Ein wehmütiger und ausblickender Rückblick

Denke gut, Rede gut, Handle gut

Als ich vor fast zehn Jahren mit dem Bloggen anfing, stand oben rechts der kategorische Imperativ von Immanuel Kant – so als Leitmotiv des Blogs und als symbolischer Auftrag der Aufklärung verpflichtet zu sein: „Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“ Eigentlich eine Selbstverständlichkeit aller humanistischen Denkansätze, die kurz und schmerzlos in den Federn des Faravahars, dem Symbol des Zororastrismus, dargestellt sind: Denke gut, Rede gut und Handle gut. Mehr bräuchte es nicht (Ich bringe das, weil ich diese Religion erst auf meiner Reise in den Iran entdeckt hatte. Bei den jungen Leuten oft eine Alternative zur Staatsreligion Islam. Manche sind sogar mutig und tragen den Faravahar als Kettchen-Anhänger).

Jetzt steht da ein Zitat von Norbert Bolz, der früher Bosbach-Talgschauerscheinungsquantität hatte. Der CDU-Mann Bolz ist von der Bildschirmfläche vollkommen verschwunden. Zum Schweigen gebracht?

Meinungsfreiheit, eigentlich Meinungsäußerungsfreiheit

Wer frei von jeder Meinung ist, der hat in keiner Staatsform Schwierigkeiten. Wer sich dem betreuten Denken – bewusst oder unbewusst – unterwirft, der bekommt die passende Meinung mehr oder weniger eingetrichtert. Das beginnt in der Schule und findet die Vollendung in dem BILD-Slogan: BILD Dir Deine Meinung. In dem Slogan ist das BILD-Logo das Leitmotiv. Die Meinung wird geBILDet und nicht gebildet. In der Praxis bedeutet das, dass jeder, der für Springer arbeitet, sich an die fünf Leitsätze zu halten hat und da steht in Satz 3: Wir zeigen unsere Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Nicht mit Frau Schmitz, den vereinten Nationen, nicht mit Russland, Frankreich oder Deutschland, nein, den USA und in Satz 2 steht: Wir unterstützen die Lebensrechte Israels. Daraus kann abgeleitet werden, dass ernste Kritik an diesen beiden Staaten nicht geübt werden darf. Per se sind also alle geBILDeten Meinungen mit diesem Bias belegt.

Wir halten fest: Meinungen entstehen nicht von selbst, sondern bilden sich mehr oder weniger stark. Wem die politische Lage in Syrien Schnuppe ist, der nimmt quasi als Meinungsbeifang mit, was der Kleberclaus oder der Zamperoni abends erzählen. So ergeht es allen, “die sich nicht für Politik interessieren”. Wer anfängt, sich selbstständig und mühevoll – teils in fremdsprachigen Texten – mit dem Problem zu befassen, wird schnell feststellen, das der Nachrichtenclip, mit dem wir genudged werden, sorgfältig ausgesucht wurde. Da kritische Bürger sich selbst umfangreicher aus mehreren Quellen informieren, wächst konsequenterweise auch der Zweifel, ob eine bestimmte Nachricht richtig war, oder besser gesagt, es taucht der Verdacht auf, dass jemand die Information “nachrichtet”. Dann liegt die Mutmaßung der Manipulation nahe. Unter einer Nachricht verstehe ich eine Nachricht und keine Meinung. Ich bin mit meinem Blog keine Nachrichtenagentur, sondern vertrete meine Meinung. Das kann jeder andere auch. Jeder kann mich kritisieren und etwas Gegensätzliches vertreten. Das steht jedem frei. Ich kann diese Meinung vielleicht gut, oder total Scheiße finden und das gestehe ich auch jedem anderen über meine Meinung zu. Jeder in der Welt hat das Recht, meine Bloggerei so zu finden, wie er will. Für mich gibt es keine Hassmails. Der Spaß hört allerdings dort auf, wo Gewaltandrohung stattfindet. Ich finde schlimm, was dem Bocholter Thomas Purwin widerfahren ist. Ich finde aber auch schlimm, dass dies bei Frauke Petry so als “selbst schuld” hingenommen wird. Sogar ihr Wagen wurde abgefackelt. Aber war da anschließend eine Talgschau mit Sascha Lobo? Wenn über die verborgene Gewalt berichtet wird, dann ist das dem Autor dieses ZEIT-Artikels fast peinlich. Man hat das Gefühl, er muss sich anschließend dafür entschuldigen, darüber berichtet zu haben.

Schlimm ist, was mit Anabel Schunke passiert. Sie veröffentlicht bei Tichy und ist eine junge Frau, die sich wohltuend von den gleichgeschalteten, halbgebildeten Nachwuchspuppen unterscheidet und jetzt erfährt, was Sache ist. Hier ihr Facebook-Bericht vom 4. Januar:

Jetzt ist es soweit. Bei der Polizei sind mehrere Anzeigen gegen mich wegen Volksverhetzung eingegangen. Bereits vor 2 Wochen hatte mich jemand in einer Mail davor gewarnt, dass ein linker Münchner Anwalt eine solche Kampagne gegen mich plant. Ausgangspunkt war demnach wohl ein Post auf meiner Seite, in dem eine Person, die ich vorher nie hier gesehen hatte, einen Ausschnitt eines Torbogens eines KZ’s mit der üblichen ekelhaften Aufschrift und darunter ein Schild mit “Refugees Welcome” gepostet hatte.
Ich habe diesen Post als ich ihn erblickt habe, umgehend gelöscht und diese Person blockiert. Ich habe so etwas noch nie vorher auf meiner Seite und von meinen Followern gesehen und bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass man dies absichtlich dort positioniert hat, um mir zu schaden. Dass ich mich von derartigen Widerwärtigkeiten distanziere, muss ich wohl nicht extra sagen.
Langsam aber sicher wird der Gegenwind und Druck auf uns Kritiker von linksextremer Seite immer größer. Hier wird versucht, mein Leben zu zerstören. Schikane reiht sich an Schikane. Ich bin mittlerweile sprachlos, was in diesem Land möglich ist. Dass man mich als Frau bis heute nicht vor Stalkern, Grabschern, Menschen, die mir drohen (übrigens auch Nazis) und mich sexuell beleidigen, schützen kann, das jede Anzeige gegen diese Leute im Sande verläuft, aber mich umgekehrt anscheinend in Mithaftung für den Schund nehmen kann, den andere auf meiner Seite platzieren und den ich binnen von Minuten gelöscht habe. Ich bin auch nur ein Mensch. Ich kann bei dem Traffic auf meiner Seite schlichtweg nicht jede Sekunde alles im Blick haben.
Das hat nichts mehr mit Rechtsstaatlichkeit zu tun.

Manipulation und Fake-News

Je nachdem, wie der Ausschnitt eines Bildes gewählt wird, ändert sich die Bedeutung. Die gleiche Realität hat eine andere “Wirklichkeit”, d.h. sie wirkt unterschiedlich auf den Betrachter.

Manipulation entsteht dadurch, dass man nicht das ganze Bild bringt, sondern nur einen Ausschnitt, der als solches nicht falsch ist, aber nicht den richtigen Eindruck vermittelt. Man kann einwenden, dass dafür die Zeit fehlt, aber weshalb ist immer Zeit für Manipulation? Der Westen hat beschlossen, einen Regime Change in Syrien (das ist der politisch korrekte Begriff für eine mehr oder weniger gewaltsame Beseitigung einer Regierung, die dem Imperium nicht passt) durchzuführen und Assad aus dem Amt zu jagen. Dieser wehrt sich dagegen und der Bildausschnitt wird so gewählt, dass Assad Gewalt gegen das eigene Volk anwendet. Man muss wissen, dass alle Westmächte (auch Deutschland) an diesem Krieg gegen Assad völkerrechtswidrig teilnehmen. Zeigt mir bitte, welche Presse der Kriegsparteien gegen das eigene Militär berichtet? Die Befreiung Aleppos wird bei uns als Weltuntergang zelebriert und der den Terroristen wohlgesonnene Kollaborateur-Bürgermeister Brita Hagi Hassan schleimt in Paris und Brüssel rum und bedauert sein eigenes Schicksal. Wo kommt denn dieser Vogel her? Nichts erfährt man über ihn in der Qualitätspresse, wie auch der Volldraht richtig bemerkt hat. Noch einer, den keiner in Syrien braucht und der bestimmt von der EU gepampert wird. An die Qualitätsjournalisten: Der Mann hat kein Mandat. Bürgermeister von Ost-Aleppo, von Terroristen Gnade. Muss ein toller Mann sein! Dumm gelaufen. Aufs falsche Pferd gesetzt. Was macht der Bürgermeister von Ganz-Aleppo, von West-Aleppo? Vielleicht feiern die die Befreiung Aleppos? Der Abschied von den Terroristen scheint nicht sehr trauerbelastet zu sein, wie man hier sieht. Traurig genug, dass ein Kind zur Kriegspropaganda missbraucht wird. Die 368.000 Follower bei Twitter von der 7-jährigen Bana Alabed sollten mal ihren Geisteszustand überprüfen lassen. Das ist nur widerlich. Sogar der Sultan des Osmanischen Reiches durfte noch über das Kind herfallen (fast hätte ich dieses falsche Bild gebracht). Hintergründiges über diese Obszönität bringt Schall und Rauch.

Manipulation und Falschnachrichten gehören zum Arsenal der Mächtigen. Es muss immer um etwas “Großes” gehen. Wenn man sagt, Assad setzt Giftgas gegen Frauen und Kinder ein, dann ist die Akzeptanz von Gewalt bestimmt eine andere, als wenn man sagt, der Assad erlaubt keine Pipeline von Katar durch Syrien, deshalb müssen wir ihn beseitigen. Die Blaupause aller Kriege hat schon Lord Ponsonby 1928 auf den Punkt gebracht (wer Zeit hat soll sich mal den Podcast des Deutschlandfunks zu diesem Link anhören. Ich glaube, heute käme der nicht mehr in den Äther. Daran sollte man sich erinnern, wenn die Fake-News, wie diese, wieder überschwappen und an Dummheit nicht zu überbieten sind). Die propagandaschau hat die Gesetze von Ponsonby im Syrienkrieg aufgezeigt. Besonders dreist waren im Irakkrieg die Brutkastenlüge und die falschen Beschuldigungen der Massenvernichtungswaffen durch Außenminister Powell und anderen.

Es ist die Aufgabe der sog. Spindoktoren, nämlich der Nachrichten eine gewisse “Drehung” – einen spin zu geben. So wirkt das Bild des Jahres 2016 mit dem toten Kind am Meer als solches erschütternd. Mitgefühl mit dem Vater ist zwangsläufig. Wenn man aber versucht die Hintergründe zu ergründen (daher kommt das), dann entsteht statt Mitleid Wut auf diesen Vater. Ohne Belege, ohne Quellen macht Recherche keinen Sinn.

Was sind jetzt Fake-News? Das berichten über einen wahrhaftig stattgefunden Vortrag, der auf Lügen beruht? Die Fälschung war vorher, das berichten darüber war wahr. Was wollen denn die Fake-News-Bestrafer bestrafen? Jetzt sind wir bei der neuesten Rechtsprechung bzgl. Verlinkung.

Linkhaftungsurteil des Landgerichts Hamburg

Egon W. Kreutzer verzichtet auf das Setzen von Links. Eine konsequente Folge des Urteils vom LG Hamburg. An Idiotie ist die Begründung dieses Gesetzes nicht zu übertreffen. Kurzformat: Wenn ich auf eine Seite verlinke, dann obliegt mir als Linksetzender die Pflicht einer “zumutbaren Nachforschung zur Frage der Rechtmäßigkeit der Zugänglichmachung”. Damit ist fast alles strafbar. Der Link auf die Brutkastenlüge kann strafbar sein, weil der Verlinkte vielleicht nicht die Rechte hatte, diesen Clip zu verlinken. Der Rechtebesitzer kann so gegebenenfalls Wahrheit rechtlich aus dem Verkehr ziehen. Vielleicht haben unsere Entdokterten deswegen Zitate nicht als solches gekennzeichnet, weil sie die Frage der Rechtmäßigkeit der Zugänglichmachung nicht überprüfen konnten? Das wäre die witzige Analyse. In Wahrheit zeugt dieses Urteil entweder von wenig Sachkenntnis der Rechtssprechenden oder es ist ein Hinweis darauf, langsam den Bloggern das Leben schwer (und teuer) zu machen. Wer noch den nötigen Humor aufbringt, der kann sich den kabarettreifen Schriftwechsel LG Hamburg vs. Heise online hier ansehen. Dank an heise! Ich hoffe dass Ihr die Zugänglichkeit rechtmäßig gemacht habt. LG Hamburg: Vielleicht erkennt man so den beschlossenen Quark besser?

Mein Blog lebt davon, dass ich meine Analysen und Meinung mit Links auf Quellen untermaure. Damit lebt die Glaubwürdigkeit, die ich bei manchen Blogs vermisse, die mit Behauptungen, ohne diese zu belegen, aufwarten. Um die Qualität einer Quelle einzuschätzen habe ich nach Jahren der Bloggerei schon gewisse Erfahrungen, aber auch das schützt nicht vor Fallen.

Das Wahrheitsministerium kommt

Während die selbsternannten Dumpfbacken – auch fälschlicherweise Antifaschisten genannt – den retroaktiven Kampf gegen die Machtergreifung Hitlers – also postfaktisch – verstärken (Johannes Groß † 1999: „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen“), rüstet “The Misery” in Richtung Polizeistaat auf. Die Gutmeinenden sehen das als Beitrag zum glorreichen Kampf gegen den Hass, wo immer er sich regierungsfeindlich entwickelt. Nur das Antideutsche darf frei passieren: “Nie wieder Deutschland” steht auf dem Transparent, das Claudia Roth hält, aber ihre fürstliche Besoldung als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages nimmt sie gerne von diesem widerlichen deutschen Steuerzahler. Das Orwellsche Wahrheitsministerium soll Abwehrzentrum heißen. Nur noch regierungsamtliche Falschmeldungen sind in Zukunft zugelassen. Es muss verhindert werden, dass der pöhse Putin sich beim Misery einschleust und die Bundestagswahlen fälscht. 12 Prozent AfD sind dieses Mal noch maximal zugelassen.

Es nimmt bedenkliche Ausmaße an, wenn Journalisten nach Zensur rufen, wie Dirk Maxeiner hier ausführt. Geschockt war ich, als ich diese Umfrage (siehe Grafik) sah. Wir scheinen es zu lieben, wenn wir die Schnauze halten müssen und wir sind dankbar, wenn uns der Staat vorschreibt, was wir zu “meinen” haben. Das Meinungsfreiheitsgen ist in unserer DNA anscheinend kaum entwickelt. Vielleicht hat Nordkorea ähnliche Werte. Das Ergebnis dieser Umfrage ist kein Ruhmesblatt. Die deutsche Form der “Meinungsfreiheit”: Was nicht zur eigenen Meinung passt „sollte verboten werden“. Oben rechts auf meiner Website steht noch eine weitere Option – die von Norbert Bolz. Die deutschen Aufklärer und Philosophen müssten sich im Grabe rumdrehen und am Grab von Rosa Luxemburg

«Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der ‹Gerechtigkeit›, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die ‹Freiheit› zum Privilegium wird.»

stehen Gestalten rum, deren Anliegen die Unterdrückung der Meinungsfreiheit war und weiter sind: Die Totengräber des Traums vom Sozialismus. Die ScienceFiles haben sich genauer damit befasst, nachdem ich diese Statistik nach einem lockeren Hinweis von Michael Klonovsky mühsam aus dem Netz ausgegraben hatte. Deutschland ein Muckerland – das ist meine Interpretation.

Alle sitzen auf der linken Seite der Wippe

Die gegenwärtige Spitzelmentalität hat der ehem. SPD-Bundestagsabgeordnete Gunter Weißgerber in seinem Aufsatz Die Politik verliert das Volk beschrieben. Es wird Maas genommen und separiert. Peter Sloterdijk hat das so bezeichnet: „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“. Das war allerdings vor vier Jahren. Mittlerweile wurde es ja schlimmer. Allein das Wort “Hatespeech” ist ein Beiprodukt der Flüchtlingspolitik, die dazu noch als “Flüchtlingskrise” statt als “Regierungskrise” bezeichnet wird. Eine Opposition findet nicht mehr statt. Es gibt Dinge, die einfach nicht im Zusammenhang gesehen werden dürfen, meint jedenfalls Frank A. Meyer in seinem Deutschen Winter 2016.

CDU: Hier bestimmt Frau Merkel. Heute dies morgen das. Die Parteitage sind eine Jubelveranstaltung und es muss immer länger geklatscht werden als beim letzten Mal, um zu zeigen, wie Frau Merkel geliebt wird. Umfragen zeigen, dass nach dem Anschlag in Berlin die Zustimmung zur CDU gestiegen ist. Traurige Schlussfolgerung: Je mehr Anschläge, desto besser die CDU-Werte. Frau Merkel hat mal wieder alles richtig gemacht und kann sich ihrer vierten Amtszeit nur noch durch Selbstmord entziehen. Das lässt die innerparteilichen zaghaften Versuche, sie zu entmachten auf Sand laufen. Mutti ist viel zu schlau, für diesen Jublerverein und eine Erika Steinbach reicht nicht.

SPD: Die Partei hat keine Linie und kein Führungspersonal, das man präsentieren könnte. Der Eurozausel, dem Europa so am Herzen liegt, verlässt das sinkende Schiff. Als Johnson nach dem gewonnenen Brexit den Posten niederlegte, wurde ihm Fahnenflucht vorgeworfen. Wie bezeichnet man den Weggang von Schulz aus Brüssel? Aktionismus ist noch zu erwarten um nicht unter die 20%-Marke zu fallen. Aber Personen wie Pöbel-Ralle sorgen dafür, dass die Prozente nicht durch die Decke gehen. Der Genannte missbraucht sogar mit seinen antipopulistischen Populistensprüchen die Geschichte der SPD. Man möge mir einen nennen, den diese Partei als Frontmann präsentieren könnte. Die Sozen, die oben ankommen, sind rundgelutscht durch Gendermainstreaming und verklebt durch die politische Korrektheit. Nach Noske jetzt Maas. Eine kontinuierliche Entwicklung in die Bedeutungslosigkeit. Wenn alle alten Trottel*innen (ich beziehe mich in diese Altersklasse ein), die noch diese Partei aus Gewohnheit wählen, biologisch abgebaut sind, bleiben nur noch die Karrieristen üblich.

Linke: Außer Wagenknecht und ihrem Oskar hat die Partei keine Kernkompetenz. Wer da denken kann, ist fehl am Platz. Hier ist das Dilemma gut beschrieben: Lob von der AfD: Wie links ist Sahra Wagenknecht? An der Frau darf jede und jeder sich abreagieren, wie zum Beispiel eine Juliane Nagel, die außer Schule und etwas Studiererei nichts drauf hat:

“Klar müsse die Kanzlerin “mit ihrer unsozialen Politik” von links kritisiert werden. “Mit dem Rumhacken auf der Grenzöffnung als “einem der wenigen lichten Momente von Merkel” schütte Wagenknecht jedoch Wasser auf die Mühlen der rechten “Merkel-muss-weg”-Rufer. “Das ist keine linke Politik. Vielmehr muss die Linke auf ihrem Grundsatz der offenen Gesellschaft beharren und sagen, wie Integration funktionieren kann. Wagenknechts Aussagen haben Methode, und ich frage mich ernsthaft, ob die Gegengewichte auf der Führungsebene sich wegducken.”

Eine, die die Unwählbarkeit dieser Partei mit zwei Sätzen bewiesen hat. Auch die anderen Koniferen, wie Pau, Kipping oder den Bartsch kann man für gut nicht mitnehmen – sagt man im Rheinland. Wenn ein Niema Movassat, dem ich jede tiefe Kenntnis der deutschen Geschichte Namibias abspreche, seinen Senf abgibt, wenn es richtig um Geld geht, wird mir schlecht (die Geschichte von Deutsch-Südwest ist nun mal ein Steckenpferd von mir). Keine Ahnung, Klappe auf. Die Arbeiterklasse findet sich bestimmt nicht mehr in diesem Clübchen. Statt die Kirchen aus den Rundfunkräten zu verbannen, sollen jetzt auch noch die Muslime rein. In einer multireligiösen Gesellschaft darf es keine staatliche Privilegierung bestimmter Religionen geben. Laut Grundgesetz gibt es keine Staatskirche und keine Staatsreligion schreibt die LINKE richtig und kommt dann zum Schluss, dass auch der Mazyek in den Rundfunkräten sitzen sollte. Wenn schon was falsch ist, dann muss es konsequent falsch weiterentwickelt werden. Das war auch das ewige Dilemma der Deutschen Kommunistischen Partei: Der Dogmatismus (“Die Partei wird sich was dabei gedacht haben”). Sogar das katholische Luxemburg schafft den Religionsunterricht ab. Bei den Linken hat dazu keiner Eier.

Grüne: Das Ökopersonal kann man nicht Ernst nehmen. Im Koalitionsvertrag Berlin Rot/rot/grün steht 27 mal LSBTTIQ. Wenn das einige Leser*innen nicht wissen, was das ist, dann zeigt das die Wichtigkeit der LSBTTIQ. 320 mal ist der Schwuchtelstern “*” zu finden. Bestes Beispiel: Bürger*innenschaftliches Engagement. Grässlich! In Der Außenpolitik haben die das Denken an den Soros outgesourced. Rebecca Harms als Dauergast auf dem Maidan, Marieluise Becks Anhimmeln des Oligarchen Chodorkowski, Cohn-Bandits Putinbashing – peinlich. Mit der Vehemenz, mit der Frau Simone Peter ins Nafri-Fetttöpfchen getreten ist, will ich gar nicht erst anfangen. Nur der ADHS-Patient Lauer (Beute-SPDler, ehemals gescheiterter Pirat) war noch penetranter. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die Heinrich-Böll-Stiftung, die unter der Ägide des Ex-KBWlers Ralf Fücks sich zu einer sehr merkwürdigen Organisation entwickelt hat. Ich bin bewusst vorsichtig in der Formulierung. Der alte Fücks ist mit o.g. Marieluise Beck verheiratet. Sagt eigentlich alles. Ob Ukraine, ob Syrien, ob Balkankrieg – die GRÜNEN vertreten schon merkwürdige Ansichten. Die Nähe zu Soros und seiner Stiftung gefällt mir ganz und gar nicht. Ob dieser Artikel stimmt, weiß ich nicht, aber unlogisch ist er nicht.

FDP: Die kommt hoffentlich nie wieder. Der Lindner soll sein eigenes Geld versenken. Davon hat er wenigstens Ahnung. So kenne ich noch die Partei aus meiner Stadtratszeit: Die FDP hatte drei Sitze: Die Fraktion des Öffentlichen Dienstes und diese – im übertragen Sinn – drei Fleischesser, sangen das hohe Lieder veganer Lebensweise. Geschenkt! Diese Partei will man mit aller Gewalt wieder im Bundestag haben, weil es für Schwarz/Grün allein nicht reicht. Der Lindner sitzt demnächst in allen Talgschaus!

AfD: Die Trumps der deutschen Politik. Meine Hochachtung gilt denen, die sich offen für diese Partei bekennen. Ich hatte mal meine Leser gebeten, mir die Fundstelle aus dem Parteiprogramm zu zeigen, die auf faschistisches Gedankengut schließen lässt. Es hat sich keiner gemeldet. Der Aufruf gilt noch immer! Von Faschismus keine Spur – im Gegenteil – die Führungskonflikte toben dort am stärksten. Die Partei ist wirtschaftsliberal – das gefällt mir nicht, aber sie ist keine Nazi-Partei. Sie hat aber Vorstellungen zur “Flüchtlingspolitik” (fälschlicherweise als “Flüchtlingskrise” bezeichnet), die sich von den Blockparteien unterscheidet. Und im Gegensatz zum Berliner Koalitionsvertrag der “2RG” fehlen bei der AfD die Gendersternchen – siehe unter “Grüne” – und von LSBTTQ, Gender- und Diversityanforderungen wird man (noch?) verschont.

Fazit

Wer nicht die Tierschutzpartei oder Sonneborns Spaßpartei (war meine Wahl bei der bedeutungslosen Europawahl) wählen will, soll sich mal Gedanken machen. Ein kleiner Quiz: Aus welchem Parteiprogramm ist dieser Satz entnommen: Die XXX setzt sich für den Abzug aller auf deutschem Boden stationierten alliierten Truppen und insbesondere ihrer Atomwaffen ein. Auflösung: Selbst ergoogeln!

EUropas Zukunft

Wir sind so guter Europäer, weil das Deutschsein uns durch die Nachkriegserziehung ausgetrieben wurde. Der Deutsche ist ein Massenmörder auf Bewährung. Deutsch nix gut, aber Europäer aus vollem Herzen. Das haben wir Anfang der Sechzigerjahre eingebläut bekommen. Das war – wie man heute sagt – unsere Konditionierung. Mit der Schulklasse haben wir die Montanunion besucht und konnten dort an den damals angebotenen Zigarren den Baggergriff üben. Dann rannten wir stolz mit Zigarre und Montanunion-Papiertüten durch Luxemburg und kamen uns immens polyglott vor.

Uns wird gesagt, dass wir die größten Nutznießer der EU sind. Halten wir uns mal an den großen Philosophen Otto Rehagel: Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Die Unternehmungen (jetzt rede ich mal volkswirtschaftlich, habe ich schließlich mal gelernt) waren die Nutznießer, die Lohnabhängigen haben seit Kohl kaum noch Reallohnsteigerungen gehabt. Die berühmte Schere ist weiter aufgegangen. Der sozialdemokratische Kanzler, dessen Namen mir gerade nicht einfallen will, hat mit seinem grünen Koalitionspartner ganze Arbeit geleistet, damit Deutschland unter den Stichworten Globalisierung und Wettbewerbsfähigkeit Schritt gehalten hat mit den Niedriglöhnern, die mit der EU-Osterweiterung in die EU willkommen geheißen wurden. Unter seiner Regentschaft (1998 bis 2005) sind die Reallöhne sogar gefallen!! Diese Brutalität gegenüber den Schwächsten der Gesellschaft, hätte sich eine CDU nicht getraut. Die  NATO-Osterweiterung war wichtiger als alle Stabilitäts- und sonstige Kriterien. Die EU wurde zum Hampelmann der Militärs. Fußkranke und Schlitzohren wurden in die Eurozone aufgenommen. Gezählt hat ausschließlich die antirussische Gesinnung. Die Auswirkungen dieser besonderen Art der Militärpolitik werden wird bald erfahren. Die Balkanstaaten fürchten sich vor der russischen Aggression – schreiben die Medien. Die Balkanstaaten sind ja nicht blöd, sondern wissen, dass dann postwendend NATO-Gelder kommen und Infrastrukturmaßnahmen finanziert werden. Gut gebrüllt, Löwe! Die Jugend Europas hat keine Arbeit und konkurriert demnächst mit Maghreb um die Billigjobs. Im Vergleich zu Südeuropa geht es uns aber – noch – paradiesisch. Dass da nicht so bleibt, dafür sorgen unsere Gutmeinenden.

Am Zerfall Europas trägt Deutschland die Hauptschuld. Erst als Klassenprimus, der alles besser weiß, dann wird einfach mal das Dublin II Abkommen außer Kraft setzt, damit das Prekariat von kaputten Staaten unregistriert in Europa einfallen kann. Dass das gelobte Land das ist, was das Leben am angenehmsten macht, ist aus Migrantensicht logisch. Bei der Abfassung des Asylgrundrechts hatte man eher Thomas Mann, Einstein oder Brecht im Sinn, aber keine adidas-gekleideten Jüngelchen mit Arbeitsvermeidungsstrategie, die immer Ausweise, aber nie ihr Handy verlieren. Kommt nach Deutschland, hier bist Du der King. Da werden Statistiken gebogen, Zahlen verschleiert, um die schon länger hier Wohnenden zu beruhigen. Maschinenpistolen an den Grenzen? Das geht gar nicht. aber Maschinenpistolen auf Weihnachtsmärkten ist jetzt die Regel. Das Kind ist bereits mit dem Bad ausgeschüttet worden. Um den Titel “Totengräber Europas” gibt es einige Bewerber und wie der slowakische Europa-Abgeordnete Richard Sulík meint, sogar zwei. Ob es gelingt, das System “Schuncker” zu beseitigen und die EU auf neue Füße zu stellen, wage ich zu bezweifeln.

Zukunft des Euro

Was mit einer Währung wird, die tonnenweise gedruckt wird und trotzdem keine Inflation erzeugt, das haben wir zu meiner Zeit auf der Uni nicht gehabt. Alle diesbezüglichen Theorien erklären unsere momentane Situation nicht. Weder die Geldwertillusion noch die Theorien um die Phillipskurve greifen. “Money is, what Money does” schrieb R. Hicks 1967 und damals war wirklich alles einfacher. Entwaffnend ehrlich diese Festschrift, die konstatiert, dass auch nach einer mehr als 200-jährigen Beschäftigung mit dem Wesen des Geldes es noch immer nicht gelungen ist, einen allgemein akzeptierten Funktionsbegriff des Geldes vorzulegen. Meine Definition: Geld ist wie die neuen Kleider des Kaisers. Sobald ein Kind ruft, der hat gar nichts an, stürzt das System in sich zusammen. Vorhergesehen haben das schon viele, nur im Zeitpunkt haben sich bis jetzt alle geirrt.

Brexit

Wer erinnert sich noch an das Gezeter? Wäre nicht Trump gekommen, käme täglich die deutsche Belehrung, wie falsch die Idioten abgestimmt haben (Götz Wiedenroth, für mich ein ganz Großer, weil er noch eigenständig denkt) hat das treffend dargestellt. Bald reduziert sich das Europa auf Deutschland und die Staaten, die von uns alimentiert werden wollen. Kauders dummer Spruch wurde in einem ganz anderen Sinne wahr. In England hat man mit harter Arbeit (Manchesterkapitalismus) nur schlechte Erfahrungen gemacht und hat sich wieder an alte Zeiten erinnert: Ausbeutung der Kolonien und Handel. Wer die Brexit-Verlierer sind ist noch nicht entschieden.

Frankreich

Meine größte Fehleinschätzung war Hollande. Nach Sarkotzi habe ich gedacht, es kann nicht schlimmer kommen. Aber in der Politik ist alles möglich. Nach einer Wahlperiode zog sogar seine Partei die Reißleine. Das einzige was der konnte, war eine ordentliche Betroffenheitsmine zu machen. Aber so viele Terroranschläge kann es in Frankreich gar nicht geben, um ihn in der Beliebtheit über die Nulllinie zu hieven (dieses Bild sollte man sich mal reinziehen) und obwohl er in Syrien schon ewig rumbombt, wurde nach jedem Anschlag ein Zahn zugelegt. Nur widerlich. Von den Franzosen hatte ich in der Vergangenheit immer ein positives Bild in Bezug auf ihr Verhältnis zur Staatsautorität, aber was die sich jetzt gefallen lassen mit ihrem Ausnahmezustand, relativiert vieles. Der nächste Präsident ist im rechten Spektrum zu suchen, weil die gesamte Linke nichts zustande gebracht hat. Vielleicht wird Le Pen von Fillon rechts überholt? Unter Le Pen erwartet uns Frexit und Euroausstieg.

Italien

Die einst glühenden Europäer werden uns in diesem Jahr währungspolitisch große Freude bereiten. Von Hause aus eher anarchistisch im Denken, werden sie uns auch politisch begeistern. Mal gespannt, was der Beppo Grillo so drauf hat. Bis jetzt kenne ich die fünf Sterne nur vom Cognac. Die Zeit titelte letzte Woche über ihn “ein radikaler Komiker“. Allerdings haben wir mit den Komikern in Brüssel keine so guten Erfahrungen gemacht.

Griechenland

Seit der Greek Lover weg ist, ist auch das Land nicht mehr im Fokus. Der Zipras spendiert seinen Rentnern eine Henkersmahlzeit und sorgt damit für Unmut bei den deutschen Stammtischen. Frau Merkel würde das gleiche tun, aber nur um der Nahles und dem Gabriel einen Reinzusemmeln (Atomausstieg lässt grüßen). Für diesen Gag müsste sogar der Schäuble mal schnappatmen. Liebe Rentner, ihr habt was verkehrt gemacht. Mit dieser Kanzlerin wäre alles möglich gewesen.

Ukraine

Unendliches Trauerspiel ohne Aussicht auf ein ordentliches Ende. Zur Maidanzeit musste jeder ordentliche Europäer und NWO-Ami in Kiew gewesen sein. Da wurde getrickst und gelogen und viele Leute sind dabei sehr reichgeworden. 200 Mrd. $ sollen da den Besitzer gewechselt haben. Der Glubschäugige ist weg (wohin eigentlich?) und der Fettsack kommt nur nach Brüssel, um die Stütze abzuholen. Mit Trump hat er auf das falsche Pferd gesetzt und versucht sich jetzt im Arschkrufe. Die Ukraine ist/war/uns nicht lieb, aber teuer – und alles nur um Russland zu provozieren.

Türkei

Bitte nicht vergessen, die AKP ist ein Ableger der Muslimbruderschaft und Erdogan will alles andere – nur nicht in die EU. Denn dort kann er nicht sein Sultangehabe austoben. Wenn der nicht das Faustpfand “Flüchtlingsdeal” (Klartext: Die EU will sich nicht die Finger dreckig machen) und Flugplätze hätte, wäre er uninteressant. Der Egomane verfolgt sein eigenes Ding und das kennt nur er. Seine Russenliebe habe ich noch nicht durchschaut. Vielleicht will er damit nur die NATO ärgern? Er pokert verdammt hoch. Seine Rolle in Sachen Syrien, die dubiose Rolle bei IS und Kurden sollte nicht unterschätzt werden. Außerdem verfügt er über eine demografische Portokasse, die Europa mittelfristig in die Knie zwingt. Ich nehme noch Wetten an, bis wann die Bevölkerungsmehrheit in Deutschland muslimische Wurzeln haben wird.

USA

Spannend wir es mit dem neuen Präsidenten werden. Der erklärte Unsympath der Deutschen hat bis jetzt eine gute Figur gemacht. Was er zu manchen Dingen gesagt hat beweist, dass er nicht uninformiert gegen die Wand läuft. Er hat die NATO als “obsolet” bezeichnet, die Flüchtlingsinvasionspolitik der Frau Merkel als “katastrophalen Fehler” bezeichnet und angekündigt, dass die EU für ihn keine Bedeutung spielt, weil weitere Staaten austreten werden.

“Unerträglich unprofessionell” hat Ex-BILD-Chef Hans-Hermann Tiedje die Trump-Berichterstattung deutscher Medien bezeichnet. Peinlich, was sich der Bundespräsident in Lauerstellung geleistet hat. Mal sehen, wie schnell manche demnächst das Braune aufsuchen werden.

Persönliche Schlußfolgerung

Eigentlich ist alles gesagt. Die Hauptproblempunkte habe ich angesprochen, vielleicht werde ich noch einiges im Laufe der nächsten Tage ergänzen. Ich habe festgestellt, dass mir die Bloggerei in diesem Umfeld keinen Spaß mehr macht. Entweder wird man seicht, oder man läuft in ein Minenfeld, das ohne Maß, aber leider nicht maaslos ist. Artikel ohne Links, Meinungen ohne Biss – dann kann man auch gleich im Hauptstrom fischen gehen. Ich sehe keine große Hoffnung, dass sich die Kluft zwischen Gutmeinenden und Leuten, die meinen Blog gerne lesen, überwinden lässt. Ich will auch nicht die Kuh sein, die im Stall immer quer steht. Vielleicht melde ich mich hin und wieder, wenn es nicht zu vermeiden ist, aber erwartet bitte keine Wunder. Wer sich im Netz bewegt ist schutzlos und in diesen Zeiten auch jedem schutzlos ausgeliefert. Da fragen Leute nach dem Impressum, die selbst weder Namen noch sonst was von sich preisgeben. Man kann als Held mit nackten Oberkörper dem Feind entgegentreten, aber dem Unsichtbaren nicht.

Ich danke meiner Community, die mich immer oder zeitweise unterstützt hat. Da habe ich auch die Kraft gezogen. Aber nach fast zehn Jahren Schreiberei brauche ich mal wieder Zeit um zu lesen, was noch so auf dem Stapel liegt. Danke für die Treue – man liest sich(würde man im Rheinland im übertragenen Sinne sagen).

Die eingesparte Zeit könnt Ihr mit Willy Wimmers Analyse verbringen. Dieser geniale Geist bringt nichts, was meinen Widerspruch finden würde. Chapeau Willy! Mach weiter!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Kirchenkram, Kriegstreiberei, Migranten, PoC (Politisch Korrektes), Putin-Bashing, Qualitätspolitik, Qualitätspresse, Schnüffelstaat, Syrien, Ukraine abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

115 Kommentare zu Ein wehmütiger und ausblickender Rückblick

  1. PeWi sagt:

    Im Zeitalter des Wahrheitsministeriums verkneife ich mir neuerdings Namen und Links. Die Fakten kann ja heutzutage jeder selbst ergooglen, wer Interesse daran hat. Wenn ein Link z.B. als Fake-News bezeichnet wird, hat man Ärger an der Backe. Fake-News kann alles Mögliche sein, auch missliebige Wahrheiten. Ich bin vorsichtig geworden, so wie ich das in der DDR gelernt habe.

  2. b'ina sagt:

    Jammerschade, lieber Altermann.
    Aber ich verstehe es.

  3. palina sagt:

    “unser Pröbstel” hat wieder was von sich hören lassen.
    Gast: Dr. Alfons Proebstl am 3. Quer-Denken.TV-Kongreß 2016
    Themen: Dr. Alfons Proebstl zur Wahl seines Zwillingsbruders Donald Trump zum Präsidenten der USA
    und die politischen Zusammenhänge und Folgen für die Gesellschaft.

    https://www.youtube.com/watch?v=PiV-LtdkBwU

    • Blogwart sagt:

      Da war ich live dabei!

    • Heli sagt:

      Super, Palina! Jetzt kann ich vergnügt ins Wochenende gehen.

      • palina sagt:

        freut mich sehr.
        Leider wurde das nur von Oki Talk übertragen. Also ohne Bilder.
        Wollte da auch hin, nachdem ich vor 2 Jahren auf der Veranstaltung war. Der Ganser war ja wieder wirklich gut. Ich mag seine Argumente und Vergleiche.
        Der Preis war mir diesmal für die Eintrittkarte zu viel.

        Nun geniessen wir den Pröbstel.

  4. Jonny Walker sagt:

    Liebgewonnener Alter Mann,
    Ich denke ein jeder wird verstehen, dass unter den Vorgaben die dieses Regime durchwinkt eine kritische, verständliche, Meinung zu veröffentlichen zu einer persönlichen Gefahr für die Freiheit wird.
    Es sei ihnen gegönnt nur ihren direkten Freunden und Bekannten weiterhin mit ihren Kommentaren zum Nachdenken zu verhelfen, per Email z.B..
    Ich für meinen Teil habe den heutigen Kommentar erstmal gesichert. Somit ist er für mich und meine Freunde und Bekannten immer wieder lesbar.
    Alles Gute für die , hoffentlich, lange Zukunft.
    J.W.

  5. Emil Kriemler sagt:

    Bin leider erst kürzlich auf Ihren Blog gestossen und damit auf diesen hervorragenden Text. Dass nun Schluss sein soll ist angesichts der immer repressiveren Politik und deren Helfern nur zu verständlich, jedoch äusserst schade!
    Immerhin: da Deutschland noch Leute Ihres Kalibers mit Charakter, Bildung, Verstand, Logik und auch Empatie hat wie auch Seidwalk, https://seidwalkwordpresscom.wordpress.com/
    , Freeman, Danisch, sicher gibts noch etliche auf die ich noch nicht gestossen bin, hege ich noch Hoffnung für Sie und Ihr schönes Land.

    Hoffe doch zwischendurch mal wieder von Ihnen zu lesen, rein schon um zu sehen wie’s Ihnen geht.
    Danke

    Emil Kriemler

    • Heli sagt:

      Lieber Emil,

      der seidwalk-Blog , oder heißt es das Blog, ist eine wahre Fundgrube. Danke!
      Wie konnte mir der oder das entgehen.?

      Gerade habe ich bei mir 189 abonnierte Feeds gezählt. So um 100 hatte ich geschätzt . Da sieht man , wie man sich irren kann. Ab und zu werfe ich welche raus, aber den seidwalk habe ich ganz oben hin geschoben, an 2.Stelle nach dem Altermann-Blog.

      • Emil Kriemler sagt:

        Liebe(r) Heli

        danke, gern geschehen.
        Auch sehr interessant sind http://www.danisch.de und sciencefiles.org, beide befassen sich mit dem aktuellen bundesdeutschen Wahnsinn. Sciencefiles etwas trocken wissenschaftlich, Danisch sehr unterhaltsam, bissig bis zuweilen zynisch – herrlich.

        • Filer sagt:

          Die haben hier schon Einzug gehalten, Emil. Gerade weil die so gut sind:-). Danke für Deine guten Tipps!

          • Emil Kriemler sagt:

            Danke für den Hinweis.
            Muss mir Deinen Nick mal zu Herzen nehmen und die guten Seiten “filen”.

      • Filer sagt:

        Antworte Dir einfach mal, Heli. Es soll wohl das Blog heißen, ist eine Zusammenziehung aus Web(logbook).

  6. Heiner Hinze sagt:

    Heiner Hinze

    Hallo „Alter Mann“,
    seit ca, 2 Jahren verfolge ich diesen Blog. Es ist mein tägliches Ritual hier mehrfach am Tag hinein zu schauen. Immer in der Hoffnung einen neuen Artikel zu finden. Jeder Artikel ist und war Balsam für meine Seele. Auch als „stummer Leser“ kann ich es nicht fassen dass das vorbei sein soll. Mit meinen 70 Lenzen habe ich natürlich Verständnis für diese Entscheidung. Aber wie schon einige Kommentatoren vor mir erkannt haben, die Gerichte werden zum Kampf gegen die Meinungsfreiheit missbraucht werden. Wer will sich das antun? Ich wünsche alles Gute und hoffe doch noch ab und zu einen dieser gut recherchierten und fundierten, mit so viel „Herzblut“ geschrieben Artikel wieder zu finden.

    • Jonny Walker sagt:

      Da kann ich mich nur vorbehaltslos anschließen. Es stimmt mich sehr nachdenklich und im Fazit traurig, dass nun ihre Meinung verstummen will. Sie sprachen mir fast immer aus dem Herzen. Meine Hoffnung geht dahin, dass spätestens in 2021 das Doofvolk aufgewacht ist und begriffen hat, wie es seit vielen Jahren verarscht wurde. Diesseits und jenseits des Atlantiks sind massive Veränderungen der Volksmeinung im Gange, nur bei uns findet alles sehr zögerlich statt. Halt typisch Deutsch. Ich hoffe nur, dass es nicht eines Bürgerkrieges bedarf um die geänderte Volkesstimmung umzusetzen.
      Ein ganz fettes Danke an den Blogwart, seine Kommetare werden mir fehlen.

  7. Ulrich Christoph sagt:

    Werter altermann,
    offensichtlich ist der Akku leer. Ein Sabbatical kann helfen, die Batterie aufzuladen und – mit dem gehörigen Abstand – wieder aktiv zu werden. Wir leben – im Sinne des bekannten chinesischen Sprichwortes – in interessanten Zeiten; nicht dass wir es uns gewünscht hätten, aber wer weiss schon, was als nächstes kommt.

    “Niemals geht man so ganz!” – Danke, und auf Wiederlesen!

  8. Anna sagt:

    Lieber alter Mann,

    auch ich möchte Dir meinen Dank aussprechen.
    Nach den Strapazen eines langen Arbeitstages war es ein freudiges Ritual, Deinen Blog aufzusuchen. Ich habe mich hier gedanklich wieder gefunden und auch gestärkt.

    Ich werde deine klugen, tiefgründigen und auch oft erheiternden Analysen sehr vermissen. Ebenso die Gedanken und Kommentare der Freunde.
    Heli, Heidi Preiss, Filer und so viele mehr haben eine ein starkes Band geknüpft. Ich danke Euch dafür. Wir werden uns hier wieder lesen. Passt auf Euch auf!
    Liebe Grüsse aus dem märkischen Sand. Und P.S.
    Die Gedanken sind frei,
    wer kann sie erraten?
    Sie fliegen vorbei,
    wie nächtliche Schatten.
    kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschiessen,
    es bleibet dabei:
    DIE GEDANKEN SIND FREI!

    • Filer sagt:

      Danke , liebe Anna, für Deine klugen Worte. Und das Gedicht: Die Gedanken sind frei- wunderbar passend!
      Man will einfach nicht gehen und die Tür hinter sich zumachen. Weil es soviel Verbindendes gab, zögert man. Bis der Gastgeber sagt, es ist Schluss…

      • Heidi Preiss sagt:

        Filerchen, ich schließe mich Dir vorbehaltlos an. Hoffe, dass unser Gastgeber noch ein Weilchen Geduld mit uns hat.

        LG

    • Jonny Walker sagt:

      Gedanken allein bewirken leider keine notwendige Veränderung, das ist das Problem in Deutschland. Schauen sie mal eine Kabarettsendung im Tv an. Jeder, noch so unbedarfte, unkomische Laberkopp meint er muß über die AFD herfallen. Holt aus der Schublade 10.000 mal durchgekaute Themen hervor und bringt die Tv geilen Besucher zum Klatschen. Glauben sie wirklich die stehen alle hinter ihrem Applaus? Nein, nur sind sie zu feige eben den Applaus zu verweigern. Oder im Hardcorefall Buhhhh zu schreien. Mit Gedanken allein bewirkt man Nichts, gar nichts.

      • Heidi Preiss sagt:

        Leider ist es derzeit noch so, wie Konrad Lorenz sagte:

        “Ein ganz böser Zwang ist die Vermassung. Wenn viele Menschen dasselbe glauben, kommen sie leicht zu dem Ergebnis: “Freßt Sch…., Millionen Fliegen können sich nicht irren.”

        Um diesem bösen Zwang mit und mit entgegenzutreten, dazu bedarf es Menschen, wie unser Blogwart sie unermüdlich verkörpert hat.

  9. Helmut Pirkl sagt:

    Nach dem „ist alles gesagt“ sollten wir auf das Neue blicken, das in einigen Stunden die Welt, das soziale Zusammenleben der Menschen und ihre Geopolitik in eine Zerreisprobe führt, wie wir es seit Jahrhunderten nicht erlebt haben. Trump wird gemeinsam mit Putin und Xi Pinjing die Weltordnung schlagartig verändern. Ein Imperium bricht zusammen, und ihre Protagonisten greifen in ihrer Hilflosigkeit nach Strohalmen..

    Gestern erst gab die Maischberger mit ihren Politmarionetten in der ARD ihre hoffentlich letzte Märchenstunde, die im Hassgesang gegen Trump ablief. Als es einem jenseits des Atlantiks Zugeschalteter erlaubt wurde, sich aus der Ferne zu äußern, redete dieser Tacheles, was die Maischbergers sicherlich so nicht erwartet hatten. Ihrer Vorbeterin bliebe daher nichts anders übrig, als den Unhold in altbekannter Weite auszuschalten.

    http://mediathek.daserste.de/Maischberger/Trump-macht-Ernst-Muss-die-Welt-vor-ihm/Video?bcastId=311210&documentId=40046312

    Ungestört und ganz im Sinne ihrer Strippenzieher konnten die politisch Korrekten nun in ihrem verlogenen Abgesang darüber fortfahren, was die Medien an Lügen über Trump verbreitet haben und weiterhin verbreiten, und zwar ganz im Sinne des von ihnen selbst geprägten Wortes für das Jahr 2016

    Postfaktisch
    Erklärung
    Kunstwort, das darauf verweist, dass es zunehmend um Emotionen anstelle von Fakten geht und ein Teil der Bevölkerung bereit ist, auf den Anspruch auf Wahrheit zu verzichten, Tatsachen zu ignorieren und offensichtliche Lügen zu akzeptieren.

    Vor diesem Hintergrund beteuerten die Geister aus der Klamottenkiste der Wallstreet und ihrer Knechte immer wieder ihre Lügen. Besser als in diesem Szenario von Lügennachbetern, kann man „postfaktisch“ nicht definieren. Zutreffender konnten sich diese Politdummköpfe, angeführt von ihrer Märchentante, nicht enttarnen und damit sich selber ad absurdum führen.

    Wir können froh darüber sein, dass dieser Spuk in kürze ein Ende hat. Trump heißt zu Deutsch nicht umsonst Trumpf, und diese Karte wird morgen Mittag auf den Pokertisch gelegt.

    Also, lieber Blogwart, überlege es dir noch einmal und bleibe uns treu. Aus meiner Sicht wirst Du es nicht bereuen.

  10. Winston Smith sagt:

    Alles, wie immer, richtig kommentiert (vielleicht bis auf diesen inzwischen umgedrehten unwichtigen Sonneborn).

    Aber wer ist an diesen Dingen wirklich “schuld”. Sind es die Merkels, Maas’, Gaucks, etc. dieser Welt? Leider – und das ist es, was mich entmutigt – nicht. Es sind “die Menschen da draussen”, die, “die schon länger hier leben”. Zum Verar…en gehören immer Zwei: Der, der’s tut und der, der’s mit sich machen läßt! Die quasi linksfaschistischen Blockparteien, die uns in einen Orwellschen Staat führen werden, haben – nach wie vor – eine Zustimmung von ca. 75 % in der Wahlbevölkerung! Und ich halte solche Zahlen nicht mal für gefaket! Die nächste Wahl wird es zeigen!

    Schauen Sie sich in ihrem eigenen Umfeld doch um. In meinem: Schlafschafe, Bahnhofsklatscher und Auf-Facebook-Kätzchenbilder-Poster noch und nöcher! Und das sind keine “dummen” Leute, sondern ganz normale Nachbarn, Kollegen, Freunde, Bekannte – aus der deutschen (ups – böses Wort) Mittelschicht.

    That’s it. Die Anderen werden gewinnen …

    • humorlos sagt:

      1. Ich will morgens einfach nur in Ruhe meinen Kaffee und die Zeitung lesen!
      2. Ich habe keine Zeit im Internet auf irgendwelchen komischen Seiten das nachzulesen!
      3. Versprich mir das du auf der Feier nicht anfängst über Politik zu reden!
      Diese Top 3 kennt wohl ein jeder von uns.

      Dieses mal können wir uns nicht herausreden von nichts gewusst zu haben. Dieses mal werden wir zugeben müssen das wir es nicht wissen wollten!

    • Heli sagt:

      Winston, man könnte es so sehen, aber…!

      Ich habe mich gerade vor ein paar Tagen mit Ödipus beschäftigt. Dessen Vater Laios hat das Orakel vorausgesagt, dass sein noch ungezeugter Sohn ihn töten und seine Mutter Jokaste heiraten wird. Was passiert: Der Sohn wird gleich nach seiner Geburt “entsorgt”, hat aber das Glück in guten Verhältnissen bei “Eltern” aufzuwachsen. Obwohl Laios seinem Wissen entsprechend seinem Schicksal entgehen wollte und entsprechend handelte, entwickelte das Schicksal Zug um Zug das, was die Erfüllung des Orakels buchstäblich erzwang. Es kam wie vorhergesagt, obwohl alle Vorkehrungen getroffen waren. War hier jemand dumm? Schwerhörig oder erkenntnisresistent?

      Wir alle kennen Schöne Neue Welt, 1984, Fahrenheit 451 und weitere Distopien, die irgendwie Insiderkenntnisse umsetzen. Wir wissen, dass Filme neben Unterhaltung uns buchstäblich an Entwicklungen , die schon längst als Steuerungssysteme entwickelt sind , gewöhnen sollen, um erst gar keinen Widerstand zu wecken, eben weil man ja so gut daran gewöhnt ist. So nebenbei werden Panzer in Stellung gebracht, ein Cyberwar geführt, Atomwaffen erneuert und wir in der ewigen Nazischuld klein gehalten.

      Lies die Zeitungen, entlarve die Lügen , die Manipulation, geh dann zur Arbeit und frag Dich am Ende des Tages, was Dein Wissen verändert hat. Es gibt Kollegen, denen geht es wie Dir. Deshalb setzt ja die Gedankenkontrolle ein, die man zur gewaltlosen Existenzvernichtung nutzen kann.

      Das mit der Schuld ist nicht so einfach zu klären!

      • Eugen sagt:

        Diejenigen die zur Zeit das Ruder auf dem Luxusdampfer Deutschland in der Hand halten und mit Vollgas aufs Riff zu fahren, mit einer blinden und gläubigen Mannschaft werden Schiffbruch erleiden.

        Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
        Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken
        Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken
        Der Funker zu feig um SOS zu funken
        Klabautermann führt das Narrenschiff
        Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!
        Reinhard May , Das Narrenschiff

        Natürlich gab es auch Warner an Bord, die schrien wir müssen den Kurs ändern, aber man schenkt lieber denjenigen Glauben der versichern alles sei in bester Ordnung, dem Schiff geht es gut noch nie ging es Menschen auf diesem Schiff besser als heute, Vollgas voraus. Die Warner obwohl sie gerne würden, werden nicht ans Ruder gelassen.

        Würden die Warner das Steuer kurz vor dem Knall übernehmen, wer meinen Sie wird dann die Schuld an dem Desaster bekommt?

        Es wird ja bereits an neuen Dolchstosslegenden gestrickt.
        Mal ein paar Bsp.
        – Wenn die Integration scheitert sind diejenigen schuld die hier schon länger leben, da Sie sich nicht ausreichend bemüht haben.
        -Trump ist schuld, dass sie Börsenkurse einbrechen (nach einem Interview!)
        – Hacker sind schuld das er überhaupt an die Macht kam.
        – Putin ist schuld, das wir Aufrüsten müssen.
        – Falsch, Putin ist an Allem schuld.
        – Die AFD ist schuld,das die Mannschaft gespalten wird.
        – Menschen die nicht nach unseren Werten leben wohlen sind schuld.
        – Hexen sind schuld

        Schuldige wurden zu allen Krisenzeiten immer schnell gefunden, um von den wirklichen Ursachen und Verursachern abzulenken.

        Wie es scheint ist die Hexenjagd wieder eröffnet.

      • Emil Kriemler sagt:

        Naja, es ginge ja darum aus dem Geschehenen zu lernen um sowas künftig vermeiden zu können.
        Nun sehen wir dass Politik, Parteien, Wirtschaft und Antifa teils unter anderen Namen gleich agieren wie Jahrzente zuvor.

        Btw: England (Nordamerika, Tasmanien), USA (Indianer u.a.), Portugiesen/Araber (afrikanische Sklaven), Türken (Armenier)
        sehen keinen Grund ihre historische Schuld zu zelebrieren.
        Die bekommen sie allerdings auch nicht täglich von der Regierung auf’s Brot geschmiert.

  11. Oliver sagt:

    …sollte den AltenMann in der selbstgeschaffenen Freizeit die Langeweile überkommen, kann er ja ein paar Rechenaufgaben lösen… (hilft gegen den frühen Pensionärstod)

    http://www.atheisten-info.at/infos/info3410.html

  12. Nielomat sagt:

    Sehr geehrter Altermann,

    vielen herzlichen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz für die geistige Freiheit, auch ich habe noch nie einen Kommentar hier in diesem großartigem Blog abgegeben aber das muss jetzt einfach mal sein. Sie ( und viele der tollen Kommentartoren) haben mich in meiner Weltanschauung so sehr positiv beeinflusst, dass ich ziemlich traurig bin hier in Zukunft wohl weniger lesen zu können. Ich verfolge eigentlich täglich diverse Seiten, von den NDS über die Propagandaschau bis zu Ken aber was brabbel ich, halt viele Seiten die auch immer wieder hier empfohlen werden, doch hier lese ich am
    allerliebsten. Nun ja, auf jeden Fall wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute, Gesundheit und viele tolle Reisen. Vielen Dank nochmals und viele Grüße aus Itzehoe

  13. Günter Hempel sagt:

    Hallo Altermann,

    vor ein paar Wochen hast du geschrieben, du bist im Moment dabei, einen längeren Beitrag zu verfassen.
    Jetzt weiß ich warum.

    Ja dieser Beitrag ist lang und ab dem letzten Absatz nur noch “schwer” zu lesen.

    Ich sach mal so: Solange auf dieser Seite nicht die Meldung kommt: ” Diese Seite existiert nicht mehr”, werde ich meinen Klick hierher weiter machen.

    Getreu nach dem Motto: Wir bzw. du, Altermann schaffst das.

    Ruh dich aus, sammle dich neu, mach deine Seite sicher, daß dir deine Gegner nix anhaben können und komm zurück.

    Alles Gute !

  14. Mira sagt:

    das ist sehr Schade, als passive ständige Mitleserin ist Ihr Blog eine wertvolle Informationsquelle für mich, aber ich kann Ihre Entscheidung verstehen. Ich bedanke mich und sage auf ein vielleicht Weiterlesen.
    Alles Gute Mira

  15. Auch bald alter Mann sagt:

    Ich war im Herbst in Wiesbaden auf der “Demo für alle” – mit Frau und Tochter. Ihr geschätzter Herr Sonneborn stand mit seinen Parteischergen am Rand und kämpfte gegen das 4. Reich. Er überzog uns – und meine 4 Jahre alte Tochter – mittels Megafon und widerlichen Plakaten mit vulgären Gossen-Begriffen aus dem Porno Milieu. Er findet so etwas “Couragiert”, Sie “Spaßig”, und ich erbärmlich. Auch Ihre Stimme bei einer bedeutungslosen Wahl hat ihn dazu ermuntert.

    • Andudu sagt:

      Sonneborn war zeitweise witzig und pointiert, meine Frau hat den auch mal gewählt. Heutzutage kämpft er ähnlich unreflektiert fürs Establishment, wie die “heute Show”.

      Witzbolde die eine ohnehin marginalisierte, mit Gewalt und Spott überschüttete Opposition angreifen, sind einfach nur billig.

  16. Andudu sagt:

    Danke für den Artikel!

    Alles richtig. Spiegelt erstaunlich exakt meine Meinung wieder. Erfreulich, dass ich als 40ig jähriger nahe an der Einschätzung eines schon wesentlich länger Leidenden dran bin 🙂

    “Entweder wird man seicht, oder man läuft in ein Minenfeld, das ohne Maß, aber leider nicht maaslos ist.”

    Dass Sie jemals glaubten, es sei in Deutschland anders möglich, kann nur an Unwissenheit gelegen haben. Ein Kollege von mir wurde (vor Jahren schon) für seine Zitatesammlung abgemahnt, von irgendeiner dämlichen Erbin, irgendeines Zitierten. “Zu geringe Schöpfungshöhe”, kein Quatsch, Zitate sind nur erlaubt, wenn man was dazu schreibt. Und ein Hinweis darauf reicht nicht, sowas muss dann gleich 400 Euro Abmahngebühr kosten, für eine nicht kommerzielle Seite.

    Eine Gratwanderung von vielen, die die mit Gebührenordnung und Rechtsberatungsverbot geschützten Wortklauber über Wasser hält. Oder erinnert sich noch jemand an den hier?:
    https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Freiherr_von_Gravenreuth
    Hat ihm kein Glück gebracht, seine Schmarotzerei, 2010 hat er sich das Leben genommen.

    Und das Hamburger OLG (buskeismus googeln), ist legendär. Die Politik nicht willig gegen den “fliegenden Gerichtsstand” vorzugehen. Wir ahnen warum. Die Medien bringt man als Politiker lieber nicht gegen sich auf und die Juristen regieren mit und profitieren von jeder vagen Formulierung (“die Details klären die Gerichte” ist ja eine beliebte Phrase der Verantwortungslosen von Berlin).

    Aber lieber altermann! Bitte nicht aufhören! Gehen Sie lieber den Weg, den andere (weniger seriöse und moderate, ich sage nur “rottweil weblog”) schon vorher gegangen sind. Die indymedia-Hetzer (die gibts auch immer noch im Netz) dürfen nicht gewinnen! Wir folgen Ihnen zu einem neuen und anonymen Blog, irgendwo im Ausland, mit anonymer Mail über TOR erstellt etc. und behutsam und indirekt hier eingeführt.

    Das Internet hat unseren Kontakt erst möglich gemacht, es bietet auch die technische Möglichkeit ihn gegen juristische Dumpfbacken und korruptes Establishment zu erhalten. Immer noch. Wissensaustausch ist alles, Klarnamen und Impressum sind was für Narzissten und schon immer eine Gefahr, wenn man sich mit Mächtigen oder auch “nur” dem Mainstream anlegt, ja bereits dann, wenn Rechtsverdreher eine Einkommensmöglichkeit wittern.

  17. Peter sagt:

    Lieber altermann,
    deine zeitkritische Fan – Gemeinde hat dir bei deiner intellektuell anspruchsvollen Sisiphusarbeit lange zugeschaut, einige haben durch aktive Teilnahme an der Diskussion eine wohlige Teilheimat gefunden. Man war mit seinen Gedanken nicht allein. Das ist nun leider vorbei. Die APO ist nun um eine Stimme ärmer. Die Götter Hermes und Zeus sind immer noch da, nur der Felsbrocken bleibt im Tal liegen. Dir persönlich alles Gute altermann

  18. “Wenn man von einem Orte sich entfernt,
    an dem man lange Zeit gelebt,
    an den Gefühl, Erinnerung, Verwandte,
    Freunde fest uns binden,
    dann reißt das Herz sich ungern los,
    es fließen die Tränen unaufhaltsam.

    Doch gedoppelt ergreift uns dann die
    Freude, wenn wir je in die geliebten
    Mauern wiederkehren.”
    (Goethe)

    Dein Freund
    Peter

  19. Nemesis sagt:

    @altermann:

    Danke dafür, daß ich an einem Teil Deines gedanklichen Lebens teilnehmen durfte und vllt. noch darf .

    Die obigen “Einleitung”, Frau Schunke betreffend, lies erkennen “Wohin die Reise geht”

    und auch “Wohin” uns “unsere geistigen und humanen Größen” hin-führen möchten.

    Leider werden sich Dir noch viele andere Menschen anschließen ( müssen) wenn sie nicht vom Wahrheitsministerium in konzentrierte Lager zum ausschlachten verbracht werden möchten.

    Es ist schon mehr als traurig, das sich die Geschichte der Deutschen die letzten 200 Jahre immer und immer wiederholt.

    Diesem ( m.M.n. ) verfluchtem Volk begegne ich seit über 3 Jahren nur noch mit Mißtrauen. Habe mich fast völlig aus der “Gemeinschaft” zurückgezogen.

    Das bin nicht ICH ! So will ich nicht weiterleben ! So werde ich nicht weiterleben !

    Für Menschen wie Dich werde ich immer ein Dach über dem Kopf und Essen bei Tisch haben !

    Falls der “Fall” eintreten sollte, meine emailadresse hast Du .

    Spätestens ( hoffe ich ) nach der Wahlsimulation im Herbst, sollte dann die Auswanderung vollzogen sein.

    Trotzdem schaue ich hier die nächsten Jahre noch hinein.

    Alles Gute

    Marcus

  20. Heli sagt:

    Bilanz!

    Der Rückblick ist ein aufrüttelndes Finale . Besser geht nicht , und zwar aus mehrerlei Gründen.
    1.
    Er macht uns “Konsumenten” hier wirklich bewusst, welch kostbares Geschenk wir mit diesem Blog bekamen.
    2.
    Die Reaktionen der “Konsumenten” sind so aufrichtig, dass ich alle drücken möchte. Kein Gesülze, sondern aufrichtig aus dem Herzen gesprochen.
    3.
    Was ich auch bemerkenswert hervorheben möchte, ist, der große Respekt, der der Entscheidung gezollt wird. So ein großer ehrlicher Achtungserweis ist selten.
    4.
    Es wird sichtbar, dass sich eine virtuelle Gemeinschaft bilden kann, die sich nicht zerfleischt, trotz durchaus unterschiedlicher Standpunkte. Ich habe von den Kommentatoren hier sehr viel gelernt. Danke!

    Ich war heute trotz Eiseskälte bereits im Wald und selbstverständlich war ich randvoll mit einem Thema: Der Altermann-Blog und seine Wirkung. Natürlich ist alles ein Tropfen auf den heißen Stein. Doch der heiße Stein kühlt allmählich ab, die Tropfen fallen schneller, verdampfen nicht mehr sofort, sondern fangen an Pfützen zu bilden. Wir alle kennen die Exponentialfunktion . Ich weiß nicht, wo wir auf dieser Kurve stehen, aber aus der Reaktion der Irren zu schließen, wohl doch schon ziemlich weit oben.

    Lieber altermann, vielleicht erwächst aus dem abgeschlossenen Kapitel etwas Neues. Es wäre wunderbar, wenn wir uns hier weiterhin austauschen könnten. Ich bitte auch darum, uns das Archiv zu erhalten. Vielleicht erhält die Gruppenintelligenz einen Wachstumsimpuls und ermöglicht so etwas wie ein Reset.

    Gestern war ich noch hoffnungslos, aber so ein Schuss vor den Bug, weckt dann doch wieder die Lebensgeister. Ich vermute , das geht nicht nur mir so.

    • Heidi Preiss sagt:

      Heli, ich glaube, ich muss mir einen Seelenklempner suchen. Es geht mit “unserem” Blog hier so vieles verloren. Wenn ich die Kommentare hier lese – immer mit einer Träne im Knopfloch.

    • Filer sagt:

      Mir aus dem Herzen gesprochen, Heli. Dieses Blog mit seinem Schatz, dem Archiv, kann doch nicht so einfach in der Timeline verschwinden?
      Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass der altemann jetzt immer nur mit einem Büchlein bewaffnet in seinem Sessel sitzt und seinen Laptop die längste Zeit des Tages zugeklappt lässt. Vielleicht geht er wieder seinem Hobby, der Zauberei, nach, geht zum Sport, trifft sich am Stammtisch, macht viele Reisen oder andere nette Sachen- aber fehlt da nicht irgendwas?
      Wir alle hoffen sehr, dass ihm bald etwas fehlen wird 🙂 Altermannblog forever!

      • Heli sagt:

        Filer, Du hast noch den vielleicht stichhaltigsten Grund vergessen:

        Er hat uns vielleicht alle auch ein kleines bißchen lieb gewonnen – hier steht ein augenzwinkerndes Smiley – und schaut auf uns, wie auf eine Schulklasse, die begriffen hat , dass ihr Lehrer ihnen zu Erkenntnisgewinn verhelfen will. So was könnte ich mir als die Krönung eines Lehrerlebens vorstellen.

        Keiner muss auf’s Klo, keiner stört,um des Stören willens, alle greifen die Anregungen für selbständig verfertigte Hausaufgaben auf und helfen sich in Teamwork auf die Sprünge. Und sie lesen ganz freiwillig. Für so eine Klasse würde ich vom Totenbett aufspringen.

        Unter diesem Aspekt betrachtet, ich verliere keineswegs die verbrecherische “Zensur ” bei meinen Worten aus den Augen, müssten unsere Anstrengungen in Richtung doppelstöckige Sprache gehen. In Diktaturen hat man Sprachcodes entwickelt, die von allen verstanden, aber unangreifbar waren.
        Ich habe nicht der Weisheit letzter Schluss, aber vielleicht ist dieser Gedanke ein Saatkorn.

        Falls wir hier weiterdikutieren dürfen, wenigstens noch eine Weile und beim Brainstorming vielleicht geniale Ideen entwickeln, ergibt sich ein neuer Sinn.

        „Was ist Glück? Nachher weiß man es.“
        (Arnold Stadler in seinem Roman „Rauschzeit”)

        • Heidi Preiss sagt:

          Vielleicht kommt es einmal so, wie Gandhi einmal sagte:
          “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.”

          Heli, Dreh- und Angelpunkt ist doch, dass man in Zukunft gar nicht mehr abwägen kann, was “korrrekte ” Sprache ist . Das wird dann nur noch seitens des Abwehrzentrums (schreckliches Wort) bewertet. Und wer suchet, der findet.
          Daher verstehe ich unseren Blogwart sehr gut, wenn es auch so ist, wie unser Mathematiker Hen in einem einzigen Satz treffend beschrieb.
          Auch ich hoffe sehr, dass uns Altermann sein Archiv noch sehr lange Zeit offen lässt.

          • Oliver sagt:

            “Auch ich hoffe sehr, dass uns Altermann sein Archiv noch sehr lange Zeit offen lässt.”

            Also ich habe mir vorsorglich schon mal rekursiv einiges runter gelkaden, hoffe, daß das vollständig war…
            … nicht, daß der AlteMann das hier komplett einstampft.
            Also ein bischen was ist nun schon archiviert 🙂

          • Filer sagt:

            Prima, Oliver:-). Ich hab mir auch einiges “gesichert”.

  21. Vollhorst sagt:

    Hallo und guten Morgen,

    Die Linken sind keine Kommunisten. Wenn sie das wären, man hätte sie verboten wie 1956 die KPD.

    Das gestrige Urteil zum NPD-Verbot zeigt, dass diese Partei noch gebraucht wird (so wie 1924 die NSDAP).

    Die EU wird nicht auseinanderfallen solange sie von der NATO zusammengehalten wird. Wirtschaftlich gehört auch die Türkei seit 1963 (Ankaravertrag) zur EU.

    Die Agenda 2010 war ein notwendiger Schritt zur Sicherung der Macht des Finanzkapitals.

    Der Balkankrieg Ende der 90er hat gezeigt was passiert, wenn sich Völker ihrer Selbstbestimmung besinnen und Nationale Interessen wahrnehmen wollen.

    Deutschland ist politisch rückständig.

    Alles Gute!

    Euer Horst Friedlich (Vollfred).

    • Vollhorst sagt:

      Zum KPD Verbot 1956 noch eine Frage:

      Warum gerade 1956? Ich kann mich dunkel erinnern, da gab es irgendeine Änderung im Besatzungsstatut — Die Frage ist also, was sich kurz zuvor am Besatzungsstatut geändert hat?

      Vielleicht weiß das jemand hier.

      Herzliche Grüße!

      PS: Parteilichkeit ist keine Frage der Mitgliedschaft.

  22. Russlandversteherin sagt:

    Bravo!! – für diesen hoffentlich noch nicht letzten Beitrag. Auch Flegelskamp hatte sich nach vielen Jahren unermüdlichen Einsatzes im Netz verabschiedet, aber meldet sich immer mal wieder zu Wort. Die nicht mehr freie Meinungsäußerung war für mich 2015 letztendlich auch der Hauptgrund, nach 13 Jahren unermüdlichen Einsatzes die Montagsdemo zu verlassen. Blindes Welcome war angesagt und, wer sich da wie ich nicht diesem Gutmenschentum und den “geförderten” Gegendemos kritiklos anschloss, wurde vom Spezl der IG-Metall mit “Aufhören” oder “Du hast ja gar keine Ahnung!” begeistert niedergebrüllt. Aus der Versenkung tauchte auch aus grauer oder hier wohl braunen Vergangenheit eines von vielen meiner Flugblätter auf, das meine Rechtslastigkeit belegen sollte. Mit einem “Jawohl, ich bin eine Nazi!” habe ich mich verabschiedet. Ich habe damals das Risiko gespürt, mich öffentlich frei zu äußern. Meine Freundin in Erfurt, die eine mutige Klappe hat und deswegen schon in der DDR Ausreiseverbot hatte, sagte schon vor einiger Zeit zu mir, sie fühle sich wieder wie in alten Zeiten und wäge ab, wo und bei wem sie sich frei äußere. Thierry Meyssan vom Voltaire-Netzwerk beschreibt übrigens, wieso er von Frankreich in den Libanon zog. Im Frankreich unter Sarkozy war er seines Lebens nicht mehr sicher und selbst im Nahen Osten ist er es noch nicht. Sein Vergehen: Er hat als einer der Ersten die offizielle Version von 9/11 bestritten mit unliebigen Hintergrundinfos die folgende Entwicklung vorausgesagt. Das schrieb er vor kurzer Zeit unter “Nato-Initiative gegen die freie Meinungsäußerung” (Titel hoffentlich richtig, weil aus meinem Gedächtnis). Gerade hat er ein Interview von Kerry auf seiner Website, in dem der als elitärer Dummkopf sozusagen aus dem Nähkästchen der amerikanischen Syrienpolitik plaudert und seine kriminelle Verantwortung belegt.

  23. Nachdenker sagt:

    altermann, ich kann dich sehr gut verstehen. Es geht im Moment wahrscheinlich sehr vielen Menschen so wie dir. Das Weltgeschehen und vor allem hier in diesem Land, zermürbt mit der Zeit alle hoffnungsvollen Gedanken. Man will eigentlich nicht aufgeben, aber man merkt, dass wir so kleine Rädchen in diesem widerlichen Spiel sind, dass man von Tag zu Tag frustrierter wird, weil man nicht weiß, was man dagegen tun kann. Die Gesellschaft ist so gespalten, da ist Solidarität nicht zu erwarten. Im Gegenteil, es wird so weit kommen, dass man seinem Nachbarn nicht mehr traut. Ich persönlich habe extreme Angst vor der Zukunft, wenn man die Infos quer durchs Netz liest. Ich weiß, dass Angst kein guter Ratgeber ist. Aber man merkt, wie die Situation einen verändert. Viele wollen es nicht zugeben, aber alle haben ein mulmiges Gefühl vor der Zukunft. Das kann man mittlerweile in allen Foren rauslesen.

    Ich möchte mich für deine Arbeit bedanken und hoffe doch, dass das nicht dein letztes Wort war. Denn dann hätten diese Verbrecher ihr Ziel erreicht. Trotzdem wünsche ich Dir erstmal Alles Gute, bleib gesund und halte vor allem die Ohren steif. Du wirst uns fehlen.

  24. National Health sagt:

    Lieber Alter Mann,

    danke für den wie immer brillianten Artikel und die vielen anderen Artikel der letzten Jahre! Ich bedauere den Entschluss, aber ich verstehe ihn. Die Artikel und Kommentare werde ich sehr vermissen. Trotzdem will ich mit ein paar Zitaten aus meiner Sammlung versuchen, den Entschluss des Alten Mannes umzustossen:

    “Our lives begin to end the day we become silent about things that matter.” Martin Luther King

    “What matters in journalism is not how close you are to power but how close you are to the truth.” Bill Moyers

    “When I despair, I remember that all through history the way of Truth and Love has always won. There have been tyrants and murderers and for a time they can seem invincible, but in the end they always fall. Think of it, always.” Mahatma Gandhi

    “The test of a first-rate intelligence is the ability to hold two opposed ideas in the mind at the same time, and still retain the ability to function. One should, for example, be able to see that things are hopeless and yet be determined to make them otherwise.” F. Scott Fitzgerald

    Caminante, no hay camino. Se hace el camino al andar. (Wanderer, es gibt keinen Weg. Der Weg entsteht beim Wandern). Antonio Machado

    “The most important thing in life is not the triumph but the struggle. The essential thing is not to have conquered but to have fought well.” Baron Pierre de Courbertin

    “We will have to repent in this generation not merely for the hateful words and actions of the bad people but for the appalling silence … of the good people.“ M. Luther King

    “Die Fähigkeit, das Wort Nein auszusprechen, ist der erste Schritt zur Freiheit.” – Nicolas-Sébastien de Chamfort

    “Frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht.” – Präambel der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft

    Wer die Menschen lieben will, muss ganz stark hassen, was sie unterdrückt (Jean
    Paul Sartre)

    “Ich weigere mich zu glauben, das die Menschen die Wahrheit nicht glauben wollen”. (Lisa Simpson)

    The flight crew of the future will consist of one pilot and a dog. The job of the pilot will be to feed the dog. The job of the dog is to bite the pilot if he tries to touch anything. Stephen Fry

    “When things are going well, something will go wrong.
    When things just can’t get any worse, they will.
    Anytime things appear to be going better, you have overlooked something.”
    Richard Feynman

    Being right too soon is socially unacceptable. Robert A. Heinlein

    “You cannot walk for a long time in the right direction on a boat that is heading in the wrong direction.”- Michael Ende

    Wise men don’t need advice. Fools won’t take it. – Benjamin Franklin

    Gesetze sind wie Spinnweben, in denen kleine Fliegen sich fangen, aber keine Wespen oder Hornissen. (Jonathan Swift)

    Hätten wir das Wort, hätten wir die Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht. (Ingeborg Bachmann)

    Man kann sein Vaterland nicht mit einer Binde um die Augen lieben. (Garcia Lorca)

    An der Größe des Unterdrückungsapparates erkennt man nicht nur die Angst der Herrschenden, sondern auch die Widerspenstigkeit ihrer Untertanen (Wolf Biermann)

    Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind, und die Klugen so voller Zweifel. (Bertrand Russell)

    Mit Gesetzen ist es wie mit den Würstchen. Es ist besser, man sieht nicht, wie sie gemacht werden. (Otto Graf von Bismarck)

    Die erste Generation verdient das Geld, die zweite verwaltet das Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollkommen. (Otto Graf von Bismarck) (Anmerkung: wir sind in der vierten Generation angekommen, und die dritte Generation hat mehrheitlich das Studium nicht erfolgreich beendet und ist Politiker geworden)

    Das ist alles, was wir tun können – immer wieder von neuem anfangen, immer wieder und wieder. (Thornton Wilder)

    Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser. Ausdauer, das ist die Hauptsache. (Theodor Fontane)

    Nur die Sache ist verloren, die man aufgibt. (Gotthold Ephraim Lessing)

    Was richtig ist, muss gesagt werden, auch wenn wieder einmal die falschen Leute applaudieren. (Günther Grass)

    “Evil exists in the world not to create despair, but activity.” – T. Malthus

    We have entered an age in which the best lack all conviction and the worst are full of passionate intensity.- William Butler Yeats

    „Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangen nehmen.“Jean-Jacques Rousseau

    Denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein. (Kurt Tucholsky)

    “There is no salvation in becoming adapted to a world which is crazy.” Henry Miller

    “Die ungeschriebenen Gesetze und Zwänge der Natur werden letztlich dasjenige Volk belohnen, das sich allen Widerwärtigkeiten zum Trotz erhebt, um gegen Ungerechtigkeiten, Lügen und Chaos anzukämpfen. Das war stets so in der Geschichte und so wirds immer sein. Weder uns noch unseren Nachkommen wird dieser Kampf ums Überleben erspart bleiben.” Immanuel Kant

    Most propaganda is not designed to fool the critical thinker, but only to give moral cowards an excuse not to think at all. – Michael Rivero

    The declining years of a rich and powerful society resemble nothing so much as a game of musical chairs in which, in the end, all the chairs will be taken away. What’s the winning strategy in a game in which everyone inevitably loses sooner or later? That’s a simpler question than it sounds: the way to win is not to play the game.- John Michael Greer

    “The mistake you make, don’t you see, is in thinking one can live in a corrupt society without being corrupt oneself. After all, what do you achieve by refusing to make money? You’re trying to behave as though one could stand right outside our economic system. But one can’t. One’s got to change the system, or one changes nothing. One can’t put things right in a hole-and-corner way, if you take my meaning.” – George Orwell

    “The nine most terrifying words in the English language are: I’m from the government and I’m here to help”. Ronald Reagan

    Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect. – Mark Twain

    “Politics is the art of looking for trouble, finding it everywhere, diagnosing it incorrectly and applying the wrong remedies.” Groucho Marx

    “The truth is that the State is a conspiracy designed not only to exploit, but above all to corrupt its citizens.” Leo Tolstoy

    “Success consists of going from failure to failure without loss of enthusiasm.” Winston Churchill

    “All that is required for evil to succeed is for good men to do nothing.” Edmund Burke

    “If a nation values anything more than freedom, it will lose its freedom. And the irony of it is that if it is comfort or money that it values more, it will lose that, too.” W. Somerset Maugham

    The enemy of my enemy is my friend and I have no fucking idea who my friends and enemies are anymore. Zerohedge/Knuckles

    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.” Napoleon I. (Napoleon Bonaparte)

    There is no such thing as a free press. You know it and I know it. There is not one of you who would dare to write his honest opinions. The business of the journalist is to destroy truth, to lie outright, to pervert, to vilify, to fawn at the feet of Mammon, and to sell himself, his country, and his race, for his daily bread. We are tools and vassals of rich men behind the scenes. We are jumping jacks; they pull the strings, we dance; our talents, our possibilities, and our lives are the property of these men. We are intellectual prostitutes. John Swinton, Chief editorial writer of the New York Times from 1860 to 1870

    In diesem Sinn vielen Dank für die anregenden Artikel. Die web-Seite war in den letzten Jahren so etwas wie eine neue politische Heimat für mich.

  25. …oh manno, würde man hier in Dresden sagen oder das berühmt/berüchtigte: ORNEEE – jetzt auch DU!

    Aber ich verstehe Dich total. Ich verstummte, als der Massenmörder Kissinger sich die deutsche Prominenz zu Kaffeetrinken (orginär: Offn Schälchen Heeßes, obor midd Guchndidschn)) an den Katzentisch (beim Bilderberger-Treffen in meiner Heimatstadt) kommen ließ, da es mir nicht gelang, meinem gerechten Zorn Ausdruck zu verleihen. Ja, ich gebe zu: Ich wollte die Elbe mit einem Akt des sanften Terrorismu(h)s (das iss nur um die Keywords der NSA durcheinanderzubringen)) blutrotfärben (nur mit biologisch abbaubarer nachhaltiger Lebensmittelfarbe – für die Ökos im Publikum) um für einen langen Augenblick an die millionen Opfer seiner US-amerikanischen Außenpolitik zu erinnern – und habe es NICHT hinbekommen.
    Seitdem schweige ich schamvoll in meinem Blog. Außerdem habe ich den Eindruck: Es ist alles schon gesagt!
    Und was nun folgt, ist das betretene Schweigen der Belämmerten. Aber wir sollten uns für die letzten Jahre KEIN schlechtes Gewissen machen lassen. Es ist Zeit, das die Protagonisten der verlorenen Generation Praktikum sich mit der Fraktion Wisch-und-weg und den zarten Seelchen der Generation Schneeflocke zusammentun und mal das Maul aufmachen. Nicht für dummen Protest verzogener Gören. Sondern vielleicht für eine wirklich bessere Welt…

    Und wenn Du mal in Dresden weilst, trinken WIR bei mir im Garten neben der Elbe een Scheelchen Heeßn oder lieber doch GinTonic oder ein Bierchen? Melde Dich!

  26. Chaukeedaar sagt:

    Lass mal sitzen, Oldman, diese Winterdepression geht auch vorüber! Dieser Artikel wird NIE und nimmer das Ende dieses Blogs, dieser beissenden Analyse, dieser gewitzten Verzweiflung, dieser verschrobenen Ehrenhaftigkeit sein. Wer einmal so aufrecht stand, wie der Oldman, bückt sich nicht vor dem neuen Faschismus. Kann er gar nicht. So viel Psychologie und Prophetie erlaube ich mir jetzt 😀

    Toller Artikel. Die Nachwelt braucht effektiv nur diesen, um später 2016 und 2017 historisch aufschlüsseln zu können. Sogar der Begriff “NWO” kommt vor, genau wie heute auch bei KenFM, der sich vor der ultimativen Verschwörungsanalyse sonst gerne drückt 😉 Wenn solche Synchronizität bedeutungslos wäre, verstünde ich mein eigenes “Weltbild” nicht mehr, he, he.
    Mit herzlichem Gruss, der Chaukee

  27. multiman sagt:

    Ach Scheiße, Mann – muss Tränen der Traurigkeit wischen.
    Die Energie von allem, was der Blog geben konnte, wird schmerzlich vermisst sein.

    Alles Gute an Dich und alle hier!

    Wir bleiben verbunden.

  28. Oliver sagt:

    Ich war ja nun noch garnicht so lange hier dabei, und nun soll schon wieder Schluß sein?!
    Sehr, sehr schade.
    Gerade dieser Artikel, heute Nacht noch gelesen, und gleich weiter verteilt, gibt so einen guten Überblick über die aktuellen Problemlagen, daß mir schon das Wort “Geniestreich” durch den Kopf geisterte…
    …Links auf interessante Artikel, oder auch ironische Links auf passende Bebilderung, so’n bischen Sarkasmus an der richtigen Stelle versüsst das bitter-gezwungene Lächeln, auch laute Lacher waren mit dabei.

    Der Punkt mit Frau Schunke ist geradezu erschreckend.
    Was für ein Land von Denunzianten ist das hier?!

    Erst gegen Ende des Textes wurde mir klar, daß das auch als Abschiedsbrief gemeint war. Das ist sehr betrüblich. AlterMann-Blog aufrufen hatte sich bei mir schon etabliert…

    Nunja, um’s mit Stefan Remmler zu sagen: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

    Und vielleicht gibt’s hier ja wenigstens ab und zu noch mal was vom AltenMann zu lesen… das bereits von anderer Stelle erwähnte Burn-Out könnte tatsächlich eine Rolle spielen. Also, dann bloß nicht mehr verpflichtet fühlen… und ausspannen.
    Der letzte Urlaub allein hatte wohl nicht gereicht.
    Ich hatte ja drauf gehofft, aber wat solls.

  29. Salzkrautbilch sagt:

    Mein Kommentar sollte nicht als Antwort, sondern eigenständig sein, Entschuldigung.

  30. Hen Dabizi sagt:

    可惜!
    Ich werde den alten Mann und seine Gefolgschaft schmerzlich vermissen!
    :-((

    Hen Dabizi

  31. Rainer sagt:

    Altermann, Ihre Artikel sind bisher interessant und gut recherchiert gewesen. Vor allem scheinen sie mir unvoreingenommen an viele Dinge herangegangen zu sein. Das kann man von unseren Konzern-Medien nicht behaupten. Allerdings, und das sehe ich generell als ein Problem der alternativen Medien, ist der Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung im Vergleich zu den Massenmedien nahezu null. Setzt man also die Arbeit ins Verhältnis zum Ertrag, sieht das Ganze mau aus. Daher verstehe ich auch Ihren Rückzug. Genießen sie die Zeit, wie sie sich vorgenommen haben!
    Und keine Angst: Sollten sie ab und zu bei elefantengroßen Dummheiten unserer Qualtitätspolitiker den ein oder anderen Beitrag bloggen, werden viele der Leser und Kommentatoren wieder dabei sein.

  32. palina sagt:

    Es war einmal ein “altermann”,
    der zog viele gute Geister an.
    Krisen im Ländle und Krisen anderswo
    Manchmal sehr lustig und manchmal fürs Klo.
    Der Themen gab es sehr viele, unn nix ließ er aus.
    Dafür einen gaaaanz herzlichen und dreifach donnernden Applaus.

    Mer wern dich vermisse und ab und zu mol reilinse, ob`s dich doch noch mol gepackt hot.
    (Wir werden dich vermissen und ab und zu mal reinschauen, ob du doch noch mal was geschrieben hast.)

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Viel Freude beim Lesen.
    Bei mir liegt auch noch ein ganzer Stapel.

    Grüße an Alle hier im Blog. Werde euch auch vermissen.
    Ne, war des schä ……………………..
    PS: Bin ab und zu bei bumibahagia

  33. gedoods sagt:

    die verbrecher haben ihr ziel erreicht – ähnliche gedanken ( ohnmacht, kampf gegen windmühlen, permanente angriffe ) habe ich neulich auch von “freeman” gelesen, der auch ziemlich zermürbt scheint.
    die taktik funktioniert, die blogger geben auf.
    mit diesem verbrecherischen urteil, dass man für verlinkungen haftbar gemacht werden kann, hat man die meinungsfreiheit sturmreif geschossen. diese dreckschweine wissen ganz genau, dass keiner eine oder mehrere klagen durchstehen kann – weder finanziell noch nervlich.
    so einfach geht das.
    -www.altermannblog.de-ein wehmütiger….. ( wenn man so auf einen link hinweisst, ist man dann auch haftbar? oder nur wenn ich den link direkt anklicken kann?
    es wird heerscharen von anwälten geben die nichts anderes mehr tun, als solche verlinkungen abzumahnen. so wie es zuletzt bei dem impressum – haftungsausschluss war.
    aber ich schliesse mich der bitte eines vorredners an den blogwart an:
    das jahr 2017 wird sehr spannend – bitte den rückzug ein jahr verschieben!!!
    wenn es absolut nicht machbar ist, dann: vielen dank. tolle arbeit.
    gruss aus ffm.

    • gedoods sagt:

      unterschriftensammlung mal anders.
      ich möchte, dass altermann weiter macht.
      wer ist dafür? ran an die tasten.
      kann man sich gegen solche haftungsklagen versichern?
      ich zahle 5 % des jahresbeitrags.
      an die, die den blogwart schon lange kennen:
      gebt euer bestes, dass er weiter macht.

  34. Südwester sagt:

    Als stiller Mitleser kann ich mich auch nur von ganzem Herzen bedanken für die vielen Blogeinträge, die mir aus dem Herzen gesprochen haben. Ich kann Sie gut verstehen – trotzdem ist es sehr schade dass Sie aufhören wollen.
    Hab heute allerdings das erste Mal gelesen dass Sie Namibialiebhaber sind – das Land in dem wir seit mehr als zehn Jahren leben. Hat mich sehr gefreut!
    Alles Gute Ihnen und herzliche Grüsse aus Südwest!

    • Blogwart sagt:

      In Treue fest, Südwest!

        • Blogwart sagt:

          Da gäbe es viel zu schreiben. Einiges findet man hier. Ein linker Abgeordneter meint jetzt, amerikanische Anwälte reich machen zu müssen. Weniger Soldaten in Namibia, als Polizei an Silvester in Köln, sollen ein Naturvolk in ein Gebiet so groß wie Österreich verjagt haben. Das kann sich nur jemand ausdenken, der entweder noch nie vor Ort war, oder der bösartig ist.
          Die Deutschen waren genau so schlecht oder was sonst noch, wie alle anderen Kolonialmächte auch. Unter Leopold II mehr Leute umgebracht als bei allen “Holocausten” zusammen und noch immer ehrt man ihn in Belgien. Stichwort Kongogräuel. Aber dort käme keiner der belgischen Abgeordneten auf die Idee Belgien des Völkermords zu bezichtigen. Das ist der Unterschied.

  35. osthollandia sagt:

    Lieber alter Mann,

    das war ein großartiger Artikel. Ich verstehe gut, das Du kürzer treten willst und keine Lust mehr hast, Dich mit der Dumheit rumzuplagen.

    Ich hoffe, Du hörst noch nich ganz auf. Danke, für die vielen Artikel.

    LG oh

  36. Eugen sagt:

    Das schlimme ist, dass wirklich irgendwann alles gesagt ist, die Wirkmechanismen benannt, die Lügen und Widersprüche einer Gesellschaft aufgedeckt, und schließlich ist es einfach nur noch ermüdent, den gehirnwäschartigen, permanenten Wiederholung von Lügen und Verdummungen zu widersprechen.

    Sie haben das in grandioser Art und weise gemacht.

    Danke für Ihre Mühe und Zeit im Kampf gegen die Dummheit, Hass und Gewalt.

    Ich werde den Blog vermissen.

    Ps: Vielleicht überlegen Sie es sich nochmal. 2017 wird doch wirklich spannend. Da sind Stimmen wie die Ihre wichtiger denn je.

    Ich vermisse den Blog jetzt schon.

  37. Susi Sorglos sagt:

    Lieber “Alter Mann”,

    auch von mir ein Dankeschön für deine Arbeit. Auch wenn ich nicht zu den regelmäßigen Lesern zähle, schätze ich deinen Blog.
    Auch ich bin traurig, kann dich aber verstehen.
    Alles Gute für Dich!

    Und wie einige hier schon schrieben: vielleicht ist es ja nicht ganz endgültig!

    • Salzkrautbilch sagt:

      Lieber Herr W. ,
      seit Jahren lauere ich hier als stiller Leser auf jeden neuen Beitrag von ihnen.
      Kritisch, sachlich belegt und auch noch humorvoll, sie sind schon eine Klasse für sich.
      Schade, mir wird etwas fehlen, und oft habe ich ihren Blog Freunden und Bekannten empfohlen. Oft auch jungen Männern (bin selber eher in der Mitte des Lebens, kenne also noch die alte BRD vor der Wende)
      Trotzdem verstehe ich ihre Entscheidung, und hoffe, das sie nicht von der ”ANTIFA” oder ähnlichen gehirngewaschenen Spinnern bedroht werden und das der Grund ihres vorläufigen Abschiedes wäre.
      Vielleicht brauchen sie auch nur eine Pause (ich hoffe es schwer) .
      Vielen dank für ihre erhellenden Texte und beste Wünsche, hoffentlich auf ein ”wiederlesen”,
      K.R.

  38. Antipas sagt:

    Ich finde keine Worte: Heute morgen eine kurze Bemerkung gemacht und dann gesehen, dass der Artikel besonders lang ist – zu lang, um ihn vor der Arbeit noch ganz zu lesen.
    Und jetzt diese Nachricht, diese Analyse.
    Mir fehlen die Worte.
    Und wenn mir hier die Worte aus Verzweiflung oder aus Mutlosigkeit fehlten, dann wussten es immer andere Leser besser anzustellen, wie es hierzu unten Heli formuliert hat:
    Ich betrachtete Dich ebenfalls als wertvollen Mentor. Vielen Dank dafür!

  39. Kai Strang sagt:

    Hallo “lieber” Blogwart,

    auch von mir als bisher “stillem Leser” vielen Dank für die in diesem Blog dargebrachten offenen Worte, interessanten Analysen und informativen Links.

    Auch wenn ich ganz vereinzelt mal nicht Deiner Meinung war, führten so ziemlich alle von mir hier verknusematückelten Beiträge sowie die in der Regel sinnhaften Kommentare doch zumindest zu intensiverem Nachdenken meinerseits über das jeweilige Thema.

    Ich finde es wie die meisten anderen Kommentatoren auch sehr schade, dass Du Deine sicherlich aufwändige Arbeit reduzieren oder ganz drangeben willst, kann den aus Deinen Worten ablesbaren Frust und die daraus folgende Entscheidung aber ganz gut nachvollziehen.

    Nixdestotrotz werde ich die Hoffnung, dass Du Dich doch noch zum Weitermachen aufraffen kannst, nicht aufgeben und weiterhin hier reinschauen 😉

    Ne schööne Jrooß
    Kai

  40. Andreas Böcker sagt:

    Das hört sich ganz nach einem Abschied an.
    Das ist schade, denn dein Blog gehört zu den wenige, die ich in den letzten Jahren jeden Tag gesucht habe um neues zu erfahren.
    Gerade die hier angesprochenen Links sind das Salz in der Suppe gewesen. Jeder Beitrag ist dann, wenn man auch die Querverweise gelesen hat zu einem erhellenden Erlebnis.
    Dir Alter Mann habe ich einen Großteil meiner neuen Weltanschauung zu verdanken.
    Am Anfang habe ich so manchen Artikel nicht glauben können. Wiedersprachen die Aussagen dieser Artikel so gewaltig dem was man im Fernsehen sieht und in der Zeitung lesen kann.
    Mit deinen Links konntest du aber deine Aussagen gut belegen und mein von den MS Medien geformtes Weltbild wurde eingerissen.
    Wenn ich mich mit Menschen über die wahren Gegebenheiten in der Welt unterhalten habe gab ich immer deine Seite an, damit sich auch andere Informationen holen konnten, wenn sie es denn wollten.
    Ich hoffe, dass du es dir doch noch anders überlegst und uns mit deinen hervorragend recherchierten Artikeln weiterhin über die wahren Hintergründe in der Welt informierst.
    Nutze doch einen Proxyserver damit liegen alle Informationen im Ausland. Damit sollte man den Gerichtsbeschluss umgehen können. Dann endet deine Domain nicht mehr mit DE sondern mit der Endung des Landes deiner Wahl.
    Ich wünsche dir aber für die Zukunft alles Gute und von meiner Seite noch einmal einen Herzlichen Dank für deine unermüdliche Arbeit der letzten Jahre.

  41. Milu sagt:

    Gänsehaut alter Mann, sowohl was die Einschätzung im letzten?
    Beitrag betrifft, als auch die verständliche Auszeit.
    Ich war hier überwiegend stiller Mitleser, aber die Seite war wie
    ein sicherer Hafen nach einer langen Reise …
    Maat et joot!

  42. Wolf Köbele sagt:

    Danke! Meine Kenntnisse reichen nicht so weit, daß ich den Dank sachlich begründen könnte. Inzwischen gut über 70 empfinde ich den Abschied des Alten Mannes als eines der letzten Ereignisse, das mir sagt: “Die beste Zeit hast du ja doch erlebt. Bis ca. 1980 brauchte es keine Blogs (gab’s ja auch nicht).”
    Auch an die Foristen, die ich einmal – ist schon länger her – vergrätzt habe, mein Dank! Ohne den Alten Mann wäre ich nicht auf Heli, Osthollandia und die vielen anderen gestoßen. Nicht nur der Autor geht uns verloren, auch das Forum, auf dem ich gerne herumlungerte und mich durch Mitlesen weiterbildete.

  43. GM sagt:

    Europa Stefan George:

    “In stillste ruh
    Besonnenen tags
    Bricht jäh ein blick
    Der unerahnten schrecks
    Die sichre seele stört

    So wie auf höhn
    Der feste stamm
    Stolz reglos ragt
    Und dann noch spät ein sturm
    Ihn bis zum boden beugt:

    So wie das meer
    Mit gellem laut
    Mit wildem prall
    Noch einmal in die lang
    Verlassne muschel stösst”

    Niemand weiß wann es soweit ist. Auch nicht die sich allmächtig gebärdenden Netzwerke, die auf Biegen und Brechen Deutschland jetzt nach ihrem dämlichen Bilde umformen wollen.

    Danke für die viele Arbeit. Die Frischluft – Leitartikel auf “altermannblog” und die Kommentatoren haben bei mir wieder Leben in die Bude gebracht.

  44. Jan sagt:

    Schade. Werde die Seite dennoch in meinen Favoriten belassen

  45. Carlos sagt:

    Ich möchte mich bedanken, für viele großartige Stunden die Sie mir gespendet haben!
    Ich bedaure aufrichtig, von Ihnen nichts mehr lesen zu können, denn es gibt wenige die mit der deutschen Sprache so umgehen können wie Sie und dabei auch noch eine eigene Meinung vertreten.

    Ich hoffe Sie kommen wieder, denn wenn alle denkenden Menschen aufgeben, dann haben die Darsteller dieses Systemes gewonnen!
    …und das, können Sie doch nicht ernsthaft wollen?!

    Sollten Sie tatsächlich endgültig die Segel streichen, so wünsche ich Ihnen einen langen, glücklichen und erholsamen Lebensabend!

  46. Ich verstehe nicht ganz, dass jede längere Analyse dann gleich entmutigend sein soll, nur weil man darin mehr anspricht. Ernst aber nicht hoffnungslos? Oder hoffnungslos aber nicht ernst? Immerhin wird einiges durcheinandergewirbelt, wie ja auch der Blogwart angesprochen hat; interessant wird sein, das mediale Verhalten der nächsten Tage zu beobachten. Stramm US Deep State – transatlantisch / globalistisch ist zB dieses Bilderberger-Blatt unterwegs:

    http://derstandard.at/2000050843421/Eine-unregierbare-Supermacht

    Autor Eric Frey wünschte sich im Zuge des Ukraine Konflikts (böser Putin!) den Einsatz von Atomwaffen und wurde nicht vom Standard entsorgt, weil er Präsident der Marshall Plan Stiftung Austria war.

    Es macht aber Spass, Urtransatlantiker als ANTIAMERIKANISCH zu bezeichnen 🙂

    http://derstandard.at/2000050839660/Ungarn-Feindbild-Soros

    Paul Lendvai gehört der Generation 80plus an und feindet Viktor Orban an, wo es nur geht (hat breiten Platz im österr. Fake News.Mainstream)

    Beim Standard wird also die Fahne von Bilderberg, Soros und Co.noch hochgehalten…

  47. Blum sagt:

    Ich habe folgende Theorie:

    eine eigene Meinung ist ein kostbares, flüchtiges Reh, wenn es aus seinem Wald des Inneren hinaus will – außer für die wirklich Mächtigen. Die können sich leisten, anderen ihre eigene Meinung aufzuoktroyieren. Wer mit den Mächtigen speisen will, soll sich deren Meinung anflexiblen, also anschleimen, deshalb haben nur die Schlangen eine Chance, die auf den Moment warten, die Mächtigen nach Giftbiss zu beerben.

  48. Heidi Preiss sagt:

    Lieber Blogwart,

    ich kann nicht viele Worte sagen für das, was Du hier aufgebaut hast, einfach nur Danke, danke und nochmals danke. Da ich jetzt schon Entzugserscheinungen habe, belasse ich es hierbei

    https://www.youtube.com/watch?v=ThuAMYer5vY

    Alles erdenklich Gute

    Heidi

  49. Rentner sagt:

    Lieber alter Mann
    danke für all die Arbeit. War regelmässig stiller Leser.
    All die interessanten und oft auch humorvoll geschriebenen Artikel waren für mich immer ein Lesegenuss. Der heutige Beitrag ist ein wahres Meisterstück. Artikel und Kommentare gaben mir auch die Hoffnung, dass Deutschland sich nicht noch einmal gegen den grossen Nachbarn im Osten aufhetzen lassen wird.
    Wenn nun Ihre Stimme und auch die Kommentare verstummen sollten, dann wird damit auch ein Teil dieser Hoffnung schwinden.
    Dennoch kann ich Ihren Entschluss verstehen – bleiben Sie gesund.
    Mit einem traurigen Gruss

    • Rentner II sagt:

      Dem Gruß schließe ich mich als gelegentlicher stiller Leser an.
      Als vor mehreren Jahrzehnten diplomierter Ökonom frage ich mich auch oft, welche Wirkungen das “tonnenweise drucken” von EUROS an welchen Stellen entfaltet.
      Alles Gute

  50. Filer sagt:

    Irgendwie habe ich es geahnt, die Beiträge wurden kleiner, komprimierter…. Aber nun, jetzt, wo ich diesen wunderbaren und doch in der Summe hoffnungslosen Beitrag gelesen habe, kullern mir die Tränen. Uns wurde doch immer beigebracht, dass man NIEMALS die Hoffnung aufgeben sollte, es gäbe immer eine Lösung. Das würde das Menschliche in uns ausmachen. Und nun habe ich auch keine „Komm, mach weiter, es wird schon nicht so schlimm“- Sprüche mehr im Repertoire. Es IST hoffnungslos; Heli, Heidi und all die anderen Mitstreiter, die ich sehr vermissen werde, haben es ja auch schon öfter formuliert. Wir haben uns unterworfen, mit Haut und Haaren. Orwell wird weiter ausgebaut und wir bauen alle kräftig mit. Dazu passend die genial ausgewählte Zeichnung im Artikel!
    Die Bundestagswahl wird es letztendlich schwarz auf weiß zeigen.
    Du hast alles richtig gemacht und ich bin sehr stolz, hier mitgelesen und kommentiert zu haben. Du hast mit Deinen Leitartikeln und auf den Punkt gebrachten Bemerkungen als „Blogwart“ mein Weltbild immer bestärkt und „unterfüttert“. Dafür gebührt Dir mein tiefster Respekt!
    Ab und zu werde ich noch hier hereinschauen, Quatsch- ich gucke bestimmt jeden Tag, weil ich Hoffnung (!) habe, dass die Kerzenflamme der Aufrichtigkeit nicht ganz verlischt…

  51. saxo sagt:

    Gerade erst hatte ich diese Seite entdeckt und jetzt DAS!
    Um es mal mit den Worten von Meister Scholz zu sagen: Schade!
    Schade vor allem deshalb, weil ich mich gerade richtig hier “eingelesen” hatte und feststellen mußte, daß auch ich – wie eigentlich alle hier – ein bißchen “altermann” bin. Obwohl erst 61 Jahre alt…
    Schade auch deshalb, weil ich hier Herrn Kreutzer tatsächlich endlich mal außerhalb seiner eigenen “vier Wände” angetroffen habe. Vor allem aber schade, weil ich mich mit fast jeder Zeile, die der Blogwart hier zu Papier bringt, identifizieren kann.
    Allerdings ist es manchmal wirklich besser, einen methodischen und/oder schöpferischen Halt einzulegen. Und bei dem, was hier täglich vor unser aller Augen in immer schnellerem Tempo abgespult wird, denke ich: Jetzt muß es halt sein!
    Ein Gesundes Neues Jahr, gute Erholung und auf baldiges Wiederlesen!
    Gruß aus Sachsen!

  52. humorlos sagt:

    Och nee! Erst Schramm, dann Pispers und nun auch noch der Altemann?

    Ja man kann schon verzweifeln oder um es mit dem Schuh des Manitou zu sagen: Du bist mit der Gesamtsituation unzufrieden! Aber die Erkenntniss, dass die Mutter der Dummen immer schwanger ist, ist doch nichts neues. Einen Ausgleich zwischen den gutmeinenden Dschungelcampern und diesem Kurort der Synapsen wird es eh nie geben.
    Deshalb deute ich eine Verbeugung an, verweise auf die Worte des Herrn Kreutzer und harre der Dinge die da kommen mögen.

  53. Uwe sagt:

    Werter altermann.
    Auch für mich war das Lesen Ihres Blogs ein wertvoller Teil meiner Informierung. Auch und gerade das Verlinken von Quellen macht Ihren Blog zu etwas Besonderem.
    Wenn Sie nicht mehr schreiben, wird mir etwas fehlen. Und ich kann Ihnen nur danken für Ihre Arbeit, ihre Recherche, ihre Darstellung.
    “Et hättnoch immer joot jejange”, ich glaube, dieser Satz gilt nicht länger.
    Alles Gute für Sie und herzliche Grüße
    Uwe

  54. Madrugada66 sagt:

    Lieber alter Mann,
    vielen Dank für die in den vergangenen Jahren immer äußerst interessanten Artikel, die gerade im Zeitalter der medialen Massen Verblödung und den Herrscharen von Stromlinienförmigen Arschkriechern in Gesellschaft & Politik ein wichtiger Kontrapunkt waren. Ich bin sehr traurig, darauf in Zukunft verzichten müssen.

    Die Situation in diesem Land erinnert mich fatal an die lähmende, fast mit den Händen greifbaren Stagnation und der beklemmenden Stimmung, die ich Mitte der achtziger Jahre in der DDR erlebt habe. Damals lag eine unheimliche Ruhe über dem Land und man dachte, nichts würde die tumbe Masse in Bewegung setzen können. Bis Ungarn die Grenze öffnete und dann auf einmal alles ganz schnell ging . . . .

    Heute sitzen die Massen hier noch bräsig auf dem Arsch und sagen “Uns geht’s gut”. Sie werden ja auch gut gehend mit “Bauer sucht Frau”, der Wahl Illusion, dem neuesten iphone und anderem Scheiß bei der Stange gehalten. Oder man hat die Leute mit Krediten an den Eiern, die ja bekanntlich am Monatsende bedient werden müssen. Das kann mitunter auch noch eine ganze Weile so weiter gehen. Aber schauen wir doch mal wie es aussieht, wenn ggf. das Finanzsystem zusammen bricht und es für jeden Einzelnen ans eingemachte geht . . ., ein kleiner Funke genügt dann manchmal und dann geht es, siehe oben, ganz schnell.

    Der Unterschied wird allerdings sein, dass die sogenannten Eliten hier nicht so einfach und friedlich abtreten werden wie seinerzeit die Bonzen in der DDR.

    Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute. Sie werden fehlen . . . .

  55. landbewohner sagt:

    Da sage auch ich als ständiger Leser, der des Kommentierens müde geworden ist:
    Wunderbarer Post.

  56. leser sagt:

    Danke für den Rundumschlag.
    Die Entscheidung kann ich nachvollziehen.
    Der Blog wird mir sehr fehlen.
    Alles Gute.

  57. Heli sagt:

    Du hast alles zusammengefasst, was mich bewegt und umtreibt.

    Ich habe großen Respekt vor Dir, vor deinem Einsatz und auch vor Deiner Haltung. Möglicherweise gibt es ein Schicksal, dem zu entkommen, unmöglich ist. Vor lauter “Nie wieder!” rennen die einen via Abgrund und reissen die, die Auswege suchen, einfach mit.

    Jedes Lebewesen sieht als oberste Priorität den Selbsterhalt. Unsere Neusiedler sind uns dafür eigentlich ein leuchtendes Beispiel. Aber wenn man andere erhalten will und sich dabei selbst aufgibt, dann muss so eine Gesellschaft von der Evolution ausgespuckt werden. Dass man uns, unsere Kinder mit der Genderkrankheit zwangsimpft und es schon Wesen gibt, die vor dem Gendergott auf die Knie gehen, ist vielleicht der sichtbarste Ausdruck für den Verfall.

    Wir hatten durchaus eine “Goldene Zeit”. Hinterher weiß man’s.

    Ich betrachte Dich als einen ganz wertvollen Mentor. Dafür kann ich nicht genug danken.

  58. Konjunktiv!

    “Wenn ich depressiv wär, deidel, didel, deidel, biddi, biddi, deidel, didel, dum, – alle Tage wär ich biddi bum …”

    Die Vermutung, man könne ja doch nichts ändern, bestätigt sich umso mehr, je mehr und verbissener man es versucht. Die ÖDP hatte gegen diese depressive Stimmung mal einen wunderbar lockeren Spruch: “Auch ein kleiner Reißnagel kann einen großen Hintern bewegen.”

    Lieber Friedemann,
    ich komme zu dem Schluss, dass Du viel bewegt hast – und zwar eben nicht nur in dem Kreis, von dem Du weißt, dass Du ihn erreichst.

    Heute nennt man das, was Dich m.E. erwischt hat “Burn out Syndrom”.
    Gute Erholung, gute Besserung. Geh ruhig für eine Weile auf Standby.
    Herzliche Grüße
    Wolfgang

  59. Antipas sagt:

    Torbogen?
    Verstehe ich nicht.
    Wer hatte nicht diese Assoziation bei den Lügen über die “Facharbeiter“ und denen, die in ihnen die Rettung der Sozialsysteme verkündeten? Ekelhaft, aber wahr.
    Für einen Staeck wäre die Analogie wohl schon zu anspruchslos, so eindeutig.

    • Antipas sagt:

      Allerdings lenkt die unterschiedliche Interpretation dieses Bildes ganz vom Tenor des Artikels ab. Entschuldigung.

    • Argus sagt:

      Auch von mir ein trauriges Auf Wiedersehen (darin schwingt die Hoffnung mit auf ein Wiedersehen!?) Nach den vielen gelöschten Videos und Beiträgen wegen “hatspeech” soll es nun auch Dich treffen? So hatten wir uns den”Goldenen Westen” nicht vorgestellt. Ich glaubte damals, die hier hätten es nicht nötig zu lügen. Dabei haben sie viel mehr und viel geschickter gelogen als die andere Seite. Nachdem ich das erkannt hatte, fand ich in Dir und einigen anderen “Aufklärern” gleichgestimmte Seelen und viele neue Informationen. VielenDank!

  60. hansen sagt:

    Wieder eine sehr gute Schreibe. Vielen Dank für diese Bestärkung meiner Denkweise.

    Nur diesen Satz musste ich mehrmals lesen.

    Wenn alle alten Trottel*innen (ich beziehe mich in diese Altersklasse ein), die noch diese Partei aus Gewohnheit wählen, biologisch abgebaut sind, bleiben nur noch die Karrieristen üblich.

    …bleiben nur noch die üblichen Karrieristen übrig…..? oder die üblen üblichen Karrieristen übrig…. ?
    Nehmen Sie es mir nicht übel.

  61. Andreas Schuster sagt:

    Hier ist einer meiner seltener werdenden Haltepunkte in einer sich immer irrwitziger drehenden Welt der medialen und realen Verblödung. Tu mir das bitte nicht an, Altermann! Ich muss mir die Illusion erhalten können, dass es wieder besser werden kann. Dazu brauche ich solche Haltepunkte.

    Gruß
    Andreas

  62. Gerd Scholz sagt:

    a) Schade!
    b) Sie tun sich damit einen sehr großen Gefallen.

Kommentare sind geschlossen.