seinen gutklingenden Destruktionsorganisationen befasst. Weshalb sind die alle noch so frech gegenüber dem Trump, dem man nicht einmal eine Minute – geschweige 100 Tage – gibt, um sich mal im Amt einzuleben?

Die Migrationsindustrie ist der Wachstumsmarkt und dabei werden einige richtig reich. Keiner regt sich darüber auf, dass 80% der Leute ohne Pässe kommen – aber mit Handy. Die Leute mögen keine Bildung haben, aber sie sind nicht so dumm, wie die Leute, die mit Teddybärchen am Bahnhof stehen. Vor allem sind sie clever und survivalfähig, was wir Zootiere nicht mehr sind.

Der Schäuble hat ja die 6,2 Milliarden Haushaltsüberschuss auf die Seite gelegt, um die Migrationskosten (fälschlich als “asylbedingt” bezeichnet) wenigstens im Wahljahr zu kaschieren. Nach der Bundestagswahl kommt dann das große Erwachen. Die Inflation wird gerade – im Interesse der EU-Südländer – angestoßen und nach dem Wahltag kommt der Zahltag. Egal wer die Regierung bildet: Die, die schon länger hier leben, werden die Zeche derjenigen bezahlen müssen, die noch länger für lau hier leben wollen und werden.

Gibt’s einen Unterschied zwischen Merkel und Schulz?

Jetzt hier mein grandioser Vorschlag zur Beilegung des mentalen Bürgerkrieges: Wir stellen allen Mühseligen und Beladenen das Land Thüringen zur Verfügung. Die 2,2 Millionen der Urbevölkerung werden umgesiedelt. Alle Flüchtlinge Deutschlands kommen nach Thüringen und verwalten sich selbst. Die Amtssprache wird per Abstimmung festgelegt. Die Rechtsprechung kann sich an der Sharia orientieren, muss aber nicht. Der Soli wird in dieses Projekt gesteckt. Mittelfristig (in 5-10 Jahren) ist die Loslösung von der Bundesrepublik und die völkerrechtliche Anerkennung dieser neuen Republik anzustreben. Damit können alle guten Menschen der Gruppe 1 leben, denn Thüringen wird nazifrei. Alle Traumatisierten kommen zur Ruhe und können – ohne White Supremacy – ihren eigenen Staat aufbauen und verwalten. Auch können Sie dann – als souveräner Staat, alle Schutzsuchenden der Welt einladen und aufnehmen (der Flughafen Erfurt kann von einem Jumbo-Jet angeflogen werden). Gruppe 2 ist auch zufrieden, weil die Weihnachtsmärkte nicht in Wintermärkte umetikettiert werden müssen und sich dann wieder einiges bessert, was ich aber nicht erwähnen will.

Ich hatte zuerst das Saarland im Sinn gehabt, aber das ist etwas zu klein. Meck Pomm wollte ich nicht hergeben, denn als FKK-Freund will ich auch weiterhin meinen nackten Arsch ab und zu dort in den Ostseesand drücken, zumal unsere Migranten es doch nicht so mit dem Obsschönen und Naggischem haben. Und damit eins klar ist: Die Pfalz kommt nicht in Frage, weil mit Wein und Saumagen verseucht, die ganze Gegend harām ist.

Das Ruhrgebiet wäre eine andere Option gewesen und Duisburg bestimmt eine würdige Hauptstadt, aber für Thüringen spricht die Hoffnung auf ein vereinfachtes Verfahren, denn dort regiert die Gruppe 1, die selbstlos nur das Beste für die Flüchtlinge will und sich dafür gerne selbst abschafft und für eine höhere Sache gerne auf Diäten und Privilegien verzichtet. Der Ramelow wird das bestimmt gerne in Angriff nehmen. Nebenbei: Das Problem Höcke wäre auch gelöst!

Dieser Beitrag wurde unter Arabische Welt, Flüchtlinge, Migranten, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

92 Kommentare zu Thüringen muss islamisch werden

  1. Helmut Pirkl sagt:

    Seit 72 Jahren leben wir Deutschen in einem Irrenhaus, das von fremden Mächten verwaltet wird. Auf höchster Ebene wacht ein sogenanntes Bundesverfassungsgericht darüber, dass es nur ja Niemand wagt, die Verfassung zu brechen.. Dabei gibt es in diesem Haus der Irren überhaupt keine Verfassung.

    Wenn wir Insassen es aber zum Beispiel auch nur wagen sollten, das Wort Rassismus in den Mund zu nehmen, dann werden wir nicht nur zu recht gewiesen, sondern auch unter Druck gesetzt, der bis zum verlieren der Arbeitsstelle reichen kann.

    Da lobe ich mir Israel, ihre Einheimischen sind stolz auf ihre Rasse und verteidigen sie bis aufs Blut gegen jeden, der es wagt, sie daran zu hindern, derweil sie eine Verfassung haben. Aber die muss man sich erst einmal verschaffen.

  2. Heidi Preiss sagt:

    Da kann man doch wirklich beruhigt sein. Nicht nur bei uns in der Politik tummeln sich Vollidioten

    https://www.youtube.com/watch?v=_wfCm0VB7eY

  3. Heli sagt:

    Das sagt Imad Karim ganz aktuell:
    http://www.achgut.com/artikel/was_hat_mohammed_mit_den_unruhen_in_frankreich_zu_tun

    Und weil ich es auch so sehe, hat islamische Kleidung, weil sie die fortschreitende Islamisierung so deutlich sichtbar macht, in Verbindung mit einem Unterwerfung erzwingenden Staat auf mich eine Drohwirkung. Schweden, England, Frankreich zeigen doch mehr als deutlich wo die Reise hingeht.

    Wir als Aufnahmegesellschaft sind zu dumm, um eine Dominanzkultur “aufnehmen” zu können. Dumme muss man im Handstreich unterwerfen und auch noch dafür zahlen lassen.

  4. MichaelJ sagt:

    Zum Thema “Projekt Migrationskonzentration” möchte ich dem Blogwart doch widersprechen dürfen. Thüringen? Ausgerechnet Thüringen. Die Mitte von Germania? Das geht gar nicht. Habe einen anderen Vorschlag, einen m.E. viel besseren. Niederbayern mit der Hauptstadt Passau an der Donau ist für mich die(!) Lösung.
    Es wäre jetzt unfair, mir vorzuwerfen, ich hätte meine Wahl nur deswegen so getroffen, weil Passau jene Stadt ist, die fast regelmäßig von Wasser-Fluten heimgesucht wird. Habe mich vor allem davon leiten lassen, dass die Balkan-Route wieder geöffnet werden kann und das in einer humanitären Art und Weise. Die ganzen Gummiboote können wieder reaktiviert werden, die ganzen Zuzügler können sogar mit eigener (Ruder-)Kraft bis ans Ziel gelangen. (Was Ähnliches wurde vom IM Hermann und insgeheim auch von Horst schon mal angedacht.) Auch die Sammlungsbewegung der bereits anwesenden zukünftigen Neu-Niederbayern kann CO2-freundlich auf gleiche Weise umgesetzt werden. Der Main-Donau-Kanal, endlich hätte man eine sinnvolle Verwendung gefunden. Es gäbe so viele positive Aspekte bei der Lösung Niederbayern, ich kann sie gar nicht alle nennen. Einen kann ich mir allerdings zum Schluss nicht verkneifen. Auch ein hervorragender Beitrag zur Integration: bei einer konsequenten Beschränkung der Logistik auf den Flussweg per Ruderboot wäre sichergestellt, dass für das nächste halbe Jahrhundert jedwede Medaille (Von Gold bis Bronze) bei Olympia, bei EM’s und WM’s gesichert wäre.

  5. MichaelJ sagt:

    Danke für den link zu dem Interview von Marine le Pen. Mit sachdienlichen Hinweisen auf “Mist” kann ich nach der Kenntnisnahme leider nicht dienen. Würde es allerdings begrüßen, wenn sich Frauke P. sich auch so behaupten könnte in Interviews wie ihre gallische (ich meine nur bzgl. der Herkunft) Kollegin. Dass sie dazu auch nicht im Mindesten dazu fähig ist, gibt mir dann doch sehr zu denken. Von wegen erforderlicher Kanalisation von potentiellem Aufruhr zum Beispiel?

    Bei ihrer letzten Aussage – dass sie kein Wort zu akzeptieren vermag, das aus den USA herüber schallt – wurde sie gerade wissenschaftlich bestätigt von Prof. Mausfeld.

  6. Ein Schloch namens ... sagt:

    … ich schau mir das Vid immer wieder mal an :
    https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw
    (Leider war er auch ein Atlantiker und z.B.
    mit dem Superkriminellen Kissinger befreundet !)

  7. Angst – kennt keine Ethik, keine Moral,
    nur Instinkt zum Überleben.
    Noch immer glauben viele, der Clevere,
    der “Stärkere” zu sein, es ist das Ewige
    Spiel, von egoistischer Eitelkeit und
    Besserwisserei.
    Deshalb ist es notwendig, dass es diesen
    Blog gibt.

  8. Heli sagt:

    Ich möchte folgenden dringend Vortrag empfehlen:

    http://www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pubs/Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

    Man kann auch das Video bei Jebsen ansehen, aber der Vortrag ist zu gut, als dass man ihn nicht besser lesen sollte. Mir entgeht beim Hören doch immer eine ganze Menge. Man kann die 39 Seiten ja aufteilen, aber sie liefern bestes Grundlagenwissen.

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli, das Video ist etwas weiter unten verlinkt. Ich habe den Vortrag noch nicht gelesen, werd ich nachholen.

    • Vollhorst sagt:

      Matthäus, Kapitel 21 ist die kürzere Version 😉

      http://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/matthaeus/21/#1

      (ganz unten)

    • MichaelJ sagt:

      Finde, es wäre an der Zeit, dass mal wieder einer oder eine etwas an eine Holztür nagelt. Es müssen ja nicht 95 Thesen sein, 39 Seiten Mausfeld würden fürs Erste mal reichen. Und der Ansatz einer Tournee durch Deutschlands Lande mit Vorlesern und Vorleserinnen dieses Zweiten Mausfeldschen Manifests wäre doch eine Alternative zu der doch etwas brotlosen Kunst immer und immer wieder Kommentare auf blogs zu dilettieren.

  9. Oliver sagt:

    Erste muslimisch geprägte Fashion Week in London
    https://www.youtube.com/watch?v=NOfHQpSSn8k

    • Heli sagt:

      Bin gespannt, wann die ersten Superfeministinnen sich so feminin einkleiden, weil sie ausgegendert haben. Aber zugegeben, manches sieht sogar toll aus.

      • Oliver sagt:

        “Aber zugegeben, manches sieht sogar toll aus.”

        Daß der Maus der Speck schmeckt, weiß nicht nur die Maus…

      • Hen Dabizi sagt:

        Liebe Heli,
        im Vergleich zu den “üblichen” Auswürfen der Fashion Weeks dieser Welt ist es keine Kunst “toll” auszusehen. Und die von Anorexie und Bulimie “getunten” Modellkörper sind als “Katze im Sack” wirklich besser zu ertragen.
        Und es irrt, wer da glaubt, dass die Frauen in Islam(ist)ischen Staaten weniger “modebewusst” wäre, als der Rest der weiblichen Menschheitshälfte. Sie sind nur in ihrer öffentlichen Darstellung “etwas” eingeschränkt.
        Der übergroße Teil der frauen der Welt kann sich “Mode” schlicht nicht leisten.

        Dein “Modefan”
        Hen
        (Hi, hi reimt sich 😉 )

      • Filer sagt:

        Das Bild, das der altemann aus Jordanien geblogt hat, hat auch diesen “Wow”- Effekt, wie ich finde. Wirklich schöne Frauen, die sollte man nun wirklich nicht unter einem Ganzkörperzelt verstecken! Es wäre verdammt schade.

  10. Helmut Pirkl sagt:

    In meiner Heimatstadt ist es schon viel weiter, als es uns aus Thüringen entgegentönt. Hier helfe ich seit kurzem einem aus Montenegro stammenden 11 jährigen Schüler bei seiner Schulbildung, wozu seine Lehrkräfte nicht in der Lage sind.

    Der Junge ist zwar in Deutschland geboren, aber er hat noch nicht die deutsche Staatangehörigkeit. Inzwischen geht er in die fünfte Klasse und seine Lehrerin verwehrt ihm den Zugang zum Gymnasium, derweil er in allen Fächern über ausreihend nicht hinauskommet. Er machte bisher keine Hausaufgaben, und nur danach wurde er von seinen Erzieherinnen benotet.

    Seitdem ich mich mit dem Jungen beschäftige, stelle ich zunehmend fest, welches Potential in diesem Kind steckt. Wir unterhalten uns inzwischen z.B. schon in Deutsch, Englisch, und er bringt mir sogar sein Montenegrisch nahe, das er sich mit Hilfe seiner Eltern selbst beigebracht hat.

    Aber dies ist nur eine Ausnahme Dank meiner Hilfestellung. Die Wirklichkeit, die sich dahinter verbirgt, ist erschreckend Unser Schulsystem ist nicht nur marode, sondern todkrank. Man bringt den Kindern zwar mit großem Aufwand in unsinnigen Vorträgen den Genderwahnsinn bei und was Trump für ein Volksverräter ist, aber persönlich kümmert sich kein Schwanz um den einzelnen. Sie vegetieren ohne fremde Hilfe dahin.

    Wie kann das auch anders sein? In der Klasse meines Schülers sind 26 Mitschülerinnen. Über die Hälfte sind Ausländer, die überwiegend der deutschen Sprache nicht mächtig sind, denn die Lehrerschaft ist völlig überfordert und flüchtet sich von einer Krankheit in die andere.

    Was uns Merkel mit Anhang und in Zukunft Schulz und die Seinen mit ihrer willkommenen Asylantenflut aufhalsen, hat schon längst Wurzeln geschlagen und beginnt zu reifen.

    Wir werden nicht nur umgevolkt
    , sondern auch noch unserer Kultur beraubt. Zurück bleibt eine versklavte Zivilisation
    im eigenen Land.

    • Andudu sagt:

      “Unser Schulsystem ist nicht nur marode, sondern todkrank. Man bringt den Kindern zwar mit großem Aufwand in unsinnigen Vorträgen den Genderwahnsinn bei und was Trump für ein Volksverräter ist, aber persönlich kümmert sich kein Schwanz um den einzelnen. ”

      Kann ich für BaWü (zumindest auf dem Land und für die Grundschule) nicht bestätigen. Davon abgesehen, dass es nicht die Aufgabe einer Schule ist, sich “um den Einzelnen” zu kümmern, sondern Aufgabe der Eltern. Allenfalls Härtefälle dürfen gerne abgefangen werden, aber davon gibt es aktuell offenbar zu viele.

      Es ist einfach eine politische Dummheit, zu erwarten, dass man Migranten (und neuerdings INKLUSION! auch Behinderte) mal eben mit dazusteckt und alles wird gut. Natürlich nicht. Selbst mit ausreichend Geld, wäre das noch ein Kampf.

      Ich kann mit einer Vespa halt keine Motocross Meisterschaft gewinnen, Anforderung und Leistung müssen schon zusammenpassen.

      Aber eine allgemeine Bewertung des Schulsystems führt ohnehin in die Irre, weil eben länderspezifisch.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Andudu sagt: „Allenfalls Härtefälle dürfen gerne abgefangen werden, . . .“ In den Schulen, die ich kenne, aber insbesondere in der Schule, von der hier die Rede ist, gibt es nur Härtefälle. Zum einem sind über die Hälfte der Schülerinnen nicht der deutschen Sprache mächtig und die andere Hälfte ist zwangsläufig mitleidig

        Genauso wie man mit einer Vespa keine Motocross-Meisterschaft gewinnen kann, genauso kann man noch viel weniger in der Schule Kinder aus Dutzenden von Ländern, die noch nicht einmal der deutschen Sprache mächtig sind, volksgerecht unterrichten.

        Aber darauf kommt es offensichtlich gar nicht an, denn Deutschland ist sowieso nur ein mieses Stück Scheiße .

    • Heli sagt:

      Helmut, genauso erlebe ich das im Bekanntenkreis. Was Lehrer vor die Füße gekippt bekommen, grenzt an Wahnsinn. Ich kenne dabei durchaus die engagierte Sorte. Schule verkommt zur Sozialarbeit. Elterngespräche am schulfreien Samstag, weil nur dann ein Dolmetscher zur Verfügung steht.

      Und das ist das Ziel:
      “Wir werden nicht nur umgevolkt
      , sondern auch noch unserer Kultur beraubt. Zurück bleibt eine versklavte Zivilisation im eigenen Land.”
      Nichts davon passiert zufällig oder überraschend.

      Spätestens im Jahr 2020 soll Deutschland unregierbar sein, sagt Michael Haydon, Ex-Cia-Mitarbeiter. Die Luntenleger arbeiten doch daran auf Hochtouren, wie an all den Ländern erkennbar ist, die in failed states verwandelt wurden.

      • Helmut Pirkl sagt:

        Heli, genauso ist es, insbesondere in den Schulen zeigt sich der Wahnsinn einer Erziehungspolitik, die darauf abzielt, jegliches deutsches Volkstum auszurotten. Als Kollateralschaden wird dabei billigend in Kauf genommen, dass nicht nur die Einheimischen, sondern auch die zur Vollstreckung dieser Ausrottung ins Land geholten Asylanten darunter zu leiden haben, denn dieses Erziehungssystem ist ausgerichtet auf Verdummung der Massen bis auf die Etablierten. Die können es sich leisten, ihre Kinder auf Privatschulen unterrichten zu lassen. Und genau das ist ebenfalls so gewollt, denn in einem total versklavten Volk benötigt man auch glückliche Sklaven, welche die Massen unter Kontrolle behalten.

    • Rainer sagt:

      Ich denke das ist das Ziel der Mächtigen in Deutschland: Ein Volk aus ungebildeten verarmten Menschen aus mehr als 100 Nationen. Dieses Volk kann sich niemals gegen die Mächtigen erheben, schon allein weil es sich wahrscheinlich noch nicht einmal untereinander verständigen kann. Und mit dem Lesen ist es dann auch nicht weit her. Pläne, Intrigen, Absichten, Vorteilsnahme der Mächtigen versteht dieses Volk nicht. Das ist das Paradies für eine korrupte Elite! Wer jetzt Parallelen zur USA erkennt, liegt nicht so falsch!

      • Vollhorst sagt:

        Genau das denke ich auch, Rainer!

        Der Kapitalismus, weltumspannenend, hat eine neue Qualität erreicht — Kulturen werden vernichtet im Interesse des Kapitals und aus Profitgier. Natürlich kommt diesem Trend eine Religion entgegen die Unterwürfigkeit und Rückständigkeit predigt.

        Jeder Einzelfall an Integration verletzt Menschen- und Völkerrecht und zerstört sowohl das Einwanderungs- als auch das Auswanderungsland.

        Dass DAFÜR in Barcelona 170.000 Menschen auf die Staße gehen und GENAU DAS wollen, ist entweder grenzenlos dumm oder eine Falschmeldung. Das kann ein Volk — als Ausdruck einer gemeinsamen geistig kulturellen Haltung — ganz bestimmt nicht wollen.

        PS: In Atlanten von 1930 war Palästina noch eingezeichnet.

      • Vollhorst sagt:

        Dieses reaktionäre Ziel einer Europäischen Staatengemeinschaft hat übrigens Lenin bereits 1915 richtig erkannt. Der Ausruf der Weimarer Republik nur kurze Zeit später, muss für diejenigen, die dieses Ziel verfolgten, eine Katastrophe gewesen sein.

        Und deswegen taten sie alles, die Weimarer Republik zu vernichten — was sie bekanntlich auch schafften.

        MfG

      • Helmut Pirkl sagt:

        Hallo Reiner, Deutschland ist eine Kolonie des Imperiums ohne Souveränität und ohne Verfassung. Darin gibt es keine Mächtigen, sondern nur Marionetten, die von jenseits des Atlantiks an den Strippen der Imperialisten hängend zum Handeln aufgerufen werden. Die Kanzlerakte ist dafür ein typisches Beispiel.

        In dieser Hinsicht unterscheidet sich Deutschland kaum von den Staaten der Länder mit deren Menschen wir überschwemmt werden. Lediglich kulturell, zivilisatorisch und auch volkstümlich sind sie auf einem gänzlich anderen Niveau.

        Damit sollen wir nun vermischt (umgevolkt) werden. Und wer kann das am Besten ordnen? Natürlich die dafür ausersehene glückliche Sklavin Merkel mit ihrer unterwürfigen Gefolgschaft in Regierungen und Parlamenten.

        Hoffentlich kann uns der kommende Kanzler Schulz vor dem endgültigen Untergang retten. Viel Zeit bleibt dazu nicht mehr, wenn es nicht eh schon dafür zu spät ist.

        Was soll es? Davon geht die Welt nicht unter.

      • Heidi Preiss sagt:

        Prof. Mausfeld zu dem Thema

        https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

      • Rechenmacher sagt:

        Stimmt! Eine fragmentierte Bevölkerung ist leicht zu lenken. Streiks, ziviler Aufruhr etc. werden immer unwahrscheinlicher. Dazu kommt: Sehr viel Geld ist derzeit noch in den solidarischen Sozialsystemen gebunden. Wenn diese durch Überlastung zusammenbrechen, wird das Geld frei: Arbeitslosen-, Kranken-, Renten-, Pflegeversicherung, Schulen und Universitäten, die Infrastruktur der Verkehrswege etc. – alles dann privat zu bezahlen an private Unternehmen mit entsprechender Gewinnerwartung. Stichwort “Schlanker Staat”.
        Weiter geht’s: Die Überlastung der Polizei soll den Markt für die privaten Sicherheitsdienste ausweiten.
        Die angebliche Untauglichkeit der Bundeswehr an Ausrüstung und Einsatzfähigkeit schreit geradezu nach dem Einsatz von EU-Truppen, im nächsten Schritt dann von privaten Söldnerarmeen, selbstverständlich auch im Innern.
        Das Regierungsoberhaupt erklärt Deutschland für abgeschafft, da man seine Grenzen ohnehin nicht schützen könne (meine Erinnerung spielt mir offenbar einen Streich. Wozu nochmal wollte diese Regierung mir unbedingt ein Gewehr in die Hand drücken und mir einen Stahlhelm aufsetzen, als ich jung war?).
        Kurz: Die Auflösung unseres Nationalstaates ist in vollem Gange und wir können live und in Farbe dabei zuschauen. Das Gute ist: Man könnte das alles wieder zurückdrehen. Aber man muß es wollen.

  11. Vollhorst sagt:

    Haiyo!

    Die Geschichte der Vereinten Nationen, ehem. Völkerbund, deutet eher darauf hin, dass der Sinn dieser Vereine darin besteht, dafür zu sorgen dass die Lunte imperialistischer Kriegstreiberei niemals ausgeht; anstatt eine Kontrollfunktion auszuüben ob der Einhaltung beschlossener Friedensverträge (frei nach Potter Schallatur, Name geändert).

    Schönen Sonntag!

  12. Chaukeedaar sagt:

    So gefällt mir des alten Mannes Rückzug ;-D

  13. Ein Schloch namens ... sagt:

    … von einer K-Sekte: Inhaltlich gut und schon von 2013 – spricht für die Analyse !
    http://rotefahne.eu/2013/10/no-border-no-nation-neue-marketing-imperialismus/

    • Blogwart sagt:

      Das ist ein ausgegrabener Schatz!

    • Hen Dabizi sagt:

      Wahrlich ein Schatz. So geht “links”!

    • humorlos sagt:

      “Vagabunden aus Afrika kampieren in Berlin vor dem Brandenburger Tor … ” – Wieviele Lichterketten würden wohl veranstaltet, wenn so ein Satz von einem der AfD kommen würde? Oder würde der klebrige Klaus gleich nach einem Verbotsverfahren geifern?

    • Oliver sagt:

      Klasse; vielen Dank, liebes Schloch 😉

  14. Blogwart sagt:

    Welt in Aufruhr – ab 11:19

  15. Nemesis sagt:

    Thüringen ? nein, Altermann.

    Wäre ja dann umgeben von Franken, Hessen,Sachsen und Anhaltinern. Viel zu “konservativ”, das “Pack”, welches dort schon länger lebt.

    Nordrhein-Vandalen ist optimal. Hier befindet sich die wohl mit modernste islamische Infrastruktur nördlich der Alpen.

    Booteküssende Pfaffen, dauerbesoffene und schunkelnde Gutmenschen und eine florierende “Industrie”-Region von Wesseling bis in den Pott, die nur auf “tanzende Fachkräfte” warten.

    Außerdem Flächenmäßig noch um einiges größer, als Thüringen.

    Es werden noch jede Menge “Klimaflüchtlinge” vom Strand gezupft werden.Dies las ich iwo, eine Schranze verkündete dies.

    NRW is Okee

    • PeWi sagt:

      Ich würde auch NRW wählen. Es ist jetzt schon fast islamisiert. Wenn ein Hr. Ramelow dorthin will, kann er Thüringen ja gern aufgeben. Außerdem würde ich nicht wollen, dass die Wartburg entweder abgerissen oder als Moschee umgewidmet werden würde. Das Bachhaus sollte auch nicht in den Orkus der Geschichte fallen. Lassen wir Thüringen, Thüringen sein. 😉

      • Filer sagt:

        Genau!! Und wenn ich damals auf die Straße gegangen wäre, würde ich jetzt sagen: Und DAFÜR haben wir demonstriert?

        • oma sagt:

          Ich war damals auf dem Alex in Berlin und die Frage -Dafür? Stelle ich mir fast jeden Tag.

          • PeWi sagt:

            Ich war auch in Leipzig auf der Straße. Ich habe am Runden Tisch in Leipzig mit gesessen. DAFÜR??? Nie und nimmer. Nicht noch einmal.

      • Susi Sorglos sagt:

        Prima Idee @altermann :-).

        Aber ich denke auch, NRW ist die bessere Lösung.
        Frau Kraft hat ohnehin Burnout – dann siedelt der Bodo Inschallah Ramelow samt Regierungsbeamten einfach dorthin um und nimmt alle Übergutmenschen und Antifas mit – Platz ist dort ja noch.
        Und wir behalten den schönen Thüringer Wald.

        • Heidi Preiss sagt:

          Susi, das geht doch alles sehr viel einfacher. Warum Pack von West nach Ost oder umgekehrt umsiedeln? Das Kalifat NRW bietet sich als erste Station der Unterwerfung vorzüglich an. Da kann man doch zu allererst einmal die Pensionäre und Rentner kasernieren; sind doch eh zu nichts mehr nutze, leben viel zu lange und verprassen auch noch eigennützig das Zuckerbrötchen, das ihnen nach jahrelanger Maloche zugestanden wird. Nicht zu vergessen, überaus viele haben auch noch ein eigenes Häuschen und ein Auto in der Garage – da schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe. Auto und Haus, wie versprochen, so geliefert. Prima. Da hätten wir noch die heutigen Malocher, die könnte man in Camps unterbringen zusammen mit den Widerborstigen. Schließlich muss ja noch jemand da sein, der für das Wohlgefühl der Neubürger anschaffen geht. Und die irren Gutmenschen, ja, die werden natürlich eingesetzt zur Rundumversorgung – Waschen – Putzen usw., usf., machen die sicher mit Inbrunst. Für Kinder und jugendliche Deutsche wird man auch noch eine Lösung finden – erledigt sich von selbst im Hinblick auf die, die noch vor den Toren zum gelobten Land stehen.
          Ein Spickzettel für die noch Kommenden wäre auch angebracht, z.B.
          – begrüßt man dich nicht ausreichend unterwürfig,
          organisiere einen Massenprotest, Ansprechpartner
          Antifa
          – Solltest du aus einer Wohnung verwiesen werden,
          erinnere dich an dein “Werkzeug”
          – Bekommst du keine Freundin, nimm dir eine in der
          dir gewohnten Manier
          – Bist du mit der Unterkunft unzufrieden, zünde die
          Matratze an, hilft immer
          – Magst du keine Christen, nimm dir einen LKW.

          Und ich höre , das Allahu Akbar klingt in Germoney immer fröhlicher.
          Klamauk beiseite.
          In keinem anderen Land sitzt eine links-grün-bunte 5. Kolonne in der eigenen Regierung und in keinem anderen Land legitimiert der Staat durch “positive” Gesetzgebung die Zersetzung seiner sozialen Strukturen.

          Wie sagte Hegel einst:
          “….der Deutsche stellt seine selbstgebildeten Begriffe viel höher, als die ihn umgebende Wirklichkeit. Hat er sich einmal eine bestimmte Ansicht zurechtgemacht, so geht er infolge seiner Hartnäckigkeit in seiner Absonderung fast bis zum Wahnsinn fort.”

          Hoffen kann man nur noch, dass der Wortmüll von Özoguz und dem Anwalt der Vielfalt, Dilmaghani, ungehört im Abfalleimer landet.

        • Heli sagt:

          Einverstanden, aber nur unter der Bedingung, dass das islamische NRW einen unüberwindlichen Grenzzaun bekommt.

        • Filer sagt:

          Warum nicht nach Barcelona oder Mallorca? Da bettelten über einhunderttausend (!)Verwirrte um Flüchtlinge.

    • Ulrich Christoph sagt:

      Danke für Nordrhein-Vandalen. Den Begriff werde ich, als alter Nordrhein-Vandale, der schon länger hier lebt (seit 60 Jahren) intensivst nutzen, wenn’s verstattet ist. Der Leidensdruck steigt.

  16. Eugen sagt:

    Eine Teilung des Landes in Helldeutschland und Dunkeldeutschland, wurde auch schon vorgeschlagen. Auf der einen Seite die multikulturell beglückten und gegenderten Rot- Grün Faschisten zusammen mit ihren menschlichen Bückbeter- Geschenken, auf der anderen Seite das Pack, Populisten, Nazis und Rassisten. Raten Sie mal auf welcher Seite ich lieber leben wollte.

    Um wieder zu realistischen Szenarien zu kommen. Das was sich in Frankreich gerade abspielt steht uns noch bevor. In Paris herrschen in den Vorstädten bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Juden verlassen schon seit Jahren Frankreich, regelmäßig kommt es zu Massakern an der nichtmuslimischen Bevölkerung. Unsere östlichen Nachbarn haben das rechtzeitig erkannt. Ihre politischen Eliten sind nicht so durchgeknallt wie Unsere. Hoffentlich gelingt in Deutschland noch rechtzeitig eine Wende zu einer selbstbestimmten demokratischen und freien Nation.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/buergerkrieg-in-5-pariser-vororten-ausbreitung-befuerchtet-anwohner-sollen-zu-hause-bleiben-a2048399.html

    Davon ist auf ZwanGEZ -Medien nicht zu hören. Dafür gestern wieder endlos Putin und Russenbashing. Die suchen händeringend ein Ventil um von Ihrem Versagen und Scheitern abzulenken, aber diesmal wird es nicht zünden. Die deutschen werden sich nicht nochmal in ein Krieg gegen Russland treiben lassen.

    • Blogwart sagt:

      Wenn es ohne Epoch-Times geht, wäre ich begeisterter.

      • Eugen sagt:

        Lieber Blogwart,was ist an epochtimes so schlecht? Zu Verschwörungstheoretisch? Ihre Meinung würde mich interessieren.
        Ich fand viele Artikel dort bisher ganz gut. Auf wikipedia steht, dass es eine der Falun Gong Bewegung nahestehende Zeitung sein soll, und als Reaktion auf die Unterdrückung der Bewegung in China gegründet wurde und Ihren Sitz in New York hat. Inzwischen gibt es auch für Europa eine Redaktion. Halten Sie die Zeitung für ein von US- Interessen gesteuertes Desinformationsmedium?

        Den Einsatz der halben französischen Armee im Inland ist in der Tat anzuzweifeln. Aber, das es seit Tagen erhebliche gewaltätige Unruhen in mehreren Städten Frankreichs gibt, ist doch Fakt.

      • eudlinks sagt:

        Gefällt Dir “Mystery” nicht? (die Welt ist eine Scheibe)

  17. Heli sagt:

    Ich räume gerade meine Festplatte auf und bin dabei auf eine Aussage von Prof. Werner Patzelt gestoßen:

    “Wir steuern auf das zu, was man in der Evolutionsanalyse eine „regulative Katastrophe“ nennt und dann wird tatsächlich ein Ruck durch das Land gehen und man wird zu Maßnahmen greifen, die bislang schlichtweg undenkbar sind. ”

    Vermutlich sehnen sich so manche Politiker diese regulative Katastrophe herbei. In Frankreich brennt es und man setzt bereits das Militär ein. Die regulative Katastrophe nimmt ihren Lauf.

  18. Das funktioniert alles nicht.
    Reinlassen und dann drinnen ein- und damit aussperren???

    Das ganze ist ein osmotisches Phänomen. Stichwort: Schweinsblase!
    Durch Verkleinerung der Blase (Thüringen abtrennen) ist gar nichts gewonnen, solange nicht die Erkenntnis wächst, dass eine semipermeable Membran nun einmal kein Ersatz für eine Grenze ist.

    • Blogwart sagt:

      Ich denke da eher an ein zweites “Liberia“. Die Mühseligen und Beladenen sollen die Chance bekommen, hier die blühenden Landschaften zu noch größerer Blüte zu treiben. Das OPEL-Werk in Eisenach wird ihnen überlassen und auch die gesamte Infrastruktur. Sie müssen weder für das Land bezahlen, noch irgendwelche Zahlungen zukünftig leisten. Nach der Unabhängigkeit bestehen keine Verpflichtungen. Allerdings können völkerrechtliche Verträge eingegangen werden. Die Bundesrepublik setzt dann auch nochmals an und pampert nicht jeden Hinz und Kunz auf Kosten der Steuerzahler. Auch Osmose muss geregelt verlaufen.
      Ungewöhnliche Zeiten verlangen Ungewöhnliches. Wir sollte mal Zeichen setzen, denn Zeichensetzen ist en vogue!

      • Vollhorst sagt:

        Die heldenhaften Amerikaner sind mit Obel und Pford auch erst nach Deutschland gekommen nachdem sie verhindert haben, dass Deutschland zu Russland normalisierte Beziehungen aufnimmt.

        Und mit der Weltwirtschaftskrise unmittelbar im Anschluss daran begann eine einmalige Erfolgsgeschichte … naja den Rest kennen wir.

        Schöne Grüße 😉

        PS: Die billigeren Arbeitsplätze sind nicht in Frankreich sondern in Ost-Deutschland.

      • oma sagt:

        Ja richtig, aber doch nicht unser schönes Mitteldeutschland, die Wiege Ottos. Soll der in seinem Sarg rotieren?
        Schlag ein Platz im Westen vor und ich will dankbar bis an mein Lebensende zufrieden Schmalzstullen essen.
        Grosser Friedrich, steig hernieder und regier’ uns Preußen wieder. In diesen schlechten Zeiten lass’ lieber Merkel oben reiten! (Gebet der Deutschen in Berlin, Unter den Linden)

    • Ulrich Christoph sagt:

      Vielleicht könnte Madame Merkula, die nach der “Land ohne Grenzen”-Phase neuerdings zur Grenzwertigkeit zurückgefunden hat, den Kollegen Trump um Amtshilfe ersuchen. Den Zaun zahlt Mexiko.

      • Eugen sagt:

        Deutsche Firmen liefern Saudi Arabien gerade Material und Know how zur Grenzsicherung einer 7000 km Grenze. Aber 3000 km deutsche Grenze sind laut Ihrer Alternativlosen Gnaden nicht zu sichern. Ich würde gerne dafür zahlen wenn im Gegenzug nicht mehr Weihnachtmärkte und Karneval mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten und Panzersperren geschützt werden müssen und wir wieder in Sicherheit leben könnten.
        Apropos Karneval, ich bin gespannt ob der statt findet, oder ob es wieder Großwetterlagenbedingte Absagen gibt. Denn für soviel Karneval reicht die Polizei nicht.

  19. Heli sagt:

    Volle Zustimmung! Einen ähnlichen Gedanken habe ich vor ein paar Monaten irgendwo anders niedergeschrieben.

    Das Irre ist doch, dass die Zuwanderer genau unser Land so wollen, wie es jetzt ist. Ihnen alle Rechte und den Nutzen, eine gewisse Ordnung und gute Standards und uns die Arbeit, also das Dienen. Unsere Regierung und all die kalifornischen Riesenar….öcher arbeiten daran, dieses Land so umzuformatieren, wie deren verlassene Heimat. Ein islamisches Multikulti in das wir uns wie Schmieröl einzupassen haben, damit die Maschine noch ein Weilchen läuft.

    Einer meiner Lieblingsphilosophen, der Klonovsky schreibt:
    “Man kann das kontinuierliche Wachstum der Bevölkerung mit der ständigen Verdünnung einer Substanz vergleichen.”(Weltbevölkerung heißt es im Original)

    In Anbetrachtung der Verheerungen im Bildungssystem, gehen wir der homöopathischen Verdünnung von Bildung und Wissen entgegen. Die Roboter werden uns sowieso bald haushoch überlegen sein. Was müssen wir dann können?
    Ficki-ficki, damit keine Langeweile entsteht und genau darauf bereitet das Bildungssystem perfekt vor.

    http://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/307-der-ganz-europa-destabilisierende-wahnsinn-der-grenzoeffnung

    Der Heidelberger Historiker Rolf Peter Sieferle, der im verlinkten Artikel zu Wort kommt, schied am 17. September dieses Jahres aus dem Leben. Er hat noch 2 Bücher zur Lage der Zeit als Vermächtnis hinterlassen. Die arbeite ich gerade durch.

    • Heli sagt:

      Mit meiner Bildung ist es ja auch nicht weit her. Schon wieder hat der Fehlerteufel zugeschlagen.

    • Rainer sagt:

      Ich weiß nicht Heli, deiner Passage “Ihnen alle Rechte und den Nutzen, eine gewisse Ordnung und gute Standards und uns die Arbeit, also das Dienen. ” kann ich so nicht zustimmen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die jungen Männer aus Afrika und Syrien, die hierher gekommen sind, auf Zuruf unserer allseits geschätzten Großkanzlerin Merkel, nicht erwarten, dass wir für sie arbeiten und sie zu Hause rumsitzen. Denn gerade die Jungs aus Afrika und Syrien sind doch des rumsitzens zu Hause müde. Die kommen ja aus Ländern, in denen wirtschaftlich rein gar nichts geht oder gar Krieg herrscht. Die sind dort schon die ganze Zeit rumgesessen und haben sich aufgrund der Propaganda (Deutschland braucht Fachkräfte! Deutschland überaltert! Wer soll die Rente bezahlen?) unserer bescheuerten Massenmedien und des Rufs der Großkanzlerin auf den Weg gemacht. Ganz nach dem Motto: Ich bin jung, kräftig und will arbeiten! Dass die Massenmedien lügen und wir keine jungen, kräftigen, arbeitswilligen Männer brauchen, da bei uns Maschinen die Arbeit längst so produktiv gemacht hat, dass auch unsere deutschen jungen Männer zu Hause sitzen und sich langweilen, konnten die jungen Afrikaner und Syrer nun wirklich nicht wissen. Viele von denen haben in ihrem ganzen Leben noch keine vollautomatisierte Fabrikhalle gesehen!
      Dass die meisten Afrikaner und auch viele Syrer eine veraltete Einstellung zu Frauen und zur Stellung des Mannes in einer Beziehung haben, kommt erschwerend zur Tatsache hinzu, dass viele Afrikaner nicht in dem Umfang lesen, schreiben und rechnen können wie in Mitteleuropa üblich und des deutschen und des englischen nicht mächtig sind. Was sich unsere allseits geschätzte Großkanzlerin mit ihrer Aktion damals gedacht hat, bleibt wohl ewig im Dunklen. Ihre Aktion damals gehört jedenfalls zu den größten Dummheiten des 21. Jahrhunderts!

      • Heli sagt:

        Rainer, in meiner Tageszeitung war letzte Woche ein Artikel über eine alte Rentnerin, die ganz glücklich über “ihre” syrische Familie ist, die bei Ihr wohnt. Das glaube ich sogar, zumal die von der Gemeinde bezahlte Miete auch wieder finanziellen Spielraum gibt.

        Interessant war aber was der Bürgermeister zur Situation der potentiellen Neuarbeiter sagte. Zum einen, dass es halt nicht die “richtige” Arbeit für sie gibt und zum anderen, dass ein großer Teil nicht einsieht, auf 400€ -Basis zu arbeiten, wenn sie dann 320€ für Kost und Logis wieder abgezogen bekommen. Die bleiben dann halt lieber im Bett. Kann ich gut verstehen, denn so haben sie ja nicht gewettet.

        Soviel ich weiß, hat ein länger Hierlebender diese Wahl nicht. Der wird schlichtweg sanktioniert.

        • Rainer sagt:

          Stell dir vor Heli, du hättest 6000 Euro zusammengekratzt und an einen Schlepper bezahlt. So eine Art Hypothek auf deine Zukunft. Dann kommst du in das Land, in dem es angeblich so viel Arbeit gibt und du verdienst dort so wenig, dass du noch nicht mal ein Paar Cent an deine Verwandten zurückschicken kannst, von denen du das Geld zusammengekratzt hast. Da bleibst du lieber im Bett. Denn solltest du je wieder deinen Verwandten unter die Augen treten wollen, solltest du ein Paar Euro mitbringen!
          Und ja, die länger Hierlebenden haben diese Wahl nicht. Aber: Sie haben auch keine 6000 Euro berappt um sich dieses Land hier antun zu dürfen. Bei denen wäre es vielleicht eher so, dass sie 6000 Euro ausgeben würden um vor diesem Albtraum Deutschland mit Hartz IV zu entfliehen! Verrückte Welt!

          • Heli sagt:

            Rainer, ich habe volles Verständnis.

            Unsere Neusiedler handeln absolut nachvollziehbar, denn sie sind ja bedingungslos aufgenommen. Trotz schlechter Bildung sind die Ankömmlinge ja ziemlich intelligent . Sie durchschauen das System schnell und perfekt. Dafür bräuchte ein LHL(Länger Hierlebender) ein paar Semester an der Uni.
            Dass sie auf für sie rechtsfreie Räume stoßen , ist ebenfalls nicht ihre Schuld. Es signalisiert, dass es bei uns zweierlei Recht gibt. Was signalisiert es noch? Dass die Regierung und die Justiz mit schon LHLs kein Pardon kennt, aber vor den Neuen kuscht, weil sie Angst haben, spricht sich ebenfalls in Windeseile herum.

            Ich wiederhole mein Patzeltzitat:
            „Wir steuern auf das zu, was man in der Evolutionsanalyse eine „regulative Katastrophe“ nennt und dann wird tatsächlich ein Ruck durch das Land gehen und man wird zu Maßnahmen greifen, die bislang schlichtweg undenkbar sind. “

            Sehenden Auges! Verständnis hin oder her! Ich vermute eher, dass hier Kalkül dahintersteckt.

          • Hen Dabizi sagt:

            Naja, wer in einem Land mit 32,19€(Afghanistan) 31 Jahresgehälter aufbringen kann für diese Aktion, muss schon ein Wunderkind sein. Und dort schein es scharenweise derartige “Wunderkinder” zu geben.
            Nene, es sind entweder die Privilegierten oder es wir “anderweitig” finanziert.
            Meine Empathie hält sich da in deutlichen Grenzen.
            Abgesehen davon ist vorsätzliches Parasitentum herkunftsunabhängig widerwärtig.

    • Ulrich Christoph sagt:

      Sollte man sich nicht langsam – verdünnisieren?

      • Kampfrentner sagt:

        Nicht verdünnisieren, noch nicht – aber vorbereitet sein.
        Gerald Celente vom Trends Magazine hat einen 3-G-Plan:
        Guns, Gold and a get-away-plan.
        Er sagt auch: Vorbereitet sein für das schlimmste ist wichtig.
        Trifft es nicht ein entsteht kein Schaden.
        Sollte es aber eintreffen, dann wird es zu spät sein.
        Zum Thema passt auch das Buch:
        Der Schwarze Schwan von Nassim Nicholas Taleb.

  20. Werter Altermann!

    Sei(d) kein(e) Bauer(n) im großen Schachspiel der weltpolitischen Schachspieler(!):

    http://www.ich-biographieberatung.de/der-sack-ist-zu/

  21. Frank Großmann sagt:

    Einverstanden,
    der Meinung des Kommentators kann ich nur zustimmen. Was er aber nicht berücksichtigt hat, ist das die lieben Flüchtlinge in Thüringen auch weiterhin versorgt werden müssen. Die sind doch nicht hergekommen um hier zu arbeiten.

  22. Hen Dabizi sagt:

    Das klappt nicht. Dann müsste “Grupppe 1” die „asylbedingten“ Kosten selbst erarbeiten. Finde den Fehler!
    Die wollen daran verdienen, nicht dafür zahlen. Dafür gibt es “Gruppe 2”.
    Und die “Loslösung” wird bei der Lage von Thüringen auch nicht einfach. Da wäre Saarland+Hessen einfacher.
    Aber diese Überlegungen sind ohnehin obsolet, denn nach der Wahl wird die Schulzokratie die Loslösung Deutschlands von den Deutschen finalisieren.

    • Heli sagt:

      ” die Loslösung Deutschlands von den Deutschen finalisieren.”

      Hen, das ist perfekt formuliert.

      • Ulrich Christoph sagt:

        Der trockene Schulz ist eine gute Wahl. Nach der Finalisierung sind Frauen und Alkoholiker im Kanzleramt, hm – obsolet.

  23. humorlos sagt:

    Nee nee Altermann, pack die Gruppe 1 mal schön ins Ruhrgebiet nach NRW! Hier leben eh schon 20% mit ausländischem Pass und nochmal 30-40% mit deutschem Pass und Migrationshintergrund; also genau die Generation “isch *** deine Mudda” welche hier grad total aus dem Ruder läuft.
    Mutti Kraft freut sich bestimmt wie Bolle über die geschenkten Menschen und bastelt dann aus Scharia und Kopftuch die Agenda 2020 gesponsort von Erdogan.

    Mal ne Fragte zu „No Borders, No Nations“: wie kann man das anstreben aber gleichzeitig für kulturelle Vielfalt sein? Diese Leute waren im Unterrichtsfach Sozialkunde/Geschichte bestimmt immer grad Kreide holen.

    • Heli sagt:

      Humorlos,
      “Mal ne Frage zu „No Borders, No Nations“: wie kann man das anstreben aber gleichzeitig für kulturelle Vielfalt sein?

      lässt sich ergänzen: Wie kann man für Frauenrechte kämpfen und diesbezüglich Ungerechtigkeiten beklagen, wenn es doch gar keine Frauen, sondern nur frei wählbares Gender gibt?

      Die Verdünnung der Substanz, die Klonovsky so pointiert beschreibt, wirkt bereits auf allen Ebenen.

Kommentare sind geschlossen.