Flucht aus Europa

Wer braucht eine Regierung? Wenn etwas wichtig ist, kann der Bundestag auch ohne Regierung ein Gesetz beschließen und wenn etwas sehr wichtig ist, dann geschieht das auch ratzfatz. Beispiel: Die Erhöhung der Diäten. Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will Gründe. Die SPD ist auf dem besten Wege, die FDP Strategie 18 in die Tat umzusetzen. Bei der INSA-Umfrage vom 2. Januar landet sie schon bei 19,5%. Da geht noch was.

Am 16. Februar beginnt das Jahr des Hundes und das verspricht auf den ersten Blick ein großartiges Jahr für Gutmenschen zu werden:

Im China-Horoskop ist großes Engagement in gemeinnützigen Einrichtungen erkennbar, denn die Energie des Erd-Hunds ist mitfühlend, mildtätig und großherzig. Der Schwerpunkt im Jahr des Hundes 2018 liegt auf der Unterstützung von Menschen in Not und Geduld gegenüber anderen. (aus: Questico)

Andererseits heißt es: Der Erd-Hund ist ein strategischer Macher mit hohen Prinzipien. Damit kann auf keinen Fall unsere derzeitige Machthaberin gemeint sein und da ich immer an Horoskope glaube, wenn sie mit meiner Einschätzung deckungsgleich sind, ist noch ein Wunder zu erwarten. Meine Prognose: Frau Merkel wird im nächsten Jahr nicht mehr die Silvesteransprache halten (außerdem war ihre letzte so grottenschlecht, was meine Weissagung untermauert). Mit dem Hund tritt Vernunft, Ordnung und Gerechtigkeit in die Welt. Aha! Ich muss zugeben, dass ich mir die Dummschwätzereien zu Weihnachten und Silvester live nicht angetan habe. Ich verlasse mich bei der Beurteilung der Machthaberin auf Rainer Zitelmann und Wolfgang Herles – da kommt wenigstens beim Lesen Freude und Bestürzung (über die miesen Reden) auf. Unsere beiden Koniferinnen sind sooo weit weg vom richtigen Leben. Als Pfälzer geht mir der Spruch dumm gebabbelt ist glei leicht von den Lippen, aber bei den beiden reicht es nicht mal für ein müdes Arschrunzeln.

Mein erster Erreger in 2018 kam gestern, als ich auf Fatzebuck die Ankündigung des Fernsehfilms Aufbruch ins Ungewisse im Rahmen des Themenabends Flucht aus Europa gelesen habe:

In naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt.

Ich habe ja nichts gegen Fantasy, aber man soll doch die Geschichte in der richtigen Reihenfolge zeigen und nicht den zweiten Teil des Zweiteilers vor dem ersten bringen. Mich hätte brennend interessiert, weshalb Europa in Chaos versunken ist und wer dafür verantwortlich war. Wieso ist “aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ein totalitäres System geworden“? Gab es eine Revolution gegen das Merkel-Regime? Das klänge ja hoffnungsvoll! Aber wenn man die Aktivitäten zur Verhinderung von Meinungsfreiheit so verfolgt (ich nenne nur das Netzdurchsuchungsgesetz, dass seit dem 1. Januar schon Spuren hinterlässt), halte ich das unwahrscheinlich. Die deutsche Michelle endlich aufgewacht – sehr abwegig.

Liest man die Namen der Jahreserstgeborenen in deutschen Krankenhäusern, findet man eher einen Mohamed als eine Maria und die Verfilmung vom Heerlager der Heiligen oder der Unterwerfung wäre weniger utopisch als das Nudgingmachwerk der ARD. Die Flucht aus dem Kalifat Al-Berlin – das wär’s!

Produziert wurde dieser Durchhaltefilm von der ARD-Tochter Degeto GmbH und ratet mal, wer dort so rumsitzt? Auf dem Chefsessel: Christine Strobl, die Ehefrau von Thomas Strobl (CDU), dem immer braungeteinten baden-württembergischen Innenminister. Sie ist auch noch zufälligerweise das Töchterlein von Wolfgang Schäuble (CDU). Hat da jemand Bananenrepublik oder Nepotismus gerufen? Nein, dann habe ich mich verhört. Honi soit qui mal y pense.

Nach dem Film dann noch eine Laberrunde mit der Maischbergern. Das versprich einen netten Valentinstag mit 100% Adrenalinausschüttung. Man darf gespannt sein, ob auch die Auswanderung zur Sprache kommt, die unter dem Regime Merkel auf Rekordniveau gestiegen ist, und von der die WELT schon vor der Migrationswelle berichtet hat? Mit deutlichen Worten: Intelligenz verlässt Deutschland und die Dummen kommen.

Noch zu dem Film: Die von dem räächten Regime hart Verfolgten wollen nach Südafrika. Welch ein Zufall, dass der Film vom Department of Trade and Industry South Africa (dti) und der national film and video foundation South Africa unterstützt wurde. Hätte der Kim Jong-un mehr Kohle geboten, wären die vielleicht nach Nordkorea ausgewandert? “Ich war jung und brauchte das Geld” kann man im übertragenen Sinne auch auf Delgeto anwenden. Wie heißt es in der Beschreibung: Sein Ziel ist die Südafrikanische Union, die nach einem Wirtschaftsboom politische und ökonomische Stabilität genießt. Na, da müssen wir wohl noch ein bisschen warten. Die Lage dort wird nicht so rosig bewertet, aber da die ja Geld geben, …

Sinn des Filmes ist, uns betroffen zu machen. Migration auf den Kopf gestellt. Vielleicht fahren im Film konsequenterweise die Boote auch rückwärts? Alle Bürgerinnen sollen quasi am eigenen Bildschirmleib erfahren, wie kalt das Wasser vor der namibischen Küste ist. Sie heißt nicht umsonst “Skelettküste” und dann die Schikanen der “gut vernetzten Behörden” (bei dem Begriff habe ich laut rausgelacht! Afrika und vernetzt – der war gut. Als Afrikakenner sei mir das erlaubt). Hätten die da unten doch auch diese lieben Gutmenschen, dann wären sie mit Plüschgiraffen begrüßt und in ein Vollpensionslager gebracht worden, wo man extra für die weißen Gäste einen rheinischen Sauerbraten kredenzt hätte.

Also vormerken: Am Valentinstag, 14.2.2018 um 20:15 vor die Glotze! Es erwartet uns ein richtiges Grusical.

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Migranten, Qualitätspresse abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

134 Kommentare zu Flucht aus Europa

  1. Heli sagt:

    Heute bin ich darauf gestoßen:
    Jane Teller “Krieg: Stell Dir vor , er wäre hier”

    Inhaltsangabe:
    Stell dir vor, es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist aus Deutschland. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil er keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Außenseiter und sehnt sich nach Hause. Doch wo ist das? Nach dem Bestseller “Nichts” eine neue erschreckende Vision von Janne Teller zu hochaktuellen Themen wie Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit.

    Das Buch der Dänin erschien 2011 und scheint die Vorlage für den Fernsehfilm zu sein. Inzwischen machten die Dänen die Grenzen dicht.

    Frage an Frau Teller: Besinnen sich die Dänen nicht auf das letzte bißchen Selbsterhaltungstrieb, das sie noch retten konnten?”

    Es handelt sich um ein Jugendbuch!

  2. Eugen sagt:

    Der Deutschtürke Yücel, einer der ganz großen seiner Zunft, hat Deutschland verlassen und ist als Türke mit seinem türkischem Pass in die Türkei eingereist. Wie alle wissen hätte er das mal besser bleiben lassen sollen, denn nicht in allen Ländern sieht man Landesdiffamierungen und Schmähungen als Bagatelle. Warum sich die Bundesregierung für den ausgewiesen Deutschen Hasser Yücel einsetzt ist mit ein Rätsel.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172190735/Treffen-mit-Cavusoglu-Gabriel-knuepft-Frage-von-Ruestungsexporten-an-Fall-Yuecel.html

    Das Gabriel sogar die Rüstungsemporte für Yücel opfern will, fände ich wiederum gut den deutsche Waffen haben in der Türkei nichts zu suchen. Erdogan zieht so oder so inzwischen russische Waffen vor, die sind zuverlässiger.

    Wer mal nachlesen will was der “Spitzenjournalist” Yücel so verzapft, hier ein erhellender Beitrag:

    https://www.heise.de/tp/features/Wie-denkt-Deniz-Yuecel-3931549.html

    Mir ist es ein Rätsel wieso solche antideutschen Elemente die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen und von der deutschen Regierung protegiert werden.
    Aber es in diesem Land stinkt halt alles vom Kopf her.

    • Blogwart sagt:

      Ich bin nicht für Denkverbote aller Art. Jeder soll sagen können, was er meint – auch der Yücel. Bei mir hat er verkackt, als er Sarrazin unflätig angegangen ist. Das war unter aller Sau: Einem anderen den Tod wünschen! Das hätte mal ein Gauland machen sollen. Da wäre wochenlang Spektakel auf allen Kanälen.

    • frank sagt:

      @Eugen, das meinen Sie nicht wirklich so?oder doch?
      “Mir ist es ein Rätsel wieso solche antideutschen Elemente die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen und von der deutschen Regierung protegiert werden.”
      Old man, wir müssen das Thema “Hans Josef Maria Globke” nochmal hochfahren, wiederkäuern, nochmal durchkauen für Eugen? Muss das wirklich sein?
      Wie ist das nur möglich?
      https://books.google.de/books/about/Gespräche_aus_der_Unterwelt_zwischen_Ma.html?id=lc1BAAAAcAAJ&redir_esc=y
      Warum stellt jemand Fragen, welche sehr leicht selbst recherchierbar sind?
      Fragen über Fragen.:-)

      • frank sagt:

        Ok, Fragen ist einfach.
        Selber bilden dagegen sehr.

      • Hen Dabizi sagt:

        Zum Ersten fasse ich die Frage von Eugen als “rhetorisch” auf und, zum Zweiten, hatte ich von Maurice Joly und dem 150 Jahre alten Buch bisher auch noch nichts gehört. Ist nicht unbedingt ein “Standardwerk”.

        • frank sagt:

          Ich bin über die “Weisen von Zion”, dem Mord des Zaren zu dieser Quelle gelangt, gerne wüsste ich mehr aber ich finde die nächste Tür für das Jahrhundert davor einfach nicht.
          Ich stelle mir die Frage, und diese möchte ich für mich selbst lösen, wann hat es nachvollziehbar begonnen Abhängigkeiten zu schaffen um andere zu beherrschen.
          Hast Du einen Tipp?
          Antwort in Rom mit “Brot und Spiele” wäre zu einfach, ist nicht akzeptabel. 🙂

          • Oliver sagt:

            Die Protokolle der Weisen von Zion?
            Rein erfundene Grütze zwecks Anti-Juden Hetze.

          • Hen Dabizi sagt:

            Da muss ich passen, ich bin definitiv hier nicht der Geschichtsexperte. Ich bin mehr im Hier und Jetzt verhaftet, was kein Werturteil sein soll. Das Früher interessiert mich nur, wenn es für das Jetzt wichtig sein kann, wenn es Wege zeigt.
            🙁

          • frank sagt:

            @Hen Dabizi
            Es gibt ein Verhaltensmuster davon bin ich als Analyst überzeugt, im “hier und jetzt” verhaftet zu sein schränkt den focus im Moment ein aber wenn Sie das überwunden haben werden sie vielen hilfreich mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen können. Wenn sie das auch möchten.
            Ich bin voller Hoffnung das Sie das können!

      • Eugen sagt:

        Ich habe eine Frage gestellt.
        Warum die Bundesregierung sich für Yücel einsetzt?
        Und diese mir selbst beantwortet: Es ist mit ein Rätsel.

        Jemand der, und es ist nur ein Bsp. von vielen, so etwas von sich gibt ist bei mir ebenfalls unten durch:

        “Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.” Deutschland sei “eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen … zu haben.”

        Ersetzen Sie– Deutschen— mal durch Muslime oder Juden. Ich bin mir ziemlich sicher dafür sitzen Sie auch hierzulande im Gefängnis.

        Mit dem von Ihnen kritisierten Satz in meinem Kommentar wollte ich das Yücel`ische Niveau einiger seiner Aussagen erreichen, dass hätte ich deutlicher machen müssen.

        Natürlich bin ich auch für Meinungsfreiheit!!! Man muss auch damit leben können für seine Meinung geschätzt, oder eben nicht geschätzt zu werden.
        Letzteres trifft bei mir gegenüber Herrn Yücel zu. Aber das können Sie gerne anders sehen.

        • Jeanne sagt:

          Yücel hat zwei Staatsbürgerschaften. Eine davon ist die deutsche. Somit ist Ihre Frage zu 50 % beantwortet. Die anderen 50 % sind der Tatsache geschuldet, dass er ein Journalist der “Welt” ist. Somit ist ihm die mediale Aufmerksamkeit garantiert. Im Radio kriege ich jedoch auch regelmäßig mit, wie viele andere Deutsche in der Türken noch inhaftiert sind. Man nennt natürlich nur die Zahl, keine Namen. Wer will schon ihre Namen wissen? Diese Menschen haben ja nicht den Bekanntheitsgrad eines Herrn Yücel. Und was seine Auslassungen angeht… Nun, ich denke, er wird seine Meinung jetzt gründlich geändert haben. Ich bezweifle sehr, dass er sich nach seiner Freilassung noch abfällig über Deutschland äußern wird. Seine Lektion hat er jetzt auf eine sehr grausame Art gelernt. Außerdem ärgern uns zwar solche geistigen Ergüsse, zuletzt durch die komische und nach eigenen Angaben geschlechtslose Hengameh, aber diese Menschen tun einem auch leid.

          • Hen Dabizi sagt:

            “Ich bezweifle sehr, dass er sich nach seiner Freilassung noch abfällig über Deutschland äußern wird.”
            Ich bin sicher er wird. Er wird es den Deutschen anlasten, dass sie nicht zu seiner “Befreiung” in der Türkei eingefallen sind oder wenigstens einen Wirtschaftskrieg angezettelt haben.
            Er wird sich in seiner Opferrolle einrichten, gut davon leben und weiter die Länder bespeien, die gefüttert haben.
            Er bleibt der selbstgefällige Brandstifter.

          • Blogwart sagt:

            sehe ich genauso. Ich sehe ihn schon bei den ganzen Talgschauschranzen

          • Eugen sagt:

            Danke Jeanne für die Antwort.
            Wie Sie ganz richtig erkannt haben, setzt sich Herr Gabriel eben nicht in erster Linie für die namenlosen Deutschen in türkischen Gefängnissen ein, sondern in erster Linie für den Deutschtürken Yücel, denn von diesem Fall macht Gabriel Bedingungen abhängig.

            Mag sein, dass das seiner Prominenz geschuldet ist, aber was ist mit den namenlosen Deutschen?
            Sind die Herr Gabriel nicht so wichtig?

            Ob Herr Yücel seine antideutsche Gesinnung in türkischen Gefängnissen ändert ist Spekulation. Kann sein kann aber auch nicht sein.

            Ich gebe aber zu, ich weiß nicht genau wessen, der Türke Yücel in der Türkei angeklagt ist, und halte diesen Vorgang für eine türkische Angelegenheit. Die Türkei sieht Yücel eben nicht als Deutschen sondern als türkischen Staatsbürger. Und genau an dieser Stelle zeigen sich dann auch die unterschiedlichen Rechtsauffassungen und damit Problemen mit der doppelten Staatsbürgerschaft.
            Da er (in meinen Augen zu unrecht), die deutsche Staatsbürgerschaft erlangte, ist dass überflüssiger Weise ein Fall für die Deutsche Botschaft in der Türkei, die deutschen Staatsbürgern Rechtbeistand gewährt.
            Das die deutsche Regierung in Person von Herrn Gabriel sich in erster Line öffentlichkeitswirksam für einen ausgewiesen, von mir aus prominenten Deutschlandhasse stark macht, ist und bleibt mir halt ein Rätsel.

          • alte Frau sagt:

            Ich glaube nicht an seine Läuterung. Dann müßte er sich ja für seine Auslassungen entschuldigen. Das glaube ich nicht.
            Der Mehrheit in D sind seine Auslassungen wohl kaum bekannt. Da läßt sich doch bei Will und Konsorten mit Mitleid gutes deutsches Geld einsacken.

        • osthollandia sagt:

          Yücel sitzt ein weil er Propaganda zugunsten der Terrororganisation PKK und des Intim-Feinds Gülen inkl. Bewegung gemacht haben soll.
          Siehe auch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-justiz-legt-begruendung-fuer-verhaftung-von-deniz-yuecel-vor-a-1181356.html

        • frank sagt:

          “be the change you want to see”
          Gerne berichte ich dir von einem bisher unveröffentlichtem Ereignis im Norden von China.
          Wen Hong war ein Mitarbeiter von Vielen, eines Tages wurde sein Arbeitsplatz wegrationalisiert, er wurde überflüssig für das Unternehmen.Er war ein guter Truck Driver.
          Sein Chef dachte sich, möglicherweise brauchen wir in der Zukunft wieder “gute Truck Driver” bringen wir ihn unter in einer anderen Abteilung(Know how nicht gehen lassen). Die Produktion…nach geringer Zeit beschwerte sich die Leitung der Produktion über die Sturheit von Wen Hong sich ins Team einzufügen zu können. Wen Hong bekam eine zweite Chance bei der Logistik…Wen Hong passt nicht ins Team, erklärte kurz darauf hin seine Vorgesetzte Frau Liu. Nun gut was jetzt, der Chef ernannte Wen Hong zum Leiter der Innendienstangestellten (Putzfrauen, 4 an der Zahl)
          Eines Tages kam Wen Hong zum Chef und sagte:
          “Chef bitte entlasse die Putzfrauen, die machen nicht was ich ihnen sage.”
          Ja, lieber Wen Hong, wenn das so einfach wäre hätte ich etwas falsch gemacht, Du wirst jetzt mit deinem Personal auskommen müssen. Die Produktion hat dich nicht gewollt, die Logistik auch nicht. Jetzt bist Du in der Verantwortung.
          Er wurde der treuste Mitarbeiter und hat sich mit den Putzfrauen arrangiert.

          • Hen Dabizi sagt:

            Da hat Wenhong aber Glück gehabt. So konfuzianisch sind leider auch in China nicht mehr viele Arbeitgeber. In mehr oder weniger staatlichen Betrieben ist das noch eher der Fall.

    • MichaelJ sagt:

      Jemand, der einen Preis annimmt, dessen Namensgeber von einem stammt, der sich nicht mehr dagegen wehren kann wie bspw. Kurt Tucholsky ist bei mir schon mal unten durch. Sich mit solchen Blumen zu schmücken, einfach nur widerlich.

  3. Roland K. sagt:

    Bei uns werden die Gesetze inzwischen nach Gusto gehandhabt.
    Da lassen sich doch für einen Teil unserer Bevölkerung sehr leicht Schlussfolgerungen ziehen: Wer sich die Scharia wünscht, der soll sie auch bekommen! Nebst den Strafen natürlich. Für unsere Juristen ein schönes neues Arbeitsfeld.Staatliche Unterstützung gibts da auch nicht, sondern die Mildtätigkeit der Glaubensgenossen ist doch geradezu vorgeschrieben.Also müssen die für die Kosten von ungewollten Einwanderern auch aufkommen, ganz einfach.
    Wer sich derlei nicht wünscht, dem stehts frei, entweder zu konvertieren oder auszuwandern – wir helfen dabei.

    Löst die Probleme der Zuwanderung in null komma nichts!

  4. Heli sagt:

    Ich möchte nochmal auf Imad Karim verweisen. Imad Karim führt im verlinkten Artikel in einem Video durch sein seit 38 Jahren zur Heimat gewordenen Mannheim.

    Die interessanteste Aussage kommt zum Schluss, nämlich die Erklärung, warum und wo in dieser Stadt durchaus robuste Ordnung herrscht.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/merkels-erbe-ein-verunsichertes-land/

    Für die Antideutschen unter den Deutschen wiederhole ich, was ich schon öfters gesagt habe:
    Warum wollen die Neusiedler unbedingt in dieses rassistische, ekelhafte Land?
    Weil man dort beste Versorgung bei größtmöglicher Verarsche der Aufnahmegesellschaft antrifft. Weil man in diesem Land erlebtt, dass man cool über scheissdeusche Bedürftige in dieser Gesellschaft hinweggeht, hart sanktioniert, während man den Neudeutschen anfängt, sogar Einfamilienhäuser zu bauen, und zwar bedingungslos!

    Wirft ein deutscher Jugendlicher einem Polizisten , das, was dieser verlangt, vor die Füße, dann kann man davon ausgehen, dass der einen Zangengriff im Nacken ansetzt, das Jüngelchen in die Knie zwingt, damit er aufhebt, sorgfältig abputzt und respektvoll das Verlangte überreicht.

    Ein neuansiedelndes Jüngelchen kann dagegen erleben, dass er den Polizisten in die Knie zwingen kann, gewinnt dadurch an Status vor seinen Kameraden und erlebt zum 1. Mal in seinem Leben seine Allmacht. In Afghanistan würde er dasselbe Verhalten nicht überleben. Nix Allmacht dort! So erzieht man in Nullkommanix die Neulinge dazu, Grenzen und Regeln als Vorschläge zu betrachten. Für die Folgen der Missachtung müssen sie nie Verantwortung übernehmen.

  5. hatschiee sagt:

    Trollige Gedanken zum Deutschsein
    Der Staat müsse Osthollandias Deutschsein schützen, schreibt sie als Fazit nach durchaus moderaten Ideen zur Einwanderung, über deren Möglichkeiten und Grenzen man diskutieren sollte.
    Nicht aber vergessen, dass unsere Regierung tatkräftig weltweit direkt und indirekt mit dafür sorgt, dass das Flüchtlingsproblem überhaupt existiert . Die Entstehung des radikalen, terroristischen Islam kann durchaus als Folge dieser Raubzüge gesehen werden. Bezogen auf Afrika hat der Blogwart mit wenigen Worten die Sache auf den Punkt gebracht: Die Probleme sind vor Ort zu lösen. Die Investitionspolitk (i.d.R. Ausbeutungspolitik) der Großkonzerne, gepaart mit dem Nepotismus der schwarzen “Eliten” ist das Grundübel Afrikas. Die Ausbeutungsverträge der EU mit afrikanischen Staaten gehören in den Papierkorb. Das mal ganz grob.

    Es ist traurig, dass jeder Beitrag zu brennenden gesellschaftlichen Themen unweigerlich und mit Sicherheit wieder bei den Zuwanderern und damit nahezu zwangsläufig beim Islam landet. Die entwertenden, zynischen Begrifflichkeiten werte ich mal als überspitzende Satire. Was Böhmermann darf, darf der Blogger schon erst recht. Man ist sich weitgehend einig, dass die Eliminierung der deutschen Kultur längst begonnen hat. Durch Zuwanderung? Durch die Gebärfreudigkeit dieser Fremden? Was denn nun? So schwimmt dieser Blog in einem Wust von durchaus zutreffenden Analysen und Horrorszenarien und ich frage mich schon: Wo leben hier einige eigentlich? Zu viel Internet, zu viel youtube?

    Aber was ist Deutschsein, das es zu schützen gilt? Ich sehe, dass mein Deutschsein ein anderes ist als das der meisten hier. Manch einer versteigt sich darauf, es mir gänzlich abzusprechen. Gibt es ein schlechtes Deutschsein, ein gutes? Was macht das Deutschsein aus? Sollte ich Angst haben vor den syrischen Nachbarn, wo das 5. Kind unterwegs ist? Ernsthaft?

    Sorge macht mir anderes: Die Grundlagen unseres Sozialstaat, der er einmal war, hat sich seit Jahrzehnten zugunsten der Raffkes und der Steuerhinterzieher mit juristischem Beistand verschoben. Die Zahl derjenigen, für die eine soziale Teilhabe nur noch leeres Gerede ist, hat ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Die Zahl der Senioren, die bei der Tafel für eine warme Mahlzeit anstehen, hat sich in den letzten 10 Jahren auf rund 350000 Menschen verdoppelt. Statt Defizite in Schulen und Universitäten zu beklagen, sollten die Damen und Herren Raffkes vor der eigenen Tür kehren. Diesen Missstand gab es schon, bevor das erste Flüchtlingskind Platz in einer Kita begehrte. Migranten sind praktisch, denn damit lässt ich bestens der gesetzliche Mindestlohn aushebeln.

    Das „System“ ist tiefgreifend und allumfassend. Immer noch geht es um die Auseinandersetzung zwischen der Clique der Raffkes und ihrer Marionetten, nicht um Migranten, nicht um den Islam, nicht um den Kinderreichtum. Solange Menschen das nicht begreifen, schwimmen sie in einem Wust von Symptomen. Die Krankheit selbst wird nicht angetastet.

    • osthollandia sagt:

      Liebe hatschiee,
      Danke für diesen erfreulich unaufgeregten Beitrag. Ich bin kein glühender Patriot, aber ich mag Deutschland, mir gefällt unsere Sprache und ich bin begeistert von der integrativen Kraft, die unserem Volk innewohnt. Es existiert eine Geschichte jenseits der Jahre 33-45.

      Die Beutezüge in Afrika und anderswo des Postkolonialismus gehen nicht auf das Konto der Deutschen. Das Volk hat nichts damit zu tun. Deutschlands Sicherheit wird auch nicht am Hindukusch verteidigt, das ist Mumpitz. Diese Dinge sind initiiert von reGIERungen, die vergessen haben, für wen sie arbeiten. Hör Dich mal um, niemand will den Krieg. Es sitzt doch keiner von uns am Küchentisch und überlegt, wo man am besten die nächste Drohne explodieren lässt. Und uns bist auch Du, der Wolfgang, der Uwe und mein Lieblingskollege Cin, und die vielen anderen.

      Von oben wird mit uns devide et impera gemacht, wir werden in Gruppen zerlegt und aufeinander gehetzt. Obwohl wir die gleichen Interessen haben schreiben wir gegeneinander statt miteinander, denn man hat uns geteilt in Gutmenschen und Schlechtmenschen, ich zähle zur letzteren Gruppe.
      Man kann nicht alle Menschen nach Deutschland holen in so kurzer Zeit. Bei Jeder Migrationswelle hat es Probleme gegeben, erinnre Dich an die 3,1 Mio Spätaussiedler, die Anfang der 90er kamen. Letztlich konnten wir die integrieren, weil die sich integrieren wollten.

      Nun ist die Situation eine völlig andere. Die Bundeskanzlerin hat mit einem Federstrich alle Gesetze abgeschafft und Leute eingeladen, die unsere Gesellschaft ablehnen, unsere Werte und Normen nicht teilen. Seit den 60ern wandern Mosleme hier ein und mit der 1. Generation gab es keine oder nur wenig Probleme. Dann kam der Familiennachzug und jetzt können viele der 3. Generation schlechter Deutsch als ihre Väter, die Mütter oft gar nicht. Sie haben einen eigenen Wertekanon, den der Scharia, und das ist nicht demokratisch.

      Bei uns erkennt das Parlament das Recht, in einem Scharia-Staat ein Priester den Willen Gottes. Das ist ein großer Unterschied.

      Es ist kein Empowerment von Frauen, wenn sie ein Kopftuch tragen. Im Islam ist die Frau nur halb so viel Wert wie der Mann. Während bei uns die Männer lernen müssen, ihre Triebe zu kontrollieren erklärt der Islam diese Triebe als zu mächtig, die Männer müssen und sollen ihre Triebe ausleben, eine Frau ohne Kopftuch ist deshalb jemand, der ständig Männer verführt.

      Diese grundsätzlich unterschiedliche Sichtweisen auf die Menschen passt nicht zusammen und schafft damit Probleme. Wer die Probleme erkennt und benennt wird in der aktuellen Situation zum Schlechtmenschen, so wie ich. Denn der Islam sei ja Friede, wo er eigentlich Unterwerfung bedeutet.

      Du schreibst, dass Du Dir Sorge um die Grundlage des Sozialstaates machst. Das solltest Du auch tun. Wer sich die Gesellschaften in den Ursprungsländern ansieht kann erkennen, dass es dort einen anderen Begriff von Arbeit gibt. Das hat mit unserem puritanischem Arbeitsbegriff nichts zu tun. Um hier arbeiten zu können müssten sie sich auf Deutschland einlassen, unsere Werte und Normen werden aber verachtet. Die Aussichten sind damit schlecht und dank mitgebrachter Werte darf man Dhimmis (das sind wir), beleidigen, beklauen, niedermetzeln usw. Das sind aus ihrer Sicht nur dann Straftaten, wenn sie sich gegen andere Moslems der gleichen Islam-Lesart wenden, alle anderen sind Untermenschen und da darf man das.

      Dank devide et impera bzw. politischer Korrektheit hat aber nichts mit gar nichts zu tun, und dann sind das alles Einzelfälle. Das ist aber so nicht, und wenn Du ehrlich bist, weißt Du das auch.

      Die angeblich Schutzsuchenden, die bei uns Gäste sind, benehmen sich wie die Axt im Walde. Von einem Gast erwarte ich aber was anderes. Ein Gast hat sich zu benehmen und nicht den Gastgeber zu beleidigen.

      Hier spielt man aber Biedermann und die Brandstifter.

      Abgesehen davon wird diese Überflutung mit sog. Flüchtlingen gesteuert. Wer die steuert weiß ich nicht. Ich gehe aber davon aus, dass es sich um die üblichen Verdächtigen handelt, die Leute, die so reich sind, dass sie in der Forbes-Liste nicht auftauchen.

      Liebe Grüße
      oh

      • Blogwart sagt:

        Voll in die 12

        • Nordlicht sagt:

          …es sind wohl diejenigen Kräfte die einer Ideologie anhängen in der es gilt, daß alle die nicht zu dieser, ihrer, Ideologiegruppe gehören Tiere sind! Und die sich sicherheitshalber aber dennoch selber immer als “Verfolgte” darstellen.

          Ein Tipp: lest u.a. Douglas Reed, Der Streit …
          oder meinetwegen auch Gerard Menuhin, Wahrheit sagen … oder Roger G. Dommergue Palacco de Menasce, Das Schweigen …
          Da gibt es auch andere Aspekte und Sichtweisen, urteilen müßt ihr selber.

          Für diese Ideologie spielt es keine Rolle in welcher anderen Ideologie sich andere Menschen bewegen ob im Hinduismus oder Buddhismus ob im Islam oder im Christentum … sie als Mitglieder ihrer tribalistischen Ideologie sehen sich selber immer als darüber stehend an, der Hinweis in diesem Zusammenhang auf die Forbes-Liste ist nicht verkehrt.

          Zustimmung für “voll auf die 12” !

      • hatschiee sagt:

        Liebe oh,
        nein, DIE Deutschen als Volk sind es nicht. Da sind wir völlig einig und es fällt mir schwer, an dieser Stelle unaufgeregt festzuhalten, welches Unheil unsere Regierungen zusammen mit ihren Seilschaften in der NATO anrichten. Da könnte ich Seiten füllen. Aber das wissen politisch Interessierte ja ohnehin.
        Und ja, unser Land kann nicht alle Notleidenden der Welt aufnehmen ohne dass ein irgendwann auch gewalttätiges Chaos entsteht. Die Integration scheitert ja jetzt schon an mangelnden Schulplätzen, an ausgebildetem Personal. Und letztlich ist ja BILDUNG der Schlüssel zur Integration. Ich lebe mittendrin im bunten Bremer Westen und seinem Bildungsnotstand mit 48% Migranten. Der Notstand existiert aber nicht erst seit dem Eintreffen von Flüchtlingen, sondern mit der Schließung zweier wichtiger Werften mit zehntausenden plötzlich arbeitsloser Menschen, darunter viele Migranten. Sind nun die Zuwanderer und ihre Kinder schuld an dem Notstand?

        Das Verhalten mancher Migranten, die das Gastrecht missbrauchen, ist zum Kotzen. Aber ich erlebe es nicht als durchgängiges Phänomen. Versorgungsuchende gibt es, aber die meisten streben Aus- bildung und Arbeit an. Und ja, es stört mich ungemein, am Bahnhof abends durch Gruppen herumlungernder Afrikaner meinen Weg bahnen zu müssen. „Wir schaffen das!“ ist also ein inhaltsleeres Geseiere ohne jede Konsequenz. SO ist es nicht zu schaffen, wenn nicht die Zuwanderung neu und konsequenter gedacht wird und es jedem selbst überlassen bleibt, ob er sich um Integration bemüht oder nicht. Das kostet natürlich mehr als fromme Sprüche. Wenn ich sage, es muss eine Grenze geben, mache ich mich von linker Seite durchaus angreifbar.

        Zum Argument der wachsenden Zahl von Armen, die an den Tafeln anstehen, folgendes: Glaubt jemand ernsthaft, dass das Problem beseitigt ist, alle zufrieden leben können, wenn die Flüchtlingsmilliarden eingespart werden? Wir leben in einem immer hemmungsloseren Raubtierkapitalismus und diese Milliarden landen was weiß ich wo, mit Sicherheit aber nicht im Rentensystem, im Harz IV System zum Wohlergehen der Empfänger! HartzIV gibt es auch schon seit 2005 und die Empfänger wurden nicht selten in den Medien als versorgungsuchende Faulenzer bezeichnet. Immer auf die Schwächsten, ob HartzIVer oder Flüchtling, das trifft nie den Kern des Problems.

        Grüße hatschiee

        • osthollandia sagt:

          Liebe hatschiee,
          ich sehe, wir nähern uns an. Vielen Dank dafür, dass Du zuliest und die Argumente wahrnimmst ohne gleich mit der Nazi-Keule auf mich einzuknüppeln.

          Die Integration scheitert aus meiner Sicht aber nicht an mangelnden Schulplätzen, sondern am fehlenden Bildungswillen der vorgeblichen Flüchtlinge. Schau Dir dieses Video von dem jungen Ex-Muslimen und jetzigen Atheisten IdiotenWatch an, der erklärt das sehr gut: https://www.youtube.com/watch?v=k3cRdaKv-bo Lass Dich nicht vom Salafisten-Filter verschrecken, Du hälst das aus 😉

          Dieses Land – UNSER Land, es ist unser Land, das gehört nicht irgendeiner Firma! – wurde radikal deindustrialisiert und das betreibt man munter weiter. Schlimmer als uns hat es die USA und die Briten getroffen.

          Natürlich ist das die Schuld des Neokapitalismus, der das Geld wie ein religiöses Heilversprechen vor sich herträgt. Gerade aber in eine solche Situation, wo wir schon im unteren Bereich der Gesellschaftsschichten ein großes Gedränge haben, den Leuten immer sagen, es gäbe kein Geld, Wachstumsraten der Tafeln die unerträglich sind, eine absolute Verkommenheit der Politik-Darsteller und sog. Top-Managern, dahinein diese Zuwanderer zu werfen ist wirklich ekelerregend.

          Ich möchte aber noch ergänzen, dass man Oma Gerti wegen notorischen Schwarzfahren ins Gefängnis wirft, sog. Flüchtlinge nur des Busses verwiesen werden.

          https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/oma-gerti-87-wegen-schwarzfahrens-wieder-im-gefaengnis-id8767236.html und https://www.hna.de/kassel/kvg-kassel-org235048/kontrolleure-schwarzfahren-fluechtlingen-bleibt-ohne-konsequenzen-5593440.html

          Meine Bundeskanzlerin rät mir, in die Kirche zu gehen und ein Bild anzuschauen, wenn ich Angst habe. Sie verspottet mich. Aber ich war bei den Kölner Lichtern und mich wollte der Typ vor die einfahrende S-Bahn werfen, und nur mein Mann konnte mich schützen. Einfach so, nur zum Spass. Die Kanzlerin nicht. Sie war nicht da.

          Ich bin darüber empört. Natürlich ist der Kern des Problems nicht der einzelne sog. Flüchtling, aber die schiere Masse und die Vielen, die sich eben nicht integrieren wollen.

          LG oh

          • humorlos sagt:

            Boah osthollandia, du kannst doch nicht so einen Link wie IdiotenWatch hier reinhauen ohne explizite Warnung … hab mich jetzt bis S-Bahn München durchgearbeitet und bei der Tinderfalle den drölfzigsten Lachflash bekommen! OOhhh die Bauchschmerzen morgen gehen auf dein Konto!

          • osthollandia sagt:

            humorlos, wie geht es Deinem Bauch?

    • humorlos sagt:

      Schön geschrieben, Problem gut erkannt und doch beim wesentlichen Punkt mit elegentem Ausfallschritt drüber hinweg gegangen.
      Was die Leute auf die Palme bringt ist jahrzehnte lang mit “dafür ist kein Geld da” abgespeist worden zu sein. Schulen, Straßen, öffentliche Anlagen – die Infrastruktur vergammelt, weil die Raffkes ja keine Steuern zahlen und die Kassen leer sind.
      Nun kommen wildfremde Versorgungssuchende ins Land geströmt und auf magische Weise füllen sich die leeren Kassen für deren Bedürfnisse im zweistelligen Milliardenbereich. Das ist allerdings ein exklusives Wunder – für die schon länger hier deutschseienden sind die Kassen immer noch leer.
      Es geht hier nicht um Migranten als Sündenböcke Hatschiee. Es geht um politische Traumtänzer die der Bevölkerung mit Anlauf in die Eier treten und beim entsprechenden verbalen Echo das ´Pack´ am liebsten in Lager sperren würde.
      Wie nennst du es wenn 350.ooo Einheimische ohne die Tafeln kaum was warmes zu Essen hätten, für Fremde, die ein besseres Leben suchen, aber hier der Catering Service kommt? Ich nenne das: Leute in Krawallstimmung bringen! Und dann kann man so herrlich präventiv gegen sie vorgehen.

      Die Krankheit sind nicht die Raffkes die nichts zahlen, sondern die Politik die das Geld gar nicht haben will. Schau nur auf Irland oder Holland die sich weigern von Konzernen berechtigte Nachzahlungen zu verlangen.

      • Hermann Feist sagt:

        Dazu muss man wissen, dass die Staatsverschuldung im Jahre der Machtergreifung (2005) bei ca. 1400 Mrd. € lag.
        Heute ist sie dank der enormen Sparsamkeit der schwäbischen Hausfrau auf ca. 2200 Mrd. € “gefallen” (Doppeldenk). Die Target 2- Salden, Bürgschaften und ungedeckten Pensionslasten kommen noch extra dazu.
        So kann sparen natürlich Spaß machen.
        Kluge Köpfe weisen immer wieder daraufhin, dass die Lohnhöhe für die Masse der Arbeitnehmer seit Anfang der 1990ziger bestenfalls stagnierte, schlechtesten Falls gesunken ist.
        Was niemand betrachtet ist die Wirkung der Inflation.
        Wenn man die Inflationsrate von 1996 bis 2016 mit der Zinsezinsformel durch rechnet, beträgt die Gesamtinflation dieser 20 Jahre ungefähr 53%.
        D.h. ein Lohn- € aus dem Jahr 1996, mit der Kaufkraft 100 Cent, hatte 2016 nur noch eine Kaufkraft von 47 Cent.
        Ich bitte darum selber nachzurechnen!
        Anbei noch einen Link zu “kritisches- netzwerk.de”.
        Hier hat sich ein Autor die Mühe gemacht die Entwicklung der Bundeshaushalte und Steuereinnahmen seit 2005 bis quasi heute nach zu zeichnen. Sehr interessant!

        http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/armes-reiches-deutschland-oder-wie-die-merkel-rampe-laufen-lernte

        Mir will selbst bei größter Phantasie und übelster Absicht, nicht einfallen wo denn die zusätzlichen Steuergelder für “Flüchtlinge” und Aufrüstung, noch hergepresst werden sollen.
        Weil die “Vermögenden”, also die mit den Paradies- Papieren, Luxemburg- Leaks und Cum Ex- Geschäften, die darf man ja nicht vergraulen. Das scheue Reh und so.

        “Ein Land in dem die Apparatschicks gut und gerne leben”

        Grüße

        • Hermann Feist sagt:

          Lieber Altermann/ Blogwart,
          würdest du mir als Ökonom den rechnerischen Faktencheck übernehmen, und die Inflationsrate von 1996 zu 2016 berechnen?
          Ich wäre Dir sehr verbunden, den behaupten kann man viel.

          Danke

          • Blogwart sagt:

            Eine neue Rolle? Basierend auf die Werte von statista komme ich auf 31,7%. D.h. der “Euro” (gabs damals noch nicht) von 1996 hatte 2016 nur noch eine Kaufkraft von 76 Cent. Dazu muss man wissen: Es gibt verschiedene “Warenkörbe” und die werden auch immer wieder geändert (ist ja klar, den aus dem alte Röhrenfernseher wird ein LED-Bildschirm. Der technische Fortschritt senkt die Inflationsrate).

    • Eugen sagt:

      Mir machen ihre syrischen Nachbarn mit 5 Kindern auch keine Sorgen, ich kenne Sie gar nicht. Was mir aber Sorgen macht ist die Summe von Muslime in der Altersgruppe der 0-10 Jährigen. Demnach wird die indigene Bevölkerung hier in 2 Generationen keine Mehrheit mehr stellen. Mag sein, dass das für Sie kein Problem darstellt, für mich schon, auch wenn ich es nicht mehr erleben werde.

      • Blogwart sagt:

        So isses! Der Karnickelfaktor schafft Fakten. Ein zurück geht (bei diesem Personal) nicht mehr.

  6. Hermann Feist sagt:

    Schon spannend was für Dystopien mit Zwangsgeld finanziert werden.
    Dabei hat der ÖRR noch eine Konserve aus dem Jahr 2007 im Keller, die wesentlich wahrscheinlicher ist.
    Erinnert sich noch jemand an “Den Aufstand der Alten” (https://de.wikipedia.org/wiki/2030_%E2%80%93_Aufstand_der_Alten)
    Natürlich hätten die ÖRR auch ihren Bildungsauftrag folgen können und in den Formaten “Quarks”, oder “W- wie Wissen” einen Leitfaden produzieren können, wie man in einem Slum ein wetterfeste Hütte baut. Oder auch wie sich das “soziale Leben” in diesen organisiert. Da wären den Produzenten auch eine ausgedehnte “Forschungsreise” nach Afrika, Südamerika und vielleicht auch in die USA, auf Gebührenzahlerkosten, möglich gewesen.
    Aber was erwartet man von einer “Pseudo- Behörde”, die sich seit Jahren auf dem “Traumschiff” herumtreibt.
    Ich möchte noch auf Frau Lengsfeld verlinken. Ihr ist etwas aufgefallen, was in unseren Medien scheinbar nicht statt gefunden hat.
    http://vera-lengsfeld.de/2017/12/31/afrika-braucht-die-jungen-afrikaner-in-afrika/

    Da hat der Präsidenten Ghanas, Nana Akufo-Addo, am 3. Dezember 2017 die Gelegenheit zu eine beachtlichen Rede genutzt.

    Grüße

  7. Erbarme, die Hesse komme ... sagt:

    Was ist los in diesem Land, in Schland, in unserem Deutschland? Die erbärmliche Angst und ‘Weigerung von Pöbel-Ralle, Scharia-Malu und Konsorten, den massiven Sozialbetrug von erwachsenen Versorgungsuchenden aufzudecken, die sich krummlachen über die dämlich-dummen Deutschen, steht in einem bizarren Kontrast zur zehn zentimeterdicken Akten eines Hartz-IV-Opfers … Wenn ich solche Leute sehe und höre und all diese Schande lese, denke ich nur noch: Felix Austria, du hast es besser.

    M.L. Kaschnitz in einer anderen Zeit, aber kurz davor, wieder aktuell zu werden:
    STEHT NOCH DAHIN
    Ob wir davonkommen, ohne gefoltert zu werden, ob wir eines natürlichen Todes sterben, ob wir nicht wieder hungern, Abfalleimer nach Kartoffelschalen durchsuchen, ob wir getrieben werden in Rudeln, wir haben’s gesehen. Ob wir nicht noch die Zellenklopfsprache lernen, den Nächsten belauern, vom Nächsten belauert werden, und bei dem Wort Freiheit weinen müssen. Ob wir uns fortstehlen rechtzeitig auf ein weißes Bett oder zugrunde gehen am hundertfachen Atomblitz, ob wir es fertigbringen mit einer Hoffnung zu sterben, steht noch dahin, steht alles noch dahin.

    • Oliver sagt:

      “Die erbärmliche Angst und ‘Weigerung von Pöbel-Ralle, Scharia-Malu und Konsorten, den massiven Sozialbetrug von erwachsenen Versorgungsuchenden aufzudecken, die sich krummlachen über die dämlich-dummen Deutschen, steht in einem bizarren Kontrast zur zehn zentimeterdicken Akten eines Hartz-IV-Opfers …”

      Eben, genau dieser Widerspruch sollte eigentlich jedem auffallen.
      Was wurde über “Schmarotzer” hergezogen, wie pfennig-/centfuchserisch wird der Hartz-IV-er betrachtet, seit seiner Einführung.
      Und kaum kommen die Helden aus dem Orient, wird das Ganze auf den Kopf gestellt.
      Man kann es aber auch so sehen: Hartz-IV war schon ein Schlag ins Gesicht.
      Und anderen, dahergelaufenen die Leistungen in noch größerem Umfange (Deutschkurse und allerlei anderes Zeugs) freiwillig und ohne Kontrolle in den Rachen zu werfen, ist ein abermaliger, noch größerer Schlag ins selbe Gesicht.

      Während der Hartz-er nicht die Umschulung genehmigt bekommt, wird den Dahergelaufenen der rote Teppich ausgerollt… sogar Wohnungen werden dann plötzlich gebaut.

      • Hermann Feist sagt:

        Volle Zustimmung!
        Richtig Lustig wird es wenn man dann als “Kunde”am Schalter der Arge einer, (wie soll man es sagen) “Bekopftuchten” gegenüber steht. Zu Hause nix zu melden, aber in der Arge den Dimmi nicht verstehen.
        Wir leben einfach in einem großartigem Land.

        Grüße

    • MartinP sagt:

      Hahaha, der Harzer Roller und die blondierte Küsten-Barbie fehlen noch.
      Und Bettvorleger Drehhofer.

  8. MichaelJ sagt:

    Und jetzt zum Thema: Flucht aus Europa!

    Neben dem alten Mann – der auch nicht viel älter ist als ich – gehöre auch ich möglicherweise zu jener aussterbenden Minderheit, die fähig ist im Zusammenhang zu denken und die Puzzle-Steinchen, die uns ohne Unterlasss in großen Mengen verabreicht werden, zusammen zu legen. Die Schreibschrift ist ja passe, gelesen wird nur noch das, was über das Mäuseklavier flink auf das Mäusekino produziert wurde. Dazu kommt: ein Text der länger ist als der Bildschirm groß wird gnadenlos weggeklickt, wohl weil man nicht weiß, wie man blättert.

    Was ich sagen wollte: habe es neulich schon mal von mir gegeben, war es hier oder doch anderswo? Egal! Nimmt man bzw. frau alles zusammen, was unsere Altvorderen so von sich geben, in Jahresend-Ansprachen oder anderswo, in Stuhlrunden und sonstwo muß man zwangsläufig zum Schluss kommen: DIE WISSEN EINFACH MEHR! ALS ICH, ALS WIR ALLE! Und sie meinen es gut mit uns, sie halten es hinter dem Berg. Früh genüg wenn das finale Ereignis endlich passiert!

    Früher, der ein oder andere erinnert sich noch, wurde einem auf der Haupteinkaufszeile alle paar Meter jenes Heftchen unter die Nase gerührt, auf dem oben drüber stand: ERWACHET! Unten war dann das erschütternde Bild vom Schnellzug, der auf eine zerborstene Brücke über einer tiefen Schlucht zurast: HARMAGEDDON! Ob die Brücke, die Schlucht oder der Bach tief unten so hieß, man erfuhr es nie. Aber es muß fürchterlich ausgegangen sein!

    Das nächste, das finale Ereignis muß schon ziemlich nah sein, die Reden, die Interviewbeiträge, egal was die uns doch ach so Wohlmeinenden von sich geben, sie werden von Tag zu Tag nichtssagender, es hat ihnen einfach die Sprache verschlagen, scheinbar und/oder anscheinend. Ob bei den Jamaika-Sondierungen der allwissenden Pfarrerstochter was rausgerutscht ist? Ob Lindner die richtigen Schlüsse gezogen hat? Ob den Sozen gerade erzählt wird, sie bräuchten keine Forderungen mehr stellen, sie sollen einfach nur zu allem nicken, denn das Ende ist sowieso nah?

    Wer sich die immer tiefer werdenden Marionetten-Falten vom Nussknackerkinn genauer anschaut, kann zu keinem anderen Schluss kommen. Lange dauert es nicht mehr und sie wird an den nahegelegenen Spreebogen treten, die Raute öffnen und wie Moses verkünden, während sich das Gewässer teilt: durch diese hohle Gasse lasst uns fliehen. Die Flucht aus Europa, sie wird nicht zu verhindern sein. Sie hat es mit biblischen Vorkommnissen. Ihr “Lasset die Kindlein zu mir kommen” wurde ja auch erhört. Wer weiß, was ihr Busenfreund aus Jerusalem ihr bei seinen Besuchen noch so flüstert. Ninive und Lot’s Weib, die per chemtrail ausgelösten Fluten und Noah, da gäbe es noch so viel, was uns zugemutet werden muss.

    Des Blogwarts Prophezeihung vom Abgang der Jeanne Uckerm-Arck ist kontrapunktiv zum vorgenannten Szenario. Glaube auch nicht, dass das Auftreten eines Franz von Papen 2.0, der uns alternative Alternativlosigkeiten wie eine Alice W. verkaufen wollte, noch viel retten könnte. Das Ende ist nah!

  9. In diesem so intensiv diskutierten Beitrag geht es, so wie ich das gelesen habe, zuerst mit 291 Wörtern um die Zukunft von Angela Merkel und dann mit 563 Wörtern um die Kritik an einen Fernsehfilm, der ein dystopisches Zukunftsbild eines rassistischen, faschistischen, totalitären Deutschlands zeichnet.

    In den Kommentaren geht es jedoch fast ausschließlich um die Deutung einer Verallgemeinerung, die genau einen Satz dieses Beitrags von sieben Wörtern Länge ausmacht, den ich zunächst vollkommen unaufgeregt überlesen habe, weil er prinzipiell sachlich korrekt ist.

    Dass sich an der Unterscheidung zwischen zwei Wanderungsbewegungen, bei denen sich das “gemittelte geistige Potential” der jeweils in unterschiedliche Richtungen unterwegs befindlichen Personen auf unterschiedlichem Niveau befindet, ein solches Bohei entzünden kann – und damit meine ich durchaus nicht nur Katrin, die ja nur den Anstoß gegeben hat – zeigt, dass der Riss, der durch die Gesellschaft geht, tatsächlich immer tiefer wird und sich von der sachlichen Argumentation mehr und mehr in eine emotional befeuerte Freund-Feind-Situation entwickelt.
    Daraus die Lehre zu ziehen, dass sachlich korrekte Aussagen im Umfeld der Wächter der political correctness keinen Sinn mehr haben, und nun auch nur noch wie die Gotteskrieger mit der Keule der einzigen Wahrheit bewaffnet durch die Welt zu ziehen, wäre grottenfalsch.

    Um vielleicht doch wieder auf die sachliche Ebene zurückzukommen, halte ich es für einen guten ersten Schritt, wenn sich jeder – egal aus welchem Lager – zunächst einmal für sich selbst einen Entwurf für ein seiner Meinung nach gutes und handhabbares, auch materiell zu bewältigendes Zuwanderungsgesetz” schreibt.

    Ich gehe davon aus, dass kaum jemand dabei die humanitären Verpflichtungen vollkommen vernachlässigt, dass aber auch keiner – bei aller Humanität – ernsthaft ein weiteres Offenhalten der Grenzen für jedermann für die einzig brauchbare Lösung halten wird.
    Diese Übung erfordert bei einigen sicherlich große Überwindung, weil sie dazu zwingt, sich vom bequemen Schwarz-weiß-Denken zu entfernen und damit vernünftige Abstriche an liebgewonnenen Extrempositionen zu machen. Doch erst wenn diese Abstriche gemacht sind, werden sinnvolle Diskussionen wieder möglich, können Argumente vorgetragen werden, ohne auf pauschale Ablehnung zu stoßen.

    Der weitere positive Effekt ist der, dass aus einer solchen realistischen Vorstellung eines nachhaltig zufriedenstellenden Zuwanderungsgesetzes auch Ableitungen getroffen werden können, wie die bereits im Lande befindlichen Zuwanderer, soweit sie – aus dem nach wie vor bestehenden Recht – dafür keine Berechtigung ableiten können, behandelt werden sollen. So lange die Grenzen offen sind, bzw. keine Regelungen entwickelt wurden, ist diese Thematik nämlich ebenfalls nicht vernünftig lösbar.

    In dieser Reihenfolge sollte m.E. übrigens auch die Politik vorgehen. Erst “Frieden und Rechtssicherheit” an den Grenzen herstellen, und dann feststellen, wie diese Regelungen (nachträglich und unter Vermeidung von Härtefällen) auf die bereits im Lande befindlichen Zuwanderer angewendet werden können.

    Vielleicht gewinnt ja auch bei den Sondierungen die Vernunft die Oberhand über parteitaktische Erwägungen. Mich würde das freuen.

    • Blogwart sagt:

      Wolfgang, Dich ernenne ich hiermit zu unserem Mediator. Eine Ablehnung dieses Titels ist nicht möglich.
      Vorgeschichte: Bei meiner Tochter läuft durch die Haustüre (schweres Ungetüm aus Spanien und Holz) Wasser. Sie wollte ursprünglich eine Abdichtung am Boden, aber eine Stolperfalle darf es nicht sein. Wir wurden nicht fündig. Dann vielleicht ein Vordach, das das Problem nicht löst, aber mindert. Glas scheidet aus, weil das Haus quasi im Wald steht mit viel Genadel und Blätter. Edelstahl passt nicht zum Stil und Ziegel sind zu wuchtig. Ergebnis: Alles was auf dem Markt ist, gefällt meiner Tochter nicht.
      So jetzt zurück: Wer Probleme mit der Einwanderung mit Herz und nicht mit Verstand zu lösen versucht, erleidet Schiffbruch. Deshalb ist das politische Dummgebabbel, wie es zur Zeit praktiziert wird, nicht zielführend. Mein Vorschlag ist zwar nicht von mir, ist aber christlich und humanitär abgesichert. Ich bin ein Fan vom kategorischen Imperativ: Wenn ich bei mir keine muslimischen Einwanderer aufnehmen würde, dann delegiere ich das auch nicht auf den Staat. Was ich nicht will, mute ich auch nicht dem nächst höheren Sozialsystem zu. Deshalb ist das auch das beste Argument in der Diskussion mit “Gutmenschen”. Auf meine Frage, “weshalb nimmst Du keine Flüchtlinge bei Dir auf” (meistens sind das Leute, die in gutsituierten finanziellen und räumlichen Verhältnissen leben), folgt Schweigen. Der Staat soll … Bei der “Obergrenzendebatte” sieht es ganz dunkel aus.
      Mein Einwanderungsgesetz ist relativ klar: Ein Asylgrund ist der, den die Väter im Kopf hatten, als das GG formuliert wurde. Nach diesen Kriterien liegt – wie in diesem Vortrag von Sarrazin recherchiert – die Asylantenquote unter 1% der Zuwanderer (auch der Folgevortrag von Prof. Weede ist hörenswert. Der Habermann ist nicht nach meinem Geschmack).

      Zuzug von Armutsflüchtlingen ist begrenzt möglich, aber ohne religiöse Zurschaustellung. Einwanderung von Intelligenz schadet den Herkunftsländern und ist mit Vorsicht zu behandeln. Die Probleme sind vor Ort zu lösen. Die Investitionspolitk (i.d.R. Ausbeutungspolitik) der Großkonzerne, gepaart mit dem Nepotismus der schwarzen “Eliten” ist das Grundübel Afrikas. Die Ausbeutungsverträge der EU mit afrikanischen Staaten gehören in den Papierkorb. Das mal ganz grob.

      • Oliver sagt:

        “Ich bin ein Fan vom kategorischen Imperativ: Wenn ich bei mir keine muslimischen Einwanderer aufnehmen würde, dann delegiere ich das auch nicht auf den Staat. Was ich nicht will, mute ich auch nicht dem nächst höheren Sozialsystem zu.”

        Top!

      • Nordlicht sagt:

        Wenn (!) man seinen Verstand gebraucht liegt alles wie ein offenes Buch vor einem!
        Verehrter “Altermann”, Zustimmung meinerseits, denn die sog. Asylgesetzgebung bezieht sich nur auf Asyl! Alles andere sind illegale Eindringlinge, ohne wenn und aber, und diese sind per Gesetz an der Grenze abzuweisen. Punktum!

        Ausnahme bei wahrscheinlich wohl Nichtberechtigten für eine Asylgewährung sind humanitäre Gründe, z.B. eine sich anbahnende Geburt, ein Herzinfarkt usw., denen kann dann AUSNAHMWEISE vorübergehend medizinische Hilfe geleistet werden (bis maximal ca. 6 Monate).
        Dieses Wissen verdanke ich einem hochrangigen Verwaltungsrichter, nach dessen klaren und sachlichen Erläuterungen liegt nach der gültigen Gesetzeslage ein berechtigter Asylantrag im ganz niedrigen Promillebereich!

        Das ist eine Schiene!

        Einwanderung, die gewährt werden kann, ist eine völlig andere Geschichte.
        Das können nur Einzelentscheidungen für eine evtl. Einbürgerung sein wie es sie ja auch schon lange gibt.

        Das haben aber weder die massenhaft auftretenden Horden von denjenigen zu entscheiden, die sich hier ungebeten ausbreiten wollen noch z.B. das hirnlose und bösartige Geschwafel einer Merkel als Erlaubniskriterium oder der Personen und Gruppierungen die in die gleiche Richtung fabulieren.

        Alle Begründungen dafür gehen ins Leere, insbesondere die, die sich auf unser Land in der Zeit der letzten ca. 150 beziehen. Es ist das Land der Opfer und nicht der Täter (bis auf die Ausnahmen die es in jedem anderen Land auch gab und gibt). Die Menschen allerdings, die so argumentieren, basierend auf historischer Unkenntnis, werden dann sicher auch die neuesten Erkenntnisse des “seriösen” Historikers G, Knopp aufsaugen, der streng wissenschaftlich – nach seinen Kriterien – herausgefunden habe, dass die deutschen Soldaten nur deswegen Stahlhelme trugen damit man ihre Teufelshörner auf der Stirn nicht erkennen kann ….

        In dem Sinne: eine angenehme Nachtruhe für Alle

      • humorlos sagt:

        So so, Herr Kreutzer als Mediator. Wieso fällt mir dabei diese vergiftete Mediation von Herr Geißler bei Stuttgart 21 ein? Ebenso wie dort sollen wir hier ja auch selbst erstmal eine Komplettlösung, bzw. den Entwurf dafür, ausarbeiten. Super Methode! Man picke dann aus jedem Entwurf einen Punkt der ins große Konzept passt, setze das Ganze zu einer Kopie des bestehenden Konzepts zusammen und hat die ultimative, argumentative Totschlagkeule: ´Ihr habt das doch so gewollt!´.
        Beim letzten Absatz von Herr Kreutzers Beitrag durfte ich dann meinen Tee vom Schreibtisch wischen. Freude über vier weitere Jahre GroKo? Bei der Einstellung sehe ich keinen Sinn in weiterer Kommunikation.

        • Blogwart sagt:

          Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass nicht nur eine Gruppe immer das Recht hat. Das sollten wir aus Stalin, Hitler u.a. gelernt haben. Der Kompromiss ist nichts verwerfliches. Man möge mir ein besseres Verfahren nennen. Der “gute und gerechte Diktator” gibt es nur in der Philosophie. Resignation stellt sich nur dann ein, wenn man “Höheres” erwartet! Deshalb brauchen die meisten einen Gott – oder einen Hund.

          • Milu sagt:

            Schön zusammengefasst Blogwart!
            Ich für meinen Teil bevorzuge den Hund,
            der widerspricht nicht.

          • humorlos sagt:

            Katrin schwingt im stile einer Göring Eckard die Rassismuskeule. Das ist alles worum es hier geht: das Thema sei rassistisch, beleidigend, unsachlich und albern. Ich habe kein einziges Argument gelesen welches diese Vorwürfe versucht zu belegen … nur Entsetzen über das niedrige Niveau hier … und trotzdem sollen wir uns politisch korrekt im Staub unserer imaginären Schuld wälzen und einen Kompromiss suchen?
            Ich erwarte nicht höheres, nur die allgemeine Verständigung darauf das ein Fußballspiel mit Luftballons sinnfrei ist.

        • Oliver sagt:

          “So so, Herr Kreutzer als Mediator”

          Ja, das hat mich auch sprachlos gemacht.
          Das kam so unvermittelt aus dem Nichts, und irgendwie mir auch garnicht nachvollziehbar, daß ich erst mal sehr irritiert war. Insbesondere, wegen der Alternativlosigkeit, die der AlteMann sofort ins Spiel gebracht hatte…

          • Blogwart sagt:

            Ach was!

          • Hermann Feist sagt:

            Ja, es ist schier unerträglich wie der Hausherr hier sein Hausrecht durchsetzt. 😉
            Was spricht eigentlich gegen Herrn Kreutzer?
            Soweit ich seine Artikel kenne, scheint er ein verständiger Mann zu sein, der sich bemüht immer alle Seiten einer Medaille zu betrachten.
            Man könnte es glatt als guten Journalismus bezeichnen.
            Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

            Grüße

    • Katrin sagt:

      Dankeschön, Herr Kreuzer!

      Ihr Kommentar ist mit Abstand der beste und sinnvollste Kommentar zu diesem Artikel. Ich war sehr entsetzt über das allgemeine (niedrige) Niveau der Artikel-Kommentare und mir selbst ist es (anscheinend) nicht gelungen, mich verständlich zu machen.

      Ich danke Ihnen für Ihre Zeilen und ich schätze Sie und Ihre Sichtweise sehr. Und sogar der Antwort des Blogwarts kann ich nun etwas abgewinnen. Auch dafür Danke!

      • Filer sagt:

        Tut mir leid, Katrin, aber mit diesem Kommentar haben Sie sich in meinen Augen wirklich disqualifiziert. Gerade wollte ich einen Schritt auf Sie zugehen und frage mich jetzt, worüber Sie eigentlich “entsetzt” sein wollen? Entsetzt kann man über die fürchterlichen Übergriffe der sich einfach nicht anpassen Wollenden sein (die, die sich integrieren und integriert haben, sind doch überhaupt nicht spürbar- es ist leicht, mit ihnen zu leben), sogar über dieses ungemein verdummende “Filmmachwerk”, um den sich ja der Leitartikel dreht, kann man sich entrüsten. Nein, Sie entrüsten sich über das hier vermeintlich “niedrige” Niveau der Kommentatoren. So erreichen Sie genau das Gegenteil von fruchtbarer Debatte. Aber vielleicht ist das ja nicht Ihr Ziel.

      • Hen Dabizi sagt:

        Neu Strategie? Divide et impera? Methode Spaltpilz?
        Kreuzer/Blogwart gut Andere böse?
        Nun kloppt euch untereinander und kommt mir nicht mit Argumenten?
        Katrinchen,
        da musst du früher aufstehen.
        Aber jetzt erst mal – ab ins Bettchen.
        😴

        • Oliver sagt:

          Ja, in die Richtung habe ich auch schon gedacht.
          Das war so auffällig anders als sonst, da liegt der Spaltpilz nahe.

          Das Einsortieren in gut und böse bzw. sinnvoll vs. von geringem Niveau könnte ggf. auch an Kenntnismangel von Katrin liegen, z.B. sind viele Anspielungen und Ironie, wo für uns einzelne Stichworte ganze Assoziationsketten auslösen, von außerhalb womöglich nicht nachvollziehbar. Wenn man bestimmte Einzelfälle und Stichworte dazu nicht kennt, und womöglich Ironie nicht erkennt, mag niveaulos erscheinen, was durchdacht ist.
          Dem AlterMann seine “Konifere” mag manchem auch als niveaulos erscheinen.

          Die Art und Weise, aber nur die “Löcher im Käse” raus zu suchen und auf Argumente auch nicht mehr zu reagieren (obwohl man auf Katrin inhaltlich eingeht) deutet aber durchaus in Richtung Trollerei und Spalterei.

          Holzauge sei wachsam!

    • Oliver sagt:

      Es bräuchte erst mal ein Einwanderer-Rauswurfgesetz.
      Davor noch ein Grenzen-Abdichtungsgesetz.
      Alle, die seit 2015 her gekommen sind – raus!
      Alle, weil Unterscheiden = Diskriminieren – so haben wir das gelernt.

      Und jetzt werf’ ich noch einen Menga rein:

      Serge Menga redet Klartext zum Mord in Kandel
      http://www.politikversagen.net/raubtier-einwanderung

      • MartinP sagt:

        Ja, wir brauchen eine Abschiebekultur – weil sonst istcdas unbezahlbar.
        Und wir brauchen Rückführungsbeauftragte!

        Aber solange die Kirchen so viel am Schicksal der Importierten verdienen, wird es hart, das zu bekommen.

        • Oliver sagt:

          “Rückführungsbeauftragte” — sehr gute Idee! 🙂

          “Aber solange die Kirchen so viel am Schicksal der Importierten verdienen, wird es hart, das zu bekommen.”

          Die Kirchen haben ja schon früher zu viel Macht gehabt, aber die Säkularisaierung wurde halt nicht vollkommen vollzogen.
          Eintreiben der Kirchensteuer sollte mit sofortiger Wirkung beendet werden.
          Und rechtlich sollten die Kirchen nicht mehr Privilegien haben, als ein Kaninchenzüchterverein.

          Stattdessen haben die Pfaffen Sonderprivilegien, die sich die Lobyisten der Konzerne wohl nie werden erarbeiten können (und deren Lobbyismus ist schon schlimm genug).

          http://www.alibri-buecher.de/Buecher/Kirchenkritik/Carsten-Frerk-Kirchenrepublik-Deutschland::550.html

          http://www.carstenfrerk.de/wb/buecher/violettbuch-kirchenfinanzen.php

          Wo Religion und Politik Hand in Hand gehen, kommt immer Unheil bei raus.

          • Hen Dabizi sagt:

            Tja, Deutschland ist eine bigotte Bananenrepublik.
            Dabei ist der Name des “Gottes” irrelevant, denn er dient nur als Knute der Unterdrückung.

    • osthollandia sagt:

      Lieber Herr Kreutzer,
      mein Vorschlag zum Einwanderungsgesetz:
      Wer arbeiten will darf für 6 Monate herkommen, bekommt keine Unterstützung und muss sich innerhalb dieser 6 Monate eine Arbeit besorgen, die ihn ernähren kann. Nach 12 Monate ein Sprachtest und wer dann 10 Jahre hier lebt und nicht straffällig wird oder in dauerhaften Hartz-Bezug geht, der darf gerne den deutschen Pass beantragen. Gilt auch für EU-Bürger.
      Rahmenbedingung:
      Keine Sonderrechte für Religionen aller Art und Güte, wer straffällig wird und sich dabei auf die Vorschrift irgendeiner Religion bezieht erhält die doppelte Strafe, nicht Deutsche die Ausweisung, Doppelstaatler Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit.
      Asylrecht: bleibt unangetastet. Gerade die echten Asylanten brauchen unseren Schutz und bei denen lohnt sich das auch
      Staatsgrenzen: werden geschützt
      Damit könnten wir unsere Japaner, Inder, Türken, Rumänen und Vietnamesen und all die vielen anderen behalten, die hier sein wollen. Wir brauchen aber auch einen wie auch immer gearteten Schutz unseres Deutsch-Seins, Äußerungen wie die von Hengameh wir Scheiß-Kartoffeln sollen uns abschaffen (http://www.taz.de/!5453932/) müssen zu Konsequenzen führen.

      Ansonsten habe ich in meinem Artikel Aussichten auf 2018 (https://osthollandia.wordpress.com/2017/12/31/aussichten-auf-2018/) meine Sicht dargelegt.
      Beste Groten
      oh

  10. MichaelJ sagt:

    Nein, zum Thema will ersteinmal nichts sagen.

    Ich – nicht Houston – habe ein Problem und bitte um Hilfe. Frei nach Goethe und seinem Faust sei die Frage erlaubt: wie haltet ihr Blogwart-Jünger es mit der Religion? Wo sein Problääääm? Also es gibt mindestens zwei Möglichkeiten und etliche Varianten dazwischen. Entweder ich lese Blogwarts Ergüsse in einem durch, ohne die bläulich unterlegten Stellen anzuklicken. Dann entgeht mir Einiges, dass ich für das Verständnis der Weiterungen dringlichst benötigen dürfte. Und nach einigen Blaustellen ist aus die Maus und ich checke gar nichts mehr. Oder aber ich folge dem Ansinnen des Blogwarts und nehme jedes einzelne Blaustichige penibelst zur Kenntnis und dann geht es nicht lange und habe des Blogwarts Faden verloren, Stunden später.

    Erst neulich habe ich Tage wenn nicht Wochen später in einem älteren Beitrag einen Verweis auf einen Vortrag entdeckt, den ich – da Verfahren 1 zum Einsatz kam – beim ersten Mal versäumt hatte. Ich kann doch nicht alle Beiträge zwei Mal lesen und dann noch die weisen Kommentare noch dazu. Der Tag hat doch nur 24 Stunden und in der Nacht will ich schlafen.

    Also, wie haltet ihr es damit? Ich weiß, ich weiß! Nirgendwo ist die Markttransparenz über alle wichtigen und bedeutenden Meinungsäußerungen draußen im Lande höher, intensiver als beim Blogwart. Der findet auch noch die letzte pieksige Stecknadel im Heuhaufen.

  11. Heli sagt:

    Geht es nur mir so, aber ich komme aus dem Nießen nicht mehr raus.

    Hatschi, Hatschie, Hatschiee!

    Die schon länger hier Schreiben – und Lesenden wissen, was Nießreiz auslösen kann.

    Es soll ja vor allem emanzipierte Frauen geben, die sich unbewusst die Unterwerfung herbeisehnen. Das weiß ich von Jordan Peterson und Gad Saad, diesen Leuchttürmen der Aufklärung. Deshalb her mit den wilden Kerlen, die so gut die Axt schwingen und mit Messern umgehen können. Die intelligenteste und billigste Art, sich dank der unterwürfigen Frauen hier, ein Land zu unterwerfen.

    Natürlich gibt es am Anfang auch ein gutes Auskommen in der Unterwerfungsindustrie, bis diese dann umformatiert wird, so dass diese Arbeitsplätze von “eigenen” Leuten besetzt werden. Hatschiee!

    • Filer sagt:

      Ja, meine Nase kribbelt auch schon die ganze Zeit.

      • hatschiee sagt:

        Guter Alter, prüf mal die IP von Katrin und mir, damit das Kribbeln in der Nase aufhört.

        Aber das Prinzip ist das Gleiche wie anderswo: Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern (als entlarvter Troll) zum Schweigen gebracht.

        • Oliver sagt:

          Also ich seh’ hier einiges an Diskussion inhaltlicher Art.
          Aber Du willst jetzt vermutlich trollen, was?

        • Blogwart sagt:

          Hurra hatschiee ist auch noch da. Alles Gute fürs neue Jahr! Nur die IP ist eine andere.
          Die Katrin steht unter meinem persönlichen Schutz! Rote Liste!

          • Filer sagt:

            Rote Liste der aussterbenden Arten- das glaube ich aber eher nicht.

          • Oliver sagt:

            Achso, dann hat das also geklappt mit dem IP-Verschleiern und hatschiee aka Katrin (und bald noch weitere) kommen dann unter je verschiedener IP dem Blogwart einen Besuch abstatten?!

          • Argus sagt:

            Nun seid mal nicht so hart mit den jungen Frauen. Wenn man sich die hübschen Figuren ansieht, die tränenden Auges und kniefällig ihre Angebetete um Verzeihung für was auch immer bitten, bei denen man nicht weiß, ob sie Männlein,Weiblein oder Transen sind, kommt man schon ins Grübeln. Dann kommen diese Machos aus dem Morgenland und schwupp sind die Maiden hin. Kann man auch so sehen.

        • hatschiee sagt:

          Mit der IP ist der Wohnort festzustellen. Der dürfte ein anderer sein als der von Katrin.

    • Eugen sagt:

      Liebe Heli, manchmal kann man eine Erkältung im Anflug noch abwürgen.

      Hier meine Hausrezepte:
      leichte Halsschmerzen: hochdosierte Salmiaksalzpastillen (sehr gute sind die dänischen der Marke: türkisch Pfeffer). Leider sind die inzwischen aus den Geschäften verschwunden, sind aber übers Internet noch erhältlich.
      Wer Salbei im Garten hat: 1-2 Salbeiblätter mit einem Kaugummi kauen.

      Niesen, Kitzeln in der Nase: Spülen durch die Nase (ist ein wenig unangenehm) mit leicht salzigem, lauwarmen Wasser, mehrmals täglich. Die Spülbehälter gibt es in Drogerien und Apotheken.

      Vitamin B Komplex Tabletten.

      Gute Besserung

      • Heli sagt:

        Danke für die guten, fürsorglichen Tips. Mein Schnupfen hat sich schon gelöst, weil die Luft wieder geklärt ist.

  12. alte Frau sagt:

    Lieber alter Mann,
    die Wut ist berechtigt, die aus dem Artikel kommt. Ich denke, daß dieser Film ausgestrahlt wird, um die Menschen, die zwar merken, daß was faul ist im Staate aber noch nicht so richtig die Hintergründe kennen, zu verängstigen. Seht her, was euch blüht, wenn ihr uns nicht mehr lieb habt.
    Die Wendehalsparteien von SPD, Grüne, CSU, Linke spielen bei diesem Spiel super mit. Aber eigentlich sind das keine Wendehälse, die haben schon ein Gewinde für die bessere und beschleunigte Drehbewegung unterm Kopf. Die CSU mit ihrer gespielten Einigkeit zwischen Seehofer und Söder ist nur noch lächerlich. Aber alles fürs Ziel der Machterhaltung um jeden Preis.
    Murksels Ansprache war ein Runterbeten des Parteiprogramms und das noch äußerst kraftlos. Wenn ich derart kraftlos meine Arbeit erledigen würde, käme der blaue Brief. Ich hoffe eigentlich, daß Murksel während der sogenannten Sondierungen abtritt.

    • Nordlicht sagt:

      …natürlich ist der Film einzuordnen als “Laternenpfahl ganz unten”! Als Schmutz und Schund!

      – und natürlich ist es ein Skandal, daß die ARD überhaupt Tochtergesellschaften, finanziert aus der Zwangssteuer, haben darf!!

      – und natürlich tummeln sich in der ARD wie natürlich auch ZDF und deren ominöser Tochtergesellschaften und Untergruppierungen im wesentlichen nur Individuen, in der Regel maßlos überbezahlt, die kriecherisch einem übergestülptem “Zeitgeist” gehorchen oder sogar meinen, daß das was man von ihnen verlangt, wenn sie es mangels Intellekt oder fehlender Bildung nicht sogar selber glauben, korrekt begründet und sachlich richtig sei

      Selbstverständlich gibt es eine seriöse Intelligenzforschung. Da findet sich das bestätigt was “Altermann” sagt, Frau Katrin!

      (Ein Zitat: meine verstorbene Frau hatte mal anläßlich eines internationalen Pharmakongresses eine Stadtrundfahrt durch Istanbul, der Reiseführer war ein junger türkischer Student, er sprach perfekt Deutsch weil er in Hamburg aufgewachsen war. Sein Vater war dort als Türke Professor für Architektur gewesen und bekam einen Ruf an die Universität von Istanbul, weswegen die Familie in die Türkei zurückkehrte.
      Dieser junge Mann sagte folgendes: wir modernen Türken freuen uns wenn möglichst viele unserer ungebildeten, rückschrittlichen Menschen, die noch halb im Mittelalter leben und die Entwicklung einer modernen Türkei behindern, das Land verlassen. Und ihr Idioten in Deutschland nehmt sie.)

      Ich kann mir vorstellen, daß das möglicherweise auch auf viele andere Länder zutreffen könnte… neben den Sauereien von den VSA und der sie beherrschenden Kräfte die an anderer Stelle den Hebel ansetzen …

      • Argus sagt:

        “möglichst viele unserer ungebildeten, rückschrittlichen Menschen, die noch halb im Mittelalter leben und die Entwicklung einer modernen Türkei behindern, das Land verlassen. Und ihr Idioten in Deutschland nehmt sie.)”
        Das sollte er Merkel öffentlich sagen, liebes Nordlicht!

        • Nordlicht sagt:

          verehrter Argus, berücksichtigen Sie, daß diese Person, für KEINERLEI sachliche Argumente zugänglich ist! Die tumbe Merkel, die sich NICHT als Deutsche fühlt sondern gegen diese agiert, ist aus ihrer Überzeugung ein Mitglied der zionistischen, ideologischen Gruppierung… und deren Hauptfeind ist das deutsche Volk!

          • Hen Dabizi sagt:

            Das ewige “Merkel muss weg” bringt nichts. Sie ist nur der Lokführer und schreibt nicht den Fahrplan. Neuer Lokführer, gleicher Fahrplan. Das ist nicht das Problem. Das schamlose Durchregieren der “Finanzwirtschaft” ist es. Aber da bleiben die “Forderungen” deutschen “Opposition” sehr verhalten.

          • Oliver sagt:

            zionistisch?
            Dann würde sie nicht so pro-islamisch (=judenfeindlich) agieren…

    • humorlos sagt:

      Frau Merkel wird bis 2019 im Amt bleiben und dann die neue Präsidentin der europäischen Kommission werden. Es ist auch völlig egal welche Gestalt ihr nachfolgt, von Merz bis Flintenuschi halten alle den selben Kurs; begleitet von den dümmlich grinsenden Fressen eines Altmeier, Kauder und Spahn welche uns weiterhin in den Labershows vor dem aggressiven Russen warnen!

      • alte Frau sagt:

        Jetzt ist mein Neujahrswunsch futsch.

        Aber es wird sich mit den vorhandenen Politikern nichts ändern.
        Das sehe ich auch so. Lafontaine will ja jetzt ne echte Linke wieder gründen. Glaube ich aber auch nicht. Ist ebenfalls ein Alphatier.
        Einige Parteien versuchen, die AFD zu überholen. Die anderen wollen ein buntes D und begreifen nicht, daß damit D zerstört wird. Aus Prodest werde ich mein Kopftuch dann unter dem Kinn knoten, wie die alten Frauen früher. Ich denke, daß dieses “geplante Spiel” nicht mehr abzustellen ist. Dafür haben unsere Politiker nicht den Schneid, sich entgegenzustellen. Und, auch wenn es oft schon gesagt wurde, mit Murksel sind so viele ehemalige aus der alten DDR wieder in Funktionen aufgestiegen. Da fragt man sich wirklich, in welche Richtung ging eigentlich die Wiedervereinigung. Die damals für die friedliche Revolution ihren Kopf hingehalten haben, wurden i.d.R. kalt gestellt. Warum auch immer sie es mit sich haben machen lassen. Aber vielleicht sehe ich zu schwarz. Es schlafen noch zu viele und lassen sich abends vorm Fernseher berieseln. Leider.
        Sollte es tatsächlich mal zu irgendwie gearteten Bewegungen seitens der real denkenden Menschen kommen, hat ja die Regierung alle Macht in der Hand, die Kommunikation zu stören. Das Netz ist sofort abschaltet. Derzeit im Iran sehr gut dargestellt.

        • Eugen sagt:

          Sehe ich genauso, die werden die Fäden der Macht nicht freiwillig aus der Hand geben. Es wird sehr mühsam werden alter Freiheitsrechte wieder zurück zuerlangen. Im Osten ist Merkel aber ziemlich unten durch, viel mehr als im Westen. Deshalb setze ich meine Hoffnung vor allem auf den Osten, den Menschen dort ist es zumindestens schonmal gelungen ein totalitäres Regime abzuschütteln und viele verfügen noch über Erfahrung im Widerstand leisten.

        • Argus sagt:

          “Die damals für die friedliche Revolution ihren Kopf hingehalten haben, wurden i.d.R. kalt gestellt.”
          Richtig! Die A.M. und Co. passten eben prima in das hiesige System (vielleicht schon früher?) Ein Schorlemmer war den hiesigen Machthabern zu kritisch. Siehe auch die “pösen” Sachsen.

    • Oliver sagt:

      Murksel geht nicht freiwillig aus dem Amt, nur weil wir uns das wünschen.
      Und wenn die auch kraftlos erscheint… daß die ganzen Speichellecker selbst einer kraftlosen Merkel nicht den Tritt ins Hinterteil verpassen, das ist das armseligste an der ganzen Veranstaltung!

    • Oma sagt:

      Propaganda wie vor 80 Jahren.
      Die DDR will ich nicht erwähnen, die war dagegen ein Kindergarten und jeder wußte, was er von den ND-Ergüssen zu halten hat.

  13. Oliver sagt:

    “Am 16. Februar beginnt das Jahr des Hundes und das verspricht auf den ersten Blick ein großartiges Jahr für Gutmenschen zu werden:
    ‘Im China-Horoskop ist großes Engagement in gemeinnützigen Einrichtungen erkennbar, denn die Energie des Erd-Hunds ist mitfühlend, mildtätig und großherzig.'”

    Das kann nur heissen: es wird das Jahr der Bürgerwehren, die sich endlich den biodeutschen Opfern annehmen. Anders kann ich das nicht interpretieren, nachdem ich mal wieder die aktuellen “Einzelfälle” überflogen habe, die alleine jetzt schon in 2018 aufgelaufen sind (dabei habe ich noch nicht mal alle Quellen gesichtet).

    “Sinn des Filmes ist, uns betroffen zu machen. Migration auf den Kopf gestellt. Vielleicht fahren im Film konsequenterweise die Boote auch rückwärts?”

    Aaaahhahahah, der Brüller, musste hier verdammt laut lachen…

    ““gut vernetzten Behörden” (bei dem Begriff habe ich laut rausgelacht! Afrika und vernetzt – der war gut. Als Afrikakenner sei mir das erlaubt).”

    Naja, wenn man es sich anschaut, wie es in D ausschaut diesbezüglich, zum Beispiel Asyli-Mehrfach-Registrierung mit Fingerabdrücken und dennoch haben einige zweistellige Anzahl von Anträgen gestellt, oder ein Bundeswehrsoldat als Asyli hat erst durch Amtshilfe von Ausserhalb aufgefallen ist, etc. dann die seit Jahrzehnten versprochene Deutschland-Intervernetzungs-Vorhaben, etc. dann war das garnicht so verkehrt, was die da in dem Film meinen… nur halt relativ zu D.

    • Tim O'Leary sagt:

      Wichtig ist sich folgende Fragen zu stellen:
      1. Warum wird die Prognose der CIA veröffentlicht? Welcher Zweck wird damit verfolgt?
      2. Warum wird diese Prognose sogar ins Deutsche übersetzt und kommt als Buch heraus?
      3. Warum bewerben Medien wie Focus, Süddeutsche und Taz dieses Buch (s. Amazon)?
      Kann es sein, dass dieses Buch Teil der Psyop ist, darauf angelegt die “Bevölkerungen” (Gauckler) in Angst und Schrecken zu versetzen?. Meiner Meinung nach will man den “Bürgerkriech”, man braucht den “Bürgerkriech” für die finale Umsetzung der Neolib-Agenda: die totale Herrschaft des Großkapitals (der Geld”adel” als neue Herrschaftskaste in einem neofeudalen System).

  14. Katrin sagt:

    Zitat Altermann: “Mit deutlichen Worten: Intelligenz verlässt Deutschland und die Dummen kommen”.

    Alle Zugewanderten sind demnach dumm? Das ist eine rassistische und beleidigende Unterstellung der schlimmsten Art. Und vom Grundsatz her falsch ist diese Behauptung obendrein auch, denn viele von ihnen haben ganz normale, angesehene Berufe. Aber für den Autor dieses Artikels besitzen nur DEUTSCHE Menschen Intelligenz. Mein Gott, da fehlen einem wirklich die Worte…

    • Blogwart sagt:

      Gehen wir mal sachlich an die Fakten: Das würde bedeuten, dass die umgekehrte Aussage “Die Dummen verlassen Deutschland und die Intelligenz kommt” richtig wäre?

      • Katrin sagt:

        Diese Frage ist höchst UNsachlich und auch albern. Überall auf der Welt gibt es intelligente und weniger intelligente Menschen. Das von der Hautfarbe abhängig zu machen ist beleidigend.

        • Blogwart sagt:

          Überall auf der Welt gibt es intelligente und weniger intelligente Menschen. Das von der Hautfarbe abhängig zu machen ist beleidigend. Da widerspreche ich nicht. Gedankenexperiment: Wir teilen die Bevölkerung in zwei Gruppen. Die 50% Schlaueren bekommen rote Hütchen, die anderen blaue Hütchen (wer da behauptet, alle Menschen sind gleich schlau oder gleich dumm, dann ist das Experiment beendet).
          Wenn jetzt die Mehrheit der Deutschlandverlasser rote Hütchen auf hat und die Mehrheit der nach Deutschlandkommenden ein grünes Hütchen tragen, dann ist das doch eine Feststellung, die empirisch überprüft werden kann (durch Zählen der roten und grünen Hütchen).
          Was ist daran rassistisch, albern, unsachlich – you name it!?

        • Oliver sagt:

          “Hautfarbe” wurde das erste mal im Kommentar von Katrin erwähnt.
          Das wurde also nicht aus dem Artikel heraus gelesen, sondern dort hinein gelesen.
          Sprich: Unterstellung.
          Eine sachliche Diskussion anzumahnen ist ok, aber man sollte sich dann auch selbst dran halten.

    • Hen Dabizi sagt:

      OK, dann eben die gut Ausgebildeten gehen und die schlechter bis gar nicht Ausgebildeten kommen.
      Ich hoffe damit ist Katrins pc-Denke nicht mehr auf die Rassismuskeule als “Argument” angewiesen.

      PS: Um welche “Rasse” ging es Katrin da doch gleich?

      Mein Gott!

      • Blogwart sagt:

        Du hast das asiatisch ins Lot gebracht. Meinen expletiven Fehler ausgebügelt. Yin und Yang im Gleichgewicht.

      • Katrin sagt:

        Und auch hier eine Anmerkung: jemand (egal woher er kommt), der schlecht oder gar nicht ausgebildet ist, ist nicht zwangsläufig dumm. Viele Menschen bekommen für Bildung/Ausbildung gar nicht erst die Möglichkeit.

        Werter Hen Dabizi: Sie haben im Leben noch sehr, sehr viel zu lernen…

        • Blogwart sagt:

          Jetzt wird wieder ein neues Fass aufgemacht. Intelligenz und Bildung sind keine Synonyme. Es gibt Intelligente, die keine Bildung haben (dazu gehört nach meiner Meinung Frau M.) und Dummheit kann man auch nicht wegstudieren. Machen wir das Hutexperiment pro Land, pro Kontinent oder weltweit, sehen die Ergebnisse wieder anders aus. Als kleiner “Afrikakenner” weiß ich das sehr wohl einzuschätzen, was geht und was nicht.
          Aber was gar nicht geht ist die Aussage zu Hen Dabizi: “Sie haben im Leben noch sehr, sehr viel zu lernen…” Das geht ja gar nicht, oder kennen Sie seinen Hintergrund, seine Lebenserfahrung? Ich wage mal zu behaupten, dass er in Sachen Lebenserfahrung einige Pfunde mehr auf die Waage bringt!

          • Hen Dabizi sagt:

            Danke! 😉

          • Oma sagt:

            an Katrin; zu lernen hat jeder, soweit die Gehirnwindungen noch nicht allzusehr verkalkt sind.
            Nach Ihrem Namen zu urteilen. müßten Sie auch die 40 überschritten haben.(damals war der Name “in”.) Wenn diese Schätzung Ihres Alters einigermaßen stimmen sollte, müßte Ihnen der Bildungsstand der Staaten bekannt sein, die Deutschland mit ihren Überzähligen fluten. Es sind verdammt wenige, die auch bereit sind, hier etwas für ihre Bildung/Ausbildung zu tun und das nachher wieder in ihrem eigenen Land anzuwenden.
            Sollten Sie uns hier nicht glauben, (weil wir die
            weiße Rasse überhöhen), so suchen Sie im Netz nach kompetenteren Leuten.
            Ich empfehle Dr. M. Abou Tam, gebürtiger Libanese. Er hält Vorträge an der Humboldt in Berlin.
            Man braucht auch keinen Sarazin, der entsprechende Gene vermutet.
            (obwohl: aus Musikerfamilien kommen Musiker, keine Handwerker und keine Wissenschaftler)
            Denken Sie mal darüber nach.
            Zur Auswanderung der Deutschen und nicht nur Rentner: Süd- und Mittelamerika, Russland, Ungarn und Siebenbürgen wird wieder besiedelt, so wie zur Zeit des Walter von der Vogelweide. Nun holt auch nicht mehr Katarina die Deutschen ins Land, sondern W.W.Putin. Ich bin leider zu alt und habe auch noch ein Grundstück an der Backe

        • Oliver sagt:

          Die Erklärung ist dumm, denn das, was Sie uns hier erklären, hat Hen Dabizi ja bereits erläutert. Trotzdem werfen Sie ihm vor, er hätte dies noch zu lernen. Ich muß annehmen, daß Sie den Sinn von Hen Dabizis Worten nicht verstanden haben, denn sie wiederholen das, was er aussagte, nur mit anderen Worten, und obendrein ziemlich oberlehrerinnenhaft.

        • Hen Dabizi sagt:

          Liebe Katrin,
          dieses Komplement gebe ich sehr gern zurück. Vielleicht sollten Sie es als Einstieg zunächst mit dem ‘inhaltserfassenden Lesen’ und dann mit dem ‘Denken lernen’ probieren.
          Eine sachliche Diskussion setzt beides voraus.
          笨蛋
          Entschuldigung, ich bin wohl ‘auf der chinesischen Maus ausgerutscht’. 😉

    • Oliver sagt:

      …sie ist tasächlich noch da… tse.

    • humorlos sagt:

      Und wieder mal unsere Katrin. Juhu wir haben unsere eigene Beauftragte für korrekt Sprech und Gedöns!
      Aber mal zu den angesehenen Berufen; Ziegenhirte und Lehmhüttenbauer sind in unseren Jobbörsen jetzt nicht grad der Renner. Auch weisen der regelmäßige Besuch einer Koranschule noch mehrjährige Aushilfe in Onkel Achmeds Werkstatt weder die Qualifikation eines hier anerkannten Studiums noch einer Berufsausbildung auf.

      • Blogwart sagt:

        Das ist jetzt von allem viel! Verjage mir die Katrin nicht! Sie steht bei mir auf der Roten Liste!

        • Jeanne sagt:

          Genau, wir brauchen eine Katrin, denn ohne sie wären wir hier nur unter den Gleichgesinnten und das ist doch ein bisschen langweilig. Katrin, bleiben Sie uns bitte unbedingt erhalten! 🙂 Wir wissen zwar immer exakt, was Sie schreiben würden (umgekehrt gilt das bestimmt auch), aber unterhaltsam ist es schon.

    • Oliver sagt:

      “Die Dummen kommen” heisst nicht, daß alle die kommen dumm sind.

      “Alle Zugewanderten sind demnach dumm?” ist also mal wieder rhetorischer Unfug, eine Unterstellung / Diffamierung, oder auch einfach nur ein Denkfehler.

      Weiteres, zur Erläuterung des Artikels vom AltenMann, siehe Kommentar von Hen Dabizi.

    • osthollandia sagt:

      Es tut mir leid, aber der alte Mann hat wirklich Recht, und Intelliganz kann man eben messen: https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
      Deutschland mit Durchnitts IQ 100 auf Rang 14, Ägypten mit Durchschnitts IQ 83 auf Rang 81

      • frank.s sagt:

        Nordkorea: Platz 9!
        Habe ich schon mehrmals beim Zeit Online Forum erwähnt. Wird dann regelmäßig gelöscht. Bitte keine Polemik! 😞

    • Eugen sagt:

      Sehr geehrte Frau Karin, sie haben schon Recht die Diskussion um Intelligenz und seine Messung im IQ sind hoch umstritten und man sollte sich hüten sie allein an dem IQ festzumachen. Es gibt durchaus verschiedene Arten von Intelligenz. Ein Krimineller kann Hochintelligent sein, und sitzt, wie dumm aber auch, im Gefängnis. Oder was nutzt es einem Mathematikgenie, wenn es ums Überleben in der Wildnis geht, wo ganz andere Fähigkeiten gefragt sind. Trotzdem werden solche Intelligenzzuweisungen zu Völkern von internationalen Organisationen durch internationale Studien durchgeführt.

      https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

      Diese weisen dennach den Ostasiaten die höchste Intelligenz zu. Macht dieser Umstand Ihre Länder damit automatisch zu den erfolgreichsten oder lebenswertesten? Wohl kaum. Dennoch ist es ein Tatsache, dass nicht Bildungsschwächere massenweise das Land verlassen, dafür sind in Deutschland die Sozialbedingungen im Vergleich der meisten Länder dieser Welt zu gut, sondern Fachkräfte, die in anderen Ländern bessere Verdienstmöglichkeiten, Arbeitsbedingungen oder sonstige Berufschancen sehen. Deshalb sind viele deutsche Ärzte und Krankenschwestern nach Skandinavien ausgewandert, während hier gleichzeitig Krankenhauspersonal gesucht wurde und wird. Ich glaube auch nicht, dass ein arabischer Arzt unbedingt schlechter sein muss als sein deutscher Kollege, aber glauben Sie nicht, dass dieser im Irak und Syrien nicht auch dringend gebraucht wird?
      Jetzt besteht die unkontrollierte Masseneinwanderung leider nicht nur aus den in Deutschland so dringend benötigten Fachkräfte, wie man uns versucht Glauben zumachen, sondern überwiegend aus ungelernten Personen oder solchen deren Qualifikation in Deutschland nicht gebraucht wird. Wer Fachkräfte will muss die gezielt aussuchen nach Zuwanderungsregeln der klassischen Einwanderungsländer und die sind sehr streng am Bedarf der jeweiligen Länder orientiert. Tatsache ist es nun mal, dass bei unkontrolliertem Zuzug viele Menschen kommen, für die es in Deutschland keine ausreichende Perspektive gibt, und was mich besonders ärgert ist, dass die Industrie, die am lautesten über Fachkräftemangel klagt, meint dass es Aufgabe der Gesellschaft ist Ihnen ein Überangebot an Fachkräften zur Verfügung zu stellen. Und wenn man sie nicht braucht die Unterhaltskosten wiederum der Gesellschaft und dem Steuerzahler aufs Auge drückt. Ihre Anstrengungen um den Facharbeitermangel zu begegnen mittels Ausbildung oder gerechte Entlohnung ist da viel zu gering.
      Der letzte Versuch hochintelligente Spitzenkräfte der IT Branche aus Indien nach Deutschland zu locken ist damals kläglich gescheitert, da die IT- Spezialisten aus Indien in den USA und England viel bessere Bedingungen geboten wurde. Die Industrie in Deutschland war nicht bereit konkurrenzfähige Bedingungen zu bezahlen. Nun jetzt haben wir viele Ziegenhirten bekommen aber zu wenige Ziegenherden. Es passt halt wieder alles nicht.

  15. Jeanne sagt:

    Eine herrliche Überschrift in unserem lokalen Blättchen, das eh alles aus den Agenturmeldungen übernimmt – “Anstieg der Kriminalitätsrate – Flüchtlinge werden öfter angezeigt.” Schon wieder dieser Alltagsrassismus. Nicht die armen Kriminellen sind schuld, sie werden nur aus fremdenfeindlichen Gründen öfter angezeigt.

  16. Hen Dabizi sagt:

    Im Jahr 2015 sind 997.551 Menschen aus Deutschland ausgewandert. (statista)
    Und wer es irgend kann baut sich einen Zufluchtsort aus.
    Das Gejammer um “Fachkräftemangel” wird durch den Abfluss von Ausgebildeten und den Zustrom von “weniger” Ausgebildeten keine Lösung finden. Zumal unsere “Bildungsstandards” den Integrationswilligen auch kaum eine reale Chance geben.
    Der “Wirtschaft” ist ernsthafte Erwachsenenqualifizierung zu “aufwendig” und der öffentliche Bildungsstandort Deutschland hat mit Bildung immer weniger am Hut.
    Daran können auch Propagandamedien im Riefenstahlmodus nichts schönreden.
    Und das Jahr des Erd-Hundes gilt nicht für muslimische Staaten! 😩

  17. Martin1 sagt:

    Das habe ich schon hier mir! Aber nicht wegen “Rechtspopulisten”, wie Menschen wie du und ich in der allgegenwärtigen Staatspropaganda immer genannt werden.
    Sondern wegen Merkel und einer DDR-gleichen Gesinnungsdiktatur in Gesamtdeutschland.
    Und genau hierin sehe ich den Fehler des Degeto-Film: Wie früher in der Früh-DDR fliehen die Leute vor einem totalitären Sozialismus.

    Grüße aus Asien! 🙂

    • Hen Dabizi sagt:

      Na zumindest für mich trifft das wohl nicht zu, sonst wäre die VR China wohl nicht mein Refugium.
      Ich finde die Vergleiche DDR und Turbokapitalistendeutschland immer etwas unredlich. Und aus eigenem Erleben auch nicht zutreffend, was sicherlich subjektiv ist. Mich entsetzt die Regellosigkeit der Jetztzeit. Jeder, der sich “berufen” fühlt, kann neue Regel schöpfen und seien sie noch sie hirnrissig. Und wer nicht sofort reagiert bekommt das Keulensortiment als Breitseite. In der DDR waren die Regeln klar, was nicht heißt, dass sie gut waren. Aber jeder wusste was geht und was nicht. Heute haben wir alle Nachteile der DDR nur ohne die Vorteile, die es eben auch gab.

      • Oliver sagt:

        ..und die Vorteile der anderen Deutschlandhälfte werden auch zügig abgebaut.
        Hat Kalkutta egentlich Vorteile? Habe davon noch keine hier auftauchen sehen, dafür aber…

  18. humorlos sagt:

    Das Jahr des Hundes gilt nicht für Biodeutsche. Für die müssen wir im Horoskop des Köters nachsehen.
    Gesundheit: Selbstbewusstes Auftreten kann ihre Chancen auf ein gesundes Jahr erheblich reduzieren. Halten sie den Blick stets gesenkt was sie bei der Generation I-Phone lernen können. Versuchen sie Küchenmessern aus dem Weg zu gehen.
    Liebe: Abseits von Gruppen gleichgesinnter können vor allem weibliche Köter abends Erfahrungen machen, welche sie den Rest ihres Lebens nicht vergessen werden. Auch wenn sie von vielen gemeinsam beglückt werden, wird die große Liebe nicht dabei sein.
    Beruf: Bekennen sie sich zu ihren sexuellen Identitäten damit sie immer den richtigen benachteiligungs-Joker gegenüber Vorgesetzten ausspielen können um von Versagen oder Unfähigkeit abzulenken. Mit der richtigen Anwält*in an ihrer Seite steht ihnen der Weg in den Vorstand offen. Beamte*innen dürfen dieses Jahr mit einer Beförderung dank Quote rechnen.
    Finanzen: Widerstehen sie dem Gerede der Bevorratungs-Nazis und konsumieren sie! Geld war noch nie so billig wie heute, also kann ein zusätzlicher Kredit nicht schaden. Ihren hervorragenden Sachverstand in finanziellen Dingen sollten sie für Anlagen in Bitcoin oder ähnlich sichere Produkte nutzen.
    Allgemein: Schauen sie die Tagesschau und Börse vor Acht damit die Work-Life-Balance stimmt. Wir schaffen das.

  19. MECKERER sagt:

    ich bin nicht nur betroffen von so einem Schwachsinn, mir gehen da auch die Schuhe auf….

Kommentare sind geschlossen.