Meinungsfreiheit – ✔ abgehakt

Grabrede anlässlich der Beerdigung der Meinungsfreiheit, die im Alter von 72 Jahren verstorben ist.


“Lieber Gott, ich danke Dir, dass ich nicht so bin wie die anderen” das ist der Leitspruch all derer, die in Sonntagsreden die Toleranz und Empathie einfordern und auf all die – zumindest verbal – eindreschen, die nicht ihrer Meinung sind. Zu belegen ist diese Feststellung täglich, wie mein Freund Daniel Mattisek in Fatzebuck beschrieben hat:

Tut man sich aktuell die Nachrichtenformate von ARD und ZDF an – von Tagesschau und -themen bis heute und -journal -, dann gibt es ganz einfach keine dringlicheren Themen als die angebliche Kasernierung von Flüchtlingen durch die neue „rechtsnationale Regierung“ in Wien, den „kalkulierten Skandal“ um Victor Orban in Kloster Seeon und, natürlich, das neue Enthüllungsbuch über Donald Trump.
In den Köpfen dieser Redakteure muss es schrecklich aussehen. Wie beruhigend, dass solchen Leuten der Auftrag gebührenfinanzierter fundierter Volksaufklärung obliegt.

Diese Feststellung hat mich sehr beruhigt, weil ich jetzt weiß, dass es zumindest noch einem so geht wie mir und geteiltes Leid soll ja angeblich halbes Leid sein. Vergessen hat er die Berichterstattung über die Proteste im Iran. Wie furchtbar, wenn die Arbeitslosigkeit, besonders die der Jugend, so groß ist und die Benzinpreise so heftig steigen. Das Mitgefühl unserer Medienmacherinnen – und das des Imperiums – steht fest auf der Seite der Protestlerinnen. Das ist immer so, es sei denn der Protest geht gegen sie, dann ist natürlich Schluss mit lustig. Dann revoltiert das Pack. Diese Verlogenheit hat Dirk Müller auf den Punkt gebracht. Mich hat der Iran und die Leute fasziniert und ich wünsche mir, dass eines Tages diese jungen Leute das Theokratenregime zum Teufel jagen, aber bitte ohne amerikanische und EU-Unterstützung. Wo die westlichen Banditinnen ihre Finger drin haben (besonders wenn es nach Öl riecht), ist noch nie was Gescheites entstanden (falls doch, bitte ich um einen sachdienlichen Hinweis). Mein Versprechen, erst wieder nach Shiraz zu kommen, wenn die Turbanclique abgesetzt, das Gläschen Wein getrunken und Mohammad Mossadegh gedacht werden kann, möchte ich noch in diesem Leben einlösen.

Zurück zum Moralin, das anscheinend flächendeckend – schlimmer als Glyphosat – überall aufgetragen, oder per Flugzeug (daher die Chemtrails) versprüht wird. In der Praxis erkennt man die Befallenen an Kommentaren wie diese, die eine Petra J. per Fatzebuck in die Welt geschickt hat:

Ich hab gestrichen die Schnauze voll von diesem widerwärtigen, rassistischen und empathielosen Pack!
Ich will mit denen nicht in einem Land leben

Ich brauch mal Abstand 😥 ich muss dringend ne FB-Pause einlegen. Dieser ganze Hass ist nicht mehr zu ertragen! Ich würde selbst meinen größten Feinden (obwohl ich keine Feinde habe…) niemals Schlechtes wünschen!

Wer die Ursache für den Hass auf die, die den Hass verbreiten, ist, bedarf keines besonderen Hinweises. Jeder kann es sich denken. Ich bin mir sicher, dass diese Petra eine ganz Liebe ist. Sie hat ja auch keine Feinde, wie sie selbst schreibt. Wir stellen uns jetzt diese Petra einmal gedanklich vor. Ihr käme bestimmt nie in den Sinn, dass sie mit ihrem ersten Statement eine exemplarische Hassrede abgeliefert hat. Ihr Hass ist erlaubt, der von anderen nicht. Sie hat ja Gott, Vaterland oder die Menschlichkeit (nicht zutreffendes streichen) per se im Rücken. Der Moralismus thront gottähnlich über jedem Diskurs und der Martin Barkhoff fragt sich, wie man ihn vom Hals bekommt. Aber irgendwie findet er keine Antwort. Die Leserin fragt sich, was das mit Meinungsfreiheit zu tun hat. Nun, wer im Dritten Reich Hassparolen gegen Juden geschrien hat, der war fest der Meinung, dass im Dritten Reich Meinungsfreiheit bestand. Ich empfehle von Dr. Thomas Petersen den Artikel Tatsächliche und gefühlte Intoleranz aus dem Jahr 2013 (vor der unkontrollierten Migrantenschwemme verfasst). Die Frage: „Haben Sie das Gefühl, dass man heute in Deutschland seine Meinung frei sagen kann, oder ist es besser, vorsichtig zu sein?“ haben damals 56% bejaht, aber 30% meinten, man müsse besser vorsichtig sein. Ich finde, das ist ein schlimmes Ergebnis. Ich befürchte – deshalb meinen Hinweis auf den Zeitpunkt – dass mittlerweile die Hälfte der Bevölkerung sich nicht mehr traut, den Schnabel aufzumachen. Die Moralisten haben die Deutungshoheit in den Medien übernommen und die bestimmen, was gut und böse ist. „Es zeigt sich, dass es in der Bevölkerung ein bemerkenswert großes Maß an Intoleranz gegenüber Meinungen gibt, die den eigenen Vorstellungen von einer moralisch angemessenen Haltung widersprechen“ heißt es in der Studie und weiter: „Der Gedanke, dass das im Grundgesetz verankerte Prinzip der Meinungsfreiheit auch für abseitige Meinungen, für Tabubrüche und moralisch vielleicht schwer erträgliche Positionen gilt, liegt vielen Menschen offensichtlich fern“.

Wir kennen alle noch den Gauland/Boateng-Hype, der so gebogen wurde, dass am Schluss übrig blieb: Gauland wolle nicht neben einem Neger wohnen. Ob richtig oder falsch: Es geht die Öffentlichkeit nichts an, neben wem der Gauland oder ich wohnen wollen. Es geht aber die Öffentlichkeit sehr viel an, wenn sozialdemokratische Politikerinnen ein Schulsystem basteln, das als pädagogisches Paradies verkauft wird, aber die eigenen Kinder in Privatschulen schicken, die diese Wonderlandpädagogik nicht haben. Double Standards! Mit dem Gauland/Boateng-Hype im Kopf betrachten wir uns wieder unsere Petra: “Ich hab gestrichen die Schnauze voll von diesem widerwärtigen, rassistischen und empathielosen Pack! Ich will mit denen nicht in einem Land leben hat sie geschrieben. Ist das nicht Autorassismus in Reinkultur? Wer muss denn das Land verlassen, damit Petra ihren Abstand bekommt? Petra oder das Pack? Was sind die Kriterien, um zu diesem empathielosen Pack zu gehören? Sind das die, die nicht Petras Meinung sind? Feinde von Petra können es nicht sein, da sie ja keine Feind hat. Viele Fragen bleiben offen.

In dem FAZ-Artikel von Dr. Petersen wird auf ein Zitat von Alexis de Tocqueville aus dem Jahre 1831 hingewiesen: “Ich kenne kein Land, in dem im Allgemeinen weniger geistige Unabhängigkeit und weniger wahre Freiheit herrscht als Amerika“. Dem widerspricht, dass es in Amerika keine “Leugnungsparagrafen” gibt und auch rassistische (nach meiner Meinung) Schwachsinnslieder von Radiostationen gespielt werden, ohne dass der Sänger umgehend im Knast landet. Wer das nicht glaubt, soll mal bei Youtube Johnny Rebel googeln. Wir Deutsche dagegen schreien förmlich nach Bevormundung (wie ich mal hier dargelegt habe) und diese dann auch regelmäßig bekommen: entweder durch Rechts oder von Links. Das Bild mit der sich unterwerfenden Köterrasse ist ja nicht vom Himmel gefallen. Deshalb brauchen unsere Gläubigen immer einen Öbersten und eine Kaste, die ihnen sagt, was der Öberste so denkt und gut findet. Unbetreutes Denken scheint weh zu tun.

Nach dieser Umfrage sieht es für Deutschlands Meinungsäußerungsfreiheit schlimm aus. Vor allem bei der zweiten Grafik kommen einem die Tränen. Im Freien Meinungsäußerungsindex (free expression index) rangieren wir zwischen Tansania und Kenia und liegen im Weltdurchschnitt. Zu beachten: die pöhsen Polen liegt auf Platz 2 und sogar Venezuela ist weit vor uns. Ich hätte mir gewünscht, dass sich ein angeblich linker Justizminister an die Spitze der Bewegung zur Wahrung der Grundrechte stellt. Stattdessen belegt er in meiner Liste der verabscheuungswürdigsten SPD-Minister hinter Gustav Noske den zweiten Platz.

Meinungsfreiheit ist abgehakt. Da kommt nichts mehr. Die FDP wollte gegen das Netzüberwachungsgesetz mal angehen, aber das war einmal. Ich hoffe nur, dass das Bundesverfassungsgericht dieses maaslose Gemurkse aus dem Verkehr zieht.


In eigener Sache:

Wer bei mir kommentiert, kann das ohne Zensur tun. Da ich in der Haftungskette bin, sehe ich mir die Kommentare an und wenn sie nicht rechtswidrig oder idiotisch sind, werden sie auch veröffentlicht. Natürlich gibt es Trollinnen, die sich aber trollen, wenn man sie argumentativ und nicht emotional verjagt. Die sind bei mir aber selten. Ich freue mich über Meinungen und Links, die mich weiter bringen, oder als schlechtes Beispiel dienen.

Von Adenauer wird überliefert, dass er zum Papst mal gesagt haben soll: “Ich bin doch schon katholisch”. Wenn am Stammtisch alle gleicher Meinung sind, wird nicht mehr gestritten und da macht der Stammtisch auch keinen Sinn.

Auch eine Petra könnte bei mir posten und mir mitteilen, ob ich auch zu dem widerwärtigen und empathielosen Pack gehöre. Vielleicht hat sie gute Argumente dafür. Mich würde natürlich im Gegenzug interessieren, in welchem Land sie lieber wohnen würde, oder ob das Pack sich auf den Weg machen sollte.

Kommunikation ist so wichtig und wird so verhindert – aber genau von denen, die die Weisheit mit den Löffeln gefressen haben. Es ist bequemer mit Nazi- und Rassismuskeulen um sich zuschlagen, das verlangt nicht die Überprüfung des eigenen Standpunktes und man ist auf der sicheren Seite der sozialen Akzeptanz. Man gehört zu den “Guten”. Wer weiß denn, was gut und was böse ist? Wer schwingt sich zum Richter auf? Die Stasitante von der Amadeu-Antonio-Stiftung? Was ist deren Kompetenz? Was hebt sie hervor? Mein Bibelspruch zum heutigen Beitrag ist Matthäus 7, 1-5.

Dieser Beitrag wurde unter PoC (Politisch Korrektes), Qualitätspresse, Schnüffelstaat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Kommentare zu Meinungsfreiheit – ✔ abgehakt

  1. palina sagt:

    “Propaganda bei KIKA – darüber morgen mehr. Altermann präsentiert eine Gastautorin!”
    Ha, bin schon sehr gespannt.

  2. Herman sagt:

    Altermann dein Hinweis auf Matthäus 7, 1-5 ist klasse, bei 7, 15 findet man dann jedoch einen Hinweis darauf, was die Petras dieser Welt uns zeigen würden wenn man sie ließe …

    • Nordlicht sagt:

      nicht direkt 🙂 …

      Vielen Dank “Altermann”, ich denke, daß Du Dir Mühe gibst!!!

      Gelegentlich werde auch ich mal wieder reingucken!
      DU bist mutig, ehrlich, aber die Kommentatoren durchblicken in der Regel nichts!

      Und natürlich weiß auch nicht wie weit Deine Kenntnisse und Analysen bezgl. Geschichte und z.B. Verhaltenspsychologie, Entwicklungs- und Lernpsychologie, Intelligenzforschung et c. reichen.

      Mir wurde von meinem Elternhaus und insbesondere auch von einem meiner höchstgeschätztem akademischen Lehrer, einem Humanisten, gelehrt, daß wissenschaftliches Denken immer inhuman sein muß(!), das heißt neutral, unabhängig von jedem Versuch menschlicher Einflüsse auf Ergebnisse welcher Art auch immer!
      Das bedeutet zuzuhören, neugierig sein und die wichtigste Reaktion muß (!) immer sein… DAS ist ja interessant, laß mal hören!!!

      JEDE Unterdrückung von Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit ist widerlich und eine Bankrotterklärung minderwertiger Charaktere!

      Exemplarisch vertreten wird sie aktuell durch die heutige Politik, von Merkel, sie ist keinesfalls eine “Wissenschaftlerin”, muß man nicht reden, diese Person ist abgrundtief bösartig, ihre Speichellecker sind nicht eigentlich erwähnenswert außer vielleicht mit einem kleinem Schlaglicht, wegen eines weiteren Anschlags auf Meinungsvielfalt, auf den miesen Charakter eines, nicht nur körperlich, sondern auch geistigen und moralischen Zwerges, Maas und seines “Chefs” Schulz, der in seinem Leben auch noch NIE IRGENDETWAS geleistet hat.

      Und, im Übrigen, Juristen sind KEINE Wissenschaftler!!! Und Schulz ist noch nicht einmal ein Jurist!

      Solange man aber, um einige herauszupicken, Kreaturen wie Adenauer, den aufgeblasenen Wichtigtuer Schmidt oder viel später das “Trio-Infernal”: Schröder, Trittin, Fischer (häh?, eine besonders volle Nullnummer, dumm wie Brot – bitte um Verzeihung an alle Bäcker- aber von äußerst skrupellosem Charakter) als positive Gestalter eines okkupiertem Mini-Restdeutschlands ansieht, lohnen weitere Kommentare von meiner Seite nicht.

      Mehr oder weniger Alle reden um “einen heißen Brei herum”, sie akzeptieren weder (vielleicht aus Angst davor einzugestehen, daß die Logik anderes gebietet) daß sie an der Nase herumgeführte, widerspruchslose Kreaturen, meist abstruser Geschichtslügen sind, noch daß die Kräfte in Politik und Medien unser Rest-Land in den Abgrund jagen.

      Macht es gut, Euer Nordlicht

      Ich schaue mal weiter zu …

  3. palina sagt:

    wieder mal ein Volltreffer.
    Den Gustav Noske kannte ich nicht. Hab mich mal bei “Lügen-Wiki” schlau gemacht.
    Heftig!!!
    Denunzieren und App in die Suchmaschine eingeben – ihr werdet staunen.
    Scheint salonfähig zu werden.
    Des Deutschen neuestes Hobby.

    Dirk Müller – immer wieder gut. Schlimm wenn die Leute auf die Straße gehen, weil die Eierpreise steigen.
    Wo waren wir als die Butter teurer wurde?
    Vielleicht hat es auch keiner gemerkt.
    Trolle gibt es in Irland und Island und sonst wo. Die schreiben aber auf keinem Blog.
    Wenn sie sich doch nach Deutschland verirren, sitzen wir das einfach aus.
    Als Pfälzerin kann ich gut mit “Dumm-Gebabbel” umgehen.

    Egon Kreutzer hat auch einen schönen Namen gefunden für die Idee des maas-losen.
    Intelligenzentwicklungsförderungsdurchsetzungsgesetz (zum Kopieren).
    Intelligenz – entwicklungs – förderungs -durchsetzungs -gesetz (zum leichter lesen).
    Schwer zu merken der Name. Aber auch Volltreffer.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/

  4. Nordlicht sagt:

    bezogen auf das Thema:

    bin gerade sowohl auf einen Artikel bei pi-news.net von einem Bekannten hingewiesen worden, vom 07.01.2018,

    dort schreibt ein Herr Stürzenberger über eine Schauspielerin, die einen offenen Brief an Merkel geschrieben hatte, Reaktion: Sperre bei “Fratzenbuch”, natürlich wegen der Meinungsfreiheit

    Die Leserbrief zu dem Artikel sind auch interessant.

    Außerdem solle ich mal den neuesten Artikel bei morbusignorantia lesen, kenne ich nicht, werde aber nachher mal sehen ob ich den finde, soll wohl auch um Meinungsfreiheit gehen?

    • Nordlicht sagt:

      Ergänzung:

      Habe die Seite und den Artikel gefunden, er ist über eine Monika Schäfer, ob es so stimmt kann ich nicht beurteilen, scheint aber wahr zu sein.

      Und so etwas soll in unserem Land möglich sein? Dann wären wir ja bei stalinistischen Zeiten und Methoden angelangt. Lubljanka, Archipel Gulag, Genickschußmentalität … Da fällt man dann ja vollends vom Glauben ab.

      salopp formuliert “das haut mich vom Hocker”

  5. Eugen sagt:

    Sehr geehrter Altermann, seien Sie versichert, sie sind mit Ihrer Meinung nicht nur zu zweit;). Ihre Stellungsnahme in eigener Sache, ist völlig berechtig, und Sie müssen entscheiden was noch gebracht werden kann bzw. darf, denn eine Blogger ist in diesen Zeiten bedroht. Der Honigmann soll wegen eines veröffentlichten Kommentars zu Gefängnisstrafe verurteilt worden sein. Und sie haben völlig Recht die Grenzen der Meinungsfreiheit werden enger und Zensur, mit den maaslosen Gesetze wieder eingeführt. Ein weiteres unrühmliches Verdienst der SPD.

    Petra, die so sehr unter Hass leidet, den Sie überall wahrnimmt, würde ich gerne sagen: Hass ist ein sehr starkes Gefühl und gehört wie Liebe zu den nichtrationalen Gefühlen. Oftmals liegen Liebe und Hass dicht bei einander, denn enttäuscht Liebe schlägt leicht in Hass um. Anderen Hass zu unterstellen, impliziert auch das er irrational fühlt und handelt, und dass ist der Grund für diese Unterstellung. Auf die allermeisten trifft die Frage: Woher kommt dieser Hass? nicht zu, da Ablehnung, Kritik und Widerspruch mit Hass verwechselt werden. Die Obrigkeit hat offensichtlich Probleme mit der (ich gebe zu auch nicht immer korrekten Kritik und Ablehnung, umzugehen und beginnt nun ihrerseits mit einem Sprachegebrauch (Pack, Abschaum, Idioten und als letzte Steigungsform Nazi), der deutlich zur Verrohung der Sprache und Verhärtung von Fronten beiträgt. Von Berufspolitikern müsste man hier aber mehr Souveränität erwarten. Sie werden gewählt die gesamte der Bevölkerung (das Volk) zu Vertreten und nicht nur eine Mehrheit, die sich über eine Minderheit erhebt. Der faire Umgang miteinander ist nicht mehr gegeben und Inhaber der Macht beginnen mit Machtmissbrauch, und dass bringt die Demokratie, Meinungsfreiheit und letztlich die Menschenrechte in Gefahr.

  6. Clive Jepsen sagt:

    Ganz klasse, ich kann dir nur beipflichten. So ist es in Deutschland.
    Danke für deine Worte.
    Alter Mann aus Norddeutschland
    grüsst :-)) zurück.
    Clive Jepsen (63)

  7. osthollandia sagt:

    Feine Sache, das NtzDG: http://archive.is/yAspL

    Der Maasslose musste seinen Tweet löschen.

  8. Ulrich Hasper sagt:

    Zu Adenauer:

    Ich meine mich erinnern zu können an einen Cartoon, in dem Adenauer auf dem päpstlichen Thron sitzend gezeigt wird. Vor ihm kniet der Papst in vollem Ornat. Er umfasst Adenauers Beine und fleht: “Ich bin doch auch katholisch”.

    Der Anlass dafür war vermutlich ein Besuch Adenauers in Rom.

  9. Kurt sagt:

    Meinungsfreiheit kann man lernen. Bereits die alten Griechen und andere Völker wussten das. Bei einem Streitthema ist jeder innerhalb einer Gruppe angehalten, einmal die Pro- und einmal die Contra-Seite argumentativ zu vertreten.

    So etwas in unseren Schulen zu praktizieren, ist natürlich nicht system-konform. Könnten doch diese Schüler auf die Idee kommen, dass es auch gute Argumente gäbe, keine deutschen Waffen mehr in andere Länder zu exportieren.

    Stattdessen wirbt die Bundeswehr in unseren Schulen dafür, im Irak, Mali oder Afghanistan für den Frieden zu kämpfen! Besser gesagt, um für die Profite der Rüstungsindustrie den Arsch hinzuhalten.

  10. osthollandia sagt:

    Das Problem mit diesem moralinsaurem Klima ist nicht, das man nicht mehr sagen kann was man will. Das kann man schon noch – aber lägst nicht mehr ohne Konsequenzen. Noch holt uns keiner ab um uns in ein Umerziehungslager zu stopfen – aber im Job ist das schon schwierig.

    Ich betrachte die Dinge, aber ich sehr sie mir von mindestens zwei Seiten an. Wir nehmen einmal dieses Bild: http://www.fsg-gmuend.at/mediaarchiv//425/media/Bilder2/xy_Asylanten_mit_Handy.png

    Was sagt uns das? Auf Blick eins sitzen da bedauernswerte Väter, die vor dem Krieg geflohen sind ihre Kinder vermissen. Und das Betteln um Mitleid trieft aus allen Poren.

    Auf Blick zwei sitzen da wehrfähige Männer, die vor dem Krieg geflohen sind – das nennt man Deserteur und ist überall strafbar, das ist kriminelles Verhalten. Da sitzen Väter, die Kinder im Stich gelassen haben. Der Abscheu macht sich breit.

    Ich versuche mich nicht emotional einfangen zu lassen von so einem Foto. Die kriegen weder mein Mitleid, noch meine Abscheu. Aber ich sage, was ich sehe. Natürlich ecke ich an, da kann ich aber mit leben.

    • Argus sagt:

      Ja Altermann, Meinungsfreiheit ist immer relativ, aber allumfassend. Es sei denn, dass die Äußerungen “rechtswidrig oder idiotisch”oder diskriminierend sind. Und da ist der Haken. Gesetze werden im Sinne des jeweiligen Regimes gemacht und schließen damit unliebsame Meinungen per se aus. Heute ist nur die veröffentlichte Meinung genehm.
      @Osthollandia auch meine Meinung. Wie können diese gesunden kräftigen Männer ihre Familien den Bomben und der Not überlassen, um nur sich in Sicherheit zu bringen? Da stimmt doch etwas nicht!!

      • Der Dirk sagt:

        Widerspruch! Meinungsfreiheit ist immer absolut, deine Meinung kann dir niemand nehmen – außer dir selbst. Aber die Redefreiheit, die wird oft und gern eingeschränkt.
        Mich erinnert dieses aktuelle Diskussions”kultur” doch sehr an die 25 Jahre, die ich in der DDR verbringen durfte: Solange du die offizielle Meinung vertreten hast, durftest du sagen, was du willst. Hattest du aber eine davon abweichende Meinung, hast du besser die Klappe gehalten. Und was ich nie für möglich gehalten hätte: Die offizielle Meinung ist damals wie heute die gleiche – “Hoch die internationale Solidarität!”

        • Hen Dabizi sagt:

          Na ja, bei “Hoch die internationale Solidarität!” war die Attitüde doch schon eine andere. Da ist der Vergleich schon ziemlich “verkürzt”.

          • Der Dirk sagt:

            Uns beiden ist das schon klar, aber ich bin mir sicher, den “Refugees Welcome”-Rufern und Teddywerfern wohl eher nicht.

    • Eugen sagt:

      Liebe Osthollandia bitte Ecken sie weiter an. Ihr Beträge sind klasse.

    • Oliver sagt:

      “Da sitzen Väter, die Kinder im Stich gelassen haben.”

      Ach was… die Familie sitzt sicher in einer Gegend, wo kein Krieg herrscht, deswegen konnten sie auch dort gelassen werden.
      Glückssucher, ma’ gucken, wo man was ergattern kann.
      Ist sogar verständlich… wenn’s da in Dschörmanni ein Schnäppchen gibt, man die Masche kennt und jammert, und weiß, daß die Familie dann nachkommen kann, dann probiert man es halt.
      Wenn die Deutschen so nett (oder dämlich) sind, so what?

      Ja, sich nicht mehr von solchen Bildern verarschen lassen, das ist der richtige Weg. Manche mögen es herzlos nennen, aber wenn es nur eine Mitleidsmasche ist, dann ist es halt nichts, was man sich all zu sehr zu herzen nehmen muß.

      Die Medien spielen aber solche Dinge andauernd aus, lullern uns medial-emotional ein. Dann ist das Denken sediert und die Politik kann ihr böses Spiel durchführen.

      Wach bleiben und sich nicht verarschen lassen ist der richtige Weg.

      • Argus sagt:

        Was mir zu denken gegeben hat, war die Menge an gut gekleideten und genährten Menschen einschließlich kleinen Kindern und oft alten Leuten, die hunderte Kilometer auf ihren Füßen / Füßchen gelaufen sind oder von den dünnen (schwachen?) Müttern getragen wurden. Oder waren die Aufnahmen gestellt, um uns zu beeindrucken? Woher kamen sie? Wo war ihre letzte Station?

  11. Lebensgedichte-Schreiber sagt:

    ÜBER DIE FREIHEIT

    Dass Freiheit die Freiheit des Anderen ist
    Sprach Luxemburg‘s Rosa einst weise
    Für den, der sich selbst, nicht der Andere ist
    Ist Freiheit oft nur Hoffnung, ne leise

    Wer die Freiheit des Anderen respektiert
    Gehört zu den anerkannten Toleranten
    Die eig‘ne Freiheit ihre Unschuld verliert
    Wo die Anderen Rosa L. nicht verstanden

    Denn hier wird, wie so oft der Bogen
    Aus Ideologien über Toleranz gespannt
    Und bis zum Zerreißen überzogen
    Die Freiheit ertrinkt zu Wasser und Land

    Freiheit ist und bleibt nur Fiktion
    Nur eine Metapher im Wandel der Zeit
    Und Rosa‘s Weisheit der blanke Hohn
    Die Freiheit – zum Abschuss bereit

    • Jeanne sagt:

      Auch Rosa: Wer sich dem Sturmwagen der sozialistischen Revolution entgegenstellt, wird mit zertrümmerten Gliedern am Boden liegenbleiben.

  12. aristo sagt:

    “Diese Feststellung hat mich sehr beruhigt, weil ich jetzt weiß, dass es zumindest noch einem so geht wie mir und geteiltes Leid soll ja angeblich halbes Leid sein. ”

    Dann sind wir schon zu dritt. (Die drei von der Blogstelle.)

  13. hatschiee sagt:

    Der zornige Altemann,heute wieder ein wichtiger Beitrag.

    Aber wetten, dass dem wieder die bekannten Klagelieder über die „Flut, die Überfremdung, die Übervolkung, die Islamisierung….“
    folgen werden? Garniert mit Horrorstories? Wenn man sich die Mühe macht und Quellenrecherche unternimmt (mache ich mitunter, wenns hier zu abenteuerlich zugeht), sieht manches dann doch ganz anders aus. Nein, die Flüchtlinge bekommen keine Einfamilienhäuser geschenkt, es sind Doppelhäuser, 2 Etagen, 2 Familien, weil die Bewohner keine Mietskasernen wollten. So sagt es die regionale Presse. (Vor Jahren bekamen polnische und russische Aussiedler, zum Teil streng gläubige Pfingstler von der Stadt zu den denkbar günstigsten Konditionen Kredite für schmucke Einfamilienreihenhäuser. Eine riesige Aufregung war das von vielen, die sich gerade mal eine Mietwohnung leisten konnten.) So relativiert sich die Empörung, den Flüchtlingen würde etwas geschenkt. Es handelte sich um Asylberechtigte mit Bleibeperspektive. Punkt.

    Kriminalität, Gewalttaten – schrecklich, egal wer sie verübt. Aber bitte, wir wollen uns doch hier nicht im lächerlichen Kleinklein um die Ohren hauen, wer aus welcher Ethnie wann und wo mal wieder Untaten verübt.

    Mit Meinungsfreiheit hat das viel zu tun. Es gibt keine Quelle, die ein Geschehen wahrhaftig und authentisch wieder gibt – nirgends und auch nicht hier in diesem Blog. Verkürzungen, fragwürdige Gewichtungen, verbiegen, bis es ins eigene Weltbild passt. Das können sie alle ganz perfekt.

    Der eigene hoffentlich gesunde Menschenverstand, die eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen im realen, täglichen Umfeld, in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz sind dann doch noch ein Maßstab, auf keinen Fall der einzige, mit dem man Realität und Manipulation abgleichen kann. So schellen doch alle Alarmsirenen, wenn die westlichen Eliten sich plötzlich mit dem „Volk“ solidarisieren und nach Regimechange rufen. So sehr den Iranern ein Umschwung zu wünschen ist, aber es wäre nicht das erste Mal, dass sich das Volk irgendwann die Augen reibt und feststellt, wer sich ihre Bewegung zunutze macht und sich an die Fahnen heftet.

    Ich sag jetzt nichts mehr zu den ziemlich feindseligen Keulen in diesem Blog. Und die schnelle Zuordnung von Beiträgen ins Reich der Trolle, zu den „Antideutschen“, zu „Gutmenschen“, muss man wohl hinnehmen und aushalten, wenn man sich hierher begibt. Meinungsfreiheit eben. Und sicher, Nazi- und Rassismuskeule ist kein Argument, so laut es auch im Hinterkopf danach schreit.

    Mich verjagt niemand mit Argumenten, mich verjagen meine täglichen Verpflichtungen aus diesem Blog. Ich hätte es wissen müssen! Man kommt nicht so recht los, denn der Argumente gibt es viele.
    Aber nun Schluss. Der Hund muss raus.

    • Nordlicht sagt:

      nur kurz zu Dir, “Hatschie”,

      Du vergleichst Äpfel mit Birnen!!!

      WAS haben die damaligen Deutschen damit zu tun, die oft brutal UND gegen ihren Willen, insbesondere auch durch die Polen wie auch Tschechen, die sich große Teile alten deutschen Landes widerrechtlich aneignen wollen, soweit sie nicht ermordet wurden, in ihrem EIGENEN Land gequält und dann aus ihrem EIGENEN Land ausgetrieben wurden. Schon in der Zeit von 1918 bis 1939 haben alleine die Polen an die eine Million Menschen aus deren angestammten Heimaten vertrieben…

      DAS hat überhaupt NICHTS damit zu tun, daß Millionen aus völlig fremden Kulturen, zum Teil hochkriminell und/oder ungebildet, absolut illegal hier eindringen und völlig verblödete “UNGUTMENSCHEN” das noch unterstützen und sie gewähren lassen.
      Große Teile unserer eigenen Bevölkerung leidet an Armut, Infrastrukturen läßt man verfallen, aber man klaut (!) Milliarden (lt. NZZ so ca. mind. 50 Milliarden Euro) dem deutschen Steuerzahler, um es denen in den Hintern zu schieben, die hier schmarotzen wollen (und sollen) und keinerlei Anpassungswillen haben, Ausnahmen gibt es sicher von Fall zu Fall.

      WIR müssen niemanden integrieren! Wer, natürlich nur rechtmäßig, kommen will und darf, DER muß SICH integrieren!

      M. frdl. Gruß

      • hatschiee sagt:

        Was polnische oder russische Aussiedler für Schicksale hatten, interessierte kaum jemanden der schon lange hier lebenden Deutschen. Im Dorf meiner Eltern wurden sie “Pollacken” genannt. Klar war allenthalben, sie waren für gestohlene Autos, Drogenhandel, Gewalttaten, Russenmafia etc. verantwortlich. Heute kräht keine Henne mehr danach. Da gibt es durchaus Parallelen: Missgunst, oberflächliches Schubladendenken. Dieser Beitrag ist exemplarisch für das unreflektierte Einsetzen von Keulen: Unreflektiert deshalb, weil Du Dir wenig Gedanken darüber machst, wer denn die wahren Schmarotzer sind, die Dir Deine Steuern rauben. Ein Blick in die Rüstungsausgaben und Kriegseinsätze wäre hilfreich.
        Die Wirtschaft boomt und 6900 Arbeitsplätze bei Siemens fallen weg. 6,2 Milliarden 2017 Nettogewinn.

        • Hen Dabizi sagt:

          Das eine wie das andere sind der Kritik würdig. Aber darf man nur das eine oder das andere kritisieren?
          Realer “Asyl”-Missbrauch und Kontrollverlust der Behörden zum Schaden der Menschen ist unbedingt zu brandmarken. Dazu muss man die asozialen Auswüchse des Turbokapitalismus nicht gut heißen.
          Ich bin auch der Meinung, dass die Verhältnisse in der “Herkunftsländern” ursächlich sind. Aber die hier von den Folgen direkt Betroffenen haben diese nicht verursacht. Sie sind Ausgebeutete wie die Menschen in den Heimatländern der Wirtschaftsflüchtlinge. Nur hilft diese Erkenntnis keinem aktuell irgend ein Problem zu lösen. Ebenso wenig löst man ein Problem, wenn man ein paar Prozent der Mittelschichten der betroffenen Länder hier auf nimmt. Das beruhigt das “Gewissen”, ist aber eigentlich eher kontraproduktiv. Die wirklich Armen haben keine Tausende von Dollar, um Schleuser zu bezahlen. Und die Gebildeten werden den Ländern fehlen. Denn hier werden sie zum Lohndumping missbraucht und dort kommt nicht voran.
          Die Einzigen die Verdienen werfen mal hier und da ein Bröckchen unter den Tisch und lassen sich dafür auch noch feiern.
          Das ganze hat was mit dem altmodischen Begriff der Dialektik (im Sinne von “Die Lehre von den Gegensätzen in den Dingen.”) zu tun.
          Schlechtes wird nicht besser, weil anderes auch schlecht ist.

        • Nordlicht sagt:

          Liebe “Hatschie”,

          da sage ich nur oha, da geht aber Vieles bei Dir durcheinander.
          Was die Aussiedler angeht, da habe ich anderes erfahren als das was vielleicht in Deinem Dorf passiert sein mag und, noch einmal, das waren Deutsche, in der Masse aus ihrer eigenen Heimat vertrieben, das hat überhaupt NICHTS mit dem illegalen Eindringen von Millionen Sozialschmarotzern, darunter massenhaft kriminelle Elemente, zu tun was jetzt hier passiert!!!

          Die Formulierung “das unreflektierte Einsetzen von Keulen” trifft wohl eher auf Dich zu, denn das was “Altermann” schreibt und auch viele Kommentatoren zeigt, daß, er sowieso, sich viele nachdenkliche Menschen differenzierte Gedanken machen über die Bösartigkeiten die man unserem Land antut.

          Daß u.a. AUCH eine bestimmte Industrie und die Kräfte — denke an den Zwerg und an einen seiner Hauptsitze an den man sogar U-Boote verschenkt — die permanente Kriege wollen, Steuern abgreifen, ändert doch nichts an den anderen Tatsachen … oder ??? …

        • Erbarme, die Hesse komme ... sagt:

          Die Masseneinwanderung, die ja nicht beendet ist, sondern auf hohem Niveau weitergeht – https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/zuwanderung-geht-ungebremst-weiter/

          ist ein Instrument der ‘Herrschenden’, d.h. von denen da oben, um die Leute (die 95%) in unserer Gesellschaft damit zu spalten, zu beschäftigen und damit abzulenken von dem, was den Namen trägt: Kapitalismus im Endstadium. Im Endstadium deshalb, weil der große Crash kommen wird. (Ob es danach wieder von vorne anfängt, wie nach ’45 z.B., weiß ich nicht – einer best. Fraktion der Herrschenden – den Armaggedonisten – ist das wohl auch egal oder sogar erwünscht.)

          Wenn du, liebe Hatschie, greinst, die 25 Mrd € pro Jahr für die Versorgungsuchenden in Deutschland wären nicht schlimm, schlimm seien die angepeilten 70 Mrd € für Rüstung pro Jahr, dann hast du z.T. Recht und z.T. auch nicht. Damit Deutschland ein friedliches Land wäre, müsste es auf Waffenexporte und Mitmachen bei den blutigen US-Nato-Regimgechanges verzichten. Das wollen die ‘Herrschenden’ nicht, … und damit sich gegen diese imperiale Politik kein Widerstand regt – wie weiland 1979 ff – muss ein evtl. Widerstand diffamiert und kleingekocht und die Masse mit anderen Dingen beschäftigt werden, auch mit Fußball, aber auch mit der Refugee-Kampagne. Letztere hat den ‘Charme’, dass sie die Linke in Deutschland lähmt/spaltet und wahrscheinlich zerstören wird. Die Spin-Doktoren von Merkel (und Onkel Soros und seine NGOs ) haben ganze Arbeit geleistet, als sie die empathiefreie Merkel zur Mutter Angela stilisiert und als human denkende Frau inszeniert haben.

          ( Diese Frau wollte beim Irak-Krieg mitmarschieren, ist spätestens seitdem eine Endarmbewohnerin d. jeweiligen US-Präsidenten-Darstellers (Mies/Wernike: Fassadendemokratie und Tiefer Staat, Promedia Wien, 2017), diese Frau hat uns eine Söldnerarmee beschert und diese BW – wider das GG – in alle Welt geschickt, sie hat ihre für die betr. Völker verheerende Auteritätspolitik durchgepeitscht, das griech. Krankensystem verrotten und lieber die Gelder der Banken gerettet, sie hat die heimischen Hartzer am langen Arm verhungern lassen …)

          Diese Frau hat durch die Dynamik der Grenzöffnung ein vormals stabiles Land in eine ziemliche Schieflage gebracht, wohl genau das, was ihre Auftraggeber – s.o. – von ihr erwartet haben.

          Der Kampf um ein demokrat. verfasstes Europa, bestehend aus den Völkern dieses Kontinents, ist noch nicht verloren, …. Hoffnung machen die Visegrad-Staaten und Österreich und die Schweiz, natürlich Russland. Putin in einer kurzen Rede:
          “Lebt in Russland wie Russen ! Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben will, dort arbeiten und essen, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.
          Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.
          Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie “Diskriminierung” schreien.
          Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern. Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime. Wenn diese, unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zu aller erst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.” (http://www.theeuropean.de/vladimir-putin/12633-putin-keine-missachtung-der-russischen-kultur – 22.8. 2017)
          Diesen Worten von Putin ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen !

          • Argus sagt:

            Den ersten Krieg von deutschem Boden aus haben der friedensbewegte Grüne Fischer und BK Schröder vom Zaun gebrochen! Gegen Jugoslawien.

          • hatschiee sagt:

            Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich fühle mich schon sehr herausgefordert.
            Wenn ich nicht jetzt darauf dezidiert antworte, vielleicht später irgendwann, dann sicher nicht aus Mangel an Gedanken, vor allem nachprüfbaren Belegen dazu. Aber ich muss morgen arbeiten.

          • Nordlicht sagt:

            Nee, bei solchen Hessen muß man sich nicht erbarmen 🙂

            Du greifst aus meiner Sicht Vieles sehr richtig auf! Vielen Dank für die Darstellung Deiner Sichtweisen! In der Regel stimme ich Dir zu.

            Das merkwürdige ist, daß die beiden schlimmsten Ideologien, die eine spricht Putin ja explizit an, (Religionen sind nichts anderes als abstruse Ideologien) im Nahen Osten entstanden sind und jeweils die Vernichtung der Mitglieder anderer Ideologien fordern und anstreben. Sogar die Vernichtung derjenigen die den ganzen Schwindel durchschaut haben. Komischerweise kann man sie äußerlich sogar unterscheiden, die eine Ideologie läßt die Männer mit abgeschnittenen Fußbällen auf dem Kopf herumlaufen und die andere fordert daß die Frauen in Säcken mit Sehschlitzen verhüllt herumlaufen … 🙂 um es mal humorvoll zu formulieren
            Die Wüstensonne kann schon grausam sein und das Gehirn verwirren — leider zum Nachteil vernünftiger Menschen.

          • palina sagt:

            Erbarme, die Hesse komme ….
            Guter Kommentar.
            Gerade vor 2 Wochen bestellt.
            Mies/Wernike: Fassadendemokratie und Tiefer Staat, Promedia Wien, 2017).

            Propaganda bei KIKA – darüber morgen mehr. Altermann präsentiert eine Gastautorin!

          • Filer sagt:

            @ palina
            Hab mir das Buch auch bestellt und lese gerade darin. Sehr empfehlenswert.

          • Filer sagt:

            Interessante Buchbesprechung dazu: https://www.youtube.com/watch?v=pbXxxn2ecNA

      • Gallix sagt:

        Gib´s auf !
        Der, der eckig geboren wurde, wird kaum rund sterben.

    • humorlos sagt:

      Asylberechtigte mit Bleibeperspektive … merkste selbst, ne? Aber vielleicht gibt es auch Asylberechtigte die ausgewiesen werden, wer weiss.
      Was du meinst sind Versorgungssuchende mit gutmenschkompatibler Story, welche aus dem nordafrikanischen Kleinkriminellen einen kriegstraumatisierten Syrer macht. Aber wir wollen uns ja nicht mit Einzelfällen aufhalten, gell.

  14. Nordlicht sagt:

    Moin, moin

    In Karlheinz Deschners lesenswertem Buch “Der Moloch” findet sich ein Zitat ganz zu Anfang von Bernard Shaw

    “Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten , wäre selbst ich nicht gekommen”

    US-Amerika ist wie ein Elephant der durch die Gegend trampelt und niedertritt und nur dahin geht und das tut was ihm ein bösartiger, skrupelloser Zwerg, der meint ein Jerusalem sei sein Hauptdomizil, ins Ohr füstert… und damit ihm niemand in die Quere kommt kontrolliert er auch noch in seinem Sinne sicherheitshalber Alles was darüber berichten will…

    In der Tat, wir bewegen uns so langsam zurück in das Mittelalter, in die Zeit der Inquisition.

    Die Gleichschaltung, die man selber betreibt, projeziert man dann bequemerweise auf das Deutschland von 1933 + ohne zu sehen, daß Vieles damals nur eine Reaktion und eine Abwehr war gegen das, was in Rußland, gesteuert durch den Zwerg, der auch damals schon sein Unwesen trieb, als erstes massiv eintrat, mit aberzig Millionen Ermordeter! Und das hatte schon begonnen auf Deutschland überzugreifen.

    Heute ist nach der Zerstörung dieser Gegenkräfte, auch mit aberzig Millionen Toten herbeigeführt, vieles davon eingetreten.

    Kollektiver Gehirnwäsche und “Dressur” sei Dank ist es nun für viele geistig simple Menschen, spontan mal eben eingeworfen, Stegner, Maas, Merkel, Kahane, ganz zu schweigen von den Kreaturen in den Medien, möglich mit wenigen Vokabeln wie “Nazi”, “Rechter”, “Rassist” ohne jede inhaltliche Rechtfertigung zu diffamieren und zu verunglimpfen. Es sind denkfaule aber skrupellose Charaktere die so vorgehen!

    Ich wünsche Allen einen schönen Sonntag!

  15. Wieder einmal ins Schwarze getroffen! Dort wo die boesen Rechten regieren, gab es – in Wien – ein Neujahrsbaby mit Kopftuchmama und dazu auch negative Facebook-Kommentare. Deshalb machte der Sozialkonzern Caritas die Aktion #flowerrain und Tausende fielen drauf rein. Propaganda funktioniert mit Kindern eben immer am besten, ob sie Aylan Kurdi, Bana aus Aleppo, Jana Jihad oder Ahed Tamimi heissen oder gerade erst geboren wurden: https://alexandrabader.wordpress.com/2018/01/06/ein-neujahrsbaby-als-propagandainstrument/

  16. Hen Dabizi sagt:

    Empathie ist eine Reaktionen auf die Emotion eines anderen Menschen. (Paul Ekman)
    Das erklärt die scheinbare wachsende Empathielosigkeit der Bevölkerung, die “Petra” so beklagt. Früher nannte man das: “Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.”

Kommentare sind geschlossen.